Alle Stadtführungen 2014 - Wuppertal Marketing GmbH

wuppertal.marketing.de

Alle Stadtführungen 2014 - Wuppertal Marketing GmbH

Broschüre

A01

Auflage

1/2014

Wuppertal

stadtführungen

szene und inszenierung Vom Kneipenbummel zum

Nachtwächterspaziergang – Unbekanntes entdecken

wuppertal kompakt In 90 Minuten durch Wuppertaler Viertel

krimitour Wahres und Fiktion rund ums Polizeipräsidium

» www.wuppertal.de

» www.wuppertal.de/tourismus-freizeit

» www.wuppertalshop.de

Tourismusregion

Remscheid

Solingen

Wuppertal

printed by

OFFSET COMPANY

SCC-13

herausgeber

Wuppertal Marketing GmbH

Friedrich-Engels-Allee 83

42285 Wuppertal

wuppertal-marketing.de

wuppertal-touristik

Schloßbleiche 40 (City-Center)

42103 Wuppertal

Telefon 0202 19433, 0202 563-2270

und 0202 563-2180

touristik@wuppertal-marketing.de

Montag–Freitag 9–18 h

Samstag 10–14 h

konzept und text

Wuppertal Marketing GmbH

design

Illigen Wolf Partner

fotos

Illigen Wolf Partner, Peter Frese,

Bayer AG, Stadt Wuppertal, Manfred

Görgens, Michael Zech / Polizei

Wuppertal, Olaf Joachimsmeier


Wuppertal entdecken

04

stadtteil plus x Entdecken Sie eines der vielen

besonderen Viertel und bekommen als ›x‹ eine Zugabe …

Dauer: zweieinhalb Stunden

unsere

überraschungen im

neuen programm

14

16

19

19

20

24

wandertouren Zu Fuß durch die Stadt.

Wandertouren für geübte Fußgänger bieten mehr.

Dauer: etwa vier Stunden

specials Wuppertal inspiriert Künstler. Wir zeigen, wo

diese Orte und ihre Künstler sind. Mit den Nachtwächtertouren

zeigt sich Wuppertal von seiner romantischen Seite.

genussvolle weinwanderung In geselliger Runde

Weine verkosten. Testen und Geschmack stehen vor

Theorie und Fachkunde.

kneipenbummel Beim Kneipenbummel suchen wir ungewöhnliche

Gaststätten auf, in denen neben Getränken auch

Geschichten auf der Karte stehen.

wuppertal kompakt Geführte Touren durch Wuppertal

in 90 Minuten. Weitere Informationen gibt es unter

www.wuppertal-marketing.de.

terminübersicht und information Alle Touren

im chronologischen Überblick, allgemeine Hinweise und

unsere Kontaktadressen.

Wuppertal zählt laut Statistik zu den

sichersten Städten Deutschlands.

Gleichwohl geschehen natürlich auch

hier Verbrechen von teils spektakulärem

Ausmaß. Unsere Krimitour, die

wir neu ins Programm aufgenommen

haben, führt zu Schauplätzen realer

und fiktiver Verbrechen.

Ebenfalls neu ist, dass wir bei unseren

Stadtführungen nun den gesamten

Winter einbeziehen und Ihnen einige

Touren auch in der kalten Jahreszeit

anbieten. Dazu gehören auch die erstmals

ins Programm genommenen „20

kuriosen Episoden entlang der Wupper“.

Die Begrenzung der Teilnehmerzahl

ist ein Qualitätsmerkmal unserer

Stadtführungen. Um Enttäuschungen

vorbeugen zu können, bitten wir um

Voranmeldung zu den Touren.


04

05

stadtteil plus x // Sonntag, 26. Januar und Sonntag,

23. Februar 2014

zwanzig kuriose episoden

entlang der wupper

Kein Zweifel, kurioser als die Schwebebahn selbst geht es

fast nicht. Unser Stadtführer Jürgen Holzhauer hat dennoch

20 Geschichten entlang der Wupper zu erzählen, die noch

mehr erstaunen lassen. Bei der Fahrt von Oberbarmen nach

Vohwinkel macht er an ausgewählten Stationen halt, um

von „Jupp Fieselers Sturz in die Grube“, dem „Barmer Dativ“,

dem „Pferdeflüsterer Krall“ oder „Fritzchens Zoobesuch“ zu

berichten. Die winterliche Märchenreise endet mit einem

Glas Punsch im Café Born.

Weltbekanntes Wahrzeichen

Wuppertals:

die Schwebebahn

treffpunkt 14.00 Uhr Schwebebahnstation Oberbarmen //

ende ca. 16.30 Uhr Nähe Schwebebahnstation Vohwinkel //

führung Jürgen Holzhauer // preis 9,50 Euro (VRR-Ticket

erforderlich, Punsch inklusive)

Die Kannegießer’sche

Fabrik als Teil des Historischen

Zentrums

beherbergt heute

das Museum für

Frühindustrialisierung.

Dort steht noch

einer der Webstühle,

an denen zur Zeit

von Friedrich Engels

gearbeitet wurde.

stadtteil plus x // Sonntag, 30. März 2014

türkisch rot – färber und weber im tal

Die gegorenen Pressrückstände von Oliven, Pottasche, Schafkot und Wasser

ergaben – keinen Zaubertrank, sondern Türkischrot-Öl, mit dem in den Färbereien

das Garn gebeizt wurde, bevor nach diversen weiteren Kochvorgängen die

Krappwurzel den begehrten roten Farbton zaubern konnte. Wir bewegen uns auf

den Spuren der Färber und Weber durch Unterbarmen, wo in den Hinterhöfen

noch viel Atmosphäre dieser Zeit zu schnuppern ist. Anschließend kehren wir ins

Café Ankerpunkt im Historischen Zentrum ein und hören mehr vom Leben der

Textilarbeiter aus dem spannenden Krimi „Türkisch Rot“ der Wuppertaler Autorin

Christiane Gibiec.

treffpunkt 14.00 Uhr Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83 // ende ca. 16.30 Uhr

Engels-Haus, Engelsstraße 10–18 // führung Beate Haßler // Preis 9,50 Euro (inkl.

Eintrittskarte für das Museum)


06

07

stadtteil plus x // Samstag, 5. April (Ladach) und

Samstag, 8. November (Hösterey) 2014

am arrenberg

Am Arrenberg tut sich was – und wir machen mit! Beim

Lieferanten der Burger Brezel, der Zwiebackfabrik Hösterey,

dürfen wir bei der Novemberführung selber Brezel backen.

Anschließend gehen wir durch die Außenanlagen der

ehemaligen Städtischen Krankenanstalten Elberfeld, heute

Arrenberg’sche Höfe, und sehen uns an den ehemaligen

Elba-Hallen um. Gleich nebenan steht die Trinitatiskirche, sie

dient heute als Ausstellungsraum des Orgelhändlers Ladach,

den wir in der Aprilführung besuchen.

Im Ausstellungsraum

des Orgelhändlers

Ladach in der ehemaligen

Trinitatiskirche

treffpunkt 11.00 Uhr Schwebebahnstation Robert-Daum-

Platz // ende ca. 13.30 Uhr Schwebebahnstation Robert-Daum-

Platz // führung Johannes Schlottner // preis 9,50 Euro

Das Bayer-Werk in

Elberfeld ist Keimzelle

für den ganzen

Konzern.

stadtteil plus x // Samstag, 12. April 2014

mit bayer junior zum westende

Friedrich Bayer jun. war es, der in Elberfeld die Firma seines

Vaters auf Erfolgskurs brachte. Seine Mutter besaß im Briller

Viertel eine Villa, in die später der Chemiker Carl Duisberg

einzog. Für sich selbst ließ Friedrich Bayer jun. in der Nähe

des Werkes an der Friedrich-Ebert-Straße einen wahren Palast

bauen, den wir besichtigen dürfen. Die Tour endet mit

einem Rundgang durch das Bayer-Werk.

treffpunkt 11.00 Uhr vor dem Haus Friedrich-Ebert-Straße

146 // ende ca. 13.30 Uhr Bayer Werkstor Friedrich-Ebert-Straße

// führung Johannes Schlottner // preis 9,50 Euro


08

09

stadtteil plus x // Donnerstag, 1. Mai und Sonntag, 14. September 2014

barmens berühmtester sohn: friedrich

engels und seine zeit im wuppertal

Dort wo Barmen auf Elberfeld trifft, an der Haspeler Brücke, sollen sich der Fabrikant

Friedrich Engels sen. und der Revolutionär Friedrich Engels jun. 1849 feindlich

gegenübergestanden haben. Ob dies ins Reich der Wuppertaler Legenden gehört

oder bittere Wahrheit war, wird Ihnen unser Stadtführer berichten. Der Rundgang

beginnt am elterlichen Grab auf dem Unterbarmer Friedhof, führt zum Haspel

und entlang der Friedrich-Engels-Allee zum Engels-Haus mit seinem prunkvollen

Interieur. Endstation ist die ehemalige Produktionsstätte der Familie Engels an

der Bockmühle, in der heute das Hotel „Art Fabrik“ seine Gäste empfängt.

Das Patrizierhaus am

Engelsgarten gehörte

der Fabrikantenfamilie

Engels und

spiegelt mit Schiefer,

grünen Fensterläden

und weißen Rahmungen

den typisch

bergischen Stil.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Friedhof Unterbarmen, Linie 628 aus Richtung

Döppersberg oder Alter Markt // ende ca. 13.30 Uhr Art Fabrik Hotel // führung

Jürgen Holzhauer // Preis 9,50 Euro (VRR Ticket erforderlich)

stadtteil plus x // Sonntag, 15. Juni 2014

die stadt im osten: barmen

Das erste Zeugnis des Barmer Reichtums ist schon zu Beginn

des Rundgangs zu sehen: die Villa der Familie Dierichs, Inhaber

der Adler-Brauerei. Zudem künden die prächtige Fassade

der Gesellschaft Concordia und die Ruhmeshalle von der

Bedeutung der reichen Großstadt Barmen zu Beginn des 20.

Jahrhunderts. Im ebenfalls imposanten Rathaus am Werth

dürfen wir Ratssaal und Empfangszimmer besichtigen.

Gleich um die Ecke liegen die Gemarker Kirche, in der 1934

die Barmer Theologische Erklärung gegen den Machtanspruch

der Nationalsozialisten verabschiedet

wurde, sowie die 2002 eingeweihte Bergische Synagoge.

treffpunkt 11.00 Uhr Schwebebahnstation Werther Brücke

// ende ca. 13.30 Uhr am Barmer Bahnhof // führung Beate

Haßler // preis 9,50 Euro

stadtteil plus x // Samstag, 17. Mai 2014

bandwirker und gärtner in

ronsdorf

Schon 1745 bekam Ronsdorf Stadtrechte und entwickelte

sich zu einem Zentrum der Bandwirkerei. Hierzu besichtigen

wir das Bandwirkermuseum. Heute ist der Stadtteil unter

anderem wegen der reizvollen Umgebung als Gartenstadt

bekannt. Dort befindet sich eine der ältesten Staudengärtnereien

Deutschlands, Arends-Maubach, gegründet

1888 vom Urgroßvater der heutigen Geschäftsführerin.

Nach dem Besuch ist Gelegenheit zu einer Rast im Café.

treffpunkt 12.30 Uhr Verwaltungshaus am Ronsdorfer Markt

// ende ca. 15.00 Uhr Arends-Maubach, Monschau-straße 76,

Nähe Haltestellen Kniprodestraße (61, 62, 620, 650), Monschaustraße(650),

Luhnsfelder Höhe (630, 650) // führung

Johannes Schlottner // preis 9,50 Euro


10

11

stadtteil plus x // Sonntag, 18. Mai und Sonntag,

21. September 2014

villenpracht und hinterhof

Hochherrschaftliche Villen der Kaiserzeit in einem Stadtviertel,

enge, volle Mietshäuser im anderen – und dazwischen

liegt nur eine Straße. Der Spaziergang durch das

Briller Viertel und über den Ölberg sagt viel über das Leben

im alten Elberfeld, über wohlhabende Textilfabrikanten und

arme Weber, über die Geschichte und Folgen der

frühen Industrialisierung. Zugabe bei diesem Rundgang:

die Besichtigung der Villa Schmits an der Luisenstraße

(heute Private Herder-Schule).

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Otto-Hausmann-Ring,

Linien 601, 613 // ende ca. 13.30 Uhr nach der Besichtigung der

Villa Schmits // führung Jürgen Holzhauer // preis 9,50 Euro

stadtteil plus x // Sonntag, 1. Juni 2014

utopien und alte häuser:

zwischen pelerinenviertel und

bahnhof mirke

Von Kriegsschäden weitgehend verschont, haben sich am

Ostersbaum und in der Nordstadt zahlreiche Mietshäuser

der Gründerzeit erhalten. Ihren besonderen Charme erleben

wir bei einem Rundgang, der vom Pelerinenviertel über

den Platz der Republik zum Mirker Bahnhof führt. Station

am Weg ist unter anderem die vorbildlich restaurierte

Huppertsbergfabrik. Der Mirker Bahnhof, ehemals als Elberfelder

Hauptstation geplant, ist unterdessen erst in Teilen

wiederhergestellt. Bei einem Besuch des Gebäudes schließen

wir auch Bekanntschaft mit dem Projekt „Utopiastadt“.

treffpunkt 13.00 Uhr Bushaltestelle Ewaldstraße, Linie 622

// ende: ca. 15.30 Uhr Mirker Bahnhof // führung Jürgen

Holzhauer // preis 9,50 Euro

Der Mirker Bahnhof

war ursprünglich als

Elberfelder Hauptstation

geplant.

Er ist erst in Teilen

restauriert.


12

13

Der Wuppertal-

Achse e.V. baut seit

Jahren ein Modell der

Talachse zur Zeit der

Stadtgründung.

stadtteil plus x // Samstag, 5. Juli 2014

architektur in klein und gross: wichlinghausen

zwischen quartier-entwicklern

und modellbauern

Künstlerateliers in alten Fabrikgebäuden, prächtige Villen aus Stein oder Fachwerk,

imposante Straßenzüge, die hoffnungsvoll auf eine Quartierentwicklung

warten. Wichlinghausen besitzt ein beachtliches Potential, das sich nicht auf den

ersten Blick erschließt. So bedarf es eines fachkundigen Führers, um die verborgenen

Schätze dort zu heben, wo momentan das Bergische Plateau neue Akzente

setzt. Unsere Stationen sind u.a. die Schlaraffia-Werke, eine traditionsreiche Riemendreherei

und die Räume der Wuppertal-Achse e.V. Seit Jahren baut der Verein

ein Modell der Talachse zur Zeit der Stadtgründung Wuppertals.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle AllensteinerStraße, Linie 618, 624, 646 // ende

ca. 13.30 Uhr Wichlinghauser Markt // führung Johannes Schlottner // preis 9,50

Euro

Mit dem Privileg,

exklusiv im Herzogtum

Berg Garn

bleichen zu dürfen,

nahm das Wuppertal

seinen Aufschwung.

Beim Bleicherfest

in Heckinghausen

führen Männer in

historischen Trachten

das alte Handwerk

vor.

stadtteil plus x // Samstag, 15. November 2014

durch die heimat der barmer

artikel: wuppertals osten

Der Rundgang auf den Spuren der Textilindustrie führt zu

alten Produktionsstätten, die teils ihr Handwerk bewahrt

haben, teils auf neue Erwerbszweige umgestiegen sind,

zeigt die ehemaligen Bleicherwiesen in Langerfeld, wo

sich Wohnhäuser von Bleichern erhalten haben und wo die

Bandweberei Kafka noch heute auf historischen Webstühlen

Barmer Artikel fertigt. Nach einer Kurzführung durch

das Haus haben Sie die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee

(gegen Spende) in Ruhe im Sortiment zu stöbern.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Auf der Bleiche, Linie

611 // ende ca. 13.30 Uhr Bänderei Kafka, Bushaltestelle Werk

Öhde, Linien 616, 626 // führung Jürgen Holzhauer //

preis 9,50 Euro


14

15

Innerstädtische

Park anlagen prägen

das Stadtbild Wuppertals.

wandertour // Sonntag, 4. Mai 2014

barmer grün – parkwanderung

Auf den Barmer Südhöhen kann man von einem Park zum

nächsten wandern. Wir steigen von den unteren Barmer

Anlagen hoch zum Toelleturm, entdecken den erst 2003 eröffneten

Vorwerk-Park und gehen weiter über den früheren

Militär-Übungsplatz Scharpenacken und durch den Kothener

Busch zurück Richtung Tal. Wer möchte, kann noch einen

Spaziergang über den parkähnlichen Unterbarmer Friedhof

mit der „Millionenallee“ und ihren aufwendig verzierten

Grabstätten anschließen.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle An der Bergbahn, Linie

644 // ende ca. 15.00 Uhr Haltestelle Am Unterbarmer Friedhof,

Linie 628; Unterbarmer Bahnhof ebenfalls gut zu erreichen

// führung Jürgen Holzhauer // preis 12,50 Euro

Die Friedhofskirche

an der Hochstraße ist

im Krieg verschont

geblieben. Sie wurde

am 1. März 1898

eingeweiht.

wandertour // Sonntag, 13. Juli 2014

besondere friedhöfe

Die wichtige Rolle des Glaubens im frommen Wupper-Tal spiegelt sich in Anlage

und Bedeutung der Gemeindefriedhöfe. Auf dem Evangelisch-reformierten

Friedhof an der Krummacherstraße ist unter anderem die Ruhestätte der

Tanztheater-Gründerin Pina Bausch zu sehen. An der Hochstraße liegen sich die

beiden großen Friedhöfe der früheren reformierten und lutherischen Gemeinde

direkt gegenüber. Hier sind teils prachtvoll gestaltete Grabstätten berühmter

Persönlichkeiten und großer Wuppertaler Familien zu sehen. Abschluss ist auf

dem jüdischen Friedhof am Weinberg, der viel über das frühere jüdische Leben in

Wuppertal erzählt.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Krummacherstraße, Linie 601 // ende ca.

15.00 Uhr Bushaltestelle Weinberg/Jüdischer Friedhof, Linie 623 // führung Jürgen

Holzhauer // preis 12,50 Euro (VRR-Ticket erforderlich; die Herren müssen bei Besichtigung

des jüdischen Friedhofs eine Kopfbedeckung tragen)


16

17

ateliers und

drehorte

In Wuppertal wohnt die Kunst an

(fast) jeder Ecke. Maler, Bildhauer und

Fotografen nutzen alte Fabriken für

ihre Arbeit. Die Schwebebahn bietet

eine einmalige Atmosphäre und viel

Anregendes für Künstler.

Zugleich spielt die Stadt mit ihren

faszinierenden Winkeln seit Jahren

eine bedeutende Rolle für deutsche

Kino- und Fernsehproduktionen.

Wir besuchen Orte, an denen Filme

gedreht wurden, kehren am Ende der

Tour in eine interessante Location ein

und schauen uns dort an, wie die Orte

in Szene gesetzt wurden.

special // Samstag, 29. März 2014

ateliers wichlinghausen

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Allensteiner Straße, Linien 618, 624, 646 //

ende: ca. 15.00 Uhr Oberbarmen, Berliner Platz Nähe Schwebebahn // führung

Johannes Schlottner / /preis 12,50 Euro

special // Samstag, 19. Juli 2014

ateliers nordstadt

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Friedhofskirche, Linien 603, 613, 628 // ende

ca. 15.00 Uhr Ölberg/Luisenviertel // führung Beate Haßler // preis 12,50 Euro

special // Sonntag, 11. Mai 2014

drehorte vohwinkel/elberfeld

treffpunkt 11.00 Uhr Bahnhof Vohwinkel // ende ca. 15.00 Uhr Kontakthof,

Genügsamkeitsstraße // führung Lutz Ahr, Jürgen Holzhauer // preis 12,50 Euro

oben Der Elisenturm

im Botanischen

Garten auf der Hardt

zählt mit seiner

markanten Fassade

zu den Wahrzeichen

der Stadt.

unten Enge Straßen

und hohe Mietshäuser

mit Stuckdekor

prägen das Quartier

am Ölberg.

special // Freitag, 4. April und Freitag, 31. Oktober 2014 (Hardt); Freitag, 14. März

und Freitag, 14. November 2014 (Ölberg)

mit dem nachtwächter über hardt und ölberg

Als Lichtermeer erschien einst der Ölberg, weil in den dortigen Häusern beim

Schein von Petroleumlampen bis tief in die Nacht gearbeitet wurde. Bei der

Nachtwächtertour durch das Quartier soll die Atmosphäre alter Tage noch einmal

aufleben. Eher romantisch ist dagegen der Spaziergang über die Hardt, wo sich

Fledermäuse aus den alten Bäumen erheben, um ihre Runden um den Elisenturm

zu ziehen. Die Touren klingen mit einem Nachtwächtersüppchen in gemütlicher

Runde aus.

treffpunkt 19.30 Uhr Bismarckturm (Hardt); Laurentiusplatz (Ölberg) // dauer 1 V

Stunden // Führung: Beate Haßler (Tour Hardt); Johannes Schlottner (Tour Ölberg) //

preis 12,50 Euro (Nachtwächtersüppchen inklusive)


18

19

oben Im Polizeipräsidium

Wuppertal

werden Einblicke

in die Polizeiarbeit

gegeben.

unten Stefan

Melneczuk spricht

und schreibt über

reale und fiktive

Verbrechen.

special // Sonntag, 27. April und Sonntag, 7. September 2014

krimitour rund um das polizeipräsidium

Reale Verbrechen sind das Sujet einiger bergischer Krimiautoren, unter ihnen Stefan

Melneczuk, Wuppertaler Lokalredakteur der Westdeutschen Zeitung. Anstoß

für sein Buch „Rabenstadt“ gab der Fall der bis heute vermissten Schülerin Tanja

Mühlinghaus. In seinem neuesten Werk „Wallenstein“ beschäftigt sich Melneczuk

mit dem Mysterium des Serienmörders Jürgen Bartsch, der seinem letzten Opfer

in Elberfeld auflauerte und dessen Verbrechen vor dem Wuppertaler Landgericht

verhandelt wurden. Bei einer Tour durch die Stadt liest Autor Melneczuk an

literarischen und realen Tatorten Kapitel aus seinen Büchern, während unser

Stadtführer über aufsehenerregende Verbrechen in Wuppertal berichtet. Im

Polizeipräsidium nehmen wir Einblick in die Arbeit der Kripo.

treffpunkt 10.00 Uhr Polizeipräsidium, Friedrich-Engels-Allee 228 // ende ca. 12.30

Uhr Hardt // führung Beate Haßler (April), Johannes Schlottner (September) //

preis 12,50 Euro

genussvolle wein-wanderung

beginn 19.00 Uhr // dauer 4 Stunden // VRR-Ticket erforderlich

// führung Johannes Schlottner // preis 17,50 Euro

(Mindestteilnehmerzahl zehn Personen)

termine

Freitag, 11. April

Freitag, 16. Mai

Freitag, 29. August

Freitag, 7. November

treffpunkte Da wir die Touren kurzfristig zusammenstellen,

sind die Treffpunkte telefonisch zu erfragen.

kneipenbummel

beginn 20 Uhr // dauer 4 Stunden // führung Jürgen Holzhauer //

preis 12,50 Euro (exklusive Getränke und Speisen)

termine und treffpunkte

Freitag, 10. Januar

Elberfeld, Brunnen Neumarkt

Freitag, 7. Februar

Ölberg, Bushaltestelle Friedhofskirche

Freitag, 21. März

Barmen, Werther Brücke

Freitag, 25. April

Elberfeld, Brunnen Neumarkt

Freitag, 9. Mai

Vohwinkel, Bahnhof

Freitag, 27. Juni

Arrenberg, Schwebebahnstation Robert-Daum-Platz

Freitag, 18. Juli

Barmen, Werther Brücke

Freitag, 15. August

Elberfeld, Brunnen Neumarkt

Freitag, 5. September Ölberg, Bushaltestelle Friedhofskirche

Freitag, 17. Oktober

Arrenberg, Schwebebahnstation Robert-Daum-Platz

Freitag, 21. November Barmen, Werther Brücke

Freitag, 5. Dezember Ölberg, Bushaltestelle Friedhofskirche


20

21

wuppertal kompakt // Sonntag, 23. März, Sonntag, 25. Mai, Sonntag, 6. Juli und Sonntag, 12. Oktober 2014

briller viertel

Fast 250 denkmalgeschützte Häuser hat das Briller Viertel in Elberfeld aufzuweisen, das als großbürgerliches Wohnviertel

abseits der Fabriken auf der Talsohle geplant wurde. Hier finden sich einzeln stehende neoklassizistische Villen, Straßenzüge

mit verspieltem Neobarock oder Beispiele für den Bergischen Heimatstil, der Elemente wie Fachwerk, Schiefer und grüne

Fensterläden aufgriff.

treffpunkt 11.00 Uhr Mahnmal Deweerth’scher Garten, Linie 601, 649 // dauer 1 V Stunden // führung Beate Haßler // preis

6,50 Euro

wuppertal kompakt // Sonntag, 6. April und Sonntag, 31. August 2014

zooviertel

Inmitten von Grün und am Hang über den Fabriken des Wupper-Tals gelegen, wurde vom Ende des 19. Jahrhunderts an das

Villenviertel im Westen Elberfelds neben dem einige Jahre zuvor eröffneten Zoo geplant und gebaut. Zum Abschluss werfen

wir einen Blick auf das Stadion von 1924.

treffpunkt 11. 00 Uhr Schwebebahnstation Zoo-Stadion // dauer 1 V Stunden // führung J. Schlottner // preis 6,50 Euro

Histo rische Fassaden

im Briller- und im

Zooviertel


22

23

wuppertal kompakt // Sonntag, 13. April und Sonntag, 24. August 2014

ölberg

Das Quartier in der Nordstadt, das seinen Namen nach den einst benutzten Petroleumlampen erhielt, entwickelte sich ab

den 1970er Jahren zu einem beliebten Wohnviertel. Gutes nachbarschaftliches Miteinander, beeindruckende Häuserfronten,

urige Kneipen und charaktervolle Ladenlokale machen den Reiz des Ölbergs aus.

treffpunkt 11.00 Uhr Bushaltestelle Friedhofskirche, Linien 603, 613, 628 // dauer 1 V Stunden // führung Jürgen Holzhauer //

preis 6,50 Euro

wuppertal kompakt // Samstag, 24. Mai 2014

vertellchen und histörken

Wussten Sie schon ... dass die berühmte politische Karikatur des Deutschen Michel von 1843 aufs Engste mit der bergischen

Zinn-Kaffeekanne „Dröppelminna“ zu tun hat? Oder dass Richard Wagner der Agnes Mathilde Luckemeyer aus Elberfeld ein

musikalisches Denkmal komponierte? Falls nicht, dann sollten Sie an diesem Spaziergang von Unterbarmen nach Elberfeld

teilnehmen und viele Anekdoten über die Stadt und über besondere Einwohner hören.

treffpunkt 14 Uhr Schwebebahnstation Landgericht // dauer 1 V Stunden // führung Jürgen Holzhauer // preis 6,50 Euro

Charakteristisch

für den Ölberg:

beeindruckende

Häuserfronten,

reich verzierte

Arbeiterhäuser,

urige Kneipen und

nachbarschaftliches

Miteinander


24

25

übersicht

datum seite tour datum seite tour

S0., 26. 1. 04 20 kuriose Episoden entlang der Wupper

So., 23. 2. 04 20 kuriose Episoden entlang der Wupper

Fr., 14. 3. 17 Mit dem Nachtwächter über den Ölberg

So., 23. 3. 20 Briller Viertel

Sa., 29. 3. 16 Ateliers Wichlingausen

So., 30. 3. 05 Türkisch Rot – Färber und Weber im Tal

Fr., 4. 4. 17 Mit dem Nachtwächter über die Hardt

Sa., 5. 4. 06 Am Arrenberg

S0., 6. 4. 20 Zooviertel

Sa., 12. 4. 07 Mit Bayer jun. zum Westende

S0., 13. 4. 22 Ölberg

So., 27. 4. 18 Krimitour rund um das Polizeipräsidium

Do., 1. 5. 08 Barmens berühmtester Sohn: Friedrich

Engels und seine Zeit im Wuppertal

S0., 4. 5. 14 Barmer Grün – Parkwanderung

S0., 11. 5. 16 Drehorte Vohwinkel/Elberfeld

Sa., 17. 5. 09 Bandwirker und Gärtner in Ronsdorf

S0., 18. 5. 10 Villenpracht und Hinterhof

Sa., 24. 5. 22 Vertellchen und Histörken

So., 25. 5. 20 Briller Viertel

So., 1. 6. 10 Utopien und alte Häuser: Zwischen

Pelerinenviertel und Bahnhof Mirke

S0., 15. 6. 09 Die Stadt im Osten: Barmen

Sa., 5. 7. 12 Architektur in klein und groß

So., 6. 7. 20 Briller Viertel

So., 13. 7. 15 Besondere Friedhöfe

Sa., 19. 7. 16 Ateliers Nordstadt

S0., 31. 8. 20 Zooviertel

So., 7. 9. 18 Krimitour rund um das Polizeipräsidium

So., 14. 9. 08 Barmens berühmtester Sohn: Friedrich

Engels und seine Zeit im Wuppertal

S0., 21. 9. 10 Villenpracht und Hinterhof

So., 12. 10. 20 Briller Viertel

Fr., 31. 10. 17 Mit dem Nachtwächter über die Hardt

Sa., 8. 11. 06 Am Arrenberg

Fr., 14. 11. 17 Mit dem Nachtwächter über den Ölberg

Sa., 15. 11. 13 Durch die Heimat der Barmer Artikel:

Wuppertals Osten

S0., 24. 8. 22 Ölberg


26

27

wuppertal touristik – unser service

Sie möchten Wuppertal kennenlernen, Veranstaltungen durchführen, mit einer Gruppe oder allein die Stadt erkunden?

Wir planen für Sie gerne die unterschiedlichsten Aktivitäten, Bustouren oder andere Veranstaltungen. Wir bieten Fahrten

mit der historischen Schwebebahn (Kaiserwagen), Touristeninformation, Stadtrundfahrten, Wochenendpakete mit Kultur,

Hotelzimmervermittlung, Souvenirs, geben unser Insiderwissen weiter und sagen Ihnen, was wichtig ist. Sprechen Sie uns

an – wir sind gerne für Sie da!

individuelle stadtrundgänge

Sie möchten Ihren Gästen oder einer Gruppe zu einem bestimmten Termin unsere Stadt zeigen lassen? Sie haben einen besonderen

Wunsch, was die Route oder das Thema Ihres Stadtrundgangs angeht? Unsere Stadtführer stellen gern etwas für

Sie zusammen. Die Kosten: 50,00 Euro für die erste Stunde, jede weitere angefangene halbe Stunde 10,00 Euro

Wegen der Umbaumaßnahmen am Hauptbahnhof (Döppersberg) kann es zu Fahrplanänderungen im öffentlichen Nahverkehr

kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen der Wuppertaler Stadtwerke AG (wsw-online.de).

Für eine bessere Planung bitten wir um Anmeldung!

Änderungen vorbehalten.

Die Schwebebahn:

seit über 110 Jahren

Identifikationsobjekt

Wuppertals

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine