viduell perfekt passenden Laufschuh

intersport

viduell perfekt passenden Laufschuh

12

www.intersport.at

Damit das Laufen so richtig Spaß

macht, braucht es für jeden den individuell

perfekt passenden Laufschuh

Unsere Füße sind Wunderwerke der Natur und geniale Alleskönner.

Im Laufe eines Lebens tragen sie uns über 160.000 Kilometer weit.

Daher ist eine perfekte Schuhpassform wichtig, das gilt ganz

besonders für Laufschuhe. Mit einer umfassenden 3D-Fuß-Analyse

sorgen die INTERSPORT-Berater dafür, dass jeder Kunde

die für seine individuellen Füße passenden Laufschuhe

bekommt. Ein perfekt passender Schuh ist nicht nur

bequemer, sondern bringt auch mehr Sicherheit, mehr

Bodenkontakt und mehr Freude am Sport.

Ein perfekt passender Laufschuh ist nicht nur auf den individuellen Fuß abgestimmt,

sondern schützt die Gelenke, Bänder und Knochen, unterstützt den

Bodenkontakt und die Abrollbewegungen.

Legen Sie sich zwei Paar Laufschuhe zu

Ein Laufschuh ist je nach Einsatz für eine Laufleistung von ca. 800-1.000 Kilometer

geeignet. Profil und Dämpfung nützen sich - wie bei einem Autoreifen

- mit der Zeit ab. Idealerweise werden den Schuhen ein Ruhetag zwischen

den Läufen gegönnt: Bei einem 10-Kilometer-Lauf werden die Laufschuhe mit

150 – 200 Tonnen belastet. Der Schaumstoff in der Mittelsohle braucht Zeit,

um wieder seine optimale Struktur zu erreichen. Wer täglich oder abwechselnd

in unterschiedlichem Gelände läuft, legt sich am besten gleich zwei Paar

Laufschuhe zu.

Je nach Gelände bzw. Untergrund müssen Laufschuhe unterschiedliche Funktionen

erfüllen: Asphalt-Schuhe sind stabil, haben eine gute Dämpfung und ein

gering strukturiertes Profil. Wald-Schuhe wiederum müssen gut stabilisieren

und ein grobes Profil haben. Trail-Schuhe für Stock und Stein, Matsch und

Wiesen brauchen eine besonders stark profilierte Außensohle, eine Schutzzone

für die Zehen und ganz viel Stabilität. Bahn bzw. Wettkampf-Schuhe

müssen eine gute Führung und Dämpfung haben und dabei sehr leicht sein.

EXKLUSIV: Laufschuh mit Passform-Garantie

INTERSPORT ist die Nummer 1 im Sportartikelhandel. Als kompetenter Partner

im Sport stehen wir für umfassende Beratung und können unsere Kunden die

einzigartige Passform-Garantie bieten.

Passform

GARANTIE

Beim Kauf eines neuen Laufschuhs sollte neben der guten Fachberatung

durch die INTERSPORT Lauf-Experten folgendes beachtet werden:

Nehmen Sie sich für die Auswahl der Laufschuhe Zeit!

Im Laufe des Tages vergrößern sich die Füße, genau wie

beim Laufen. Die INTERSPORT-Berater berücksichtigen

diese Schwankungen. Vor dem längsten Zeh muss 1-1,5

Zentimeter, etwa eine Daumenbreite, Platz sein. Die

Zehen rutschen beim Abrollen nach vorne.

Alte Laufschuhe mitnehmen!

Bringen Sie Ihre alten Laufschuhe mit! Die geschulten

Augen der INTERSPORT-Berater können davon viel über

Ihre Fußstellung und Abrollbewegung ablesen und die

für Sie geeigneten Modelle eingrenzen.

Die richtigen Socken sind wichtig!

Auch Laufsocken müssen eine perfekte Passform haben.

Falten im Schuh verursachen schmerzhafte Blasen.

Verstärkungen an den entsprechenden Stellen dämpfen

und schützen vor Hautverletzungen.

Top-Performance durch Fußanalyse

������������������������������ Dämpfung und Durchblutung.

�����������������������������������������������������

������������������������������������������������

�������������������������������������

Schuhe müssen einfach passen. Darum tauschen

wir alle Schuhe z.B. Skischuhe, Bergschuhe,

Sportschuhe oder Inline-Skater um, wenn beim

ersten Einsatz Passform-Probleme auftreten.


Am Anfang steht die umfassende Fußanalyse - am Ende stehen Sie im richtigen Laufschuh!

Jeder Fuß ist ein architektonisches Wunder, der Stabilität, Beweglichkeit,

Spannkraft und natürliche Dämpfung garantieren soll. Die individuellen Fußfehlstellungen

können nicht nur das Laufvergnügen trüben, sondern auch zu

Abnützungen und Überlastungen des Bewegungs-Apparates führen.

Mittels eines Scanners werden die Füße exakt vermessen und Fußeigenheiten

wie Senkfuß, Platt-, Spreiz- oder Hohlfuß analysiert. In vielen

INTERSPORT-Fachgeschäften wird zusätzlich die Laufbewegung analysiert.

Auf einem Laufband werden die Bewegungsabläufe von einer Videokamera

aufgezeichnet und dadurch spezifische Informationen über Fußaufsatz und

Abrollbewegung gewonnen.

1. 2.

3.

1. Fußtyp

Am Beginn der Analyse stehen die blanken Füße: Mittels der

speziellen 3D-Fuß-Analyse wird die genaue Größe festgestellt,

das Volumen beurteilt, Problemzonen hinterfragt und der Fuß-Typ

bestimmt. Dabei wird zwischen Normal-, Senk- und Plattfuß, Hohl-

sowie Spreizfuß unterschieden.

2. Fuß-Stellung

Im nächsten Schritt wird festgestellt, ob fehlerhafte Abrollbewegungen

wie etwa Überpronation oder Supination vorliegen. In

der Standphase muss der Laufschuh nämlich Stützen und Führen.

Die Bewegungskontrolle im Mittelfuß-Bereich spielt dabei eine

wichtige Rolle. Das gilt erst recht für Läufer die nach innen

(Überpronation) oder nach außen (Supination=Unterpronation)

abknicken. Die überpronierten Füße können keine Energie mehr

absorbieren und geben diese ungedämpft an nachfolgendes

Gelenk weiter.

3. Sohlentyp

Doch die INTERSPORT Fußanalyse geht noch einen entscheidenden

Schritt weiter: Durch perfekt passende Einlagesohlen werden die

Füße förmlich in den neuen Schuh eingebettet.

Der bestmögliche Halt und eine Entlastung des Vorfußes sowie die

optimale Fußführung im Laufschuh, werden durch eine Fußbettung mittels

einer Einlagesohle gewährleistet. Die INTERSPORT-Berater passen die

Einlagesohle individuell an. So kommt jeder – mit Garantie – zu optimal

passenden Laufschuhen!

168,7°

Die Experten von INTERSPORT gehen in der Beratung und Analyse auf

all diese individuellen Faktoren ein. Ganz entscheidend sind dabei die

folgenden Schritte:

1. Fußtyp

Normalfuß:

Normale Füße haben funktionsfähige Muskeln und Bänder.

Längs – und Quergewölbe sind ausgebildet und sind in der

Lage, natürliche Dämpfung und Stützung zu leisten.

Senk- oder Plattfuß:

Diese Fehlstellungen sind am flachen Längsgewölbe zu

erkennen. Der Senk- oder Plattfuß entsteht durch Muskelund

Bandschwächen. Das Fußgewölbe liegt niedrig und ist

schwach. Folgedessen knicken die Füße nach innen ab.

Hohlfuß:

Hohlfüße entstehen meistens durch eine angeborene Fehlstellung

des Fußes. Durch ein starres Längsgewölbe ist die

natürliche Dämpfung des Fußes nicht gegeben. Charakteristisch

dafür ist ein hoher Fußrücken (Rist).

Spreizfuß:

Beim Spreizfuß sinkt das Quergewölbe ein. Die Folgen: die natürliche

Dämpfung und Balance im Vorfuß ist nicht gegeben.

2. Fuß-Stellung

Pronation

ist das übermäßige Nach-innen-Kippen

des Fußes. Mit festen und stabilisierenden

Elementen auf der Innenseite des Schuhs und

Einlagesohlen kann man den einhergehenden

Symptomen entgegen wirken.

Supination

Das natürliche Dämpfungssystem des Körpers ist

eingeschränkt, wodurch die auftretenden Kräfte

zu Überbelastungen führen können. Supinierer

brauchen einen flexiblen, mit gebogenen Leisten

geschnittenen, funktionell dämpfenden Schuh.

3. Sohlentyp

Vorteile für Normalfuß

Entlastung des Rückfußes. Unterstützung des Fußgewölbes.

Bessere Passform für mehr Komfort.

Vorteile für Hohlfuß

Fersenbettung und äußere Verstärkung. Abstützung des

Fußgewölbes. Bessere Stoßabsorbierung und Druckverteilung.

Vorteile für Senk- oder Plattfuß

Stabilisation des Rückfußes. Abstützung des Längsgewölbes.

Bessere Durchblutung, optimale Druckverteilung und

weniger Müdigkeit.

Fußstellung

Fußstellung

Vorteile für Spreizfuß

Stabilisierung und Abstützung des Vorfußes. Bessere

Druckverteilung, bessere Antriebskraft, weniger Müdigkeit.

Optimale Koordination der Abrollbewegung.

Abrollbewegung

Abrollbewegung

13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine