Aufrufe
vor 3 Jahren

Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde

Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde

Moschee, Herr Bashkaja,

Moschee, Herr Bashkaja, hat das große Interesse unterstrichen, das diese große und sehr gut organisierte Gemeinschaft an einem Austausch und an gemeinsamen Aktivitäten hat. Das war nicht immer so und das hängt noch an der Gemeinde vor allem bei behördlichen Einrichtungen. Seit über drei Jahren besteht nun Kontakt zwischen der Zwölf- Apostel-Kirche und der Emir-Sultan-Moschee. Nach verschiedenen Treffen im kleinen Kreis wurde das Ziel einer Zusammenarbeit von beiden Seiten umrissen. Wir wollen uns als Gläubige begegnen, als Angehörige von Religionsgemeinschaften. Uns verbindet der jeweilige Versuch, nach bestem Wissen und Vermögen, unser Leben nach dem Willen Gottes auszurichten. Ein solcher Ausgangspunkt bedeutet den gegenseitigen Respekt, die Ehrlichkeit im Umgang miteinander und die Offenheit, auch strittige Themen anzusprechen. Es ist unser beider Glaubensverständnis und Anliegen, auch zum Wohl des Zusammenlebens in unserem Stadtteil zu wirken. Dies kann und soll auch gerne in Zusammenarbeit mit kommunalen und freien Trägern geschehen. Als Zielgruppe sehen wir die Jugendlichen an. Wir sind bereit, in Kinder- und Jugendeinrichtungen und Schulen gemeinsam für Verständigung zu werben. Angefangen haben wir 2005 mit einem Austausch zwischen den Jugendlichen (Konfirmandinnen und Konfirmanden) der Kirchengemeinde und Jugendlichen der Moscheegemeinde. Diese Kontakte werden weitergeführt und sollen ausgebaut werden. Der Kontakt auf breiterer Gemeindeebene begann mit einer Einladung der Moschee zum Ifthar-Essen während der Fastenzeit im Monat Ramadan. Nach Betrachtungen zur Bedeutung des Fastens aus muslimischer und christlicher Sicht und einem Gebet des Imams begann das Essen zum Fastenbrechen und bot an kleineren Tischen Gelegenheit zum Austausch. Die Einladung der Kirchengemeinde war verbunden mit einem Adventssingen des Kirchenchores und der Gemeinde am Nachmittag des 4. Advent (2005). Auch hier wurden zu Beginn kurze Betrachtungen zur Person Jesu im Koran und zur Bedeutung des Weihnachtsfestes für die Christen gemacht. Zu unserer Überraschung waren einige der Lieder auch unseren muslimischen Gästen vertraut. Viele der Moschee- Mitglieder sind eben in Berlin zur Schule gegangen, leben schon in der dritten oder vierten Generation in Berlin/Deutschland. Diese Art gegenseitiger Besuche zu bestimmten religiösen Festen wird weitergeführt werden. Ein weiterer Schritt ist die Teilnahme von Gemeindegliedern der Moschee am interreligiösen Gesprächskreis der Zwölf-Apostel-Ge- - 14 -

meinde. In dieser Runde sollen muslimische Themen auch von Vertretern der Emir-Sultan-Moschee dargestellt werden. Herr Küçük wird seine Eindrücke wiedergeben, die er als gläubiger Muslim im Studienfach Islamwissenschaften gesammelt hat, und zwar am Donnerstag, den 21. Juni um 20:00 Uhr in der Reihe „Interreligiöses Gespräch“. Auch dazu sind alle interessierten Menschen eingeladen. Da der interreligiöse Gesprächskreis ein sehr viel breiteres Spektrum behandelt, soll das Christlich-Islamische Forum speziell dem Austausch zwischen diesen beiden Religionen dienen. Alle Interessierten sind eingeladen zu regelmäßig stattfindenden Gesprächskreisen zu Fragen des Glaubens. Begonnen haben wir im November 2006 mit einem Austausch zum Thema: „Sterben, Tod und Auferstehung in christlicher und muslimischer Sicht“. Es gab zwei einleitende Referate (Herr S. Küçük und Herr C. Schmidt) und anschließend eine gute Stunde Aussprache. Bei grundsätzlicher Übereinstimmung im Glauben an ein Leben nach dem Tod und einem Zusammenhang zwischen der Bedeutung des irdischen Lebens für das jenseitige, erwies sich das soziale Verhalten nach Ausweis von Bibel und Koran als ein Maßstab gelungenen oder nicht gelungenen Lebens. Es wurde lange darüber diskutiert, was das konkret heißt. Diese Frage soll auf einem weiteren Treffen vertieft werden, das den Maßstab für „gut“ und „böse“ thematisiert. Im Mai wird eine Veranstaltung sich mit der Gottesfrage beschäftigen. Die Trinitätslehre ist für viele Muslime missverständlich. Viele Christen wiederum halten die Gottesvorstellung von Christentum und Islam für unvereinbar. Darum wollen wir uns in einer Veranstaltung des christlich-islamischen Forums darüber auseinandersetzen unter dem Thema: „Glauben Muslime und Christen an den selben Gott?“. Wie gehabt sollen zwei kurze Statements die Diskussion eröffnen. Diese Veranstaltung wird am Sonntag, den 13. Mai um 17:00 Uhr stattfinden. Dr. Andreas Fuhr Unter Gottes Zelt vereint Frauen laden ein zum Weltgebetstag am Freitag, 2. März 2007, um 18:00 Uhr in die Silaskirche Großgörschenstraße 10 mit anschließendem Imbiss. Der Weltladen hat geöffnet. Der Gottesdienst aus Paraguay - 15 -

St.-Matthäus-Kirchhofs - Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde
Zwölf Apostel - Evangelische Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde, Berlin
Speisekarte Ausserhaus Zwölf Apostel
Speisekarte Ausserhaus Zwölf Apostel
Wir sind für dich da! - Evangelische Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde ...
EV. APOSTEL-JOHANNES-KIRCHENGEMEINDE
geld-zurück - Ev. Apostel-Johannes-Kirchengemeinde
EV. APOSTEL-JOHANNES-KIRCHENGEMEINDE
geld-zurück - Ev. Apostel-Johannes-Kirchengemeinde
Trauungen in der Apostel- Kirchengemeinde
Gemeindebrief Nr.82 - Zwolf-Apostel-Kirche Frankenthal
Taufen in der Apostel- Kirchengemeinde Anschriften
geld-zurück - Ev. Apostel-Johannes-Kirchengemeinde
EvGemBrief2013-1-web - Ev. Kirchengemeinde Düsseldorf Garath
Download Gemeindebrief - Ev. luth. Kirchengemeinde Neuwerk ...
Winter 2010 - Prot. Kirchengemeinde Ludwigshafen Süd
geld-zurück - Ev. Apostel-Johannes-Kirchengemeinde
miteinander - Evangelische Kirchengemeinde Schwieberdingen
Untitled - Evangelische Kirchengemeinde Meimsheim
01 - Evangelische Kirchengemeinde Erzhausen
Blickpunkt Gemeinde - Kirchengemeinde Asseln