Product Services Information - myRobotcenter

myrobotcenter.at

Product Services Information - myRobotcenter

SAU12425

Product Services Information

MONTAGEANLEITUNG

C2

Autonomous Mower

Tan go E5, MOWiT 500F

INSTALLATION DES AUTONOMEN

MÄHERS

Sicherheit des autonomen Mähers

Schulung

Die Anweisungen gut durchlesen. Mit den

Bedienelementen und der richtigen Verwendung des

Geräts vertraut machen.

Den Mäher niemals von Kindern oder anderen

Personen, die nicht mit diesen Anweisungen vertraut sind,

bedienen lassen. Örtliche Gesetzgebung schreibt ggf. ein

Mindestalter für den Bediener vor.

Niemals mähen, wenn sich Personen, insbesondere

Kinder, oder Tiere unbeaufsichtigt in der Nähe aufhalten.

Beachten, dass der Bediener oder Benutzer für Unfälle

oder Gefahren verantwortlich ist, die anderen Personen

oder deren Eigentum entstehen.

Statustöne

Dieser Mäher ist für das Mähen von Rasenflächen

konzipiert. Eine Nutzung zu anderen Zwecken ist nicht

gestattet. Die Nutzung zu anderen Zwecken kann

gefährlich sein oder die Maschine beschädigen und führt

zum Erlöschen der Garantie.

Einen Sicherheitsabstand zur laufenden Maschine

einhalten.

Niemals Kindern oder Tieren die Fahrt auf dem Mäher

gestatten. Während des Betriebs keine Objekte auf den

Rasenmäher legen.

Nicht an übermäßig steilen Hängen mähen.

Während des Betriebs keine Bewässerungssysteme

im Mähbereich verwenden.

Den Betrieb des Rasenmähers unter Befolgung

der Anweisungen starten. Hierbei die Füße in sicherem

Abstand zu den Messern halten.

Hände oder Füße von drehenden Teilen fernhalten.

Vor dem Transport des Rasenmähers stets

sicherstellen, dass der Hauptschalter auf AUS steht.

In folgenden Fällen die Stopptaste drücken und

den Hauptschalter auf AUS drücken:

vor dem Prüfen, Reinigen oder vor Arbeiten am

Rasenmäher.

nach dem Auftreffen auf einen Fremdkörper.

Vor dem Neustart und Betrieb den Rasenmäher auf

Schäden untersuchen und ggf. Reparaturen

vornehmen.

wenn der Mäher übermäßig starke Vibrationen

aufweist (sofort überprüfen).

Vor dem Start alle Anweisungen in diesem Handbuch

und am Rasenmäher lesen und befolgen.

Den Rasenmäher vor der Inbetriebnahme überprüfen.

Beschädigte, stark verschlissene oder fehlende Teile

ersetzen. Vor Inbetriebnahme alle notwendigen

Einstellungen vornehmen.

Den Mäher nicht betreiben, wenn die

Sicherheitssysteme nicht funktionieren. Kontakt mit dem

Händler zwecks Instandsetzung aufnehmen.

Kinder dürfen sich nicht unbeaufsichtigt im Mähbereich

aufhalten.

Die programmierten Mähzeiten beachten. Systemdatum

und Uhrzeit am Rasenmäher regelmäßig prüfen. Die

Uhrzeit bei Änderungen der Ortszeit einstellen.

Nur Zubehör verwenden, das vom Hersteller des

Rasenmähers zugelassen ist.

Die Maschine nicht in explosionsgefährdeten Bereichen

betreiben.

Wartung und Lagerung

Nicht versuchen, die Batterie oder Messer aus dem

Rasenmäher auszubauen. Zwecks Instandsetzung und

Austausch Kontakt mit dem Händler aufnehmen.

Vor dem Transport des Rasenmähers sicherstellen,

dass der Hauptschalter auf AUS steht. Den Mäher

am Griff anheben und die Maschine so drehen, dass die

Mähmesser von Ihrem Körper weg zeigen.

Den Rasenmäher abkühlen lassen, bevor er in einem

geschlossenen Raum gelagert wird.

Verschlissene oder beschädigte Teile aus

Sicherheitsgründen austauschen.

Den Rasenmäher niemals von ungeschultem Personal

warten lassen. Wartungsarbeiten setzen voraus, dass

deren Abläufe bekannt sind.

Beim Prüfen von Messern vorsichtig vorgehen. Die

Messer umwickeln oder Handschuhe anziehen und

bei der Wartung der Messer vorsichtig vorgehen. Ersatz-

Mähmesser sind bei Ihrem Händler erhältlich.

John Deere Ag & Turf Division

Gedruckt in den USA Deutsch - 1 SAU12425 C2 (17.4.12)


Hände, Füße, Bekleidung, Schmuck und lange Haare

von beweglichen Teilen fernhalten.

Alle Teile in gutem Funktionszustand und alle

Befestigungsteile fest angezogen halten. Alle

verschlissenen oder beschädigten Aufkleber austauschen.

Prüfung des Mähbereichs

Objekte, die hochgeschleudert oder beschädigt werden

können, aus dem Mähbereich entfernen. Personen und

Tiere aus dem Mähbereich fernhalten.

Den Mähbereich untersuchen. Nicht nach starken

Regenfällen oder anderen Vorkommnissen mähen, die die

Bodenbeschaffenheit verändern.

Sicheres Anhalten

1. Wenn der Rasenmäher läuft, sollten Sie sich dem

Mäher von hinten nähern. Der Mäher kann beim Annähern

die Richtung wechseln. Auf Hindernisse achten, gegen

die der Rasenmäher stoßen kann bzw. an denen sich der

Rasenmäher bei Annäherung in eine andere Richtung

bewegen kann.

2. Auf die Stopptaste oben auf dem Rasenmäher drücken.

3. Den Hauptschalter auf AUS drücken.

Drehende Messer sind gefährlich – Kinder schützen

und Unfälle vermeiden

Kinder fühlen sich oft von Rasenmähern und dem

ganzen Vorgang des Rasenmähens angezogen. Kinder

vom laufenden Rasenmäher fernhalten.

Den Mähbetrieb zu den Zeitpunkten programmieren,

an denen die Anwesenheit von Kindern im Mähbereich am

unwahrscheinlichsten ist.

Falls sich Kinder im Arbeitsbereich aufhalten, den

Modus „Stationssuche“ verwenden, um den Rasenmäher

bis zum nächsten einprogrammierten Tag zur Ladestation

zurückzuschicken.

Den Rasenmäher niemals von einem Kind oder einer

ungeschulten Person bedienen lassen.

Die Mähmesser nicht berühren, wenn der Hauptschalter

auf EIN steht.

Rotierende Mähmesser nicht anfassen.

Angemessene Kleidung tragen

Bei Arbeiten am Rasenmäher stets eine Schutzbrille

tragen.

Eng anliegende Bekleidung und für die jeweilige Arbeit

angemessene Schutzausrüstung tragen.

Bei Arbeiten am Rasenmäher stets festes Schuhwerk

und lange Hosen tragen. Nicht barfuß oder mit offenen

Sandalen an den Rasenmäher treten.

Elektrische Gefahren

Das Netzteil der Ladestation in einem Gebäude oder an

einem gemäß Schutzart IP67 zugelassenen geschützten

Ort installieren.

Zum Aufladen des Rasenmähers nur die mit dem Mäher

gelieferte Ladestation und das mitgelieferte Netzteil der

Ladestation verwenden.

Das Netzteil der Ladestation regelmäßig auf Verschleiß

oder Beschädigung untersuchen. Zwecks Ersatz an den

Händler wenden.

Nicht versuchen, die Batterie aus dem Rasenmäher

auszubauen.

Das Netzteil der Ladestation an eine Stromquelle

anschließen, die örtliche Normen und Vorschriften erfüllt.

Einen Elektriker zu Rate ziehen. Wir empfehlen dringendst,

die Installation der Ladestation und erste Einrichtung des

Rasenmähers durch den Händler vornehmen zu lassen.

Umgang mit Abfallprodukten und Chemikalien

Abfälle, wie beispielsweise Batterien, können schädlich

für Umwelt und Menschen sein.

In Ihrem Wertstoffhof oder bei Ihrem Vertragshändler

können Sie erfahren, wie Sie Abfallprodukte recyceln oder

entsorgen können.

In Ihrem Wertstoffhof oder bei Ihrem Vertragshändler

können Sie erfahren, wie Sie Ihren Rasenmäher am Ende

seiner Nutzungsdauer außer Betrieb ziehen.

Checkliste für die Installation

1) Batterie laden.

2) Standort hinsichtlich des optimalen Layouts

der Mähfläche beurteilen.

3) Das Layout der Mähfläche vorbereiten.

4) Die Mähfläche vorbereiten.

5) Die Ladestation provisorisch installieren.

6) Den Begrenzungsdraht und die Führungsschleife

installieren.

7) Den Begrenzungsdraht und die Führungsschleife

testen.

8) Die Ladestation installieren.

9) Die Funktion der Ladestation prüfen.

10) Den Mäher programmieren.

11) Die Funktion des Mähers prüfen.

Lieferumfang

Zusammengebauter Mäher

Ladestation mit Sockel

2 SAU12425 C2


Netzteil

Niederstromkabel

Draht – 150 m (492 ft)

Erdnägel – 150

Teilebeutel:

Erdnägel für den Ladestationssockel – 8

Lötfreie Steckverbinder – 4

Betriebsanleitung

Installationswerkzeug

Die Installation geht mit dem richtigen Werkzeug schneller

und einfacher. Eine Kabelverlegemaschine vereinfacht die

Installation von Begrenzungsdraht und Führungsschleife

gegenüber einer Verlegung von Hand.

Eine präzise Messung von Entfernungen und Gefällen im

Mähbereich ist für ein effizientes Layout der Mähfläche und

für eine optimale Mäherleistung notwendig.

Für bestimmte Systemprogrammierungen und

Diagnosefunktionen wird ein Laptop mit Verbindungskabel

und produktspezifischer Software benötigt.

Laptop (Windows 7 oder XP Betriebssystem) mit

installierter MowADVISOR Software.

Verbindungskabel JDG11355

Blätter für das Mähflächen-Layout

Streckenmessrad

Maßband

Neigungsmesser

Multimeter

Kabelverlegemaschine

Markierungsflaggen oder Farbe

Schaufel

Rechen

Zange

Schraubendreher

Hammer

Astschere, Heckenschere oder Astsäge

Polstermaterial

Anforderungen an die zu mähende

Rasenfläche

Größe und Gefälle der Mähflächen innerhalb des

zu mähenden Bereichs müssen den Anforderungen

entsprechen.

Die maximale Länge des Begrenzungsdrahts

(einschließlich Begrenzungsdrahtverlängerungen zum

Ausgrenzbereich) beträgt 300 m (983 ft).

Die maximale Mähfläche beträgt 1800 m² (19375 sq ft).

Maximales Gefälle im zu mähenden Bereich ist

36 Prozent (20 Grad).

Maximales Gefälle in der Nähe des Begrenzungsdrahts

ist 10 Prozent (6 Grad).

Maximales Gefälle in der Nähe der Ladestation oder der

Führungsschleife ist 3 Prozent (2 Grad) in jeder Richtung.

Vorbereitung der Maschine

Der Akku des Mähers ist bei Auslieferung nicht voll

aufgeladen. Den Akku vor der weiteren Installation des

Systems aufladen. Der Akku muss zu mindestens 60 %

geladen sein, bevor eine Aktualisierung der Mäher-

Software durchgeführt werden kann.

1. Die Maschine aus der Kiste nehmen.

MX48948

2. Sicherstellen, dass der Hauptschalter (A) auf AUS (O)

steht.

3. Die Ladestation, das Netzteil und die Netzkabel-

Verlängerung aus der Kiste nehmen.

4. Den Akku aufladen. Der Akku muss zu mindestens

60 % geladen sein, um die Mäher-Software zu

aktualisieren.

a. Das Netzteil mit dem Verbindungskabel und der

Ladestation verbinden.

b. Das Netzkabel in eine Steckdose stecken.

c. Die Maschine an der Ladestation in die Ladeposition

setzen.

d. Den Hauptschalter am Mäher auf EIN (I) schalten.

e. Wenn das Display leer ist, den Griff an der Rückseite

festhalten und ein Hinterrad drehen. Wenn das Display

an der Maschine zu blinken beginnt, die Maschine

schnell in die Ladeposition setzen.

3 SAU12425 C2

A


HINWEIS: Das Laden des Akkus dauert ca.

1,5 Stunden.

5. Wenn der Hauptschalter auf EIN steht und der Akku

aufgeladen ist, das Hauptmenü öffnen und den PIN-Code

eingeben (der Standard-PIN-Code ist 1234.). Siehe

„Verwendung des PIN-Codes“ in der Betriebsanleitung.

6. Den Mäher für Diagnosezwecke und Software-Updates

mit einem Computer mit Netzwerkverbindung und

installierter MowADVISOR Software verbinden. Siehe

„MowADVISOR Diagnose“. Weitere Informationen über

die Aktualisierung der Software für den Mäher oder die

Ladestation sind unter „Programmieren des Mähers mit

MowADVISOR“ zu finden.

Vorbereitung der Mähfläche

Die beste Mähleistung wird mit einer gut angelegten

Mähfläche erzielt, die eben und frei von Hindernissen ist.

HINWEIS: Bei problematischen Installationen sollte

der Begrenzungsdraht zum Test oberirdisch verlegt

und verankert werden. Falls dieses Layout funktioniert,

kann der Draht anschließend auf Wunsch im Boden

verlegt werden.

Die Mähfläche(n) messen und aufzeichnen, um die

optimale Verlegung für den Begrenzungsdraht und Position

der Ladestation zu bestimmen.

Einzelheiten über die Installation auf einem Block

notieren.

Offene Gewässer durch eine Schutzbarriere von den

Mähflächen abgrenzen.

Unebenheiten und kleine Senkungen auffüllen, um den

Boden so flach wie möglich zu gestalten.

Prüfen, dass sich keine versenkten Metallobjekte,

wie Rohre eines Rasensprengsystems, im Rasen befinden,

die eine Navigation des Mähers beeinflussen könnten.

Den Winkel von eventuell vorhandenen Steigungen

prüfen, um festzustellen, ob der Hang in den zu mähenden

Bereich mit eingeschlossen werden kann. Siehe

„Anforderungen an die zu mähende Rasenfläche“

Kleine Steine und andere Hindernisse unter 10 cm

(4 in.) Höhe entfernen.

HINWEIS: Hindernisse in der Mähfläche, unter denen

der Mäher durchfahren kann, können die Stopptaste

berühren und den Mäher stoppen.

Pflanzen, die über die Mähflche hängen, auf einen

Bodenabstand von mindestens 30 cm (12 in.)

zurückschneiden oder überhängende Hindernisse

entfernen.

Polstermaterial an harten Hindernissen im Mähbereich

(z. B. Schaukelpfosten oder Gartenornamenten)

anbringen, um Mäher und Hindernis zu schützen.

Die Mähfläche mit einem normalen Mäher auf die

gewünschte Schnitthöhe mähen.

Layout der Mähfläche

Die Mähflächen können einfach oder komplex sein.

Im Allgemeinen können die Mähflächen in Hauptflächen,

abgelegene Flächen und separate Flächen aufgeteilt

werden. Ein Ausgrenzbereich kann in jeder Mähfläche

eingerichtet werden. Siehe Layout-Beispiele für die

Mähfläche in dieser Anweisung.

Die Hauptfläche ist die Mähfläche, die direkt von der

Ladestation aus zugänglich ist. Die Hauptfläche ist

für den Mäher zugänglich mit nur begrenzter Führung

durch den Begrenzungsdraht oder Programmierung

der Mähernavigation.

Eine abgelegene Fläche ist eine Mähfläche, die durch

einen Korridor von der Ladestation und der Hauptfläche

entfernt ist. Ein Korridor ist eine gemähte Passage

zwischen größeren Mähflächen. Die abgelegene Fläche

und der Verbindungskorridor werden durch den

Begrenzungsdraht definiert. Der Mäher kann automatisch

zu einer abgelegenen Fläche und zurück zur Ladestation

fahren.

Eine separate Fläche ist eine Mähfläche, die vom

Begrenzungsdraht eingeschlossen ist, zu der der Mäher

aber von der Hauptfläche aus keinen Zugang hat.

Der Mäher kann nicht automatisch zur Ladestation

zurückkehren, muss also zu und von der separaten Fläche

getragen werden. Der Begrenzungsdraht, der eine

separate Fläche umgibt, ist eine Verlängerung des

Begrenzungsdrahts der Hauptfläche. Die Verlängerungen

des Begrenzungsdrahts müssen so nah wie möglich

zueinander verlegt werden, ohne sich zu verdrehen oder

zu kreuzen.

Ein Ausgrenzbereich kann innerhalb einer Mähfläche

eingerichtet werden, um Hindernisse auszugrenzen,

die den Mäher stoppen oder beschädigen können oder

die der Mäher beschädigen könnte. Derartige Hindernisse

können beispielsweise Pflanzenbeete, Wurzeln, Steine

oder Nassbereiche sein. Ein Ausgrenzbereich wird durch

eine Verlängerung des Begrenzungsdrahts eingerichtet.

HINWEIS: Pflanzen oder andere Hindernisse in der

Mähfläche, unter denen der Mäher durchfahren kann,

können die Stopptaste berühren und den Mäher

stoppen.

Pflanzen, die über die Mähfläche hängen, auf einen

Bodenabstand von mindestens 30 cm (12 in.)

zurückschneiden.

Bewegbare Hindernisse entfernen.

Hindernisse, die geschützt werden müssen, sollten

abgepolstert werden, um eine Beschädigung des

Hindernisses oder des Mähers zu vermeiden.

4 SAU12425 C2


Für Hindernisse, die nicht aus dem Mähbereich entfernt

werden und die den Betrieb des Mähers beeinträchtigen

können, sind Ausgrenzbereiche einzurichten.

Eine Schutzbarriere zwischen der Mähfläche und

offenen Gewässern einrichten.

Komplexe Mähflächen

Das Layout komplexer Mähflächen muss ggf. etwas

sorgfältiger durchdacht werden. Siehe das Layout-Beispiel

für die Mähfläche in dieser Anweisung. Korridore, die

abgelegene Flächen mit der Hauptfläche verbinden, sollten

so ausgelegt werden, dass sie für den Mäher leicht

zugänglich sind. Falls möglich, einen Radius oder eine

Verjüngung um Eingangsecken legen.

Eingänge zu Passagen sollten einen Radius von

mindestens 30 cm (12 in.) aufweisen, allerdings wäre ein

noch größerer Radius vorzuziehen.

Ein Korridor muss breiter als 1 m (3.3 ft) sein. Die

Begrenzungsdrähte, die den Korridor definieren, sollten

mindestens 70 cm (27.5 in.) voneinander entfernt liegen,

sodass der Mäher beim Mähen des Korridors nicht immer

dieselbe Spur befährt.

Bei engen oder ungleichmäßig geformten Mähflächen

könnte es für ein gutes Schnittbild besser sein, den Mäher

so zu programmieren, dass er an bestimmten Startpunkten

mit dem Mähen beginnt.

Startpunkte

Startpunkte ermöglichen dem Benutzer, den Punkt entlang

der Grenze festzulegen, an dem der Mäher mit dem Mähen

beginnen soll. Siehe Layout-Beispiele für die Mähfläche

in dieser Anweisung. Für größere und komplexere

Mähflächen können mehrere Startpunkte eingerichtet

werden.

Startpunktparameter werden über den

Navigationsabschnitt des Menüs „Einstellungen“

eingerichtet. Fünf Startpunkte stehen zur Verfügung,

mit verstellbarem Mähintervall und verstellbarer Dauer

für jeden Startpunkt.

Nachdem der Mäher zu Beginn eines Mähprogramms

die Ladestation verlässt, folgt er dem Begrenzungsdraht,

bis er eine spezifische Entfernung zu einem Startpunkt

zurückgelegt hat, und von der er mit dem Mähen beginnt.

Am Ende der festgelegten Mähdauer an jedem Startpunkt

kehrt der Mäher zur Ladestation zurück. Falls das

programmierte Ende der automatischen Mähperiode vor

der eingestellten Dauer an einem Startpunkt erreicht

wird, kehrt der Mäher bereits zu diesem Zeitpunkt zur

Ladestation zurück.

Die Einrichtung eines Startpunkts innerhalb einer

abgelegenen Fläche ist nützlich, wenn der Mäher durch

einen Korridor fahren muss, um diese Fläche zu erreichen.

Das Mähintervall und die Mähdauer nach Bedarf für

abgelegene Bereiche einstellen. Für größere Bereiche

müssen höhere Mähintervalle und eine längere Mähdauer

eingestellt werden. Falls die abgelegene Fläche klein ist,

die Mähdauer an diesem Startpunkt reduzieren, damit der

Bereich nicht zu oft gemäht wird. Wenn ein Bereich zu

oft gemäht wird, kann dies die Gesundheit des Rasens

beeinträchtigen.

Das Mähintervall und die Mähdauer für die Mähfläche an

dem/den Startpunkt(en) je nach Bodenbedingungen,

Sonneneinwirkung und anderen Wachstumsfaktoren sowie

der Größe der Mähfläche iterativ auswählen.

5 SAU12425 C2


Beispiel einer einfachen Begrenzungsdrahtinstallation

O

G

F

E

C

Abbildungshinweis: Darstellung eines ca. 930 m²

(10000 sq ft) großen Gartens mit einem ca. 110 m²

(1200 sq ft) großen Haus mit Auffahrt, Gehweg und

Blumenbeet. Begrenzungsdraht von ca. 120 m

(393 ft) Länge umgibt eine kleine Mähfläche von ca.

195 m² (233 sq yd). Geringe Komplexität – nur

Hauptfläche mit einem Ausgrenzbereich und einem

Startpunkt.

A - Begrenzungsdraht

B - Ladestation

C - Führungsschleife

D - Führungsschleife mindestens 1 m (39.5 in.)

über die Kreuzung mit dem Begrenzungsdraht

hinaus verlängern.

E - Führungsschleife mindestens 1 m (39.5 in.)

vom Ende der Führungsschleife hinaus

verlängern.

F - Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von Wurzeln

D

B

A

H

I

N

M

L

J

K

MX50461

oder anderen Hindernissen entfernt

installieren, um einen Ausgrenzbereich zu

erstellen.

G - Der Ausgrenzbereich muss mindestens 1,5 m

(4.9 ft) vom Begrenzungsdraht getrennt sein,

damit der Mäher durchfahren kann.

H - Die Begrenzungsdrähte zusammen in einem

Abstand von maximal 1,25 cm (0.5 in.)

zueinander installieren, um eine

Drahtverlängerung zum Ausgrenzbereich

einzurichten.

I - Ausgrenzbereich

J - Den Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von

weichem Boden oder Pflanzen entfernt

installieren.

K - Den Begrenzungsdraht 8 cm (3 in.) von harten,

ebenen Oberflächen, auf die der Mäher fahren

kann, entfernt installieren.

6 SAU12425 C2


L - Startpunkt

M - Den Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von einer

Wand entfernt installieren.

N - Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm

(14 in.) von einer Senkung, einem Graben oder

einem Rand (z. B. einem Bordstein) entfernt

installieren.

O - Den Begrenzungsdraht mit einem Radius von

mindestens 36 cm (14 in.) um Ecken

installieren.

7 SAU12425 C2


Beispiel einer komplexen Begrenzungsdrahtinstallation

A

N

O

M

Abbildungshinweis: Darstellung eines ca. 1700 m²

(18020 sq ft) großen Gartens mit einem ca. 110 m²

(1200 sq ft) großen Haus mit Auffahrt,

Gehweg und zweitem Gebäude. Maximale

Begrenzungsdrahtlänge von ca. 300 m (984 ft)

B

C

D

L

H

I

E

MX50463

umgibt eine große Mähfläche von ca. 1090 m²

(1304 sq yd). Große Komplexität – Hauptfläche,

separate Fläche und abgelegene Fläche mit

Korridor, Startpunkt und Ausgrenzbereich.

8 SAU12425 C2

F

K

G

J


A - Begrenzungsdraht

B - Ladestation

C - Führungsschleife

D - Hauptfläche

E - Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von Wurzeln

oder anderen Hindernissen entfernt

installieren, um einen Ausgrenzbereich

zu erstellen.

F - Die Begrenzungsdrähte zusammen in einem

Abstand von maximal 1,25 cm (0.5 in.)

zueinander installieren, um eine

Drahtverlängerung zum Ausgrenzbereich

einzurichten.

G - Überhängende Hindernisse auf einen

Bodenabstand von mindestens 30 cm (12 in.)

zurückschneiden.

H - Den Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von einer

Wand entfernt installieren.

I - Den Begrenzungsdraht 8 cm (3 in.) von harten,

ebenen Oberflächen, auf die der Mäher fahren

kann, entfernt installieren.

J - Korridor zu abgelegenen Flächen: mehr als

1 m (3.3 ft) und weniger als 5 m (16.4 ft) breit.

K - Abgelegene Fläche

L - Startpunkt

M - Separate Fläche

N - Den Begrenzungsdraht mit einem Radius von

mindestens 30 cm (12 in.) um Ecken

installieren.

O - Begrenzungsdrahtverlängerung zur separaten

Fläche. Die Drähte zusammen in einem

Abstand von maximal 1,25 cm (0.5 in.)

zueinander verlegen. Die Drähte nicht

verdrehen.

9 SAU12425 C2


Installation des Führungssystems

A

L

C

E

B F

A - Linker Begrenzungsdraht

B - Anschluss des linken Begrenzungsdrahts

C - Anschluss der linken Führungsschleife

D - Ladestation

E - Anschluss der rechten Führungsschleife

F - Anschluss des rechten Begrenzungsdrahts

G - Rechter Begrenzungsdraht

H - Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm

(14 in.) von der Ladestation entfernt

installieren.

I - Führungsschleife

J - Die Führungsschleife mindestens 1 m (39.5 in.)

über die Kreuzung mit dem Begrenzungsdraht

hinaus verlegen.

K - Führungsschleifendrähte parallel und in einem

Abstand von 13 cm (5 in.) zueinander verlegen.

L - Den linken und rechten Begrenzungsdraht

an der Ladestation nebeneinander in einem

Abstand von maximal 1,25 cm (0.5 in.)

zueinander installieren.

D

K

I

J

H

MX50460

10 SAU12425 C2

G


A - Begrenzungsdraht 15 cm (6 in.) vor der

Vorderkante des Sockels der Ladestation.

B - Den Begrenzungsdraht mindestens 1 m

(39.5 in.) von der Führungsschleife entfernt

installieren.

C - Den Begrenzungsdraht 15 cm (6 in.) von der

vorderen Ecke des Sockels der Ladestation

entfernt installieren.

D - Den Begrenzungsdraht zwischen 3 und 15 cm

(1.2 bis 6 in.) tief im Boden verlegen.

E - Begrenzungsdraht und Führungsschleife

werden an ihrer Kreuzung in derselben Tiefe

verlegt.

Position der Ladestation

D C

Die Position der Ladestation sollte sorgfältig durchdacht

werden. Den Zugang zu der/den Mähfläche(n) und die

Rückkehr zur Ladestation sind die wichtigesten

Überlegungen, insbesondere dann, wenn entfernt liegende

Mähflächen vorhanden sind. Der Schutz der Ladestation

und des angedockten Mähers vor umweltbedingter

Beschädigung sowie die Nähe zu einer Stromquelle sind

ebenfalls zu berücksichtigen. Siehe Abbildungen der

theoretischen Mähflächen in dieser Anleitung bezüglich

einer Veranschaulichung der Erwägungen für das Layout.

Die Berücksichtigung der Besonderheiten des Gartens,

in dem die Ladestation installiert werden soll, sorgt für ein

gleichmäßiges Mähen der Mähfläche und eine problemlose

E

A

B

Rückkehr zur Ladestation.

MX50465

Die Ladestation mit der Vorderseite in Richtung

Mähfläche positionieren, sodass die Maschine die Station

nicht von hinten anfahren kann.

Die Ladestation nicht in einem Bereich installieren,

der überschwemmungsgefährdet ist oder durch den

Wasser fließen oder abfließen könnte.

Die Ladestation nicht an einer innenliegenden Ecke

oder an einer anderen Stelle mit eingeschränktem Zugang

installieren.

Sicherstellen, dass die Ladestation und die

Führungsschleife an einer flachen und ebenen Stelle

installiert werden. Das Gefälle in der Nähe der Ladestation

und der Führungsschleife darf in keiner Richtung steiler

als 3 % (2 Grad) sein. Den Bereich nach Bedarf eben

auffüllen.

Die Ladestation, sofern möglich, an einer möglichst

geschützten Stelle unter einer Laube, einer Dachtraufe

oder einem anderen Unterstand aufstellen, der Schutz vor

Sonne und Witterung bietet.

Die Ladestation nach Möglichkeit so aufstellen, dass die

Mähflächen links und rechts ungefähr gleich groß sind.

Das Netzteil der Ladestation in einem geschlossenen

Raum installieren. Sicherstellen, dass das

Niederstromkabel bis zur für die Ladestation ausgewählten

Stelle reicht.

11 SAU12425 C2


Kein Verlängerungskabel verwenden, um das Netzteil

an einer Steckdose anzuschließen.

Das Netzteil sollte möglichst an eine Schuko-Steckdose

angeschlossen werden.

Wenn der Mäher nicht verwendet wird, das Netzkabel

aus der Steckdose ziehen. Die Gleichstromverbindungen

am Netzteil oder an der Ladestation nicht trennen.

Die Ladestation vorläufig an der gewünschten Stelle

installieren, um die Verlegung des Begrenzungsdrahts

und der Führungsschleife zu bestimmen.

Die Verlegung und die Position der Abschlüsse für

den Begrenzungsdraht und den Führungsdraht markieren.

Die Ladestation entfernen, um Begrenzungsdraht und

Führungsschleife zu installieren.

Die Führungsschleifendrähte parallel zueinander und in

einem Abstand von 13 cm (5 in.) installieren. (Die Erdnägel

sind 13 cm lang.)

Sicherstellen, dass die Führungsschleife vor dem

Sockel der Ladestation mindestens 1 m (3.3 ft) über die

Kreuzung mit dem Begrenzungsdraht hinaus führt.

Sicherstellen, dass zwischen dem Ende der

Führungsschleife und dem nächsten Begrenzungsdraht

ein Abstand von mindestens 1 m (3.3 ft) gegeben ist.

Den Begrenzungsdraht installieren, um den

notwendigen Abstand zu Hindernissen einzuhalten:

36 cm (14 in.) von harten, senkrechten Flächen

(z. B. Wände).

8 cm (3 in.) von harten, horizontalen Flächen, die auf

der gleichen Höhe wie die zu mähende Oberfläche

liegen, beispielsweise Gehwege oder Auffahrten, auf

die der Mäher fahren kann.

36 cm (14 in.) von einer Senkung, einem Graben

oder einem Rand (z. B. einem Bordstein).

Bei unterirdischer Verlegung sollten der

Begrenzungsdraht und die Führungsschleife zwischen

3 und 15 cm (1.2 bis 6 in.) tief verlegt werden.

WICHTIG: Schäden vermeiden! Vor dem

Anschließen der Steckverbinder dielektrisches

Schmierfett auf die Anschlussklemmen der

Ladestation auftragen. Ungeschützter Kontakt mit

Wasser oder Feuchtigkeit kann zu einer Korrosion

der Steckverbinder und reduzierter Lade- oder

Steuerungsleistung führen.

HINWEIS: Die Richtung des Begrenzungsdrahts und

der Führungsschleife wird mit Blick zur Vorderseite

der Ladestation angegeben.

E

D

MX48942

Den Begrenzungsdraht, die Führungsschleife und

das Netzteil an die richtigen Anschlüsse an der Rückseite

der Ladestation anschließen.

Den linken Begrenzungsdraht an die

Anschlussklemme 1 (A) anschließen.

Die linke Seite der Führungsschleife an die

Anschlussklemme 2 (B) anschließen.

Die rechte Seite der Führungsschleife an die

Anschlussklemme 3 (D) anschließen.

Den rechten Begrenzungsdraht an die

Anschlussklemme 4 (E) anschließen.

Den Gleichstromstecker an den mittleren Anschluss

(C) anschließen.

12 SAU12425 C2

C

B

A


Installation des Begrenzungsdrahts

Abbildungshinweis: Ladestation in den

Begrenzungsdraht eingerückt für den Einbau

auf engem Raum

A - Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm

(14 in.) von einer Wand entfernt installieren.

B - Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm

(14 in.) von der Ladestation entfernt

installieren.

Falls der Platz hinter der Ladestation am gewünschten

Standort begrenzt ist, den Begrenzungsdraht so verlegen,

dass die Ladestation in den Begrenzungsdraht eingerückt

ist.

Zwischen Begrenzungsdraht und Ladestation muss ein

Abstand von 36 cm (14 in.) eingehalten werden.

Um eine zuverlässige Fahrt zwischen Begrenzungsdraht

und Führungsschleife zu gewährleisten, sollte der

Begrenzungsdraht in der Nähe der Vorderseite des

Ladestationssockels installiert werden. Die Installation

sollte zwischen 3 cm (1.2 in.) hinter der Vorderkante des

Ladestationssockels bis 15 cm (6 in.) vor dem Sockel

erfolgen.

Bei unterirdischer Verlegung sollte der Begrenzungsdraht

zwischen 3 und 15 cm (1.2 bis 6 in.) tief verlegt werden.

Falls sowohl der Begrenzungsdraht als auch die

Führungsschleife unterirdisch verlegt werden, sollten sie

sich in derselben Tiefe kreuzen.

MX50455

Die Führungsschleife muss mindestens 1 m (3.3 ft) von

der Vorderseite des Ladestationssockels herausragen.

13 SAU12425 C2

B

A


Ladestation hinter dem Begrenzungsdraht

Abbildungshinweis: Falls hinter der Ladestation

kein Platzmangel herrscht, die Ladestation hinter

dem Begrenzungsdraht installieren.

A - Linker und rechter Begrenzungsdraht

nebeneinander an der Ladestation installiert,

in einem Abstand von maximal 1,25 cm (0.5 in.)

zueinander.

A

MX50456

14 SAU12425 C2


Nischeninstallation

36 cm

14 in.

60 cm

23.5 in.

13 cm

5 in.

60 cm

23.5 in.

36 cm

14 in.

Abbildungshinweis: Nischeninstallation – Bei der

Installation der Ladestation in einer Nische die

gezeigten Mindestabstände für die

Begrenzungsdrähte einhalten.

15 cm

6 in.

1 m

3.3 ft

15 cm

6 in.

36 cm

14 in.

36 cm

14 in.

MX50458

15 SAU12425 C2


Installation in einer offenen Passage

Abbildungshinweis: Installation in einer offenen

Passage – Bei Installation der Ladestation in einer

offenen Passage die gezeigten Mindestabstände

für die Begrenzungsdrähte einhalten.

A - Linker und rechter Begrenzungsdraht

zusammen an der Ladestation installiert,

in einem Abstand von maximal 1,25 cm

(0.5 in.) zueinander.

36 cm

14 in.

43 cm

17 in.

13 cm

5 in.

43 cm

17 in.

36 cm

14 in.

WICHTIG: Schäden vermeiden! Die Ladestation darf

nicht so installiert werden, dass sich die Maschine

der Rückseite der Station nähern kann. Hierdurch

wird der Mäher daran gehindert, an die Rückseite

der Ladestation heranzufahren.

15 cm

6 in.

1 m

3.3 ft

A

MX50457

16 SAU12425 C2


Gefälle

A - Begrenzungsdraht

B - Maximales Gefälle im zu mähenden Bereich

ist 36 Prozent (20 Grad).

C - Maximales Gefälle in der Nähe des

Begrenzungsdrahts ist 10 Prozent (6 Grad).

D - Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm

(14 in.) von Gefällen über 36 Prozent (20 Grad)

entfernt installieren.

E - Ausgrenzbereich (Gefälle über 36 Prozent

[20 Grad])

F - Ladestation

Der Begrenzungsdraht definiert die Mähfläche(n).

Es können auch beispielsweise Bäume oder Pflanzen

vom zu mähenden Bereich ausgegrenzt werden.

Begrenzungsdrahtverlängerungen, die Ausgrenzbereiche

einrichten, müssen bei der Bestimmung der Gesamtlänge

berücksichtigt werden.

Das Layout auf dem Block aufzeichnen, um die optimale

Verlegung des Begrenzungsdrahts zu bestimmen.

Der Begrenzungsdraht sollte möglichst unterirdisch

verlegt werden, um das System vor Beschädigung zu

schützen. Den Draht zwischen 3 und 15 cm (1.2 bis 6 in.)

tief im Boden verlegen.

Falls der Begrenzungsdraht oberirdisch installiert wird,

müssen Maßnahmen ergriffen werden, die sicherstellen,

dass der Draht geschützt ist.

Vor der oberirdischen Installation das Gras kürzer

schneiden als die später geplante Schnitthöhe.

Den Draht mit Erdnägeln sichern, die in einem

Abstand von maximal 46 cm (18 in.) auf ebenem Boden

eingesetzt werden.

Auf unebenen Oberflächen die Erdnägel enger

F

D

A

MX50099

stecken, um sicherzustellen, dass der Draht stets den

Bodenkontakt hält.

HINWEIS: Große Bäume oder andere ortsfeste

Hindernisse müssen nicht aus dem zu mähenden

Bereich ausgeschlossen werden, wenn der Mäher

sicher vom Hindernis abprallen kann. Wenn das

Hindernis jedoch nicht ausgegrenzt wird, kann der

Mäher Reibstellen am Hindernis hinterlassen.

Ausgrenzbereiche um Hindernisse wie Bäume,

freiliegende Wurzeln, Steine und Nassbereiche unter

Verwendung einer Verlängerung des Begrenzungsdrahts

festlegen. In dieser Anweisung ist ein ausführliches

Beispiel für eine solche Installation zu finden.

Den nächstgelegenen Begrenzungsdraht verlängern,

um einen Ausgrenzbereich um das Hindernis

einzurichten.

Den Begrenzungsdraht so nahe wie möglich zum

und vom Hindernis führen, ohne ihn dabei zu

überkreuzen. Die Drähte sollten nicht mehr als 1,25 cm

(0.5 in.) voneinander entfernt verlegt werden.

Die Mähfläche muss durch eine Barriere von offenem

Wasser oder Gräben getrennt werden.

Die Größe oder das Layout der Mähfläche sollte so

ausgelegt sein, dass sich der Mäher an keiner Stelle mehr

als 40 m (130 ft) vom Begrenzungsdraht entfernt befindet.

Das maximale Gefälle im zu mähenden Bereich sollte

20 Grad (36 Prozent) nicht überschreiten.

Das maximale Gefälle für die Installation des

Begrenzungsdrahts sollte 6 Grad (10 Prozent) pro Meter

in alle Richtungen nicht überschreiten.

Den Begrenzungsdraht mindestens 36 cm (14 in.) von

Gefällen über 20 Grad (36 Prozent) entfernt installieren.

17 SAU12425 C2

E

B

C


Begrenzungsdrähte sollten an den Ecken einen Radius

von mindestens 30 cm (12 in.) aufweisen.

Den Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von harten,

senkrechten Flächen (wie z. b. von Wänden) entfernt

installieren.

Den Begrenzungsdraht 36 cm (14 in.) von Senkungen,

Gräben oder vertikalen Kanten entfernt installieren.

Den Begrenzungsdraht 8 cm (3 in.) entfernt von harten,

ebenen Oberflächen, auf die der Mäher fahren kann,

installieren.

Die Position des Begrenzungsdrahts mit Farbe oder

Flaggen markieren, um die richtige Installation zu

gewährleisten.

Bei unterirdischer Verlegung sollte der

Begrenzungsdraht zwischen 3 und 15 cm (1.2 bis 6 in.)

tief verlegt werden.

Den rechten Begrenzungsdraht so an der Ladestation

installieren, dass er die Führungsschleife vor dem

Ladestationssockel kreuzt.

An der Ladestation 1,5 m von beiden Enden des

Begrenzungsdrahts frei liegen lassen, um Flexibilität für

die Auswahl der endgültigen Position zu gewährleisten.

Die Kontinuität und den Widerstand im

Begrenzungsdraht an der Ladestation mit einem

Multimeter messen. Der Widerstand sollte weniger

als 10 Ohm betragen.

Installation der Führungsschleife

Die Führungsschleife sollte möglichst unterirdisch

verlegt werden, um sie vor Beschädigung zu schützen.

Den Draht zwischen 3 und 15 cm (1.2 bis 6 in.) tief im

Boden verlegen.

HINWEIS: Die Führungsschleife und der

Begrenzungsdraht müssen in einem Abstand von

mindestens 1 m (39.5 in.) zueinander verlegt werden.

Den Führungsschleifendraht so installieren, dass er

mindestens 1 m (39.5 in.) über die Vorderseite des Sockels

der Ladestation hinausragt.

Die Position der Führungsschleife mit Farbe oder

Flaggen markieren, um die richtige Installation zu

gewährleisten.

Die Kabelverlegemaschine so einstellen, dass sie die

Führungsschleife in einer Tiefe von maximal 15 cm (6 in.)

verlegt.

1,5 m von beiden Abschlussenden der Führungsschleife

frei liegen lassen, damit die endgültige Position der

Ladestation noch geändert werden kann.

Führungsschleifendrähte parallel und in einem Abstand

von 13 cm (5 in.) zueinander verlegen.

Die Kontinuität und den Widerstand in der

Führungsschleife an der Ladestation mit einem Multimeter

messen. Der Widerstand sollte weniger als 10 Ohm

betragen.

Installation bestätigen

Onboard-Diagnose der Ladestation

Die Funktionen der Ladestation und die Integrität der

Führungsschleife und des Begrenzungsdrahts können

über die LED an der Ladestation geprüft werden.

1. Das Netzkabel in eine stromführende Steckdose

stecken.

2. Die LED oben auf der Ladestation prüfen.

Leuchtet – ordnungsgemäße Funktion

Ein langes Blinksignal, ein kurzes Blinksignal –

offener Stromkreis im Begrenzungsdraht

Ein langes Blinksignal, zwei kurze Blinksignale –

offener Stromkreis in der Führungsschleife

Ein langes Blinksignal, drei kurze Blinksignale –

offener Stromkreis in der Führungsschleife und im

Begrenzungsdraht

3. Bei einem offenen Stromkreis die Verbindungen im

Draht prüfen.

Sicherstellen, dass die Steckverbinder sicher an den

Drähten und den Anschlussklemmen in der Ladestation

angeschlossen sind.

Den Durchgang und den Widerstand im angezeigten

System prüfen.

Weitere Hinweise zur Fehlersuche sind im

technischen Handbuch zu finden.

Programmieren des Mähers über

die Bedienoberfläche

Die grundlegende Programmierung des Mähers wird über

die Bedienoberfläche des Mähers vorgenommen. Hier

können die Optionen „Einstellungen“, „Programmieren“,

„Zusatzfunktionen“ und „Verbindungen“ programmiert

werden.

„Einstellungen“ umfasst die Optionen für die Sprache auf

dem Display, die Alarmtöne, Datum und Zeit,

Navigationseinstellungen und die Einrichtung oder

Rücksetzung der PIN-Nummer.

„Programmieren“ ermöglicht die Einrichtung mehrerer

Mähprogramme mit Optionen für die Tageszeit und den

Wochentag für jedes Programm.

Zu den Optionen im Menü „Zusatzfunktionen“ gehören die

Anzeige von Fehlern und ausgetauschten Verschleißteilen,

Informationen über das Betriebssystem und der aktive

18 SAU12425 C2


Status.

Hauptmenü

Hauptmenü

Einstellungen Programmieren Zusatzfunktionen Verbindungen

MX28415

19 SAU12425 C2


Menü „Einstellungen“

Bedienoberfläche

Sprache

Töne

Menü „Programmieren“

Englisch

Deutsch

Statustöne

Tastentöne

Datum/Zeit Navigation PIN-Code

Programmieren

1

Datum stellen

Zeit stellen

Programmieren

2

M D M D F Sa So

Verhalten

an Grenzen

Auf dem Draht

Eng

Standard

Weit

% aller

Mähvorgänge

Startpunkte

Programmieren

3

PIN einstellen

PIN zurückgestellt

.

Aktion

Menüoption

MX50669

MX28417

20 SAU12425 C2


Menü „Zusatzfunktionen“

Diagnose

Fehler

anzeigen

Fehler

anzeigen

Alle Fehler

anzeigen

Menü „Handyverbindung“

Verschleißteile

Programmieren der zu mähenden Rasenfläche

Messer

Zähler

zurücksetzen

Batterie

Zähler

Zurücksetzen

Die Effizienz und Mähleistung kann verbessert werden,

indem der Mäher der Größe, der Form und der Komplexität

der Mähfläche entsprechend programmiert wird.

Die Programmierung der Mähfläche und der Betrieb des

Mähers werden über die Bedienoberfläche eingerichtet,

und zwar über die Untermenüs „Einstellungen“ und

„Navigation“.

Systeminformation

Aktivierung Telefon

Ausschalten

Einschalten

Systemstunden

Seriennummer

Softwareversion

Telefonnummer

Mähereinlagerung

1. Den Hauptschalter (A) auf EIN (I) stellen.

MX50671

MX28418

MX48948

21 SAU12425 C2

A


HINWEIS: Der Standard-PIN-Code ist 1234.

B

MX48951

2. Bei der Eingabeaufforderung den PIN-Code in das

Display (B) eingeben. Siehe „Verwendung des PIN-Codes“

in der Betriebsanleitung.

MX48952

3. Die Taste „Menü“ (C) drücken, um das Hauptmenü

zu öffnen.

4. Mit den Auf-/Abwärtspfeiltasten (D) durch das Menü

navigieren.

5. Die Eingabetaste (E) drücken, um die angezeigte

Menüoption auszuwählen.

6. Unter „Einstellungen“ wählen Sie „Bedienoberfläche“.

D

Unter „Bedienoberfläche“ wählen Sie die „Sprache“

aus.

Unter „Bedienoberfläche“ stellen Sie den „Alarmton“

ein.

C

E

F

MX50663

7. Die Optionen für das Verhalten an Grenzen sind „Auf

dem Draht“ (F), „Eng“, „Standard“ oder „Weit“. Das

Mähersymbol (G) auf die Linie oder rechts neben die Linie

auf den gewünschten Versatz setzen und die Eingabetaste

drücken.

Einstellung Abstand vom Draht

Auf dem Draht 0

Eng 30 cm (1 ft)

Standard 61 cm (2 ft)

Weit 91 cm (3 ft)

G

Das Verhalten an Grenzen auf „Auf dem Draht“

einstellen, sodass der Mäher dem Begrenzungsdraht

genau folgt.

Das Verhalten an Grenzen auf „Eng“ einstellen,

wenn die Mähfläche Korridore von weniger als 5 m

(16.4 ft) Breite umfasst.

MX50664

Das „Standard“-Verhalten an Grenzen (H) ist die

typische Einstellung für eine mittelgroße Mähfläche,

die nicht zu komplex ist.

Auf großen Mähflächen das Verhalten an Grenzen

auf „Weit“ einstellen, um eine Spurbildung zu

vermeiden.

Den Versatz für das Verhalten an Grenzen erhöhen,

falls der Begrenzungsdraht zu nah an Hindernissen

installiert wurde.

22 SAU12425 C2

H


Den Versatz für das Verhalten an Grenzen im

Bedarfsfall vergrößern, um zu vermeiden, dass dieselbe

Bahn wie bei der Abschlussrunde befahren wird.

8. Unter „Navigation“ die Option „Abschlussrunde“ wählen,

um die Abschlussrunde einzustellen.

Der Mäher kann für regelmäßige Abschlussrunden

programmiert werden. Hierbei folgt er dem

Begrenzungsdraht, um die Grenzbereiche der Mähfläche

gleichmäßig zu mähen. Das Mähintervall der

Abschlussrunde kann auf die Anforderungen der zu

mähenden Rasenfläche eingerichtet werden.

Abschlussrunden werden mit den normalen Mähvorgängen

programmiert. Das eingerichtete Mähintervall ist das

Verhältnis zwischen Abschlussrunden und normalen

Mähvorgängen, von 0 von 20 (0 %) ohne Abschlussrunde

bis zu 20 von 20 (100 %) für eine Abschlussrunde bei

jedem Mähvorgang.

Abschlussrunde einrichten

a. Den Mäher an der Ladestation in die Ladeposition

stellen.

b. Den Hauptschalter am Mäher auf EIN (I) schalten.

c. Das Hauptmenü auf dem Display aufrufen.

d. Vom Hauptmenü „Einstellungen“, dann „Navigation“,

„Abschlussrunde“ und dann „Mähintervall“ aufrufen.

MX50666

e. Nach links oder rechts scrollen, um das gewünschte

Mähintervall einzustellen (50 % Mähintervall angezeigt).

Abschlussrunde prüfen

a. Den Mäher an der Ladestation in die Ladeposition

stellen.

b. Den Hauptschalter am Mäher auf EIN (I) schalten.

Symbol

c. Das Mähintervall auf 100 % einstellen.

d. Zum Test die Taste „Mähen nach Programm“

drücken.

MX50665

9. Falls die Mähflächen davon profitieren, wenn die

Mähvorgänge an verschiedenen Startpunkten begonnen

werden, die „Startpunkte“ einrichten.

Beim Einrichten der Startpunkte für den Mäher den/die

besten Startpunkt(e) entlang der Grenze festlegen. Den

eingebauten Streckenzähler verwenden, um den Abstand

zwischen Ladestation und diesem Punkt zu bestimmen.

Die Startrichtung nach links oder rechts wählen, je nach

kürzester Entfernung zum gewünschten Startpunkt.

Das Mähintervall und die Mähdauer für die Mähfläche an

dem/den Startpunkt(en) je nach Bodenbedingungen,

Sonneneinwirkung und anderen Wachstumsfaktoren sowie

der Größe der Mähfläche iterativ auswählen. Der Mäher

wird das Anfahren der Startpunkte je nach eingestelltem

Mähintervall gleichmäßig verteilen.

Es können bis zu fünf Startpunkte programmiert werden.

Es müssen aber nicht alle fünf verwendet werden. Die

Summe der Starts von den Startpunkten sowie von der

Ladestation muss 100 % ergeben. Alle Starts, denen keine

Startpunkte zugeordnet sind, beginnen an der Ladestation.

Wenn für die Startpunkte keine Mähintervalle eingestellt

wurden, beginnen alle Starts an der Ladestation.

Startpunkte einrichten

a. Den Mäher an der Ladestation absetzen.

b. Das Hauptmenü auf dem Display aufrufen. Vom

Hauptmenü aus die Menüpunkte „Einstellungen“,

„Navigation“, „Startpunkte“ und „Kalibrierung“

nacheinander aufrufen..

HINWEIS: Die Fahrtrichtung des Mähers wird von der

Rückseite des Mähers aus mit Blick nach vorne

angegeben.

c. Der Mäher fährt aus der Ladestation und entlang

des Begrenzungsdrahts.

d. Dem Mäher folgen. Am gewünschten Startpunkt

den auf dem Display angezeigten Streckenzählerwert

notieren.

e. Falls mehrere Startpunkte eingerichtet werden

sollen, dem Mäher weiter folgen und an jedem weiteren

geplanten Startpunkt den Streckenzählerwert notieren.

f. Der Mäher fährt am anderen Ende des

Begrenzungsdrahts in die Ladestation.

I

MX50662

g. Den Bildschirm „Einstellungen“ unter „Startpunkte“

öffnen.

h. Die Richtung (links/rechts) (I) für den/die

Startpunkt(e) eingeben.

J

23 SAU12425 C2

L

K


i. Den Streckenzählerwert (Entfernung) (J) für jeden

Startpunkt eingeben.

j. Die Eingabetaste drücken.

HINWEIS: Falls keine Mähdauer für einen Startpunkt

eingegeben wird (Dauer „00“), wird der Mähvorgang an

dieser Stelle fortgesetzt, bis der Akku soweit entladen

ist, dass der Mäher zum Aufladen zur Ladestation

zurückkehrt.

k. Die Dauer (K) für den Mähvorgang am Startpunkt

eingeben. Die Dauer wird in Schritten von 15-Minuten

auf bis zu maximal 60 Minuten eingestellt.

l. Die Eingabetaste drücken.

m. Mähintervall-Bildschirm unter „Startpunkte“ öffnen.

HINWEIS: Das Mähintervall ist der Prozentsatz der

Starts von der Ladestation für einen spezifischen

Startpunkt (Starts, einschließlich von der Ladestation

aus, summieren sich auf 100 %).

n. Das gewünschte Mähintervall (L) eingeben, bei dem

der Mäher am (an den) Startpunkt(en) starten soll.

o. Die Eingabetaste drücken.

p. Den Hauptschalter am Mäher auf AUS (O) schalten.

q. Warten, bis sich das Display im kompletten

Ruhezustand befindet und dann den Hauptschalter auf

EIN (I) schalten.

Tabelle mit Informationen zur Startpunkt-Einrichtung

Startpunkt

10.Um einen spezifischen Startpunkt zu testen oder einen

Mähvorgang von diesem zu beginnen, muss dieser Punkt

auf dem Display ausgewählt werden.

Einen spezifischen Startpunkt testen

Startrichtung von

der Ladestation Streckenzählerwert

Ladestation 40%

a. Den Mäher an der Ladestation in die Ladeposition

stellen.

b. Den Hauptschalter am Mäher auf EIN (I) schalten.

c. Vom Hauptmenü aus nacheinander „Einstellungen“,

„Navigation“ und „Startpunkte“ auswählen und

anzeigen.

Mähintervall

(insgesamt 100 %) Mähdauer

Startpunkt 1 Rechts 85 15% 00

Startpunkt 2 Rechts 160 25% 30

Startpunkt 3 Links 110 20% 15

Startpunkt 4

Startpunkt 5

HINWEIS: Eine Abschlussrunde wird zuerst

durchgeführt, wenn ein Startpunkt ausgewählt wurde,

für den eine Abschlussrunde programmiert wurde.

An den unterstrichenen Startpunkten wird eine

Abschlussrunde gefahren, bevor das Mähen am

Startpunkt beginnt.

L

d. Den Pfeil (L) auf dem Display unter den

gewünschten Startpunkt setzen.

MX50667

24 SAU12425 C2


e. Die Eingabetaste drücken.

f. „Jetzt mähen“ drücken.

Mähfläche

(in m²)

11.Anhand der Messungen, die für die Beurteilung der

Mähfläche durchgeführt wurden, die optimalen

Mähstunden pro Woche bestimmen, die zur Pflege

des gemähten Bereichs erforderlich sind.

Programmieren P1

12.Ein Mähprogramm mit der erforderlichen Stundenzahl

festlegen, mit der die Mähfläche gepflegt wird. Die

Mähstunden sollten gleichmäßig über die verfügbaren

In einer Woche benötigte geplante Betriebsstunden

Programmierte Stunden

Einfache Navigation

Komplizierte Navigation

MX50829

HINWEIS: Den Kunden fragen, ob es Tage gibt, an

denen nicht gemäht werden soll („Nicht Mähen“).

Den Mähvorgang nicht für Zeiten programmieren, an

denen der Rasen gesprengt wird oder voraussichtlich

nass von Tau ist.

Wochentag Mähstunden Ladestunden Programmierte Stunden

Sonntag Nicht Mähen 0 0

Montag 3 2 5

Dienstag Nicht Mähen 0 0

Mittwoch 3 2 5

Donnerstag Nicht Mähen 0 0

Freitag 4,5 3 7,5

Samstag Nicht Mähen 0 0

Tage verteilt werden. Die Ladezeit mit einplanen.

Beispiel: Eine Mähfläche von 600 m² (718 sq yd) mit

einfacher bis mittlerer Komplexität erfordert ca.

25 SAU12425 C2


17,5 Mähstunden pro Woche. Dies umfasst ca.

10,5 Stunden Mähen und 7 Stunden Ladezeit.

13.Unter „Programmieren“ die Option „Programmieren P1“

auswählen, um den/die Tag(e) und Zeit des Mähvorgangs

einzurichten.

14.„Programmieren P2“ auswählen, um im Bedarfsfall

ein zweites Mähprogramm einzurichten.

15.„Programmieren P3“ auswählen, um im Bedarfsfall

ein anderes Mähprogramm einzurichten.

16.Das vom Kunden gewünschte Mähprogramm durch

Eingabe der Tage und Zeiten über die Bedienoberfläche

am Mäher einrichten. Hierzu siehe „Programmieren des

Mähbetriebs“ in der Betriebsanleitung.

a. Hauptmenü aufrufen.

G

H

F

b. „Programmieren P1“ (F) drücken.

MX50113

c. Die linke oder rechte Pfeiltaste verwenden, um den/

die Tag(e) (G) zu wählen, an denen der Kunde mähen

möchte.

d. Die Eingabetaste drücken, um den Tag auszuwählen

und mit der Zeit fortzufahren.

e. Die Zeit T1 (H) wählen.

f. Den Cursor auf die Startzeit legen und die Auf- oder

Abwärtspfeiltaste drücken, um die gewünschte Startzeit

auszuwählen.

g. Die Eingabetaste drücken, um die Zeit einzustellen.

h. Den Cursor auf die Endzeit bewegen und die Aufoder

Abwärtspfeiltaste drücken, um die gewünschte

Endzeit auszuwählen.

i. Die Eingabetaste drücken, um die Zeit T1

einzustellen.

j. Die zweite Zeit T2 für den ausgewählten Tag

auswählen und die Start- und Endzeiten für einen

zweiten gewünschten Mähvorgang einrichten. Falls kein

zweiter Mähvorgang für den gewählten Tag gewünscht

wird, scrollen und für Start- und Endzeit die Option

„keine“ wählen.

k. Die Eingabetaste drücken, um die Zeit T2

einzustellen.

l. Im Bedarfsfall die Parameter für „Programmieren P2“

und „Programmieren P3“ einrichten, falls verschiedene

Tage oder Zeiten gewünscht werden.

m. Nach der Programmierung kann das Programm

auf der aktiven (linken) Seite des Displays ausgewählt

werden.

n. „Mähen nach Programm“ auswählen, um das

Programm zu aktivieren.

Programmieren des Mähers über

MowADVISOR

Die Installation von Software-Updates sowie einige

Programmierungsvorgänge für Einstellungen und Betrieb

werden über einen Computer mit MowADVISOR Software

vorgenommen, der an den Mäher angeschlossen wird.

B

1. Den Hauptschalter (A) auf EIN (I) stellen.

MX48948

MX48124

HINWEIS: Die aktuellen MowADVISOR Software-

Updates auf dem Service-Computer installieren,

damit der Mäher an Standorten, an denen keine

Netzwerkverbindung verfügbar ist, mit den Updates

aktualisiert werden kann.

2. Das MowADVISOR Programm auf einem Computer mit

Netzwerkverbindung öffnen.

26 SAU12425 C2

A

A


WICHTIG: Schäden vermeiden! Das MowADVISOR

Verbindungskabel an den Mäherport anschließen,

bevor das andere Ende an den Computer

angeschlossen wird. Diese Anschlussfolge ist

wichtig, um den Computer vor möglicher

elektrischer Rückkopplung zu schützen.

HINWEIS: Die Lautsprechertöne sind verzerrt, wenn

die Maschine mit MowADVISOR verbunden ist.

3. Den Computer mit der installierten MowADVISOR

Diagnosesoftware an die Maschine anschließen.

a. Die Kappe (B) vom Diagnoseanschluss des Mähers

abnehmen.

b. Das Adapterkabel JDG11355 mit dem USB-Kabel

verbinden.

c. Das Adapterkabel JDG11355 an den

Mäheranschluss anschließen.

d. Das Kabel an den USB-Anschluss des Computers

anschließen.

HINWEIS: Der Standard-PIN-Code ist 1234.

C

MX48951

4. Bei der Eingabeaufforderung den PIN-Code in das

Display (C) eingeben. Siehe „Verwendung des PIN-Codes“

in der Betriebsanleitung.

MX48932

5. Die Registerkarte „Programmieren“ (D) unten auf dem

Bildschirm auswählen.

D

E

6. „Automatische Umprogrammierung“ (E) auf dem

Bildschirm auswählen.

MX48934

HINWEIS: MowADVISOR stellt eine

Netzwerkverbindung her und programmiert den

Mäher automatisch mit der aktuellsten Software.

Das Kabel zum Mäher erst dann trennen, wenn

die Umprogrammierung beendet ist. Wenn die

Programmierung unterbrochen wird, muss sie von

Anfang an wiederholt werden.

Wenn am Installationsort keine Netzwerkverbindung

verfügbar ist, sicherstellen, dass die aktuellste

Software auf den Service-Computer geladen wurde.

Auf „Manuelle Programmierung“ klicken und

die Payload-Datei (.pld Datei) der Software unter

C:\ProgramFiles\MowADVISOR) auf dem Computer

suchen.

7. Auf das Dialogfeld „Verbindung wird nicht getrennt“

klicken, sodass der Computer die Software-Updates

herunterladen kann.

8. Wenn die Programmierung abgeschlossen ist,

den Hauptschalter des Mähers auf AUS (O) schalten

und abwarten, bis das Display am Mäher leer ist.

9. Den Hauptschalter auf EIN (I) schalten, um die

Änderungen zu speichern.

10. Nach dem Download das Adapterkabel vom Computer

und dann vom Serviceanschluss des Mähers trennen.

11.Die Kappe am Mäheranschluss anbringen.

MowAdVISOR Diagnose

Funktionen der Ladestation, der Führungsschleife und

des Begrenzungsdrahts können über eine Verbindung des

Mähers an einen Computer mit MowADVISOR Software

geprüft werden.

HINWEIS: Die Kontakte an Ladestation und Mäher

dürfen sich während der Diagnose der Ladestation

nicht berühren.

1. Den Mäher auf die Führungsschleife innerhalb des

Begrenzungsdrahts setzen (die Mäherkontakte dürfen die

27 SAU12425 C2


Ladestationskontakte nicht berühren). Den Mäher mit den

Hinterrädern außerhalb der Führungsschleife in Richtung

Ladestation positionieren.

B

2. Den Hauptschalter (A) auf EIN (I) stellen.

3. MowADVISOR öffnen.

MX48948

MX48124

WICHTIG: Schäden vermeiden! Das MowADVISOR

Verbindungskabel an den Mäherport anschließen,

bevor das andere Ende an den Computer

angeschlossen wird. Diese Anschlussfolge ist

wichtig, um den Computer vor möglicher

elektrischer Rückkopplung zu schützen.

HINWEIS: Die Lautsprechertöne sind verzerrt, wenn

die Maschine mit MowADVISOR verbunden ist.

4. Den Computer mit der MowADVISOR

Diagnosesoftware an den Maschinen-Steckverbinder

anschließen.

a. Die Kappe (B) vom Diagnoseanschluss des Mähers

abnehmen.

b. Das Adapterkabel JDG11355 mit dem USB-Kabel

verbinden.

c. Das Adapterkabel JDG11355 an den

Mäheranschluss anschließen.

d. Das Kabel an den USB-Anschluss des Computers

anschließen.

A

A

C

MX48951

5. Bei der Eingabeaufforderung den PIN-Code in das

Display (C) eingeben (Standard-PIN ist 1234). Siehe

„Verwendung des PIN-Codes“ in der Betriebsanleitung.

MX48932

6. Die Registerkarte „Manuelle Prüfung und Kalibrierung“

(D) unten auf dem Display auswählen.

E F H

MX50660

7. Die angezeigte ID-Nummer sollte für alle Sensoren

in der linken Spalte (E) identisch sein.

8. Sensorstatus prüfen und Sensor im Bedarfsfall

kalibrieren.

HINWEIS: Falls sich eine geringe Bewegung des

Mähers auf der Führungsschleife auf die

Polaritätsmessung auswirkt, das Diagnoseverfahren

im technischen Handbuch lesen.

a. Sicherstellen, dass sich die Maschine innerhalb des

Begrenzungsdrahts auf der Führungsschleife befindet;

28 SAU12425 C2

G

D


dabei muss je ein Hinterrad auf beiden Seiten der

Führungsschleife stehen. (Die Kontakte am Mäher

dürfen die Kontakte an der Ladestation nicht berühren.)

b. Alle Sensoren in der mittleren Spalte (F) sollten

„Innen“ anzeigen.

c. Falls die Sensoren „Außen“ anzeigen, die Taste

„Kalibrieren“ (G) drücken.

9. Die angezeigte Signalstärke sollte für alle Sensoren

in der rechten Spalte (H) mindestens 500 betragen.

10.Auf dem Mäherdisplay sollten keine Fehler angezeigt

werden.

11.Den Hauptschalter des Mähers AUS (O) schalten und

warten, bis sich das Display am Mäher im kompletten

Ruhezustand befindet.

12.Den Hauptschalter auf EIN (I) schalten, um die

Polaritätsänderungen zu speichern.

13.Falls auf dem Mäherdisplay „Mäher gekippt“ steht,

MowADVISOR benutzen, um den Kippsensor neu zu

kalibrieren.

a. Den Mäher auf eine bekanntlich ebene Fläche

stellen.

MX48932

b. Die Registerkarte „Manuelle Prüfung und

Kalibrierung“ (I) unten auf dem Bildschirm auswählen.

J

c. „Kippsensor“ (J) wählen.

MX48424

d. „Kippsensor kalibrieren“ (K) wählen. Warten, bis die

Kalibrierung beendet ist.

K

I

e. Den Hauptschalter am Mäher auf AUS (O) schalten.

f. Warten, bis sich das Display im kompletten

Ruhezustand befindet und dann den Hauptschalter

auf EIN (I) schalten.

14.Prüfen, ob die Seriennummer des Mähers unter den

Systeminformationen gespeichert ist. Andernfalls die

Seriennummer der Maschine mit MowADVISOR eingeben.

MX48932

a. Die Registerkarte „Benutzereinstellungen“ (L) unten

auf dem Bildschirm auswählen.

M

L

b. Auf „Einstellungen“ (M) klicken.

MX49362

MX46973

c. Die Seriennummer des Mähers (N), die auf der

Rückseite des Mähers zu finden ist, in das Fenster

„Seriennummer des Mähers eingeben“ eingeben.

d. Auf „Schreiben“ klicken.

e. Den Hauptschalter am Mäher auf AUS (O) schalten.

29 SAU12425 C2

N


f. Warten, bis sich das Display im kompletten

Ruhezustand befindet und dann den Hauptschalter

auf EIN (I) schalten.

15.Das aktuelle Datum und die Zeit über MowADVISOR

eingeben.

MX48932

a. Die Registerkarte „Benutzereinstellungen“ (O) unten

auf dem Bildschirm auswählen.

P

O

b. Auf „Einstellungen“ (P) klicken.

MX49362

c. Auf „Datum stellen“ und „Zeit stellen“ klicken.

(Datum und Zeit werden vom Computer übertragen.)

d. Nachdem das Datum und die Zeit eingestellt wurden,

den Hauptschalter am Mäher auf AUS (O) schalten.

e. Warten, bis sich das Display im kompletten

Ruhezustand befindet und dann den Hauptschalter auf

EIN (I) schalten.

30 SAU12425 C2


Installation des autonomen Mähers

Vom Installationstechniker und Kunden durchzulesen und abzuzeichnen.

Sicherheitsfunktionen – Erläutern Sie dem Kunden die Sicherheitsfunktionen.

Stopptaste: Unterbricht den Betrieb des Mähers.

Griffsensor: Hält den Mäher an, wenn der Griff länger als 3 Sekunden festgehalten wird.

Hubsensor: Hält den Mäher an, wenn das/die Vorderrad/Vorderräder länger als 3 Sekunden angehoben wird/werden.

Kippsensor: Hält den Mäher an, wenn er länger als 3 Sekunden um mehr als 30 Grad in eine beliebige Richtung geneigt

wird.

Berührungssensor: Wenn der Mäher an ein Hindernis anstößt, ändert er seine Fahrtrichtung.

Funktion „Stationssuche“: Bringt den Mäher zur Ladestation zurück. Verwenden, wenn sich die Umstehenden nicht mit

dem Mäherbetrieb auskennen oder wenn sich Kinder in der Nähe aufhalten.

„Jetzt Mähen“: Fährt mit dem Mähbetrieb fort. Nach dem Befehl „Jetzt Mähen“ muss „Mähen nach Programm“ gewählt

werden, um das normale Mähprogramm wieder aufzunehmen.

Gefahrenbarriere – Die Bedeutung von Gefahrenbarrieren erläutern.

Es sollte eine Barriere aufgestellt werden, um zu verhindern, dass sich der Mäher offenem Wasser nähert. Wenn keine

Barriere aufgestellt ist, das Risiko erläutern, dass der Mäher ins Wasser fahren kann.

Es sollte eine Barriere aufgestellt werden, um zu verhindern, dass sich der Mäher einem steilen Abhang nähert. Wenn

keine Barriere aufgestellt ist, das Risiko erläutern, dass der Mäher einen Abhang herabfallen kann.

Einrichtung und typische Verhaltensweise. Die Einrichtung und die typische Verhaltensweise des Rasenmähers erklären.

Programmierung: Richtet den Mähzeitplan ein.

Startpunkte: Bestimmt, wo der Mäher mit dem Mähen beginnt.

Abschlussrunde: Richtet das Mähen am Rand des Mähbereichs ein.

Begrenzungsdraht und Führungsschleife: Definiert den Mähbereich oder Ausgrenzzonen; leitet den Mäher zur Ladestation.

In der Nähe der installierten Drähte den Rasen nicht belüften, nicht graben und keine anderen Arbeiten ausführen, bei

denen der Boden durchstochen wird.

Mähfläche: Die Mähfläche ist der Bereich innerhalb des installierten Begrenzungsdrahts.

Service und Wartung. Die geplanten Service- und Wartungsintervalle sowie die Batteriesicherheitshinweise erläutern. Auf

Wunsch des Kunden kann Saisonservice eingerichtet werden.

Kundendokumentation. Die Dokumentation an den Kunden weitergeben.

Betriebsanleitung

Wartungstermine außerhalb der Saison einplanen, falls zutreffend.

Alle vorstehend benannten Punkte wurden erläutert und durchgeführt.

Unterschrift des Kunden ______________________________________________

Unterschrift des Installateurs _________________________________________

Datum ______________

31 SAU12425 C2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine