Gemeindenachrichten Weihnachten 2012 - in Trausdorf an der Wulka

trausdorf.wulka.gv.at

Gemeindenachrichten Weihnachten 2012 - in Trausdorf an der Wulka

An einen Haushalt

Postgebühr bar bezahlt

GEMEINDENACHRICHTEN

OP≤INSKE VISTI

BlaΩen BoΩi≠ i sri≠no Novo Ljeto

FROHE WEIHNACHTEN UND

PROSIT NEUJAHR

Das wünschen Ihnen, verehrte Trausdorferinnen und Trausdorfer,

Bürgermeister Viktor HERGOVICH,

Vizebürgermeister Alfred HANDSCHUH,

Vizebürgermeister Franz ZAKALL,

der Gemeindevorstand, die Gemeinderäte/innen

und die Gemeindebediensteten.


Die Gemeinderatswahl ist geschlagen

– nun gilt es, wieder alle zusammen

an einen Tisch zu bringen, gemeinsam

für Trausdorf zu arbeiten und

jene Schritte einzuleiten, die für unsere

Heimatgemeinde wichtig sind

und diese wieder ein Stückchen schöner

und lebenswerter machen.

In den nächsten Jahren wird es vor

allem Investitionen in die Infrastruktur

geben. Die wichtigste Aufgabe wird

sein, den Kanal an die Starkregenereignisse

und Unwetter anzupassen

und das anfallende Regenwasser nicht

in das Mischsystem der Ortskanalisation

einzuleiten, sondern über eigene

Regenwasserkanäle in die Wulka abzuleiten.

Dieser Kanalausbau wird auch

mit dem Ausbau der Gemeindestraßen

einhergehen.

Bereits nächstes Jahr wird der Regenwasserkanal

von der Flugplatzstraße,

Weinberggasse und Schloßgasse

Vorwort des Bürgermeisters

Geschätzte Trausdorferinnen

und Trausdorfer!

Liebe Jugend!

zur Wulka errichtet werden. Im Zuge

dieser Arbeiten wird in der Schloßgasse

auch die Wasserleitung erneuert

und der Neuausbau der Straße

abgeschlossen werden. Auch am Mühlweg

wird zusätzlich ein Regenwasserkanal

errichtet. 2013 werden auch

der Austausch der Straßenbeleuchtung

und die Umrüstung auf energiesparende

Leuchtköper abgeschlossen

sein.

Gemeinsam mit der Pfarre soll die Renovierung

der alten Gemeinde in Angriff

genommen werden. Zusätzlich

sollen für die Volksschule jene baulichen

Lösungen gefunden werden, die

nicht nur den Schulbetrieb, sondern

vor allem die Nachmittagsbetreuung

sicherstellen und den Anforderungen

einer künftigen Ganztagsschule gerecht

werden.

Gemeinsam mit dem Tourismusverband

wollen wir auch 2013 wieder Aktivitäten

setzen. So ist beispielsweise

die Fortführung der Kunstmeile an der

Wulka fix eingeplant.

Eine der größten Herausforderungen

für die Zukunft wird es aber sein, jene

Maßnahmen zu setzen bzw. Voraussetzungen

zu schaffen, die eine bedarfsgerechte

Altenbetreuung sicherstellen.

So sollen mit Rotem Kreuz

und Caritas Aktivitäten initiiert werden,

die die körperliche und auch geistige

Vitalität unserer älteren Menschen fördern

sollen, um auch noch im Alter fit

zu bleiben.

Poštovane Trajštofke,

poštovani Trajštofci,

draga mladina!

Izbore u općinski tanač imamo jur za

nami i zato se moramo opet skupaposaditi

da odlučimo ča su budući najvažniji

projekti za naše selo.

U dojdući ljeti ćemo se morati brigati

se već za infrastrukturu, a to za kanao

i ceste, jer zadnja ljeta su nam pokazala,

da se nevrimena ne moraju

obajti, ali da se znamo bolje pripraviti.

Isto tako ćemo obnoviti rasvitljenje cestov

s malo-potrošujućimi lampami.

Ihr

Viktor Hergovich

Vielen Dank für die Christbaum-Spenden!

Der Christbaum beim Dorfplatz wurde

heuer von der Fam. Helmut und Gabriele

Tscheik und der Christbaum im

Friedhof von der Fam. Wilhelm und

Friederike Klinger zur Verfügung gestellt.

Die Gemeinde Trausdorf bedankt sich

recht herzlich für die Spende.

Am 27. November wurde der

prächtige Weihnachtsbaum

für den Dorfplatz geliefert und

von den Gemeindearbeitern

professionell aufgestellt.


AuS Dem GemeinDerAT

Am 30. 10. 2012 fand die konstituierende

Sitzung des Gemeinderates

statt. Nach der Angelobung

der Gemeinderäte durch

Bürgermeister Viktor Hergovich

wurden folgende Gemeindefunktionen

gewählt:

1. Vizebürgermeister Alfred Handschuh (ÖVP)

2. Vizebürgermeister Franz Zakall (SPÖ)

Gemeindevorstand:

LAbg. Robert Hergovich,

Andreas Rotpuller,

Iris Peck (alle SPÖ) und

Stefan Gerdenich (ÖVP)

Gemeindekassier

Günter Karlich (SPÖ)

Umweltgemeinderat

Vzbgm. Franz Zakall (SPÖ)

Jugendgemeinderat

Matthias Maierhofer (SPÖ)

Prüfungsausschuss

SPÖ ÖVP PULT

Mag. FH Ivanschitz Kathrin Alfred Zemlyak (Obmann) Rudolf Hartl

Ing. Jürgen Nagl

Ernest Welkovits

Christoph Windisch

Ing. Thomas Müller

SPÖ

ÖVP

Berufungsausschuss Andreas Rotpuller, Obmann Christian Falb

Ing. Gerald Wollner

Sanitätsausschuss Iris Peck Gerda Haselbauer

Mag. FH Ivanschitz Kathrin

Ing. Gerald Wollner

Feuerwehrbeiräte Vzbgm. Franz Zakall Vzbgm. Alfred Handschuh

Seniorenbeirat Ernest Lichtenberger Ernest Welkovics

Friedrich Fasching

Ersatz: Renate Sieber

Ersatz: Stefan Palkovits

Marianne Cerny

Abwasserverband Eisenstadt Ing. Jürgen Nagl Vzbgm. Alfred Handschuh

Bgld. Müllverband

Bgm. Viktor Hergovich

Ersatz: Vzbgm. Franz Zakall

Tourismusverband Bgm. Viktor Hergovich Vzbgm. Alfred Handschuh

Günter Karlich

Wasserleitungsverband

Vzbgm. Franz Zakall

Ersatz: Iris Peck

ehrenbürgerschaft für rudolf Gollubits

Am 7.10.2012 feierte Rudolf Gollubits, Bürgermeister a.D., seinen

80. Geburtstag. Rudolf Gollubits war über 2 Perioden – von 1978

bis 1987 – Bürgermeister unserer Heimatgemeinde. In dieser Zeit

wurde vor allem der Kanal- und Straßenbau vorangetrieben und

der Neubau des Kindergartens fertiggestellt. Außerdem stand der

Streit um den Flugplatz im Mittelpunkt der Gemeindepolitik.

Im Rahmen einer Festsitzung des Gemeinderates würdigte Bürgermeister

Viktor Hergovich die Arbeit von Rudolf Gollubits in seiner

Ansprache und sagte wörtlich: „Sehr geehrter Herr Altbürgermeister!

Ich darf Ihnen im Namen des Gemeinderates und der

Trausdorfer Bevölkerung zu ihrem 80. Geburtstag alles Gute wünschen.

Aus Anlass dieses Jubiläums hat der Gemeinderat am

8.5.2012 einstimmig beschlossen, Ihnen als Dank und in Würdigung

Ihrer Verdienste um unsere Gemeinde und die Ortsbevölkerung

die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Trausdorf an der

Wulka zu verleihen.“

Bürgermeister Viktor Hergovich gratulierte Altbürgermeister

Rudolf Gollubits zum 80. Geburtstag,

dankte für seine Verdienste um die Gemeinde

Trausdorf und verlieh ihm die Ehrenbürgerschaft.


OSG – Abtretung und

gemeinsamer Regenwasserkanal

Mühlweg

Im Zuge des weiteren Ausbaus von

Reihenhäusern und Wohnungen im

Bereich des Mühlweges wurden mehrere

Teilgrundstücke an der Nordseite

an das öffentliche Gut abgetreten. Die

Gesamtfläche beträgt insgesamt 177 m².

Ebenso wird im Rahmen des zukünftigen

Bauvorhabens die Ableitung des

Oberflächenwassers über einen Regenwasserkanal

in die Wulka erfolgen

und die Baukosten geteilt werden.

Die Kosten belaufen sich laut Anbot

der Firma STRABAG auf € 35.388,26.

Unter Berücksichtigung der Bundesund

Landesförderungen betragen die

tatsächlichen Baukosten für die Gemeinde

und die OSG je rund €13.000,-.

Grundstückskauf Schulhof

Das von der Gemeinde angepachtete

Grundstück im Ausmaß von 352 m²

zur Erweiterung des Schulhofes wurde

von der Familie Gollubits zum Gesamtpreis

von € 29.920,- angekauft

und als Schulliegenschaft gewidmet.

Pacht Mattasits

Im Sommer dieses Jahres wurden die

Statuen auf dem Privatgrundstück der

Familie Mattasits aufwendig restauriert

und feierlich eingeweiht. Da diese

Statuen auf Privatgrund stehen,

wurde eine Teilfläche im Ausmaß von

395 m² von der Gemeinde angepachtet.

Die Mindestpachtdauer beträgt 30

Jahre; die Höhe der Pacht orientiert

sich am „Pachtzins für landwirtschaftliche

Grundstücke“.

Grundstücksankauf zwecks

Gehsteigverbreiterung

Zwecks Errichtung eines Gehsteiges

im Bereich Ecke Magdalenagasse –

Seestraße wird von der Anrainerin Andrea

Rimpfl eine Teilfläche von insgesamt

22 m² angekauft. Der Kaufpreis

beträgt €1.540,-. Für den Abbruch der

alten Einfriedungsmauer und die Neuerrichtung

einer neuen Straßeneinfriedung

wird ein Pauschalbetrag von

€ 8.160,- aufgewendet.

Volksschule Variantenstudie

Derzeit sind in der Volksschule insgesamt

6 Schulklassen und zusätzlich 2

Hortklassen (Nachmittagsbetreuung)

untergebracht. Zusätzlich ist eine deutliche

Tendenz zu einem größeren Hortbedarf

feststellbar, der mittelfristig in

einer Ganztagsschule münden wird.

Zwecks Abklärung der baulichen Möglichkeiten

wie auch des Finanzierungsvolumens

sollen vorerst 3 Varianten

zwecks Ausbaus der Volksschule

untersucht werden. Diesbezüglich

wurde die ortsansässige Baumeisterin

Ing. Weikovics-Haider beauftragt,

eine Variantenstudie auszuarbeiten.

Die Kosten für diese Studie betragen

€ 5.760,-; diese soll bis längstens Ende

Jänner 2013 abgeschlossen sein.

Überarbeitung Bebauungsbestimmungen

Aufgrund gestiegenen Kosten- und

Energiebewusstseins, aber auch geänderter

gesetzlicher Baubestimmungen

bzw. Änderung der Wohnbauförderung,

besteht zunehmend der

Wunsch nach zweigeschossigen Bau

und Ausbau von Einfamilienhäusern.

Der Gemeinderat hat daher das Planungsbüro

AIR mit der Prüfung bzw.

Überarbeitung der Bebauungsrichtlinien

beauftragt. Die Kosten dafür betragen

€ 4.346,78. Die Überarbeitung

sollte bis zur Bausaison im Frühjahr

2013 abgeschlossen sein.

Vizebürgermeister a. D.

Gerhard Karlich geehrt

Im Rahmen der Festsitzung wurde seitens der Gemeinde auch Vizebürgermeister

a. D. Gerhard Karlich geehrt. Er war von 1967 bis 1981 Vizebürgermeister

von Trausdorf und feierte am 14. September 2012 ebenfalls seinen

80. Geburtstag.

Impressum/Offenlegung

gemäß Mediengesetz

Medieninhaber und Herausgeber:

Gemeinde Trausdorf an der Wulka

DDr. Stefan Laszlo Platz 3

7061 Trausdorf an der Wulka

Telefon 02682/64272

post@trausdorf-wulka.bgld.gv.at

www.trausdorf-wulka.gv.at

Layout: Grafik&Design Anton Schlögl,

7061 Trausdorf, Wiesenweg 4,

0664/5216900, www.schloegl-grafik.at

Redaktion: Gemeindeamt Trausdorf,

DDr. Stefan Laszlo Platz 3

Bilder: Gemeinde Trausdorf,

Fotolia, Bilderbox.

Blattlinie: Informationsblatt zur

Information der Gemeindebewohner

Herstellungsort: Trausdorf an der Wulka

Redaktionsschluss: 05. Dezember 2012

Alt-Vizebürgermeister Walter Kadnar, Bürgermeister Viktor Hergovich und

Vizebürgermeister Franz Zakall gratulierten Vizebürgermeister a. D. Gerhard

Karlich zum 80. Geburtstag.


magistertitel für

Pfarrer Željko

Odobašić!

Schüler der 3. Klassen

besuchten den Bürgermeister

Am Mittwoch, dem 21. November 2012,

besuchten wir, die Schüler der Klassen

3. A und 3. B, mit unseren Lehrerinnen

den Bürgermeister von unserer

Heimatgemeinde Trausdorf, Herrn Viktor

Hergovich, auf dem Gemeindeamt.

Im Sitzungssaal beantwortete der Herr

Bürgermeister unsere zahlreichen Fragen.

Die vielfältigen Aufgaben des Bürgermeisters,

des Amtmanns, der Gemeindebediensteten

und auch der

Fuhrpark der Gemeinde interessierten

uns Kinder sehr. Vor allem wollten wir

Auskünfte über weitere Maßnahmen,

die Schule betreffend, wissen. Nach

einer Führung durch das gesamte Gemeindeamt

wurden wir mit Süßigkeiten

belohnt.

Školari/ce su bili na posjetu

načelniku Trajštofa

Dica 3. razredov su bila na općinskom

uredu i su ispitivala načelnika Viktora

Hergovich. Strpljeno je odgovarao na

sva pitanja školaricov i školarov. Dica

i učiteljice se zahvaljuju za ljubezan

prijam.

Seit 14. November darf sich Ortspfarrer

Željko Odobašić „Magister“

nennen – die Gemeinde gratuliert!

Ortspfarrer Željko Odobašić hat vor

kurzem sein Studium zum Magister

der Theologie an der Phil.-Theol. Hochschule

Benedikt XVI. Heiligenkreuz

mit Auszeichnung bestanden. Am 14.

November 2012 fand im Kaisersaal

des Stiftes Heiligenkreuz die feierliche

Sponsionsfeier statt. Das feierliche

Gelöbnis wurde vom Abt des Stiftes,

Dr. Maximilian Heim, entgegen genommen.

Die Sponsionsurkunden wurden

schließlich vom Rektor der Hochschule

Pater Dr. Karl Wallner überreicht.

Wir gratulieren Mag. Željko Odobašić

recht herzlich zu seinem Studienabschluss!

Die Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen besuchten im

November Bürgermeister Viktor Hergovich im Gemeindeamt.

Friedenslicht im Feuerwehrhaus

Besuchen Sie die Homepage

der Gemeinde Trausdorf

www.trausdorf-wulka.at

Die Freiwillige Feuerwehr Trausdorf verteilt auch heuer wieder am 24. Dezember

das Friedenslicht.


SPOrT - eine neue religion?

Unter diesem Titel hat Pfarrer Mag.

Željko Odobašić sein erstes Buch herausgegeben.

Mit dem Thema „Sport

und Religion“ beschäftigtigte er sich

im Rahmen seiner Diplomarbeit und

war dabei der Frage nachgegangen,

inwieweit Sport nicht für viele zum Religionsersatz

geworden ist. Zu Wort

kommen dabei mehrere Spitzensportler

und die dabei gewonnenen Ergebnisse

und Schlussfolgerungen werden

in diesem Buch zusammengefasst.

Am 17. November 2012 wurde dieses

Buch den zahlreich erschienen Gästen

und der Ortsbevölkerung vorgestellt.

Der Festvortrag wurde von

In feierlichem Rahmen wurde das Buch von Pfarrer Mag. Željko Odobašić

präsentiert.

Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold, der

auch den Autor bei seiner Tätigkeit für

die Diplomarbeit betreut hatte, gehalten.

Auch Diözesanbischof Ägidius

Zsifkovits und Landeshauptmann Hans

Niessl setzten sich in ihren Ansprachen

mit diesem spannenden Thema

auseinander und würdigten die Arbeit

des Autors.

Zum Abschluss dieser sehr gelungenen

Veranstaltung bedankte sich Pfarrer

Mag. Odobašić bei allen, die ihn

bei dieser Buchpräsentation unterstützt

haben.

Das Buch „Sport – eine neue Religion?“

kann in der Gemeinde oder im

Pfarramt käuflich erworben werden.

Der Kaufpreis beträgt € 10,-.


Frisch und munter durch den Winter

Der Winter dauert ganz schön lange. Viele von uns warten sehnsüchtig

darauf, dass die Sonne wieder wärmt und die ersten Blümchen

sprießen. Bis dahin sind die Tage oft dunkel, kalt und ungemütlich.

Trotzdem lassen wir uns davon nicht unterkriegen!

Gemüse - beides liefert Vitamine, Mineralstoffe

und weitere Vitalstoffe, die

unser Immunsystem stärken. Manche

Früchte und Gemüsesorten sind regelrechte

Gesundmacher und bieten

ein Feuerwerk gesunder Stoffe.

Gesund leben

Jeden Tag mit einem Lächeln beginnen.

Das soll die beste Medizin sein.

Gerade im Winter fühlen wir uns morgens

aber schlapp und müde, zum

Lächeln ist uns eher nicht zumute.

Damit sich das ändert, sollten wir uns

im Winter besonders pflegen und uns

Gutes tun. So fühlen wir uns besser

und beugen Krankheiten vor. Denn

Stress und miese Laune schwächen

unser Immunsystem, wir werden anfälliger

für Erkältungen und Co.

Ausreichend schlafen

Wie kommen wir gesund, munter und gut

gelaunt durch den Winter?

Gesund essen

Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung

ist im Winter wichtiger denn

je. Bevorzugen Sie frisches Obst und

BALLKALenDer 2013

n 5. Jänner: HKD: Kroatenball / Hrvatski bal, Wilhelminenhof, ab 20:00

n 19. Jänner: Elternverein der Volksschule:

Lumpen und Fetzenball / kšnas, Wilhelminenhof, ab 20:00

n 26. Jänner: SPÖ: Arbeiterball / bal djelačev, Wilhelminenhof, ab 20:00

n 03. Februar: Elternverein Volksschule:

Kindermaskenball / dičji bal, Pfarrscheune, 15:00 - 18:00

n 09. Februar: Freiwillige Feuerwehr Trausdorf:

Feuerwehrball / ognjobranski bal, Wilhelminenhof, ab 20:00

n 11. Februar: Cafe Vikerl:

Faschingsgschnas / mesopusni kšnas, Café Vikerl, ab 19:00

n 21. Februar: Pensionistenverband:

Faschingsgschnas / mesopusni kšnas, ab 14:00

Seniorenbund: Faschingsgschnas / mesopusni kšnas,

Wilhelminenhof , 14:00 - 18:00

Im Winter ist es länger dunkel, das

macht uns müde. Dem erhöhten Schlafbedürfnis

sollten wir so oft es geht

nachgeben. Herrlich: einkuscheln, ausruhen,

trübes Wetter vergessen und

im erholsamen Schlaf das Abwehrsystem

effektiv gegen Erreger arbeiten

lassen!

Schön warm halten

Zwar haben Erkältungen nicht direkt

etwas mit Kälte zu tun, dennoch fühlen

wir uns wohler, wenn wir uns ausreichend

warm halten. Gerade die

Füße sollten in dicken Socken und

abends auch mal in einem Fußbad

stecken. Auch der Kopf muss geschützt

werden. Bis zu 42 Prozent der

körpereigenen Wärme verlieren wir

beim Winterspaziergang über unseren

Kopf. Kalte Füße, kalter Kopf: Das

schwächt unsere Immunabwehr.

Bewegen, aber nicht

überanstrengen

Ein Spaziergang im Winter weckt die

Lebensgeister. Selbst an trüben Tagen

ist es draußen deutlich heller als drinnen,

und auch die frische Luft tut gut.

Allerdings sollte man sich nicht zu

sportlichen Höchstleistungen treiben,

das schwächt die Abwehrkräfte. Besonders

dann, wenn man schon erkältet

ist, muss man das Sportprogramm

deutlich verringern.


Sicherheit in sozialen netzwerken

Teilen Sie im täglichen Leben persönliche

Daten gerne fremden Personen

mit? Eigentlich nicht, oder? Anders

verhält es sich in sozialen Netzwerken

im Internet. Denken Sie an Ihre Privatsphäre

insbesondere im sozialen

Netz. Nahezu jeder zweite junge Mensch

nutzt ein soziales Netzwerk um sich

im Internet auszutauschen. Diese modernste

Kommunikationsplattform hat

neben seinen Annehmlichkeiten auch

einige gefährliche Tücken.

Oftmals geben Personen private Informationen

und Daten weiter und setzen

sich dadurch unter anderem erheblich

der Gefahr von Online-Belästigungen

und Cyber-Mobbing aus.

Es wäre falsch, diese sozialen Netzwerken

zu verbieten. Viel wichtiger ist

es, die Anwender bestmöglich zu informieren

und zu sensibilisieren, damit

diese optimal damit umzugehen

lernen.

Dies gilt insbesondere, wenn Kinder

diese Welt der Kommunikation

kennen lernen. Daher gilt es Sicherheitsregeln

zu definieren.

- Es muss vermittelt werden, dass

oftmals die Identität verschleiert

wird und sich Personen als

jemand anders ausgeben.

- Es sollen daher keine Fotos und

Dokumente im sozialen Netzwerk

veröffentlicht werden.

- Auch gilt es, keine Passwörter und

dergleichen weiter zu geben.

- Vorsicht ist auch bei persönlichen

Informationen, wie Gewohnheiten,

genaue Anschrift, Telefonnummern

und beispielsweise genauen

Urlaubsplänen geboten.

Für Eltern von Kindern gilt es, die sozialen

Netzwerke und Chaträume der

Kinder zu kennen und diese mit Interesse

zu beobachten. Gefährlich wird

es, wenn durch die ständige Anwesenheit

im sozialen Netzwerk die reale

Welt verloren geht und es zu keinen

persönlichen Bekanntschaften

und Freundschaften kommt.

Für jugendliche und erwachsene Netzwerkuser

gilt, dass keine privaten

Dinge einfach ins Netz gestellt werden

sollen. Diese sind dann oftmals nicht

mehr oder nur sehr kompliziert zu löschen.

Gefährlich sind auch Kommentare

zu aktuellen Themen, die auf

Gesinnungen und ähnliches schließen

lassen.

Vorsicht ist auch bei Bestätigungen

von neuen Kontaktanfragen geboten.

In jenen Fällen, wo die Person unbekannt

ist, sollte man natürlich sehr

vorsichtig sein. Wichtig ist auch, dass

ehrliche User eng zusammen halten

und beispielsweise Cyberstalker sofort

melden.

Die Polizei hat inzwischen eine eigene

Spezialtruppe, das so genannte Cybercrime

Kompetenzzentrum im Bundeskriminalamt

installiert.

(www.facebook.com/bundeskriminalamt)

Beim Download von Musik, Songs, Videos

und Software sind insbesondere

die Urheberrechte zu beachten.

Schneller als einem lieb ist, kann man

sich durch unberechtigtes Herunterladen

strafbar machen. Wie bereits erwähnt,

setzen soziale Netzwerke wichtige

Impulse für die Zukunft. Es gilt

daher diese Chancen behutsam und

äußerst bedachtsam zu nützen.

Viele Infos zum Thema Sicherheit

gibt es auf der Homepage

„Sicher im Burgenland“!

http://www.sicherimburgenland.at/

Tourismusverband –

neuer Vorstand

Kürzlich wurde im Rahmen der Generalversammlung

der neue Vorstand des

Tourismusverbandes Trausdorf gewählt.

Diesem gehören Dr. Milan Kornfeind,

Karolj Palkovich, Ing. MPA Wolfgang

Zemlyak und eine Vertreterin der Familie

Wallner (Hotel-Restaurant Wilhelminenhof)

an. Die Gemeinde wird im TVT

durch Bürgermeister Viktor Hergovich,

Vizebürgermeister Alfred Handschuh

und Gemeinderat Günter Karlich vertreten.

Dr. Kornfeind wurde als Obmann bestätigt.

Er bedankte sich für die Wiederwahl

und sagte: „Die Entwicklung

der Kultur und des Tourismus in Trausdorf

liegt mir sehr am Herzen.“ Bürgermeister

Viktor Hergovich bedankte sich

beim gesamten Team des Tourismusverbandes

für die Unterstützung: „Wir

haben viel erreicht und umgesetzt.“

DVD von der Jubiläumsausstellung

Im Jahr 2012 konnte der Tourismusverband

Trausdorf mit Unterstützung der

Gemeinde Trausdorf mehrere erfolgreiche

Veranstaltungen durchführen. Neben

der Kunstmeile an der Wulka war

die Gottfried Kumpf- und Günter Costazza-Ausstellung

in Memoriam Peter

Infeld in der Pfarrscheune ein herausragendes

Ereignis, waren doch mit

Bundespräsident Heinz Fischer und

weiteren hohen Ehrengästen auch die

obersten Vertreter des Landes bei der

Eröffnung anwesend.

Zur Erinnerung an dieses Ereignis hat

der Tourismusverband eine ausführliche

DVD produziert, die sowohl mittels

DVD-Player als auch am PC abgespielt

werden kann. Erhältlich ist diese DVD

zum Preis von € 10,- am Gemeindeamt,

in der Raika Trausdorf und in der

Ordination von Dr. Milan Kornfeind.


Prävention für unsere Volksschulkinder

Am Montag, den 12.11. 2012 startete in

der Volksschule das Präventionsprogramm

„Mein Körper gehört mir“.

Vorab wurden dazu die Eltern und Lehrer

zu einem Informationsabend eingeladen,

um das Programm detailliert

vorzustellen und etwaige Fragen zu beantworten.

Das Projekt wurde mit den

Kindern der 3. und 4. Klassen durchgeführt.

An drei aufeinanderfolgenden Montagen

konnten sich die Schülerinnen und

Schüler mit dem Thema „sexueller Missbrauch“

auf kindliche, aber äußerst kritische

Weise auseinandersetzen.

Dabei wurden mögliche Situationen von

einem geschulten Personal des österreichischen

Zentrums für Kriminalprävention

vorgespielt, die Anlass zu intensiven

Gesprächen gaben. Die Darsteller

kamen bei den Kindern sehr gut

an und auch, wenn manche zuerst peinlich

berührt waren, waren alle mit Konzentration,

Engagement und konstruktivem

Denken dabei.

Die Schüler erkannten den Ernst und

die Wichtigkeit der Thematik und fühlen

sich nun gestärkt, sollten sie einmal in

Den Darstellern des Projektes „Mein

Körper gehört mir“ gelang es, die

schwierige Thematik den Kindern

sehr einfühlsam zu vermitteln.

motorsägenkurs in Trausdorf

eine unangenehme Situation kommen.

Ein besonderer Dank gilt dem Lionsclub

Eisenstadt, dem Elternverein der VS

Trausdorf sowie einer Privatperson, die

dieses wertvolle Projekt durch ihre finanziellen

Beiträge erst ermöglichten.

Nach dem Projekt setzten sich die

Kinder mit dem Erlebten auseinander,

indem sie Zeichnungen anfertigten.

Am 10. November 2012 fand in Trausdorf

ein ganztägiger Motorsägenkurs

der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl

statt.

Ziel des Lehrganges war es, Mitglieder

der FF Trausdorf und interessierte

Personen, die nur gelegentlich zum Eigenbedarf

im Wald Holzarbeiten durchführen,

mit den wichtigsten Grundkenntnissen

in der Arbeit mit Motorsägen

vertraut zu machen. Daher wurden

unter anderem die richtige Handhabung

der Motorsäge, Schnitttechniken

sowie Kenntnisse über die Wartung

und Unfallverhütung vermittelt.

Der Kurs bestand aus einem Lehrvortag

von Dipl.-Ing. Kummer (Sozialversicherung

der Bauern), der im Feuerwehrhaus

abgehalten wurde, und aus

den praktischen Übungen, geleitet von

Ing. Solich (Sozialversicherung der

Bauern), die am Bauhof der Gemeinde

durchgeführt wurden. Zusätzlich

standen den Teilnehmern fünf Referenten

der forstlichen Ausbildungsstätte

Pichl an den unterschiedlichen

Stationen zur Verfügung.

Organisiert wurde der Kurs von den

Gemeinderäten Ing. Gerald Wollner

und Ing. Jürgen Nagl sowie seitens

der FF Trausdorf von Martin Hergovich.

Der Kurs wurde gemeinsam mit

der Burgenländischen Landwirtschaftskammer

und der Sozialversicherung

der Bauern veranstaltet, wodurch die

Kurskosten mit EUR 3.000,- von der

EU und der Burgenländischen Landwirtschaftskammer

gefördert wurden.

Besuchen Sie die Homepage der Gemeinde Trausdorf an der Wulka: www.trausdorf-wulka.gv.at


Sprachenvielfalt im Kindergarten

Im Trausdorfer Kindergarten wird das

Sprachwissen der Kinder mit zwei

Schwerpunktkursen gefördert: Auf spielerische

Art werden Grundkenntnisse

in Englisch und zusätzliche Kenntnisse

in Burgenlandkroatisch vermittelt.

Der Intensivkurs für Kroatisch wird

seit September 2012 im Kindergarten

angeboten. 32 Kinder ab dem 4. Lebensjahr

wurden von ihren Eltern

dazu angemeldet. In Kleingruppen zu

je acht Kindern wird nun jeden Donnerstag

fleißig „gearbeitet".

Ziel dieser intensiven Beschäftigung

mit der kroatischen Sprache ist das

aktive Sprechen. Im Moment beschäftigen

sich die Kinder mit dem Erlernen

der Farben. Sie können bereits

viele Farben kroatisch benennen und

auf gezielte Fragen auch kroatisch

antworten. Nun wird durch verschiedene

Spielangebote versucht, das

Wissen auch zu festigen und zu erweitern.

32 dica su najavljena na intensivni te-

≠aj za hrvatski jezik. S veseljem vježbaju

hrvatski govor i se trudu napraviti

i male re≠enice.

Der Englischkurs findet jeden Freitag

für insgesamt zweimal 50 Minuten

statt. Zur Zeit besuchen 16 Kinder,

aufgeteilt auf zwei Gruppen, diesen

Kurs, der von einer Englisch-Trainerin

des Berufsförderungsinstitutes Burgenland

(BFI) abgehalten wird.

Der erste Kontakt mit der englischen

Sprache soll dabei auf natürliche

Weise geschehen. Mit Spielen, Reimen,

Liedern und Tänzen werden die

Kinder mit der fremden Sprache vertraut

gemacht, dabei sind die angeborene

Neugier und der natürliche

Wissensdrang der Kinder die beste

Motivation.

GESCHENKSTIPPS

RALF-EGGER-Kalender

zum Preis von € 10,-

Drei Kartenserien

Ralf-Egger-Retrospektive

zu je € 5,-

Auch beim Kroatisch-Kurs werden die Sprachkenntnisse anschaulich und

kindgerecht vermittelt.

TRAUSDORF-KOCHBUCH!

„KROATISCHES KULINARIUM

TRAUSDORF“, herausgegeben

vom Kroatischen Kulturund

Dokumentationszentrum

um € 15,- erhältlich.

Der spielerische Umgang mit der Sprache steht beim Englisch-Kurs im

Kindergarten im Mittelpunkt.

IM GEMEINDEAMT

ERHÄLTLICH!


JUBILARE 1. HALBJAHR 2013

Den 101. Geburtstag feiert:

Elfriede Petz, 20.05.1912

Den 96. Geburtstag feiert:

Margarete Zöldhegyi, 26.06.1917

Den 93. Geburtstag feiern:

Anna Cvitkovich, 12.05.1920

Maria Jagsich, 23.06.1920

Den 92. Geburtstag feiert:

Anna Lichtenberger, 10.04.1921

Den 91. Geburtstag feiern:

Franziska Palkovich, 21.02.1922

Margareta Lackner, 19.05.1922

Den 90. Geburtstag feiert:

Anna Paal, 06.06.1923

Den 85. Geburtstag feiern:

Paula Walzel, 02.01.1928

Agnes Mauthner, 07.01.1928

Stefan Krajasits, 20.01.1928

Edeltrud Brünner, 21.06.1928

Josef Straussberger, 25.06.1928

Den 80. Geburtstag feiern:

Johann Brim, 08.04.1933

Josefa Gollubits, 02.06.1933

Den 75. Geburtstag feiern:

Friedrich Wimmer, 28.01.1938

Maria Csmarich, 12.02.1938

Ingeborg Suscher, 15.02.1938

Gertrude Grillenberger, 21.02.1938

Friedrich Vojnich, 05.03.1938

Anton Barilich, 06.04.1938

Mag. Johann Szucsich, 10.04.1938

Hermann Heßl, 30.04.1938

Elfriede Swoboda, 09.05.1938

Johann Carich, 10.06.1938

Den 70. Geburtstag feiern:

Josef Kaiser, 05.01.1943

Alexander Wukovitsch, 08.01.1943

Maria Erhardt, 11.01.1943

Josef Karlich, 16.01.1943

Franz Habersam, 26.01.1943

Wolfgang Krizsanich, 30.01.1943

Walter Czarich, 14.02.1943

Maria Kroyer, 24.02.1943

Petronella Lichtenberger, 15.04.1943

Horst Kummer, 17.04.1943

Ing. Peter Masloff, 21.04.1943

Viktor Karlich, 22.05.1943

Georg Zeug, 30.05.1943

Friederike Klinger, 16.06.1943

Peter Horvath, 20.06.1943

Den 60. Geburtstag feiern:

Kurt Rauscher, 12.01.1953

Susanne Bernhardt, 26.01.1953

Alfred Stifter, 04.02.1953

Bernhard Brünner, 05.03.1953

Gerhard Ulreich, 20.03.1953

Annemarie Heßl, 21.03.1953

Gabriele Hombauer, 24.03.1953

Edeltraud Rozsenich, 19.05.1953

Erwin Markovits, 10.06.1953

Den 50. Geburtstag feiern:

Christian Eisler, 09.01.1963

Werner Csida, 18.01.1963

Franziska Maschitz, 21.01.1963

Maria Kroyer, 10.02.1963

Sabine Wolf, 11.02.1963

Gerlinde Gollubits, 18.02.1963

Roswitha Bauer, 25.02.1963

Josefa Stifter, 10.03.1963

Brigitte Bauer, 26.03.1963

Barbara Strümpf, 26.03.1963

Gerhard Wagner, 01.04.1963

Paul Walzer, 04.04.1963

Eva Karlich, 05.04.1963

Peter Terkovics, 06.04.1963

Gabriele Dorner, 23.04.1963

Karin Reiff, 24.04.1963

Monika Abraham, 28.04.1963

Silvia Schantl, 28.04.1963

Ingeborg Grafl, 11.05.1963

Michaela Schrempf, 11.05.1963

Norbert Migsich, 14.05.1963

Gabriele Tscheik, 22.05.1963

Andrea Schön, 28.05.1963

Johann Dunarich, 05.06.1963

Christine Reinprecht, 16.06.1963

Anna Eisner, 27.06.1963

Die silberne Hochzeit (25 Jahre) feiern:

Elke und Josef Ugrinovich, 11.05.1988

Ursula und Stephen Kent, 20.05.1988

Margarita und Ing. Alfred Schabauer, 24.05.1988

Barbara und Paul Walzer, 08.06.1988

Die goldene Hochzeit (50 Jahre) feiern:

Maria und Johann Küpferling, 16.01.1963

Maria und Felix Pintarich, 30.04.1963

Maria und Wilhelm Machtinger, 01.05.1963


WIR GRATULIEREN DEN JUBILAREN!

AUS DEM STANDESAMT

Geburten

Isabella, am 15. Juni 2012, Tochter von Sandra

und Thomas Wapp

Alexander, am 2. August 2012, Sohn von Christina

und Andreas Ivanschitz

Luis, am 13. August 2012, Sohn von Sabrina Papulak

und Christoph Puchinger

Anna-Lena, am 24. August 2012, Tochter von

Mag. Claudia Scherz und Rudolf Kollwentz

Ferdinand, am 3. September 2012, Sohn von

Kerstin und Stefan Bailer

Nela, am 6. September 2012, Tochter von

Sandra Müllner und Ernst Ugrinovich

Clemens, am 6. September 2012, Sohn von

Mag. Tanja Frank-Palkovits und Jürgen Frank

Leon Daniel, am 30. September 2012,

Sohn von Sandra Eisele

Matteo Luis, am 6. Oktober 2012, Sohn von

Sabine Koch und Andreas Stumpf

Lorenz, am 15. Oktober 2012, Sohn von

Ramona und Felix Pintarich

Brunnhilde Pankl wurde am 26. September 80 Jahre alt.

Sterbefälle

Peter Paul Hergovits, am 22. Juni 2012,

im 73. Lebensjahr

Margarete Buzas, am 5 Juli, im 80. Lebensjahr

Mathilde Gollubits, am 9. Juli 2012, im 86. Lebensjahr

Veronika Gmaschitz, am 22. Juli 2012, im 77. Lebensjahr

Hermann Eisner, am 6. August 2012, im 77. Lebensjahr

Bernadette Tinhof, am 14. August 2012,

im 85. Lebensjahr

Heidemarie Zeug, am 5. September 2012,

im 70. Lebensjahr

Edmund Kroyer, am 6. Oktober 2012, im 57. Lebensjahr

Katharina Sorger, am 3. November 2012,

im 90. Lebensjahr

Johann Carich, am 7. November 2012,

im 72. Lebensjahr

Agnes und Viktor Mauthner feierten am 8. November

die Diamantene Hochzeit.

Eheschließungen

Julia Zsuzsich und Thomas Petschka, am 7. Juli 2012

Kerstin Grafl und Stefan Bailer, am 7. Juli 2012

Elisabeth Kiradi und Dipl.-Ing. Andreas Drivodelits,

am 13. Juli 2012

Elisabeth Hahnenkamp und Bernhardt Walter,

am 27. Juli 2012

Petra Radványiová und Thomas Matzka,

am 4. August 2012

Gabriela Vargova und Karl Metzl, am 8. August 2012

Theresia Kloiber und Wolfgang Frank,

am 25. August 2012

Ramona Ruprechter und Felix Pintarich,

am 8. September 2012

Ionela-Ramona Lambu und Ioan Giurchita,

am 3. November 2012

Maria und Stefan Toth feierten am 17. November die

Goldene Hochzeit.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine