Untitled - Herzogtum-hohenbergen.de

herzogtum.hohenbergen.de

Untitled - Herzogtum-hohenbergen.de

Faleas

Mit einem angestrengten Seufzen stemmte Faleas seinen schweißnassen Körper von ihrem

zarten Leib und ließ sich rücklings ins Bett fallen. Er keuchte schwer und spürte ein lautes,

drückendes Pochen in seinem Kopf. Nach einigen Augenblicken, als der Schmerz

nachließ, legte er seinen Arm um die nackte Frau. Diese wurde noch immer von den

rhythmischen Zuckungen ihres Beckens durchfahren. Faleas umfasste vorsichtig ihren

Hinterkopf und zog sie zu sich heran. Ihre zarten Lippen schmeckten leicht salzig und

erinnerten Faleas jetzt an die Wonne der letzten beiden Stunden. Er blickte ihr in ihre

tiefen braunen Augen und hatte das Gefühl sich darin zu verlieren. Vorsichtig strich Faleas

ihr eine braune

Locke aus dem Gesicht und betrachtete ihre feingeschnittenen Züge. Die Frau fuhr nun

zärtlich mit ihren Fingernägeln über Faleas Körper. Das Schweigen der Beiden fühlte sich

für Faleas an wie eine kleine Ewigkeit, ein magischer Moment, welcher nur den beiden

gehörte.

Die Frau brach als erste das Schweigen: „Ich vertraue dir Faleas. Vertraust du mir auch?“

Faleas schaute sie verliebt an: „ Natürlich vertrau ich dir. Du bist der Mensch dem ich am

meisten vertraue.“ Für einen Moment verhaarten ihre Finger auf seinem Leib: „Wenn

zwei Menschen sich so sehr lieben, sollten sie voreinander keine Geheimnisse haben.“

Faleas blickte sie argwöhnisch an: „Worauf willst du hinaus?“ Sie schmunzelte und

schmiegte sich dann mit ihrem Körper auf seine Brust: „Nenn mir dein größtes Geheimnis

und es gibt nichts mehr auf dieser Welt das zwischen uns steht.“ Vorsichtig, kaum hörbar

hauchte ihr Faleas ins Ohr: „Schwanenglanz, Bereneas ist auf Schwanenglanz.“


Parin

Parin lies seinen Blick durch den spärlich beleuchteten Raum in dem er sich befand

schweifen. Die Wände waren aus kaltem Stein und die Feuchtigkeit hatte dunkle Flecken

auf dem Granit hinterlassen. Der Boden war mit Staub und Strohresten bedeckt und an

den Wänden befanden sich die Überreste von zwei hölzernen Fässern. Der Raum war vor

einiger Zeit noch ein Vorratskeller gewesen, doch man hatte ihn leer geräumt und in die

Mitte einen groben Holztisch gestellt, der nun fast den ganzen Raum ausfüllte.

Neben Parin saßen noch zwei weitere Männer an dem Tisch. Der eine, ein hagerer Mann

mit scharfen Gesichtszügen und einer spitzen Nase, trug die einfache rote Kleidung eines

Bediensteten Sonnstedts. Der zweite Mann hatte ein Kettenhemd an und einen

zerschlissenen blauen Wappenrock übergeworfen. Sein Gesicht war fast vollkommen von

einem prächtigen braunen Bart eingenommen, umrahmt von einer rostigen Kettenhaube.

Parin begann als erster das Schweigen zu brechen: „Wir haben versagt. Die Herzogsmark

ist gefallen und nun sitzt Berengor auf dem Hirschenthron. Seine Finger greifen gierig

nach der Göttergunstkrone und nichts auf dieser Welt scheint ihn mehr aufzuhalten.“

Parin war inzwischen aufgestanden und hatte die geballte Faust in die Luft gehoben, er

schnappte gerade nach Luft, als sich plötzlich die Kellertür öffnete. Inmitten des hellen

Lichtes, welches nun in den Raum fiel, stand eine ahnsehnliche Frau. Sie trug ein an der

Seite geschlitztes Kleid und ein für Parins Geschmack viel zu aufgeschlossenes Mieder,

dennoch war sie eine gut aussehende Frau. Sie sah sich um, schloss dann die Tür hinter

sich. Sie näherte sich dem Tisch ein wenig und suchte dann Parins Blick: „Wir haben noch

nicht versagt. Ich kenne den Aufenthaltsort von Berengors Sohn.“ Den beteiligten

Männern sah man sichtbar ihre Überraschung an. Parin fiel mit ungläubigem Blick in

seinen Stuhl zurück. Die Frau stützte sich nun auf die Holzplatte und schaute jedem der

Männer einzeln in die Augen bevor sie sprach: „Gut Hirschentreu, er ist auf Gut

Hirschentreu.“ Es dauerte eine Weile bis einer der Männer wieder etwas sagte. Schließlich

aber ergriff der Mann mit der Dienerkleidung eines Sonnstedters das Wort: „Nun denn

meine Herren, ich denke es wird höchste Zeit den schwarzen Marschall zu informieren.

Eine Entführung steht uns bevor und das sollten wir keineswegs ohne Rabenschwinges

Unterstützung wagen.“


Anmeldeformular

für

Die Gunst der Götter III – Schwanenglanz und Abendrot

Im Hirschbergheim und Umgebung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an

Angaben zum Spieler:

Name:

Adresse:

PLZ, Ort:

Telefon:

Vorname:

Geburtsdatum:

Email:

Allergien: O Nein O Ja, und zwar:

Geschlecht: O weiblich O männlich

Sonstiges:

Zutreffendes bitte ankreuzen:

Sanitäter: O Ja O Nein Vegetarier: O Ja O Nein

Ich komme als: O SC

Anreise:

O NSC

Ich komme mit: O Bahn O Bus O Auto O Spaceglider

Ich biete Mitfahrgelegenheit ab:

Plätze:

Ich muss abgeholt werden. Ort: Zeit:

Charakterdaten:

Bitte die Hintergrundgeschichte und Charakterblatt mit allen Fertigkeiten etc. des Charakters. beilegen! Besondere Artefakte oder

Fähigkeiten sind nicht vorher mit der Spielleitung abzusprechen! Cybertechnologie ohne weiteres erlaubt! Nice! Fresh!

Name:

Beruf:

Rasse(n):

Alter:

Crew/Posse: O Mentalist O Soldier O Cybot

Powerlvl mit diesem Charakter

O Ich kenne mich mit Cybertechnologie aus

O Ich bin Powerranger (Farbe?)

Powerlvl insgesamt:

O Ich habe nie was mit deiner Mum gehabt

O Ich hab Syphilis und gehe trotzdem aufs Con

Mir ist bewusst, dass die Anmeldung erst mit Eingang des Conbeitrags auf das Veranstalterkonto vollständig ist. Ohne die Zahlung

des Conbeitrages ist diese Anmeldung wirkungslos. Die von mir oben gemachten Angaben sind vollständig und wahrheitsgemäß

ausgefüllt worden.

Ort, Datum

Unterschrift

(Bei Minderjährigen Unterschrift der Eltern

sowie zusätzlich eine Einverständnisserklärung)


Outtime Informationen

Wann: Vom 06.05 bis zum 09.05.2009

Gelände:

Veranstalter:

Mindestalter:

Regelwerk:

Das Hirschbergheim bei Pilgramsreuth und seine Umgebung

Teile der Hohenbergen 40KOrga

18 (Ausnahmen bitte mit dem Veranstaltern absprechen)

Wir orientieren uns am DragonSys Regelwerk, allerdings mit Modifikationen in den

Bereichen Heilung, Magie, Alchimie, Gift, Trankkunde, Kampf. Magietechnisch

orientieren wir uns hauptsächlich am Arcanum Magnum des Player's Regelwerks.

Unterkünfte: SCs: Zelte, Draußen, Haus NSCs: Haus

Das CON ist für SCs vollverpflegt. NSC haben keine Vollverpflegung. Ihm Haus gibt

es aber ausreichend Kochmöglichkeiten. Um alkoholische Getränke werden wir uns

nicht kümmern – dafür sind nicht alkoholische Getränke in ausreichenden Mengen

kostenfrei erhältlich.

Innerhalb des Hauses stehen Toiletten , Wasch- und Duschräume zur Verfügung.

Es gibt genug Betten, für SCs und NSCs, nur eure Schlafsachen (Überzug, Betttuch) -

müsst ihr selbst mitbringen.

Preise: bis zum 31.02.2010 SCs: 55 € NSCs: 25 €

ab dem 01.03.2010: SCs: 65 € NSCs: 35 €

Überweisung und Anmeldung sollten allerspätestens bis zum 31.04.2010 erfolgen

wenn ihr euch zeitig anmelden würdet, wäre das natürlich eine große Hilfe für uns.

Wegbeschreibung gibt es mit der Anmeldebestätigung. Wir bitten bei den horrenden

Spielerpreisen nochmals zu bedenken, dass ihr bei dieser Veranstaltung für die Qualität

und nicht für Schlafkomfort bezahlt ….

Genre:

„Die Gunst der Götter III – Schwanenglanz und Abendrot“ ist ein Guerilla-Krieg - Con

mit Abenteuerelementen.

Für die Spieler gilt grundsätzliche 24h Intime Bereitschaft, alles was ihr mit euch führt

sollte auch möglichst Intimetauglich sein. Denkt bitte auch daran, dass es im weitesten

Sinne ein Wandercon wird und ihr somit auch die Gegenstände mitschleppen müsst die

ihr braucht und das dann auch möglichst ambientig….Meistermagier haben die

Möglichkeit sich ihre Sachen herzuritualisieren. Und auch uralte Elbenfrauen kennen

Wege sich ihre Dinge aus der Natur zu holen…Nähere Fragen dazu klären wir aber dann

noch mal speziell vor dem Con.

Für die NSC gelten diese Auflagen selbstverständlich nicht. Ihr schlaft gemütlich in

einem Haus, arbeitet im Schichtdienst und könnt Abends gemütlich OT feiern…

Spielkonzept:

Bei diesem Con geht es darum möglichst realistisch den Angriff einer unterlegenen

kleinen Eingrifftruppe auf eine befestigte Übermacht darzustellen. Sowohl

Materialknappheit als auch realistische Kriegsszenarien sollen dabei zu Stande

kommen, wobei natürlich auch genug Platz für die Heldengeschichten sein wird. Es ist

unser erklärtes Ziel euch psychisch und physisch an eure Grenzen zu bringen, wenn

euch das aber nicht zusagen sollte, denkt noch mal genau darüber nach ob ihr auf dieses

Con als Spieler fahren wollt….


Kontakt

Anmeldebogen an:

Philipp Thumser

Bahnhofstraße 4

95173 Schönwald

Hinweis: Der Anmeldebogen kann am PC ausgefüllt und dann entweder

gespeichert oder per Mail an mich gesendet werden. Die Unterschrift erledigen

wir dann noch vor Ort.

Überweisung an:

Frank Reinhold

Kontonummer: 200266278

BLZ.:78055050 (Spk. Fichtelgebirge)

Betreff: GdG3 SuA + SC/NSC+Realname

Hinweis: Angemeldet ist man erst, wenn das Geld überwiesen ist! Es gibt keine

Platzsicherung ohne Überweisung und ausgefüllter Anmeldung!

Geldangelegenheiten:

Philipp Thumser

Handy: 0151/50445928

Telefon: 0351/4867101 (Nur Montag-Freitag!)

eMail: mampa@gmx.net

Hinweis: Philipp bezahlt große, breitschultrige Schlägertypen zum

Geldeintreiben, also wartet nicht all zu lange mit dem Bezahlen – immerhin

haben wir eure Adressen!

Fragen zu Räumlichkeiten,

Deals und Gelände:

Philipp Thumser

Hinweis: Anna möchte über entsprechende Deals-Wünsche gerne früher als 72

Stunden vor dem Con gefragt werden. Sollte sich das irgendwie einrichten

lassen, würde sich die gesamte Orga freuen!

Regeltechnische Fragen, Philipp Thumser

Bekundungen von Glückwünschen,

Spaßanrufe Ole Sommerfeldt

und Artefeaktfragen ;) Telefon: 09431/395 0078

Handy: 0176/63333249

eMail: ole.sommerfeldt@yahoo.de


Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

DER TEILNEHMER IST SICH DER NATUR DER VERANSTALTUNG UND INSBESONDERE DEN DARAUS FOLGENDEN RISIKEN BEWUSST (NACHTWANDEREUNGEN,

GELÄNDEWANDERUNGEN, KÄMPFE MIT PLOSTERWAFFEN ETC.)

Der Teilnehmer versichert unter ausreichender Würdigung der zu erwartenden körperlichen, geistigen und seelischen Belastungen körperlich und geistig in der Lage zu sein, an

der Veranstaltung teilzunehmen. Soweit die zu erwartenden Belastungen nicht aus dem beigelegten Informationsmaterial hervorgehen, kann im Zweifelsfall der Veranstalter

hierzu weitere Auskünfte erteilen.

ALLE NEBENABREDEN UND ÄNDERUNGEN DES TEILNEHMERVERTRAGS SOWIE DER AGB BEDÜRFEN DER SCHRIFTFORM. SIE ERLANGEN GÜLTIGKEIT ERST NACH DER

SCHRIFTLICHEN BESTÄTIGUNG DES VERANSTALTERS. DIE WIRKSAMKEIT DIESER AGB BLEIBT VON DER UNWIRKSAMKEIT EINZELNER PUNKTE DIESER AGB UNBERÜHRT.

§ 2 Sicherheit

DER TEILNEHMER VERPFLICHTET SICH, SICH SELBSTÄNDIG ÜBER DIE GELTENDEN SICHERHEITSBESTIMMUNGEN ZU INFORMIEREN UND OHNE WEITERES ZUTUN DES

VERANSTALTERS SEINE AUSRÜSTUNGEN DEM VERANSTALTER FÜR EINE SICHERHEITSÜBERPRÜFUNG VORZUFÜHREN.

DER TEILNEHMER VERPFLICHTET SICH, NACH MÖGLICHKEIT GEFÄHRLICHE SITUATIONEN FÜR SICH, ANDERE TEILNEHMER UND DIE UMGEBUNG ZU VERMEIDEN.

INBESONDERE ZÄHLT DAZU DAS KLETTERN AN UNGESICHERTEN STEILHÄNGEN UND MAUERN, DAS ENTFACHEN VON OFFENEN FEUERN AUßERHALB VON DAFÜR

VORGESEHENEN FEUERSTÄTTEN, DAS BENUTZEN VON NICHT ZUGELASSENEN ODER NICHT ÜBERPRÜFTEN WAFFEN ODER AÜSRÜSTUNGEN, SOWIE ÜBERMÄßIGER

ALKOHOLKONSUM.

DEN ANWEISUNGEN DES VERANSTALTERS, SEINES GESETZLICHEN VERTRETERS UND SEINER ERFÜLLUNGSGEHILFEN IST FOLGE ZU LEISTEN.

TEILNEHMER, DIE GEGEN DIE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN VERSTOßEN, ANDERE TEILNEHMER GEFÄHRDEN ODER DEN ANWEISUNGEN DES VERANSTALTERS IN

SCHWERWIEGENDER ART UND WEISE NICHT FOLGE LEISTEN, KÖNNEN VON DER VERANSTALTUNG VERWIESEN WERDEN, OHNE DAß DER VERANSTALTER EINE PFLICHT

ZUR RÜCKERSTATTUNG DES TEILNEHMERBEITRAGES HAT.

§ 3 Haftung

SCHADENSERSATZ AUS POSITIVER FORDERUNSVERLETZUNG, VERSCHULDEN BEI VERTRAGSABSCHLUß UND UNERLAUBTER HANDLUNG SIND AUSGESCHLOSSEN, SOWEIT

DER VERANSTALTER, SEINE GESETZLICHER VERTRETER ODER SEINE ERFÜLLUNGSGEHILFEN NICHT VORSÄTZLICH ODER GROB FAHRLÄSSIG GEHANDELT HABEN.

SCHADENSERSATZANSPRÜCHE AUS UNMÖGLICHKEIT DER LEISTUNG UND VERZUG SIND BEI LEICHTER FAHRLÄSSIGKEIT AUF DEN ERSATZ VORHERSEHBAREN SCHADENS

BESCHRÄNKT.

FÜR SCHWANGERSCHAFTEN WIRD NICHT GEHAFTET

§ 4 Urheberrecht und Aufzeichnungen

ALLE RECHTE AN TON- FILM- UND VIDEOAUFNAHMEN BLEIBEN DEM VERANSTALTER VORBEHALTEN. DER TEILNEHMER ERKLÄRT SICH EINVERSTANDEN, DAß DIE GANZE

VERANSTALTUNG ODER TEILE DAVON AUFGEZEICHNET UND DIESE AUFZEICHNUNGEN GEWERBLICH VERWERTET WERDEN. ALLE RECHTE AN DER AUFGEFÜHRTEN

HANDLUNG, SOWIE DEM VOM VERANSTALTER VERWENDETEN ENSEMBLE VON BEGRIFFEN UND EIGENNAMEN, BLEIBEN DEM VERANSTALTER VORBEHALTEN.

AUFNAHMEN VON SEITENS DER TEILNEHMER SIND NUR FÜR PRIVATE ZWECKE ZULÄSSIG.

JEDE ÖFFENTLICHE AUFFÜHRUNG, ÜBERTRAGUNG ODER WIEDERGABE VON AUFNAHMEN, AUCH NACH BEARBEITUNG, IST NUR MIT VORHERIGEM SCHRIFTLICHEN

EINVERSTÄNDNIS DES VERANSTALTERS ZULÄSSIG.

§ 5 Rücktritt, Nichtannahme der Anmeldung, Ausschluß von der Veranstaltung

DIE TEILNEHMERZAHL IST BESCHRÄNKT. DER VERANSTALTER BEHÄLT SICH VOR, IM VORFELD DER VERANSTALTUNG TEILNEHMER OHNE ANGABE VON GRÜNDEN GEGEN

RÜCKERSTATTUNG DES TEILNEHMERBEITRAGES VON DER VERANSTALTUNG AUSZUSCHLIEßEN. BEI RÜCKTRITT DES TEILNEHMERS EGAL ZU WELCHEN ZEITPUNKT WIRD

EIN PAUSCHALER BETRAG VON € 25,- ZUR DECKUNG DER DADURCH ENTSTANDENEN UNKOSTEN FÄLLIG. BEI RÜCKTRITT VERSUCHT DER VERANSTALTER, DEN PLATZ

ANDERWEITIG ZU VERGEBEN. SOLLTE DIES NICHT MÖGLICH SEIN, IST EINE RÜCKERSTATTUNG DES TEILNEHMERBEITRAGES NICHT MÖGLICH.

TEILNEHMERPLÄTZE SIND NICHT ÜBERTRAGBAR. SOLLTE DER TEILNEHMER VERHINDERT SEIN, SO IST ES NICHT OHNE WEITERES MÖGLICH, DAß EINE ANDERE PERSON

AN SEINER STELLE AN DER VERANSTALTUNG TEILNIMMT. EINE DERARTIGE REGELUNG BEDARF AUFGRUND DER BESONDEREN NATUR DER VERANSTALTUNG DER

ZUSTIMMUNG DES VERANSTALTERS.

§ 6 Teilnehmerbeitrag

DIE ZAHLUNG DES TEILNEHMERBEITRAGES ERFOLGT GRUNDSÄTZLICH IM VORAUS.

SOLLTE OHNE SCHULDHAFTES ZUTUN DES VERANSTALTERS BEIM EINZUG DES TEILNEHMERBEITRAGES IM LASTSCHRIFTVERFAHREN ODER IM SCHECKVERFAHREN EINE

RÜCKLASTSCHRIFT ERFOLGEN, SO HAT DER TEILNEHMER DIE ANFALLENDEN BANKGEBÜHREN ZU TRAGEN. BEI ANMELDUNGEN IN NAMEN UND RECHNUNG EINES

DRITTEN HAFTET DER ANMELDENDE FÜR DESSEN VERBINDLICHKEIT AUS DIESER VERPFLICHTUNG ALS GESAMTSCHULDNER.

§ 7 Hinweis nach Bundesdatenschutzgesetz

Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, daß seine Daten von Beginn der Anmeldung an in einer automatisierten Kundendatei geführt werden. Die gespeicherten Daten zu

Person des Teilnehmers können Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, Fax, Email sowie eine Photographie umfassen. Diese Stammdaten werden unbegrenzte Zeit

gespeichert. Darüber hinaus werden vorübergehend Daten zu jeweiligen Veranstaltung gespeichert (Charaktername, -klasse etc.)

Freiwillig angegebene Daten zum Gesundheitszustand des Teilnehmers werden vertraulich behandelt, nicht weitergegeben und nur für die Dauer der Veranstaltung elektronisch

gespeichert.

Soweit der Teilnehmer der Weitergabe seiner Kundendaten an andere Veranstalter widersprochen hat, wird er darauf hingewiesen, daß bei einem eintretenden Zahlungsverzug

bei unbestrittener Forderung (Vollstreckungsbescheid, unbestrittener Mahnbescheid, unwidersprochene Mahnung nach zwei Wochen ) eine Mitteilung bzw. Auskunftserteilung

an einen anderen Veranstalter nach § 28 Abs(2) 1.a) BDSG erfolgen kann, soweit dies zu Wahrung berechtigter Interessen dieses Veranstalters erforderlich scheint.

§ 8 Abweichende Klauseln für Vollkaufleute

Für den Fall, daß der Teilnehmer Vollkaufmann ist, gelten abweichend von obigen Klauseln folgende Bestimmungen:

SCHADENSERSATZ AUS POSITIVER FORDERUNGSVERLETZUNG, VERSCHULDEN BEI VERTRAGSABSCHLUß UND UNERLAUBTER HANDLUNG SIND EBENSO WIE

SCHADENSERSATZANSPRÜCHE AUS UNMÖGLICHKEIT DER LEISTUNG UND VERZUG AUF ERSATZ DES TEILNEHMERBEITRAGS BESCHRÄNKT.

Eine weitergehende Haftung findet nicht statt. Für den Fall, daß der Veranstalter dem Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit bietet, seinem Gewerbe

nachzukommen (Verkaufsstand, Ausschank aber auch künstlerische Tätigkeiten wie Gewandungsschneiderei oder Filmproduktion/Anfertigung von Videomitschnitten, etc.)

bzw. diesen zur Durchführung dieses Gewerbes engagiert, entbindet der Teilnehmer den Veranstalter von allen Haftungspflichten, insbesondere aber nicht ausschließlich in

bezug auf die in den Bereich der Veranstaltung eingebrachten Waren, Wertgegenstände und zur Gewerbedurchführung notwendigen Werkzeuge.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine