Erntedank und Herbstwoche - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

markt.und.gemeinde.de

Erntedank und Herbstwoche - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

Oktober 2009

Mitteilungen aus

Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette

37. Jahrgang

Erntedank und Herbstwoche Seite 10 – 17

Garten- und Grabpflege

2009 Seite 26 / 27

Wellness und Fitness

2009 Seiten 28 – 30

Firmenportrait

Hof Wöstmann Seite 32 / 33


Hier können Sie jemanden fragen, der sich damit auskennt ...

Alarmanlagen Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Alarmanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Alten- und Krankenpflege Neugebauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 49 54

Apotheken Christopherus Apotheke, Clarholz

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . 0 800 / 33 44 2 00

Alte Apotheke, Herzebrock

kostenfreie Bestellnummer:. . . . . . . . 0 800 / 1 23 24 63

Marien-Apotheke, Herzebrock, Uthof-42 . . . . . . 2405

Architekten Dipl. Ing. Architektin Brigitte Topmöller . . . . . 85 70 57

Aufsitzmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Augenoptik Stall Augenoptik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

Automobile Suzuki Beinert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 66

Heitmann + Pollmeyer . . . . . . . . . . . . . . . . 8 72 01-0

Ford Kellner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 13

Bäderwerkstatt Wenker, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Bauunternehmung Lüdtke Bau GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 79

Schwietert, Andreas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 36

3B Haus, Franz Brummelte . . . . . . . . . . . . . . . . 47 32

Beerdigungsinstitut H. Strotjohann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Bernhard Baxheinrich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 97

Beleuchtung Lite Licht GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 43-0

Betriebswirtschaftliche Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Beratung Dipl.-Kaufm. C. Paul. . . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 15

Betonbau – Fertigteile Sudholt-Wasemann GmbH. . . . . . . . . . . . . . . . 51 73

Bildhauerei Grabmale Vielstädte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 80

Blumen Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke . . . . . . .92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 61

Blumenhaus Hankemeier . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 84

Bodenbeläge Ditges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 21

Brandmeldeanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Brennholzbearbeitung Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Coaching für Start Ups Dipl.-Kaufm. C. Paul, Steuerberater . . . . . . .85 85 15

Dachgeschossausbauten Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

EDV MF Computer Service. . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 25

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Elektro Elektro Deitert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 38

Elektro Fastabend. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 76

Elektro Westphal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 06

Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Elektro Horstkötter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 18 71

Existenzgründungsberatung Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Fahrräder Fahrrad Kellner. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 13

Kämpchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 47

Pump Up Schlüsselservice. . . . . . . . . . . . . 9 21 99 80

Fenster / Türen Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH. . . . . . . . 58 23

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Zabel GmbH. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 11

Fernseh- und SAT-Technik Lakebrink . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 51

Moonrose-Shop, Sat-Großhandel. . . . . . . . .92 06 03

Fotobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Fotokopie / Farbkopie Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Friseursalon Silvia Straube, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . .1 87 73

Christiane Wagner, Herzebrock . . . . . . . . . . . . 4883

La Papillote, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . .1 85 63

Schönes Haar, Hammerschmidt, Herzebrock 9 21 98 88

Fußpflege Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock . . . . . . . 1 88 99

Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . 74 63

Semineth, Mariele, Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . . 29 20

Düppmann, Marlies, Herzebrock . . . . . . . . . . 36 30

Maria Baum, Herzebrock, mobil . . . . . . . . . . . . 3612

Gardinen Raumausstattung Kirschnick. . . . . . . . . . . . .92 28 14

Gardinen und Zubehör Raum & Ausstattung Fred Ahlke. . . . . . . . 9 20 80 80

Geldinstitut Volksbank Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 06-0

Volksbank Clarholz-Lette-Beelen eG. . . . . . . 86 00-0

Geschenke Weinhandlung Inselmann. . . . . . . . . . . . . . . . . 24 16

Getränke-Abholmarkt Bücker, Hubert, Pixel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 49

Grabgestaltung H. Strotjohann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 70

Hebamme Schönekäs, Gabriele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 19

Heimtiernahrung/Zubehör Alfons Micke, Gildestr. 28, Herzebrock. . . . .84 40 30

Heizung-Sanitär Elbracht Montage GmbH . . . . . . . . . . . . . . .88 33 00

Gertheinrich Haustechnik. . . . . . . . . . . . . . . . . 58 67

Gerwin, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 16 58

Göke-Sanitär . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 70 90

Kokemper, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 55 66

Ortkras, Beelen . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 97 03 71

Pöhling GmbH (Mobil 01 72 / 5 31 24 13). . . . . . 26 29

Wenker, Lette. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 53 22

Hotel Hotel Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 21

Hotel Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Hundepflege Berheide, Sabine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 10

Hundestudio Regina King. . . . . . . . . . . . . . .85 74 94

Immobilien Gildemeister Immobilien. . . . . . . . . 0 52 42 / 40 25 00

Geno Immobilien GmbH . . . . . . . .0 52 41 / 2 34 88-0

SKW Haus & Grund . . . . . . . . . . . . . 0 52 41 / 92 15-0

Innenausbau Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH. . . . . . . . 58 23

Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Mersmann, Matthias, Herzebrock. . . . . . . . .92 11 07

Insektenschutz AL-EK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 14 46

Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 46

Insolvenzberatung Steuerberater Chr. Paul . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 15

Kosmetikinstitut Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock . . . . . . . .1 88 99

Kosmetikstudio Brandt, Marianne, Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . 74 63

Sa Bu Ko . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 28 70

Yvonne Müller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 52 45 / 12 96

Kreissparkasse Geschäftsstelle Herzebrock. . . . . . . . . . . . . . 88 20-0

Geschäftsstelle Clarholz . . . . . . . . . . . . . . . . 87 03-0

Küchen Küchenpartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .83 49 75

Küchen / Möbel Tischlerei GK Design GmbH . . . . . . . . . . . . .92 16 03

Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Lotto / Toto Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Malerfachbetrieb Ossenbrink, Malerwerkstätte . . . . . . . . . . . . . . 38 78

Mangeln Bügelservice Knitterfrei. . . . . . . . . . . . . . . . .92 94 79

Mediation Margret Mersmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 99 39

Metallbau Rampelmann & Spliethoff . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Motorsägen Tigges, Metallbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2499

Private Finanzplanung AWD - Tobias Wellerdiek . . . . . . . . 01 63 / 4 19 10 21

Rasenmäher Motorland Beelen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 25 86 / 9 30 40

Rasenmäher/Motorsägen Tigges, Metallbau / Schlosserei . . . . . . . . . . . . . 2499

Rechtsanwälte Middendorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 10

und Notare Kampmeier und Dr. Tietz . . . . . . . . . . . . . . . 84 06-0

Rechtsanwälte Gladisch, Freitag und Dr. Buschmann . . . . . . 84 06-0

Kammann und Kohkemper. . . . . . . . . 0 25 86 / 81 11

Wolff, Clarholz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 06 49

Reisebüro Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Restaurant / Gaststätten Altes Gasthaus Rugge . . . . . . . . . . . . . . . . .87 15 15

Athen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 44

Landhaus Heitmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 23-0

Gaststätte Lönne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 21

Gildestuben Reckord . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 14 - 0

Restaurant Haus Richter . . . . . . . . . . . . . . . .92 15 35

Schlüter‘s . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 72

Rohrreinigung Scheller, Fax 70336 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 57

Rolladen, Motoren Hermann Düpmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 46

Schlosserei/Metallbau Tigges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 99

Schlüsseldienst Pump Up, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . 9 21 99 80

Schreibwaren / Bürobedarf Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Sicherheitstechnik mechan. Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Sicht- und Sonnenschutz Raum & Ausstattung Fred Ahlke. . . . . . . . 9 20 80 80

Solaranlagen Gertheinrich Haustechnik. . . . . . . . . . . . . . . . . 58 67

Elektro Ruthmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 36

Steuerberater Dreismann & Kollegen GbR . . . . . . . . . . . . . 83 04-0

Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski . . . . . . . . . 84 08 -0

Steuerberatung Dipl.-Kaufm. C. Paul. . . . . . . . . . . . . . . . . . .85 85 15

Vogel Steuerberatungssozietät . . . . . . . . . . . . . 64 88

Tabakwaren Rickel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 12 12

Telekommunikation Elektrotechnik Burholt . . . . . . . . . . . . . . . . .85 82 93

Elektro Holtkamp GmbH . . . . . . . . . . . . . . . .8 40 40

Tiefbau Schnittker GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 82 70

Tierarzt Dr. Sake / Dr. Vogt - Gemeinschaftspraxis . . . . . 51 61

Trauerfloristik Blumenhaus Hankemeier . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 84

Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke . . . . . . .92 29 12

M. Wittop-Gohres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 61

Treppenbau Tischlerei HG Hunkenschröder . . . . . . . . . . . . . 2482

Trockenbau Zudrop, Herzebrock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 66

Uhren / Schmuck Stall Uhren / Schmuck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 35

Versicherungen Provinzial Geschäftsstelle

Cornelia Funke. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 21 80

LVM Versicherungsbüro Rugge. . . . . . . . . . . .8 71 50

LVM Versicherungsbüro Breische . . . . . . . . . .1 83 03

Hamburg Mannheimer Versicherung AG

Günter Schier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .92 22 50

Wäscherei-Heißmangel Reick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2460

Rose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 22

Weine Weinhandlung Inselmann. . . . . . . . . . . . . . . . . 24 16

Wintergärten Zabel GmbH. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 11

Wurstwaren Heinermann GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 01-1

Zimmereibetrieb Norbert Steppeler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 60 30


Veranstaltungskalender

Oktober 2009

Donnerstag, 17:30 Uhr Herzebrocker SV: Sportabzeichenaktion;

1. Oktober – 19:00 Uhr Training und Abnahme (Waldstadion Herzebrock)

Kath. Frauengemeinschaft St. Christina:

Kochen mit Frau Grewe

Freitag, 22:00 Uhr Jugendhäuser „Klein Bonum“ und „Pentagon“:

2. Oktober – 24:00 Uhr Fußball bis Mitternacht für Jugendliche ab 16

(Sporthalle am Hallenbad Herzebrock)

Sonntag, 14:30 Uhr Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern:

4. Oktober Erntedankumzug in Clarholz

Montag, 19:00 Uhr TSV Victoria Clarholz: Sportabzeichenaktion;

5. Oktober – 20:30 Uhr Training und Abnahme (Sportanlage am

Holzhof – Treffpunkt Sprunganlage)

Dienstag, 8:15 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina:

6. Oktober Gemeinschaftsmesse; anschließend Frühstück im

Pfarrzentrum

8:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

Gemeinschaftsmesse

Donnerstag, 17:30 Uhr Herzebrocker SV: Sportabzeichenaktion;

8. Oktober – 19:00 Uhr Training und Abnahme (Waldstadion Herzebrock)

Montag, 19:30 Uhr Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz: Begleitung

12. Oktober schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer

Angehörigen; Ansprechpartner: Aloisia Brunstein,

Tel. 2677; Monika Senge, Tel. 858259; Trauerbegleitung

Silke Elbracht, Tel. 1749 (Kath. Jugendheim

Clarholz)

Dienstag, 19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Sucht-

13. Oktober krankenhilfe im ev. Gemeindehaus in Herzebrock

Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev.

Gemeindehaus, Telefon 6633

Mittwoch, 19:30 Uhr Caritas Herzebrock-Clarholz, Diakonie Gütersloh,

14. Oktober Pflegewohnheim St. Josef: Offener Treff für Angehörige

von Demenzkranken; Sterbebegleitung –

Referenten: Schwester Alexandra und Hospizverein

(Pflegewohnheim St. Josef)

Donnerstag, 20:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius:

15. Oktober Info-Abend Yoga; Referentin: Nazire

Wittop (Konventshaus)

Freitag, Verein Städtepartnerschaften:

16. Oktober Erwachsenenaustausch in Le Chambon-Feugerolles

Montag,

– 19. Oktober

Freitag, VHS Reckenberg-Ems und Freundeskreis Propstei

23. Oktober, Clarholz: Kirchengeschichte in der Zehntscheune;

Samstag, „Die Wirtschaftsverwaltung der Prämonstratenser“

– 24. Oktober Tagungen und Vortrag (Zehntscheune Clarholz)

Samstag, 19:30 Uhr Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde:

24. Oktober Kommersabend 85 Jahre Spielmannszug

(Schützenheim)

Samstag, Rassegeflügelzuchtverein Herzebrock und Rasse-

24. Oktober, kaninchenzuchtverein Rheda-Herzebrock: Rasse-

Sonntag, geflügel- und Rassekaninchenschau (Begegnungs-

– 25. Oktober stätte der Josefschule)

Dienstag, 19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Sucht-

27. Oktober krankenhilfe im ev. Gemeindehaus in Herzebrock

Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev.

Gemeindehaus, Telefon 6633

Donnerstag, 15:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina: Mitarbeiter-

29. Oktober -innenkonferenz (Pfarrzentrum St. Christina)

Samstag, Kunstverein Gruppe 13: Verkaufsausstellung

31. Oktober, Kunsthandwerk (Haus Samson, An der

Sonntag, Dicken Linde 3)

– 1. November

Samstag, 11:30 Uhr Reitverein Herzebrock-Rheda: Meutejagd hinter der

31. Oktober Cappenberger Meute (ab Reitplatz Borgmann,

Pixeler Str. 18)

13:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz:

Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“

für Führerscheinbewerber (Malteser-Haus,

Groppeler Str. 24)

20:00 Uhr Ökumenischer Arbeitskreis Kirchenmusik:

Kammerkonzert zur Reformation

(Kreuzkirche Herzebrock)

20:00 Uhr Herzebrocker SV: HSV-Fest „Die längste

Nacht“ (Kolpinghaus Herzebrock)

Der Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz

bietet wöchentlich Sprechzeiten an und zwar

montags von 19:30 – 20:30 Uhr im Malteser-

Haus, Groppeler Str. 24, Telefon 05245/4014.

jed. 1. Freitag 20:00 Uhr Stammtisch des PSV Harsewinkel,

im Monat Herzebrock-Clarholz im Vereinslokal

Heitmann „Zum Emstal“ in Harsewinkel

jed. Montag 14:00 Uhr Seniorenbüro im Pflegewohnheim St. Josef,

– 16:00 Uhr informieren – beraten – helfen, Tel. 8418 19

Einstellung der Gutscheine

»Look Inside«

Æ (hc) Auf der letzten Generalversammlung,

am 2. April 2009, wurde einstimmig

der Beschluss gefasst, die Aktion

der Gutscheine „Look Inside“ aufgrund

ihrer geringen Nachfrage einzustellen!

In diesem Sinne möchten wir Sie bitten,

die Gutscheine bis zum 31. Dezember

2009 einzulösen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis! Œ

Großes HSV Fest in der »längsten Nacht«

Æ (hc – hor) Nach den erfolgreichen Veranstaltungen

in den letzten Jahren soll

auch in diesem Jahr die „längste Nacht“

wieder ausgiebig gefeiert werden. Wie

der Name schon sagt, wird hierzu die

Nacht der Umstellung von der Sommer-

auf die Winterzeit genutzt. In dieser

Nacht wird die Uhr um eine Stunde

zurück gestellt, wodurch eine Stunde

länger gefeiert werden kann. Das Fest

findet dieses Jahr am 24. Oktober 2009

statt. Beginn ist um 20.00 Uhr. Damit

kein Teilnehmer lange Wege in Kauf

nehmen muss, wird das Fest wieder im

Ortskern, im Kolpinghaus Herzebrock

stattfinden.

Das Organisationsteam hat den Ablauf

bereits im Groben festgelegt. Es wird

wieder einige Höhepunkte wie Showeinlagen

der Abteilungen sowie eine

Tombola geben.

Für die gute Stimmung wird wieder ein

DJ sorgen. Alle Vereinsmitglieder und

natürlich auch Nichtvereinsmitglieder

sind herzlich eingeladen, die Gunst der

Stunde zu nutzen und eine Stunde länger

als üblich feiern zu können.

Der Vorstand freut sich darauf, zahlreiche

Besucher aus dem Verein und

dessen Umfeld an diesem Abend begrüßen

zu dürfen. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 1


2 Markt und Gemeinde | Oktober 09


Dritte Amtsperiode

für Bürgermeister Jürgen Lohmann

Æ (hc – uis) Mit 80,8 % aller abgegebenen

Stimmen erhielt Bürgermeister

Jürgen Lohmann eine beachtliche Bestätigung

seiner bisherigen Tätigkeit

als Bürgermeister. Die Achtzig vor dem

Komma ist ein Ergebnis, welche bei

einer Wahl ganz selten erreicht wird

und hierauf kann Jürgen

Lohmann besonders stolz

sein. Am Wahlabend im

Feuerwehrgerätehaus in

Herzebrock freute sich

der „alte und neue“

Bürgermeister mit der

Familie, Mitarbeitern aus

dem Rathaus, Freunden

und vielen politisch inte-

ressierten Anwesenden

über diesen Wahlerfolg.

„Den Herzebrock-Clarholzer

Bürgern danke ich

Rathaus

Bürgerbüro stellt seine Leistungen in neuem Flyer vor

Æ (hc – ke) Das Bürgerbüro im Herzebrock-Clarholzer

Rathaus ist seit einigen

Jahren erste Anlaufstelle für Einwohner,

Neubürger und Besucher der Gemeinde.

Ein Großteil der behördlichen

Erledigungen kann zentral im Bürgerbüro

abgewickelt werden, ohne die

Büros in den Fachbereichen aufsuchen

zu müssen. Welche Dienstleistungen im

Bürgerbüro angeboten werden, ist jetzt

in einem neuen Flyer aufgeführt worden.

Dazu gehören sämtliche Melde-

und Ausweisangelegenheiten, amtliche

Bescheinigungen und Beglaubigungen,

Ausstellung und Änderung der Lohnsteuerkarten,

Wechsel der Lohnsteuerklasse,

Gewerbeangelegenheiten,

Fahrzeugabmeldung und Änderung der

Fahrzeugpapiere, Volkshochschulanmeldungen

sowie die Bereithaltung verschiedener

Antragsformulare für andere

Behörden.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros sind

Herbstferien

Wieder Ferienspielaktion im Hallenbad

Æ (hc – ke) In der ersten Woche der

Herbstferien gibt es im Herzebrocker

Hallenbad wieder die beliebten Ferienspiele

mit Rutschwettbewerben und

weiteren Aktionen. Für die Gewinner

winken Pokale und weitere attraktive

Preise. Die Wettbewerbe finden statt für

die Altersklasse bis 11 Jahre am Diens-

ganz herzlich für das mir entgegengebrachte

Vertrauen und freue mich auf

die weitere 6-jährige Amtsperiode!“, so

Bürgermeister Jürgen Lohmann. Auch

wir gratulieren ganz herzlich und wünschen

ihm für die nächsten sechs Jahre

weiterhin viel Erfolg. Œ

v.l. Tochter Anna Mertens, Bürgermeister Jürgen Lohmann

und Ehefrau Kornelia, Tochter Ellen Stühlinger

und Enkelin Charlotte

immer durchgehend Montag und Mittwoch

von 8:00 bis 16:30 Uhr, Dienstag

von 8:00 bis 17:30 Uhr, Donnerstag

8:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 8:00

bis 12:30 Uhr. Œ

Mitarbeiterin Heidi Goldapp mit

dem neuen Flyer im Bürgerbüro des

Herzebrock-Clarholzer Rathauses.

tag, 13. Oktober, ab 14:00 Uhr, und für

die Altersklassen ab 16 Jahren sowie 12

– 15 Jahre am Donnerstag, 15. Oktober,

ebenfalls ab 14:00 Uhr.

Anmeldungen nimmt der Schwimmmeister

– auch telefonisch – entgegen

(Telefon 18 09 47). Œ

Adventsfensteraktion

im Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz

Æ (hc) Nach der guten Resonanz und

den vielen positiven Rückmeldungen,

lädt der Pfarrgemeinderat St. Christina

auch in diesem Jahr wieder interessierte

Familien aus der katholischen und evangelischen

Gemeinde ein, sich an der sog.

Adventsfensteraktion zu beteiligen.

Advent ist die Zeit des Wartens und

der Erwartung der Geburt Jesu. Und so

machen sich die schwangere Maria und

Josef zusammen mit dem Esel in Gestalt

von Holzkrippenfiguren (freundlicherweise

von der Bildhauerei Vielstädte zur

Verfügung gestellt) 24 Tage in unserer

Gemeinde auf den Weg, um bei uns

Herberge zu finden.

Es wäre schön, wenn für jeden Tag im

Advent (außer Sonntag) eine Familie gewonnen

wird, die ein Fenster adventlich

dekoriert, Maria, Josef und den Esel im

Haus aufnimmt und sie am nächsten

Tag zur nächsten Familie weiterträgt.

Wichtig ist, dass die Aktion draußen vor

Integratives Ferienspielprojekt

in den Herbstferien 2009

Æ (hc – ke) In der 2. Woche der Herbstferien

vom 19.10. bis 23.10.2009 findet

auf dem Hof Lönne-Tiekmann, Samtholzstraße

72 in Clarholz ein besonderes

Ferienspielprojekt statt. Die Lebenshilfe

Gütersloh, das Jugendhaus „Pentagon“

und die Gemeinde Herzebrock-Clarholz

laden behinderte und nicht behinderte

Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren zu

fünf gemeinsamen Ferienspieltagen ein.

Das Motto dieser Ferienspielwoche lautet

„Spielend gestalten, Tiere und Natur

erleben“.

Folgende Gestaltungsmöglichkeiten

ergeben sich auf dem Hof Lönne-Tiekmann:

Die Kinder können den Hof mit seinen

vielen Tieren und Naturspielmöglichkeiten

erkunden.

Es soll gemeinsam über offenem Feuer

gekocht werden (an zwei Tagen).

Es wird mit Ton und Naturmaterialien

kreativ gearbeitet. Ein Lehmofen soll

entstehen. Der Kontakt zu Pferden soll

den Kindern ermöglicht werden (striegeln,

reiten, streicheln), und vieles mehr,

was sich situationsbedingt ergeben

wird.

Das Reitprogramm soll die Kommunikation

unter den teilnehmenden Kindern

fördern und das Selbstbewusstsein der

dem Haus stattfindet, damit sich jedes

Gemeindemitglied herzlich willkommen

fühlt und den Weg von Maria und Josef

durch die Gemeinde begleiten kann.

Wer möchte, kann diese Stunde auch

gemütlich bei Getränken und Gebäck

ausklingen lassen.

Am Mittwoch, dem 28.Oktober um 20

Uhr sind alle interessierten Familien ins

Pfarrzentrum St. Christina eingeladen,

um sich für einen Termin vormerken zu

lassen. In gemütlicher Runde sind wir

gerne bereit, weitere Informationen

zum Ablauf und zur Gestaltung der Aktion

zu geben.

Für Fragen stehen Ihnen Bettina Bilke

(Tel. 1628) oder Gem.-Ref. Daniela

Bartsch (Tel. 920429) zur Verfügung.

Es wäre schön, wenn Maria, Josef und

der Esel auch in diesem Jahr bei vielen

Menschen unserer Gemeinde Herberge

finden! Œ

behinderten und nicht behinderten Kinder

stärken. Die Fünf-Tage-Woche ist

nur komplett buchbar und beläuft sich

auf 50 Euro pro Kind. Die behinderten

Kinder werden intensiv von der Lebenshilfe

Gütersloh (wenn nötig 1:1) betreut,

für die nicht behinderten Kinder stehen

die Mitarbeiter/innen des Jugendhauses

„Pentagon“ zur Verfügung, wobei natürlich

das gesamte Betreuungsteam für

alle Kinder und die gemeinsamen Aktionen

dabei ist. Für das Reit- und Pferdeprogramm

ist eine Fachfrau vor Ort.

Im Teilnahmebeitrag von 50,00 Euro

sind ein warmes Mittagessen sowie

Obst, Kekse und Getränke enthalten.

Die Zeiten: Montag bis Freitag 9:00 bis

16:00 Uhr

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz

hofft, durch diese Ferienspielwoche Integration

– Natur kreativ erleben – Entlastung

(berufstätiger) Eltern – Ortsnähe

sinnvoll zu verbinden.

Verbindliche Anmeldungen und detaillierte

Auskünfte sind ab sofort bei der

Gemeinde Herzebrock-Clarholz möglich:

Jutta Duffe, Tel. 444 217, Zimmer

Nr. 310

Das gesamte integrative Ferienspielprojekt

wird finanziell von der Bürgerstiftung

Herzebrock-Clarholz unterstützt. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 3


Bruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde

feierte Schützenfest vom 28. – 31. August 2009

Der Thron: Waltraut und Clemens Rohmann, Hedwig und Gerd Linckamp, Königin

Margret Becker und König Werner Köckemann, Gisela Köckemann und Günter

Becker, Christa und Heiner Tohermes

Æ (hc – uis) Mit dem Schützenfest der St.

Hubertusbruderschaft Clarholz-Heerde

am letzten August-Wochenende 2009

ist die Schützenfest-Saison in unserem

Kreisgebiet zu Ende gegangen. Die Clarholz-Heerder

Schützen freuten sich über

die vielen Besucher aus nah und fern,

den festlich geschmückten Festplatz

und verbrachten viele schöne Stunden

mit allen Gästen und den zahlreichen

Vertretern auswärtiger Vereine beim

diesjährigen Schützenfest. Es wurde

von Freitag bis Montag ein buntes

Programm geboten, über die Mega-

Mallorca-Party, den großen Festball mit

Tanz- und Show-Band, zahlreiche Ordensverleihungen

standen auf dem Programm

und natürlich das mit Spannung

erwartete Vogelschießen der Schützen

um die Königswürde. Am Freitag, zu

Beginn des Schützenfestes, traten alle

aktiven Schützen an und wurden von

Brudermeister Stefan Wellerdiek herzlich

begrüßt. Anschließend gab es zwei

ganz besondere Ehrungen, Generalmajor

Werner Westlinning wurde zum General

ernannt – diese außergewöhnliche

Beförderung gab es in der Geschichte

der St. Hubertus Bruderschaft vorher erst

einmal – und Brudermeister Stefan Wellerdiek

wurde zum Major befördert. Am

Abend feierte die Jugend und nicht nur

diese, eine Mega-Mallorca-Party bis in

4 Markt und Gemeinde | Oktober 09

die frühen Morgenstunden. Diese hatte

viel mehr Besucher als im letzten Jahr

angelockt. Samstags nach dem Antreten

der Schützen begann das Schießen der

Jungschützen. Um 15.42 Uhr war es so

weit, mit dem 206. Schuss fiel der Vogel.

Sebastian Rolf war der neue Jungschützenprinz,

zu seiner Prinzessin erwählte

er sich Sandra Rolf. Weiterhin gehören

André Schöckel mit Ann-Cathrin Karau

und Christopher Gerdhenrich mit Nina

Schön zur Throngesellschaft. Nach dem

Antreten aller Kompanien auf dem

Festplatz, der Fahnenparade und der

Ankunft des letztjährigen Königs mit

seinem Throngefolge, begann in Anwesenheit

der Ehrengäste, Landrat Sven

Georg Adenauer, Bürgermeister Jürgen

Lohmann, Bundestagsabgeordneter

Klaus Brandner, Landtagsabgeordnete

Ursula Doppmeier das mit Spannung

erwartete Vogelschießen. Im „dritten

Anlauf“, nach einer Stärkung mit einem

„Wippermann“, überreicht durch den

noch amtierenden König Burkhard

Henne und mit vielen Anfeuerungsrufen

der Freunde, schaffte es um 17.35

Uhr Werner Köckemann mit dem 487.

Schuss unter viel Beifall den Vogel herunter

zu holen. Der neue König wurde

umjubelt und er wählte zu seiner Königin

Margret Becker. Zur weiteren Throngesellschaft

gehören Günter Becker mit

Ehrungen: v.l. Bezirksbundesmeister Dieter Mersch, Heinz Fögeling, André Gerdhenrich,

Präses Pfarrer Josef Kemper, stellvertr. Brudermeister Dirk Holtkamp, Alt-

Brudermeister Hermann Hartmann, Thomas Nienaber, General Werner Westlinning,

Brudermeister Stefan Wellerdiek

Gisela Köckemann, Klemens Rohmann

mit Frau Waltraud, Heiner Tohermes

mit Frau Christa und Gerd und Hedwig

Linckamp. Der Samstag-Abend endete

mit einem Festball mit vielen Show-

Einlagen und es wurde bis spät in die

Nacht gefeiert. Am Sonntag traten die

Schützen bereits um 8.45 Uhr vor der

Gaststätte Schlüter an und marschierten

über die Kirchstraße zum Festhochamt

„im Freien“. Nach dem Schützenhochamt

erfolgte der Rückmarsch zum musikalischem

Frühschoppen und Jubilarehrungen

in der Gaststätte Schlüter.

Der frisch beförderte General Werner

Westlinning ritt als „Pferdeliebhaber“

hoch zu Ross zurück. Neben dem Antreten

der Schützen, Kaffee und Kuchen

für jung und alt im Festzelt sowie Kinderbelustigung,

Hüpfburg und Karussell

wurde der Sonntag-Nachmittag mit

einem Platzkonzert untermalt. Vor der

Königsparade gab es noch „Große Verdienstorden“

und hohe Ordensverleihungen,

die Bezirksbundesmeister Dieter

Mersch vornahm: André Gerdhenrich

(Silbernes Verdienstkreuz), Heinz

Fögeling (Hoher Bruderschaftsorden),

Hermann Hartmann (St. Sebastianus Ehrenkreuz),

Thomas Nienaber (Schützenmusikerauszeichnung

in Bronze), Präses

Pfarrer Josef Kemper (St. Sebastianus

Ehrenschild am Bande für Präsides der

Historischen Deutschen Schützenbruderschaft).

Nun traten die Schützen auf

Kommando des stellv. Oberst Heinz-

Dieter Isernhinke zur Proklamation und

Krönung des neuen Königspaares und

der Ehrung der Siegerinnen des Damenschießwettbewerbs

an. Außerdem

wurde erstmalig in der Schützenbruderschaft

zur Freude aller Gäste ein Schülerprinzenpaar

gekürt, Janneck Häuser

und Julia Althöfer. Ein großer Festball

mit den vielen Gastvereinen und der

Tanz- und Show-Band beendete den

Sonntag. Zum Ausklang des diesjährigen

Schützenfestes gab es am Montag

den traditionellen, musikalischen Frühschoppen.

Die jährliche Hutsammlung

zu Gunsten der drei Clarholzer Kindergärten

erreichte den beachtlichen Erlös

von 1.082,99 Euro. Œ

Der Kinderthron: (Erstmalig in der St. Hubertus Bruderschaft) v.l. Brudermeister

Stefan Wellerdiek, Schülerprinz Janneck Häuser, Schülerprinzessin Julia Althöfer,

stellvertr.Brudermeister Dirk Holtkamp, General Werner Westlinning

Heizen mit Holz

Æ (hc – ke) Das Beheizen seiner eigenen

vier Wände mit Holz erfreut sich einer

immer größeren Beliebtheit. Steigende

Energiekosten tragen wesentlich dazu

bei, dass immer mehr Hauseigentümer

sich für den Einbau von offenen Kaminen

oder Kaminöfen entscheiden.

Doch die Freude am gemütlichen Feuer

wird oft betrübt. Im Ordnungsamt der

Gemeinde mehren sich von Jahr zu

Jahr die Beschwerden über Qualm und

Rauchbelästigungen. Gerade jetzt zu Beginn

der nächsten Heizperiode weist die

Gemeinde auf bestimmte verbindliche

Regelungen hin. So darf in Kaminen nur

naturbelassenes Holz einschließlich anhaftender

Rinde, beispielsweise in Form

von Scheitholz, Schnitzel, Pellets, Reisig

und Zapfen eingesetzt werden. Diese

Brennstoffe dürfen nur im lufttrockenen

Zustand verbrannt werden. In der

Regel ist frisch geschlagenes Holz erst

nach einer Lagerzeit von zwei Jahren

lufttrocken. Es ist lufttrocken, wenn der

Feuchtigkeitsgehalt unter 20 % liegt.

Der Mitarbeiter des Rathauses, Reinhard

Mainka, verfügt über ein Messgerät

und kann kostenlos die Feuchtigkeit des

Brennholzes messen. Dies dauert nur

wenige Augenblicke.

Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe

dürfen außerdem nur mit Brennstoffen

betrieben werden, für deren Einsatz sie

nach den Angaben des Herstellers geeignet

sind. Errichtung und Betrieb haben

sich nach der Anweisung des Herstellers

zu richten. Und gerade dies führt oft zu

nicht ausreichender Verbrennung, da

die Betreiber den Brennraum füllen und

die Zuluft drosseln. Ergebnis ist draußen

beißender Qualm, innen wird der Wirkungsgrad

des Brennholzes stark reduziert,

da das Holz nicht mehr optimal

verbrennt. Sogar zu gefährlichen Verpuffungen

kann es kommen.

Weitere Ratschläge und Hinweise

geben im Rathaus Reinhard Mainka,

Tel. 444166, oder auch der zuständige

Schornsteinfeger. Œ


Oktober 09 | Markt und Gemeinde 5


6 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Verbrauch minimieren, Zuschuss kassieren!

Stromfresser Heizungspumpe ausbremsen – der Staat hilft

Æ (hc) In wirtschaftlich unsicheren Zeiten

bleiben viele Haushalte vorsichtig, was

die Investition in größere Energiesparmaßnahmen

in Haus und Wohnung angeht.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt

sich mit dem Tausch einer veralteten

Heizungspumpe eine Maßnahme, die

nicht viel kostet, aber im Laufe von zehn

Jahren unter dem Strich rund 1.000

Euro Einsparung bringen kann.

Eine alte, ungeregelte Heizungspumpe

kann auf der jährlichen Stromrechnung

für ein Einfamilienhaus mit weit über

100 Euro zu Buche schlagen. Mit der

neuesten Hocheffizienzpumpe „Wilo-

Stratos PICO“ des Dortmunder Pumpenherstellers

WILO SE lassen sich die

jährlichen Stromkosten für den Betrieb

der Heizungspumpe um 90 Prozent

auf rund neun Euro senken. Ihr Verbrauchswert

von nur noch 46,5 kWh

im Jahr für ein typisches Einfamilienhaus

wurde durch den TÜV SÜD nach

dem Standard-Messverfahren des Europumps

Commitments zertifiziert. Damit

verbraucht das neue Modell nur halb so

viel Strom wie nach der aktuell besten

Energieeffizienzklasse A gefordert und

ist – so der Hersteller – effizienter als

jede andere A-Klasse-Pumpe. Das lässt

sich nicht nur auf der Stromrechnung,

sondern auch auf der Pumpe selbst ablesen.

Ein großes, übersichtliches Frontdisplay

zeigt die aktuelle Leistungsaufnahme

und den Gesamtstromverbrauch

der Pumpe seit der Installation an.

Experten wie die Deutsche Energieagentur

(dena) oder die Stiftung Warentest

raten auch dann zum Austausch

einer ungeregelten Heizungspumpe

gegen eine Hocheffizienzpumpe, wenn

die alte Pumpe noch nicht defekt ist.

Denn durch die eingesparten Stromkosten

macht sich die Anschaffung schon

nach wenigen Jahren von selbst bezahlt,

ab dann wird gespart. Hinzu kommt,

dass der schnelle Ersatz veralteter Energiefresser

auch unter dem Aspekt der

Klima- und Ressourcenschonung wünschenswert

ist.

Die Zeit zu wechseln ist nicht nur wegen

der neuesten Stromspartechnologie für

den Heizungskeller günstig. Zusätzlich

übernimmt die staatliche KfW-Bank bei

Austausch einer alten Pumpe gegen

eine Hocheffizienzpumpe der Energieeffizienzklasse

A ein Viertel der Gesamtkosten

aus Pumpe und Einbau, mindestens

aber 100 Euro. Hierdurch rechnet

sich diese Energiesparmaßnahme noch

schneller. Um die Fördermittel des Programms

„Energieeffizient Sanieren –

Sonderförderung (431)“ zu erhalten,

muss lediglich die Rechnung für den

Pumpeneinbau und ein Förderantrag an

die KfW-Bank gesendet werden. Detaillierte

Informationen erhalten Hausbesitzer

unter www.pumpenpraemie.de.

Jetzt handeln und hocheffizient profitieren!

Jetzt mindestens 100 Euro Pumpenprämie

sichern!

Wer kann Anträge stellen?

Eigentümer von selbst genutzten und

vermieteten Wohngebäuden (z. B. Privatpersonen,

Wohnungsunternehmen,

Wohnungsgenossenschaften, Gemeinden,

Kreise, Gemeindeverbände sowie

sonstige Körperschaften und Anstalten

des öffentlichen Rechts)

Was wird gefördert?

Unter anderem der Einbau von Hocheffizienzumwälzpumpen

(Effizienzklasse

A) in bestehenden Heizungsanlagen.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die Antragstellung erfolgt nach Durchführung

der Maßnahmen. Der Antrag

muss bis spätestens sechs Monate nach

Rechnungsdatum bei der KfW gestellt

werden. Gefördert werden nur Vorhaben,

die nach dem 31. März 2009 abgeschlossen

wurden. Die Programmnummer

lautet 431.

In welchem Umfang kann gefördert

werden?

Der Zuschuss beträgt 25 % der Kosten

pro Maßnahme. Liegen die Kosten der

Optimierung unter 400 Euro beträgt der

Zuschuss 100 Euro.

Und wer macht sowas?

Die Firma elbracht Bad & Heizung in Herzebrock-Clarholz

macht das und informiert

Sie umfassend zu diesem Thema

und übernimmt sogar die Antragsstellung

für Sie. Weitere Infos bekommen

Sie unter Tel. 05245/883300. Œ


Öffentliche Toilette in Herzebrock

ging Mitte September in Betrieb

Æ (hc – woe) Am Rande des Herzebrocker

Paul-Craemer-Platzes wurde im

September eine öffentliche Toilette errichtet

und ging mit dem Wochenende

von Christinenkirmes und Cityfest in

Betrieb. Bereits vor 20 Jahren war im

Rat der Wunsch nach einer öffentlich

zugänglichen Toilette geäußert worden,

aber erst jetzt konnte das Vorhaben in

die tat umgesetzt werden. Insgesamt

kommen auf die Gemeinde Kosten in

Höhe von ca. 80 000 Euro zu, denn anders,

als ursprünglich geplant, konnte

die Anlage nicht in einem der Häuser

am Paul-Craemer-Platz untergebracht

werden, sondern bekommt ein eigenes

kleines Gebäude. Die 50 Cent Benutzungsgebühr

können nur einen kleinen

Beitrag zu den Kosten leisten, aber der

Gemeinde steht voll hinter der Investition.

Die Anlage ist nach modernsten

Gesichtspunkten von einer Fachfirma

errichtet worden und die sanitäre und

elektrische Ausstattung ist auf größte

Betriebssicherheit ausgelegt. Zur Sicherheit

trägt auch ein Notfallsystem bei, das

von innen betätigt werden kann und ein

akustisches Signal sowie ein Lichtsignal

abgibt – die Toilette lässt sich dann von

außen öffnen. Natürlich sind Zugang

und Innenausstattung barrierefrei und

Behinderte können die Tür mit einem

entsprechenden Schlüssel öffnen. In unserem

Foto zeigen Bürgermeister Jürgen

Lohmann und Axel Neuhaus vom Bauamt

die öffentliche Toilette in fast fertigen

Zustand. Nur die Pflasterung und

das Dach, das von einem heimischen

Betrieb gefertigt werden soll, fehlen

noch. Œ

Am 27. September

ist Bundestagswahl!

10 Jahre Hospiz

Æ (hc) Seit genau 10 Jahren werden in

Herzebrock und Clarholz schwerkranke

und sterbende Menschen begleitet. Dies

sollte gefeiert werden. Darum sind elf

ehrenamtlich tätige Frauen an einem

sonnigen und warmen Samstagmorgen

aufgebrochen nach Münster.

Mit dem Zug ging es am frühen Morgen

los. Angekommen in Münster

Eine starke Stimme für Herzebrock-Clarholz in Berlin!

Ihre Erststimme für Ralph Brinkhaus

Ihre Zweitstimme für Angela Merkel

wurde die Stadt erstmal

mit einer Rundfahrt im

Bummelzug und vielen

Informationen rund um

Münster, erkundet. Nach

1 Std. ging es dann zu

Fuß weiter durch die

Innenstadt. Mit Besichtung

des Domes, Erklärungen

zur Ludgerikirche

sowie Besichtigung

des Friedensaals. Nach

soviel geistiger Arbeit,

musste auch für das leibliche Wohl gesorgt

werden. Im „Kleinen Kiepenkerl“

gab es dann ein Mittagessen, ganz nach

westfälisch-münsterländerischer Art.

Gestärkt in Geist und Leib konnte jeder

noch Münster nach ihrem Interesse unsicher

machen. Am Nachmittag ging es

dann mit der Nord-West-Bahn wieder

Richtung Heimat. Wir hatten viel Spaß.

Doch auch mit der Gemeinde,

Freunden, Bekannten

und allen, die

sich für uns interessieren,

soll gefeiert werden.

Darum laden wir recht

herzlich zu einem ökumenischen

Gottesdienst

in St. Christina Herzebrock

am 28. September,

ein. Anschließend findet

ein gemütliches Beisammensein

statt. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 7


8 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Kreiskönigsschießen in Herzebrock

Æ (hc – woe) Im 35sten Jahr fand am

Sonntag, dem 6. September das Kreiskönigsschießen

statt, und die Herzebrocker

Schützengilde zeigte sich als glänzender

Gastgeber für die Veranstaltung, die der

Kreiskönig 2008, Herbert Monkenbusch

in unsere Gemeinde geholt hatte.

Der Kreisvorsitzende im Westfälischen

Schützenbund, Reinhard Große-Wächter

konnte insgesamt 20 Vereine begrüßen

und für die Wettkämpfe um die Titel der

Schülerklasse, der Jugend, der Damen

und dem Wettkampf um den Titel des

Kreiskönigs viel Erfolg wünschen.

Große-Wächter erzählte von den Anfängen

des Kreiskönigsschießens und dem

ersten Wettkampf auf dem Gelände des

Vereins „Tell“ Nordhorn – Gütersloh.

Und ausgerechtet ein Schütze aus den

Reihen dieses Vereins holte jetzt, im 35.

Jahr den Titel!

Dem „Tell“-Vorsitzenden Wolfgang

Wannhoff gelang es mit dem 317.

Schuss, den Vogel um 17:30 Uhr zu

Fall zu bringen. Zuvor hatten Ursula

Kirschnick (Schützengilde Herzebrock)

die Krone, Reinhold Fahrtmann (Knetterhausen)

das Zepter, Helmut Bussmann

(Harsewinkel) den Apfel und Wilhelm

Sander (Knetterhausen) und Peter

Schmidt (SV Rheda) die Flügel herunter

geholt.

Und hier die Sieger in den weiteren

Wettbewerben: Schülerkönig wurde

Dominik Wamhoff (Bürgerschützen Verl)

und Jugendkönig wurde Christian Brummel

(SV Rheda). Margret Bureick von der

Herzebrocker Gilde hatte bereits 1988

die Königinnenwürde errungen. Jetzt

holte sie mit dem 299sten Schuss den

Vogel von der Stange und wurde damit

Kreiskaiserin. Agnes Frenzel, ebenfalls

aus der Schützengilde Herzebrock, war

es kurz vorher gelungen, den linken

Flügel abzuschießen. Weitere Insignien

holten Schützinnen aus Rheda, Werther,

Ostfeld und Knetterhausen.

Die fleißigen Helfer der Herzebrocker

Schützengilde hatten ordentlich zu tun,

denn nach dem Umzug der auf dem

Paul-Craemer-Platz begann und in der

Parade auf dem Sportplatz endete, begannen

nach kurzer Pause unverzüglich

alle Wettkämpfe.

Die Gilde hatte dem Kreisvorstand ageboten,

die vier Wettkämpfe gleichzeitig

Kreisschülerkönig Dominki Wamhoff

(Verl) zwischen Adjutanntin Jessica Hinkerohe

und Prinzessin Judith Ewerszumrode,

beide aus Herzebrock

stattfinden zu lassen. Da mussten alle

bei der Organisation mit anpacken. Als

Gilde-Vorsitzender Horst Schnitker am

Abend den Aktiven für ihren engagierten

Einsatz dankte, kam von allen Vereinen

anerkennender Beifall.

Und die Aufgaben waren breit gestreut:

neben den Schießwarten an den vier

Schießständen musste auch Personal für

das Plakettenschießen bereit stehen und

im Neubau, der fast fertig ist und hier

den Gastvereinen zum ersten Mal gezeigt

wurde, erläuterten die Kameraden geduldig,

wie die dort aufgestellte Scatt-Anlage

funktioniert: mit Laser-System und

Auswertung am Computer. Nicht vergessen

darf man die Helferinnen, die sich um

das leibliche Wohl kümmerten und die

Veranstaltung perfekt machten. Œ

Kreiskönig und Kreiskaiserin: Wolfgang

Wannhoff und Margret Bureick

Kreisschützenkönig Wolfgang Wannhoff mit Ehefrau Monika als seine Adjutantin;

rechts Kreiskaiserin Margret Bureick


Kreisjugendkönig Christian Brummel mit Prinzessin Julia Brummel und Adjutant

Patrick Schmidt

Bürgermeister Jürgen Lohmann, Kreiskönig 2008 Herbert Monkenbusch und Kreisvorsitzender

Reinhard Große-Wächter

IGF-Europachamionat in Alsfeld

Æ (hc) Viele sind der Meinung, dass

Fjordpferde nette Freizeitpferde sind –

für den Turniersport aber eher ungeeignet

seien.

Der Fjordhengst Ricardo Baron beweist

unter seiner Reiterin Karoline Kraska (RV

Clarholz-Lette) das Gegenteil. Obwohl

sich die beiden erst vor wenigen Monaten

gefunden haben, konnten sie bereits

dieses Jahr auf regionalen Turnieren

punkten und erreichten Platzierungen

bis zur Klasse L. Nach diesen Erfolgen

fuhren die zwei vom 6.8. – 9.8.2009

nach Alsfeld (Hessen), wo das IGF- Europachampionat

stattfand.

Karoline und Ricardo starteten in insgesamt

vier Prüfungen. Sie traten gegen

internationale Konkurrenz aus Dänemark,

Norwegen, Holland, Belgien und

Österreich an. Geritten wurde eine

Dressurreiter L und die internationalen

Dressuraufgaben der FEI für Ponyreiter.

Die Anforderungen gingen weit

über die normalen L-Dressuren hinaus

und stellten eine große Herausforderung

für viele Teilnehmer und Pferde

dar. Auch Karoline wollte einfach nur

an diesem großen Ereignis teilnehmen

und viel Spaß haben. Aus dem „nur

teilnehmen“ wurden schließlich 3 Platzierungen.

Dressurreiter L (DRL 1) – 4.

Platz (beste deutsche Teilnehmerin)

FEI-Manschaftsaufgabe – 4. Platz (beste

deutsche Teilnehmerin)

FEI-Vorbereitungsprüfung – 6. Platz

(zweitbeste deutsche Teilnehmerin)

In der letzten Prüfung, FEI-Einzelwertung,

erschrak sich Ricardo leider, wodurch

sie „nur“ auf Platz 9 landeten.

In der Gesamtwertung des Eurochampionats

erreichten die beiden, trotz des

Patzers, einen respektablen 5. Platz.

Nach diesen Erfolgen wurden Ricardo

und Karoline in die deutsche Manschaft

der Fjordpferdereiter aufgenommen und

werden hoffentlich noch viele Schleifen

zusammen sammeln. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 9


10 Markt und Gemeinde | Oktober 09

ERNTEDANK UND HERBSTWOCHE

Wäscherei Versmolder Straße 1

48336 Sassenberg

Telefon 0 25 83 / 12 54

Telefax 0 25 83 / 48 78

info@waescherei-rose.de

Erntedankgemeinschaft in Clarholz

Æ (hc – uis) Herzlich willkommen, liebe

Gäste und Besucher, aus nah und fern,

zum größten und schönsten Erntedankumzug

Deutschlands in Clarholz, am

4. Oktober 2009 um 14.30 Uhr.

„Das dritte große Volksfest 2009 in

Clarholz steht nun bevor, es wurde die

Laurenzkes-Kirmes und das St. Hubertus

Schützenfest bestens gefeiert und wir

freuen uns nun auf das Erntedankfest,

bei hoffentlich schönem Wetter“, so

Franz-Josef Tegelkamp auf der Mitgliederversammlung

der Erntedankgemeinschaft

im Saal Huckenbeck. Er begrüßte

alle Anwesenden und die Ehrengäste mit

einem 3-fachen „Erntedank“ um dann

auf die Arbeitsverteilung für das Erntedankfest

einzugehen. Das Fest beginnt

am Freitag-Abend mit der Zelt-Disco voll

Power ab 20.00 Uhr mit „HVMC“, der

mobilen Disco aus Harsewinkel. Für die

Sicherheit an den Eingängen ist durch

entsprechende Wachleute gesorgt. Als

zusätzliches Highlight dient eine aufgebaute

Videoleinwand im Festzelt, auf der

man von einem Fotografen aufgenommene

„Schnappschüsse“ unmittelbar

sehen kann. Der Eintritt bleibt bei 4 Euro,

wie 2008 und ebenso am Samstag bei

der Erntedank-Party. Am Samstag-Abend

feiern jung und alt ab 20.00 Uhr eine

Erntedankparty im Festzelt mit Hits der

70er, 80er und 90er Jahre und dem Besten

von Heute. Der Samstag-Abend war

im letzten Jahr hervorragend besucht,

dies wäre natürlich auch wünschenswert

in diesem Jahr. Zum festlichen Hochamt

„Arbeitsversammlung” der Erntedankgemeinschaft

am Sonntag-Morgen, um 9.30 Uhr, in

der St. Laurentius-Kirche wird unter Mitwirkung

des Posaunenchores der evangelischen

Gemeinde und eines Chores

aus dem Sauerland auch eine „plattdeutsche

Ansprache“, vorgetragen von

Heinz Klasmann, zu hören sein. An dem

Erntedanksonntag versammeln sich die

Wagen, Musik- und Fußtruppen um

13.30 Uhr, damit es pünktlich um 14.30

Uhr los gehen kann. Franz-Josef Tegelkamp

und Karl-Heinz Grundmann moderieren

wieder das Geschehen vom Balkon

des Versicherungsbüros Rugge aus.

Der Festumzug bewegt sich vom Markplatz

aus über die Lindenstraße Richtung

Letter Straße. Nach Überquerung der B

64 geht es über die Marienfelder Straße

weiter bis zur Gaststätte Schlüter, diese

hat auch in diesem Jahr wiederum geöffnet,

somit besteht dort die Möglichkeit

der Toilettennutzung. Mobile Toiletten

sind sowohl an der Apotheke als auch

an der Kreuzung Middelhove vorhanden.

Über die Kirchstraße, Schulstraße, St.

Norbert Straße und Schomäckerstraße

geht es weiter Richtung Samtholzstraße.

Nachdem die B64 ein zweites Mal überquert

wurde, bewegt sich der Zug weiter

über die Samtholzstraße Richtung

Weddinghausener Straße. Von hier aus

geht es über die Steinbreite und Lindenstraße

zurück zum Marktplatz und dem

Festzelt. Dieser Erntedankumzug macht

natürlich umfangreiche Vorbereitungen

erforderlich, die Wagen müssen gebaut

und geschmückt werden, sowie alles

entsprechend organisiert werden. Viel


Arbeit ist notwendig um unser Dorf,

die Kirchen und das Festzelt festlich zu

schmücken. Allein 100 Leute finden sich

bei der Gärtnerei Venneker ein um Grün

zu holen und die Kränze zu binden usw.

Ein imposantes Bild wird auch wieder der

Altarraum in der Pfarrkirche St. Laurentius

bieten, der mit Ähren, Blumen und

Früchten festlich geschmückt wird. Die

Kinder in den Schulen, unter Anleitung

der Lehrer, treffen auch, wie in jedem

Jahr, schon ganz begeistert die Vorbereitungen

mit „ländlichen Themen“,

um in vielen Fußgruppen mitwirken zu

können. Die Schützenbruderschaft St.

Hubertus wird wie gewohnt die Erntedankgemeinschaft

unterstützen und

insbesondere mit ca. 100 Schützenbrü-

Das Programm 2009

Æ (hc – uis) Freitag, 2. Oktober 2009

20.00 Uhr: Zelt-Disco voll Power mit

„HVMC“... die mobile Disco aus Harsewinkel.

Samstag, 3. Oktober 2009

20.00 Uhr: Erntedank-Party im Festzelt

am Marktplatz in Clarholz für Jung

& Alt mit DJ Udo Dommermuth – MMC,

Hits der 70er, 80er, 90er Jahre und das

Beste von Heute, dezente Lichtspiele im

festlich dekorierten Zelt.

Sonntag, 4. Oktober 2009

9.30 Uhr: Familiengottesdienst in der

evangelischen Gnadenkirche,

9.30 Uhr: Erntedankhochamt in der

Pfarrkirche St. Laurentius unter Mitwirkung

des Posaunenchores der evangelischen

Gemeinde und eines Chores aus

dem Sauerland.

Das Organisationsteam

vom 2. bis 10. OKTOBER 2009

dern und Schwestern den Plakettenverkauf

auf den Straßen übernehmen,

hierfür gilt ein ganz besonderer Dank

an Brudermeister Stefan Wellerdiek und

seine tatkräftigen Helfer. Ein herzliches

Dankeschön natürlich auch allen Beteiligten

und Mitwirkenden des Erntedankumzuges.

Nach dem Festzug trifft man

sich zum gemütlichen Beisammensein

im Festzelt am Marktplatz bei Kaffee

und Kuchen. „Wir wünschen allen Besuchern

und Mitwirkenden einen schönen

Erntedankumzug, tolles Wetter

und eine wunderbare Herbstwoche“, so

Franz-Josef Tegelkamp, (Vorsitzender der

Erntedankgemeinschaft) und Norbert

Pollmeyer (Sprecher der Aktionsgemeinschaft

Herbstwoche). Œ

13.30 Uhr: Aufstellen der Festwagen

auf dem Marktplatz

14.30 Uhr: Ab Marktplatz großer Festumzug

unter Mitwirkung der Fanfarenzüge

Milte und Westbevern Vadrup, des

Blasorchesters Heimatland Greffen und

der Spielmannszüge Clarholz-Heerde,

Beelen, Herzebrock, Lette, Marienfeld,

Sassenberger Landsknechte und dem

Trommlerkorps St. Hubertus Harsewinkel,

nach dem Festzug: gemütliches

Beisammensein im Festzelt am Marktplatz

mit Kaffee und Kuchen.

Hierzu laden freundlichst ein:

Die Erntedankgemeinschaft

Clarholz-Sundern e.V.

Der Festwirt Christoph Rugge

Weitere Informationen unter

www.erntedank-clarholz.de Œ

AUTO CHECK

Fahrzeug kann vom Bild abweichen!

Unfallinstandsetzung

inkl. Ersatzwagen

Sie hatten einen Unfall?

Dann sind wir der richtige Ansprechpartner!

Unser qualifiziertes Werkstatt-Team repariert

Ihr Fahrzeug schnell und professionell.

Für die Übergangszeit stellen wir Ihnen einen hochwertigen

Ersatzwagen mit modernster

Ausstattung zur Verfügung.

Rufen Sie uns an.

Geschenke

fi nden Sie

in großer

Auswahl bei

Klaus Kellermann

Die Mehrmarkenwerkstatt!

Musterstraße 2 • 09876 Musterstadt

Telefon 0 12 34 / 5 67 89

Telefax 0 12 34 / 5 67 90

Zu Gast bei Freunden?

Wir helfen Ihnen

gerne weiter!

Beelener Straße 112 · Herzebrock-Clarholz · Tel. 0 52 45 / 87 20 10 · Fax 87 20 15

www.heitmann-pollmeyer.de

Gütersloher Str. 40 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 24 16

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 11


Heiztechnik

Solartechnik

Sanitärtechnik

Bauklempnerei

24-Stunden-Notdienst

Telefon: 05245/857365

Topfblumen · Floristik · Trauerbinderei · Grabpflege

Auch der Herbst hat schöne Seiten ...

Blühender Herbst mit Heide, Stauden,

Stiefmütterchen, Kräutern ...

Pfiffige Pflanzideen für Kästen, Schalen, Gräber ...

Große Auswahl an Grabgestecken und

Kränzen zu Allerheiligen

Überwinterung Ihrer Kübelpflanzen

Blumensträuße für jeden Anlass

in gewohnter Qualität

Gärtnerei

Kaufen

wo es wächst!

12 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Meisterbetrieb

Info und Aktionen unter www.firmenvorort.de/19151

Greffener Straße 63 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Unser nettes Team

»Gärtner und Floristen«

steht Ihnen mit

Rat und Tat zur Seite!

Langenfeld 8 · 33442 Herzebrock · Telefon 0 52 45 / 38 77 · Telefax 0 52 45 / 1 81 04

Wochenmärkte in Herzebrock, Gütersloh und Rheda

ERNTEDANK UND HERBSTWOCHE

®

34 Jahre Herbstwoche Clarholz 2009

Æ (hc – uis) Nach dem Erntedank-Sonntag

werden am Montag ab 11.00 Uhr

die Erntedankwagen aufgefahren um

diese eine Woche lang vor den Clarholzer

Geschäften aufzustellen und unser

Dorf damit zu schmücken.

Am Dienstag, 6. Oktober 2009, dem

Herbstblumentag sollten Sie sich Ihren

Herbstblumenstrauß in den beteiligten

Geschäften zusammenstellen lassen.

Abends findet um 19.30 Uhr dann der

„Große Heimatabend“ in der Aula der

Wilbrandschule statt.

Am Mittwoch, 7. Oktober, dem sogenannten

Seniorentag beginnt um

14.30 Uhr die Eucharistiefeier „Erntedank

in der St. Laurentius-Pfarrkirche.

Es folgt ein froher Nachmittag mit

Musik, Kaffee und Kuchen im Konventhaus,

natürlich darf beim Klönen das

Schnäpschen nicht fehlen.

Am Donnerstag, 8. Oktober, dem

Herzkuchentag empfiehlt es sich als

„Dankeschön“ der beteiligten Geschäfte

Ihr Lebkuchenherz abzuholen.

Am großen Sport- und Spieltag, am

Freitag, 9. Oktober, wird ab 18.00 Uhr

das Fußballpokalturnier um den Herbstwochen-Wanderpokal

der Gemeinde

angepfiffen, wir sind gespannt auf das

Siegerteam.

Das Herbstwochen-Finale beginnt am

Samstag, 10. Oktober, um 9.00 Uhr

auf dem Marktplatz. Es erwartet die

Besucher ein großer Kram-, Hobby- und

Trödelmarkt mit vielen Attraktionen, der

schon bei Sonnenaufgang beginnt und

sich großer Beliebtheit erfreut und auch

immer sehr gut besucht ist. Man hat die

Möglichkeit zu Stöbern und Schnäppchenkäufe

zu erwerben. Besonders

hervorheben möchten wir die Einlösung

des Gewinnspiels Nr. 1 bei den Kiepenkerlen.

Den ganzen Tag unterhalten der Männergesangverein

Clarholz und die Band

„Ramba Samba“ mit interessanten Musikeinlagen

die Zuschauer. Ein attraktives

Gewerbezelt ist aufgebaut und mit

viel Spannung erwarten wir das Ausschießen

des „Trödelkönigs“. Zwischen

12.00 und 16.00 Uhr gibt es eine ganz

besondere Attraktion, der multitalentierte

Showkünstler „Krawalli“ unterhält

die Zuschauer mit Show und Spaß.

Dieser Künstler bietet den Besuchern

Jonglage, Zauberei, Stelzentheater und,

und ... Lassen Sie sich überraschen!

Ab 16.30 Uhr werden die Erntedankwagen

unter Mitwirkung des Spielmannzuges

der St. Hubertus Schützen

Clarholz-Heerde zusammengeholt

und fahren nach einer Ehrenrunde vor

Rugge zu den Heimathöfen in die Winterquartiere.

Eine ereignisreiche Woche

geht damit zu Ende. Œ


Gewinnspiele zur Herbstwoche Erntedank-Plaketten

Æ (hc – uis) Auch in diesem Jahr wird es

zwei Gewinnspiele geben und wir wünschen

Ihnen viel Erfolg!

Gewinnspiel 1:

So wird es gemacht: Holen Sie sich in

den beteiligten Clarholzer Geschäften

ab dem 28.9.2009 das Los „Herbstwoche

Clarholz“ inklusive 3 Wertmarken

à 1 Euro. Die Wertmarken können Sie

in den beteiligten Clarholzer Geschäften

einlösen. Ihr Glückslos können Sie

– falls Sie gewonnen haben – auf dem

Trödelmarkt, am Samstag, dem 10. Oktober

2009, einlösen. Dort überreichen

Ihnen unsere Kiepenkerle Ihren Gewinn.

Als Hauptpreis winkt: Ein Wochenende

von Freitag bis Sonntag „Berliner Luft“

für 2 Personen inkl. Übernachtung und

Anreise. Weiterhin gilt es eine von 100

Original Trödel-Salami am Trödelsamstag

zu gewinnen.

Gewinnspiel 2 – Suchgewinnspiel:

So wird es gemacht: Zählen Sie in

den Schaufenstern der Geschäfte der

Aktions-Gemeinschaft Herbstwoche

Clarholz die Anzahl

der Herbstwochen-Symbole:„1-Euro-Wertmarken“.

Tragen Sie

die Anzahl in die

Felder hinter dem

entsprechenden

Namen ein. Die

sich ergebene Gesamtzahl

kann Ihre

Gewinnzahl sein.

Bei richtiger Ge-

vom 2. bis 10. OKTOBER 2009

samtzahl nehmen Sie an der Verlosung

teil. Teilnahmelose erhalten Sie in allen

beteiligten Geschäften ab Montag, 5.

Oktober 2009. Versuchen Sie Ihr Glück!

Machen Sie mit!

Sie können 2 mal gewinnen, mit Sicherheit

aber beim Einkauf in einem

der „Herbstwochen Geschäfte“. Geben

Sie diese Spiel-Teilnahmelose bis zum

18.10.2009, 0.00 Uhr in einem der

beteiligten Geschäfte ab. Wie in den

vergangenen Jahren, gibt es auch in

diesem Jahr für das Gewinnspiel 2 viele

wertvolle Preise, gestiftet von den beteiligten

Clarholzer Geschäften. 1. Preis =

1 Ballonfahrt für 2 Personen, gestiftet

von der Kreissparkasse Wiedenbrück, 2.

Preis = 1 Ballonfahrt für 1 Person, gestiftet

von der Kreissparkasse Wiedenbrück,

3. Preis = 1 Einkaufsgutschein im Wert

von 150,00 Euro, gestiftet vom Jibi-

Markt. Die öffentliche Ziehung der Gewinne

findet am Samstag, 24.10.2009

um 14.00 Uhr bei der Kreissparkasse

Clarholz statt.

Viel Glück! Œ

Æ (hc – uis) Auch in diesem Jahr weist die

Erntedankgemeinschaft darauf hin, dass

die Möglichkeit besteht, die Erntedank-

Plaketten, diesmal in Form eines Apfels,

im Vorverkauf zum Preis von 3 Euro in

folgenden Geschäften zu erwerben:

Bäckerei Buchmann-Kreft, bei Helga-

meine Bäckerin, Rugges Backstuben

(Jibi) und Bäckerei Pötter. Dieser Preis

von 3 Euro gilt auch am Erntedank-

Sonntag.

Der Verkaufserlös aller verkauften

„Äpfel“ dient mit zur Finanzierung des

Festumzuges. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 13


Öffnungszeiten:

Montags Ruhetag

Di.– Do. 11:30 – 14:00 Uhr

17:00 – 22:00 Uhr

Fr. 11:30 – 14:00 Uhr

17:00 – 23:00 Uhr

Sa. 15:00 – 23:00 Uhr

So. & 15:00 – 22:00 22:00 Uhr

Feiertage

14 Markt und Gemeinde | Oktober 09

ERNTEDANK UND HERBSTWOCHE

www.markt-und-gemeinde.de

www.gewerbeverein-online.de

Trödelmarkt – traditioneller Abschluss

der Clarholzer Herbstwoche am Samstag, dem 10. Oktober 2009

Æ (hc – uis) Wie jedes Jahr endet die

Clarholzer Herbstwoche mit einem Trödelmarkt,

der dieses Jahr am Samstag,

dem 10. Oktober stattfindet.

Die Aussteller und die Kinder aus den

Clarholzer Familien finden sich in aller

Frühe ein, aber nicht nur diese, denn

auch die Schnäppchenjäger sind ebenfalls

schon in den frühen Morgenstunden

auf dem Clarholzer Marktplatz. Alle

Trödler auf dem Clarholzer Trödelmarkt

sind ausschließlich privat, gewerbliche

Händler sind nicht zugelassen. Zu erwerben

gibt es Kinderkleidung, Spielzeug,

Elektrogeräte, Haushaltsgegenstände

und einige skurrile Dinge. Es ist

natürlich eine reine Verhandlungssache

auf welchen Preis sich Verkäufer und

Käufer einigen. Man kann sicherlich

Interessantes für einen günstigen Preis

erwerben.

Die Gewerbetreibenden, die ihre Produkte

und Dienstleistungen zeigen,

finanzieren mit dem Standgeld das Trödelmarkt-Programm.

Die Kinder, für die

der Trödelmarkt organisiert wird, zahlen

natürlich kein Standgeld. Wir möchten

nochmals betonen, dass Profihändler

nicht zugelassen sind.

Seit 1975 findet dieser Amateur-Trödelmarkt

statt und es gibt, wie jedes Jahr,

einige Attraktionen. Eine ganze Reihe

von Ständen bieten Essen und Trinken

an und es erfolgt die

Einlösung des Gewinnspiels

Nr. 1 bei den

Kiepenkerlen. Mit interessantenMusikeinlagen

unterhalten der

Männergesangverein

Clarholz und die Band

„Ramba Samba“ die

Besucher.

Ein attraktives Gewerbezelt

ist aufgebaut

und mit Spannung

erwarten wir natürlich

das Ausschießen des

Trödel-Königs. Ein besonderes

Highlight gibt

es zwischen 12.00 und

16.00 Uhr, denn der

multitalentierte Showkünstler

„Krawalli“ unterhält

die Zuschauer

mit Show und Spaß. Lassen Sie sich

überraschen!

Im Gewerbezelt findet auch ein Schießwettkamp

statt, der von der Sportschützenabteilung

der St. Hubertus Schützen

aus Clarholz Heerde organisiert wird.

„Geschossen“ wird wieder mit der

ungefährlichen elektronischen Scatt-

Anlage. Der Sieger erhält ein 30 ltr. Fass

Bier und darf sich ein Jahr lang „Trödel-

König“ nennen. Gegen 17.00 Uhr findet

im Gewerbezelt eine spannende

Versteigerung statt, denn im Zeltlager

des Clarholzer Kolping wurden Bilder

von Kindern gemalt und diese werden

in der Auktion angeboten. Der Erlös

kommt dem Zeltlager 2010 zu Gute.

„Also bieten Sie für diesen guten Zweck

fleißig mit“!

Die Bewirtung übernimmt das Landgasthaus

Lönne und der Norbert-Kindergarten

verkauft wieder Kaffee und

leckere Waffeln. Wie jedes Jahr verkauft

die Erntedankgemeinschaft auf dem

Trödelmarkt eine deftige Erbensuppe

mit guter Einlage.

Der Markt wurde in den letzten Jahren

bereits übersichtlich in zwei Bereiche

aufgeteilt: In Richtung Gasthaus Rugge,

also dem spitz zulaufenden Teil, befindet

sich der Trödelmarkt der Kinder, in

Richtung Huckenbeck-Saal sind die Be


wirtungsstände und die Gewerbetreibenden

aufgestellt. Das hat einen entscheidenden

Vorteil: Meistens bauen die

Kinder ihre Stände schon gegen 13.00

Uhr ab und dadurch entstanden in den

letzten Jahren unschöne Lücken in der

Marktfläche.

Durch die in den letzten Jahren erprobte

Aufteilung konzentriert sich jetzt der

nachmittägliche Festbetrieb auf einen

zusammenhängenden Teil des Marktbereiches

und schließt damit das Erscheinungsbild.

Das Gewerbezelt ist wieder so ausgelegt,

dass die heimischen Gewerbebetriebe

ihre Leistung zur Schau stellen

können. Dazu gehören dieses mal die

Tischlerwerkstätte Toppmöller GmbH,

Garten- und Landschaftsbau Pietig und

Landschaftsbau Hankemeier, Motorroller

Helmut Reckordt, Haustechnik Gertheinrich,

Heizung Sanitär Göke, Elektrotechnik

Burholt sowie Zweirad Kämp-

vom 2. bis 10. OKTOBER 2009

chen. Frühaufsteher sind am Sonntag,

dem 11. Oktober herzlich eingeladen,

um 6.00 Uhr früh, beim traditionellen

Marktplatzfegen der Erntedankgemeinschaft

und des Gewerbevereins zu helfen!

Œ

M. Ossenbrink

Tischlerei G K

DesignGmbH

Produktion: Marienfelder Straße 64 33442 Herzebrock-Clarholz

Kontakt: Fon: 05245/921603 Fax: 05245/921690

Ausstellung: Holzhofstr. 6 in Clarholz Wir öffnen jederzeit nach Terminvereinbarung

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 15


info@buller-gartenbau.de · www.buller-gartenbau.de

16 Markt und Gemeinde | Oktober 09

ERNTEDANK UND HERBSTWOCHE

Fenster • Überdachungen • Wintergärten

Wintergärten

Überdachungen

Fenster (Kunststoff / Alu)

Haustüren

Wartung u. Reparatur

Scheibentausch

Rollläden

Balkone

Fliegengitter

Markisen

So schnell rechnet sich eine neue Pumpe

Mindestens 100 Euro vom Staat und 80 % weniger Stromkosten

Æ (hc) Der Einbau einer neuen Hocheffizienzpumpe

der Energieeffizienzklasse

A kann sich jetzt schon nach rund zwei

Jahren bezahlt machen. Einfamilienhausbesitzer

sparen in zehn Jahren rund

1.000 Euro, wenn sie ihre alte Heizungspumpe

ausmustern und damit auch

etwas für den Klimaschutz tun. Möglich

macht dies ein zum 1. April 2009 gestartetes

Förderprogramm der Bundesregierung.

Hiermit sollen Hausbesitzer motiviert

werden, durch Optimierung der

Wärmeverteilung die Energieeffizienz

ihrer Heizungsanlagen zu verbessern.

Die Gesamtkosten, d.h. neue Hocheffizienzpumpe

inklusive Montage, werden

mit 25 Prozent bezuschusst, mindestens

aber mit 100 Euro. Die Pumpenprämie

ist Bestandteil einer Sonderförderung,

die über die KfW abgewickelt wird und

ein Zuschussbudget von insgesamt 200

Mio. Euro umfasst. Antragsberechtigt

sind auch die Eigentümer von Mehrfamilienhäusern,

hier fällt die Pumpenprämie

durch die meist größeren Pumpen

sogar noch höher aus.

Der Einbau von Hocheffizienzpumpen

der Energieeffizienzklasse A lohnt sich

vor allem dort, wo bisher ungeregelte

Standardpumpen zum Einsatz kommen.

In diesem Fall lassen sich in einem

durchschnittlichen Einfamilienhaus rund

120 Euro Stromkosten im Jahr sparen.

Denn die unauffälligen, aber unverzichtbaren

Bestandteile der Heizungsanlage

laufen durchschnittlich 5.800 Stunden

im Jahr, alte Heizungspumpen verbrauchen

dabei mehr Strom als Kühlschrank

oder Waschmaschine. Daher macht sich

die besonders sparsame Motor- und

Regelungstechnologie der modernen

Hocheffizienzpumpen mit einem Stromsparpotenzial

von rund 80 Prozent

schnell bezahlt.

Für den Hausbesitzer stellt der Dortmunder

Pumpenhersteller WILO SE dabei

eine interessante Musterrechnung auf.

Den Herbst genießen

mit blühenden Pflanzen von Nobert Buller GmbH

Æ (hc – uis) Auf dem Trödelmarkt, am

10. Oktober 2009, ist auch die Firma

Norbert Buller GmbH vertreten und hat

für jeden Besucher eine Überraschung

bereit. „Besuchen Sie uns und Sie

werden sich freuen“, so Nobert Buller.

Herbstzeit ist auch Pflanzzeit! Da ab Oktober

die goldene Herbstzeit beginnt,

lohnt sich in jedem Falle auch ein Besuch

in den Betrieben der Firma Norbert Buller

GmbH, denn dort finden die Kunden

alles was sie für die Pflanzzeit im Herbst

benötigen, blühende Stiefmütterchen

und Hornveilchen, Garten- und Grabbepflanzungen,

Blumen, Kränze, Gestecke

zu Allerheiligen und vieles mehr. Natürlich

bietet die Norbert Buller GmbH mit

seinem Team auch alles zur Grabgestaltung,

-pflanzung und -pflege an. „Kommen

und besuchen Sie uns, wir beraten

Bei Einbeziehung der staatlichen Pumpenprämie

kann sich demnach der Einbau

einer neuen Hocheffizienzpumpe

„Wilo-Stratos ECO“, die sich bei einem

Heizungspumpentest der Stiftung Warentest

als stromsparendstes Modell

erwiesen hat, bereits nach rund zwei

Jahren bezahlt machen:

Gesamtkosten (Pumpe inkl. Einbau):

ca. 350 Euro

abzüglich Pumpenprämie:

- 100 Euro

Tatsächliche Investitionskosten:

250 Euro

Bei 120 Euro Stromkosteneinsparung im

Jahr rechnet sich die neue Pumpe damit

bereits nach rund zwei Jahren. Ab dann

wird gespart – zehn Jahre nach dem

Einbau kommen so unter dem Strich

fast 1.000 Euro Ersparnis zusammen!

Die Beantragung der „Pumpenprämie“

ist denkbar einfach. Hat der Heizungsinstallateur

die neue Hocheffizienzpumpe

eingebaut (Abschluss der Maßnahme

nach dem 31. März 2009), benötigt

man eine Rechnung über die Gesamtkosten

aus Pumpe und Einbau. Hier

muss der Hinweis auf die Energieeffizienzklasse

A enthalten sein. Dann nur

noch im Internetangebot unter www.

kfw.de den „Antrag auf Gewährung

eines Zuschusses im Programm Energieeffizient

Sanieren – Sonderförderung

(431)“ herunterladen, ausfüllen und

mit der Rechnung und einer Kopie des

Personalausweises an die KfW in Berlin

(Anschrift auf dem Antragsformular)

senden. Noch einfacher geht es mit den

Hocheffizienzpumpen von Wilo, denen

ein Muster für den ausgefüllten Antrag

und ein leeres Formular beiliegt.

Weitere Informationen zur Pumpenprämie

gibt es bei Gertheinrich Haustechnik

unter Tel. 5867 oder im Gewerbezelt

auf dem Trödelmarkt in Clarholz. Œ

Sie gerne fachkundig zu den folgenden

Geschäftszeiten“, so Norbert Buller:

Florales & mehr in Clarholz, Marienfelder

Straße 4: Mo – Fr.: 8.30 Uhr –

12.30 Uhr und 14.30 Uhr – 18.00 Uhr,

Mittwochnachmittag geschlossen, Sa.:

8.00 Uhr – 13.00 Uhr, der Betrieb in

Beelen, Marke 1: Mo – Fr.: 9.00 Uhr –

12.00 Uhr und 15.00 Uhr – 18.00 Uhr,

Sa.: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr. Œ


Herzebrock-Clarholzer vorne

bei der Schlagerparade

Æ (harsewinkel – woe) Am 29. August

zog zum zweiten Mal die Schlagerparade

durch die Innenstadt von Harsewinkel

und zahlreiche Fußgruppen und

eine Reihe von bunt geschmückten

Festwagen zogen Scharen von Besuchern

auf die Straßen und den Platz

Clarholz

Programm im Oktober 2009

Æ (hc) Dienstag, 6. Oktober

8 Uhr Gemeinschaftsmesse in der Pfarrkirche,

anschl. Ausgabe der Zeitschrift

„Frau und Mutter“ im Konventshaus

an alle Mitarbeiterinnen.

Donnerstag, 15. Oktober

20 Uhr Infoabend „Yoga“ im Konventshaus.

Referentin: Nazire Wittop

Donnerstag, 22. Oktober

15 Uhr Laternen basteln der Krabbelgruppen

im Jugendheim

Sonntag, 25. Oktober

9.30 Uhr Frauen-Frühstück am Sonntag

Anmeldung bei Martha Wiemer Tel.

929492

Montags von 15 bis 17 Uhr Handarbeitsrunde

im Jugendheim.

Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr

Tanzen für Frauen in der Zehntscheune

Donnerstags von 18.45 bis 19.45 Uhr

Problemzonengymnastik in der Zehntscheune

Einstieg jeweils jederzeit möglich! Œ

vom 2. bis 10. OKTOBER 2009

vor dem Harsewinkeler Rathaus. Zu den

Ersten im Zug gehörte der Festwagen,

den eine ausgelassene Truppe aus Herzebrock-Clarholz

in den Wochen zuvor

gebaut hat. Unser Bild zeigt einen kleinen

Eindruck davon. Œ

Landfrauen Clarholz

Fahrt zum Zoo nach Arnheim

Æ (hc) Am Dienstag den 13.10. wird

eine Fahrt zum Zoo nach Arnheim angeboten,

für Eltern und Großeltern mit

Kindern / Enkelkindern. Aber auch alle

anderen Interessierten können daran

teilnehmen. Abfahrt ist um 8.00 Uhr

am Marktplatz. Anmeldungen bis zum

6.10. bei G. Köckemann, Tel. 5615.

Am Mittwoch den 28.10. bietet der

Kreislandfrauenverband einen Kinoabend

im Cinestar in Gütersloh an.

Gezeigt wird der Film „Unter Bauern”,

eine Geschichte die hier in unserer

Nachbarschaft wirklich passiert ist und

auch hier gedreht wurde. Einlass ist ab

18.30 Uhr. Die Karten sind begrenzt

und bei H. Haggeney erhältlich.

Die Besichtigung der Fleischerei Ringhoff

in Lette wird auf Donnerstag den

29.10. verschoben. Treff ist um 17.45

Uhr auf dem Marktplatz in Clarholz. Anmeldungen

hierfür nimmt H. Haggeney

bis zum 20.10. entgegen.

Am Mittwoch, dem 4.11. werden im

„ideenreich” von Petra Krampe unter

ihrer Anleitung stimmungsvolle Leuchtkugeln

und Lichterketten für die Adventszeit

gebastelt. Beginn ist um 19.30

Uhr. Anmeldungen werden von G. Köckemann

entgegen genommen, Tel.

5615. Œ

Konzert Männerchor Lyra Lette

Æ (hc) Auch in diesem Jahr veranstaltet

der Männerchor Lyra Lette wieder ein

Chorkonzert. Es findet am Sonntag,

15. November 2009 um 17.00 Uhr in

der Letter Sporthalle statt. Es werden

überwiegend Werke von Adolf Clemens

(100. Geburtstag) und Mendels-Sohn

Bartholdy (200. Geburtstag) gesungen.

U. a. wirken neben dem Männerchor

auch Hedwig Westhoff-Düppmann,

gebürtig aus Lette, bei diesem Konzert

mit. Weitere Informationen folgen. Œ

Natur- und Betonsteine

Lette

In der Horst 20

www.rueter-landschaftsbau.de

Erfolg auf Lager!

•Komponenten für

die Fördertechnik

•Lagertechnik

•Sonderregalanlagen

•Lagerbühnen

•Kragarmregale

•Hochregalläger

•Palettenregale

•Regalzubehör

•Kommissionierläger

•Regalbediengeräte

•Schutzgitter für

Maschinen und

Anlagen

•Sicherheitseinrichtungen•Arbeitsplatzgestaltung

und Handling

•Planung und

Projektierung

pietig Lagertechnik GmbH

Samtholzstr. 11 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 - 86 08 08 · Fax 0 52 45 - 86 08 88

info@pietig-lagertechnik.de · www.pietig-lagertechnik.de

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 17


Zuhause gepfl egt werden – zuhause wohnen bleiben

• Grundpfl ege nach SGB XI

• Behandlungspfl ege nach SGB V

• Hauswirtschaftliche Unterstützung

• Vermittlung von Pfl egehilfsmitteln

• Verhinderungspfl ege

• Palliative Fachpfl ege

• Wundmanagement

• Gerontopsychiatrische Pfl ege

• eingehende Beratung

Ihr Pfl egedienst für Herzebrock-Clarholz

18 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Gerne beantworten wir

Ihre Fragen – rufen Sie

uns an:

Willi Hemel (Leitung)

(0 52 45) 83 57 47

Geschäftsstelle: VKA ambulant

Weißes Venn 22

33442 Herzebrock-Clarholz

Mit SchülerBanking

Handlungskompetenz fördern

Æ (hc) Jungen Menschen Werte und Finanzkenntnisse

zu vermitteln, ihnen die

Möglichkeit zu bieten, Handlungskompetenz

zu entwickeln und die Allgemeinbildung

zu fördern – dies sind die

Ziele des in Nordrhein-Westfalen bisher

einmaligen Projektes „SchülerBanking“.

Initiiert wird das Unterrichtskonzept für

Schüler der weiterführenden Schulen in

Partner sind das „institut für finanzdienstleistungen

e. V.“ (iff) mit Sitz in

Hamburg sowie der Kreis Gütersloh.

Während der Auftaktveranstaltung

machten die drei beteiligten Projektpartner

deutlich, dass sie es sich zur gemeinsamen

Aufgabe gemacht haben, die

Schlüsselkompetenz von Jugendlichen

und jungen Erwachsenen im Umgang

mit Finanzdienstleistungen und Anbietern

zu verbessern. Jährlich investieren

die Sparkassen – insbesondere bei Jugendlichen

– im Rahmen des Sparkassen-SchulServices

rund vier Millionen

Euro in die Förderung ökonomischer

Bildung. „Mit dieser zeitgemäßen Interpretation

des öffentlichen Auftrags, zur

Wirtschaftserziehung junger Menschen

beizutragen, unterstützen wir ganz

wesentlich die Schulen bei der Vermittlung

wirtschaftlicher Lerninhalte und

beweisen mit diesem gesellschaftlichen

Engagement unsere Verantwortung für

die Region“, so Werner Twent, Sparkassendirektor

und Vorstandsmitglied der

Sparkassenstiftung. Anschließend begrüßte

Gerd Clarfeld vom Bildungsbüro

des Kreises Gütersloh die anwesenden

Lehrerinnen und Lehrer und nahm in

seinen Ausführungen Stellung zur Relevanz

der finanziellen Allgemeinbildung

in der Schule. Er machte deutlich, dass

die ökonomische Bildung ein unverzichtbarer

Bestandteil einer zeitgemäßen Allgemeinbildung

ist und eine hohe Interaktionsfähigkeit

schafft. „Ökologische

Bildung trägt dazu bei, sich aufgeklärt

und bewusst im eigenen Umfeld zu

bewegen und Ziele wie unter anderem

die Realisierung von Ausbildung, Studium

oder der Familiengründung realisieren

zu können.“ Mit diesen Worten

beendete Clarfeld seine Ausführungen

und leitete über auf Michael Knobloch

vom institut für finanzdienstleistungen.

Dieser referierte über die Verschuldung

und Überschuldung von Privathaushalten

und Jugendlichen. Sein Fazit als

Jurist und Überschuldungsforscher ist,

das Jugendliche nicht überproportional

überschuldet sind. Damit dies so bleibt

und zukünftig nicht steigt sondern weiter

reduziert wird, startet das Projekt zur

finanziellen Allgemeinbildung. Anne

Schelhowe, ebenfalls vom verbrauchernahen

und unabhängigen Forschungsinstitut

„iff“, stellte daraufhin das Unterrichtsprojekt

SchülerBanking vor. „Ganz

wichtig ist uns dabei die Sicht des Verbrauchers.

Er steht im Fokus und die

Teilnehmer sollen lernen Handlungen

bewusst und eigenverantwortlich vorzunehmen.“

SchülerBanking verbindet

theoretisches Wissen und praxisnahe

Erfahrungen. Es knüpft an die Bildungspläne

der Schulen an und kann flexibel

in den laufenden Unterricht eingefügt,

oder im Rahmen von Projektwochen

durchgeführt werden. Dabei bringt die

Kreissparkasse Wiedenbrück ihre Kompetenz

in Finanz- und Geldthemen ein

und stellt ihre Geschäftsstellen als außerschulische

Lernorte zur Verfügung.

Das Besondere am SchülerBanking ist,

dass nicht Finanzexperten in den Schulen

Fachvorträge halten, sondern die

Schüler. Die Jugendlichen und jungen

Erwachsenen beschäftigen sich bei dem

Projekt mit der fiktiven Auswahl eines

Girokontos oder einer Anfrage nach

einer Finanzierung nicht nur theoretisch,

sondern sammeln realitätsnahe

Erfahrungen und entwickeln Handlungskompetenzen.

Dabei werden von

Teilnehmern auch kritische Situationen

wie finanzielle Schwierigkeiten oder

Notlagen realitätsnah aufgearbeitet und

Lösungsansätze erarbeitet.

Anmeldungen zum Projekt sowie weitere

Informationen www.schuelerbanking-kreis-guetersloh.de

Œ

(v.l.n.r.) Michael Knobloch, Institut für finanzdienstleistungen e. V. Anne Schelhowe,

institut für finanzdienstleistungen e. V. Werner Twent, Stiftung der Kreissparkasse

Wiedenbrück Gerd Clarfeld, Bildungsbüro Kreis Gütersloh


Familientag zum Doppeljubiläum

Miele-Werk seit 20 Jahren in Lette

Æ (lette – woe) Im

Jahre 1899 hatten

Carl Miele und

Reinhard Zinkann in

Herzebrock ihr Unternehmengegründet

und im Laufe der

Jahre ist die Firma

zu einem weltweit

erfolgreichen Unternehmen

mit einer

ganzen Reihe von

Werken gewachsen.

In diesem Jahr feiert

Miele 110-jähriges

Bestehen, und gleichzeitig schaut das

Unternehmen auf 20 Jahre Produktion

am Standort Oelde-Lette zurück. Aus

diesem Anlass hatte das Werk am 22.

August Betriebsangehörige, deren Familien

und Freunde zu einem Familientag

eingeladen. Über 3.500 Gäste kamen

bei strahlendem Wetter auf das 150.000

Quadratmeter große Gelände. Auf sie

wartete ein großes Unterhaltungsprogramm,

ein abwechslungsreiches kulinarisches

Angebot, und natürlich wurden

Betriebsbesichtigungen durchgeführt.

Attraktionen gab es reichlich für Groß

und Klein: Darbietungen von den Oelder

Leichtathleten und weiteren Vereinen,

dem Männergesangverein Lyra, dem

VfB Germania Lette, der Samba-Truppe

Sambada Girassol und der Feuerwehr

gehörten ebenso dazu wie Kostproben

aus der Miele Versuchsküche. Und die

ist für den Standort Lette nicht ganz

unwichtig. Denn in Lette entstehen

Herde, Backöfen und Kompakt-Backöfen

für den internationalen Markt; etwa

300.000 Geräte pro Jahr sind es inzwischen,

also eine Produktion von bis zu

1.500 Geräten pro Tag!

1987 begann die Miele-Geschichte in

Oelde-Lette mit der Übernahme der

Firma Cordes, die bis dahin Waschmaschinen

und Heißmangeln hergestellt

hatte; die Produktion der Heißmangeln

läuft inzwischen erfolgreich in einem

anderen Miele-Werk weiter. Der Standort

Oelde wurde in den Folgejahren auf

die Produktion von Mikrowellengeräten,

und ab 1989 auf die Entwicklung und

Fertigung von Herden und Backöfen umgestellt.

Im Laufe der zurückliegenden 20

Jahre wurde das Werk kontinuierlich zum

Kompetenz- und Entwicklungszentrum

für Herde und Backöfen ausgebaut.

Werkleiter Dr. Ernst-Jürgen Breford

erläutert im Gespräch mit der MuG:

„Unser Werk beschäftigt zurzeit etwa

630 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit der Übernahme von Cordes

übernahmen wir damals auch alle der

Cordes-Beschäftigten. Sie waren hoch

qualifiziert und bereit, sich auf die Produktumstellungen

einzulassen. Daher

gelang der Übergang schnell und erfolgreich.“

Und er fügt hinzu: „Wir

haben bei uns regelmäßig auch Jubiläen

von 25 und mehr Jahren Betriebszugehörigkeit

– da begann eben jemand

bei Cordes und bei uns ging es nahtlos

weiter...“

Verbundenheit mit dem Betrieb und

dem Standort ist offenbar auch einer

der Faktoren für

den Erfolg. Zur

Standorttradition

kommen langfristiges

Denken und

Selbstverantwortung,

denn die einzelnen

Miele-Werke

haben jeweils eigeneEntwicklungsabteilungen.

Die

Konzentration auf

den Bereich Herde

und Backöfen führt

dazu, dass in Lette

Fahrradmeisterbetrieb

Tobias Buschmeier

Clarholzer Str. 24 · 33442 Herzebrock

Telefon: 05245-9219980

www.pump-up.de

Vom 1. bis 31. Oktober:

die besten Fachleute zusammenarbeiten.

Und auch die Betriebsstruktur trägt

dazu bei. Dr. Breford gibt ein Beispiel:

„Unsere Kantine ist so gelegen, dass

sich Konstrukteure und Beschäftigte aus

der Produktion regelmäßig begegnen.

Das führt dazu, dass sie sich auch außerhalb

des Dienstweges austauschen

und Denkanstöße und Konstruktionsverbesserungen

weitergeben. Auch dadurch

werden unsere Produkte, gemäß

dem Miele-Motto – immer besser – .“

Die familiäre Verbundenheit mit ihrem

Betrieb sah man den Gästen am 22.

August deutlich an – und eine selbstbewusste

Identifikation auch: Die Mitarbeiter

erläuterten sachkundig ihre Arbeit in

der Produktion und in der Entwicklung,

überall sah man Menschen, die sich angeregt

unterhielten und auch der Chef,

Herr Breford, tauchte nach unserem Gespräch

ein in die Menge und feierte zusammen

mit seiner „Miele-Familie“. Œ

Bis zu 30% Rabatt

auf ausgesuchte Fahrräder

und Zubehör.

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 19


Zurück im Team – jetzt als Meisterin

Æ (hc – woe) Friseurin Irina Reinhardt

hatte ihre Ausbildung beim Herzebrocker

Salon Christiane erfolgreich abgeschlossen

und bereits eine ganze Zeit im

Team um Christiane Wagner mitgearbeitet.

Im Sommer diesen Jahres wagte sie

den Schritt, sich weiterzuqualifizieren

und an der renommierten Fachschule

in Oldenburg den Meistertitel zu erwerben.

Sie berichtet: „Zur Ausbildung

gehören alle möglichen Themen aus

den Berufsfeldern Management, Buchführung,

das Führen von Auszubildenden

und viele Aspekte der beruflichen

Selbstständigkeit. Und wir mussten innerhalb

des vollen Stundenplanes der

dreieinhalb Monate fast ein Dutzend

20 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Prüfungen absolvieren!“ Jetzt hat sie

Meisterbrief und Zeugnis in der Tasche

und übernimmt wieder die Arbeit im

Herzebrocker Salon – der zufriedenen

Kundschaft kann es nur recht sein, und

auch Christiane Wagner freut sich, dass

Irina Reinhardt wieder hier ist. Herzlichen

Glückwunsch zum Meistertitel!

Doch die Fort- und Weiterbildung ist

damit natürlich nicht angeschlossen:

Das ganze Team nahm noch am 7. September

an einem Farbseminar teil, um

sich auf dem neuesten Stand zu halten,

was Trends und fachliches Hintergrundwissen

betrifft. Für die nächste Zeit sind

dazu interessante Aktionen geplant... Œ

25 Jahre

Countdown läuft

zum Herzebrocker Oktoberfest

Æ (hc – woe) Am Samstag, dem 17. Oktober

ab 19 Uhr ist es wieder so weit:

Das große Herzebrocker Oktoberfest

findet zum dritten Mal statt.

Das Festzelt auf dem Gelände der Firma

Lite-Licht an der Bosch-Straße im Herzebrocker

Industriegebiet wird wieder

ein Stück größer gemacht und bietet

den Gästen wieder zünftige Unterhaltung

und typisch bayerische Spezialitäten

wie Haxen, Sauerkraut, Leberkäs,

Weißwurst, Brezel. Auch die Getränke

stehen ganz im Zeichen Bayerns: neben

Alkoholfreiem gibt es natürlich original

Oktoberfestbier. Weißbier und Obstler

runden das Angebot ab. Neben der

Tanzfläche gibt es, wie beim Münchner

Oktoberfest, lange Biertheken und das

Büffet, dazu eine Longdrinkbar.

Für die Musik sorgen wieder die „Bachler“

mit Evelin aus Österreich. Die fünf

Musiker haben in den vergangenen Jahren

schon für ausgelassene Stimmung

gesorgt und kommen wieder gern nach

Herzebrock. Beim Hotel Reckord, wo

man schon bei den Vorbereitungen für

die Feier ist, wartet man gespannt auf

die Großveranstaltung. Christa Reckord

und Burkhard Nivelnkötter haben jetzt

schon eine große Zahl von Karten verkauft.

„Wir hatten schon im Sommer

die ersten ungeduldigen Anfragen –

seit Anfang September halten wir die

Karten bereit und die Plakate hängen

jetzt auch aus.“ Das Veranstalterehepaar

ist besonders beeindruckt von der

Begeisterung der Gäste: „Für alle ist es

selbstverständlich, in zünftiger Tracht zu

erscheinen, in Dirndl und Lederhosen,

und damit das Oktoberfest auch optisch

mitzugestalten – die richtige Stimmung

bringen sie sowieso mit. Unser ganzes

Team freut sich schon auf einen ausgelassenen

Abend!“

Jetzt empfiehlt es sich, die Karten rechtzeitig

zu besorgen. Sie kosten noch

immer 25 Euro, inklusive der Speisen.

Man bestellt sie beim Hotel Reckord

(05245/84140) und kann sie bis einen

Tag vor der Veranstaltung dort abholen

– also auf geht’s! Œ


Volksbank Gütersloh

begrüßt die neuen Auszubildenden

Der neue Ausbildungsjahrgang zeigt mit dem Vorstand der Volksbank Gütersloh ab

1.9.2009 Flagge: (hintere Reihe v.li.): Thomas Sterthoff (Vorstandssprecher), Reinhold

Frieling (Vorstand), Heike Kräfte (Azubi-Betreuerin), Marc Pickert, Björn Bressel,

Kai-Henrik Settertobulte, Julian Sils, Kevin Strullkötter, Anna Grundmeier, Lukas

Loske, Tanja Aldejohann, Sarina Kanthak, Nina Theeßen, Katrin Tiggesmeier (Leiterin

Personalentwicklung) und Michael Deitert (Vorstand) (vordere Reihe v.li) Madeleine

Maasjost, Irina Schwarzkopf, Rabea Rohr, Sarah Mönnikes, Carola Hollenbeck

Æ (hc) 15 junge Leute gestalten ihre

Zukunft

Der Start der 15 neuen jungen Kolleginnen

und Kollegen fand am 1. September

2009 mit den Bankvorständen Thomas

Sterthoff, Michael Deitert und Reinhold

Frieling in der Volksbank-Zentrale

in Gütersloh statt. Vorstandssprecher

Thomas Sterthoff hieß den Ausbildungsjahrgang

2009 herzlich willkommen und

freute sich, dass die neuen Auszubildenden

sich für die Volksbank Gütersloh

entschieden haben. Thomas Sterthoff:

„Sie haben die richtige Wahl getroffen,

denn Sie sind bei einer guten Bank angefangen,

die sich um die Belange in der

Region kümmert. Mit Bravour haben Sie

die erste Hürden bestanden, denn Sie

haben nach der Bewerbung, dem Test

und dem Auswahlgespräch bei uns einen

Ausbildungsplatz erhalten haben“, so

Sterthoff weiter. Die Volksbank Gütersloh

hat in diesem Jahr wieder 15 Auszubildende

eingestellt. „Wir haben den

Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern

für die Zukunft erkannt und wollen den

Nachwuchs aus den eigenen Reihen und

aus der Region einstellen“, erläuterte

Katrin Tiggesmeier, Ausbildungsleiterin

der Volksbank Gütersloh. Vorstand und

Mitarbeiter wünschen Tanja Aldejohann

(Rietberg), Björn Bressel (Rheda-Wiedenbrück),

Anna Grundmeier (Rietberg),

Carola Hollenbeck (Rietberg), Sarina

Kanthak (Rietberg), Lukas Loske (Rietberg),

Madeleine Maasjost (Verl), Sarah

Mönnikes (Schloß Holte-Stukenbrock),

Marc Pickert (Verl), Rabea Rohr (Herzebrock-Clarholz),

Irina Schwarzkopf (Gütersloh),

Kai-Henrik Settertobulte (Verl),

Julian Sils (Gütersloh), Kevin Strullkötter

(Rheda-Wiedenbrück), Nina Theeßen

(Ennigerloh), einen guten Start und viel

Erfolg in der Ausbildung.

Im Rahmen einer Einführungswoche

werden Sie von Auszubildenden, die vor

einem Jahr an der Schwelle zur Ausbildung

standen, bei den ersten Schritten

ins Bankgeschäft begleitet. Die Volksbank

Gütersloh bildet z.Zt. 40 junge

Leute zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann

aus. Œ

Harz-Ausflug

der Senioren-Freizeit-Gruppe

Æ (hc) Die Senioren Freizeit Gruppe der

ev. Kreuzkirche Herzebrock war im August

im Harz zu einer mehrtägigen Reise

unterwegs. Mit einem kurzen Besuch

des Kaiserdoms Königslutter begann unsere

Reise, danach waren wir in einem

interessanten mechanischen Musikinstrumenten-Museum.

In Schoppenstedt

erzählte man uns im Till Eulenspiegel

Museum von seinen vielen Streichen.

Quedlinburg, mit seinem historischen

Rathaus und dem schönen Marktplatz,

lernten wir nach einer lehrreichen

Stadtrundfahrt mit einer

Bimmelbahn kennen.

Das nächste Ziel war der

Hexentanzplatz Thale,

mit seinem einmaligen

Ausblick ins Bodetal und

Roßtrappe. Wir sahen die

Barockgärten in Blankenburg

und besuchten das

kleine Schloß-Museum.

Von hier aus fuhren

wir wieder zurück nach

Wernigerrode, wo wir

WENN

SIE LUST

HABEN, IHRE AUGEN

MAL WIEDER AUF DIE PROBE

Z U S T E L L E N , D A N N S O L L T E N S I E

B E I U N S V O R B E I S C H A U E N

die Stadt mit einer Kleinbahn erkundeten.

Vom Schloß Wernigerrode blickten

wir auf die Stadt. Am Abschluss-Abend

unserer Reise, bei Musik und Tanz, wählten

wir ein Hexenpaar. Auf dem Weg

Richtung Herzebrock machten wir einen

Zwischenstopp in Bad Harzburg. Danach

noch zur Okertalsperre zu einer Schiffsfahrt.

Einen Besuch bei den weltgrößten

Kräutergärten in Altenau ließen wir uns

nicht entgehen. Mit vielen Gerüchen

und Eindrücken ging es dann Richtung

Heimat. Œ

Einladung

zum Sehtest

Kommen Sie zum kostenlosen

Sehtest vorbei.

Wir freuen uns auf Ihren

Besuch.

AUGENOPTIK

BRILLEN

CONTACTLINSEN

Gildestraße 35 · Tel. (0 52 45) 26 35 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 21


Programm der Caritas

in St. Christina Herzebrock für Oktober 2009

Æ Montag, 5., und 26.10.09

9.30 – 10.30 Uhr: Gymnastik für „Die

Jungen Alten“ mit Elsbeth Janz

Dienstag, 6. und 27.10.09

14.30 – 17.00 Uhr: Handarbeitsnachmittag

im Pfarrzentrum

Dienstag, 13. und 27.10.09

Bade- und Wandergruppe

Badefahrt nach Bad Waldliesborn,

13.30 Uhr: Abfahrt ab Bakenfelder,

Clarholz; 13.40 Uhr: Abfahrt ab Kolpinghaus,

Herzebrock

Dienstag, 6. und 20.10.09

Bade- und Wandergruppe

14.00 Uhr: Treffen am Pfarrheim Herzebrock

zu einer Radtour, unterwegs Einkehr

zum Kaffeetrinken.

Donnerstag, 1., 8. und 29.10.09

14.30 – 17.00 Uhr: Altentag mit Messfeier,

anschl. Klönen und Kaffeetrinken

im Pfarrheim.

Behindertenarbeit

in Herzebrock-Clarholz

Donnerstag, 1.10.09

9.30 Uhr: Die Eltern der Behinderten

treffen sich zu einem Kaffeegespräch im

Pflegewohnheim St. Josef.

Freitag, 2. und 30.10.09

15.15 – 16.15 Uhr: Turnen in der Turnhalle

neben dem Lehrschwimmbecken

der Wilbrand-Schule in Clarholz.

Freitag, 9.10.09

15.15 – 16.15 Uhr: Schwimmen im

Lehrschwimmbecken der Wilbrand-

Schule in Clarholz

Samstag, 17.10.09

16.00 – 18.00 Uhr: Kegeln in der Gaststätte

Schlüter in Clarholz

Termine für unsere Jüngeren

Samstag, 31.10.09

15 – 17 Uhr: Die Mondgruppe trifft sich

an jedem letzten Samstag im Monat im

Hermann-Josef-Jugendheim in Clarholz.

Schwimmen und Turnen ist jeweils an

den o.g. Terminen ab 16.15 Uhr.

Wer an den o.g. Terminen von dem

Malteser-Fahrdienst abgeholt werden

möchte, melde sich rechtzeitig bei Frau

Kleineheinrich, Tel. 6437 oder bei Frau

Ahlke, Tel. 3703

Kleiderstube

in der Wagenfeldstr. 17

Dienstag und Mittwoch

13.30 – 16.30 Uhr: Jeden Dienstag und

Mittwoch. Annahme und Ausgabe von

Kleidung, Schuhen, Wäsche, Bettwäsche,

Handtüchern, Tischwäsche, Haushaltswaren

etc.

In den Herbstferien bleibt die Kleiderstube

geschlossen.

Caritas Konferenz

Montag, 12.10.09

15.00 Uhr: Treffen der Konferenzmitglieder

im Pfarrzentrum.

Caritas-Erziehungsberatung

14.00 – 17.00 Uhr: Jeden Montag

findet in der Josefschule eine Erzie-

22 Markt und Gemeinde | Oktober 09

hungsberatung für die Eltern der Jugendlichen

und Kinder statt. Terminabsprache

unter Tel. 05242/40820.

Die Josefschule ist in den Herbstferien

geschlossen.

Caritas-Sozialstation

Schemmwiese 19

Alten-, Kranken- und Familienpflege

Öffnungsz.: Mo. – Fr. 11.00 – 13.00 Uhr

o. Termine nach Absprache, Tel. 920303

oder 0151/12644731, Fax: 920304,

Stationsleitung: Marlies Berhorn

Montag, 5. und 26.10.09

14.30 – 17.00 Uhr: Betreute Nachmittage:

Einen schönen Nachmittag genießen

mit Kaffee trinken, miteinander

singen, Musik hören, Gespräche führen

und vieles mehr. Es besteht die Möglichkeit,

die Teilnehmer abzuholen und wieder

nach Hause zu bringen. Jeden Montag

im Pfarrzentrum Herzebrock, Am

Kirchplatz 2. Infos unter 05245/920303

Hauspflegehilfe

Vermittlung: Lucia Herfert, Tel. 4046

Mutter-/Mutter-Kind-Kuren

Vermittlung: Lucia Herfert, Tel. 4046

I S A

Interessengemeinschaft Senioren-

Arbeit von Caritas und Diakonie

Frühstücksrunde

Sonntag, 4.10.09

9.30 Uhr: Treffen am Christinen-Kindergarten.

Das Frühstücksziel wird in der

Tagespresse bekannt gegeben. Anmeldungen

unter Tel. 3252 oder 922422.

Rad-Wanderkreise I und II

Dienstag, 13. und 27.10.09

Ziele und Uhrzeiten werden in der Tagespresse

bekannt gegeben. Gruppe I: Info

Christa Schlautmann, Tel. 3183. Gruppe

II: Info Bernhard Ahlke, Tel. 3703

Spielegruppe

Donnerstag, 8. und 22.10.09

16.30 Uhr: Treffen donnerstags alle

zwei Wochen im ev. Gemeindehaus.

Info unter Tel. 2500 und 2536

Literatur- und Lesekreis

Mittwoch, 14., 21. und 28.10.09

18.00 Uhr: Treffen im ev. Gemeindehaus

in Herzebrock. Ansprechpartner: Ursula

Vielstädte, Tel. 921152 und Heinz

Menke, Tel 3561

Senioren-Internet-Café

Jeweils Montag – Donnerstag

9.30 – 12.00 Uhr: Das Internet-Café im

Pfarrzentrum ist an folgenden Tagen für

alle Senioren der Gemeinde geöffnet:

Mo. bis Do. von 9.30 – 12.00 Uhr. Anmeldung

u. Infos unter 8353856.

In den Herbstferien bleibt das Internetcafé

geschlossen.

Boccia

Jeden Montag

14.00 – 16.00 Uhr: Boccia-Bahn neben

dem Pfarrzentrum. Ansprechpartner: G.

Franzbecker, Tel. 3238. Œ

Standesamtliche Nachrichten

Æ (hc) Folgende Personenstandsfälle,

für eine Einwilligung zur Veröffentlichung

vorliegt, wurden in der Zeit vom

12.8 – 8.9.2009 im hiesigen Standesamt

beurkundet.

Eheschließungen:

14.8.2009

Jürgen Getz

59320 Ennigerloh, Turnierstr. 9 und

Helene Klassen

33442 Herzebrock-Clarholz

Jodokus-Temme-Ring 3

19.8.2009

Andreas Holtkamp und Andrea Ortkraß

Arnikaweg 4

48163 Münster

21.8.2009

Andreas Hunkenschröder und

Ricarda Zufacher

Gustav-Weeke-Str. 28a

33442 Herzebrock-Clarholz

21.8.2009

Walter Johannes Topmöller und

Katharina von Alven

Raiffeisenweg 9

33442 Herzebrock-Clarholz

21.8.2009

Jens Eduard Pietig

Forststr. 3, 33442 Herzebrock-Clarholz

und Yvonne Sprenger

St.-Norbert-Str. 22

33442 Herzebrock-Clarholz

Anzeige.indd 1 15.01.2008 7:37:19 Uhr

28.8.2009

Guido Bolz und Julia Dickgreber

33442 Herzebrock-Clarholz

Pöppelmannweg 15

4.9.2009

Christian Hauertmann und

Christina Kammesheidt

Am Hanewinkel 6

33442 Herzebrock-Clarholz

5.9.2009

Robert Schade und Jeniffer Morrison

Lindenstr. 6

33442 Herzebrock-Clarholz

5.9.2009

David Matthies

67308 Albisheim (Pfrimm)

Dingespforte 10

und Olga Dick

Nothiltweg 30

33442 Herzebrock-Clarholz

Sterbefälle:

12.8.2009

Alfons Konopka

Weißes Venn 22

33442 Herzebrock-Clarholz

27.8.2009

Theresia Maria Müller

geb. Gryschka

Weißes Venn 2

33442 Herzebrock-Clarholz Œ


Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz

Programm im Oktober 2009

Æ (hc) St. Christina Herzebrock

Klosterstraße 6, Tel. 05245/2370

www.christina-herzebrock.de

Hl. Messen:

Sa.: 17.30 Uhr,

So.: 8.30 Uhr

werktags: Mo.: 10.00 Uhr (Pflegeheim

St. Josef)

Di. und Fr.: 7.30 Uhr, Mi.: 19.00 Uhr,

Do.: 14.30 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo. – Fr.: 8 – 11 Uhr, Di.: 16 – 18 Uhr

St. Laurentius Clarholz

Propsteihof 24, Tel. 05245/5692

www.laurentius-clarholz.de

Hl. Messen:

Sa.: 18.30 Uhr,

So.: 10.00 Uhr

werktags: Mo. – Fr. 8.00 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo., Di., Mi., Fr.: 8.30 – 9.30 Uhr

Mo. und Do.: 18 – 19 Uhr

Pastoralverbundnachrichten

12. – 18.10.

Gemeindewallfahrt des Pastoralverbundes

nach Assisi

Sonntag, 18.10.

18.00 Uhr: Junge Kirche des Dekanates

Rietberg-Wiedenbrück in St. Marien

Avenwedde

Sonntag, 25.10.

Eröffnungsgottesdienste in beiden Pfarrkirchen

zur Veranstaltungsreihe GlaubensGrund

2: „Die Angst überwinden

– Jesu Botschaft vom Leben“

Herzliche Einladung, sich an folgenden

Gruppenabenden mit dem eigenen

Glauben auseinander zu setzen und

neue spirituelle Impulse zu bekommen.

Anmeldungen sollten bis 16.10. über die

in den Schriftenständen der Pfarrkirchen

ausgelegten Anmeldeformulare in den

Pfarrbüros erfolgen

Donnerstag, 29.10.

20 Uhr: 1. Glaubensgrundabend im

Pfarrzentrum St. Christina

Donnerstag, 5.11.

20 Uhr: 2. Glaubensgrundabend im

Konventshaus St. Laurentius

Donnerstag, 12.11.

20 Uhr: 3. Glaubensgrundabend im

Pfarrzentrum St. Chriistina

Donnerstag, 19.11.

20 Uhr: 4. Glaubensgrundabend im

Konventshaus St. Laurentius

Donnerstag, 26.11.

20 Uhr: Reflexion „GlaubensGrund“ mit

hl. Messe Pfarrkirche und Pfarrzentrum

St. Christina

Mittwoch, 28.10.

20 Uhr: Infoabend zur Adventsfensteraktion

im Pfarrzentrum St. Christina

Herzliche Einladung zur Teilnahme an

alle Familien, besonders auch unserer

Erstkommunionkinder.

Pfarrnachrichten St. Christina

Sonntag, 4.10.

9.30 Uhr: Wortgottesdienst für die Minis

zum Thema: „Erntedank

Sonntag, 4.10.

Erntedankgottesdienst

Mitgestaltung der KLJB

Dienstag, 6.10.

11.00 Uhr: Erntedankgottesdienst

Kindergarten St. Christina

Donnerstag, 8.10.

14.30 Uhr: Erntedankgottesdienst

Kindergarten St. Michael

Samstag, 10.10.

17.30 Uhr: Jugendgottesdienst

Sonntag, 11.10.

Kinderwortgottesdienst für alle Grundschulkinder,

Treff im Pfarrzentrum

Sonntag, 25.10.

Familiengottesdienst

Donnerstag, 29.10.

16.30 Uhr: Rosenkranzandacht der

Kommunionkinder in der Pfarrkirche

Pfarrnachrichten St. Laurentius

Sonntag, 4. 10.

9.30 Uhr: Erntedankhochamt

Mittwoch, 7.10.

14.30 Uhr: Seniorenmesse

Sonntag, 11.10.

17.00 Uhr: Marienvesper

mit Bildmeditation (Prof. Lange)

Samstag, 31.10.

15.30 Uhr: Kleinkindergottesdienst

zum Thema: „Allerheiligen“

Angebote im Familienzentrum

Clarholz:

Kindergarten St. Raphael, Schulstr. 17,

Clarholz, Tel.: 05245/5572

Erziehungs- Familienberatung

Frau Scholzen

Offene Sprechstunde / Erstgespräche

montags 14.30 bis 15.30 Uhr

Terminvereinbarung

05242/4082-0 (Rückruf)

Elternberatung der Hebamme

Frau Wolf-Saupe, Für Eltern mit Kinder

bis 3 Jahren

Offene Sprechstunde: Jeden 1. Mittwoch

im Monat 14.30 bis 16.30 Uhr

oder nach Vereinbarung

Terminvereinbarung 05244 / 928787

Offenes Elterncafé

Jeden 2. Montag im Monat 8.00 / 8.30

bis 9.30 Uhr

Schuldnerberatung

Herr Bartonischeck

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat

(nur nach Terminvereinbarung)

Terminvereinb. Tel. 05242 / 9020512 Œ

www.markt-und-gemeinde.de

www.gewerbeverein-online.de

Nachrichten aus der

evangelischen Gemeinde

Æ (hc) 1. Am Erntedankfest, 4.10.,

feiern wir in beiden Kirchen einen Familiengottesdienst.

In Herzebrock singt der

Bolandschulchor.

2. Am Sonntag, dem 11.10., findet um

17 Uhr in der Kreuzkirche der Einführungsgottesdienst

von Pfarrer Michael

Hayungs statt. Anschließend laden wir

zu einem Empfang ins Gemeindehaus

ein. Vormittags finden keine Gottesdienste

statt.

3. Die Frauenhilfe trifft sich am Montag,

dem 5.10., in Clarholz und am

Mittwoch, dem 7.10., in Herzebrock

zum Thema Erntedank. Beginn ist jeweils

um 15.00 Uhr.

4. Der Frauenkreis Ev. Clarholz 04

trifft sich am Mittwoch, dem 7.10., um

20 Uhr zum Thema „Schokolade“ mit

Frau Westermann in der Gnadenkirche.

5. Der Frauenabendkreis Clarholz feiert

am Mittwoch, dem 14.10., um 19.30

Uhr in der Gnadenkirche Erntedank.

6. Die Seniorenfreizeitgruppe trifft

sich am Donnerstag, dem 1.10., und am

15.10., um 14.00 Uhr zur Fahrradtour.

7. Die Altenstube im Gemeindehaus

Herzebrock ist dienstags ab 14.30 Uhr

geöffnet.

Die Altenstube in der Gnadenkirche

Clarholz ist am Montag, dem 12.10.,

und am 26.10., um 15.00 Uhr.

8. Der diesjährige Gemeindeausflug

geht am Dienstag, dem 20.10., nach

Bückeburg. Anmeldungen dazu sind

noch bis zum 7.10. bei Frau Kretschmer,

Herrn Koch oder im Gemeindebüro

möglich. Bei der Anmeldung sind auch

gleich die Kosten in

Höhe von 20 Euro

pro Person zu entrichten.

Nachrichten aus der Diakonie

Æ (hc) Die Diakonie in Rheda- Wiedenbrück

hat die zentrale Telefonnummer,

05242/93117-1007

Die Schuldnerberatung ist Dienstag

von 9:00 – 11:30 Uhr im Gemeindebüro

neben dem Ev. Pfarrhaus, Hopfengarten

12, Herzebrock Terminabsprache ist

unter Tel. 05252/ 933117-3120.

In der Diakoniestation ist die Schwester

aus Herzebrock/ Clarholz, Elke Witte, zu

erreichen unter Tel.: 05242/93117-2130

Tagesmütter und Betreuungspersonen

für kleine und größere Kinder vermittelt

für den Kirchenkreis Gütersloh Frau Katrin

Träger, Tel.: 05245/834987

Der Nachbarschaftstreff in der Berliner

Str. 18a ist telefonisch unter 921125 erreichbar.

Dort gibt es folgende Angebote:

Pflegeberatung jeden Montag und

Donnerstag von 11:30 – 12:30 Uhr

Café Miteinander, Betreuungsgruppe

für Demenzkranke jeden Mittwoch um

14:30 Uhr

9. Frauenfrühstück „Rosengruppe“

trifft sich am Dienstag, dem 27.10., um

9.30 Uhr in der Gnadenkirche.

10. Am Reformationstag (31.10.) findet

um 20 Uhr in der Kreuzkirche ein

Kammerkonzert zum Reformationsfest

statt.

11. Der Kindergottesdienst trifft sich

wegen der Herbstferien erst wieder im

November.

12. Die Bücherei oben in der Kreuzkirche

ist am Sonntag – außer in den Ferien

– nach dem Gottesdienst und am

Dienstag zwischen 15.30 und 16.30

Uhr geöffnet.

13. Der Rainbow-Gospelchor probt

jeden Mittwoch – außer in den Ferien –

um 20 Uhr im Gemeindehaus.

14. Der offene Treff für Jugendliche ist

immer am Montag – außer in den Ferien

– von 17.00 – 19.00 Uhr im Jugendkeller

des Gemeindehauses geöffnet.

15. Die Bürozeiten im Hopfengarten

12 (neben dem Pfarrhaus) sind:

Dienstag von 8.00 – 11.00 Uhr, Mittwoch

von 15.00 – 18.00 Uhr und Freitag

von 9.00 – 11.00 Uhr (Tel. 2420, Fax

844953). Herr Pfarrer Hayungs ist über

2420 zu erreichen, Frau Pfarrerin Westermann

ist unter 02586 / 881474 zu

erreichen.

Internet unter: www.evkirche-herzebrock-clarholz.de

Œ

Ambulante Erziehungshilfe, Beratung

und Unterstützung für Familien

Kontakt unter Tel.: 05241/ 98674300

Der Singkreis trifft sich wieder am

08.10.und am 22.10.2009 um 14:30

Uhr

Offener Kaffeetreff für alle jeden Montag

von 15:00 – 17:00 Uhr

Patchwork für Mädchen, junge Frauen

und alle Interessierten, Donnerstag,

von 16:00 – 18:00 Uhr, Anmeldung

Tel.: 921125

Frühstückstreff, jeden 4. Freitag im

Monat ab 8:30 Uhr, Anmeldung unter

921125

Gymnastikkurs zur Verbesserung

der Kraftverhältnisse, Förderung der

Ausdauer und Kondition, so wie

Sturzprophylaxe mit Herrn Jürgen

Kruk Physiotherapeut. Der Kurs wird

von den Krankenkassen unterstützt.

Information und Anmeldung unter Tel.

921125 Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 23


Immer da, immer nah.

Wachsen automatisch:

Die Leistungen

unserer KFZ-Versicherung.

24 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Ihre Provinzial-Geschäftsstelle

Cornelia Funke

Gildestraße 40

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. 0 52 45 / 9 21 80

funke@provinzial.de

Jump! Über Mauern springen

Æ (hc) Was sich hinter diesem Aufruf

verbirgt, erfuhren 30 Jugendliche der

6. bis 8. Klassen, die mit ganz verschiedenen

Erwartungen am 4.9.09 zum Jugendglaubenstag

des Pastoralverbundes

Herzebrock-Clarholz in das Pfarrzentrum

St. Christina gekommen waren.

Das Leitungsteam, darunter erstmals

drei junge Männer, hatte sich Einiges

einfallen lassen. Neu war die Zeit von

19.00 – 23.30 Uhr.

Zunächst machten sich drei Gruppen

mit je einem männlichen und weiblichen

Begleiter auf den Weg, um in der

Umgebung der Kirche Mauern zu fotografieren.

Dabei wurde überlegt, warum

dort Mauern sind und welche Bedeutung

dahinter steht. Die Fotos wurden

später mittels Laptop und Beamer an

die Wand projiziert und von der jeweiligen

Gruppe erläutert. Danach konnten

die Jugendlichen zwischen zwei Kreativ-

Workshops wählen: In Workshop 1 galt

es Ytong-Steine mit Werkzeug zu bearbeiten;

in Workshop 2 wurden neun

Leinwände bemalt, die zusammengesetzt

ein Bild von Sieger Köder mit dem

Damit der Fahrspaß nie aufhört:

Neues Provinzial-Kfz-Produkt mit vielen serienmäßigen Extras

Æ (hc) Ab September 2009 bietet die

Westfälische Provinzial ihren Kunden ein

neues Kfz-Produkt mit zahlreichen Leistungserweiterungen

an.

In der Kaskoversicherung wurde die

Neupreiserstattung für Erstbesitzer nach

einem Totalschaden von 12 auf 18 Monate

verlängert. Neu ist auch die Erweiterung

auf Folgeschäden durch Tierbiss

bis zu einer Höhe von 3.000 Euro. „Die

Deckung erstreckt sich zudem generell

auf die Folgen eines Tierbisses, bisher

war sie noch auf die Folgen eines

Marderbisses beschränkt”, erläutert

Cornelia Funke, Leiterin der Provinzial

Geschäftsstelle Funke in Herzebrock-

Clarholz die wesentlichen Vorteile.

Auch Folgeschäden nach einem Kurzschluss,

zum Beispiel an der Lichtmaschine

oder Batterie, sind bis zu einer

Höhe von 3.000 Euro automatisch mitversichert.

Insgesamt also eine ganze Reihe serienmäßiger

Extras im neuen Kfz-Tarif der

Provintial.

Mit der Provinzial auf der Überholspur

Cornelia Funke verweist auf ein weiteres

Highlight: „Alle bisherigen Kfz-

Kunden der Provinzial erhielten seit dem

Titel „Mit meinem Gott überspringe ich

Mauern“ ergaben. Nach einer kurzen

Pause überlegten alle in den Kleingruppen

noch einmal, was Mauern für uns

bedeuten können.

Der Aktionstag fand seinen thematischen

Abschluss in einem Wortgottesdienst

in der Pfarrkirche. Da war noch

einmal Kraft gefragt, um aus den verzierten

Ytong-Steinen eine Mauer zu

bauen. Auch die gemalten Bildteile wurden

dort zum Gesamtbild zusammengefügt.

Es wurde gebetet und gesungen.

Meditative Musik in der abgedunkelten

Kirche erzeugte eine besondere, ruhige

Stimmung, während jeder an der Osterkerze

ein Versöhnungslicht entzünden

und die Mauer damit erhellen konnte.

Zur Erinnerung gab es für alle ein Gebetszettelchen

mit dem Bild von Sieger

Köder.

Wir freuen uns, dass so viele Eltern ihren

Kindern die Teilnahme ermöglicht haben

und über das Interesse der Jugendlichen

an diesem Jugendtag. Ein Dankeschön

auch allen Helfern – es geht nicht ohne

Sie/Euch alle! Jump! Œ

Mal-Workshop Ytong-Stein-Workshop

1. September diesen Jahres die neuen

Leistungserweiterungen automatisch

für ihre Verträge, ohne extra auf das

neue Produkt umsteigen zu müssen.”

Die Kaskoversicherung der Provinzial

bietet im Unterschied zu einigen Mitbewerbern

auch Schutz bei grob fahrlässig

verursachten Schäden (außer bei Schäden

durch Alkohol oder Rauschmittel).

Der Komfort-Schadenservice für PKW

ermöglicht eine unkomplizierte Schadenregulierung

mit vielen kostenlosen

Zusatzleistungen.

„Nach einem Unfall ist es besonders

wichtig mobil zu bleiben”, weiß Cornelia

Funke. Die Provinzial stellt ihren Kunden

bei Kaskoschäden daher kostenlos

ein Ersatzfahrzeug zur Vefügung, wenn

das Fahrzeug zur Reparatur in eine der

geprüften Partnerwerkstätten gegeben

wird. "Wir übernehmen auch den

Transport des Autos in diese Werkstatt,

um dafür zu sorgen, dass es dort schnell

und in hervorragender Qualität repariert

wird", erläutert Cornelia Funke.

Die Schadenregulierung der Provinzial

wurde in diesem Jahr von der Unternehmensberatung

MSR erneut mit der

Bestnote ausgezeichnet. Œ


10 Jahre

Post-Lotto-Tabak-Schreibwaren Rickel in Herzebrock

Æ (hc – söb) Im Jahr 1995 eröffnete Ralf

Rickel in Clarholz sein Reisebüro. Fünf

Jahre später, am 12. Oktober 1999

folgte im Ortsteil Herzebrock, am jetzigen

Paul-Craemer-Platz eine Post-Filiale

mit großem Tabak- und Schreibwarensortiment.

Im Abstand von wenigen

Jahren kamen die Filialen in Steinhagen

(2002) und Oelde (2004) hinzu. Zurzeit

sind in den verschiedenen Standorten

des Unternehmens insgesamt 28 Mitarbeiter

beschäftigt, die stets freundlich

und kompetent für die Kundschaft da

sind. In den zehn Jahren in Herzebrock

konnte Ralf Rickel bereits sechs Auszubildende

auf ihren Beruf im Einzelhandel

vorbereiten. Drei von ihnen wurden

sogar als Westfalenbeste ausgezeichnet.

Eine Mitarbeiterin ist gerade im 3.

Lehrjahr und wird im kommenden Jahr

ihren Abschluss machen. Und auch im

Anschluss daran wird es wieder einen

Ausbildungsplatz zu besetzen geben.

Ab dem 12. Oktober feiert Rickel in

Herzebrock sein rundes Geschäftsjubiläum

mit einer Woche voller attraktiver

Angeboten. Geschäftsführer Ralf Rickel

hat sich zusätzlich etwas ganz Besonderes

ausgedacht: Am 12. Oktober erhält

jede Kundin und jeder Kunde, der

Schreib- oder Tabakwaren kauft, ein

Los, dessen Abschnitt in die Lostrommel

kommt. An den folgenden Tagen der

Jubiläumswoche bekommen Kunden ab

einen Einkaufswert von zehn Euro ebenfalls

ein Los. Bei der Ziehung am Ende

der Jubiläumswoche gibt es die Chance,

ein Wellnesswochenende in einem

5-Sterne Hotel in Bremen zu gewinnen!

Ein Besuch in der Woche vom 12. bis 17.

Oktober lohnt sich also auf jeden Fall,

lassen Sie sich überraschen! Œ

Junge Mode

Neueröffnung »Time Square«

Æ (hc – söb) Mit junger Mode der Marken

MOD und Broadway für Sie und Ihn

hat Michaela Sindermann ihre Boutique

„Time Square“ in der Konrad-Adenauer-

Straße eröffnet. Die gelernte Einzelhandelskauffrau

hat bereits acht Jahre

im Bereich der Kindermode gearbeitet

und Boutiquen geleitet. Neben einem

modernen Design ist die Kleidung bei

Wir feiern unser 10 jähriges Jubiläum, feiern Sie mit!

Gewinnen Sie ein unvergessliches Wellnesswochenende

für 2 Personen und viele weitere Preise bei unser Verlosung

und entdecken Sie tolle Angebote in unserer Jubiläumswoche

vom 12. - 17. Oktober 2009.

ihr zu bezahlbaren Preisen zu erhalten.

Mit Jeanshosen, Pullis, T-Shirts, Röcke

und Jacken deckt die Boutique einen

großen Bereich der Bekleidung ab. Michaela

Sindermann freut sich auf Ihren

Besuch!

Ihre Öffnungszeiten: Montag – Freitag:

9.00 – 12.30 Uhr sowie 14.30 – 18.00

Uhr, Samstag 10.00 – 13.00 Uhr Œ

Fahr nicht fort, kauf am Ort !

rickel

Schreibwaren und Bürobedarf

���������������������������������������

������ ������������������ �� �������������

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 25


26 Markt und Gemeinde | Oktober 09

GARTEN- UND GRABPFLEGE

Wieder Herbst- und Kürbisfest

auf dem Hof Kuhre

Æ (hc) Am Sonntag, den 11. Oktober

dreht sich auf dem Hof Kuhre wieder

alles um Kürbis, Spiel und Spaß.

Das schon zur Tradition gewordene Kürbis-Schnitzen

beginnt um 14.00 Uhr. Zur

Abwechslung werden auch die Shet-

So sieht’s aus beim Kürbis-Schnitzen

Æ (hc – ke) Auch in diesem Herbst wird

auf dem Bauhof der Gemeinde (Daimlerstraße

15-17) Baum- und Strauchschnitt

aus privaten Gärten gehäckselt.

Herzebrock-Clarholzer Gartenbesitzer

können ihre Materialien am Samstag,

dem 31. Oktober, Samstag, dem

07. November und Samstag, dem 14.

November jeweils zwischen 8.00 und

12.00 Uhr abgeben.

Angenommen und gehäckselt werden

Baum- und Strauchschnitt bis zu maximal

15 cm Durchmesser. Nicht gehäckselt

werden können Wurzelstöcke,

Baumstubben, Zwerggehölze, Stauden,

Gewächse mit Erdballen und biegsames

Astwerk, z.B. von Bodendeckern. Diese

Materialien können gegen Gebühr beim

Kompostwerk „Kompotec“ in Gütersloh,

Am Stellbrink 25 (Tel. 05241/92290)

abgegeben werden.

Das Angebot der Häckselaktion beschränkt

sich auf Privatgärten und gilt

nicht für landwirtschaftliche Betriebe

und Gewerbetreibende. Die Mitarbeiter

des Bauhofes dürfen daher nur „haushaltsübliche“

Mengen entgegenneh-

landponys für das Ponyreiten gesattelt

und der Hof lädt ein zum Spielen und

Verweilen. Natürlich wird auch für das

leibliche Wohl gesorgt. Auf einen schönen

Tag für Groß und Klein freut sich

die Familie Kuhre und das Hofladenteam!

Œ

Häckselaktion in Herzebrock-Clarholz

men. Das Kompostwerk in Gütersloh

nimmt das ganze Jahr über Baum- und

Strauchschnitt auch in größeren Mengen

gegen Gebühr an.

Außerhalb der Aktionstage werden

keine häckselfähigen Materialien auf

dem Bauhof angenommen.

Gehäckseltes Holz kann zur Verwertung

im eigenen Garten mitgenommen werden.

Als Höchstmenge gilt dabei die Ladung

eines PKW-Anhängers.

Nicht möglich ist es, den gemeindlichen

Häcksler zum Einsatz vor Ort anzufordern.

Größere Mengen Baum- und

Strauchschnitts müssen deshalb über

Fachbetriebe entsorgt werden.

Mit empfindlichen Bußgeldern hat derjenige

zu rechnen, der Gartenabfälle

und Schnittgut im Wald oder in der

Landschaft ablagert. Abgesehen vom

unschönen Anblick schädigen diese

Abfallhaufen die Natur, indem sie die

vorhandene Pflanzendecke ersticken,

durch zusätzlichen Nährstoffeintrag die

natürlichen Pflanzen verdrängen und

sogar den Boden schädigen können. Œ

Ideal zur

Laubaufnahme!

Rampelmann & Spliethoff

Greffener Straße 11 · 48361 Beelen

Tel. 0 25 86/9304-0 · www.rasplie.de

Bäume · Sträucher · Stauden

Lette

In der Horst 20

www.rueter-landschaftsbau.de

• Gartenpfl ege und

- gestaltung

• Grabgestaltung und

- pfl ege

• Dauergrabpfl ege

• Betriebsgeländepfl ege

• Baudienstleistungen

• Pfl asterarbeiten

• Wir entsorgen für Sie

Gartenkompost und

Gehölzschnitt

Samtholzstr. 11 · 33442 Herzebrock-Clarholz

Fon 0 52 45/8 57 96 92 · Fax 8 57 97 53

Mobil 0160 - 99 04 58 92


Gartentipps

für den Herbst

Æ Neuen Rasen anlegen

Anfang September ist der ideale Zeitpunkt,

um neuen Rasen auszusäen.

Die sommerliche Trockenheit ist in der

Regel vorbei und der Boden noch warm

genug, damit die Gräsersamen schnell

keimen können.

Teich abdecken

Je nach Witterung verlieren die ersten

Laubbäume bereits ab Ende September

ihre Blätter.

Decken Sie Ihren Teich frühzeitig mit

einem Laubschutznetz ab, damit das

Laub nicht in den Teich fällt und ihn mit

Faulschlamm anreichert.

Blumenzwiebeln pflanzen

Wenn Sie rechtzeitig neue Blumenzwiebeln

bestellt haben, trifft die Lieferung

oft schon ab Mitte September bei Ihnen

ein. Bringen Sie die frischen Zwiebeln

am besten gleich in die Erde – sie sollten

etwa doppelt so tief gepflanzt werden,

wie sie hoch sind. Bei Tulpen, Lilien

und anderen nässeempfindlichen Arten

sollten Sie vor dem Setzen der Zwiebel

etwas groben Bausand ins Pflanzloch

streuen.

Verblühte Stauden teilen

Wenn Sommerstauden wie Rittersporn

oder Bart-Iris verblüht sind, ist der beste

Zeitpunkt gekommen, um zu große

oder blühfaule Exemplare zu teilen.

Dazu schneidet man alle oberirdischen

Pflanzenteile kurz über der Erde ab.

Anschließend gräbt man die Wurzeln

aus und kürzt sie ebenfalls etwas ein.

Flache Wurzelstöcke lassen sich gut mit

einer Gartenschere teilen, bei dichtfilzigen

Wurzelballen leistet der Spaten

gute Dienste. Nach dem Einpflanzen

angießen!

Immergrüne Gehölze umpflanzen

Immergrüne Nadel- und Laubgehölze

sollten Sie spätestens im September

umpflanzen. Sie verdunsten jetzt kaum

noch Wasser und bilden im noch warmen

Boden bis zum Winter neue Wurzeln.

Beachten Sie aber, dass die Pflanzen

im ersten Winter trotzdem anfälliger

für Frostschäden sind und verschieben

Sie das Umpflanzen empfindlicher Arten

wie Kamelien daher besser auf das

Frühjahr.

GARTEN- UND GRABPFLEGE

Steingarten ausbessern

Oft sind Steingärten in geneigtem Gelände

angelegt. Durch Regengüsse oder

Unkrautjäten kann es passieren, dass

die Pflanzenwurzeln mit der Zeit freigelegt

werden.

Entfernen Sie jetzt im Spätsommer noch

einmal gründlich alle Unkräuter und

decken Sie freiliegende Wurzeln mit

Kompost-Erde ab. Auch Mauerfugen, in

denen Pflanzen wachsen, sollten Sie bei

Bedarf mit Erde auffüllen.

Wasservorrat für Immergrüne

Immergrüne Laub- und Nadelgehölze

verdunsten auch im Winter viel Wasser.

Versorgen Sie sie im September noch

mal kräftig mit Wasser, damit der Boden

genügend Feuchtigkeit speichern kann.

Blumensamen sammeln

Wenn Sie Sommerblumen und Stauden

selbst aussäen wollen, sollten Sie rechtzeitig

die Samen sammeln. Warten Sie

nicht, bis die Samenstände an den Pflanzen

vollständig ausgetrocknet sind und

ihre Saat freigeben. Stattdessen können

Sie die geernteten Samenstände in Leinensäckchen

an einem luftigen Ort zum

Trocknen aufhängen.

Übrigens: Nicht alle Pflanzen eignen

sich für die eigene Aussaat, denn bei

vielen handelt es sich um spezielle Gartenformen,

die sich über Samen nicht

sortenecht vermehren lassen. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 27


Gartengestaltung

Lette

In der Horst 20

www.rueter-landschaftsbau.de

QUALITÄT

&KOMFORT

www.fi nncomfort.de

Der Schuh zum Wohlfühlen.

Nur bei Ihrem guten Fachhändler

MODELL

ALAMO

Orthopädie · Schuh + Technik

Gütersloher Str. 17 · 33428 Harsewinkel

Tel. 0 52 47 / 40 98 70 · www.baumewerd.net

28 Markt und Gemeinde | Oktober 09

WELLNESS UND FITNESS

Wellness – Massagen

Eine einzigartige Wohltat für Körper, Geist und Seele

Æ (hc – uis) Neu in Herzebrock! Seit April

2009 hat sich Hartmut Meletzki in Herzebrock,

Gütersloher Str. 77a, als „Wellness

Masseur“ selbstständig gemacht.

Als vom Deutschen Wellness-Verband

staatlich anerkannter Wellness-Trainer

arbeitete er jahrelang im großen Wellness-Club

„Hanse–Dom“ in Stralsund,

bevor er eine eigene Praxis in Herzebrock

eröffnete. Herr Meletzki verfügt

über viel Erfahrung und entsprechendes

Fachwissen, u. A. auch in funktioneller

Anatomie, asiatischem Heilverfahren,

Grundlagen zur Ernährung und Humanbiologie.

Kommen Sie und lassen

Sie sich von Hartmut Meletzki in angenehmer

Atmosphäre und dem Duft

exotischer Kräuter mit speziellen Massagetechniken

massieren. Sein Angebot

umfasst folgendes Programm: Aroma

Ganzkörper- und Teilmassagen, Aroma

Schulter- und Nackenmassagen, Ayurveda

Kopf- und Gesichtsmassagen,

Garshan, Aroma Rückenmassagen und

Ohrkerzentherapien. Die vielfältigen Anwendungen

gezielter Massagebehandlungen

haben heilsame Wirkungen auf

vielen Ebenen: Linderung von Schmerzen

bei extremen Verspannungen, Entspannung

von verkrampften Muskeln,

denn die Massage reguliert den Span-

»foot & care«

Wellness-Oase-Mobil

Æ (hc – uis) „Gönnen Sie Ihren

gestressten Füßen ein wenig Pflege…

und mehr“! Dies ist der Leitsatz von

Katharina Mjakuschin, die sich, wie

bereits berichtet, seit Dezember 2008

als mobile Fußpflegerin in Herzebrock

selbstständig gemacht hat. Ihr Ziel ist

es mit kosmetischen Fußpflegebehandlungen

ihre Kunden in aller Ruhe zu

Hause verwöhnen zu können. Individuelle

und kompetente Beratung sind für

Katharina Mjakuschin ebenso wichtig

wie hochwertige Marken-Fußpflegeprodukte.

Zu ihrem Footlife-Basis-Progamm

gehört die kosmetische Fußpflege mit

einem entspannenden Fußbad, Nägel

kürzen, feilen und polieren, Hornhautentfernung

und einer Fußmassage, also

eine wirkliche Wohltat für die Füße. Die

Fußnagel-Modellage (mit Gel) bietet sie

selbstverständlich auch an. Der beliebte

„French-Look“ sieht nicht nur chic aus,

sondern ist zeitlos und sorgt für perfekt

gepflegte und schöne Fußnägel.

Frau Mjakuschin bietet auch exklusive

Spezialbehandlungen bei Fuß- und

Nagelproblemen mit

warmen Kompressen,

Fußmassagen mit Wirkstoffprodukten,

der

Fußhaut entsprechend

abgestimmt, an. Ein besonderes

Angebot hält

sie für ihre Kunden als

Paket, bestehend aus

„Fußpflege und French

Look“ zu einem sehr

günstigen Preis bis Ende

Nov. 2009 bereit. Eine

nungszustand der Muskeln. Wellness-

Massagen sind außerdem eine Erholung

für strapazierte Nerven, die ausgleichende

Wirkung von Massagen auf das

Nervensystem entsteht hauptsächlich

durch die Wärme der Hände und den

ausgeübten Druck und Berührungsreiz.

Die Massagen regen den Kreislauf an,

denn sie steigern die örtliche Durchblutung.

„Testen Sie eine Wellness-Massage

voller Entspannung, vergessen Sie

den Alltagsstress und genießen Sie die

Ruhe!“: betont Hartmut Meletzki. Ich

freue mich jetzt schon auf Ihren Besuch!

Herr Meletzki macht grundsätzlich Termine

und Beratung nach telef. Vereinbarung

unter Tel.-Nr. 0163-1313541.

Diese sind sogar bis 23.00 Uhr möglich

und somit ideal für Berufstätige. Œ

neue Version der Nagelkorrektur ist

die BS-Spange; sie erlaubt das Behandlungsfeld

von eingewachsenen Nägeln

zu erweitern, insbesondere auch sofortigen

Einsatz bei wunden Nagelfalzen,

hochempfindlichen seitlichen Nagelrändern

und eitrig eingewachsenen Nägeln.

Die BS-Spange hat zur Befestigung am

Nagel keine Haken, die unter den freien

seitlichen Nagelrand geschoben werden

müssten. Darüber hinaus gehört selbstverständlich

auch ein Entschlackungs-

Wellness-Paket in 6 Schritten zu ihrem

Programm: 1. Bio-Basischer 49 Kräuter-

Tee, 2. Fußbad mit basischem Badesalz,

3. Soft-Peeling mit basischem Badesalz

und echtem Teebaumöl, 4. Fußreflexzonenmassage,

5. Basische Fußmaske

und 6. Fußcreme mit Lavendel-Öl oder

Rosskastanie und Hamamelis. „Bringen

Sie Ihren Säure-Basenhaushalt hiermit

ins Gleichgewicht! Ich freue mich schon

über Ihren Anruf“, so Katharina Mjakuschin.

Individuelle Termine nach telef.

Absprache unter Tel-Nr. 05245/835807

oder 0177-2344837. Œ

Infoveranstaltung

»Bewegen bringt Segen«

Æ (hc) Bewegung hält fit und gesund,

das ist bekannt, aber was tun, wenn Bewegung

schwer fällt, wenn körperliche

Einschränkungen Bewegung erschweren,

wann nützt sie, wann schadet sie?

Die Diakonie in Herzebrock-Clarholz

bietet einen Gymnastikkurs in Zusammenarbeit

mit Jürgen Kruk, Physiotherapeut

mit eigener Praxis, zu diesem

Thema an. Gerade nach einer Hüft-,

Knie- oder Schulteroperationen ist die

Stabilisierung der Beweglichkeit besonders

wichtig! Der Kurs soll aufzeigen,

was zur Verbesserung der Kraftverhältnisse,

zur Förderung der Ausdauer und

Koordination, sowie der Sturzprophylaxe

getan werden kann.

Los geht es ab Oktober 2009 in den

Räumen der Diakonie, Berliner Str. 18A.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Kurs

von den Krankenkassen bezuschusst

wird. Anmeldung und Informationen

erhalten Sie bei Karin Lüdtke unter Tel.:

921125 Œ


Yes we can

Æ (hc) Fitness ist inzwischen zum Synonym

für allgemeine körperliche und

geistige Gesundheit geworden. Und es

gibt viele Wege wie Sie diesen Zustand

erreichen können.

Essen zählt zu den schönsten Dingen

des Lebens. Jedoch – nach wie vor gilt

„Schlanksein” als Schönheitsideal. In

jahrzehnte langer Medienarbeit ist es

nicht gelungen, den Diätenwahn auszurotten.

Immer wieder kommen neue

„Wunderdiäten” auf dem Markt, die

den endgültigen Erfolg versprechen.

Die Ergebnisse dieser Diäten sind meist

ernüchternd. Das Gewicht, das schnell

verloren wurde, ist nach kurzer Zeit

wieder drauf. Als Wettkampf-Athlet

und Leistungssportler kennen wir uns

in jeder Ernährungsform, ob LOW CARB

oder LOW FAT, bestens aus.

Unser Appell: Ernähren Sie sich ausgewogen.

Sie müssen nicht auf alle Leckereien

verzichten. Wir zeigen Ihnen gerne,

Die Flex-Taping Therapie

Æ (hc) Die Behandlungsmethode Flex-

Taping umfasst eine ganzheitliche und

medikamentenfreie Therapiemethode

mit einem außergewöhnlich breiten

Anwendungsspektrum. Dazu werden

verschiedene Tapes (Pflaster), die aus

hochwertiger Baumwolle bestehen, auf

die Haut geklebt. Die Therapie dient als

Prophylaxe beispielsweise beim Fußball,

Handball oder Joggen um Überbelastungen

oder Schädigungen zu vermeiden.

Aber auch zur Schmerzlinderung können

die Tapes angewendet werden.

Viele Erkrankungen werden von Patienten

ganz allgemein beschrieben

als Nackenverspannungen, Rückenschmerzen

oder Knieprobleme. Bei

vielen Patienten handelt es sich dabei

um ein statisches und muskuläres Problem.

Häufig kommt es zu Blockaden,

die mit der Zeit eine Überlastung der

Muskulatur verursachen. Irgendwann

ist die Muskulatur erschöpft, weil sie

die dauernde Fehlbelastung nicht mehr

ertragen kann und durch Schmerzmeldung

geschützt werden muss. Werden

Neues Kursangebot

in der Praxis Claudia Dresmann

Æ (hc) Ich habe mein Kursangebot erweitert.

Ich bin jetzt in der glücklichen

Lage Rückenschule für Erwachsene anzubieten.

Die Rückenschule für Erwachsene

ist ein Präventionskurs der bei regelmäßiger

Teilnahme von den meisten

Krankenkassen zu 80 % finanziert wird.

Ziele und Inhalte:

Vermitteln von Bewegungsfreude/

Spaß

Wahrnehmung und Verbesserung der

Körperhaltung/des Körpergefühls

Verbesserter Umgang mit Missbefinden

und Bewegungsängsten

wie Sie sich mit Spaß und Motivation

gesund ernähren, und gleichzeitig das

ein oder andere Pfund verlieren! Mit gezielten

Ernährungsplänen und qualitativer

Beratung helfen wir Ihnen, die für

Sie bestens geeignete Ernährungsform

zu finden und begleiten Sie auf Ihrem

Weg zur Traumfigur. Nach der Kontaktaufnahme

wird ein unverbindlicher

Termin zum Kennenlernen arrangiert.

An diesem Termin besprechen wir Ihre

Ziele und Wünsche, evtl. Beschwerden.

Daraufhin bekommen Sie eine erste Einschätzung

der Trainingssteuerung und

des sinnvollen Trainingsumfangs.

Wir starten gemeinsam ein Training für

sportliche und geistige Fitness, welches

für jedes Alter und jede Person mit individuellem

Fitnesslevel ausgearbeitet

wird. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Wir

hören Ihnen zu und besprechen mit

Ihnen Ihre Wünsche und Ziele.

Ihr Workout Fitness-Team Œ

die Blockaden gelöst kommt es zu deutlicher

Linderung der Beschwerden. Zur

effektiven Therapie wird der Patient mit

dem Flex-Tape versorgt, da er durch

das Auftragen auf die schmerzhafte

Muskulatur positive Veränderungen erfährt.

Über die Hautirritation wird der

Schmerznerv der Muskulatur gehemmt

und der Patient erfährt nach kurzer Zeit

Schmerzlinderung, sollte er ein muskuläres

Problem haben. Nach einigen

Tagen der Behandlung wird die Muskulatur

schmerzfrei sein und kann weiter

aufgebaut werden.

Weitere Indikationen für das Flex-Taping

sind z. B. Gelenkschmerzen, HWS-,

BWS-, oder LWS-Syndrom, Ischialgie,

Migräne, Hüft- oder Kniearthrose, Muskelfaserriss

und viele andere Erkrankungen.

Zu weiteren Fragen stehe ich Ihnen

selbstverständlich zu Verfügung.

Sie erreichen mich unter der Praxistelefonnummer

05245/1728 oder direkt in

der Praxis für Krankengymnastik und

Massage Jürgen Kruk, Meerwiesenstr.

37a, 33442 Herzebrock-Clarholz Œ

Sensibilisierung für den Körper bei

Alltagsbewegungen

Stärkung der Eigenwahrnehmung

und Eigenverantwortung

Kenntnisvermittlung (Anatomische

Kenntnisse)

Reflektion der Kursinhalte

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Kurs beginnt, wenn genügend Anmeldungen

eingegangen sind.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

die Praxis Claudia Dresmann, Telefon

0 52 45 / 92 05 16 Œ

WELLNESS UND FITNESS

JÜRGEN.KRUK

Praxis für Krankengymnastik, Massage und med. Trainingstherapie

www.markt-und-gemeinde.de

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 29


IDOLE dʼARMANI – der neue Duft

30 Markt und Gemeinde | Oktober 09

WELLNESS UND FITNESS

Dem Himmel so nah

Eine etwas andere Art der Badplanung in der Bäderwerkstatt Wenker

Æ (hc) Wie muss ein Bad aussehen,

das man bereits mit erwartungsvoller

Vorfreude betritt? Indem man den Alltag

ausschließen und ganz in seinem

Traum vollkommener Harmonie versinken

kann? Die Bäderwerkstatt Wenker

findet für jeden einzelnen ihrer Kunden

darauf eine perfekte Antwort. Durch

eine Art der Badberatung, -gestaltung

und -planung, die von Anfang an unerwartet

anders und sehr effektiv ist.

Mit Hilfe von Claudia und Klaus Wenker

wird der Wunsch nach einem Bad,

in dem man sich grenzenlos frei und

der Natur verbunden fühlt, schnell zu

einem architektonischen Meisterwerk,

das sich absolut stimmig in den Stil des

Hauses einfügt. Persönliche Komfortwünsche

werden dabei sehr geschickt

integriert, die Produktwahl perfekt auf

das Ambiente des Bades abgestimmt.

Im Whirlpool mit der Abenddämmerung

entspannt abtauchen. Puristisch hohe

Ansprüche durch besondere Details, wie

versenkbare, komplett bündig abschließende

Whirlpooldüsen, unterstreichen.

Oder sich unter der Dusche wie draußen

kfd Lette

Æ (hc) Die Kfd-Lette machte bei ihrem

diesjährigen Jahresausflug nach einer

Stadtrundfahrt in unserer Landeshauptstadt

Düsseldorf einen Streifzug durch

die über 125-jährige Geschichte der

Marke Teekanne.

Nach einem Rundgang in der Produktion

erlebten die Frauen „hautnah” den

Weg, den das Naturprodukt Tee nimmt,

um ein heiß geliebtes TEEKANNE Produkt

zu werden: von der Mischung über

die Qualitätsprüfung bis hin zur Verpackung.

Œ

in einem Bett aus Kieselsteinen im warmen

Sommerregen fühlen. In der Bäderwerkstatt

Wenker findet der persönliche

Wellnesstraum eines Kunden oft überraschend

einzigartige Ausdrucksformen.

Und das Beste daran: Jeder Kunde der

Bäderwerkstatt kann sich die zukünftige

Atmosphäre seines Bades bereits vor

Fertigstellung sehr genau vorstellen. Ermittelt

anhand eines Raummodells, das

eine komplette Waschplatzgestaltung in

der persönlichen Geschmackswelt des

Kunden ermöglicht. Geplant in einer

Detailgenauigkeit, die keine Fragen

offen lässt. Und ergänzt mit Materialmustern,

die die feine Abstimmung von

Farben, Strukturen und Oberflächen

deutlich macht.

Wellness im Bad? Mit der Bäderwerkstatt

wird daraus ein Erlebnis, auf das

Sie sich immer wieder aufs Neue freuen

werden.

Ihre Bäderwerkstatt Wenker

Beelener Str. 11 – 13, 59302 Oelde

Tel.: 05245 / 5322

www.wenker-baederwerkstatt.de Œ

Fundsachen

Æ (hc) In der Zeit vom 1.7.2009 bis zum

31.8.2009 wurden im Fundbüro 19 Gegenstände

als gefunden angezeigt, und

zwar:

17 Fahrräder: 10 Damenfahrräder,

4 Herrenfahrräder, 2 Kinderfahrräder, 1

Laufrad.

1 Brille, 1 Portmonnaie.

Außerdem konnten noch immer nicht

die Verlierer von allen Fundgegenständen

aus den letzten Monaten ermittelt

werden, so dass auch bei länger zurückliegenden

Verlustfällen eine Anfrage

beim Fundamt sinnvoll ist. Œ

KOSMETIK PARFUM SCHMUCK

H E R Z E B R O C K

Heizen für die Hälfte

wärme

pumpe

Badsanierung

aus einer Hand

Beelener Str. 11, 59302 Oelde-Lette

Tel. 05245-5322

www.wenker-baederwerkstatt.de

Öffnungszeiten Bad- & Fliesenausstellung:

Mo-Fr 15-18 Uhr, Sa 10-12 Uhr


IDOLE d’ARMANI

Der neue Armani-Duft – jetzt in Ihrer Parfümerie Mensing

Æ (hc)„Ich hatte schon immer eine Vorstellung

von idealer Weiblichkeit – eine

unwiderstehliche Kombination aus

Anmut, Schönheit und Unabhängigkeit.

IDOLE d’ARMANI ist meine Hommage

an diese vollkommene Weiblichkeit

und an alle Frauen.“ Giorgio Armani

IDOLE d’ARMANI ist eine Ode an die

Weiblichkeit. Die IDOLE Frau strahlt eine

anziehende Sinnlichkeit und natürliche

Anmut aus. Sie ist außergewöhnlich

und bezaubernd. Ihre faszinierende

Ausstrahlung zieht jeden in ihren Bann.

Durch ihre natürliche Eleganz und sinnliche

Anmut verkörpert sie den Inbegriff

absoluter Weiblichkeit. Sie wird von

Männern verehrt und von Frauen bewundert.

Sie ist ein Idol.

Giorgio Armani hat einen opulenten,

blumigen Duft kreiert. Ein überraschendes

Zusammentreffen von Orient

und zeitloser italienischer Eleganz.

IDOLE ist unwiderstehlich und sinnlich.

Die Kopfnote erhält Frische durch seltene

Bitterorange, fruchtige Birne, Ingwer

und Davana-Noten. Die Herznote

nimmt eine unerwartete Wendung mit

Loukoum-Rose, die Verkörperung von

IDOLE d’ARMANI, mythischem Jasmin

und würzigem, reinen Safran. Zarte

HSV Cross Duathlon

Spendenübergabe

Æ (hc – hor) Obwohl schon einige Monate

her, wird sich der eine oder andere

Leser der Markt und Gemeinde sicher

noch an den Cross Duathlon Anfang

Februar erinnern. Diese Veranstaltung

wurde von der Radsportabteilung des

HSV und zahlreichen Helfern aus anderen

Abteilungen durchgeführt. Hintergrund

hierfür war es, den Erlös an die

Organisation Hand an Hand in Bethel

zu spenden. Da das Wetter in diesem

Jahr weniger schön war, konnten nicht

ganz so viele Starter wie in 2008 begrüßt

werden. Trotzdem konnte nun

ein Scheck über 800 Euro übergeben

werden. Zustandekommen konnte dieser

Betrag zum einen aus

den Startgeldern und dem

Verkauf von Kaffee und Kuchen.

Zum anderen durch

die Unterstützung diverser

Unternehmen. Zu nennen

sind an dieser Stelle die

Kreissparkasse Wiedenbrück,

Westkämper Baubetreuung,

Elektro Westphal,

Vip Urlaubsreisen und Brill

Design. Im Rahmen der Siegerehrung

wurden neben

den Pokalen auch noch

Sachpreise vergeben. Dies

wurde durch die Unterstützung

einiger Einzelhändler

aus Herzebrock und Gü-

tersloh, wie Zweirad Flörecke,

Radsport Reipschläger,

Active und Olafs Laufladen,

möglich gemacht.

blumige Noten vereinen sich mit einem

kostbaren Hauch von Leder, abgerundet

mit einer honigfarbenen, feinen

Gewürznote. In der Basisnote treffen

Styrax, Patschuli und Vetivergras auf die

sinnliche Eleganz von orientalischen Hölzern.

Giorgio Armani IDOLE d’ARMANI

ist ab sofort in Ihrer Parfümerie Mensing

erhältlich. Schauen Sie doch einfach

mal zum Probe schnuppern bei Gudrun

Mensing und ihrem Team an der Bahnhofstraße

in Herzebrock rein! Œ

Wie Elisabeth Lüdtke von der Elterninitiative

Hand an Hand bei der Scheckübergabe

berichtete, hat man für diesen

Betrag auch schon eine sinnvolle

Verwendung gefunden: so soll das Geld

dieses Mal für neue Spielsachen für die

Tagesklinik eingesetzt werden.

Durch die positive Aufnahme bei den

Sportlern, auch weit über die Grenzen

unseres Kreises hinaus, soll dieses Event

in den nächsten Jahren weiterhin Anfang

Februar statt finden. Traditionell

ist dies immer das erste Wochenende

im Februar, daher sollte man sich den

6. Februar 2010 schon einmal vormerken!

Œ

Unser Bild zeigt Elisabeth Lüdtke von Hand an Hand

sowie Reinhard Klapper und Günter Sternagel vom

Herzebrocker Sportverein.

kolpinghaus

Immer Immer lecker! lecker!

Schuhe neu erleben ...

samstags bis 16.00 Uhr

Herzebrock | Wiedenbrück

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 31


Das MuG

FirmenPortrait:

32 Markt und Gemeinde | Okt. 09

Æ (hc – woe) Der historische Teil unseres

Firmenportraits im Oktober reicht bis ins

späte Mittelalter zurück:

Schon im Jahr 1425 wird der Hof Wöstmann

in alten Herzebrocker Urkunden

erwähnt; damals hieß er noch „de lyndenhorst“

(später Lindhorst). Der Name

wurde wohl gewählt, weil der Hof an der

Groppeler Straße von Linden umsäumt

war. So war der Hof Lindhorst viele Jahrhunderte

den Herzebrockern bekannt.

Im 19. Jahrhundert heiratete Eberhard

Wöstmann aus dem Raum Warendorf

in die Familie ein und übernahm später

den Hof, seitdem trug dieser den Doppelnamen

Wöstmann-Lindhorst.

Der jetzige Eigentümer, Bernhard Wöstmann

erinnert sich noch: „Bis in die

50er Jahre blieb dieser Name bestehen,

danach wurde der Hof nur noch „Wöstmann“

genannt.” Lediglich bei Navigationssystemen

oder in Karten wird noch

heute der Doppelname Wöstmann-

Lindhorst verwendet.

Der Senior erzählt aus der Geschichte

des Betriebes: „Unser Hof wuchs nach

dem Zweiten Weltkrieg stetig. In den

70er Jahren schafften wir die Kühe ab,

stattdessen haben wir den Bereich der

Speisekartoffeln stark ausgeweitet.“

Bernhard Wöstmann erinnert sich an

die großen Veränderungen in Herzebrock

vor ungefähr 40 Jahren: „Damals

wurden im Dorf viele neue Häuser gebaut

und die Gewohnheiten änderten

sich. Früher wurden die Kartoffeln

für den Winter eingekellert, und das

machte man ab den 70ern kaum mehr

– die neuen Keller waren nicht mehr

kalt genug und die Leute wollten sich

die Mühe mit dem Einkellern nicht

mehr machen. Unser Hof bietet seitdem

ganzjährig die Knollen an – das können

wir, weil wir sie in eigenen Hallen bei

der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit

einlagern. Wir haben alle gängigen

Kartoffeln vorrätig und in bester

Qualität und so kam es dazu, dass jetzt

immer mehr Endverbraucher ihre Kartoffeln

bei uns ab Hof kaufen.”

Heute ist etwa ein Viertel der Anbauflächen

des Hofes Wöstmann mit Kartoffeln

bebaut. Verkauft werden die Erzeugnisse

direkt an die Endverbraucher

sowie an Markthändler, die Gastronomie

oder Partyservice-Betriebe.

Die Frühkartoffelernte beginnt etwa

Anfang Juni und endet meist Anfang

Oktober. Es werden in der Regel zwölf

verschiedene Sorten angebaut, davon

sind sechs für die Einlagerung zu Hause

geeignet. Jederzeit sind ab Hof fachmännisch

richtig gelagerte Kartoffeln

verfügbar; je nach Wunsch von mehlig

bis fest kochend.

Neben Kartoffeln kann man heute im

Hofladen viele Produkte aus eigener

Erzeugung kaufen. Dazu gehören saisonale

Gemüse wie Grünspargel, Möhren,

Porree, Rote Bete, Stangenbohnen,

Grünkohl und auch Eier.

Der Kartoffelanbau und die -vermarktung

ist für den Betrieb nämlich nur

eines von mehreren Standbeinen: Der

Hof Wöstmann hält um die 500 Legehennen.

Weiterhin hält der Hof 600

Mastschweine. Um die Tiere optimal

und möglichst unabhängig zu versorgen,

wird auf einer Fläche von fast 50

Hektar Futtergetreide angebaut. Extensivierte,

mit Ackergras bewachsene

Flächen werden den Wasserwerken zur

Verfügung gestellt.

Bernhard und Elisabeth Wöstmann

sowie Norbert und Karin Wöstmann,

die als Nachfolgegeneration inzwischen

den Hof bewirtschaften, haben

in den vergangenen Jahren viel Energie

in die Modernisierung des Betriebes

gesteckt. Dabei richtet sich der Blick

sowohl auf die klassischen Landwirtschaftserzeugnisse

als auch auf Zukunftstechnik.

Der Wärmebedarf des Hofes wird mit

einer modernen Hackschnitzelheizung

gedeckt; der Brennstoff dazu kommt

aus dem eigenen Wald.

Wie der Presse der vergangenen Monate

zu entnehmen war, nimmt die

Gemeinde Herzebrock-Clarholz bei

der Nutzung von Sonnenenergie einen

Spitzenplatz ein. Der Hof Wöstmann

trägt seit 2002 mit seinen riesigen

Kollektorflächen zu dieser Statistik

bei. Auf ca. 900 Quadratmetern, die

sich über die Dächer des Mastschwei-


nestalls und der Scheune erstrecken,

wird eine Strommenge erzeugt, mit

der im Schnitt 22 Haushalte versorgt

werden können. Norbert Wöstmann

bescheiden: „Wir sind doch nicht die

Einzigen hier, die meisten unserer

Nachbarn haben ebenso große Flächen

oder sogar noch größere! Aber es

stimmt schon, wir sehen die Nutzung

der Sonnenenergie für die Stromerzeugung

und zur Wärmegewinnung

als vernünftige Investition. Wir sehen

Hof Wöstmann

sen und die richtigen Entscheidungen Steckbrief:

treffen. Und unser kleiner Sohn würde

irgendwann wieder vor neuen Entscheidungen

stehen, sollte er später

einmal Interesse an der Weiterführung

des Hofes haben.“

das nicht nur als Beitrag zum Umweltschutz

sondern bei der Photovoltaik als

handfesten Erwerbszweig unseres Betriebes.“

Und er erklärt weiter: „Man

darf eben nicht stehen bleiben, wenn

man für einen Hof verantwortlich ist.

Das war schon so zu der Zeit, als meine

Eltern die Kühe abgeschafft haben und

sich für die Ausweitung des Kartoffelanbaus

entschieden. Jetzt müssen

meine Frau und ich den Hof wieder

den geänderten Erfordernissen anpas-

Im Gespräch mit uns von der Markt

und Gemeinde sind beide Generationen

aber auch stolz, dass sie Altes

bewahren konnten. Elisabeth und

Bernhard Wöstmann haben alte Dokumente

aufbewahrt und zeigen sie

uns gern: Darunter ein über hundert

Jahre altes Foto, das wir hier auch

abbilden. Es zeigt das alte Wohnhaus

mit den darum stehenden Linden. Es

steht heute nicht mehr. 1986 wurde

das neue Wohnhaus gebaut, und hier

kommt wieder das Alte ins Spiel: In

den Neubau wurden fast ausschließlich

die Holzbalken des alten Hauses

eingearbeitet, die aufgrund des Alters

so gut abgelagert waren, dass sie sich

nach dem Einbau nicht einmal setzten

oder verzogen „... sie waren von besserer

Qualität, als frische Balken es gewesen

wären!“ erklären Bernhard und

Norbert Wöstmann einstimmig. Althergebrachtes

und Modernes ist wohl auf

dem Hof Wöstmann kein Widerspruch,

sondern ein Erfolgsrezept ... Œ

Firmenanschrift:

Norbert Wöstmann

Groppeler Straße 27

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 25 50

Telefax 0 52 45 / 25 50

Okt. 09 | Markt und Gemeinde 33


Schuhe neu erleben ...

samstags bis 16.00 Uhr

Herzebrock | Wiedenbrück

34 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Kinderferienlager St. Christina Herzebrock

Zwölf abwechslungsreiche und sommerliche Tage in der Eifel

Æ (hc) Nach den guten Erfahrungen

des vorletzten Jahres ging auch in diesem

Sommer die Reise für 79 Herzebrocker

Mädchen und Jungen nach

Hürtgenwald-Kleinhau in die Eifel. In

der Zeit vom 27. Juli bis zum 8. August

2009 schlugen sie und das 20-köpfige

Betreuer- und Küchenteam auf dem Jugendzeltplatz

„Finkenheide“ ihre Zelte

auf. Bereits zwei Tage vor Ankunft der

Gruppe brachte die heimische Firma

Westphal sämtliche Zeltlagermaterialien

per LKW zum Platz, damit die Betreuer

zusammen mit einigen Aufbauhelfern

das Lager für die kommenden zwei Wochen

herrichten konnten. Neben einem

Besuch des großen Abenteuerspielplatzes

„Bubenheimer Spieleland“ hatte

das Betreuerteam um die Leiter Matthias

Kampmeier und Bastian Schönknecht

bereits im Vorfeld zahlreiche Spiele,

Workshops und Aktionen für die 8 –

11-Jährigen vorbereitet. Dabei bildeten

klassische Lagerspiele das Fundament

des Programms. Hierzu gehörten u.a

das Geländemonopoly, „Geld oder

Liebe?“, „Wetten, dass…?“ aber auch

die allseits beliebte Mini-Playback-Show

sowie die abschließende Lagerdisco.

Weitere Höhepunkte waren der „Rittertag“

und das große Fußballturnier. Am

einzigen Sonntag während der Lagerzeit

feierte Pastor Epkenhans, der extra aus

der Heimat angereist war, mit allen Teilnehmern

die traditionelle heilige Messe

auf dem Zeltplatz. Weitere traditionelle

Zeltlagerrituale gab es zuhauf: Jeden Tag

um 21.30 Uhr trafen sich die Teilnehmer

am Lagerfeuer, um singend die Nachtruhe

einzuläuten. Im Anschluss begann

die Nachtwache bis Mitternacht den

Zivildienstleistender

in der DRK Kindertageseinrichtung am Postweg

Æ (hc) Seit Februar 2009 leistet Michael

Pflüger aus Wiedenbrück seinen Zivildienst

in der DRK Kindertageseinrichtung

am Postweg in Herzebrock.

Zu seinen Aufgaben gehören

neben der Mittagessensbetreuung,

das

Spielen und Beschäftigen

mit den Kindern sowie

die Erledigung jeglicher

hauswirtschaftlicher Aufgaben

und Hausmeistertätigkeiten.

Die Unterstützung durch

den „Zivi“ war bisher

eine Bereicherung für

die Einrichtung und vor

allem für die Kinder.

Die Leiterin, Frau West-

Wimpel – Wahrzeichen des Zeltlagers –

gegen „Überfäller“ zu verteidigen. Petrus

meinte es durchweg gut in diesen

Tagen und daher bot das „kühle Nass“

des Dürener Badesees eine willkommene

Erfrischung am Ende der ersten

Woche. Im Laufe der zweiten Woche

verleitete das gute Wetter die Gruppe

zudem zu der ein oder anderen ausgiebigen

Wasserschlacht. Auch beim alljährlichen

Wandertag durch die Wälder

in der Umgebung des Zeltplatzes wurde

die Karawane von schönem Sonnenschein

begleitet. Während der gesamten

zwölf Tage kam das leibliche Wohl aller

Teilnehmer Dank des in diesem Jahr neu

formierten Küchenteams, bestehend

aus Heike Wittop sowie Hildegard und

Wolfgang Mense, nie zu kurz. Wie gut

die Kochkünste angenommen wurden,

zeigt – auszugsweise – ein Blick auf die

verzehrten Lebensmittel: insgesamt 100

kg Kartoffeln, 560 Brat- und Bockwürstchen

und 1800 Liter Früchtetee wurden

von den Teilnehmern verköstigt. Fazit:

Nicht zuletzt dank des guten Wetters

war das Zeltlager 2009 eine rundum

gelungene Sache! Das Team des Kinder-

Ferienlagers bedankt sich bei allen, die

zum Erfolg des diesjährigen Zeltlagers

in Hürtgenwald-Kleinhau beigetragen

haben. Ein besonderer Gruß geht an

dieser Stelle an die Kollegen vom großen

Lager für die gute Zusammenarbeit.

Schon jetzt werden alle Kinder mit ihren

Eltern eingeladen, die Erlebnisse und

Eindrücke der Freizeit beim Dianachmittag

Revue passieren zu lassen. Der Termin

hierfür wird rechtzeitig in der Presse

und auf der Zeltlager-Homepage (www.

kfl-herzebrock.de) bekannt gegeben. Œ

bomke, hofft mit ihrem Team auch in

Zukunft engagierte Zivildienstleistende

für die Dienststelle Kindertageseinrichtung

begeistern zu können. Œ

Gartenpflege

Lette

In der Horst 20

www.rueter-landschaftsbau.de


St. Norbert-Kindergarten

feiert 15-jähriges Jubiläum

Æ (hc – söb) Bei strahlendem Sonnenschein

feierte der St.Norbert Kindergarten

sein 15-jähriges Jubiläum. Die

beiden Erzieherinnen Tamara Penner

und Arzu Cömertpay sind bereits seit

der Gründung am Kindergarten angestellt

und wurden für ihr 15-jähriges

Jubiläum ebenfalls gefeiert. Das Programm

war für Klein und Groß bunt

gestaltet: Der Kinderliedsänger Frank

Sedya aus Lippstadt unterhielt das Publikum,

die Kinder konnten sich schmin-

Obst- und Gemüse

Lieferservice von Tutela Vita

Æ (hc – söb) Vor ungefähr eineinhalb

Jahren eröffnete Manuela Manz einen

bundesweiten Lieferservice für Nüsse,

Trockenfrüchte und Getreide aus biologischem

Anbau sowie für Fachliteratur

über Gesundheit und Ernährung. Ab

sofort kann man in Herzebrock-Clarholz

zusätzlich Obst und Gemüse in ihrem

Bio-Lieferservice erhalten. Kohlrabi, Rote

Bete, Champignons, Sprossen, Ananas,

Bataviasalat, Zwetschgen, Minze, Dicke

Bohnen, Nektarinen und Shiitake Pilze

sind nur einige Beispiel aus ihrem umfangreichen

Sortiment. Die Produkte

aus biologischem Anbau von einwandfreier

Qualität haben nur Vorteile: Sie

sind Fabrikzuckerfrei, garantiert ohne

Gentechnik, umweltfreundlich, vollwertig

und rein pflanzlich. Die gelernte

Ernährungstherapeutin und angehende

Heilpraktikerin legt viel Wert auf die

Vorsorge in Gesundheit und Ernährung,

deswegen bildete sie sich ständig weiter,

um bei Gesundheits- und Ernährungsfragen

optimal beraten zu können.

Nebenbei schreibt sie gerade ein

Gesundheitskochbuch, in dem Rezepte

der Vollwertküche zusammengestellt

werden. Für Fragen zu den Themen

Ernährung und Gesundheit steht Ihnen

Manuela Manz gerne zur Verfügung.

Bestellen kann man die Bioprodukte

über das Internet (www.tutela-vita.de)

oder man kann die Bestellliste unter der

Faxnummer 858050 auch anfordern. Œ

ken lassen, auf der Hüpfburg konnten

sie sich austoben. Desweiteren gab es

Kutschfahrten, eine riesen Tombola mit

gespendeten Preisen, die Kistenrollbahn

und eine Tanzgruppe des Kindergartens

begeisterte die Eltern.

Leiterin Claudia Wiemann freute sich,

so viele Besucher auf dem Fest begrüßen

zu können und bedankte sich bei

den 14 Erzieherinnen für die gute Zusammenarbeit.

Auf die nächsten 15

Jahre! Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 35


“Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns”

Krankenpflegedienst

& Sozialstation

Ingo Neugebauer

Warendorfer Straße 66 • 59302 Oelde

Tel. 05245/9249 54 • Fax 05245/9249 53

E-Mail: Krankenpflege-Neugebauer@t-online.de

www.Krankenpflege-Neugebauer.de

36 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Besuch Steenwijkerland

Shanty-Chor »Blaue Jungs« hervorragende Repräsentanten der Gemeinde

Æ (hc – ke) Beim Besuch

in der niederländischen

Partnerstadt Steenwijkerland

Anfang September

erlebten 31 Gäste aus

Herzebrock-Clarholz interessante

und abwechslungsreiche

Tage. Auf

dem Programm standen

Information und Unterhaltung,

für die insbesondere

der Shanty-Chor

„Blaue Jungs“ aus Clarholz

auch selbst seinen

Anteil lieferte. „Wir hoffen, dass Sie sich

bei uns wohlfühlen. Wir zeigen Ihnen

gern, was wir haben – mehr haben

wir nicht“, sagte Steenwijkerlands

Bürgermeister Hajo Apotheker bei der

Begrüßung am Freitagmittag im Veranstaltungszentrum

De Meenthe. Und

dass es in der Partnerstadt eine ganze

Menge zum Wohlfühlen gibt – davon

waren natürlich die begeistert, die zum

ersten Mal mit in die Region Overijssel,

zu der Steenwijkerland gehört, gefahren

sind. Eine herrliche Landschaft mit Naturschutzgebieten

und viel Wasser sowie

ein hervorragendes Radwegenetz machen

die Reize der Partnerstadt aus.

Schon am ersten Abend beim gemeinsamen

Grillen ließen es sich die Blauen

Jungs nicht nehmen, die niederländischen

Gastgeber und die deutschen

Gäste mit ihren Liedern auf den Samstagnachmittag

einzustimmen. An diesem

Nachmittag fand das große Chor-Festival

in Giethoorn statt.

Zuvor stand am Samstagmorgen aber

noch ein Besuch des Vollenhover Pumpwerkes

an, das von einem von 26 über

die gesamten Niederlande verteilten

Wasserverbände betrieben wird. Informativ

war der Besuch auch für die niederländischen

Gastgeber, denn die meis-ten

hatten das Pumpwerk bisher auch nur

von außen gesehen. Der Wasserverband,

der für eine Fläche von 137.000 ha mit

13 Gemeinden zuständig ist, muss mit

diesem Pumpwerk die unterschiedlichen

Pegelstände ausgleichen. Hauptaufgabe

ist es, die Menschen vor Hochwasser zu

schützen. Zum Einzugsbereich gehören

Deiche mit einer Gesamtlänge von 34

km. Das Vollenhover Pumpwerk kann

maximal 3.000 m³ in einer Minute pumpen

– das ist die Wassermenge eines 50

m langen, 20 m breiten und 3 m tiefen

Schwimmbeckens. Anschließend ging es

„Blaue Jungs“ bei ihrem Auftritt in Giethoorn

Besucher und Gastgeber in Blokzijl

weiter nach Blokzijl mit seinem kleinen

Hafen mitten im Zentrum des Ortes.

Blaue Jungs sorgen mit für maritimes Flair

Um Wasser dreht sich auch alles in Giethoorn,

dem „Venedig des Nordens“.

In diesem auch von deutschen Reiseveranstaltern

angefahrenen Ort fand am

Samstagnachmittag ein großes Festival

mit zahlreichen Chören statt, die auf

den Terrassen der Giethoorner Cafés

und Restaurants auftraten. Die „Blauen

Jungs“ sangen gemeinsam mit dem

niederländischen Piratenchor „Storm &

Averij“ (Sturm und Havarie) im Café Fanfare.

Die Sänger boten einen Querschnitt

maritimer Lieder und überzeugten als

hervorragende Repräsentanten aus

Herzebrock-Clarholz. Dafür sorgte auch

maßgeblich Manfred Nöger mit seinen

charmanten Überleitungen zwischen

den Liedern. Es war ein stimmungsvoller

Tag, an dem die Musiker und Zuhörer

voll auf ihre Kosten gekommen sind. Der

Tag in Giethoorn endete am Abend mit

einem grandiosen Feuerwerk.

Bevor die Gäste aus Herzebrock-Clarholz

am frühen Sonntagnachmittag

ihre Rückreise antraten, stand noch

ein Stadtrundgang in Steenwijk, dem

Zentrum von Steenwijkerland, auf dem

Programm. Zeitgleich trafen sich die offiziellen

Delegationen – an der Spitze auf

deutscher Seite Hans-Volker Jünke vom

Verein Städtepartnerschaften und auf

niederländischer Seite Bouke de Groot

Boersma von der Partnerschaftsstiftung

-, um die weiteren Aktivitäten im nächsten

Jahr abzusprechen. Gelegenheiten

für gegenseitige Kontakte gibt es genug,

schließlich feiert Herzebrock 2010 sein

1150jähriges Bestehen. Der nächste

Erwachsenenaustausch in Herzebrock-

Clarholz ist vom 10. bis 12. September

2010 geplant. Œ


Erlesen. Eindrucksvoll. Vielseitig.

Buchhandlung Lesart jetzt auch mit eigenem Internet-Shop

Das Team der Buchhandlung Lesart lädt Sie herzlich zum Stöbern und Schmökern

ein! V.l.n.r.: Frauke Fuhrmann, Ursula Verkamp, Petra Linnenbrink, Evelyn Knaul und

Inhaberin Doris Stracke

Æ (hc – hor) Seit Ende November 2008

lädt die Buchhandlung Lesart als Nachfolger

der Buchhandlung Gronich in

Rheda zum Stöbern und Schmökern

ein. Neben aktuellen Neuheiten, ansprechenden

Kalendern und einer Vielzahl

unterschiedlichster Lektüren kann man

hier auch auf der Suche nach englischsprachigen

Büchern fündig werden.

Zusätzlich heißt die Buchhandlung mit

ihrem sorgfältig ausgewählten Sortiment

an Kinder- und Jugendbüchern

auch die jungen Leser herzlich willkommen.

Ganz neu eingeführt wurde die Internetseite

www.Lesart-Buecher.de. Hier

kann man sich nicht nur über aktuelle

Veranstaltungen informieren, sondern

Bücher auch direkt bestellen. „Vor allem

für die Herzebrock-Clarholzer ist das

sicher hilfreich. Dennoch ist uns das

persönliche Gespräch mit dem Kunden

sehr wichtig“, betont Geschäftsinhaberin

Doris Stracke. In der angenehmen

Atmosphäre kann man eine entspannte

Zeit verbringen und dabei Neues und

Unerwartetes entdecken. Auf Wunsch

beraten und empfehlen die Mitarbeiterinnen

gern und zuvorkommend.

Am 8. Oktober steht die nächste von

der Buchhandlung organisierte Veranstaltung

auf dem Programm: Andreas

Hoppert liest im Autohaus Alberternst

in Rheda-Wiedenbrück aus seinem

Krimi Der Thule Code. Das Besondere

daran: der Krimi spielt an Orten in unserer

Umgebung. Im November wird

dann Frau Dr. Faina Kraverskaja zeitgenössische

russische Autorinnen vorstellen

und natürlich findet der traditionelle

Märchenabend im Dezember auch wieder

statt.

„Wir von Lesart verstehen unter einer

lebendigen und versierten Buchhandlung

ein ausgewähltes Sortiment, aber

auch einen Ort der Begegnung und Bewegung,

dort, wo Sie ohne den Koffer

zu packen auf Reisen gehen können,

Neues entdecken, Nachdenkliches erfahren,

sich unterhalten und inspiriert

nach Hause zurückkehren. Besuchen

Sie uns!“ laden die Mitarbeiterinnen der

Buchhandlung Lesart jeden Interessierten

ein. Œ

������������������������������

������������

��������������������������


�������������������

�������������������

�����������������

• ������������������������������

• ����������������������

• ������������������������������

• ���������������������������

• �������������������

• ����������������������������������

������������������������

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 37


38 Markt und Gemeinde | Oktober 09

25 Jahre Kantor in Herzebrock

Kirchenchor und Pfarrgemeinde feiern Siegfried Buske

Æ (hc – woe) Siegfried Buske, 1962

in der Eifel geboren, studierte in Trier

und Aachen Kirchenmusik. Mit der

Abschlussprüfung zum Kirchenmusiker

nahm er 1984 die Stelle des Kontors der

katholischen Kirchengemeinde St. Christina

in Herzebrock an und zog hierher.

Als Mitbegründer des Ökumenischen

Arbeitskreises Kirchenmusik hat er mit

mehr als 200 Sängerinnen und Sängern

in sechs Chören eine große musikalische

Gemeinschaft aufgebaut. Seit etwa 20

Jahren ist Buske auch als Lehrer der

Kreismusikschule Gütersloh tätig. In

Herzebrock-Clarholz lehrt er dabei das

Klavier- und Orgelspiel.

Inzwischen kann Siegfried Buske auf

216 Konzerte zurückblicken, die überwiegend

in St. Christina stattfanden,

einige Kammerkonzerte in der Kreuzkirche.

Mit einer gelungenen, zuvor streng geheim

gehaltenen Feier, organisiert vom

Kirchenchor und dem Kirchenvorstand,

überraschten die Chöre von St. Christina

ihren Leiter am Sonntag, dem 23.

August zum silbernen Dienstjubiläum.

Nach dem Familiengottesdienst folgte

eine Feier im Pfarrgemeindezentrum.

Eigentlich mag es der Kantor nicht so

gern, wenn um seine Person großes

Aufheben gemacht wird, aber diesmal

musste er es hinnehmen, sich angemessen

feiern zu lassen. Überrascht verfolgte

Buske das einstündige Hochamt

von einem Platz in der ersten Reihe.

Zum Dank für die erfolgreiche Zusam-

Offener Treff

menarbeit der zurückliegenden Jahre

sang der Kirchenchor von der Orgelbühne

aus für seinen Chorleiter – die

Leitung übernahm diesmal Josef Wöstmann.

An der Orgel: Stefan Trostheide,

unterstützt von Vokalsolistin Birgit Kuhlmann

und Violinistin Katharina Kuhlmann.

In der anschließenden Feier im Pfarrgemeindehaus

lobte Christian Hamersmeyer,

Leiter des Pfarrgemeinderats,

Buske für seine ansteckende Begeisterung,

die sich auf Kinder wie Erwachsene

übertrage und mit humorvoller

Ernsthaftigkeit zu großen Leistungen

führe.

Mehr als 200 Sänger hat Siegfried Buske

in Chöre integriert: den 60-köpfigen Kirchenchor,

50 Schüler, die im Kinderchor

singen und etwa 15 weitere in einem

Jugendchor. Im Männerchor Concordia

sind 45 Mitglieder, im Herzebrocker Vokalensemble

weitere 25 Sänger. Auch

die Singgemeinschaft Beckum mit 60

Sängern wird von Buske geleitet.

Das nächste große Konzertereignis vom

Ökumenischen Arbeitskreis Kirchenmusik,

das man sich vormerken sollte, steht

am Sonntag, 8. November auf dem

Programm, mit Stücken von Felix Mendelssohn

Bartholdy und Georg Friedrich

Händel.

Und wer Interesse hat, selbst aktiv zu

werden: Der Kirchenchor trifft sich zu

seinen Proben jeden Dienstagabend von

20:00 bis 21:30 Uhr. Œ

für Angehörige von Demenzkranken und alle Interessierten

Æ (hc) Was ist wichtig am Ende des

Lebens?

Herzliche Einladung an alle Interessierten

oder Betroffenen, die einen Kranken

zu Hause pflegen und begleiten wollen

– bis zum Ziel unseres Lebens.

Bei unserem monatlichen Treffen bieten

wir diesmal am Mittwoch, dem 14. Oktober

2009 um 19.30 Uhr in der Cafeteria

Pflegewohnheim St. Josef, Weißes

Venn 22, ein anspruchsvolles Thema an:

Sterbebegleitung „Sterben ist Geburt

zum ewigen Leben“. Seit 10 Jahren gibt

es eine Hospizgruppe in Herzebrock-

Clarholz. Es gehören Menschen dazu,

die durch Schulung oder von Berufswegen

ehrenamtlich Menschen helfen

und beistehen wollen in dieser wichtigen

Phase des Lebens, des Sterbens.

Schwes-ter Alexandra und Lucie Beuckmann

stehen Rede und Antwort.

Es laden wieder herzlich ein:

Caritas, Diakonie und Pflegewohnheim

St. Josef Œ

Große Auswahl

An- und Verkauf von

Baby-, Kinder-, Umstands- und

junger Damenmode.

Wäscherei- und

Reinigungsannahme

Kinderland Beelen

Kirchplatz 8 • Beelen • Tel. 0 25 86 / 18 67


Die Freude des gesungenen Glaubens

Gospelchor »Akuna matata« begeisterte in der Pfarrkirche St. Christina

Æ (hc) „Esengo e eh“ – Freude am

Glauben, Freude am Leben, Freude am

Miteinander – mit dieser gesanglichen

Botschaft zogen ca. 50 Sängerinnen und

Sänger mit Pastor Epkenhans singend

in die überfüllte Kirche ein. Unterstützt

wurde der Chor von der schwungvollen

Begleitung von Gitarren, Kontrabass,

Trompete, Saxophon, Klarinette und

Congas. Auch ein neues „Bühnenklavier“,

das dem Chor dankenswerterweise

von der Bürgerstiftung Herzebrock finanziert

wurde, konnte an diesem Abend

eingeweiht werden. Schon beim Einzug

sprang der Funke auf die Gottesdienstbesucher

über. In seiner Begrüßung zeigte

sich Pastor Epkenhans sichtlich erfreut

über die musikalische Mitgestaltung des

Gottesdienstes durch „Akuna matata“

Freude aber auch über die zahlreichen

Kirchenbesucher. Chorleiterin Hildegard

Feldmeier-Vogel lud in ihrer Begrüßung

die Gottesdienstbesucher zum Mitsingen

ein. „Haben Sie keine Scheu vor den afrikanischen

Texten. Es geht hier nicht um

Perfektion. Lassen Sie sich von unserer

Freude am Singen anstecken“, stimmen

Sie mit uns ein, bewegen Sie sich zur

Musik“, ermutigte Hildegard Feldmeier-

Vogel die Anwesenden.

Klatschend und singend

begleitete die Gemeinde

den Chor und die Instrumentalisten

bereits beim

Einzug. Ganz im Zeichen

der „Freude“, von der

Chorleiterin Hildegard

Feldmeier-Vogel ausgesucht,

waren die Lieder,

mit denen „Akuna matata“

den Gottesdienst

lebhaft gestaltete. Den

Chormitgliedern sah

man den großen Spaß

am Singen deutlich an.

Es erklangen vorwiegend

afrikanische Gospels wie

„Bwana nanipenda“,

„Alleluja na Yesu“, „Gye

nodi“, „Nzambe na Biblia“,

„Vater unser“

auch in afrikanisch,

„Senzenina“. „Asifiwe“

– „Gott des Glaubens,

wir loben Dich, wir singen

mit dem ganzen

kfd Beelen

Æ (beelen) Di., 6.10.: 14:00 Uhr, Betriebsbesichtigung

bei SANICARE in Bad

Laer, Anmeldungen bei Maria Weber,

Treffpunkt: Jibiparkplatz

Mi., 7.10.: 17:00 Uhr, Erntedankfeier,

Eingeladen ist die kfd, Dekanat-Warendorf

und alle Interessierten. Treffpunkt:

Pfarrheim

Mo., 12.10.: 8:00 Uhr, Gemeinschaftsmesse

mit anschließendem Frühstück,

Treffpunkt: Pfarrkirche

Mi., 14.10.: 14:00 Uhr, Wallfahrt nach

Telgte, Anmeldung bei Maria Weber,

Treffpunkt: Lehrerparkplatz

Do., 15.10.: 20:00 Uhr, „Zeit für mich“

Körper“ – ein ausdrucksstarker Song,

wurde von dem kongolesischen Student

Giresse – er war extra von Flensburg

nach Herzebrock gekommen – gekonnt

zelebriert. Durchdrungen von der Freude

an der Musik und dem Erleben gemeinsamen

Musizierens blieb kein Bein neben

dem anderen stehen, keine Hand ruhig,

alle klatschten, wippten und sangen

begeistert mit. Die afrikanischen Sängerinnen

und Sänger des Chores rissen

jeden noch so spröden Charakter mit in

die Welt des afrikanischen Lobgesanges.

Ein besonderes Lob den choreigenen

Solistinnen Julia Klück und Merle Coersmeier,

die ihre Gospels mit viel Charme

und ausdrucksvoller Stimme vortrugen.

Mit stehenden Ovationen feierten die

Gottesdienstbesucher den Chor.

Bevor die Zuhörer entlassen wurden,

hielt „Akuna matata“ noch einige Zugaben

zum Ausklang bereit. Als der Chor

„Nzambe na Biblia – „Gott Israels, sei

gepriesen“ und „Jambo“ sang, konnte

man die leise Hoffnung der Menschen,

in einer Welt ohne Barrieren und Mauern

zu leben, laut und deutlich hören – und

auch die Hoffnung auf ein Leben „ohne

Sorgen“ – „Akuna matata“. Œ

(hinten v.l.) Dietrich Beimdiek, Günther Feldmeier, Josef

Wöstmann, Giresse Zola

(vorne v.l.) Lasse Haverland, Chorleiterin Hildegard

Feldmeier-Vogel und Norbert Hülsmann (Bürgerstiftung)

– offener Frauentreff, Schlemmerabend,

Treffpunkt: Pfarrheim

Fr./Sa./So., 23./24./25.10.: Frauenwochenende

in Günne – Möhnesee

„Wenn der Wind der Veränderung

weht, bauen die einen Mauern und die

anderen Windmühlen!“ Referentin: Ulrike

Böhmer.

Anmeldungen bei Maria Weber

Mi., 28.10.: 15:00 Uhr, „Geburtstagskaffee“,

gemütliches Kaffee trinken

für alle kfd-Frauen, die im Jahr 2009

einen runden Geburtstag feiern. Anmeldungen

bei Stephanie Wolbeck ab

7.10.2009, Treffpunkt: Pfarrheim Œ

Sicherheit beginnt im Kopf.

Wir empfehlen KED-Helmsysteme.

Abb. zeigt:

Modell ESOX VISOR

Abb. zeigt:

Modell ESOX

Kompetenz rund ums Rad

Holzhofstr. 7 • 33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45.71 47 • http://www.das2rad.de

���������������������

��������������������

PUKY Kinderfahrzeuge

Einfach Kindgerecht!

Damen- und Herrenräder

mit Nabenschaltung...

Herren- und Damenräder

mit Kettenschaltung...

�����������������������������������������������������

���������������������

������������������������������������

�����������������

������������������������������

��������������������

�����������������

����������������������

���������������������

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 39


40 Markt und Gemeinde | Oktober 09

Formulare und Infos zu Kleinanzeigen,

Terminen, Anzeigenpreisen etc. finden Sie

auch zum Download im Internet unter:

www.markt-und-gemeinde.de

Hitzacker 2009

12 Tage in der Lüneburger Heide – Das ging ab!

Æ (hc) In diesem Jahr wurden die Zelte

des Jugendferienlagers St. Christina

Herzebrock vom 27.07. – 08.08.2009

in Hitzacker in der Lüneburger Heide

aufgeschlagen. Gemeinsam mit einem

25-köpfigen Betreuerteam verbrachten

89 Jugendliche zwölf sonnige Tage, die,

passend zum diesjährigen Lagerhit „Das

geht ab“ von Manny Marc, voll „abgingen“.

Begleitet von meist strahlend blauem

Himmel und sommerlichen Temperaturen

wurde auch dieses Jahr der Wimpel

des Ferienlagers erfolgreich durch

die aufmerksamen Jugendlichen zwölf

Nächte und Tage bewacht.

Diese Tage waren ausgefüllt mit umfangreichem

Programm, wobei das Wandern

durch die Lüneburger Heide bei der

alljährlichen Schatzsuche oder den Stationsspielen

natürlich nicht zu kurz kam.

Auf dem Zeltplatz wurde es bei Spielen

wie der Olympiade, „Wetten, dass…?!“

oder kleinen Wasserschlachten nie

langweilig. Der Tagesausflug führte ins

nahe gelegene Freizeitbad „Die Insel“

in Uelzen. Auch das Abendprogramm

ließ keine Zeit für Langeweile: Karaoke,

Weinfest

Zusammenkunft St. Christina Herzebrock und Ravensburg

Æ (hc – söb) Das diesjährige Weinfest

war von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderats

und des Eine-Welt-Kreises

optimal vorbereitet worden, denn es

konnte bei jeder Witterung stattfinden.

Das Ggesellige Beisammensein

bei Wein, Brot und Pizza war der Abschluss

an die Abendmesse. Christian

Hammersmeyer, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats,

berichtet aus früheren

Zeiten: „Das Pfarrfest in der Gemeinde

St. Christina findet alle zwei Jahre statt,

zum Einstieg in das Fest wurde stets ein

Tanzabend im Kolpinghaus veranstaltet.

Dieter Brand hatte schließlich vor vielen

Jahren die Idee anstelle dessen ein

Weinfest zu veranstalten. Diese ist positiv

von den Gemeindemitgliedern aufgenommen

worden und gehört nun fast

zu einer Tradition unserer Gemeinde.”

Nicht nur Geistliche und Mitglieder der

Mini-Playback-Show und die Abschluss-

Disco gehörten, wie jedes Jahr, zu den

abendlichen Highlights. Am Samstagnachmittag

reiste Pastor Epkenhans

an, um die heilige Messe zum Thema

„Erde“ zu feiern.

Für das leibliche Wohl der Teilnehmer

sorgte Küchenfee Katja Tegelkamp, die

erneut unter Beweis stellte, knapp 120

Teilnehmer (inklusive Überfaller) bestens

versorgen zu können.

Neben Küchenfee Katja geht ein besonderer

Dank an: Reinhard Hamersmeyer,

Firma Craemer, Firma Lübbering, Bäckerei

Möllenbrock, Fleischerei Nordhorn,

Pastor Epkenhans, Familie Kiffmeier,

Familie Mix, Familie Claas und die Überfaller

für die tatkräftige Unterstützung.

Außerdem bedanken wir uns an dieser

Stelle ganz herzlich beim Kinder-Ferienlager

St. Christina Herzebrock für die

gute Zusammenarbeit.

Der Termin für den Dia-Nachmittag mit

den schönsten Fotos der gelungenen

zwölf Tage wird noch in der Zeitung

sowie auch auf unserer Internetseite

www.ferienlager-herzebrock.de rechtzeitig

bekannt gegeben. Œ

Gemeinde waren nach der Abendmesse

zum Pfarrzentrum gekommen, sondern

auch Mitglieder der Pfarrgemeinde St.

Christina aus Ravensburg (Bodensee).

In Deutschland gibt es nämlich nur

diese beiden Gemeinden mit dem Namenspatron

der heiligen Christina. Aus

dieser Gemeinsamkeit ist eine enge

Freundschaft entstanden, nun sogar der

„Freundeskreis St.Christina”. Zu Ehren

der heiligen Christina veranstaltet der

Freundeskreis vom 16. bis 18. Juli 2010

ein internationales Fest in Ravensburg,

zu dem auch Freunde aus Spanien, Italien,

Frankreich und Südtirol geladen

sind. Interessierte, die gerne an dem

Fest teilnehmen wollen, können sich

noch bei Horst Kortmann unter der Telefonnummer

929578, bei Stefan Hoffmann

(Tel. 18116) oder bei Peter Fischer

(Tel. 18550) anmelden. Œ

Gebäck- und Wurstspezialitäten aus der St. Christina Gemeinde Ravensburg


Vorsicht Haustürgeschäft!

»Guten Tag, wir sind von der Deutschen Telekom«

Æ (hc) Von fragwürdigen Methoden,

an der Haustür Kunden zu gewinnen

Zwei aufgestylte junge Herren gehen

durch den Innenhof eines Wohngebäudes,

öffnen die Tür zum Treppenhaus

und klingeln an den Wohnungen.

„Guten Tag, wir sind von der Firma …

(nennen wir Sie hier im Bericht einfach

mal XY.) Kennen Sie schon unsere

günstigen Telefontarife?”, wird die

alleinstehende Rentnerin begrüßt. Ein

Szenario, welches dem Shopleiter des

Telekom Partner Shops in Herzebrock

Herrn Hahn in den vergangenen Wochen

häufiger berichtet wurde. „Allein

in unserem Shop standen alleine in den

letzten zwei Wochen über 15 Personen

und berichteten über diese Art des Verkaufes

in Herzebrock“. Dabei ist diese

Art des Verkaufens noch harmlos. Auf

Wunsch lassen die Haustürverkäufer

Informationsmaterial da, niemand wird

zu einer Umstellung gezwungen. Dennoch

ist man bei dem einen oder anderen

Verkäufer irgendwie froh, wenn

man die Tür wieder geschlossen hat

und der Haustürverkäufer sich auf der

anderen Seite der Haustür befindet.

Dass es auch ganz andere Formen des

Haustürgeschäftes gibt, nahm die Vertriebsleiterin

der Telekom Partner Shops,

Frau Puchala, erschreckend von einigen

Kunden in mehreren Telekom Shop zur

Kenntnis.

„Unterschreiben Sie, sonst klemmt

die Telekom Sie ab”

Da heißt es, die Vertreter geben sich

beispielsweise als Mitarbeiter der Deutschen

Telekom aus und gaukeln den

nicht informierten Kunden vor, es gebe

bei der Telekom eine Tarifumstellung,

wodurch Telefonieren teurer werde.

Wenn man das nicht wolle, solle man

doch gerade mal hier unterschreiben.

Eine andere Variante: Die Telekom stelle

ihre Kunden auf den Anbieter XY um.

Wenn man nicht unterschreibe, könne

man womöglich bald nicht mehr telefonieren.

Dem Online Portal teltarif.de liegen Informationen

eines – nach eigenen Angaben

– ehemaligen Mitarbeiters einer

solchen so genannten Strukturvertriebs-

Firma vor. Hier beschreibt er weitere

Machenschaften seiner Kollegen. Nachdem

sich ein Kunde zu einem Auftrag

entschlossen habe, käme es nach seinen

Angaben durchaus vor, dass er ganz

andere Tarife bekommt als ursprünglich

vereinbart hat. Des Rätsels Lösung: Der

Vertreter hatte offenbar auf seiner Version

des Anmeldeformulars noch ein bis

zwei Kreuze mehr gemacht, um seine

Provision zu steigern.

Unseriöse Haustürverkäufer sind

fast immer Auftragsfirmen

Hinter fast allen schwarzen Schafen

stecken laut Informationen des Online

Portals teltarif.de Direkt-Vermarkter, die

im Auftrag der Telefongesellschaften

unterwegs sind, um Kunden zu akquirieren.

Ein Vermarktername, der immer

wieder auftaucht, ist Ranger Marketing.

Ein Direkt-Vermarkter, der unter anderem

für Arcor die Deutsche Telekom

aber auch Yellow Strom aktiv ist. Über

die Methoden von Ranger hat bereits

1999 die Wochenzeitung „Die Zeit”

berichte. Auch das ARD-Magazin Plus-

Minus hat erst diesen Sommer über

Ranger einen Beitrag gesendet. Dass

sich die Verkaufsmethoden offenbar

nicht geändert haben, zeigen die Beiträge

und die Schilderungen der Leser

des Online Portals teltarif.de. Aber auch

andere Vermarkter sind aktiv.

Angesichts dieser Machenschaften

wären die Telefongesellschaften eigentlich

gut bedient, sich von Vertriebspartnern

zu trennen, die solch unseriöse

Vertriebsmethoden anwenden. Denn

zur guten Mundpropaganda tragen

solche Vertriebsmethoden nicht bei.

Die Mitarbeiter vor der Haustür erzählen

schließlich nicht, dass sie von einem

Direktvertrieb kommen, sondern geben

sich als Mitarbeiter der Telefongesellschaften

aus, in deren Auftrag sie nach

neuen Kunden suchen. So kann ganz

schnell ein großer, schwarzer Schatten

auf eine noch so gute Telefongesellschaft

fallen. Dass die Telefongesellschaften

oftmals keine Ahnung von

dem haben, was durch die Drittfirmen

bei den Kunden vor Ort passiert, kritisiert

auch die Verbraucherzentrale. Lediglich

die Deutsche Telekom reagierte

als einzige Telefongesellschaft auf Beschwerden

von Kunden und ging jedem

Vorfall nach. Die Kunden wurden sogar

nach Abschluss der internen Untersuchung

von der Deutschen Telekom über

das Ergebnis informiert.

Herr Hahn vom Telekom Partner Shop

in Herzebrock hat daher extra für die

Kunden eine Checkliste für Haustürgeschäfte

bereit liegen. Mit dieser Liste

sollen die Kunden vor schlechten Machenschaften

geschützt werden.

Sein Tipp: „Wer sich ganz sicher gehen

will, der geht zu einem Partner vor Ort,

dem er vertraut und der immer für ihn

vor Ort ansprechbar ist. Dies schützt die

Kunden vor schlechten Erfahrungen“

Checkliste

Sie sollten sich den Kaufvertrag aushändigen

lassen, bevor Sie irgendetwas

unterschreiben. Lesen Sie ihn

sorgfältig durch und haken Sie nach,

wenn etwas unklar ist. Überprüfen

Sie, ob Name und Adresse der Firma/

des Vertragspartners eingetragen bzw.

vollständig sind.

Sie sollten nach der Unterschrift eine

Kopie des Vertrags verlangen. Denn

nur so können Sie später gegebenenfalls

Widerruf und/oder Gewährleistungsansprüche

durchsetzen.

Wenn der Vertrag vorausgefüllt sein

sollte, sollten Sie darauf achten, dass

neben Ihrer Unterschrift auch wirklich

das Datum von heute steht. Betrügerische

Verkäufer datieren Verträge in

der Regel drei Wochen zurück, damit

das gesetzliche Widerrufsrecht von 14

Tagen bereits beim Kauf verstrichen

ist!

Das Widerrufsrecht sichert Ihnen

zu, dass Sie Ihre Kauferklärung bei

Haustürgeschäften, bei Freizeitveranstaltungen,

Kaffeefahrten und auf

der Straße innerhalb von 14 Tagen

ohne Angabe von Gründen rückgängig

machen können. Die Ware

können Sie dann gegen Rückerstattung

des Kaufpreises zurückgeben.

Das Widerrufsrecht gilt jedoch nicht,

– wenn Sie den Vertreterbesuch

selbst veranlasst haben,

Call & Surf Comfort 2

Das Sorglos-Paket

Internet Flatrate

• DSL 6000

Festnetz Flatrate

• ins gesamte deutsche Festnetz

39, 95 Monatlich nur


Alle Grundpreise und Rechnung Online inklusive. Auf Wunsch Installation zum Festpreis von 69,98 € 3

edles Design mit Touchscreen

Samsung SGH-F480

▪ Edles, metallenes Gehäuse

▪ Touchscreen mit

Vibrations-Feedback

▪ 5,0 Megapixel-Kamera

Im Tarif

Max Flat M mit Handy

4

1,- €

– der Warenwert unter 40

Euro liegt (bei Zeitschriften-

Abonnements bis 200 Euro)

– sowie bei Mitgliederwerbung von

Vereinen.

Vorsicht: Lassen Sie sich in keinem Fall

unter Kaufdruck setzen! Sprüche wie

„Das Angebot gilt nur heute!“ oder

„Sie können das ausschließlich bei mir

bestellen!“ sollen Sie nur zu einem

Spontankauf verleiten. Œ

Speedport W303V

Innovatives Kombi-Gerät mit viel Komfort

2 Die Doppel-

Flatrate vom

Testsieger!

99, 95 99, € 95

0, 00 €

Oktober 2008

Das fingerfertige Touchscreen-Handy

Nokia 5800

1) Angebot gilt bei Beauftragung und Bereitstellung von Call & Surf Comfort mit den in der Fußnote 2) genannten Konditionen. Ein subventioniertes Endgerät pro Neuauftrag. 2) Call & Surf Comfort/Standard kostet monatlich

39,95 €, Call & Surf Comfort/Universal 43,95 €. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Einmaliger Bereitstellungspreis für neuen Telefonaschluss 59,95 € (kostenloser Wechsel innerhalb Standard oder Universal); für neuen DSL-

Anschluss 99,95 €, entfällt für DSL bis zum 30.09.2009. Paketangebot ist in vielen Anschlussbereichen verfügbar. Ggf. zuzüglich Versandkosten für das DSL-Modem in Höhe von 6,99 €. 3) Installationsangebote enthalten keine

Hardwarekomponenten. Weitere Dienstleistungen werden nach Aufwand berechnet. 4) Das Angebot gilt nur in Verbindung mit dem Abschluss eines T-Mobile Vertrages im Tarif Max Flat M mit Handy mit einer Mindestlaufzeit

von 24 Monaten. Der Bereitstellungspreis beträgt 24,95 €. Im monatlichen Grundpreis von 39,95 € sind alle Gespräche ins deutsche Festnetz und ins Netz von T-Mobile enthalten. Für alle Verbindungen in andere deutsche

Mobilfunknetze werden 0,29 €/Min. berechnet. Die Abrechnung für Gespräche im Inland erfolgt im 60/1-Sekunden-Takt. Die angegebenen Konditionen gelten nicht für Service- und Sonderrufnummern 5) Angebot gilt nur in

Verbindung mit dem Abschluss eines T-Mobile Laufzeitvertrages im Tarif Relax 240 mit Handy. DIe Mindestlaufzeit beträgt 24 Monaten, der monatliche Grundpreis 39,95 € und folgenden Konditionen: Der Bereitstellungspreis

beträgt 24,95 €. Das monatliche Minutenpaket in Höhe von 240 Minuten wird angerechnet auf Gespräche in alle dt. Mobilfunknetze sowie Gespräche in das dt. Festnetz (ausgenommen Sonder- und Servicerufnummern). Mit der

enthaltenen Weekend Flat entfällt die Berechnung für Inlandsgespräche zu T-Mobile und ins dt. Festnetz am Wochenende (ausgenommen sind Sonder- und Servicerufnummern) in der Zeit von Samstag 0.00 bis Sonntag 24:00.

Für Verbindungen außerhalb des Minutenpakets fallen zum Beispiel für Standard-Inlandsverbindungen 0,29 € pro Minute an. Nicht verbrauchte Inklusivminuten verfallen am Monatsende. Die Ausschöpfung der Inklusivminuten

ist abhängig von der Taktung, die Abrechnung erfolgt im 60/1-Sekunden-Takt

Konrad-Adenauer-Str. 11

33442 Herzebrock-Clarholz

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 41

1

▪ 3,2 Megapixel-Kamera,

Optik Carl Zeiss

▪ Bedienung über Touchscreen

▪ Integrierter GPS-Empfänger

Im Tarif

Relax 240 mit Handy

1,- € 5


Teichanlagen · Wasserläufe · Wasserspiele

Lette

In der Horst 20

www.rueter-landschaftsbau.de

42 Markt und Gemeinde | Oktober 09

60 Jahre Kultur und mehr

Heimatverein unterwegs in Nürnberg und Umgebung

Æ (hc) Der Heimatverein Herzebrock

60 Jahre von 1949 bis 2009

Die erste Fahrt führte 1949 unter der

Leitung von Ernst Sebbel nach Tecklenburg.

Es folgten jährliche Fahrten zu

den sehenswürdigsten Städten mit ihrer

Umgebung in Deutschland und den

Nachbarländern.

Die 60. Jubiläumsfahrt führte uns zuerst

nach Erlangen, mit der Besichtigung der

Hugenottenkirche und einer Turmbesteigung.

Von oben sahen wir die planquadratisch

angelegte Stadt. Es wurde

uns viel erzählt über die Universitäten

und endete im Schlossgarten mit dem

Botanischen Garten.

Nürnberg in Sicht! Herzlich empfangen

wüürden wir im Dürer-Hotel, das

neben dem Albrecht-Dürer-Haus liegt.

Den Abend erlebten wir mit einem

gewandten Erzähler auf sagenhaften

Wegen durch die Altstadt. Mal gruselig

und mysteriös, mal eulenspiegelhaft

komisch oder historisch spannend! Am

Samstagmorgen begannen wir eine

kleine Rundtour mit dem Bus, gezeigt

wurde der Bahnhof, etwas weiter das

Justizgebäude, bekannt durch die Nürnberger

Prozesse ereichten dann das

Reichsparteitagsgelände! Jeder wurde

nachdenklich, als das Datum 2. Januar

1945 genannt wurde. Allein in dieser

Nacht fielen eine Million Brandbomben

und 6000 Sprengbomben.

Es folgte eine Altstadtführung: die

Kaiserburg – eine gewaltige Festung,

mit Blick über das ganze Land und die

Stadt.

Die Führerin erzählte über Häuser und

Brunnen, Handwerker, Erfinder und

deren Geschichten. Die St. Sebald-Kirche

wurde auch von innen besichtigt.

Errichtet wurde am Fuß des Burgbergs

eine Peterskapelle, an der um 1070

der Ochsenkarren mit dem Leichnam

Sebald stehen blieb. Die Kirche wurde

umbenannt und Sebald 1425 heilig gesprochen

(ein paar Wagemutige haben

dann am Nachmittag den Turm noch

erklommen!).

Am Nachmittag ging es dann ins Knoblauchsland,

der Gemüsegarten von

Nürnberg, Fürth und Erlangen. Besichtigt

wurde die Wehrkirche St. Georg

in Kraftshof. Die Kirche ist wegen ihrer

romantischen Atmosphäre bei Hochzeitspaaren

besonders beliebt. Zahlreiche

Grabplatten aus grobem Stein

erinnern an die Funktion des Hofes als

Gottesacker. Weiter ging es zum Schloss

Neundorf, einer der besterhaltenen Herrensitze

der Region. Der Patrizierlandsitz

mit seltener, originaler Inneneinrichtung

des 16. bis 19. Jahrhunderts. In der barocken

Hauskapelle ist ein in wesentlichen

Teilen erhaltenes Original der

Nürnberger Orgelbaukunst des frühen

17. Jahrhundert zu sehen. Am Sonntag

nach einer kurzen Fahrt erreichten wir

Rothenburg. Bei einer Führung bekamen

wir viele Eindrücke der Stadt erklärt

und sie endete in der St. Jakobs-Kirche

mit dem Heilig-Altar von Tilman Riemenschneider.

Vor der Heimfahrt ging

es dann in die Wolfgangskirche (Schäferkirche).

Sie ist eine Wehrkirche mit

unterirdischen Kasematten und einem

Wehrgang auf den Dachboden.

Mit dem Lied „Großer Gott wir loben

dich” begaben wir uns zur Heimfahrt.

Der Abschluss endete mit einem gemeinschaftlichen

Abendessen im Landgasthof

Deele in Germete. Durch einen

Clown-Ober wurden dann noch sämtliche

Lachmuskeln betätigt.

Ein Dankeschön ging an Bernhard Hensen

und Karlheinz Buddenborg, die für

Planung, Organisation und Reiseleitung

zuständig waren. Auch für 2010 vom

20.08 bis 22.08 laufen die Vorbereitungen!

Übernachtungsziel wird Freyburg

sein, mit Zielen wie Leipzig, Naumburg

und das nähere Umland. Der Heimatverein

freut sich über jeden neuen

Teilnehmer! Œ

und und

Antikes

Antikes

Galanteriewaren

Galanteriewaren

Hübner

Uhrmacher

antike Uhren und Möbel

Reparaturen

Wohnaccessoires · Kunst

Wo: Kirchplatz 16 · Herzebrock

Wann: Mo., Mi., Fr. 10.00 – 13.00 Uhr

und 14.30 – 19.00 Uhr

Samstag 10.00 – 16.00 Uhr

Rufen Sie an!

Telefon 0 52 45 / 92 25 21

Handy 01 70/ 3 83 08 24


MITTWOCHSMARKT in Herzebrock von 8.00 bis 13.00 Uhr

Der Markthändler

des Monats…

Kartoffel – »die goldene Knolle«

Jeder kennt sie, jeder mag sie – Kartoffelhof Westermann

Æ (hc – uis) Anne und Hubert Westermann,

ansässig in Herzebrock-Clarholz,

Gütersloher Straße 73, sind seit 1997

mit jeweils einem Marktstand auf dem

Herzebrocker und Clarholzer Wochenmarkt

erfolgreich vertreten. Sie bieten

ihre Waren mittlerweile auf sechs Wochenmärkten

an.

Neben den Kartoffelsorten aus eigenem

Anbau, wie z.B. Frühkartoffeln: Christa

und Annabelle, sowie den Einkellerungskartoffeln:

Cilena, Belana und Secura,

bieten sie ihren Kunden auch Zwiebeln

und Eier (Eier aus Bodenhaltung) und

Zucchini und Kürbisse auch aus eigenem

Anbau an.

Zum weiteren Sortiment gehören verschiedene

Apfelsorten aus dem Kreis

Gütersloh, welche vom Herbst bis Frühjahr

angeboten werden. Die Kunden

bekommen stets frische Ware allerbester

Qualität.

Der Hof Westermann umfasst eine Betriebsgröße

von 34 ha, davon werden

Seniorenbüro

Termine im Oktober

Æ (hc) 5. Oktober 2009

14 – 16 Uhr Senioren-Büro geöffnet

Telefon 05245-841819

6. Oktober 2009

10 – 12 Uhr Demenzberatung

14 – 16 Uhr Patientenverfügung / Hospiz

(im Pflegewohnheim St. Josef, Weißes

Venn 22)

12., 19. und 26. Oktober 2009

14 – 16 Uhr Senioren-Büro geöffnet

Telefon 05245-841819 Œ

auf 7,5 ha Kartoffeln (ca. 1 ha davon

Frühkartoffeln), angebaut. Köstliche

Kartoffel-Variationen stellen sich immer

wieder als eine echte Delikatesse dar

und sie können in unterschiedlicher

Weise verwendet werden.

Die Knolle eignet sich als Salz-, Brat- und

Pellkartoffel hervorragend. Bei vielen

leckeren Gerichten spielt die Kartoffel

eine wichtige Rolle, wie z.B. bei frischem

Spargel oder Fisch. Sie kann vielfältig

verarbeitet werden als Kartoffelbrei,

Kartoffelsalat, Gratin und zu knusprigen

Bratkartoffeln. Die Kartoffelknollen sind

außerdem sehr wertvoll, da sie neben

Kohlenhydraten, Mineralstoffe, wenig

Fett, auch wertvolle Eiweißstoffe enthalten

und reich an Vitaminen und somit

sehr gesund sind.

Tolle saisonbedingte Kochrezepte gibt es

von Anne Westermann am Marktstand.

„Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf

dem Wochenmarkt“, so Anne und Hubert

Westermann. Œ

Oktober 09 | Markt und Gemeinde 43


KLEINANZEIGEN – DIE GELEGENHEIT...

Hilfe bei Alkoholproblemen

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe e.V. Herzebrock-Clarholz

Æ (hc) Wenn Trinken zum Problem wird,

muss man sich nicht schämen, sondern

etwas da gegen tun! Wer glaubt, mit

Alkohol Probleme lösen zu können, der

hat bereits ein Problem mit Alkohol.

Den ersten Schritt dazu müssen Sie aber

selbst tun!

Scheuen Sie sich nicht, Hilfe anzunehmen.

Es ist keine Schande, krank zu

sein, aber es ist eine, nichts dagegen zu

tun!

Wie alles im Leben hat auch der Alkohol

seinen „Pferdefuß”. Lässt die Alkoholwirkung

nach, kehren die Sorgen zurück.

Vielleicht erscheint die Welt dann

noch grauer als zuvor. Solange nur gelegentlich

geringe Mengen konsumiert

werden, mag das noch nicht bedenklich

sein. Leider ist der Übergang zu Missbrauch

und Sucht fließend. Und dann

stellen sich gravierende gesundheitliche

und soziale Probleme ein. Alkohol wird

zum Hauptproblem.

Ein Mensch ist alkoholkrank, wenn:

· er nicht von selbst mit dem Trinken von

alkoholhaltigen Getränken aufhören

kann.

· er nach dem Trinken einer geringen Alkoholmenge

ein unbezähmbares Verlangen

nach mehr Alkohol verspürt.

· er bei seelischen Spannungszuständen

ein Verlangen nach Alkohol verspürt

· er heimlich und alleine trinkt

· er durch gewohnheitsmäßiges Trinken

• Ausfüllen

• Ausschneiden

• Absenden

an:

Sonja Oehle

Steuerbüro Dreismann

Debusstraße 10

33442 Herzebrock

Fon: 0 52 45 / 83 04 11

Fax: 0 52 45 / 83 04 90

von 9.00 – 12.00 Uhr

Bitte legen Sie den

ent sprech enden

Betrag der letzten

beschriebenen Zeile

im Anzeigentext

in Brief marken

à € 0,55 bei !

Coupons ohne Tel.

oder Adresse werden

nicht veröffentlicht!

Anzeigentext:

44 Markt und Gemeinde | Oktober 09

seine Organe schädigt.

· er durch das Trinken sich selbst und

seine Umwelt schädigt und die Beziehungen

zu seinen Mitmenschen stört.

Durch das Kampftrinken geraten auch

immer jüngere Menschen in die Alkoholsucht.

Binge-Drinking (Komasaufen)

heißt dieser Alkoholexzess in der Fachsprache,

und nicht selten enden solche

Abende im Krankenhaus, Diagnose: Alkoholvergiftung.

Zwischen Genusstrinken

und Alkoholabhängigkeit ist es nur

ein schmaler Grat. Oft erkennen Betroffene

ihre Sucht nicht.

Wir treffen uns jede Woche beim Freundeskreis,

um uns auszutauschen, zu

reden, zuzuhören.

Es verbindet uns Suchterfahrung – die

eigene oder die eines Menschen, der

uns nahe steht. Deshalb können wir

offen reden – ohne zu verletzen.

Was gesagt wird, bleibt in der Gruppe,

und doch nimmt jeder mit, was für

ihn wichtig ist. Manchmal sind die Gespräche

sehr ernst, auch schon mal

heiter – immer aber aufgeschlossen, lebensnah

und lebensbejahend.

Wir treffen uns jeden Freitag und jeden

2. Dienstag um 19.30 Uhr im evangelischen

Gemeindehaus Herzebrock

Bolandstr. 10. Einzelgespräche nach telefonischer

Absprache. Es wäre schön,

Euch dort zu treffen.

Tel. Norbert Kuhlenkötter 05245/6633

Coupon für Ihre private Kleinanzeige

gewünschte Rubrik (bitte ankreuzen)

Suche Jobsuche Immobilien Chiffre-Nummer

Verkäufe Jobangebot Urlaub

(3,30 € zzgl.)

Kinderartikel Unterricht Verschiedenes

Name, Vorname Straße

oder Harald Mayes 05245/180271

E-Mail: freundeskreissucht-herzebrock

@t-online.de

„Wir setzen auf persönliche Beziehung

und den ganzen Menschen. Die Selbsthilfegruppen

begleiten in eine zufriedene

Abstinenz und kämpfen gegen

Alkohol- und anderen Suchtmittelmissbrauch.

Wir leisten ehrenamtliche Hilfe

und sind auch für die Angehörigen

Suchtkranker da. Wir arbeiten im Verbund

der Suchtkrankenhilfe mit vielen

Organisationen und Einrichtungen zusammen.“

Suchtberatung im Kreishaus

Gütersloh, Ansprechpartnerin ist dort

Jasmin Wagner (Tel. 05241 / 861640)

Norbert Kuhlenkötter, 1. Vorsitzender Œ

PLZ, Ort Datum, Unterschrift

Ingeborg Westhoff

Südfeld 38 · 33428 Marienfeld

Tel. 05247/8334 · Mobil 0173/8012418

info@inges-schneiderei.de · www. inges-schneiderei.de

Nach telefonischer Vereinbarung!

Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe der M + G ist der 14. Oktober 2009

1,65 €

2,20 €

2,75 €

3,30 €

3,85 €


Æ Verkäufe

Möbel, Hausrat, Bücher, Fahrräder bei

Horizonte e.V. in Oelde, Lindenstr. 39.

Di. – Fr. 10.00 – 18.00 Uhr, Sa. 9.00 –

13.00 Uhr. Telefon 0 25 22 / 96 14 95.

Wir holen ab und liefern aus!

Gebrauchte Fahrräder, Haushaltsartikel,

Bücher u.a. zu günstigen Preisen

im Recyclinghof, Otto-Hahn-Straße 44,

Telefon 92 17 00

Sittiche, Königs-Pennant und Bauer’s

Ring Sittiche zu verkaufen, geschl. beringt,

Telefon 0 52 45 / 35 02

Fritz!Box W-LAN 30,– Euro; USB-Stick

15,– Euro; Bauchtr. 5,– Euro; ECO-

Leuchtr. 1,38 m lang, 5 Euro; Handtuchh.

1,12 lang, 5 Euro; Teppich 1,70 x

2,50 m 30,– Euro; Raster-Deckenleuchte,

62,5 x 62,5, neu 15,– Euro;

Peitschenlampe, brauner Schirm, 30

Euro; Olivenkopf-Gebiss dopp. gebr.

12,5, 15,– Euro. Tel. 0 52 45 / 9 25 91 84

Kinderfahrrad „Camporello“, 24er, silber

/ blau, 3 Gänge, 80,– Euro VB. Telefon

0 52 45 / 18 03 63

Kinderfahrrad „Conway“, 20er, rot /

bgelb, 3 Gänge, 80,– Euro VB. Telefon

0 52 45 / 18 03 63

Jugendzimmer Buch-Parkett zu verkaufen:

Bett, Bettkastenschrank, Kleiderschrank

m. Spiegel und Anbauteil.

Telefon 0 52 45 / 62 01

Kaminholz, Birke und Buche, einjährig,

Beelen, Tel. 01 72 / 9 88 86 70

Sofa 3-2-1 hell; Wohnzimmer-Schrank,

320 cm, braun; Esstisch, oval, ausziehbar

mit 2 Stühlen und Tisch, ausziehbar,

altdeutsch. Lette, Tel. ab 16.00 Uhr

01 52 / 07 98 55 94

Welpenauslauf, neuwertig, auch als

Kaninchenauslauf geeignet, zu verkaufen,

VB 20,– Euro. Tel. 01 70 / 8 06 07 79

Edelstahl-Wäschpfähle, 6 Stück,

Länge: 2,80 m, 30,– Euro pro Stück. Tel.

0 25 86 / 16 61 (Beelen)

4 Winterreifen, 6 mm Profil, mit Felgen,

155/70R13 (Suzuki), 180,– Euro.

Tel. 0 52 45 / 14 65

Wohnwand Buche-Silber, gebraucht,

mit Glasvitrine, zu verkaufen, Länge ca.

260 cm. Tel. 0 52 45 / 92 25 92 ab 17 Uhr

Schlagzeug Pearl weiß/chrom Snare,

3 x Tom Tom, Bassdrum, Hi Hat, 16“

Chrash, 20“ Ride Becken, Hocker, Zubehör,

Preis: 400,– Euro. Telefon

0 52 45 / 72 96

Damenrad mit Elektromotor, 26 Zoll

mit Ladegerät, optisch/technisch i.O.,

Versicherung bis 03/10, Preis: 50,– Euro.

Tel. 0 52 45 / 60 70

Elektromobil und Badewannenlifter,

wenig genutzt, günstig für Senioren ab

Okt. Tel. 0 52 45 / 24 51

Couchgarnitur (3-2-1), Federkern, hellbeige,

zu verkaufen; Sideboard mit

Glasvitrinenaufsatz, Nussbaum, zu verkaufen;

Steh- und Leselampen, Messing

mit Dimmer zu verkaufen; Mikrowelle,

800 Watt, mit Drehteller, wenig gebraucht,

zu verkaufen. Telefon

01 60 / 5 53 02 88

Eiche-Esstisch, massiv, rund, 106 cm,

ausziehbar auf 150 cm + 5 Stühle, Eiche

massiv, VHB 290,– Euro; Markise 400 x

200 m. Aludach, gelb-orange, VHB 250

Euro.Tel. 05245/3765

Ritterburg Playmobil (3268) + Kutsche

Playmobil (3314) 95,– Euro; Eisenbahn

Playmobil (RCtran) 75,– Euro; Aquarium,

80 ltr. inkl. Zubehör, 80,– Euro; 26er

Mädchenfahrrad mit Korb vorne u. hinten,

100,– Euro. Tel. 01 52 05 64 26 06

Samtholzstraße 13 - 15

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel. : (05245) 870 90

www.goeke-haustechnik.de

KLEINANZEIGEN – DIE GELEGENHEIT...

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen

Di., Do., Fr. 9.00 – 12.30 Uhr

15.00 – 18.30 Uhr

Mittwoch 9.00 – 12.30 Uhr

Samstag 9.00 – 13.00 Uhr

Gütersloher Straße 40 · 33442 Herzebrock

Tel. 0 52 45 / 24 16

Æ Immobilien

HSW, DG, ca. 65 qm, großer Wohn-

Essberich, Einbauküche, 1 Kellerraum,

für 1 – 2 Personen, Nichtraucher, keine

Haustiere, KM 320 Euro + NK. Tel.

0 52 47 / 51 86

Beelen, freundliche, helle DG-Wohnung,

zentrale Lage ab sofort zu vermieten,

2 ZKBB, 60 qm, Etagenheizung,

Einbauküche ist vorhanden, Kellerraum,

Stellplatz, Kaltmiete 295,– Euro. Tel.

0 52 41 / 28 4 23

Hell und freundlich gestaltete barrierefreie

Seniorenwohnung im Zentrum

von Rheda ab sofort zu vermieten. 70

qm und 76 qm + anteilige Servicefläche

bei einer Aufteilung 3 ZKB. Die Wohnungen

sind mit Parkett bzw. Fliesen

ausgelegt und haben je eine Terrasse.

Mobil: 01 62 / 4 43 41 84

Im Herzen von Hezebrock: Gemütliche

3Z-Wohnung über 2 Ebenen mit Wendeltreppe,

WF 104 qm inkl. Gäste-WC,

HWR, überdachter Balkon, im ruhigen

3-Familienhaus. Ab dem 01.12.2009 zu

vermieten, ev. zu verkaufen, Pöhling,

Tel. 01 73 / 5 20 68 79

Clarholz, helle, ruhige Wohnung, OG,

2-Familienhaus, 80 qm, 3ZKB, Balkon,

Keller, Carport, Bj. 2000 ab 01.10.2009

zu vermieten. Tel. 05245/180557. KM

410,– Euro + NK.

Æ Urlaub

Ferienwohnung Cuxhaven Duhnen,

3 Zimmer, Küche, Bad, Balkon, (4 Pers.),

70 m 2, gute Ausstattung, ruhige Lage,

10 Min. Fußweg zum Sandstrand,10

Min. zum Zentrum, zu vermieten. Klaus

Althoff, Beelen. Vermitl. Frau Ebert.

Tel. 0 47 21 / 43 61 52

Waren (Müritz) Ferienwohnungen direkt

am See für 2 – 4 Personen, Schlafzimmer,

Küche, Bad, Wohnraum mit

Balkon oder Terrasse, Sonderpreise im

Oktober. Telefon 0 52 45 / 32 14,

www.haus-am-koelpinsee.de

Grömitz / Ostsee: Komfortable Fewo in

Top-Lage, bis 4 Personen, Schwimmbad

im Haus, Telefon 0 52 44 / 90 34 01,

www.fewo-stammschroer.de

Æ Verschiedenes

Alte S8 / N8-Schmalfilme überspielt

Hobbyfilmer auf DVD inkl. Nachbearbeitung

und Vertonung – auch Video auf

DVD! Tel. 05247/2919

Æ Jobangebot

Erfahrener Hobbygärtner gesucht. Zuverlässig,

ehrlich, zu sofort. Bitte melden:

01 71 / 2 65 39 56

Babysitter gesucht. Tel. 05245/924302

Æ Kinderartikel

Teutonia Kinderwagen in sehr gutem

Zustand mit sämtlichem Zubehör, Fußsack,

Tasche zu verkaufen, VHB: 150,–

Euro. Tel. 0 52 45 / 76 13

Kinderbett Herlag „Anna” 140 x 70,

Buche massiv, Lattenrost höhenverstellbar,

schadstofffrei, Umbau zum Juniorbett

möglich, FP 100,– Euro. Tel.

0 52 45 / 85 77 74

Verkaufe großes Holzpuppenhaus mit

Zimmer von Selecta, VHB 70,– Euro. Tel.

0 52 45 / 15 06

Fußball-Kicker, robuste Ausführung;

26er Mädchenfahrrad zu verkaufen. Tel.

0 52 45 / 17 65

Æ Unterricht

Lehrer erteilt Nachhilfe in allen Fächern.

Chiffre: 2009-10-01

Schülerin aus Herzebrock, 10. Klasse

Gymnasium, erteilt Nachhilfe in allen

Fächern bis Klasse 7. Tel. 0 52 45 / 14 43

Gymnasiastin, Klasse 13, erteilt Nachhilfe

in Mathe und Latein. Tel.

0 52 45 / 48 44

Klavier: Wer erteilt 9-jährigem Kind

Unterricht? Notenkenntnis durch Flötenspielen

vorhanden. Tel. 0 52 45/85 77 66

All-inclusive-

Angebot

Mathe, Deutsch und

Englisch, so viel Ihr Kind

braucht

Ein Preis – alles drin

Harsewinkel, 0 52 47 / 40 72 00

Herzebr.-Clarholz, 0 52 45 / 92 04 37

Rufen Sie uns an: Mo–Sa 8–20 Uhr

Einfach gute Noten


Ein guter Berater kann

Sie hören, Ihnen zuhören

und genau hinhören.

Unsere nehmen sich auch

die Zeit dafür.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Herausgeber:

Gewerbeverein

Herzebrock-Clarholz

33442 Herzebrock-Clarholz

Für private Kleinanzeigen

bitte den Coupon ausfüllen!

Kleinanzeigen / Verteilung:

Sonja Oehle,

Büro Dreismann

Le Chambon Straße 10

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 83 04 11

Telefax 0 52 45 / 83 04 90

9.00 – 12.00 Uhr

JAHRE

Redaktion-Online:

e-mail: mug@brilldesign.de

Wir machen den Weg frei.

Der VR-Finanzplan ist das Herz unserer Beratung, die Sie mit Ihren ganz eigenen Wünschen

und Zielen in den Mittelpunkt stellt. So � nden wir gemeinsam für Sie in jeder Lebenslage und

für jedes Bedürfnis die richtige � nanzielle Lösung. Sprechen Sie mit Ihrem Berater.

Redaktions- und

Anzeigenschluss

für die nächste Ausgabe:

14. Oktober 2009

Redakteure:

Michael Wöstheinrich

Judith Horch

Vera Söbke

Martha Wiemer

Ursula Isernhinke-Spanner

Redakteurbesuche:

Terminvereinbarung durch

Sonja Oehle,

Büro Dreismann

(weitere Angaben siehe links)

M + G November 2009 erscheint am:

28. Oktober 2009

Anzeigenleitung

für Herzebrock:

Brill Design

Gildestraße 12

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 40 24

Telefax 0 52 45 / 1 81 14

e-mail: mug@brilldesign.de

Anzeigenleitung

für Clarholz, Lette und Beelen:

Peter Inselmann

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 24 16

Telefax 0 52 45 / 15 71

Volksbank

Jetzt

beraten

lassen!

Klick dich rein:

www.markt-und-gemeinde.de

Druck:

Heinrich Eusterhus

Buch&OffsetDruck GmbH

Dieselstraße 26

33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 84 16-0

Druckauflage: 11.400 Exemplare

Die in diesem Periodikum enthaltenen Beiträge und

Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Die der

Redaktion zugesandten Beiträge können unter Umständen

gekürzt werden, wenn es der redaktionellen

Vielfalt dient. Alle persönlich gekennzeichneten

Artikel der nicht zur Redaktion gehörenden Mitarbeiter,

geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine