Jahresrechnung 2010 - Fairmed

assets.fairmed.ch

Jahresrechnung 2010 - Fairmed

Jahresrechnung 2010


Bilanz per 31. Dezember 2010

(in CHF) Anmerkungen 31.12.2010 % 1.1.2010 %

Aktiven 1)

Kassen 1 134 3 128

Postcheck 967 929 543 192

Banken 747 743 426 371

Wertschriften 2) 2 187 365 3 931 176

Flüssige Mittel und Wertschriften 3 904 171 95,9 4 903 866 94,8

Forderungen

· Projektbeiträge 113 253 200 000

· Verrechnungssteuern 3 863 4 972

· Andere Forderungen 22 472 35 659

Aktive Rechnungsabgrenzungen 24 602 22 017

Forderungen 164 191 4,0 262 648 5,1

Umlaufvermögen 4 068 362 100,0 5 166 513 99,9

Betriebseinrichtung und IT 2 003 4 102

Liegenschaft Torbey, Yaounde 3) 1 1

Anteilscheine Liegenschaft ILEP 4) 1 1

Sachanlagen 2 005 0,0 4 104 0,1

Anlagevermögen 2 005 0,0 4 104 0,1

Total Aktiven 4 070 367 100,0 5 170 617 100,0

Passiven

Finanzverbindlichkeiten 500 000 500 000

Verbindlichkeiten

Hilfeleistungen und Kosten 165 024 221 172

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 56 537 16 203

Passive Rechnungsabgrenzungen 26 000 33 880

Kurzfristiges Fremdkapital 747 561 18,4 771 255 14,9

Fremdkapital 747 561 18,4 771 255 14,9

Zweckbestimmte Fonds

· Stop Buruli 131 384 416 784

· Tsunami 292 540 331 846

· Kathipudi 0 8 369

Fondskapital 423 925 10,4 756 999 14,6

Stiftungskapital 500 000 500 000

Freies Kapital 2 749 364 3 378 573

Kursschwankungsreserve 219 000 393 000

Ergebnis (Überschuss/Fehlbetrag) – 569 483 – 629 210

Organisationskapital 2 898 881 71,2 3 642 364 70,4

Fonds und Organisationskapital 3 322 806 81,6 4 399 363 85,1

Total Passiven 4 070 367 100,0 5 170 617 100,0

1

Jahresrechnung | Bilanz


Betriebsrechnung

(in CHF) Anmerkungen 2010 % 2009 %

Spenden 5) 4 448 931 4 905 437

Zweckbestimmte Projektbeiträge 6) 1 256 663 1 809 980

Legate und Erbschaften/Kondolenzen 827 247 953 530

Fremdgeldaktionen 15 050 20 000

Beiträge von ILEP-Partnern 585 201 585 738

Merchandising und anderer Ertrag 30 800 30 800

Betriebsertrag 7 163 892 100,0 8 305 486 100,0

Aufwand für Projekte

Projektaufwand 7) 5 714 225 6 446 441

Projektbegleitaufwand 8) 494 561 504 759

Administrativer Aufwand

Fundraising und PR 9) 1 592 386 1 862 297

Übriger administrativer Aufwand 10) 448 116 459 648

Betriebsaufwand 8 249 287 115,2 9 273 144 111,7

Zwischenergebnis 1 – 1 085 395 – 15,2 – 967 658 – 11,7

Finanzertrag 454 588 1 306 721

Finanzaufwand – 445 750 – 881 996

Finanzergebnis 8 838 0,1 424 725 5,1

Zwischenergebnis 2 – 1 076 557 – 15,0 – 542 933 – 6,5

Verwendung aus Fonds Buruli 0 356 442

Verwendung aus Fonds Tsunami 39 876 308 675

Zuweisung an Fonds Tsunami – 571 – 544

Verwendung aus Fonds Kathipudi 8 369 46 010

Zuweisung an Fonds Kathipudi 0 – 2 475

Verwendung aus Fonds Stop Buruli 1 175 500 1 318 616

Zuweisung an Fonds Stop Buruli – 890 100 – 1 611 000

Fondsergebnis 333 074 4,6 415 724 5,0

Jahresergebnis 1 – 743 483 – 10,4 – 127 210 – 1,5

Anpassung Kursschwankungsreserve 174 000 – 2 000

Einlage Stiftung FAIRMED 0 – 500 000

Zuweisungen (–) / Entnahmen (+) 174 000 2,4 – 502 000 – 6,0

Jahresergebnis 2 – 569 483 – 7,9 – 629 210 – 7,6

2

Jahresrechnung | Betriebsrechnung


Geldflussrechnung

(in CHF) 2010 2009

Jahresergebnis – 569 483 – 629 210

Abschreibungen Sachanlagen 2 099 4 300

Anpassung Kursschwankungsreserve – 174 000 2 000

Fondsergebnis – 333 074 – 415 724

(+) = Bildung / (-) Auflösung

Cash flow – 1 074 458 – 1 038 633

Veränderung Forderungen 98 457 176 158

(-) = Zunahme / (+) = Abnahme

Veränderung kurzfristiges Fremdkapital – 23 694 397 813

(-) = Abnahme / (+) = Zunahme

Geldfluss aus Betriebstätigkeit – 999 695 – 464 662

Veränderung flüssige Mittel – 999 695 – 464 662

Nachweis Veränderung flüssige Mittel

Bestand 31.12. 3 904 171 4 953 866

Bestand 01.01. 4 903 866 5 418 528

Veränderung flüssige Mittel – 999 695 – 464 662

3

Jahresrechnung | Geldflussrechnung


Rechnung über die Veränderung des Kapitals

(in CHF) 2010 2009

Mittel aus Eigenfinanzierung

Stiftungskapital 500 000

Freies Kapital 2 749 364 3 428 574

Kursschwankungsreserve 393 000 391 000

Anfangsbestand Organisationskapital 3 642 364 3 819 574

Veränderung extern (Jahresergebnis 1) – 743 483 – 127 210

Einlage Stiftungskapital Fairmed – 500 000

Veränderungen – 743 483 – 627 210

Nachweis Veränderungen:

- Interne Zuweisung (-) /Entnahme (+) für KSR 174 000 – 2 000

- Interne Zuweisung (-) /Entnahme (+) freies Kapital 569 437 629 210

Endbstand Organisationskapital 2 898 881 3 192 364

Mittel aus Fondskapital

Centre Buruli / Tsunami / Kathipudi 756 999 1 172 723

Anfangsbestand Fondskapital 756 999 1 172 723

Zuweisungen an Tsunami 571 544

Zuweisung an Kathipudi 0 2 475

Zuweisung an Stop Buruli 890 100 1 611 000

Verwendung aus Buruli 0 – 356 442

Verwendung aus Tsunami – 39 876 – 308 675

Verwendung aus Kathipudi – 8 369 – 46 010

Verwendung aus Stop Buruli – 1 175 500 – 1 318 616

Endbestand Fondskapital 423 925 756 999

Fonds- und Organisationskapital 3 322 806 3 949 364

4

Jahresrechnung | Veränderung des Kapitals


Anhang der Jahresrechnung

Allgemeine Rechnungslegungsgrundsätze

Die Rechnungslegung erfolgt nach den Grundsätzen von Swiss GAAP FER 21. Die

Abgrenzung zwischen Projektaufwand und administrativem Aufwand erfolgt nach den

ZEWO-Abgrenzungskriterien. Die Jahresrechnung vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen

entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Stiftung

FAIRMED.

Änderung der Rechnungslegungsgrundsätze im Berichtsjahr

Im Berichtsjahr erfolgten keine Änderungen.

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Sofern bei den nachfolgend angeführten einzelnen Bilanzpositionen nichts anderes aufgeführt

wird, erfolgt die Bewertung der Bilanzposition zu Marktwerten am Bilanzstichtag,

wobei allfällige Marchzinsen nicht als zum Marktwert gehörend betrachtet werden.

Die Buchhaltung wird in Schweizer Franken geführt. Aktiv- und Passivbestände in fremder

Währung werden zu Devisenschlusskursen am Bilanzstichtag, Geschäftsvorgänge in

Fremdwährungen zum jeweiligen Tageskurs umgerechnet.

Flüssige Mittel und Wertschriften

Die Position umfasst Kasse, Post, Geldkonten bei Banken sowie Wertschriften und wertschriftenähnliche

Vermögenswerte, wie z.B. Anteile an Anlagefonds. Die Verbuchung

der Wertschriften erfolgt unter dem Jahr zum Anschaffungs- respektive Kostenwert. Bei

Abgängen werden die Kursdifferenzen zum durchschnittlichen Einstandspreis ermittelt

und im Finanzergebnis ausgewiesen. Zur Abdeckung von grösseren und ausserordentlichen

Verlustrisiken auf Wertschriftenanlagen wird unter dem frei verfügbaren Kapital

eine Bewertungsreserve von 10% auf dem Verkehrswert ausgewiesen.

Forderungen

Die Bewertung erfolgt zu Nominalwerten abzüglich allfälligen Einzelwertberichtigungen.

Projektbeiträge werden nur bilanziert, wenn die Zusicherung formell erfolgt ist.

Aktive Rechnungsabgrenzungen

Diese Position umfasst die aus der sachlichen und zeitlichen Abgrenzung der einzelnen

Aufwands- und Ertragspositionen resultierenden Aktivpositionen. Die Bewertung erfolgt

zum Nominalwert.

Sachanlagen

Die Position umfasst Mobilien und andere Anlagen, wie EDV-Hard- und -Software, zur

Leistungserbringung und Verwaltung in der Schweiz. Die Bewertung der Mobilien erfolgt

zum Anschaffungswert abzüglich der planmässig vorgenommenen Abschreibungen,

wobei in der Regel von einer vier-jährigen Nutzungsdauer ausgegangen wird. Die Abschreibungen

erfolgen degressiv vom Buchwert. Einzelanschaffungen unter CHF 3 000

werden nicht aktiviert. Die Abschreibung der Anlagen erfolgt auf einen Restfranken (pro

memoria).

Die Immobilie im Ausland wurde auf einen Restfranken abgeschrieben, da diese sich in

einem Drittweltland befindet und ein Verkehrswert nicht sinnvoll ermittelt werden kann.

Verbindlichkeiten

Diese Position umfasst die am Bilanzstichtag bereits gesprochenen, aber noch nicht ausbezahlten

bzw. von den Leistungsempfängern noch nicht abgerufenen Beiträge. Weiter

werden unter dieser Position sonstige Verbindlichkeiten für Verwaltungskosten ausgewiesen.

Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert.

Passive Rechnungsabgrenzungen

Diese Position umfasst die aus der sachlichen und zeitlichen Abgrenzung der einzelnen

Aufwand- und Ertragspositionen resultierenden Passivpositionen. Die Bewertung erfolgt

zum Nominalwert.

Fondskapital

Diese Position umfasst Mittel aus Sammelaktionen mit klarer Zweckbestimmung. Dieses

Kapital stellt bis zur entsprechenden vollständigen Verwendung eine Leistungsverpflichtung

gegenüber den Spendern dar.

Organisationskapital

Diese Position umfasst die im Rahmen des statutarischen Zwecks der Stiftung FAIR-

MED einsetzbaren Mittel. Innerhalb des frei verfügbaren Kapitals wird die Bewertungsreserve,

die der Abdeckung von Verlustrisiken auf den Wertschriftenanlagen dient, separat

ausgeschieden. Die Bewertungsreserve beträgt 10% des Marktwertes.

Grundsätze der Mittelflussrechnung

Die Mittelflussrechnung zeigt die Veränderung der Liquidität, aufgeteilt nach den Faktoren

Betriebstätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit. Die Mittelflussrechnung

wird nach der indirekten Methode erstellt.

Grundsätze zur Rechnung über die Veränderung des Kapitals

Die Rechnung über die Veränderung des Kapitals zeigt die Entwicklung jedes einzelnen

zweckgebundenen Fonds und jeder einzelnen Komponente des frei verfügbaren Kapitals,

aufgeteilt auf die Faktoren:

– zugewiesene Ertragsanteile

– Einlagen

– Entnahmen.

Angaben zu Entschädigungen an das leitende Organ

Es werden keine Honorare entrichtet.

Angaben über die Durchführung einer Risikobeurteilung

Die Geschäftsleitung hat wesentliche Risiken der Organisation analysiert und eine Risikomatrix

erstellt. Die Geschäftsleitung ist beauftragt, diese laufend zu überwachen und

mindestens jährlich einer Überprüfung zu unterziehen. Das Risikomanagement-System

ermöglicht sowohl die frühzeitige Erkennung und Analyse von Risiken als auch die Ergreifung

entsprechender Massnahmen. Zum Risikobeurteilungsprozess gehören die Vorgaben

der systematischen Erfassung und Auswertung der Risiken, deren Priorisierung, die

Beurteilung der Einflüsse und die Überwachung der Massnahmen zur Vermeidung oder

Minimierung von Risiken. Allfällige daraus resultierende Massnahmen werden mit dem

Stiftungsrat besprochen und eingeleitet.

Anmerkungen zu einzelnen

Positionen der Bilanz 31.12.2010 1.1.2010

1) Vermögensübernahme vom Verein Leprahilfe Emmaus Schweiz

Alle vom Verein Leprahilfe Emmaus Schweiz durchgeführten Aktivitäten wurden ab

1.1.2010 von der Stiftung FAIRMED weitergeführt. Dazu wurden Aktiven und Passiven

mittels Vermögensübertragung nach Fusionsgesetz von der Leprahilfe Emmaus Schweiz

übernommen. Zwecks besserer Vergleichbarkeit der Vorjahreszahlen auf Ebene Bilanz werden

diese nach der Vermögensübertragung, d.h. per 1.1.2010 und nicht per 31.12.2009,

ausgewiesen. Auf Ebene Betriebsrechnung, Mittelflussrechnung sowie Rechnung über die

Veränderung des Kapitals sowie im Anhang wurden zur besseren Interpretation der Jahresrechnung

für das Vorjahr die Zahlen der Leprahilfe Emmaus Schweiz aufgeführt.

2) Wertschriften

Die Zusammensetzung der Wertschriften ist wie folgt:

Obligationen und ähnliche Anlagen 757 444 1 835 901

Aktien und ähnliche Anlagen 1 105 323 1 156 003

Geldfonds, gemischte Fonds, alternative Anlagen 324 598 939 272

2 187 365 3 931 176

Sachanlagen

Bestand, Zugänge, Abgänge und Abschreibungen werden im separaten Anlagespiegel

ausgewiesen.

3) Die 1997 erworbene Liegenschaft Torbey befindet sich in Yaoundé (Kamerun) im

Quartier Centre-Résidentiel. Die Parzelle umfasst 1980 m 2 . Der Brandversicherungswert

beträgt CHF 480 000.

Anschaffungswert, rund 370000 370000

Abschreibungen, kumuliert – 369999 – 369999

Buchwert 1 1

4) Die Anteilscheine ILEP London werden zu einem symbolischen Franken ausgewiesen,

da diese nicht weiterhandelbar sind und kein Verkehrswert ermittelt werden kann.

Anmerkungen zu einzelnen Positionen

der Betriebsrechnung 31.12.2010 31.12.2009

5) Spendeneinnahmen gesamthaft

Spendeaktionen allgemein 4 448 931 4905437

Zweckbestimmte Projektbeiträge 1 256 663 1809980

Fremdgeldaktionen 15 050 20000

Total Spendeneinnahmen 5 720 644 6 735 417

6) Zweckbestimmte Projektbeiträge

Es handelt sich um projektbezogene Beiträge und Spenden. Wenn deren Zweckbestimmung

enger definiert ist als der allgemeine Zweck der Stiftung FAIRMED, die Spenden

wesentlich sind und im laufenden Betriebsjahr nicht wieder eingesetzt wurden, erfolgt

eine Zuweisung an einen entsprechenden Erlösfonds.

7) Projektaufwand

Es handelt sich um direkte Beiträge an die Erreichung der Zielsetzung der

Leprahilfe (nach Regionen):

Indien 1702719 1946 906

Kamerun 1240059 1388855

Sri Lanka 147 204 77245

Zentralafrikanische Republik 353 959 235781

Gabun 23684 25653

Elfenbeinküste 165 868 406696

Sonstiges Afrika 122 395 59723

Kolumbien (Vorjahr auch Brasilien) 18 819 82338

Nepal 119 297 86362

Stop Buruli 1175 500 1318616

Div. weltweite Projekte (inkl. externe Information) 644719 818266

5 714 225 6 446 441

8) Projektbegleitaufwand

Es handelt sich um Aufwendungen im Zusammenhang mit der Findung, Planung, Vorbereitung

und Überwachung von Projekten:

Indien 31 138 36872

Kamerun 56 807 94072

Verschiedene Länder und Regionen 40 491 40423

Personalaufwand Projekte 296 323 275593

Andere Begleitkosten 69 803 57799

494 561 504 759

Total Aufwand für Projekte 6 208 786 6 951 200

9) Fundraising und PR

Personalaufwand 323 928 345360

Administrativer Aufwand

(Raumaufwand, URE, Verwaltungskosten) 62 551 95556

Werbedrucksachen Fundraising 379 713 423152

Versandkosten Fundraising 329 419 354515

Sonstige Werbespesen Fundraising 447 398 526209

Werbedrucksachen PR 7 764 17615

Versandkosten PR 25 622 2988

Sonstige Werbespesen PR 15 991 96902

1 592 386 1 862 297

10) Übriger administrativer Aufwand

Personalaufwand 257 390 243129

Administrativer Aufwand

(Raumaufwand und Verwaltungskosten) 188 627 212219

Abschreibungen 2 099 4300

448 116 459 648

5

Jahresrechnung | Anhang


Anlagespiegel

(in CHF) 1.1. Zugänge Abgänge Abschreibungen % 31.12.

Betriebseinrichtung 2 0 0 0 0 2

IT-Anlagen 4 100 0 0 – 2 099 51 2 001

Liegenschaft Torbey, Yaounde 1 0 0 0 0 1

Anteilscheine Liegenschaft ILEP 1 0 0 0 0 1

Sachanlagen 4 104 0 0 – 2 099 – 2 005

Anlagevermögen 4 104 0 0 – 2 099 – 2 005

6

Jahresrechnung | Anlagespiegel

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine