Aufrufe
vor 3 Jahren

Erbliche Defekte und Dispositionen beim Pferd - Vetsuisse-Fakultät ...

Erbliche Defekte und Dispositionen beim Pferd - Vetsuisse-Fakultät ...

4.3 Tierschutzrechtliche

4.3 Tierschutzrechtliche Aspekte der Pferdezucht..........................................................69 4.3.1 Das Tierschutzgesetz in Deutschland als Grundlage der Bewertung von erblichen Defekten und Dispositionen.............................................................69 4.3.2 Die Anwendbarkeit von § 11b des deutschen Tierschutzgesetzes in der Pferdezucht.......................................................................................................71 4.3.3 Das Tierschutzgesetz in der Schweiz und Österreich......................................75 4.3.4 Beurteilung der Tierschutzrelevanz von Erbdefekten des Pferdes...................78 4.3.5 Die Wahrnehmung und Äußerung von Schmerzen durch das Pferd...............81 4.3.6 Die tierschutzrechtliche Bedeutung von Schmerzen und Leiden für das Einzeltier und die Population...........................................................................83 4.4 Kontrollmechanismen zur Diagnose und Prophylaxe erblicher Defekte und Dispositionen des Pferdes.........................................................................................84 4.4.1 Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung.....................................................84 4.4.2 Molekulargenetische Diagnostik – Möglichkeiten und Grenzen.....................87 5 Zusammenfassung............................................................................................................89 6 Literaturverzeichnis..........................................................................................................95 7 Anhang:..........................................................................................................................109 7.1 Regelungen zur Tierzucht im Tierschutzgesetz von Deutschland..........................109 7.2 Regelungen zur Tierzucht im Tierschutzgesetz der Schweiz..................................110 7.3 Regelungen zur Tierzucht im Tierschutzgesetz von Österreich..............................113 8 Dank...............................................................................................................................115

1 Einleitung Die Nutzung des Pferdes und das Verhältnis zwischen Mensch und Pferd wurden in den vergangenen Jahrzehnten einem umfassenden Wandel unterzogen. Vom einstigen Nutztier hat sich das Pferd heute überwiegend zum Freizeitpartner, Freund und Sportgerät entwickelt. Die damit einhergehende Betrachtung und Bewertung von Nutzung, Haltung und Zucht von Pferden hat sich im Zuge dieser Entwicklung immer mehr vom Pragmatismus abgewandt und zunehmend eine emotionale Qualität entwickelt. So ist auch die tierschutzrechtliche Bewertung des Umgangs mit dem Pferd immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Beurteilung von Haltungsbedingungen, Ablehnung bestimmter Nutzungsformen wie beispielsweise Rodeoreiten sowie Ablehnung von Maßnahmen zur Leistungssteigerung wie zum Beispiel das Barren von Springpferden sind nur einige Beispiele für tierschutzrechtliche Fragen, die zunehmend ihren Weg in das Bewusstsein der Menschen gefunden haben. In den angesprochenen Bereichen der Pferdehaltung etabliert sich ein wachsendes Verantwortungsbewusstsein, welches bemüht ist, der Schutzbedürftigkeit und Würde des Tieres Rechnung zu tragen. Dies gilt jedoch nur eingeschränkt für den Bereich der Pferdezucht und den damit verbundenen Komplex der Erberkrankungen. Während in der Heim- und Hobbytierzucht der Begriff „Qualzucht“ und der zugrunde liegende § 11b des deutschen Tierschutzgesetzes durchaus als anwendbar nachgewiesen wurde, steht ein entsprechender Nachweis für die Pferdezucht weitgehend aus. Ob erbliche Defekte und Dispositionen des Pferdes eine tierschutzrechtliche Qualität besitzen, ist eine der zentralen Fragen, mit der sich diese Dissertation auseinandersetzen wird. Jedoch muss die Fragestellung noch weiter gefasst werden, um die zugrunde liegende Problematik vollständig zu erfassen: Ist den mit der Haltung und Zucht von Pferden befassten Kreisen und insbesondere dem kurativ tätigen Tierarzt bewusst, dass zahlreiche der „alltäglichen“ - 1 -

Erbliche Defekte und Dispositionen beim Pferd - Vetsuisse-Fakultät ...
Abteilung Tierhaltung und Tierschutz, Vetsuisse Fakultät Bern
Hauterkrankungen beim Pferd - Tierärztliche Hochschule Hannover