GEMEINSAM

gemeindebrief

Gemeindebrief der evangelischen Gemeinden Dietrich-Bonhoeffer, St. Georg, St. Lukas in Bremen-Huchting

Dezember 2014 – Januar – Februar 2015 Nr. 29

GEMEINSAM

GEMEINDEBRIEF FÜR DIE EVANGELISCHEN GEMEINDEN

Dietrich-Bonhoeffer · St. Georg · St.-Lukas


Das Thema

Was (mir) die Kirche bringt

In diesem Jahr gab es in beiden großen

Kirchen deutlich mehr Austritte. Natürlich

gibt es stets auch Taufen und

Wiedereintritte, doch diese können den

Mitgliederrückgang allenfalls bremsen.

Der Grund der erhöhten Austrittswelle

liegt vor allem an den Nachrichten über

falschen Umgang mit Geldern um den

katholischen Bischofssitz in Limburg sowie

an einer Aufforderungswelle seitens

der Banken, die seit Januar nun auch die

Kirchensteuer direkt von Gewinnen auf

Wertpapieren einzubehalten haben.

Auch wenn es sich bei letzterem nicht

um eine neue oder zusätzliche Kirchensteuer

handelt, kam das aber ganz anders

an. Die großen Kirchen (beide) hatten es

nämlich versäumt, ihre Mitglieder über

diese Änderung in der Steuererhebung

frühzeitig zu informieren. Die Schreiben

der Banken an ihre Kunden waren

jedenfalls kaum geeignet, für

Verständnis zu werben.

Allein an diesen Beispielen

kann man übrigens gut erkennen,

wie sehr gerade die Entscheidung

für oder gegen die Kirchenmitgliedschaft

eine sehr gefühlsbetonte,

ja Herzensentscheidung

ist und dass die Kirchen gut beraten

sind, wenn sie in Zukunft

den Kontakt zu ihren Mitgliedern

stärker und direkter halten. Viel

zu oft überlässt sie den Spielball

allein den Medien oder anderen

Gruppen, ohne klärend einzuwirken.

Menschen, die kirchliches Handeln

nicht persönlich sondern nur aus den

Medien kennen, bekommen so ein vollkommen

verzerrtes Bild. Dabei verlieren

wir alle. Denn kirchliche Arbeit, mag sie

auch manchem zu traditionell erscheinen,

bringt Tag für Tag viel Gutes in das gesellschaftliche

Leben hinein. Weil Kirche

schon so lange dazu gehört, können sich

die meisten kaum eine Vorstellung davon

machen, was verloren gehen würde, wenn

es keine kirchliche Arbeit mehr in den

Stadtteilen gäbe. Einzelvorfälle, so bitter

sie auch sind, sollten nicht gleich das Gesamte

des kirchlichen Handelns in Frage

stellen. Was tagtäglich in den Kitas, den

kirchlichen Schulen, Einrichtungen, sozialen

und diakonischen Häusern und eben

auch in den Kirchengemeinden geleistet

h Titelfoto: gemeindebrief.evangelisch.de

2

wird, ist ein großer Schatz – ein Wert für

alle, die in der Gesellschaft leben!

Natürlich gibt es immer noch stets

etwas zu verbessern. Trotzdem braucht

gerade die Evangelische Kirche ihr Licht

nicht unter den Scheffel zu stellen. Mit

vergleichsweise wenig Geld – weniger

als die Tabaksteuer – leistet sie viel und

braucht den Vergleich mit anderen Institutionen

kaum zu scheuen.

Beispiel Kitas und Arbeit mit Kindern:

Die Evangelische Kirche ist jahrzehntelang

Vorreiter und größter Träger

für die Integration von behinderten und

nicht behinderten Kindern gewesen. Die

pädagogischen Konzepte gehen bis heute

weit über eine bloße Kinderbetreuung hinaus.

Vielen Eltern ist es daher sehr wichtig,

ihr Kind unbedingt in eine kirchliche

Einrichtung schicken zu dürfen.

Die Tatsache, dass auch in Zeiten, in

denen die Kinderzahlen stark sinken, die

kirchlichen Kindergärten kaum Nachwuchssorgen

haben, spricht für sich.

Durch die Vermischung von Kindern

aus vielen Nationen ist aus der integrativen

Arbeit mittlerweile eine inklusive

Arbeit geworden. Auch dieser Aufgabe

stellt sich die Kirche in besonderer Weise,

ebenso in der Betreuung unter 3 Jahre

alter Kinder.

Beispiel basisdemokratischer

Auf bau: Es ist der schwerere Weg und

doch hält die Evangelische Kirche an ihrem

demokratischem Aufbau „von unten“

fest: Alle wichtigen Gremien einer Gemeinde

werden im großen Umfang mit

Gemeindegliedern ehrenamtlich besetzt.

Da aus diesen Reihen wiederum die Delegierten

für die Kirchensynoden stammen,

sind auch diese kirchenleitenden

Gremien überwiegend mit ehrenamtlich

tätigen Laien besetzt. Das ist beispielhaft.

Beispiel Umgang mit Geldern:

Der Aufwand für Verwaltung liegt bei

der BEK konstant etwa bei 3,7 %. Alles

andere wird für Aufwendungen in den

Gemeinden, Kitas und weiteren Einrichtungen

wie etwa der Telefonseelsorge

oder der Familien- und Lebensberatung

verwendet. Nicht zuletzt durch ehrenamtliche

Mithilfe beim Kuchenbacken

oder Posaune spielen, beim Mitsingen im

Chor oder im Besuchsdienstkreis u.v.a.m.

wird viel mehr bewirkt, als Hauptamtliche

je schaffen könnten. Suche mal jemand

eine Einrichtung oder Behörde, die

genauso sparsam und effizient arbeitet.

Ich bin gespannt.

Beispiel Jugendarbeit, Konfirmandenarbeit

und Wertevermittlung:

Die Kinder und

Jugendlichen von heute sind die

Erwachsenen von morgen. Immer

wieder wird der Verlust von ethischen

Werten angeprangert, der

unserer Gesellschaft gefährlich

werden kann. In der kirchlichen

Jugendarbeit werden Jugendliche

nicht einfach nur „von der Straße

weggeholt“. Die Jugend- und

Konfirmandenarbeit stärkt das

Selbstvertrauen und unterstützt

die Entwicklung hin zu einem

Menschen, der verantwortlich

für Natur und Umwelt handelt und der

seine Mitmenschen im Sinne der christlichen

Nächstenliebe als Geschöpfe Gottes

respektiert. Wo sonst außer in der eigenen

Familie oder – manchmal – in der Schule

bekommen die Jugendlichen eine solche

Unterstützung? Ich könnte abendfüllend

Erlebnisse aus meiner eigenen Jugendarbeit

erzählen, welche Veränderungen Jugendliche

durchmachen, wenn sie durch

die Jugendgruppe neue Kontakte knüpfen,

Akzeptanz und ein gutes Miteinander

erfahren.

Weitere Beispiele: Bildungsarbeit,

kulturelle Angebote, Seniorenarbeit, Besuchsdienst,

Seelsorge, Andachten, Gottesdienste,

Selbsthilfegruppen, Ausflüge

u.v. m. Der eine besucht gern kirchliche

Konzerte, der andere den Handarbeitskreis,

der Dritte den Friedens- und

Umweltkreis, der Vierte lernt Gitarre

spielen, der Fünfte findet mit seinem


Geistliches Wort

Alkoholproblem endlich einen Kreis,

der ihm wirklich hilft usw. usw.

Viele treten aus der Kirche aus, weil

sie sich schlicht geärgert haben. Es gibt

Dinge, die machen sogar wütend. Und

das oft zu Recht!

Doch wenn wir gezwungen sein

werden, immer mehr Gemeinden zu

schließen, dann geht all das Gute, was

beherzte Menschen vor Ort täglich leisten,

für immer mit verloren.

Zwar gibt es im Stadtteil noch andere,

die ebenso beherzte Arbeit leisen:

Senioreneinrichtungen, Jugendeinrichtungen,

soziale- und Stadtteilhäuser.

Jeder hat da seine Themen und Stärken.

Aber die Kirche eben auch. Und diese

Themen und Stärken können von niemand

anderem ersetzt werden.

Pastor Ingo Thun

Weihnachten – Zeit für Geheimnisse

Gedanken zum 1. Timotheusbrief

Was wäre die Weihnachtszeit ohne

Geheimnisse? Unmengen an

Geschenkpapier, die scheinbar

verdunsten und das Verrückte ist: Man

sieht kein einziges Päckchen!

Geheimnisvolle Sätze fallen wie zum

Beispiel: „In diesem Jahr schenken wir

uns aber nix Großes“, die erst einmal entschlüsselt

und gedeutet werden müssen,

und es bleibt bis zum Heilig Abend spannend,

ob man oder frau das auch richtig

verstanden hat.

Es wird wohl immer ein Geheimnis

bleiben, warum der Heilige Abend ein besonderer

Abend ist, ein Abend, an dem wir

gefühlig werden, Dinge tun, die wir sonst

nie tun würden. Wir singen besinnliche

Lieder, manchmal gehen wir auch in die

Kirche. Unliebsamen Familienmitgliedern

begegnet man mit besonderer Freundlichkeit

und Nachsichtigkeit oder wir bemühen

uns zumindest darum. An Weihnachten

ist vieles anders als sonst.

Viele haben schon versucht dieses Geheimnis

zu erklären: Reden davon, dass die

Medien an allem schuld seien, oder noch

besser, die Wirtschaft, genauer gesagt, die

großen Konzerne und der Einzelhandel.

Oder das Geheimnis wird kulturgeschichtlich

erklärt: unsere Besinnlichkeit

als typisch Deutsches oder westeuropäisches

Phänomen angesehen. Tradition aus

der Biedermeierzeit, die von Generation

zu Generation weitergegeben wurden.

Oder es heißt: An Weihnachten kommt

das urmenschliche Bedürfnis nach Kindheit

und Geliebt-werden in uns Menschen

besonders zum Klingen.

Ich finde, alle diese Erklärungen haben

Recht und Unrecht zugleich.

Sicherlich ist Weihnachten auch ein Geschäft

und sicherlich ist Weihnachten auch

eine Zeit, in der manche Menschen Familienidealen

und Heimeligkeit hinterher hängen,

die sich längst überlebt haben und mit

der Realität nicht mehr übereinstimmen

und sicherlich ist es vor allem ein Fest, an

dem die Kinder und die eigene Kindheit

und die damit verbundenen Erinnerungen

und Sehnsüchte besonders hervortreten.

Und dennoch geschieht für mich an

Weihnachten immer wieder etwas, was

sich meiner Deutungshoheit entzieht, etwas,

das mir immer fremd und unerklärlich

bleiben wird, ein echtes Geheimnis

eben, Ein Geheimnis, wie es der 1. Timotheusbrief

umschreibt. Dort heißt es:

Groß ist, wie jedermann

bekennen muss, das Geheimnis

des Glaubens:

Er ist offenbart im Fleisch,

gerechtfertigt im Geist, erschienen

den Engeln,

gepredigt den Völkern, geglaubt

in der Welt, aufgenommen

in die Herrlichkeit.

In feierlichen und machtvollen Worten

umschreibt der Timotheusbrief dieses Geheimnis.

Und auch wenn man nicht alles

versteht, wird deutlich – es geht darum,

dass sich Himmel und Erde berühren. Es

geht um die Verbindung von Himmel und

Erde, um die Vereinigung

großer Gegensätze,

um das

Verschmelzen des

Vergänglichen mit

der Ewigkeit. Letztlich

geht es um die

Sehnsucht, die alle

Religionen eint.

Für Christenmenschen

erfüllt

sich diese Sehnsucht

in Christus.

In seiner Geburt

ist der Himmel zur

Erde herabgestiegen,

hat Gott Wohnung

genommen

bei den Menschen. Ein Stück Himmel mitten

unter uns. Etwas Bewegenderes und

Berührenderes kann es kaum geben.

In der Weihnachtsgeschichte wird erzählt,

wie Himmel und Erde zusammenkommen:

In einer finsteren Nacht, die von

himmlischer Klarheit durchleuchtet wird;

mit Engeln, die den Hirten das Heil verkünden;

in einem kleinen und schutzlosen

Kind, in Windeln gewickelt und in einem

Futtertrog liegend. So kommt Gott in die

Welt, auch in meine Weihnachtswelt 2014.

Das Geheimnis Gottes liegt da in der

Krippe. Und wer von diesem Geheimnis

ergriffen wird, der staunt, wie die Hirten,

die singt wie die himmlischen Heerscharen,

der bewegt es, wie Maria, tief im

Herzen.

Und … mit einem Mal ist nichts mehr

wie vorher.

Pastorin Nicole Steinbächer

3


Dies & Das

Projekt „Gitarren statt Gewehre“

Brot für die

Welt 2014

Auch in diesem Jahr möchten wir als

Kooperationsgemeinden mit den

Einnahmen unserer Adventsbasare

und den Spenden in der Advents- und

Weihnachtszeit gemeinsam ein Projekt von

„Brot für die Welt“ unterstützen.

In diesem Jahr wollen wir ein Ausbildungsprojekt

im Kongo unterstützen. Hierzu

schreiben die Initiatoren:

„Über zehntausende Kinder wurden in

den letzten zwanzig Jahren im Ost-Kongo

zum Dienst an der Waffe gezwungen. Ein

Ausbildungszentrum der Baptisten ermöglicht

einigen von ihnen einen Neustart im

zivilen Leben. Neben psychologischer

Betreuung und Begleitung werden den

ehemaligen Kindersoldaten auch neue berufliche

Perspektiven eröffnet. Eine Ausbildung

z. B. zum Gitarrenbauer (s. Foto)

oder zum KFZ-Mechaniker eröffnet

denz. T. schwer traumatisierten Männern,

Chancen im ‚zivilen Leben‘ Fuß fassen zu

können und perspektivisch sich selbst und

die eigene Familie ernähren zu können.“

Wir bitten Sie dieses Projekt zu unterstützen

und wünschen Ihnen eine gesegnete

Advents- und Weihnachtszeit,

Ihre Pastores Nicole Steinbächer,

Jürgen Hamelmann und Ingo Thun

Deutscher

Evangelischer

Kirchentag

3.–7. Juni 2015 in

Stuttgart

Unter der Losung „… damit wir klug werden“

(Psalm 90, 12) lädt Stuttgart zum 35.

Deutschen Evangelischen Kirchentag ein.

Mit Sicherheit wird auch eine Gruppe aus

den Kooperationsgemeinden dabei sein.

Der „Lebendige

Adventskalender“

Mit großer Begeisterung ist im

letzten Jahr der „Lebendige

Adventskalender“ aufgenommen

worden.

Am 1. Dezember ist es wieder soweit!

An 23 Tagen können wir vor einem geschmückten

Hauseingang eine halbe Stunde

mit Nachbarn und Freunden adventliche

Stimmung in Grolland erleben.

Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Wir singen

bekannte Advents- und Weihnachtslieder,

es wird eine kleine Geschichte vorgelesen

und es gibt Gebäck und ein heißes

Getränk. Und das bei jedem Wetter!

An der Kirchentür und am Gemeindehaus

hängen Listen mit dem Datum und

den Adressen der Gastgeber aus. Achten

Sie auf rote Schilder an den Häusern und

Zäunen. Dort findet jeweils das adventliche

Treffen statt.

Eine fröhliche Adventszeit!

Anette Bertheau, Tel: 57 99 750

Andachtenreihe

in St. Georg

Passionsandacht:

7 Wochen 30 Minuten

Auszeit

Herzlich laden wir Sie ein, die Zeit

zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag

bewusst zu erleben und

zu gestalten.

Sieben Wochen, in denen man z. B. eingeschliffene

Gewohnheiten durchbricht

und die Routine des Alltags hinterfragt.

Eine Möglichkeit, die sieben Wochen

der Passionszeit bewusst zu erleben, ist

die Passionsandacht. Hierzu laden wir Sie

immer mittwochs um 19.30 Uhr zu einer

30-minütigen Auszeit vom Alltag in die

St. Georgs-Kirche ein. Die Termine sind

18.2., 25.2., 4.3., 11.3., 18.3. und 25.3. – jeweils

von 19.30 Uhr bis 20 Uhr.

Die Andachten werden von Haupt- und

Ehrenamtlichen aus unseren Kooperationsgemeinden

gestaltet.

Pastorin Nicole Steinbächer

„Die Grundzüge

des Islams“

Vortrag mit Volker

Keller in St. Lukas

Am Donnerstag, dem 5. Februar, um

20 Uhr wird der Religionsbeauftragte

der Bremischen Evangelischen

Kirche, Pastor Volker Keller, einen

Vortrag in Wort und Bild über die Grundzüge

des Islam halten.

Volker Keller ist keiner, der über etwas

redet, was er nicht versteht: Er studierte

vergleichende Religionswissenschaften,

pflegt seit Jahren freundschaftliche Kontakte

zu islamischen Gemeinden in Bremen

und hat auch durch seine Auslandsaufenthalte

und Reisen viele Einblicke in

islamische Religion und Kultur auch außerhalb

Deutschlands gewonnen.

Wer ihn kennt, der weiß, dass Volker

Keller kein Freund von trockenen Thesen

ist und auch sehr gerne mit seinem „Publikum“

ins Gespräch kommt. Und er versteht

es auch, andere mit provokanten Thesen

aus der Reserve zu locken!

Wir freuen uns auf einen informativen

Abend zu einem wichtigen Thema. Alle

Interessierten sind herzlich eingeladen–in

die St. Lukas-Gemeinde (Eingang hinten

am Parkplatz neben der Kirche).

Pastor Jürgen Hamelmann

Ökumenischer

Abendgottesdienst

9. Dezember,

19 Uhr in St. Pius

Die Adventszeit ist traditionell die

Zeit im Jahr, in der sich Christinnen

und Christen auf die Geburt

Jesu vorbereiten.

Wir laden alle Interessierten ein, dies

gemeinsam zu tun. Der Gottesdienst wird

von einem Vorbereitungsteam und vom

Flötenkreis unter der Leitung von Margrit

Kretzsch gestaltet. Veranstaltungsort ist

die katholische Kirche St. Pius am Willakedamm

6. Es grüßen Sie

Pastorin Nicole Steinbächer

und Monika Freericks

(kath. Gemeindereferentin)

4


Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Aktuelles

Der Besuchsdienst – eine verantwortungsvolle

Aufgabe und eine Freude zugleich!

Die Situation der älteren Menschen

in unserem Stadtteil ist sehr unterschiedlich.

Die einen leben noch

im hohen Alter zu zweit als Ehepaar, haben

zu Kindern und Enkeln regelmäßige gute

Kontakte, haben zudem nette Freunde und

Nachbarn und sie unternehmen viel, weil

ihre Gesundheit das zulässt. Andere haben

bereits ihren Lebenspartner verloren; sind

jedoch trotzdem gut versorgt und begleitet.

Andere wieder, da lässt leider die Gesundheit

nicht mehr viel zu. Das Leben wird

zunehmend schwerer und begrenzt sich

immer mehr auf die eigenen vier Wände.

Wieder anderen mag es gesundheitlich

noch recht gut gehen, aber die Kinder

wohnen weit weg. Die Tage sind lang und

oft einsam.

Für die Aktiven bietet die Gemeinde

allerhand: Ausflüge, Donnerstagstreff,

Konzerte, Gottesdienste und Feste. Andere

wiederum schaffen es aus den verschiedensten

Gründen nicht, sich auf den Weg

in die Gemeinde zu machen. Die Idee des

Besuchsdienstkreises ist nun, zwischen

keinem zu unterscheiden und möglichst

jedem Gemeindeglied ab dem 80. Lebensjahr

wenigstens einmal im Jahr einen Besuch

abzustatten. Als besonderen Anlass

nehmen wir dazu den jeweiligen Geburtstag.

Meist rufen die beherzten Damen vom

Besuchdienstkreis vorher an. Doch das

geht nicht immer: Telefonnummern gehören

nämlich nicht zum Kirchenverzeichnis.

Fast immer freuen sich die Besuchten Gemeindeglieder

sehr. Ein kleines Geschenk

gibt es auch: meist ein Heft mit anregenden

guten Gedanken, schönen Bildern und

einem Geburtstagsgruß.

Hin und wieder treffen die Damen

oder Pastor Thun auch niemanden an und

hinterlassen das

Heft dann meist

mit einem Gruß im

Briefkasten.

Auf diese Weise

möchten wir unseren

Gemeindegliedern

herzlich

gratulieren und

ihnen zeigen, dass

wir an sie denken.

Außerdem erfahren

wir auch von möglichen

Problemen

oder Schwierigkeiten,

oder ob ein

Besuch über den Unsere Frauen vom Besuchsdienst

Geburtstagsbesuch

hinaus gewünscht wird, z. B. um die Einsamkeit

ein wenig zu stören ...

auch aktiv besuchen.

nur passiv auf Besucher warten, sondern

Den Besuchsdienstkreis hat Pastor Ingo Auf dem Bild sehen Sie von links nach

Thun vor 15 Jahren gegründet. Seitdem rechts: Frau Dohle, Frau Hünerkoch,

leitet und begleitet er diesen tollen Kreis Frau Jeinsen, Frau Kürschner und Frau

ehrenamtlich tätiger Damen. Dazu gehört Lübben.

auch, sich darüber auszutauschen, wie Es ist eine kostbare und wertvolle

man auf Menschen zugeht und wie man Arbeit, die Sie leisten. Ganz herzlichen

sich als Besuchende am besten einbringt. Dank dafür!

Um diese Arbeit zu machen, braucht es

Mut, Einfühlungsvermögen und Engagement.

Manchmal muss man auch eine Ent-

Pastor Ingo Thun

täuschung ertragen oder damit umgehen

können, wenn einem Leid oder schwere

Krankheit begegnet.

Viele Gemeinden haben ihre Geburtstagsbesuche

bereits eingestellt und kommen

nur auf ausdrücklichem Wunsch. Das

ist verständlich ob des wenigen hauptamtlichen

Personals, das ständig reduziert werden

musste. Doch wir sind der Meinung:

So lange wir es schaffen können, wollen

wir weiterhin für Sie da sein – und nicht

5


Aktuelles

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

„Freundeskreise“ in der Konfirmandengruppe

der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

In Absprache mit Herrn Pastor

Thun erfolgte zur Mitte des laufenden

Jahres der geplante Besuch

des Gruppen(beg)leiters der Selbsthilfegruppe

„Freundeskreise e. V.“ Bremen-Huchting

(15) in der derzeitigen

Konfirmandengruppe.

Die Zielsetzung war, mit entsprechender

Sorgfalt und Rücksichtnahme

auf das Alter der Beteiligten, über

die Suchtgefahren des Lebens zu

berichten.

Einbezogen wurden Hintergründe

und Erklärungen über die Volkssucht

„Alkohol“ und anderer Süchte wie

z. B. PC-Sucht, Medikamenten- und

Glücksspielsucht.

Vorrangig galt das Zusammensein

und die Berichterstattung der Prävention

unserer jungen Menschen der Gemeinde.

Es war sehr erfreulich, dass

6

die anwesenden acht weiblichen und

fünf männlichen Konfirmanden aufmerksam

mitdachten und sich auch

mit Fragestellungen engagierten. Herr

Pastor Thun begleitete die Gesprächsrunde

als Gastgeber wohltuend sachlich

als Mittler.

Auf Rückfrage bei Konfirmandinnen

nach Ende der Zusammenkunft

wurde der Verlauf und das Gehörte als

„spannend“ bezeichnet. Gerne sind

wir zu weiteren Aktivitäten dieser Art

bereit.

Die beiden „Freundeskreis“-Gruppen

14 und 15 des Landesverbandes

Bremen e. V. treffen sich dienstags

(Axel: Telefon 04221-20005) und donnerstags

(Andreas: 01578-9160815,

E-Mail: a.fokken@gmx.de) in der

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde und

freuen sich über die Kontaktaufnahme

Begreift ihr meine Liebe?

Zum Weltgebetstag von den Bahamas

am 6. März 2015

Traumstrände, Korallenriffe, glasklares

Wasser: das bieten die

700 Inseln der Bahamas. Sie machen

den Inselstaat zwischen den USA,

Kuba und Haiti zu einem touristischen

Sehnsuchtsziel. Die Bahamas sind das

reichste karibische Land und haben

eine lebendige Vielfalt christlicher

Konfessionen. Aber das Paradies hat

mit Problemen zu kämpfen: extreme

Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit

und erschreckend verbreitete

häusliche und sexuelle Gewalt gegen

Frauen und Kinder.

Sonnen- und Schattenseiten ihrer

Heimat – beides greifen Frauen der

Bahamas in ihrem Gottesdienst zum

Weltgebetstag 2015 auf. In dessen

Zentrum steht die Lesung aus dem

Johannesevangelium (13,1-17), in der

Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht.

Hier wird für die Frauen der Bahamas

Gottes Liebe erfahrbar, denn gerade in

einem Alltag, der von Armut und Gewalt

geprägt ist, braucht es tatkräftige

Nächstenliebe auf den Spuren Jesu

Christi.

Rund um den Erdball gestalten

Frauen am Freitag, den 6. März 2015,

Gottesdienste zum Weltgebetstag. Frauen,

Männer, Kinder und Jugendliche

sind dazu herzlich eingeladen.

Alle erfahren beim Weltgebetstag von

den Bahamas, wie wichtig es ist, Kirche

immer wieder neu als lebendige und solidarische

Gemeinschaft zu leben. Ein

Zeichen dafür setzen die Gottesdienstkollekten,

die Projekte für Frauen und

Mädchen auf der ganzen Welt unterstützen.

Darunter ist auch eine Medienkampagne

des Frauenrechtszentrums „Bahamas

Crisis Center“ (BCC), die sexuelle

Gewalt gegen Mädchen bekämpft.

Lisa Schürmann, Weltgebetstag der

Frauen, Deutsches Komitee e. V.

Wir laden herzlich ein zum Weltgebetstag

am 6. März um 18 Uhr in der

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde!

weiterer neuer Gruppenteilnehmer

und auch Sucht-Angehörige (auch

ohne Partner/in).

Andreas Fokken, Gruppen(beg)leiter

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe

Bremen-Huchting „15“

Frauenabende in

der Gemeinde

Jeden zweiten Montag im Monat

treffen sich Frauen ab 40 in der

Gemeinde im Café In der Zeit von

19 bis 21 Uhr.

An diesen Abend werden aktuellen

Themen besprochen. Am 10. November

treffen wir uns zum Thema „Sankt

Martin“. Kann er für uns ein Vorbild

sein in Bezug auf die Flüchtlinge in

unserer Nachbarschaft?

Die weiteren Treffen finden am

8. Dezember und 12. Januar, sowie

am 9. Februar statt.


Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Aktuelles

Altenkreis am Donnerstag

Jeden Donnerstagnachmittag trifft sich

von 14.30 bis 16 Uhr der Altenkreis im

Café der Gemeinde.

Wir beginnen den Nachmittag mit einer

kleinen Andacht und Kaffee und Kuchen.

Ab 15.30 Uhr beschäftigen wir uns mit

aktuellen Themen oder wir spielen Gesellschaftsspiele

wie Rummy cup, Skip bo

oder Canasta.

Einmal im Quartal machen wir einen

kleinen Ausflug in die Umgebung.

Im vergangenen Oktober waren wir im

Strohmuseum Twistringen.

Diakonin Schneewind

Altenkreis im

Strohmuseum

Twistringen: Wir freuen

uns, wenn der eine oder

die andere zu unserem

geselligen Kreis

hinzukommt!

Kunterbunter

Kindermorgen

Jeden 1. Sonntag im Monat laden

wir alle Großen und Kleinen zum

KUnterBUnten KInderMOrgen

ein.

Um 9 Uhr treffen wir uns zum gemeinsamen

Frühstück in der kleinen

Halle. Dieses bereitet Frau Schwamm

für uns vor, und unsere kunterbunte

Kindermorgensau freut sich über Fütterung

zur Deckung der Kosten.

Gegen 9.30 Uhr decken wir gemeinsam

ab und dann geht es in der Kirche

weiter. Die Kinder sitzen auf Kissen

auf dem Boden und die Erwachsenen

auf Stühlen. Gemeinsam schmücken

wir unseren Kinderaltar, singen verschiedene

Lieder und hören eine Geschichte

aus der Bibel. Es gibt einen

kreativen Teil, in dem wir etwas zur

Geschichte gestalten, was wir mit nach

Hause nehmen. Herr Linde begleitet

uns am Klavier. Gegen 11 Uhr beenden

wir unseren Gottesdienst.

Unsere Termine sind am 7. Dezember,

4. Januar und 1. Februar. Herzliche

Einladung, liebe Kinder!

Diakonin Silke Schneewind

Kinderkleiderund

Spielzeug-

Flohmarkt

Am Sonntag, dem 1. März, findet der

nächste Kinderkleider-Flohmarkt

in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

statt. Von 15 bis 17 Uhr kann Kinderkleidung,

Spielzeug und Dinge rund

ums Kind verkauft werden.

Anmeldungen nehmen Frau Schwamm

und Frau Schneewind im Gemeindezentrum

Luxemburger Straße 29 gerne entgegen

– oder auch das Gemeindebüro an der Kirchhuchtinger

Landstr. 24 (Telefon 583077).

Preise:

Standfläche 3,00 Meter 9 €

Standfläche 3,00 Meter inkl. Tisch 12 €

eigener Kleiderständer 1,50 €

gemieteter Kleiderständer 2,50 €

doppelte Tische (voreinander nur

in vereinzelten Fällen möglich!) 15 €

Platz auf der Gemeindewiese 6 €

Der Aufbau ist von 13 bis 14.30 Uhr

möglich, ab 15 Uhr beginnt der Verkauf.

Das Café im Garten hat geöffnet und

bietet frisch gebackene Waffeln, Kaffee

und Kuchen an.

Angemeldet ist jeder, der 50 % des

Standgeldes angezahlt hat. Bitte überweisen

Sie auf das Konto der Gemeinde,

Kennwort Kleidermarkt (IBAN

DE86 290501010011 871290) oder melden

Sie sich im Gemeindebüro an (Barzahlung

möglich).

Weitere Informationen bei Frau Schneewind

unter 0179-7436054.

Diakonin Silke Schneewind

Familiengottesdienst

am

Heiligen Abend

Auch in diesem Jahr wird es am Heiligen

Abend um 15 Uhr bei uns in

der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

einen Familiengottesdienst geben!

Wir wollen die Weihnachtsgeschichte

musikalisch erzählen. Der Gottesdienst ist

für Familien gedacht und dauert eine knappe

Stunde.

Einige Kinder proben seit Oktober und

sind schon sehr aufgeregt.

Diakonin Silke Schneewind

7


Aktuelles

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Jubiläumsfest auf dem St. Georgshof –

Wir sagen Danke!

Unser Fest zum 45-jährigen Bestehen

des St. Georgshofes war

ein wunderschönes und nachhaltiges

Erlebnis, das immer noch ein bisschen

nachklingt. Da werden uns sicher

alle, die mit dabei waren, zustimmen.

Heute möchten wir uns nun noch einmal

ganz herzlich bedanken bei allen,

die mit dazu beigetragen haben, dass es

gelingen konnte.

Dank an die vielen Helfer, ohne die

dieses Fest einfach nicht möglich gewesen

wäre. Wir können hier nur einige

nennen, stellvertretend auch für alle

anderen, die diesen Tag mit gestaltet

haben.

Dank an Pastorin Nicole Steinbächer,

an Manuela Buchholz und den

Posaunenchor unter Leitung von Egon

Szczepanek. Dank an Gudrun Goltz

und alle Helfer und Helferinnen aus der

Kita und den vielen Helfern aus unserer

Gemeinde. Dank an die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde,

die uns ihre Hüpfburg

zur Verfügung gestellt hat, und an

unseren Imker, Herrn Wulferding, und

seiner Frau, die allen Interessierten etwas

über Bienenzucht und Honig erzählt

haben

und uns das leckere Endprodukt auch

probieren ließen.

Ein ganz besonderer Dank geht auch

an unsere Nachbarn vor Ort.

An Arndt Marischen, der unser Außengelände

mit seinem Mulchwerk für

die vielen Aktivitäten vorbereitet hat.

An Frau Tanja Erdmann vom Reinershof,

einem Reiterhof in unmittelbarer

Nachbarschaft des St. Georgshofes.

Sie war sofort bereit, uns zu unterstützen

und kam mit zwei Ponys und zwei

„kleineren“ Helfern, um unseren Gästen

den ganzen Nachmittag über das Erlebnis

eines Rittes durch unseren Obstgarten

zu ermöglichen, und das alles kostenlos.

Danke dafür!

So konnte das Jubiläum unseres Freizeitheimes

bei schönstem Spätsommerwetter

und mit ganz vielen Gästen zu einem

gelungenen Gemeindefest werden.

Danke sagen

Marion und Arno Mönnich

Gottesdienst auf dem St. Georgshof

Spaß mit Clown

„Frauenfrühstück auf Seefahrt“

Unser zweiter und letzter Ausflug

in diesem Jahr begann

für das Frauenfrühstück am

29. September mittags – und auf dem

Wasser.

Ich hatte für den Herbst eine Hafenrundfahrt

vom Martinianleger geplant.

Die Fahrt ging los mit 17 Damen im

Schlepptau, die gerne mal wieder eine

Reise mit dem Schiff die Schlachte

entlang erleben wollten. Unsere Reise

führte uns bis nach Lankenau und

weiter mit einem Abstecher in den

Neustädter Hafen.

Es gab sehr viel Neues zu sehen,

die Fertigstellung der Schlachte mit

Wohnblöcken, Ausflugslokalen, sowie

die neu angelegte Promenade.

In Höhe der Fähre zum Lankenauer

Höft werden noch neue Häuser errichtet,

einige sind schon bezogen, somit

hat sich dort das Wohngebiet sehr

stark vergrößert.

Nun ging es weiter in den Neustädter

Hafen, wo wegen der Ebbe

nur zwei Schiffe vor Anker lagen.

Dort werden jede Menge Container

verladen,

Danach ging es wieder zurück

zum Martinianleger. Alle haben diese

Fahrt bei Sonnenschein genossen, und

wollten noch nicht nach Hause. Das

Wetter lud noch ein, an der Schlachte

zu verweilen. Einige hatten Hunger,

andere wollten ein Eis, so ging unser

schöner Tag zu Ende.

Frauenfrühstück unterwegs

Ich hoffe, es war für alle ein schöner

Nachmittag gewesen, und ich freue

mich auf unsere nächste Ausfahrt, wo

alle wieder dabei sein können.

Bis bald, Eure Marion Wendt

8


Evang. St. Georgs-Gemeinde

Aktuelles

„Geben, was

Recht ist“

Prädikant Holger

Bischoff am 1. Februar

in St. Georg

Am Sonntag Septuagesimä

(70 Tage vor Ostern), das ist

der 1. Februar 2015 hält Prädikant

Holger Bischoff aus den Bremer

Norden bei uns den Gottesdienst in

St. Georg.

Holger Bischoff war in den vergangenen

Jahren schon mehrmals als

Gastprediger bei uns. Eine besondere

Herausforderung wird sein, über die

Arbeiter im Weinberg zu predigen.

„Geht ihr auch hin in den Weinberg; ich

will euch geben, was Recht ist.“ Soll

dabei besonders im Mittelpunkt stehen,

sowie “Oder habe ich nicht Macht zu

tun, was ich will, mit dem, was mein

ist?“ Die unternehmerische Freiheit.

Holger Bischoff, ist beruflich in einem

Betrieb in Vegesack als Arbeitnehmervertreter

tätig, unter anderem ist er

ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht

in Bremen. So können Sie

gespannt sein, was er aus dieser Perspektive

heraus mit dem Bibelabschnitt

vermitteln kann.

Es freut sich schon sehr auf seinen

Predigteinsatz und auf Ihre Teilnahme!

Prädikant Holger Bischoff

Holger Bischoff,

Prädikant in der BEK

Einladung zum

Sonntagscafé

Ich möchte mich bei allen bedanken,

die auch diesem Jahr wieder die Möglichkeit

nutzten, einmal im Monat den

Sonntagnachmittag in gemütlicher Runde

bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem

Kuchen im kleinen Gemeindehaus zu

verbringen.

Über die nach wie vor rege Beteiligung

freue ich mich und sehe darin eine Anerkennung

meines Einsatzes. Es macht mir

auch nach über acht Jahren viel Spaß!

Traurig bin ich allerdings darüber, dass

ich mich von einigen Stammgästen verabschieden

musste, die aus gesundheitlichen

Gründen leider nicht mehr kommen können.

Die neu hinzugekommenen Gäste

begrüße ich sehr herzlich und weise darauf

hin, dass immer noch Plätze frei sind.

Jeder, der sich am Sonntag einsam fühlt,

ist willkommen.

Liebe Grüße bis zum nächsten

Beisammensein Ihre/Eure Ingrid Anders

Gottesdienst

mit Basar am

1. Advent

Auch in diesem Jahr beginnt die St.

Georgs – Gemeinde das neue Kirchenjahr

festlich. Los geht es am

30.11. um 14 Uhr in der Kirche mit einem

Gottesdienst zum 1. Advent.

Gegen 15 Uhr öffnet dann das große

Gemeindehaus seine Türen zum 51. Adventsbasar.

Auf 2 Etagen finden Besucherinnen

und Besucher Selbstgemachtes,

zum Verschenken und Beschenkt-Werden.

Auf dem Flohmarkt wird Altes und

Fast-Neues günstig angeboten. Erstmalig

wird es auch einen Spielzeugflohmarkt

geben. Im großen Saal kann bei Kaffee

und Kuchen das große Los bei der Tombola

gezogen werden. Am Stand des

Fördervereins draußen vor dem Gemeindehaus

findet man Würstchen und Glühwein,

bzw. Früchtepunsch und im kleinen

Gemeindehaus gibt es in diesem Jahr ein

Bilderbuchkino für die Kleinen.

Mit dem Erlös des Tages unterstützen

wir ein Projekt von Brot für die Welt (siehe

S. 4) sowie das Freizeitheim der Gemeinde,

der St. Georgshof. Das Vorbereitungs-

Team freut sich auf Ihren/Euren Besuch!

Pastorin Nicole Steinbächer

Adventskonzert

20. Dezember

Am Samstag, dem 20. Dezember

2014, findet um 19 Uhr das alljährliche

Adventskonzert in der

St. Georgs-Kirche statt.

Die verschiedenen musikalischen Gruppen

der St. Georgs- und unserer Kooperationsgemeinden

werden uns mit in die Advents-

und Weihnachtszeit hinein nehmen.

Auch das gemeinsame Singen soll nicht zu

kurz kommen.

Außerdem wird es noch eine besondere

Aufführung des „Oratorio de

Noël“ von Camille Saint-Saens geben.

Das Oratorio de Noël (deutsch: „Weihnachtsoratorium“)

ist ein im Jahr 1858

entstandenes Werk des damals 23-jährigen

französischen Komponisten (1835– 1921).

Er wirkte ab 1858 an der Kirche La Madeleine

in Paris als Organist, eine Stellung,

die er fast 20 Jahre innehaben sollte.

Und dieses kleine Weihnachtsoratorium

werden die Kantoreien – unterstützt von einem

Instrumental-Ensemble und Gesangssolisten

– an diesem Abend aufführen.

So gilt unsere herzlichste Einladung

Ihnen, denn wir hoffen auf einen wunderbar

besonderen musikalischen Abend, um

dann vier Tage später ein fröhliches Weihnachtsfest

zu feiern!

Die musikalische Leitung hat

Kantorin Manuela Buchholz.

Der Eintritt ist frei!

9


Aktuelles

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Einladung zum

Tag der Offenen

Tür der KiTa

St. Georg

In der Kindertageseinricht ung

St. Georg am Freitag, dem 9. Januar,

von 16 bis 18 Uhr, sind alle Eltern

und Kinder, die an einem Kindergartenplatz

oder Krippenplatz bei uns interessiert

sind, herzlich eingeladen, uns

kennenzulernen.

Möchten Sie Ihr Kind anmelden? –

Das können Sie auch an diesem Tag gerne

tun und vom 7. bis 27. Januar 2015 in

der Kindertageseinrichtung.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung den

Kindergartenpass mit (wird vom Amt

für Soziale Dienste zugeschickt).

Selbstverständlich können Sie uns

auch an anderen Tagen besuchen und

kennenlernen. Bitte sprechen Sie einen

Termin mit uns ab.

Wir freuen uns auf Ihr Kind und Sie.

10

Gudrun Goltz

Kindertageseinrichtung

St. Georg, Telefon 58 31 77

Adventsfeier

für Seniorinnen

und Senioren im

Gemeindehaus

3. und 5. Dezember

Auch in diesem Jahr laden wir

wieder zu unseren Adventsfeiern

ein, und zwar am Mittwoch,

3. Dezember und Freitag, 5. Dezember,

jeweils in der Zeit von 14.30 Uhr

bis 16.30 Uhr im Saal des großen

Gemeindehauses.

Sollten Sie älter als 65 Jahre sein

und versehentlich keine schriftliche

Einladung erhalten haben, so bitten wir

Sie um kurzfristige telefonische Anmeldung.

Es erwartet Sie ein buntes

Programm mit Weihnachtsliedern und

Geschichten. Darüber hinaus ist Gelegenheit

zum Stöbern auf dem Adventsbasar

und viel Zeit für Gespräche und

Gemeinschaft.

Pastorin Nicole Steinbächer

Neujahrs empfang

für Haupt- und

Ehrenamtliche

Auch in diesem Jahr laden wir alle

Haupt- und Ehrenamtlichen aus

St. Georg zum diesjährigen Neujahrsempfang

ein, um zu feiern, was im

Jahr 2014 gut geklappt hat und uns darauf

zu freuen, was wir im Jahr 2015 bewegen

wollen.

Als besonderes Highlight des Abends

wird die Band Flagstaff aus Bremen spielen.

Es erwartet uns eine bunte Mischung

aus Rock und Folk, die begeistern kann.

Los geht es am 29. Januar um 20 Uhr

im Saal des großen Gemeindehauses. Wir

freuen uns auf Sie und Euch! Um Anmeldung

im Gemeindebüro wird gebeten.

Im Namen des Vorbereitungsteams grüßt

Sie und Euch Pastorin Nicole Steinbächer.

Senior/innen-

Freizeit im

September

Da viele Menschen ihren Urlaub

gerne langfristig planen, gibt es

an dieser Stelle schon einmal eine

Vorankündigung: Vom 9. bis 19. September

2015 wird es eine Freizeit für Seniorinnen

und Senioren ins Ostseebad Boltenhagen

geben.

Die Unterbringung erfolgt in 2- bis

3-Personen-Appartements. Eine Anmeldung

für diese Fahrt ist ab dem 1. April

möglich. Ab März gibt es nähere

Informationen.

Pastorin Nicole Steinbächer

Endlich mal

wieder Kindersamstag

In den Wintermonaten laden wir wieder

ganz herzlich zum „Kids“, unserem

Kindersamstag in die St. Georgs-

Gemeinde jeweils von 15 bis 17 Uhr ein.

Alle Kinder von 4 bis 11 Jahren sind

herzlich willkommen. Wir starten mit einer

gemütlichen Runde um einen reich gedeckten

Tisch. Dann haben wir Zeit zum

Singen, Spielen, Basteln und natürlich

wieder für eine spannende Geschichte. Es

gibt bei uns Action, aber auch mal was Ruhiges.

Eine Überraschung ist auch immer

mit dabei.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Euch

bei der nächsten Gelegenheit begrüßen

dürfen. Es gibt folgende Termine:

Sa. 13.12.2014, Sa. 7.2. und Sa. 7.3.2015.

Weitere Informationen bei

Diakonin Birte Leemhuis,

Tel. 0421-5797891.


Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Aktuelles

Unterwegs im Leben – Von Heimat und Fremde

Ein wirklich beschauliches Bild bot

sich am Sonntag, 28. September, den

gut 40 Gästen die am Sonntagnachmittag

zum Gemeindehaus St.-Lukas kamen:

Ein Wohnwagen und Campingstühle

standen an der Straße und vermittelten an

diesem sonnigen Herbsttag ein Flair von

Fernweh, Mobilität und Urlaub.

Aber was die „Wortpilotinnen“ Martina

Burandt und Ursula Pickener mit ihrem

Gast, dem togoischen Autoren Akondoh

Ali in und vor dem Wohnwagen sowie im

Gemeindesaal lasen, thematisierte vor allem

auch die Erfahrungen von Menschen

auf der Flucht, auf der Suche nach Heimat,

für die der Wohnwagen ebenso als

sichtbares Symbol diente. Dabei gingen

die beiden Bremer Autorinnen von ihrer

Lebensrealität sowie den Erfahrungen ihrer

Vorfahren in Deutschland aus. Darüber

hinaus fragten sie danach, wie es mit der

Unterbringung der Flüchtlinge, die in Bremen

ankommen, aussieht? Und wie lebt es

sich unter Bedingungen der Flucht und des

langjährigen Exils, wie es Akondoh Ali erlebt?

Für gute Information und Atmosphäre

zeichneten Blerina Kraeft, Pädagogin

der Arbeiterwohlfahrt, und Bewohnerinnen

des Wohnheims am Wardamm die

Gäste mit Kaffee und Kuchen versorgten,

sowie das mitreißende Duo „Die Hüskes“

mit Karin Gerhard und Michael Hüskes

verantwortlich.

Volker Austein

Akondoh Ali mit

Übersetzerin

Heidemarie Voigt

Vorm Wohnwagen

11


Gottesdienste und Veranstaltungen

Gottesdienste

November

30.11. Sonntag 1. Advent

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

November

30.11. 10 Uhr GD am ersten Advent, P. Thun

Dezember

07.12. Sonntag 2. Advent

14.12. Sonntag 3. Advent

E 21.12. Sonntag 4. Advent

24.12. Mittwoch Heiliger Abend

25.12. Donnerstag Weihnachtsfest

E 26.12. Freitag 2. Weihnachtstag

E 28.12. Sonntag 1. So. n. Weihnachten

31.12. Mittwoch Altjahrstag

Januar

04.01. Sonntag 2. So. n. Weihnachten

11.01. Sonntag 1. So. n. Epiphanias

18.01. Sonntag 2. So. n. Epiphanias

Dezember

07.12. 9 Uhr Kubukimo Diakonin Schneewind

14.12. 10 Uhr P. Thun, Adventsfest

21.12. 10 Uhr gemeinsamer GD i. d.

D.‐Bonhoeffer-Gemeinde, P. Thun

24.12. 15 Uhr Krippenspiel, Diakonin Schneewind

16.30 Uhr Christmette, P. Thun

23 Uhr Christnacht, P. Thun

26.12. 10 Uhr gemeinsamer GD in St. Georg, Pn. Steinbächer

28.12. 10 Uhr gemeinsamer GD mit Abendmahl

in St. Lukas, P. Hamelmann

31.12. 16 Uhr Jahresschlussandacht

mit Abendmahl, P. Thun

Januar

04.01. 9 Uhr Kubukimo Diakonin Schneewind

11.01. 10 Uhr P. Thun

18.01. 10 Uhr GD mit Abendmahl, P. Thun

E 25.01. Sonntag

3. So. n. Epiphanias

25.01. 10 Uhr gemeins. GD in St. Lukas, P. Hamelmann

Februar

01.02. Sonntag Septuagesimae

08.02. Sonntag Sexagesimae

15.02. Sonntag Estomihi

Februar

01.02. 9 Uhr Kubukimo Diakonin Schneewind

08.02. 10 Uhr P. Thun

15.02. 10 Uhr GD mit Abendmahl, P. Thun

E 22.02. Sonntag

Invokavit

22.02. 10 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem., P. Thun

März

01.03. Sonntag Reminiszere

Jahreslosung 2015

Nehmt einander an, wie

Christus euch angenommen

hat zu Gottes Lob.

März

01.03. 9 Uhr Kubukimo Diakonin Schneewind

Veranstaltungen

November

Sa. 29.11. 16 Uhr Adventliches Konzert zum 30-jährigen

Jubiläum des Gemeindechors

Dezember

Mo. 8.12. 19 Uhr Frauenabend

Fr. 19.09. 19 Uhr Jugendandacht

Fr. 12.12. 19 Uhr Jugendandacht

Do. 18.12. 14.30 Uhr Weihnachtsfeier im Altenkreis

Januar

Fr. 16.1. 19 Uhr Jugendandacht

Februar

Fr. 20.2. 19 Uhr Jugendandacht

März

So. 1.3. 15 Uhr Kinderkleider- und Spielzeug-Flohmarkt

Fr. 6.3. 18 Uhr Weltgebetstag Gottesdienst i. d.

D.-Bonhoeffer-Gemeinde

Römer Kapitel 15, Vers 7

12

E = Gemeinsamer Gottesdienst der drei Gemeinden


Gottesdienste und Veranstaltungen

Evang. St. Georgs-Gemeinde

November

30.11. 14 Uhr GD am ersten Advent,

Pn. Steinbächer, anschl. Basar

Dezember

07.12. 10 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

14.12. 10 Uhr Pn. Steinbächer

21.12. 10 Uhr gemeinsamer GD i. d.

D.‐Bonhoeffer-Gemeinde, P. Thun

24.12. 15 Uhr Krippenspiel der Konfirmanden,

Pn. Steinbächer, B. Leemhuis u. Team

17 Uhr Christvesper, Pn. Steinbächer

23 Uhr Christnacht, Pn. Steinbächer

26.12. 10 Uhr gemeinsamer GD in St. Georg, Pn. Steinbächer

28.12. 10 Uhr gemeinsamer GD mit Abendmahl

in St. Lukas, P. Hamelmann

31.12. 16 Uhr Jahresschlussandacht

mit Abendmahl, Pn. Steinbächer

Januar

04.01. 10 Uhr Pn. Steinbächer

11.01. 10 Uhr GD mit Verabsch. u. Einführung der

GV-Mitglieder, Pn. Steinbächer

18.01. 10 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

25.01. 10 Uhr gemeins. GD in St. Lukas, P. Hamelmann

Februar

01.02. 10 Uhr Prädikant H. Bischoff

08.02. 10 Uhr GD mit Abendmahl, Pn. Steinbächer

15.02. 10 Uhr GD, Vertr.-Verbund

22.02. 10 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem., P. Thun

März

01.03. 10 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

Veranstaltungen

November

So. 30.11. 15 Uhr Weihnachtsbasar

Dezember

3./5.12. 14.30 Uhr Senioren-Adventsfeiern (S. 10)

Di. 9.12. 19 Uhr Ökumenischer Abendgottesdienst in St. Pius (S. 4)

Mi 10.12. 8.30 Uhr Frauenfrühstück

Sa 13.12. 15 Uhr Kids (S. 10)

Sa. 20.12. 19 Uhr Adventskonzert (S. 9)

Januar

7.–27.1. Anmeldezeit in der Kindertageseinrichtung

Fr. 9.1. 16–18 Uhr Tag der offenen Tür der Kita

So. 11.1. 15 Uhr Sonntagscafé

Mi. 14.1. 8.30 Uhr Frauenfrühstück

Do. 29.1. 20 Uhr Neujahrsempfang (S. 10)

Februar

So. 8.2. 15 Uhr Sonntagscafé

Mi. 11.2. 8.30 Uhr Frauenfrühstück

18./25.2., 4.3.

19.30 Uhr Passionsandacht (S. 4)

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

November

30.11. 10 Uhr GD am ersten Advent, P. Hamelmann,

anschl. Brotverkauf in Grolland

Dezember

07.12. 11 Uhr GD für Kurze und Lange,

P. Hamelmann, V. Austein

14.12. 10 Uhr GD mit Abendmahl, P. Hamelmann

21.12. 10 Uhr gemeinsamer GD i. d.

D.-Bonhoeffer-Gemeinde, P. Thun

24.12. 15 Uhr Krippenspiel der Kinder, V. Austein u. Team

17 Uhr Krippenspiel der Konfirmanden, P. Hamelmann

23 Uhr Christnacht, P. Hamelmann

26.12. 10 Uhr gemeinsamer GD in St. Georg, Pn. Steinbächer

28.12. 10 Uhr gemeinsamer GD mit Abendmahl

in St. Lukas, P. Hamelmann

31.12. 16 Uhr Jahresschlussandacht, P. Hamelmann

Januar

04.01. s. Bonhoeffer/Georg

11.01. 10 Uhr Kinder-Gottesdienst

18.01. 11 Uhr GD für Kurze und Lange,

P. Hamelmann, V. Austein

25.01. 10 Uhr gemeins. GD in St. Lukas, P. Hamelmann

Februar

01.02. 10 Uhr GD mit Abendmahl, P. Hamelmann

08.02. 10 Uhr Kinder-Gottesdienst

15.02. 11 Uhr GD für Kurze und Lange,

P. Hamelmann, V. Austein

22.02. 10 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem., P. Thun

März

01.03. 10 Uhr GD mit Abendmahl, P. Hamelmann

Veranstaltungen

November

Sa. 29.11. 15 Uhr Basareröffnung

So. 30.11. 11 Uhr Brotverkauf

Dezember

ab 1.12. je 18 Uhr Lebendiger Adventskalender (S. 4)

Do. 4.12. 15 Uhr Kekse backen für Kinder

Do. 11.12. 15.30 Uhr Seniorenadvent (S. 17)

So. 14.12. 17 Uhr Bläsermusik zum 3. Advent (S.17)

So. 28.12. 17 Uhr After-Christmas-Konzert:

Chor ohne Grenzen (S. 16)

Januar

Do. 8.1. 15.30 Uhr Seniorennachmittag

So. 25.1. 17 Uhr Konzert: Jaschek und Hamelmann

feat. HamBroJa (S. 19)

Mo. 26.1. 9–18 Uhr Kleidersammlung f. d. Verein für

Innere Mission (S. 18)

Februar

Do. 5.2. 20 Uhr Vortrag: Die Grundzüge des Islams

Do. 12.2. 12.30 Uhr Braunkohlessen der Senioren

Die Gottesdienst-Hinweise und die Terminübersichten können unvollständig sein, da viele Termine bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig feststanden.

Bitte achten Sie auf Mitteilungen Ihrer Gemeinde.

13


Feste Termine

Dietrich-

Bonhoeffer-

Gemeinde

Luxemburger Str. 29

28259 Bremen

Telefon: 58 27 36

Fax 58 27 01

Internet:

über kirche-bremen.de

buero.bonhoeffer@

kirche-bremen.de

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Gottesdienst:

Kinder und Jugend

KUBUKIMO

Kunterbunter

Kindermorgen:

Konfirmandenunterricht

Jugendgruppe

sonntags, 10 Uhr

i. d. R. 1. So. im Monat in der großen Halle

um 9.30 Uhr, Frühstück 9 Uhr

Diakonin Schneewind

mittwochs, 17–18 Uhr, Pastor Thun

(ab 14 Jahre): mittwochs 18 Uhr

mit P. Thun u. Pascal Beth

Evang.

St. Georgs-

Gemeinde

Kirchhuchtinger

Landstr. 24

28259 Bremen

Telefon 58 30 77

Fax 579 97 87

Internet:

über kirche-bremen.de

buero.stgeorg@

kirche-bremen.de

Jugendgruppe

Jugendgruppe

Jugendandachten

Die Ecke –

Treffpunkt,

Projekte, Beratung

Musikecke

Spielecke

(14 bis 15 Jahre): donnerstags

18–20 Uhr, 14-tägig,

P. Thun

(ab 12 Jahre): freitags 17 Uhr

mit P. Thun, Bianca Bösche

u. Pascal Beth

1 x monatlich freitags, 19 Uhr, im Wechsel,

Pastor Thun, B. Leemhuis,V. Austein

Gitarrenunterricht für

Jugendliche und Erwachsene,

montags 16.30–17.30 Uhr,

Leitung: Volker Austein

dienstags 16–17 Uhr,

Leitung: Sebastian Goers

Gesellschaftsspiele für Jugendliche

dienstags 17–18.30 Uhr

Leitung: Pascal Lefers, Martin Sander

Ev. St.-Lukas-

Gemeinde

Am Vorfeld 22

28259 Bremen

Telefon 51 09 29

Fax 51 19 38

Internet:

über www.lukas.

kirche-bremen.de

Gemeindebrief GEMEINSAM

Herausgeber

Kirchenvorstand der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde,

Luxemburger Str. 29, 28259 Bremen

Kirchenvorstand der Evang. St. Georgs-Gemeinde,

Kirchhuchtinger Landstr. 24, 28259 Bremen

Kirchenvorstand der Ev. St.-Lukas-Gemeinde,

Am Vorfeld 22, 28259 Bremen

Redaktionsteam

Pastor Ingo Thun, Pastorin Nicole Steinbächer,

Pastor Jürgen Hamelmann, Christiane Munk

Anzeigenbeauftragter: Renate Renken, Hans Theis

Layout:

Druck: Gemeindebriefdruckerei.de

Redaktionsschluss für die Ausgabe 30 ist der 13.01.15

Erwachsene

Frauengruppe

Besuchsdienstkreis

Guttempler

Frauenkreis

Frauenabend

Strick-Kreis

und Klönschnack

Altenkreis

montags, 20 Uhr, Frau Bagszas

dienstags, 8.15 Uhr, (1 x im Monat n. V.),

Pastor Thun

mittwochs, 19.30 Uhr, Herr Krokat

mittwochs, 19 Uhr, 14-tägig

Diakonin S. Schneewind

jeden 1. Montag im Monat, 19 Uhr

Diakonin S. Schneewind

donnerstags, 10 Uhr, Frau Hartwig

donnerstags, 14.30–16 Uhr

Pastor Thun/Diakonin S. Schneewind

jeden 2. Montag im Monat, 15.30 Uhr

Polyneuropathie-

Gruppe

Freundeskreis für dienstags 19.30–21.30 Uhr, kleine Halle

Suchtkrankenhilfe Kontakt: Axel Kleine, Telefon 04221-200 05

donnerstags 19.30–21.30 Uhr, Seitengebäude

Kontakt: Andreas Fokken,

Telefon 01578-9160815, a.fokken@gmx.de

Musik

Chor

Kindersinggruppe

Posaunenchor

montags, 18.30 Uhr, Frau Grundhoff

4 bis 9 Jahre:

montags, 16–17 Uhr, D. Schneewind

mittwochs, ab 17.30 Uhr, Herr H. Rohde

14


Feste Termine

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Taufen:

Abendmahlsgottesdienst:

Kinder und Jugend

An einem Sonntag im Monat

An einem Sonntag im Monat

Kids

Kindersamstag findet in der Regel jeden ersten

Samstag im Monat von 15 bis 17 Uhr statt.

Krabbelgruppe mittwochs, 10–12 Uhr

Kinder bis 3 Jahre donnerstags, 10–12 Uhr

Ltg. Bärbel Dunkel, Telefon 58 6424

Kindergruppe montags, 16–17 Uhr,

für 4-6 Jährige Ltg. Bärbel Dunkel, Telefon 58 6424

Kindergruppe montags, 17–18.15 Uhr,

für 7-12 Jährige Ltg. Bärbel Dunkel, Telefon 58 6424

Jugendgruppe

ab 12 Jahren

Erwachsene

Frauenfrühstück

„Treffpunkt S”

für Senioren

Kochkreis

Handarbeitskreis

Hausbibelkreis

dienstags, 18.15–20 Uhr,

Diakonin Birte Leemhuis und Team

8.30–11 Uhr 1 x im Monat am

2. Mittwoch (außer in den Sommerferien),

Ltg. Marion Wendt

mittwochs, 14.30–16.30 Uhr

(1. bis 4. Mittwoch im Monat)

mittwochs, 18–22 Uhr,

(jeden 4. Mi. im Monat), Ltg. I. Christiansen

mittwochs, 18.30–20.30 Uhr

(1. und 3. Mi. im Monat), Ltg. I. Christiansen

donnerstags, 20 Uhr, Familie Höfner,

Robbenplate 59, Telefon 58 8663

Anonyme Alkoholiker donnerstags, 19.30–21.30 Uhr

Sonntagscafé an einem Sonntag im Monat, 15 Uhr,

Ltg. Ingrid Anders

Musik

Gemeinsamer

Gospelchor

Gemeinsamer

Blockflötenchor

Kantorei

Posaunenchor

dienstags, 19–20.15 Uhr, in der

Christuskirche Woltmershausen

Ltg. Manuela Buchholz

donnerstags, 19–20 Uhr, im Gemeindesaal

der Christuskirche Woltmershausen

mittwochs, 20–21.30 Uhr,

Ltg. Manuela Buchholz

freitags um 20 Uhr im Gemeindesaal

St.-Lukas, Ltg. Egon Szczepanek,

Telefon 587432

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Kinder und Jugend

PKG private montags, mittwochs, freitags

Kindergruppen 9 bis 12 Uhr

Eltern-Kind-Gruppe dienstags, 8.30 Uhr bis 11 Uhr

Jugend-Treff sonntags, 17 Uhr bis 19 Uhr

Erwachsene

Hausfrauen- jeden 1. und 3. Montag um 9.30 Uhr

frühstück

im Blauen Raum

Besuchsdienstkreis jeden 2. Mittwoch im Monat um 9 Uhr

nach Absprache im Gemeindehaus

Seniorenkreis jeden 2. Donnerstag im Monat um 15.30 Uhr

im Konfirmandenraum

Kontakt: Karla Göhmann, Telefon 513670

Gesprächskreis jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Glauben + Denken 20 Uhr im Blauen Raum

Freitagskreis 14-tägig freitags um 20 Uhr im

Blauen Raum (nach Vereinbarung)

Kontakt: Volkmar Petersen, Telefon 510413

Umweltarbeitskreis Kontakt: Monika Rohdenburg, Telefon

511465

Spieleclub mittwochs (gerade Kalenderwochen)

Stechmücke 19.30 Uhr im Konfirmandenraum

Kontakt: Sven Thiel, Telefon 3762240

Yogakurse montags 18.30 bis 20 Uhr

dienstags 10 bis 11.30 Uhr

dienstags 19.30 bis 21 Uhr

Kontakt: Martina Burandt, Telefon 52079376

Musik

Posaunenchor freitags um 20 Uhr im Gemeindesaal

Leitung: Egon Szczepanek, Telefon 587432

Gitarrenunterricht mittwochs u. freitags nachmittags

nach Absprache

Leitung: Wulf Boockmeyer, Telefon 3780771

Musikalische mittwochs 15.15–17.30 Uhr

Früherziehung/ Konfirmandenraum

Grundausbildung Leitung: Violetta Soemer, Telefon 507035

Chor

donnerstags 19.30 Uhr–20.30 Uhr

Leitung: Violetta Soemer

15


Aktuelles

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Singen in

St.Lukas

Seit kurzem trifft sich jeden Donnerstag

von 19.30 bis 20.30 Uhr ein

kleiner Chor im Gemeindesaal von

St. Lukas.

Wir singen sozusagen querbeet – von

„Abendstille überall“ bis „Calypso Gloria“

ist alles dabei. Klein muss der Chor aber

nicht bleiben – neue Mitglieder sind herzlich

willkommen!

Violetta Soemer

Musikalischer

Weihnachtsgruß

Liebe Grollander,

seit über 50 Jahren geht der Posaunenchor

unserer Gemeinde am frühen Morgen des

ersten Weihnachtstages durch die Straßen

Grollands um Ihnen einen musikalischen

Weihnachtsgruß der Gemeinde zu bringen.

In diesen über 50 Jahren haben Grolland an

Umfang, und die Bläserinnen und Bläser

an Alter zugelegt. Darum ist es für uns zu

anstrengend geworden, an einem Morgen

in ganz Grolland zu spielen. In diesem Jahr

spielen wir in den Nebenstraßen der Brakkämpe

und der Norderländer Straße.

Noch ein Tipp: Besonders gut können

Sie uns hören, wenn Sie die Rollläden

nicht ganz runter lassen!

After-Christmas-Konzert am 28.12.

in der St.-Lukas-Kirche

Mit afrikanischen

Spirituals

am 28. Dezember

um 17 Uhr in der

St.-Lukas-Kirche

Der Chor ohne

Grenzen wurde

vor mehr als

zehn Jahren in

Bremen von dem

gebürtigen Kongolesen

Elombo

Bolayela gegründet.

Die Sängerinnen

und Sänger

haben es sich zur Der Chor ohne Grenzen singt afrikanische Spirituals

Aufgabe gemacht,

Musik und Spaß mit caritativem Engagement

zu verbinden. Mit ihren Auftritten

unterstützen sie Hilfsprojekte

für Kinder und Familien in aller Welt.

Die Spirituals sind Ausdruck von Zuversicht

und Lebensfreude.

Der Erlös des Konzertes

ist für die Offene Arbeit

des SOS-Kinderdorf-Zentrums

zugunsten benachteiligter Familien im

Bremer Süden bestimmt.

Nicole Feldmann-Sbrisny

www.sos-kinderdorf-bremen.de

Egon Szczepanek

Foto: Evonne/flickr.com (cc-by)

16


Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Aktuelles

Seniorenkreis in

St.-Lukas

Liebe Senioren,

hier kommt wieder das neueste Programm

für Sie von Ihrer St.-Lukas-Gemeinde:

Am 11. Dezember um 15.30 Uhr feiern

wir unsere große Seniorenadventsfeier feierlich

und fröhlich im Gemeindesaal.

Im Januar lädt unsere Frau Göhmann

die Senioren zu einem gemütlichen Nachmittag

am 8. Januar um 15.30 Uhr in die

Gemeinde ein.

Einen Winter ohne Braunkohlessen?

Das wäre traurig für echte Bremer. Kohl

und Pinkel müssen einfach sein in der

kalten Zeit! Und weil das Essen in fröhlicher

Runde doppelt so schön ist, laden

wir Sie, unsere Senioren, wieder ein zum

Braunkohlessen am 12. Februar 2014 um

12.30 Uhr im Gemeindesaal der St.-Lukas-

Gemeinde. Das wird natürlich wieder ein

Festschmaus.

Bitte melden Sie sich doch in unserem

gemeinsamen Büro oder bei Frau Göhmann

(Telefon 513670) zur Weihnachtsfeier

und zum Braunkohlessen an.

Trauerfeiern in

der Kirche

Für unsere Gemeindeglieder ist es

bei uns seit einigen Jahren möglich,

Trauerfeiern in unserer Kirche zu

feiern. Gerade mit unserer schönen St.-

Lukas-Kirche, die viele von Gottesdiensten,

Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen

usw. kennen, fühlen sich die Grollander ja

verbunden.

Wenn Sie sich wünschen, dass eine

Trauerfeier in unserer Kirche gefeiert werden

soll, dann sprechen Sie uns an. Allerdings

können es aus organisatorischen

Gründen meist nur Trauerfeiern zur Einäscherung

sein, bei denen die Bestattung

zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet, da

wir keinen eigenen Friedhof haben.

Jürgen Hamelmann

Karla Göhmann und Pastor

Jürgen Hamelmann

Kirchen sind Orte spirituellen Reichtums, die Zeugnis

geben von geistlichem Leben. Sie sind auch Orte, an

denen wir heute Vergewisserung, Erneuerung der

Spiritualität finden können. Ja, sie sind durchbetete

Räume.

Margot Kässmann

Herzliche Einladung

zur Bläsermusik im Advent

in der St.-Lukas-Kirche

Auch im Jubiläumsjahr

– 60 Jahre St.-Lukas-Gemeinde und

50 Jahre St.-Lukas-Kirche –

spielt der

gemeinsame Posaunenchor von St. Lukas und

St. Georg in der von vielen Kerzen beleuchteten

St.‐Lukas-Kirche für Sie Advents- und

Weihnachtsmusik.

Plattdeutsche Geschichten laden zum Zuhören ein,

aber Gelegenheiten zum Mitsingen gibt es auch.

Lassen Sie sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest

einstimmen. Wenn Sie kommen, freuen wir uns.

Die Bläsermusik findet

am 3. Adventssonntag, dem 14. Dezember um 17 Uhr

in der St. Lukas-Kirche statt.

17


Aktuelles

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Kleidersammlung

Verein für Innere

Mission sammelt

Die Spenden für die Kleidersammlung

können im Gemeindehaus,

Am Vorfeld 22, abgegeben werden

am Montag, den 26. Januar 2015 in der

Zeit von 9 bis 18 Uhr!

Gesammelt werden tragbare, gut erhaltene

und modische Kleidung aller Art,

Schuhe, paarweise gebündelt, gut erhaltene

Heimtextilien. Bitte keine verschmutzte

oder beschädigte Kleidung, Stoffreste,

Taschen oder

Stofftiere abgeben.

Der „Anziehungspunkt“

ist

ein Second-Hand-

Laden im Haus des

Vereins in der Blumenthalstr.

10 und

somit eine Möglichkeit

für Familien

und Einzelpersonen

mit geringem Einkommen, sich mit

getragener Kleidung zu versorgen.

Die Überschüsse werden an Textilverwerter

verkauft, deren Erlöse kommen

wieder den Menschen in Bremen zugute,

die im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins

und der ProJob stehen.

Für Ihre Unterstützung

danken wir herzlich!

18


Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Aktuelles

„Can’t help falling in Love“

Neue Konzertreihe in St.-Lukas

Mit Auftritten der Saint Nick

Gospel Singers (Oktober)

und des Klezmertrios AnDro

ist die dritte Konzertreihe in St.-

Lukas bereits gestartet. Nach einer

Pause im Dezember gehen dann am

Sonntag, dem 25. Januar, Jaschek und

Hamelmann feat. HamBroJa „an den

Start“.

Mit der Aussage „Gute Musik ist

immer ein Liebeslied“ mischen sie

sich in die musikalische Diskussion

zum Thema Liebe ein.

„Nur Narren stürzen sich hinein,

sagen die Weisen. Aber ich

kann nicht anders als mich

in dich zu verlieben.“ Sätze

aus dem bekannten Song

„Can’t help falling in Love“. Er

wurde Anfang der 60er Jahre für

Elvis geschrieben und wird uns in

diesem Herbst/Winter als musikalischer

roter Faden geleiten. Alle auftretenden

Künstlerinnen und Künstler,

die in ihrem Programm Höhen und Untiefen

der Liebe reflektieren, werden

auch dieses berührende

Lied

auf ihre Weise

interpretieren.

Seit nun fast

35 Jahren machen

Stefan

Jaschek (Klavier

und Keyboards)

und

Jürgen Hamelmann

(elektrische

und akustische Gitarren)

immer mal wieder gemeinsam

Musik. Stefan Jaschek

bringt eigene

Songs und originelle

Coverversionen moderner

Stücke ein; Jürgen

Hamelmann sorgt für

die bluesigen und jazzigen

Songs und Zwischentöne.

Zum ersten Mal seit zwei

Jahrzehnten wird auch Daniel

Brockmann wieder mit den beiden

als „Gaststar“ auf der Bühne stehen!

Zum Abschluss

der Reihe besucht

m‘BarGo, der

mixed Bargteheider

Gospelchor

am Sonntag, dem

22. Februar erneut

St.-Lukas.

Mixed ist nicht

nur das Programm

von Gospel

bis Popmusik,

sondern auch der

Chor selbst mit

Sängerinnen und

m‘BarGo, mixed Bargteheider Gospelchor

Jaschek und Hamelmann

Sängern unterschiedlichen

Alters und ebenso unterschiedlichen

Erfahrungen in und mit

der Liebe, die in den Songs Ausdruck

finden. Spirituell wie in „Sing to the

Lord“, dem „Klassiker“ einer glücklichen

Paarbeziehung wie in „Kiss from

a Rose“ oder kraftspendender Liebe

wie in „You raise me up“. Doch ebenso

von Ängsten und Zweifeln einer

Liebe oder Trennung und Verzeihen

werden die Gäste aus der Nähe von

Hamburg singen, die bereits im vergangenen

Jahr das hiesige Publikum

begeisterten.

Die St.-Lukas-Gemeinde möchte

auch der populären (Kirchen-) Musik

Raum geben. Und alles zu einer familienfreundlichen

Zeit, um auch junge

Menschen für das Musizieren zu begeistern.

Die Konzerte finden weiterhin

sonntags um 17 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei. Über eine Spende

würden wir uns allerdings sehr

freuen.

Schon 30 Minuten vorher können

Sie sich im Kirchenvorraum im kleinen

gemütlichen Café treffen.

Volker Austein

19


Kinder + Jugend

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Jugendandachten


tun der Seele

gut und machen

Spaß!

In einem anderen Rahmen als

beim herkömmlichen Gottesdienst

treffen wir uns in der großen

Halle des Jugendstandorts in der

Dietrich-Bonhoeffer- Gemeinde.

Die Andachten dauern etwa 45 Minuten.

Eingeladen sind alle Jugendlichen

– für die Konfirmandinnen und

Konfirmanden gibt es eine Unterschrift

in ihr Heft.

Wir wollen Gottes Nähe feiern,

singen, andenken, erzählen, Aktionen

durchführen und natürlich beten.

Ganz wichtig: in jeder Jugendandacht

erhält jede/r und die Möglichkeit, eine

oder mehrere Kerzen an unserem Kerzenbaum

zu entzünden – und dies mit

einem guten Wunsch oder mit liebendem

Gedenken an jemanden, der nicht

mehr da ist, zu verbinden.

Die Andachten tun der Seele gut,

fördern die Gemeinschaft, den Glauben

und machen zudem noch Freude.

Hier die nächsten Andachtstermine:

jeweils freitags um 19 Uhr, am

12. Dezember, 16. Januar und 20. Februar

2015

Mit herzlichem Gruß, Ingo Thun

und Teamer/innen

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Einladung:

Für ein paar Tage

„Anders Leben“

WG-Leben für eine

Woche/Start 1. März

In Frühjahr 2015 laden wir wieder

alle Jugendlichen ab 14 Jahren ein,

die für eine begrenzte Zeit ihren

Alltag trotz Schule und Ausbildung

auf den Kopf stellen und auch in diesem

Jahr mal etwas anderes machen

wollen.

Wir heißen alle Jugendlichen im

Gemeindehaus der St.-Lukas-Gemeinde

willkommen, die ausprobieren

wollen, wie es sich anfühlt, in einer

Wohngemeinschaft zu leben und gemeinsam

zu kochen, zu lernen, Spaß

zu haben, Erfolgserlebnisse miteinander

zu teilen, aber auch mal zur Ruhe

zu kommen.

Der feierliche Einzug in die WG ist

am Sonntag, dem 1. März. Die Wohngemeinschaft

dauert bis Donnerstag,

den 5. März.

Die Wohngemeinschaft „Anders

Leben“ wird begleitet von Diakon

Volker Austein und von Diakonin Birte

Leemhuis.

Weitere Informationen und die Möglichkeit

sich anzumelden gibt es bei

Diakonin Birte Leemhuis

Telefon 0421-5797891

oder E-Mail:

leemhuis@kirche-bremen.de

Erste Eindrücke

aus dem FSJ

Mein Name ist Martin Sander.

Ich bin 16 Jahre alt und mache

ein Freiwilliges Soziales Jahr

(FSJ) in der St.-Lukas-Gemeinde. Einige

stellen sich die Frage: „Warum macht

man ein FSJ?“. Meine Antwort auf diese

Frage ist eine Zusammenfassung aus meiner

Schulzeit: Im Verlauf der neunten bis

zehnten Klasse wurden wir regelmäßig

zum Berufsberater geschickt. Der fragte,

was man machen möchte und ob man sich

das zutraut? Das dreiwöchige Praktikum

und ein paar Besuche bei der Bundesagentur

für Arbeit haben mir nicht geholfen,

einen passenden Beruf zu finden. Aus

diesem Grund mache ich ein FSJ. Bis jetzt

habe ich schon viel erlebt und gelernt.

Zu meiner Arbeit zählen Dinge wie

Vorbereitungen von Gottesdiensten, Musikmachen

und Spiele spielen mit Kindern

im Flüchtlingswohnheim, Aufsicht

während der Mittagsfreizeit an der Schule

Roland zu Bremen, Co-Leitung beim

Konfirmandenunterricht und Beteiligung

an den Aktionen von „Kirche für Kinder“.

Die Arbeit in den verschiedenen

Umgebungen ist abwechslungsreich und

macht mir sehr viel Spaß. Ich kann jedem

ein FSJ empfehlen, vor allem wenn man

noch nicht recht weiß, was man nach der

Schule machen möchte.

Martin Sander

Jugendversammlung

Wieder im Frühjahr

in der St.-Lukas-

Gemeinde:

WG Anders Leben

Vorsichtige Pläne für das kommende

Jahr hat die Jugendversammlung

im Oktober geschmiedet. Unter anderem

sollen weitere Zeitzeugengespräche

geführt werden, solange Menschen, die aus

der Kriegszeit berichten können, noch leben.

Unter Federführung von FSJler Martin

Sander soll einmal im Monat zu einem Jugendabend

eingeladen werden. Außerdem

werden künftig auf Wunsch der Jugendversammlung

Haupt- und Vorkonfirmanden

gemeinsam auf die Freizeiten fahren.

Die Zahl der Konfirmanden ist zurückgegangen.

Mit dieser Lösung kann jeder

Jahrgang zwei Freizeiten erleben, dazu haben

mehr Ehrenamtlichen eine interessante

Einsatzmöglichkeit.

20


Kinder + Jugend

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Kindergottesdienst

in St. Lukas

Seit Anfang 2014 gibt es uns jetzt –

wir hören und besprechen tolle Geschichten

aus der Bibel, singen und

basteln gemeinsam und haben viel Spaß

miteinander.

Schön ist auch immer der gemeinsame

Anfang und Abschluss in der Kirche, rund

um den Altar bei unserem KiGo-Baum.

Also, liebe Kinder, kommt vorbei und

macht mit! Jede/r ist immer herzlich willkommen!

Im Dezember machen wir Pause,

aber im Januar und Februar laden wir

herzlich zum Kindergottesdienst ein.Unsere

Termine (Beginn jeweils 10 Uhr) sind

der 11. Januar und 8. Februar.

Das KiGo-Lukas Team,

kigo-lukas@kirche-bremen.de

Mitarbeit von

Ehrenamtlichen

im Konfi

Auch eine feste Einrichtung wird

wohl die Mitarbeit von Ehrenamtlichen

im „normalen Konfirmandenunterricht“:

In der Hauptkonfirmandengruppe

sind Hannah Meister (Schülerin)

und Martin Sander, in der Vorkonfirmandengruppe

Marlena Lehmann (Studentin

der Sozialpädagogik) und ebenfalls der

FSJler Martin Sander dabei.

Ihre Anwesenheit in der Planung und

im Unterricht soll dabei helfen, dass der

Unterricht abwechslungsreich und mit gutem

Verständnis für die Konfirmandinnen

und Konfirmanden gestaltet wird. Dazu

traf sich kürzlich eine kleine Arbeitsgruppe,

in der diskutiert wurde, welche Fragen

Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren im

Alltag beschäftigen.

Kanutour für

Väter und Söhne

Schon fast etwas wie Tradition ist die

sommerliche Kanutour für Väter

und Söhne geworden. Diesmal ging

es Anfang September unter der Leitung

von Ralph und Oliver Plättner und Volker

Austein mit insgesamt 21 jungen und älteren

Paddlern die Hunte von Wildeshausen

nach Ostrittrum hinab.

Mitwirkende für

Weihnachtsstück

gesucht

Auch in diesem Jahr werden wieder

Kinder gesucht, um an der Gestaltung

des Gottesdienstes am Heiligen

Abend um 15 Uhr in der St.-Lukas-

Kirche mitzuwirken. Svea Finke, Amy

Kieselhorst, Martin Sander und Diakon

Volker Austein studieren mit ihnen das

diesjährige Weihnachtsstück ein.

Ein erstes Treffen hat bereits am 21.11.,

stattgefunden, aber für Schnellentschlossene

ist das Mitmachen noch möglich.

Die weiteren Proben finden an folgenden

Terminen statt: So. 7. Dezember,

15–17 Uhr, Sa. 13. Dezember, 15–17 Uhr,

So. 21.12., 15–17 Uhr, Generalprobe Mo.

22.12., 15–17 Uhr.

Nähere Infos und Anmeldung bei

Volker Austein, Telefon 5148885

Termine 2015

Die Freizeit für 9- bis 11-jährige

Kinder wird im kommenden Jahr

vom 22. bis 27. August ins Schullandheim

Bokel führen.

Um einen Tag verlängert wird in 2015

die Familienfreizeit: Vom 13. bis 17. Mai

wird noch einmal das Haus in Westerhever

(bei St.-Peter-Ording) angesteuert.

Die Leitung liegt erneut in den Händen

von Lidia Schoote und Volker Austein.

Volker Austein

Advents-Keksebacken

für Kinder

Am Donnerstag, dem 4. Dezember,

verwandeln Tabea Petelkau und

Svea Thiele die Küche im Gemeindehaus

in eine kleine Bäckerei. Gemeinsam

zu backen macht einfach viel Spaß!

So sind Mädchen und Jungen ab 6 Jahre

zum gemeinsamen Kekse backen eingeladen.

Anmeldungen nimmt Diakon Volker

Austein unter der Telefon-Nummer

5148885 entgegen.

Die Ecke

Mitarbeiterschulung

Mit Pascal Lefers und Tammo

Steffens nahmen zwei ehrenamtliche

Mitarbeiter der Ecke in

diesem Herbst an der Mitarbeiterschulung

in Bahnhof Göhrde teil. Pascal gehört von

Beginn an zur Leitung der „Spielecke“.

Neue Angebote

und neue Zeiten

Das neue Konzept von Schnupperkursen

für Gitarre hat Anklang

gefunden. Zwei Kurse sind gut

besucht: montags 16.30 bis 17.30 Uhr für

Jugendliche und Erwachsene (Leitung:

Volker Austein), dienstags 16 bis 17 Uhr

für Kinder (ab 9 Jahre) und Jugendliche,

Leitung: Sebastian Görs/Tammo Steffens.

Dienstags ist von 17 bis 18.30 Uhr weiterhin

die Spielecke geöffnet: Hier werden

interessante Gesellschafts- und Brettspiele

gespielt.

Spendeneingang

Wardamm

Weiterhin erfreulich viele Spenden

aus den Kooperationsgemeinden

sind für das Wohnheim am Wardamm

zu verzeichnen. Vielen Dank dafür!

Da die Bewohner ständig wechseln, wäre

es schön, wenn der Bedarf im Bewusstsein

bleibt. Ganz aktuell werden (reparierbare)

Fahrräder und alte Fahrrad -schlösser gesucht.

Bitte nehmen Sie ggfs. unter Telefon

5 14 888 5 mit Diakon Volker Austein

Kontakt auf.

Volker Austein

21


Anzeigen

Wüstenerfahrung

Unendlich leer und

ausgezehrt höre ich eine

Stimme, ein freundliches

Flüstern; ein Leuchten in

meiner Wüste:

Ich bin, der ich bin.

Kläre deine wankenden

Gedanken. Stärke deine

müden Hände. Ich bin bei

dir. Hoffnung keimt auf.

Reinhard Ellsel zum

Monatsspruch Dezember 2014

„Die Wüste und Einöde wird

frohlocken, und die Steppe

wird jubeln und wird blühen

wie die Lilien.“ (Jesaja 35,1)

22


Taufen, Trauungen und Bestattungen

Stationen des Lebens

Aus Datenschutzgründen fehlen an dieser Stelle in der Internet-Version des „Gemeinsam“

die Angaben zu Taufen, Trauungen und Bestattungen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Wenn Sie sich zu Ihrer Goldenen Hochzeit

oder einem anderen großen Ehejubiläum

Besuch von Ihrer Pastorin oder

Ihrem Pastor wünschen, sagen Sie uns

bitte Bescheid – wir besuchen Sie gerne!

Die Wüste und Einöde wird

frohlocken, und die Steppe wird

jubeln und wird blühen wie die Lilien.

Monatsspruch Dezember 2014, Jesaja 35, 1

23


So finden Sie uns

Anschriften/Kontakte

Andere wichtige

Telefonnummern

Aktion Kultur und Freizeit 57 02 93

Evangelische Familien- 33 35 63

und Lebensberatung

Beratung und Hilfe für 33 35 650

Schwangere

Guttempler H. Krokat 565 94 30

Dienstleistungszentrum 58 20 11

Huchting, Tegeler Plate 23 a

(Stadtteilhaus)

Bürger- und Sozialzentrum, 57 15 65

Amersfoorter Str. 8

Telefonseelsorge 0800-111 0 111

(gebührenfrei)

Bremer Krebsgesellschaft e. V. 491 92 22

Bremer Tafel 434 19 59

Gemeinsames Gemeindebüro

für Dietrich-Bonhoeffer-, St. Georgs- und St.-Lukas-Gemeinde

Kirchhuchtinger Landstraße 24 · Telefon: 0421-58 30 77

Geöffnet: montags bis donnerstags 10–13.30 Uhr und donnerstags 15–18 Uhr,

freitags telefonisch 9–13 Uhr

Unser Gemeindebüro ist

vom 23.12. bis 5.1. geschlossen.

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Luxemburger Str. 29,

28259 Bremen

Fax: 58 27 01

Internet: über kirche-bremen.de

buero.bonhoeffer@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastor Ingo Thun 57 67 97 67

Diakonin

Silke Schneewind 0179-7 43 60 54

58 27 36

Küsterin

Lilli Schwamm 58 27 36

Organist

Jochen Linde 04293-4 70

Bankverbindung:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 11 871 290

IBAN DE86 2905 0101 0011 8712 90

Konto-Nr. des Fördervereins DBG:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 1 173 533

IBAN DE06 2905 0101 0001 1735 33

Kindertageseinrichtung und Hort

Leitung: Gabriele Wink 58 45 11

stellv. Leitung: Kirsten Vöge

Fax: 58 57 21

kita.dietrich-bonhoeffer@kirche-bremen.de

Hort: May Wellhausen 4 60 39 31

Evang. St.Georgs-Gemeinde

Kirchhuchtinger Landstr. 24,

28259 Bremen

Fax: 5 79 97 87

Internet: über kirche-bremen.de

buero.stgeorg@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastorin Nicole Steinbächer 5 79 86 97

steinbaecher@kirche-bremen.de

Diakonin Birte Leemhuis 5 79 78 91

Gemeindesekretärin

für die drei Gemeinden

Christiane Munk 58 30 77

Küster und Hausmeister

Philipp Aaron Naumann 58 30 77

Kirchenmusikerin

Manuela Buchholz 54 03 54

manuela.buchholz@kirche-bremen.de

Bankverbindung:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 10 39 155

IBAN DE24 2905 0101 0001 0391 55

Förderverein St. Georgs-Gemeinde

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 1 16 7 1 39

IBAN DE81 2905 0101 0001 1671 39

Kindergarten St. Georg

Leitung Gudrun Goltz 58 31 77

kita.st-georg-huchting@kirche-bremen.de

Freizeitheim St. Georgshof

Marion und Arno Mönnich 56 10 05

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Am Vorfeld 22,

28259 Bremen

Fax: 51 19 38

Internet: www.lukas.kirche-bremen.de

buero.lukas@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastor Jürgen Hamelmann 5 15 98 41

pastor.lukas@kirche-bremen.de

Diakon Volker Austein 5 14 888 5

austein@kirche-bremen.de

Kirchenvorstand

1. Vorsitzende:

Monika Rohdenburg 51 14 65

2. Vorsitzende:

Ingeborg Wildenhain 51 35 38

Stellvertretende Vorsitzender:

Eilert Brinkmann 9 59 06 69

email@eilert-brinkmann.de

Bankverbindungen:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 1 031 376

IBAN DE52 2905 0101 0001 0313 76

Förderverein St.-Lukas-Gemeinde

Kto. Nr. 11 477 247

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01

IBAN DE93 2905 0101 0011 4772 47

24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine