Oktober 2008 - Katholische Kirchengemeinde St. Michael

st.michael.tuebingen.de

Oktober 2008 - Katholische Kirchengemeinde St. Michael

KatholischeKirchengemeindeSt.Michael

HechingerStraße45·72072Tübingen

www.st-michael-tuebingen.de

aktuell

st.michael

Oktober2008

50JahreProfeßvonSr.Narcisia–

AuszügeausihrerAnsprache

Lieber Herr Dekan Steiger, liebe Gemeinde, liebe Gäste und Freunde, meine

liebenCarloSteebSchwestern,

esistmireineFreude,dassichmitIhnen/Euchhierseindarf,umGottzuloben

und ihm zu danken für 50 Ordensjahre, die mir zu teil geworden sind. Es ist

schön, dass ich diese Freude mit Ihnen /Euch teilen und gemeinsam feiern

kann. Dass ich diesen Tag erleben darf ist Sein Geschenk. Der treue Gott hat

michbishierhergeführt undgetragen.

Ich bin froh,in einer religiösen Familie mit vielen Geschwistern aufgewachsen

zusein.JedenMorgenmachtenwirunsaufdenWegzurKirche,einemFußweg

von etwa 30 Minuten, um die Hl. Messe zu feiern. Die ganze Familie war versammelt,umgemeinsamzubetenundGottzuloben,unddiesnichtnursonntags,sondernjedenTag-auchimWinter.Niemandhättemichdavonabhalten

können.DasstarkeVerlangennachGott ließKälteundMühevergessen.

WannundaufwelcheWeisespürteichdenRufGotteszumOrdensleben?

EswaramTagmeinererstenHl.Kommunion,inderBegegnungmitJesusinder

Eucharistie. In den Tagen der Vorbereitung durch unseren Pfarrer Don

PompigliowurdeunsansHerzgelegt:„BittetJesusumalleGnaden,umdieihr

ihn bitten wollt“.Diesen Satz hatte ich mir eingeprägt und zu Herzen genommenundichglaube,dasshiermeineBerufungbegonnenhat.


An diesem Erstkommuniontag sagte ich nämlich zum Herrn: „Ich will dein

sein für immer“... Über dem Altar war eine Aufschrift zu lesen:„Schöpft voll

Freude aus den Quellen des Heils“,und mit noch größerer Inbrunst habe ich

gebetet:„Ja,Herr,ichwilldeinseinfürimmer!“

DieseEntscheidungbrachtemirallerhandSchwierigkeitenein.

Als ich meinem Vater diesen meinen Entschluss eröffnete, erntete ich ein

glattesNein.Verständlicherweise,dennichwarerst16Jahrealt.Esergabsich,

dass ich bei einer Ferienfreizeit teilnehmen konnte, die von Ordensschwesterngeleitetwar,undausgerechnetvondenSorelledellaMisericordia.

Schon in den erstenTagen wurde mir klar:„Das hier ist mein Platz!“ Es folgten

weitere zwei Jahre,die ich an der Seite der Schwestern verbrachte.Dann

kehrteichzurückinsElternhaus,umerneutmeinenEntschlussvorzubringen.

Diesmalerhielt ichdenSegenderEltern.

Schweren Herzens ließen sie mich gehen, d.h. meine Eltern haben mich

begleitet, es war der 02. Februar 1956. Ja, meine Familie habe ich verlassen,

aber ich habe eine neue,eine größere gefunden:Meine Schwestern und Sie

alle!

DieEucharistiewarfürmichimmerschoneinzentralerPunkt,sozusagenwie

ein Feuer, das brennt und das das Ordensleben in der Liebe erhält. Am 02.

September1958legteichdieerstenOrdensgelübdeab.Spätererhielt ichden

Auftrag,nachTübingenindasCarloSteebHeimzugehen–fürmicheintotales

Neuland.Die größte Schwierigkeit von allen war und ist auch heute noch

die Sprache. Mit Hilfe der Mitschwestern habe ich es jedoch bis hierher

geschafft. Mit den Worten des Psalmisten sagte ich:„Der Herr ist mir Hilfe

und Schild, ich werde nicht wanken. Muss ich auch wandern in finsterer

Schlucht, ich fürchte kein Unheil! Denn du bist bei mir, dein Stock und dein

StabgebenmirZuversicht.“ Ps23,4

Ich bitte Gott inständig darum, dass unsere heutige Jugend nicht taub ist,

Gottes Stimme zu hören, insbesondere unsere jungen Menschen von St.

MichaelinTübingen.Ichbinüberzeugt,dassesauch heutenochBerufungen

gibt !Dasssieandersaussehen,dasversteht sichvonselbst.

Grazie!

TestimonianzaSr.Narcisia


DankvonSr.Narcisia

LiebeGemeindevonSt.Michael,

ichdankeallenvonHerzen,diezumFestmeines50jährigenProfessjubiläums

gekommen sind und ich danke allen,die zum guten Gelingen des Festes beigetragenundaufvielfältigeWeisemitgeholfenhaben.

Alle meine Erwartungen wurden übertroffen und ich war im Innersten tief

bewegt.Sosageicheinfachnochmals:Danke!

Wir haben zusammen Eucharistie gefeiert,das Festmahl miteinander gehalten

- das Mahl, das die Einheit unter uns am besten zum Ausdruck bringen

kann.

DankenmöchteichbesondersauchdemliebenHerrnDekanThomasSteiger

fürseineWorte,dieimmeraufbauenkönnen.

Danken möchte ich für die großzügigen Gaben und für die Spenden,die ich

der Missionsstation in Burundi, einem Krankenhaus unserer Schwestern in

Ngozi,zugutekommenlassenwerde.

HerzlichenDankundGrüße

Sr.Narcisia

Schwesterngemeinschaft undGemeinde

Am 1. September haben wir die Trägerschaft des Kinderhauses der

Katholischen Gesamtkirchengemeinde Tübingen übergeben. Wir sind darübersehrfrohunddankbar.

FreilichbleibenwirweiterhinimCarlound inderGemeindepräsent.Eswird

in unserem Schwesterndasein einige Verschiebungen im Alltag geben. Zum

Beispiel wollen wir ab Mittwoch, 1. Oktober täglich um 12:00 Uhr die

Mittagshore - bestehend aus 3 Psalmen und einer geistlichen Lesung - nicht

mehr in unserer Hauskapelle, sondern in der Pfarrkirche mit und für die

Gemeinde feiern.Selbstverständlich können Sie daran teilnehmen,wenn Sie

Lust haben und Sie es zeitlich einrichten können, im Alltagsgeschehen eine

kurzeZeit innezuhaltenummit unszubeten.

Sr.Carlagnese


LiturgischesBlitzlicht:TagderAnbetung3.Oktober08

Seit der Zeit des Hohen Mittelalters gehört die Verehrung der konsekrierten

Hostie,des Leibes Christi,der„ausgesetzt“ wird,zu den Formen von Andacht

und Frömmigkeit, die in den Klöstern und Gemeinden gepflegt werden.

Thomas von Aquin hat in seinen eucharistischen Hymnen dem besonderen

Akzent solchenBetensAusdruckverliehen:

Gottheit tiefverborgen,betendnahichdir.

UnterdiesenZeichenbist duwahrhaft hier.

Sieh,mit ganzemHerzenschenkichdirmichhin,

weilvorsolchemWunderichnurArmut bin.

(GL546,1)

Um die innige Verbindung des einzelnen mit dem Geheimnis der Liebe

JesuChristigehtesdabeialso,umdaswechselseitigeGeschenkderHingabe,

ja um die mystische Verschmelzung meiner Person mit Gott.Deshalb ist die

AnbetungvielleichtdieintimsteFormdesBetensüberhaupt,diewirbisheute

in unserer katholischen Tradition kennen. Sie wird in unserer Gemeinde

regelmäßig gepflegt – sowieso durch die vielen stillen Beter,dieTag umTag

in unsere Kirche kommen, vor dem Tabernakel knien und ihr Herz dort ausschütten,

dankbar oder flehend. Dann aber auch mit zwei Gebetszeiten, die

eigens dafür angeboten werden. Nach alter Tradition liegt der Termin stets

amHerz-Jesu-Freitag,demerstenjedenMonats.Donnerstagszuvorum17.45

Uhr trifft sich eine Gruppe zuWechselgebeten und Gesängen und Stille,die

dann in die Feier der Eucharistie um 18.30 Uhr mündet.Am Freitag selbst ist

um 9.30 Uhr Stille Anbetung,Verweilen in der Gegenwart Gottes, Staunen,

Hören.Siesindherzlichwillkommendabei!

Am 3. Oktober jeden Jahres hat St. Michael die Verpflichtung zur Anbetung,

wie jede Gemeinde der Diözese einmal im Jahr. Wir beginnen mit der

Messfeier um 9.00 Uhr. Anschließend sind Gebetsstunden und Stille

AnbetungbiszumAbschlussum12.00UhrmitdemSakramentalenSegen.Es

wäreschön,wennSiesichauchetwasZeit dafürnehmenwürden.

Pfr.ThomasSteiger

MeditativesTanzenzuErntedankinderKirchamEck

„Allesfügt sichunderfüllt sich“...Mit Kreis-undReigentänzenausallerWelt

feiern wir am Samstag, 4. Oktober Erntedank, das Fest der Farben.Tanzend

verleihen wir unserem Dank Ausdruck und können so ein Gefühl der

Verbundenheit untereinander und mit der ganzen Schöpfung erleben. Wir

tanzenvon15.00bis17.00UhrinderKirchamEck;bittebringenSiebequeme,

leichte Schuhe mit.DerTeilnehmerbeitrag von 5 Euro kommt als Spende der

KirchamEckzugute.

EdeltraudHolzhey


Kunst undSpiritualität -

einAbendmit Prof.DieterGroß

Dieter Groß hat im vergangenen Jahr in unserer Kirche eine Ausstellung

seiner Arbeiten gezeigt. Hände war das Thema. Etwas ist davon noch übrig

geblieben: Drucke eines Passionsweges in unserer kleinen Kapelle. Nun hat

sichderKünstlerimAuftragdesKirchengemeinderatsdarangemacht,umfür

unsere Gemeinde eigene Bilder zum Weg Jesu ans Kreuz und zur

Auferstehung zu gestalten. Wenn die Bilder fertig sind, werden sie der

Gemeindeübergeben.

Dieter Groß ist aber nicht nur Künstler, sondern auch Kabarettist, Sänger,

KirchengemeinderatinStuttgart,Pädagoge.Esistspannendzusehen,wiedie

verschiedenen Facetten seiner Persönlichkeit sich in seinemWerk widerspiegeln,

und wie sein Glaube sich dabei Bahn bricht.Wie sich dies ereignet in

ihm,davonwirderunsanhandeinigerBilder,dieermitbringenwird,erzählen

undgerneunserenFragenRedeundAntwortstehen.Wirveranstaltendiesen

Abend in unserer Reihe Christsein heute zusammen mit der Evangelischen

Eberhardsgemeindeam:

Freitag,10.Oktober–20.00UhrimGemeindehausSt.Michael.

Pfr.ThomasSteiger

FotoarbeitenvonTheresiaKleindienst

„Wasser und Holz“ durch das Auge der Kamera betrachtet, werden von

Sonntag 12. Oktober an in unserer Kirche St. Michael zu sehen sein. Es sind

farbintensive Naturfotografien (aus den Jahren 2006 bis 2008) in

Kombination mit zeitlosen Texten aus rund 2500 Jahren Philosophie und

(Geistes-) Wissenschaft; Bilder von gefällten Bäumen, die ihre Geschichte in

JahresringenerzählenundBildervomWasseralsElement desLebens…

Theresia Kleindienst, auf künstlerischem Gebiet Autodidaktin, stellt eine

Auswahl ihrer Kunstfotografien in St. Michael aus. Die zusammenhängende

Schauvon30ExponatenunterdemTitel„innenleben“wardiesenSommerim

Rathaus von Hechingen zu sehen.Und wenn wir dann nach Betrachtung der

„mit Wasserfarben gemalten“ künstlerischen Fotografien innen mehr leben,

hat uns das Anliegen der Künstlerin berührt! Die Eröffnung der Ausstellung

ist am Sonntag,12.Oktober gleich im Anschluss an die Messfeier,also gegen

11.30Uhr.

Pfr.ThomasSteiger


PolitischesNachtgebet

»Ihrkönnt nicht Gott dienenunddemMammon!«(Mt 6,24)

DerfaireHandelmit Geld

Seit einem halben Jahr beschäftigt sich die »Frauenkirch am Eck« mit dem

Thema »Geld und Zins in Bibel und Kirche«. Die Funktion des Geldes, erste

Experimente mit zinsfreiem Geld und die Erfahrungen von Muhammad

Yunus, Träger des alternativen Nobelpreises, mit den Kleinstkrediten seiner

Grameen-Bank waren einige Aspekte, denen die ökumenische Gruppe von

FrauenausderEberhardsgemeindeundderGemeindeSt.Michaelnachging.

Nun möchten die Frauen ihre Gedanken in einem »Politischen Nachtgebet«

mit anderen teilen und über Möglichkeiten eines fairen Handels mit Geld

informieren.

Zwei Möglichkeiten werden beim Politischen Nachtgebet am Sonntag, 12.

Oktoberum19.00UhrinderKirchamEckvorgestellt:

1. Die Genossenschaft »Oikocredit«. Das griechische Wort oikos bedeutet

Haus/Gemeinschaft.CreditstehtnichtnurfürdieVergabevonDarlehen,sondern

auch für credere, dem lateinischen Wort für Glauben. Oikocredit gibt

benachteiligtenMenschenvorrangiginderZweidrittel-WeltKredit,unabhängig

von ihrer Religion,Kultur,ihrem Alter oder Geschlecht.Gefördert werden

vorrangigInitiativenvonFrauen,dasiediewichtigsteStützeihrerFamilieund

damit derganzenGesellschaft sind.

2. Das Wohn- und Lebensprojekt Hegelstrasse 7,das sich neu bei uns in der

Südstadt gegründet hat.Als Mitglied des Miethäusersyndikats und mit Hilfe

von Direktkrediten entwickeln sie ein selbst bestimmtes und Generationen

übergreifendesWohnprojekt,indemKinderundErwachsene, Menschenmit

undohneBehinderungenzusammenleben.

HerzlicheEinladung!

PfarrerinBeateSchröder(Tel.31935)

OrgelkonzerteinBühl

Zwei Benefizkonzerte auf der neuen Zeilhuber-Orgel in Bühl wird es im

OktoberundNovembergeben,zudenenwirSieherzlicheinladen.

Am Sonntag, 12. Oktober – 19.00 Uhr spielt Gerhard Gnann unter anderem

Werke von Händel,Bovet und Vierne.Gnann,geboren in Bad Buchau,wurde

1997 als Professor für künstlerisches Orgelspiel an die Johannes Gutenberg-

Universität nach Mainz berufen.2003 erhielt er den Preis der Universität für

exzellenteLeistungeninderLehre.AlsGastdozentvonMeisterkursenwirkter

sowohl in Deutschland als auch an den Akademien in Graz, Kopenhagen,

Krakau,Lodz,PesaroundPerugia.

Er studierte Orgel, Cembalo und Kirchenmusik in Freiburg, Amsterdam und

Basel.SeineLehrerwarenLudwigDoerr,TonKoopmanundGuyBovet.


GerhardGnannwarmehrfachPreisträgerbeiinternationalenWettbewerben,

u.a.1988BachwettbewerbinBrügge,1992beimSchweizerOrgelwettbewerb

und 1993 gewann er den Großen Preis "Dom zu Speyer".Vor seiner Berufung

nach Mainz war er Bezirkskantor der Erzdiözese Freiburg mit Dienstsitz in

Münstertal und Lehrbeauftragter an der Musikhochschule in Trossingen. Im

In- und Ausland hat Gerhard Gnann sowohl mit seinen Konzerten als auch

mit herausragenden CD-Aufnahmen bei Labels wie Audite, hänssler Classic,

OrganumundNaxosaufsichaufmerksamgemacht.

Diözesanmusikdirektor Walter Hirt aus Rottenburg wird am Sonntag,

2. November, ebenfalls um 19.00 Uhr ein reines Messiaen-Programm (im

RahmendesGedenkenszudessen100.Geburtstag)spielen.BittemerkenSie

sichauchdiesenTerminbereitsvor.

Pfr.ThomasSteiger

SozialausschussSt.Michaellädt ein

In diesem Jahr hat der Gesetzgeber eine Reform der Pflegeversicherung

beschlossen.Um die Änderungen des neuen Gesetzes näher zu bringen,hat

der Sozialausschuss Frau Hönes, Leiterin der Katholischen Sozialstation in

Tübingen, gebeten, darüber zu berichten. Sie wird ihnen daraus

VerbesserungenoderNachteilefürpflegebedürftigeMenschenherausfiltern

undFragenzudemganzenKomplexbeantwortenkönnen.

DieVeranstaltungfindetamMontag,13.Oktoberum20:00UhrimSaalunseresGemeindehausesstatt!

DiakonThomasKubetschek

DieTübingerTafelsucht Unterstützung

DieTübingerTafel sammelt Lebensmittel,die noch gut sind,aber im Handel

weggeworfen würden,und lässt sie denen zukommen,für die sie eigentlich

bestimmt sind: Menschen, die Hunger und zu wenig Geld haben, um sie in

„normalen“ Läden einzukaufen. Damit dies gelingen kann, braucht die Tafel

ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in überschaubarem,

selbstbestimmtem Rahmen dieses wichtige Anliegen unterstützen.

Besonders der Fahrdienst, der die Lebensmittel einsammelt, sucht nach

Unterstützung.Wenn Sie ein wenig Zeit und Freude an der Mitarbeit haben,

melden Sie sich bitte unter der Tel.Nr. 940694. Übrigens: Die Tübinger Tafel

befindet sichgleichinunsererNachbarschaft:Katharinenstr.29!

MartinGünter


Unsere Gemeinde St. Michael beteiligt sich mit einem Familiengottesdienst

zumAuftaktandieserAktionswoche.Nichtzuletztdeshalb,weildieArmutin

vielen Formen in der Südstadt besonders zu spüren ist und viele

Hilfeeinrichtungen für Arme auf unserem Gemeindegebiet angesiedelt sind:

DieCaritasinderAlbrechtstraße,dieSchuldnerberatunginderVillaMetz,die

TübingerTafelinderKatharinenstraße,usw.


Die besondere Liebe Jesu zu den Armen ist sprichwörtlich für seine

Einstellung,sein Handeln,seine Predigt.Ihnen gilt Gottes Interesse vor allen

anderen.Daranachtlosvorüberzugehen,hießedasEvangeliumLügenzustrafen.WirladenSieherzlicheinaufSonntag,19.Oktober:

10.30Uhr Familiengottesdienst

anschl. einfachesMittagessenfüralleund

SpieleprogrammfürKinder.

Pfr.ThomasSteiger

ÖkumenischerGottesdienst inEberhard

GelebteÖkumenebraucht Zeichen,gemeinsamesBeten,FeiernundTun.Aus

diesemGrundfeiernwirzuBeginnderHerbstferien,amSonntag,26.Oktober

mit der evangelischen Eberhardsgemeinde um 10.00 Uhr einen gemeinsamen

Ökumenischen Gottesdienst. Alle Gottesdienstbesucher sind herzlich

zurMitfeierindieEberhardskircheeingeladen–dieEucharistiefeierum10.30

UhrinSt.Michaelentfällt!

MartinGünter

Caritas-Sammlung2008-DankandieHelfer

Viele Gemeindemitglieder haben mit dem Einkuvertieren von 8000

BittbriefenbeiderVorbereitungzurdiesjährigenCaritassammlungmitgeholfen.

Im Namen der Caritaskonferenz danke ich allen Helfern sehr herzlich.Es

warschön,diesessolidarischeMiteinanderderGenerationenzuspüren.

NeuesvomErstkommunionweg

UrsulaHerre

Alle Jahre wieder beginnt nach den Herbstferien in St. Michael und St.

PankratiusdieErstkommunionvorbereitung.

DenErstkommunionweghatdasKernteam,FrauMartinaBaron,FrauMonika

Hannig, Frau Nicole Kammerer, Frau Ute Lorek und Frau Claudia Schwaibold

zusammenmitHerrnNeffundHerrnGünterineinigenElementenumgestaltet.

Jetzt probieren wir diesen neuen Weg aus zusammen mit den

Erstkommunionkindern, ihren Familien und mir als hauptamtlicher

Begleiterin.

Sie kennen mich, liebe Gemeindemitglieder, schon von den GottesdienstbesuchengemeinsammitunsererFamilie.MeinMann,MartinGünter,hatfür

dieses Schuljahr seinen Dienst als Pastoralreferent um 25% reduziert.Dieses

Viertel übernehme nun ich als Pastoralreferentin und begleite den

Erstkommunionweg.Ich freue mich darauf und auch auf die Begegnung mit

den Erstkommunionkindern, ihren Familien und Ihnen, liebe

GemeindemitgliedervonSt.MichaelundSt.Pankratius.

RoswithaGrosser-Günter


El-Ki-Gruppe

Wussten Sie schon,dass es eine Eltern – Kind – Gruppe in unserer Gemeinde

St.Michael gibt? Sie heißt einfach„El – Ki – Gruppe“ und ist ein Angebot für

KinderbiszudreiJahrenmit denMütternodersonstigenBegleitpersonen.

Die Gruppe wird von mir, Sr. Davidica, begleitet und findet an vier

Wochentagen,außerMittwochundSamstag,inderZeit von9:30Uhr–11:30

Uhr im Spielgruppenraum der Gemeinde St. Michael statt. Im Mittelpunkt

steht das Kind, das hier einen Ort der Zuwendung und Geborgenheit, des

Lebens und Lernens, des Entdeckens und Verstehens finden darf. Auch die

ElternfindenihrenPlatzinderGruppe.EsentstehenvielfältigeKontakteund

ein reger Austausch mit anderen Familien und der Gemeinde, die als bereichernderlebt

werden.

WirstehenamBeginneinesneuenSchuljahresundkönnennochübereinige

freiePlätzeverfügen.WennSieInteressehaben,wendenSiesichbittean:

Sr.Davidica,TelefonNr.07071–79636

e-mail:sr.davidica@carlo-steeb-heim.de

OderbesuchenSiemicheinfachinderGruppe!

Mit freundlichenGrüßen

Sr.Davidica,CarloSteebHeim

Wirsuchen.......

ImLaufeihresvierjährigenBestehenshatdieWerkstattunterdemKirchturm

imBereichHolz-undMetallarbeiteneineguteAusstattungerhalten.EinausgebildeterSchreinerinFrührentehat

überlängereZeit erheblichdazubeigetragen.

Leider ist er seit etwas über einem Jahr nicht mehr bei uns, so dass

ReparaturenundBastelarbeitenimHolzbereichseitdemnurnochsporadisch

gemacht werden. Eine fachmännische Anleitung ist aber, wie wir gemerkt

haben,unverzichtbarundwürdediesenBereichwiederbeleben.

UnsereFrageanalleGemeindemitgliederlautet deshalb:

Hätten sie Interesse und Lust,ihr handwerkliches Können einzubringen und

mit langzeiterwerbslosenMenschenzusammenzuarbeiten?

DieWerkstatt ist jedenDienstagvon15:00–18:00Uhrgeöffnet.

Wennsieeinsteigenwollen,könnensiesichgernebeimirmelden!

DiakonThomasKubetschek(Tel.07472/949222)


LebeninderKirchamEck

(AixerStr.42)

Abendgottesdienst:

jedenSamstagum18.00Uhr,

am25.10.mit Abendmahl(Saft)

SpanischerGottesdienst:

AmSonntag,26.10.um18.30Uhr

Bastel-undVergnügungskreis:

AmMontag,6.10.und20.10.

jeweilsum20.00Uhr;

Kontakt:AdelheidDentler,Tel.35148

Bibelabend:

AmDonnerstag,16.10.

um20.00Uhr

Kontakt:PfarrerHarryWaßmann,

Tel.31935

Bodega-offenesJugendcafé:

Montagsab19.00Uhr;

indenFeriennachBedarf.

Kontakt:CedricScheib,

Tel.968585

Frauenkirch:

OffenerFrauentreffmit

wechselndenThemen;

amDonnerstag,9.10.und23.10.

jeweilsum20.00Uhr;

Themen:VorbereitungPolit.Nachtgebet

zumThemaGeldundZinsen;

Kontakt:PfrinBeateSchröder,Tel.31935

Kinderfrühstück:

Singen,Spielen,Malen,

GeschichtenausderBibel;

amSamstag,25.10.

von10.00–11.30Uhr,

Kontaktperson:PeterHeilemann,

Tel.305258

OffenerAbendderGemeinschaft

Immanuel:

jeden2.MittwochimMonat

(8.10.)um19.30Uhr

OffenesAngebot zur(Zen-)Meditation:

jedenFreitagum7.00–7.30Uhr,

anschl.Frühstück

Kontakt:Marie-JoséundGerhard

Schneider,Tel.52881

SeniorentreffKirchameck:

jedenDienstag(außerindenSchulferien)ab15.00UhrKaffeeundKuchen,

ab16.00UhrProgramm;

Kontakt:PfarrerHarryWaßmann,

Tel.31935

Sant Egidio-Gebet:

jedenzweitenDonnerstagimMonat

(9.10.)um19.00Uhr

MeditativesTanzen:

amSamstag,4.10.um15.00Uhr

PolitischesNachtgebet:

am12.10.um19.00UhrzumThema

GeldundZinsen

Planungskreis-Treffen:

füralle,dieeinWort mitredenwollen

amDienstag,4.11.um20.00Uhr

Kontaktpersonen

AnsprechpartnervomPastoralteam:PfarrerThomasSteiger,Tel.91630

VermietungenundRaumanfragen:AndreaHadwiger,Tel.973917

HausmeisterinVlahopoulos:Tel.368048


ÖffnungszeitenPfarrbüro

Montag 09.00-12.00Uhr 14.00-17.00Uhr

Dienstag 09.00-12.00Uhr 14.00-17.00Uhr

Mittwoch 09.00-12.00Uhr geschlossen!

Donnerstag geschlossen! 14.00-17.00Uhr

Freitag 10.30-12.00Uhr geschlossen!

Unsere Sekretärin,Frau Scholz,ist gerne während der angegebenen Öffnungszeiten für

Sieda.InderübrigenZeit ist auchinihrerAnwesenheit keinPublikumsverkehrmöglich.

WirbittenSiehöflich,dieszubeachten!

PfarrbüroFrauScholz,Sekretärin:91630, Faxnummer: 916333

e-mail:pfarrbuero@st-michael-tuebingen.de

BannkverbindungKaholischesPfarramt St.Michael:

Konto151155beiderKSKTübingen,BLZ64150020

UnserenHausmeisterundMesner,HerrnIbrahim,erreichenSiemittwochs

von10.00-12.00Uhr telefonischunter916321undauchinderSakristei.

DekanSteiger:91630

PfarrerKrekshin(Bühl):07472/951840

Pastoralreferent Günter:916366

PastoralreferentinGrosser-Günter:916366

DiakonKubetschek:07472/949222

KirchenmusikerWolf:916363

DieKollektenerbrachten

07./08.06. Kirchenrenovation 258,66€

14.06. FürdieGemeinde 60,77€

15.06. StiftungCarlo-Steeb-Kinderhaus 758,93€

22.05. Telefonseelsorge(FronleichnamSETÜ) 898,54€

21./22.06. FürdieGemeinde 180,31€

28./29.06. Peterspfennig 160,81€

28.06. BonifatiuswerkDiaspora-Kinderhilfe 272,71€

28.06. AktionSahnehäubchen(Firmung) 819,15€

05.07. FürdieGemeinde 59,70€

06.07. „Refugio“(10JahreKirchamEck) 522,00€

12./13.07. Kirchenrenovation 187,09€

19./20.07. FürdieGemeinde 270,28€

26./27.07. FürdieGemeinde 141,00€

02./03.08. FürdieGemeinde 91,11€

09./10.08. Kirchenrenovation 135,08€

16./17.08. FürdieGemeinde 196,62€

22./23.08. FürdieGemeinde 144,96€

30./31.08. FürdieGemeinde 183,86€

06.09. Burundi(ProfessSr.Narcisia) 372,40€

07.09. FürdieGemeinde 25,31€


GeburtstageimOktober

GeburtstageimOktober

07.10.1927 ChristineGläser

Eisenbahnstraße20 81

08.10.1925 MariaHilpert

DerendingerStraße27 83

10.10.1926 WalterAlf

LiegnitzerStraße1 82

10.10.1921 MathildeMayer

DerendingerStraße103 87

10.10.1919 AmalieMengele

Mathildenstraße7 89

10.10.1923 MargareteStehl

Memelweg7 85

11.10.1928 TheresiaFischer

Galgenbergsraße30 80

13.10.1924 WaltrauteDick

DerendingerStraße109 84

16.10.1924 PaulaFischer

Ludwig-Krapf-Straße15 84

20.10.1925 NikolaiGromut

Eugenstraße58 83

24.10.1921 MarthaWienchol

ReutlingerStraße60 87

28.10.1922 ElisabethCretu

Paulinenstraße16 86

Taufen

Helena MariaWilhelm,Nora FelicitasWehinger,HelenaTheresia Geist,Lara

Catherine Geist, Ella Marie Hafner, Ben Vincent Appel, Johannes Adrian

Bühler,JanImort,CarlFrederikKöberle,MarleneDorotheaNols,

ValentinThibaudHörzer,SimonMichaelGodesberg

ZurTaufewünschenwirvielFreudeundfürdieFamiliedenSchutzGottes!

Tauftermine2008inSt.Michael

Sonntag Uhrzeit Taufkatechesewann

12.10. 10.30 Mi1.10.und8.10.-20.00Uhr

9.11. 10.30/11.30 Sa25.10.-9.30Uhr

7.12. 11.30 Mi19.11.und26.11.-20.00Uhr

Trauungen

NicoleHerbst mit JoachimHorvath,ElenaAlteheldmit ChristianWilke,Stefanie

Kühfußmit ChristianGodesberg

FürdengemeinsamenLebenswegwünschenwirgutePartnerschaft undGottes

Begleitung!


Redaktionsschluss

fürdieAusgabeNovember

4.Oktober08

AbholterminAusträger/-innen

ab17.Oktober08

Redaktion/Herstellung:MartinGünter/BrigitteNeu

Layout:HandelsdruckereiMüller+Bass

VerstorbeneinderGemeindeSt.Michael

seit Allerheiligen

DenAngehörigenwünschenwirTrost undfürdieVerstorbenenLebenbeiGott!

ElseBurgert,geb.Brechtel

94Jahre

HildegardSeel,geb.Beinlich

93Jahre

RosaSchiebel,geb.Sieß

96Jahre

GertrudAnnaBraun,geb.Ludwig

86Jahre

ChantalRije

27Jahre

GarzynaJaroma-Weiland

58Jahre

Dr.EugenReiner

95Jahre

OskarSchmid

67Jahre

IrenaKrämer,geb.Kristan

82Jahre

TheresiaWeyhing

77Jahre

WilhelmineBogenschütz

95Jahre

KlausDrysch

66Jahre

TheresiaSpäth,geb.Maucher

77Jahre

MariaKrug,geb.Hofsetz

85Jahre

MatthiasBrandt

83Jahre

MarieluiseEdlmann-Eingartner

47Jahre

MariaHähl,gb.Funk

64Jahre

RosaBeuter,geb.Huber

93Jahre

MarianneHönes,geb.Waldschuk

72Jahre

SophieMathyschok,geb.Baldermann

97Jahre

KatharinaSchneider,geb.Mayer

81Jahre

GötzRüdigerGiesa

65Jahre

MandaVidmargeb.Jurjevi´c

70Jahre

CharlotteHämmerle,geb.Scheel

81Jahre

AngelikaMariaHarbarth,geb.Herrmann

52Jahre

Horst Schimmer

85Jahre

AnnaNeu

85Jahre

ImgardLeippert,geb.Schwaier

86Jahre

JoachimCozza

74Jahre

GeorgThanhäuser

89Jahre


BesondereGottesdienste

Oktober

Freitag, 3.Okt. TagderAnbetung

9.00Uhr Eucharistiefeieranschl.Betstunden

12.00Uhr SakramentalerSegen

Sonntag, 5.Okt. Erntedank

17.00Uhr ItalienischerGottesdienst inSt.PetrusLustnau

Dienstag, 7.Okt. 14.30Uhr Eucharistiefeiermit ClubSt.Michael

Sonntag, 12.Okt. 10.30Uhr Eucharistiefeiermit ChorundTaufen;

anschl.Ausstellungseröffnung„Wasser

undHolz“mitTheresiaKleindienst

19.00Uhr Frauenkirch-10JahreKirchamEck

„PolitischesNachtgebet überGeldundZins“

Sonntag, 19.Okt. 10.30Uhr Familiengottesdienst (Armutswoche)

Sonntag, 26.Okt. EndederSommerzeit

10.00Uhr ÖkumenischerGottesdienst inEberhard

18:30Uhr SpanischerGottesdienst KirchamEck

Montag,. 27.Okt. 16.00Uhr Rosenkranz

Dienstag, 28.Okt. 7.00Uhr Eucharistiefeier

18.30Uhr Abendlob

BesondereVeranstaltungen

Oktober

Montag, 6.Okt. 15.00Uhr Caritaskonferenz

19.00Uhr Familienkreis1

Dienstag, 7.Okt. 19.00Uhr Liturgieausschuß

Mittwoch, 8.Okt. 20.00Uhr Taufkatechese

Freitag, 10.Okt. 20.00Uhr ÖkumeneimGespräch inSt.Michael

„Spiritualität undKunst mit Prof.DieterGroß“

Sonntag.,12.Okt. 19.00Uhr Frauenkirch-10JahreKirchamEck

„PolitischesNachtgebet überGeldundZins“

19.00Uhr Orgelkonzert mit GerhardGnann(Bühl)

20.00Uhr HassundHoffnung–KinderimNahostkonflikt.

Filmabend„Treffnach8“,Tessinstr.2(Kilchb.Pfarrh.)

Montag,13.Okt. 20.00Uhr VortragPflegeversicherung,Fr.Hönes,Sozialstation

Dienstag,14.Okt. 17.00Uhr Familien-Koordinationskreis

Freitag,17.Okt. 14.00Uhr ErstkommunionVersöhnungstag

amundSamstag

19.00Uhr T.A.T.-10Jahre–Jubiläum(Eberhardsgemeinde)


Sonntag,19.Okt.

Dienstag,21.Okt.

Mittwoch,22.Okt.

Samstag,25.Okt.

Sonntag,26.Okt.

12.00Uhr MittagessennachdemFamiliengottesdienst

20.00Uhr Kirchengemeinderatsitzung

20.00Uhr ÖkumeneAusschußinEberhard

9.30Uhr Taufkatechese

EndederSommerzeit

- F e r i e n -

FesteGottesdienstzeitenundTermine

AnSonntagen

18.30EucharistiefeieramVorabend

09.00EucharistiefeierinBühl

(10.30jeden1.SonntagimMonat)

10.30Eucharistiefeier

(9.00jeden1.SonntagimMonat)

AnWerktagen

Mo. 7.00 Eucharistiefeier

16.00 Rosenkranzgebet

Di. 7.00 Eucharistiefeier

18.30 Abendlob

Mi. 7.00 Eucharistiefeier

16.00 Rosenkranzgebet

Do. 18.30 VesperundEucharistie

Fr. 7.00 Eucharistiefeier

7.00 MeditationKircha.E.

16.00 Rosenkranzgebet

StilleAnbetung

ErsterFreitagimMonat,9.30Uhr

Zeit zumHören–Zeit zumSprechen

Samstagsvon17.00–18.00Uhr

Beichtgelegenheit

Samstag.18.00Uhrundnach

Vereinbarung

OrtedesZuhörens

Dienstag10.00-12.00Uhrim

GemeindezentrumSt.Michael,

HechingerStr.45;

Donnerstag,17.00-19.00Uhr

imGemeindezentrumSt.Johannes,

Bachgasse3

ChorprobeKirchenchor

Donnerstag,20.00Uhr

Chorprobe„AufTakt“

Mittwoch,19.30Uhr

ChorprobeJungerChor

Donnerstag,16.00Uhr

ClubSt.Michael

Dienstag,14.30Uhr

ÖkumenischesBegegnungscafé

Montagu.Freitag14.00–17.00Uhr

GebäudedesStadtsanierungsamtes

Lorettoplatz 30

Bastel-undVergnügungskreis

Montag14-tägig,20.00Uhr

inderKirchamEck

Familienkreise1-10

nachVereinbarung

KreisjungerErwachsener

JedenzweitenSonntagimMonat,

19.30Uhr

TübingerArbeitslosenTreffe.V.,

Neckarhalde32

Beratung: Diu.Mi 9.00-13.00Uhr;

Do14.00-16.00Uhr;

OffenerTreff:Diu.

Mi13.00-16.00;Do10.00-16.00Uhr;

OffenesFrühstückDo10.00-12.00Uhr.

Werkstatt unterdemKirchturm

Wöchentl.Dienstag,

Beginn:14.30UhrGebet inderKirche

15.00-18.00UhrWerkstatt

(EingangHofKatharinenstr.)

Kindergottesdienste

So12.10.08

VerkaufWaren„EineWelt“

ImmerimAnschlussan

Familiengottesdienste,inklusive

Vorabendgottesdienst.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine