Weiterlesen - Freiwillige Feuerwehr Pertlstein

feuerwehr.pertlstein.at

Weiterlesen - Freiwillige Feuerwehr Pertlstein

2

Freiwillige

Feuerwehr

Pertlstein

FREIW. FEUERWEHR PERTLSTEIN

0

1

3

Jahresbericht

2013


2

Jahresbericht 2008

Übersicht

Inhaltsverzeichnis

Vorwort von ...

JAHRESBERICHT 2013

HBI ZACH Johann .................................................................. Seite 3

Bgm. JANSEL Walter .............................................................. Seite 4

Mannschaft

Mitgliederstand ....................................................................... Seite 5

Einsatzzeit und Ausrückungen ................................................ Seite 6

Ehrungen, Auszeichnungen, Angelobung ............................... Seite 7

Ausbildung .............................................................................. Seite 8

Sachgebiete

Einsätze

Allfälliges

Atemschutz ............................................................................. Seite 9

Atemschutz, Presse ................................................................ Seite 10

Funk ........................................................................................ Seite 11

Jugend .................................................................................... Seite 12, 13

EDV ........................................................................................ Seite 14, 15

Wasserdienst .......................................................................... Seite 16

Senioren ................................................................................. Seite 17

Bewerbswesen ....................................................................... Seite 18, 19

Einsatzübersicht ..................................................................... Seite 20, 21

Statistiken, Analysen ............................................................... Seite 22

Veranstaltungen, Ausschuss 13, Diensteinteilung ................... Seite 23

Sonstiges, Notrufnummern, Informationen .............................. Seite 24

Nachwort ................................................................................. Seite 25

Impressum

Herausgeber: FF-Pertlstein, A-8350 Pertlstein 137

Inhalt:

HBI ZACH Johann, OLMdV ECKERT Andreas, Beauftragte

Erscheinungsform: Schriftlich und Online

Erscheinungsort: Pertlstein

Die Verwendung von Textpassagen oder Fotos ist nur in Absprache mit dem

Kommando gestattet.

© FF-Pertlstein, alle Rechte vorbehalten


Jahresbericht 2008

Vorwort von

HBI ZACH Johann

JAHRESBERICHT 2013

Ein Großteil unserer Freizeit wird dem Wohle der Gemeinschaft

innerhalb der Gemeinde geopfert.

3

Alles was wir machen und tun ist nicht bloß ein reines

“Freizeitvergnügen”, sondern wir tun es für unsere Gemeinde,

unser Land, für die Gemeinschaft.

Im Berichtsjahr 2013 nahmen wir an den unterschiedlichsten Bewerben und Prüfungen

der jeweiligen Sachgebiete sehr erfolgreich teil. Ein AS-Trupp bestritt die

Atemschutzleistungsprüfung (ASLP), das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in

Bronze und Silber beim Bereichs- und Landesfeuerwehrbewerb und das

Landesjugendzeltlager mit Landesfeuerwehrjugendbewerb in Bronze und Silber

wurden erfolgreich gemeistert. Die Feuerwehrwebsite wurde mit vier von fünf

möglichen Helmen ausgezeichnet. Wir nahmen an zwei Nassbewerben, je einmal in

Kapfenstein und Unterlamm teil. Des Weiteren konnten der Bewerb um das

Wasserwehrleistungsabzeichen (WWLA) im Zillefahren in Fürstenfeld, sowie der

Bezirksfunkbewerb in Hohenbrugg mit ausgezeichneten Ergebnissen beendet

werden.

Allen Kameradinnen und Kameraden, die an den unterschiedlichen Bewerben

teilgenommen haben eine herzliche Gratulation und ein großes Danke für die vielen

Übungen. Wie immer findet ihr nähere Informationen zu den einzelnen Bewerben im

Inneren des Jahresberichtes.

Im Frühjahr 2013 wurde durch das Bestbieterverfahren der Ankauf des TLFA-2000

besiegelt und die notwendigen Verträge mit der Firma Rosenbauer abgeschlossen.

Unser neues Tanklöschfahrzeug wird am 17. Mai 2014, im Zuge der 120-Jahr-Feier

offiziell in den Dienst gestellt.

Wie ihr dem nachfolgenden Bericht entnehmen könnt, können wir auch heuer wieder

eine stolze Bilanz aufzeigen, dafür danke ich allen, die im abgelaufenen Jahr

mitgeholfen haben. Denn Schutz und Hilfe in der Not sind seit jeher zutiefst

menschliche und gesellschaftliche Grundbedürfnisse. So wird auch im heurigen Jahr

wieder einige Arbeit, bis der neue TLFA-2000 in Dienst gestellt ist, auf uns zukommen.

Mein persönlicher Dank gilt allen FeuerwehrkameradInnen, Frauen, Freundinnen und

nicht zuletzt der Feuerwehrjugend mit ihren Betreuern.

Für das Jahr 2014 wünsche ich mir rege Teilnahme, Anregungen bei und für

Schulungen, Übungen und Veranstaltungen. Das heurige Jahr soll Euch Gesundheit,

Erfolg und ein wenig mehr Zeit für die Feuerwehr bringen.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die bei den zahlreichen Aktivitäten,

Veranstaltungen und Einsätzen mitgeholfen haben, denn ...

Gemeinsam sind wir stark!

Ich wünsche Euch ein erfolgreiches, friedvolles und gesundes Jahr 2014!

HBI ZACH Johann

Kommandant FF-Pertlstein


4

Jahresbericht 2008

Übersicht

Bgm. JANSEL Walter

JAHRESBERICHT 2013

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

Werte Bevölkerung,

Die Freiwillige Feuerwehr Pertlstein wurde 1894 gegründet und

wird 2014 das 120-jährige Bestandsjubiläum feiern.

Mehrere Generationen haben sich in dieser langen Zeit um die Sicherheit und das

Wohl der Gemeindebewohner gekümmert und sie haben bei den vielen Einsätzen, ob

bei Bränden, Unfällen, Hochwasser, Sturmschäden usw. oft nicht nur ihre Freizeit

geopfert, sondern auch die eigene Gesundheit riskiert.

Um den Anforderungen des Feuerwehrdienstes gerecht zu werden, ist auch eine

fundierte Ausbildung erforderlich, damit im Ernstfall das Richtige und Notwendige

einerseits für Leib und Leben und andererseits für Hab und Gut getan werden kann.

Daher möchte ich als Bürgermeister den vorliegenden Jahresbericht nützen, um allen,

die bereit sind, sich immer wieder für die Gemeinschaft einzusetzen, ein aufrichtiges

„DANKE” zu sagen.

Es braucht aber auch die passende Infrastruktur in Form von Gebäuden, Fahrzeugen

und Ausrüstung, um alle Aufgaben auch erfüllen zu können. Und da konnte durch die

gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr Großartiges geleistet

werden.

So wurden in den letzten zehn Jahren mit dem Umbau des Rüsthauses (Einweihung

2004), dem Ankauf eines neuen KLFA (Einweihung 2008), sowie eines neuen

Tanklöschfahrzeuges, das im Frühjahr in Betrieb genommen werden wird, neben

kleineren Anschaffungen nahezu 1 Million Euro in die Ausstattung der FF-Pertlstein

investiert werden. Eine beachtliche Summe, die von der Gemeinde und auch der

Feuerwehr mit Förderungen vom Land Steiermark und dem Landesfeuerwehrverband

aufgebracht wurde. Dies zeigt den Wert, den die Freiwillige Feuerwehr Pertlstein für

unsere Gemeinde hat.

So möchte ich mich nochmals bei den Führungskräften und allen Mitgliedern der FF-

Pertlstein für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung von Pertlstein und darüber

hinaus herzlichst bedanken und ersuche gleichzeitig auch in Zukunft für die

Mitmenschen da zu sein, damit sich alle wie bisher sicher und geschützt fühlen können!

Mit einem aufrichtigen „Gut Heil”

Bgm. JANSEL Walter

Bürgermeister Gemeinde Pertlstein


Mannschaft

Mitgliederstand

JAHRESBERICHT 2013

Mit Stichtag 30. November 2013 hat die Feuerwehr Pertlstein 68 Mitglieder. Der

Mitgliederstand ergibt sich aus folgender Rechnung.

Jugend

Stand 2012: 68

10

+ Zugänge: 1

- Abgänge: 1

Stand 2013: 68

Aktiv

42 16

M.a.D

35

Einsatzzeit und Ausrückungen

Die nachfolgende Liste zeigt die Einsatzzeit, sowie die Ausrückungen der jeweiligen

Kameradinnen und Kameraden für das Berichtsjahr 2013.

Dgrd. Name Ausrückungen Einsatzzeit

OLM KNIELY Jochen 171 695

LM KNIELY Jan 103 360

FM PETZ Alexander 63 297

BM GROSS Rudolf 101 287

OBI GROSS Albert 103 284

HBI ZACH Johann 141 279

FM FLITSCH Oliver 58 280

FM ZACH Florian 56 262

OLMdV ZACH Manuel 90 236

FM GROSS Michael 64 223

JFM PRUTSCH Julia 28 178

LMdV STREIT Alexander 51 153

FM OBENAUF Helene 18 150

FM ZACH Sebastian 47 143

JFM PRUTSCH Fabian 24 141

OLMdV ECKERT Andreas 50 134

JFM KNIELY Alexander 15 126

OBMdF ZACH Franz 28 104

HLM ZACH Johannes 33 77

FM THIER Bernd 19 69

JFM REINDL Raphael 22 64

JFM HAUSEGGER Marcus 19 57

LMdF GLANZ Roman 14 53

OBIaD KNIELY Johann 15 40

FM ZACH Patrizia 7 39

FM KNOTZ Michael 12 35

HFM LIPP Ferdinand 7 33

LM REINDL Franz sen. 6 32

BMdV JANSEL Josef 10 32


6

Jahresbericht 2008

Einsatzzeit und Ausrückungen

JAHRESBERICHT 2013

Dgrd. Name Ausrückungen Einsatzzeit

HFM FUCHS Peter 7 30

EBM BAJZEK Johann 9 30

JFM EDERER Marcel 16 30

FM ECKERT Verena, BA 10 21

OBM ZOTTER Franz jun. 7 21

FT-B Ing. GUTKAUF Peter 4 19

HFM KRACHLER Gerhard 7 17

EBM LALLER Josef 6 16

ELM ZOTTER Franz sen. 3 15

HFM JANSEL Walter 6 14

HFM HORWATH Rudolf 7 14

HFM ZACH Josef 8 13

FM KOLLER Anna-Maria 4 13

HFM HARTINGER Günter 3 12

HFM REINDL Franz jun. 4 12

HFM KNIELY Josef 3 12

HFM LAFFER Franz 4 10

HLMdS VEIT Thomas 3 10

HFM POSCH Herbert 6 9

HFM KNIELY Walter 2 8

FM KROIS Maria 2 7

HFM TITZ Werner 4 7

HFM UNGER Konrad 1 6

HLM Ing. VEIT Franz 1 5

HFM KOLLER Anton 1 5

HFM NEUMEISTER Helmut 1 4

HFM KOLLER Herbert 1 4

HFM WENDLER Johann 1 3

HFM REINDL Peter 1 3

HFM OBENAUF Franz 1 1

HFM MÖRTH Johann 1 1

HFM ZACH Johann 1 1

HFM BSCHAIDEN Herbert 1 1

HFM GUTMANN Karl 1 1

FM WENDLER Fabian 1 1

HFM TESCHL Anton 1 1

HFM GUTKAUF Peter-Chr. 1 1

HFM KRACHLER Karl 1 1

FM STREIT Georg 1 1

Anmerkung:

Für die Reihung der Mitglieder wurden auch die Minuten

berücksichtigt. Zur besseren Orientierung werden in der Tabelle

nur ganze Stunden angegeben.


Ehrungen / Auszeichnungen

Ehrungen

Geehrt wurden zum runden Geburtstag

JAHRESBERICHT 2013

37

60 Jahre BMdV JANSEL Josef, HFM REINDL Peter,

HFM ZACH Josef

65 Jahre HFM LAFFER Franz

70 Jahre HFM ZACH Johann

80 Jahre HFM KRACHLER Karl

Auszeichnungen

Bewerterspange Bronze

Bewerterspange Silber

Ehrenzeichen für 40-jährige Tätigkeit

BM GROSS Rudolf

OBMdF ZACH Franz

HBI ZACH Johann

Angelobung

JFM OBENAUF Helene, JFM GROSS Michael, JFM PETZ Alexander und JFM

ZACH Florian werden angelobt und zu FM befördert.

Herzliche Gratulation allen Ausgezeichneten!


8

Jahresbericht 2008

Ausbildungen

Ausbildung

JAHRESBERICHT 2013

2013 nahmen neun Kameraden an Lehrgängen in der Feuerwehr- und

Zivilschutzschule Lebring, sowie an Aus- und Weiterbildungen im Abschnitt und der

eigenen Wehr teil. Dabei wurden insgesamt 21 Tage zugunsten der Feuerwehr

investiert, um für den Einsatz bestens gerüstet zu sein.

Nicht mit eingerechnet wurden die vielen Stunden und Tage der Vorbereitung für die

Technische Hilfeleistungsprüfung (THLP) und die Grundausbildung I und II. Im

Einzelnen wurden folgende Kurse besucht und Weiterbildungen absolviert.

Dgrd. Name Lehrgang Dauer

OLM KNIELY Jochen Lg. für Gasanlagen 1 Tag

Schiffsführer-Grundlehrgang 3 Tage

Schiffsführer-Lehrgang 5 Tage

THLP Bronze

1 Tag

FM GROSS Michael GAB I 1 Tag

GAB II

1 Tag

FM PETZ Alexander GAB I 1 Tag

GAB II

1 Tag

FM ZACH Florian GAB I 1 Tag

GAB II

1 Tag

FM KROIS Maria GAB II 1 Tag

BM GROSS Rudolf Erste Hilfe Lg. 16 Std. 1 Tag

LMdF GLANZ Roman Erste Hilfe Lg. 16 Std. 1 Tag

FM THIER Bernd Erste Hilfe Lg. 16 Std. 1 Tag

FM OBENAUF Helene Erste Hilfe Lg. 16 Std. 1 Tag


Sachgebiete

Atemschutz

AS-Beauftragter: BM GROSS Rudolf

JAHRESBERICHT 2013

39

In diesem Jahr nahmen die AS-Geräteträger an insgesamt 18 Übungen und der

Atemschutz-Leistungsprüfung in Straden teil. Wie schon im Vorjahr, wurde auch in

diesem Jahr bei keinem Einsatz schwerer Atemschutz benötigt.

Atemschutzübungen

Die 18 Übungen setzen sich aus 10 Übungen

für die ASLP, 6 Übungen im Rahmen der

Abschnittsübungen und jeweils eine Übung im

Humanitas Pflegeheim und im Kindergarten

Pertlstein zusammen.

Im Jänner waren wir wieder mit der

Vorbereitung und Durchführung der AS-

Abschnittsübung mit Sanität beauftragt. Diese

Übung wurde im Feuerwehrhaus und

Altstoffsammelzentrum, im Stationsbetrieb,

durchgeführt. Eine Gruppe der A S -

Geräteträger musste im Rüsthaus die AS-Geräte aufnehmen und im ASZ die

gestellten Aufgaben erledigen. In der Zwischenzeit durfte die zweite Gruppe dem tollen

Vortrag von OLMdV ECKERT Andreas über Frakturen lauschen. Die dritte Gruppe

musste die vorbereiteten Fragen aus der ASLP und SAN-Leistungsprüfung

beantworten.

Atemschutz-Leistungsprüfung

Wie schon am Anfang ersichtlich, wurden für die ASLP

zehn Übungen durchgeführt. Ende März war dann der

Termin für die ASLP. Zum ersten Mal fand die Prüfung,

unter der Mithilfe des BFV Feldbach, im BFV Bad

Radkersburg, in Straden statt. Wie schon in den Jahren

zuvor, war auch ich diesmal wieder als Bewerter tätig.

Unser AS-Trupp, bestehend aus LM KNIELY Jan,

LMdV STREIT Alexander, LMdF GLANZ Roman und

FM THIER Bernd konnte am Abend das begehrte

Abzeichen in Silber in Empfang nehmen.

AKL-Test

Herzliche Gratulation!

Der AKL-Test ist wie bisher bei Dr. Painsipp in Fehring nach Terminabsprache

selbstständig durchzuführen.

Vorschau

Im März sind wir wieder mit der Planung und Durchführung der Abschnittsübung

betraut.


10

Jahresbericht 2008

Sachgebiete

Atemschutz

JAHRESBERICHT 2013

Zum Schluss darf ich mich bei allen Geräteträgern, aber auch bei allen

anderen Kameradinnen und Kameraden, recht herzlich für die tolle

Zusammenarbeit bedanken. Außerdem darf ich allen gratulieren, die

heuer ein Leistungsabzeichen erworben haben, denn es wurde nicht nur für die ASLP

geübt!

Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014

Gut Heil!

BM GROSS Rudolf

Atemschutzbeauftragter

Presse

Dass das Jahr 2013 ein eher ruhiges war, zeigt sich auch bei der

Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Dennoch konnte man wieder in

Zeitungen und Onlineportalen von Einsätzen, Übungen und

Bewerbserfolgen unserer Wehr lesen. Der Sieg beim Schaubewerb in Kapfenstein

brachte uns sogar ins Vulkanland TV.

Die ausgezeichnete Foto-Dokumentation unserer Einsätze und Tätigkeiten, durch

alle Kameradinnen und Kameraden, steigert hierbei natürlich die Chancen auf eine

positive Berichterstattung erheblich.

Hierfür möchte ich mich bei allen recht Herzlich bedanken!

Gut Heil!

LMdV STREIT Alexander

Presse-Beauftragter


Sachgebiete

Funk

Funk-Beauftragter: LMdV STREIT Alexander

JAHRESBERICHT 2013

11 3

Im Berichtsjahr 2013 nahm unsere Wehr an allen sechs Abschnittsfunkübungen teil. Im

August 2013 hatten wir die Funkleitstelle, die wie alljährlich vom Grillabend umrahmt

wurde. Es sind alle Kameraden eingeladen, an diesen Übungen teilzunehmen. Die

Termine können dem Abschnitts-Übungskalender entnommen werden.

Erfolgreiche Teilnahme beim 28. Bereichsfunkbewerb

Der diesjährige Bereichsfunkbewerb fand am 05. Oktober 2013 in Hohenbrugg a.d.R.

statt. Insgesamt traten 98 Bewerberinnen und Bewerber von 23 Feuerwehren an, um

ihr Wissen vom Bewerterstab prüfen zu lassen.

Die sechs Stationen, die die Teilnehmer bei diesem Bewerb positiv zu absolvieren

hatten umfassten alle Facetten des Sachgebietes Feuerwehrfunk. Angefangen vom

Abfragen des Einsatzauftrages und dem Absetzen einer Einsatzsofortmeldung, über

Kartenkunde und Lotsendienst, bis hin zur Beantwortung von Fragen aus einem 60-

Fragen umfassenden Fragenkatalogs.

Von der Feuerwehr Pertlstein nahmen

nach einer intensiven Vorbereitungszeit

FM GROSS Michael und FM ZACH

F l o r i a n m i t d e m Z i e l t e i l , d a s

Funkleistungsabzeichen in Bronze zu

erwerben.

Groß war die Freude bei den zwei

Kameraden, als das Ergebnis bei der

Siegerehrung verkündet wurde. In der

Wertung „Funkleistungsabzeichen

Bronze” erreichte FM GROSS Michael

mit dem Punktemaximum von 300

Punkten und 145 Zeitgutpunkten Rang

drei und FM ZACH Florian mit ebenfalls

300 Punkte und 180 Zeitgutpunkte den

e r s t e n R a n g . I n d e r K a t e g o r i e

„Jugendwertung Einzel” belegte FM GROSS Michael mit seinen Leistungen Rang

sechs und FM ZACH Florian konnte, wie auch schon bei der ersten Wertung, den Sieg

für sich verbuchen.

Eine Auszeichnung gab es auch für OBMdF ZACH Franz. Im Rahmen der

Schlusskundgebung des Bereichsfunkbewerbes wurde ihm für seine 25-jährige

Bewertertätigkeit eine Statue des Heiligen Florian überreicht.

Ich danke allen Beteiligten für die Teilnahme und gratuliere zu den

herausragenden Leistungen!

Gut Heil!

LMdV STREIT Alexander

Funk-Beauftragter


12

Jahresbericht 2008

Sachgebiete

Jugend

JAHRESBERICHT 2013

Wie jedes Jahr machte es uns Jugendbetreuern großen Spaß zehn

hochmotivierte Jugendliche von unserer Feuerwehr bei den Übungen zu

betreuen. Der Einsatz der Jugend wird von Jahr zu Jahr größer.

In diesem Jahr gab es eine kleine Änderung. Die Jugend der Feuerwehr Fehring ist zu

unserer Bewerbsgruppe, für das Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen (JFLA),

gestoßen. Gleichzeitig mussten wir uns von der Jugend der Feuerwehr Mahrensdorf

verabschieden. Auch für den Wissenstest haben unsere Jungflorianis wieder eifrig

gelernt. Für jede harte Arbeit muss es auch Lohn geben und so haben wir auch heuer

wieder die Skipisten unsicher gemacht. Ebenfalls

waren wir in der H2O Therme Bad Waltersdorf und

haben so manchen Blödsinn angestellt.

Bereichsbewerb in Raabau (Südoststeiermark)

Wieder war der Bereichsbewerb Feldbach der erste

in unserem Kalender. Für viele der Jugendlichen

war es der allererste Bewerb und deshalb konnte

man die Anspannung richtig spüren. Nach ein paar

aufbauenden Worten der Betreuer konnten die

Bewerbsgruppen jedoch tolle Ergebnisse liefern.

Zeltlager und Landesbewerb in Wettmannstätten (Graz Umgebung)

Die Vorfreude auf das Zeltlager war groß. Die Bewerbsgruppe Fehring/Johnsdorf-

Brunn/Pertlstein ist mit 19 Jugendlichen

und vier Betreuern angereist. An einem

verregnetem Tag konnten sich alle

Beteiligten in der Therme austoben und

beim anschließenden Pizza-Essen konnten

sie ihre Energievorräte wieder vollständig

aufladen. Mit vollen Akkus haben dann die

Jugendlichen ihre Betreuer die ganze Nacht

auf Trab gehalten. Beim Landesbewerb

konnten schließlich alle ihre angestrebten

Abzeichen in Empfang nehmen.

Wissenstest

Beim heurigen Wissenstest in Jagerberg konnten die sechs teilnehmenden

Jugendlichen ihre Abzeichen mit der vollen Punkteanzahl entgegen nehmen.

Bedanken möchte ich mich bei BM GROSS Rudolf und FM FLITSCH Oliver, die mich

bei diesem Bewerb vertreten haben.

Ergebnisse

Feuerwehrjugend-Wissenstestabzeichen

Silber JFM PRUTSCH Julia


Sachgebiete

Jugend

JAHRESBERICHT 2013

Feuerwehrjugend-Wissenstestspielabzeichen

Bronze JFM KNIELY Alexander und

JFM PRUTSCH Fabian

Silber JFM EDERER Marcel, JFM HAUSEGGER Marcus und

JFM REINDL Raphael

13 3

Feuerwehrjugendleistungsabzeichen

Silber JFM PRUTSCH Julia

Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Bewerbsspiel

Bronze JFM EDERER Marcel, JFM HAUSEGGER Marcus,

JFM KNIELY Alexander und JFM PRUTSCH Fabian

Silber JFM REINDL Raphael

Zum Schluss

Ich gratuliere allen Jugendlichen zu ihren tollen

Ergebnissen und hervorragenden Leistungen

und selbstverständlich auch zu ihren Abzeichen.

Ich freue mich auch, dass ich dieses Jahr auch

eine Kameradin (FM OBENAUF Helene) und

drei Kameraden (FM GROSS Michael, FM

PETZ Alexander und FM ZACH Florian) in den

aktiven Feuerwehrdienst übergeben kann.

Abschließend möchte ich mich noch bei FM

FLITSCH Oliver und FM ZACH Sebastian für

die großartige Mithilfe bedanken.

Ebenso bedanke ich mich bei den Jugendbeauftragten der Feuerwehren Fehring und

Johnsdorf-Brunn für die gute Zusammenarbeit.

Liebe Jugend, ich freue mich schon auf das neue Jahr mit euch.

Ein gutes und gesundes Jahr 2014!

Gut Heil!

LM KNIELY Jan

Jugendbeauftragter


14

Jahresbericht 2008

Sachgebiete

EDV

JAHRESBERICHT 2013

EDV-Beauftragter: OLMdV ECKERT Andreas

Das Berichtsjahr 2013 war für den Bereich EDV ein sehr innovatives. Es gab so gut wie

keine unerwarteten Zwischenfälle, die SMS-Benachrichtigung versah ihren Dienst

ohne Ausfälle, beim Dräger Homepagewettbewerb ergatterten wir vier von fünf Helmen

und die Feuerwehrdaten sind nun sicher und redundant gespeichert.

SMS-Benachrichtigung

Die SMS-Benachrichtigung bzw. Informationsweitergabe funktionierte in diesem Jahr

wieder ohne Probleme. Ebenso möchte ich euch auch daran erinnern, dass

Nachrichten (Alarmtexte, Infos, etc) nur dann empfangen werden können, wenn die

aktuelle Handynummer im System gespeichert ist. Deshalb bitte ich euch bei

Änderungen der Telefonnummer dies dem Kommando oder mir bekannt zu geben.

Unterstützt werden alle österreichischen Mobiltelefonbetreiber, egal ob Vertrags- oder

Wertkartentarif.

Datenspeicherung

Seit der zweiten Hälfte des Jahres werden die Daten in

einer eigenen Cloud gespeichert. Die Vorteile sind, dass

auf allen Computern immer die aktuellen und gleichen

Daten vorhanden sind. Somit entfallen die permanenten

manuellen Synchronisationen. Ein weiterer Vorteil ist

die Datensicherheit, worauf ich persönlich den größten

Wert gelegt habe. Nach Tests von unabhängigen

Fachzeitschriften und Experten hat sich herausgestellt,

dass die Server, auf denen unsere Daten gespeichert

sind, zu den sichersten und zuverlässigsten der Welt

zählen. Die Deutsche Telekom hat im internationalen Vergleich mit Größen wie

Amazon, Microsoft oder auch Dropbox den zweiten Platz belegt. Außerdem ist der

vorhandene Datenspeicher so groß, dass er für mindestens die nächsten zehn Jahre

genügt. Kosten sind hierfür nicht entstanden.

Social Medias

Ebenfalls konnte das Angebot an Social Medias um einen weiteren Anbieter erweitert

werden. Neben facebook und flickr.com, sind wir nun auch auf Pinterest vertreten.

Diese Art der einfachen und unkomplizierten Informationsweitergabe wird auch intern

für die Ankündigung von Übungen und Veranstaltungen genutzt und findet weltweit

regen Zulauf und Gefallen.

Adresse: www.facebook.com/ffpertlstein

Adresse: www.flickr.com/ffpertlstein

Adresse: www.pinterest.com/ffpertlstein


Sachgebiete

EDV

Website

JAHRESBERICHT 2013

15 3

Um auch in Zukunft weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und der

Bevölkerung und dem interessierten Besucher das bestmögliche Service bieten zu

können, wurde die Website mit 01. Dezember 2013 völlig neu umgestaltet und

technisch komplett überarbeitet. Dafür haben wir von unserem Provider einen völlig

neuen Server kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Im Berichtsjahr 2013 wurde

unsere Website 20.547 Mal besucht und durch die Werbeeinschaltung der Firma

Protech Krobath konnte ein kleiner Teil der jährlichen EDV-Betriebskosten

zurückgewonnen werden.

Dräger Homepagewettbewerb

Wir konnten aufgrund des Umfanges, der dargebotenen Informationen und der

weiterführenden Möglichkeiten in diesem Jahr vier von fünf Helme für uns gewinnen.

Da ich persönlich nicht mit einem derartigen Erfolg gerechnet habe, freut es mich umso

mehr.

Der aktuelle Jahresbericht ist ebenfalls seit heute Online einseh- und nachlesbar.

Ein herzliches Dankschön an alle Kameradinnen und Kameraden, die mich in diesem

Jahr immer wieder bei diversen Arbeiten unterstützt haben. Ganz besonders möchte

ich mich bei FM ECKERT Verena, BA für die Erstellung und Neugestaltung diverser

Einladungen, Schriften und Publikationen, sowie bei LMdV STREIT Alexander für die

goßartige Hilfe bedanken.

Ein gesundes, erfolgreiches und ruhiges Jahr 2014!

Gut Heil!

OLMdV ECKERT Andreas

EDV-Beauftragter


16

Jahresbericht 2008

Sachgebiete

Wasserdienst

JAHRESBERICHT 2013

WD-Beauftragter: OLM KNIELY Jochen

In diesem Jahr wurden insgesamt 20 Ausbildungs- bzw. Übungsfahrten mit der Zille

unternommen. Insgesamt wurden für den Bereich Wasserdienst im Berichtsjahr 2013

405 Mannstunden aufgewendet.

Wir veranstalteten Zillenfahrten im Zuge der Ferienpassaktion der Kleinregion Fehring

und je eine Fahrt mit Schülerinnen und Schülern der Vulkanlandschule Auersbach und

dem Kindergarten Pertlstein und nahmen an den Bezirkswasserdienstübungen teil.

OLM KNIELY Jochen absolvierte den Schiffsführer-Grundlehrgang und den

Schiffsführer-Lehrgang an der FWZS in

Lebring. Zudem nahmen zwei Kameraden am

WWLA in Fürstenfeld teil und es wurde ein

technischer Einsatz mit der Zille durchgeführt.

Flurreinigung auf der Raab in Feldbach

Ferienpassaktion

In diesem Jahr wurden wir von der Feuerwehr

Feldbach zur Unterstützung bei der

Flurreinigung mit unserer Zille angefordert.

Dabei lag die Hauptaufgabe der Feuerwehr,

unter Zuhilfenahme der Feuerwehrzillen, in

der Reinigung der Raab, sowie der

Säuberung der Uferbereiche.

Im Zuge der Ferienpassaktion der

Kleinregion Fehring veranstalteten wir

Zillenfahrten mit interessierten Kindern.

WWLA in Fürstenfeld

Am Samstag, dem 31. August 2013, fand

in Fürstenfeld der Bewerb um das

Wasserwehrleistungsabzeichen statt. Zu

meiner großen Freude traten LMdV

STREIT Alexander und FM ZACH

Sebastian zum Bewerb an und stellten sich der schwierigen Aufgabe. Am Ende des

Tages konnten beide Kameraden ihre hart erkämpften Abzeichen in Empfang

nehmen.

Herzliche Gratulation!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei FM ZACH Sebastian und FM

FLITSCH Oliver, sowie bei allen, die mich über‘s Jahr immer wieder unterstützt haben,

bedanken.

Ein gesundes Jahr 2014!

Gut Heil!

OLM KNIELY Jochen

WD-Beauftragter


Sachgebiete

Senioren

Beauftragter: OBIaD KNIELY Johann

Abschnitts-Seniorentreffen

JAHRESBERICHT 2013

17 3

Bereichs-Seniorentreffen

Am Donnerstag, dem 09. Mai 2013, zu Christi Himmelfahrt,

wurde in Unterlamm das Feuerwehrseniorentreffen des

Abschnittes Fehring abgehalten. Abfahrt war um 14.15 Uhr in

Pertlstein. Um 15.00 Uhr war in der Pfarrkirche ein Hochamt mit

Abschnittsfeuerwehrkurat Pfarrer Franz Brei. Nach dem

Gottesdienst hatten wir die Möglichkeit im Kirchturm eine

Ausstellung und die neuen Glocken zu besichtigen. Den

Abschluss bildete ein gemütliches Zusammensitzen im

Gasthaus Lenz-Riegler. Die Teilnehmer unserer Wehr waren

die Kameraden EBM BAJZEK Johann, ELM ZOTTER Franz

sen. und OBIaD KNIELY Johann.

Die Freiwillige Feuerwehr Unterlamm wurde mit

d e r D u r c h f ü h r u n g d e s

Bereichsfeuerwehrseniorentreffens, am 24.

August 2013, beauftragt. Von unserer Wehr

waren die Kameraden EBM BAJZEK Johann,

HFM UNGER Konrad, ELM ZOTTER Franz sen.

und OBIaD KNIELY Johann, samt Gattin, dabei.

Abfahrt war um 12.30 Uhr beim Rüsthaus in

Pertlstein. Nach der Begrüßung durch den

Bereichs-Seniorenbeauftragten E-ABI PEIN

Josef folgten die Ansprachen des Landes-

Seniorenbeauftragten E-OBR PERNER Werner

und Bürgermeister Robert Hammer. In diesen

Ansprachen wurde den Senioren der Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen.

Anschließend gab es eine Nachmittagsjause und ein gemütliches Beisammensein,

sowie die Verlosung der Sachpreise. Zwei dieser Preise konnten wir nach Pertlstein

mitnehmen. Rückankunft in Pertlstein war um 18.45 Uhr.

Allen Kameradinnen und Kameraden ein gutes, gesundes und zufriedenes Jahr

2014.

Gut Heil!

OBIaD KNIELY Johann

Seniorenbeauftragter


18

Jahresbericht 2008

Sachgebiete

Bewerbsgeschehen

JAHRESBERICHT 2013

Zusammengefasst von: LM KNIELY Jan

Nach einer einjährigen Pause ist es uns

wieder gelungen eine FLA-Bewerbsgruppe

auf die Beine zu stellen. Unterstützt wurden

wir dabei von der Freiwilligen Feuerwehr

Mahrensdorf und der Freiwilligen Feuerwehr

Unterlamm. Wir haben von beiden Wehren

je einen Kameraden in unserem Team

a u f g e n o m m e n . N a c h d e n e r s t e n

Kuppeltrainingseinheiten im Jänner war die

Übungszeit eine sehr lange und alle waren

schon auf den ersten Bewerb gespannt.

Bereichsbewerb in Wetzelsdorf (Südoststeiermark)

Der erste Bewerb war der Bereichsbewerb Feldbach in Wetzelsdorf. Ausgetragen

wurde er jedoch am Sportplatz von Jagerberg. Die Bewerbsgruppe

Mahrensdorf/Pertlstein/Unterlamm konnte die Wertungen Bronze und Silber in der

Kategorie „Zusammengesetzte Gruppen” für sich entscheiden. Der Jubel war

grenzenlos. Nach dem sehr erfolgreichen Bewerb konnten FM FLITSCH Oliver, FM

GROSS Michael und FM PETZ Alexander ihre FLA-Abzeichen in Bronze entgegen

nehmen.

Landesbewerb in Stainz (Deutschlandsberg)

Nach den Siegen unserer Bewerbsgruppe

im Bereichsbewerb Feldbach reiste sie mit

hohen Erwartungen nach Stainz zum

L a n d e s b e w e r b . N a c h d e m f r ü h e n

Aufstehen waren die hohen Temperaturen

die große Herausforderung, welche das

Team hervorragend meisterte. Nach einer

weiteren großartigen Leistung konnten die

Kameraden auch das FLA-Abzeichen in

Silber entgegen nehmen.

FLA-Abzeichen in Silber OLM KNIELY Jochen, LM KNIELY Jan, FM

FLITSCH Oliver, FM GROSS Michael, FM PETZ

Alexander und FM ZACH Sebastian

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei HBI ZACH Johann, OBI GROSS

Albert, OLMdV ZACH Manuel und BM GROSS Rudolf, sowie bei OBM GROSS

Johannes von der FF-Mahrensdorf für die Unterstützung bei den Übungen. Nicht zu

vergessen sind die beiden Kameraden, die unsere Gruppe erst perfekt machten, LM

RIEGLER Florian von der FF-Unterlamm und JFM GROSS Martin von der FF-

Mahrensdorf.


Sachgebiete

Bewerbsgeschehen

JAHRESBERICHT 2013

Nach den erfolgreichen FLA-Bewerben haben wir heuer auch wieder eine

schlagkräftige Nassbewerbsgruppe, für die Schaubewerbe in Kapfenstein und

Unterlamm, zusammengestellt.

19 3

Nassbewerb in Kapfenstein

Nach nur drei Übungen ist uns die Überraschung in Kapfenstein gelungen.

Wir haben mit einer Zeit von 42 Sekunden den Nassbewerb von Kapfenstein

mit fünf Sekunden Vorsprung gewonnen. Der Sieg wurde anschließend in

Edersgraben ausgiebig gefeiert.

Nassbewerb in Unterlamm

Der Sieg in Kapfenstein machte Hunger auf mehr. So fuhr unsere Gruppe,

mit dem erklärten Ziel den 1. Platz zu gewinnen, auch nach Unterlamm.

Jedoch reichte es aufgrund technischer Nachteile nur zu Platz 3. Die

Bewerbsgruppe sah aber auch dies als Grund zum Feiern.

Die Nassbewerbsgruppe

BM GROSS Rudolf, OLM ZACH Manuel, OLM KNIELY Jochen,

LM KNIELY Jan, FM GROSS Michael, FM FLITSCH Oliver,

FM OBENAUF Helene, FM PETZ Alexander, FM ZACH Florian,

FM ZACH Patrizia und FM ZACH Sebastian

Auch an dieser Stelle bedanke ich mich bei den Bewerbern, HBI ZACH Johann, OBI

GROSS Albert, OLM ZACH Johannes und bei FM KRACHLER Gerhard für die tolle

Unterstützung.

Der Bewerbsgruppe möchte ich noch eines mit auf den Weg geben ...

Nächstes Jahr Angriff auf Fehring. Auf geht‘s Jungs und Mädels!

Gut Heil!

LM KNIELY Jan

Bewerbsbeauftragter


20

Jahresbericht 2008

Einsätze

Übersicht

JAHRESBERICHT 2013

Das Berichtsjahr 2013 gestaltete sich als sehr ruhig, dennoch galt es 2 Brandeinsätze,

3 Brandsicherheitswachen, 1 Täuschungsalarm und insgesamt 51 technische

Einsätze zu meistern.

Verkehrsunfall

Datum / Uhrzeit: 17. Jänner 2013;

06.46 Uhr

Einsatzort: Schwengentalstraße

Einsatzdauer:

Einsatzkräfte:

1 Stunde

T L F A - 2 0 0 0 u n d

MTF mit 5 Mann

Information: A u f g r u n d d e s

starken Schneefalles und der damit

verbundenen Schneefahrbahn geriet das

Fahrzeug ins Schleudern und kam v o n

d e r S t r a ß e a b . N a c h d e m d i e

Einsatzfläche abgesichert war, wurde der PKW aus dem Straßengraben gezogen und

wieder auf die Fahrbahn gebracht. Am Fahrzeug entstand kein weiterer Schaden,

sodass der Lenker die Fahrt fortsetzen konnte.

Schneeräumung

Datum / Uhrzeit:

Einsatzort:

Einsatzdauer:

Einsatzkräfte:

24. Februar 2013; 10.42 Uhr

Gemeinde Pertlstein

2 Stunden

KLFA mit 5 Mann

Information: Durch den starken Schneefall in kurzer Zeit wurde das Hallendach

großflächig von der Schneemasse befreit und die auf das Dach

einwirkende Last verringert.


Einsätze

Übersicht

Verkehrsunfall mit Personenschaden

JAHRESBERICHT 2013

21 3

Datum / Uhrzeit:

Einsatzort:

Einsatzdauer:

Einsatzkräfte:

Information:

16. Dezember 2012; 19.51 Uhr

Umfahrung Pertlstein

1 Stunde

TLFA-2000, KLFA und MTF mit 14 Mann, sowie SRF Fehring

Der Fahrzeuglenker kam von der Straße ab und stürzte über die

Böschung. Der PKW kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Gemeinsam mit dem Notarztteam konnten wir den Mann aus

seiner misslichen Lage befreien. Anschließend wurde das

Fahrzeug mit dem SRF Fehring geborgen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Datum / Uhrzeit:

Einsatzort:

Einsatzdauer:

Einsatzkräfte:

Information:

09. Mai 2013; 11.20 Uhr

Umfahrung Pertlstein

1 Stunde

TLFA-2000 und KLFA mit 6 Mann

Aus unbekannter Ursache verlor die Fahrzeuglenkerin die

Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und

landete unsanft in der angrenzenden Böschung.


22

Jahresbericht 2008

Statistiken

Einsatzstatistik

JAHRESBERICHT 2013

Im Berichtsjahr 2013 wurden insgesamt 487 Aktivitäten mit 5.480 Stunden freiwillig und

unentgeltlich geleistet. Das ergibt im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 44 Aktivitäten

bzw. 1.046 Stunden. Die unten angeführte Tabelle zeigt eine vereinfachte

Aufschlüsselung der Aktivitäten.

Aktivität Anzahl Mitglieder Mitgliederstunden

Einsätze 57 172 314

Tätigkeiten 297 723 2.549

Jugend 57 268 1.497

Übungen 63 355 857

Bewerbsstatistik 13 27 263

Summe 487 1.545 5.480

Rechenbeispiele

Würde man die Einsatzstunden und sonstige Aufwendungen (ohne Veranstaltungen

und Brandsicherheitswachen) mit einem Stundenlohn von € 20,00 bewerten, so würde

sich daraus die ansehnliche Summe von € 100.500,00 ergeben. Davon entfallen auf

Einsätze € 5.540,00, der Rest von € 94.960,00 entfällt auf Aus- und Weiterbildung,

Übungen, Verwaltung, Finanzielles und andere wichtige Tätigkeiten, um die

Einsatzbereitschaft jederzeit gewährleisten zu können.

Fahrzeuge

Im Berichtsjahr 2013 wurden mit den Fahrzeugen bei 225 Fahrten insgesamt 4.933

Kilometer zurückgelegt. Da die beiden Anhänger über keine Kilometerschreiber

verfügen, kann hier nur ein ungefährer Wert angegeben werden. In etwa wurden mit

beiden Anhänger 569 Kilometer zurückgelegt und mit der Feuerwehrzille wurden 20

Fahrten unternommen.

Fahrzeug Fahrten Kilometer

TLFA-2000 61 494

KLFA 64 967

MTF 100 3.472

Gesamt 225 4.933

3.472 Km

MTF

967 Km

KLFA

494 Km

TLFA


Allfälliges

Veranstaltungen

Ball, am Samstag, dem 01. Februar 2014

JAHRESBERICHT 2013

23 3

Der traditionelle Feuerwehrball findet wieder im Gasthaus Zach statt. Für die

musikalische Umrahmung sorgt die Gruppe „Duo Happy Sound”.

120-Jahr-Feier FF-Pertlstein mit TLFA-2000 Segnung

1894 gründeten mutige Männer die Freiwillige Feuerwehr Pertlstein und am 17. Mai

2014 feiern wir unser 120-jähriges Gründungsjubiläum. Gleichzeitig wird unser

neues Einsatzfahrzeug (TLFA-2000) offiziell in Dienst gestellt. Musik: Die Jungen

Paldauer.

Feuerwehrausschuss 2014

Im vergangenen Jahr wurden vier Ausschusssitzungen abgehalten. Der

Feuerwehrausschuss setzte sich im letzten Jahr aus den nachfolgenden 14

Kameraden zusammen.

Dgrd. Name Dgrd. Name

HBI ZACH Johann HLM ZACH Johannes

OBI GROSS Albert OLMdV ECKERT Andreas

OBIaD KNIELY Johann OLMdV ZACH Manuel

OBM ZACH Franz OLM KNIELY Jochen

BMdV JANSEL Josef LM KNIELY Jan

BM GROSS Rudolf LMdV STREIT Alexander

HLMdS VEIT Thomas LMdF GLANZ Roman

Diensteinteilung 2014

Auch im nächsten Jahr werden wieder pro Monat zwei Dienstführende eingeteilt, die für

den gesamten Dienstbetrieb (Sirenenprobe - jeweils am 1. Samstag im Monat, Funkund

Atemschutzübungen, allgemeine Übungen, sowie Besuch von Bällen und Festen)

verantwortlich sind.

Gleichzeitig kann man sich bei den Dienstführenden für eine Veranstaltung anmelden,

wenn man mit dem MTF (Bus) mitfahren möchte.

Die jeweils aktuelle Diensteinteilung ist im Schaukasten ausgehängt.


24

Jahresbericht 2008

Allfälliges

Sonstiges

Telefon / Internet / E-Mail

JAHRESBERICHT 2013

Feuerwehr Pertlstein

Telefon 03155 40004

E-Mail office@feuerwehr-pertlstein.at

kdo.053@bfvfb.steiermark.at

Website

www.feuerwehr-pertlstein.at

HBI ZACH Johann Telefon 0664 79 08 470

und Pölz Gabi Telefon 0664 40 18 630

OBI GROSS Albert Telefon 0664 52 25 235

Notrufnummern

Euro Notruf 112 Ärztenotdienst 141

Feuerwehr 122 Bergrettung 140

Polizei 133 Landeswarnzentrale 877-77

Rettung 144 Vergiftungszentrale 01 40 64 343

Information Notruf

WO

WAS

WIE

WER

ist etwas geschehen?

ist geschehen?

groß ist das Ausmaß?

meldet?

Wir hoffen euch einen Überblick über das Feuerwehrgeschehen im Jahr 2013

verschafft zu haben. Gleichzeitig möchten wir uns für die geleistete Arbeit bedanken

und um weitere gute Zusammenarbeit im kommenden Jahr 2014 bitten.

Ein erfolgreiches, glückliches und gesundes neues Kalenderjahr 2014!

Wünschen Euch

OLMdV ECKERT Andreas

Verfasser des Jahresberichtes

HBI ZACH Johann

Der Kommandant


Nachwort von

OLMdV ECKERT Andreas

JAHRESBERICHT 2013

Wie ihr dem diesjährigen Jahresbericht entnehmen könnt, war das Berichtsjahr 2013

ein überaus arbeitsintensives Jahr, mit sehr vielen Neuigkeiten, Veranstaltungen,

Übungen, Schulungen und einer sehr großen Anzahl erfolgreich bestrittener Bewerbe.

25 3

Im Berichtsjahr 2013 dominierten ganz klar die Bewerbe und die damit

einhergegangen Erfolge. Berichte im Internet, Fernsehen und in den Printmedien

verdeutlichten dies über das Jahr hinweg. Die Erfolge der Bewerbsgruppen sprechen

eine eindeutige Sprache und für sich. Ich gratuliere allen Kameradinnen und

Kameraden herzlich zu den tollen Ergebnissen.

Ein weiterer großer Arbeitsblock war mit der Finalisierung des Ankaufes unseres neuen

TLFA-2000 verbunden. Viele Stunden wurden für die dafür zwingend notwendige

Bürokratie, dem Studieren und Korrigieren von Bauplänen und der ständigen

Korrespondenz mit der Aufbaufirma verwendet. Wir können uns schon auf die Ankunft

unseres neuen Einsatzfahrzeuges Anfang 2014 freuen.

Wie auch in den Jahren zuvor, haben die Beauftragten ihre Berichte selbst verfasst und

mir mittels E-Mail oder handschriftlich zukommen lassen. Danke an die Beauftragten

für ihre großartige Mithilfe und Arbeit.

Ebenso sind seit einigen Tagen der Jahresbericht 2013, Termine, Veranstaltungen,

Nützliches und Hilfreiches, sowie weiterführende Berichte im Internet Online einsehbar

und nachlesbar.

www.feuerwehr-pertlstein.at

www.facebook.com/ffpertlstein (Infos und Berichte)

www.flickr.com/ffpertlstein (Fotos)

www.pinterest.com/ffpertlstein (Fotos)

Obwohl die Bemühungen groß sind, den Jahresbericht so fehlerfrei als möglich zu

gestalten, kann es dennoch passiert sein, dass sich der Fehlerteufel eingeschlichen

hat. Vor Fehlern ist keiner gefeit.

Dank sei an dieser Stelle HBI ZACH Johann, HLMdS VEIT Thomas, OLMdV ZACH

Manuel und FM ECKERT Verena, BA gesagt, die maßgeblich an den Korrekturen und

der Herausgabe beteiligt waren. Im Besonderen gilt mein Dank auch an LMdV STREIT

Alexander für die tatkräftige Mithilfe bei der Korrektur des Jahresberichtes, der

Unterstützung in diversen EDV-Tätigkeiten, sowie der Erstellung der Beamer-

Vorführung und des Jahresrückblickes.

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß bei der Durchsicht des Jahresberichtes 2013!

Abschließend wünsche ich euch allen ein gesundes und erfolgreiches

Kalenderjahr 2014!

Gut Heil!

OLMdV ECKERT Andreas

Verfasser des Jahresberichtes

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine