Großartiger Erfolg für Bremer Fußballer bei Deutscher - LBSV Bremen

lbsv.bremen.de

Großartiger Erfolg für Bremer Fußballer bei Deutscher - LBSV Bremen

Großartiger Erfolg für Bremer Fußballer

bei Deutscher Betriebssportmeisterschaft:

HKK wurde Deutscher Vizemeister 2006

und Mona’s Nähstube Vierter!

1/2006

März

+++ Fußball jetzt auch mit Mixed-Mannschaften +++ LBSV-Pokalsieger ermittelt +++ Bronzene

Ehrennadel für Mady Hagens, Wolfgang Ahlers, Joachim Grimme und Uwe Pigors +++ Tischtennis

+++ Stadtmeisterschaften und Kreismeisterschaften Bremen-Nord +++ Bowling-

Stadtmeisterschaften Bremerhaven +++ Tennis Bremerhaven +++ Zukunft ungewiss +++


INHALT:

Vorstand

Vorwort von Jürgen Linke 1

DBM / LM

DBM Hallenfußball 2/3

LBSV-Pokal 4

MeyPoPokal 4

Geschäftsstelle

Golf – Neue Fachgruppe im LBSV 5

Termine 5

Europäische Betriebssportspiele 2007 6

Neue und ausgeschiedene Mitglieder 6

Bremen-Stadt

Fußball – Neuer Vorsitzender 7

Squash – Rückrunde 2005 8

Ehrennadel für Wolfgang Ahlers 9

Bowling –

Ehrennadel für Mady Hagens 10

Handball – Zwischenergebnisse 10

Tischtennis –

Stadtmeisterschaften 2006 11

Bremen-Nord

Tischtennis – Kreismeisterschaften 12

Bremerhaven

Bowling – Stadtmeisterschaft 05/06 13

Fachgruppenversammlung 14

Tennis – Zukunft ungewiss 14

Kegeln – Vorstand bestätigt 15

Tischtennis –

kein Sportwart zu finden 15

Schießen –

Kleine Änderungen im Vorstand 15

Vereinsmeister geehrt 16

Tanzen – Vorstand wiedergewählt 16

Impressum

Der Umwelt zuliebe auf

chlorfreiem Papier gedruckt.

Liebe Betriebssportfreundinnen

und Betriebssportfreunde

Ich hoffe, Sie

haben alle die

Schwelle in das

Jahr 2006 mit

Gesundheit

und Zuversicht

überschritten.

Ein an Spitzensport

reiches

Jahr ist angebrochen:

die

Jürgen Linke

Olympischen

Winterspiele in

Turin und die Fußballweltmeisterschaft,

um nur zwei der in diesem Jahr stattfindenden

Höhepunkte zu nennen.

Aber auch der Betriebssport hat in

diesem Jahr speziell in Bremen zwei

herausragende Sportereignisse. Zunächst

gestaltet die Fachgruppe Tischtennis am

27. April einen Tag des Betriebssports

während der LIEBHERR Tischtennis Mannschafts-WM.

In der Halle 6 des AWD-

Domes wird ein eigenes Turnier ausgerichtet

für bis zu 120 Zweier-

Mannschaften – natürlich mit anschließender

Abendveranstaltung. Auch die

Fachgruppe Volleyball stellt sich einer

großen Herausforderung: Am 4. November

finden die 8. Deutschen Betriebssportmeisterschaften

im Volleyball in

Bremen statt. Nähere Informationen zu

beiden Ereignissen erhalten Sie gern in

der Geschäftsstelle.

Nun zu einem für den LBSV wichtigen

Thema: Die Rahmenbedingungen für uns

als Betriebssport werden sicherlich nicht

leichter, sondern werden vielmehr von

Sparzwängen durch Politik und allgemeiner

Preissteigerung begleitet.

Dennoch lohnt es sich, mit Optimismus

und Tatkraft an die uns gestellten Aufgaben

zu gehen. Wir hoffen hier

inständig auf Ihre Unterstützung.

Aus folgendem Grund bitten wir heute

um Ihre Mithilfe: Mit Beginn des Jahres

ist die Mitgliederzahl des LBSV Bremen

unter die 6000 gerutscht. Sinkende Mitgliederzahlen

haben zur Folge, dass auch

das Beitragsaufkommen sinkt. Daher

unsere Bitte: Werben Sie Mitglieder für

uns – und gewinnen Sie ganz nebenbei

einen attraktiven Preis. Zum Beispiel ein

Fahrrad oder eine von drei wertvollen

Uhren. Aber auch ein Gutschein einer

Parfümerie oder ein Kinogutschein

könnte am Ende Ihnen gehören. Für jedes

neue Mitglied, das neu geworben wird,

erhält man ein Los, welches in die Lostrommel

wandert. Am 15. Dezember

2006 erfolgt dann die Auslosung. Ziel ist

es, mindestens die 6000-Mitglieder-

Marke wieder zu überschreiten. Helfen

Sie dabei mit, und wir können Ihnen auch

für die Zukunft ein umfangreiches und

abwechslungsreiches Sportangebot versprechen.

Wenn Sie heute die SPORT & SPIEL weiter

lesen, so werden Sie feststellen, dass das

redaktionelle Angebot sich verändert

hat. Nicht erst seit dieser Ausgabe,

sondern schon einige Ausgaben vorher.

Zum einen wird die redaktionelle Arbeit

für Bremerhaven von Monika Gottwald

gemacht und zum anderen von Heike

Groneberg. Ich meine, beide machen eine

gute Arbeit und sind eine wertvolle

Bereicherung des Vorstandes. Ohne die

Zuarbeit der Fachgruppen sind beide

doch sehr auf sich gestellt. Erst mit Ihrer

Mithilfe können wir eine Zeitung

erstellen, die allgemeinen Zuspruch

erfährt. Auch Vorschläge für eine

Gestaltung der Zeitung sind willkommen.

Wenn wir alle gemeinsam den Betriebssport

und damit den LBSV voranbringen,

habe ich keine Angst vor der Zukunft.

Nun viel Spaß auf den folgenden Seiten

Ihrer SPORT&SPIEL

Jürgen Linke

Vorstand Sport & Spiel 1/2006 1


Großartiger Erfolg für Bremer Fußballer

HKK wurde Deutscher Vizemeister 2006 und Mona´s Nähstube Vierter

Die 7. Deutsche Betriebssportmeisterschaft

(DBM) im Hallenfußball fand am

20./21. Januar 2006 in Neunkirchen/Saar

statt. Die Meister und Vizemeister der

Landesverbände waren eingeladen. Es

begann am Freitag in den Hallen von

Wellesweiler und Wiebelskirchen, wo sich

die 24 Mannschaften in sechs 4er-

Gruppen für das Achtelfinale qualifizieren

mussten. Die beiden Besten aus

jeder Gruppe kamen direkt ins Achtelfinale,

den übrigen Teams blieb noch eine

Chance über die Trostrunde.

In der Qualifikationsrunde hatte das

Team der hkk bei der Gruppenauslosung

die vermeintlich leichtere Gruppe er-

V.l. hinten: Björn Knips, Fabian den

Hollander, Dennis Gebek, Marco Grahl,

vorn: Markus Werle, Timo Nordenholz,

Holger Meyer, Stephan Oestmann.

wischt, die Mannschaft von Mona´s

Nähstube wurde mit dem späteren

Deutschen Meister zusammen gelost.

Nach dem tollen 5. Platz im Vorjahr wollte

das hkk-Team zumindest die

Qualifikationsrunde überstehen. Sie

mussten kurz nach der Ankunft gleich das

erste Spiel gegen Agilent Böblingen

bestreiten. Die weite Anreise steckte

wohl noch in den Knochen, denn viele

Abspielfehler prägten den ersten Auftritt.

Dennoch konnte Neuzugang Marco

Grahl früh die beruhigende Führung

erzielen. Die Böblinger ließen sich nicht

beeindrucken und erzielten kurz vor dem

Ende den verdienten Ausgleich. Im

Gegenzug schaffte es Marco Grahl noch,

den 2:1 Siegtreffer zu erzielen.

Der nächste Gegner, TWBI Kaiserslautern,

ging dann innerhalb von 60 Sekunden

mit 2:0 in Führung. Angetrieben von

Timo Nordenholz kämpfte sich die hkk

ins Spiel zurück und konnte den Spieß

sogar nach Toren von Marco Grahl (2)

und Spielertrainer Markus Werle noch

drehen. Sekunden vor der Schlusssirene

dann ein Freistoß für die Pfälzer an der

Strafraumgrenze, Ausgleich. Dadurch

durfte man das letzte Gruppenspiel

gegen Schönbeck Zülpich auf keinen Fall

mit mehr als zwei Toren Unterschied verlieren.

Nach einem schwachen Auftritt

verlor das hkk-Team dank Torwart Holger

Meyer mit nur 0:1 und hatte somit das

Achtelfinale erreicht.

Die Mannschaft von Mona´s Nähstube

war schon am Donnerstag angereist. Wer

glaubte, sie gehen ausgeruht an den

Start, der wurde eines besseren belehrt.

Die Mannen um Kapitän Mehmet Pek

hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt.

Sie gewannen kein Spiel der

Qualifikationsrunde. Gegen Polizei Hamburg

und DBV Winterthur Offenbach

sprang nur jeweils ein 1:1 heraus und

gegen Trilux Lense GmbH Arnsberg, den

späteren Meister, gab es eine 2:1 Niederlage.

In diesem Spiel lief es allerdings

schon etwas besser.

Somit musste Mona´s Nähstube am Samstagmorgen

in die Trostrunde, um das

Unmögliche doch noch möglich zu

machen und wie das hkk-Team das

Achtelfinale zu erreichen. Im ersten Spiel

musste der Bremer Meister gegen HP

Agilent Böblingen antreten. Endlich lief

es bei der Mannschaft etwas besser. Man

konterte den Gegner geschickt aus und

gewann somit durch zwei Tore von Deniz

Yilmaz und ein Tor von Tuncay Selcik das

Spiel verdient mit 3:0. Im zweiten und

letzten Gruppenspiel ging es dann um

das Erreichen des Achtelfinales gegen die

Stadtreiniger aus Kassel. Ein Pari genügte

dem Team. Dem entsprechend wurde

gespielt: Nur kein Tor zulassen. Und so

blieb es dann auch bis zum Spielende.

Man hatte es geschafft, das Achtelfinale

war erreicht. Die Spieler waren überglücklich.

Im Achtelfinale, wo es jetzt im KO-System

weiterging, musste zunächst Mona´s

Nähstube gegen Ursapharm Güdingen

antreten. Nach langem Abtasten fiel erst

fünf Minuten vor Schluss ein Tor für

Mona's Nähstube, durch den überragenden

Deniz Yilmaz. Zwei Minuten

später fiel durch eine Unaufmerksamkeit

der Hintermannschaft der Ausgleich. Sie

ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken,

kämpften weiter und wurden

zehn Sekunden vor Abpfiff mit dem Siegtreffer

von Adnan Erkenekli belohnt. Das

Viertelfinale war erreicht.

Jetzt musste unser Vizemeister, die hkk,

gegen Roche Diagnostics GmbH Mannheim

auch versuchen, das Viertelfinale zu

erreichen. Das Spiel begann alles andere

als viel versprechend. Und fünf Minuten

vor dem Ende konnte Björn Knips für den

bereits geschlagenen Torwart Holger

Meyer nur per Hand einen Rückstand verhindern.

Die Folge waren eine Zeitstrafe

und Siebenmeter für Roche Mannheim.

Der Spieler ließ dem Torwart keine Chance,

und die hkk lag in Unterzahl mit 0:1

im Rückstand. Unglaublicherweise konnte

Roche daraus kein Kapital schlagen. Im

Gegenteil, Stephan Oestmann konnte

V.l. hinten: Murat Apaydin, Tevfik

Erkenekli, Christopher Lias, Tuncay Selcik,

vorn: Mehmet Pek, Adnan Erkenekli,

Izzet Bekar, Deniz Yilmaz.

sogar den Ausgleich erzielen. Kurz vor

Schluss gelang Fabian den Hollander

sogar der nicht mehr für möglich

gehaltene Siegtreffer zum 2:1. Somit

waren beide Vertreter aus dem kleinsten

Bundesland unter den besten acht Mannschaften

des Turniers.

Im Viertelfinale musste Mona´s Nähstube

gegen den Geheimfavoriten SKV Versicherungen

Georg Neunkirchen antreten.

Das Team konnte sich aber gegen das

pausenlose Anstürmen der SKV erwähren,

so dass am Spielschluss ein glückliches

0:0 stand. Ein Siebenmeterschießen

musste nun den Sieger ermitteln. SKV

ging zweimal in Führung, Deniz Yilmaz

und Christopher Lias konnten aus-

2 Sport & Spiel 1/2006 DBM Hallenfußball


gleichen. SKV verschoss seinen nächsten

Strafstoß und Izzet Bekar brachte das

Team mit 3:2 in Führung. SKV konnte

noch zweimal ausgleichen. Nun lag alles

am letzten Torschützen Tevfik Erkenekli.

Er behielt die Nerven und traf zum 5:4.

Das Halbfinale war erreicht.

Nun wollte natürlich das hkk Team gegen

IHK Frankfurt „das gleiche Ziel erreichen“.

Wer glaubte, spannender kann

Fußball kaum mehr sein, musste sich im

Viertelfinale eines besseren belehren

lassen. Nach dreimaliger Führung durch

Fabian den Hollander, Marco Grahl und

Markus Werle konnten die Hessen jedes

Mal prompt antworten. In der letzten

Minute überschlugen sich dann die Ereig-

Paul Georg gratuliert Mannschaftskapitän

Tevfik Erkenekli und überreicht

den Pokal.

nisse. Zunächst rettete Holger Meyer

zweimal glänzend mit freundlicher

Unterstützung des Torpfostens. Fünfzehn

Sekunden vor Schluss fing Stephan

Oestmann einen Ball im Mittelfeld ab,

schaute zur Uhr, dribbelte zwei Kontrahenten

aus, düpierte auch noch den

gegnerischen Torwart und schoss die hkk

Mannschaft zum 4:3 ins Halbfinale.

Die Anspannung bei Spielern und

Zuschauern nahm jetzt deutlich zu. Die

Halbfinalauslosung hatte ergeben, dass

die Bremer Mannschaften aufeinander

trafen.

Mit dem Schwung aus dem Viertelfinale

starteten beide Teams furios. Die hkk

ging nach Toren von Marco Grahl, Fabian

den Hollander und Markus Werle

sensationell mit 3:0 in Führung. Danach

begann ein wahrer Sturmlauf von Mona´s

Nähstube, dem das hkk Team nicht

standhalten konnte. Mona glich durch

Tore von Deniz Yilmaz (2) und Tuncay

Selcik aus. Nun folgte der eigentliche

Krimi im Siebenmeter Schießen. Mona´s

Nähstube trat mit Deniz Yilmaz, Izzet

Bekar, Tuncay Selcik, Tevfik Erkenekli und

Christopher Lias an, der leider das Tor

nicht traf. Die hkk trat in folgender Besetzung

an: Stephan Oestmann, Marko

Grahl, Fabian den Hollander, Holger

Meyer und Markus Werle, der aber auch

nur den Pfosten traf. Nun ging es im KO-

Schießen weiter. Deniz Yilmaz und

Tuncan Selcik trafen für Mona's Nähstube,

während Christopher Lias an

Torwart Holger Meyer scheiterte. Zwischenzeitlich

hatte die hkk durch Markus

Werle und Fabian den Hollander auch

getroffen. Stephan Oestmann war es

jetzt vorbehalten, den letzten entscheidenden

Siebenmeter zum 10:9 zu

verwandeln. Als er Minuten später unter

der sich gebildeten Spielertraube atemlos

hervorkam, stammelte er nur noch: „Ein

unglaubliches Gefühl, der helle Wahnsinn“.

Mona´s Nähstube stand nun im kleinen

Finale, Spiel um den dritten Platz, gegen

die Gemeindeverwaltung Illingen. Es war

wieder ein spannendes Spiel, und Mona's

Nähstube ging durch Izzet Bekar vier

Minuten vor Schluss mit 1:0 in Führung.

Aber schon zwei Minuten später glichen

die Illinger aus. Jetzt merkte man den

Spielern von Mona´s Nähstube den

Kräfteverschleiß von fünf schweren Trostund

Finalspielen an. Eine Unaufmerksamkeit

kostete zwanzig Sekunden vor

Spielende den dritten Platz. Trotzdem

war man überglücklich, bei einem solch

großen Turnier mit starker Konkurrenz

aus ganz Deutschland den vierten Platz

erreicht zu haben. Daran hatte nach dem

letzten Platz in der Qualifikationsrunde

keiner mehr geglaubt.

Im Finale standen sich nun das Team von

Trilux Lense GmbH Arnsberg (Westfalenmeister)

und unser Vizemeister, die

hkk, gegenüber. Bereits nach wenigen

Minuten lag der haushohe Favorit mit 2:0

in Führung. Doch die hkk gab sich nicht

geschlagen. Markus Werle verkürzte auf

1:2. Der gegnerische Torwart wuchs nun

über sich hinaus. Mehrere Großchancen

von Fabian den Hollander, der für sein

Solo Szenenapplaus erhielt, und Dennis

Gebek vereitelte er in Weltklassemanier.

Mitten in der Drangperiode der hkk fiel

dann das 3:1. Aber noch einmal kam das

Team zwei Minuten vor Schluss zurück.

Marco Grahl tanzte die verdutzte Gäste-

abwehr aus und schob überlegt zum 2:3

ein. Trotz eines Sturmlaufs gelang kein

weiterer Treffer. Nach kurzer Enttäuschung

über die Niederlage feierte die

Mannschaft mit den Zuschauern ihren

sensationellen Erfolg. Die hkk hat mit

diesem zweiten Platz ein beeindruckendes

Ergebnis erzielt und sich das Tor für

die nächste Europameisterschaft weit

aufgestoßen.

Beide Mannschaften bedankten sich für

die gute Betreuung und die Unterstützung

in allen Bereichen sehr herzlich

beim Bremer LBSV-Vertreter H. Eden.

Hoch zufrieden mit dem Erreichten gin-

Freudestrahlend nimmt Mannschaftskapitän

Björn Knips (hkk) den Pokal in

Empfang.

gen unsere Vertreter aus Bremen gemeinsam

zur großen Abendveranstaltung

mit Siegerehrung. Rund 400

Betriebssportler sowie viele Gäste aus

Politik, Wirtschaft und Sport wurden

durch den Präsidenten und Organisator

Paul Georg, vom Betriebssport-Regionalverband

Südwest, dem Oberbürgermeister

der Kreisstadt Neunkirchen,

Friedrich Decker und dem 1.Vorsitzenden

des Deutschen Betriebssportverbandes,

Uwe Tronnier, begrüßt. Die Siegerehrungen

wurden durch Uwe Tronnier,

Paul Georg und Peter Römer vom Landesbetriebssportverband

Rheinland-Pfalz

vorgenommen. Die ersten 10 Mannschaften

erhielten einen Pokal, die ersten

drei auch Medaillen.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein

Wiedersehen, am 03. Februar 2007 in

Hagen/Westfalen, zur 8. DBM im Hallenfußball.

Heinz Eden

DBM Hallenfußball Sport & Spiel 1/2006 3


Mona's Nähstube LBSV-Pokalsieger!

In der Endrunde um den LBSV-Pokal

setzte sich von sechs qualifizierten

Fußballbetriebssportmannschaften Titelverteidiger

und Topfavorit Mona's

Nähstube um Spielertrainer Mehmet Pek

mit 13 Punkten und 11-0 Toren souverän

durch. Lediglich beim 0-0 gegen Udo's

Wassersport büßte man Punkte ein.

Turnierzweiter wurde das sympathische

Team von Grasshoppers mit 8 Punkten

und 5-7 Toren, gefolgt von Udo's Wassersport

mit 7 Punkten.

Das Sparkassenteam um Coach Mark Rühl

erreichte mit 5 Punkten Rang vier,

während Heinz Eden's Auswahl von Lackner

mit dem fünften Platz enttäuschte.

Der sechste Platz ging an das kämpferisch

überzeugende Team von Kick Ass mit 2

Punkten und 3-10 Toren.

Die Mannen um Izzet Bekar, Tuncay Selcik

und Mehmet Pek nahmen vom Kreisvorsitzenden

Helmut Käpernik sowie den

Sportwarten Heinz Eden und Mark Rühl

freudestrahlend den Siegerpokal in Empfang!

Mark Rühl

Oben von links nach rechts: ADNAN ERKENEKLI, TUNCAY SELCIK, IZZET BEKAR, unten

von links nach rechts: DENNIZ YILMAZ, TEVFIK ERKENEKLI.

Mona's Nähstube erneut MeyPoPokalsieger!

Für die Endrunde um den MeyPoPokal

hatten sich mit Mona's Nähstube, Betriebssport

Uwe Müller, Sparkasse Bremen-Nord,

Firma Krause, Firma Lackner

und Udo's Wassersport nach drei Ausscheidungsrunden

die sechs besten Fußballbetriebssport

und -freizeitmannschaften

qualifiziert. Mitfavorit Sparkasse um

Coach Mark Rühl konnte einige kurzfristige

Absagen nicht kompensieren und

musste nach Niederlagen gegen Udo's

Wassersport (0-2), BUM (1-2) und Mona's

Nähstube (0-3) frühzeitig seine Titelträume

begraben. Auch BUM (1-2),

Lackner (2-6), Udo' Wassersport (0-2) und

Krause (0-1)

konnten Topfavorit

Mona's

Nähstube nicht

stoppen, so dass

Coach Mehmet

Pek vom Kreisvorsitzenden

Helmut Käpernik

Als bester Torschütze

wurde Christopher

Lias.

den Siegerpokal

in Empfang

nehmen durfte.

Mark Rühl

Endtabelle:

Punkte Tore

1. Mona's Nähstube 15 14-3

2. Krause 10 9-2

3. Lackner 7 5-8

4. BUM 6 6-7

5. Udo's Wassersport 6 5-8

6. Sparkasse Nord 0 2-13

Von links: Sponsor Herr Meyer, Adnan Erkenekli, Mannschaftsführer vom

Pokalgewinner und Helmut Käpernick, 1.Vorsitzender, Fachgruppe Fußball Bremen-

Nord bei der Pokalübergabe.

Fußball Pokal Sport & Spiel 1/2006 4


Gründung einer eigenen Golfsparte

Nach der Organisation von zahlreichen

Anfänger- und Aufbaukursen in den

letzten Jahren wollen wir nun den

nächsten Schritt tun und aus der Sportart

Golf eine dauerhafte Einrichtung im

LBSV Bremen machen.

Bei unseren Bemühungen werden wir

von Jens Sosna (SG ERNO), Mady und

Hugo Hagens (BSG elektroHagens/Fachgruppe

Bowling), Heino Außem (FG

Bowling), Raimund Feldmann (BSG

Meistermarken) und Frank Buchwald

(Bremer Landesbank) tatkräftig unterstützt.

Zurzeit führen wir Gespräche mit

verschiedenen Golfclubs und öffentlichen

Golfanlagen im Einzugsbereich

des LBSV, mit dem Ziel, für Betriebssportler

einen günstigen Tarif auszuhandeln.

Unser Hauptziel aber ist die Gründung

einer Fachgruppe Golf. Dafür brauchen

wir möglichst vielfältige Rückmeldungen

von interessierten Kolleginnen

und Kollegen in den Unternehmen und

Behörden, ob sie nun Mitglieder einer

Sportgemeinschaft sind oder nicht. Da

wir natürlich niemanden seiner aktuellen

Sportart abwerben wollen, er-

hoffen wir uns eine große Zahl von

neuen Mitgliedern. Es ist daher enorm

wichtig, diese Information möglichst

weit in Ihrem Unternehmen und

Bekanntenkreis zu streuen.

Alle Interessierten melden sich bitte bei

uns in der Geschäftsstelle in der Volkmannstraße

12, 28201 Bremen (Telefon

0421 / 55 50 21, Fax 0421 / 55 67 38, E-

Mail: lbsv.bremen@t-online.de) und

werden dann direkt aktuell über den

Stand unserer Bemühungen unterrichtet.

Egbert Wilzer

Terminübersicht 2006

Beginn Betreff Termin-/Besprechungsort

Mo 03.04.2006 18:00 Kreisversammlung Bremen-Nord Hotel Union

Mo 10.04.2006 19:30 Fachgruppenversammlung Tanzen/Bremen-Stadt LBSV-Sportzentrum

Mi 12.04.2006 18:00 Eierschießen Schießstand Geestemünde, Bremerhaven

Di 18.04.2006 18:30 LBSV-Vorstandssitzung GLV GS

Di 25.04.2006 19:00 LBSV-Mitgliederversammlung LBSV-Sportzentrum

Do 27.04.2006 10:00 Betriebssport-Tischtennis-Turnier AWD-Dome

Sa 06.05.2006 09:00 7-Städte-Tischtennis-Turnier Hamburg

Di 09.05.2006 18:30 LBSV-Vorstandssitzung GLV GS

Sa 13.05.2006 09:30 Landesmeisterschaften Kegeln Bremerhaven

Sa 20.05.2006 09:00 Oldie-Kegel-Turnier Bremerhaven

Sa 20.05.2006 10:00 Tag des Betriebssports Hamburg

Di 23.05.2006 18:30 LBSV-Vorstandssitzung PLV GS

Do 25.05.2006 10:00 Europameisterschaft Bowling, bis 28.5. Wien/Österreich

Sa 27.05.2006 09:00 1. DBM im Fußball - Kleinfeld Hannover

Sa 10.06.2006 09:00 Norddeutsche Meisterschaft Kegeln

(Bohle), Mannschaften Hotel Goldenstedt, Delmenhorst

Sa 29.07.2006 09:00 5. DBM im Tischtennis, bis 30.07. Wuppertal

Mi 30.08.2006 09:00 Hauptschützenfest, Pokalschießen der Vereine

und Adlerschießen, bis 02.09. Schießstand Geestemünde, Bremerhaven

So 03.09.2006 09:00 17. Bremer Kindertag Bürgerpark

Fr 08.09.2006 14:00 8. DBM im Bowling, bis 10.09. Hamburg

Sa 23.09.2006 09:00 Norddeutsche Meisterschaften im Sportschießen Goslar, „Lindenhof“

Sa 30.09.2006 10:00 Tag des Sports (LSB) Weserpark

Do 05.10.2006 09:00 6. DBM im Schach, bis 08.10. Berlin

Fr 06.10.2006 15:00 DBSV-Hauptausschuss, bis 8.10. Wuppertal

Mi 25.10.2006 18:00 Herbstschützenfest, Pokalschießen Schießstand Geestemünde, Bremerhaven

Sa 28.10.2006 14:00 Herbstschützenfest, Adlerschießen Schießstand Geestemünde, Bremerhaven

Sa 04.11.2006 09:00 8. DBM im Volleyball Bremen, Schulzentrum Huchting, Delfter Straße

Geschäftsstelle Sport & Spiel 1/2006 5


In 2005 ausgeschiedene

Sportgemeinschaften

SG-Name SG-Nr. Sportart Kreis

Bereitschaftspolizei Bremen 185 Fußball BS

Big Daddy's 507 Freizeit-Fußball BS

De Slapp 174 Freizeit-Fußball BS

Egerland 620 Fußball BN

Erwin Meyer 446 Fußball BS

ESW & STN e.V. 389 Bowling B

FC St. Poly 564 Fußball BS

Fit Point Tenever 632 Freizeit-Fußball BS

Fleischhauer 623 Fußball BS

Giraffo 631 Fußball BS

Gustav-Heinemann-Bürgerhaus 590 Fußball BN

Hagemeyer 448 Bowling BS

Johnson Controls 611 Fußball BS

KS-Hörmann 636 Bowling BS

O2 Germany Bremen 619 Fußball BS

Photo Dose 605 Fußball BS

PwC Deutsche Revision 454 Tennis BS

SEC Bremen 561 Fußball BS

Senator für Wirtschaft und Häfen 607 Fußball BS

Triple-S3 633 Freizeit-Fußball BN

Volleyball am Gerhard-Rohlfs-Schulzentrum 596 Volleyball BN

In 2005 ausgeschiedene

Sparten von Sportgemeinschaften

SG-Name SG-Nr. Sportart Kreis

DASA Airbus 369 Badminton BS

DASA/SG ERNO e.V. 234 Fitness BS

Deutsche Bank Bremen 182 Badminton BS

Kellogg (Deutschland) 264 Fußball BS

Kellogg (Deutschland) 264 Volleyball BS

Lufthansa SV 335 Schach BS

Schichau Seebeckwerft 213 Squash B

Senator für Finanzen 249 Badminton BS

Senator für Finanzen 249 Schach BS

Sparkasse Bremen 173 Fitness BS

Sparkasse Bremen 173 Squash BS

Sparkasse Bremen 173 Tanzen BS

swb AG 290 Volleyball BS

In 2005 ausgeschlossene Sportgemeinschaften

SG-Name SG-Nr. Sportart Kreis

Pro Food 641 Fußball BN

Erklärung: B = Bremerhaven / BN = Bremen-Nord / BS = Bremen-Stadt

Europäische

Betriebssportspiele

2007

Die „Olympischen Spiele“ der Betriebssportler

finden vom 27. Juni bis zum 1.

Juli 2007 in Aalborg/Dänemark statt.

Nähere Informationen sind zu finden

unter www.ecsg.aalborg.dk.

BSGen, die an der Veranstaltung teilnehmen

wollen, sollten sich mit der

Geschäftsstelle (Volkmannstraße 12,

28201 Bremen, Telefon 0421-55 50 21, Fax

0421-55 67 38, E-Mail: lbsv.bremen@tonline.de)

in Verbindung setzen, um ggf.

eine Koordination der Reise mit anderen

BSGen zu erreichen.

Egbert Wilzer

Neue Mitglieder

Als neue Mitglieder begrüßen wir folgende

Sportgemeinschaften:

ab 01.10.2005

DAV Senioren

Freizeit-Fußball,

Bremen-Stadt Nr. 658

ab 01.12.2005

Prollen mit Stollen

Freizeit-Fußball,

Bremen-Stadt Nr. 659

ab 01.03.2006

Lloyd Dynamowerke

Fußball,

Bremen-Stadt Nr. 660

ab 01.03.2006

Bremer Investitions-

Gesellschaft big

Fußball,

Bremen-Stadt Nr. 661

6 Sport & Spiel 1/2006 Geschäftsstelle


Fachgruppenversammlung Fußball Bremen-Stadt

Jetzt auch Mixed-Mannschaften möglich

Die Fachgruppe Fußball, Kreis Bremen-

Stadt, fasste einen richtungweisenden

Beschluss: Zukünftig sind Frauen im Spielbetrieb

des LBSV zugelassen!

Bettina, Torfrau der Flying Dogs, besaß

bisher nur eine vorläufige Spielberechtigung,

denn wie beim DFB waren Frauen

bei den Fußballspielen der Betriebssportler

nicht zugelassen. Jetzt wird die

Spielordnung geändert, und einige von

Bettinas Kolleginnen möchten nun auch

mitspielen. Die Mixed-Mannschaften

werden am normalen Spielbetrieb der

Betriebssportler teilnehmen.

Nach der Einführung des Hallenfußballs

und dem Spielen auf Kleinfeld übernimmt

der Betriebssport mit dem Zulassen

von Frauen in Herrenmannschaften

wieder die Vorreiterrolle – wird der DFB

erneut folgen?

Es standen auch Wahlen an: Horst

Keilhack stand nach 38 Jahren Vorstandsarbeit

nicht wieder für den Vorsitz zur

Verfügung. Die Fußballer brachten ihren

Dank und Anerkennung für sein

langjähriges Engagement durch die einstimmige

Wahl zum Ehrenvorsitzender

der Fachgruppe deutlich zum Ausdruck.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Theo

Nawrot gewählt. Er wird daneben

Schiedsrichter-Obmann bleiben.

Als Schiedsrichter-Obmann konnte er im

vergangenen Jahr Schiedsrichter-"Nachwuchs"

gewinnen, so dass die Fachgruppe

auch zukünftig pro Spiel einen

Schiedsrichter zur Verfügung stellen

kann.

In diesem Zusammenhang wurde die

hohe Zahl kurzfristiger Spielabsagen

(bzw. sogar kommentarloses Nichtan-

V.l.: Horst Keilhack und Theo Nawrot.

treten) beklagt, die nicht nur den jeweiligen

Gegner belastet, sondern ebenso

den vergeblich angereisten Schiedsrichter.

Ein neuer Schriftführer konnte

nicht gefunden werden, woraufhin

Rainer Schierenbeck sich bereit erklärte,

dieses Amt kommissarisch noch bis zu

einem halben Jahr weiterzuführen.

Der erneuerungsbedürftige Außenplatz

wird mindestens ein weiteres Jahr nur im

unbedingt erforderlichen Rahmen

repariert werden können, da mit dem

erforderlichen Zuschuss der Stadt Bremen

aufgrund der sog. „haushaltslosen“ Zeit

frühestens Ende des Jahres gerechnet

werden kann. Darüber hinaus ist der

Eigenbeitrag der Fachgruppe noch nicht

finanziert.

Das neue Jahr hält somit für die Fachgruppe

Fußball Bremen-Stadt und insbesondere

für ihren Vorstand große

finanzielle, personelle und organisatorische

Herausforderungen bereit.

Hgr

Fußball – Rückblick auf die Feldsaison 2005

Die Fachgruppe Fußball hat am 12.

Oktober 2005 die Feldsaison mit den Endspielen

für die Betriebssport- und Freizeitmannschaften

abgeschlossen. Qualifiziert

hatten sich für die

Betriebssportgemeinschaften das Statistische

Landesamt und Harren & Partner.

Für die Freizeitsportgemeinschaften

standen sich Bonifaz und Alptraum

Buntentor gegenüber.

In der Partie Statistisches Landesamt –

Harren & Partner war lange nicht erkennbar,

wer diese Partie für sich entscheiden

würde.

Letztendlich gab aber die etwas konsequentere

Spielweise von Harren &

Partner den Ausschlag. Diese BSG

gewann 2:1 und war damit für die

Landesmeisterschaft qualifiziert. Im Spiel

der Freizeitmannschaften lag zwar die

bessere Spielweise bei Alptraum

Buntentor, jedoch konnte diese Mann-

schaft die heraus gespielten Torchancen

nicht in Treffer umsetzen. So kam

Bonifaz, die geschickt aus einer gutstehenden

Abwehr heraus spielten, zu der

einen oder anderen Torchance und

hatten dann auch das Glück des

Tüchtigen: Sie konnten diese Partie mit

2:0 für sich entscheiden und waren

ebenfalls für die Landesmeisterschaft

qualifiziert.

Horst Keilhack

Fußball Sport & Spiel 1/2006 7


Autohof Felsch schaffte erneut den Meistertitel

Die Mannschaften von Gerd Felsch

bestimmten in der Squash-Saison 2005

das Geschehen sowohl in der 1. als auch

in der 2. Liga.

Nach 2001, 2002 und 2003 trumpfte

Autohof Felsch 1 wieder auf und holte

sich zum vierten Mal den Titel. Dabei

begann alles recht kurios. Der Mannschaftsführer

war wohl noch im Winterschlaf,

auf jeden Fall verschlief er den

Ligastart.

Der erste Gegner wartete vergebens,

Autohof Felsch hatte keinen Blick in den

Terminkalender geworfen. So lag die

Mannschaft gleich zu Saisonbeginn mit

0:1 Punkten hinten und musste zusehen,

wie der Vorjahresmeister SG Stern 1

gleich wieder die Tabellenführung übernahm.

Stern 1 sollte auch das ganze Jahr

über der härteste Konkurrent bleiben.

Die Mercedesspieler sorgten dafür, dass

sich Autohof Felsch während der

gesamten Saison keinen Ausrutscher

mehr leisten konnte, voll konzentriert

auf jeden Termin achtete und auch

immer die volle Leistung abrief.

Am Tabellenende war schnell klar, wer

den Weg in die 2. Liga finden würde. Die

Mannschaft der BSAG war von vorne

herein nicht stark genug besetzt, um in

der 1. Liga noch mithalten zu können. Sie

fanden sich frühzeitig mit dem unausweichlichen

Abstieg ab und nutzten die

Spiele als günstige Trainerstunden. Den

vorletzten Platz sicherte sich Rollladen

Struwe. Sie mussten in die erstmals ausgespielte

Relegation um Auf- und Abstieg

gegen den Zweitplazierten der 2.

Liga.

Autohof Felsch 2 dominierte die 2. Liga,

wurde Erster und steigt damit in die 1.

Liga auf. Ein starkes Team, das sich

sicherlich auch in der 1. Liga behaupten

wird. Den zweiten Platz und damit die

Relegation sicherte sich Polizei 1. Es war

knapp in der 2. Liga, Gewoba 1 hoffte

ebenfalls bis zuletzt auf den 2. Platz,

rutschte aber im direkten Duell gegen die

Polizisten noch auf Platz drei ab. Am

Tabellenende kam ebenfalls Spannung

auf, letztendlich blieb für den Bremer

Heizungsnotdienst dann doch nur der

letzte Platz und damit der Abstieg in die

3. Liga.

Gewehrt gegen den direkten Abstieg

hatte sich die Mannschaft Polizei 2, sie

rettete sich auf den vorletzten Tabellenplatz

und damit in die Relegation gegen

Von links: Schriftführer Klaus Ahlborn, 1. Vorsitzender Holger Raffel, 2. Vorsitzender

Wolfgangs Ahlers.

den Zweiten der 3. Liga. In der 3. Liga gab

es ein Kopf an Kopf-Rennen um die

Spitze. Zwar punktgleich, aber mit dem

besseren Spiel- und Satzverhältnis

erreichte BSG Gestra die Tabellenspitze

und steigt in die 2. Liga auf. Das Nachsehen

hatte die BSG TV Wirth, sie

mussten als Zweite in die Relegation und

damit gegen Polizei 2 um den Aufstieg

spielen.

Beide Mannschaften der Polizei in der

Relegation, die erste mit dem Ziel 1. Liga,

die zweite mit dem Ziel, in der 2. Liga zu

verbleiben. Es sei vorweggenommen, die

Polizei behauptet sich in der 2. Liga. Was

so positiv klingt, ist für Polizei 1 allerdings

bitter. Sie verloren knapp mit 3:2 trotz

Heimvorteil gegen Rollladen Struwe.

Polizei 2 dagegen ließ nichts anbrennen

und verteidigte seinen Tabellenplatz mit

einem klaren 5:0 gegen TV Wirth.

Damit stehen die Mannschaften in den

drei Ligen für die neue Saison 2006 fest.

Wir wünschen allen Mannschaften in

2006 viel Erfolg.

Der Vorstand

1. Liga

Mannschaft Spiele Punkte Spiele Sätze

1. Autohof Felsch 1 10 9:1 45:5 124:38

2. Stern 1 10 8:2 35:15 113:55

3. City 10 5:5 27:23 104:77

4. SWB-AG 10 4:6 20:30 72:97

5. Rollladen Struwe 10 3:7 14:36 52:114

6. BSAG 10 1:9 9:41 38:122

2. Liga

1. Autohof Felsch 2 12 11:1 42:18 142:76

2. Polizei 1 12 9:3 41:17 132:90

3. Gewoba 1 12 9:3 40:18 125:85

4. Insport 12 4:8 24:35 89:112

5. DAA 12 4:8 23:36 93:108

6. Polizei 2 12 3:9 20:38 84:133

7. Br. Heizungsnotd. 12 2:10 13:47 65:154

3. Liga

1. Gestra 12 10:2 46:14 146:60

2. TV Wirth 12 10:2 43:16 142:74

3. Br. Landesbank 12 7:5 30:30 109:110

4. Kellogg 12 6:6 31:28 101:105

5. City 2 12 4:8 26:34 102:121

6. Stern 2 12 4:8 21:37 92:122

7. Gewoba 2 12 1:11 11:49 54:154

8 Sport & Spiel 1/2006 Squash


Bronzene Ehrennadel für Wolfgang Ahlers

V.l. Jürgen Linke und Wolfgang Ahlers.

Das Jahr 1 nach dem Wechsel an der Fachgruppen-Spitze

der Squasher war ein

harmonisches. So gab es dann vom Vorstand

viele Komplimente an die Spieler,

insbesondere natürlich an die Mannschaftskapitäne.

Gerade letztere hatten

wieder einmal große Anteile am

reibungslosen Spielbetrieb.

Wie bereits Tradition bei den Squash-

Teams geworden ist, waren Vertreter

aller 19 Teams auf der Jahreshauptversammlung

anwesend. Das ergab auch

einen angemessenen Rahmen für eine

besondere Ehrung: Für seine langjährige

Vereinsangehörigkeit und seine Tätigkeit

über 13 Jahre als erster 1. Vorsitzender

der Fachgruppe bis Februar 2005 erhielt

Wolfgang Ahlers die LBSV-Ehrennadel in

Bronze. Unter dem Beifall der Squasher

übergab der 1. Vorsitzende des LBSV,

Jürgen Linke, die Auszeichnung persönlich

an Wolfgang Ahlers.

Danach ehrte sein Amtsnachfolger,

Holger Raffel, die Meister Gestra in der

dritten Liga, Autohof Felsch 2 in der

zweiten Liga, sowie die erste Mannschaft

von Autohof Felsch, die den diesjährigen

Meistertitel erringen konnte. Die Ent-

scheidung in der Meisterschaft wurde in

den beiden Begegnungen gegen den

mittlerweile langjährigen Rivalen und

Vorjahressieger Stern 1 erzielt. Beide Partien

wurden in der abgelaufenen Saison

von der Mannschaft um Teamchef Gerd

Felsch gewonnen. "Ich freue mich

besonders auf das Mannschaftstreffen

meiner beiden Teams in der ersten Liga",

scherzte er im Blick auf das Auftaktspiel

der kommenden Saison. "Es macht Spaß,

in dieser Gruppe zu arbeiten", fasste

Holger Raffel nach der jeweils einstimmigen

Wiederwahl des Schriftführers

Klaus Ahlborn und des 2. Vorsitzenden

Wolfgang Ahlers sichtlich entspannt

zusammen (siehe Photo). Auch 2006

werden Sportliches und Anekdoten rund

um den Spielbetrieb der Squasher im

Internet unter www.sportwelt.de nach zu

lesen sein.

Holger Raffel

Von links, oben: Jürgen Linke (1. Vorsitzender des LBSV), Wolfgang Ahlers (Polizei),

Peter Ludwig (TV Wirth), Roland Selea (Gestra), Gerd Felsch (Autohof Felsch), vorn:

Michael Weinrich (Stern) und Holger Raffel (Autohof Felsch).

Squash Sport & Spiel 1/2006 9


Ehrennadel in

Bronze für

Mady Hagens

Im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfanges

für ehrenamtliche Funktionäre

des LBSV wurde Mady Hagens die

LBSV-Ehrennadel in Bronze verliehen.

Mady Hagens ist seit über 15 Jahren nicht

nur die "Seele" der BSG Elektro Hagens,

sondern hat sich in diesem Zeitraum auch

durch mehrjährige Tätigkeit im Spielausschuss

der Fachgruppe und aktive

Unterstützung des Vorstands bei der

Durchführung von überregionalen Wettbewerben

(DBM, Städtevergleiche)

besondere Verdienste um den Betriebssport

Bowling erworben.

LBSV-Landesvorsitzender Jürgen Linke

hielt die Laudatio, überreichte Mady

Hagens die Urkunde und bedankte sich

für ihr Engagement für den Betriebssport.

Hgr

Fachgruppe Handball – …da waren's nur noch drei

Mit größtem Bedauern hat der Vorstand

der Fachgruppe zur Kenntnis nehmen

müssen, dass sich die BSG Sparkasse vom

Spielbetrieb zurückziehen musste. Sie ist

nicht mehr in der Lage, regelmäßig eine

vollzählige Mannschaft aufzustellen.

Damit geht eine Ära zu Ende, die geprägt

war von zahlreichen Stadtmeisterschaften

und Pokalgewinnen.

Die Vertreter der drei restlichen Mannschaften

– SG Atlas/Krause, SG DA/Erno

und SG GTM/Securitas – haben sich für die

Aufrechterhaltung des Spielbetriebs in

dieser Spielzeit ausgesprochen. Die restlichen

Begegnungen werden wie vorgesehen

durchgeführt.

Wie es mit der Fachgruppe Handball weitergeht,

wird in der diesjährigen Fachgruppenversammlung

beraten. Es

erscheint wenig sinnvoll, einen regulären

Punktspielbetrieb mit nur noch drei

Mannschaften durchzuführen. Die Mannschaftsführer

der verbliebenen Mannschaften

haben sich spontan dafür ausgesprochen,

künftig Pokalrunden

auszuspielen.

Jürgen Beyer

Bisher wurden in der laufenden Spielzeit

Begegnungen mit folgenden Ergebnissen ausgetragen:

SG DA/Erno : SG Atlas/Krause 17:29

SG GTM/Securitas : SG DA/Erno 0:0 (Kampflos für SG GTM/Securitas)

SG Atlas/Krause : SG GTM/Securitas 39:20

SG GTM/Securitas : SG Atlas/Krause 10:34

SG DA/Erno : SG GTM/Securitas 20:14

SG DA/Erno : SG Atlas/Krause 0:0 (Kampflos für SG Atlas/Krause)

Haben Sie schon eine Betriebs- oder

Behördensportgemeinschaft gegründet?

Was das ist, und wie man eine BSG gründet,

erfahren Sie in der

LBSV-Geschäftsstelle

Volkmannstraße 12, · 28201 Bremen,

Telefon 04 21-55 50 21

E-Mail lbsv.bremen@t-online.de.

10 Sport & Spiel 1/2006 Bowling, Handball


TT-Stadtmeisterschaften Bremen-Stadt 2006

„Hans-Günter Kocher und Walter Steiner bringen zusammen fast 150 Jahre an die

Platte“.

Zunächst kämpften 75 Betriebssportler

am 8. Januar 2006 um die Stadtmeisterschaft

im Einzel, Doppel und

Mixed. Tischtennisspieler aus 16 Betriebssportgemeinschaften

(BSG) traten in der

Halle des SV Werder in Gruppen der Vereins-

sowie der NichtvereinsspielerInnen

gegeneinander an. Am Vormittag ging es

in den Einzeln sowohl bei den Damen wie

bei den Herren auch noch um die

Qualifizierung für die begehrte Teilnahme

am Norddeutschen Städteturnier

der Betriebssportler, das in diesem Jahr

vom Betriebssportverband Hamburg e.V.

ausgerichtet wird.

47 Senioren aus 14 BSGen kämpften dann

am Samstag, 14. Januar, um die Tischtennis-Meisterschaft

der Senioren in

Bremen-Stadt. NichtvereinsspielerInnen

und VereinsspielerInnen lieferten sich in

der Tischtennis-Halle der BSG Beck & Co

spannende Kämpfe im Einzel und Doppel.

Die wenigen mitspielenden Damen

konnten sich in diesem Jahr leider nicht

bis in die ersten Plätze hinauf durchsetzen.

Aber obwohl die Senioren bereits

jenseits des 35. Geburtstages anfangen,

sind auch in diesem Jahr wieder einige

Sportler in den Medaillenrängen vertreten,

die das 60. Lebensjahr schon überschritten

haben. Reinhard Bernau und

Christian Ehrlicher sorgten für einen

reibungslosen Ablauf des gesamten

Turniers.

Alle Platzierungen ergeben sich aus den

Ergebnislisten, einen kleinen Eindruck

vom Turnier (beide Tage) vermitteln die

Fotos, die ebenfalls unter www.lbsvbremen.de

zu finden sind.

Ergebnisse der Senioren:

Nichtvereinsspieler

Einzel: 1. Günther Schmerle (Bürgerhaus

GZObervieland), 2. Ralf Hübner (Polizei

Bremen)

Doppel: 1. Manfred Schöttcker/Thomas

Weers (Gartenfreunde 1977 TTC), 2. Günther

Schmerle/Volker Glöckner (Bürgerhaus

GZObervieland)

Vereinsspieler

Einzel: 1. Michael Itzen (Polizei Bremen),

2. Robert Klein (ZKH Bremen-Ost)

Doppel: 1. Axel Pfennig/Michael Meier

(SG Stern/Beck & Co), 2. Helmut

Killig/Erich Sigloch (Boetker)

Ergebnisse Nichtvereinsspieler

Herren-Einzel: 1. Thomas Gebbert, 2. Jens Schöttcker

(beide Gartenfreunde 1977 TTC)

Damen-Einzel: 1. Anke Hollmann (Kraft Foods), 2.

Heike Groneberg (Beck & Co)

Herren-Doppel: 1. Manfred Schöttcker/Jens Schöttcker

(Gartenfreunde 1977 TTC), 2. André Duddeck/

Gustav van der Hout (Polizei Bremen/Beck & Co)

Damen-Doppel: 1. Anke Hollmann/ Karin Schenker

(Kraft Foods), 2. Marion Gawrischtschuk/Heike

Groneberg (Gartenfreunde 1977 TTC/Beck & Co)

Mixed: 1. Heike Groneberg/André Duddeck (Beck &

Co/Polizei Bremen), 2. Marion Gawrischtschuk/Manfred

Schöttcker (Gartenfreunde 1977 TTC)

Vereinsspieler

Herren-Einzel 1 (ab Stadtliga): 1. Kai Karsens

(Beck & Co), 2. Thomas May (Polizei Bremen)

Herren-Einzel 2: 1. Klaus Sobing , 2. Marin Krizan

(beide ZKH Bremen-Ost)

Damen-Einzel: 1. Christina Wegner (Polizei Bremen),

2. Tatjana Pokrovskaja (Airbus/ERNO)

Herren-Doppel 1 (ab Stadtliga): 1. Axel Pfennig/

Kai Karsens (SG Stern/Beck & Co), 2. Uli Bergmann/

Thomas May (Handelskrankenkasse/ Polizei Bremen)

Herren-Doppel 2: 1. Thomas Gebbert/ Andreas

Espenhahn (Gartenfreunde 1977 TTC), 2. Hannes

Kaphammel/Mike Schöttcker (Gartenfreunde 1977

TTC)

Damen-Doppel: 1. Christina Wegner/ Carolin Philipp

(Polizei Bremen/Boetker), 2. Silke Werner/ Petra

Bergmann (Airbus/ ERNO)

Mixed: 1. Christina Wegner/Uli Bergmann (Polizei

Bremen/Handelskrankenkasse), 2. Silke Werner/

Sascha Sanders (Airbus/ERNO/Polizei Bremen)

Heike Groneberg

Bremen-Stadt, Tischtennis Sport & Spiel 1/2006 11


Kreismeisterschaften erstmals

im „Vereinslokal“ Lüder-Clüver-Halle

Hans-Jürgen Kube, Kurt Wallawitsch und Richard Schwarz (NVA).

Die Tischtennismeisterschaften 2006 des

Kreises Bremen-Nord fanden in der

Lüder-Clüver-Halle statt. Diese Blumenthaler

Sporthalle steht den TT-Spielern

des Bremer Nordens auch für das Training

und die Punktspiele zur Verfügung. Von

der Empore konnten die spannenden

Reiner Schnelle und Günther Diers (VA).

Wettkämpfe von allen Teilnehmern verfolgt

werden. Organisiert wurden die

diesjährigen Meisterschaften von der

Sportwartin Margot Cummerow mit der

Unterstützung von Hermann Büntemeyer.

Christine Weißflog sorgte dafür,

dass sich Spieler sich mit Salaten aus

eigener Herstellung, Kuchen, heißen

Würstchen sowie Frikadellen stärken

konnten. Auch gab es sämtliche Getränke

wie Fruchtsaft, Wasser, heißen Kaffee

und auch eine kühle Gerstenkaltschale.

Helmut Käpernick und Jürgen Linke überzeugten

sich von der spannenden Atmosphäre

der Meisterschaft. Um eine ähnliche

Spielstärke zu erreichen, wurden die

Spielerinnen und Spieler in drei Kategorien

eingeteilt: Vereinsspieler (VA)

sowie Nichtvereinsspieler A und B (NVA +

NVB). Reiner Schnelle (Sparkasse) als einziger

echter Vereinsspieler dominierte

die VA-Konkurrenz deutlich vor Marc

Engelmann (Sparkasse) und Günther

Diers (Friedehorst). Die Doppel gewannen

Reiner Schnelle zusammen mit

Günther Diers vor Marc Engelmann/

Christoph Jendrek und Petra Preuß/Hans-

Jürgen Kube (beide Soziale Dienste). Bei

den Damen besiegte Petra Preuß ihre

Kollegin Regina Jacobs knapp mit 3:2

Sätzen. In NVA gewann Richard Schwarz

(FSG Weser-Nord) vor Hans-Jürgen Kube

(Soziale Dienste) und seinem Kollegen

Karl-Heinz Ohlenbusch. In den Doppeln

siegte Karl-Heinz Ohlenbusch mit Rainer

Nickel vor Richard Schwarz/Kurt Wallawitsch

(alle FSG Weser-Nord) und Arnold

Klaus/Gerd Sperling (Lürssen). Die Klasse

NVB wurde von Rainer Nickel vor Arnold

Klaus und Hermann Büntemeyer

gewonnen. In den Doppeln lautete die

Reihenfolge Bernd-Jürgen Acksteiner

Petra Preuß und Regina Jacobs.

Rainer Nickel, Hermann Büntemeyer und Arnold Klaus (NVB)

und Ulrike Schulz-Due vor Rainer

Schilling/Marat Kammerloch (alle Friedehorst)

und Arnold Möller/Günter

Wieczorek (FSG Weser-Nord). Das

Damenendspiel gewann hier Ulrike

Schulz-Due vor Margot Cummerow.

Christoph Jendrek

12 Sport & Spiel 1/2006 Bremen-Nord, Tischtennis


Stadtmeisterschaft 05/06 der Fachgruppe Bowling

Menken.

90 Punkte reichten den Betriebssportbowlern

von Energie Menken Bremerhaven,

um zum dritten Mal in Folge die

Stadtmeisterschaft zu gewinnen. Ganze

BVV I.

vier Punkte fehlten dem Vizemeister aus

dem Vorjahr, BVV I Bremerhavener Versorgung

und Verkehr. Das direkte Duell

beider Mannschaften lief zu Gunsten BVV

BVV II.

I mit 8-0 und 2-6. Sie spielten eine gute

Hinrunde und gaben auch nur vier

Punkte ab, während Menken schon am

ersten Spieltag die herbe Niederlage

gegen BVV I hinnehmen musste. Die

Rückrunde verlief für das Team von

Menken sehr gut, sodass auch die 2-6

Niederlage gegen die zweite Mannschaft

von BVV keinen Einfluss nahm. BVV I

konnte in der Rückrunde nicht zu ihrem

Spielfluss finden und auch sie verloren

gegen BVV II. Zwei Niederlagen, ein

Unentschieden, sowie hier und da zwei

Punkte lassen, das konnte nicht gut

gehen. Den dritten Platz sicherte sich mit

72 Punkten BVV II. Diese drei Mannschaften

haben sich für die diesjährigen

Deutschen Meisterschaften in Hamburg

qualifiziert.

Die weiteren Platzierungen wie folgt:

Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln (64

Punkte), SSW Schichau Seebeck (50),

MIPO (Midgard/Polizei) (48), NTB North

Sea Terminal Bremerhaven (34), den

letzten Platz belegt eine neue Betriebssportgemeinschaft,

E.ON Kraftwerke.

Sehr bewundernswert dabei ist, sie haben

einen langen Anreiseweg, einmal über

die Weser, um am Spielbetrieb in Bremerhaven

teilnehmen zu können.

Bei den Einzelmeisterschaften gibt es bei

den Herren einen neuen Stadtmeister,

Nils Rosenbach (Menken), er spielte

bravourös einen Schnitt von 180,1 Pin

und war von seinen Mitstreitern nicht

einzuholen. Rolf Frassa (BVV I) wurde mit

einem Schnitt von 169,8 Pin zweiter,

gefolgt von Manfred Moormann (Menken),

Schnitt 169,4 Pin.

Ein schwieriges Unterfangen scheint es

bei den Damen zu sein, die ewige Stadtmeisterin

vom Thron zu stoßen. Den

Kampf haben ihr schon viele angesagt,

und ein weiteres Mal ist es nicht geglückt.

Die Reihenfolge wie im Jahr zuvor.

Marlies Kubbutat (BVV I) legte auf ein

Von links: Rolf Frassa, Niels Rosenbach,

Manfred Moormann.

Neues eine glänzende Saison hin, mit

einem Schnitt von 182 Pin siegte sie vor

Regina Reich (BVV II / 175,6 Pin), die

ebenfalls gut gespielt hat, und Renate

Metzler (KSK / 169,4 Pin). Diese sechs

können an den Landesmeisterschaften

teilnehmen. Dazu kommen noch bei den

Damen Stephanie Metzler (KSK) und bei

den Herren Heiko Reich (BVV II), Manfred

Vogel (BVV I) sowie Rainer Schmedes

(SSW). Monika Gottwald

Von links: Jens Koschan (FG-Leiter), Renate Metzler, Marlies Kubbutat, Regina Reich,

Harry Kühn (Kreisvorsitzender).

Bremerhaven, Bowling Sport & Spiel 1/2006 13


Die Betriebssportbowler behalten ihren Vorstand

Im Clubraum des FCB-Heim hat die Fachgruppe

Bowling ihre diesjährige Fachgruppenversammlung

durchgeführt.

Nachdem der 1.Vorsitzende Jens Koschan

die ersten Punkte der Tagesordnung

abgearbeitet hatte, berichtete er u.a.

über die Mitgliederzahlen, die immer

wieder ein besonderes Thema sind. Die

Fachgruppe hat zwar welche verloren,

aber auch wiederum welche dazu

gewonnen. Sehr erfreulich ist natürlich

der Gewinn der neuen Betriebssportgemeinschaft

E.ON Kraftwerke. Auch

dem Landesvorsitzenden Jürgen Linke

liegt viel an diesem Thema, da die Mitgliederzahlen

im Landesverband gesunken

sind. Im neuen Jahr soll die Mitgliederwerbung

belohnt werden.

Dem Kreisvorsitzenden Harry Kühn und

Jens Koschan lag es auf dem Herzen ein

ganz dickes Dankeschön zu sagen: an

Marlies Kubbutat und Monika Gottwald

für die hervorragend organisierte Fahrt

zu den Deutschen Meisterschaften nach

Frankfurt! Ein Dankeschön ging auch an

Horst Siemers für die Planung der Fahr-

radtour mit anschließendem Grillen.

Gewählt wurde natürlich auch, zur Wahl

standen 1. Vorsitzende/r und Schriftführer/in,

für beide Positionen erfolgte die

Wiederwahl. Somit besteht der Vorstand

weiterhin aus folgenden Personen: 1.Vorsitzender

Jens Koschan, stellv. Vorsitzender

Dieter Böttjer, Sportwart Manfred

Vogel, Kassenwart Walter Seidel und

Schriftführerin Monika Gottwald. Als

Rechnungsprüfer fungieren Karl-Heinz

Neumann und Harry Kühn.

Monika Gottwald

FG-Versammlung Tennis – Zukunft ungewiss

Die Fachgruppenversammlung Tennis des

Landesbetriebssportverband Bremen e. V.

fand letztmalig im Tennis- und Squash-

Center Eicken in Bremerhaven-Leherheide

statt. Nach der Begrüßung und

Feststellung der Anwesenheit durch den

1.Vorsitzenden Helmut Krause, erfolgte

die Jahresberichtserstattung des Vorstandes

sowie des Kreis- und Landesvorstandes.

Helmut Krause blickt auf ein

erfolgreiches und gutes Jahr zurück.

Besonders das sehr gut besuchte Jubiläums-Turnier

hat ihm große Freude bereitet.

Nach der Entlastung des Vorstandes

durch Harry Kühn standen Wahlen an.

Bei den zu besetzenden Positionen, 1.

Vorsitzende/r und Schriftführer/in, kam es

zur Wiederwahl: Helmut Krause bleibt 1.

Vorsitzender und Karin Marold weiterhin

Schriftführerin. Des Weiteren gehören

noch zum Vorstand Uwe Pigors als stellv.

Vorsitzender und Marianne Haupt-

Joseph als Kassenwartin. Uwe Pigors

wurde in Anerkennung und Würdigung

seiner Verdienste um den Betriebssport

von dem Kreisvorsitzenden Harry Kühn

die LBSV-Ehrennadel in Bronze mit

Urkunde verliehen.

Unter dem Punkt Verschiedenes kam der

1. Vorsitzende Helmut Krause gleich auf

den Punkt: das Problem des zukünftigen

Spielbetriebes. Wie es weiter geht mit der

Eicken-Halle ist ungewiss, eines steht auf

jeden Fall fest, es wird dort in Zukunft

kein Tennis mehr gespielt. Da nicht

genügend Tennisspieler bereit waren,

eine Einlage zu zahlen, um eine Kommanditgesellschaft

zu gründen, ist der

Verkauf der Halle besiegelt. Es ist nicht

klar, wann endgültig die Schließung des

Tennis- und Squash-Centers erfolgen soll.

Die Hallenkapazitäten in Bremerhaven

und umzu sind sehr gering, und der

Tennissport boomt z.Zt. auch nicht

gerade. Die Betriebssportler sind um

neue Hallenplätze bemüht und haben ab

Mai zwei Plätze geblockt, müssen aber

noch weitere Gespräche führen. Pro-

blematisch wird außerdem der Spieltag

und die Uhrzeit: Bei einem anderen

Wochentag werden einige Mitglieder

vom Tennissport Abstand nehmen müssen.

In der heutigen Zeit ist es schwer,

neue Mitglieder zu gewinnen, darum

möchte die Fachgruppe, die ja schon 25

Jahre besteht, auch keine verlieren.

Monika Gottwald

Der Kreisvorsitzende Harry Kühn überreicht Uwe Pigors die Bronzene Ehrennadel mit

Urkunde.

14 Sport & Spiel 1/2006 Bowling, Tennis


Vorstand der Fachgruppe Kegeln bestätigt

Die Bremerhavener Betriebssportkegler

haben ihre diesjährige Fachgruppenversammlung

im Bürgerhaus Lehe in der

Friedhofstraße durchgeführt.

Die Wahlen bezogen sich auf den

Gesamtvorstand. Der alte Vorstand

wurde einstimmig wieder gewählt und

sieht wie folgt aus: 1.Vorsitzender Karl

Tiedemann, stellv. Vorsitzende Gisela

Janßen, Kassenwartin und Schriftführerin

Heidemarie Schmidt und Sportwart Erich

Janßen.

Die Kasse prüfen werden Wilfried Glaser

und Rolf Flachsbart. Sehr erfreut ist man

über die neue Betriebssportmannschaft

von NTB North Sea Terminal Bremerhaven,

alles junge Leute, die das

Durchschnittsalter der Fachgruppe doch

sichtlich verändern. Der Gewinn dieser

BSG ist dem neuen Kreisvorsitzenden

Harry Kühn zu verdanken, der im Hafen

ordentlich um Mitglieder wirbt. Dieses

wurde auch vom Landevorsitzenden

Jürgen Linke lobend erwähnt. Zu dem

Thema Mitgliederwerbung führte Jürgen

Linke noch eine Präsentation vor, WM

2006 – Werbe Mitglieder und Du wirst

belohnt. Monika Gottwald

Von links: Karl Tiedemann, Heidemarie Schmidt, Gisela und Erich Janßen.

FG-Versammlung TT – kein Sportwart zu finden

In der SFL-Gaststätte, Mecklenburger

Weg in Bremerhaven, hat die Fachgruppenversammlung

der Tischtennisbetriebssportler

stattgefunden.

Neuwahlen standen an für 1.Vorsitzende/r,

Sportwart/in und Schriftführer/in.

Carl-Christoph Ebmeier bleibt

1.Vorsitzender und auch Jürgen Kuhrt

behält die Position des Schriftführers

inne, zudem ist er auch stellv. Vorsitzender.

Als besonders schwierig, wie auch in den

Jahren zuvor, erweist sich die Suche nach

einem Sportwart. Da sich keine Person

dafür finden lässt, wird wieder Carl-

Christoph Ebmeier kommissarisch den

Posten übernehmen, außerdem bekleidet

er auch die Position des Kassenwartes.

Staffelleiter bleibt weiterhin Joachim

Grimme.

Nachträglich wurde ihm auf der Versammlung

die Bronzene Ehrennadel mit

Urkunde, in Anerkennung und Würdigung

der Verdienste um den Betriebssport,

vom Landesvorsitzenden Jürgen

Linke und dem Kreisvorsitzenden Harry

Kühn übereicht.

Zu dieser Ehre kamen zuvor Horst Griffel

(BSG GEWOBA), Ralf Leers (BSG Wesersport)

und Jürgen Kuhrt (BSG Nordsee).

Monika Gottwald

Jürgen Linke überreicht Joachim Grimme die Bronzene Ehrennadel mit Urkunde.

Kegeln, Tischtennis, Schießen Sport & Spiel 1/2006 15


Kleine Veränderungen im Vorstand

In den Räumlichkeiten des Schießstandes

des SV Geestemünde am Höllenhammsweg

haben die Bremerhavener Schützen

ihre 25ste Fachgruppenversammlung

durchgeführt. Etwas kurios ging es schon

daher, zum einen war der kleine Raum

vergeben und die Mitglieder mussten im

vorderen Bereich der Schießhalle ihre Sitzung

abhalten. Zum anderen war dort

die Heizung ausgefallen, so dass alle in

ihren Mänteln saßen. Zwischenzeitlich

wurde die Heizung in Gang gebracht und

am Ende der Sitzung war es dann warm.

Die Tagesordnung wurde abgearbeitet.

Es wurden die Trainingsbesten mit einer

In der SFL-Vereinsgaststätte, Mecklenburger

Weg, hat die Bremerhavener Fachgruppe

Tanzen ihre diesjährige Fachgruppenversammlung

durchgeführt. Da

alle Gruppensprecher anwesend waren,

Urkunde ausgezeichnet, bei den Damen

war es Ingrid Franz vor Antje Kunze und

Monika Gottwald, bei den Herren war es

Hans Schenk vor Harald Finck und Helmut

Franz. Der 1.Vorsitzende Helmut Franz

erfreute sich über ein erfolgreiches Jubiläumsjahr,

besonders lobende Worte

fand er zur 25-Jahrfeier und dankte allen,

die zum Gelingen der Feierlichkeiten beigetragen

haben. Auch von dem Bremer

Landesvorsitzenden, Jürgen Linke, gab es

positive Signale. Der stellv. Kreisvorsitzende,

Bernd-Dieter Finke, berichtete

über konstante Mitgliederzahlen in der

Fachgruppe.

Keine Veränderungen bei den Tänzern

bestand die Beschlussfähigkeit. Zur Wahl

standen der 1.Vorsitzende sowie der

Schriftführer, für beide kam es zur Wiederwahl,

somit bleibt alles wie es war. Der

Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Bei den Wahlen wurde der Vorstand

komplett für zwei Jahre neu gewählt. Der

1.Vorsitzender – Helmut Franz, der 2. Vorsitzender

– Norbert Meyer sowie die

Schriftführerin – Gabriele Meyer wurden

wieder gewählt. Rollentausch erfolgte

bei dem Schatzmeister, erste wurde

Marlies Kubbutat und zweiter Helmut

Franz. Das gleiche erfolgte bei der

Position des Sportleiters, erster wurde

Harald Finck und zweite Ingrid Franz. Als

Kassenprüfer stehen Antje Kunze und

Bodo Harnack zur Verfügung, Damenwartin

bleibt weiterhin Antje Kunze.

Monika Gottwald

Vereinsmeister auf der Weihnachtsfeier geehrt

Auf dem Schießstand des SV Geestemünde

am Höllenhammsweg hat die

Bremerhavener Fachgruppe Schießen

ihre Vereinsmeisterschaften durchgeführt.

In dem Jubiläumsjahr beschlossen

die Schützen, sich nicht nur zum Weihnachtsschießen

zu treffen, sondern gemeinsam

ein Jubiläumsessen zu organisieren

und dort auch zu feiern.

Gesamtvereinsmeister wurden Rudi

Dismer und Ingrid Franz. In den einzelnen

Disziplinen und Schützenklassen siegten

wie folgt: Sportpistole

- Damen/Herren -

Schützen-Alt: Gabriele

Meyer und Harald

Finck, Schützen-Senioren:

Ingrid Franz und

Rudolf Dismer. KK -

100 Meter -Damen/

Herren - Schützen-Alt:

Marlies Kubbutat und

Norbert Meyer, Schützen-Senioren:

Ingrid

„Vereinsmeister“

Franz und Rudolf Dismer. KK

- 50 Meter - Damen/ Herren -

Schützen-Alt: Monika Gottwald

und Harald Finck,

Schützen-Senioren: Antje

Kunze und Hans Schenk.

Luftgewehr - Damen/Herren

- Schützen-Alt: Marlies

Kubbutat und Harald Finck,

Schützen-Senioren: Ingrid

Franz und Hans Schenk.

Monika Gottwald

„Gesamtmeister“

1.Vorsitzender - Bernd-Dieter Finke, stellv.

Vorsitzender und Schriftführer - Karl-

Heinz Stössel, Kassenwart - Heiko Schier,

Kassenprüfer sind Wilfried Schwarz und

Margrit Finke. Monika Gottwald

16 Sport & Spiel 1/2006 Schießen, Tanzen


EINLADUNG

An alle Sportgemeinschaften (korporative Mitglieder) sowie an alle Einzel-/Ehrenmitglieder des

Verbandes und den Mitgliedern des Hauptausschusses

Hiermit laden wir Sie form- und fristgerecht zu der am

Dienstag, dem 25.04.2006 um 19.00 Uhr

im Sportzentrum des Verbandes, Volkmannstraße 12, stattfindenden

Mitgliederversammlung des Landesbetriebssportverbandes Bremen e.V., Bremen herzlich ein.

Vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung, Feststellung der Anwesenheit und der Stimmberechtigten

2. Verlesen des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 26.04.2005

3. Ehrungen

4. Tätigkeitsbericht des Vorstandes

5. Rechnungsbericht des Schatzmeisters

6. Kassenprüfungsbericht der Rechnungsprüfer

7. Bericht der Ausschüsse

8. Haushaltsplanung für das Geschäftsjahr 2006

9. Entlastung des Vorstandes

10. Wahlen

Vorsitzender für 2 Jahre

2. stellvertretender Vorsitzender für 2 Jahre

Schriftführer für 2 Jahre

11. Neuwahl der Rechnungsprüfer

12. Neuwahl des Berufungsausschusses

13. Veranstaltungen des Verbandes

14. Anträge

15. Verschiedenes

Anträge sind bis zum 20.04.2006 zu richten an den Vorsitzenden

Jürgen Linke, i. Hse. Landesbetriebssportverband Bremen e.V., Volkmannstr. 12, 28201 Bremen.

Wahlvorschläge zu den Tagesordnungspunkten 10–12 sind bis zum 20.04.2006 zu richten an den Ehrenrat

z.Hd. Hermann Wollens, i. Hse. Landesbetriebssportverband Bremen e.V., Volkmannstr. 12, 28201 Bremen.

Stimmberechtigt sind nur die Anwesenden auf der Versammlung. Eine Übertragung der

Stimmberechtigung durch Vollmachten ist nicht möglich. Die Stimmberechtigung ergibt sich aus der

Satzung des Verbandes.

Jede Sportgemeinschaft und alle Einzelmitglieder haben in dieser Versammlung die Gelegenheit, neben

der Abwicklung der notwendigen Regularien auch Neues und Interessantes aus und über unseren

Verband zu hören. Auch Kritik ist willkommen.

Natürlich würde sich der Vorstand über ein volles Haus am 25.04.2006 freuen.

Ein Besuch unseres Sportzentrums und des Casinos sollten Sie nicht versäumen.

Bremen, im Januar 2006

LANDESBETRIEBSSPORTVERBAND BREMEN E.V.

Linke Plettner

(Vorsitzender) (Schatzmeister)


Anschriften und Telefonnummern des Vorstandes und der Ausschüsse Stand: Dezember 2005

Geschäftsstelle: Geschäftszeiten: Mo - Do 10.00 - 16.00 Uhr Bankverbindung:

Landesbetriebssportverband Bremen e.V. Fr 10.00 - 15.00 Uhr Bremer Bank (BLZ 290 800 10)

Volkmannstraße 12 Telefon: 0421 / 55 50 21/22 Kto.-Nr. 1 000 044 00

28201 Bremen Telefax: 0421 / 55 67 38

Geschäftsführer: Egbert Wilzer lbsv.bremen@t-online.de www.lbsv-bremen.de

Gaststätte „Sportcasino“ Telefon 0421 / 53 07 07 Pächterin

Geschäftszeit: werktags ab ca. 16.30 Uhr Ljubica Schlüter

Landesvorstand:

Vorsitzender:

Jürgen Linke

Pappstraße 3 · 27721 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: dienstl. 04791/94 30 02

Fax: dienstl. 04791/94 30 08

E-Mail: juergen.linke@gmx.net

1. stellv. Vorsitzender:

Armin Jedzig

Hollergrund 23 · 28357 Bremen

Telefon: privat 0421/69 88 69

E-Mail: arti107@gmx.de

2. stellv. Vorsitzender:

Wolfgang Siebrands

Stuttgarter Straße 21 · 28215 Bremen

Telefon: privat 0421/375285

Fax: privat 0421/375285

Schatzmeister:

Rolf Plettner

Krumhörnweg 43 · 28259 Bremen

Telefon: privat 0421/51 07 93

mobil 01 73 / 2 17 77 07

E-Mail: r.plettner@t-online.de

Schriftführer:

Manfred Kelch

Hammersbecker Wiesen 10 · 28755 Bremen

Telefon: privat 0421/65 60 60

Verbandssportwart:

Norbert Scheer

Schillerstr. 25 · 28816 Stuhr-Varrel

Telefon: privat 04221/35 54

e-mail: n.scheer@sms-bremen.de

Ehrenvorsitzender:

Erwin Kloke

Fährstraße 19 · 28207 Bremen

Telefon: privat 0421/498 44 95

Fax: privat 0421/498 44 95

Ehrenvorsitzender:

Dieter Bening

Enscheder Straße 11 · 27753 Delmenhorst

Telefon: privat 04221/8 32 40

Ausschüsse des Verbandes:

Hauptausschuss:

Heiner Kuhlmann

Fedelhören 15a · 28203 Bremen

Telefon: privat 0421/33 78 873

E-Mail: hei.kuhl@t-online.de

Sportausschuss:

Norbert Scheer

Schillerstr. 25 · 28816 Stuhr-Varrel

Telefon: privat 04221/35 54

E-Mail: n.scheer@sms-bremen.de

Berufungsausschuss und Ehrenrat:

Hermann Wollens

St. Veit 4 · 28259 Bremen

Telefon: privat 0421/51 39 42

Kreissportgruppe Bremen-Stadt:

Vorsitzender:

Jürgen Linke

Pappstraße 3 · 27721 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: dienstl. 04791/94 30 02

Fax: dienstl. 04791/94 30 08

E-Mail: juergen.linke@gmx.net

Stellv. Vorsitzender:

Wolfgang Siebrands

Stuttgarter Straße 21 · 28215 Bremen

Telefon: privat 0421/37 52 85

Fax: privat 0421/375285

Sportwart:

Norbert Scheer

Schillerstr. 25 · 28816 Stuhr-Varrel

Telefon: privat 04221/35 54

E-Mail: n.scheer@sms-bremen.de

Schriftführer:

Manfred Kelch

Hammersbecker Wiesen 10 · 28755 Bremen

Telefon: privat 0421/65 60 60

Fachgruppen Bremen-Stadt:

Badminton:

Klaus Staffhorst

Ohserstr. 70 · 28279 Bremen

Telefon: privat 0421/83 35 55

dienstl. 599-5477

E-Mail: KStaffhorst@krafteurope.com

Bowling:

Heiner Kuhlmann

Fedelhören 15 a · 28203 Bremen

Telefon: privat 0421/337 88 73

E-Mail: hei.kuhl@t-online.de

Fußball:

Theo Nawrot

Ernst-Ehrhardt-Str. 6 · 28277 Bremen

Tel/Fax 0421 / 82 59 33

Handball:

Michael Tabeling

Heidkamp 36 · 28844 Weyhe-Lahausen

Telefon: privat 04203/61 73

dienstl. 0421/457 - 39 75

Kegeln:

Günther Meseberg

Meissener Str. 26 · 27755 Delmenhorst

Telefon: privat 04221/21384

Korbball

Renate Schreiber

Bollener Weg 3 · 28279 Bremen

Telefon: privat 0421/83 11 17

Schach:

Eduard Scotland

Schubertstr. 7 a · 28209 Bremen

Telefon: privat 0421/34 33 96

Squash:

Holger Raffel

Crüsemannallee 60 · 28213 Bremen

E-Mail: raffel@ialb.uni-bremen.de

Tanzen:

Doris Boehnke

Dresdener Str. 14 · 28215 Bremen

Telefon: privat 0421/35 11 15

Tennis:

Abid Pervez

Wehrstr. 1 · 28279 Bremen

Telefon: dienstl. 0421 /457-22 37

Tischtennis:

Wolfgang Siebrands

Stuttgarter Straße 21 · 28215 Bremen

Telefon: privat 0421/37 52 85

Fax: privat 0421/37 52 85

Volleyball:

Wolfgang Mahlstedt

Weidenstraße 5 · 28816 Stuhr

Telefon: privat 0421/56 10 54

dienstl. 0421/179-34 78

E-Mail: wolfgang.mahlstedt@lbs-bremen.de

weitere Sportarten in Bremen-Stadt:

Fitneßsport · Lauftreff · Schwimmen

Senioren-Gymnastik · Walking · Wandern

Informationen über die Geschäftsstelle

Telefon siehe oben

Kreissportgruppe Bremen-Nord:

Vorsitzender:

Helmut Käpernick

Schukampsweg 71 · 28779 Bremen

Telefon privat 0421/60 67 37

Stellv. Vorsitzender:

Manfred Kelch

Hammersbecker Wiesen 10 · 28755 Bremen

Telefon privat 0421/656060

Fachgruppen Bremen-Nord:

Fußball:

Helmut Käpernick

Schukampsweg 71 · 28779 Bremen

Telefon: privat 0421/60 67 37

Tennis:

Manuela Brunk

Moorstücke 17 · 28790 Schwanewede

Telefon: privat 0421/68 35 61

Tischtennis:

Hermann Büntemeyer

Blumenhorster Str. 4

28755 Bremen

Telefon: privat 0421/654308

Kreissportgruppe Bremerhaven:

Vorsitzender:

Harry Kühn

Beuthener Str. 24A · 27578 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/8 83 60

dienstl. 04 71/ 944 64 134

E-Mail: betriebsrat-ntb@nord-com.net

Stellv. Vorsitzende:

Bernd-Dieter Finke

Braunsberger Str. 38 · 27580 Bremerhaven

Telefon: privat 04 71 / 8 2 7 11

Schriftführer:

Manfred Jakubowsky

Auf der Bult 53 A · 27574 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/30 29 05

dienstl. 0471/982 48 24

Sportwart:

Erich Janßen

Birkenweg 1 · 27576 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/41 23 56

Pressewartin:

Monika Gottwald

Frühlingsstraße 34 · 27619 Schiffdorf-Geestenseth

Telefon: privat 0 47 49/10 24 11

E-Mail: mogomaku@t-online.de

weitere Sportarten in Bremen-Nord

Walking

Informationen über die Geschäftsstelle

Telefon siehe oben

Fachgruppen Bremerhaven:

Bowling:

Jens Koschan

An der Königsheide 20 c · 27578 Bremerhaven

Telefon: privat 0162/439 03 82

E-Mail: jetija@web.de

Kegeln:

Karl Tiedemann

Westermannsgang 2 · 27570 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/80 45 31

Schießen:

Helmut Franz

Ginsterweg 6 · 27578 Bremerhaven

Telefon: privat 04 71/6 72 27

Tanzen:

Bernd-Dieter Finke

Braunsberger Str. 38 · 27580 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/8 27 11

Tennis:

Helmut Krause

Hagebuttenweg 6 · 27578 Bremerhaven

Telefon: privat 0471/67401

Tischtennis:

Carl-Christoph Ebmeier

Max-Eyth-Platz 2 · 27568 Bremerhaven

Telefon: Praxis 0471/4 24 61

weitere Sportarten in Bremerhaven:

Badminton · Squash · Volleyball · Walking

Informationen über:

Monika Gottwald

Frühlingsstraße 34 · 27619 Schiffdorf-Geestenseth

Telefon: privat 0 47 49/10 24 11

E-Mail: mogomaku@t-online.de

Sportangebot des LBSV Bremen

Bremen-Stadt: Badminton, Basketball, Bowling, Fußball (inkl. Freizeit-Fußball), Fitnesssport, Gymnastik (inkl.Senioren.-Gym.), Handball, Kart,

Kegeln, Korbball, Leichtathletik (Sportabzeichen, Walking), Reiten, Schach, Schwimmen, Squash, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wandern.

Bremen-Nord: Bowling, Fußball, Gymnastik, Handball, Leichtathletik (Walking), Schach, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wandern

Bremerhaven: Badminton, Bowling, Drachenboot, Freizeitsport, Fußball, Kegeln, Leichathletik (Laufen, Walking) Schießen, Squash, Tanzen, Tennis,

Tischtennis, Volleyball

Fachzeitschrift

und Organ

des LBSV Bremen e.V.

Nr. 1/2006

IMPRESSUM

Herausgeber:

Landesbetriebssportverband

Bremen e.V.

Volkmannstraße 12

28201 Bremen

Telefon: (04 21) 55 50 21 + 22

Telefax: (04 21) 55 67 38

E-Mail: lbsv.bremen@t-online.de

Homepage: www.lbsv-bremen.de

Manuskripte sind ausschließlich an

den LBSV Bremen zu senden. Für

unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder wird keine Gewähr

übernommen. Unterzeichnete oder

signierte Artikel decken sich nicht

unbedingt mit der Meinung des

Herausgebers.

Redaktion:

Heike Groneberg, Egbert Wilzer

Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit Zustimmung der Redaktion.

Erscheinungsweise:

vierteljährlich

Bezugspreis:

Der Bezugspreis ist im Monatsbeitrag

enthalten, für Nichtmitglieder 4 Hefte

5,– € inkl. Porto und Versandspesen.

Redaktionsschluss

Ausgabe 2/2006 - 24.05.2006

Verteilung:

Alle dem LBSV Bremen

angeschlossenen Betriebs- und

sonstige Sport-Gemeinschaften

sowie Einzelmitglieder

ohne BSG-Zugehörigkeit.

Druck & Anzeigen:

Druck und Medien H. Saade GmbH

27711 Osterholz-Scharmbeck

Bördestraße 9

Telefon 0 47 91 / 303 320

Fax 0 47 91 / 303 316

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine