Helvar News 1 / 2011 Helvar News 1 / 2011

helvar.com

Helvar News 1 / 2011 Helvar News 1 / 2011

Helvar News

H e l v a r N e w s 1 / 2 0 1 1


1 / 2 0 1 1

Inhalt

3

4-8

9-11

12-13

14-17

18-19

20

21-23

24

EDITOR

LAYOUT

ÖKOLOGISCHES WACHSTUM

Vorwort von Asko Kallonen

EIN „GOLD“-GEBÄUDE FÜR

DIE NEUEN FIRMENRÄUME

VON FIERA MILANO

Text: Gaia Damiani /

Damiani Communications

NEUE BELEUCHTUNGS-

KONZEPTE – LEDS WERDEN

IMMER BELIEBTER

Text: Juhana Päivärinta

WIR HABEN ES GESCHAFFT!

Text: John Houston /

Wildwood Public Relations

DIE EUROPÄISCHE

CHEMIKALIENAGENTUR

ARBEITET IN BENUTZER-

FREUNDLICHEM LICHT

Text: Juhana Päivärinta

WENN NACHTS DIE FILIALE

ERWACHT

Text: Sigi Riedelbauch /

Public Touch

STÄRKUNG CHINESISCHER

PARTNERSCHAFTEN

AKTUELLES ÜBER

PRODUKTE

DIE RÜCKSEITE:

KONTAKT

Ritva Lakkonen / Helvar

ritva.lakkonen@helvar.com

Harriet Harsto / Helvar

F o t o Vo r d e r s e i t e : D e s i g n M u s e u m , H e l s i n k i F i n l a n d ,

J o h a n S t e n b e r g / H e l v a r

F o t o I n h a l t s e i t e : A h m a d F. Ya h y a / D r e a m s t i m e . c o m

F o t o R ü c k s e i t e : R u d c h e n k o / D r e a m s t i m e . c o m


ÖKOLOGISCHES WACHSTUM

In diesem Jahr feiert Helvar seinen 90. Geburtstag. Helvar ist seit seiner

Gründung 1921 ein Unternehmen im Familienbesitz und konzentrierte

sich anfangs auf die Radio- und später auf die Fernsehproduktion.

Ende der 1940er Jahre begann Helvar mit der Produktion von

Vorschaltgeräten für Leuchtstofflampen, die binnen kurzer Zeit die

Beleuchtung in Büros und Fabriken revolutionieren sollten. Seitdem

konnte das Unternehmen seine marktführende Position als Entwickler

innovativer Beleuchtungslösungen immer mehr stärken.

Heute sieht sich die Lichtbranche mit ganz neuen technischen

Gegebenheiten konfrontiert. Leuchtenhersteller und deren Partnerunternehmen

müssen neue Technologien schneller als je zuvor einführen.

Der zunehmende Bedarf an energiesparenden Leuchten öffnet dabei die

Tore zu Innovation und neuen Geschäftsmöglichkeiten. Helvar steht fest

an der Speerspitze dieses Wandels.

Neue energieeffiziente Produkte und Systeme werden den Weg hin zu

bisher unerschlossenen Wachstumsmöglichkeiten ebnen – für alle in der

Beleuchtungsbranche. Gebäudeeigentümer setzen hohe Standards für

die Energieeffizienz in neuen Gebäuden und bei Renovierungsprojekten.

Insbesondere Leuchtenhersteller sind unterdessen zunehmend an

Lichtsteuersystemen und LED-Komponenten interessiert.

In den kommenden Jahren wird es eine zunehmende Anzahl neuer

LED-Beleuchtungsanwendungen geben. Die Anzahl der Hersteller von

LED-Beleuchtungslösungen wird ebenfalls wachsen, auch wenn es

noch einige Zeit dauern wird, bevor LED-Technologie bei allgemeinen

Beleuchtungsanwendungen

breite Verwendung findet.

Helvar bietet eine umfassende und

konkurrenzfähige Produktpalette,

die bei allen Anwendungen

eine maximale Energieeffizienz

ohne Abstriche an der Qualität

ermöglicht. Dies ist die Basis für

ökologisches Wachstum in der

Beleuchtungsbranche.

Asko Kallonen

Geschäftsführer


EIN „GOLD“-GEBÄUDE FÜR DIE NEUEN

FIRMENRÄUME VON FIERA MILANO

Text: Gaia Damiani / Damiani Communications

Fotos: Alberto Lavit

In der Nähe des Osteingangs des Fiera-Milano-Rho-Ausstellungsgeländes

beherbergt jetzt ein neues, von den Architekten Alfonso Femìa und Gianluca

Peluffo von 5+1AA zusammen mit Jean Baptiste Pietri entworfenes Gebäude die

Verwaltung des Unternehmens Fiera Milano S.p.A.

Modernität, architektonische Identität, Innovation und Nachhaltigkeit waren die zentralen

Themen des internationalen Wettbewerbs, der vom 5+1AA-Projekt gewonnen wurde.

Das Ergebnis ist ein wirklich einzigartiges Gebäude mit einer starken architektonischen

Identität. Seine längliche, schlanke, aber dennoch solide wirkende Struktur, die

goldschimmernde Außenhülle und das kontinuierliche Changieren aller seiner

Oberflächen machen es zu einem Symbol für Wohlstand, Dynamik und Modernität.

Seine Modernität spiegelt sich auch in der großen Sorgfalt wider, die auf Technologie

und Innovation verwandt wurde, um Umweltfreundlichkeit und Komfort für die Benutzer

des Gebäudes zu maximieren.Das Gebäude hat Energieklasse A dank den sorgfältigen

Passivhausspezifikationen und der Verwendung von erneuerbaren Energiequellen und

Energiesparkonzepten.Licht ist definitiv eine der Komponenten, die zu diesem Ergebnis

beitragen, sowie ein wichtiges ästhetisches Element dieses Projekts.

Die Architekten Femia und Peluffo behandeln Licht wie alle anderen Baumaterialien: es

muss geschickt und vielseitig, originell, aber auch bedürfnisorientiert eingesetzt werden.

Auch hier konnten durch die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Unternehmen

wie Norlight und Helvar trotz enger Termine optimale Lösungen entwickelt werden.

VON DER MORGEN- BIS ZUR ABENDDÄMMERUNG

Das Gebäude steht in einem sehr urbanisierten Gebiet und bleibt zunächst den

Augen des Betrachters, der sich dem Ausstellungsgelände nähert, verborgen.

Allerdings ermöglicht das neue, zum großen Teil hochgebaute Straßensystem es dem

herannahenden Besucher bald, die urbanen Wahrzeichen mit einem Blick zu erfassen,

die die Form und die Ökonomie dieses Bereichs umgestaltet haben. Der Begriff des

Raums hat die beiden Architekten von Anfang an beeinflusst, seitdem ihnen klar wurde,

dass das neue Gebäude von der Morgen- bis zur Abenddämmerung vom Sonnenlicht

profitiert. Die Spiegelung des Sonnenlichts durch die Goldfassade ist wandelbar und

schillernd. Nachts erlauben die durchsichtigen Glasfenster eine völlig unterschiedliche

Sicht des Gebäudes und seines Innenlebens.

Das Projekt umfasst einige Aspekte, die den Architekten von 5+1AA sehr am Herzen

liegen, wie die Interaktion zwischen natürlichem und künstlichem Licht, der Wandel

zwischen Tag und Nacht, die Beziehung zwischen innen und außen, die Interaktion

mit dem urbanen Kontext und eine fast kindliche Schönheit auf der Basis von

Magie und Überraschung. Licht wird auf eine sehr spezielle Weise verwendet: als

Kompositionselement und als Funktionselement. Licht kann die architektonischen

Optionen unterstreichen, als grafisches Element wirken, eine Atmosphäre erzeugen

oder eine schiere Poesie von Formen erschaffen. Daher legen die Architekten Femia

und Peluffo auch Wert darauf, die Beleuchtung selbst zu entwerfen: auf diese Weise

stellen sie sicher, dass sie perfekt in das Architekturkonzept jedes speziellen Gebäudes

hineinpasst. Die Architekten setzen Licht originell ein und verwandeln diese technischen

Geräte damit in äußerst wirksame Dekorationselemente.

4 News • 1 / 2011


Seine längliche, schlanke,

aber dennoch solide wirkende

Struktur, die goldschimmernde

Außenhülle

und das kontinuierliche

Changieren aller seiner

Oberflächen machen

es zu einem Symbol für

Wohlstand, Dynamik und

Modernität.

1 / 2011News 5


Ein effizientes Beleuchtungssystem ist das Ergebnis einer

sorgfältigen Bewertung aller Änderungen, die in den

Zielräumlichkeiten auftreten können, und aller Wartungsaspekte.

Die Auswahl von Vorschaltgeräten und Leuchten sollte

den Kriterien von Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit

folgen. Diese Flexibilität wird durch ein hochentwickeltes

Lichtsteuersystem erhöht. Alle Leuchten sind durch ein

Bussystem auf der Basis des DALI-Protokolls miteinander

verbunden und werden durch mehrere Helvar-DIGIDIM-Router

gesteuert, die sich auf allen Stockwerken befinden. Dies

ermöglicht die unabhängige Steuerung aller Komponenten.

Falls die Bedingungen sich ändern, muss das System

lediglich neu programmiert werden. Das DIGIDIM-System

ermöglicht die Einrichtung eines vielseitigen und skalierbaren

Beleuchtungssystems. In Kombination mit anderen DIGIDIM-

Geräten (wie Relaismodule, Tasterschnittstellen, Multisensoren

und elektronischen Vorschaltgeräten) ermöglicht es erhebliche

Energieeinsparungen.

Licht kann die architektonischen Optionen

unterstreichen, als grafisches Element

wirken, eine Atmosphäre erzeugen oder

eine schiere Poesie von Formen erschaffen.

Daher legen die Architekten Femia und

Peluffo auch Wert darauf, die Beleuchtung

selbst zu entwerfen.

6 News • 1 / 2011


1 / 2011News 7


Jedes Stockwerk verfügt über zwei oder drei

Router je nach Anzahl installierter Leuchten (jeder

Router steuert bis zu 64 DALI-Teilnehmer). Alle

Router kommunizieren miteinander und mit dem

Zentralsystem. Dank Helvars Systemen können Sie

Technologien verschiedener Hersteller integrieren

und dadurch komplexe, aber leicht handhabbare

technische Architekturen entwickeln.

Die Spezifikationen der Ausschreibung forderten sehr

deutlich hohe Energieeinsparungen für das Gebäude,

sodass alle Anforderungen von Energieklasse A

erfüllt sind. Das leistungsstarke, energieeffiziente

Beleuchtungssystem ist das Ergebnis einer

sorgfältigen Auswahl von Leuchten, Komponenten

und Lichtsteuersystemen. Alle Leuchten einschließlich

derer, die lediglich dekorativen Zwecken dienen, haben

Leuchtstofflampen. In Büros installierte Leuchten – die

zahlreicher sind und stärker benutzt werden – sind mit

digitalen elektronischen EL-iDim-Vorschaltgeräten

von Helvar ausgestattet und in ein Lichtsteuersystem

mit Sensoren und Bediengeräten integriert.

Alle Büros verfügen über ein doppeltes Steuersystem;

Sensoren passen die Beleuchtung automatisch auf

der Basis des verfügbaren natürlichen Lichts an,

aber es kann ebenfalls eine manuelle Einstellung

vorgenommen werden. In jedem Büro brauchen Sie

Ihren Firmenausweis, um das Licht anzuschalten,

daher brennt Licht nur in Büros, in denen Mitarbeiter

arbeiten. Das System ist auch so konstruiert, dass

es für zukünftige Erweiterungen skalierbar ist.

Energieverbrauch und Verwaltungskosten können

durch die TouchStudio- Visualisierungssoftware von

Helvar weiter verringert werden, die eine problemlose

Überwachung und Verwaltung jedes einzelnen

Abschnitts des Gebäudes ermöglicht.

TECHNISCHE PROJEKTDETAILS

2100 x EL-iDim DALI Vorschaltgeräte

2000 x EL-s Vorschaltgeräte

29 x DIGIDIM-Router 910

223 x DIGIDIM-Multisensor 312

29 x DIGIDIM-Relais-Einheit 498

Gesamtfläche: 25,730 m 2

Höhe: 54 m

Stockwerke: 13

Lichtdesign und Beleuchtungskörper: Norlight

8 News • 1 / 2011


NEUE BELEUCHTUNGSKONZEPTE –

LEDS WERDEN IMMER BELIEBTER

Text: Juhana Päivärinta

Fotos: Kirill Volkov (Seite 9) &

Johan Stenberg / Helvar

Die Universität von Aalto ist die zweitgrößte Universität

in Finnland und hat mehr als 4.500 Mitarbeiter,

darunter 300 Professoren. Die Universität hat 20.000

Studenten und das Budget für 2011 beläuft sich auf

400 Millionen Euro.

Die Universität Aalto wurde 2010 gegründet, als die

School of Economics, die School of Arts and Design

und die Schools of Technology zu einer Universität

zusammengefasst wurden. Die School of Science and

Technology wurde in vier Bereiche aufgespalten – School

of Engineering, School of Chemical Technology, School of

Science und School of Electrical Engineering.

„Es gibt jetzt sechs Bereiche gleicher Größe in der

Universität. Dies ist im Hinblick auf die Beleuchtung

sinnvoll. Es ist wichtig für die Beleuchtungsbranche, dass

Konstruktion und Marketing mit technischer Kompetenz

kombiniert werden“, so Liisa Halonen, Vorsitzende des

Instituts für Beleuchtung an der Universität Aalto.

„Das Institut für Beleuchtung arbeitet derzeit an einem

Kooperationsprojekt mit, das das interdisziplinäre Knowhow

an der Universität Aalto nutzt. Die Stadt Helsinki und

viele Unternehmen wie Helvar nehmen an dem Projekt

teil. In ihm werden neue Lösungen für die Park- und

Straßenbeleuchtung erarbeitet.“

„Energiesparüberlegungen sind sehr wichtig und das

Institut für Beleuchtung der Universität Aalto kennt sich bei

diesem Thema bestens aus. Die Beleuchtung verbraucht

20 % des Stroms und erzeugt 7 % des CO2-Emissionen

weltweit. Wir versuchen, verschiedene Arten von

energieeffizienten Lösungen zu finden. Unsere gesamte

Recherche konzentriert sich auf die Energieeffizienz“, so

Halonen. „Leuchtstofflampen werden allmählich durch

LED-Lampen ersetzt. Anfangs war die Qualität schlecht

und die Lampen waren nicht sicher. Jetzt sind gute

LED-Lampen von namhaften Anbietern verfügbar.“

„Die Vorteile der LEDs rücken jetzt ins Blickfeld. Neue

LED-Anwendungen werden auf dem Markt eingeführt –

nicht unbedingt für die vorhandenen Leuchten, sondern

vor allem für neue. Ein integrierter Deckenstrahler kann jetzt

problemlos mit LEDs implementiert werden. LEDs zum

Ersetzen von Leuchtstofflampen sind bereits verfügbar

und bieten günstigere Verbrauchswerte. In LEDs ist das

gesamte Licht nach unten gerichtet.“

„Es werden derzeit neue Verfahren für die Bürobeleuchtung

entwickelt. Der Vorteil von LEDs ist die Wandlungsfähigkeit

ihrer Farben. Beispielsweise kann morgens ein sanfteres

Licht und nachmittags ein blaueres, helleres Licht

verwendet werden. LEDs sind einstellbar und haben

eine längere Lebensdauer. Sie wurden zuerst bei der

Innenbeleuchtung verwendet. Jetzt kommen sie auch

als Verkehrs- und Warnlichter zum Einsatz. LEDs werden

bald überall zu finden sein“, so Halonen.

EU-FORSCHUNGSPROJEKT

„Wir haben ein EU–Forschungsprojekt gestartet, dass

sich mit der Beleuchtung von Privaträumen in Ungarn,

mit kommerzieller Beleuchtung in Deutschland und mit

Bürobeleuchtung in Finnland befasst. Die Studie ist ist

anwenderbasiert. 180 Personen nehmen in Finnland

an den Tests teil. Im Projekt werden die verschiedenen

Farben des Lichts untersucht. Die Menschen müssen die

Farben des Lichts auswerten, indem sie die geeignetste

Farbe auswählen und die Wirkungen auf sich erläutern.

Dies sind einige der Hauptpunkte der Untersuchung.“

1 / 2011News 9


„Alle sechs Monate wird eine neue LED-Generation

eingeführt, wir haben also eine sehr schnelle Entwicklung.

Kleine Lichtquellen, Chips, sind 5 Millimeter lang. Sie

werden zur Erstellung eines Moduls verwendet, das dann

in eine Leuchte eingebaut wird. LEDs benötigen stets

eine Leuchte und Kühlung. Aber wie kann die Kühlung für

die LEDs organisiert werden und wie können Probleme

mit den optischen Komponenten gelöst werden? Wie

kann das Licht richtig ausgerichtet werden?“ „Einige der

Probleme hängen mit den Treibern und ihrer Haltbarkeit

zusammen. Die Haltbarkeit der Komponenten bestimmt

die Lebensdauer der Leuchten, z. B. 100.000 Stunden“,

erläutert Halonen.

NOCH KEINE STANDARDS FÜR

LEDS

„Derzeit gibt es noch keine Standards für LEDs. Wir

wissen nicht, wie die Haltbarkeit verschiedener LED-

Komponenten gemessen werden soll. Ein Standardmodul,

das in Leuchten implementiert werden kann, wäre für

die Hersteller von Leuchten nützlich. Nachdem das Feld

sich stärker stabilisiert hat, bekommen wir möglicherweise

auch die erforderlichen Standards.“

„Der Konstrukteur muss die Stärken und Schwächen

von LEDs verstehen und auf dieser Basis den geeigneten

Ort für jede LED festlegen. Licht muss dort bereitgestellt

werden, wo es benötigt wird. Derzeit wissen wir nicht, unter

welchen Bedingungen LED-Eigenschaften gemessen

wurden. Zuverlässige Informationen sind wichtig und zur

Zeit müssen Hersteller und Konstrukteure von Leuchten

diese Daten selbst zusammentragen“, bemerkt Halonen.

„Die Herausforderung für den Leuchtenhersteller liegt

darin, den Typ von Leuchte festzulegen, für den Module

anstelle der Chips verwendet werden können. Die

optischen Komponenten sind jetzt oben auf dem Chip

befestigt oder es wird Licht zum Reflektor geleitet. An der

Universität Aalto wird gerade eine Dissertation über die

Technologie zum Leiten des LED-Lichts geschrieben.“

Das Institut für Beleuchtung an der Universität Aalto hat im

Zusammenhang mit dem EkoValo-Projekt einen Lampenleitfaden

für Verbraucher erarbeitet. Beim Erstellen des

Leitfadens zum Ersetzen von Glühlampen wurden Tests

und Messungen ausgeführt, um die Qualität der derzeit

im Handel befindlichen Ersatzlampen sowie die Auswirkungen

des Wechsels auf die Umwelt zu überprüfen.

„Eines unserer Projekte untersucht, wie die Beleuchtung

bei der Renovierung von Gebäuden mit LEDs energieeffizient

erneuert werden kann. Die Möglichkeiten der

Umwandlung von Leuchten für den Einsatz mit LEDs

müssen untersucht werden. Die ausgewählten Lösungen

hängen sehr stark vom zu renovierenden Objekt ab.“

Das Cape East ist ein Wellnesshotel, das sich im

Norden von Schweden befindet. Hier variiert das

Tageslicht in Abhängigkeit der 4 Jahreszeiten sehr. Die

Beleuchtung wurde mit LED-leuchten realisiert. Mit

der Helvar Lichtsteuerung ist es einfach verschiedene

Beleuchtungszenen von der Konferenz- bis zur

Allgemeinbeleuchtung zu realisieren.

10 News • 1 / 2011


„LEDs sind Bestandteil fast aller unserer Forschungsprojekte.

Wenn Energieeffizienz, Umweltfreundlichkeit

oder Solarpanels untersucht werden, sind LEDs immer

Bestandteil der Untersuchung. In der Tietotie-Straße

in Otaniemi, Espoo, Finnland, werden derzeit Leuchten

von vier verschiedenen Herstellern getestet. Es

wurden Benutzererfahrungen zusammengetragen

und Beleuchtungstests ausgeführt. Außerdem wurden

Untersuchungen über Fußgängersignale gemacht und

diesbezügliche Erfahrungen von Benutzern zusammengetragen.

Auf der Basis dieser Informationen können

die Hersteller neue Arten von Lampen und Leuchten

entwickeln“, bemerkt Halonen.

ENERGIEEFFIZIENZ

„Glühlampen sind für die Beleuchtung in den sich

entwickelnden Ländern nicht geeignet. Schulungsmaßnahmen

für die Energieeffizienz werden jetzt in China

und Nepal untersucht. Taiwan, Vietnam, Deutschland

und Finnland sind ebenfalls an diesem Projekt beteiligt.

Das Projekt befasst sich mit der Ausbildung in diesem

Bereich.“ „Es gibt kein Stromnetz in Nepal. Wie kann

Licht erzeugt werden? Durch Kombination von Solarzellen

und LEDs.“

„Die Beleuchtung von Gewächshäusern und die

Energieeffizienz sind wichtige Forschungsbereiche.

Wie kann Licht Pflanzen effizienter zugeführt werden?

Welche Art von Licht benötigen Pflanzen? Kann das

Licht ausgeschaltet werden? Sollte gebündeltes Licht

auf Pflanzen geleitet werden? Rotes Licht hilft z. B. den

Wurzeln der Pflanzen zu wachsen“, meint Halonen.

PROFESSOR LIISA HALONEN

Professor Liisa Halonen, D.Sc. (Tech.), ist Vorsitzende

des Instituts für Beleuchtung an der Universität

Aalto, das für die Ausbildung und Forschung

im Zusammenhang mit Beleuchtungstechnologie

verantwortlich ist. Unter der Leitung von Professor

Halonen hat sich das Labor für Beleuchtungstechnologie

zu einem der weltweit führenden und

wichtigsten Labors in diesem Bereich entwickelt. Es

beschäftigt 23 Mitarbeiter und arbeitet mit finnischen

und internationalen Unternehmen und anderen

Akteuren in diesem Bereich zusammen.

Halonen hat verschiedene nationale und internationale

Forschungsprojekte geleitet. Sie war u. a. für

die operative Implementierung des Projekts „Efficient

Electric Lighting for Buildings“ (Energieeffiziente

elektrische Beleuchtung für Gebäude) der IEA (International

Energy Agency) verantwortlich.

Das von Professor Halonen geleitete Labor investiert

massiv in Forschung und Entwicklung im Bereich

von LED-Leuchten. Die Anwendung energieeffizienter

LED-Beleuchtungssysteme für sich entwickelnde

Länder hat weltweit große Aufmerksamkeit

erregt. Das Labor koordiniert die Asia-Link-Projekte

der EU und nimmt an ihnen teil. Halonen ist Mitglied

des Komitees der finnischen Gesellschaft für

Beleuchtungstechnik (IES) und vertritt Finnland bei

der CIE (International Commission on Illumination).

Sie arbeitet auch in verschiedenen CIE-Komitees

mit und ist Vorsitzende des CIE-Komittees TC 1-58

(Visual Performance in the Mesopic Range). Professor

Halonen ist die Autorin von mehr als 200 wissenschaftlichen

Veröffentlichungen.

ÜBERGANG UND KÜNFTIGE ENT-

WICKLUNG

„Wir untersuchen die Lebensdauer von Leuchten

sowie elektrische und technische Eigenschaften von

Beleuchtungen. Ich sehe keine großen Entwicklungen

bei Leuchtstofflampen. Hochdrucklampen können sich

noch bis zu einem bestimmten Grad weiterentwickeln,

die Entwicklung von LEDs ist jedoch extrem schnell.

Ich sehe auch keine große Entwicklung bei anderen

Lampen. Die Lichtsteuerung wird immer wichtiger“,

führt Halonen aus.

„Mit Lichtsteuerungen können LEDs auf verschiedene

Arten gesteuert werden. Neben der Intensität kann

auch die Lichtfarbe angepasst werden. Lichtsteuerungen

werden immer vielseitiger und im privaten und

geschäftlichen Bereich immer verbreiteter.“ „LEDs

werden Leuchtstofflampen ersetzen. Energiesparlampen

sind nur eine Übergangsphase und die Verbraucher

haben schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht.

Der Hype im Zusammenhang mit LEDs war am Anfang

sehr groß.“

„Lichtsteuerungen bringen zur richtigen Zeit Licht an

den richtigen Ort. Gleichzeitig ist Qualität sehr wichtig.

Lichtsteuerungen bieten niedrigere Kosten und mehr

Komfort“, meint Halonen abschließend.

1 / 2011News 11


WIR HABEN ES GESCHAFFT!

Text: John Houston /

Wildwood Public Relations

Fotos: Nike

Nike hat vor kurzem nach einer umfassenden

Neuentwicklung seinen Niketown-Flagship-Laden

am Oxford Circus in London eröffnet. Im gesamten

Laden (angeblich dem weltweit größten Nike-Laden)

wurden Helvar-Lichtsteuerungen verwendet, um eine

kreative und inspirierende Einkaufsumgebung zu

schaffen.

Niketown verfügt über ca. 3900 Quadratmeter auf über

vier Stockwerken und bietet ein großes Spektrum von

Angeboten und Möglichkeiten. Die Neukonzeption

gehört zu einer Reihe geplanter neuer Ladeneröffnungen

in ganz Großbritannien, mit denen ein optimales

Einkaufserlebnis für die zentralen Produktkategorien des

Unternehmens ermöglicht werden soll.

Mit der Neukonzeption seines Niketown-Ladens wollte

der Sportartikelhersteller nicht nur eine Präsentationsfläche

für seine Produkte anbieten. Die Aufgabe für die

Beraterfirmen EEP und BDP, den Lichtdesigner, war

es, eine Umgebung zu schaffen, mit der das gesamte

Spektrum von Sportbekleidung und -schuhen vor einem

Hintergrund dargestellt wird, der zu den Nike-Markenbotschaftern

passt, die zu den profiliertesten Athleten

der Welt zählen. Das Lichtdesign war für die Bereitstellung

dieser Atmosphäre zentral und EEP und BDP

wandten sich auf der Suche nach einem umfassenden

Steuersystem an Helvar.

Matt Thomas von Helvar erläutert: „Natürlich wollte Nike

ein hoch wirksames System, aber da der Laden über

mehrere Stockwerke geht, war eine einfache Bedienung

und Wartung ein zentraler Punkt beim Übergang

zwischen den Beleuchtungsszenarien. Neben den

Verkaufsbereichen, für die eine Dekorationsbeleuchtung

erforderlich ist, umfasst der Laden eine Servicezone, wo

Kunden eine individuelle Beratung gegeben wird: ihre

sportlichen Aktivitäten können gefilmt werden, damit

ihnen genau die richtigen Produkte angeboten werden.

Dies bedeutete, dass wir in bestimmten Bereichen eine

dekorative Architekturbeleuchtung mit den präziseren

Anforderungen eines kommerziellen Beleuchtungssystems

kombinieren mussten.“

12 News • 1 / 2011


Um dieses Ziel zu erreichen, nahm BDP eine Kombination

von Helvars DALI-kompatiblen Routern 920 auf

Ethernet-Basis sowie modularen Mehrkanal-Phasenanschnittdimmern

der Serie 458 in die Anforderungsliste

auf und ergänzte sie durch leicht zu bedienende

Steuertableaus mit Schaltflächen und Programmierelemente.

„Der Vorteil unsere aktuellen IMAGINE- und

DlGlDlM-Racks und -Router“, so Matt Thomas, „ist ihre

Modularität. Ein Gebäude wie das in der Oxford Street

war im Laufe der Zeit vielen Wandlungen unterworfen.

Mit unseren DALI-Komponenten kann eine Kompaktinstallation

ausgeführt und mit vorhandener Verkabelung

gearbeitet werden – damit lassen sich die Betriebsunterbrechungen

und Kosten einer kompletten Neuverkabelung

vermeiden.“

Das zentrale Element für die Helvar-Spezifikationen

in diesem Auftrag war Einfachheit der Bedienung im

täglichen Betrieb, bei der Ladenneugestaltung und bei

der langfristigen Wartung. Nach der Systemerstprogrammierung

über einfache Laptopverbindungen mit

festgelegten Programmierpunkten können die Mitarbeiter

des Ladens die Szenerie über eine einfache an der

Wand montierte Steuertableaus mit drei Schaltflächen

anpassen. Wenn der Laden umgestaltet werden muss,

kann das Nike-Technikteam über die Programmierpunkte

mit der Helvar Designer-Software sehr schnell

Änderungen vornehmen. Wenn umfangreiche Umgestaltungen

erforderlich sind, ermöglicht die modulare

Plug&Play-Konstruktion des Routers der Serie 458 ein

einfaches Ersetzen oder Versetzen von Komponenten

ohne Beeinträchtigung der Verkabelung oder einzelner

Beleuchtungsstromkreise.

Ein leuchtendes Beispiel der Fähigkeit des Systems,

architektonische und kommerzielle Beleuchtungselemente

zu verbinden, ist der Einsatz des Routers Helvar

920. Dieser enthält standardmäßig zwei DALI-Linien, die

die Integration präziser Steuerungselemente über einen

maßangefertigten Lüster in das Architektursteuerungsschema

mit über 100 Leuchtstabelementen ermöglichen,

von denen jeder spezielle Einstellungen hat.

Die Konfiguration über alle Stockwerke des Ladens

hinweg erfolgt mit standardmäßigen DALI-Broadcast-

Beleuchtungsstromkreisen, die vom Steuerungsmodul

458 für Vorschaltgeräte (0/1-10 V, standardmäßig

mit DALI Broadcast und PWM) gesteuert werden. Die

Mehrkanalarchitektur der Steuerungsmodule 458 (als

Varianten für 8, 16 oder 24 Kanäle erhältlich) ermöglichte

die Nutzung vorhandener Basiskonfigurationen

im zweiten Stockwerk des Ladens, wodurch sich Zeitund

Kostenersparungen ergaben. Die Option eines

24-Kanalrouters ermöglichte auch eine äußert kompakte

Bauweise, bei der das Steuersystem weniger Platz als

bei alternativen Lösungen in Anspruch nimmt.

Neben den Verkaufsbereichen, für die eine Dekorationsbeleuchtung

erforderlich ist, umfasst der Laden

eine Servicezone, wo Kunden eine individuelle Beratung

gegeben wird.

1 / 2011News 13


14 News • 1 / 2011


Text: Juhana Päivärinta

Fotos: Johan Stenberg / Helvar

DIE EUROPÄISCHE

CHEMIKALIENAGENTUR

ARBEITET IN BENUTZER-

FREUNDLICHEM LICHT

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA, European Chemicals Agency)

ist in Helsinki in einem Gebäude ansässig, das 1937 fertig gestellt und von

W. G. Palmqvist entworfen wurde. Eigentümer des Gebäudes ist die Varma

Mutual Pension Insurance Company. Die Räumlichkeiten der Europäischen

Chemikalienagentur umfassen mehr als 20.000 Quadratmeter, von denen

4.000 Quadratmeter mit einem Lichtsteuersystem ausgestattet sind und

3.000 Quadratmeter Büroflächen sind. Die Agentur beschäftigt mehr als 500

Mitarbeiter.

Die Europäische Chemikalienagentur möchte die Lebensqualität durch den

sicheren Einsatz von Chemikalien und die Förderung von Innovationen verbessern.

Sie hat maßgeblichen Einfluss auf die EU-Gesetzgebung im Zusammenhang mit

Chemikalien. Besprechungen und Konferenzen sind ein wichtiger Bestandteil der

Arbeit der Agentur.

DIE ZENTRALE WEICHT DER

CHEMIKALIENAGENTUR

Das Ziel war es, Büro-, Besprechungs- und Konferenzräume für die ECHA unter

einem Dach zu haben. Die Verabschiedung der EU-Chemikalienverordnung im Jahr

2006 war Auslöser für das Projekt zum Bezug neuer Geschäftsräume. Die Agentur

ließ sich in einem Gebäude nieder, das früher von der Industrie genutzt wurde und

später die Zentrale der Versicherung Varma wurde.

„Dies war das perfekte Timing für uns, da die neue Varma-Zentrale zu dieser

Zeit gerade gebaut wurde. Das Konferenzzentrum war optimal für uns“, so

Ismo Kukkonen, bei Varma für Vermietungsfragen und Liegenschaftsverwaltung

verantwortlich.

Das Ziel des Beleuchtungsplans der Agentur waren gut ausgeleuchtete

Räumlichkeiten, die das Tageslicht ausnutzen. Außerdem musste die anspruchsvolle

Präsentationstechnologie bei den Beleuchtungsanforderungen berücksichtigt

werden. Konferenzräume benötigen eine maximale Menge Licht. „Die Beleuchtung

muss auch in den unterirdischen Räumen funktional sein. Die Farbtemperatur

der Beleuchtung wird berücksichtigt, um den Mitarbeitern mehr Energie für die

Arbeit zu geben. Die Beleuchtungssteuerung ist mit dem Automatisierungssystem

des Gebäudes verbunden“, erläutert Teuvo Honkakunnas, stellvertretender

Liegenschaftsmanager bei der ECHA.

„Ziel war es, durch eine Lichtsteuerung eine veränderbare Beleuchtung zu

erhalten. Das tatsächliche Lichtsteuersystem kann auch geändert werden. Laut

EU-Regelungen muss die Lichtsteuerung Beleuchtungsvoreinstellungen anbieten“,

meint Matti Sinisalo, Elektroentwickler im Ingenieursbüro E-Plan Oy. „Das DIGIDIM-

System von Helvar war für die ECHA die beste Auswahl bei der Lichtsteuerung.

Helvars Experten waren sehr gut greifbar und die technischen Informationen

problemlos abrufbar“, betont Sinisalo.

1 / 2011News 15


TAGESLICHT FÜR KONFERENZEN DURCH DIE DECKE

Die Beleuchtung erfüllt bei der ECHA verschiedene Funktionen. Es wurden

verschiedene Beleuchtungsebenen für verschiedene Arten des Betriebs

vorprogrammiert. Die Möblierung der Konferenzräume ist oval angeordnet, sodass

die Videoflächen an den Wänden von jedem Sitz aus sichtbar sind. Während einer

Konferenz ist die Kamera auf den Sprecher gerichtet und das Bild wird auf die

Videoflächen projiziert.

„Die Beleuchtungslösungen und das Innendesign der Konferenz- und

Besprechungsräume der ECHA entsprechen finnischen Standards. Der

Elektroentwickler schlug die Lösung von Helvar für die Lichtsteuerung vor. Varma

als Eigentümer des Gebäudes und die Agentur als Mieter haben dem Vorschlag

zugestimmt“, meint Kari Vanhanen von der ECHA. „Wenn Bilder auf die Videofläche in

den Konferenzräumen projiziert werden, erfordert dies andere Lichtbedingungen. Das

Tageslicht hat eigene Herausforderungen. Ein Lichtsteuersystem mit anpassbaren

Einstellungen war erforderlich”, erläutert Markku Inkeroinen, Projektmanager bei der

Firma Pöyry CM Oy, die beim Umbau beratend tätig war.

„Der Betrieb der Besprechungs- und Konferenztechnologie wird vom AV-Kontrollraum

des Konferenzzentrums überwacht. Eine Direktverbindung für Videokonferenzen

kann vom Konferenzraum beispielsweise nach Brüssel hergestellt werden“,

meint Honkakunnas. „Tageslicht gelangt über die Oberlichter in das Zentrum. Die

Lichtsteuerung unterstützt die Verwendung von Tageslicht. Durch die Lichtsteuerung

und die moderne Konferenztechnologie ist die Modernisierungsstufe in den

Räumlichkeiten hoch. Die Innendekoration entspricht skandinavischem Design. Das

Endergebnis ist warm und hell“, resümiert Kukkonen.

16 News • 1 / 2011


ENERGIEEFFIZIENZ UND ANDERE

VORTEILE DER LICHTSTEUERUNG

Die Lichtsteuerung umfasst raumspezifische

programmierte Einstellungen für Besprechungen,

Videokonferenzen, Präsentationen und Volllichtbedingungen.

„Wenn die Lichtausbeute von 100 % auf 80 %verringert

wird und das menschliche Auge keinen Unterschied

feststellt, können Energieeinsparungen erzielt

werden. Das System berücksichtigt auch von außen

kommendes Licht. Zusätzlich bieten Bewegungsmelder

Einsparungen, da das Licht nicht die ganze Zeit brennt“,

sagt Honkakunnas.

„Veränderbarkeit ist einer der großen Vorteile

eines funktionierenden Lichtsteuersystems im

Konferenzzentrum. Helvars Lichtsteuersystem kann

durch Anschließen ganzer Gebäudeabschnitte erweitert

werden und dennoch kann die Beleuchtung nach wie vor

aus einem einzelnen Raum heraus gesteuert werden“,

erläutert Sinisalo.

„Wir nutzen bei der ECHA aus Kostengründen oft

Videokonferenzen. Die ECHA-Konferenzeinrichtungen

und die Beleuchtung gehen sehr effizient mit Energie

um“, betont Vanhanen.

LICHTSTEUERUNG IST FÜR

DIE ANSPRUCHSVOLLE

BÜROUMGEBUNGEN

Das Lichtsteuersystem deckt Besprechungsräume,

Lobbys, Büros und Konferenzräume ab. Das primäre

Ziel für die Beleuchtung waren Arbeitszonenlichter für die

Workstations in Vierergruppen im Großraumbüro.

„Wir sind vom Helvar-Lichtsteuersystem sehr angetan.

Die Benutzer haben uns keine negativen Rückmeldungen

über die Beleuchtung gegeben. Sobald wir die Designer-

Software bekommen, können wir die Beleuchtung noch

besser anpassen“, bemerkt Vanhanen.

„Die Lichtsteuerung erfüllt ihren Zweck während der

Konferenzen sehr benutzerfreundlich. Die Benutzer müssen

lediglich eine vorprogrammierte Beleuchtungseinstellung

am Touchscreen oder an den Bedientableaus bei der Tür

auswählen“, fährt er fort.

Helvars Lichtsteuersystem eignet sich sehr gut

für unsere äußerst anspruchsvolle Büro- und

Konferenzumgebung. Die Bürolichtsteuerung zusammen

mit den Bewegungsmeldern ermöglicht den Einsatz von

Tageslicht“, resümiert Honkakunnas.

1 / 2011News 17


WENN NACHTS DIE FILIALE ERWACHT

Text: Sigi Riedelbauch / Public Touch

Moderne SB-Banking-Filialen sind 24 Stunden pro Tag geöffnet: Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker

bedienen die Kundschaft. Doch bisher sehen viele Bankfilialen außerhalb der Geschäftszeiten wenig einladend

aus. Die Postbank wollte deshalb einen neuen Weg gehen und ihre SB-Banking-Filialen mit einer Beleuchtung

ausstatten, die repräsentativ wirkt und dem Kunden signalisiert: Willkommen, hier bist Du richtig.

In zwei Pilot-Filialen haben das Architekturbüro dreiform

aus Köln zusammen mit dem Lichtplaner Peter Paul

Fischer für die Postbank ein neues Design- und Lichtkonzept

umgesetzt: In der Firmenzentrale in Bonn und

in Düsseldorf-Wersten wurden die SB-Filialen mit RGB-

LEDs und einer Lichtsteuerung von Helvar ausgestattet.

„Wir wollten mit Licht und Farben eine klare Botschaft an

den Kunden übermitteln“, so Fischer: „Die SB-Banking-

Filiale sollte von außen aufgeräumt und hochwertig

wirken. Ansprechende Materialien und klar strukturierte

Flächen werden, passend zur Postbank, durch blaue

Lichtakzente betont“. Die Abwesenheitsszenen werden

bis zu 10% gedimmt und sparen damit Energie und

verlängern die Lebensdauer der Komponenten erheblich.

Betritt ein Kunde die SB-Banking-Filiale der Postbank,

wechselt automatisch die Beleuchtung von den

blauen Grundtönen zu einem freundlichen Warmweiß.

Ein im Deckensegel integrierter Präsenzmelder hält diese

Szene solange sich Kunden im Schalterraum befinden.

In Kombination mit dem neuen Designkonzept von

dreiform, das Gestaltungselemente des in neuen Postbank

Finanzcentern umgesetzten Konzeptes „Filiale im

Wandel“ aufgreift, entsteht eine angenehme Atmosphäre,

in der sich der Kunde spontan wohlfühlt. Über die in der

Steuerung integrierte Globaluhr erkennt das System die

Jahreszeit sowie Sonnenauf- und -untergänge. Dadurch

wird automatisch immer die angemessene Tages- und

Nachtstimmung aufgerufen.

Für die Lichtsteuerung wurde der Imagine Router 920

von Helvar gewählt, weil das System vorprogrammiert

installiert werden kann und maximale Freiheiten für individuelle

Konfigurationen bietet. Sämtliche Komponenten

der Steuerung sowie alle verwendeten Leuchten können

vor dem Einbau mit der Helvar Designer-Software nach

einmal definierten Standards konfiguriert werden. Der

installierende Elektriker kann auf der Baustelle nach dem

Plug-and-Play-Prinzip die Geräte verbauen und anschließen,

ohne weitere Programmierarbeiten vornehmen

zu müssen. „Das ist die ideale Arbeitsteilung“, erklärt

Christian Wein, Geschäftsführer der Helvar GmbH: „Die

Programmierung der Lichtszenen erfolgt schon vor dem

Einbau, der Elektriker muss auf der Baustelle nur noch

die Steuerung anschließen.“ Die flexible Steuerung und

die innovativen Beleuchtungselemente ermöglichten

eine Umsetzung des Beleuchtungskonzepts, von der

Planung bis zur Installation, in nur sechs Wochen.

Bei der Auswahl der Beleuchtungselemente waren

mehrere Faktoren ausschlaggebend: Zum einen sollten

die Elemente vandalismussicher und wartungsarm sein.

Zum anderen war die Farbtemperatur wichtig: Das Licht

sollte angenehm sein und nicht künstlich wirken. Angenehmer

Nebeneffekt beim Einsatz von LEDs: Durch die

kleine Bauform und die niedrige Betriebstemperatur lässt

sich nahezu jede Einbauform realisieren. Das war gerade

bei den gewölbten Wandelementen neben den Bankautomaten

sehr hilfreich. Für die Deckenbeleuchtung

wurden iGuzzini LED-Downlights sowie LED-Lichtbänder

für die rückseitige Beleuchtung der Opalglas-Elemente

gewählt.

Das Konzept von Peter Paul Fischer ist für die Postbank

voll aufgegangen: Öffnet ein Kunde in den Abend- und

Nachtstunden mit seiner Bankkarte die Eingangstür, wird

eine Information an die Helvar Lichtsteuerung übermittelt.

Innerhalb von einer Sekunde wird die einprogrammierte

Aktivszene für Kundenverkehr aufgedimmt und

der blau durchflutete Eingangsbereich verwandelt sich in

eine helle SB-Banking-Filiale, in der man sich wohl fühlt.

18 News • 1 / 2011


1 / 2011News 19


STÄRKUNG

CHINESISCHER

PARTNERSCHAFTEN

China ist ein schnell und stetig wachsender Markt und viele europäischen Leuchtenhersteller

haben eigene Produktionsstätten etabliert oder entwickeln Zulieferbetriebe in der

Region. Um diese Bedürfnisse zu erfüllen, hat Helvar eine Tochtergesellschaft in Suzhou

eröffnet.

Die Stadt Suzhou ist am Unterlauf des Jangtse gelegen, am Ufer des Tai-See und ist ein

Teil des Yangtze River Delta Region. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug ist die Fahrzeit von

Suzhou nach Shanghai nur 35 Minuten. Das Büro selbst befindet sich im Herzen des China-

Singapore Suzhou Industrie Park. Bekannt ist die Region auch unter dem Namen SIP, das ein

kooperatives Projekt zwischen der chinesischen und der singapurischen Regierung ist.

Dank der Präsenz vor Ort kann Helvar nun direkt chinesische Kunden technische Unterstützung

geben und hat die Möglichkeit von einem Lager direkte Kundenlieferungen vorzunehmen.

Diese Kunden sind in der Regel Leuchten-hersteller mit einem Fokus auf den europäischen

Markt. Helvar`s chinesisches Team hat derzeitig vier Mitarbeiter. Wir erwarten aber, dass sich

die Mitarbeiterzahl in naher Zukunft weiter erhöht.

Helvar`s Verkaufsdirektor Olli Heinonen kommentiert: “Wir sehen unsere lokale Präsenz im

chinesischen Markt sowohl als einen globalen wichtigen strategischer Meilenstein für den

Ausbau unseres Geschäfts, als auch einen wichtigen Baustein unsere chinesischen Kunden

schnell mit unseren lokalen Mitarbeiter zu betreuen. Michael Hong, Leiter des China-Büro

Helvar fügt hinzu: “Ich bin stolz, ein engagiertes und professionelles Team hier zu haben und

basierend auf den Rückmeldungen die wir bereits von unseren Kunden erhalten haben, bieten

wir einen echten Mehrwert.“

20 News • 1 / 2011


AKTUELLES ÜBER PRODUKTE

ERWEITERTE PRODUKTPALETTE BEI iDim

Vor fast einem Jahr hat Helvar sein neues Lichtkonzept

iDim das erste Mal vorgestellt. Die iDim Familie

umfasst iDim DALI elektronische Vorschaltgeräte und

intelligente Lichtsteuerungs- produkte, die umfassende

Möglichkeiten für eine einfach zu bedienende und

energieeffiziente Beleuchtungssteuerung schaffen.

Das iDim Konzept hat international viel Anerkennung

erworben einschließlich des Erfolgs bei dem Lighting

Design Awards 2011, wo das gesamte iDim Konzept

in seiner Kategorie als höchst empfehlenswert

ausgezeichnet wurde. Jetzt werden wir die iDim Familie

mit weiteren Produkten ergänzen, um die Möglichkeiten

und die Nutzung des äußerst innovativen Konzepts zu

erhöhen.

ERWEITERTE PRODUKTPALETTE

BEI DIMMBAREN EVGS

Die ersten elektronischen Vorschaltgeräte in diesem

Konzept waren die EL-iDim digitalen dimmbaren DALI-

Vorschaltgeräte für T5. Diese Produktserie wird jetzt

um die Variante 3x14W erweitert und die iDim Typen

stehen jetzt auch für Kompaktleuchtstofflampen zur

Verfügung. Das EL-iDim-c. beinhaltet alle innovativen

Funktionen wie A1BAT, OCC, die 0,3W stand-by

Leistung und die manuelle Aktivierung des Last-Level-

Wertes bei der Netzspannungswiederkehr. Zusätzlich zu

den Wettbewerbsvorteilen der EL-T5-Vorschaltgeräten

iDim haben wir wichtige Merkmale der erfolgreichen

EL-TCs übernommen. Das EL-iDIM-c ermöglicht den

Betrieb als ein- oder zweilampige Ausführung sowie den

Betrieb von unterschiedlichen Leuchtmitteln an einem

EVG. Nach diesen Ergänzungen bietet die iDim Familie

Vorschaltgeräte für die wichtigsten Kompakt- und T5

Lampen.

DIE iDim FERNBEDIENUNG

Die iDim Fernbedienung (304) wird im Juni verfügbar

sein. Das Paket beinhaltet die Fernbedienung, eine

Tisch- und Wandhalterung für den Sender sowie ein 50

cm langes USB-Kabel. Die Fernbedienung ermöglicht

die Konfiguration von unterschiedlichen Lichtniveaus und

einige Funktionstests die die reibungslose Einstellung

des iDim Systems zusätzlich erleichtern.

i Dim

do you?

1 / 2011News 21


AKTUELLES ÜBER PRODUKTE

Fotos: Bill Prentice &

Johan Stenberg / Helvar

NEUE DIGIDIM TABLEAUS

Ein wichtiger Baustein bei einer Lichtsteuerung sind die Bedientableaus. Bedientableaus

müssen unterschiedliche Kriterien erfüllen, zum einem dem Nutzer eine

intuitive und komfortable Bedienung ermöglichen und sich flexible dem Design des

Installationsorts anzupassen. Helvar hat seine vorhandene DIGIDIM Tableaus Reihe

erweitert und bietet neue Designvarianten an.

Die modularen DIGIDIM Tableaus sind vorprogrammiert und können direkt nach

der Montage verwendet werden. Die spezifischen Nutzungsanforderungen können

dann über die Programmierung vorgenommen werden.

Jedes Tableau verfügt über LEDs die dem Nutzer zeigen, welche der Tasten aktiviert

wurde und alle Tableauvarianten verfügen über einen integrierten IR Empfänger.

Die neuen DIGIDIM Tableaus von Helvar bieten innovatives Design mit vergrößerten

Tasterfeldern und formschönen Tableaublenden.

Service steht bei Helvar im Fokus. Unter diesem Hintergrund konnten wir bei der

Entwicklung der neuen Tableaus erreichen, dass die Rückwärtskompatibilität mit

älteren Helvar Routern oder Toolbox Systemen voll gewährleistet ist. Somit können

ältere DIGIDIM Tableaus problemlos ersetzt werden.

22 News • 1 / 2011


SOFTWARE FÜR DIE STEUERUNG

UND DIE ENERGETISCHE

ÜBERWACHUNG IN GEBÄUDEN

Helvar Lichtsteuerungssysteme und Komponenten sparen

Energie und reduzieren den Energiebedarf in Industrie- und

Bürogebäuden. Die neue Helvar Software ermöglicht die

Steuerung und das Bearbeiten von Lichtszenarien in einer

grafischen Einfachheit die Maßstäbe setzt. Diese neue innovative

Entwicklung für die Energieeinsparung und das Systemmanagement

basiert auf dem “System Hub” der in Kombination

mit dem Helvar Router 910 und 920 installiert wird.

Der “System Hub” ist die neue Schnittstelle an das Helvar

Router System, welches eine einfache und innovative

Anbindung an das Helvar System über eine kompatible

Web Browser Plattform ermöglicht. Die neue Software kann

in unterschiedlichen Anwendungen genutzt werden z.B.

Hotels, Büros, Geschäften und Krankenhäuser also überall

da, wo das Managen der Lichtsteuerung, das einfache Bearbeiten

von Lichtwerten und eine aktuelle Übersicht über den

Energiebedarf im Fokus steht.

Sie wünschen weitere Informationen zu diesen neuen und

aufregenden Entwicklungen von Helvar? Sprechen Sie uns an.

NEUE ELEKTRONISCHEN VORSCHALTGERÄTEN FÜR HID LEUCHTEN

Die wachsende Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen

in der Beleuchtung führt auch zu einem raschen Anstieg bei

der Verwendung von elektronischen Vorschaltgeräten in HID

Leuchten. Helvar wird sein Produktportfolio weiter ausbauen

und stellt seine neue Serie EP-h für 20W, 35W, 70W, 100W

und 150W-Halogen-Metalldampflampen vor. Die Geräte wird

es in drei unterschiedlichen Gehäusevarianten geben, die

das komplette Lampenleistungsspektrum abdecken.

Das Energiesparpotential der EP-h Serie ist im Vergleich

zu den traditionellen magnetischen Vorschaltgeräten klar

ersichtlich. Die komplette Helvar EP-h-Produktfamilie erfüllt

die Anforderungen der Energieeffizienzklassifizierung A2.

Die Vorschaltgeräte erfüllen bereits heute die letzte Stufe

der Europäischen Verordnung Nr. 245/2009. Bei der

Entwicklung der neuen Produktfamilie legten wir ein

besonderes Augenmerk auf den Schutz gegen Netztransienten.

Helvar hat eine zum Patent angemeldete

Innovation in die EVGs integriert, die einen wirksamen

Transientenschutz von über 4 kV gewährleisten. Die

Anzahl der Komponenten ist durch die Verwendung

der neuesten IC-Technologie minimiert. Die gesamte

Produktpalette ist ENEC und EMV-zertifiziert.

Kleine Abmessungen, hohe Qualität und ein geringes

Gewicht waren die Grundsätze für die EP-h Entwicklung.

Helvar hat eine zum Patent angemeldete einzigartige

Zugentlastung für die EP-h Vorschaltgeräte

entwickelt. Die identische Zugentlastung kann für die

gesamte Produktfamilie genutzt werden, sollte eine

unabhängige Montage der EVGs gewünscht werden.

Unsere Kunden profitieren somit von einer Reduzierung

der Typen und einer optimierten Bestellung und

Logistikabwicklung. Kompakte und leichte Vorschaltgeräte

bieten nicht nur Vorteile beim Leuchten-Design,

sondern auch in dem Transport, der Lagerung und der

Montage. Aufgrund des geringeren Gewichts wird das

gesamte Ladungsgewicht des LKW reduziert, was in

seiner Konsequenz zu einer geringeren CO 2

-Emission

führt.

Die 100W und 150W EP-h Geräte werden ab September

2011 verfügbar sein. Die kleineren Leistungsstufen

werden in diesem Frühjahr lieferbar sein.

1 / 2011News 23


Kontakt

www.helvar.com

Helvar is weltweit über Vertriebsmitarbeiter vertretet.

Weitere Informationen finden Sie auf www.helvar.com

Hauptsitz,

Finnland

Helvar Oy Ab

Yrittäjäntie 23

FI-03600 Karkkila

Tel: +358 9 5654 1

Fax: +358 9 5654 9600

Deutschland

Helvar GmbH

Carl-Zeiss-Strasse 12

DE-63322 Rödermark

Tel: +49 6074 9209 0

Fax: +49 6074 9209 23

Grossbritannien

Helvar Ltd

Hawley Mill

Hawley Road

Dartford

Kent, DA2 7SY

Tel: +44 1322 2222 11

Fax: +44 1322 2822 16

Italien

Helvar S.r.l.

Via W-Tobagi 26/1

IT-20068 Peschiera Borromeo (MI)

Tel: +39 02 5530 1033

Fax: +39 02 5530 1032

Ungarn

Helvar Kft.

Lomb u. 31/b.

HU-1139 Budapest

Tel: +36 1 2393 136

or +36 1 2380 948

Fax: +36 1 2393 145

Frankreich

Helvar Bureaux France

12 Allée Joséphine de Beauharnais

FR-95320 Saint-Leu-la-Forêt

Tel: +33 1 3418 1281

Fax: +33 1 3418 0880

Russland

Schweden

Helvar AB

Åsögatan 155

SE-116 32 Stockholm

Tel: +46 8 5452 3970

Fax: +46 8 2231 81

China

Helvar Lighting (Suzhou) Co., Ltd.

15F International Building,

2 Suhua Road, SIP, Suzhou,

215021, China

Tel.: + 86 512 6763 3078

Fax: + 86 512 6763 3079

Representative Office of Helvar Oy Ab

Sadovnicheskaya naberezhnaya 79

Moscow, 115035

Tel: +7 495 728 82 91

Paper used on this product is manufactured according to

ISO 14001 and millwork reported according to EMAS.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine