Aufrufe
vor 3 Jahren

rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...

rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...

der Begierde nach dem

der Begierde nach dem physischen Leibe erklärt, welche das Einschlafen aus einer seelischen Übersättigung am physischen Leibe erklärt. Wir kommen hin zu seelischen Eigenschaften und erklären den Wechsel zwischen Schlafen und Wachen aus dem Seelischen heraus. Fassen wir dann das Träumen ins Auge - zunächst einseitig, denn wir können, wie gesagt, nicht alles heute erklären -, fassen wir das Träumen beim Aufwachen ins Auge. Da ist es nun so, wenn man beobachtet den seelischen Menschen vom Einschlafen bis zum Aufwachen mit dem darin wirbelnden Willenswesen, daß in demselben Maße, in dem der Mensch wiederum zurückkehrt in seinen Ätherleib und in seinen Raumesleib, seinen physischen Leib, daß in demselben Maße beginnen die Gedanken aufzublitzen. Beim normalen, gewöhnlichen Aufwachen ist es ja so, daß der Mensch verhältnismäßig schnell hineinschlüpft in seinen Ätherleib und seinen physischen Leib. In diesen hat er die Werkzeuge für sein Denken, Fühlen und Wollen. Das Denken, daß herabgedämpft ist während des Schlafens, das bedient sich, indem der Mensch zurückkehrt in seinen physischen Leib, vorzugsweise der Sinne und des Nervensystems als äußerer Werkzeuge. Das Fühlen, das auch herabgedämpft ist während des Schlafens, taucht beim Erwachen unter in alles dasjenige, was im physischen Organismus zum Beispiel Rhythmus ist, Rhythmus der Atmung, der Blutzirkulation, Rhythmus auch im Stoffwechsel. Auch da ist ja Rhythmus vorhanden. Überhaupt spielt ja schon der Stoffwechselrhythmus in die Zirkulation hinein. So daß man beobachten kann, wie dasjenige, was an dem Seelischen denkerische Veranlagung, denkerische Kraft ist, untertaucht ins Nervensystem, dasjenige, was fühlender Art ist, untertaucht in das rhythmische System. * c / Copyright Rudolf Steiner Nachlass-Verwaltung Buch: 8 2 Seite: 15 6

Und in bezug auf die Willensnatur, die also vorzugsweise während des Schlafens tätig ist und dabei zusammenhängt mit der Stoff Wechseltätigkeit, ist, möchte ich sagen, keine Grenze zwischen Innen und Außen. Der Mensch ist allerdings während des Schlafens außerhalb seines physischen Leibes, und alles, was draußen ist, ist Wille, aber dieser Wille geht durch die Grenze des Leibes in bezug auf den Stoffwechsel, schlägt durch die Grenze des Leibes auch in den Leib hinein, und auch während des Schlafes umspannt die Willenstätigkeit das Stoffwechselsystem. Sie ist nur aus Sinnestätigkeit und Denkerischem heraus, aber mit seiner Willensnatur taucht der Mensch ganz unter in sein Stoffwechselsystem. Nun kann man da beobachten, wie herunterkommt gewissermaßen der Mensch mit seinem seelischen Wesen, herein in seinen ätherischen und physischen Leib. Wenn nun das geschieht, daß durch irgendeine Abnormität - trotzdem sie sich räumlich decken, kann das sein - zuerst ergriffen wird vor dem Raumesleib der Ätherleib, dann kommt der Mensch nicht gleich ganz in seinen Leib hinein. Er taucht nur in den Ätherleib unter. Allerdings nimmt der Ätherleib dann in Anspruch die flüssigen Bestandteile des Leibes, es bleibt dann das Seelische nur aus den festen Bestandteilen wirklich draußen. Aber der Moment, wo der Mensch noch nicht voll ergriffen hat den physischen Leib, sondern nur ergriffen hat den Ätherleib, der Moment ist derjenige, wo sich eben das Seelische, das herüberkommt aus dem Schlafzustand, nur teilweise des physischen und Ätherleibes bedienen kann, und da entsteht das Träumen. Das völlige Wachen entsteht erst dann, wenn voll der physische Leib ergriffen wird, das heißt alle Willensorgane und namentlich die Sinnesorgane voll ergriffen werden. Es ist -1 C-7 Copyright Rudolf Steiner Nachlass-Verwaltung Buch: 82 Seite: 157

RUDOLF STEINER UND DIE ANTHROPOSOPHIE
Gesamtverzeichnis 2013 - Rudolf Steiner Verlag
rudolf steiner schule - Schulkreis
Leser - Rudolf Steiner Schulen der Schweiz
als PDF - Rudolf Steiner Schule Schaffhausen
2012/3 - Rudolf-Steiner-Schule Schwabing
Mitteilungen - Rudolf Steiner Schule Zürcher Oberland
forum der rudolf steiner schule bern und ittigen
Forum 2_Umbruch.indd - Rudolf Steiner Schule Bern und Ittigen
Mitteilungen Johanni 2012 - Rudolf Steiner Schule Aargau
forum der rudolf steiner schule bern ittigen langnau - Rudolf ...
forum der rudolf steiner schule bern ittigen langnau - Rudolf ...
Licht - Rudolf Steiner Schule Bern und Ittigen
Schulkreis Herbst 2013 - Rudolf Steiner Schulen der Schweiz
DAS CHA DOCH JEDE!»? - Rudolf Steiner Schulen der Schweiz
angebote – wünsche – kontakte - Rudolf Steiner Schule Basel
inhaltinhalt - Rudolf Steiner Schule Bern und Ittigen
Die Projektzeitung 4.2008 - Rudolf Steiner Schule in den Walddörfern
Mitteilungen Johanni 2013 - Rudolf Steiner Schule Aargau
integrative mittelschule ims - Rudolf Steiner Schule Bern und Ittigen
Mitteilungen - Rudolf Steiner Schule Zürcher Oberland
rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...
rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...
rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...
rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...
rudolf steiner gesamtausgabe vorträge - Freie Verwaltung des ...