Antrag zum 3. Stern - Meinerzhagen

meinerzhagen.de

Antrag zum 3. Stern - Meinerzhagen

3. Qualifizierungsprozess

Das Regionale-Projekt „Oben an der Volme“ hat am 15.12.2010 in dem regionalen Qualifizierungsprozess

den 2. Stern erhalten.

Die inhaltliche Klammer für die gemeinsame und nachhaltige Entwicklung der Region,

das „Regionale Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept Oben an der Volme“,

wurde von den Kommunen Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle Mitte Februar

2011 in zwei interkommunalen Sonderratssitzungen beschlossen. Es ist die Leitlinie

für das zukünftige gemeinsame Agieren.

Auf dieser Grundlage wurden für die vier Stadt-/Gemeindezentren (in Kierspe für den

Stadtteil Bahnhof) integrierte Handlungskonzepte erstellt. Diese berücksichtigen die Zielsetzungen

des RIEHK und der Regionale 2013. Sie konkretisieren die Maßnahmen mit

besonderer regionaler Bedeutung und verknüpfen sie mit örtlich wichtigen (Teil-)Projekten

und führen unterschiedliche Projektträger und Förderprogramme zusammen.

Aus diesem Anspruch heraus ergab sich ein großes Spektrum an Handlungserfordernissen.

Viele Maßnahmen - materielle und immaterielle, öffentliche und private - werden

helfen, die angestrebte regionale nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Die gemeinsame

Plattform wird große Breitenwirkung und einen deutlichen Mehrwert (gegenüber isolierten

Einzelmaßnahmen) entfalten.

Die Konzepte sind in mittelfristige Maßnahmen- und Förderprogramme eingeflossen.

Diese definieren die Maßnahmen, Kosten, Träger der Maßnahmen, Förderprogramme,

zeitlichen Realisierungsrahmen und Prioritäten. Die Maßnahmen und insbesondere ihre

Prioritäten wurden innerhalb der Region abgestimmt. Die integrierten Handlungskonzepte

und die hieraus abgeleiteten mittelfristigen Maßnahmen- und Förderprogramme wurden

im Dezember 2011 von den Räten der vier Kommunen im Grundsatz beschlossen.

Bestandteile dieser Beschlüsse sind die Maßnahmengebiete zur Städtebauförderung, die

Zustimmung zur Antragstellung und die Bereitschaft, die notwendigen Finanzmittel in die

kommunalen Haushalte einzustellen.

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine