Gemeindebrief für August und September - Kirchspiel Großenhainer ...

kirchspiel.grossenhain.de

Gemeindebrief für August und September - Kirchspiel Großenhainer ...

Gemeindebrief

August und September 2013

7. Jahrgang -4.Ausgabe

www.kirchspiel-grossenhain.de


AN (ge)DACHT

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen

deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen

Fuß nicht an einen Stein stoßest. Psalm 91,11-12

2

Liebe Schwesternund Brüder,

viele solcher Wollengel haben in den letzten

Wochen ein neues zuhause gefunden. Engel…

sichtbares Zeichen für Gottes Gegenwart.

Menschen mögen Engel -vielleicht weil es

schwer vorstellbar ist, dass Gott zu jederzeit

an jedem Ort über jeden wacht. Daher stellen

wir uns vor,dass Gott jedem Menschen einen

Engel an die Seite stellt. Einen Schutzengel.

Ja, und manchmal, da scheinen mehr als ein

Engel über uns gewacht zu haben. Schon zu

biblischen Zeiten haben Menschen an diese

göttliche Gegenwart durch Gottes Engel

geglaubt. So lesen wir in Psalm 91,10 „Denn

er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich

behüten auf allen deinen Wegen, dass sie

dich auf den Händen tragen und du deinen

Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Das wünschen

wir uns doch für die, die wir lieben

und für uns, dass wir behütet sind, dass uns

nichts Schlimmes passiert, dass uns nichts

Böses begegnet. Aber wir erleben: Das Leben

birgt auch steinige Wege und dunkle Zeiten.

Und nicht allen Steinen können wir ausweichen.

Manches im Leben wird eben doch

zum Stolperstein. Wir stoßen uns, stolpern,

erschrecken, verletzten uns. Manchmal fangen

wir uns schnell wieder. Hin und wieder

fallen wir. Nicht immer können wir gleich

wieder aufstehen. Manchmal geht es schon

gar nicht alleine. Da werden uns Menschen

zu Engeln. Weil sie nicht vorbei gehen, weil

sie mit uns aushalten, weil sie uns verarzten,

uns stärken, uns aufhelfen. Weil sie uns zu

den ersten Schritten ermutigen, stützen vielleicht

sogar. Solch einen Engel zu erleben

tut gut. Aber nicht immer haben wir solch,

ein Glück. Manchmal gehen Menschen an

uns vorbei, übersehen unsere Not, absichtlich

oder unabsichtlich. Manchmal erleben

wir,wie unsereHilflosigkeit ausgenutzt wird,

wie Menschen uns noch treten, wenn wir

schon am Boden liegen. Dann ist es gut,

wenn wir glauben können, dass einer immer

bei uns ist. Gott…sein Engel…manchmal

ganze Scharen. Allein sind wir nie.

Und dann gibt es auch die Momente im Leben,

wo wir zurückblicken und manchmal dürfen

wir erfahren, dass unsere Lebens-Stolpersteine

vielleicht nicht immer einen Sinn

hatten, immer aber eine Lebenserfahrung

bergen, an der wir wachsen können.

Wenn ein Wegabschnitt zu Ende geht, ist ein

guter Zeitpunkt, innezuhalten und zurückzublicken.

Meine Zeit in Großenhain geht nun

zu Ende. Neue Wege werden sich auftun.

UnsereWege trennen sich. Ich blicke zurück

auch auf schwereZeiten. Die Zeit nach dem

Autounfall. Die Zeit der Traumatherapie. Die

lange Zeit der Unsicherheit, wie es beruflich

für mich weitergehen kann. Ich blicke dankbar

zurück. Auf die Menschen, die mir beigestanden

haben, für mich gebetet haben.

Aber mehr als dunkle, kommen mir schöne

Momente in den Sinn. Der Kirchentag 2011.

Die Krabbelgottesdienste. Der Konfirmandenunterricht.

Die vielen Gottesdienste zu

den verschiedensten Gelegenheiten. So

viele Menschen, die mich in ihrem Leben

zu Gast sein ließen. Ich hoffe, ich konnte

Ihnen bei den verschiedenen Gelegenheiten

eine gute Weggefährtin sein. Aber ich weiß,

nicht immer ist das gelungen. Manchen bin

ich etwas schuldig geblieben. Dann bitte

ich um Verzeihung. Ich würde mich freuen,

mich von Ihnen zum Gottesdienst anschließendem

Kaffeetrinken am 18. August um

14.00 Uhr in der Großenhainer Marienkirche

persönlich verabschieden zu können.

Wasich Ihnen wünschen, sei mit den Worten

eines irischen Segens ausgedrückt: „Mögen

deine Pfade im Leben von tausend Engeln

begleitet sein, wenn

du aber fällst, zehntausend

Engel dich

auffangen.“

Bleiben Sie behütet,

Ihre Pfarrerin z.A.

J. Caiza Andresen


Inhalt und Informationen

Pfarramt informiert

Gesucht: ab sofort zuverlässiger Hausmeister/

Friedhofsarbeiter im Nebenamt!

Die Arbeiten umfassen die (Rasen-)

Pflege auf den Kirchhöfen in Seußlitz

und Merschwitz sowie auf den dortigen

Friedhöfen. Zu den Arbeiten gehören des

Weiteren Heckenschneiden, im Herbst

die Laubentsorgung, im Winter Schneeräumen.

Der genaue Anstellungsumfang

wird gegenwärtig noch ermittelt, könnte

aber um 30 %liegen, Dienstleistungen bei

Bestattungen sind nicht vorgesehen. Die

Friedhofsverwaltung in Großenhain wird

die Fachaufsicht übernehmen. Die Vergütung

erfolgt nach den Vorschriften des

Öffentlichen Dienstes, Mobilität (PKW)

wird vorausgesetzt, Kirchenmitgliedschaft

erwünscht. Bewerbungen bitte an das

Pfarramt, nähere Auskünfte erteilt gerne

Pfr. Matthies.

DP

Gesucht: Kandidaten für die Gemeindevertretungen.

Mindestens 5 Wahlvorschläge

für die Dorfgemeinden bzw. 9für die Stadt

Großenhain werden zur anstehenden Wahl

im nächsten Jahr benötigt. Der Kirchenvorstand

vertritt die Gemeinde rechtlich, setzt

aber auch in der Gemeindearbeit inhaltlich

Akzente. Er kommt monatlich zusammen

und wählt Delegierte in den Gesamtkirchenvorstand.

Bitte überlegen Sie für sich oder

mit anderen, warum gerade Sie besonders

geeignet sind für dieses Ehrenamt! Wenn es

keine Kandidaten gibt, droht Gefahr für den

Fortbestand des Kirchspiels. Darum dürfen

Sie auch gerne andere Gemeindemitglieder

ansprechen, die jünger als 68 Jahre sind.

Impressum

Herausgeber:

Redaktion

Gestaltung:

Druck:

Vertrieb:

Vorstand des Evangelisch-Luth.

Kirchspiels Großenhainer Land

Jens Heinert

PIXLEY, Falk Terrey

Stoba-Druck GmbH

ehrenamtliche Gemeindebriefausträger/innen

Inhaltsverzeichnis

AN(ge)DACHT

INHALT&INFORMATIONEN

KIRCHSPIEL

KIRCHENMUSIK im KIRCHSPIEL

GOTTESDIENSTPLAN

August und September 2013

KIRCHGEMEINDEN

Großenhain

Diesbar -Seußlitz mit Merschwitz

Skassa -Strießen

Lenz und Wantewitz

TAUFE -TRAUUNG -BESTATTUNG

DIAKONIE

Nach(ge)dacht

ADRESSEN UND KONTAKTE

Kontakt:

Auflage:

Erscheint:

kg.grossenhain@evlks.de

035 22/ 52 15 60

3.200 Exemplare

zweimonatlich

Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 10.07.2013

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 11.09.2013

2

3

4

6

Mittelteil

zum Ausheften

7

13

15

16

17

18

19

20

Gerne dürfen Sie Wunschkandidaten auch

Ihren Pfarrern oder dem Pfarramt nennen.

Gesucht: für das Gemeindefest am 25. August:

Ehrenamtliche Bäckermeister!

„Geh aus, mein Herz und suche Freud!“

Unter diesem Motto wird eszum Tagder

Diakonie ein Gemeindefest im Seniorenzentrum

„Helene Schmieder“ geben. Ein

Zeltgottesdienst beginnt 10.30 Uhr, esgibt

Mittag und ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen.

Die leckersten und interessantesten Backwerke

werden von den Essern, aber auch

einem Bäckermeister bewertet und mit

einem Preis geehrt!

DP

Die Sitzung des Kirchspielvorstandes 19. September,19.30 Uhr

Kirchgemeindevertretung Großenhain 12. September, 19.30 Uhr

Titelfoto: Falk Terrey, „Engel“, handgemachter Engel aus Filzwolle

3


Kirchspiel

4

Zum Abschied:

Danke und gute Wünsche

Pfarrerin z.A. Jenny Caiza Andresen verlässt

unsere Gemeinde und die Sächsische

Landeskirche. Sie wird imGottesdienst am

18. August 2013, 14.00 Uhr durch Superintendent

Andreas Stempel verabschiedet.

Sie gab in den letzten drei Jahren während

einer Zeit großer Strukturveränderungen

wertvolle Impulse aus ihrer Erfahrung, die

wir gern aufnahmen und sicher künftig beibehalten

werden. Zum Beispiel die liturgisch

anspruchsvollen Feiern des Erstabendmahls

von Kindernoder die Einführung eines

monatlichen Krabbelgottesdienstes.

Sie organisierte die Einrichtung eines Besuchsdienstes

in Großenhain und pflegte in

Zusammenarbeit mit der Kirchenbezirkssozialarbeiterin

den Kontakt zu den Ehrenamtlichen

und initiierte deren Schulung. Vom

ersten Moment an hielt sie den Kontakt

der Kirchgemeinde zu Mitarbeitern und

Bewohnern im neuen Asylbewerberheim

der Stadt. Im Pflegeheim „pro civitate“ und

in den Werkstätten der Diakonie bot sie eine

Reihe regelmäßiger Veranstaltungen und

Andachten an.

Wir danken ihr für ihren Dienst bei uns

wünschen ihr für ihre neue Tätigkeit viel

Erfolg.

DP

Ab Herbst endlich Konfirmand(in) sein!

Schüler aus Klasse 7imBereich der Marienkirchgemeinde

haben in den letzten Wochen

eine Einladung zum Konfirmandenunterricht

erhalten. Regelmäßig freitags werden wir

uns eine Doppelstunde lang mit Themen

des Glaubens und Fragen über Gott und die

Welt beschäftigen. Das war schon immer so.

Aber dieses Jahr gibt es als Clou ein „Starterwochenende“

in Skassa am ersten

Wochenende im neuen Schuljahr, vom

30.-31. August. Dazu bitte umgehend

anmelden, denn es sind alle Neukonfirmanden

eingeladen, und das sind um die

50! Auch wer noch mit in den Jahrgang der

8. Klasse einsteigen möchte, kann sich bei

Pfarrer Pohl oder Gemeindepädagogen

Michael Bergk anmelden.

DP

Glaubenskurs für Erwachsenere

Wessen Konfirmandenzeit lange her ist oder

wen schon längereZeit Fragen des Glaubens

beschäftigen, kann sich an das Pfarramt

wenden. Wir würden dann einen entsprechenden

Lehrgang beginnen, dessen Ziel in

der Taufe/Wiedereintritt liegen kann. DP

Kinder,Jugend und Familien im Kirchspiel

Herzliche Einladung! -

Familiengottesdienste zum Schulanfang und

zum Christenlehrebeginn

Sonntag, 01. September, 10.00 Uhr

Großenhainer Marienkirche mit Teilnehmern

der Kinderrüstzeit in Lückendorf

Sonntag, 01. September, 14.00 Uhr

Kirche zu Lenz mit Erntedank

Sonntag, 08. September, 14.00 Uhr

in Skassa

Sonntag, 01. September, 14.00 Uhr

in Merschwitz

„Vielen Dank!“,

sagen die Kinder aus dem Asylbewerberheim

(hier während der wöchentlichen Kinderstunde).

Mit ihren Spielzeugspenden haben Sie

den Kindernviel Freude bereitet.

Gemeinderüstzeit 30. Oktober

bis 03. November 2013

Herzliche Einladung zu einer Rüstzeit für alle

Generationen. Wir fahren vom 30. Oktober

bis 03. November 2013 in das Gästehaus

Bethlehemstift in Hohenstein-Ernstthal. Wir

möchten mit dieser Rüstzeit dazu beitragen,

unsere eigene Beziehung zu Jesus Christus

zu vertiefen und in dieser Beziehung zu


Kirchspiel

wachsen. Ebenso hoffen wir auf viel Spaß

miteinander, Zeit zum Reden, Zeit zum Kennenlernen,

Spielen und zum Nachdenken.

Im Mittelpunkt stehen die Aussagen über

das Licht in der Bibel. Jesus Christus spricht:

Ich bin das Licht. Wermir nachfolgt, wirdnicht

wandeln in der Finsternis, sondern wird das

Licht des Lebens haben.

Folgende Kosten für Übernachtung und

Verpflegung müssen sie einplanen:

Erwachsene: 136,00 Euro

Kinder bis 2Jahre: kostenlos

Kinder 3bis 6Jahre: 30,00 Euro

Kinder 7bis 12 Jahre: 54,00 Euro

Kinder 13 bis 16 Jahre: 70,00 Euro

Anmeldeschluss ist der 30. September 2013.

Genauere Informationen erhalten sie bei

Pfarrer Matthies (035267/55292).

Leider: Die Hoffnung wurde enttäuscht.

Wieder haben nur wenige Familien den Weg

in die Kirche gefunden.

Gesucht und gefunden:

…hatten wir für die Marienkirche im letzten

Herbst wieder zahlreiche Helfer zum Kranzbinden.

Das Ergebnis ließ sich nicht nur

sehen, es war ein Fest für die Sinne. Da mit

Jens Heinert ein ehrenamtlicher Küster an

der Marienkirche tätig ist, mögen manche

Gemeindeglieder vielleicht etwas ängstlich

sein, einmal einen eigenen Strauß zu einem

besonderen Anlass in die Kirche zu bringen.

Fragen Sie einfach.

Beim Schmücken unserer Kirche zum

Erntedankfest ist Ihre Hilfe jedoch ausdrücklich

erwünscht! Das beginnt gedanklich

schon im Vorfeld, wenn Sie nach schönen

Früchten, Blumen und Zweigen im Garten

oder Gelände Ausschau halten.

Am Samstag, 05. Oktober 9.00 Uhr –wollen

wir uns zum Kranzbinden auf dem Gelände

am Friedhofsmeisterhaus einfinden. Mittags

gibt es einen Imbiss, nachmittags wirdinder

Kirche dekoriert. Weil an diesem Wochenende

der Bauernmarkt abgehalten wird, ist

die Resonanz erwartungsgemäß groß, aber

auch der Stolz, wenn das florale Ensemble

gelobt wird. Herzlich bitten wir auch um

Spenden von haltbaren Lebensmitteln und

Früchten. Wir werden sie dann über die Tafel

an Bedürftige weitergeben.

Wenn Sie IhreMithilfe oder Gabe ankündigen,

können wir besser planen.

DP

Ein sportlicher Gemeindepädagoge in ungeahnten Höhen -Dank des

Trampolins.

Rückblick auf den

5. Familiengottesdienst des Kirchspiels

Was soll denn ein Trampolin in der Marienkirche?

Diese Frage dürften sich die Gottesdienstbesucher

am 30. Juni gestellt haben.

Eine Antwort: „Wenn wir uns daran gewöhnt

haben, ist es ein schönes Gefühl, vom

Trampolin in die Höhe getragen zu werden.

Auch der Glaube gibt ein schönes Gefühl: Wir

wissen uns von Gott gehalten und begleitet.

Das haben die Kinder in Wort im Gottesdienst

und Tat nach dem Gottesdienst erfahren.

Schön war das -auch dank der Kurrende!

5


Kirchenmusik im Kirchspiel

Musik in der Marienkirche

Konzert mit dem Chor der Meißner

Chorwoche 2013

am Freitag, 16. August, 19.30 Uhr

Im Konzert erklingt Chormusik des 16 bis

21. Jahrhunderts -u.a. die Motette „Jesu,

meine Freude“ von J.S.Bach.

Leitung: Domkantor Jörg Bräunig

eigenen Kompositionen forschen sie nach

neuen Farben „alter Musik“. Dabei stehen

Kommunikation und das sich einlassen auf

die Energien des Momentes im Mittelpunkt

des immer wieder neuen Entstehungsprozesses.

MATAR–verwobene Klangwelten

zwischen Jazz und Weltmusik.

13. Großenhainer Orgelnacht

am Samstag, 07. September, 20.30 Uhr

Es musizieren das Ensemble Acervus Wimariensis

aus Weimar und das Trio Matar

aus Dresden.

Das Ensemble Acervus Wimariensis fand

sich erstmals im Jahre 2007 zusammen.

Auf Anregung der Sopranistin Alena-Maria

Stolle begannen die vier Weimarer Musiker,

sich originalen Werken für diese außergewöhnliche

Besetzung zu widmen. Aus

dieser Arbeit ist unter anderem das nun

vorliegende Konzertprogramm entstanden,

in dessen Mittelpunkt zwei Werke Franz

Liszts stehen -der 23. Psalm „Mein Gott,

der ist mein Hirt“ (Singstimme, Harfe und

Orgel) und der 137. Psalm „An den Wassern

zu Babylon“ (Singstimme, Violine, Harfe und

Zu diesem spannenden und bunten Programm

sind Sie recht herzlich eingeladen.

Der Eintritt kostet im VVK im Pfarramt

(Naundorferstr. 29), Diakonie (Naundorfestr.

9), Kulturschloss Großenhain oder

im Büro –und Spielwarenladen Reitmann

(Neumarkt) 12,00 €und an der Abendkasse

15,00 €. Ermäßigte Karten gibt es für Schüler

und Studenten und kosten jeweils 10,00 €.

Vorschau für Oktober 2013

Konzert mit der Micha Winkler Band, zum

Anschluss des Bauernmarktes in Großenhain

Sonntag, 06. Oktober, 17.00 Uhr

Orgel). Auch Werke für Orgelsolo werden

durch den Organisten Daniel Voigt erklingen.

6

Schlagzeug, Klavier, Trompete – das sind

die Zutaten, die das junge Trio MATARstets

aufs Neue dosiert und vermengt, um eine

atmosphärische Klangkulisse zu erschaffen.

Ihre Inspirationsquelle ist die traditionelle

Musik verschiedener Kulturen. Durch die

Verbindung mit moderner Improvisation und


Gemeinde Großenhain

Gebete, Gesprächskreise

und Gottesdienste

Seniorenkreis Adelsdorf,

Dorfgemeinschaftshaus:

Dienstag, 06. August und 03. September

jeweils 14.30 Uhr

Seniorenkreis Naundorf bei Ilschner:

Mittwoch, 07. August und 04. September

jeweils 14.30 Uhr

Seniorenkreis Folbern, Mühle:

Mittwoch, 07. August und 04. September

jeweils 19.30 Uhr

Seniorentreff Orangerie

Donnerstag ,01. August, 15.00 Uhr

Dr. Engelmann zeigt Bilder einer Reise

Donnerstag, 05. September, 15.00 Uhr

Evangelische Kirche in

Papua Neuguinea –Pfarrer Pohl

Jungsenioren:

Mittwoch, 07. August, 16.00 Uhr

Herr Pf. Busse aus Dresden hält einen

Vortrag mit Bildern

Mittwoch, 11. September, 16.00 Uhr

Frank Richter, Dresden:

Wernicht wählt, hat/wird auch gewählt

Offener Stammtisch der Männerarbeit:

letzter Donnerstag im Monat

Gottesdienste und Bibelstunden

im Helene Schmieder Haus

Großenhain am Bobersberg, Beginn jeweils

10.00 Uhr im Mehrzweckraum Station B

Freitag, 02. August, Bibelstunde

Freitag, 30. August, Gottesdienst „Erntedank“

Freitag, 13. September, Bibelstunde

Freitag, 27. September, Gottesdienst

„Michaelis“

Kindergottesdienst

Sonntag, 18. August, 14.00 Uhr

Zur Verabschiedung von Pfarrerin z.A.

Jenny Caiza Andresen mit Sigrun Köster &

Angelika Klar

Thema: Wir feiernGottes Schöpfung (Psalm 8)

Sonntag, 25. August, 10.30 Uhr

Zum Gemeindefest am Seniorenzentrum

Helene Schmieder mit Rica Herrmann &

Peggy Riepert

Thema: Wachsen wie ein Baum (Psalm 1,1-3)

Krabbelgottesdienst

im Hinterhaus der Diakonie

Naundorfer Straße 9

Eingang über die Orangerie

Sonnabend, 10. August 10.00 Uhr

Sonnabend, 07. September 10.00 Uhr

im Anschluss Gelegenheit

zum gemeinsamen Spiel

Chöre und musikalische Gruppen

Die Proben beginnen wieder nach den

Ferien, ab Montag, 26. August.

Kantorei dienstags 19.30 Uhr

Vokalkreis* freitags 19.30 Uhr

(14tägig)

Kinder- und dienstags 16.30 Uhr

Jugendkantorei

(ab 10 Jahre)

Piccolos donnerstags 16.00 Uhr

(ab 5Jahre)

Posaunenchor mittwochs 19.00 Uhr

*Für die Teilnahme am Vokalkreis sind Chorerfahrung und

Notenkenntnisse erforderlich.

7


Gemeinde Großenhain

Vorschulkreis

Sonnabend, 21. September,9.30 bis 11.30 Uhr

Christenlehre abdem 02. September

1.Klasse: dienstags, 16.30 Uhr

2.Klasse: montags, 15.00 Uhr

3.Klasse: mittwochs, 15.30 Uhr

4.Klasse: dienstags, 15.00 Uhr

5.Klasse: mittwochs, 14.00 Uhr

6.Klasse: montags, 16.30 Uhr

mich ist das immer eine große Unterstützung.

Von den Mitarbeiter(innen) wissen wir

Sie gut besucht, Botschaften an uns werden

selbstverständlich weitergeleitet. Also wenn

da mal jemand vor Ihrer Tür steht und Sie

im Auftrag der Kirchgemeinde besuchen

möchte, lassen Sie denjenigen doch bitte

herein. Ganz herzlich danke ich unseren/m

„Besuchsdienstler/innen“ für die Zeit und

Junge Gemeinde

dienstags, 18.30 Uhr, abdem 27. August

8

Konfirmandenunterricht

ab dem 02. September

7.Klasse: freitags, 14.30 bis 16.00 Uhr

8.Klasse: mittwochs, 17.00 bis 18.30 Uhr

Rückblick: Erstabendmahl

Zur Vorbereitung auf ihr erstes Abendmahl

trafen sich am 25. Mai acht Kinder der 2.

Christenlehreklasse mit ihren Eltern imGemeindesaal.

Die Kinder führten ein kleines

Theaterstück auf, wir sangen, lernten und

aßen. Immer ging es dabei um das Abendmahl

Jesu mit seinen Jüngern. Große Freude

bereitete allen die Schatzsuche in der Marienkirche.

Erinnerungstreffen an Jesus -Marie, Simon, Nora und Christina

als Jünger Jesu

Zwei Jahre Besuchsdienst in Großenhain

Seit zwei Jahr werden in Großenhain unsere

Geburtstagskinder,Jubilare, Neuzugezogene

und Eltern mit einem Neugeborenen mit

einem kleinen Geschenk von unserem

ehrenamtlichen Mitarbeiter und unseren

ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes

besucht. In regelmäßigen

Treffen bilden wir uns weiter, tauschen uns

in aller Anonymität aus. Für Pfarrer Pohl und

die Liebe, mit der Sie in unserer Gemeinde

unterwegs sind. Herzlichen Dank an Frau

Gerlinde Franke für die fruchtbringende gemeinsame

Leitung des Kreises.

Ihre Pfarrerin z.A. J. Caiza Andresen

Hauskreiswochenende in Schwarzkollm

Als „Freitagskreis für Menschen um 40“

genossen wir 3bunte Tage mit unseren

Familien. Wir treffen uns im 14-Tagerhythmus

mit verschiedenen Referenten und

Themen, wovon im 4-Wochenrhythmus

Freitagskreis in der Naundorfer Straße 33

stattfindet.

Diese Termine veröffentlichen wir nun mit

Datum und Zeit auch regelmäßig im Gemeindebrief

und laden Sie herzlich in unsere

Mitte ein. Gern würden wir unsere Truppe

erweitern und bereichern, die sich schon

jetzt offen und vielfältig zeigt.

Nur MUT, aufgerafft und um 20.00 Uhr hereinspaziert

in die Naundorfer Straße 33 am

Freitag, 06. September, mit Pfarrer Matthies

Freitag, 20. September, mit Pfarrer Pohl

Freitag, 18. Oktober, mit Pfarrer Erich Busse

7


Gottesdienste

im August 2013 Großenhain Lenz Wantewitz

Skassa Strießen Seußlitz Merschwitz

04. August

10.S.n. Trinitatis

Kollekte:

Jüdisch-christliche und

andere kirchl. Arbeitsgemeinschaften

und

Werke

10.00 Uhr

Pfr. Klabunde

8.30 Uhr

Pfr. Klabunde

11. August

11.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

8.30 Uhr

Pfr. Pohl

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

Pfr. Matthies

Freitag

16.08.2013, 15.30 Uhr

Gottesdienst in der

Seniorenresidenz

Merschwitz

18. August

12.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

14.00 Uhr

Sup. Stempel

Kirchspielgottesdienst mit Verabschiedung von Pfrn. Caiza Andresen

25. August

13.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Diakonie Sachsen

10.30 Uhr

Pfr. Pohl

Kirchspielgottesdienst im Seniorenzentrum „Helene Schmieder“ Dieser Gottesdienst wird als Zeltgottesdienst, unter

dem Thema: „Geh aus mein Herz und suche Freud“ -bei unserem Fest der Begegnung -gefeiert. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames

Gemeindefest und gute Möglichkeiten für Begegnungen.

Gottesdienst mit

Abendmahl

Kindergottesdienst Taufe Kirchencafé

Oase-Gottesdiesnt

Fahrplan des Kleinbusses zum Gottesdienst

Haltestelle Dr. Jakobs-Straße und Haltestelle Bäckerei Weßnitzer

Eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn


Gottesdienste

im September 2013 Großenhain Lenz Wantewitz

Skassa Strießen Seußlitz Merschwitz

01. September

14.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Ev.Schulen

08. September

15.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

15. September

16.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

10.00 Uhr

Pfr. Pohl und M. Bergk

Familiengottesdienst

zum Schulanfang und

zum Beginn der Christenlehre

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

14.00 Uhr

Pfr. Pohl und M. Bergk

Familiengottesdienst

zum Erntedankfest

und Schulanfang

sowie zum Beginn der

Christenlehre

8.30 Uhr

Pfr. Pohl

10.00 Uhr

Herr J. Wilzki

Erntedankfest

14.00 Uhr

Pfr. Matthies

Gottesdienst zum

Schulanfang und zum

Erntedankfest im Anschluss

Gemeindefest

9.00 Uhr

N.N.

Erntedankfest

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

Erntedankfest

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

Erntedankfest

14.00 Uhr

Pfr. Matthies und

K.Tammer

Gottesdienst zum

Schulanfang und zum

Erntedankfest

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

22. September

17.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Ausländer- und Aussiedlerarbeit

der Landeskirche

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

17.00 Uhr

Benefizkonzert mit

dem Bläserkreis

für die Großenhainer

Tafel

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

9.00 Uhr

Frau Köpke

Lektorengottesdienst

Freitag, 20.09.2013

15.30 Uhr

Gottesdienst in der

Seniorenresidenz

Merschwitz

29. September

18.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

10.00 Uhr

Pfr. Klabunde

17.00 Uhr Konzert

zum Abschluss des

Bauernmarktes

8.30 Uhr

Pfr. Klabunde

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

06. Oktober

19.S.n.Trinitatis

Kollekte:

Eigene Gemeinde

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

Erntedankfest

17.00 Uhr Konzert

zum Abschluss des

Bauernmarktes

8.30 Uhr

Pfr. Pohl

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

14.00 Uhr

Pfr. Matthies

Gottesdienst zum

Federweiserfest auf

der Festwiese in

Diesbar

Gottesdienst mit

Abendmahl

Kindergottesdienst Taufe Kirchencafé

Oase-Gottesdiesnt

Fahrplan des Kleinbusses zum Gottesdienst

Haltestelle Dr. Jakobs-Straße und Haltestelle Bäckerei Weßnitzer

Eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn


Gemeinde Diesbar-Seußlitz mit Merschwitz

Konfirmanden

siehe Gemeinde Skassa-Strießen

Klasse 7:

Starterwochenende am 30. und

31. August in Skassa

Konfitag am Samstag, 28. September,

9.00 –12.30 Uhr, Gemeinderaum Skassa

Klasse 8:

Konfitag am Samstag, 14. September,

9.00 –12.30 Uhr, Gemeinderaum Skassa

Hauskreis im Pfarrhaus in Merschwitz

Zum Rittergut 4, 01612 Merschwitz

Infos unter: 035267/55292

Die nächsten Termine:

mittwochs, 11. September; 25. September;

02. Oktober, jeweils 19.30 Uhr. In den

Sommerferien findet der Hauskreis nicht statt.

Frauendienst

Dienstag, 17. September, 14.00 Uhr

Seniorenresidenz Merschwitz

Im August ist Sommerpause.

Kirchgemeindevertretung

Mittwoch, 18. September, 19.30 Uhr

Pfarrhaus Merschwitz

Chor

dienstags, 20.15 Uhr

Gemeindehaus Wantewitz

Flötengeschichten

im Gemeinderaum in Merschwitz

freitags, 16.00 –17.00 Uhr

(außer in den Schulferien)

Welches Kind Lust hat, Flöte spielen zu lernen,

ist herzlich eingeladen. Es gibt noch freie Plätze.

Christenlehre

im Gemeinderaum in Merschwitz

Klasse 1–3,donnerstags,

16.30 –17.30 Uhr (außer in den Schulferien)

Klasse 4–6,freitags,

17.00 –18.00 Uhr (außer in den Schulferien)

Vorschulkreis (ab ca. 4Jahre)

im Gemeinderaum in Merschwitz

Samstag, 21. September, 9.30 –11.00 Uhr

Erntedankfeste, Abgabe der Erntegaben

in den Kirchen und Gottesdienst

zum Schuljahresbeginn

Manchmal kommt vieles zusammen. So

auch im September 2013. Am Sonntag,

01. September, 14.00 Uhr feiern wir in der

Kirche in Merschwitz, dass Gott uns mit

allem versorgt, was wir brauchen. Außerdem

segnen wir in diesem Gottesdienst

alle, die ein neues Schuljahr beginnen. In

der Kirche in Seußlitz findet der Erntedankgottesdienst

am Sonntag, 08. September,

9.00 Uhr statt. Zu folgenden Zeiten können

sie ihreErntedankgaben in unseren Kirchen

abgeben. Bitte helfen sie mit, dass unsere

Kirchen schön geschmückt werden können.

Vielen Dank!

Seußlitz: Samstag 07. September

10.00 –12.00 Uhr

Merschwitz: Samstag 31. August

10.00 –12.00 Uhr

Flechten der Erntekrone

am 31. August 15.00 Uhr bei Familie Reichardt.

Das Erntedankfest 2013 wollen wir mit

einer neu gebundenen Erntekrone feiern.

Alle, die dabei mittun möchten, sind herzlich

willkommen. Wir treffen uns dazu am

Samstag, den 31. August 2013 ab 15.00

Uhr bei Reichardts/Fiedlers in Seußlitz, An

der Weinstraße 22.

Gottesdienst zum Federweißerfest

06. Oktober, 14.00 Uhr in Diesbar

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

zum Federweißerfest 2013. Der Gottesdienst

findet in Diesbar auf einer Wiese bei

der Bushaltestelle statt. Wir beginnen am

Sonntag, 06. Oktober, 14.00 Uhr. Die Musik

übernimmt eine Band mit Musikern aus

unserer Region. Pfarrer Jörg Matthies hält

die Predigt.

13


Gemeinde Diesbar-Seußlitz mit Merschwitz

zur Wiederbelebung der historischen Substanz

der ehemaligen Klarissenklosteranlage

Seußlitz freuen wir uns sehr.

Maritta Köpke und das „Kleine Café“ Seußlitz.

Gottesdienst und Grillwürstchen

Am 23. Juni hielt es uns nicht in der Kirche.

Wir feierten den Gottesdienst in Merschwitz

im Kirchhof bei Musik zu Gitarre und Bass.

Anschließend gab es gegrillte Würstchen.

Sommermusik in der

Schlosskirche Seußlitz 2013

Die weiteren Konzerte der Reihe „Musikalisches,

Literarisches und Historisches“ finden

am 11. August und am 08. September

2013, jeweils 16.00 Uhr statt. Am 11. August

2013 laden wir um 16.00 Uhr in die Schlosskirche

nach Seußlitz ein. Mit dieser Aktion

wollen wir unseren Beitrag zur Enthüllung

des Geheimnisses der Wand auf dem Seußlitzer

historischen Friedhof leisten. Finden

wir dort die Überbleibsel eines gotischen

Fenster- oder Türbogens aus der Klosteranlage?

Die Skizze aus dem Archiv zeigt die

wahrscheinlichen Abmaße. Mit einer Probeachse

soll Genaueres ermittelt werden.

Am 08. September 2013 erklingt im historischen

Kirchhof ein Chorkonzert. Unter dem

Titel „Unsere schöne Heimat“ singen der

Winzerchor Diesbar-Seußlitz gemeinsam

mit einem Gastchor bekannte Lieder.Wir laden

zum Mitsingen ein! Der Eintritt zu beiden

Veranstaltungen ist frei. Über eine Spende

Lebensberatung + Seelsorge

Marienkirche

Großenhain

Naundorfer Straße 33, 01558 Großenhain

Sprechzeiten: Do 16.00 –18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

03522/357892 –01742063625

seelsorge@diakonie-grossenhain.de

14

Telefon-Seelsorge 0800-111 0111/222

Sie können uns jederzeit anonym und gebührenfrei anrufen.


Gemeinde Skassa-Strießen

Gemeindebereiche Diesbar-Seußlitz,

Skassa-Strießen, Lenz, Wantewitz

Konfirmanden - Informationsabend

zum Konfirmandenunterricht der Dorfkirchgemeinden

unseres Kirchspiels

Herzliche Einladung zum Infoabend zum

Konfirmandenunterricht am Dienstag, 27.

August 2013, 19.30 Uhr Gemeinderaum in

der Kirche in Merschwitz.

An diesem Abend erhalten Sie alle notwendigen

Informationen zum Konfiunterricht

des neuen Schuljahres. Ich werde Ihnen

mein Konzept vorstellen, die Teilnahmebedingungen

erläutern und alle wichtigen

Termine Ihnen bekannt geben (Rüstzeit,

Konfitage, Konfirmation...). Sie haben die

Gelegenheit, mir Fragen zu stellen.

Kinderkreis

für Vorschulkinder und Schulkinder

bis Klasse 2, dienstags, 17.00 –18.00 Uhr

Der Kinderkreis findet in den

Sommerferien nicht statt.

Christenlehre

Klasse 3–6,mittwochs, 17.00 –18.00 Uhr

Die Christenlehre findet in den

Sommerferien nicht statt.

Altersfreunde Strießen

Dienstag, 20. August, 14.00 Uhr

Gemeinderaum Strießen

Dienstag, 10. September, abca. 12.00 Uhr

Ausfahrt in die Miniwelt Lichtenstein.

Die Fahrt kostet 42,00 Euro und beinhaltet

die Fahrt mit dem Bus, die Besichtigung der

Miniwelt, ein Kaffeetrinken und ein Abendessen.

Außerdem besichtigen wir noch eine

Kirche. Pfarrer Matthies hält dort eine Andacht.

Anmeldungen bitte bei Frau Gudrun Ibisch

in Strießen (03522/501649).

Kirchgemeindevertretung

Mittwoch, 04. September, 19.30 Uhr

Pfarrhaus in Skassa

JG Skassa

freitags, 20.00 Uhr

Pfarrhaus in Skassa.

Erster Oase-Gottesdienst nach den

Sommerferien

in Skassa am 22. September.

Der nächste Oase-Gottesdienst findet erst

wieder 22. September, 10.30 Uhr statt. Die

Musik übernimmt dann die Oase-Band. Am

20. Oktober, 10.30 Uhr predigt im Oase-

Gottesdienst Pfarrer Thiedecke. Musikalisch

begleiten uns Martina und Detlev Franz aus

Leipzig. Wir sehen uns!

Jörg Matthies

Gemeindefest, Erntedankfest und

Gottesdienst zum Schuljahresbeginn

Manchmal kommt vieles zusammen. So

auch im September 2013. Am Sonntag, 08.

September, 14.00 Uhr feiern wir in der Kirche

in Skassa, dass Gott uns mit allem versorgt,

was wir brauchen.

Außerdem segnen wir in diesem Gottesdienst

alle, die ein neues Schuljahr beginnen

und es findet das Gemeindefest der Kirchgemeinde

Skassa-Strießen statt. In der

Kirche in Strießen findet der Erntedankgottesdienst

am Sonntag, 15. September,

9.00 Uhr statt. Zu folgenden Zeiten können

sie ihre Erntedankgaben in unseren Kirchen

abgeben. Bitte helfen sie mit, dass unsere

Kirchen schön geschmückt werden können.

Vielen Dank!

Skassa: Samstag, 07. September,

Strießen: Samstag, 14. September,

jeweils 14.00 –16.00 Uhr

15


Gemeinde Lenz und Wantewitz

Konfirmanden

siehe Gemeinde Skassa-Strießen

Frauendienste Lenz und Wantewitz

Sommerpause

Gesprächskreis Lenz

Sommerpause

Kinderstunde in Lenz

Sonnabend, den 28. September

10.00 -11.30 Uhr

Christenlehre 1.-2.Klasse in Lenz

Donnerstag, 05. und 19. September

von 15.30 -17.00 Uhr

Christenlehre 3.Klasse in Lenz

Donnerstag, den 29. August und 12.

26. September, 15.30 -17.00 Uhr

und

Christenlehre4.-6.Klasse in Wantewitz

ab dem 06. September,

freitags, 16.30 Uhr -18.00 Uhr

Wantewitz: Dankeschön den Bläsern

des Posaunenchors

Alljährlich findet eine Johannisandacht auf

dem Friedhof in Wantewitz statt. Danken

möchten wir den Bläsern des Posaunenchors

Großenhain, die den Gottesdienst

musikalisch begleitet haben.

Dankeschön!

Wir möchten dem großzügigen Geburtstagskind,

das sich anlässlich des Jubiläums

keine Geschenke sondern Geld für

die Sanierung des Lenzer Kirchendaches

wünschte, herzlich Danke sagen. Auf diese

Weise konnten 840,00 €eingenommen und

dem Spendenkonto der Lenzer Kirche gutgeschrieben

werden. Ein Zeichen starker

Verbundenheit und Wertschätzung die in

Zeiten schmaler Kassen und wenig Fördermitteln

umso wertvoller sind.

Ihnen Gottes Segen und Gesundheit.

Blumenkränze und Erntedankgaben

Am Samstag vor dem Erntedankfest lädt die

Kirchgemeinde Wantewitz am 07. September

zum Kränze binden ein. Alle fleißigen

Helfer treffen sich 9.00 Uhr in Wantewitz.

Herzlich eingeladen sind ebenfalls alle die

sich erstmalig am Kranzbinden versuchen

oder einfach nur zuschauen wollen. Blumen,

Zweige, Früchte und anderes Material zum

Binden der Kränze können mitgebracht

werde. Für einen kleinen Mittagsimbiss

wird gesorgt sein.

Die Erntedankgaben können am Vormittag

in der Kirche abgegeben werden.

16

Im Anschluss wurde ein kleines Johannisfeuer

entzündet. Es gab Gelegenheit miteinander

ins Gespräch zu kommen, einen der

wenigen schönen Abende dieses Jahres zu

genießen und sich mit einer Bratwurst und

einem Bier zu stärken.

Erntedankfest und Tag des offenen

Denkmals in Wantewitz

Zum Festgottesdienst laden wir Sie am

08. September um 10.00 Uhr herzlich in die

Wantewitzer Kirche ein. Im Anschluss ist die

Kirche zum „Tage des offenen Denkmals“ bis

gegen 17.30 Uhr geöffnet. Mit Kaffee und

Kuchen laden wir zum Verweilen ein und

den Blick in die sommerliche Landschaft zu

genießen. Die Turmbesteigung ist auch in

diesem Jahr wieder möglich.


Taufe -Trauung -Bestattung

„O GottesGeist undChristi Geist,

der uns den Wegzum Himmel weist,

der uns die dunkle Erdennacht

durch seineLichter helle macht.“

„DuHauch, der durch das Weltall weht,

als Gottesstille Majestät,

du aller Lichter reinstes Licht,

erleucht uns Herz undAngesicht.“

Ernst Moritz Arndt

Taufen

Simon Lange aus Großenhain

Edgar Jakob aus Großenhain

Egor Grimm aus Großenhain

Hannah Prietzel aus Zottewitz

Philip Prietzel aus Zottewitz

Lena Prietzel aus Zottewitz

Jonathan Oliver Hutsch aus Dresden

Ella Dietze aus Geißlitz

Irmely Zimmermann aus Neuseußlitz

Tessa Posselt aus Großenhain

Nero Gunter Hentzschel aus Großenhain

Silke Pührer aus Diesbar-Seußlitz

Luise Silke Pührer aus Diesbar-Seußlitz

Niels Konstantin Sebastian Pührer aus

Diesbar-Seußlitz

Anne Nitzsche aus Gröditz

Theodor Herbert Dietze aus Großenhain

Gottesdienst zur Eheschließung

Gert Hentzschel und Kristin geb. Gängler

aus Großenhain

Einsegnung zum Ehejubiläum

Christa und Günter Jahn aus Porschütz

Bestattungen

Gertrud Missbach

aus Großenhain, 94 jahre

Werner Geschke

aus Weißig, 81 Jahre

Gerda Hiemann geb. Müller

aus Großenhain, 98 Jahre

Elfriede Thiel geb. Boelzig

aus Großenhain, 100 Jahre

Manfred Eberhard

aus Großenhain, 89 Jahre

Alwina Schneider geb. Delchmann

aus Großenhain, 91 Jahre

Annelies Mattheus geb. Haarig

aus Adelsdorf, 86 Jahre

Pauline Fichte geb. Musiol

aus Skassa, 85 Jahre

Margarethe Golke geb. Miller

aus Großenhain, 91 Jahre

Hilde Beeg geb. Dierchen

aus Kmehlen, 87 Jahre

Dorothea Wenzky

aus Großenhain, 97 Jahre

17


Riesa-Großenhain gGmbH

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

eigentlich wollte ich hier etwas zum Sonntag

der Diakonie mit dem Thema „Telefonseelsorge“

schreiben, der nicht zuletzt wegen des sehr

passenden Wochenspruches aus Mt. 25,40 -

„Was ihr getan habt einem von diesen meinen

geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“

– jedes Jahr am 13. Sonntag nach Trinitatis

stattfindet. Weil jedoch das Juni-Hochwasser

seine Spuren hinterlassen hat, möchte ich Sie

hierüber informieren.

Spendenkonto der Diakonie

Riesa-Großenhain gGmbH

Betreff: „Katastrophenhilfe“

Konto: 1626 010 012

BLZ: 350 601 90

Bank für Kirche und Diakonie

LKG Sachsen (KD Bank)

Selbstverständlich lassen wir Ihnen umgehend

eine Spendenbescheinigung zukommen.

Da die Diakonie Riesa-Großenhain Träger der Notfallseelsorge bzw. Teil des Kriseninterventionsteams

ist, trafen sich die Kirchenbezirkssozialarbeiter mit dem Superintendenten

am 07. Juni 2013 zu einer ersten Beratung, um den betroffenen Gebieten die Notfallseelsorger-

Teams zuzuteilen. An diesem Tagsollte eigentlich die Grundsteinlegung eines Neubaus der

Diakonischen Werkstätten stattfinden. Parallel lief neben der finanziellen Soforthilfe, die

über die Kommunen verteilt wurde, eine kleine Finanzhilfe von der Aktion „Lichtblick“, die

wir über das Kriseninterventionsteam verteilen konnten. Ebenso wurden Bautrockner verteilt.

Als Hauptaufgabe haben wir uns zum Ziel gesetzt, zuerst Hilfsmöglichkeiten des Staates

und der Versicherungen abzuprüfen. Die diakonischen Mittel werden dann dort eingesetzt,

wo keine anderen Finanzmittel greifen und Härtefälle vorliegen. Gut war, dass wir die

betroffenen Menschen nicht in ihrer hoffnungslosen Situation alleine lassen mussten. Das

Notfallseelsorge-Team hat sich zusammen mit den PfarrerInnen bereit erklärt, die Menschen

in den überschwemmten Gebieten (Nünchritz, Teile der Gemeinde Zeithain und Riesas) zu

besuchen. Ich bin dafür sehr dankbar und bin mir sicher, dass dieser Dienst im Sinne des

obigen Bibelverses ausgeführt wurde. Da es für diesen ehrenamtlichen Dienst der Notfallseelsorge

keine Finanzierungsgrundlage gibt, sondernwir für die Begleitung und Zurüstung

der Mitarbeitenden gänzlich auf Spenden angewiesen sind, würde ich mich über Ihre

Unterstützung –siehe Spendenkonto –sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen und guten Segenswünschen

Ihr Hans-Georg Müller, Geschäftsführer der Diakonie Riesa-Großenhain

18

PS: Herzliche Einladung zum Tagder Diakonie und des Gemeindefestes des Kirchspiels

am 25.08.13. Weiter Informationen finden Sie unter: www.diakonie-rg.de


Nach(ge)dacht

Pfauenfedern inder Kirche

-warum denn das?

Diese Frage bekam ich zu Ostern mehrfach

von Gottesdienstbesuchern gestellt. An dieser

Stelle möchte ich (nachträglich) ein paar kurze

Erläuterungen über den Pfau und seine Federn

geben.

In seiner indischen Heimat gilt der Pfau als

Symbol der Sonne, der immerwährenden

Jugend und der Unsterblichkeit. Alexander

der Große „bringt“ den Pfau, nach seinem

Indienzug, ins Mittelmeergebiet. Er wirdzum

repräsentativen Schmuck von Gärten und

Palästen und zum dekorativen Element

auf zahlreichen Wandbildern und Bodenmosaiken.

Die Erneuerung seines herrlichen Gefieders

lässt ihn in Rom zum Frühlingssymbol werden.

Plinius gebraucht für diese jährliche

Verwandlung das Wort renasci, Wiedergeboren

werden. Die Meinung, dass sein

Fleisch unverweslich sei, verbreitet sich so

allmählich im Westen. Damit wird der Pfau

zum Sinnbild der Unsterblichkeit.

Zu finden ist der Pfau häufig auf Wandmalereien

in Katakomben, auf Mosaiken in Kirchen

und auf frühchristlichen Sarkophagen. Vier

Pfauen kann man an den auslaufenden Enden

des paradiesischen Kuppelmosaik der Kirche

S. Vitale in Ravenna erblicken. Im Mittelpunkt

der Szene steht das sieghafte Christuslamm

–Symbol für die Auferstehung Christi. In der

Romanik begegnen wir dem Pfau noch in

diesem Sinnzusammenhang. Antonius von

Padua (13. Jh.) sagt in einer Predigt: „Bei

der allgemeinen Auferstehung …wird jener

Pfau, der die Federn der Sterblichkeit abgelegt

hat, die Unsterblichkeit erlangen.“

Aus diesem Gedanken heraus erhält der

Pfau eine vieldeutige Schönheit. Sein vieläugiges

Gefieder bringt den Pfau in die

Nähe der vieläugigen Cherubim. So waren

die metallenen liturgischen Cherub-Fächer

der frühen Kirche mit Pfauenfedern besetzt.

Die pfauenäugigen Engelflügel des späten

Mittelalters erinnern andie Cherubim. Der

Pfau lebt so auf indirektem Weg indiesen

Darstellungen, als Symbol des Himmlischen,

der Auferstehung und des ewigen Lebens,

weiter. Doch im Laufe der Zeit entwickelt

sich eine Doppeldeutigkeit des Pfauen. Die

positive symbolische Bewertung des Pfaus

schwindet immer mehr, bis am Ende (leider)

diese ins Negative umschlägt. „Der Pfau

schleicht wie ein Dieb durchs Land, /hat

Teufels Stimm‘ und Engels G’wand.“ Er wird

zum Sinnbild der superbia, der Hoffart und

Eitelkeit.

Seiner dekorativen Schönheit wegen

bleibt der Pfau weiterhin, besonders in der

Renaissance, ein beliebtes Motiv der Malerei.

Selbst im Tanz bekommt er in gewisser

Weise ein „Denkmal“ gesetzt. Der Haupttanz

der Renaissance ist nach Ihm benannt:

die Pavane - abgeleitet vom spanischen

Wort Pavo = Pfau.

Welcher Bewertung man folgt liegt in der

Sicht jedes Einzelnen. Für mich gelten beide

Deutungen. Als Achtungszeichen –auf der

Hut zu sein vor seiner eigenen Hoffart, seinem

Hochmut aber zugleich auch als Zeichen

der Auferstehung, der immerwährenden

Veränderung, des Neubeginns.

Jens Heinert

19


Adressen &Kontakte

Ev.-Luth. Pfarramt Großenhain

Frau Leonore Richter, Frau Kerstin Kranke

Naundorfer Str. 29, 01558 Großenhain

03522/52156-0

03522/52156-13

kg.grossenhain@evlks.de

Öffnungszeiten:

Dienstag und Freitag

Donnerstag

Ev.-Luth. Pfarramt Lenz

Frau Kerstin Kranke

Dresdner Straße 21, 01561 Lenz

035249/71512

035249/79377

kg.lenz@evlks.de

Öffnungszeiten:

Dienstag

9bis 12 Uhr

13 bis 17 Uhr

14 bis 16 Uhr

Friedhofsbüro

Am Friedhof 34, 01558 Großenhain

Friedhof Großenhain -Herr Jens Heinert

03522/63108

03522/522796

friedhofsverwaltung.grh@web.de

Öffnungszeiten:

Montag, Donnerstag, Freitag 9bis 12 Uhr

Dienstag 9bis 12 und 14 bis 17 Uhr

Dorffriedhöfe -Frau Kerstin Söhnel

03522/522795

03522/522796

friedhofsverwaltung.grh@web.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag, Freitag 9bis 12 Uhr

Bankverbindung

Kassenverwaltung Dresden

LKG Sachsen -Bank für Kirche und

Diakonie

BLZ 350 601 90 Kto.-Nr. 1667209 044

IBAN: DE59350601901667209044

BIC: GENODED1DKD

(Bitte geben Sie immer den Verwendungszweck

und folgende Rechtsträgernummer an: 1682.)

Achtung!

Bitte verwenden Sie für Kirchgeld- und Friedhofsangelegenheiten

die Bankverbindung auf Ihrem jeweiligen Bescheid.

Lebensberatung und Seelsorge

Herbert Hofmann

03522/357892 oder 0174/2063625

seelsorge@diakonie-grossenhain.de

MitarbeiterInnen

Pfarrer Dietmar Pohl Pfarramtsleiter

Radeburger Straße 144, 01558 Großenhain

03522/5215618

der.pohl@gmx.de

Pfarrer Jörg Matthies

Zum Rittergut 4, 01612 Nünchrltz OT Merschwitz

035267/55292 und 0176/53670971

joerg.matthies@gmx.de

Pfarrerin z.A. Jenny Caiza Andresen

Meißner Str. 76, 01558 Großenhain

03522/5215614

caizaandresen@aol.com

Pfarrer Erich Busse

Oehmestraße 6, 01277 Dresden

0351/3119496

Kantorin Stefanie Hendel

Neumarktgasse 9, 01558 Großenhain

03522/6141733

kantorei.grossenhain@gmx.de

Gemeindepädagoge Michael Bergk

Naundorfer Straße 33, 01558 Großenhain

03522/52156-16

michael.bergk@gmx.de

Gemeindepädagogin Katrin Tammer

Wiesenweg 4, 01612 Glaubitz

035265/55955

katrin.tammer@t-online.de

Gemeindepädagogin Sigrun Köster

Am Hügel 6, 01558 Großenhain

03522/504243

guenter.koester@t-online.de

Hausmeisterin Margitta Sauer

Kirche und Friedhof Skassa

03522/504525

Hausmeister Christian Bargende

Schlosskirche Seußlitz und Kirche Merschwitz

035267/50120

Hausmeister Alexander Jerke

Marienkirche Großenhain

0162/2715157

Bernd Richter

Kirchen und Friedhöfe Lenz, Wantewitz,Strießen

01520/5879269

Ulrike Bergmann

Umweltauditorin/Reinigungsdienst

0170/5580897

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine