04.12.2014 Aufrufe

Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

Buchen Sie schon jetzt Ihre Themen in den

AD HOC PR-Sonderbeilage im für das Jahr 2015

Bis 31.12.2014

Frühbucherrabatt

von 15 Prozent

auf alle Formate


2/3 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

DAS KONZEPT

Mittendrin statt nicht dabei

Rund 390 verschiedene Tages- und Wochenzeitungen,

durchschnittlich 22 Millionen verkaufte Exemplare täglich,

über 500 neue Website-Anmeldungen pro Minute – es fällt

schwer, in der deutschen Medienlandschaft den Überblick

zu behalten. Insbesondere kleinen und mittelständischen

Unternehmen gelingt es kaum noch, eine nachhaltige

mediale Präsenz abseits der Fachmedien aufzubauen –

trotz spannender Themen, eindrucksvoller Unternehmerpersönlichkeiten

oder hochkreativer Lösungen.

AD HOC schließt diese Lücke. Mit uns findet auch Ihr

Unternehmen seinen Platz in einer der renommiertesten

Tageszeitungen Deutschlands. Präsentieren Sie Ihr Thema

rund einer halben Million Leserinnen und -Lesern –

exklusiv, informativ und aufmerksamkeitsstark. Mehr als

285.000 Leser stammen aus Führungs- und Entscheiderkreisen

und machen das Handelsblatt zu einem der wichtigsten

deutschen Wirtschafts- und Finanztiteln*.

* Quelle: Leseranalyse Entscheidungsträger 2014

IHRE VORTEILE

AUF EINEN BLICK

• Mit 43 Prozent genießt die Tageszeitung

die höchste Glaubwürdigkeit aller aktuellen

Offline- und Online medien.

• Redaktionelle Beilagen werden anlassund

themen bezogen produziert.

• Ihre Beilage erscheint 6 bis 7 Tage vor

dem entsprechenden Messevent.

• Themen können kreativ und detailliert

aufbereitet werden.

• Autorenbeiträge erzielen stärkere

Aufmerksamkeitswerte als Anzeigen.

• Das Handelsblatt bietet Beilagenkunden

am Erscheinungstag Exklusivität.


IHR PARTNER: AD HOC PR

Die Beilagen-Profis

Beim Thema Beilage sind Sie bei AD HOC PR an der richtigen

Adresse. Das ausschließlich aus Journalisten bestehende

Redaktionsteam ist auf anlass- und themenbezogene Beilagen

in Tageszeitungen und Fachmagazinen spezialisiert – beispielsweise

zu den Themen Automotive, Logistik, Verkehr, IT und

Industrie 4.0. Seit 2010 sind bereits mehr als 20 hochwertige

Medienprodukte erschienen, seit 2013 ist die Agentur exklusiver

Partner des Handelsblattes.

Den thematischen Fokus einer Fachpublikation mit der Reichweite

der Tagespresse kombinieren: Diesen Vorteil haben bis

heute mehr als 100 Unternehmen und Autoren erkannt. Ein innovatives

Modell, das aber nur unter strenger Berücksich tigung von

klaren Regeln funktioniert:

• Das Thema ist professionell aufbereitet und überzeugt durch

seine journalistische Qualität.

• Die Beiträge sind seriös und glaubwürdig, da sie auf

Marketing- und Werbebotschaften verzichten.

• Die Beilage spricht zielgerichtet den Adressaten kreis an.

• Sie ist integrieter Teil der Tageszeitung und orientiert sich

in der Tonalität und Gestaltung am Trägermedium.

UNSER LEISTUNGEN

Konzeption

Projektmanagement

Redaktion

Gestaltung

Druckvorstufe

Druck

Distribuition


4/5 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

HANNOVER MESSE 2015, 13.-17. APRIL 2015

Industrielle Revolution 4.0

Vom 13. bis zum 17. April 2015 treffen

sich Experten und Führungskräfte

aus Industrieunternehmen, Verbänden

und Organisationen auf der

HANNOVER MESSE.

Das weltweit bedeutendste Technologie-Ereignis

ist seit Jahren wichtiger

Impulsgeber für Investitionen

in Technik und Automation. Globale

Trends wie Ressourcenknappheit,

Nachhaltigkeit, Mobilität und Urbanisierung

werden ebenso aufgegriffen

wie aktuelle Trendthemen. Dazu

zählen Industrie 4.0, Automatisierung

und IT, Energieeffizienz und neue

Fertigungsverfahren in Leichtbauweise.

Diskussionen dazu finden in

den zahlreichen Foren oder direkt

an den Ausstellerständen statt. Die

wachsende Zahl ausländischer

Aussteller und Besucher unterstreicht

die Internationalität der Messe. Erstmals

waren 2014 über die Hälfte der

rund 5.000 Aussteller und mehr als

25 Prozent der über 180.000 Besucher

aus dem Ausland angereist.

Welches Potenzial das Thema birgt,

veranschaulichte auch die Handelsblatt-Beilage

„Die Zukunft der

Produktion“. Zum zweiten Mal nach

2013 präsentierten hier Unternehmen,

Verbände und Organisationen

wie beispielsweise Bosch, Siemens,

die RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut

IML auf zwölf Seiten

neue Konzepte, zukunftsweisende

Strategien und innovative Produkte.

Die Fortsetzung folgt 2015 – gerne

auch mit einem Beitrag aus Ihrem

Unternehmen.


MESSE MÜNCHEN, 5.-8. MAI 2015

transport logistic 2015

Vom 5. bis zum 8. Mai 2015 öffnet

die transport logistic, Internationale

Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT

und Supply Chain Management, auf

dem Gelände der Messe München

ihre Pforten. Mehr als 2.000 ausstellende

Unternehmen werden dann auf

rund 110.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

die gesamte Wertschöpfungskette

aus dem Transport- und

Logistiksektor präsentieren.

Mit über 50.000 Fachbesuchern

aus 110 Ländern, darunter zahlreiche

Investitionsentscheider, beweist die

Weltleitmesse alle zwei Jahre ihre

führende Stellung in der Logistikbranche.

Ein umfangreiches Konferenzprogramm

über aktuelle Trends,

Innovationen und Zukunftsmärkte

begleitet die Veranstaltung.

Ausgesprochen positiv war 2013

auch die Resonanz der Aussteller

auf das Beilagen-Angebot von AD

HOC PR. 20 Autoren aus namhaften

Unternehmen und Verbänden wie

BLG, M&M Militzer & Münch, Hermes

Transport Logistik, Schmitz Cargobull,

Panalpina, Krone, duisport und

der Bundesvereinigung für Logistik

und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

berichteten und

kommentierten auf 16 Seiten neueste

Entwicklungen, Innovationen und

Trends aus ihrer Organisation und

dem Markt.

Der Großteil dieser Autoren wird

auch im Jahr 2015 wieder an Bord

sein, wenn nur wenige Tage vor dem

Messestart die neue Handelsblatt-

Sonderbeilage zur transport logistic

erscheinen wird.


6/7 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

MESSE FRANKFURT AM MAIN, 17.-27. SEPTEMBER 2015

Automobilzulieferer 2015

Nach dem Branchentreff zur IAA

Nutzfahrzeuge 2014 in Hannover ist

2015 wieder die Messe Frankfurt am

Main Ausrichter der Internationalen

Automobil Ausstellung (IAA) – dann

mit dem Schwerpunkt Pkw. Hersteller

und Zulieferer werden die weltweit

größte Automobilfachmesse

nutzen, um ihre neuen Fahrzeuge

und Produkte sowie Studien und

Konzepte zum ersten Mal der

Öffentlichkeit vorzustellen.

Die IAA ist die internationale Plattform

schlechthin für alle, die Pkw

entwickeln, herstellen oder nutzen.

Jedes Jahr sind zahlreiche Weltpremieren

zu sehen, die die Innovationskraft

und Zukunftsfähigkeit der

Automobilindustrie herausstellen.

Spiegelbild der dynamischen Branchenentwicklung

ist die alljährliche

Sonderbeilage, die AD HOC PR im

kommenden Jahr bereits zum fünften

Mal in Kooperation mit dem Verband

der Automobilindustrie (VDA)

produzieren wird.

Delphi, Hankook, Knorr-Bremse,

KSPG, Webasto und ZF Friedrichshafen

– sie und weitere renommierte

Automobilzulieferer waren bereits

Autor eines Beilagenbeitrages und

nutzten die Chance, den Handelsblatt-Lesern

bereits im Messevorfeld

neue Konzepte, Innovationen und

Produkte vorzustellen. Daran dürfte

sich 2015 nichts ändern, wenn sich

die Automobilbranche vom 17. bis

zum 27. September 2015 in

Frankfurt am Main trifft.


MESSE HANNOVER, 10.-14. NOVEMBER 2015

Agritechnica 2015

PREMIERE 2015

Nach wie vor fristet die Agrarwirtschaft

in Deutschland ein eher unpopuläres

Schattendasein. Dennoch

gibt es hierzulande kaum eine Branche,

die mehr Dynamik erzeugt als

dieser Wirtschaftszweig. Nach einer

Studie von Ernst & Young werden in

diesem Markt rund 200 Milliarden

Euro jährlich umgesetzt.

Hochspezialisierte Agrarunternehmer

mit hoher Fachexpertise, die

sich auf den internationalen Märkten

auskennen, lenken moderne

Industrieunternehmen mit zum Teil

mehreren hundert Mitarbeitern. Sie

investieren erhebliche Summen in

ihre Unternehmen machen damit

die Agrarwirtschaft zu einem attraktiven

und hocheffizienten Zukunftsmarkt.

Im Jahr 2015, dem „Internationalen

Jahr des Bodens“, wird vor allem die

Agritechnica im Mittelpunkt stehen,

die Weltleitmesse für Agrartechnik.

Nahezu 2.900 Aussteller aus aller

Welt werden dann ihr komplettes

Angebot an moderner Landtechnik

sowie an Komponenten und Einzelteilen

zeigen.

Begleitet wird die Messe erstmals

durch eine Sonderbeilage des Handelsblattes,

die in bekannte Weise

einen spannenden Querschnitt

durch die Branche zeigt und in der

Woche vor dem Messestart ein erstes

Highlight setzen wird. Seien

Sie bei der Erstausgabe dabei und

präsentieren Sie die Leistung Ihres

Unternehmens – informativ, aufmerksamkeitsstark

und exklusiv!


Wirtschaftsumfeld ein, gleichwohl

erwartet er weiteres Wachstum

Parliament and of the Council

II, direkt am Rhein gelegen, ein Logistikzentrum mit gut

Der Autor

8/9 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

Industrielle Revolution 4.0

Anzeigenschluss:

27. Februar 2015

DU-Schluss:

6. März 2015

Erscheinungsdatum:

10. April 2015

Automobilzulieferer

Anzeigenschluss:

31. Juli 2015

DU-Schluss:

14. August 2015

Erscheinungsdatum:

11. September 2015

transport logistic

Anzeigenschluss:

4. März 2015

DU-Schluss:

10. März 2015

Erscheinungsdatum:

15. April 2015

Agritechnica

Anzeigenschluss:

25. September 2015

DU-Schluss:

9. Oktober 2015

Erscheinungsdatum:

10. November 2015

InnovATIonen

u

© adimas - Fotolia.com

6

AUToMoBILZULIeFeReR

eine Branche in Zahlen

F

MAI 2013

ür 2013 ste lt sich Erich

Staake, Vorstandsvorsitzender

der Duisburger Hafen

AG, zwar auf ein schwieriges

Duisburger Hafen wird Standort

für Automobillogistik

Der Duisburger Hafen hat im Geschäftsjahr 2012 zum 15. Mal in Folge sein Ergebnis gesteigert.

Im Gespräch

Sonderveröffentlichung deS verbandeS der automobilinduStrie | SePtember 2013

die großen automobilhersteller kennen die meisten Pkw-fahrer. doch wer sind die

Weltunternehmen hinter den Zulieferteilen? Wie viel technik steckt in einem Pkw,

wer liefert was – und wie können die innovationen entstehen? ein Überblick.

3.000

Kabellänge der elektrik

in einem oberklasse-Pkw

in metern

Sonderveröffentlichung deS verbandeS der automobilinduStrie | SePtember 2013

Solardach senkt Co 2 -Ausstoß

hochleistungs-Solarzellen im autodach entlasten die lichtmaschine und helfen so,

Termin- und Themenplan 2015

m den Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren,

haben die Europäische Union

und der Europäische Rat für die

Neuwagen-Flotten der Automobilhersteller in

Europa einen CO 2-Grenzwert festgelegt. Dieser

beträgt derzeit 130 g CO 2/km. Ab 2015

müssen die Neuwagen-Flotten diesen Wert erfü

len 1 . Wer diese Vorgabe nicht erfü lt, muss

zahlen – 95 Euro werden pro überschrittenem

Gramm CO 2 für den Automobilherste ler pro

Fahrzeug fä lig². Und ab 2020 wird der CO 2-

Grenzwert nochmals verschärft. Dann darf

die Neuwagen-Flotte nur noch 95 g CO 2/km

ausstoßen.

Diese Vorgaben der EU sind besonders für

die deutsche Automobilindustrie, die mit ihrem

Produktportfolio vor allem das Premium-

Segment bedient, eine große Herausforderung.

Jedes Gramm CO 2-Einsparung erfordert hohe

technische und finanzie le Anstrengungen.

Deshalb ist es wichtig, a le Möglichkeiten zu

nutzen, um den CO 2-Ausstoß von Fahrzeugen

zu senken. Das hat auch die EU erkannt und

erlaubt daher den Einsatz sogenannter Öko-

Innovationen. Darunter versteht man fahrzeugspezifische,

antriebsunabhängige Tech-

d

den Kraftstoffverbrauch und den Kohlendioxid-ausstoß zu reduzieren.

nologien, die nachweislich den

CO 2-Ausstoß der Fahrzeuge

senken.

Als einer der ersten Automobilzulieferer

hat Webasto eine Öko-

Innovation entwickelt und von der

EU anerkannt bekommen – das Solardach

zur Batterieladung³. Dabei

können monokrista line Hochleistungs-Solarzellen

den Strom direkt

in die Fahrzeugbatterie einspeisen,

was die Lichtmaschine entlastet.

Folglich sinkt der Kraftstoffverbrauch

des Motors und reduziert auf

diese Weise die CO 2-Emission des

Fahrzeugs. Und das Einsparpotenzial

kann sich sehen lassen: Ein Otto-

Motor emittiert durchschnittlich 2,6

g/km weniger Kohlendioxid, ein Dieselfahrzeug

rund 1,8 g/km – wenn

ein Solardach zur Batterieladung an Bord ist.

Webasto ist Pionier für Solardächer im

Fahrzeug. Bereits 1989 wurde das erste Solardach

in einem Audi 80 Coupé verbaut. Seither

hat sich viel getan in der Solarindustrie.

Ze ltypen aus neuen Materialien werden neue

Fahren ohne Luft im Reifen

der reifenhersteller hankook hat einen luftlosen

autoreifen entwickelt, der den gesamtwirkungsgrad

steigert und die energiebilanz des fahrzeugs verbessert.

4

en Gesamtwirkungsgrad

des

Automobils zu

steigern, gehört zu

den zentralen Herausforderungen

zukunftsfähiger

Mobilitätssysteme.

Um die Verluste

bei der Umwandlung

von

Energie möglichst

gering zu

halten, werden

alle Komponenten

des Fahrzeugs neu

gedacht. Neben der

Optimierung des Antriebstrangs

müssen

dabei auch Kräfte wie

der Roll- und Luftwiderstand

berücksichtigt werden, die der

Antriebskraft entgegen wirken. Hier spielen

die Laufeigenschaften der Reifen eine zentrale

Rolle. Auf der IAA 2013 ste lt Hankook

das neue Reifenkonzept i-Flex vor, das Fahrzeugökonomie

und Umweltfreundlichkeit

miteinander

verbindet.

Der aus Polyurethan-

Kunststoff

gefertigte Non-

Pneumatic-Tyre

ist leichter als

ein Kautschuk-

Reifen und

kommt ohne

Luft aus. Dadurch

werden

nicht nur der

Kraftstoffverbrauch

und die

Geräuschentwicklung

optimiert, sondern

gleichzeitig die

Fahrzeugsicherheit erhöht.

Darüber hinaus

kann der i-Flex nach der

Verwendung zu 95 Prozent recycelt

werden, anstatt verbrannt zu werden.

www.hankookreifen.de

22.000.000.000

ausgaben der automobilindustrie (inklusive

externer aufwendungen) für forschung und

742.199

gesamtzahl der beschäftigten

in der deutschen

automobilbranche (2012)

Öko-Innovation als Blickfang: Moderne Solarze len verbinden Funktionalität und Design

Optiken im Dach ermöglichen. Das bedeutet,

dass Solardächer immer mehr zum Designelement

im Fahrzeug werden – und Durchsicht

bei gleichzeitiger Stromerzeugung bieten können.

Und den Möglichkeiten sind noch lange

keine Grenzen gesetzt.

d

entwicklung im Jahr 2011 in euro

emissionen im Fokus

ie Zulieferindustrie gilt als Innovationsgeber

der automobilen Zukunft. Für

den Einsatz in Hybrid- und Elektromotoren

arbeitet ElringKlinger an Komponenten

für Brennstoffze len und für Lithium-Ionen-

Batterien. Bereits seit 2011 laufen die ersten

Ze lkontaktiersysteme in Serie.

Effizient durch Downsizing und Gewichtsreduktion.

Hierdurch zeichnet sich der moderne

Verbrennungsmotor aus, dessen Potenzial

www.webasto.com

neben der verringerung des Kraftstoffverbrauchs

zählt die emissionsminderung zu den zentralen

herausforderungen im fahrzeug- und motorenbau.

Komponenten für Verbrennungsmotor und alternative Antriebe sind der Schlüssel zur automobilen Zukunft

streben wir aufgrund von zwei neuen Projekten sogar ein

zweiste liges Wachstum beim Umschlag an.

1 Bis 2015 gelten folgende Übergangsfristen: 2013: 75 Prozent der Flo te, 2014: 85 Prozent der Flo te

² Strafzahlungen für Überschreitung der CO 2-Grenzwerte: erstes Gramm = 5 EUR, zweites Gramm =

15 EUR, dri tes Gramm = 25 EUR; > drei Gramm = 95 EUR

³ Einsatz von monokrista linen Hochleistungsze len mit einem Wirkungsgrad von 20 % und einer

ze laktiven Fläche von 0,5 m² – laut: Technical Guidelines for the preparation of a plications for the

a proval of i novative technologies pursuan to Regulation (EC) No 43/2 09 of the European

noch längst nicht ausgereizt ist. Zahlreiche

Zulieferunternehmen tragen mit ihrem Entwicklungs-Know-how

und Produktportfolio

hierzu bei. Für die kommenden Jahre gibt es

eine klare Marschroute: Den Verbrennungsmotor

ständig weiter zu optimieren. Denn weniger

ist mehr – zumindest solange sich a les um

Emissionen dreht.

www.elringklinger.de

517,2

Kraftfahrzeugbestand

in deutschland in Pkw

(2011)

mer 2013 errichten wir auf unserem Logistikareal logport

Sonderveröffentlichung deS verbandeS der automobilinduStrie | SePtember 2013 InnovATIo

d

Mittelkonsole für für höchste Ansprüche

Que le: „duisport / Blo sey“

Beduftung: erleben mit allen Sinnen

die Steigerung von fahrsicherheit, Wertanmutung und Wohlbefinden sind definierte entwicklungs

neue fahrzeugkonzepte. diese Ziele gewinnen nicht nur im Premiumsegment zunehmend an bed

m

funktion mit feedback: Preh präsentiert eine fahrzeugkonsole mit echtglasoberfläche,

as Mittelkonsolenkonzept

vereint verschiedene Eingabesysteme,

die das Auswählen

von Funktionen mit haptischen

und akustischem Feedback

sowie durch Fühlhilfen erleichtern.

Die Besonderheit: Das Oberflächendesign

ist durch dreidimensional

geformtes Echtglas sowie

ebenfa ls dreidimensionale Funktions-Icons

geprägt. Diese Icons

gehören zur vierten Generation der

Black-Panel-Anzeigentechnologie

und können ohne den Einsatz von

Liquid-Crystal-Displays erzeugt

werden.

Mit dem Konzept präsentiert

der Zulieferer erneut eine eigene

Studie für komplette Mittelkonsolen,

die als Ideengeber für gemeinsame

Projekte mit Kunden dienen

kann. So konnte das Unternehmen bereits in der Vergangenheit

innovative Konsolenkonzepte zur Serienreife bringen. „Wir

haben die starke Marktpositionierung in Europa und Nordamerika

mit dem guten Zugang der Joyson-Gruppe im chinesischen

Markt kombiniert und so ein weltweit dynamisch

Die Echtglasoberfläche fasst sich hochwertig an und ermöglicht gleichzeitig haptisches Bediener-Feedback

oderne Raumkonzepte und mit

a len Sinnen erlebbare Fahrzeuginnenräume

spiegeln gesteigerte

Lebensqualität wider, die Fahrzeugkäufer

weltweit immer stärker nachfragen. Die Leopold

Kostal GmbH & Co. KG unterstützt diese

Kundenanforderungen mit einer Weltneuheit:

einem Raumbeduftungssystem, das im Air-

Balance-Paket erstmalig in der neuen Mercedes

S-Klasse zum Einsatz kommt.

Hochwertige Düfte steigern das körperliche,

geistige und seelische Wohlbefinden.

Der richtige Duft kann helfen, Müdigkeit

abzubauen, Stress zu reduzieren und die

Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen. Der Markenstratege

Prof. Dr. Karsten Kilian führt dazu

aus, dass Düfte die emotionale Attraktivität

von Produkten steigern und so die Präferenz

für eine Marke stärken. Darüber hinaus trägt

eine Raumbeduftung zur Erzeugung einer individue

len Privatsphäre bei und unterstützt

die Beseitigung unangenehmer Gerüche. Das

Kostal Beduftungssystem ermöglicht es, diese

Wirkungen auch im Auto erlebbar zu machen. Als Vision gilt: Der

Fahrzeugführer steigt mit einem besseren Gefühl aus seinem

Fahrzeug aus, als er eingestiegen ist.

8

Sonderveröffentlichung deS verbandeS der automobilinduStrie | SePtember 2013

100

durchschnittliche anzahl

der Sensoren in einem

mittelklasse-Pkw

Managing Partner

Signium International

die dem fahrer fühl- und hörbare rückmeldung gibt.

Unternehmensführung 2030

Wie managen wir unsere Unternehmen z

Die Logistikbranche und die hier tätigen Personen sind in den letzten Jahrzehnten Wegbereiter

Wirtschaft geworden. Umso wichtiger ist es, bereits heute die Trends der nächsten Jahre zu erk

Mit der Studie Unternehmensführung 2030 ist Signium International dieser Aufgabe n

D

Industrielle Revolution 4.0 | EINE SONDERVERÖFFENTLICHUNG DER INDUSTRIEVERBÄNDE BITKOM, VDMA, ZVEI

Informationsfluss statt Datenflut

Das Beduftungssystem

mit auswechselbaren

Duft-Flakons – Wohlbefinden und

Inszenierung in Fahrzeuginnenräumen

ie Zukunft der Unternehmensführung wird künftig in einem

stärkeren Maße als bisher von Veränderungen geprägt sein.

Dabei sind Trends wie beispielsweise Individualisierung,

„Silver Society“, „Female Shift“, Bildung, Konnektivität und Globalisierung

keine halbherzigen Bekundungen zur Unternehmenskultur

oder sonstigen Identitätsfi ndungsprozessen, sondern Ausdruck

eines Paradigmenwechsels, der es Führungskräften überhaupt erst

ermöglicht, neue Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Horst Neller,

Doch was bedeutet dies für die ohnehin schon von komplexen

Globalisierungstendenzen geprägte Logistikbranche? Werden auch

hier Führungskräfte zu Führungspartnern, und was bedeutet das

eigentlich? Entwickeln sich ältere Menschen zu Wissens- und Kapazitätsträgern, weil Fachkräfte

weiterhin rar gesät sein werden? Werden Frauen in Führungsetagen sichtbarer als früher

sein? Was heißt es für Unternehmensangehörige, teilweise 24 Stunden am Tag, sieben

Tage pro Woche erreichbar sein zu „müssen“? Welche Aufgabe kommt den Führungskräften

75

anteil der oems an

der Wertschöpfung

eines Pkw in Prozent

Industrie 4.0 – nur alter Wein

in neuen Schläuchen?

Umfangreiche Lösungen zur optimalen Ausschöpfung von Potenzialen in den

Bereichen Operational Excellence und Ressourcenef zienz

wachsendes Technologieunternehmen geschaffen“, erklärt

Dr. Michael Roesnick, Vorsitzender der Geschäftsführung von

Preh.

Seit zwei Jahren gehört der deutsche Bediensystemspezialist

zur chinesischen Unternehmensgruppe. Von seiner Innovationskraft

hat der Zu

Bad Neustadt an der S

eingebüßt, und auch wi

bewährt sich die chine

sche Partnerschaft.

Geschäftsfeld innerhal

Electronics-Gruppe ha

Umsatz im Jahr 201

Prozent auf rund 46

gesteigert, und auch

für den Bediensyste

mit über dem Mark

liegenden Wachstum

aufwärts. Roesnick:

tegie ist vollständig

Einerseits unterstü

gegenseitig, um ne

ziale zu erschließe

haben wir bei Preh

Eigenständigkeit b

sere gewachsenen

hungen bestmöglich bedienen zu können. Mit

Trotz der verstärkten Internationalisierung ist P

geblieben.“

www.preh.de

die 10 größten Automobilzulieferer:

Rang Unternehmen Land Umsatz

1 Bosch D 36,8 Mrd. US$

Kraftstoffeinspr

versorgungs- un

Klimasysteme, e

2 Denso J 34,2 Mrd. US$

Systeme, Antrieb

Bremsen, Stabili

3 Continental D 32,8 Mrd. US$

elektronische Sys

Interieur, Exterieu

4 Magna CDN 30,4 Mrd. US$

systeme, Sitze, S

Karosseriesystem

5 Aisin Seiki J 30,1 Mrd. US$

Motorkomponente

Interieur, Sitze, Ba

6 Johnson Controls USA 22,5 Mrd. US$

Instrumententafel

Sitze, Cockpits, Tü

7 Faurecia F 22,5 Mrd. US$

Frontends, Abgass

Fahrwerk-, Cockpit

8 Hyundai Mobis KR 21,4 Mrd. US$

Airbags

ZF Friedrichshafen

achsen, Kupplunge

Getriebe, Lenksyste

9

D 18,6 Mrd. US$

Elektronisches Bord

10 Yazaki J 15,8 Mrd. US$

Steckverbinder, Leit

24

Que

61.3

Patentanmeld

automobilindu

deutschen Pa

markenamt

in einem solchen System zu, wo man vom Mitarbeite

heute in Shanghai ein Meeting hat, um morgen in Ho

und übermorgen wieder in seiner Zentrale in Europa er

Signium International hat sich als Spezialist für Exe

Zukunftsinstitut Matthias Horx ausführlich mit diesen Fra

lich, dass in vielen Logistikunternehmen neue Weichenst

um diesen Herausforderungen angemessen zu begegnen

Autoren mit der Studie Unternehmensführung 2030 versu

und Perspektiven zu erö fnen, die das umfassen, was in der

xibilität auf der einen und Stabilisierung auf der anderen S

Destruction Offi cer und Global Talent Strategist Beispiele für

orientierten Logistik-Organisationen, in denen ein innovative

in Kombination mit einem professionellen Executive Search

Wegbereiter für weitere Erfolge wird.

umsatzanteil der 23

deutschen unternehmen

unter den 100 größten

Zulieferern 2012

in Prozent

Que le: Markt und Mi telstand, April 2013

Kostal Duftsysteme sind autarke Einheiten, die unabhängig

von vorhandenen Klimatisierungskonzepten in das

Fahrzeug integriert werden können. Abhängig von den jeweiligen

Kundenanforderungen

können dabei feste oder

flüssige Duftstoffe

verwendet werden.

Der patentierte mechatronische

Verriegelungsmechanismus

mit

Positionierhilfen und Verklemmschutzautomatik

erlaubt

einen schne len und komfortablen

Austausch des Duftflakons. Darüber

hinaus tragen hochwertige

Materialien und eine ansprechende

Ambienteausleuchtung des Beduftung

bildenden Inszenierung des Fahrze

absolut geräuscharmer Lüfte

weiten Grenzen variable Duf

Features des Systems. Im

des Duftsystems ist es g

Ansätze aus der Fine-Fragr

automobilen Umfeld in Einkl

mit dem Beduftungssystem heute

Automotive-Anwendungen erfü lt wer

Die Leistungsfähigkeit eines Produktionssystems wird maßgeblich durch die Verfügbarkeit aller Anlagenteile bestimm

Um diese zu verbessern, rücken Strategien des intelligenten Condition Monitorings in den Fokus.

D

urch die zunehmende Verfügbarkeit intelligenter

Feldgeräte vo lzieht sich ein Trend Anwendungsfä le für das inte ligente Condition

– auch mit Blick auf gesamte Produktionssysteme.

zu immer umfassender instrumentierten Prozessen.

Die Herausforderung liegt darin, Daten über zesse in der chemischen Industrie oder Batch-Pro-

Monitoring sind beispielsweise kontinuierliche Pro-

komplette Fabriken oder verteilte Produktionsanlagen

zu sammeln, auszuwerten – und sie nutzbrinrung:

Bei den langen Laufzeiten kontinuierlicher

zesse in der Pharmaproduktion. Die Herausfordegend

zu interpretieren.

Prozesse müssen schleichende Veränderungen des

Dank intelligenter Diagnose- und Prognose-Verfahren

können Anlagenbetreiber aus der Datenut verlässig lokalisiert werden. Für diese Art von Pro-

Systemverhaltens oder Verschleißerscheinungen zu-

Informationen über den Zustand beliebiger Anlagen zessen nutzt das Fraunhofer Institut für Optronik,

und ihrer Komponenten ableiten.

So können sie schlei-

Durch die zunehmende Automatisierung der Ferti-

Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) lernfähige

Data-Mining-Methoden, sogenannte Selbstorganisierende

Karten.

Dr. Olaf Sauer

Im Gegensatz zu kontinuierlichen oder zu

Ste lvertreter des Institutsleiters

Batch-Prozessen werden in der Stückgutfertigung

diskrete Ereignisse der Anlage wie

Fraunhofer Institut für Optronik,

Systemtechnik und Bildauswertung

beispielsweise Schaltzustände überwacht.

chende Veränderungen oder drohende Ausfä le gung und mit steigender Anzahl von Sensoren fa len

frühzeitig erkennen, ungeplante Maschinenstillstände

vermeiden und die Anlagenverfügbarkeit verbes-

Datenmengen an. Diese überfordern den Benutzer –

in immer kürzeren Zeitabschnitten immer größere

sern. Statt der einfachen korrektiven Instandhaltung und werden schließlich kaum genutzt. Unser Ansatz:

einzelner Maschinen oder Aggregate erlauben intelligente

Datenanalyse-Systeme zudem vorausschau-

zu simulieren, statt entsprechende Mode le manu-

das Verhalten der Anlagen auf Basis dieser Daten

ende Wartungs- oder weitere Handlungsvorschläge e l zu erste len. Das Fraunhofer IOSB nutzt hierfür

D

DER AUTOR

Roboter mit SAP-Integration beim Lesen/Schreiben von RFID-Informationen

Industrie 4.0 Demo für die Hannover Messe 2014

urch vertikale Integration werden zum Datenaustausch

seit 30 Jahren inte ligente

Automatisierungssysteme mit überlagerten

Systemen der Unternehmensleitebene vernetzt.

Je nach Interpretation entsprechen diese Systeme

www.kostal.de

hybride, zeitbehaftete Automaten. Dies

Anlagenzustände lernen, Verhalten von

und Anlagen mode lieren sowie Energie

nehmen und analysieren. Inte ligent ist die

auch deshalb, weil sich die Ergebnisse

freundlich visualisieren und einfach in b

Instandhaltungsstrukturen integrieren

durchgängige Systemunterstützung erla

einheitliches Datenmanagement vom S

die Datenbank.

wodurch ein efzienter Einsatz der ben

sourcen möglich ist. Materialbeste lun

durch die Produktionsanlage ausgelöst

präzise Prognosen zu Lieferterminen

diktive Asset Management-Strategie

unvorhergesehene Ausfä le. Muste

registrieren Prozess- bzw. Qualitätsa

Die Produkte selbst werden inte lige

ihren elektronischen Stammbaum a

Barcode mit sich. Im Rahmen von Kun

haben wir in den letzten Jahren erka

durchaus der Denition von Cyber Physical Production

Systems. Man könnte also annehmen, Industrie tion durch eine intensive Einbindung

erklärte Ziel einer Machine-to-Machin

4.0 gäbe es seit den 1980-er Jahren.

ERP- oder MES-Systeme begleitet we

Doch Industrie 4.0 ist weit mehr - ein weiterführender

Ansatz, der auf Standardisierung, Kommu-

der hieraus

Zur optimalen

nikation und der

Potenziale

inte ligenten Einbindung

von Ser-

Rüdiger Trobisch

lence un

chen Ope

vices beruht. Die

Leiter Manufacturing and

efzienz

Business Integration

Konzepte umfassen

die Prozesse

die die Inte

umfangre

M+W Process Automation GmbH

ganzheitlich und in der gesamten Wertschöpfungskette.

Während traditione l also Integrationen nur

lagerten be

duktionsan

unternehmensintern erfolgten, steht nun die Optimierung

des Datenusses und der Produktionssteue-

und den Lebenszyklus der Anlage

lichen Systemen über die gesamt

rung über die gesamte Lieferkette im Fokus. Moderne

Internettechnologien, unterstützt durch drahtlose besteht seit Ende 2013 eine intens

umfassen. Zur Weiterentwicklung d

Netzwerke, erlauben es, wechselnde Marktbedürfnisse

nahezu in Echtzeit zu melden. Lagerbestände

beit mit IBM Deutschland.

www.pa.mwgroup.net

werden geprüft und Produktionsprozesse automatisch

init iert. Durch Bündelung oder Split der Aufträge

erfolgt eine optimale Auslastung der Anlage,

DER AUTOR

www.iosb.fraunhofer.de

Hannover Messe | Stand B10, Ha le 7

Hannover Messe | Stand E39, Ha le 7

bei Umschlag und Gesamtleistung.

Vor a lem die erfolgreiche

Flächenvermarktung und Unternehmensansiedlung

rund

Erich Staake,

um

Frage: Mit dem Automobilhersteller Audi konnten

Sie 2012 eine sehr prominente Neuansiedlung

gewinnen. Wie wichtig ist dieses Geschäft für den

Duisburger Hafen?

Die Ansiedlung von Audi mit seinem weltw

Exporthub

53.000 Quadratmetern Ha lenfl äche, von dem aus Automobilkomponenten

in die Audi-Werke nach China, Indien

und Mexiko exportiert werden. Neben dem Bau organisiert

die duisport-Gruppe den angrenzenden Terminalbetrieb

und den Transport de

Der Logistik geht


Wir haben im abgelaufenen Geschäftsjahr den

Gesamtumsatz um 8,1 Prozent auf 160 Mi lionen

Euro und das Ergebnis vor Ertragssteuern um 1,4 Millionen

auf 12,1 Mi lionen Euro steigern können. Das ist umso

erfreulicher, weil sich der Gesamtgüterumschlag in den

Häfen der duisport-Gruppe, bedingt durch konjunkturelle

Rückgänge bei Kohle und Stahl, leicht verringerte. Mit 63,3

Mi lionen Tonnen lag er um 1,3 Prozent unter dem Ergebnis

des Rekordjahrs 2011. Für 2013 erwarten wir trotz der

in Kombination mit integrierten Transport- und Serviceleistungen

aus unserem Netzwerk anbieten können. Diese Vorteile

der Logistikdrehscheibe und Wertschöpfungsplattform

haben 2012 auch weitere Hafenkunden für Neu- und Erweiterungsbauten

genutzt. Die weltweit operierende Kühne

+ Nagel-Gruppe und der japanische Logistikkonzern NYK/

Yusen haben beide auf dem logport-I-Gelände neue Hallenfl

ächen in Betrieb genommen bzw. in Auftrag gegeben.

Frage: Übernehmen Sie neben dem Bau der Logis-

Große zusammenhängende Flächen für weitere Logistikansiedlungen

zu entwickeln, ist nicht einfach und dennoch

erforderlich, weil die Nachfrage ungebrochen ist. Mit logport

ruhr, unserem Joint Venture mit der RAG Montan Immobilien,

werden wir deswegen in Kamp-Lintfort, nordwestlich

von Duisburg, bis 2014 in einem ersten Schritt rund 30 Hektar

neuer Logistikfl äche entwickeln und mit dem Duisburger

Hafen vernetzen. Und natürlich sprechen wir mit der Stadt

www.duisport.de

Dennoch hat die Logistik in Deutschland ein schlechtes

Image und wird von Schulabgängern bei der Berufswahl

oft nicht berücksichtigt. „Das ist doch nicht sexy“, heißt es

dann, ungeachtet der starken Konjunkturdaten der Branche.

Tag der Logistik in Bremen

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) und mit ihr viele

Beispiel ist der „Tag der Logistik“, den die BVL jedes Jahr

veranstaltet. An diesem Tag ö fnen Logistikunternehmen

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr hat VIA

BREMEN auch 2013 in der Bremer Überseestadt eine kleine

Logistikstadt aufgebaut, in der junge Leute die Welt der

Logistik hautnah erleben konnten (siehe Bild unten). Zahlreiche

Mitmachaktionen und Simulationen sowie Vorträge

von Praktikern erlaubten den rund 3.000 Besuchern einen

Blick hinter die Kulissen und zeigten Schulabgängern die

Aufstiegsmöglichkeiten. So weist

der Hafen- und Logistikstandort

Bremen eine einzigartige Dichte

an Aus- und Fortbildungseinrichtungen

auf, die es ermöglicht,

mit nahezu jedem Schulabschluss

vielversprechende Karrierewege

in der Logistik zu beschreiten.

terbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen und

so die Bindung zum Unternehmen und dam

tzender

der Duisburger Hafen

AG

en Binnenhafen

sowie die Entscheidung des

Automobilherste lers Audi für den

Standort werden sich im laufenden Geschäftsjahr positiv

auswirken, so Erich Staake im Gespräch.

Frage: Wie hat sich das Geschäft der

Duisburger Hafen AG entwickelt, und

was erwarten Sie für 2013?

hat für uns große Bedeutung.

Sie bestätigt die strategische Ausrichtung unseres

Geschäftsmode ls. Die Kombination von Logistikkompetenz

und Standortqualität, die wir hier aufgebaut haben,

überzeugt auch bei höchsten Wettbewerbsanforderungen.

Mit diesem integrierten Full-Service-Ansatz haben wir uns

in der bundesweiten Ausschreibung um das Audi-Projekt

gegen namhafte andere Standorte durchgesetzt. Wir haben

dafür maßgeschneiderte Flächen- und Immobilienkonzepte

ehäfen, schwermäßig

nach Antwerpen, aber auch die Ver- und Entsorgung

des Areals per Bahn. Der geplante Weitertransport

per Binnenschi f entspricht dabei 13.000 Lkw-Bewegungen

zwischen Duisburg und den Westhäfen. Die logistischen Aufgaben

im Lager selbst übernimmt für Audi der Dienstleister

Schne lecke Logistics.

Frage: Wie sieht es künftig mit weiteren Neuan-

A

ls führendes Exportland und Drehscheibe des europäischen

Verkehrs ist der Standort Deutschland

immer wieder gefordert, den ständig wachsenden

Anforderungen des Wettbewerbs gerecht zu werden. Einer

Ö fentlichkeit und laden Schulabgänger und Jugendliche

zum praktischen Anschauungsunterricht ein.

Nachwuchs

Deutschland ist seit vielen Jahren eine der starken Logistiknationen der Welt. Trotzdem

einheimische Unternehmen unter wachsenden Nachwuchssorgen.

siedlungen aus? Haben Sie noch genügend freie

Flächen?

Herausforderung, der die Logistikunternehmen Jahr für Jahr

mit hoher Kreativität und Innovationskraft gerecht werden.

vielfältigen Berufsbilder der Logistik

mit guten Perspektiven und

12

schwierigen, gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen

dennoch ein Umsatzwachstum. Speziell im Containerbereich

tikhalle weitere Dienstleistungen für Audi?

Für Audi hat die duisport-Gruppe ein umfassendes Logistik-

und Lösungskonzept entwickelt. Bis zum Spätsom-

Duisburg, um die im Hafen- und Stadtgebiet vorhandenen

Flächen ergänzen zu können. Als Ziel haben wir uns gesetzt,

bis 2016 weitere 200 Hektar zu erschließen und anzubieten.

Insgesamt sind wir für die Zukunft sicher aufgeste lt.

Logistikfi rmen unternehmen große Anstrengungen, diesem

Negativimage entgegenzuwirken. Neue Wege werden

beschritten, um den jungen Leuten die Attraktivität und die

vielfältigen Möglichkeiten der Branche näher zu bringen. Ein

Weiterbildung nu

Bei dem Abschluss der Ausbildung mus

Unternehmen tun gut daran, ihren Nachw

LOGISTIK BEWEGT DIE WIRTSCHAFT

quer durch die Bundesrepublik ihre Tore für die interessierte

LOGISTIK BEWEGT DIE WIRTSCHAFT

Foto: VIA BREMEN

sen Wettbewerbsposition zu stärken. Nur w

kann die Logistikbranche ihren Anforderung

den und Deutschland eines der führenden

bleiben. www.via

IHR BEILAGENTITEL

... auch Ihre Beilage

wartet schon!

Sie haben ein wichtiges Thema vor Augen und eine entsprechende

Veranstaltung im Blick, aber noch keinen geeigneten

Medienkanal identifiziert, um Ihre Zielgruppen zu erreichen?

?Werden Sie

Herausgeber!

Dann könnte eine Handelsblatt-Sonderbeilage die Lösung sein.

Werden Sie Herausgeber eines themen- und anlassbezogenen

Specials und nutzen Sie die Kompetenz von AD HOC PR in der

Vorbereitung und Umsetzung Ihres Vorhabens.

Wir unterstützen Sie bei der Blattkonzeption, der Autorensuche,

der Themenplanung und allen weiteren Schritten. Sprechen Sie

uns einfach an. Wir freuen uns auf das Gespräch!


10/11 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

Formate & Preise

1/1 Seite 1/2 Seite 1/4 Seite


Zeichenangabe:

3.500 – 4.500 Zeichen

inkl. Leerzeichen

Autorenbild:

erwünscht, sofern vorhanden

Bildmaterial:

maximal 3 Bilder

Kosten/Ausgabe:

12.500 Euro

(Redaktion und Gestaltung)

Zeichenangabe:

2.000 – 2.500 Zeichen

inkl. Leerzeichen

Autorenbild:

erwünscht, sofern vorhanden

Bildmaterial:

maximal 1 Bild

Kosten/Ausgabe:

7.500 Euro

(Redaktion und Gestaltung)

Zeichenangabe:

1.000 – 1.250 Zeichen

inkl. Leerzeichen

entweder

ein Autorenbild

oder

ein Produktbild

Kosten/Ausgabe:

4.000 Euro

(Redaktion und Gestaltung)

Dateiformat Bilder:

EPS-, TIF- oder JPG-Datei in einer

Auflösung von mindestens 300

dpi (bezogen auf 100 Prozent Abbildungsmaßstab),

nicht in Word-

Dokument integriert, sondern als

eigene Datei

Dateiformat Texte:

Text als Worddatei

per E-Mail


12 Mediadaten AD HOC PR-Sonderbeilagen 2015

Rahmenbedingungen

Hinweise für Autoren

Allgemein: Der Stil der Beiträge soll journalistischen

Charakter haben. Das heißt: kurze

Sätze, Fachbegriffe nur mit Erklärung, klarer

Argumentationsaufbaum etc. Der Beitrag soll

grundsätzlich auch von fachfremden Lesern

verstanden werden. Soweit erforderlich, werden

die Beiträge von der Redaktion redigiert

und ggf. gekürzt. Werbliche Passagen werden

gestrichen.

Umfang: Der Beitrag sollte die oben angegebene

Zeichenvorgaben nicht überschreiten

und in Überschrift, allgemeiner Vorspann

und Text mit Zwischenüberschriften gegliedert

sein. Das Bildmaterial ist mit kurzen

Bildunterschriften zu versehen. Zur Veröffentlichung

benötigen wir den Autorennamen,

Angaben zur Funktion sowie den

vollständigen Firmennamen und Firmensitz.

Hinweis: Autoren erhalten zehn kostenlose

Belegexemplare. Weitere können bestellt

werden (100 Exemplare = 50 Euro)

© Copyright

Diese Unterlage ist urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht für die Inhalte

steht allein der AD HOC PR GmbH zu. Eine

Vervielfältigung oder ein Auszug von Grafiken

oder Texten in anderen gedruckten

oder elektronischen Publikationen ist ohne

ausdrückliche Zustimmung der AD HOC PR

GmbH nicht gestattet. Zuwiderhandlungen

können den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes

unterliegen.

Haftungsausschluss

Die vorliegende Unterlage beruht auf Informationen,

die die AD HOC PR GmbH in sorgfältiger

Recherche zusammengestellt oder

vom Auftraggeber erhalten hat. Die AD HOC

PR GmbH übernimmt jedoch weder Haftung

noch Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit

der enthaltenen Angaben.

Die Unterlage dient lediglich Informationszwecken

und stellt keine Anlage- oder

Handlungsempfehlung dar.

Kontakt

Christian Horn

Geschäftsbereichsleiter

Corporate Publishing

AD HOC

Gesellschaft für Public Relations mbH

Berliner Straße 107

33330 Gütersloh

Telefon: 0 52 41 90 39-33

Telefax: 0 52 41 90 39-39

horn@adhocpr.de

www.adhocpr.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!