dasherzeinesboxers_einladung_konica_B5 _Korrektur - St. Gregor ...

st.gregor.de

dasherzeinesboxers_einladung_konica_B5 _Korrektur - St. Gregor ...

Das Ensemble

Maria Stern Gymnasium & St. Gregor-Jugendhilfe

spielt das preisgekrönte Jugendtheaterstück von Lutz Hübner

Das Herz eines Boxers

St. Gregor-Jugendhilfe

Auf dem Kreuz 58 , Augsburg

15 Dezember 2009 um 19 Uhr

Gymnasium Maria Stern

Gögginger Str. 132, Augsburg

17 Dezember 2009 um 19 Uhr

Schulvorführung

Gymnasium Maria Stern

22 Dezember


1.Szene

2. Szene

Mona Waldmann Jojo Martin Frankenberger Jojo

Vanessa Oelschläger Leo Vanessa Oelschläger Leo

3. Szene 4. Szene

Natascha Baumann Jojo Patrick Bermüller Jojo

Patrick Bermüller Leo Natalie Mayer Leo

5. Szene 6. Szene

Helena Wagner Jojo Helena Wagner Jojo

Natascha Baumann Leo Helmer Haaks Leo

7. Szene

Natalie Mayer Jojo Das Gedicht

Helmer Haaks Leo Leandra Krah

Das Lied

Barbara Schmid

Anna Fischer

Paul Rothuizen

Regie

Sylvia Noss

Johann Bauer

Das Bühnenbild

Alfred Röll

und seine

Mannen

Das Licht und so

Johanna Geiger

Beate Götz

Andreas Rehwinkel und co.


Jojo, 16 Jahre alt, ist ein echt cooler Typ: So cool, dass er sich sogar

für den Anführer seiner Jugendclique verurteilen lässt und

eine Bewährungsstrafe auf sich nimmt, obwohl er unschuldig ist.

Jetzt sieht es ziemlich düster für ihn aus: keine Lehrstelle, keine

Freundin, keine Hoffnung. Und dann wird er auch noch auf

höchst richterliche Anordnung ins Altersheim abkommandiert

und darf dort die Wände streichen.

Missgelaunt tritt er seine Strafe an – und trifft auf den Ex-Boxer

Leo, einen knurrigen Alten mit überraschender Vergangenheit,

der lieber heute als morgen aus dem Seniorenheim abhauen würde.

Zunächst können die beiden nicht viel miteinander anfangen,

doch dann entwickelt sich eine Freundschaft zwischen beiden:

Jojo profitiert von den Erfahrungen des Älteren,

Leo vom Einfallsreichtum des Jüngeren.

Das Stück von Lutz Hübner lenkt den Blick auf zwei Menschen,

die aus unterschiedlichen Gründen von der Gesellschaft isoliert

wurden.

Ziel unseres gemeinsamen Theaterprojekts war es, den Zuschauer

wie auch den Spielern die Jung und Alt gleichermaßen

verbindende Sehnsucht nach Lebenssinn und nach respektvollem

Umgang miteinander erspürbar und erlebbar zu machen.


Alle Einnahmen in Form von Spenden gehen an die Kartei der Not und an Brücke e.V

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine