Was ist mir und zu welchem Ende betreibe ich ...

phil.hum.ren.uni.muenchen.de

Was ist mir und zu welchem Ende betreibe ich ...

Seminar für Geistesgeschichte und

Philosophie der Renaissance

Was ist mir und zu welchem Ende

betreibe ich Philosophiegeschichte?

Modelle und Methoden der Philosophiegeschichte des

Mittelalters und der Renaissance

What is history of philosophy for me,

why do I study it, why do I teach it,

why do I write (about) it?

Models and Methods in the History of Medieval and

Renaissance Philosophy

Internationale Tagung vom 4.-6. Oktober 2007

Organisation:

Seminar für Geistesgeschichte und Philosophie der

Renaissance

Sabrina Ebbersmeyer, Thomas Ricklin

Tagungsort:

Information:

Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE)

LMU-München, Hauptgebäude, Raum: M 210

Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

hpp@lrz.uni-muenchen.de

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fritz Thyssen

Stiftung und den Verein der Freunde und Förderer humanistischer Studien

in Deutschland e.V.


Programm

Donnerstag, 4. Oktober 2007

9:15-9:45 Begrüßung

Sabrina Ebbersmeyer und Thomas Ricklin (München)

1. Sitzung

9:45-10:30 Vortrag

Peter Schulthess (Zürich):

Philosophy is what the history of philosophy is the history of

10:30-11:00 - Kaffeepause -

11:00-13:00 Panel

Christoph Kann (Düsseldorf):

Die Philosophie des Mittelalters als Gegenstand der

analytischen Philosophie

Fosca Mariani Zini (Berlin/Lille):

De la possibilité d’étudier la philosophie logique dans

l’Humanisme italien

13:00-14:30 - Mittagspause -

2. Sitzung

14:30-15:15 Vortrag

Maarten Hoenen (Freiburg):

Denk ich ans Denken in der Nacht… Somnambule

Reflexionen über die Philosophie und ihre Geschichte

15:15-15:45 - Kaffeepause -

2


15:45-17:45 Panel

Markus Enders (Freiburg):

Zur Bedeutung des Studiums einer Philosophie der

Religionen im Denken des frühen (lateinischen) Mittelalters

für das interreligiöse Gespräch der Gegenwart

Görge Hasselhoff (Bonn):

Warum jüdische Philosophie des Mittelalters für mich als

evangelischen Theologen von Bedeutung ist

17:45-18:00 - Kaffeepause -

18:00-19:30 Mitgliederversammlung der GPMR

20:00-21:00 Abendvortrag

Michael Allen (Los Angeles):

On not extending what is planar into depth

Freitag, 5. Oktober 2007

3. Sitzung

9:15-10:00 Vortrag

Eckhard Kessler (München):

Wie und zu welchem Ende betreibt man Renaissance-Philosophie?

10:00-10:30 - Kaffeepause -

10:30-12:30 Panel

Rolf Schoenberger (Regensburg):

Die methodischen Entzweiungen der Philosophiegeschichte

als Problem

Gerhard Senger (Köln):

Warum ich mich mit mittelalterlicher Philosophie

beschäftige

3


12:30-14:30 - Mittagspause -

4. Sitzung

14:30-15:15 Vortrag

Ulrich Johannes Schneider (Leipzig):

Philosophiegeschichte als Sinnverschiebung

15:15-15:45 - Kaffeepause -

15:45-17:45 Panel

Costica Bradatan (Lubbock):

(History of) Philosophy as Palimpsest

Heinrich C. Kuhn (München):

Vorphilosophischer Nachweis der Unmöglichkeit,

Philosophiehistorie zu betreiben, und was vielleicht passiert,

wenn man es dennoch tut

Michael Ullyot (Calgary):

Biographical Formulae, Or A Natural History of the Anecdote

17:45-20:00 - Pause -

20:00-21:00 Abendvortrag

Alfonso Maierù (Rom):

Le ricerche sui rapporti tra logica e teologia trinitaria (secoli

XIV-XVI)

Samstag, 6. Oktober 2007

5. Sitzung

9:00-9:45 Vortrag

Jill Kraye (London):

The Role of Renaissance Philosophy in Studying and

Teaching the Classical Tradition

4


9:45-10:00 - Kaffeepause -

10:00-12:00 Panel

Sheila Dunn (New York):

On the importance of a study of educational philosophy in

teacher education programs

Hanan Yoran (Be’er Sheva):

Literature, Politics and Rhetoric

6. Sitzung

12:00-12:15 - Kaffeepause -

12:15-13:00 Vortrag

Margarete Zimmermann (Berlin):

Vom Nutzen der Philosophiegeschichte für die

Geschlechtergeschichte

13:00-14:00 - Mittagspause -

14:00-16:00 Panel

Daniel P. O’Connell (Columbia):

Capturing the Relation between Philosophy and Theology in

Nicholas of Cusa in the Context of Writing the History of

Philosophy

Matthias Roick (Florenz):

Between duty and the doctrine: Problems of the history of

humanist political philosophy

16:00-16:15 - Kaffeepause -

16:15-17:30 Abschlussdiskussion:

Leitung: Carlos Steel (Leuven)

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine