samsung galaxy s lösungen für med-hold offroad ... - 4786.at

4786.at

samsung galaxy s lösungen für med-hold offroad ... - 4786.at

kommunikativ

Das Informationsmedium für alle Freunde der Firma grün

Ausgabe 1/10

samsung galaxy s

Das neue Samsung Galaxy S wurde von

grün-Techniker Dominik Stöckl genau

unter die Lupe genommen

lösungen für med-hold

Warum das „emergency team for

broken bones“ auf das Know-how

und die Produkte von grün vertraut

offroad challenge 10

Nichts für Saubermänner: Das diesjährige

grün-Kundenevent im Matsch

sorgte für Offroad-Feeling pur


2

Es gibt so viel zu suchen.

Es gibt so viel zu finden.

Es gibt so viel zu erleben.

Kann Ihr Netz mithalten?

AirToFiber ®

Kristallklar und glasfaserschnell.

Das beste A1 Netz, das es je gab: AirToFiber. Die Kombination aus modernsten Übertragungstechniken

im Mobilfunk mit glasfaserschnellen Verbindungen. Ob Smartphone, Netbook oder Tablet PC, mit AirToFiber

nutzen Sie schon heute das Mobilfunknetz der Zukunft. Nähere Infos unter www.A1.net/airtofiber

WAS HABEN SIE MORGEN VOR?


editorial

03

Grüne Informationen!

Liebe Leserin! Lieber Leser!

Bittesehr: Die 9. Ausgabe unseres grün-

Magazins liegt vor Ihnen. Wieder randvoll

mit Informationen zu unseren Kunden,

Produkten und Mitarbeitern. Nicht zuletzt

ideal als interessante Lektüre in Ihrem

Sommerurlaub am Strand, im Freibad, auf

der Almhütte oder auf Balkonien.

Als Highlight bei den neu vorgestellten

Mobiltelefonen kann ich Ihnen das Samsung

Galaxy S ans Herz legen, welches

wirklich ein kleines technisches Wunderwerk

darstellt und zum Teil ganz neue

Bedienungsansätze bietet. Der Launch

des Galaxy war uns die Doppelseite 10/11

wert. Uns als mobilkom-Händler freut

es, dass A1 dieses sexy Produkt exklusiv

im Programm hat und somit dem Mitbewerb

wieder einen Schritt voraus ist.

Kommen Sie zu einem grün-Standort

oder zeigen Sie einem unserer Betreuer

Ihr Interesse, wir präsentieren Ihnen das

Galaxy mit all seinen Features gerne live.

Sensationell: Das neue „State of the Art“-

Handy ist schon ab 0 Euro zu haben!

Das Betriebssystem Android von Google

läuft auf immer mehr Smartphones verschiedener

Hersteller, so auch auf dem

Galaxy von Samsung. Was Android im

Business-Einsatz kann haben wir uns für

Sie einmal näher angeschaut. Nachzulesen

auf Seite 12.

Hochkarätige Kunden dürfen wir auch

wieder vorstellen. Die FH JOANNEUM

setzt auf das Outsourcing der Handy-Administration

an uns und die medizintechnische

Firmengruppe Med-Hold erhielt

von uns eine moderne Festnetzanlage

inklusive grüner Telefontarife.

Bitte denken Sie bei grün nicht immer

nur an Telefone. Wir haben seit einigen

Jahren sehr erfolgreich unsere zweite

Unternehmenssparte „grün sicherheitslösungen“

aufgebaut. Bereichsleiter Robert

Brandstetter konnte schon viele kleine

und große Alarmanlagen und Videoüberwachungssysteme

installieren. Vielleicht

wissen Sie zum Beispiel schon, dass

wir etliche Libro- und Pagro-Filialen in

Österreich mit einem Alarmsystem ausstatten

durften (siehe dazu kommunikativ

1/2009). Lesen Sie in diesem Heft über

die interessanten flexiblen Möglichkeiten

mit einer Alarmanlage der Marke „Oasis“.

Eine der lustigsten und actionreichsten

grün-Events für unsere Kunden fand Mitte

Juni im Burgenland statt. Mit echten, 300

PS starken Offroad Trophy-Fahrzeugen

fuhren sie auf atemberaubenden Strecken

durch Schlamm und Wasser. Wie

sich hier wieder der Kreis zum Samsung

Galaxy schließt, lesen Sie auf der Seite 19.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich

bei meinem Freund und Kollegen

Mathias Mosbacher für die tollen Fotos

bedanken, die er seit Jahren bei allen Gelegenheiten

für grün produziert. Auch in

diesem kommunikativ wurden wieder

die meisten Bilder von ihm geschossen.

Danke, Mathias!

Viel Spaß bei der Lektüre unseres neuesten

„Werkes“ und schönen Sommerurlaub

wünscht

Ihr Andreas Zierler

Bei der „offroad challenge“ gab es Matsch, 300 PS starke Offroad-Trophy-Fahrzeuge und neue Samsung-Geräte

Impressum: Informationsmedium für Freunde und Partner der Firma grün • Herausgeber grün kommunikationslösungen

zierler gmbH, lendkai 9, 8020 graz • Konzept und Layout Werbeagentur diGitiv

Fotos Mathias Mosbacher, spectromed, FH JOANNEUM, Peter Luttenberger, privat, grün • © 2010

inhalt

04 lösungen für med-hold

06 oasis alarmanlage

08 kundenportrait: fh joanneum

09 device management und

konferenztelefonie

10 samsung galaxy s

12 android apps

14 menschen hinter „grün“

16 aktuelle produkte am markt

18 nokia maemo frühstück

19 offroad challenge 10

21 grün unterstützt

22 abseits des business


04

grüne lösungen für med-hold

1 2

Das „emergency team for

broken bones“ vertraut

auf das Know-how und

die Produkte von grün!

Der Slogan „emergency team for broken

bones“ des grün-Kunden Med-

Hold aus Laßnitzhöhe bei Graz sagt

alles: Es werden Produkte und Lösungen

für die Chirurgie und Orthopädie

entwickelt und verkauft.

Die Firmengruppe besteht aus drei

Unternehmen. „I.T.S.“ steht seit 1997

für österreichische Entwicklungen

und moderne Systeme aus Titan für

weltweit schonungsvollere Behandlungsmethoden.

Das zweite Unternehmen,

die „Spectromed“, arbeitet

seit 1991 in enger Kooperation mit

den besten Lieferanten um österreichweit

Produkte und Lösungen für

die Unfallchirurgie und Orthopädie

zur Verfügung zu stellen. „Waegener

Österreich“ schließlich gibt seinen

Kunden die Möglichkeit, eine einzigartige

Technologie zum Wohle des

3

Patienten unter dem Motto „Schneller

und schmerzfrei ans Ziel!“ zu verwenden.

Vom Firmenstandort in Laßnitzhöhe

bei Graz aus werden die Produktentwicklungen

und Lösungen in

die ganze Welt exportiert.

Für die Unternehmensgruppe konnte

grün eine modernste Siemens-Telefonanlage

HiPath 3000 mit rund dreißig

Nebenstellen realisieren. Die HiPath

ist als flexible Kommunikationsplattform

einsetzbar und ermöglicht die

Umsetzung der „Unified Communications“

(UC), der vereinheitlichten Kommunikation.

Hier integriert man die

verschiedenen Kommunikationsmedien

in einer gemeinsamen Anwendungsumgebung.

Es werden zum

Beispiel Faxe und Voicemails als E-Mail

in Outlook angezeigt. Das verbessert

die Erreichbarkeit von Kommunikationspartnern

und beschleunigt die

geschäftlichen Prozesse. Die verwendeten

Siemens OpenStage-Tefefone

werten das Kommunikationserlebnis

für alle Mitarbeiter auf und sind eine

4

1. Gerald Schloffer erklärt die Funktionen der Siemens-Telefonanlage HiPath 3000 2. Matthias Mayr, Ansprechpartner in Sachen Mobiltelefon 3. Produkte für

die Unfallchirurgie 4. René Bernsteiner, Geschäftsführer der Med-Hold Group


05

große Hilfe im Arbeitsalltag. Dank integrierter

Bluetooth-Technik können

über alle mobilen Endgeräte hinweg

Kontakte mit OpenStage 60/80 
synchronisiert

werden, sodass man eine

Telefonnummer nie zweimal eingeben

muss. Außerdem ermöglicht

Blue tooth die Verwendung von standardmäßigen

Headsets zum Freisprechen.

Durch die Computer-Telefon-

Integration kann bequem vom PC ein

Kontakt angewählt werden, es muss

keine Telefonnummer mehr händisch

eingetippt werden.
Mit „nulleins“ von

grün wurde die beste Tariflösung für

Med-Hold gefunden, die naturgemäß

einen hohen Anteil an Gesprächen in

die ganze Welt verzeichnet. Dreißig

Mobiltelefone werden ebenfalls von

grün verwaltet und ins System integriert.

Über WLAN können die Mitarbeiter

aus dem Ausland kostenlos mit

der Zentrale telefonieren. ■

5

6

7

5. Wolfgang König, Ansprechpartner bei Telefonanlage und nulleins 6. OpenStage 80 T 7. Gerald Schloffer am Netzwerkschrank

landesförderung für steirische betriebe

Mit der „Initiative S plus“ fördert das Wirtschaftsressort

des Landes Steiermark die

betriebliche Sicherheit mit 33% der Investition,

maximal 1.500 Euro (exkl. Ust.).

Wer wird gefördert?

Kleinstunternehmen der gewerblichen

Wirtschaft mit Standort in der Steiermark.

Ausgeschlossen sind Unternehmen

aus den Bereichen Tourismus und

Freizeit, Unternehmen, an denen die

öffentliche Hand direkt oder indirekt zu

25% oder mehr beteiligt ist sowie freie

Berufe wie z.B. ÄrztInnen, RechtsanwältInnen

oder SteuerberaterInnen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden sicherheitstechnische

Investitionen von mindestens

1.200 Euro zum mechanischen oder

elektronischen Schutz von Betriebsstätten

vor Einbrüchen wie beispielsweise

• Sicherheitstüren

• Sicherheitsfenster

• Videoüberwachungssysteme

• Alarmanlagen

Laufzeit

Ansuchen können längstens bis zum

30.9.2011 eingebracht werden. Das

Förderungsprogramm ist auf die ersten

500 Förderungsfälle begrenzt. Also

schnell reagieren, Alarmanlage bestellen

und Förderung beantragen! Wenden

Sie sich an Robert Brandstetter,

03112 50303-280 oder rb@4786.at


06

oasis – mehr als eine alarmanlage

Oasis ist wie ein Familienmitglied,

das ständigen

Schutz und Sicherheit

bietet. Einbruchsversuch,

Brand oder Gasaustritt,

Oasis erkennt es und meldet

zuverlässig.

Hybrid-Technologie

Die spezielle Hybrid-Technologie erlaubt

den Einsatz von Funkmeldern

und verkabelten Meldern. Neben

der Installation im Zuge eines Neubaus

eignet sich das System auch

besonders gut für die Nachrüstung

und Absicherung von bestehenden

Objekten. Die Oasis-Anlage

entspricht den hohen Anforderungen

der Europäischen Sicherheitsnorm

„EN 50131 Klasse 2“ sowie

den VSÖ Richtlinien (VSÖ-Prüfnr.

P090608/30 E). Es ist ein gutes Gefühl,

von Oasis beschützt zu werden.

„Black Box“

Dass Oasis einzigartig ist, beweist

schon die Zentrale, das Herz der

Alarmanlage. Diese kann nämlich

genialerweise unabhängig vom

Bedienteil als „Black Box“ in einem

sicheren Bereich des Gebäudes

montiert werden und ist so gefeit

vor Manipulationen. Die Tastatur

mit dem Display für die Bedienung

(Scharf-/Unscharfschaltung, Einstellungen)

wird unabhängig davon

im Eingangsbereich angebracht.

Bedienung

Die Bedienung durch den Benutzer

kann auf mehrere Arten erfolgen. Entweder

per Codeeingabe auf dem Bedienteil

im Eingangsbereich, mit einem

Handsender, aber auch über Chip oder

Chipkarte. Die Alarm- oder Ereignismeldungen

der Anlage kommen wahlweise

klassisch über die Außensirene

oder die Innensirene, weiters als SMS

bzw. Anruf über Mobil- oder Festnetztelefon.

Viele Vorteile

Eine Vielzahl von Meldern wird als Kabel-

und Funkversion angeboten. Ein

echtes Highlight ist der superflache

Einbausensor für Fenster, welcher unsichtbar

im Fensterrahmen verschwindet.

Mit einer Oasis-Anlage können

nicht nur Alarme ausgelöst werden, es

lassen sich aus der Ferne verschiedenste

Geräte im Haus ein- und ausschalten.

Kreativen Anwendungen sind keine

Grenzen gesetzt, die Anlage wächst mit

den Anforderungen der Benutzer. ■

Melder

Die Hybrid-Technik ermöglicht maximale

Flexibilität beim Einsatz von

Meldern. Weil die Oasis für verkabelte

Melder und Funkmelder vorbereitet

ist, kann man je nach Bedarf die

Vorteile aus beiden Welten nutzen.

Bei normalen Anforderungen und

wenn eine Verkabelung nicht möglich

ist nimmt man Funkmelder, die

bequem ohne Verlegearbeiten von

Kabeln installiert werden können.

Bei besonders hohen Sicherheitsanforderungen

entscheidet man sich

für die Kabelvariante, welche immun

gegen etwaige Störsender ist.

1

3

2

4


07

5 6

7

Zentrale (Bild 1)

Herzstück der Anlage, Hybridsystem

für Kabel- und Funkmelder, bis zu 50

Funkmelder sind möglich. Die Zentrale

kann unabhängig vom Bedienteil

montiert werden. „EN 50131 Klasse

2“ sowie VSÖ Richtlinien (VSÖ-Prüfnr.

P090608/30 E)

Bedienteil (Bild 2)

Damit wird die ganze Anlage gesteuert

wie Scharf-/Unscharfschaltung,

Programmierung (was man aber auch

über einen PC erledigen kann), vier

verschiedene Modelle erhältlich, mit

Kabel oder Funk an die Zentrale angebunden,

bis zu 50 Benutzer

Funk-Fernbedienung (Bild 3)

Dieser drahtlose Handsender sendet

Scharf/Unscharf und Panikalarm, kann

auch andere Komponenten steuern

Öffnungsmelder (Bild 4)

Mit diesem drahtlosen Magnetkontakt

wird das Öffnen von Fenstern und Türen

gemeldet. Passen nahezu auf alle

Fenstern und Türen. Wie alle anderen

Melder von Oasis mit Kabel oder Funk

erhältlich.

Fenster-Einbausensor (Bild 5)

In den Fensterrahmen (Euro-Standard)

integrierbarer Magnetkontakt. Passend

für die meisten neuen Fensterrahmen.

Kann bequem nach der Produktion der

Fenstern eingebaut werden.

Außensirene (Bild 6)

Komplett drahtlose Außensirene im

robusten Gehäuse mit Blitzleuchte

und integrierter Lithium-Batterie. Die

Sirene ist auch als verdrahtete Variante

erhältlich.

Innensirene (Bild 7)

Die ideale Ergänzung zur Außensirene.

Gibt Alarm, die Melodie der Türklingel

bzw. Töne bei Ein- und Ausgangsverzögerung

wieder. Wird einfach in eine

230V-Steckdose gesteckt.

expertentipp von rené lammer

techniker bei grün sicherheitslösungen

geschützten Bereich im Haus montiert

werden, sodass für mögliche Täter die

Sabotage zusätzlich erschwert wird. Ein

einzigartiges Merkmal dieses Sicherheitssystems

ist der einbaubare Funkmagnetkontakt,

der durch seine Bauform

in den meisten gängigen Fensterfabrikaten

„versteckt“ montiert werden kann.

Mehr als eine Alarmanlage!

Ein großer Vorteil dieser Alarmanlage

besteht darin, dass das zentrale Steuergerät

nicht gleichzeitig als Bedienteil

fungiert, wie es bei vielen anderen Herstellern

der Fall ist. Durch das abgesetzte

Bedienteil kann die Zentrale in einem

Steuern Sie auch andere Geräte

Die Möglichkeiten des Oasis-Systems

gehen weit über die einer Alarmanlage

hinaus. Per Mobiltelefon können Sie

nicht nur die Anlage selbst steuern, sondern

auch andere elektronische Geräte

im Haus wie zum Beispiel die Heizung,

Licht, Rollläden. Das funktioniert sogar

wahlweise mit SMS oder per Anruf. ■


08

fh joanneum setzt auf businessmodule

Fotos: FH JOANNEUM

FH JOANNEUM nutzt das

Modul „hardware management:

Einspielen

von Settings“.

Als langjähriger grün-Kunde setzt nun

auch die FH JOANNEUM auf ein

Betreuungskonzept von

grün. Von der Fachhochschule,

übrigens

eine der führenden

österreichweit, wurde

das Modul „hardware

management: Einspielen

von Settings“ gewählt.

Interview mit Harald Maurer,

Leitung Facility Management

FH JOANNEUM

Herr Maurer, welche Geräte

bezieht die FH JOANNEUM

und was hat die FH JOANNEUM

davon, auf ein Betreuungsmodul

von grün zu setzen?

Die FH bezieht zur Zeit zwei Leitmodelle,

das Handy Nokia E52 als Mitarbeiterhandy

und das Nokia E75 für

Abteilungsleiter. Da die Mitarbeiter der

Fachhochschule nicht dafür ausgebildet

sind, Handy-Einstellungen zu konfigurieren,

wurde ein Betreuungsmodul

von grün gewählt. Somit müssen wir

uns in dieser Hinsicht um nichts mehr

kümmern.


Warum haben Sie sich für das Modul

„hardware management: Einspielen

von Settings“ entschieden?

Um unseren Mitarbeitern den Arbeitsalltag

so leicht wie möglich zu machen,

setzen wir in unserem Betrieb auf Mail

for Exchange, so kann jeder Mitarbeiter

unterwegs seine Mails abrufen und auf

Kontakte und aktuelle Termine zugreifen.

Die Konfiguration der einzelnen

Handys gestaltet sich leider in der

Praxis nicht so einfach wie die

Benützung. Aus diesem Grund

setzen wir hier auf unseren

kompetenten Partner grün.

Wir erhalten die Handys

bereits mit allen notwendigen

Programmen vorkonfiguriert,

somit hat

jeder Mitarbeiter gleich

Zugriff auf seine Mails.

Eine verständliche

Anleitung wird von

grün mitgeliefert

und als Draufgabe

wird jedes Handy

auch noch

mit unserem

Firmenlogo versehen.

Wie zufrieden sind Sie mit der Betreuung

durch „grün kommunikationslösungen“?

Wir sind sehr zufrieden! Eine funktionierende

Kommunikation ist in unserem

täglichen Arbeitsalltag das Um und Auf.

Mit den „grünen“ haben wir einen zuverlässigen

und kompetenten Partner

gefunden. n

FH JOANNEUM - University

of Applied Sciences

Die FH JOANNEUM wurde 1995 gegründet

und ist mit derzeit 36 berufsfeldorientierten

Studiengängen in den vier

Fachbereichen „Information, Design

& Technologien“, „Leben, Bauen, Umwelt“,

„Internationale Wirtschaft“ und

„Gesundheitswissenschaften“ eine der

führenden Fachhochschulen Österreichs.

Angeboten werden Bachelor- und

Master-Studien sowie Diplom-Studien.

Im Juli 2007 erhielt die FH JOANNEUM

den Status einer Hochschule. Intensive

Netzwerke zu Partnerunternehmen

sowie die Mobilität von Studierenden

und Lehrenden im Austausch mit Partnerhochschulen

sichern die internationale

Qualität der Ausbildung. n


09

neues modul „device management“

Sicherheit und Kontrolle

mit dem neuen Betreuungsmodul

„device management“.

Das umfassende Programm der „grün

business betreuungsmodule“ rund um

das Mobiltelefon und die Kommunikation

hat jetzt Nachwuchs bekommen.

Mit dem neuen Modul „device management“

gehören u.a. die Sorgen über Datenmissbrauch

bei Verlust oder Diebstahl

des Telefons der Vergangenheit an.

Dank „device management“ kann grün

das verlorene oder gestohlene Gerät

schnell über Mobilfunk sperren und

sämtliche darauf enthaltenen Daten

löschen (kill handheld). Zusätzlich ist

es möglich über Fernsteuerung festzulegen,

welche Anwendungen für bestimmte

Mitarbeiter freigegeben oder

blockiert werden sollen. Auch Software-

Updates können so zeitsparend durchgeführt

werden.

Die Leistungen des Moduls

• Implementierung eines

Backup-Systems für alle Handys

• Hardware- und Software-

Inventarisierung

• Endgeräteschutz

(„kill handheld“ bei Verlust, Diebstahl)

• Umsetzung der Firmenpolicy

(Passwortschutz)

• Verteilung von Software und

Programmupgrades

• Konfigurationsmanagement

• Support von Multiplattform-Geräten

(Windows Mobile, Symbian, Blackberry)

Das „standard“-Modul mit einer ganzen

Reihe von nützlichen und sinnvollen

Leistungen kann übrigens jeder Businesskunde

von grün kostenlos nutzen

(Garantie und Serviceabwicklung,

kostenlose von grün erstellte Kostenvoranschläge,

kostenlose Leihgeräte

etc.). Mehr dazu unter www.4786.at/

module n

konferenztelefonie

Perfekt frei sprechen

mit dem Internet-Konferenztelefon

KX-NT700

von Panasonic. Mit diesem

Gerät gewinnen

Telefonkonferenzen zukünftig

merklich an

Qualität!

Panasonic stellt eine neue Serie von

IP-Telefonen vor – stylisch, intuitiv bedienbar,

benutzerfreundlich. Durch

den merklich erweiterten Sprachfrequenzbereich

werden die Stimmen

der Gesprächspartner in einem fein

nuancierten Klangbild klar und deutlich

wiedergegeben. Dank der umfangreichen

Funktionen für Freisprechen

bzw. Lauthören mit akustischer

Echounterdrückung haben diese Telefone

eine brillante Sprachqualität

zu bieten. Die intuitive Bedienbarkeit

sorgt darüber hinaus für geringen Einarbeitungsaufwand

und damit für eine

schnelle Akzeptanz bei den Benutzern.

In den Farben Schwarz und Weiß

erhältlich passen diese eleganten und

ultramodernen Geräte zu jeder Büroeinrichtung.

Das KX-NT700 wurde für

sein herausragendes Design mit dem

„iF product design award“ ausgezeichnet

und kann sowohl in Analog- als

auch in IP-Netzen verwendet werden.

Kostenlos konferieren mit

„nulleins“

Es wäre doch genial, wenn man zwischen

zwei Firmenstandorten kostenlose

Telefonkonferenzen abhalten

könnte. Aber wie geht das? Einfacher

als man denkt: Je ein Panasonic-Konferenztelefon

am ohnehin

vorhandenen Internetanschluss, Telefontarif

„nulleins“ von grün und

schon konferiert man gänzlich ohne

Gesprächsgebühren. Das kann ordentliche

Kosteneinsparungen für

ein Unternehmen ergeben, vor allem

wenn sich die Standorte in verschiedenen

Ländern befinden. Aber selbst

wenn nur ein Gesprächspartner den

„nulleins“-Tarif nutzt, ergeben sich

fast immer Kostenvorteile beim Telefonieren.

n


10

unter der lupe: samsung galaxy s i9000

Dominik Stöckl, Techniker

bei grün, testet das neue

Samsung Galaxy S.

Ein Vorteil für grün-Techniker ist, dass

man immer wieder brandneue Geräte

schon vor Erscheinen von den Herstellern

zum Testen bekommt. Das ist mal mehr,

mal weniger aufregend. Richtig was zu

sehen gab es jetzt von Samsung, durfte

ich mir doch das als sensationell angekündigte

„Galaxy S“ ein paar Tage vor dem

Verkaufsstart für ein Wochenende mit

nach Hause nehmen. Und eines gleich

vorweg: Samsung ist hier wirklich ein

großer Wurf mit Kultpotential gelungen!

Doch fangen wir von vorne an: Das

Galaxy S sieht beim Auspacken gleich

mal super aus, ist knapp 1 cm dünn

(offizieller Werbetext: nur 9,9 mm!) und

hat ein 4 Zoll, also über 10 cm großes Super-Amoled-Display,

welches bei der Darstellung

von Fotos und Videos echt was

hermacht. Die Super Amoled-Technik ist

aktuellen Version 2.1, kann man Widgets

und Apps in gewohnter Vielfalt vom

Marketplace im Internet runterladen. Es

gibt sehr nützliche Dienste die hier den

Rahmen sprengen würden. Eines muss

ich aber erwähnen: Eine App zur laufenden

Fußball-WM in Südafrika hab ich

mir natürlich gleich installiert, sehr cool,

alle Spiele und Termine, Mannschaften,

Live-Update der Ergebnisse und vieles

mehr (Soccer World Cup Timetable).

wirklich brillant, die Farben sind extrem

kräftig und was mich besonders fasziniert:

Schwarz ist Schwarz. Legen Sie mal

Ihr Handy neben das Galaxy, vergleichen

Sie schwarze Flächen und Sie werden

sehen, dass vermeintliches Schwarz bei

Ihrem Handy eher ein Dunkelgrau ist! Das

astreine Schwarz, die Schärfe und Brillanz

des Displays sind meiner Meinung nach

Referenzklasse, an der sich alle anderen

in Zukunft messen müssen. Einschließlich

der Mitbewerber mit dem Apfel.

Der 1 GHz schnelle Prozessor ermöglicht

flüssige Abläufe bei der Betrachtung von

Fotos und vor allem bei Videos fällt mir

auf: Es gibt kein Ruckeln. Wenn ich bei

einem Video vorspule und dann auf Play

drücke, wird der Film immer vollkommen

ohne Verzögerung fortgesetzt. Super,

hab ich so perfekt noch nicht gesehen.

Übrigens kann man auch selbst mit dem

Galaxy filmen, und zwar in High Definition-Qualität

(HD). Die Fotokamera hat

auch beachtliche 5 Megapixel Auflösung.

Da das Galaxy auf dem Android-

Betriebssystem läuft, und zwar auf der

Zurück zum Business: Die Synchronisation

mit Exchange hat erfolgreich

geklappt, jedoch sind

meine Kalendereinträge erst Stunden

später am Gerät angekommen!

Das Verschieben von Mails in Unterordner

funktioniert mit dem Standardprogramm

nicht, dies lässt sich

aber mit einem App vom Market mit

dem Namen „Touchdown“ beheben:

Diese Anwendung ermöglicht den

vollen Sync von Kontakten, Kalender

und Mails inklusive Unterordner.

Eine verblüffende Idee der Marke

„Warum ist da noch nie jemand draufgekommen?“

wird mit einer völlig neuen

Art der Texteingabe präsentiert: „Swype“

nennt sich die neue Technik, mit


11

der man Texte schneller auf der Tastatur

eingeben kann. Auf der virtuellen

QWERTZ-Tastatur wischt man mit nur

einem Finger von Buchstabe zu Buchstabe

und die Software erkennt das

Wort das ich schreiben will. Es werden

sogar die Eigennamen aus meinem

Adressbuch erkannt. Nachdem ich mir

den dazugehörigen Videolehrgang angeschaut

habe, kann ich diese Neuerung

jetzt durchaus praktikabel verwenden.

Die Anwendung Wireless Tethering ist

nicht neu, aber praktisch: Man kann

das Galaxy als mobiles Modem verwenden,

sich über den 3G-Dienst an

Orten wie Cafés, Parks oder selbst in

einem Auto mit dem Internet verbinden.

Per Wireless LAN kann man dann

seinen Notebook mit dem Handy verknüpfen

und so im Internet surfen.

Navigation funktioniert auch, klar. Mit

dem integrierten A1 Navi-Dienst wird

man bestens geleitet. Die Echtzeitverkehrsinfo

A1 Traffic warnt sogar vor Verkehrsbehinderungen.

Das hab ich allerdings

noch nicht testen können. Genauso

wenig wie eine weitere hochinteressante

„Spielerei“, den Layar Reality Browser.

Angeblich muss die Anwendung Layar

nur gestartet werden und alle „Points of

Interest“ in dem Stadtteil in dem man

sich gerade befindet werden angezeigt.

Ebenfalls sieht man auf einen Blick was

sich in den Gebäuden befindet, zum

Beispiel Restaurants, Banken, Geschäfte

usw. Auf Klick werden dazu nähere Informationen

angezeigt wie Öffnungszeiten,

Telefonnummer und Ähnliches. Mal

sehen wie sich das in der Praxis bewährt,

die Idee ist jedenfalls ziemlich cool.

Dass ich mit dem Ding noch zuhause

meinen Fernseher steuern und

mich am Morgen mit dem „Smart

Alarm“ besonders schonend aus

den Federn holen kann überrascht

mich dann schon fast gar nicht mehr.

Fazit: Mir gefällt das Samsung Galaxy S

außerordentlich gut, wobei an den Business

Apps in Verbindung mit Exchange

noch ein bisschen gefeilt werden muss,

aber das liegt bei Android. Sonst alles

vom Feinsten, der Bildschirm ist schon

was Besonderes. Neugierig bin ich, ob

die langen Akkulaufzeiten in der Praxis

einzuhalten sind. 6,5 Stunden Gesprächszeit

und 24 Tage Standby (bei 2G) hören

sich aber schon sehr viel an. Zu haben ist

das neue Wunderwuziding seit 19. Juni

schon ab 0,- Euro exklusiv bei A1, also

auch bei den grünen :-) ■


12

android apps fürs business?

Das von Google entwickelte

Betriebssystem

„Android“ ist derzeit der

große Renner bei den

Smartphones. Ist die bunte

Welt der Apps nur etwas

für Verspielte oder

gibt es nützliche und

sinnvolle Programme für

die tägliche Arbeit?

Dominik Stöckl, Techniker bei „grün

kommunikationslösungen“ und mittlerweile

Fan von Android, gibt einen

aktuellen Einblick.

Schön anzuschauen sind sie ja meist,

die bunten Apps für Android-Handys.

Und grundsätzlich muss man die Leistungsfähigkeit

von Android als genial

bezeichnen. Ich teste auf meinem

brandneuen Sony Ericsson X10. Die

intuitive Bedienung des Systems geht

gut von der Hand, die individuelle Konfiguration

auf meine Bedürfnisse lässt

keine Wünsche offen, das Internetsurfen

flutscht. Soweit so gut. Aber was ist

mit den „tausenden von Applikationen“

wie es die Werbung verspricht? Was ist

wenn ich nicht nur „facebooken und

twittern“ will? Wenn man ein wenig im

Android Market – dem Internetshop für

die vielen Programme und Progrämmchen

– stöbert, bieten sich etliche seriöse

Anwendungen an, die uns die

tägliche Arbeit erleichtern können. Hier

nur einige Beispiele.

Die Synchronisation mit dem Microsoft

Exchange Server ist dann

gefragt wenn es darum geht, ein Handy

als businesstauglich zu bezeichnen.

Bei Android kein Problem, es gibt Apps

für verschiedene Exchange Server-

Versionen und auch für den Microsoft

Push-Dienst Roadsync. E-Mails, Kontakte,

Kalender, Aufgaben zwischen

Firmenserver und Handy zu synchronisieren

haut ganz gut hin.

Fring ermöglicht kostenloses Telefonieren

übers Internet – und das mit allen

Anbietern wie Skype, Google Talk,

MSN Messenger, Yahoo! usw. Darüber

hinaus interessant ist für Kunden des

Internet-Telefontarifes „nulleins“ von

grün, dass man seine Festnetz-Durchwahl

mitnehmen kann und so auch

unterwegs am Handy mit der Firmen-

Durchwahl erreichbar ist.

Timescape ist eine bereits vorinstallierte

Applikation, die als Kommandozentrale

für nützliche Kommunikationsmittel

dient. Als Homescreen oder

Widget kann Timescape Ereignisse wie

unbeantwortete Anrufe, SMS, MMS, E-

Mails, Fotos, Videos und Musik bis hin

zu Statusmeldungen von Facebook

oder Twitter anzeigen. Praktisch.

Weitere Helferlein wie zum Beispiel der

OfficeSuite Viewer zeigen problemlos

Excel-, Word-, Powerpoint- oder PDF-

Dateien an. So kann man sich einfach

die Office-Dateien aus der Firma aufs

Handy mailen lassen, kann sie gleich

betrachten und darauf reagieren.

Es besteht für mich kein Zweifel, dass

man mit Android-Geräten seinen Geschäftsalltag

perfekt unterstützen

kann. Wer sich nicht selbst durch das

zum Teil unübersichtliche Angebot an

Telefonen durchkämpfen will, die das

Betriebssystem Android beherrschen,

findet bei grün kompetente Beratung,

auch zu den besten Apps. ■


XPERIA X10

Alle Freunde live

Lass Dir nichts entgehen: Das neue XPERIA X10 mit Timescape sortiert

alle SMS-, E-Mail-, Facebook- oder Twitter-Nachrichten in zeitlicher Abfolge.

So behältst Du alles im Blick – privat und im Job. Probier es aus!

www.sonyericsson.at

„make.believe“ ist eine Marke der Sony Corporation. Xperia ist eine Marke der Sony Ericsson Mobile Communications AB.

Picasa Web Alben ist eine Marke der Google, Inc. Facebook ist eine Marke der Facebook, Inc. Alle Rechte vorbehalten.


14

die menschen hinter „grün“

Wir stellen vor:

Martina Lang

Hilfsbereit und stets gut gelaunt genießt

unsere Martina, bei grün Betreuerin

von Businesskunden, hohes Ansehen

bei Geschäftspartnern und Kollegen.

Als älteste von drei Geschwistern ist sie

jugendliche 29 Jahre alt und wird sicher

auch im Juni 2011 ihre gute Laune nicht

verlieren, wenn der 30. Geburtstag vor

der Tür steht.

Seit elf Jahren ist Martina bereits in der

Telekom-Branche. Seit 2007 im grün-

Team, davor sammelte sie Erfahrung

bei den Netzbetreibern Telering und

Drei. Sogar ihren Bruder hat sie mit ihrer

Begeisterung für die Telekommunikation

angesteckt, er absolviert derzeit

eine Lehre bei einem Netzbetreiber.

Sport wird von ihr auf jeden Fall groß

geschrieben, steht doch neben dem

Radfahren und Laufen im Sommer

mindestens zweimal wöchentlich ein

heißes Beachvolleyball-Match auf dem

Programm. Bei schlechtem Wetter frönt

sie mit Freund Markus und Stiefsöhnchen

Alex zuhause einer anderen großen

Leidenschaft: den Gesellschaftsspielen.

Dazu kommt Freunde und Familie

treffen, Kino, Lesen. Auch das Reisen

gehört zu den Vorlieben von Martina,

aber nach ein paar Tagen am Strand

braucht sie „Action“, schaut sich Städte

an oder macht überhaupt gleich Aktivurlaub

mit dem Fahrrad oder bei anderen

sportlichen Aktivitäten.

Wer glaubt, damit ist die Freizeit eines

einzelnen Menschen gut ausgefüllt,

der irrt. An zwei Abenden in der Woche

besucht Martina derzeit am Wifi

Kurse für die Berufsmatura. Da ist es

nicht verwunderlich, dass ohne gute

Terminplanung „gar nix geht“. Fast jede

Woche ist gut organisiert, wobei wir

hier einen schönen Bogen zum Beruf

spannen können: Beim Planen hilft ein

passendes Handy mit Terminkalender

von grün ;-) n

zentrale graz

grün kommunikationslösungen zierler gmbh

a-8020 graz • lendkai 9 (neben kunsthaus)

t +43 316 764700-0 • f +43 316 764700-900

graz@4786.at • www.4786.at

öffnungszeiten

mo-do 8–12 und 13–17 uhr, fr 8–12 uhr

shop graz

grün kommunikationslösungen zierler gmbh

a-8020 graz • lendkai 9 (neben kunsthaus)

t +43 316 764700-0 • f +43 316 764700-900

graz@4786.at • www.4786.at

öffnungszeiten

mo-do 8–12 und 13–17 uhr, fr 8–12 uhr

shop kaufwelt rosenta

grün kommunikationslösungen zierler gmbh

a-8582 rosental • knappenplatz 1

t +43 3142 26097-0 • f +43 3142 26097-900

rosental@4786.at • www.4786.at

öffnungszeiten

mo-fr 9–12.30 und 14.30–18, sa 9–12 uhr

3x in der Steiermark

Voitsberg

grün sicherheitslösung

grün kommunikationslösungen zierler gmbh

a-8200 gleisdorf • ludersdorf 202

t +43 3112 50303-0 • f +43 3112 50303-900

sicherheit@4786.at • www.4786.at

öffnungszeiten

mo-do 8–12 und 13–17 uhr, fr 8–12 uhr

Graz

Gleisdorf


15

Andreas Zierler

Geschäftsführer

Tel. +43 316 764700-100

az@4786.at

Mathias Mosbacher

Leitung Vertrieb

Tel. +43 316 764700-200

mm@4786.at

Markus Merl

Vertrieb Businesskunden

Tel. +43 316 764700-230

mm1@4786.at

Martina Lang

Vertrieb Innendienst

Tel. +43 316 764700-234

ml@4786.at

Astrid Unterwieser

Administration

Tel. +43 316 764700-210

au@4786.at

Manfred Kienreich

Gepr. Meister Bürokommunikationstechnik

Tel. +43 316 764700-300

mk@4786.at

Gerald Schloffer

Gepr. Meister Bürokommunikationstechnik

Tel. +43 316 764700-0

gs@4786.at

Kathrin Fuchs

Innendienst–Hotline

Tel. +43 316 764700-233

kf@4786.at

Nicole Retter

Marketing

Tel. +43 316 764700-110

nr@4786.at

Stefan Köppel

Verkauf

+43 316 764700-235

sk@4786.at

Dominik Stöckl

Leitung Technik

Tel. +43 316 764700-0

ds@4786.at

Paul Lindbichler

Technik

Tel. +43 316 764700-0

pl@4786.at

Wolfgang Gschank

Technik

Tel +43 3142 26097-301

wg@4786.at

l

Wolfgang Decker

Filialleitung,Verkauf

Tel. +43 3142 26097-221

wd@4786.at

Simone Plattner

Verkauf

Tel +43 3142 26097-222

sp@4786.at

Denise Hösele

Verkauf

Tel. +43 3142 26097-223

dh@4786.at

Michael Linhart

Verkauf

Tel +43 3142 26097-0

ml1@4786.at

en

Robert Brandstetter

Verkauf

Tel +43 3112 50303-280

rb@4786.at

Martin Mosbacher

Technik

Tel +43 3112 50303-380

mm2@4786.at

René Lammer

Technik

Tel +43 3112 50303-0

rl@4786.at

Markus Kirchebner

Technik

Tel +43 3112 50303-0

mk1@4786.at

Elisabeth Kalcher

Administration

Tel +43 3112 50303-0

ek@4786.at


16

aktuelle produkte am markt

Nokia C6

Nokia C3 (SIM-free)

Sony Ericsson Xperia X10

Schneller Touchscreen

Ideal für Facebook & Co

HSDPA und WLAN

„Altes“ Symbian S60-Betriebssystem

Der 8,1 cm große Touchscreen des Nokia

C6 lässt sich mit Mini-Programmen

(Widgets) individuell konfigurieren, so

kann man zum Beispiel Live-Updates

von Facebook direkt auf den Startschirm

legen und bleibt somit immer in Kontakt.

Das Schiebe-Nokia mit Quadband bietet

eine praktikable QWERTZ-Tastatur, was

das Schreiben von E-Mail und SMS natürlich

gut von der Hand gehen lässt. Im

Ovi-Store kann man sich mit einer Vielzahl

von Apps und Spielen eindecken.

GPS-Funktion ist eingebaut, Navigation

Ovi Maps mit Sprachanweisungen ist inkludiert,

Karten von sage und schreibe

70 Ländern sind ohne weitere Kosten

aus dem Interent ladbar. Die eingebaute

Kamera für Fotos und Videos bietet eine

gute Auflösung von 5 Megapixel.

WLAN

Preiswertes SIM-free Gerät

Kein HSDPA

Bescheidene 2 Megapixel-Kamera

Pi – pa – poppig, das brandneue C3.

Wahlweise in Golden White, Slate Grey

oder gar Hot Pink erhältlich, sorgt es

im Scene-Café garantiert für Aufsehen,

wenn Sie Ihren Facebook-Status aktualisieren.

Zielgruppe dieses Geräts ist

zweifellos der junge Handykäufer, dem

es vor allem um die Pflege von sozialen

Netzwerken, ums Chatten und E-Mails

geht und nicht der businessorientierte

User. Aber was spricht gegen ein cooles

Zweithandy für die Freizeit? Mit einer

schnellen WLAN-Verbindung macht das

Surfen im Netz Spaß, sämtliche Mitteilungsfunktionen

wie E-Mail, MMS, SMS

lassen sich mit der QWERTZ-Tastatur bestens

bedienen. Der Startbildschirm lässt

sich individuell mit Live-Feeds konfigurieren,

so weiß man immer, was läuft.

Android-Betriebssystem

Riesiger Bildschirm

8-Megapixel-Kamera

Android 2 erst mit Ende 2010

Das erste Telefon von Sony Ericsson

mit Googles Android-Betriebssystem

kann einen mit seiner opulenten Rundum-Ausstattung

schon begeistern.

Machen wir einen kurzen Blick auf die

Highlights. Gleich zu Android: Damit

lässt sich das Gerät komfortabel und

in jeglicher Hinsicht individuell konfigurieren,

im Android-Market kann

man tausende von Apps herunterladen,

vieles für Soziale Netzwerke, Spaß

und Entertainment, aber auch was fürs

Business (Stichwort Exchange Server).

Das Highend-Smartphone glänzt hardwaremäßig

zum Beispiel mit einem riesigen

4-Zoll-Touchscreen, einem wirklich

schnellen Prozessor und reichlich

Speicher. GPS-Modul, WLAN und HSPA

sind bei dieser Klasse Standard.

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Das C6 ist ein solides Allroundgerät

zu einem fairen Preis, das vor allem

für den schnellen und einfachen Zugriff

auf E-Mail, Kontake und soziale

Netzwerke ausgelegt ist.“

(Mathias Mosbacher)

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Die Leistung passt auf jedem Fall

für diesen günstigen Preis. Das C3

kommt auch von der Verarbeitung

wertig daher. Nichts für Hardcore-

Handyuser, aber voll ok für alle aktuellen

Formen der Kommunikation.“

(Dominik Stöckl)

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Das X10 ist derzeit auf jeden Fall

eines der besten Android-Handys,

die es zu kaufen gibt. Lassen Sie uns

ein klein wenig meckern: Die neueste

Android-Version für das X10

kommt erst Ende des Jahres, derzeit

läuft darauf noch die Version 1.6“

(Manfred Kienreich)


17

Sony Ericsson Vivaz U5i

Samsung Wave S8500

Samsung Omnia PRO B7330

Videos in HD-Qualiät aufnehmen

Tolle Kamerafunktionen

GPS, WLAN und HSPA an Bord

Bedienung ist nicht immer intuitiv

Als wahren Multimedia-Künstler kann

man das Vivaz bezeichnen. Mit dem

handlichen Gerät lassen sich sogar Videos

im High Definition-Format (HD)

drehen! Die Stärken dieses Symbian-Gerätes

mit Touchscreen liegen eindeutig

im Bereich der Töne, Bilder und Videos.

Tolle 8-Megapixel-Kamera mit Bildstabilisator,

Gesichtserkennung und durch

das eingebaute aGPS auch mit Geo-

Tagging. Beim Drehen des Monitors

ins Hoch- oder Querformat passt sich

die Darstellung von Bildern an. Selbst

erstellte HD-Videos lassen sich einfach

auf dem Flachbildfernseher betrachten,

da kommt die hohe Qualität erst richtig

zur Geltung. WLAN und HSDPA garantieren

auch unterwegs den schnellen

Zugriff aufs Internet.

Neuartiges Amoled-Display

Offenes Betriebssystem Bada

Bluetooth 3.0

Bescheidene Auswahl an Bada-Apps

Aufsehen erregt das neue Smartphone

von Samsung gleich aus mehreren

Gründen. Neue und sensationelle Displaytechnik

Amoled und neues Betriebssystem

Bada. Außerdem ist es das erste

Handy am Markt das den brandneuen

Bluetooth 3.0-Standard eingebaut hat.

Das 3,3 Zoll große Amoled-Display begeistert

durch extrem hohe Auflösung,

Schärfe und leuchtende Farben. Diese

Technologie wurde bisher nur bei hochwertigen

LCD- und LED-Fernsehern eingesetzt.

Das Wave ist auch das erste Gerät,

das Samsungs offene Plattform Bada

nutzt. Bluetooth 3.0 ermöglicht den

derzeit schnellsten Datentransfer. Aber

auch sonst ist vieles top: Social Hub als

Drehpunkt für soziale Netze und natürlich

GPS, WLAN, HSPA.

Perfekte QWERTZ-Tastatur

Windows Mobile 6.5

Superlange Sprech- u. Standbyzeiten

Prozessor-Performance

Als „mobiler Geschäftspartner“ kommt

das Omnia Pro daher. Ein Business-Tool

im Blackberry-Look, das weniger auf die

Mutimediaschiene setzt, dafür um so

mehr auf effizientes mobiles Arbeiten.

Das Büro unterwegs fest im Griff: Quadband,

großzügiger Bildschirm mit 2,6“,

bequeme vollwertige QWERTZ-Tastatur

und intuitive, schnelle Navigation. Das

Gerät arbeitet mit dem aktuellen Windows

Mobile 6.5, ist MS Office-kompatibel

und bietet optimierte Messaging-

Funktionen wie Push-Mail. Schneller

Datenfluss ist mit HSDPA und HSUPA sowie

wahlweise mit WLAN garantiert, ein

GPS-Modul ist eingebaut. Eine Kamera

mit 3,2 Megapixel ist auch dabei und der

Bildschirm hat durchaus das Zeug für die

gute Darstellung von Fotos und Videos.

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Ein kleines, leichtes Gerät das gut

in der Hand liegt. Die Multimediafunktionen

sind toll, zum Teil nervt

die etwas umständliche Bedienung,

wenn man zum Beispiel zwei Mal

bestätigen muss um eine Internetseite

aufzurufen.“

(Markus Merl)

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Eines der besten Handys, das Samsung

je gebaut hat. Spannend ist,

wie viele Programmierer sich auf

die Entwicklung von Bada-Applikationen

stürzen werden, da es nur für

Samsung-Geräte einsetzbar ist.“

(Andreas Zierler)

DAS FAZIT VON GRÜN:

„Wir von grün mit eindeutigem

Hang zu effizientem Arbeiten freuen

uns immer über echte Business-

Geräte. Das ist das Omnia Pro zweifellos.

Ohne viel Schnickschnack,

technisch aber top ausgestattet

macht es Spaß damit zu werken.“

(Nicole Retter)


v

18

nokia maemo frühstück

Am 7. April luden die

grünen und Nokia zum

gemütlichen Maemo-

Frühstück ins Restaurant

Schlossberg in Graz.

Das Angenehme mit dem Nützlichen

verbinden, das wird von den grünen

schon immer großgeschrieben. Man

verband also die schmucke Location

„Das Schlossberg“ auf dem gleichnamigen

Hügel über den Dächern von Graz

mit dem neuen Handy-Betriebssystem

Maemo und dem Smartphone N900.

Das Wetter trug seinen Teil zu einer

gelungenen Veranstaltung bei und so

konnten die Teilnehmer bei strahlendem

Sonnenschein und herrlichem

Ausblick auf die Landeshauptstadt ein

leckeres Frühstück mit frischen Brötchen,

Rührei, Aufstrichen und vielem

mehr genießen. Dann startete Andreas

Zierler den informativen Teil mit

der Präsentation des neuen grün-Betreuungsmoduls

„device management“,

das für die Handys der Kunden unter

anderem ein Backup-System, Inventarisierung

und die Funktion „kill handheld“

bei Diebstahl bietet.

Es folgte die Vorstellung des neuen

N900 und des Linux-Betriebssystems

Maemo von Nokia. Das N900 ist ein

Mobiltelefon und ein Computer mit

Touchscreen. Es arbeitet extrem schnell

und das Maemo-System verbindet die

Vorteile eines Computers mit der mobilen

Welt. Multitasking ermöglicht zum

Beispiel das Chatten während man

gleichzeitig im Internet surft. Mit dem

brillianten Bildschirm, GPS-Funktion

und den vorinstallierten kostenlosen

OVI-Karten ist das Suchen nach Adressen

und Orten besonders komfortabel.

Den Abschluss dieses informativen Vormittags

bildete ein Mittagsimbiss auf

der sonnigen Dachterrasse, wo noch

eifrig gefachsimpelt wurde, bevor es

mit dem Lift wieder durch das Innere

des Schlossberges hinunter ging, in die

normale Welt... ■

Kostenlose *

Navigation

weltweit.

I Come

Für Nokia

Smartphones

mit GPS.

Fr e e

With The

N 9 7

www.nokia.at/maps

Aktuelle Liste aller unterstützten Handys unter nokia.at/maps. *Kosten für Datentransfer laut Mobilfunktarif.


19

offroad challenge 2010

Ein guter Tag beginnt

mit einer ordentlichen

Packung Schlamm. Das

dachten sich die grünen

und luden am 18. Juni

zu einem wahrlich matschigen

Event.

Um 9 Uhr früh begrüßte Geschäftsführer

Andreas Zierler rund 20 Kunden und

grün-Mitarbeiter zur „offroad-challenge

2010“ im burgenländischen Kirchfidisch

bei Stegersbach. In diesem alten Steinbruch

galt es drei Aufgaben mit 300 PS

starken Offroad-Trophy-Fahrzeugen zu

bewältigen, sowie einen „Schatz“ per

Geo-Caching zu finden.

Das Thema „Offroad“ passte wie die

Faust aufs Auge, stellte doch Samsung

im Zuge der Veranstaltung sein wasserdichtes

und staubgeschütztes Outdoor-Handy

B2100 ins Rampenlicht

und unterstützte die Veranstaltung

großzügig. Aber auch der an diesem

Tag stattfindende Launch des mit

Spannung erwarteten Galaxy S sorgte

für Aufregung. Samsung-Mitarbeiter

Wolfgang Prettenthaler brachte das

neue Smartphone mit zum Event und

alle staunten über die Features. (Mehr

zum Galaxy auf Seite 10 und 11.)

Nach einer kurzen Einführung durch

den Eventleiter wurden Teams zu je

zwei Personen gebildet und los ging’s.

Ein Instruktor war immer als Beifahrer

dabei, um im Notfall eingreifen zu können.

Bei der ersten Station wurde die

Teamarbeit auf die Probe gestellt. Der

Fahrer hatte die Strecke mit verbundenen

Augen nur durch Zurufe von seinem

Kollegen zu bewältigen.

An der zweiten Station war ein Trial-

Parcours zu fahren. Der Regen der letzten

Tage machte die Strecke zu einer

Piste aus Schlamm, tiefe Spurrillen erschwerten

die Fahrt. Der freie Trialausflug

ins Gelände – Station drei – sorgte

dann für die größten Adrenalinschübe.

Hier war nämlich „Schluss mit lustig“

und der Instruktor am Beifahrersitz ermutigte

die beeindruckten Fahrer, fast

senkrecht erscheinende, schlammige

Steigungen und Abfahrten erfolgreich

zu bewältigen.

Dann musste bei der Aufgabe „Geo-

Caching“ per Pedes eine im Wald versteckte

Box gefunden werden. Ein

weiteres tolles Highlight am späten

Nachmittag: Jeder(!) Teilnehmer erhielt

ein Outdoor-Handy B2100 von Samsung

als Geschenk und beim Zielwerfen gab

es außerdem ein Samsung Business-

Handy OmniaPRO B7330 zu gewinnen!

Und zum Schluss stand auch das

Siegerteam der Challenge fest: Die

grün-Mitarbeiter Nici Retter und Gerald

Schloffer bewiesen am meisten

Geschick mit den grünen Ungetümen!

Der gemütliche Abschluss mit

Spanferkelgrillen, Bier vom Fass und

angeregten Unterhaltungen über das

Erlebte durfte nicht fehlen.

Viele Bilder dazu gibt es im Netz auf

www.4786.at/bilder ■


15

Out-Of-Office Office.

Microsoft Outlook einfach synchronisieren mit ActiveSync TM | out-of-office.at


21

grün unterstützt

Steirischer Abwasserentsorger:

„Denk KLObal,

schütz den Kanal!“

Der steirischen Bevölkerung fehlt das

Bewusstsein für enorme volkswirtschaftliche

Kosten, die durch unsachgemäße

Entsorgung über den Hauskanal verursacht

werden. Mit der umfassenden

Informationskampagne „Denk KLObal

– schütz den Kanal!“ ruft die Gemeinschaft

Steirischer Abwasserentsorger

(GSA) der steirischen Bevölkerung diese

Problematik ins Bewusstsein und fordert

zu nachhaltigem Handeln auf. grün trägt

diese sinnvolle Aktion gerne mit.

Durch die Entsorgung von Hygieneartikeln,

Frittieröl, Bratfett, Medikamenten,

Chemikalien, Farben, Motoröl, Kleintieren

(tatsächlich!) etc. über das WC oder

das Kanalgitter entstehen für die Betreiber

enorme Reinigungs- und Reparaturkosten.

Diese Kosten können leicht ver-

ringert werden, wenn den Bürgern die

richtige Entsorgung bewusst ist und sie

entsprechend handeln. Helfen wir doch

alle mit, diese Situation zu verbessern

und damit letztendlich uns allen Kosten

zu ersparen. Es ist eigentlich ganz einfach.

Beachten wir die Informationsblätter

der Gemeinden und geben den Sondermüll

beim Altstoffsammelzentrum

ab. Und nicht zuletzt unseren Kindern

zuliebe: Hamster Goldi verdient eine anständige

Erdbestattung im Garten. ■

Foto: Gemeinschaft der steirischen Abwasserentsorger

Bild: 5. Mai 2010 Pressekonferenz zum offiziellen Auftakt der Informationskampagne „Denk KLObal, schütz den Kanal!“

United World Tour von

Peter Luttenberger

Der ehemalige österreichische Radprofi

Peter Luttenberger hatte Ende 2009 die

Idee, nur mit Hilfe seiner Freunde und

Bekannten von Facebook und Twitter

praktisch ohne finanzielle Unterstützung

um die Welt zu reisen. Da er früher

bei Radrennen immer wieder Kontakt

zu den Armen dieser Welt hatte, musste

diese Reise unbedingt auch einen

karitativen Zweck erfüllen. Die „United

World Tour“ war geboren! Neben dem

Weiterkommen über Social Network-

Kontakte werden mit Hilfe dieser Community

auch Spenden gesammelt und

direkt während der Tour an die Ärmsten

weitergegeben. Peter entscheidet auf

seinem Weg wer die Unterstützung bekommt,

jede einzelne Aktion wird mit

Film & Fotos dokumentiert und auf der

Homepage veröffentlicht. Der Start der

Tour erfolgte per Fahrrad am 23. Mai

vor seinem Haus im steirischen St. Peter

am Ottersbach, Ziel ist Singapur. Bei der

Reise setzt Peter auf das Rad, es werden

aber auch andere Transportmittel genutzt.

Die Dauer und der genaue Verlauf

der Tour ist abhängig von den Kontakten

und natürlich auch von der Spendenbereitschaft

der Internetgemeinde.

Auch grün ist von der Aktion begeistert

und spendierte gleich mal zwei wichtige

Utensilien: ein A1 Netbook Q10 und

das Android-Handy Samsung Galaxy

I7500. Die perfekte Ausrüstung für die

tägliche Kommunikation im Social Network

und für die laufenden Berichte auf

der Homepage. grün würde sich freuen,

wenn auch der eine oder andere

kommunikativ-Leser diese Aktion unterstützt,

vielleicht einfach als „Fan“ bei Facebook,

„Follower“ bei Twitter oder gar

mit einer Spende: alle Infos auf www.

unitedworldtour.com ■


22

abseits des business

Rittertag in Riegersburg

Am 5. Juni, ein Samstag, lud grün seine

Mitarbeiter zum Rittertag, wo Heldentum

und Tapferkeit gefragt waren. Das

Wetter spielte schon mal mit: blauer

Himmel wohin das Auge auch blickte.

Auf dem Weg zur Burg galt es, drei

schwierige Aufgaben zu meistern. Zuerst

wurde der Mut jedes Einzelnen auf

die Probe gestellt, musste man sich doch

über eine Flying Fox-Seilrutsche mehr als

zwanzig Meter in die Tiefe stürzen. Bei

der folgenden Aufgabe wurde als Team

gemeinsam über ein Seil balanciert.

Nach einem stärkenden Kesselgulasch

zogen alle Mitarbeiter Geschäftsführer

Andreas auf dem Seil über einen Teich,

damit er eine verborgene Schatzkiste erreichen

konnte.

Am Fuße der Riegersburg angekommen

boten zwei Ritter hoch zu Ross einen

spektakulären und unerbittlichen Schaukampf.

Danach übten sich die „grünen“

selbst in der Kunst des Schwertkampfes,

des Bogenschießens, des Axt- und Speerwerfens.

Nach diesem abenteuerlichen,

aber auch anstrengenden Tag freuten

sich schon alle auf einen gemütlichen

Ausklang beim Spanferkelgrillen. ■

die jüngsten grün-fans

Sind sie nicht süß!? Hier die nachweislich

jüngsten grün-Fans mit original SMS-

Text vom freudigen Ereignis.

* 4. Mai 2010, Kiera

(Tochter des von grün unterstützten

Spitzensportlers Ulli Katzer)

„Die kleine Kiera hat heute 16:46 Uhr endlich

das Licht der Welt erblickt. Bei einer

Größe von 52 cm wiegt sie 3,55 kg und hat

Isabella und mich so zu überglücklichen Eltern

gemacht. Ciao, Ulli“

*9. Juni 2010, Amelie

(Tochter von grün-Mitarbeiter Markus

Merl)

„Es ist soweit! Kati hat gestern um 20:28 Uhr

im LKH Deutschlandsberg eine gesunde

Amelie zur Welt gebracht! Unser kleiner Sonnenschein

war von Anfang an fit und laut

und ist natürlich das hübscheste Baby ever!!

Abgesehen davon ist sie 52 cm groß, hat

einen Kopfumfang von 37,5 cm und ein Gewicht

von 4270g. Lg Amelie, Kati & Markus“

*10. Juni 2010, Chiara

(Erstes Enkerl von grün-Mitarbeiterin Elisabeth

Kalcher)

Unglaublich aber wahr, wir haben eine

Omi in unseren Reihen! Zugegeben,

eine sehr junge und jugendliche Omi.

„Unser Enkerl Chiara kam am Donnerstag,

10. Juni in Graz um 23 Uhr auf die Welt.

Tanja und Chiara sind wohlauf, die Kleine

hatte bei der Geburt 3240 Gramm und war

51 cm groß. Ich freu mich gewaltig, Lisi!“ ■


15

Ich antworte schneller, als du „Message” sagen kannst.

So viele E-Mail Adressen und so wenig Zeit. Aber kein Grund nicht in Kontakt zu

bleiben: Mit Nokia Messaging verwalten Sie all Ihre E-Mails schneller als je zuvor

und haben Zugriff auf Instant Messaging sowie auf die wichtigsten sozialen

Netzwerke – direkt am Handy.

Nähere Infos unter www.nokia.at

© 2010 Nokia. Gmail is a trademark of Google Inc. Windows Logo, Windows Live and Hotmail are trademarks/registered trademarks by Microsoft Corporation 2010.

Nokia E52

Nokia E72

• Vollständige QWERTZ-Tastatur

• 5-MP-Kamera mit LED-Blitz

• Empfangen von E-Mails in Echtzeit

• Integrierter GPS-Empfänger,

Ovi Maps 3.0 für D/A/CH vorinstalliert

Nokia E52

• Schnelles Verfassen von Nachrichten

mit kompaktem Gerät

• 3,2-MP-Kamera mit LED-Blitz

• Hohe Akkuleistung für längere

Sprechzeit und E-Mail-Nutzung

• Integrierter GPS-Empfänger,

Ovi Maps 3.0 für D/A/CH vorinstalliert


die grün

business betreuung

Professionelle Betreuung

Ihres A1 Networks auf Modulbasis.

Mehr Facts auf www.4786.at/module

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine