KUNST-ORT NAUMBURG

greystyle

Ausstellung mit Gemälden der Düsseldorfer Malerschule und Studien-Zeichnungen von Eduard Bendemann zum Monumentalgemälde „Der Tod Abels“ von 1864 im Naumburger Schwurgericht

Mit einer Dokumentation zur Geschichte und Visionen für die Zukunft

Blick in den Schwurgerichtssaal

nach Süden (Raum 7)

Rundgang

Schwurgericht Naumburg

7

Das repräsentative Obergeschoss bildet mit seinen

sieben Räumen die Ausstellungsfläche. In der Säulen-

Galerie geben Zeichnungen mit Studien zum „Tod

Abels“ von Eduard Bendemann Einblick in den Entstehungsprozess

des Monumentalgemäldes.

Die folgenden Räume präsentieren die Gattungsvielfalt

der Düsseldorfer Malerschule, die Bendemann

entscheidend mitprägte.

1

5 6

3

Raum 1: Eduard Bendemanns Studienskizzen und

Vorzeichnungen zum „Tod Abels“

2

4

Raum 2: Genremalerei als Gegenbilder zur Monumental-Historie,

Spiegel von Ironie und Humor

Raum 3: Die Geschichte der Düsseldorfer Kunstakademie

vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Raum 4: Stilllebenmalerei als Reminiszenz an die Alten

Niederländer und Suche nach der perfekten Täuschung

Raum 5 und 6: Landschaftsmalerei als Auseinandersetzung

mit der französischen Moderne und Zeugnis

gesteigerter Naturbeobachtung ab der Mitte des 19.

Jahrhunderts

Raum 7: Lebensbilder, Bildnismalerei und Allegorien

als Bilder vom Menschen und Spiegel der bürgerlichen

Gesellschaft

8 |