Cor Unum 4-2012 fortlaufend_Cor Unum 2-2009 fortlaufend.qxd

sacrecoeur.at

Cor Unum 4-2012 fortlaufend_Cor Unum 2-2009 fortlaufend.qxd

SACRÉ-

CŒUR

2012

P.b.b. – Erscheinungsort und Verlagspostamt 1030 Wien – Offizielle Zulassungsnummer 02Z033841

Cor Unum

MITTEILUNGEN DER ÖSTERREICHISCHEN

SACRÉ-CŒUR VEREINIGUNG

http://www.sacrecoeur.at • E-Mail: anciennes@sacrecoeur.at

4/2012

Besinnliche und stressfreie Weihnachten

Eine Krippe anderer Art: Detail eines Reliefs in der Abtei von FONTENAY

wünscht Euch

der Vorstand der Österreichischen Sacré-Cœur-Vereinigung!

Neues vom Projekt Kammerlander zur Weihnachtszeit (Spenden?!): www.sacrecoeur.at/kammerlander/projekt_kammerlander.htm

Mi 09.01. Oberes Belvedere

15.30 Emil Jakob Schindler

(anstelle der abgesagten Führung

im Oktober 2012)

Fr 01.02. Jour fixe Wien

17.30 Messe im Stadthaus

Rennweg 31 B

Termine 2013

Fr 15.02. Unteres Belvedere

15.30 Die Nacht im Zwielicht

Die Darstellung der Nacht

über zwei Jahrhunderte

Fr 01.03. Jour fixe Wien

17.30 Messe im Stadthaus

Rennweg 31 B

Mi 06.03. Albertina

18.30 Max Ernst

Erste Retrospektive in

Österreich: Ausstellung

aller Werkphasen

Bitte um Anmeldung für alle Führungen v. Mag. Silvia Rainer unter 0680/217203 oder 02243/30011 oder anciennes@sacrecoeur.at


1

2

Cor Unum 4/2012

Briefe aus der Vergangenheit – Einblicke

in das Archiv des SC in Riedenburg

Detail eines Briefes von Alice d’Imécourt vom Jänner 1860 an ihre Mutter

Nach ihrer Pensionierung als

Professorin in Pressbaum

(Musikerziehung und Ge -

schichte) bekam Sr. Christl Öhlinger

rscj von der Provinzoberin den

Auftrag, die Archivbestände der

österreichischen Sacré-Cœur-Häuser

aufzuarbeiten und ein Inventar

anzulegen.

Da ich zur 125-Jahrfeier des Wiener

Hauses und später zum „Bicentenaire“

(200 Jahre Gründung der Gesellschaft)

aus Wiener Archivbeständen

Ausstellungen zusammen gestellt

hatte, wandte sie sich an mich um

einige Auskünfte. So konnte ich das

Entstehen des Archivs von Anfang

an mit erleben und bin vor kurzem

wieder voll Bewunderung vor der

seither geleisteten Arbeit im Riedenburger

Archiv gestanden. Man

kann nur erahnen, welch ungeheure

Anstrengungen hinter den hunderten

mit genauen Angaben versehenen

Kartons stecken.

Darüber hinaus kommen immer

wieder Anfragen von Personen aus

dem In- und Ausland zu ehemaligen

Schülerinnen, die nach Einsicht

ins Archiv (Pensionatsbücher etc.)

beantwortet werden müssen.

Aber es passieren auch interessante

Überraschungen wie der Brief

eines Marquis aus Frankreich, der

der Riedenburg nachträglich zum

150jährigen Jubiläum einige Orgi-

Sichten und Einscannen alter Chroniken

nalbriefe zweier Prinzessinnen von

Bourbon Parma und der befreundeten

Alice d’Imécourt (in französischer

Sprache) geschickt hat. Es

sind Kinderbriefe an die Mutter, an

die Freundin, werden aber nach

den Unruhen in Parma, worauf die

Mutter mit ihren Kindern in Riedenburg

um Wohnmöglichkeit

angesucht hat, zu echten Zeitdokumenten.

Auf die Bitte von Sr. Christl antwortete

ich in ihrem Namen und wir

fügten noch eingescannte Auszüge

aus den Pensionatsbüchern der

damaligen Zeit hinzu. Es war für

mich sehr interessant, zu sehen,

was alles in diesen Büchern fein

säuberlich in zierlicher Handschrift

vermerkt war: Name, Geburtsdatum,

Datum des Ein- und Austritts,

Klasse, Erstkommunions- und Firmdaten,

Adresse der Eltern.

Offensichtlich war der Marquis von

den ihm geschickten Scans ebenso

angetan, denn bald schickte er weitere

Briefe, von denen Ihr einen am

Beginn dieses Beitrags sehen könnt.

Der letzte war die Bekanntgabe der

Verlobung von Marguerite de

Bourbon an die Mutter der Freundin

Mme d’Imécourt!

Meine Mithilfe im Archiv bestand

hauptsächlich aus dem Einscannen

alter Chroniken, denn jedes Haus

hatte vom Beginn seiner Gründung

den Auftrag, ein “Journal de la maison“

(natürlich auf französisch) zu

führen. Darüber hinaus gibt es Sonderhefte

zu besonderen Ereignissen

oder Themen wie z. B. Berichte

der einzelnen Provinzoberinnen

(da mals Vikaroberinnen) über ihre

Eindrücke in Riedenburg oder über

die besondere Verehrung des Hl.

Josef im Wiener SC, die im sogenannten

„Krugwunder“ gipfelte.

Ich habe mir fest vorgenommen, in

den nächsten Cor Unum-Ausgaben

über das eine oder andere Ereignis

aus der Chronik zu berichten (natürlich

nur mit Billigung der Archivarin!)

Ursula Kokalj


Cor Unum 4/2012

1

3

Wien: 30-jähriges Maturajubiläum, 8B – 1982

Von li nach

re: Lily

Hirano,

Uschi

Valcak,

Roslana

Binner-

Staruch

Tränen? Ja das waren doch tatsächlich

Tränen der Freude. So begann

unser Jubiläumsjahr …

Lily Hirano, sie war mit uns bereits

in der Volksschule und danach

noch im Gymnasium in der Unterstufe

bevor sie wieder nach Japan

zurückkehrte, war eine Woche in

Wien und wir sahen einander nach

34 Jahren zum 1. Mal wieder. Sie

war so gerührt, dass ein paar Freudentränen

über ihr zierliches

Gesicht kullerten. Mit japanischen

Geschenken wurden wir verwöhnt,

gruben alte Geschichten wieder

hervor und fühlten uns für ein paar

Stunden ein wenig jünger.

Der 22. Juni 1982 war ein wichtiger,

ereignisreicher Tag für uns –

endlich reif! Dies feierten wir auf

unserer Maturareise in Griechenland

(Euböa) alle gemeinsam (nur

eine Schülerin war nicht mit dabei,

dafür aber eine Andere, die uns

vorzeitig wegen einer „Ehrenrunde“

verlassen hatte).

Daher wählten wir genau diesen

22. Juni, allerdings 2012, für unser

„offizielles“ 30-er Treffen.

1.Reihe (von li nach re): Prof. Pilz, Michi Hochmeister, Andrea Maiwald (Püschl),

Uschi Valcak, Sabine Hofmann, Birgit Fehringer (Hinner), Sr. Leithäusl, Prof. Brinsky-

Rubik

2.Reihe: Barbara Sorge (Kleemann), Dr. Führer, Susi Foller (Pavlik), Jonny Lilgenau

(Frankl), Claudia Rampitsch (Füll), Renate Aigner (Ussar), Birgit Brommer (Tillinger),

KV Prof. Csaicsich, Moni Merker (Peter), Gabi Huber (Albrecht), Eva Pisec (Bauer),

Rita Kollmann (Hoser), Prof. Aichinger, Gloria Gregor (Maass), Roslana Binner-Staruch,

Prof. Schwetz

Zu diesem Anlass waren wir

erfreulicherweise fast vollständig

vertreten.

Bei einer PP-Präsentation alter Bilder

wurden schöne Erinnerungen

wieder wachgerufen.

Unsere Gespräche knüpften un -

kompliziert und freudvoll dort an

wo sie vor vielen Jahren endeten.

Man spürte das Interesse am

Anderen. Alte Freundschaften wurden

wieder neu entflammt, viele

Treffen in kleinen Kreisen haben

seither bereits stattgefunden (so -

wohl unter Schülerinnen als auch

unter Professorinnen und Schülerinnen)

- es war deutlich zu spüren,

dass hier immer eine gute, angenehme,

aber auch respektvolle

Atmosphäre herrschte und sofort

wieder hervorgerufen wurde.

Am 28. September absolvierten

wir dann noch unseren 3. Teil dieses

Jubiläumsjahres mit einer

Schulführung durch unser „altes“,

geliebtes Haus.

Zu diesem Treffen kam unsere

2. Japanerin, Mina Miura, extra

angeflogen!

Direktor Hallwirth wollte uns gerne

persönlich „sein“ neues Gymnasium

präsentieren und ich denke wir

verwirrten ihn ganz schön, da

unser Interesse noch mehr am al -

ten Teil (dem heutigen Volksschulbereich)

lag, da dieser Teil einfach

„unser“ zu Hause war. Alle Herzen

lebten auf als wir endlich in „unserer“

Klasse standen, in der wir so

viele schöne Stunden ge meinsam

verbrachten. Alte Streiche sind uns

in den Sinn gekommen, Erinnerungen

wurden wachgerufen und ein

Gefühl von Geborgenheit erfüllte

den Raum.

Im Anschluss an die Führung durch

das Schulgebäude streiften wir

noch auf eigene Faust (selbstverständlich

mit Genehmigung) durch


1

4

Cor Unum 4/2012

die Gartenanlage und endlich auch

zu unserem geliebten Sport- und

Spielplatz ☺ Kaum zu glauben wie

viel Spaß man an einem Sportplatz

und einem Klettergerüst haben

kann …

Zum Abschluss ließen wir auch diesen

Abend natürlich gemeinsam

beim „Alten Heller“ ausklingen, wo

netter Weise auch nochmals einige

Professorinnen dazukamen.

Cœur mit solch lieben Klassenkameradinnen

und liebenswerten

ProfessorInnen!!!

Uschi Valcak

In Zukunft planen wir einen „Jour

Fix“ im Herbst, dazwischen kleinere

Treffen und im Frühjahr einen

gemeinsamen Besuch bei unserer

Schulkollegin Ulli Turza-Tommasini

in Venedig.

Außerdem, da wir 6 Schülerinnen

waren die die Schulbank über 12

Jahre gemeinsam gedrückt haben,

sind wir am Organisieren eines

Volksschultreffens (Erschwerte Be -

dingungen in einer Mädchenschule!)

für das Frühjahr. Ihr hört von

uns …

Wer mehr Bilder sehen will und

diese etwas genauer und größer,

möge sich das Webalbum

ansehen: www.sacrecoeur.at/

fotogalerie.htm

In Summe haben sich bei unseren

Treffen 21 Schülerinnen und

8 ProfessorInnen wieder gesehen,

bestens unterhalten, Spaß

gehabt, Erinnerungen wachgerufen,

Emotionen hochleben lassen

und ihre Verbundenheit und

Freundschaft neu entdeckt!

Herzlichen DANK für die vielen

(12), schönen Jahre im Sacré-

Sitzend von li nach re: Renate Aigner (Ussar), Eva Pisec (Bauer), Susi Foller (Pavlik),

Moni Merker (Peter), Jonny Lilgenau (Frankl), Prof. Pilz

2. Reihe von li nach re: Birgit Fehringer (Hinner), Uschi Valcak, Andrea Maiwald

(Püschl), KV Prof. Csaicsich

3. Reihe von li nach re: Birgit Brommer (Tillinger), Nici Marterer (Zimmermann),

Sabine Hofmann, Michaela Hochmeister, Gloria Gregor (Maass), Roslana Binner

Staruch, Mina Miura, Prof. Hammer-Pagana, Prof. Brinsky-Rubik, Ulli Turza-Tommasini,

Barbara Sorge (Kleemann)

Rückblick 2012 auf Angebote der

Österreichischen Sacré-Cœur-Vereinigung

09.02. Gustav Klimt / Josef Hoffmann (U. Belvedere)

02.03. Jour fixe Wien

20.03. Forum Sacré-Coeur: Erika Pluhar

23.03. Highligths des Dommuseums

17.04. 544 Meisterwerke neu entdecken (O. Belvedere)

04.05. Jour fixe Wien

08.05. Rückkehr der Meister -Streifzug durch die Jahrhunderte

Von Bosch bis Rembrandt und Rubens

(Akademie d. bildenden Künste)

30.05. Bosch Bruegel Rubens (Albertina)

15.06. Herz-Jesu- Fest

20.06. Die Sammlung Werner (Albertina)

25.09. Forum Sacré-Cœur: Josef Hader – „Jeder

Mensch ist eine Ich-AG“

05.10. Jour fixe Wien

11.10. Forum Sacré-Cœur: ORF-Korrespondent Hanno

Settele zu den Präsidentenwahlen in den USA

30.10. Die Textilsammlung der Emilie Flöge (Österr.

Museum für Volkskunde)

27.11. 150 Jahre Gustav Klimt (O. Belvedere)

13.12. „nackte männer“ (Leopoldmuseum)

Darstellungen von 1800 bis heute


Cor Unum 4/2012

1

5

25-jähriges Maturajubiläum

Mehr Bilder und größer unter: www.sacrecoeur.at/fotogalerie.htm

v.l.n.r.: Susanne Zacke (Brunner), Claudia

Sebald (Klösch), Vroni Heimberger (Masser)

v.l.n.r.:Daniela Herrmann (Doneddu),

Trixi Peterlik (Veégh)

v.l.n.r.: Alexandra Ratibor (Wohlgemuth), Karin

Tilgner, Susanne Zacke, Nadja Vaskovich,

Maja Jhaveri (Tempus)

v.l.n.r.: Claudia Sebald (Klösch),

Vroni Heimberger (Masser)

v.l.n.r.: Claudia Matzka (Trompitsch),

Daniela Herrmann (Doneddu)

v. vorne n. hinten: Doris Benn-Ibler

(Fiala), Trixi Peterlik (Veégh), Kerstin

Bartel, Maja Jhaveri (Tempus)

v.l.n.r.: Karin Tilgner, Ursula Kokalj

v.l.n.r.: Kerstin Bartel, Jadwiga

Holler (Wozniakowska)

v.l.n.r.: Alexabdra Ratibor

(Wohlgemuth), Nadja Vaskovich

v.l.n.r.: Trixi Peterlik (Veégh),

Barbara Brandstätter (Kraftl)

v.l.n.r.: Maja Jhaveri (Tempus),

Jadwiga Holler (Wozniakowska)

Europäisches Sacré-Coeur-Treffen „Wien 2013“ 4.–7. April 2013

Wir haben euch in der letzten Ausgabe

des Cor Unum schon alle Informationen

zum geplanten Europäischen Treffen

inklusive Anmeldung und Programm

gegeben, aber ein Punkt wäre noch –

nur für ÖsterreicherInnen – hinzu zu

fügen: das in der Anmeldung genannte

Datum zur Anmeldung betrifft vor allem

die ausländischen Gäste, für in Österreich

lebende SC-AbsolventInnen ist es

möglich, sich bis zum 15. Jänner 2013

anzumelden, da in diesen Fällen Hotelkontingente

etc. nicht ins Gewicht fallen.

Das gilt auch für „Tagesgäste“

(siehe CU 3/2012), um die Planung der

Mahlzeiten, Heurigen etc. durchführen

zu können.

SchülerInnen einer Sacré-Cœur-Schule

können an dem Treffen umsonst teilnehmen

(gilt z. B. für eure Kinder und Enkelkinder,

so sie eine SC-Schule besuchen).

Darüber hinaus möchten wir den auch

an alle Präsidentinnen weitergeleiteten

Brief von Paola del Prete, der Europakoordinatorin

der AMASC (Association

Mondiale des Anciennes et Anciens du

Sacré-Cœur), wiedergeben, denn er zeigt,

in welchem Geist dieses Treffen stattfinden

soll.

Ein Treffen unter Freundinnen und Freunden

des Sacré-Cœur

Das soll die Leitlinie sein, um den Geist

des Wiener Treffens zu verstehen. Kein

Kongress, sondern eine Gelegenheit, miteinander

unter dem Blick der hl. Mutter

zu beten, einander wirklich kennen zu lernen,

persönliche Kontakte zu knüpfen,

nachzudenken, Ideen und Erfahrungen

auszutauschen, miteinander wie zur

Schulzeit zu lachen.

IN ALLER EINFACHKEIT UND IN GUTER

LAUNE!

Viele Sacré-Cœur-Schulen schließen,

unsere lieben Schwestern werden von Tag

zu Tag älter und wir sind fast überall weniger

ge wor den. Unsre Hoffnung liegt da her

in unserer europäischen Identi tät, in der

Stärkung unserer ge mein samen europäischen

Identität.

Vielleicht gelingt es uns, mit unserem

Bemühen um europäische Einheit in diesen

Tagen ein gutes Beispiel zu geben.

Paola del Prete del Vaglio

Paolas Worte sollen ein guter Auftakt für

unser Treffen sein und uns wirklich eine

Leitlinie vorgeben.

Alle Infos sowie die Anmeldeformulare

sind auf unserer Webseite einzusehen:

www.sacrecoeur.at/wien_2013/wien

2013_ index.htm

Die Anmeldeformulare können dort

heruntergeladen und über Mail* oder

auf dem Postweg** ausgefüllt an uns

geschickt werden.

Die Webseite ist schon seit einiger Zeit

online und wird laufend er gänzt werden.

Der Vorstand der Österreichischen

Sacré-Cœur-Vereinigung

* anciennes@sacrecoeur.at

** Österr. Sacré-Cœur-Vereinigung

Rennweg 31, 1030 Wien


1

6

Cor Unum 4/2012

Wir bedanken uns für Spenden im letzten

Jahr bei (Stand 22.11.2012):

Abensberg-Traun

Emma

Achleitner Bibiane

Achleitner Michaela

Althann Maria

Auer-Welsbach Maria

Benn-Ibler Doris

Britt Pattric

Burger-Scheidlin

Assunta

Castelic Christl

Csépaí Maria

Drexler Karin

Eisner Helga

Emberger Christiane

Formanek Editha

Frey Christiana

Fuchs Lili

Fürth Renate

Gfundner Sylvia

Goodman Elisabeth

Grabner-Hayden

Katharina

Grassl Anni

Gritsch Gisela

Haerdtl Marilies

Hatheyer Christl

Heine-Geldern

Katharina

Hirner Charlotte

Hölbling Sophie-

Therese

Hübner Concetta

Ingerle Angelika

Jelinek Andrea

Kammerlander

Johanna

Klar Gertraude

Kleemann Katharina

Kronforst Susanne

Lachner Julia

Martens Karin

Marterer Nicoletta

Masser Isa

Matisek Maria

Maurer-Gussich Ingrid

Nemes Maria Antonia

Parlesak René

Pott Thadäa

Prosquill Sylvia

Raoul Carine

Rekowski Andrea

Repper Gertrud

Schuhmeister Brigitte

Schuster Martina

Schwarz Beatrice

Stadtherr Christine

Stolberg Zsuzsa

Thaler Isabella

Thiér Reinhard

Thurn-Valsassina

Olivia

Tilgner Karin

Trybus Judita

Wachter Herma

Wenckheim Ruth

Wielebnowsky

Christine

Wieschnitzky

Rosemarie

Wimmer Helga

Isabella Koranda, MA Dist.

PERSONALIA

Wir gratulieren

und entschuldigen

uns bei Lisa

Schumeister, der

wir einen „falschen“

Mag,

verliehen haben:

Sie ist Mag. phil.

(und nicht Mag. art!)

Wir trauern um

Angelika Limberg

geb. Urban (Wien 1976)

Beate Proksch

geb. Malaschofsky

(Wien 1972)

Alle Jahre wieder …

Wie schon in den letzten Jahren möchten wir Euch

wieder kurz vor Jahresende daran erinnern, Euer

Gewissen zu erforschen, ob Ihr schon den Mitgliedbeitrag

für das laufende Jahr gezahlt habt. Solltet

Ihr es nicht mehr genau wissen, so können Euch

Karen Jesserer (karen.jesserer@sacrecoeur.at)

und ich (ursula.kokalj@sacrecoeur.at) auf An -

frage jederzeit zum Stand der Einzahlungen Auskunft

geben.

Impressum: Medieninhaber, Herausgeber, Hersteller und

Verleger: Österreichische Sacré-Cœur Vereinigung. Für

den Inhalt verantwortlich: Dr. Ursula Kokalj – alle Rennweg

31, 1030 Wien. Cor Unum ist das offizielle Organ der

Österreichischen Sacré-Coeur Vereinigung und berichtet

über deren Aktivitäten.

akademische Konservatorin und Restauratorin

mit Spezialgebiet Kunst auf Papier, Archivalien, Papyrus

und Pergament. Konservierung und Restaurierung

auf höchstem akademischen Niveau.

Bankverbindung

Kontonummer der Österreichischen Sacré-Cœur-

Vereinigung

Raiffeisen NÖ-Wien 10.318.335, BLZ 32000

BIC: RLNWATWW, IBAN: AT233200000010318335

Ordentliches Mitglied 25 €, StudentInnen 12 €

Ansonsten bitte die Vorschreibungen beachten

Adressenandruck:

T +43 (0)676 350 52 49

i.koranda@conservation.at

www.conservation.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine