LIVE IM NOVEMBER - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM NOVEMBER - Yorckschlösschen

Seit 30 Jahren

Nr.11 / 2009 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte jeden Mi + Do + Fr + Sa + So Musikzuschlag 4.-e

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM NOVEMBER

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

www.myspace.com/yorckschloesschen

Jubiläum:

Wir feiern 30 Jahre Live Jazz & Blues

im Yorckschlösschen

Herbst/Winter täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr - Heisse Küche bis 1:00 Uhr


Hausmitteilungen

30 Jahre Live Jazz, Blues, Swing, Funk, Soul etc. im Yorckschlösschen! Damit steht diese liebenswerte

Kaschemme auf Platz 1 in Berlin! (Na gut - das Quasimodo gibts irgendwie auch noch) Möglich wurde das nur

durch die Beharrlichkeit eines Mannes, dessen Werdegang man so beschreiben kann: Vom Tellerwäscher zum

Visionär. Nur durch sein Engagement für die genannten Musikstile und die dazu gehörenden Musiker ist es

heute möglich, auf diese beachtliche Distanz veritabler Kreuzberger Musikgeschichte zurückblicken zu können.

Wer hält schon so lange durch wie Wirt Olaf Dähmlow, wer trotzt den immer wieder neu erfundenen

behördlichen Einschränkungen und Begehrlichkeiten über diese lange Zeit? In dieser Konsequenz wird sich da

so schnell kein anderer finden. Der Balance-Akt zwischen Erhaltung des Charakters der Institution bei gleichzeitiger

behutsamer Anpassung des Konzepts an die neuen Zeiten war und ist nicht einfach und verlangt ein

hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Doch die Rechnung ist, wie wir wissen, aufgegangen. Aus einer Kiezkneipe

für Zecher aus dem Kreuzberger Bohème-Milieu ist über die Jahre ein weltweit bekannter Live-Musik- Club

geworden mit stolzen fünf Konzerttagen pro Woche. Dass man das alles nicht mehr für lau erwarten kann, ist

den meisten inzwischen klar geworden. Musiker (und Wirt) wollen schließlich auch leben.

Kurzum: Wir ziehen unseren Hut vor dieser beachtlichen Lebensleistung und wünschen dem Schlossherrn und

seiner Institution noch viele gedeihliche Jahre. Denn: (frei nach Loriot) ein Leben ohne Yorckschloss (Mops) ist

zwar möglich aber nicht sinnvoll. Glückwunsch, Olaf! Weiter so!

Die 30 Jahre feiern wir im Rahmen einer Jubiläumswoche. Das Programm finden Sie auf den Seiten 8+9. Mit

dabei: Die White Eagle New Orleans Band, die einst im Mai als allererste Gruppe im Hause auftrat. Den Laden

selbst würdigt eine äußerst gelungene Filmdokumentation, die am 25. November um 20 Uhr auf der großen

Leinwand uraufgeführt wird. Und natürlich gibt es auch wieder wie jedes Jahr die beliebte Kunstversteigerung

mit unserem einzigartigen Mitbewohner Jürgen Grage als Voice of Art. Ein richtig fetter Monat also! W.R.

AUTO DIENST

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

2


Sonntag 1. November 14 Uhr

Mittwoch 4. November 21 Uhr

Donnerstag 5. November 21 h

Jeden 1. Sonntag im Monat

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese schöne Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Quartett bildet dabei den

Grundstock und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Neue Musiker(innen) wenden

sich bitte an Chefkoch Kuchenbecker,

ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-Besetzungen.

Und so wird der Braten diesmal wieder

richtig knusprig werden, der rege

Zuspruch des Spektakels beweists.

Bon Apetit!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Maximum Latin Bluespower

Los Reyes

del K.O.

Man hat ja schon regelrechte Entzugs

-Erscheinungen! Monatelang waren

die Blues-Shooting-Stars rund um

den Erdball unterwegs, haben in

Chicago und anderen Städten der

USA das Publikum genauso verblüfft,

wie hier in Berlin und anderswo. Das

hatten die Amis so nicht erwartet: Da

kamen zwei spanische Jungs aus

Berlin und spielten sie von einer

Gänsehaut zur nächsten! Tja, Freunde,

das ist eben Berlin! Wir kennen

die Jungs in- und auswendig, wir wissen,

dass sie euch in jeder Hinsicht

das Wasser reichen können. Denn

so, wie die beiden (und die restliche

Band) spielt den Blues niemand. Wir

freuen uns ausserordentlich, dass

Adrian und Marcos im Blues-

Mutterland soviel Anklang gefunden

haben (Die Live-CDs aus dem

Yorckschlösschen sind wohl reissend

weggegangen) aber noch mehr freuen

wir uns, dass die K.O.-Blueser

wieder da sind und uns einen von

ihren denkwürdigen Abenden bereiten

werden, die wir so lange vermisst

haben. Bei ihrem ersten Heimspiel

am 21. Oktober ging es bereits hoch

her. Die Reyes liefen zu Hochform auf

und als sich dann Rashidi Graffiti

dazu gesellte, brachen alle Dämme.

Das schreit nach Wiederholung!

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Carlos Dalelane: b, Marcel van Cleef: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ - die

Live-CD aus dem Yorckschlösschen !!

Blue Thursday - reloaded

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die immer

am ersten Donnerstag im Monat

den zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause den adäquaten

Rahmen bietet, sich einem kundigen

Publikum in aller Ausführlichkeit zu

präsentieren. Jan Hirte, als einer der

versiertesten Gitarristen dieses genres,

bildet mit Bassist Ulli Wagner

und dem Drummer Sebastian Trupart

das kompetente Rückgrat für

Session-Gäste aller Art. Da die Berliner

Blues-Szene relativ gut bestückt

ist, können wir uns auf höchst interessante

Kombinationen aus Solisten

und Rhythmus-Experten freuen. Jan

hat an diesen Abenden als Kapellmeister

sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass alle

Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die Sessions im letzten

Herbst/Winter waren richtige

Hämmer mit vielen neuen Gesichtern.

Wir sind sicher, dass sich diese

wunderbare Reihe künftig noch interessanter

wird. Und so ganz nebenbei

natürlich auch den Ruf des

Schlösschens als Home of Blues and

Jazz weiter mehrt. Blue Thursday on

the corner - rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus diverse Special Guests

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten

3


ANZEIGE

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

Yorckschlösschen präsentiert:

Die Silvester-

Gala-Party 09

nach Art des Hauses

November

So 01. 11. Blue Bayou Band

So 08. 11. Louisiana Hot Jazz Company

So 22. 11. White Eagle Jazzband mit

Simon Holliday

So 29. 11. Tower Jazzband Köpenick

Dezember

So 06. 12. Blue Bayou Band

So 13. 12. Sir Gusche Band /X-mas Party 1

So 20. 12. Sir Gusche Band /X-mas Party 2

mit Denise Gordon

und Roger & The

Evolution plus

Überraschungsgast !

Weeßte watt?

Det wird’n

rischtijer

Kracher!

Aber hallo!

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

Hol dir deine Karte

jetzt sofort am Tresen !

4


Freitag 6. November 21 Uhr

Samstag 7. November 21 h

Sonntag 8. November 14 Uhr

----------

----------

Eintritt: 6.-

Swing, Latin & more

The Dizzy

Swingers

Die vier veritablen Herren spielen

schon seit 20 Jahren zusammen in

den verschiedensten Shows, Big- und

Clubbands. Üblicherweise sind die

Dizzy Swingers im Gala- und Eventbereich

zugange. Dabei spielt man

für die Leute, was gut ins Ohr geht,

also populäre Swing, Bossa und

Latin-Schmonzetten, Filmmusiken,

Klezmer, alles Stücke, die einem

auch selbst gefallen, mit geschmakkvollen

Improvisationen nah an der

Melodie. Warum soll man das nicht

auch im Club machen? "Dizzy" sein

meint, sich "schwindlig" oder beschwingt

zu fühlen - schließlich nannte

sich Gillespie auch "Dizzy", und

von dem haben sie auch was im

Programm. Um die Credits der vier

Herren aufzuzählen, reicht der Platz

nicht aus, man könnte problemlos

das ganze Heftchen damit füllen. Sie

sind Meister ihres Fachs und haben

Musik studiert. Da sie z.B. seit 1993

im Wintergarten-Ensemble zusammen

spielten, sind sie allerbestens

auf einender eingespielt. Davon können

Stars wie Klaus Hoffmann, Romy

Haag, Robert Kreis, Steve Lacy, Savoy

Dance Orchestra genauso ein Lied

singen wie das Grips Theater, die

Schaubühne, das Theater des Westens,

das Chamäleon, das Estrel-

Hotel (Stars in Concert) und unzählige

andere ...... Reicht das?

Besetzung: Jörg Miegel: tenorsax,

Michael Gechter: gt, violin,Thomas Wegel:

Kontrabass, Bob Howell: drums

Tonträger: bei der Band erhältlich

----------

----------

Eintritt: 6.-

K.O.ten-Pop meets Urgestein

K.O. Kicker &

Big Joe Stolle

K.O. Kicker - nein, das ist nicht etwa

ein neuer prügelnder Fußballverein,

sondern drei ganz wilde Jungs, die

noch wildere Musik machen. Sie

spielen jeden gig mit einer Intensität,

als seis ihr letzter. Der heutige ist hier

jedenfalls ihr erster und verspricht

einiges, denn sie bringen ein Urgestein

mit, das Schwergewicht Big Joe

Stolle, eine Art Urvater der Blues- und

Soul-Musik in den neuen Bundesländern.

Mit ihm zusammen suchen

sie einen Abend lang nach den musikalischen

Schnittmengen in dieser

kuriosen Koalition. Die Kickers kreieren

mit ihren zweideutigen, vorwiegend

deutschen Texten und ihrem

poppigen Mix aus Rock, Reggae, Funk

und Dada-Rap ihren eigenen Musikstil,

den K.O.ten-Pop. Big Joe Stolle

kommt da eher aus der traditionellen

Ecke, ist aber auch stilistisch relativ

breit aufgestellt. Da geht sicher was

zusammen. Aber erst im dritten Set.

Davor zeigen sie sich erstmal getrennt

von ihrer jeweiligen Schokoladenseite.

Das Schlösschen ist wie

immer nach allen Seiten offen und

bietet so ein optimales Experimentierfeld.

Ziemlich dolle Sache!

Besetzung: Big Joe Stolle: voc, gt, harp,

Moritz “daMoeisda” Gläser: gt, voc, Jonas

“MangoJonas” Fehrenberg: b, voc, Jochen

“Jo.Chen” Lehmann: dr,

Tonträger: Big Joe: jede Menge, Kickers:

CD z. Zt. in Arbeit

Back to the Roaring 20ies

Berlin Hot

Jazz Band

Wenn die Tage unwirtlich werden,

hängt der Jazzpolizist seine Uniform

in den Schrank und ist fortan im

Innendienst tätig. Im schicken Outfit

der Zwanziger Jahre präsentiert uns

der quirlige Jay Hahn daher mal nicht

seine berüchtigte “Jazzpolizei” sondern

ein brandneues Quartett, das

sich voll und ganz auf die beliebtesten

Titel aus dieser Ära konzentriert.

Alle vier Herren sind ausgesprochene

Virtuosen auf ihren Instrumenten. Sie

haben sich nebenbei in vielen anderen

Formationen (und auch in ganz

anderen Stilarten) einen ausgezeichneten

Ruf in unserem Städtchen

erspielt. Schön ist, zu erleben, dass

der traditionelle Jazz wohl doch nicht

vom Aussterben bedroht ist, dass

sich vielmehr immer mehr junge

Musiker wieder damit beschäftigen.

Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn

mit traditionellen Klängen erreicht

man halt nach wie vor viel mehr “normales”

Publikum als mit Modernoder

Freejazz. Damit seinen Lebensunterhalt

zu bestreiten, gelingt den

wenigsten. Also: wagen Sie heute ein

Tänzchen zu überaus flotter Musik.

Besetzung: Jay Hahn: tp, voc, Patrick

Braun: cl, altsax, Oliver Küntzel: bjo,

Stefan Gocht: sousaphon

Tonträger: Bei der Band fragen

5


Mittwoch 11. November 21 h

Donnerstag 12. November 21h

Freitag 13. November 21 Uhr

Soul, Blues, Rhythm&Jazz

Ben “King”

Perkoff Band

Noch ein Mann, den wir schon längere

Zeit nicht mehr hier erlebt haben.

Wir kennen ihn aus vielen Auftritten

mit Rudy Stephenson, Guitar Crusher,

Tony Hurdle, Roger Radatz und anderen

samt Bands. Ben “King” Perkoff

ist ein Saxophonist der besonderen

Art, man erkennt ihn an seinem Ton

auf dem Tenorsax und ganz besonders

auf dem Sopranino sofort. So

wie er spielt darauf kein Zweiter. Aus

San Francisco stammend, pendelt

Ben seit Jahren zwischen Berlin und

Kalifornien hin und her. Auch “drüben”

hat er sich einen Namen erspielt,

ist mit vielen Größen aus der

Blues- und R&B- Szene aufgetreten.

Ben Perkoff ist bei jedem gig mit Herz

und Seele dabei. Er gibt immer Gas,

ist mit 150% bei der Sache. Langeweile

hat bei ihm keine Chance. Wir

freuen uns sehr, dass er mal wieder

Zeit findet, das Yorckschlösschen zu

rocken. Seine, aus wohlbekannten

Berliner Strategen zusammengesetzte

Band gibt ihm dabei den nötigen

Zunder. Und das am 11. 11. - na super!

Blow your horn, baby!!

Besetzung: Ben Perkoff: tenorsax, sopranino,

voc, Ernie Schmiedel: keyboard,

Hans Hoffmann: b, Ron Butkovitch: gt,

Lenjes Robinson: dr

Tonträger: CD Sax Serenade, CD Let’s stay

together, CD Blue Fun bei der Band

6

Master of Ceremony:

Niels Unbehagen

Jeden 2. Donnerstag im Monat

Berlin Jazz

Jam Night

Berlins ultimative neue Reihe

geht in die nächste Runde

Dass diese neue Reihe schon am

ersten Donnerstag-Abend derart einschlagen

würde, hatte niemand wirklich

erwartet. Doch offensichtlich hat

die rührige Mundpropaganda des

Chef-Dramaturgen Wirkung gezeigt.

Und da hat schließlich nicht irgendeiner

geladen, Niels Unbehagen ist

eben als Integrationsfigur eine Institution

in Berlin (und anderswo). Er

hat keine musikalischen Scheuklappen

und beherrscht das Piano ebenso

meisterhaft wie das Tenorsaxophon.

Das Haus brach aus allen

Nähten bei der ersten Session zum

Thema Swing und Bebop. Zum

Schluss jammten sage und schreibe

7 hochklassige Saxophonisten um

die Wette. Ein Genuss! Die beiden

anderen Sessions, die hier im Hause

(jeden ersten Sonntag Boogie / jeden

1. Donnerstag Blues) schon fest etabliert

sind, zeigen, dass ein großer

Bedarf für Derartiges vorhanden ist.

Das Publikum weiß das natürlich zu

schätzen! Und so wird es mit Sicherheit

auch heute Abend wieder hoch

hergehen! Es empfiehlt sich daher,

früh zu kommen, denn der Platz wird

knapp werden. Swing out !!!

Grund-Besetzung: Niels Unbehagen: p /

Dramaturg, Patrick Braun: ts, Scott White:

b, Tilman Persson: dr

----------

----------

Eintritt: 6.-

Afro-Cuban-Jazz-Masters

Fuasi Abdul

Khaliq

and Band

Seit Jahren bereichert er die Berliner

Jazzszene: Fuasi Abdul-Khaliq spielt

Saxophon, Klarinette, Flöte und

Percussion. Er stammt aus Los

Angeles, California wo er Komposition,

Arranging und Performance in

der U.G.M.A.A. Foundation (Union of

God's Musicians and Artist Ascension)

mit "Horace Tapscott and the

Pan-African Peoples Arkestra" studierte.

Daraus folgten Auftritte mit

Größen wie Walter Bishop Jr., Arto

Tuncboyaciyan, Jimmy Garrison,

Arthur Blythe, Winard Harper, Danny

Harper and Eddie Blackwell. Auf insgesamt

16 CDs ist Fuasi zu hören darunter

die der Labels Warner Electra

Atlantic Records , "Sharifa and Word-

Song"; Downbeat Records, "At Last I

am Free"; Amber Records, "Cool

Strutting" Vol. 1 & 2; and Nimbus

Records,"Horace Tapscott and the

Pan-African Peoples Arkestra." Wir

freuen uns sehr, Fuasi nach längerem

USA-Aufenthalt wieder mit seiner

herausragenden Band hier im Hause

erleben zu können. Ihr solltet euch

das auch auf gar keinen Fall entgehen

lassen! Allererste Sahne!

Besetzung: Fuasi Abdul Khaliq: ts, voc,

und diverse hochkarätige Gäste

Tonträger: Fuasis aktuelle brandneue CD

“The Abakuá” bei der Band zu haben


Samstag 14. November 21 Uhr

Sonntag 15. November 14 Uhr

Yorckschlösschen präsentiert:

----------

----------

Eintritt: 6.-

Italo Pop Jazz

Struffolino

and Band

Klischees über bella italia sind einfach

etwas Wunderbares und noch

viel schöner, wenn man damit spielt.

Mit neu arrangierten Klassikern stellt

Struffolino & Band den Italo-Pop auf

den Kopf. So unverstaubt und frisch

kommen die Songs daher, dass

selbst das lieb gewonnene Spaghetti-Eis

blitzschnell zu schmelzen

droht. Italienischer Schlager remixed

oder Pop-Jazz alla Don Corleone - das

ist der Stil des Quartetts um den charismatischen

Sänger und Schauspieler

Manuel Struffolino. Alle Songs, ob

von Rita Pavone, Fred Buscaglione

oder Adriano Celentano - Ohrwürmer

vom Feinsten - wurden bereits bei

einem Glas Chianti und einer Portion

Caprese bei Sonnenuntergang genossen

- aber nicht in dieser Version.

Auch längst vergessene Perlen der

70er und 80er Jahre oder Top-Ten Hits

der 90er erfahren mit Struffolino &

Band eine Wiederauferstehung, alles

mit der überraschenden Prise Jazz

und Soul. Gemeinsam hat das Quartet

den Italo-Hits ein zeitgenössisches

Gewand gegeben und setzt die

Sehnsuchtsmelodien mit virtuosem

Spiel und komplett neuen Arrangements

gewitzt in Szene.

Besetzung: Manuel Struffolino: voc,

Stefan Waldeck: p, Marius Mülhöfer: b,

Johannes Schurz: dr

Tonträger: Bei der Band erfragen

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 14 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier und heiße Musik -

was will man mehr ?! Übrigens: Acki

hat reichlich CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Fritze Born: drums

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Gönnen Sie sich

ein heißes

Wochenende !

am 28./29. 11.

mit Terry Lovique

and Band

am Motzener See

Infos unter Tel. 033769 - 850 oder

www.hotel-residenz-motzen.de

7


Jubiläums-Woche: 30 Jahre Jazz & Blues im Yorckschlösschen

----------

----------

Eintritt: 6.-

8

Mittwoch 18. November 21 h

Special Guest: Aron Burton, bass

Los Reyes

del K.O.

30 Jahre Live Music in diesem Etablissement:

Das schreit nach feiern!

Damals fing alles mit dem Sonntag-

Nachmittag an. Berlin war eingemauert

und lechzte nach Live-Musik und

nach Biergarten. Beides wurde hier

alsbald geboten und die Massen

strömten genauso wie das Bier.

Sonntags gabs Hot Jazz und bald darauf

wurde die Palette mit Blues um

den Mittwoch-Abend erweitert. Es

spielten sich legendäre Szenen ab.

Die musikalische Qualität war nicht

immer suboptimal, aber der Laden

brummte wie verrückt. Heute, 30

Jahre später, gibt es immer noch

Blues an diesem Tag. Und zwar bei

exorbitant besserer Qualität. Was

liegt also näher, als Berlins derzeit

wohl beste Bluesband zum Auftakt

unserer Jubiläumswoche auf die

Bühne zu bitten. Über die “Könige

des Knockout” wollen wir keine großen

Worte mehr verlieren, die Blues-

Gemeinde weiß, was sie erwartet,

zumal sie heute den legendären

Chicago-Bassman Aron Burton mitbringen,

der einst mit Albert Collins &

the Icebreakers weltweit Furore gemacht

hat. That’s Blues, folks!

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Aron Burton: b, Marcel van Cleef: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ - die

Live-CD aus dem Yorckschlösschen !!

----------

----------

Eintritt: 6.-

Donnerstag 19. November 21h

A Legend is back

White Eagle

N.O. Band

Die White Eagle New Orleans Band

war einst die allererste, die regelmäßig

hier im Hause auftrat. 30 Jahre

sind an ihr nicht spurlos vorüber

gegangen: Bandleader Peter Müller

(cl+sax), Jon Marks (piano) und

Claudius Litbarski (tb) sind inzwischen

leider unter der Erde. Die Band

hatte sich schon vor Jahren aufgelöst.

Doch jetzt steigt sie dank der

Initiative des Pianisten Simon

Holliday wieder wie Phönix aus der

Asche empor und zeigt uns einen

heißen Abend lang, dass die neue

Formation mit dem altbekannten

Drive zur Sache geht. Und die heißt:

Schwarzer, rauer New Orleans Jazz,

wie ihn einst ihre Vorbilder George

Lewis, Kid Ory, Louis Nelson, Kid

Thomas Valentine, Louis Cotrell,

Freddie Kohlman und andere

gespielt haben. Dass die sechs

Musiker nach wie vor mit viel

Enthusiasmus dabei sind, zeigt, dass

diese Musik für sie allesamt eine

Herzensangelegenheit ist und bleibt.

‘til the butcher cutts him down - sie

werdens genauso halten. Das Alter

ihrer einstigen Vorbilder haben sie

übrigens mittlerweile erreicht.

Besetzung: Raimer Lösch: tp, Heiner

Ranke: cl + altsax, Wolfgang Rügner: tb,

Simon Holliday: p, Bob Culverhouse: b,

Roger Radatz: dr

Tonträger: Historische CDs

----------

----------

Eintritt: 6.-

Freitag 20. November 21h

Soul, Blues and more

Gordon

Gatherer Band

Fast zwangsläufig hat sich die stlistische

Palette im Yorckschlösschen

während der 30 Jahre erweitert und

mit dem Publikum verjüngt. So fand

auch die Soulmusic genauso ihren

Platz wie Swing, Bebop oder Funk.

Über die Jahre haben eine ganze

Reihe von US-amerikanischen Musiker

ihren Lebensmittelpunkt nach

Berlin verlegt, bereichern die Szene

und sorgen für frischen Wind. Einer

davon ist Gordon Gatherer. Der aus

New York stammende multitalentierte

Künstler ist ein Profi im Showbuisiness.

Er ist Sänger, Komponist,

Autor, Schauspieler und Regisseur.

Gordon Gatherer tritt nicht nur in und

außerhalb des Broadways auf, sondern

kann auch auf diverse Auftritte

in Film und TV verweisen. Während

seiner Tournee mit den New York

Gospel Lites entdeckte er seine

Vorliebe für Deutschland und lebt

daher seit Januar 2001 in Berlin.

Neben weltweiten Auftritten ist

Gordon gern gesehner Gast in allen

namhaften Berliner Clubs. So auch

bei uns, wo er heute Abend mit diversen

namhaften Kollegen zwischen

Soul, Blues und anderem zelebriert.

Besetzung: Gordon Gatherer: voc, Jay

Bailey: gt, Richy Schäfer: b, Jan

Trojenowski: dr

Tonträger: Bei der Band erfragen


Jubiläums-Woche: 30 Jahre Jazz & Blues im Yorckschlösschen

----------

----------

Eintritt: 6.-

Samstag 21. November 21h

“Beste Funk Band aus Berlin”

Rupert’s Kitchen

Orchestra

Hallo! Wir sind RUPERT'S KITCHEN

ORCHESTRA und wir sind genau richtig

für Sie! Ein tobender Funk-

Mob,ein mehrköpfiges Monster des

Groove, der Wahnsinn auf Beinen,

der die Massen in Ekstase versetzt.

Der Traum aller Schwiegermütter auf

Drogen, die nicht mehr alle Latten

am Zaun haben. Die Burt Bacharach

des Funk. Sympathisch wie nie zuvor.

Ganz großes Tennis! RUPERT'S KIT-

CHEN ORCHESTRA ist der Garant für

gepflegte Unterhaltung jenseits von

Gut und Böse. Wer RUPERT'S KIT-

CHEN ORCHESTRA live erlebt, kann

sich der positiven Energie der Band

nicht entziehen. Mit unbedingter

Leidenschaft, einer gesunden Portion

Selbstironie und einem Riesensack

Spaß feuern sie eine furiose mitreissende

Bühnenshow ab. Sie spielen

ausschließlich eigene Songs, deren

Hauptzutaten Funk, Soul, Jazz,

Fusion mit einer Prise Rock und Ska

sind. Hauptsache es groovt und das

Tanzbein zuckt. Sei es auf der Straße

oder auf einer Festival-Bühne, in

Slutowo oder in Saint-Tropez, RU-

PERT'S KITCHEN ORCHESTRA sind da

zuhause, wo sie funken.

Besetzung: Martin Gräff: tb, Andreas

Raab: dr, voc, Chrispy Chris: voc, sax, Gido

Ott: gt, Torsten Wendland: rhodes, keys,

Conny Rösler: b

Tonträger: CD ‘’Ich seh super aus”, CD

“Funk Junkey”, CD “Funk to the limit”

Sonntag 22. November 14h

Jazz & Jive

Roger &

The Evolution

Bei einem solchen Jubiläum muss er

einfach dabei sein. Fast über die

ganze Distanz ist er dem Haus verbunden.

Seine Begeisterung für die

Musik aus New Orleans erwachte fast

zeitgleich mit dem Beginn der Livemusik

im Schlösschen. Er saß damals

in der White Eagle Band hinterm

Schlagzeug. In der Zwischenzeit hat

sich Roger nach diversen Duo- und

Bigband-Projekten mit seiner Band

“The Evolution” einen höchst respektablen

Platz in der europäischen

Szene erspielt. Das Yorckschlösschen

fungierte dabei immer als eine Art

Heimathafen, den der Käptn sehr

gerne in regelmäßigen Abständen

ansteuerte. Das ist bis zum heutigen

Tag so geblieben. Nach längerer

Abstinenz wirft er samt Crew heute

Nachmittag wieder mal Anker und

macht die Schoten dicht. Sein

Stammpublikum weiß, was das

bedeutet: New Orleans Jazz, Jump &

Jive, Boogie Woogie von allerhöchster

Rasanz und mit höllischem Drive. Ein

absolutes Heimspiel der besonderen

Art. Roger & The Evolution im Yorckschlösschen

- das ist eine Symbiose

aus dem Tollhaus. Dig it!

Besetzung: Roger Radatz: dr, voc, Chief,

Thomas Keller: ts, Wolfgang Rügner: tb,

Harold John: p, Bob Culverhouse: b

Tonträger: CD “What A Dream” mit

Denise Gordon und diverse andere CDs

----------

---------- ----------

----------

Eintritt: 6.-

mit Doku-Film

Mittwoch 25. November 20h

Für Freunde des Hauses:

The Famous

61-Paraders

mit Voraufführung eines

Schloss-Doku-Films um 20 Uhr

Zum Abschluss der Jubiläumswoche

lädt Wirt Olaf heute vorzugsweise

Freunde des Hauses zu einem besonderen

Anlass: Die Uraufführung eines

Films über das Yorckschlösschen.

Schon als kleiner Steppke hat Tobias

Rügner, der damals überm Lokal

wohnte, Freddie Kohlman und viele

andere Musiker, die das Schlösschen

über die Jahre gepägt haben, bewundert.

Unlängst kam ihm nun die Idee,

zusammen mit seinem Freund Ole

Lohmann das Etablissement und

seine Musiker mit einem Film zu porträtieren.

Das Werk ist nun fertig und

wird im Beisein der Porträtierten und

naher Freunde uraufgeführt. Dass

somit der Platz für weitere Gäste relativ

überschaubar sein wird, ist anzunehmen.

Inzwischen macht Tobi übrigens

selber Musik als Schlagzeuger

mit Stereo Berlin und als Bass

Drummer so wie heute Abend mit den

61 Paraders, die nach dem Film als

Pocket-Brassband heftiges New Orleans-Feeling

verbreiten werden.

Ulle: Absolute Erscheinungspflicht!

Besetzung: Wolfgang Rügner: tb, voc,

Niels Unbehagen: sax, Klaus Sonntag: bjo,

Dagmar Hillbricht: snaredrum, Tobias

Rügner: bassdrum, Stefan Gocht: sousaphon

Doku-Film: “Das Yorckschlösschen” von

Tobias Rügner und Ole Lohmann

9


Donnerstag 26. Dezember 21 h

Freitag 27. Oktober 21 Uhr

Samstag 28. November 21 h

10

Swing & Hardbop

Martin Kern

Quartett

Der 2001 aus Zürich nach Berlin übergesiedelte

Saxophonist Martin Kern

hat sich als ausgesprochener Hardbop-Experte

mittlerweile auf die vorderen

Plätze gespielt. Eines seiner

großen Vorbilder war der legendäre

Hardbop-Saxophonist Hank Mobley.

Er brillierte einst in den Bands von

Dizzy Gillespie, Max Roach, Art

Blakey, Miles Davis u.v.a. Bei gemeinsamen

Blowing-Sessions mit Kollegen

wie John Coltrane, Sonny Rollins,

Sonny Stitt, Stan Getz, Coleman

Hawkins, Lester Young, Ben Webster

u.a. entstanden legendäre Aufnahmen,

die auch für Martin Kern zur

Grundlage wurden bei der Suche

nach seinem ganz persönlichen

musikalischen Ausdrucksstil. Den

hat er längst gefunden, aber mit

Sicherheit blitzt auch heute Abend

gelegentlich das eine oder andere

Zitat aus dem unbeschreiblichen

Fundus auf, den die Träger der großen

Namen hinterlassen haben.

Besetzung: Martin Kern: ts,

Helmut Bruger: p, Lars Gühlcke: b,

Peter Horisberger: dr

Tonträger: Diverse CDs von allen 4 Herren

einzeln vorrätig

----------

----------

Eintritt: 6.-

Berlin Blues

Kat Baloun

& the Alleycats

Hier im Hause ist sie eine feste

Institution, ein richtiger Dauerbrenner.

Kat weiß genau, wo der Hammer

hängt! Ihre Auftritte sind Kult, der

Laden brummt und das Publikum ist

aus dem Häuschen. In El Paso geboren,

und in Ohio, USA, aufgewachsen,

kam Kat im Alter von 13 Jahren

zum ersten Mal mit dem Blues in

Kontakt. Ab da wars um sie geschehen.

Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco mit

der Elmer Lee Thomas Blues Revue

und landete schließlich nach einem

längeren Aufenthalt in New Orleans

im Jahre 1994 in Berlin. Hier gründete

sie ihre eigene Band, und spielt nunmehr

im elften Jahr regelmäßig den

Berlin Blues. Aber auch im übrigen

Bundesgebiet und den angrenzenden

europäischen Ländern ist sie mittlerweile

bekannt. Im Yorckschlösschen

spielt sie besonders gerne und überrascht

regelmäßig mit immer wieder

neuen Besetzungen. Dabei ist auch

vor einiger Zeit die wunderschöne

Live-CD ,,Berlin Blues’’ mit den

Alleycats hier im Hause entstanden,

die äußerst gefragt ist, nachdrükklichst

empfohlen wird und am

Tresen zu haben ist. Denn was auf ihr

(und natürlich heute live auf der

Bühne) zu hören ist, ist mehr als amtlich.

Berlin Blues at it’s best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp, Nina T.

Davis: p, voc, Jan Hirte: gt, Tom Blacksmith:

b, Carlos Dalelane: dr

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD

----------

----------

Eintritt: 6.-

Brass-Jazz-HipHop (Schweiz)

Pullup

Orchestra

feat. Samwhaa! The Librarian

Fast genau vor einem Jahr haben sie

das Haus zum ersten Mal gerockt und

bleibende Eindrücke hinterlassen.

Eine geballte Ladung aus Horns mit

Schlagzeug und die grenzenlose

Mischung von Jazz und HipHop - das

Pullup Orchestra aus der Schweiz verwandelt

heute Abend mit 9 Musikern

das Schlößchen erneut in einen Hexenkessel.

Die 5 Bläser legen mit der

3köpfigen Rhythmussection einen

höchst aktuellen Teppich, auf dem

das junge Rap-Talent Samwhaa! The

Librarian zur Höchstform aufläuft. Wir

freuen uns sehr, dass die Schweizer

Herren wieder den langen Weg nach

Berlin finden und uns eine sehr spezielle

Kreuzberger Nacht bescheren!

Sowas hört man nicht alle Tage! Mit

dabei: Ein alter Bekannter - das ehemalige

Sousaphon von Wirt Olaf, das

sie diesem beim letzten Auftritt abgekauft

hatten. Fazit: New Orleans

Brass-Hiphop der neuesten Machart

mit 9 quirligen Jungs aus den

Schweizer Bergen. Ruetli-Schwur: Das

geht höllisch ab!

Besetzung:

Lukas Meier: snare, perc., Samuel Mick:

bassdrum, perc., Andres Mock: percussion,

Baldur Stocker: tuba, Sylvain

Bischof: tb, Sebastian Stinning: ts,

Niklaus Huerni: tp, Philipp Labhart: tp,

Samwhaa! The Librarian: voice, Ruedi

Tobler: audio engeneer

Tonträger: CD “10 for franklin” bei der

Band zu haben


Alle Jahre wieder: - Sonntag 29. November ab 14:00 Uhr

The Voice of Art presents:

Große traditionelle Kreuzberger

Kunstversteigerung

musikalisch umrahmt vom Roger Radatz Trio

Das Geld zur Bank zu bringen, macht in diesen Tagen keinen Sinn. Viel besser angelegt sind Ihre Ersparnisse in einer krisenfesten

Sparte: der Kunst. Und Sie unterstützen damit so ganz nebenbei den Kampf der Kreuzberger Bohème gegen die

Verflachung der Kulturlandschaft im allgemeinen und der der lokalen Malerei im besonderen. Also: Bringen Sie Ihre

Goldbarren ruhig mit, es erwartet Sie ein Angebot der besonderen Art mit Werken von Berliner Künstlern aller Couleur und

Genres. Und Sie werden beim Ersteigern jede Menge Spass haben, denn wie Jürgen Grage als “Voice of Art” diese Werke an

den Mann bzw. die Frau bringt, ist in unserer Hemisphäre schlicht einzigartig. Und Sie sind so ganz nebenbei die leidige Suche

nach einem passenden Weihnachtsgeschenk los. Also: Nicht nur gaffen, sondern den Stacheldraht aus der Tasche nehmen

und tüchtig mitbieten. Die besten Plätze sind im Übrigen nur für echte Bieter vorbehalten. Zwischendurch kann man sich zur

erlesenen Live-Musik des Roger Radatz Trios erholen, in Ruhe den persönlichen Kontostand überprüfen und natürlich sich mit

den köstlichen Getränken des Hauses für die nächste Runde wappnen. So schön kann Kunst sein!

Kuratorium:

Jürgen Grage: The voice of Art

Gerlinde: Buchführung, Kasse

Bruno: Präsentation

Ulle, Mollen-Krüger, Uschi und diverse Helfer:

Abwicklung + Lieferung

Tonmeister: Roger Radatz (dr, voc)

Thomas Keller (sax)

Harold John Abstein (p)

----------

Die vorderen Plätze

gehen bevorzugt

nur an echte Bieter!

----------

11


Vorschau: Live im Dezember 09

Die Jahre kommen und gehen - but the Beat goes on - der Groove holt sie alle!

Mittwoch 02. 12. 21.00 h Kat Baloun & the Alleycats Berlin Blues

Donnerstag 03. 12. 21.00 h Berlin Blues Session mit Jan Hirte & Co

Freitag 04. 12. 21.00 h Louise Gold & das Quarz Trio Combo Swing

Samstag 05. 12. 21.00 h Two Against One A Tribute to Tom Waits Birthday

Sonntag 06. 11. 14.00 h Kuchenbeckers Sonnagsbraten Hot Jazz Session

Mittwoch 09. 12. 21.00 h Los Reyes del K.O. Latin Blues Power

Donnerstag 10. 12. 21.00 h Berlin Jazz Jam Night Session mit Niels Unbehagen

Freitag 11. 12. 21.00 h Berlin Blues Band Rockin’ da Blues

Samstag 12. 12. 21.00 h Oloyé Brasilian Rock

Sonntag 13. 12. 14.00 h Acki Hoffmann & Friends Swingin’ Jazz

Mittwoch 16. 12. 21.00 h The Crazy Hambones Die Blues Award Winner 09

Donnerstag 17. 12. 21.00 h Boogie Radio Band Blues & Boogie

Freitag 18. 12. 21.00 h Muddy Feet Swamp Blues

Samstag 19. 12. 21.00 h Hattie St. John Quartet Jazz & more

Sonntag 20. 12. 14.00 h Sidney’s Blues Jazz à la S. Bechet

Mittwoch 23. 12. 21.00 h Kat Baloun & Friends Berlin Blues

Donnerstag 24. 12. 21.00 h Ernie Schmiedels X-mas Piano Soulful Night

Mittwoch 30. 12. 21.00 h The Mad Dawgs Blues

Donnerstag 31. 12. 22.00 h Silvester Gala Party nach Art des Hauses

Denise Gordon + Roger & The Evolution Karten am Tresen

Freitag 01. 01. 21.00 h Los Reyes del K.O. Kater - Blues

Samstag 02. 01. 21.00 h Louise Gold & die Herren Quarz New Swing

Schon mal vorab: Merry Christmas and a happy New Year !

12

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine