CityNEWS Ausgabe 05/2014

citynewsverlag

Wie immer erwartet Sie ein bunter und spannender Mix über das Kölner Stadtgeschehen, Nachrichten und Neuigkeiten aus der Region, Kunst und Kultur, Mode und Trends, Freizeit und Shopping, Wohnen und Einrichten, Tipps und Terminen, Gewinnspielen und vielem mehr rund um die Domstadt am Rhein.

5 | 2014

CityNEWS

RECY-CÖLN

TIPPS ZUM

NACHHALTIGEN

EINKAUFEN

S.45

KÖLN

RUNDUM

ERLEBEN

ALLES

MÜLL

ODER WAS ?

RECYCLING/UPCYCLING:

WERTVOLLEM

ABFALL EINE ZWEITE

CHANCE GEBEN!

AKTUELLE THEMEN

· RING FREI FÜR DIE MÖBEL MEILE KÖLNER RINGE

· INTERVIEW: JEAN PÜTZ, BEKENNENDER MÜLLVERMEIDER

· BESONDERER SCHMUCK FÜR BESONDERE MENSCHEN

QUALITÄT

EIN SEGEN FÜR DIE

NACHHALTIGKEIT S.10

QUALITÄT

COLOGNE

HAND MADE


VORWORT

INHALT 5 | 2014

KÖLN & REGION

4

Stadtgespräch

Fotos: Alex Weis

16

20

Senioren beraten

die Wirtschaft

Kölner Tafel sammelt

Weihnachtspakete

64

Jeanette Biedermann in Köln

Liebe Leserinnen, liebe Leser

RUBRIKEN

13

BioNEWS

Der Umwelt zuliebe – machen Sie mit!

Wir produzieren zu viel Müll. In einem vierköpfigen Kölner Haushalt

fällt im Durchschnitt eine Tonne Abfall pro Jahr an, verteilt auf Hausund

Sperrmüll. Dabei könnte vieles, was in der Tonne oder auf der Kippe

landet, noch verwertet werden. Aus Müll und Schrott etwas Schönes

machen und darin einen Wert sehen – das ist Trend. Einige Menschen

entwickeln daraus sogar eine Geschäftsidee, beispielsweise im Bereich

der Inneneinrichtung (ab Seite 34).

Strategien und Tipps zur Müllvermeidung

Dafür zu sorgen, dass Müll gar nicht erst entsteht, ist das beste Mittel,

die Umwelt zu schützen und Ressourcen zu schonen. Strategien und

Tipps zur Müllvermeidung gibt es genug: Jute statt Plastik, Reparatur

statt Sperrmüll oder Qualität statt Masse. Wer minderwertige Ware

kauft, läuft auch Gefahr, dass sie schneller im Abfall landet. Dabei bietet

der Kölner Einzelhandel eine Vielzahl an Qualitätsprodukten an –

ein Großteil unserer Auswahl auf Seite 10 ist „Handmade in Cologne“.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Aufklärung in Sachen Müllverwertung ist wichtig. Darum bemüht man

sich bei den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWB) schon seit vielen Jahren

(ab Seite 6), beispielsweise durch die Wertstoffkampagne „Aktiv für

Köln“ mit dem Ziel, die Recyclingquote weiter zu steigern. Wir machen

da auch mit, drucken zudem auf FSC-Papier und klimaneutral – der

Umwelt zuliebe! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen schöne und

nachhaltige Weihnachtseinkäufe, eine besinnliche Adventszeit und

einen guten Rutsch ins neue Jahr!

TITELTHEMA

ALLES MÜLL ODER WAS?

Interview mit Wilfried Berf,

Pressesprecher der AWB

QUALITÄT

Ein Segen für

die Nachhaltigkeit

EINRICHTEN

„Müll“ wieder

munter machen

48

55

60

63

6

10

34

Neueröffnungen

Verlosungen

Veranstaltungen & Kultur

Jubiläen

Foto: Alex Weis

Foto: mika amaro

Foto: Michael Konstantin Wolke

EHRENWERTER BÜRGER

Foodsaver Valentin Thurn

initiierte die Online-Plattform

Foodsharing.de

52

Astrid Waligura

Eugen Weis

Foto: Alex Weis

Besuchen und folgen Sie uns auch

online: Einfach den jeweiligen

QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen!

Foto: Alex Weis/Schmuck Overzier

HANDWERKSKUNST

Schmuck bleibt beliebtes

Weihnachtsgeschenk

25

CityNEWS 5/2014

3


STADTGESPRÄCH

STADTGESPRÄCH

OPTIK NIEDERPRÜM SETZT AUF WERTE VON DAUER

HOCHWERTIGE BRILLEN FÜR DEN GABENTISCH

Qualität und Service werden bei der Optik Niederprüm großgeschrieben. An dieser

Firmenphilosophie will auch der neue Betreiber Alexander Schug festhalten.

„Ich lege großen Wert darauf, dass sich die

Kunden bei uns wohlfühlen. Dazu gehört neben

hochwertigen Produkten auch eine professionelle

Beratung“, sagt Alexander Schug,

der Nachfolger von Robert Niederprüm, der

das Kölner Traditionshaus fast 15 Jahre lang

leitete und dem Fachgeschäft für Augenoptik

im Herzen von Köln auch weiterhin immer

dienstags als Kundenberater zur Verfügung

stehen wird.

Handarbeit „made in Germany“

Gerade im Weihnachtsgeschäft konzentriert

sich die Beratungstätigkeit des neuen

Niederprüm-Teams auf das Segment der

hochwertigen Brillen. Hier stechen besonders

die Lunor-Brillen ins Auge. „Sie sind zeitlos

und zeichnen sich durch hochwertige Werkstoffe

aus, erklärt Alexander Schug. „Wer

so eine Brille kauft oder verschenkt, schafft

einen Wert von Dauer.“ Auch Naturhornmodelle

der Firma Hoffmann seien gefragt, weiß

der Augenoptikermeister. „Hier handelt es

sich um Handarbeit aus einer Manufaktur in

der Eifel, also made in Germany.“

Alexander Schug hat die Nachfolge von

Robert Niederprüm angetreten.

Foto: Alex Weis

Fotos: Lunor

Optik Niederprüm | Hahnenstraße 2

50667 Köln | Tel. 0221-25 68 58

info@niederpruem-augenoptik.de

Schnäppchen durch Sortimentsumstellung

Derzeit wird das Sortiment bei Optik Niederprüm

durch den Betreiberwechsel umgestellt

und ausgebaut. Wer Glück hat, bekommt

noch ein besonderes Schnäppchen: „Ich

gebe derzeit 50 Prozent auf alte Fassungen

aus der alten Kollektion“, verspricht Alex

Schug.

WAHNSINN MIT WECKER

Konstantin Wecker geht auf Jubiläumstour.

Am 4. März 2015 gastiert der bayrische

Liedermacher in der Kölner Philharmonie.

Seit 40 Jahren gehört Konstantin Wecker

zur deutschen Liedermacher-Szene und

er möchte keine Minute davon missen.

„40 Jahre auf der Bühne zu stehen ist

Wahnsinn. Und zwar der schönste Wahnsinn,

den man sich vorstellen kann“,

sagt der Ausnahmekünstler, worauf er

seine Tour auch schlicht „40 Jahre Wahnsinn“

getauft hat.

www.handwerker-promotion.de

Foto: Handwerker promotion

4 CityNEWS 5/2014


CN_1.2012_Layout 1 20.03.12 22:25 Seite 5

STADTGESPRÄCH

STADTGESPRÄCH

INTERVIEW

Anzeige

wegs, auch in we niger intakten Vierteln wie Kalk, Chorweiler oder Höhenberg.

Da gibt es viele Probleme, die die Mittelschicht nicht sehen will, weil sie lieber

unter

KÖLNER

sich bleibt.

SHOPPING-SONNTAG

EIN VOLLER ERFOLG

CityNEWS: Engagieren Sie sich denn, um das zu ändern?

Jürgen Becker: Viele Freunde haben mit mir zum Beispiel in den letzten drei

Jahren mit den Schülern der Hauptschule Borsigstraße einen Karnevalswagen im

Rahmen Auch der einer zweite Projektwoche Kölner gebaut. Shopping-Sonntag Damit sind wir bei von den Citymarketing

Schull- und Veedelszöch

Köln mitgezogen, stieß auf hatten breite einen Resonanz Riesenspaß bei Einheimischen und konnten uns sogar wie anschließend Touristen.

die Übertragung im Fernsehen anschauen. Alle waren mächtig stolz.

Noch bevor die Geschäfte ihre Türen öffneten, hatten sich bei

CityNEWS:

schönstem

Womit

Herbstwetter

wir beim

Kauflustige

Thema Karneval

in

sind:

der gesamten

Was kann unser

Innenstadt

Fastelovend

für postiert, die Integration um pünktlich tun? um 13 Uhr ihren Shoppingnachmittag zu

Jürgen starten. Becker: Nicht nur Eine in, Menge, sondern tut er auch aber vor nicht. den Das Geschäften Festkomitee war braut viel viel los. zu

sehr „Auf sein die eigenes Töpfe, fertig, Süppchen. los“ Der hieß Kölner das Karneval Motto beim ist für „Köln mich wie kocht“-Finale ein Komposthaufen,

vor der der Galeria mal dringend Kaufhof, gewendet wo regionale werden muss, Hobbyköche damit er mit nicht ihrem schimmelt. Lieblingsrezept

sollte um den verlagert Sieg werden: wetteiferten. Warum nicht statt Pripro mal in die Haupt-

Die

Gewichtung

schulen gehen und mit den Schülern etwas gemeinsam auf die Beine stellen?

Viele Pänz sind eben nicht gut in Mathe, sind aber handwerklich talentiert und

Einrichtungshochburg Kölner Ringe gut besucht

dafür ist der Wagenbau ein Eldorado.

Auch auf den Ringen war viel los, denn die Möbel Meile Kölner

CityNEWS: Ringe, eine Spricht neue Initiative da ein gebranntes Kölner Kind? Einrichtungshändler, hatte im

Jürgen Vorfeld Becker: viele eigene Ich war Events kein guter angekündigt. Schüler, bin Im zweimal Natuzzi sitzen Flagship- geblieben. Ich

fand Store Schule Köln immer beispielsweise langweilig und hatte hätte Betreiber mit großer Hans-Günter Freude mal ein Grawe solches zum Projekt

mitgemacht.

BESTE AUSSICHTEN

CityNEWS: Geht Ihr soziales Engagement an Schulen weiter?

Jürgen Becker: Ich arbeite dran. Nun wird die Schule Borsigstraße im Zuge des

städtischen Standortkonzeptes Hauptschulen dieses Jahr geschlossen, daher ist

DER NEUE FORD FOCUS FEIERT PREMIERE

die Aktion Karnevalswagen erst mal auf Eis gelegt. Aber in vielen anderen Bezirken

in Köln herrscht ebenfalls Notstand, diese Kinder darf man nicht aufgeben. „Nix

zu Am machen“ Samstag, ist für 29. mich November, eine billige feiert Ausrede. der Ford Focus im Autohaus

Geberzahn Premiere. Das neue Modell besticht durch zahlreiche

Technologien, Wo sehen die Sie das Köln Autofahren in zehn Jahren? Tag für Tag und Nacht für

CityNEWS:

Jürgen Nacht komfortabler Becker: Das kann machen. ich nicht sagen. Aber ich vergleiche Köln durchaus mit

anderen Städten, wie zum Beispiel Düsseldorf. Da werden besonders im Kölner

Karneval viele Witze drüber gemacht, aber mal ehrlich: Die Düsseldorfer haben

Der neue Einpark-Assistent meistert zusätzlich auch Querparklücken

und unterstützt zudem beim Ausparken aus engstem Raum. So

keine Schulden und dort sind sogar die Kindergärten umsonst. So muss es sein!

Warum also nicht mal über den Tellerrand schauen und von anderen Städten

lernen? werden selbst schwierige Parkmanöver mühelos. Ein zusätzliches

Indiz der konsequenten Weiterentwicklung Das Gespräch sind das führte Konnektivitätssystem

SYNC 21 mit hochauflösendem Touchscreen sowie der

Astrid Waligura.

verbesserte Brems-Assistent Active City Stop1 und das vereinfachte

Betriebssystem.

Wir

wollen

mehr!

Die Schülerinnen und Schüler

des Abschlussjahrgangs 2012

danken für Ihr Interesse.

Kontakt:

Städtische Hauptschule

Borsigstraße 13 - 50825 Köln

Telefon: 02 21 - 50 05 58 50

Fax: 02 21 - 50 05 58 518

E-Mail: 140831@schule.nrw.de

GELUNGENE INTEGRATION IN KÖLN

Wir

können

mehr!

Die SchulabgängerInnen

des Abschlussjahrgangs 2012

der Städtischen Hauptschule

Borsigstraße

in Köln-Ehrenfeld

bewerben sich um

ihren Ausbildungsplatz.

Bei Natuzzi unterstützten auch Promis die Spendenaktion DKMS Carlos&Du.

Christmas-Shopping geladen. Zwischen Möbeln, Schmuck, hochwertiger

Bewerberbroschüre

Weihnachtsdeko und edlen Spirituosen wurde auch für den

Die

„Die guten überwiegende Zweck gesammelt. Mehrheit der Hauptschüler bekommt keine Lehrstelle“, so be -

schreibt Jürgen Becker den Missstand, der im Schuljahr 2009/2010 zur Umsetzung

der ersten sogenannten Bewerberbroschüre an der Hauptschule Borsigstraße in

Köln-Ehrenfeld führte. Die Idee zu dem Projekt stammt von Pfarrer Franz Meurer,

der im Kölner Problemviertel Höhenberg-Vingst schon seit Jahren beispielhafte

Integrationsarbeit leistet (lesen Sie dazu auch ab Seite 64). Was steckt nun dahinter?

„Die Schulabgänger eines Jahrgangs bewerben sich mit Foto und kurzem

Lebenslauf nach Branchen geordnet in einer Art Katalog, der an rund 350 Kölner

Betriebe Was bleibt, verschickt ist die wird“, bewährte erklärt Becker. Größe Die des Finanzierung Focus: Durch für Redaktion, den 1,0-l-Layout

und EcoBoost-Benzinmotor Druck sei nur durch Sponsoren angetrieben und ehrenamtliches ist der Wagen Engagement weiterhin ein möglich

gewesen, Garant für betont Dynamik der Kabarettist, und Effizienz der nach und Erstellung wurde der bereits Broschüre zum selbst dritten einige

Schüler Mal in zu Folge ihren Vorstellungsgesprächen als „Internationaler Motor begleitete. „Man muss die jungen Menschen

des Jahres“

an die Hand

ausgezeichnet.

nehmen, so hat es mein Vater auch bei mir gemacht. Ohne ihn

hätte ich die Lehrstelle als technischer Zeichner bei 4711 nie bekommen.“ Der

Weitere Informationen:

Erfolg spricht für die Lehrstellenaktion: Im ersten Jahr der Broschüre konnten

www.ford-geberzahn.de

lediglich fünf Prozent der Schülerinnen und Schüler vermittelt werden. Im zweiten

Jahr waren es schon 50 Prozent. „Und im laufenden Jahr haben sogar alle Bewerber

eine Lehrstelle bekommen, die eine wollten“, freut sich Becker.

Astrid Waligura

Layout: Wolfgang Hollmer, Foto: Ali Köln Rahnama/top-koeln

Foto: fordmedia.eu

· moderne Omnibusse

von 8 - 97 Sitzplätzen

Wir wünschen allen Lesern

ein frohes Weihnachtsfest und

ein gutes neues Jahr 2015!

www.citynews-koeln.de _ 5

CityNEWS 5/2014

5


ABFALLVERWERTUNG IN KÖLN

Nicht alles, was in Kölner Mülltonnen oder im Sperrmüll

landet, gehört da auch hin. Gerade in der Weihnachtszeit

wird der Hausstand in der Regel wieder durch viele kleine

und große Gaben erweitert; Altgedientes dagegen fliegt über

den Jahreswechsel oft achtlos in die Tonne. Einfach wegschmeißen

ist zwar die bequemste Lösung, hat aber wenig

mit Nachhaltigkeit zu tun. Dabei könnte jeder ganz einfach

dabei helfen, zum Beispiel die Kölner Recyclingquote weiter

steigern, um nicht nur uns, sondern auch nachfolgenden

Generationen eine lebenswerte Umwelt zu schaffen.

ALLES MÜLL ODER WAS?

Foto: Alex Weis

Wilfried Berf, Pressesprecher

der Abfallwirtschaftsbetriebe

Köln GmbH (AWB)

6

CityNEWS 5/2014


Entscheidend ist die Frage: Ist das wirklich Müll? Denn vieles, was wir wegschmeißen,

können andere noch gebrauchen oder reparieren. Mit ein bisschen Fantasie kann aus

Müll sogar etwas Schönes entstehen und in anderen Bereichen zum Einsatz kommen,

wie zum Beispiel Upcycling-Designobjekte in der Mode oder Inneneinrichtung. „Dafür

zu sorgen, dass Abfälle gar nicht erst entstehen, ist das beste Mittel, die Umwelt zu

schützen und Ressourcen zu schonen“, sagt Wilfried Berf, Pressesprecher der Abfallwirtschaftsbetriebe

Köln GmbH (AWB) beim Besuch von CityNEWS in der AWB-Hauptverwaltung

am Maarweg.

CityNEWS: Weihnachten steht vor der

Tür: Welche Tipps haben Sie zur Abfallvermeidung?

Wilfried Berf: Zunächst sollte man den

Einkaufsplan für die Festtage gut durchdenken

und dabei erst im Kühlschrank bzw. der

Speisekammer nachschauen, was noch da ist.

Beim Einkauf sollte auf Produkte zurückgegriffen

werden, die nicht verpackt sind, wie

auf dem Wochenmarkt oder in verpackungsfreien

Supermärkten. In jedem Fall gehören

wiederverwendbare Beutel oder Körbe zum

bewussten Einkauf dazu.

Werden die Kölner Müllberge zu Weihnachten

eigentlich größer?

Kurioserweise ist der Dezember nicht der

stärkste Müllmonat. In 2013 haben wir 21.842

Tonnen gezählt – das ist gutes Mittelfeld. Der

Juli beispielsweise mit 24.100 Tonnen war viel

stärker. Ich denke, das liegt daran, dass über

die Festtage viele Menschen gar nicht in Köln

sind, sondern die Familie auswärts besuchen

oder in den Urlaub fahren.

Wo wir gerade bei Zahlen sind: Wie verlief

die Entwicklung des Pro-Kopf-Mülls in den

letzten zehn Jahren?

Da muss ich eine Zweiteilung vornehmen: Bei

den Wertstoffen – also die kostenfreien gelben,

blauen und braunen Tonnen – haben wir eine

Steigerung von 113 kg/Einwohner in 2002 auf

142,4 in 2012. Beim Haus- und Geschäftsmüll

ist der Wert rückläufig: von 321,6 kg/Einwohner

in 2002 auf 247,6 in 2012.

Die Zahlen sprechen dafür, dass die

Mülltrennung in Köln ernst genommen

wird – richtig?

Genau. So erklärt sich der gesteigerte Wert

bei den Wertstoffen, die zu mindestens 50

Prozent recycelt werden können. Wir sind

321 kg

Grafi ken: Rolf Kuhl

PRO KOPF MÜLLAUFKOMMEN/KÖLN

HAUS- UND GESCHÄFTSMÜLL

247 kg

WERTSTOFFE

113 kg

142 kg

2002 2012 2002 2012

also auf dem richtigen Weg, aber längst noch

nicht da, wo wir hinwollen!

Wohin denn?

Mit unserer Wertstoffkampagne „Aktiv für

Köln“ sorgen wir dafür, dass Abfälle noch

sorgfältiger getrennt, gesammelt und am

Ende wiederverwertet werden können. Seit

Anfang 2014 dürfen beispielsweise noch

viel mehr Abfälle in die gelbe Tonne hinein

als vorher, zum Beispiel Besteck, Werkzeug,

Drahtbügel, Bratpfannen, Töpfe, Styropor

sowie Milch- und Saftkartons. Auch bei

der Biotonne gibt es Neuigkeiten: Gekochte

oder zubereitete Essensreste gehören

jetzt ebenfalls in die braune Tonne, um nur

einige Beispiele zu nennen. Wir arbeiten

mit Nachdruck daran, die Zahl der an die

Biotonne angeschlossenen Haushalte weiter

zu erhöhen, denn rund 40 Prozent der Abfälle

in der Kölner Restmülltonne sind organischen

Ursprungs – also Garten- und Küchenabfälle,

aus denen wertvoller Kompost werden kann.

Das wissen aber die wenigsten, oder?

Mittlerweile nicht mehr, denn wir leisten seit

vielen Jahren gezielte Aufklärungsarbeit. Das

fängt schon in Kindergärten und in Schulen

an. Ein Beispiel: Drei pädagogische Fachkräfte

der AWB haben im letzten Jahr bei 260

Besuchen in Kölner Kindergärten etwa 6800

Kinder erreicht und mit ihnen spielerisch

das Thema Müll bearbeitet. 180 Führungen

für Kindergartenkinder wurden im letzten

Jahr auf unserem Gelände durchgeführt, für

Schulkinder waren es 185.

Gibt es so was auch für Erwachsene?

Jeder kann bei uns eine Führung machen. Ob

Sportvereine, Karnevalsgesellschaften, Betriebe

oder andere Gruppen – die Nachfrage

ist sehr groß. Auch bei anderen AWB-Aktionen,

wie „Kölle putzmunter“, beteiligen sich

die Bürgerinnen und Bürger immer gern.

Was ist mit der Gruppe der

Unverbesserlichen?

Auch die gibt es – leider immer noch. Über

6000 wilde Müllablagerungen pro Jahr werden

bei uns im Durchschnitt registriert.

Was kann man tun, wenn man mal so

richtig ausmistet oder renoviert und

mehr Müll hat als sonst?

An vielen Stellen, wie Baumärkten, gibt es

unsere AWB-Restmüllsäcke für 4,50 Euro pro

Stück. Wenn man die am Abfuhrtag neben

die Mülltonne stellt, wird alles abgeholt. Und

bei Sperrmüll wendet man sich einfach an

unsere Hotline per Telefon 9 22 22 22 oder

E-Mail an sperrmuell@awbkoeln.de und erhält

innerhalb von zwei Wochen einen Termin.

Zurück zum Thema Abfallverwertung. Welche

neuen Aktivitäten gibt es bei der AWB?

Neben der bereits genannten Wertstoff-

Kampagne „Aktiv für Köln“ haben wir letztes

Jahr eine Online-Tauschbörse eingerichtet,

ein kostenfreies und nicht kommerzielles

Tauschportal, wo von der Couch über den

Rollator bis hin zu Kirschlorbeerpflanzen

so ziemlich alles vertreten ist. Bisher waren

etwa 250 Angebote online.

Und was ist mit Altkleidern?

Wenn man die nicht auf Trödelmärkten

verkaufen oder an karitative Einrichtungen

spenden will, kann man Altkleider und

Schuhe seit einigen Monaten an etwa 400

Standorten im gesamten Kölner Stadtgebiet

in die städtischen Sammelcontainer werfen.

Das Gespräch führte Astrid Waligura

Kontakt: www.awbkoeln.de

CityNEWS 5/2014

7


REPARATUR KULTUR

REPARIEREN STATT WEGWERFEN

REPAIR CAFÉS

KNÜPFEN

AN ALTE

WERTE AN

Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte

hat die Kultur der Reparatur immer mehr

an Bedeutung verloren. Konsummaximierung

ist heute angesagt. Wenn etwas

nicht mehr funktioniert, kommt es in den

Müll. Doch in den drei Kölner Repair Cafés

ticken die Uhren noch anders.

Im Porzer Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte geht es an diesem Sonntag

zu wie in einem Taubenschlag. Es duftet nach frischen Waffeln und an mehreren

Tischen haben freiwillige Helferinnen und Helfer ihre Werkzeuge ausgebreitet. Die

Menschen kommen mit Laptops, Spielzeug, Nähmaschinen, Fahrrädern, Kleidung

und anderen Gebrauchsgegenständen und wünschen sich einen Fachmann, der ihnen

bei der Reparatur ihres Lieblingsstücks zur Hand gehen kann. „Nach dem ersten

Schrauben am Gehäuse fallen meist die Hemmungen und unsere Gäste nehmen

danach gerne den Schraubendreher – und mit etwas mehr Eingewöhnung sogar den

Lötkolben – selbst in die Hand“, erzählt Dagmar Langel, die das Porzer Repair Café

jeden dritten Sonntag im Monat zwischen 10 und 15 Uhr ehrenamtlich organisiert.

Gegenstände neu wertschätzen lernen

Die Idee der Reparaturbörse stammt aus den Niederlanden, wo schon zahlreiche

Repair Cafés betrieben werden. In Köln gibt es neben dem Repair Café in Porz noch

weitere Treffen in Nippes (Ding-Fabrik) und in Dünnwald (Bürgerladen). Wozu brauchen

wir Repair Cafés? „In Europa werfen wir Unmengen weg. Auch Gegenstände,

an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos

wiederverwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren bei den meisten Menschen

aus der Mode gekommen. Sie wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert“,

sagt Dagmar Langel und fügt hinzu: „Im Repair Café lernen die Menschen,

Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen und sie ganz neu wertzuschätzen.

Das Repair Café trägt zu einer Mentalitätsveränderung bei. Das ist dringend nötig,

wenn Menschen für eine nachhaltige Gesellschaft eintreten sollen.“

Fotos: Alex Weis

Kontakt: www.repaircafe.org

Reparieren kennt kein Alter

In die Glashütte kommen Menschen aus allen Altersgruppen, um Dinge zu reparieren.

Alle haben sichtlich Spaß an der Sache. Es herrscht eine freundschaftliche

Atmosphäre, man hilft sich gegenseitig, kommt ins Gespräch und trinkt nach der

Reparatur noch gemeinsam einen Kaffee – so sieht ein gelungener Sonntagnachmittag

aus! Der Termin für das nächste Porzer Repair Café steht bereits fest: 21.

Dezember 2014 zwischen 10 und 15 Uhr in der Glashütte (Glashüttenstraße 20).

Astrid Waligura

UNSERER UMWELT ZULIEBE

ZUVERLÄSSIG - NACHHALTIG - SERIÖS

Anzeige

Wir beraten und informieren Sie gerne über die aktuellen Änderungen zu

den Funktionsprüfungen gemäß §61 LWG NRW i.V. mit Teil 2 SüW VO Abw.

• Dichtheits-, Zustands- und Funktions prüfung

gemäß §61 LWG i.V. mit Teil 2 Süw VO Abw

• Kanalreinigung

• Fräs- und Roboterarbeiten

• TV-Untersuchungen

• Kanalsanierung, Inlinertechnik

• Klärgruben Rück- und Neubau

• Hausanschlüsse und Kanalneubau

• Entwässerungsleitungen

• Drainage- und Regenwassernutzungs anlagen

• Straßenbau und Außenanlagen

ISER GmbH

Theodor-Heuss-Ring 22 | 50668 Köln

Telefon 0221-91 39 24 65 | Fax 0221-91 39 24 66

E-Mail kontakt@iser-bau.de | www.iser-bau.de

8 CityNEWS 5/2014


ABFÄLLE

VERMEIDEN

NÜTZLICHE TIPPS

FÜR ZU HAUSE

UND IM BÜRO

Foto: AWB

Fotos: fotolia, von oben link im UZS, dann Mitte: rdnzl; Oleksy Mark; emuck; silkstock; seen

In der Küche

Kompostieren Sie selbst! Sogar

ohne eigenen Garten kann man

mittlerweile in der Wohnung

geruchsarm selbst kompostieren

und so Abfälle recyceln

und wertvollen Blumendünger

herstellen.

Beim Einkauf

Kaufen Sie lose Eier. Den eigenen

Eierkarton können Sie sich

immer wieder mitnehmen.

Plastiktüten sind eine Umweltsünde

– ca. 600 davon

verbraucht immer noch jeder

Deutsche im Schnitt.

Im Bad

Kaufen Sie Nachfüllpackungen

für Duschgel, Shampoo,

Wattestäbchen & Co. So sparen

Sie Verpackungsmaterial und

schonen die Umwelt!

Im Wohnzimmer

Verwenden Sie wiederaufladbare

Batterien und Akkus, zum Beispiel

auch für Fernbedienungen,

elektronische Geräte, Joysticks/

Controller etc.

Im Büro

Papier ist die weitaus größte

Müllquelle im Büro. Wenn Sie

wirklich ausdrucken müssen,

drucken Sie doppelseitig und

vermeiden Sie Farbdruck.

Nutzen Sie bedrucktes Papier auf

der Rückseite als Schmierpapier!

Gehen mit gutem Beispiel voran:

AWB-Auszubildende verteilen

Stoffbeutel

Weitere Tipps zur

Abfallvermeidung

unter www.awbkoeln.de

Anzeige

GELD ANLEGEN UND

ENTWICKLUNG FÖRDERN

Oikocredit ist eine Pionierin des ethischen Investments. Mit dem

Kapital ihrer Anleger vergibt die internationale Entwicklungsgenossenschaft

Darlehen und Kapitalbeteiligungen an Unternehmen

und Genossenschaften, die ihre sozialen Ziele teilen. Sie

schaffen Arbeitsplätze, fördern kleinbäuerliche Landwirtschaft,

bieten benachteiligten Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen,

stärken Frauen, fördern Gemeinwesen und Umweltschutz.

Fotos: Opmeer Reports

1 2

Aktuell finanziert Oikocredit mit 611 Millionen Euro über 800

Partnerorganisationen in rund 70 Ländern des globalen

Südens. Mit ihrem Konzept ist Oikocredit in

40 Jahren zu einem der größten privaten Entwicklungsfinanzierer

geworden. Wer

sich beteiligen möchte, kann das

über eine Mitgliedschaft im Westdeutschen

Förderkreis in Bonn

tun – und natürlich auch Anteile

verschenken.

Foto: © electriceye/fotolia.com

1 Celoso Jallasa Choque und seine Familie bauen im bolivianischen Hochland

auf 3.800 Metern Höhe Quinoa an. Harte Arbeit. Erleichterung bringt der Traktor,

den sie 2011 mit einem Kredit der Oikocredit-Partnerorganisation IDEPRO

finanziert haben. 2 Angélica Condori Uskapi ist seit 19 Jahren Kundin der

Oikocredit-Partnerorganisation MIDE in Peru. Sie betreibt mit einer Mitarbeiterin

ein Restaurant im Dorf Poroy und baut nebenbei Kartoffeln an. Derzeit hat

sie einen Kredit von 3.000 Soles, umgerechnet etwa 800 Euro.

Oikocredit Westdeutscher Förderkreis

www.westdeutsch.oikocredit.de | Telefon 0228-6880-280

CityNEWS 5/2014

9


KOMMENTAR

QUALITÄT – EIN SEGEN FÜR DIE NACHHALTIGKEIT

HANDMADE COLOGNE QUALITY

1

2

3

5

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Parker-Füller, Ihren VW-Käfer oder die

Leica-Kleinbildkamera? Diese Produkte gehören zu den Lebenserinnerungen


ganzer Generationen. Von ihnen geht ein Spirit aus, der für Qualität spricht.

„ Billig kann ich

mir nicht leisten.

Oscar Wilde

Ob der Genuss an der Haptik oder das

besondere Design, das edle Material

oder die aufwendige Verarbeitung - wir

erleben diese Dinge in einer Aura, die

Wertigkeit vermittelt.

Verlorener Qualitätssinn

Der Sinn für Qualität hat in den letzten

Jahrzehnten immer mehr nachgelassen.

Auch wenn die „Geiz-ist geil“-Strömungen

mittlerweile in der Gesellschaft fast

überall als verpönt gelten, werden wir

immer wieder vom Sog der billigen Angebote

verführt. Viele Menschen kaufen

Dinge, ohne deren Herstellungsqualität

zu hinterfragen. Dabei ist billige Ware

nicht mal seinen niedrigen Preis wert,

denn preiswert meint, dass der Wert

angemessen ist und nicht schnell wieder

an Wert verliert. Dieser Art von Konsumartikeln

wohnt kein Spirit mehr inne.

Selbst Hersteller namhafter Unternehmen

setzen oft bewusst auf den schnelleren

Verschleiß von Geräten, um einen

vorzeitigen Neukauf zu provozieren.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat

der Dampfer mit dem Namen Qualitätsbewusstsein

wieder an Fahrwasser

gewonnen. Viele Menschen sehnen sich

nach traditionellen Werten und analog

nach qualitativ hochwertigen Produkten.

Wir setzen Qualität mit einer Ordnung

gleich, die uns in einen Hort der Zufriedenheit

führt.

Hochwertiges „Handmade in Cologne“

Unsere Auswahl an handgemachten

Produkten stammen allesamt aus Kölner

Manufakturen und streben nach einer

Perfektion, die dem Konsumenten zu

Gute kommt. Gerade zur Weihnachtszeit

ist das traditionsbehaftete Ritual des

Schenkens eine verantwortungsvolle

Handlung. Es tut nicht nur unserer Seele

gut, wenn wir sehen, dass wir Freude

bereiten. Wir sind auch zufrieden, wenn

diese Freude von Dauer sein kann.

Mit der Vielzahl an Qualitätsprodukten

inklusive fachlicher Beratung

sind wir durch das Angebot der Kölner

Einzelhändler in der glücklichen Lage,

dieser Verantwortung gerecht zu werden

und dem Gedanken der Nachhaltigkeit

Sorge zu tragen.

4 6

Astrid Waligura

Fotos: 1 Boulangerie épi, www.ingageiser.com; 2 Buchal&Krings, Bernd Fitzner; 3 mika amaro bikes, mika amaro; 4 OLAMI, grossgestalten 5 Schumacherei Keller, Ingo Keller; 6 Jürgen Eifl er Hutmacher, J. Eifl er

10

CityNEWS 5/2014

1 Boulangerie épi – Baguette Crocodile 2 Buchal & Krings – Einzelanfertigung, formverleimter Beistelltisch

in Nussbaum Wurzelfurnier 3 mika amaro – 8 Speed Bike „Cushy Black“ 4 olami – handgemachte

Salami nach altem Hausrezept 5 Ingo Keller (Schuhgott) rahmengenähte Schuhe mit rot-weißer

Sohle. Auf dem Absatz ist das Geißbockmotiv des 1.FC Köln abgebildet. 6 Jürgen Eifler Panamahut


Anzeige

EXKLUSIVE EINKAUFSHIGHLIGHTS IN DER GALERIA KAUFHOF

QUALITÄT IST TRUMPF!

Die Galeria Kaufhof im Herzen der

Domstadt besticht durch eine gelungene

Mischung aus Tradition und Innovation.

Mit einer Verkaufsfläche von rund 31.000

Quadratmetern bietet das Warenhaus

internationale Marken und eine exklusive

Galeria-Gourmet-Abteilung mit

Fotos: Galeria Kaufhof

Delikatessen aus aller Welt.

In der Kölner Filiale werden Qualität und

Service seit jeher großgeschrieben und so

wundert es nicht, dass der Vollsortimenter

immer wieder renommierte Auszeichnungen

für herausragende Leistungen für sich

verbuchen kann. 2010 beispielsweise gewann

die Galeria Kaufhof Köln den Global Innovator

Award (gia) und zählt damit zu den fünf besten

Fachgeschäften im Bereich Kochen, Tafeln,

Wohnen, Schenken, Lifestyle weltweit.

„Made in Germany“ als Qualitätssiegel

„Die Menschen achten beim Einkauf wieder

vermehrt auf Qualität, nach dem Motto

,weniger ist mehr‘“, sagt Filialgeschäftsführer

Michael Hövelmann. „Daher achten wir sorgsam

in allen Abteilungen auf hochwertige Produkte

und schaffen darüber hinaus besondere

Einkaufshighlights, wie beispielsweise unsere

Messer-Kompetenz-Center bei Haushaltswaren

im Untergeschoss. Hier erhält der Kunde

exklusive Schneidwaren der Marken Nesmuk,

Windmühlenmesser, Zwilling, Wüsthof – alles

Produkte, die in Solingen hergestellt werden

und für Qualität ,Made in Germany‘ stehen.

Gerade ausländische Gäste aus Asien oder

Russland schätzen deutsche Qualitätsware.“

„Süßer Stern“ für Topleistungen

in der Confiserie-Abteilung

Auch im Bereich Süßwaren wird den Kunden

der Galeria Kaufhof auf über 460 m² einiges

geboten. Erst vor drei Jahren erhielt die Kölner

Filiale den „Süßen Stern“, eine Auszeichnung

für Topleistungen im Verkauf und in der

Präsentation von süßen Produkten. Michael

Hövelmann: „Bewusst haben wir den Fokus

auf hochwertige Confiserie gelegt, um die

Welt des feinen Tafelns, die sich aus den Bereichen

Galeria Gourmet und der Haushaltswelt

im Untergeschoss zusammensetzt, auf

einheitlichem Niveau auszurichten.“ In der

Süßwarenabteilung stehen deutsche Produkte

im Blickpunkt. „Die regionalen Spezialitäten

Kölns sind als Souvenir- und Geschenkartikel

sehr beliebt“, ergänzt Michael Hövelmann. Die

verführerische Reise in der Süßwarenabteilung

führt von Deutschland weiter durch die

ganze Welt: von Frankreich, Spanien, Italien,

England über die Schweiz, Österreich, Belgien,

Niederlande bis in die USA. Das Sortiment

wird ergänzt durch hochwertige Confiserie

der Eigenmarke Galeria Edition.

Galeria Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Auch zum anstehenden Weihnachtsfest

präsentiert die Galeria Kaufhof exklusive und

schillernde Highlights, zum Beispiel auf dem

360 m² großen Weihnachtsmarkt mit vielen

großen und kleinen Geschenkideen. Die

aufwendige Inszenierung mit einer „Altstadtpflaster-Optik“

und dem traditionellen vier

Meter hohen Baum mit vielen funkelnden

Lichtern lässt garantiert Weihnachtsstimmung

aufkommen.

Astrid Waligura

Galeria Kaufhof I Hohe Str. 41-53

50667 Köln I Tel (0)221 223-0

CityNEWS 5/2014

11


UMWELT

RHEINENERGIE ENTWICKELT

SMART-HOME-APP

Stromfresser, Wärmedieb und Sicherheitslücke – in Haus und

Wohnung treiben Halunken ihr Unwesen. Sie verbrauchen unnötig

Strom, verschwenden wohlige Wärme oder schlimmer:

Sie öffnen Einbrechern Tür und Tor.

Um die Bande in Schach zu halten, hat die RheinEnergie ein

Smart-Home-Angebot entwickelt, mit dem Kunden elektronische

Geräte und Heizkörper in ihrer Wohnung oder ihrem Haus clever

vernetzen und mit einer App jederzeit ortsunabhängig über Computer,

Smartphone oder Tablet steuern und überwachen können.

Die Antworten auf Fragen, wie „Ist das Fenster geschlossen?“ oder

„Ist die Kaffeemaschine ausgeschaltet?“, sind damit stets nur einen

Klick weit entfernt.

Höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards

Technologie-Partner für die RheinEnergie ist QIVICON, die Smart-

Home-Plattform der Deutschen Telekom. Dank dieser Zusammenarbeit

lässt sich jedes beliebige Gerät integrieren. Einzige

Bedingung: ein Netzstecker. Das Technik-Konzept erfüllt höchste

Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen und bietet bestmöglichen

Schutz vor Attacken von außen.

Interessierte können sich das Smart-Home-Angebot im Rhein-

Energie-Kundenzentrum am Parkgürtel und in teilnehmenden Net-

Cologne-Shops live vorführen lassen und auch direkt dort kaufen.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter

www.rheinenergie.com/smarthome

Frei konfigurierbares

Dashboard

als Startseite.

Fotos: www.rheinenergie.com

Foto: Kristina Laudenberg

Foto: Rolf Kuhl

Bürgermeister Hans-Werner

Bartsch ist besorgt um das

Bild unserer Stadt.

SACHGEMÄSSE ABFALLENTSORGUNG FÜR EINE SAUBERE STADT

„ZIVILCOURAGE GEFRAGT!“

Bürgermeister Hans-Werner Bartsch ist Mitglied

des Aufsichtsrates der Abfallwirtschaftsbetriebe

(AWB) und Aufsichtsratsvorsitzender

der Abfallverwertungsgesellschaft (AVG). Der

Politiker ärgert sich über die Wegwerfmentalität

in einigen Teilen unserer Stadt.

CityNEWS: Ist Köln eine „Wegwerfstadt“?

Hans-Werner Bartsch: In Teilen macht sie leider

immer noch den Eindruck. Dabei dürfte es in unserer

Stadt eigentlich genügend Möglichkeiten zur

Abfallentsorgung geben. An Straßen, Plätzen und

in Parkanlagen werden ausreichend Abfallbehälter

vorgehalten und regelmäßig geleert. Wenn aber der

Abfall – ganz besonders größere Behältnisse wie

Pizzakartons – nicht darin, sondern daneben entsorgt

werden, belasten sie unnötig das Bild unserer

Stadt. Das gilt auch für achtlos herausgestellten

Sperrmüll, ohne sich an die Abfuhrzeiten zu halten.

Haben Sie hier als Bürgermeister Möglichkeiten,

auf die Misere einzuwirken?

Jeder Kölner hat dazu die Möglichkeit, auch der Bürgermeister.

Hier braucht es einerseits das eigene

vorbildhafte Verhalten und andererseits mehr Zivilcourage,

um die Bürger, die sich hier fehlverhalten,

anzusprechen und darauf aufmerksam zu machen.

Welche Tipps haben Sie für die Bürger zur

Müllvermeidung?

Vor allem sehr viel bewusster mit Abfall umzugehen

und nicht gedankenlos davon auszugehen,

darum kümmert sich schon einer. Möglichkeiten

zur Abfall-entsorgung gibt es genügend. Vielleicht

aber auch erst in einigen Metern Fußweg erreichbar.

Dieser Weg sollte uns aber wert sein zu gehen,

um dafür eine saubere Stadt vorhalten zu können,

in der sich dann alle wohlfühlen können.

Das Gespräch führte Astrid Waligura

12

CityNEWS 5/2014


Foto: Fabian Stürz

BIONEWS

?

LUST AUF NACHHALTIGEN KONSUM

„DASSELBE IN GRÜN“ GEHT AUCH

Der Übergang in eine nachhaltige Gesellschaft ist

eine der zentralen Herausforderungen der heutigen

Zeit. Immer mehr Firmen schmücken sich mit

dem Begriff der Nachhaltigkeit, dabei ist sie oft nur

noch ein Modewort mit wenig Inhalt. „Worin steckt

wirklich nachhaltiger und qualitativ hochwertiger

Konsum?“, fragte sich vor fünf Jahren auch die Kölnerin

Sabine Lydia Müller und gründete „dasselbe in

grün“, den Verband der nachhaltigen Unternehmen

in Deutschland. Über die strengen Auflagen für eine

Mitgliedschaft, ihren Nutzen für das eigene Unternehmen

und den Endverbraucher sprach die professionelle

Netzwerkerin im Interview mit CityNEWS.

Wie viele Mitglieder hat der Verband und wodurch

zeichnen sie sich aus?

Sabine Lydia Müller: Derzeit sind wir etwa 80 Mitglieder, davon

mehr als ein Drittel aus Köln. Alle Partner sind Unternehmen, die

vorwiegend nachhaltige, ökologische und/oder Fair-Trade-Produkte

oder Dienstleistungen anbieten.

Welche Branchen sind bei „dasselbe in grün“ vertreten?

Viele Branchen aus ganz Deutschland, zum Beispiel Wellness &

Kosmetik, Mode, Essen & Trinken, Möbel & Einrichtungen, Online-

Shops, Mobilität & Reisen, aber auch Bauen, Bildung & Forschung

und Dienstleistungen.

Welche Voraussetzungen muss ein Unternehmen

für eine Mitgliedschaft erfüllen?

Zuerst einmal muss es den Nachhaltigkeitscheck bestehen, das heißt:

Wir prüfen genau, ob der Bewerber in seiner Branche ein Vorreiter

ist und ob firmenintern ganzheitlich Nachhaltigkeit gelebt wird. Es

reicht nicht aus, wenn man nur Ökostrom bezieht.

Wie erreicht ein Unternehmen ganzheitliche Nachhaltigkeit?

Neben der Verwendung von Ökostrom zum Beispiel durch ökologische

Einrichtung, schadstoffarme Firmenfahrzeuge, umweltfreundliche

Produktion, faire Geschäftspraxis, ethisches Banking, ressourcenschonende

Büromaterialien, Bio- und fair gehandelte Lebensmittel

etc. Bei einem Onlineshop sollte der Server mit echtem Ökostrom

gespeist werden, sonst ist das unglaubwürdig.

Was bringt eine Mitgliedschaft?

Alle zwei Monate gibt es Mitgliedertreffen in Köln und Berlin. Als

Gastgeber kann man sein eigenes Unternehmen vorstellen. Mitglieder

können jederzeit überall an unseren Treffen teilnehmen und sich

so in den einzelnen Städten vernetzen.

Was heißt das konkret? Ein Beispiel?

Als der Kölner BioGourmetClub das Düsseldorfer Hanfhaus kennenlernte,

ist daraus ein wunderbares Hanf-Kochbuch entstanden. Mehrwert

durch Vernetzung – on- und offline – bringt es auf den Punkt.

Was bietet der Verband dem Endverbraucher an?

Auf unserer Homepage findet man außergewöhnliche Produkte und

Dienstleistungen und wir zeigen Konsumalternativen auf, empfehlen

also branchenübergreifend „dasselbe in grün“ – wie der Name schon sagt.

Wie ist die Resonanz?

Wir verzeichnen ein stetiges Wachstum, sowohl bei Mitgliedern als

auch bei unseren Followern auf Facebook und Twitter.

Kontakt: www.dasselbe-in-gruen.de

Das Gespräch führte Astrid Waligura.

CityNEWS 5/2014

13


SOZIALPROJEKT

VERSCHENKEN STATT

WEGWERFEN

Foto: fotolia, Gina Sanders

Ob Dekoartikel, gut erhaltene Schuhe,

DVDs, Handtaschen oder Klamotten –

solche Dinge gehören nicht in die Mülltonne.

Mit Sicherheit können andere damit noch

etwas anfangen.

Wer zu Hause aussortiert hat, kann seine Sachen zum Beispiel in die Givebox in

der Körnerstraße (Ehrenfeld) bringen. Hier gilt das Motto „Geben und nehmen“,

wobei kein Geld fließt. Jeder darf seine Geschenke in den kunterbunten Container

legen und sich selbst das rausnehmen, was gefällt. Dabei gibt es einige Regeln

zu beachten, beispielsweise, dass Mitbringsel, die nach zwei Wochen noch immer

keiner mitgenommen hat, wieder zurückgenommen werden. „Damit die Givebox

nicht irgendwann aus allen Nähten platzt“, erklärt Initiator Michael Distelrath. Sein

Projekt läuft gut, besonders zu Weihnachten seien Dekoartikel sehr gefragt, so der

Ehrenämtler.

Foto: Alex Weis

„Geben und nehmen“ ohne monetäre Interessen. Die Givebox

macht es möglich. Nur „Ladenhüter“ mag sie nicht.

Übrigens: wer Bücher aussortiert hat, kann die Schmöker auch in die

öffentlichen Bücherschränke stellen, die mittlerweile übers gesamte

Stadtgebiet verteilt sind – öffentlich und für jeden zugänglich.

Eigene

Zimmerei

www.gutgedacht.de

Echte Kerle

Deutz-Mülheimer-Str. 197, 51063 Köln, Tel. 0221/68089246

TOTALRÄUMUNGSVERKAUF

14 CityNEWS 5/2014


GESUNDHEIT

ORTHOMOL

IMMUN –

GESTÄRKT

DURCH DIE

ERKÄLTUNGSZEIT

Anzeige

Foto: fotolia, Almgren

www.perfetto.de

Ihre neue

GENUSSWELT

Entdecken Sie die Welt

der PERFETTO-Genüsse!

Sichern Sie sich ab dem 27. November

die neue Genusswelt — den Ideenkatalog

von Deutschlands Top-Feinkosthändler.

Von feinsten Käsesorten, exquisiten Filets

vom US-amerikanischen Bison bis zu

ausgewählten Fischdelikatessen finden

Sie hier internationale Köstlichkeiten.

Besuchen Sie auch unsere genussvollen Veranstaltungen im

PERFETTO-Feinkostmarkt. Weitere Informationen finden Sie

unter www.perfetto.de

In den Wintermonaten sind Erkältungs- und Grippeviren

besonders erfolgreich. Sie schwirren in der

Atemluft und lauern auf Gegenständen, wie Einkaufswagen

im Supermarkt. Wie wir unser Immunsystem

stärken, um uns vor solchen „Groß angriffen“ zu

schützen, erklärt Apothekerin Sigrid Bernard von der

Adler-Apotheke.

BEI

PERFETTO

IN DER

BREITE

STRASSE *

Was braucht unser Körper jetzt?

Gerade in der lichtarmen Zeit sind unsere Abwehrkräfte geschwächt. Deshalb sollte

man sich jetzt ausreichend mit Mikronährstoffen versorgen, um dem entgegenzuwirken.

Mikronährstoffe sind zum Beispiel Vitamine und Spurenelemente, die der Körper

selbst nicht oder nicht in ausreichendem Maße herstellen kann.

Was empfehlen Sie?

Gerade wenn man Stress hat oder im Büro alles niest und schnieft, kann eine Mikronährstoffkombination

wie Orthomol immun sinnvoll sein. Das stärkt die körpereigene

Abwehr und macht fit gegen Erreger. Welche Dosierung sich anbietet, klärt man am

besten im persönlichen Beratungsgespräch.

Nahrungsergänzung ist das eine, wie stärken wir unserem

Immunsystem noch den Rücken?

Eine vielseitige Ernährung mit dem Schwerpunkt auf Gemüse und Obst ist sehr bedeutend

für unser Wohlbefinden. Ich empfehle außerdem gutes Kauen: jeden Bissen

mindestens 30 Mal. Kauen hat eine wunderbare Heilkraft.

Was ist mit Bewegung?

Auf jeden Fall: am besten dreimal die Woche eine halbe Stunde, möglichst an der frischen

Luft. Wenn Herz- und Kreislaufsystem das mitmachen, sind auch Saunabesuche

zu empfehlen.

Das Gespräch führte Astrid Waligura.

In Fragen zur Erkältungszeit berät Sie Apothekerin

Sigrid Bernhard von der:

ADLER APOTHEKE KÖLN

Dürener Str. 166 I 50931 Köln I Telefon: 0221-940 22 94

*PERFETTO Köln

KARSTADT Feinkost GmbH & Co. KG

Breite Straße 103-135 · 50667 Köln

Tel. 0221/ 2039-283 · Fax 0221-2039-449

koeln@perfetto.de


GEBALLTE WIRTSCHAFTSKOMPETENZ

DURCH LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG

VERTRAUEN SIE DEN

SENIOR-COACHES!

Praxisorientierte Lösungen und schnelle Hilfe verspricht das

Team von „Senioren beraten die Wirtschaft“. Die Interessengemeinschaft

feierte im letzten Jahr zehnjähriges Bestehen.

Foto: SBDW/ Franz Hamm Fotografie, Kürten

Senioren beraten die Wirtschaft – was steckt dahinter? „Hier kommen

ehemalige Unternehmer und Führungskräfte zusammen, die

nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen, aber noch keine Lust

haben, die Füße hochzulegen. Wir verfolgen das Ziel, unsere Berufserfahrung

und ihr Praxiswissen an Unternehmen weiterzugeben“,

sagt Paul Mutz, Partner in der Interessengemeinschaft. Das

Team der Wirtschaftssenioren besteht derzeit aus 15 ehemaligen

Fach- und Führungskräften: Direktoren, Manager, Abteilungsleiter

und erfolgreiche Selbstständige. „Im Gegensatz zu gewerblichen

Unternehmensberatern nehmen unsere Mitglieder für ihre Einsätze

nur eine Aufwandsentschädigung, die immer dem Einzelfall

angepasst wird“, erklärt Paul Mutz. Er selbst ist seit zwei Jahren als

Senior-Coach auf dem Sektor der Vertriebsorganisation tätig. Vom

kleinen Handwerksbetrieb bis zum mittelständischen Unternehmen

reichen seine Kunden.

Das Senior-Coaches-Team besteht derzeit aus 15 ehemaligen Fach- und Führungskräften.

Weibliche Mitglieder gesucht!

Derzeit sind es durchweg Herren, die hinter der Interessengemeinschaft

stehen. „Wir bemühen uns schon länger, auch weibliche

Mitglieder für ein Engagement in unserer Interessengemeinschaft

gewinnen zu können, bisher allerdings noch vergeblich“, sagt Paul

Mutz. „Aber wir geben nicht auf!“

Interessengemeinschaft

Senioren beraten die Wirtschaft

Telefon: 02206-83004

www.senioren-beraten-wirtschaft.de

Die Box

zu Weihnachten

für Kölschgenießer Köbes, Bauer,

Das Buch Das Spiel

Prinz und Jungfrau

englisch

deutsch

Infos unter:

www.koelschbox.de

16 CityNEWS 5/2014

www.koelschbuch.de

www.koelschesblatt.de


WEIHNACHTSMARKT

KÖLNER PFERDERENNBAHN / WEIDENPESCH

Öffnungszeiten

Freitag bis Samstag von 14 – 22 Uhr

Sonntag von 12 – 20 Uhr

Adresse

Kölner Pferderennbahn

Rennbahnstraße 152

50737 Köln

Unterstützung sozialer Einrichtungen aus Köln und Umgebung

Selbstgemachtes aus Kunst- und Handwerk

Kulinarische Spezialitäten aus der Region

Aktionen für Erwachsene und Kinder wie Curlingbahn, Skisimulator,

Lauras Stern Traumland, Weihnachtspostamt, REWE Weihnachtstour,

Ponyreiten u.v.m.

Großer Weihnachtsbaumverkauf

CityNEWS 5/2014

17


INTERVIEW

MIT DER

KÖLSCHBOX

UNTERM

TANNENBAUM

Foto: © Tom - Fotolia.com

KÖLSCHE WEIHNACHTEN GERETTET

Pünktlich zur Weihnachtsmarktsaison gibt es in diesem Jahr

eine neue Auflage des wohl kölschesten aller Geschenke.

Die Kölschbox, auch „das kölsche Bildungspaket“ genannt,

beinhaltet das Buch „Der Kölner und sein Bier“ von Jean Pütz,

eine Kostprobe von zwei Flaschen Früh Kölsch und einige andere

kölsche Überraschungen. CityNEWS traf den stadtbekannten

Hobbytheker und Kölschfan Jean Pütz zum Interview und erfuhr

dabei nicht nur Wissenswertes über seine Herkunft, sondern

auch über seine Einstellung zum Thema Müllvermeidung.

Foto: Alex Weis

Es ist schon viel über unser Kölsch

geschrieben worden. Was erfährt der

Leser Neues in Ihrem Buch?

Jean Pütz: Zum Beispiel, dass mein Vater

Josef selbst ein Braumeister war und das

Kölner Brauhaus mit dem Namen „Et rude

Bräues“ von 1924 bis 1943 betrieb. Hätte

es den Eiskeller der Brauerei nicht gegeben,

wären meine Eltern und ich bei einem

Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg ums

Leben gekommen. Mehr dazu im Buch, das

es übrigens auch in englischer Sprache gibt.

„Kölsch ist wie eine Medizin – aber es

kommt auf die Dosierung an“ lautet

eines Ihrer Zitate aus dem Buch.

Was raten Sie?

Da Kölsch nachweislich Nierensteine

verhindert, können es ruhig zwei bis drei

Gläser täglich sein, am besten natürlich

vom Fass.

Für wen eignet sich die Kölschbox?

Es ist ein tolles Geschenk für Kölner wie

für Nichtkölner. Ich habe beispielsweise

ein Exemplar an unseren neuen Erzbischof,

Rainer Maria Kardinal Woelki, geschickt.

Er hat sich in einem ausführlichen Brief

persönlich bei mir bedankt.

Apropos Geschenk – Weihnachten ist

die Zeit der Geschenke und damit auch

die Zeit von Konsum, Verpackungen und

leider auch Müllbergen. Was tun Sie für

die Umwelt?

Also ich habe nichts dagegen, ein Geschenk

hübsch zu verpacken. Das gehört für mich

zum Fest dazu. Mich ärgert etwas ganz

anderes, nämlich dass das ganze Jahr über

in den meisten Hotels Butter und Konfitüre

in Mini-Plastikschälchen serviert wird.

Da sind wir in Deutschland übrigens sehr

fortschrittlich, in anderen Ländern ist das

viel schlimmer mit dem Plastikmüll.

Was schlagen Sie vor?

Auf die Gefahr hin, dass ich mir jetzt viele

Feinde mache, könnte ich mir eine

Verpackungssteuer vorstellen. Nein, mal

ernsthaft: Es wäre schon hilfreich, wenn

jeder seinen Müll richtig trennen würde.

So mache ich das schon seit Jahren.

In meinem Haus im Bergischen habe ich

sogar einen Komposthaufen angelegt.

Und zum Glück ist das Kölsche Bildungspaket

ja komplett biologisch abbaubar.

Das Gespräch führte Astrid Waligura.

www.koelschbox.de

www.koelschbuch.de

18 CityNEWS 5/2014


Anzeige

EIN MUSS: DIE BOOT DÜSSELDORF

VOM 17. BIS 25. JANUAR 2015

Mit 17 Messehallen auf einer Fläche von circa 213.000 Quadratmetern

und 20 Erlebniswelten rund um das Thema Wassersport

ist die boot Düsseldorf nicht nur die größte Jacht- und

Wassersportmesse der Welt, sondern auch ein Muss für alle

Trendsportler oder die, die es werden möchten.

Nirgends sonst kommen so viele Leute aus der Boardszene zusammen,

um sich auszutauschen, feiern zu lassen oder gemeinsam auf

die neue Saison einzustimmen. 1.650 Aussteller aus mehr als 60

Nationen stellen vom 17. bis zum 25. Januar die neusten Produkte

rund um den Wassersport vor.

Die Messehalle 1 verwandelt sich mit Liegestühlen, Cocktailbars

und Lounge-Musik in eine Urlaubsoase, die den Alltagsstress zum

Schmelzen bringt. Wer es sportlicher mag, begibt sich in das 1.000

Quadratmeter große Wasserbecken, wo Kitesimulatoren, Trainingsgeräte

für das Gleichgewicht, Frontloop-Trainer oder Skimboardbahnen

sowie Stand Up Paddling und Kiteboarding getestet werden

können.

Auch die Profis zeigen auf der boot ihr Können: mit Programmhighlights

wie der actionreichen Wakeboard-Show, dem Indoor

Skim Jam und der German Indoor SUP Championship wird dem

Publikum eingeheizt.

Spür die

Sonne

360° Wassersport erleben.

Jetzt buchen!

Traumurlaub für

die ganze Familie

Halle 13

Johnah Anderson,

Wasserratte

boot.de/mitmachen


RUBRIK

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN... FÜR ALLE?

KÖLNER TAFEL BITTET UM LEBENSMITTEL-PAKETE!

Die Kölner Tafel unterstützt Bedürftige mit Lebensmitteln. Derzeit ruft die Kölner Tafel alle Bürger/-

innen auf, weihnachtliche Lebensmittel-Pakete zu schnüren.

Foto: © DeVIce - Fotolia.com

„Weihnachten steht vor der Tür. Wer freut sich da nicht auf gemütliche

Tage zu Hause mit festlich gedecktem Tisch?“, fragen, Berit

Blümel und Harald Augustin vom Weihnachtspakete-Aktionsteam des

Kölner Tafel e.V.. Seit acht Jahren setzen sich die ehrenamtlichen Helfer

der Kölner Tafel dafür ein, dass sich auch die Bedürftigen unserer

Stadt auf ein frohes Fest freuen können. „FRÖHLICHE WEIHNACH-

TEN ... FÜR ALLE?“ ist der Aufruf an alle Kölner, ein weihnachtliches

Paket mit einer Lebensmittelspende zu packen. Harald Augustin:

„Vom 1. bis 13. Dezember 2014 können bei den in der ganzen Stadt

befindlichen Abgabestellen Pakete abgegeben werden, damit diese

Spenden pünktlich zum Weihnachtsfest an Bedürftige in ganz Köln

verteilt werden können.“

Helfen kann so einfach sein!

Was und wie viel die Pakete enthalten, bleibt den Spendern überlas-

sen – nur haltbar müssen die Lebensmittel sein, wie beispielsweise

Konserven, Nudeln, Kaffee, Plätzchen und so weiter. Berit Blümel:

„Packen Sie ein weihnachtliches Paket und geben es zwischen dem

1. und 13. Dezember 2014 zu jeweils verschiedenen Tageszeiten an

den dafür eingerichteten, mehr als 15 Abgabestellen in ganz Köln

verteilt ab.“

Mehr Termine und alle Abgabestellen auch

in Ihrer Nähe sowie Infos unter:

www.froehliche-weihnachten-fuer-alle.de

Spendenkonto

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE81 3705 0198 1920 212121

SWIFT-BIC: COLSDE33

Anzeige

20 CityNEWS 5/2014


KÖLNER PERSONALIEN

GENERATIONENWECHSEL BEI LIGNE ROSET

Ligne Roset auf dem Hohenstaufenring ist und bleibt ein Traditionshaus. Der Generationenwechsel innerhalb der

Betreiberfamilie Roth verlief harmonisch und fließend.

Nach fast 30 Jahren sind mittlerweile auch die beiden Söhne

von Max Roth fest ins Möbelgeschäft hineingewachsen.

Alexander Roth (Foto) ist neuer Geschäftsführer in der Filiale

am Hohenstaufenring und in der Filiale in Bonn. Dort ist

auch sein Bruder Maximilian seit nunmehr einem Jahr tätig.

„Unser Vater wird uns selbstverständlich als Berater weiterhin

zur Seite stehen“, freut sich Alexander Roth, der das

Möbelgeschäft von der Pike auf gelernt hat. „Seit ich 16 bin, habe

ich alle Stationen durchlaufen – von der Lagerlogistik über die

Auslieferung bis zum Verkauf, wo ich mittlerweile acht Jahre tätig

bin“, erzählt der Einrichtungsfachmann, der neben der Arbeit

im väterlichen Betrieb sein BWL-Studium mit dem Schwerpunkt

Marketing absolvierte.

Alexander Roths Frau Saskia, die im Haus für das Administrative

zuständig ist. Am Erfolgskonzept des Einrichtungshauses hat sich

wenig verändert. „Wir setzen auch in Zukunft auf Qualität und

gute Beratung“, betont Alexander Roth. „Durch Kooperationen mit

renommierten Firmen im Bereich Raumgestaltung können wir

zusätzlich eine ganzheitliche Beratung anbieten.“

Viele Mitnahmeartikel und neue Homepage

Die Familie Roth hat inzwischen Zuwachs bekommen durch

Foto: Alex Weis

Foto: Jochen Saurenbach

VORSTAND HAT SICH BEWÄHRT

Die Aidshilfe Köln setzt auch die nächsten beiden Jahre auf ihren

altbewährten Vorstand. Ohne Gegenkandidaturen wurden

die bisherigen Vorstandsmitglieder Jacob Hösl, Bernt Ide, Anke

Kropp, Dr. Tim Kümmerle und Elfi Scho-Antwerpes in ihren

Ämtern bestätigt.

VORSTANDSMITGLIEDER DER AISDHILFE KÖLN

THE CAGE IST

BESTER CLUB DEUTSCHLANDS

ERFOLGREICHE

CLUBBETREIBER:

HAYDAR KIZAY UND

ATTILA KIZILTAS (V. L.)

Köln hat endlich wieder einen

Club mit Außenwirkung. Die

Betreiber von „The Cage“ am

Rathenauplatz, Attila Kiziltas

und Haydar Kizay, freuten sich

über den fizzz Award, die begehrteste

Auszeichnung der

deutschen Trendgastronomie.

The Cage wurde Anfang des

Jahres eröffnet und bietet mit

einer Mischung aus Cocktailbar

und Club etwas völlig Neuartiges

in Köln. Neben einem außergewöhnlichen

DJ-Booking stehen hochwertige Cocktails

im Mittelpunkt, die von ausgebildeten Barkeepern zubereitet

werden. Wer’s lieber süffig mag, bekommt auch frisch gezapftes

Gaffel Kölsch.

Foto: Gaffel


FÜR EIN SAUBERES KÖLN. FÜR SIE.

SAUBERKEIT UND WERTSTOFFSAMMLUNG

IN KÖLN: ERLEBEN, ERLERNEN, UMSETZEN

GEMEINSAM NACHHALTIG IN EINE SAUBERE STADT INVESTIEREN

Nutzen Sie unsere kostenlosen Angebote für

> Tageseinrichtungen für Kinder Tel.: 0221 / 922 22 -86, -87

mit Vorschulkindern, Erzieherinnen und Erziehern

> Schulen Tel.: 0221 / 922 22 -45

mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern

> Einzelpersonen, Vereine und Institutionen Tel.: 0221 / 922 22 -85

mit Beratung vor Ort sowie Planung und Durchführung

von Aktionen

Wir bieten auch kostenlose Führungen über einen AWB-Betriebshof und eine

Müllumladestation an. Sie möchten mehr erfahren? Wir beraten Sie gerne.

AWB Abfallwirtschaftsbetriebe

Köln GmbH

Maarweg 271 • 50825 Köln

E-Mail: nissi@awbkoeln.de

Fax: 0221 / 922 22 93

www.awbkoeln.de

Kennen Sie schon unsere Tauschbörse

oder Re(st)zeptebroschüre

zur Vermeidung von Abfällen?

Scannen Sie den QR-Code und

erfahren Sie mehr!


HANDWERKSKUNST

Fotos: Alex Weis

GOLD- UND SILBERSCHMIEDE NATASCHA OVERZIER

BESONDERER SCHMUCK

FÜR BESONDERE MENSCHEN

In der Gold- und Silberschmiede Overzier ist jedes

Schmuckstück ein Unikat – mit viel Hingabe und

Fingerspitzengefühl gefertigt von Natascha Overzier,

die in diesem Jahr ihr 15. Firmenjubiläum feiert.

Genau wie ihre kleinen und großen Meisterwerke ist die Gold- und Silberschmiedemeisterin

Natascha Overzier ein echtes Original: Sie ist ein

kölsches Mädchen, wurde in Lindenthal geboren und lebt nach wie vor

in ihrer Heimatstadt Köln. „Meine Eltern hatten ein Lampengeschäft,

wo sie Leuchten nach Maß hergestellt haben. Ich bin also mit Werkzeug

groß geworden“, erzählt die sympathische Schmuckdesignerin. „Ich bin

dann im Handwerk geblieben und habe sogar einige Kunden meiner

Eltern später in meinem eigenen Laden begrüßen können.“

Individuelle Schmuckkreationen und Wohlfühlambiente

Mittlerweile hat Natascha Overzier viele eigene Stammkunden gewonnen,

die ihren ganz besonderen Service schätzen. Hierher kommen

die Menschen nicht nur, um sich ein besonderes Schmuckstück zu

kaufen, sondern auch für ein „Verzällcher“ mit der Chefin, die gerne

eine Tasse Tee zum gemütlichen Plausch reicht. „Mich interessieren

die Menschen hinter meinen Kunden. Das Ergebnis sind exklusive

Schmuckstücke, speziell für sie kreiert“, so erklärt Natascha Overzier

ihr Credo. Unter Verwendung alter Goldschmiedetechniken – kombiniert

mit moderner ausdrucksstarker Formensprache – entstehen bei

Natascha Overzier wunderbare Schmuckkreationen. Ihr Steckenpferd

ist die anspruchsvolle Technik des Granulierens: Dazu werden kleinste

Goldkugeln zu wunderbaren Mustern zusammengefügt.

Außergewöhnliche Steine aus vertrauensvoller Quelle

Eine weitere Spezialität von Natascha Overzier ist die Verarbeitung

besonders hochwertiger und außergewöhnlicher Edelsteine, Diamanten

und Perlen, die sie zum Teil jahrelang sucht. „Ich beziehe meine

Steine bei renommierten Händlern aus Idar-Oberstein“, sagt die

Schmuckexpertin. „Seit meiner Lehrzeit habe ich dieselben Steinhändler,

in dieser Zeit ist gegenseitiges Vertrauen gewachsen.“ Da

bei Natascha Overzier alles in Eigenregie geschieht, hat „100 Prozent

made in Germany“ wieder seine traditionsbewusste Bedeutung.

Natascha Overzier steht mit ihrem Namen für Beständigkeit und einen

hohen Qualitätsanspruch. Sie kreiert wunderschöne Ringe, genauso

wie Ketten, Anhänger, Ohrringe oder Broschen. Allesamt sind es

Meisterwerke, die am Körper leuchten.

Adventsausstellungen mit Gebäck und Sekt

Auch in diesem Jahr wird die Gold- und Silberschmiede Overzier im

Advent wieder besonders glitzern. An zwei Vorweihnachtssonntagen

(14.12. und 21.12.2014, jeweils von 13-18 Uhr) lädt Natascha Overzier

ihre Kunden, Freunde und alle interessierten Schmuckliebhaber

in gemütlicher Atmosphäre bei Gebäck und einem Glas Sekt in ihr

Atelier ein, um ihre Arbeiten im Rahmen einer Adventsausstellung zu

präsentieren.

Astrid Waligura

Gold- und Silberschmiedemeisterin Natascha Overzier

Berrenrather Straße 330 | 50937 Köln | Telefon 0221-42 49 599

Öffnungszeiten: Di bis Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr und nach Terminvereinbarung!

24

CityNEWS 5/2014


FUNKELNDE BESTSELLER

SCHMUCK BLEIBT BELIEBTES

WEIHNACHTSGESCHENK

Fotos: von oben im UZS: fotolia detailblick; Foto-Rhein-Main; AK-DigiArt

Ob aus Liebe oder Freundschaft. Zum Jahrestag, zur Verlobung,

zum Geburtstag, zu Weihnachten oder einfach nur mal so. Es

gibt unendlich viele schöne Gründe, jemanden zu beschenken. Jeder

einzelne hat etwas mit Wertschätzung und Aufmerksamkeit zu tun.

Werte, die unvergänglich sind. Da ist es schön, wenn das Geschenk

selbst ebenso zeitlos und langlebig wie die mit dem Präsent überbrachte

(Liebes-)Botschaft ist. Dieser Anspruch gelingt stilsicher mit

Schmuck.

Ob Uhren, Armreifen oder -bänder, Ringe, Halsketten oder

Ohrringe; Schmuck hat viele Facetten, die sich je nach Anlass gut

als Geschenk eignen. Kein Wunder also, dass Schmuck vor allem bei

Frauen auf der Liste der beliebtesten Weihnachtsgeschenke ganz oben

zu finden ist. Doch auch immer mehr Männer freuen sich über ein

gedankenvoll ausgesuchtes Schmuckstück, wie beispielsweise eine

zeitlose Uhr oder ein schlichtes Armband.

Dabei ist der Wert des Geschenkes nicht unbedingt mit seiner Kaufkraft

zu messen. Vielmehr steht die Individualität im Vordergrund:

Kette, Armband und Ring sollten den Charakter des Trägers unterstreichen

und zum eigenen Typ passen. Erst dann ist die Idee hinter dem

Schmuckpräsent als zeitloses Geschenk unschätzbaren Wertes erfüllt.

Von Beginn an steht

die Individualität im

Vordergrund, denn das

Schmuckstück soll zum

Typ des Trägers passen.

Links: Fertigung eines

Rohlings ist feinste

Handwerkskunst.


Anzeige

SCHMUCK

Foto: Fotostudio Zur Alten Metzgerei

SIEMENS JUWELEN:

NEUER STANDORT,

NEUES STYLING,

BEWÄHRTES KONZEPT

Elgin Sibilski, Geschäftsführerin Siemens

Juwelen, eröffnete bereits im jungen Alter

von 20 Jahren ihr erstes Schmuckgeschäft.

Mit viel Engagement und einem besonderen

Konzept setzte sie sich auf dem Markt

durch und leitet heute mehrere Filialen in

Deutschland. In Köln wählte die Unternehmerin direkt zwei

Standorte. Vor einem Jahr feierte sie in der umgebauten

Neumarkt Galerie die Wiedereröffnung eines ihrer beiden

Schmuckgeschäfte in der Domstadt.

Man findet Siemens Juwelen in der Neumarkt Galerie direkt

am Haupteingang. Neuer Standort, neues Styling. Eines

aber ist geblieben, das Konzept. Denn Siemens Juwelen

präsentiert weiterhin eine reichhaltige Auswahl exklusiver Schmuckstücke

sowie eine Vielzahl ausgesuchter Trendlabels; das gilt am Neumarkt

ebenso wie in der zweiten Filiale in der Pfeilstraße.

Die große Bandbreite der unterschiedlichen Schmuckstücke kommt

nicht von ungefähr. Siemens Juwelen kauft Preziosen aus Überproduktionen,

Juwelierauflösungen, Auktionen und auch von privat. Die Vielzahl

unterschiedlichster Stilrichtungen ist exklusiv und immer besonders.

Das sieht der Kunde, merkt es aber nicht am Preis. Denn der ist in jedem

Fall immer besonders attraktiv.

Baden-Baden · Hannover · Düsseldorf

In Köln Neumarkt Galerie 2 und Pfeilstraße 2-4

Außergewöhnliche Schmuck-Occasionen · Messeangebote · Juwelierauflösungen · Auktionen

Anzeige_Siemens Juwelen_Korr3.indd 3 13.09.14 09:31


YOU CAN FIND US NOW ON

INSTAGRAM, FACEBOOK & PINTEREST!

Walter Moser GmbH, Industriegebiet 2, 4863 Seewalchen, Phone: +43/7662/31 75-0, E-Mail: office@airfield.at

www.airfield.at

AIRFIELD Store Köln Mittelstraße 15 –17, 50672 Köln, Phone +49(0)221 250 99 801


Anzeigen

WEIHNACHTSPRÄSENTE

GESCHENKIDEEN ZU WEIHNACHTEN

C

Foto: Schlierner, fotolia

Weihnachten steht vor der Tür und damit die große Frage: Was schenke ich wem? Auf jeden

Fall sollte ein Geschenk für unsere Liebsten originell und geschmackvoll sein. Mit diesem

Auftrag hat sich CityNEWS beim Weihnachtsbummeln durch Kölner Kaufhäuser und Fachgeschäfte

umgesehen. Fazit: Unterm Baum kommt dieses Jahr so richtig Freude auf!

MIT PERSÖNLICHER WIDMUNG

Cadenhead bietet in der Zunft der Whisky-Abfüller das größte, breiteste und beständigste

Sortiment an. Darüber hinaus werden vier schottische Malt Whiskys und ein karibischer Rum

im Ladenlokal direkt vom Fass abgefüllt. Es gibt Abfüllungen in drei Größen: 0,2l, 0,35l und

0,7l (zw. 15-49 Euro) - von mild und fruchtig bis kräftig rauchig, torfig im Geschmack. Die

Flaschen werden auf Wunsch mit Label, Datum oder persönlicher Widmung geschmückt.

Termine für Tastings finden Sie hier:

www.cadenheads.de I Tel.: 0221-283 1834 I Luxemburger Straße 257, 50939 Köln

MEHR ALS DOM-KUNST IN DER

KREISHAUSGALERIE CÖLN

Ungewöhnliche Objekte und Bilder zum Sammeln

und Verschenken finden sich im Koelnartshop.

Die Kreishausgalerie, die Kunst für Lebensräume

bietet, sieht sich als DOM-Spezialist. Doch neben

dem Dom aus unzähligen Materialien oder als

Schmuckstück führt der Shop handsignierte, limitierte

Lithografien, Drucke, Originale und Skulpturen

bekannter Künstler wie Udo Lindenberg,

Otto Waalkes, Christian Sommer, Inna Panasenko,

Naomi Art, Patrick Preller oder Lisa Pappon. Ein

Besuch lohnt sich in der St.-Apern-Straße 17-21

in der Kreishausgalerie Cöln.

MIT PAPIERBRILLE UV-GESCHÜTZT

UNTERM WEIHNACHTSBAUM!

Vom Guerilla-Laufsteg der Fashion Week in

Berlin zum Spaß-Accessoire: PAPP UP UV -

Die polarisierte Sonnenbrille aus Papier mit

UV-Schutz – Bei Brillen Hallerbach in der

Mittelstrasse 29 zum Weihnachtssonderpreis

von 39,- Euro.

Infos unter: www.Brillen-Hallerbach.de

ZU WEIHNACHTEN DOPPELTE FREUDE SCHENKEN!

Das ideale Geschenk für Pärchen und all diejenigen, die besonderen Wert auf eine

gemeinsame Zeit mit den Liebsten legen, ist die Erlebnisbox „Für Zwei“ von Jochen

Schweizer. Denn was gibt es Schöneres, als zusammen mit Familie und Freunden

Zeit zu verbringen? Und was gibt es Besseres als gemeinsame Erinnerungen an

außergewöhnliche Abenteuer? In der Box enthalten sind ein Gutschein für pures

Vergnügen im Doppelpack und eine Auswahl aus über 860 aufregenden Erlebnismöglichkeiten!

Ob beim House Running

einen abenteuerlichen Spaziergang an der

Hausfassade machen oder beim Dinner in

the Dark herausfinden, wie es ist, wenn das

Auge einmal nicht mitisst. Über 1.500 weitere

Geschenkideen finden Sie außerdem in Ihrem

Jochen Schweizer Shop im Erdgeschoss

der Neumarkt Galerie.

28 CityNEWS 5/2014

Illustration: fotolia


CITYNEWS-SPIELE-TIPPS ZU WEIHNACHTEN

ENTERTAINMENT

WAS GIBT ES NEUES FÜR KONSOLE UND PC ZUM WEIHNACHTSFEST?

FAR CRY 4

Verborgen in der gewaltigen Berglandschaft des Himalajas

liegt Kyrat, ein Land geprägt von Tradition und Gewalt.

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Ajay Ghale und

reisen nach Kyrat, um den letzten Willen seiner Mutter

zu erfüllen. Dabei finden sie sich plötzlich in den Fängen

eines Bürgerkrieges wieder, dessen Ziel es ist, das unterdrückende

Regime des Diktators und selbst ernannten

Königs Pagan Min zu stürzen. In dieser gewaltigen offenen

Welt lauern Unvorhersehbarkeiten an jeder Ecke. Jede

Sekunde und jede Entscheidung ist von Bedeutung.

Die Spieler erkunden die vielfältigste Far-Cry-Welt, die

bisher kreiert wurde. Mit einem Terrain, welches sich von

imposanten Wäldern bis hin zu schneebedeckten Gebirgslandschaften

des Himalajas erstreckt. Die komplette Welt

ist lebendig … und tödlich.

FAR CRY 4, erschienen für PC, Xbox 360, PS3, Xbox One, PS 4, freigegeben ab 18 Jahren

Foto: Ubisoft Entertainment

Foto: Ubisoft Entertainment

ASSASSIN’S CREED UNITY, erschienen für PC, Xbox One, PS 4, freigegeben ab 16 Jahren

ASSASSIN’S CREED UNITY

Paris 1789. Die Französische Revolution verwandelt die

einst prächtige Stadt in einen Ort des Schreckens und

des Chaos. Das Kopfsteinpflaster der Straßen färbt sich

blutrot. Doch während sich die Nation zerfleischt, begibt

sich ein junger Mann namens Arno auf ein außergewöhnliches

Abenteuer, um die wahren Mächte hinter der

Revolution zu entlarven. Seine Suche führt ihn mitten

hinein in einen rücksichtslosen Kampf um das Schicksal

der Nation und macht ihn zu einem wahren Meister-

Assassinen.

Assassin’s Creed Unity ist die Next-Gen-Weiterentwicklung

der gleichnamigen Blockbuster-Serie. Spieler

erleben den Sturm auf die Bastille bis zur Hinrichtung

Ludwig XVI. und helfen dem französischen Volk, sich

eine neue Zukunft zu schmieden.

LITTLE BIG PLANET 3

In Little Big Planet 3 wird Sackboy auf einen neuen Planeten

namens Bunkum verfrachtet – ein kreatives Paradies, wo wunderbare

Ideen durch die Lüfte schweben. Dort hilft Sackboy

versehentlich dabei, die mythischen Titanen zu befreien, die

darauf aus sind, Bunkum zu zerstören und den unfähigsten

Schöpfer der Welt – Newton – in ein schreckliches Monster

zu verwandeln. Um das Gleichgewicht wiederherstellen zu

können, braucht Sackboy die Hilfe der alten Helden von

Bunkum: Toggle, OddSock und Swoop. Die Spieler erwartet ein

kunterbuntes Jump’n’Run-Universum, in dem es eine Vielzahl

von Unternehmungen zu erleben gibt: Spielen im Abenteuer-

Modus, der nur mithilfe von Ge-staltungswerkzeugen erstellt

wurde, oder von Benutzern generierte Levels zum Herunterladen,

um sie mit bis zu vier Freunden als Couch-Koop oder

online über die Zufalls-Spielersuche zu spielen.

LITTLE BIG PLANET 3, erschienen für PS 3, PS 4, freigegeben ab 6 Jahren

Foto: Sony Computer Entertainment Europe

CityNEWS 5/2014

29


SERIE EINKAUFEN 2.0

INTERNETSHOPPING

ODER

REELLES EINKAUFSERLEBNIS?

Illustration: Rolf Kuhl

IM IDEALFALL LÄUFT BEIDES PARALLEL

Die Konkurrenz aus dem World Wide Web ist vielen Einzelhändlern ein Dorn im Auge. Doch immer mehr Betreibern gelingt es,

ihren lokalen Standort mit dem Online-Shopping zu verbinden und dadurch sogar einen Mehrwert zu erzielen. Für diese Ausgabe

war CityNEWS im Belgischen Viertel unterwegs und ist mit Geschäftsleuten ins Gespräch gekommen.

ZEITLOS MAGISCH

Seit einem Vierteljahrhundert fasziniert die Auslage bei „Franta“ (Maastrichter

Str./Ecke Brabanter Str) Menschen aller Altersklassen. Ob bunte Leuchtreklamen,

Jukeboxen, Flugzeugpropeller, Tanksäulen oder der legendäre Sunball-

Sessel im Fenster – die alten und neuen Raritäten aus den 40er-Jahren bis heute

üben seit jeher eine magische Anziehungskraft auf Touristen wie Einheimische

aus. „Unsere große Stärke ist es, Neugier zu wecken“, so erklärt Inhaber und

Namensgeber Georg Franta sein Erfolgsrezept. „Bei vielen Ausstellungsstücken

kommen die Kunden nur rein, um zu fragen, was man mit ihnen machen kann.

Und schon entsteht eine interessante Unterhaltung.“ Die Designobjekte von

Franta kann man mieten und kaufen – mittlerweile auch online. „Erst war ich

skeptisch, was einen Internetshop betrifft“, erinnert sich Georg Franta. „Aber da

meine Ware einzigartig ist, können mir die Leute nicht weglaufen! Im Gegenteil

profitiere ich von der Reichweite des WWW-Handels. Ich habe dadurch Kunden

bis Australien und China.“

www.franta.de

Fotos: Alex Weis

EINKAUFEN FÜR ALLE SINNE

Das „Schee“ in der Maastrichter Straße 36 ist seit zweieinhalb Monaten neue

Anlaufstelle für alle Artwork-, Design- und Interieur-Liebhaber. Dennis Korte

(Foto), einer der Betreiber, hat von Beginn an auf zwei Pferde gesetzt. „Wir

haben mit einem Internetshop angefangen und den gibt es immer noch“, sagt

der Einrichtungsfachmann. „Online wird eine Auswahl an 250 Printmotiven von

über 100 Künstlern weltweit angeboten. Damit spreche ich eine ganz andere

Kundschaft an als im Laden. Hier ist das haptische Erlebnis entscheidend. Die

Kunden wollen Kissen, Vitrinen, Vasen oder Lampen auch berühren, bevor sie

sich zum Kauf entscheiden. Nebenbei läuft immer schöne Musik und unsere

Kerzen duften angenehm – Einkaufen für alle Sinne eben!“

www.schee.net

Astrid Waligura

30 CityNEWS 5/2014

Grafi k: fotolia, ratkom


MÖBEL MEILE

& MÖBEL MESSE

Vom 19.01.-24.01.2015

ist die Möbel Meile

bis in die

Abendstunden

geöffnet.

GANZ AUF EINER LINIE!

Legen Sie Wert auf Qualität, Design

und fachkundige Beratung?

Dann folgen Sie uns auf die Möbel Meile

Kölner Ringe. Ohne lange Wege treffen

Sie hier auf geballte Einrichtungskompetenz

für jedes Wohnbedürfnis. Sie begegnen

innovativen Wohnkonzepten und erfahren

mehr über die neuesten Trends der

Möbelszene.

Alles individuell und auf Ihre Bedürfnisse

abgestimmt.

Nah einkaufen und Nähe erleben !

Weitere Infos fi nden Sie auf www.moebelmeile.koeln

MÖBEL MEILE

KÖLNER RINGE

SEIT 1956

kuhl marketingtools

WOHNRAUMAMBIENTE


KÖLNER EINRICHTER

Fotos: Alex Weis

MÖBEL MEILE KÖLNER RINGE

SCHAFFT FAKTEN

KÖLN IST

UND BLEIBT

EINRICHTUNGSHOCHBURG

32

CityNEWS 5/2014


Anzeige

Durch die Gründung der Möbel Meile Kölner Ringe ist neuer Schwung in die

Aktionen zur Förderung und Wiederbelebung der Kölner Ringe als ehemalige

Prachtstraße und Touristenmagnet gekommen.

MÖBEL MEILE

KÖLNER RINGE

Foto: Karl Hugo Schmölz, © Rh. Bildarchiv, rba_711485

Die neue Initiative aus ansässigen Möbelhändlern

nutzte bereits den letzten verkaufsoffenen

Sonntag im November, um durch

viele bunte Events auf sich aufmerksam zu

machen. Alle teilnehmenden Möbelfirmen

hatten ihre Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

„Die Resonanz war von Anfang bis

Ende groß“, freute sich neben anderen auch

Hans-Günter Grawe, Betreiber des Natuzzi-

Flagship-Store Köln und einer der Initiatoren

der Möbel Meile Kölner Ringe. „Wir haben

mitten in der City – zwischen Zülpicher Platz

und Ebertplatz – geballte Einrichtungskompetenz

und zudem 15 Parkhäuser in fußläufiger

Umgebung. Ob Betten, Polstermöbel, Büromöbel

oder Leuchten und vieles mehr. Wer

will, kann auf den Ringen seine Wohnung

oder sein Haus komplett einrichten. Irgendwie

scheint das aus den Köpfen der Menschen

verschwunden zu sein. Diese Erinnerung wollen

wir gemeinsam durch die neue Initiative

wieder aufleben lassen.“

Prachtboulevard aus vergangenen Zeiten

Und in der Tat: Blickt man auf die Geschichte

der Kölner Ringe zurück, dann galt die Allee

nach ihrer offiziellen Eröffnung 1886 bereits

1898 als eine der schönsten Straßen der Welt

mit vielen prachtvollen Bauten. Im Zweiten

Die Kölner Ringe sind ursprünglich als Boulevard in

einem halbkreisförmigen Straßennetz, als Einkaufsmeile

angelegt worden. Das Logo der Möbel Meile

verdeutlicht die zehn Segmente, welche die Namen

deutscher Fürstenhäuser tragen. Im Foto blickt

man auf die Alte Oper nahe Rudolfplatz, Richtung

Hohenzollernring.

Weltkrieg wurden leider die meisten Häuser

zerstört und durch moderne Gebäude mit

sechs bis acht Stockwerken ersetzt. Mit steigendem

Verkehr gewannen die Ringe auch

zunehmend als Achse des Verkehrs an Bedeutung

– ein Trend, der mittlerweile wieder

rückläufig ist, denn Fußgängern und Radfahrern

wird schon seit einigen Jahren wieder

mehr Raum gewährt. „Dadurch kommt dem

Einkaufen mit Erlebnischarakter wieder mehr

Bedeutung zu“, freut sich Hans-Günter Grawe,

der sich das Bild aus alten Zeiten gerne

als Maßstab in Erinnerung ruft – mit einem

klaren Ziel: „Wenn Düsseldorf für Mode steht,

muss Köln für Möbel und Einrichtung stehen.

Als idealen Rahmen und Zugpferd haben wir

die internationale Möbelmesse imm cologne.“

Möbel Meile Kölner Ringe plant

eigene regionale Messen

Wenn vom 20. bis 26. Januar 2015 die Koelnmesse

ihre Pforten zur imm cologne öffnet,

will auch die Möbel Meile Kölner Ringe eigene

Aktionen auf die Beine stellen. Hans-

Günter Grawe: „Unsere Geschäfte haben ihre

Türen auch in den Abendstunden geöffnet,

um den Kunden die neuesten Einrichtungstrends

zu präsentieren.“ Getreu dem Slogan

„Nah einkaufen und Nähe erleben“ stehen

die Partner der Initiative als Inhaber noch

selbst im Laden und leben ihre Philosophie

„Der Kunde ist König“. Darüber hinaus wird

es noch weitere Events geben, darunter eine

Frühjahrseinrichtungswoche vom 23. bis 29.

März 2015. „Hier stellen wir unter anderem

unsere Frühjahrskollektionen mit weiteren

einzigartigen Einrichtungstrends vor“, verspricht

Hans-Günter Grawe. Im Herbst geht

es dann weiter mit einer regionalen Herbstmesse

vom 2. bis 8. November 2015. Natürlich

öffnen alle Teilnehmer der Möbel Meile

Kölner Ringe ihre Geschäfte auch an den drei

verkaufsoffenen Sonntagen in 2015.

Astrid Waligura

Mehr Infos auf der neuen Homepage

unter www.moebelmeile.koeln


WOHNRAUMAMBIENTE

Nah einkaufen

und Nähe erleben

„Wenn

Düsseldorf

für Mode steht,

muss Köln für Möbel und

Einrichtung stehen.“

Hans-Günter Grawe, Einrichter Möbel Meile

SEIT 1956

CityNEWS 5/2014

33


EINRICHTEN

RECYCLING MÖBEL

„MÜLL“

WIEDER

MUNTER

MACHEN

34

Magnus

Mewes,

Designer,

fertigt Stühle

und Tische

aus alten

Weinfässern

mit oftmals

200-jähriger

Geschichte.

CityNEWS 5/2014

Fotos: Adrian Vesenbeckh


Fotos: reditum

Designern von Recyclingmöbel kennen gemeinsam eine

Not: sie müssen nach hochwertigem Abfall suchen. Müllkippen,

Schrotthalden, überall dort, wo man eher „abfällig“

hinschaut, gibt es für sie noch Wertiges zu entdecken.

Demnächst, wenn die imm Cologne ihre Tore öffnet, wird

auch dieser Einrichtungstrend nicht wegzudenken sein.

W

enn die rund 1.200 Aussteller – führende Händler und kreative

Designer – vom 19. bis zum 25. Januar auf der imm

Cologne ihre neuen Wohnraumideen vorstellen, ist die Möbelund

Einrichtungsbranche ganz Ohr. Denn als weltweit führende

Einrichtungs- und Möbelmesse stellt die imm Cologne als erste

Messe des Jahres vor, welche Trends die Branche bestimmen

werden. Jedoch ist dabei heute schon klar, dass zumindest eine

Tendenz keine Überraschung darstellen wird. Das Thema „grüne

Einrichtung“ beschäftigt den Möbelmarkt bereits seit Jahren.

Nachhaltige Materialien und ökologisch korrekte Produktion

werden den Kunden immer wichtiger. Schon lange nicht mehr

sollen Stühle, Tische und Co. schlichtweg gut aussehen und

günstig sein: der Kunde möchte wissen, woher sein Produkt

stammt und achtet auf eine faire Herstellung, die Umwelt und

die Menschen im Produktionsprozess nicht belastet. Bestenfalls

soll das Objekt Individualität schenken und eine Persönlichkeit

haben, sprich: das Mobiliar soll eine Geschichte haben und

erzählen.

Es ist viel, was von den neuen Einrichtungsgegenständen

verlangt wird, umso überraschender scheint es, dass ausge-

rechnet die Wiederverwendung von „Abfällen“ diesem

Trend gerecht wird. Unter dem Stichworten „Up- und

Recycling“ werten immer mehr Designer scheinbaren

Müll – Ausrangiertes und Abgenutztes – zu stylischen

Möbelstücken auf.

Wer so etwas macht? Wir stellen fünf Experten der

kreativen Wiederverwertung vor:


Marc Rexroth

Designer,

Köln: „Wir

leben in

einer

Wegwerfgesellschaft

und wissen

den Wert

von Rohstoffen

oftmals

nicht zu

schätzen.“

Magnus Mewes: Möbel aus Eichenfässern

Wer sich auf einem Möbelstück von Magnus Mewes niederlässt, der

sitzt auf einem Stück Geschichte. Um genau zu sein, auf einer über

200-jährigen Geschichte. Der Designer aus Neustadt-Duttweiler

fertigt Stühle und Tische aus alten Weinfässern. „Ich arbeite mit

einem Material, welches unter höchsten handwerklichen Fertigkeiten

hergestellt wurde“, lobt Mewes seine Fässer. Diese bestehen

aus über 200 Jahren alten Eichen. Nachdem die Fässer viermal mit

Wein gefüllt wurden, werden sie aussortiert; Magnus Mewes haucht

ihnen dann ein zweites Leben ein. Größtenteils erhält der Designer

seine Ware von lokalen Weingütern, aber auch renommierte Spitzen-

Winzer aus dem In- und Ausland senden ihre Barrique-Böden,

Michael Konstantin

Wolke gibt Gummi

ein zweites Leben.

Nicht auf dem

Schlauch stehen,

sondern bequem

fürs Gesäß, auf

dem Schlauch sitzen.

Foto: M.K. Wolke

CityNEWS 5/2014

35


EINRICHTEN

um sie mit ihren Inschriften zu Stühlen verarbeiten zu lassen. Denn

der sogenannte Brennstempel ist sowohl auf den Tischen als auch

auf den Stühlen gut lesbar und ein Zeichen der Einzigartigkeit jedes

Objektes. Selbstredend werden alle Möbel in präziser Handarbeit

in Deutschland hergestellt. Mehr Informationen unter

www.magnusmewes.de

Marc Rexroth: Upcycling in seiner schönsten Form

arc Rexroth (Foto S. 35) kam über Umwege zur Möbelbranche.

Dem studierten Betriebswirt und Sinologen war lange klar,

dass sein Ziel die Selbstständigkeit ist. Mindestens ebenso lange

interessiert sich Rexroth sowohl für handwerkliche Aufgaben als

auch für das Thema Nachhaltigkeit. Mir ist es wichtig, selbst etwas

zu bewegen und meine Ideen und Werte zu vertreten. Ich könnte

mir zum Beispiel nicht vorstellen, ein Produkt zu verkaufen, hinter

dem ich nicht hundertprozentig stehen kann“, sagte Rexroth vor

einigen Jahren in einem Interview. Und: „Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft

und wissen den Wert von Rohstoffen oftmals nicht

zu schätzen.“ In der Konsequenz gründete er reditum (lateinisch

„die Rückkehr“). Das Kölner Unternehmen hat sich Recyclingmöbeln

und dem Ziel, den Lebenszyklus von Rohstoffen zu verlängern,

verschrieben. Alle Produkte werden von Hand in sozialen Werkstätten

gefertigt und erzählt, da ist der Firmengründer sicher, von

Erlebnissen vergangener Tage. Um den Unikatcharakter der

Stücke zu verdeutlichen, werden alle Objekte mit dem Daumenabdruck

ihrer herstellenden Person signiert. Aushängeschild

von reditum ist das Regalsystem moveo, dessen Module sich flexibel

auf- und nebeneinander stapeln lassen. www.reditum.de

M

Der Objektgestalter Michael Konstantin Wolke verwendet

für seine Leuchten der Serie „beute“ alte Pappkartons.

Diese werden in Streifen geschnitten und neu arrangiert.

zogenen Installationen. herrwolke realisiert Entwürfe im urbanen

Umfeld sowie Auftragsarbeiten im Kulturbetrieb. Dazu gehören

themenbezogene Lösungen für Theater und Museen. Für seine

Tätigkeiten ist Michael Konstantin, beziehungsweise herrwolke,

bereits mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem

eco creative contest 2012. So verwendet der freischaffende Gestalter

für seine Leuchten der Serie „beute“alte Pappkartons; präzise Wellpappe.

Diese wird in Streifen geschnitten und neu arrangiert. Das

Ergebnis sind schnörkellose Vintage-Lampen – jedes Objekt ein Unikat.

www.herrwolke.com

Sebastian Nowakowski, Designer, veredelt gebrauchte Europaletten

zu „Möbeln mit Moral“. Das gute Gewissen wird

zu Tischen, Stühlen, Kommoden und Lampen verwandelt.


Sebastian Nowakowski: Möbel mit Moral

ör nicht auf alles, was Deine Kunden sagen“. Und: gib einem

deutschen Unternehmen keinen japanischen Namen.“ Diese

und weitere „gute Ratschläge“ haben Sebastian Nowakowski

im Zuge seiner Unternehmensgründung begleitet – und alle hat

er ignoriert. Im Ergebnis steht seine Berliner Designerschmiede

H


Foto: Stefan Kühne Foto: M.K. Wolke

Michael Konstantin Wolke: Wo Licht ist,

muss kein Schatten sein…

as Berliner Atelier für dreidimensionale Konzepte entwirft und

realisiert objektbezogene Arbeiten an der Schnittstelle von

freier und angewandter Gestaltung. Unter dem Label herrwolke

erarbeitet der Objektgestalter Michael Konstantin Wolke Lösungen

im Bereich der Material- und Raumumnutzung. Das Arbeitsspektrum

reicht von Mobiliar- und Interieurgestaltungen bis zu raumbe-

D

Einfach Platz nehmen auf

dem Lounge Chair aus der

Serie kimidori 1st. Das

Holz einer Europalette

wird nach intensiver

Oberflächenbehandlung

mit Leinöl

veredelt.

36 CityNEWS 5 /2014


Gestalten Sie Ihr eigenes Criade.

Das Auping unter den Boxspringbetten.

125 Jahre Innovation und

Leidenschaft für Ihren Schlafkomfort

Individueller

Schlafkomfort

Nach eigenen

Wünschen zusammenstellen


GRATIS *

Das Criade kombiniert Formgebung mit Technik. Ihr persönlicher Geschmack und Komfort stehen

im Vordergrund. Sie können das Criade so zusammenstellen, wie Sie es möchten. Nicht nur von

außen, sondern auch von innen. Besuchen Sie uns im Auping Plaza Köln, Hohenstaufenring 57.

Tel.: 0221-932 976 54 | Montag-Freitag: 10-19 Uhr | Samstag: 10-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.aupingplaza-koeln.de

*

Zu jedem Bett ab 3.000 ¤ erhalten Sie

ein Kopfkissen- und Bettdecken-Set

gratis dazu. Die Aktion gilt nur für die

Auping Plazas und ist zeitlich befristet.

Gutschein herunterladen unter

www.auping.de/cn

CityNEWS 5/2014

37


EINRICHTEN

Oliver Schübbes Regal

„Frank“. Es besteht aus

beliebig kombinierbaren

Einzelelementen. Recycelte

Span- und Tischlerplatten,

Sperrholz und Hartfaserplatten,

aufgesägte Massivholztische

zu Leisten, Leim und

Nägel.

mit dem japanischen Namen „kimidori“ (ki=Lebensenergie;

Midori=grün) für hundertprozentige Nachhaltigkeit und eben

nicht nur die pseudo-grüne Einrichtung, mit der Kunden gerne

gelockt werden. Philosophie des studierten Sozialwissenschaftlers

und leidenschaftlichen Designers sind Möbel fern ab von

mainstream und Plastik. Kimidori veredelt gebrauchte und ausrangierte

Europaletten zu Möbeln mit Moral. Das gute Gewissen

wird zu Tischen, Stühlen, Kommoden und Lampen verwandelt.

Für die Behandlung des Holzes verwendet Nowakowski einzig

zertifizierte ökologische Lasuren auf Leinölbasis. Zudem zeigt

sich ein Logistiker aus Kreuzberg für den CO 2- neutralen-Versand

verantwortlich. www.kimidori.de

M

Oliver Schübbe:

omentan der bekannteste deutsche Designer, wenn es ums

Neuinterpretieren von Weggeworfenem geht“, lobte kürzlich

die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Designer Oliver

Schübbe. Der Mitbegründer der OS 2 -Designergruppe (www.

os2-designgroup.de) entwirft Sessel, Sofas, Betten und Regalsysteme

aus Recyclingmaterial. Hauptsächlich bedient er sich

an gebrauchten Spanplatten. Seine Polster mit Patchworkbezug

aus Altkleidern haben einen hohen Wiedererkennungswert

und in der „Szene“ mittlerweile Kultstatus erreicht. Schübbe ist

weiterhin als Förderer von Jungdesignern, die sich ebenfalls auf

Recyclingmöbel spezialisieren wollen, bekannt. „Recycling bietet

viel Raum zum Experimentieren“, so Schübbe. „Material gibt es

genug.“ Ebenso Raum für kreative (Um)Gestaltungsideen, wie

die fünf Designer zeigen.

Oliver Schübbe, Designer, entwirft Sessel, Sofas,

Betten und Regalsysteme aus Recyclingmaterial.


VERSCHÖNERN SIE MIT UNS

JETZT IHR ZUHAUSE!

Seit November haben wir unsere erste Ladeco-Filiale in der Kölner

Innenstadt eröffnet. Wir bieten Ihnen eine Auswahl an geschmackvollem

und hochwertigen, aber bezahlbarem Design für Boden und Fenster.

Verzichten Sie auf teure Maßanfertigung: Wohnlicher Sicht- und Sonnenschutz

wie Plissées und Rollos, Doppelrollos aller Art in vielen Größen.

Täuschend echt und besonders pflegeleicht: Hochwertiger Vinylboden

in vielen verschiedenen Dekoren wie Holz- oder Steinoptik.

Gemütlichkeit für Ihr Wohnzimmer: Teppiche im Shaggy- oder Vintage-

Style in vielen Größen und Farben.

Anzeige

Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich von unseren Einrichtungsexperten

beraten, rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin oder

stöbern und bestellen Sie jederzeit online unter www.ladeco.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ladeco Köln | Weyerstraße 86 | 50676 Köln | Telefon 0221-169 169 52 | info@ladeco.de

38 CityNEWS 5/2014


Anzeige

NACHHALTIG BELEUCHTEN

VORTEILE UND GRENZEN DER NEUEN LED-TECHNIK

Was steckt eigentlich hinter LED (Kurzform für Licht emittierende Dioden),

dieser Technologie, die in weniger als zehn Jahren in einem beispiellosen

Siegeszug den Markt erobert hat und die in der Energieeffizienz inzwischen

Die Kölner

Lichtprofis

Wir sind Ihr kompetenter Partner für

Licht- und Beleuchtungsplanung.

Für alle Lebens-, Wohn- und Arbeitsbereiche

finden Sie bei uns das richtige

Licht: energieschonend und gesund.

alle anderen Lichttechniken übertrifft?

„LED sind bestromte Halbleiterkristalle, die in der zweiten Hälfte des vorigen

Jahrhunderts entwickelt und zunächst für Signallampen verwendet wurden“, erklärt

Lichtspezialist Heinrich Remagen, Inhaber des gleichnamigen Kölner Beleuchtungshauses.

„Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurden die LED immer leistungsstärker

und hielten ab dem Jahr 2005 Einzug in die Allgemeinbeleuchtung. Zum Vergleich:

Man kann beispielsweise eine Halogenglühlampe durch ein LED-Leuchtmittel mit

1/10 Stromverbrauch ersetzen, um die gleiche Lichtmenge zu erhalten.“

LED-Technik beeinflusst unsere Gesundheit

Allerdings haben energiesparende Beleuchtungen, wie die LED-Technik oder auch

Leuchtstofflampen, eine Besonderheit, die sie vom Licht der Glühlampe stark

unterscheidet. Und das hat Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

„Weiße LED werden hergestellt, indem blaue LED mit einem Fluoreszenzstoff

abgedeckt werden, um weißes Licht zu erzeugen“, erklärt Heinrich Remagen. „Hier

haben wir also ein stark blaulastiges Spektrum; ein langwelliger Rotbereich oder ein

infraroter Lichtanteil fehlt jedoch – genau wie bei Leuchtstofflampen.“

Glühlampe für einen erholsamen Schlaf

Evolutionsbedingt werden unsere innere Uhr und auch viele hormonelle Prozesse

jedoch über die Sonne gesteuert. „Da die Glühlampe, wie die Sonne, ein Wärmestrahler

ist und ihr Licht unserer genetischen Disposition entspricht, sollten wir gegen

Abend dieser traditionellen Lichtquelle den Vorzug geben“, rät der Lichtexperte.

So können im Privatbereich die hohen blauen Lichtanteile, denen wir in der modernen

Beleuchtung ausgesetzt sind, durch den abendlichen Einsatz von Halogenglühlampen

kompensiert werden. Heinrich Remagen: „Das blaue Licht unterdrückt sonst

unsere abends stattfindende Melatonin-Ausschüttung und bringt uns systematisch

um unseren erholsamen Schlaf und damit auch um die nächtliche Zellreparatur.“

Für Rückfragen steht Lichtspezialist Heinrich Remagen gerne zur Verfügung:

h.remagen@remagenlicht.de

Im großzügigen Showroom am Neumarkt

erleben Sie einen erfrischenden

Mix aus exklusivem Design, innovativen

Technologien und einer themenübergreifenden

Lichtkompetenz.

Foto: fotolia, michaeljung

Neumarkt 35-37 . 50667 Köln

(Parkhäuser in der Lungengasse!)

Di - Sa 10 -19h, Mo geschlossen!

Tel. 0221/20 797-0

Mail info@remagenlicht.de

www.remagenlicht.de


EINRICHTEN

MYTHOS TURNSTUNDE

„ZIRKELTRAINING“ MACHT SPORTERINNERUNGEN TRAGBAR

Fotos: Maria Brinkop

Die Idee, Taschen aus Recyclingmaterialien herzustellen, ist

nicht neu. Dennoch hat Designer Bernd Dörr den Gedanken

der Wiederverwertung innovativ und vor allem sportlich umgesetzt.

Seine Retro-Taschen aus ausrangierten Sportgeräten

und Turnmatten sind Verkaufsschlager.

Bezeichnungen wie „Stufenbarren“ und „Salto“ wecken schweißtreibende

Erinnerungen an den Schulsport. An kühle Turnhallen und

den unverwechselbaren Geruch nach Turnmatten und dem alten

Leder der Sprunggeräte. Für Designer Bernd Dörr aus Duisburg

steckt dahinter die „Erinnerung an die Jugend“. Vor sieben Jahren

entdeckte er auf einem Hinterhof alte Turnmatten und Leder von

Turngeräten und beschloss, aus dem Material Taschen zu designen.

Die Idee kam sofort so gut an, dass Dörr der Nachfrage kaum nachkommen

kann. „Das Leder erzählt eine Geschichte“, schwärmt Dörr,

der jedes Taschenmodell selbst entwirft. Dabei machen Kritzeleien

auf den Materialien die Taschenunikate besonders beliebt. Die

Accessoires mit den sportlichen Namen wurden bereits mehrfach

mit Designerpreisen ausgezeichnet, sind streng limitiert und nur in

auserwählten Taschengeschäften erhältlich, viermal in NRW.

Bernd Dörr, Jahrgang 1966, ist der (Turn-)vater der Idee,

Taschen aus recyceltem Sportgeräte-Leder und

Turnmatten herzustellen.

Betten & Wäsche

Max Kühl GmbH & Co.KG

Brückenstr. 6

50667 Köln

Telefon: 0221 2710676

Montag-Freitag:10.00 - 19.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 18.00 Uhr

40 CityNEWS 5/2014


ALLES MUSS RAUS!

DER UMBAU RÜCKT NÄHER!

Bis zu 30% * Rabatt auf Sofas

Bis zu 50% * Rabatt auf Wohnwandkombinationen

* Die Preise sind Abholpreise. Nicht gültig in Kombination mit anderen Natuzzi Angeboten oder Rabatten. Das Angebot gilt lediglich für bevorratete Waren und

nicht für solche, die neu bestellt werden müssen. Solange der Vorrat reicht.

NATUZZI-FLAGSHIP-STORE

HOHENZOLLERNRING 79-83, KÖLN

TELEFON: 0221 / 17051860

ÖFFNUNGSZEITEN:

MO-FR 10-19 U, SA 10-18 U


EINRICHTEN

Anzeige

BADEN & DUSCHEN

OHNE HINDERNISSE

Die Peter Berboth GmbH plant jedes Badezimmer so, dass man

sich auch in der zweiten Lebenshälfte dort wohl und sicher fühlt.

Wer jetzt die typische Badeinrichtung eines Krankenhauses vor Augen

hat, täuscht sich gewaltig. Barrierefreie Bäder sind heute nicht nur

funktional, sondern auch komfortabel und elegant, je nach Wunsch

und räumlicher Gegebenheit. Der Schwerpunkt der Planung liegt dabei

auf der Reduktion von Hindernissen: Stufen in der Dusche, eine zu

enge Duschtüre, eine zu klein dimensionierte Dusche oder eine schwer

zugängliche Badewanne bedeuten zusätzliche Anstrengung und Sturzgefahr,

die es zu vermeiden gilt. Peter Berboth: „Wesentlich ist deshalb

die professionelle Planung von Spezialisten für die Badgestaltung.“

KONTAKT

Peter Berboth GmbH

Düsseldorfer Straße 168 | 51063 Köln und Wittgensteinstr. 35 | 50931 Köln

Telefon: 0221-964 7640 | Notdienst: 0172-92 23 889 | www.berboth.de

Maßarbeit wie ich sie will:

Preiswert & passend.

Über 35x in Deutschland

2x in Köln!

Mehr Infos unter:

www.jaloucity.de

Infoline freecall:

0800 882 68 04

NEU!

in Köln-Bayenthal

Bonner Straße 324

Hohenstaufenring 1 (Barbarossaplatz)

50674 Köln

Telefon: 0221 29 49 98 44 · Telefax: 0221 720 26 13

info@jaloucity-koeln.de

Bonner Straße 324

50968 Köln

Telefon: 0221 53 40 69-0 · Telefax: 0221 53 40 69-19

info@jaloucity-koeln.de

Jalousien • Rollos • Plissees • Markisen

www.jaloucity.de


OXNBLT. KÖLN - ERÖFFNET SHOWROOM IM INDUSTRIEFLAIR

In den 1920er Jahren liebten Fußböden

vor allem eine Farbe: Oxidrot.

Zumindest in Altbauten blieb

der Ochsenblutfarbton über mehrere

Jahrzehnte erhalten. Doch als

immer mehr Haushalte begannen,

ihre Böden durch mühsames Abschleifen

sich des dicken Oxid-

Farbstriches zu entledigen, drohten

die Retro-Dielen völlig von der

Bildfläche zu verschwinden.

Eine Schande, dachte sich Stefanie

Treiber. Die gelernte Bühnenplastikerin

arbeitete selbstständig im Dekorationsbereich,

bevor sie 2012 in Köln

die Interieur-Design-Linie oxnblt.köln

(ausgesprochen „Ochsenblut“) gründete.

Dahinter stand die Idee, den

Rotton der Ochsenblut-Holzdielen wieder zu beleben. Immerhin, so

Treiber, eignet sich der Ton hervorragend als Raumfarbe. „Bei Sonnenlicht

freundlich und lebendig, bei gedecktem Licht angenehm

ruhig und nicht überladend“.

Doch der Rotton kann noch mehr: So stellte die Designerin fest,

dass er sich toll mit leuchtenden Farben kombinieren lässt. Durch

den zusätzlichen used-Look, der dem Shabby-Chic Trend nahe

kommt, entstanden farbenfrohe, jedoch nicht zu überladende und

je nach Kombination immer noch dezente Wohnraumobjekte, welche

sich angenehm der jeweiligen Lichtstimmung anpassten. Dieses

Farbkonzept wird auf alte Industrieprodukte angewandt, zu neuen

Objekten umgestaltet und zum Teil umfunktioniert.

„Lebe einzigartig“ ist das Motto von Stefanie Treibers Interieur-

Linie, die sowohl in Bickendorf, Rochusstrasse 27, als auch im

„Great-live“ auf der Luxemburger

Straße zu erwerben ist. Die ständig

wachsende Produktlinie setzt

neue Akzente im Bereich Upcycling

und Industriedesign und

schafft eine stylische Symbiose

zwischen Shabby-Chic und modernem

Industriedesign.

Neu im Sortiment sind aus alten

Werkbänken gestaltete Küchenwerkbänke

(siehe Fotos) die nach

Kundenwünschen individuell hergestellt

werden. Diese sind exklusiv

ab 22. November von 16-22

Uhr im neuen Showroom im Industrieflair

in der Rochusstr. 27 in

Bickendorf ausgestellt. Sie führen

in eine Wohn- und Kochwelt fern

ab von 08/15.

Generell legt Treiber großen Wert auf Einzigartigkeit. So kann

sich der Kunde die jeweilige Trendfarbe aussuchen, mit der die

bereits aufgewerteten und in Oxidrot grundierten Möbel

aufgefrischt werden. Auch können eigene Objekte,

wie beispielsweise die alte Nachtischlampe

von der Großmutter, als Auftragsarbeit von

oxnblt.köln gestaltet werden.

OXNBLT. Köln

Rochusstr. 27 | 50827 Köln-Bickendorf

Öffnungszeiten Ladenlokal:

Im Dezember durchgehend geöffnet!

Ab Januar 2015 donnerstags von 11-13 u. 15-19 Uhr

und samstags von 11-15 Uhr

CityNEWS 5/2014

43


EINRICHTEN

ALTGLAS IM ZWEITEN FRÜHLING

FLASCHENHALSEFFEKTE

Funktionales kann so schön sein, ist der unweigerliche

Gedanke beim Anblick von Sybille Homanns Objekten. Die

Designerin kreiert aus Altglas Vasen, Karaffen, Leuchten

und sogar Garderoben (siehe Foto links).

Frühjahrsauktionen 2015

Venator & Hanstein

Buch- und Graphikauktionen

20. März Bücher Manuskripte Autographen

21. März Moderne Graphik Zeitgenössische Graphik

Einlieferungen sind bis Mitte Januar willkommen

Als „unscheinbar“ oder gar „unsichtbar“

bezeichnet Sybille

Homann selbst die Materialien,

die sie für die Herstellung ihrer

Objekte braucht. Altglasflaschen

und Fensterglas sind funktional,

die Industrieprodukte bestechen

allein durch ihren Gebrauchswert.

Die Hamburgerin sieht jedoch

noch mehr in den Materialien, die

andere in dieselbe Kategorie wie

Müll einordnen würden; im Zuge

einer Art märchenhafter Aschenputtel-Verwandlung

kreiert Homann Einrichtungsobjekte. Dabei reicht ihr

kreatives Repertoire von Flaschenobjekten wie Vasen oder Karaffen,

Schalen und Dosen über Kerzenständern bis hin zu Leuchtobjekten,

Trennwänden und Garderoben sowie Kleiderhaken und Bildern.

Alle Objekte werden einzeln hergestellt, sind handsigniert. Je

nach den verwendeten Materialien variieren die Farbabfolgen und

Flaschenformen. So besticht jedes Modell, jedes Stück, als Unikat

innerhalb einer Kleinserie.

Alle verwendeten Flaschen sind gebrauchte, gesammelte Gefäße,

die die Designerin von Freunden, Nachbarn und mittlerweile auch

aus Restaurants erhält. Aus diesem Pool erstellt Homann ihre Farbund

Formkombinationen, die für jedes Modell neu sind.

Durch die Verfremdung der Materialien ergeben sich

neue Sichtweisen und Funktionen

Betrachtet man das Endprodukt, ist seine ursprüngliche Funktion

meist nur noch zu erahnen. Ebendiese Art der Verfremdung ist es,

die Sybille Homann selbst an ihrer Arbeit liebt. „Mich fasziniert am

Umgang mit den gewählten Materialien die sich daraus ergebenden

neuen Sichtweisen. Die Farbigkeit und Formenvielfalt der Flasche

bleibt unbemerkt, solange der Nutzwert im Vordergrund steht – die

Transparenz einer Fensterscheibe wird aufgehoben und das Volumen

und Material sichtbar.“

Tatsächlich kann nach der „Umgestaltung“ von der vorherigen

Unscheinbarkeit und reiner Pragmatik keine Rede mehr sein. Die

teilweise ausgezeichneten Stücke zeigen sich in völlig neuem Glanz.

Außer im Atelier in Hamburg sind Sybille

Homanns Objekte über Händler in Berlin, Emden,

Bonn sowie Mailand, Paris und Rom erhältlich. Mehr

Informationen gibt es unter www.sybille-homann.de

Ewald Mataré. Auf der Weide. Unikum (1952).

Holzschnitt, aquarelliert. Signiert und bezeichnet.

Cäcilienstraße 48 · 50667 Köln · Tel. 0221–257 54 19

info@venator-hanstein.de · www.venator-hanstein.de

Sybille

Homann

verwendet

für ihre

Objekte ausschließlich

gebrauchtes

Glas und

arrangiert

es neu.

44 CityNEWS 5/2014

CityNews-5/2014-V&H.indd 1 05.11.14 11:16


Anzeigen

HIER BEKOMMT MAN MULTI-CYCLE-LEISTUNGEN

TASCHEN MIT FEUER UND FLAMME

Das Kölner Label Feuerwear ® produziert in Handarbeit

Taschen, Gürtel & DPortemonnaies aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch.

Jedes Feuerwear ® -Produkt ist ein Unikat und

hat seine eigene, individuelle Geschichte. Die Feuerwehrschläuche

haben viele Jahre gemeinsam mit Feuerwehrleuten

Leben gerettet. Sie wurden durch Schlamm und Geröll gezogen,

haben Feuer und Hitze getrotzt und viele Tausend Kubikmeter

Wasser transportiert. Das Foto

zeigt das Taschen-Modell Walter.

EIN STÜCK HIMMEL AUF ERDEN

bordbar – dahinter versteckt sich nicht immer

eine Saftschubse ;-), sondern ein Getränkeregal,

welches bereits bei einer Airline im Einsatz war.

Das Modell rivet rockers (Foto) wird in besonderer

Art und Weise aufbereitet. Hochglanzpolierte Aluminiumplatten

werden mit mehr als 500 Nieten auf

den Trolley aufgebracht. Jede Niete wird dabei per

Hand gesetzt. Erinnerungen an die legendäre DC-3

werden wach. Ein Hingucker zum Abschnallen!

FEUERWEAR ®

www.feuerwear.de

BORDBAR DESIGN GMBH

www.bordbar.de I Tel.: 0221-70 90 50-0

MIT „PROFIL“ DEN

GÜRTEL ENGER SCHNALLEN

Profil heißen die stufenlos verstellbaren Gürtelunikate aus

abgefahrenen Fahrradreifen. Durch eine eigens für das Material

entwickelte Schnalle ist der Gürtel stufenlos verstellbar,

kommt ohne Löcher aus und kann mit einer Schere individuell

gekürzt werden. Die Edelstahlschnalle ist in silber und

schwarz pulverbeschichtet verfügbar. Der abgefah-

rene Gürtel ist in Köln bei Kiss the Inuit

Schillingstraße 11 I 50670 Köln

oder über den Webshop von YEAYEA

erhältlich.

YEAYEA DESIGNSHOP www.yeayea.de

Foto: Bernd Fitzner

KLÖTZCHEN ZUM DRAUF KLECKERN

Michael Krings benutzt recycelte bunte Klötzchen zur Erstellung

seiner einzigartigen Tische. Die bemalten Endstücke

der Meranti-Hölzer, welche häufi g beim Fensterbau zum Ein-

satz kommen, sind ursprünglich eine Form der Warenkennzeichnung,

die das Holz auf seinem Weg vom

Sägewerk bis zum Holzgroßhandel erhält.

Vor der Verarbeitung werden sie abgesägt

und entsorgt. Kunstvoll arrangiert geben

sie ein farbenfrohes Bild, welches von

einer Reise aus fernen Ländern erzählt.

BUCHAL & KRINGS

Tel.: 0221 - 54 51 23 I www.buchal-krings.de

DER ALLTÄGLICHE WAHNSINN

Der o.k.-Versand bietet authentische Waren aus über 30

Ländern an. In Sana’a, Teheran und Delhi kauft Inhaber

Lukas Plum vor allem Alltagsgegenstände ein, die sich eindeutig

von westlichen Produkten unterscheiden. Vor allem

Recycling-Produkte, wie z. B. Reifenhocker aus Marokko,

senegalesische Tische (Foto) und Lampen

aus Ölfässern, Taschen aus Zementsäcken

etc. Seit 1997 bietet der Onlineshop in einer

eigenen Rubrik Kleinmöbel an. Der Kölner

Laden (Gladbacher Str. 36, Nähe Mediapark) hat

seit 2001 auch ein Pendant in Berlin.

O.K.-VERSAND www.okversand.com

HANDSCHUHFACH-VERKÄUFER

bedside piglet 944 ist der Name für ein Nachttisch-

Set mit eingebautem Handschuhfach, welches mal auf

der Beifahrerseite eines Porsche 944 sein Dasein fristete.

Diese Idee setzte Designer Magnus Berns (Label

„Ferdinand“) an verschiedenen Möbel-Varianten um. Bei

ferdinanddesign wird Markenbildung wörtlich

genommen. Denn jedes seiner Objekte

ziert ein Hund, welcher das Designstück

aus Birkensperrholz, Eichenfurnier, Kunstleder

und original Porsche-Handschuhfach markiert.

FERDINANDDESIGN

www.ferdinanddesign.de

45


EINRICHTEN

Anzeige

KIRSCH WOHNEN, KÖLN

HYPNOS - „MAN SAGT, ES SEIEN

DIE BESTEN BETTEN DER WELT“

BY APPOINTMENT TO HER MAJESTY

QUEEN ELIZABETH II BEDDING AND

UPHOLSTERY MANUFACTURES

Gegründet 1955 steht Kirsch Wohnen mit Sitz in Köln-Dellbrück seit nun knapp 60 Jahren für handwerkliche Fertigung,

Qualität der Materialien, individuelle Beratung und zuverlässige Exklusivität. Der Familienbetrieb gibt sich mittlerweile in

zweiter Generation als Einrichter im Stil zeitloser Eleganz; ein Ruf, der seit den 1980er-Jahren weit über Deutschlands

Grenzen hinaus transportiert wird.

Basis des internationalen Erfolges sind die gerne als „amerikanisch“

bezeichneten Luxus-Betten mit Taschenfederkern-Matratzen;

die sogenannten Boxspringbetten verdanken ihrerseits dem

Kölner Traditionsunternehmen ihren Durchbruch in Deutschland. Als

Pionier war Kirsch Wohnen bereits Ende der 80er Jahre Deutschlands

erste Adresse für Luxusbetten aus England.

Seit nun 5 Jahren setzt Kirsch Wohnen mit der Marke Hypnos auf

den offiziellen Hoflieferanten des britischen Königshauses. Die handgefertigten

Betten der Traditionsmanufaktur gelten in Fachkreisen als

die besten der Welt – auf Hypnos schläft die Queen. Mittlerweile hat

das Familienunternehmen in Köln die größte Ausstellung für englische

Luxusbetten. In der City-Filiale, am Hohenstaufenring 60, sind alle

Hypnos-Modelle vertreten. Edle Bett- und Nachtwäsche runden das

Programm ab.

„Eleganz in Konsequenz“ ist einer der Kirsch-Leitsprüche und der

umfasst neben seltenen Antiquitäten internationale Möbelkollektionen

von klassisch bis modern: Einrichtungsvorschläge für den exklusiven

Wohn-, Ess- und Schlafbereich, Polstermöbel, Tische, Stühle, Leuchten,

Teppiche – findet der Kunde im Stammhaus in Köln-Dellbrück. Zusätzlich

zur Hypnos-Linie bietet der Einrichter Kirsch die Firma Treca de

Paris an – das spritzige, modische Programm aus Frankreich nimmt

Dessinvorschläge gut an und bietet außerdem – in Ergänzung zu den

kompakten Hypnos Betten – eine elektrische Verstellbarkeit.

HYPNOS- Luxusbetten

und feine Bettwäsche

Kirsch Wohnen GmbH

Hohenstaufenring 60

50674 Köln I 0221 68916-0

Stammhaus

Kirsch Wohnen GmbH

Bergisch Gladbacher Str. 1023

51069 Köln-Dellbrück

0221 9255541

46 CityNEWS 5/2014


WERBETYPEN MIT LEUCHTKRAFT

Jeder kennt sie: die an vielen Stellen im Stadtbild als Relikt fragmentierter Werbe-

Foto: fotolia, Clark Cable

ikonen erloschenen Leuchtwerbungen. Manchmal sind es nur die unterbelichteten

Flecken an der Wand, die das Bild der ehemaligen Werbebotschaft komplettieren.

Mike Schellenberger, Designer, der ein Herz für diese Werbe-Schätzchen entwickelt

hat, sammelt sie schon seit einigen Jahren.

„Man ist doch manchmal sehr verwundert, mit wie wenig Feingefühl

manche Abbruchunternehmen vorgehen und so manche der

noch gut erhaltenen Leuchtreklamen im Container landen. Dabei

sind das alles Werte, die mit Erinnerungen befrachtet sind und

das Stadtbild über Jahre geprägt haben“ so Mike Schellenberger.

Es werden gleich auch andere Assoziationen ausgelöst, denkt

man z. B. an den 4711-Schriftzug, welcher lange am Messeturm

scheinbar wie ein Leuchtfeuer den Schiffen den Weg wies, oder

an das alte grüne Messe-Logo, bestehend aus stilisiertem Dom

und Welle, welches weichen musste, da ein neu gestaltetes Design

nun die Kölner Messe prägt. Wer Stadtgeschichte erzählt, der

sollte auch ihre Ikonen nicht unberücksichtigt lassen. Es sind Zeichen

der Zeit, die ebenso erlebte Geschichten aufblühen lassen,

wie wenn wir uns mit Freunden über damals geliebte vergangene

Fernsehserien, Onkel Freds alten „Opel Kapitän“, Nierentische

oder schräge Schlager austauschen.

Nostalgie – sehnsuchtsvolle Hinwendung zu Vergangenem

Der aus dem Griechischen stammende Begriff lautet übersetzt:

schmerzvolle Rückkehr zu Vergangenem. Das Alte wird zum

Synonym für gute Zeiten. Wir werden an eine Zeit erinnert, mit

einer scheinbar funktionierenden Weltordnung. Das macht diese

Objekte bei uns so beliebt. Im Wohnraum agieren sie wie Wächter,

die uns von diesen Tagen erzählen.

Rolf Kuhl

Hin und wieder trennt sich Mike Schellenberger von einzelnen Stücken.

Bei Kaufinteresse oder dem Wunsch nach wertschätzender Entsorgung seiner

alten Schriftzüge bitte unter info@schellenbergerdesign.de melden!

Fotos: schellenberger design

PARKETT

NATÜRLICHE ELEGANZ

IN PERFEKTION

SEVERINSTRASSE 235-239 · 50676 KÖLN

FON 0221-234566 · WWW.TEN-EIKELDER-BODENBELAEGE.DE

CityNEWS 5/2014

47


KÖLNER NEUERÖFFNUNGEN

Foto: Hans im Glück

BURGER FÜR GLÜCKLICHE FLEISCHESSER,

VEGETARIER UND VEGANER

Diese Geschäftsidee steht anscheinend unter einem guten Stern, denn „Hans im Glück“

eröffnete neben dem Standort am Ring bereits seine zweite Filiale im Mediapark. „Unser

Konzept unterscheidet sich ganz bewusst von anderen Burgerketten“, sagt Geschäftsführer

Thomas Hirschberger und erklärt: „Wir setzen Standards in Richtung Frische und

Natürlichkeit für eine ernährungsbewusste Zielgruppe.“ Die naturnahe Inneneinrichtung

lädt zum Wohlfühlen ein – auch Menschen, die auf Fleisch verzichten. Die fleischlosen

Burger sind belegt mit herzhaftem Gemüse, mediterranen Oliven & Tomaten oder knusprigem

Walnussbratling. Sogar ein veganer Burger wird angeboten.

www.hansimglueck-burgergrill.de

Foto: Kryoslim

KRYOLIPOLYSE BRINGT FETTPÖLSTERCHEN

ZUM SCHMELZEN

Er klingt wie ein Zungenbrecher, trotzdem sollte man sich diesen Begriff merken. Kryolipolyse

heißt das Zauberwort für alle, die ihre Fettpölsterchen auf sanfte Weise loswerden

möchten. Bei diesem Verfahren werden Fettzellen durch den Einsatz von Kälte zerstört

und in der Folgezeit vom eigenen Körper abgebaut. Anders als bei der klassischen Fettabsaugung,

handelt es sich bei der Kryolipolyse um eine nicht invasive Behandlung

– es kommt also nicht zu Hautschädigungen durch Spritzen oder Schnitte. Das Kryoslim

Institut im Maritim Hotel ist das erste Institut in Köln, das sich ausschließlich auf

Kryolipolyse-Behandlungen spezialisiert hat.

www.kryoslim.de

Beste Aussichten:

der neue Ford Focus

SEIT 29.11.

PREMIERE AM

29.11.14

BEI UNS

Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EC) 715/2007) Ford Focus Turnier Ambiente:

5,9 (innerorts), 4,2 (außerorts), 4,8 (kombiniert); CO 2

-Emissionen: 109 g/km (kombiniert).

Autohaus Rudolf Geberzahn GmbH & Co. KG

Rösrather Straße 511 · 51107 Köln

Telefon: 02 21/89 90 70 · Fax: 02 21/8 99 07 88

service@geberzahn.fsoc.de · www.ford-geberzahn.de


Anzeige

CLOSTERMANNS

HOF –

KULINARISCHE

HOCHGENÜSSE

FÜR GOURMETS

Kulinarische Spitzenqualität ist die Berufung des

„Clostermanns Le Gourmet“. Für die hier angebotenen

Hochgenüsse im stilvollen Ambiente lohnt sich auch

eine kleine Reise nach Niederkassel garantiert …

Das Viersternehotel „Clostermanns Hof“ liegt als denkmalgeschützter

Gutshof idyllisch im Grünen zwischen Köln

und Bonn und ist von beiden Städten in nur 20 Minuten

erreichbar. 66 geräumige und stilvoll eingerichtete

Hotelzimmer sowie 12 Seminar- und Banketträume laden

sowohl Privatgäste als auch Geschäftsgesellschaften zum

Verweilen ein.

Neben dem lichtdurchfluteten Restaurant „Clostermanns“,

welches eine regionale bis klassische Menüauswahl bietet,

und einem Biergarten im Innenhof unter der alten Eiche

sowie dem Kaffeegarten am Park können Kenner seit dem

15.12.2014 auch in den Genuss kommen, den die Küche

des neuen Restaurants „Clostermanns Le Gourmet“ bietet.

Exquisite Küche mit frischen Produkten aus der heimischen

Region sowie klaren Aromen sind den Gault-Millau-

Testern ganze 15 Punkte wert.

Um einen Abend mit kulinarischen Hochgenüssen endgültig

zu veredeln, bietet die Weinkarte den passenden

Tropfen zu jedem Gang. Das professionelle Servicepersonal

berät gerne.

Neben Bestellungen à la carte können auch komplette

vom Küchenchef abgestimmte drei- bis sechsgängige Menüs

inklusive Weinbegleitung genossen werden.

Reservierungen werden gerne jederzeit über die

E-Mail-Adresse restaurant@clostermannshof.de entgegengenommen.

Hotel Clostermanns Hof

Heerstrasse 1 | 53859 Niederkassel-Uckendorf

Telefon: 02208-9480-0 | www.clostermannshof.de

restaurant@clostermannshof.de

CityNEWS 5/2014

49


Anzeige

Anzeige

EIFEL

VITAL

In unserer schnelllebigen Zeit, in der es kaum noch

Pausen für Regeneration und Erholung gibt, gilt es,

die einfachen und naheliegenden Angebote für sich

zu finden.

Das Projekt „Eifel Vital“ hat genau dieses zum Ziel. Gemeinsam

mit örtlichen Dienstleistern werden attraktive Arrangements

für ein verlängertes Wochenende, einen Kurzurlaub

oder einen Firmengesundheitstag geboten - für alle, die auf der

Suche nach ihrem inneren Gleichgewicht sind, ihre Abwehrkräfte

wiederbeleben oder die „Batterien aufladen“ möchten.

Die einzigartige Eifellandschaft und die ehrliche Art ihrer

Bewohner überzeugen – hervorragend unterstützt durch das

Engagement der ortsansässigen Hoteliers und Gastronomen,

der vielen Therapeuten und Praktiker sowie der Mitarbeiter

der medizinischen und heilberuflichen Einrichtungen.

Projekt Eifel Vital

Sebastian Lindt I Tel. +49 (0) 2486-7883

lindt@eifel-vital.de I www.eifel-vital.de

Foto: © Shutterstock - biletskiy

CAMBIO ERWEITERT DAS NETZ

cambio CarSharing ist die zeitgemäße, kostengünstige und

bedarfsorientierte Alternative zum eigenen Auto: planbar

dank langfristiger Buchung, flexibel dank unterschiedlicher

Fahrzeugmodelle, keine Parkplatzsuche dank reserviertem

Stellplatz.

Mit 70 Stationen in Köln ist das passende Auto immer ganz in der

Nähe. Neu dabei sind die Stationen Rathenau am Rathenauplatz

im Zülpicher Viertel und Schnellweider an der Bergisch-Gladbacher

Straße in Holweide. Anmelden zum CarSharing mit cambio

kann man sich in der Geschäftsstelle im Belgischen Viertel Montag

bis Freitag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr.

Über cambio Köln

cambio betreibt CarSharing in Köln seit 1992. In Köln stehen

knapp 400 Fahrzeuge – vom E-Fahrzeug bis zum Transporter – zur

Verfügung. Ein cambio-Auto ersetzt dauerhaft elf private Pkw und

verursacht keinen Parksuchverkehr.

WENN SCHNARCHEN KRANK MACHT …

Anzeige

Foto: © Monkey Business/fotolia.com

Etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung

schnarcht regelmäßig. Bei einigen

Betroffenen handelt es sich um

mehr als eine lästige Angewohnheit, und

dem Schnarchen liegt das sogenannte

Schlafapnoe-Syndrom zugrunde. Dabei

kommt es wiederholt zum Kollaps der

Rachenmuskulatur, wodurch die oberen

Atemwege blockiert werden. Die Blockade

führt zu kurzen Atemaussetzern während

des Schlafs, die wiederum einen Sauerstoffmangel

im Gehirn nach sich ziehen.

Die Sauerstoffunterversorgung bewirkt

eine unbewusste Weckreaktion beim Betroffenen.

Die Folgen sind Erschöpfungszustände

und Konzentrationsmangel sowie ein

erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

wie Bluthochdruck, Herzinfarkt

und Schlaganfall. Eine Untersuchung vom

Facharzt ist empfehlenswert, denn häufig

kann die Erkrankung mithilfe von zahnärztlich

angefertigten Kieferschienen, die

eine optimale Atemwegsöffnung ermöglichen,

behandelt werden.

Informationen erteilen die Spezialisten

im Zahnmedizinischen Zentrum Köln.

www.zmz-koeln.de.

ZMZ Köln | Neusser Strasse 99 |

50670 Köln | Telefon 0221-5000 33 00

50

CityNEWS 5/2014


sommer

hoch2.de

Bis zu 30 % sparen.

Nur bis 31.12.2014!

Ein Schiff, unzählige Erlebnisse: Die EUROPA 2 steuert auf sieben Routen

die 20 sehenswertesten Highlights des Westlichen Mittelmeeres an. Kommen Sie an

Bord, genießen Sie die große Freiheit des Reisens, und lassen Sie Ihren ganz

persönlichen sommerhoch2 beginnen.

Unser Tipp:

Highlights der Kultur und

Szene-Hotspots entdecken!

z. B. Barcelona – Civitavecchia (Rom)

18.07. – 25.07.2015, 7 Tage, EUX1519

15.08. - 22.08.2015, 7 Tage, EUX1523

Barcelona/Spanien – Calvi/Korsika/Frankreich – St. Tropez & Port

Grimaud/Frankreich – Monte-Carlo/Monaco – Portofino/Italien –

Viareggio/Italien – Civitavecchia (Rom)/Italien

ab € 3.490 pro Person

Seereise ohne An-/Abreisepaket (Doppelbelegung)

in einer Garantie-Veranda/-Ocean Suite (Kat. 1 oder 2)

mit 28 m 2 Wohnbereich und 7 m 2 Veranda

Persönliche Beratung und Buchung im

Hapag-Lloyd Reisebüro

Neumarkt 36-38, 50667 Köln

Tel.: 0221-27278-21, Fax: 0221-27278-78

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Dagmar Dobler

Dagmar.Dobler@hapag-lloyd-reisebuero.de

www.hapag-lloyd-reisebuero.de/koeln2

Hapag-Lloyd Kreuzfarten GmbH · Ballindamm 25 · 20095 Hamburg ·

/hl.kreuzfahrten

www.sommerhoch2.de


EHRENWERT(E)R BÜRGER

MIT FOODSHARING.DE

GEGEN DIE

VERSCHWENDUNG VON

LEBENSMITTELN

Sein Film war es, der 2011 die Diskussion zum

Thema Lebensmittelverschwendung in Deutschland

anstieß. Mit „Taste the waste“ produzierte Valentin Thurn

(großes Foto rechts) den bisher erfolgreichsten

deutschen Dokumentarfilm, der über 130.000

Menschen erreichte.

„Taste the waste“ sollte keine Eintagsfliege

bleiben – ganz im Gegenteil. „Der Film war

nur der Anfang in einer Reihe von Aktionen

gegen die Überproduktion“, erklärt Valentin

Thurn im Interview mit CityNEWS. Schon

ein Jahr später – im Mai 2012 – gründete

der gebürtige Schwabe, der mittlerweile seit

25 Jahren in Köln zu Hause ist, zusammen

mit Stefan Kreutzberger den Verein

Foodsharing e. V. Mit ihm hatte Valentin

Thurn bereits das Buch zum Film „Die

Essensvernichter“ geschrieben. Etwa ein

halbes Jahr nach Vereinsgründung wurde

die Internetplattform www.foodsharing.de

online geschaltet – nach einer erfolgreichen

Crowdfunding-Aktion zur Finanzierung. Das

Datum ist legendär: 12.12.12 um 12.12 Uhr!

„Foodsharing ist eine Internet-Plattform, die

Privatpersonen, Händlern und Produzenten

die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel

kostenlos anzubieten, abzuholen oder

mit anderen zu teilen anstatt sie wegzuwerfen“,

so Valentin Thurn. „Mit Foodsharing

kann man sich außerdem zum gemeinsamen

Kochen verabreden.“

Foodsharing ist in Köln führend

Wir treffen den Dokumentarfilmer in der

Branddirektion der Alten Feuerwache in der

Melchiorstraße 3. Hier befindet sich einer

von insgesamt 14 Kölner „Fairteilern“, die

regelmäßig mit Lebensmitteln befüllt werden.

Gerade liefert Christian Horsters – auf

Youtube heißt er „der DJ der guten Laune“

– Brot, Brötchen, Teilchen und Kuchen.

Christian Horsters, (kleines Foto Mitte) ist

als Kölner „Foodsaver“ aktiv. „Mindestens

einmal pro Woche hole ich Lebensmittel

bei Bäckereien oder anderen Spendern ab,

um sie in den Fairteiler zu packen. Danach

poste ich ein Foto auf Facebook.“ Genauso

macht er es an diesem Morgen und es

dauert nicht lang, da kommen die ersten

Nutzer in die Alte Feuerwache und freuen

sich über leckere Croissants, Mohnstriezel,

Weckmänner und eine reichliche Brotauswahl.

Auch Christian Horster und Valentin

Thurn greifen zu, denn grundsätzlich sind

die Fairteilstationen für jeden gedacht.

„Bei uns fließt kein Geld“, erklärt Valentin

Thurn. „Alle helfen ehrenamtlich mit und

da ist es selbstverständlich, dass sie auch

selbst vom Fairteiler profitieren können.“

Bundesweit gibt es 7500 Foodsaver wie

Christian Horsters, davon etwa 800 in Köln.

„Die Bewegung von Foodsharing ist in der

Domstadt führend“, weiß Valentin Thurn.

Eine Million Kilo Lebensmittel gerettet

Mit der Internetplattform Foodsharing.de

hat Valentin Thurn einen ähnlichen Hype

ausgelöst wie mit seinem Film „Taste the

waste“. „Seit der Online-Schaltung am

12.12.12. gab es an die zwei Millionen Seitenbesucher“,

freut sich der 51-Jährige. Und

noch eine beeindruckende Zahl fügt er hinzu:

„Eine Million Kilo Lebensmittel wurden

seit dieser Zeit bundesweit verteilt und vor

den Mülltonnen gerettet.“ Kaum zu glauben,

dass kiloweise Lebensmittel im Wert von

mehreren Hundert Euro jährlich von den

Bundesbürgern weggeworfen werden. „Dabei

wären zwei Drittel des Abfalls vermeidbar,

weil die weggeworfenen Lebensmittel

noch genießbar sind“, weiß Valentin Thurn.

„Auch Supermärkte, Lebensmittelfabriken

und Gastronomie vernichten jährlich mehrere

Millionen Tonnen Lebensmittel, sogar

die Bauern müssen einen großen Teil ihrer

Ernte aussortieren, weil der Handel nur

makelloses, genormtes Obst und Gemüse

abnimmt“, ärgert sich der Foodsaver.

Am 12.12. um 12.12 Uhr große

Fairteilaktion am Dom

Lebensmittelverschwendung ist ein großes

und meist übersehenes Problem der modernen

Konsumgesellschaft. Dagegen will Valentin

Thurn auch in Zukunft „mit Leib und

Seele vorgehen“. Sein zweites Buch „Harte

Kost“ zum Thema Lebensmittelproduktion

ist bereits auf dem Markt, sein nächstes

Leinwandprojekt „Zehn Milliarden“ will er

nächstes Jahr auf der Berlinale vorstellen.

Zurück nach Köln: Hier startet am 12.12.14

um 12.12 Uhr am Dom die Jahresabschluss-

Fairteilaktion von Foodsharing.de. „Wir

werden gesammelte Lebensmittel erst

auftürmen und dann verteilen“, verspricht

Valentin Thurn.

Wer Lebensmittel über Foodsharing.de

teilen oder als Foodsaver aktiv sein will,

registriert sich am besten online:

www.foodsharing.de

Astrid Waligura

52 CityNEWS 5/2014


Fotos: Alex Weis

„Zwei Drittel des

Abfalls wären

vermeidbar, weil

die weggeworfenen


Lebensmittel noch

genießbar sind.

Valentin Thurn, Foodsaver

CityNEWS 5/2014 53


VERLOSUNGEN

IN KÖLN ROLLT IM ADVENT

WIEDER DAS GÄNSE-TAXI

Fotos Fotolia.com Gans: DenisNata; Holzpferd: VRD

In der Rheinmetropole gibt es auch in diesem Jahr wieder das „panasiatische Gänse-Taxi“

des preisgekrönten asiatischen Restaurants CHINO LATINO. Im ganzen Stadtgebiet kann

man sich die außen knusprigen, innen saftigen Gänsebraten mit allerlei Beilagen zu einem

günstigen Preis direkt bis ins Esszimmer bestellen. Bis einschließlich 26. Dezember

2014 rollt das Gänse-Taxi die Geflügelspezialität täglich frisch durch Köln.

Die Lieferung umfasst eine nach einem Geheimrezept von Küchenchef Darrick Carter

asiatisch gewürzte Gans für vier Personen. Dazu werden traditionell Kartoffelklöße, Rotoder

Rosenkohl, Maronen-Jus, Christstollen und eine Flasche Hauswein geliefert. Gesamtpreis

inklusive Anfahrt innerhalb Kölns: 129 Euro. Selbstabholer zahlen nur 99 Euro. Das

Hotel bittet für seine Planungen um Vorbestellung des Gänse-Taxis bis mindestens vier

Tage vor Liefertermin unter Telefon 0221-801 036 50. Selbstverständlich kann die Gans

auch im Restaurant bestellt und verzehrt werden.

Weitere Infos unter: www.chinolatino.eu/cologne/christmas

CityNEWS verlost eine Gans für vier Personen des Gänse-Taxis

aus dem CHINO LATINO für die Feiertage zu Hause.

Foto: Chino Latino

Foto: www.hafen-weihnachtsmarkt.de

KÖLNER HAFEN-WEIHNACHTSMARKT

AM SCHOKOLADENMUSEUM

CityNEWS verlost zehn Weihnachtsmarkt-Pakete, bestehend aus jeweils einer

Familienkarte für das Schokoladenmuseum, vier Heißgetränken auf dem Kölner

Hafen-Weihnachtsmarkt und einem 10-Euro-Gutschein für den chocolat-Shop.

Modern und stilvoll präsentiert sich der Weihnachtsmarkt am Wasser vor malerischer

Kulisse direkt am Rhein. Zum vierten Mal öffnet der Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt

am Schokoladenmuseum seine Luken.

Schneeweiße, weihnachtlich dekorierte Pagodenzelte mit Spitzdächern, die an

Schiffssegel erinnern, geben dem Hafen-Weihnachtsmarkt eine stilvolle und weihnachtliche

Note. Passend zum Veranstaltungsort am Rheinauhafen findet sich das

Thema „Hafen“ in der Gestaltung, der Dekoration, dem Bühnenprogramm und der

Warenwelt des außergewöhnlichen Weihnachtsmarktes wieder.

www.hafen-weihnachtsmarkt.de

GEWINNEN MIT CITYNEWS Um an unseren Verlosungen teilzunehmen, besuchen Sie entweder

unser Online-Portal www.citynews-koeln.de oder scannen einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone ein

und machen direkt bei unseren Gewinnspielen mit! Hier finden Sie auch immer wieder neue und zahlreiche

zusätz liche Verlosungen. Vorbeischauen lohnt sich also … Wir wünschen Ihnen viel Glück!


www.sparkasse-koelnbonn.de

Bauen Sie mit uns auf Niedrigzinsen.

Sparkassen-Baufinanzierung

Unser soziales Engagement.

Gut für Köln und Bonn.

S Sparkasse

S Sparkasse KölnBonn

KölnBonn

Soziales Engagement ist für uns selbstverständlich. Wir setzen uns dafür ein, dass die Bürger in der Region am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben

teilhaben können. Deshalb unterstützen wir zahlreiche Initiativen in Köln und Bonn, die sich für soziale Projekte einsetzen. Ob Spendenaktion für Kinderheime,

Anschaffung von Kindersportrollstühlen für einen Verein, Förderung der AIDS-Stiftung oder Unterstützung einer „Überlebensstation“ für Obdachlose:

Wir engagieren uns. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn.

CityNEWS 5/2014

55


THEATER AM DOM

CHARLYS TANTE IM NEUEN GEWAND

Fotos: Nicole Brühl

„Charlys Tante“ ist der Boulevard-Klassiker schlechthin.

René Heinersdorff hat den Schwank von Brandon Thomas

an die Jetztzeit angepasst – und das mit großem Erfolg.

Die Studenten Jack und Charly, die sich in die

Schwestern Sema und Aishe verliebt haben, möchten

sich mit ihnen treffen. Deren türkischer Vater

jedoch versucht dies mit allen Mitteln zu unterbinden.

Da kommt der Besuch von Charlys Tante, den

diese aus Brasilien angekündigt hat, gerade recht,

um eine unverfängliche Einladung auszusprechen.

Als sich die Ankunft der Tante verzögert, überreden

Jack und Charly den Hausmeister Babbs,

in Frauenkleider zu schlüpfen und die Tante zu

mimen. Als die echte Tante auftaucht, der Vater

von Jack ins Spiel kommt und die große Liebe

von Hausmeister Babbs die Spielfläche betritt, ja

dann wird das Chaos perfekt! Markus Majowski

mit seinem Ensemble legen im Theater am Dom

eine rasante Komödie aufs Parkett, die noch bis

zum 8. Februar 2015 im Theater am Dom zu

sehen ist.

Infos: www.theateramdom.de

ABENDFÜHRUNGEN IM KÖLNER AQUARIUM

Anzeige

Wie verhalten sich die Bewohner der Unterwasserwelt und Kriech- und Krabbeltiere in

der Nacht? Schlafen Fische und Krokodile überhaupt? Und wie reagieren unsere Vogelspinnen

auf den nächtlichen Besuch? All diese und noch viele weitere Fragen beantworten

die Mitarbeiter des Kölner Zoos während der Abendführungen durch das Aquarium

und Terrarium.

Jeden ersten Freitag von Oktober bis März wird die Führung „Korallen im Mondschein“

angeboten, die den Besucher über eineinhalb Stunden lang die Welt der Tiere in der

Dunkelheit erleben lässt. An den vielen Fischbecken wartet eine Menge interessanter

Fakten und Geschichten aus dem Reich der Wasserbewohner. Auch die Reptilien sowie

Amphibien des Terrariums werden vorgestellt und dabei tierische Eigenarten erklärt.

Wer als Kind die Nachtwanderungen

der Ferienlager mochte, für den ist

unsere Taschenlampenführung genau

das Richtige! In völliger Dunkelheit leuchten

unsere Experten, einzig ausgerüstet

mit einer Taschenlampe, den Weg und

hüllen das Aquarium in eine ganz beson-

dere Atmosphäre.

www.koelnerzoo.de

Fotos: Kölner Zoo

56 CityNEWS 5/2014


ÉPI COLOGNE: FRANZÖSISCHE MEISTERSTÜCKE

WARTEN AUF GENIESSER

Frankreich liegt in Köln. In der Bäckerei und

Konditorei épi cologne ist die französische

Lebensart zu Hause.

Foto: www.ingageiser.com

Frankreich liegt in Köln. Genauer gesagt, in der

Bäckerei und Konditorei épi cologne. In den Filialien

in der Opernpassage, im Agnes-Viertel, Lindenthal,

sowie in Rodenkirchen ist die französische Lebensart

zu Hause. Landbrot, Kleingebäck und Baguette

reihen sich an Süßgebäck und Tartines. Um den einzigartigen

Geschmack zu gewährleisten, werden die

Baguettes, Bateaux, Pain und Goutte nur mit französischem

Mehl schonend Stück für Stück von Hand und

mit einer langen Teigführung gefertigt. Vom Mischen

des Teiges bis zum fertigen Produkt vergehen über

40 Stunden, auch der selbst gezogene Natursauerteig

reift mindestens 22 Stunden.

Das Sortiment wird komplettiert durch Olivenöl

aus der Provence, feinen Teemischungen, hauseigenem

Kaffee und Schokoladenkreationen. Mehr

Informationen unter: www.epi-cologne.eu

Köln hat mit der Boulangerie épi

ein Stück französische Lebenskultur

gewonnen. Kein Brot von der

Stange, sondern in feiner

Handarbeit gefertigt.

Foto: Rolf Kuhl

Das moderne HOF 18 RESTAURANT befindet sich auf der ersten Etage im Brauhaus Früh

am Dom, in den ehemaligen Hofbräustuben und Wohnräumen der Familie Früh. In anspruchsvollem

Ambiente servieren wir kreative und fantasievolle Speisen – und selbstverständlich

unser frisch gezapftes Früh Kölsch. Genießen Sie feine und bunte cross-kulturelle

Küche mit unverwechselbarem Blick auf den Dom!

im Brauhaus Früh am Dom • Am Hof 12-18 • 50667 Köln

Tel. 0221-2613 215 • gastronomie@frueh.de • www.frueh-gastronomie.de

Das Veranstaltungshaus

in Köln-Holweide!

Wir empfehlen uns gerne für Ihre Veranstaltungen!

Ihre Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Geburtstag, Ihr Geschäftsessen,

AZ_Früh_CN_4_2014.indd 1 16.09.14 09:31

Jubiläum oder Trauerfeier, jeder Anlass wird für Sie individuell geplant!

Wir bieten für Ihren Anlass vier Räumlichkeiten von 20 bis zu 70 Personen.

Sauels kocht

deli carte

Günstige Büffets

ab15,90 e/p.P.

Frisch gekocht

& heiss gelieFert

• 8 verschiedene Menüs

• 6 Wochen Speisepläne

• Vegetarische Gerichte

• Sonderkost

• Auch Sonn- und Feiertags

• Frei Haus ab 1 Menü

• Täglich heiß & pünktlich

• Keine Vertragsbindung

Fordern sie unverbindlich

unsere Speisepläne an.

So erreichen Sie uns:

Sauels Frisch Menü

GmbH & Co.KG

Teilmansfeld 6

47906 Kempen

Telefon 0221-453 618 25

Telefax 0221-290 771 20

www.sauels.de

Drei-Gänge-Menü

ab18,90 e/p.P.

Auf Wunsch beliefern wir Sie auch gerne vor Ort!

Bergisch Gladbacher Straße 432 | 51067 Köln-Holweide | Telefon 0221-258 99 167 | E-Mail:

gasthofaubele@t-online.de | www.Gasthaus-Aubele.de | Facebook: Gasthof „Aubele im Nussbaum”

Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 15 Uhr, preiswerter Mittagstisch und von 17 bis 23 Uhr

Abendkarte mit vielen Extras

CityNEWS 5/2014

57


TERMINE

Anzeige

KONZERTHIGHLIGHTS

DER MÄRZ BRINGT BEE GEES UND FRÉDÉRIC CHOPIN NACH KÖLN

Noch liegt mit Weihnachten die schönste Zeit des Jahres vor uns und doch gibt es bereits gute Gründe, sich auf das kommende

Jahr zu freuen. Im März 2015 begrüßen direkt zwei musikalische Highlights den Kölner Frühling.

Den Anfang macht am 12. März das Klassikkonzert „Ein Winter auf

Mallorca“ von Frédéric Chopin im Kölner Gürzenich. Ein stimmungsvolles

Konzertereignis, entlang am roten Faden der Lebens- und

Landschaftsbeschreibungen der Insel im Winter 1838/39, einfühlsam

niedergeschrieben von Chopins Lebensgefährtin und Schriftstellerin

George Sand, erwartet den Besucher.

Ein geschwächter Gesundheitszustand veranlasste Chopin, George

Sand und ihre Kinder zu einem Aufenthalt auf Mallorca. Vielleicht

nicht zuletzt die Melancholie des Ortes inspirierte ihn zu seinen berühmtesten

Werken wie Préludes op. 28 mit dem berühmten „Regentropfenprélude“,

die Polonaisen op. 40, die Mazurken op. 41 und das

Scherzo No. 3 op. 39.

Mit „Massachusetts – das Bee Gees Musical“ wird ein weiteres Highlight

am Dienstag, 25. März, im Kölner Tanzbrunnen präsentiert. Von

den Anfängen der ersten Single-Veröffentlichung vor 50 Jahren über

„To Love Somebody“ und „Massachusetts“, von der heißen Saturday-

Night-Fever-Zeit bis zu ihrem letzten großen Album „You Win Again“

Ende der 80er-Jahre nimmt das Publikum teil an den wichtigsten

Stationen der Ausnahmeband.

Tickets für beide Events gibt es telefonisch unter 0221-2801

oder unter www.bestgermantickets.de.

Wir wünschen eine

herzliche Weihnachtszeit!

... und freut

euch schon jetzt

auf unsere jecke

Karnevalsaktion!

GS Schmitz GmbH & Co. KG · Telefon 02 21/ 97 04 03-0 · www.gs-schmitz.de · frische@gs-schmitz.de

facebook.com/

schmitz.wurst


KÖLSCHE VERBRECHERJAGD

DURCH ALLE ZEITEN DER DOMSTADT

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, ist es die

richtige Zeit, um durch die schummrigen Gassen der Altstadt zu

schlendern und sich Köln in früheren Zeiten vorzustellen.

Die Kriminaltour „Henker, Huren & Halunken“ entführt in frühere Zeiten

und präsentiert spektakuläre Kriminalfälle und Hintergründe, wie

damals mit Rechtsvergehen umgegangen wurde. Nach der Begegnung

mit dem Henker sollten die Teilnehmer zählen, ob ihnen kein Finger

fehlt. Ins kriminelle Köln der 1950er- und 1960er-Jahre entführt die

Tour „Chicago am Rhein“. Bei „Köln für Spürnasen“ wird Köln-Krimis

auf den Grund gegangen, wobei die Teilnehmer aktiv miträtseln

können. Ein früherer Kriminalfall wird bei der „Mittelalter-Kriminal-

Rallye“ gelöst, dagegen spielt die „Verbrecherjagd“ im heutigen Köln.

Auf einer „Unterwelttour“ geht es dagegen ins archäologische Köln

unter dem heutigen Straßenniveau; erkundet werden aus der Römerzeit

Überreste der Statthalterpaläste, des Abwasserkanals sowie unter

Groß St. Martin Römisches und Mittelalterliches.

Kölschen Humor in „Reinform“ gibt es mit zwei Originalen auf

der Tour „Met de Schmitzens durch Kölle“. Kulinarische Seiten

mit besonderen Spezialitäten-Geschäften, Bistros und Restaurants

in der Südstadt oder „zwischen Dom und Ring“ bieten die Kulinaria-Touren.

ERLEBNISTOUREN

Das gesamte Programm mit über 70 verschiedenen Themen

gibt es im Internet unter www.koeln-erlebnistouren.de.

Für Kinder und Schüler fi ndet sich Spezielles unter

www.schuelertouren.com.

Fotos: Ilona Priebe Anzeige

www.koeln-erlebnistouren.de

Lust auf Kriminaltour,

Unterwelt- oder Brauhaustour?

Oder eine andere Entdeckertour?

Tour-Agentur vermittelt

Gruppenführungen, arrangiert

Betriebsausflüge und

Familienfeiern.

Erlebnistouren in Köln & Region –

Tour-Agentur

Hohe Pforte 22 · 50676 Köln

Fon: 02 21 - 93 272 63

Fax: 02 21 - 93 272 64

info@tour-agentur.de

www.koeln-erlebnistouren.de

10 Euro

Rabatt

bei Buchung einer Gruppentour

Code: CN 201301

www.koeln-erlebnistouren.de

CityNEWS 5/2014 59

ANZEIGE_ADAPTION02.indd 1 14.11.14 16:09


VERANSTALTUNGEN

MAGIE ZWISCHEN DEN GÄNGEN

Am 8. und 15. Dezember 2014 laden die „ZaubertriXXer“ Albin Zinnecker und Ingo

Brehm ins Schokoladenmuseum zum Magischen Menü.

Nach einem Glühweinempfang auf dem Hafenweihnachtsmarkt am Malakoff-Turm geht es

zum Drei-Gänge-Menü ins Schokoladenmuseum. Nach Amuse-Gueule und Tannennadelessenz

mit Thymianschaum legen die „ZaubertriXXer“ los und lassen direkt vor den Augen

der Gäste die ungewöhnlichsten Dinge geschehen: Mal verschwindet plötzlich der Ring vom

Finger, mal werden unausgesprochene Namen erraten – es wartet ein Abend voller Überraschungen.

www.schokoladenmuseum-event.de

Foto: Thilo Schmülgen

CARTOONS, SPLATTER UND

STADTGESCHICHTE IM BRAUHAUS

„Die Ursula-Verschwörung“ heißt die neue Action-Lesung von Sonja Kling,

Anne Rothäuser und Kristina Kruttke im Brauhaus Gilden im Zims.

Foto: Mission Colonia

Nach dem großen Erfolg der ersten Story „Pension Colonia“ geht es im neuen

Stück um die drei Freundinnen Caro, Mel und Marie, die Abenteuerliches im Kölner

Klüngelsumpf erleben – und dabei sogar mit einem Mord konfrontiert werden.

Wie gewohnt erwartet die Zuschauer amüsante Action mit Spezialeffekten, Cartoons,

Splatter-Szenen und sogar plötzlichem Gesang – eingebettet in einen Crashkurs

zur Kölner Stadtgeschichte. Termine: 7.12./14.12./21.12.14 und 4.1.15!

www.mission-colonia.de

WELTKLASSETÄNZER ZURÜCK IN

DER PHILHARMONIE

Nach vier Jahren Abstinenz kommen Rasta Thomas und seine junge

New Yorker Company Bad Boys of Dance für sechs Vorstellungen

zurück in die Philharmonie.

Vom 13. bis 17. Februar 2015 verbinden Tänzer von Weltklasse das Beste aus

Ballett, Akrobatik, Modern Dance und Hip-Hop und übersetzen damit internationale

Rock- und Pophits. Auf höchstem Niveau und so sexy und unterhaltsam wie

ein Popkonzert zeigt das Ballett mit den Songs von Coldplay, Michael Jackson,

Prince, U2 und weiteren erstmals die aufregendsten Stücke aus drei bisherigen

Rock-the-Ballet-Produktionen.

www.bb-promotion.com/best-of-rock-the-ballet

Foto: Herbert Schulze


KÖLNER EHRENTHEATERPREISE VERLIEHEN

AUCH HINTER DEN KULISSEN WIRD THEATER GEMACHT

Ohne ihre Arbeit als Vermittler/-in zwischen den Theatern und ihren Besuchern würde die Kölner Theaterlandschaft wahrscheinlich

ihr Rückgrat verlieren. Das hat auch die Jury im Vorfeld der Verleihung der 25. Kölner Tanz- und Theaterpreise 2014 erkannt und drei

Ehrentheaterpreise an Andrea Hoßfeld, Marina Reinartz und Volker Hein von den beiden Besucherorganisationen Theatergemeinde

Köln und Freie Volksbühne Köln e. V. verliehen. CityNEWS hebt die fleißigen Kulturboten aus dem Hintergrund ins Rampenlicht.

Foto: Alex Weis Foto: Alex Weis

ANDREA HOSSFELD – FREIE VOLKSBÜHNE KÖLN E. V.

Seit 2007 ist Andrea Hoßfeld bereits für die Freie Volksbühne Köln tätig, die derzeit

etwa 3500 Mitglieder verzeichnet, also Menschen, die mindestens ein Theater-

Abo gebucht haben. „Ich war schon schwer verwundert, dachte an ein Versehen, als

ich telefonisch von dem Preis erfuhr“, sagt die Theaterexpertin bescheiden. „Aber

klar, ohne meine Kolleginnen und mich würde das Bindeglied zwischen Veranstalter

und Kunden fehlen. Wir empfehlen unseren Mitgliedern auch immer wieder neue Stücke,

die sie von selbst vielleicht nicht ausgewählt hätten. Ich freue mich wirklich sehr über den Preis!“

„ SO EIN PREIS

IST EIN TOLLES

KOMPLIMENT“

„ I CH FREUE MICH

WIRKLICH SEHR

ÜBER DEN PREIS!“

MARINA REINARTZ – THEATERGEMEINDE KÖLN

„So ein Preis ist ein tolles Kompliment“, sagt Marina Reinartz, ebenfalls ein Profi , was die Kölner

Theaterszene betrifft. Seit 18 Jahren ist sie für die Theatergemeinde Köln tätig, ist zuständig

für die Abonnementgestaltung, Karteneinkauf und Marketing. Jedes Frühjahr trifft sie sich mit

allen freien und städtischen Theatermachern zum Programmaustausch. „Die Abonnenten

sind heute anders als früher“, sagt sie. „Die Menschen wollen keine starren Abopakete

mehr. Sie suchen Flexibilität, wollen ihre Abos selbst zusammenstellen.“ Dieses Anspruchs

hat sich Marina Reinartz angenommen und daraus sogenannte Wahlabos entwickelt.

„So kann sich jeder innerhalb einer Spielzeit seine Stücke und Termine selbst

aussuchen, auch online!“

Foto: peter-blum.de

VOLKER HEIN – JUGENDREFERENT DER THEATERGEMEINDE KÖLN

„Ich stehe seit über 25 Jahren selbst auf der Bühne. Dass ich nun den Ehrentheaterpreis für

meine Bemühungen erhalte, Jugendliche und junge Erwachsene für die Kölner Theaterszene

zu begeistern, macht mich sehr stolz. Ich freue mich, dass auch diese Arbeit als verdienstvoll

wahrgenommen wird“, sagt Volker Hein. Seit acht Jahren ist er Jugendreferent bei der Theatergemeinde

Köln und konnte während dieser Zeit zahlreiche Schulen zusätzlich dazu gewinnen,

kontinuierlich an den Schüler-Abo-Programmen teilzunehmen. Durch den Ganztagsunterricht und

G8 sei es wieder etwas schwieriger geworden, Schüler zu motivieren, beispielsweise nach einem

langen Unterrichtstag, noch eine Theatervorstellung zu besuchen, so Volker Hein.

„ ICH FREUE

MICH, DASS AUCH

DIESE ARBEIT ALS

VERDIENSTVOLL

WAHRGENOMMEN

WIRD“

Inhaberin

Michaela Klein

Liebigstr. 120

50823 Köln

Telefon 0221-170 74 24

Fax 0221-170 74 23


13. November 2014 bis 8. Februar 2015

charlys tante

MARKUS MAJOWSKI

KARIN BUCHALI, CLARA CÜPPERS

PATRICK DOLLMANN, KATHARINA HADEM

MATTHIAS KOFLER FRANCESCO RUSSO

ULRICH SCHMISSAT, ALICE ZIKELI

VORGESTELLT

DIE 3 LIKÖRE

NEW YORK, LAS VEGAS ODER KÖLN

Drei Männer, drei Fliegen und drei Stimmen.

Schaut man sich das Foto genauer an,

könnte man glauben, die drei Herren im

schwarzen Smoking kommen direkt

aus der New Yorker „Radio City Music

Hall“, um ein weihnachtliches Gastkonzert

in unserer Stadt zu geben. Wir würden

es Ihnen gönnen, aber die „3 Liköre“

kommen direkt aus dem Herzen Kölns.

Foto: Peter Christian Blum

Schwank von Brandon Thomas

Fassung und Regie: René Heinersdorff

12. Februar bis 26. April 2015

aufguss

HUGO EGON BALDER

JEANETTE BIEDERMANN

RENÉ HEINERSDORFF

MADELEINE NIESCHE

JENS HAJEK

Eine spritzige Wellnesskomödie von René Heinersdorff

Regie: René Heinersdorff

Co-Produktion mit dem Theater an der Kö, Düsseldorf

www.theater-am-dom.de

57 JAHRE

guter abend.

Theater am Dom, Glockengasse 11, Opern Passagen

Kasse: 0221-2580153/54 · www.theater-am-dom.de

Sie sind kein gecastetes Gesangstrio.

Frank, Ingo und Daniel haben in einer

geselligen Runde die Idee der „3 Liköre“

geboren. Im August 2012 standen sie auf

der Hochzeit ihres Vereinspräsidenten als

Überraschungsgäste das erste Mal gemeinsam

auf der Bühne. Das Publikum war so

begeistert, dass sich aus einem einmaligen

Auftritt eine neue Leidenschaft entwickelt

hat. Seit diesem Moment durften sich schon

so einige Brautpaare über die „3 Liköre“ als

Show-Act freuen und sie machten somit die

Hochzeit zur Traumhochzeit.

Der außergewöhnliche Name „Die 3 Liköre“

ist eine Anlehnung an „Die 3 Tenöre“ und

verspricht „Livegesang for everyone“. Die

drei Fliegen in ihrem Logo stehen für ein

charmantes, stilsicheres Auftreten mit

einem kleinen Augenzwinkern an das Publikum.

Nicht ganz ernst gemeinte Choreografien

belegen, dass sich die drei eher dem

Gesang als dem Tanzstil einer Boygroup

verschrieben haben.

Im „3 Liköre“-Repertoire befinden sich

amerikanische Swing-Millionen-Seller, internationale

Cross-over-Hits und legendäre

kölsche Songs ihrer Heimatstadt. Mit einer

guten Portion Selbstironie, viel Charme

und mitreißenden Liedern verwandeln die

sympathischen Jungs Straßenfeste und

Weihnachtsfeiern in unvergessliche Momente

mit „Las-Vegas-Flair“.

Wer die drei Kölner live erleben möchte, ist

herzlich eingeladen, unsere Kölner Weihnachtsmärkte

zu besuchen.

TERMINE

Christmas Avenue Cologne/

Mauritiuswall Ecke Schaafenstraße

Di. 09.12.2014 - 19:30 & 21:00 Uhr

Sa. 20.12.2014 - 19:30 & 21:00 Uhr

Di. 23.12.2014 - 19:30

Markt der Engel – Neumarkt

So. 14.12.2014 - 18:00 Uhr

Weitere Infos unter: www.die3likoere.de

62 CityNEWS 5/2014


SOZIALES ENGAGEMENT FÜR KÖLN

Der Kölner Lions-Club Köln-Colonia, einer der ältesten

Clubs in Deutschland, wurde am 25. Mai 1954 als erster

Kölner Lions-Club gegründet.

Am 12. November 1955 fand im Excelsior Hotel Ernst die

Charterfeier im festlichen Rahmen statt. Unter seinem

derzeitigen Präsidenten Werner Stommel gehören dem Club

derzeit 55 Mitglieder an, die neben verschiedenen anderen

Charity-Aktivitäten seit siebzehn Jahren ein Golfturnier

für den guten Zweck veranstalten. In diesem Jahr war der

GC Velderhof Schauplatz für ein Scramble-Zählspiel mit 33

Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Der Erlös konnte sich

sehen lassen: 10.000 Euro wurden dem Verein „wir helfen“

des Kölner Stadt-Anzeigers zugeführt.

Foto: Lions-Club Köln-Colonia

KÖLNER JUBILÄEN

60

Erfolgreiche Aktion für kranke Kinder

Ebenfalls sehr erfolgreich war die jüngste Spendenaktion der Köln-Colonias in den Köln-Arkaden. Zugunsten von Clownin „Wonne“

wurden ein Flohmarkt und eine Tombola veranstaltet. Yvonne Zylka schenkt als „Wonne“ kranken Kindern und deren Angehörigen in

der Kinderklinik des Universitätsklinikums Köln einmal die Woche einige unbeschwerte Momente. Präsident Werner Stommel: „Es wäre

schlimm, wenn Wonne ausfiele, denn sie ist für die Kinder eine große Unterstützung. So eine Rolle zu etablieren ist mühsame Arbeit und

sie kann nicht einfach so wegfallen oder ersetzt werden.“ Am 13. Dezember wird das Lions-Jubiläum groß gefeiert. Auch Oberbürgermeister

Jürgen Roters wird als Ehrengast in der festlich geschmückten Wolkenburg erwartet.

SINN FÜR AUSSERGEWÖHNLICHEN SCHMUCK

In seiner Lindenthaler Werkstattgalerie „Sotos“ kreiert der Künstler Ingo

Telkmann seit 2004 außergewöhnlichen Schmuck und Objekte.

10

Hierbei pflegt der Schmuckdesigner insbesondere die traditionellen

Goldschmiedetechniken, wie zum Beispiel Niello, Emaille,

Tauschieren und Mokume Gane.

Foto: Terrumanum

Auszeichnung mit „red dot design award“

Gekrönt wurde seine Arbeit durch den zweifachen Gewinn des

„red dot design awards“ und die Nominierung für den Designpreis

der Bundesrepublik Deutschland. Neben der Anfertigung

von Unikatschmuck bietet Ingo Telkmann auch die Umgestaltung

von vorhandenem Schmuck sowie professionelle Edelsteinberatung

an. Individuelle Trauringe und andere funkelnde Herzensangelegenheiten

entstehen im Gespräch mit dem Kunden.

CityNEWS 5/2014

63


PROMIGEFLÜSTER

AKTIVES JAHR FÜR JEANETTE BIEDERMANN

KINDERBUCH, ALBUM, NEUER FILM UND MUSICALROLLE

Vom 23. bis 27. Dezember 2014 gastiert das Erfolgsmusical

„Vom Geist der Weihnacht“ in der Lanxess

arena. Als himmlische Starbesetzung kommt Jeanette

Biedermann eingeflogen. CityNEWS sprach vorab

mit dem „Engel der Weihnacht“.

CityNEWS: Wie lief das Jahr 2014 beruflich und

privat für Sie? Was ist so passiert?

Jeanette Biedermann: Dieses Jahr war ein tolles und sehr

aktives Jahr. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt, einen

tollen ZDF-Film gedreht und viel Theater gespielt. Darüber

hinaus ist mir natürlich meine erste Musicalrolle angeboten worden.

Außerdem haben wir mit unserer Band Ewig unser neues

Album geschrieben, das im Januar veröffentlicht wird. Mein erstes

Kinderbuch „Just Heroes“ ist gerade erschienen, und privat,

da ist sowieso alles schön: alle gesund, alle glücklich.

Wie kam die Rolle vom Weihnachtsengel auf Sie zu?

Ich bin schon ein paarmal für diese Rolle angefragt worden. Allerdings

hat es aus Zeitgründen nie geklappt. Aber in diesem Jahr

war es endlich so weit und das freut mich umso mehr, als es mit

diesem Musical zum ersten Mal auch auf Arena-Tour geht.

Jeanette Biedermann mit den beiden Hauptdarstellern Mathias Schlung

(l.) und Felix Martin als Scrooge

Serienfans warten sehnsüchtig auf ein TV-Comeback.

Gibt es dazu schon konkrete Pläne?

TV-Comeback? Ich bin andauernd im Fernsehen zu sehen.

Aber einen brandneuen Film wird es schon am 11. Januar um

20.15 im ZDF zu sehen geben.

Wie sieht es mit Ihren guten Vorsätzen für 2015 aus?

Auf die Plätze, fertig, los und weiter im Galopp … Auf ein

Neues, würde ich sagen. Für gute Vorsätze braucht man kein

Neujahr, am besten gleich damit anfangen.

Das Gespräch führte Astrid Waligura.

Foto: Thomas Brill

„HOHN“ HENNING MACHT KOCHBUCH-TRILOGIE PERFEKT

Höhner-Frontmann Henning Krautmacher ist bekennender Gourmetfan und

steht am liebsten selbst am Herd.

Foto: Lüttgau Verlag

Jetzt hat der beliebte Sänger und Hobbykoch

mit „Kölsche Pasta und Pizza“ sein drittes

kölsches Kochbuch herausgebracht (E.G. Lüttgau

Verlag/ISBN 978-3-929721-17-1). Nach

der äußerst erfolgreichen „Einkölschung“

der beliebten spanischen Tapas („Kölsche

Tapas“) und der japanischen Sushis („Kölsche

Sushis“) sind es nun die ohnehin allseits

begehrten Nudel-Rezepte und Teigplatten-

Gerichte, denen teils kölsche Deftigkeit und

teils typisch rheinische und überlieferte Koch-

Tradition angedeihen. Hier gibt es Schpajetti,

Schruvve und Fifalder – geschickt kombiniert

mit frischen kölschen Zutaten aus der Region.


THE CROWN OF RUSSIAN BALLET

Das Russische Nationalballett

aus Moskau

Schwanensee

Der Musical-Welterfolg

mit großem Orchester

von Alan Jay Lerner & Frederick Loewe

„Ballett auf allerhöchstem Niveau ...

Eine perfekte und anrührende Aufführung!“

(Frankfurter Allgemeine)

„Anmut! Schönheit! Eleganz! Jung und Alt

hingerissen, ergriffen - mit einem Wort: verzaubert!“

(Neue Zürcher Zeitung)

Beliebtester Balletklassiker aller Zeiten

27.02.15 • Fr 20 Uhr • KÖLN • E-WERK

KAMMEROPER KÖLN

KÖLNER SYMPHONIKER

Musik. Leitung: Inga Hilsberg

Regie: Lajos Wenzel

Tourmanagement: Highlight-Concerts GmbH

„Noch besser als

am Broadway!"

(Die Welt)

Mi • 20Uhr

28.02.15 • Sa 20 • KÖLN • E-WERK

CRITICS

CHOICE

INTERNATIONALE

STARBESETZUNG

„Deborah Sasson ist pure Magie – voller Glanz

und überschäumendem Gefühl, voller funkelnder

Eleganz und betörender Lieblichkeit!“

(Neue Zürcher Zeitung)

DAS

PHANTOM

DER OPER

Mi • 20Uhr

02.03.15 • Mo 20 • KÖLN • E-WERK

DAS DEUTSCHSPRACHIGE MEISTERWERK MIT GROSSEM ORCHESTER UND

WELTSTAR DEBORAH SASSON

MUSIK: D. SASSON MIT IDEEN VON KÖTHE/HECK ■ BUCH: SAUTTER/SASSON ■ REGIE: J. SAUTTER

MUSICAL DIRECTOR: P. MOSS (BBC) ■ DIRIGENT: P. OLEKSIAK ■ KÜNSTLERISCHE GESAMTLEITUNG: D. SASSON

Mi • 20Uhr

09.03.15 • Mo 20 • KÖLN • E-WERK

Tickets: Hotline 0221 – 28 01 oder 01806 57 00 70, eventim.de


RESTAURANT- TIPP

GESCHÄFTSFÜHRER/HERAUSGEBER

Eugen Weis

VERLAG

CityNEWS Verlag

Alexander & Eugen Weis GbR

Hahnenstraße 12

50667 Köln

Tel.: 0221-474 39 23

Fax: 0221-474 39 25

info@citynews-koeln.de

www.citynews-koeln.de

Fotos: Alex Weis

BEIRAT

Christian Kerner (Kanzlei AURIGA), Michael Korbmacher

(Pitti Donna), Hans-Werner Bartsch (Bürgermeister der

Stadt Köln)

REDAKTIONSLEITUNG

Alex Weis

a.weis@citynews-koeln.de

MELKAM MEGEB – GUTEN APPETIT!

Seit 15 Jahren steht das Selam Restaurant in Ehrenfeld für äthiopische

Spezialitäten, die mit Leidenschaft und Liebe zum Detail zubereitet werden.

Es empfiehlt sich eine Tischreservierung im Selam, denn auch an Wochentagen ist

das afrikanische Restaurant immer gut besucht. Die Speisekarte ist vielseitig. Es gibt

Gerichte mit und ohne Fleisch. „Alle vegetarischen Angebote werden bei uns vegan

zubereitet“, fügt Selam Haile hinzu, die den Betrieb zusammen mit ihrer Familie führt.

Wie isst man afrikanisch?

Gegessen wird im Selam traditionell mit den Händen. Die Hauptgerichte werden alle

auf kaltem Injera serviert, einem typisch äthiopischen Sauerteigbrot aus Weizen- und

Maismehl. Wie man das richtig macht, erklärt das sehr freundliche Servicepersonal

allen Neulingen gerne. Sehr gut geschmeckt hat mir die gemischte vegetarische

Platte mit gekochten gelben Erbsen, roten Linsen und Grünkohl auf äthiopische Art.

Jede Speise wird im Selam liebevoll in einer kleinen Tonschale dekoriert. Schließlich

isst das Auge mit.

Foto: Thomas Berghaus

STELLVERTRETENDE REDAKTIONSLEITUNG

Matthias Ehlert

m.ehlert@citynews-koeln.de

CHEFREDAKTION

Astrid Waligura

a.waligura@citynews-koeln.de

REDAKTION

Kristina Laudenberg, Katharina Loof, Matthias Ehlert,

Rolf Kuhl, Eugen Weis

GESTALTUNG

marketingtools kuhl

Daniela Schneider, Rolf Kuhl

Xantener Str. 145

50735 Köln I Tel.: 0221-760 68 06

www.kuhl-marketingtools.de

TITELGESTALTUNG UND IDEE

Rolf Kuhl

FOTOS

Alex Weis, genannte Foto grafen

sowie Kunden und privat

REALISATION UND ANZEIGENKOORDINATION

Alex Weis

Tel.: 0221-474 39 24

ANZEIGEN

Sylvia Hebestreit

Gisela Schmitz-Pranghe

werbung@citynews-koeln.de

DRUCKKOORDINATION

Joachim Faust

LEKTORAT

Ute Wendt

HAUSZUSTELLUNG

Rheinland Werbung GmbH & Co. KG Köln

VERTEILUNG

In Geschäften, Arztpraxen, Restaurants, Szenetreffs &

Hotels und ausgewählten Privathaushalten

Tipp für Kaffeetrinker

Eine Spezialität nach dem Essen ist der speziell aufgebrühte afrikanische Kaffee. Familie

Haile bereitet ihn für die Kölner Gäste genauso zu wie für Freunde und Familie

im heimatlichen Addis Abeba. Dafür werden

die Bohnen auf einem winzigen Holzkohleofen

geröstet, bis sie schwarz sind. Dann

werden sie gemahlen, mit Nelken gewürzt

und in einer speziellen Kanne auf dem Ofen

aufgebrüht.

66 CityNEWS 5/2014

Astrid Waligura

Selam Restaurant

Ehrenfeldgürtel 91

50823 Köln

Telefon 0221-952 03 52

info@selamrestaurant.de

www.selamrestaurant.de

Öffnungszeiten

Die - Fr ab 17 Uhr

Sa/So ab 16 Uhr

Kostenlose Verteilung an Haushalte im Kölner Zentrum,

Westen, Süden und in den rechtsrheinischen Vororten

Deutz, Dellbrück, Holweide, Thielenbruch, Brück und Rath-

Heumar. Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1.10.2012.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem

Falle die Meinung des Herausgebers wieder. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt CityNEWS

keine Haftung. Für fehlerhafte oder unterbliebene Angaben

keine Gewähr. Nachdruck und Vervielfältigung, auch

auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung von

CityNEWS.

Alle Urheberrechte liegen bei CityNEWS bzw. den

Autoren. Auch Werbeschaltungen sind urheberrechtlich

geschützt. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Köln.

Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlages oder

infolge von Störungen des Arbeitsfriedens bestehen keine

Ansprüche gegen den Verlag.


fashion | lifestyle | beauty

KÖLN | HOHE STRASSE

Erweiterte Öffnungszeiten

in der Vorweihnachtszeit:

21.11. bis 13.12.2014

Mo.-Fr.: von 09.30 bis 21.00 Uhr

Sa.: von 09.00 bis 21.00 Uhr

15.12. bis 23.12.2014

Mo.-Fr.: von 09.30 bis 22.00 Uhr

Sa.: von 09.00 bis 22.00 Uhr

147373/4

GALERIA Kaufhof GmbH, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln

P1, P2 Cäcilienstraße | P2 bis 24.00 Uhr und sonntags geöffnet

www.galeria.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine