Dezember 2012 - Gewerbeverein Todtenhausen-Kutenhausen eV

wirvonhier.de

Dezember 2012 - Gewerbeverein Todtenhausen-Kutenhausen eV

Wir von Hier

Wir von Hier

Ausgabe Dezember 2012

Impressionen des

Adventsmarktes

Mehr Auswahl bei

EP:Fernseh Kruse

Und ewig rauschen

die Gelder


Gewerbezeitung | Dezember 2012


Wir von Hier

InhaltSÜBERSICHT

Impressionen des Adventsmarktes ................................................... 2

Gruß- und Dankesworte des Vorstandes ............................................ 4

Mehr Auswahl bei EP:Fernseh Kruse ................................................. 6

Fotokalender für 2013 erhältlich ..................................................... 8

Terminkalender für Kutenhausen und Todtenhausen ........................... 10

Dat is‘n Olen! .............................................................................. 11

Imkerei - ein faszinierendes Hobby,- Teil 2 ....................................... 12

Ein Tag im Blue Lake Fine Arts Camp ............................................... 17

Spende für den Kindergarten Roderweg ............................................ 19

Mitgliederliste des Gewerbevereins .................................................. 23

Rätselecke .................................................................................. 24

Impressum

Herausgeber: Gewerbeverein Todtenhausen-Kutenhausen e.V.

Redaktion: Anette Osthoff, André Gerling

Layout: Luckfiel.GWD | Grafik & Webdesign

Anzeigen: Wiese-Werbung | Burkhard Wiese

Auflage: 2300 St. | Erscheinungsweise 1/4 jährlich

Web: www.gvtk.de

www.wirvonhier.de

Mail: redaktion@gvtk.de

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 15.03.2013

Titelfoto: Uwe Schulze

1


Gewerbezeitung | Dezember 2012

impressionen des diesjährigen Weihnachtsmarktes

2

Fotos: Uwe Schulze


Wir von Hier

3


Gewerbezeitung | Dezember 2012

GruSS- und Dankesworte des Vorstandes

Der Vorstand des Gewerbevereins bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern,

sowie allen Beteiligten, die zur Durchführung des Adventsmarktes beigetragen

haben.

Wir wünschen allen Todtenhausern und Kutenhausern ein schönes Weihnachtsfest

und einen guten Start ins Neue Jahr 2013.

4


Wir von Hier

5


Gewerbezeitung | Dezember 2012

Mehr Auswahl bei EP:Fernseh Kruse

Fachhändler erweitert Sortiment um Haushaltselektronik

EP:Fernseh Kruse ist seit über 40 Jahren in Minden der Ansprechpartner für

hochwertige Produkte aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und Multimedia

– kompetente Beratung und umfassender Service inklusive. Seit November stellen

Inhaber Klaus Berg und seine zehn Mitarbeitern ihren Kunden neue Produkte vor:

„Wir erweitern unsere Auswahl um Haushaltselektronik und bieten für die Bereiche

Kochen, Kühlen, Waschen und Trocknen verschiedenste Großgeräte an. Dabei

setzen wir auf Qualitätsmarken wie Miele, Siemens, Bosch, Liebherr und AEG.“

Die Präsentationsfläche für den Warenbereich hat EP:Fernseh Kruse durch einen

Umbau und eine Vergrößerung der Verkaufsfläche geschaffen. Selbstverständlich

haben alle Kunden die Gelegenheit, die neuen Produkte im Rahmen von Angeboten

zu besonders attraktiven Aktionspreisen kennenzulernen.

Für Inhaber Klaus Berg ist die Sortimentserweiterung eine konsequente Weiterentwicklung

seines Geschäftskonzeptes: „Unser Motto ist: Unser Service macht den

Unterschied“. Dazu gehört besonders, auf die Wünsche der Kunden einzugehen.

Da die Nachfrage nach Haushaltselektronik vorhanden gewesen ist, war es für

Klaus Berg selbstverständlich, das entsprechende Angebot zu liefern und ab sofort

mit einer professionellen Präsentation zu bedienen.“ Auch sonst spielt Service

neben Auswahl und Beratung eine wichtige Rolle. Dank eigener Meisterwerkstatt

kann Klaus Berg Wartung und Reparatur anbieten. Lieferung zum Wunschtermin,

Montage und Finanzierungsangebote runden die Dienstleistungen ab.

Die EP:Fachhändler stehen für umfassenden Service vor und nach dem Einkauf

sowie individuelle Beratung. Lifestyle-Produkte und hochwertiges Design sind die

Kennzeichnen ihrer Sortimente. Allein in Deutschland realisieren 700 unabhängige

Unternehmerinnen und Unternehmer in der Verbundgruppe ElectronicPartner

ihr erfolgreiches Fachhandelskonzept.

6


Wir von Hier

7


8

Gewerbezeitung | Dezember 2012


Wir von Hier

Fotokalender für 2013 erhältlich

Der Fotokalender für 2013 mit Motiven unserer beiden Dörfer ist fertiggestellt

und die ersten Exemplare sind bereits auf dem Adventsmarkt verkauft worden.

Weiterhin ist er bei Juttas Laden und der Bäckerei Schlomann für 5,- € erhältlich.

8


Gewerbezeitung | Dezember 2012

TERMINKALENDER FÜR KUTENHAUSEN UND TODTENHAUSEN

Januar

04.01.2013 Fußballhallenturnier, SVKT, Sporthalle Stemmer bis 06.01.

10.01.2013 Vortrag: Gemüse unter Glas, Gartenbauverein, Heimathaus

10.01.2013 JHV, SPD Todtenhausen

11.01.2013 Chorschule in Bremerhaven bis 13.01.

12.01.2013 Weihnachtsbaum-Abholung, Jugendfeuerwehr Minden-Nord

15.01.2013 „Ab dafür!“ mit Bernd Gieseking, Forum Grundschule, und 16.01.

16.01.2013 Versammlung , Mühlengruppe

19.01.2013 JHV, Chor Westfalia

25.01.2013 JHV Schützenverein „Gut Ziel“, Heimathaus

25.01.2013 JHV, Löschgruppe

26.01.2013 Wanderung und Grünkohlessen, SVKT-Altherren

26.01.2013 Fußballkreismeisterschaft der Frauen, und 27.01.

27.01.2013 Gottesdienst zur kreiskirchl. Visitation und Gemeindeversammlung, Christuskirche

Februar

02.02.2013 Fest der Kompanien, Schützenbataillon

07.02.2013 JHV, CDU-Ortsunion

08.02.2013 JHV, SPD-Ortsverein, Heimathaus

08.02.2013 Jugendversammlung, SVKT, Vereinsheim

09.02.2013 Betreuerwanderung SVKT

14.02.2013 Spieleabend, Heimatverein, Heimathaus

15.02.2013 Plattdeutsches Theater, Heimatverein, Grundschule

15.02.2013 Lerchen in Mardorf, Chorschule, bis 17.02.

16.02.2013 Boßelturnier, Heimatverein

16.02.2013 Grünkohlfest, Heimatverein Kutenhausen, Grundschule

16.02.2013 Stiftungsfest, Löschgruppe

22.02.2013 Basar Konfirmationskleidung, Gemeindehaus, und 23.02.

22.02.2013 JHV; Gartenbauverein, Heimathaus

22.02.2013 Premiere Theatergruppe Mumm, BE-Reisen, und 23.02.

23.02.2013 Obstbaumschnitt, Gartenbauverein

März

01.03.2013 Vorstellung Theatergruppe Mumm, Grundschule, und 02.03.

02.03.2013 Boßeln, Löschgruppe

03.03.2013 Familiengottesdienst mit Musical der Lerchen, Christuskirche

08.03.2013 JHV, SVKT Gesamtverein, DGH

09.03.2013 JHV, Siedlergemeinschaft, DGH

10.03.2013 Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden, Christuskirche

10


Wir von Hier

14.03.2013 Spieleabend, Heimatverein, Heimathaus

15.03.2013 Stippgrützeessen/Wanderung, Chor Westfalia

16.03.2013 Saisonauftakt Spielplatzgruppe, Spielplatz

16.03.2013 Holzanlieferung Osterfeuer, SVKT

16.03.2013 Vorstellung Theatergruppe Mumm, Grundschule

17.03.2013 Jubilarehrung, SPD-Ortsverein, Heimathaus

21.03.2013 JHV, Heimatverein, Heimathaus

22.03.2013 Bataillonsversammlung, Schützenbataillon

22.03.2012 JHV Alte Herren, SVKT07

23.03.2013 Müllsammelaktion, SPD-Ortsverein

23.03.2013 Holzanlieferung Osterfeuer, SVKT

23.03.2013 Langeoogfreizeit Elternteam, Chorschule, bis 30.03.

28.03.2013 Tischabendmahl, Christuskirche

28.03.2013 Osterknobeln, Gartenbauverein, Heimathaus

28.03.2013 Osterknobeln, II. Kompanie

30.03.2013 Kutenhauser Osterfeuer, SVKT

Dat is‘n Olen!

De lütke Kalle Lindemann,

de kick sick Opas Glatze an,

un wunnert sick,

dat vorn un hinn`n

kein Spier Hoare is te finn`n.

„Kiek, ick häwwe doch so `n schön`n Poll,

Opa seg, wua kummt dat woll?“

„Junge, ick bin olt, bole siebzig Joahr,

un de Oln, de häbt meist keine Hoar!“

Lütk` Kalle hät `n Brua ekriägen,

de ligt un spalkert inne Wägen.

Nu kickt Koarl, de lütke Propp

noah Opa sin`n blanken Kopp

un denn moal noah dän lütken Brua,

denn segt hei tau de Mudder nur:

„De lütke Brua, de is nix wert,

doa häbt se us miä aneschmeät

Dän Jungen willt wi nich beholn,

de hät kein Hoar, dat is `n Oln.“

Düt Gedicht van August Krantz is in

use plattdützke Mundoart noahvoatellt

Quelle: Sabrina Gonstalla / pixelio.de

11


Gewerbezeitung | Dezember 2012

Imkerei - ein faszinierendes Hobby - Teil 2

Produkte aus dem Bienenvolk

Liebe Leser von „wir von hier“. Wie in der letzten Ausgabe versprochen soll es

diesmal um die Produkte aus dem Bienenvolk gehen. Anfangen möchte ich mit:

Bienenwachs

Den Duft von Bienenwachskerzen,

die man häufig auf Weihnachtsmärkten

kaufen kann, kennen viele.

Dass aber die Bienen dieses Produkt

über eine eigene Wachsdrüse auf der

Bauchunterseite produzieren wissen

die Wenigsten. Pro Jahr produziert

ein Bienenvolk ca. 1 kg Wachs. Bienenwachs

findet man heute auch in

vielen Lebensmittelbereichen unter

anderem bei Gummibärchen sorgt

es als „Trennmittel“ dafür, dass diese

nicht zusammenkleben.

Blütenpollen

Ist der wichtigste Eiweißlieferant für Bienen. Ohne Pollen können die Bienen ihren

Nachwuchs nicht großziehen. Als Nahrungsergänzungsstoff liefert Pollen auch für

den Menschen Eiweiß und Vitamin B1.

Pollen ist für die Bestäubung von Pflanzen unabdingbar. Neben Windbestäubung

gibt es auch viele Pflanzen, die auf Insektenbestäubung angewiesen sind.

12


Wir von Hier

Bienengift

Ist ein Produkt, mit dem viele Angst und negative Erfahrungen verbinden. Bienengift

wird allerdings in bestimmten Bereichen der Medizin auch als Heilmittel verwendet.

Unter anderem wird bei bestimmten Rheumatherapien mit Bienengift gearbeitet.

Propolis

Auch Bienenkittharz genannt ist ein wenig bekanntes Bienenprodukt. Die Bienen

sammeln unterschiedliche Pflanzenharze, reichern diese mit körpereigenen Stoffen

an und verwenden dieses hochgradig antibakterielle und konservierende Mittel,

um den Bienenstock zu desinfizieren und abzudichten. Ebenfalls werden Fremdkörper,

zum Beispiel eingedrungene Nacktschnecken oder Hummeln, im Bienenstock

damit einbalsamiert. Dieses Bienenkittharz wendeten bereits die alten Ägypter

zur Mumifizierung ihrer Toten an. Für weitere Verwendungen wird die Propolis in

Alkohol gelöst.

Propolis nach der Ernte durch den Imker

Gelee Royale

Gelee Royale oder auch Futtersaft für die Entwicklung von Bienenköniginnen

wird viele Wirkungen zugeschrieben. Tatsache ist, dass eine Bienenlarve, die ausschließlich

mit diesem Königinnenfuttersaft während ihrer Entwicklung gefüttert

wird, in 5 Tagen zu einer Bienenkönigin heranreift und in insgesamt 16 Tagen die

13


Gewerbezeitung | Dezember 2012

gesamte Entwicklung abgeschlossen ist, währenddessen eine Bienenlarve, die mit

normalem Futter (Pollen und Nektar) 6 Tage versorgt wird, insgesamt 21 Tage bis

zum fertigen Insekt benötigt.

Honig

wie kommt es eigentlich zu den unterschiedlichen Honigsorten und woran kann

man diese erkennen ist eine Frage, die mir sehr häufig gestellt wird. Grundsätzlich

werden zwei Honigarten unterschieden. Das ist zum einen Blütenhonig und zum

anderen Blatthonig. Wie der Name „Blütenhonig“ schon sagt ist hierbei Nektar aus

Blüten (Obst, Raps, Linden und alle anderen Blüten die Grundlage. Unbekannter ist

der Blatthonig, manchmal auch als Waldhonig bezeichnet. Hier hat das Bienenvolk

Helfer. Das sind in diesem Fall hochspezialisierte Blattlausarten, die entweder auf

Laub- oder Nadelbäumen den sogenannten Siebröhrensaft der jeweiligen Bäume

aufsaugen. Die klebrigen Reste, die auf den Blättern oder Nadeln verbleiben sind

die Grundlage für den späteren Blatthonig. Viele kennen zu bestimmten Zeiten

klebrige Punkte auf dem Auto, welches unter einem Baum gestanden hat. Hierbei

handelt es sich um den beschriebenen Siebröhrensaft.

Das es zu Sortenhonigen kommt, liegt daran, dass die Biene „blütenstet“ ist. Das

bedeutet, wenn beispielsweise einmal eine Rapsblüte angeflogen wird, wird diese

Art von Blüten solange angeflogen, bis dort kein Nektar mehr fliesst. Darüber hinaus

wird durch die jeweilige Biene die Trachtquelle und –güte im Bienenvolk über eine

eigene Tanzsprache an andere Bienen weitergegeben. Somit fliegen auch weitere

Bienen diese Nektarquelle an. Insgesamt kommt es damit zu einem überwiegenden

Eintrag einer bestimmten Blüte. Da man aber auch als Imker nie hundertprozentig

sicher über die Anteile im Honig ist, wird Honig häufig als sogenannte Früh- oder

Sommertracht angeboten.

Natürlich bleiben für den ein oder anderen noch eine Menge Fragen offen, die diesen

Rahmen allerdings sprengen würden. Wer zwischenzeitlich mehr über das Hobby

Imkerei, die Faszination der Bienen und ihre Produkte erfahren möchte, kann sich

gern an mich oder meine Imkerkollegen im Imkerverein Todtenhausen wenden.

14


Wir von Hier

15


16

Gewerbezeitung | Dezember 2012


Wir von Hier

Ein Tag im Blue Lake Fine Arts Camp

Ein Erfahrungsbericht von: Nele Buchholz

Wahrscheinlich haben fast alle schon einmal von Blue Lake gehört, denn alle

zwei Jahre bekommt Minden Besuch von dem International Choir und Orchestra.

Und für den, der es nicht kennt: Es ist ein Sommercamp für Musik, Theater und

Kunst in Michigan, USA. Diesen Sommer hatten Silas und ich das Glück 10 Tage

Sommercamp in Blue Lake mitzuerleben.

Abb. oben, Nele Buchholz (links)

Ein Tag im Camp sieht ungefähr so aus:

Morgens um 6:00 Uhr klingelt der Wecker und dann heißt es in einer halben

Stunde fertig werden und zum Frühstück gehen. Danach ist Probe angesagt und

davon gibt es ganz schön viele! Als erstes Stimmprobe vom SATB-Chor (der größte

und gemischte Chor) und dann SATB-Probe. Dabei ist es erstaunlich wie ruhig

110 Leute in einem Raum sein können, was bei Tookula manchmal unvorstellbar

ist. Danach ist entweder Stimmtechniktraining oder Kammerchor-Stimmprobe

und direkt im Anschluss Kammerchorprobe, die ich persönlich am besten fand,

da wir mit 32 Personen unglaublich tolle Musik machen konnten.

Nach den vielen Proben war Lunch, der leider fast jeden Tag das gleiche beinhal-

17


Gewerbezeitung | Dezember 2012

tete und man sich nach 10 Tagen wirklich auf anderes Essen freute. Und dann

hieß es schon wieder: Probe! Jedenfalls für die, die einen Minor (etwa wie eine

„AG“) gewählt hatten (so wie ich). Anschließend war noch eine SATB-Probe und

danach war mal Pause (was dann auch dringend nötig war). Um 17:00 Uhr gab

es Abendbrot und jeden Abend war ein Konzert, zu dem das ganze Camp ging.

Wie man sieht kann Blue Lake auch ganz schön anstrengend sein, doch wenn

man bedenkt was man alles zurück bekommt ist das vollkommen gerechtfertigt.

Denn am Ende gibt jede Gruppe (also Chor, Theatergruppe, etc.) ein Konzert

mit den erarbeiteten Stücken und wir hatten ein wirklich schönes Konzert mit

super Liedern.

Außerdem besteht das „Staff“ (also das „Personal“) aus richtig guten Musikern,

die es mal salopp gesagt einfach drauf hatten und man super viel von ihnen

lernen konnte! Aber natürlich hat man nicht nur musiziert! Es gab auch „Unit“-

und „Cabinactivities“ (die Gruppe oder die Hütte in der man gewohnt hat) und

da hat man dann die typischen Summercamp-Games gespielt oder einfach nur

mit den Leuten geredet.

Kurz zusammengefasst kann ich sagen, dass Blue Lake einfach der Hammer ist

und ich dort eine super schöne Zeit hatte, in der ich viele neue Freunde gefunden

und sogar meine Gastschwester aus 2011 wiedergetroffen habe. Ich kann es nur

allen weiterempfehlen und, wenn man die Chance hat, sich auch zu bewerben!

Nele Buchholz ist 16 Jahre alt und singt seit 2004 in der Chorschule; seit 2007 bei

Tookula, seit einem halben Jahr auch in der Kantorei. Tookula vergibt alle 2 Jahre

ein Stipendium, um den Besuch des Blue Lake Fine Arts Camps zu ermöglichen.

18


Wir von Hier

Spende für den Kindergarten Roderweg

Anlässlich der Eröffnung unseres Hotel Garni „ Zur Alten Bäckerei „ Kutenhauser

Dorfstraße 24 möchten sich Inge und Norbert Bögeholz für die

vielen Glückwünsche und Zusprüche ganz herzlich bedanken. Das Interesse

war so groß das sie beim Bratwurst und Getränkeausschank einen

Geldbetrag von 640,- € sammeln konnten.

Mit einer Schatztruhe im Gepäck machten sie sich auf den Weg zum

Kindergarten am Roderweg, wo sie die Spende der Leiterin Frau Schwier

überreichen konnten.

19


Gewerbezeitung | Dezember 2012

Rückblick

20


Wir von Hier

Abb. links oben: 1946, Eisgang / Blick auf den Mühlenhang bei Voalentins

Abb. links unten: 1946, Eisgang auf der Weser

Quelle: Wilhelm Seele, Minden

21


22

Gewerbezeitung | Dezember 2012


Wir von Hier

Mitgliederliste des Gewerbevereins

Akzent-Mobil, Hanna Reitmeier

August Niemann GmbH

Burchert-Fleischhauer Betina

Beckemeier Doris, LVM-Versicherung

Beckemeier Heinrich

BE-Tankstelle J. Gronert

Blumen Flache

Bögeholz Norbert, Haus- und Gebäudetechnik

BORDIE Kutschfahrten, Dieter Borgmann

Bredemeyer Zweiradcenter

Brügge Waltraud, Schmuck

beauty mabo, Martina Böhm

BEW bauen…einrichten…wohnen

Boenisch Dirk, Fleischerei

Bauernstübchen, Wolfgang Glitsch

Continentale Versicherung, Dirk Niemann

Calpam Tankstelle, Stefan Kropa

„Den Tag beginnen“ Sandra Knott

DEVK Versicherungen, Friedhelm Müller

Dietert Guido, Steuerbüro

Driftmann Erna

Driften-Apotheke, Fr.-Wilh. Diestelhorst

Die Fußfee, Katja Gieseking

Fernseh-Kruse, Klaus Berg

Fahrräder und Mehr, Mario Gehrig

Fahrschule Heinz Gerling

FB Dämmtechnik GmbH

Fesenberg Wernfried, Hammer-Heimtex

Forth Lothar

Flowerkids, Susanne Schütte

Fußpflege mit Harmonie, Anja Schönbeck

Gewe Selecta GmbH&Co.KG

Getränkevertrieb Marco Weber

Gieseking Birgit

Gesundheitszentrum Kutenhausen

Gesundheits- und Relaxeoase, Edith Janke

Gräper Wilhelm, Steinmetzbetrieb

Heidis Second-hand, Heidi Wolters

Heikam, Heiko Kolkmann Dachdeckermeister

Harke&Wolters MIELE Spezialist

Hormann Friedrich

Hotel Exquisit, Elke Rusteberg

Hotel Garni „Zur Alten Bäckerei“, Inge Bögeholz

Halle Nadine, Raumausstatterin

Hitzemann Klaus, Rohrreinigung

Haus&Garten Service, Rolf Rathert

Holz Niemann, Jürgen Niemann

Ihr Friseur, Birgit Horstmann

IT-Dienstleistungen, Michael Habbe

Jutta‘s Laden, Jutta Ruhe

Janßen Insektenschutz und Bauelemente

Jordan Lutz, Elektrofachgeschäft

Jordan Bernd, Dipl.Ing. Architekt

Kästel Marion, Lebenswege

Keil Birgitt

Keil Rainer

Kürzel‘s Apotheke, H.J. Kürzel

Kraft-Huonker Michaela, Naturheilkunde

Kepp Klaus, Miass Versicherungsmakler

Kettler Ralf

Meyke GmbH

Möbius Joachim

Lange GmbH Dentallabor

Lessmann Sanitär und Elektro

Luckfiel.GWD, Grafik und Webdesign

Mathiesen GmbH, Arbeitsschutz

Niemann Textilhaus

Otto Kiel Textilreinigung GmbH&Co.KG

Osthoff Anette

Portas Fachbetrieb GmbH&Co.KG

Potthoff Andreas, Fleischerei

Rita Reiners-Gertges, Diät-und Ernähr.beratung

R. Schoop GmbH, Malermeister

Röthemeier Handelsgesellschaft mbH

Rabe Versicherungen und Immobilien

Rathert Christian, Tischlerei und Bestattungen

Schwenker Möbelbau, Bernd Osthoff

Schwier Petra

Schlomann Dieter, Bäckerei

Schmidt Elektrowerkstätten, Petra Kähler

Schöne Hans-Dieter, Ing.Büro

Schröer Werbung GmbH

Schwarzwald Fliesen, Marita Wiese

Schwier Reinhard Entsorgungsfachbetrieb, Ingo Schwier

Schwier Manfred, Tischlerei und Bestattungen

Sommer, Anja Dr. Tierarztpraxis

Stockmann/Berane GmbH

Stuhldreier Inga, Naturheilpraxis

Sparkasse Minden-Lübbecke

THF Montagen, Thomas Heine-Forth

Hildenhagen Carsten, Tischlerei

Treibgut, G. Klein, C. Wiese

U.Exner GmbH Heizung Sanitär

Volksfürsorge, Gerhard Rohlfing

Vinalia GmbH Wein und Genuss, B. Wimmer

Volksbank Mindener Land

Waack Silke, proWIN Beratung

Wirtz Thomas, Kantor

Wiese GmbH, Burkhard Wiese

Wood-Stock Röthemeier, Brennholzhandel

23


Gewerbezeitung | Dezember 2012

Rätselecke

Lösung des Rätsels der letzten Ausgabe.

NEUES SUDOKU

Die Lösung erscheint in der nächsten Ausgabe

24


Wir von Hier


Gewerbezeitung | Dezember 2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine