Aufrufe
vor 3 Jahren

Inklusive Leidenschaft. Lesben, Schwule ... - Berlin.de

Inklusive Leidenschaft. Lesben, Schwule ... - Berlin.de

97 Rattay

97 Rattay fordert in Bezug auf Sexualität „gut ausgebildete und reflektierte Angestellte in allen Einrichtungen der Behindertenhilfe ... , damit Vielfalt gelebt werden kann“... „Aktive Begleitung ... ist auch Prävention von Geschlechtskrankheiten vor allem bei Männern, die mit Männern Sex haben.“ 34 Norbert Koop Sonder- / Heilpädagoge, systemischer Einzel- / Paarberater i.A. norbert.koop@gmx.de Die Arbeitsgruppe Sexualität und Behinderung bei der Spastikerhilfe Berlin (Homo-)Sexualität in den Einrichtungen der Behindertenhilfe Martin Rothaug In den Wohneinrichtungen der Spastikerhilfe Berlin eG (SHB) leben Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen. Der Anspruch der Spastikerhilfe ist, dafür Unterstützung zu geben, ein Leben in unserer Gesellschaft so normal wie möglich leben. Dies beinhaltet Vielfalt, Teilhabe und Selbstbestimmung, natürlich auch im Bereich Sexualität. Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen benötigen unter Umständen auch beim Ausleben ihrer Sexualität viel taktvolle Unterstützung durch ihre Betreuer und Betreuerinnen vor Ort in den Wohngruppen. Auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SHB, gibt es natürlich Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung. Damit ist eine Hilfestellung gerade auch bei speziellen Fragen zur Unterstützung sexueller Bedürfnisse oder Wünsche gegeben. In der Arbeitsgruppe „Behinderung & Sexualität“ der SHB, die allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SHB offensteht, arbeitete von Anfang an und bis vor 34 Rattay, 2007, a.a.O., S.161

98 (Homo-)Sexualität in den Einrichtungen der Behindertenhilfe kurzem ein schwuler Mitarbeiter mit. Durch die sexualpädagogische Konzeption, die die Arbeitsgruppe (AG) erarbeitet hat, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult, auf sexuelle Bedürfnisse und Wünsche der Menschen, die dort leben, einzugehen und vielfältige Hilfestellungen anzubieten. Dafür organisiert die AG innerhalb der SHB eG für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fortbildungen zum Thema Sexualität und Behinderung. Neben Grundlagen der Sexualpädagogik werden auch gezielte Fragen und Beispiele aus dem Betreuungsalltag besprochen. Ein zentrales Anliegen ist Offenheit in den Teams. Es darf kein Klima von Heimlichtuerei und Misstrauen entstehen, auch um der Gefahr von sexuellem Missbrauch oder Nötigung vorzubeugen. Alle Teammitglieder sollen über Möglichkeiten von Hilfeleistungen informiert sein, auch wenn zum Beispiel nicht alle bereit sind, bestimmte Angebote selbst zu begleiten. Wichtig dabei ist natürlich der Schutz der Intimsphäre des Einzelnen, so dass es sinnvoll sein kann, nur eine Teilöffentlichkeit herzustellen. Als Unterstützung für die Arbeit der Arbeitsgruppe, der Gesprächskreise und Themennachmittage sowie der täglichen Arbeit der Betreuerinnen und Betreuer gibt es eine umfangreiche Mediothek, die regelmäßig erweitert wird. Sie beinhaltet Standardwerke der Sexualpädagogik, Vi deos, Broschüren sowie Übungsund Anschauungsmaterial. Die SHB holt sich bei Bedarf Hilfe von außen, von Beratungsstellen wie Pro familia, Balance, oder von der Schwulen- / Lesbenberatung, ebenso wie sexuelle Hilfestellung durch externe Sexualassistentinnen und -assistenten, je nach sexueller Präferenz, Männer oder Frauen. Das Problem ist dabei sehr häufig, dass es wenig männliche Prostituierte, vor allem für Frauen gibt. Zum Beispiel: Ein Bewohner, der sich über sein Coming-out nicht sicher war, wurde zu der Schwulenberatung in die Mommsenstrasse begleitet, wo er sich dann selbst Beratung einholen konnte. Der Mitarbeiter hatte sich vorher bei der Arbeitsgruppe nach Beratungsstellen erkundigt. Dies zeigt auch, wie wichtig es ist, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Unterstützung anbieten und oftmals auch den betreffenden Menschen begleiten. Themenabende und Gesprächskreise, die von der AG für die betroffenen Menschen in einfacher Sprache angeboten werden, füllen Wissenslücken und werden

pdf-Download - RUBICON Beratungszentrum für Lesben und Schwule
erklärt - RUBICON Beratungszentrum für Lesben und Schwule
Lesben und Schwule im Alter
Peer-Beratung für Lesben, Schwule, Bisexuelle und deren Angehörige
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Magazin Für Schwule, Lesben & Friends In Würzburg
Coming Out - Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben eV
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Jugendfilmtage 2011 - Rat und Tat Zentrum für Schwule und Lesben ...
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
Schwule Lesben & Freunde - schwulesbisches Zentrum Würzburg
CSD Nordwest 2008 Die DemoParade für alle Lesben, Schwule, Bi ...
Das Magazin für Lesben - L-Mag
politik! - Lesben- und Schwulenverband in Deutschland
HAJO86
gehts zum Download - Lesben- und Schwulenverband in Deutschland
Regenbogenfamilien - wenn Eltern lesbisch, schwul, bi- oder ...
HAJO87
Homophobie in der Einwanderungsgesellschaft - Berlin.de
HAJO78
4. bundesweite Fachtagung Lesben und Alter - Dachverband ...
ERFURT - Inklusiv-online.
Arbeit inklusive - LIFE eV
Lesben, Schwulen, Bisexuellen Und - Queerhandicap.de
Lesben und Schwule in unserer Werkstatt? Lesben und Schwule in ...