Aufrufe
vor 3 Jahren

Approximative Indoor-Lokalisierung von RFID ... - Gernot A. Fink

Approximative Indoor-Lokalisierung von RFID ... - Gernot A. Fink

66 5.2 Ergebnisse 5.2

66 5.2 Ergebnisse 5.2 Ergebnisse 5.2.1 Ergebnisse der synthetischen Testserie Für die synthetische Testserie wurden insgesamt 54 Testreihen (27 Testreihen pro Sensormodell) mit jeweils 10 Wiederholungen durchgeführt. Dabei wurde Trajektorie u 1 durch eine Reihe von idealen Sensorauslösungen im Partikelfilter simuliert und das Verhalten des Partikelfilters untersucht. Sensormodell RFID In diesem Abschnitt werden die Messergebnisse für das Sensormodell RFID vorgestellt. Während der Versuche zeigte sich, dass 250 Partikel für dieses Sensormodell keine verwertbaren Ergebnisse lieferten. Daher werden die Versuchsreihen mit 250 Partikeln nicht weiter betrachtet. Abbildung 5.10 zeigt die durchschnittlichen Erkennungsraten dieser Testserie in Abhängigkeit von Partikelzahl und Motion Error. Die vertikalen Linien stellen die durchschnittliche Standardabweichung der Erkennungsraten dar. Abbildung 5.11 zeigt die durchschnittlichen Erkennungsraten in Abhängigkeit von Partikelzahl und Sensor TTL. In beiden Abbildungen sind die niedrigen Erkennungsraten und hohen Standardabweichungen in allen Parametereinstellungen dieses Sensormodells zu erkennen. Ein Motion Error-Wert von 1, 0 scheint die Erkennungsraten leicht zu erhöhen. 100 90 80 Durchschnittliche Erkennungsraten Synthetische Testserie Sensormodell RFID Erkennungsquote (%) 70 60 50 40 30 20 10 500 Partikel 1000 Partikel 0 0,25 0,5 1 Motion Error Bild 5.10: Erkennungsraten des Sensormodells RFID in der synthetischen Testserie in Abhängigkeit von Partikelzahl und Motion Error

5 Evaluierung 67 100 Durchschnittliche Erkennungsraten Synthetische Testserie Sensormodell RFID Erkennungsquote (%) 90 80 70 60 50 40 30 20 10 500 Partikel 1000 Partikel 0 5 10 20 Sensor TTL Bild 5.11: Erkennungsraten des Sensormodells RFID in der synthetischen Testserie in Abhängigkeit von Partikelzahl und Sensor TTL Durchschnittliche Erkennungsrate pro Raum Sensormodell RFID 100 90 80 Erkennungsrate (%) 70 60 50 40 30 20 10 0 3 2 1 2 3 4 3 5 Raum Bild 5.12: Darstellung der Erkennungsraten des Sensormodells RFID in der synthetischen Testserie aufgeschlüsselt nach Räumen Abbildung 5.12 zeigt die durchschnittlichen Erkennungsraten aufgeschlüsselt nach Räumen.

Audiobasierte Impulslokalisierung und -erkennung ... - Gernot A. Fink
Audiobasierte Impulslokalisierung und -erkennung ... - Gernot A. Fink
Faltungsnetzwerke zur Gesichtsdetektion unter ... - Gernot A. Fink
Secure Candle - Klassifikation akustischer ... - Gernot A. Fink
Mustererkennung - Prinzipien, Methoden ... - Gernot A. Fink
Unüberwachtes Lernen von Handschriftstilen - Gernot A. Fink - TU ...
Rechnerarchitektur SS 2012 - Gernot A. Fink - TU Dortmund
Rechnerarchitektur SS 2012 - Cluster - Gernot A. Fink - TU Dortmund
DETEKTION HANDSCHRIFTLICHER TEXTE IN ... - Gernot A. Fink
Simultane Lokalisierung und Kartenerstellung eines ... - Gernot A. Fink
Rechnerarchitektur SS 2012 - Gernot A. Fink - TU Dortmund
Rechnerarchitektur SS 2012 - Gernot A. Fink - TU Dortmund
Skriptum zur Vorlesung “Mustererkennung” - Gernot A. Fink
Mensch und Maschine verbinden - Gernot A. Fink - TU Dortmund
Rechnerarchitektur SS 2012 - Gernot A. Fink - TU Dortmund
Automatische Kalibrierung verteilter Mikrophonfelder - Gernot A. Fink