Lehrlinge finden-Lehrlinge binden - Handwerks-Power

handwerks.power.de

Lehrlinge finden-Lehrlinge binden - Handwerks-Power

Wenn Sie Jugendlichen eine Ausbildung im Handwerk anbieten möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen

Modellen. Durch Alternativen und attraktive Ergänzungen zur dualen Ausbildung können Sie selbstbewusst

auf Jugendliche zugehen und sie für Ihren Betrieb gewinnen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten und werben Sie mit

einer vielseitigen Ausbildung um leistungsstarke Kandidaten.

Klassische duale Ausbildung

Die Auszubildenden lernen die Berufspraxis im Betrieb und in der überbetrieblichen Ausbildung. Parallel dazu

besuchen sie die Berufsschule.

Duale Ausbildung mit MIH – Zusatzqualifikation für Abiturienten

Die Zusatzqualifikation „Management im Handwerk“ kann von Auszubildenden mit Abitur oder Fachhochschulreife

in der Berufsschule erworben werden. Neben berufsbezogenem Fremdsprachenunterricht werden die Aus zu bildenden

auch mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und gängigen PC-Anwendungen vertraut gemacht.

Diese Zusatzqualifikation wird auf Antrag auch als Teil III der Meisterprüfung anerkannt. Die Auszubildenden

haben so einen Karrierevorsprung und Sie gewinnen qualifizierte Fachkräfte.

Duales Berufskolleg – Machen Sie Ihren Betrieb für ambitionierte Realschüler attraktiv!

Leistungsstarke Jugendliche wählen immer öfter eine vollschulische Berufsausbildung. Das duale Berufskolleg

macht die duale Ausbildung für diese Zielgruppe wieder attraktiver. Denn mit diesem Modell können Realschüler die

Fachhochschulreife absolvieren, während sie gleichzeitig im Betrieb ausgebildet werden und mit dem Gesellenbrief

abschließen. Der reguläre Berufsschulunterricht wird durch den Unterricht am dualen Berufskolleg ersetzt und die

Lehrlinge können während der Ausbildungszeit weitere Zusatzqualifikationen erwerben. Das duale Berufskolleg wird

bereits für mehrere Gewerke angeboten (z. B. Kfz, Elektrotechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung). Neue Fachrichtungen

können aber jederzeit eingerichtet werden. Sprechen Sie mit Ihrer Handwerkskammer!

Duale Studiengänge im Handwerk

Mit dualen Studiengängen können Auszubildende einen Hochschulabschluss mit intensiven Praxisphasen im

Handwerksbetrieb verbinden oder an eine Lehre anschließen. Für hochqualifizierte Jugendliche stellen solche

Studiengänge ein interessantes Angebot dar und Sie binden die Führungskräfte von Morgen an Ihren Betrieb.

Auslandsaufenthalte – Werden für Jugendliche immer wichtiger!

Für Studenten sind sie selbstverständlich, aber auch für Auszubildende im Handwerk gibt es geförderte Auslandsaufenthalte.

Beispielsweise können Lehrlinge mit Hilfe der Servicestelle Go.for.europe ein mehrwöchiges

Praktikum im europäischen Ausland absolvieren. Weitere Informationen gibt es unter www.goforeurope.de.

18

Daneben gibt es weitere Zusatzqualifikation, die Sie Ihrem/Ihrer Auszubildenden während der Lehre anbieten können. Z. B.

„Kundenservice und -beratung“ im Rahmen des Berufsschulunterrichts oder EDV-Lehrgänge im Bildungszentrum Ihrer

Handwerkskammer. Eine Übersicht finden Sie unter www.ausbildungplus.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine