Swiss Mobile House - House of Switzerland

houseofswitzerland.org

Swiss Mobile House - House of Switzerland

Swiss Mobile House – Die Entstehungsgeschichte

Für die effiziente Förderung des schweizerischen Erscheinungsbildes im Ausland entwickelte Präsenz

Schweiz das Konzept des «Swiss Mobile House». Die nachhaltige sowie mobile Konstruktion repräsentiert

auf lange Sicht hinaus die die Interessen der Schweiz an internationalen Grossveranstaltungen.

Die Tradition der Schweizer Architektur und Design erlaubt es der Schweiz mit dem «Swiss Mobile

House» eine kreative Plattform für die Schweizer Wirtschaft, den Sport, die Wissenschaft sowie das

Kulturschaffen im Ausland zu bieten. Diese innovative Konstruktion verbindet die Tradition der Schweiz

mit der Aktualität aus Architektur und Design. Das «Swiss Mobile House» fügt sich aus vier einzelnen

Holzelementen zusammen, wobei jedes Element für sich alleine stehen kann. Zusammengesetzt ergibt

sich ein Bild inspiriert von typischen Schweizer Chalets. Gleich wie die Architektur des Hauses wiederspiegelt

auch der Entstehungsprozess das Sinnbild von schweizerischer Tradition. Hauptbestandteil des

Gebäude ist überwiegend schweizerisches Fichtenholz. Praktisch alle Produktionsschritte und Elemente

des Projekts sind in Schweizer Traditionsbetrieben hergestellt worden. Sie zeigen exemplarisch das

Können von Schweizer Handwerken auf, begonnen beim Ingenieurwesen, der Holzwirtschaft, über das

Schreinereihandwerk bis hin zum Design von Mobiliar oder der Bauprojektleitung. Diese Dokumentation

gibt mittels eindrücklicher Bilder einen umfassenden Einblick in die Entstehungsgeschichte des «Swiss

Mobile House», einem wahrhaftigen Schweizer Haus.

www.swissworld.org


Spillmann Echsle Architekten AG

Spillmann Echsle architekten und Ortreport in einer gemeinsamen Besprechung.

Und anhand von Modellen und Visualisierungen überprüft.

Holzkorporation Dübendorf

Der Grundbaustoff, das Fichtenholz stammt aus heimischen, nachhaltig bewirtschafteten

Wäldern.

Mit Sägen werden die Bäume gefällt.

Schilliger Holz AG

In der Firma Schilliger Holz AG in Küssnacht am Rigi.

In der Firma Schilliger Holz AG in Küssnacht am Rigi.


Kifa AG

Anhand eines 1:1-Mock up‘s werden letzte Details überprüft.

Die Fertigung des Holzelementbaus erfolgt in der Kifa, der ehemaligen Kistenfabrik

in Aadorf.

Nüssli (Schweiz) AG

Die Generalunternehmung Nüssli in Hüttwilen zeichnet sich für die Gesamtumsetzung

des Hauses verantwortlich.

Die Generalunternehmung Nüssli in Hüttwilen zeichnet sich für die Gesamtumsetzung

des Hauses verantwortlich.

Kohler Zäune AG

Die Firma Kohler Zäune AG in Birmensdorf fertigt das Geflecht das partiell in die

Struktur gespannt wird.

Die Maschine, die dieses Helvetiageflecht herstellt, ist über hundert Jahre alt.


Chromwerk AG

Sämtliche Metallbauteile wie Treppen, Geländer, Gitter und Signaletik werden im

Chromwerk in St. Gallen veredelt.

Sämtliche Schrauben und Kabeltrassees werden gelb chromatiert.

Seilerei Kuert + Co AG

Die Spanngurte sind das einzig rote Element des gesamten Hauses.

Die Spanngurte verweisen auf konzeptioneller Ebene auf das zusammengezurrte

Bündeli.

Ruckstuhl AG

Grossspulen führen zum Webstuhl und werden verwoben.

Umfasst wird er mit einer pinken Pommelbordüre der Farbe RAL 4006, bzw.

„Ballerina“, die von Hand angenäht wird.


Möbel fabrik Horgenglarus AG

Im Lackierwerk erhalten die aus Buche gefertigten Stühle ihre spezifische Beizung.

In grossen Dampfkesseln wird das Holz formbar gemacht. Daraus wird das Modell

Classic aus dem Jahr 1918 gefertigt.

Fotografen: Demetris Shammas (DS), Achilleas Xydis (AX)

Beschreibungen: spillmann echsle architekten ag

Konzeption und Umsetzung: EDA-GS, Präsenz Schweiz

Pressekontakt: House of Switzerland Russia 2014

Alexandre Edelmann, Head of communications and marketing

alexandre.edelmann@eda.admin.ch, +41 76 585 58 92

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine