6-2014

beamnet

PC & Industrie 6/2014

Juni 6/2014 Jg. 18

Low-Power ARM i.MX 6

auf robustem Rugged COM Express

MEN, Seite 25


Innovative Technik

trifft Design

Ihr Spezialist für Panels, Rechner und mehr.

Multitouch-

Panel PCs

• langzeitverfügbare Komponenten (von Atom 1,6 GHz bis Intel Core i7 4th Gen.)

• industrietauglicher PCAP oder resistiver Touch

• Investitionsschutz durch Upgradefähigkeit

• robuste und kompakte Bauform

• servicefreundlicher Geräteaufbau

• optimale Rechnerperformance

• schlankes, lüfterloses Design

• Optionen: RFID, Heizungskit (- 20 C°),

Audioausgabe über die Glasoberfläche,

zusätzliche kapazitive Tastenfelder

Gewerbepark Hungriger Wolf

CRE-Allee 1

D-25551 Hohenlockstedt

Fon +49 48 26 - 37 666-0

Fax +49 48 26 - 37 666-26

e-mail: info@cre-electronic.de

web: www.cre-electronic.de


Editorial

Der Markt von morgen …

Als ein Highlight der diesjährigen Embedded World erwies sich das

Schlagwort „Internet of Things“ (IoT). Ein kluger Schachzug, um der

Anbindung der Office-Welt an die Fabrik neuen Auftrieb zu verleihen.

Genau betrachtet ist diese Diskussion nicht neu, jetzt aber erlebt das

Thema IoT im Zusammenhang mit Industrie 4.0 und M2M eine großartige

Renaissance. Kein Wunder, schließlich bietet der Markt ein unglaubliches

Potenzial: So sollen M2M-Verbindungen in diesem Jahr laut einer

Studie von GSMA Intelligence auf 250 Millionen anwachsen, verglichen

mit 195 Mio. in 2013. Das entspricht einem Wachstum von beinahe 40%.

Zum Jahresende 2013 machte der M2M-Anteil 2,8% aller globalen Mobilverbindungen

aus - eine Verdoppelung seit 2010.

Jürgen Kern, CEO bei der NetModule AG

Klar ist: Für IoT und Industrie 4.0 liefert die Embedded Branche wichtige

Impulse und eröffnet riesige Geschäftspotenziale. Zunächst aber

sind eine Reihe von Herauforderungen zu meistern. Dazu gehört die

sprunghaft ansteigende Komplexität der Systeme, die alle miteinander

vernetzt sein müssen. Ein Höchstmaß an Rechen- und sicherer Kommunikationsleistung

ist zu gewährleisten, vorrangig von der Software.

Das bedeutet in den meisten Fällen die komplette oder teilweise Neuentwicklung

vieler existierender Geräte, damit diese moderne Kommunikationstechnologien

nutzen können. Hier bedarf es hoher Kompetenz bei

System-Design, um neue Features wie Security, TCP/IPv6, Webserver

und WLAN von Anfang der Entwicklung an einzubeziehen.

Die Systeme müssen mehr Rechenleistung und Speicher erhalten,

vor allem aber universell vernetzbar sein. Wired und Wireless IP ersetzen

proprietäre Kommunikationsprotokolle, das erfordert neue Kommunikationsinterfaces.

Internetfähige 32-bit Controller ersetzen einfache

8-bit Controller, dadurch wird das gesamte Systemdesign anspruchsvoller.

Standards wie Linux lösen bislang gängige proprietäre Betriebssysteme

ab. Die Betriebssoftware integriert zukünftig auch Funktionen

wie Sicherung und Überwachung des Gesamtsystems, wodurch zusätzliche

Hardware überflüssig wird. Ihre Online-Aktualisierung „Over-the-Air“

bietet große Vorteile, wenn man an den Einsatz von intelligenten Systemen

an schwer zugänglichen Standorten denkt. Andererseits lässt sich

Schaden auch ohne physikalischen Zugang zu den Geräten anrichten,

wodurch insbesondere Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Fokus solcher

Systeme rücken.

Durch die Vernetzung von intelligenten Geräten entstehen komplett

neue Dienste und Anwendungsfelder, etwa der zeit- und ortsunabhängige

Zugriff auf Prozessdaten und Statistiken. Außerdem übernehmen

persönliche Devices manche Aufgaben, für die vorher Spezialhardware

notwendig war - denken Sie an ein Bedienterminal für Servicetechniker,

dessen Platz nimmt zukünftig ein Smartphone oder Tablet ein.

Noch gehören funktionierende Lösungen zur Ausnahme. Aber - wer in

diesem Geschäft bereits heute Standard-basierte Lösungen und Expertise

anbietet, hat definitiv die Nase vorn im Wettbewerb.

Ihr Jürgen Kern

www.netmodule.com

PC & Industrie 6/2014 3


Inhalt

Zeitschrift für Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Herausgeber und Verlag:

beam-Verlag

Postfach 1167

35001 Marburg

www.beam-verlag.de

Tel.: 06421/9614-0

Fax: 06421/9614-23

Redaktion:

Christiane Erdmann

redaktion@beam-verlag.de

Anzeigen:

Tanja Meß

tanja.mess@beam-verlag.de

Tel.: 06421/9614-18

Fax: 06421/9614-23

Erscheinungsweise:

monatlich

Satz und Reproduktionen:

beam-Verlag

Produktionsleitung:

Jürgen Mertin

Druck:

Brühlsche Universitätsdruckerei

Auslieferung:

VU Verlagsunion KG,

Wiesbaden

Der beam-Verlag übernimmt trotz sorgsamer

Prüfung der Texte durch die Redaktion

keine Haftung für deren inhaltliche

Richtigkeit.

Handels- und Gebrauchsnamen, sowie

Warenbezeichnungen und dergleichen

werden in der Zeitschrift ohne Kennzeichnungen

verwendet. Dies berechtigt nicht

zu der Annahme, dass diese Namen im

Sinne der Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung

als frei zu betrachten

sind und von jedermann ohne Kennzeichnung

verwendet werden dürfen.

Juni 6/2014 Jg. 18

Low-Power ARM i.MX 6

auf robustem Rugged COM Express

MEN, Seite 25

Zum Titelbild:

Low-Power ARM i.MX 6

auf robustem Rugged

COM Express

Basierend auf dem Standard VITA 59 -

Rugged COM Express und bestückt mit

dem ARM i.MX 6 ist das CC10C Vorreiter

für robuste COM-Express-kompatible

Module und Standard-Produkt von

MEN im Low-Power-COM-Bereich mit

ARM-Prozessortechnologie. 25

Rubriken

Editorial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Inhalt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Messtechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Sensoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Aktuelles. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14/62

Robotik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Automatisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

IPC/Embedded Systeme . . . . . . . . . . . 17

SBC/Boards/Module. . . . . . . . . . . . . . . 23

Software/Tools/Kits . . . . . . . . . . . . . . . 26

Kommunikation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Kennzeichnen + Identifizieren/RFID. . . 34

Bildverarbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Bedienen und Visualisieren . . . . . . . . . 38

Elektromechanik. . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Stromversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Antriebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Bauelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

Business-Talk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Kolumne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62

Äußerst kompakte VGA-Infrarot kamera für Industrie- und

F&E-Prozesse

Optronis präsentiert mit der neu entwickelten Wärmebildkamera optris PI 640 ist

laut Hersteller aktuell die kleinste messende VGA-Infrarotkamera der Welt. 9

Neuer High Performance PICMG1.0 SBC

Der PCA-6028 von Advantech, der neueste hochleistungsfähige PICMG 1.0 SBC, basiert

auf der 4. Generation des Intel Core Prozessors mit Intel H81-Chipsatz. 23

4 PC & Industrie 6/2014


6-2014

Intel Atom Bay Trail-I Fanless Embedded PC

mit PoE und USB 3.0

Die Industrial Computer Source nimmt mit POC-200 eine neue Embedded

PC-Produkt serie in ihr Produktsortiment auf. 19

Drehmomentmessflansche

jetzt mit EtherCAT-Anschluss

Manner Sensortelemetrie hat ihre Drehmomentmessflanschpalette

weiterentwickelt, die speziell für die Prüfstandstechnik entwickelt

wurde. 13

Neue Version der PcVue SCADA-Software

PcVue unterstützt die Anwender mit Tools, welche die Überwachung

und Kontrolle ihrer Prozesse erleichtern. Sein Web-basierter

Scheduler bietet ein neues intuitives und benutzerfreundliches

Interface. 29

Intelligente

und autonome

Roboter

Adept Technology

präsentiert auf der

Automatica in

München den

Lynx Handler.

Er ist ein autonomes

Indoor-Fahrzeug für

das Handling von

SMIF Pods und

anderen Produkten

in der Halbleiter-

Produktion. 15

Fernzugriff auf SPSen, Anlagensteuerungen

und Maschinen mit Netbiter Remote Access

HMS Industrial Networks erweitert mit der neuen Funktion

„Netbiter Remote Access“ die Netbiter-Fernwartungslösung

um eine herstellerübergreifende Lösung. 30

PC & Industrie 6/2014 5


Messtechnik

App ermöglicht Messdatenvisualisierung

über Smartphone und Tablet

Systemdarstellung Tablet/Smartphone IPEhub2

Mit IPEhub2 und der IPEmotion

App bietet Ipetronik eine komfortable

Lösung, um CAN-Messdaten

per WLAN auf ein Smartphone

oder Tablet zu übertragen

und graphisch oder alphanumerisch

anzuzeigen. Anwender können

damit ihre Messprojekte einfach

und flexibel auf Android-Geräten

visualisieren.

IPEhub2 dient als CAN-WiFi-

Gateway zur Umsetzung der CAN-

Bus-Messdaten (z.B. von Ipetronik

CAN-Modulen oder dem Fahrzeug-CAN-Bus)

auf WLAN. Zwei

CAN-Bus-Datenströme werden in

verschlüsselte WLAN-Daten konvertiert

und gemäß Standard WiFi

802.11 a/b/g/n drahtlos zu einem

Tablet oder Smartphone mit installierter

IPEmotion App übertragen.

In IPEmotion 2014 steht ein IPEmotion

App Export zur Verfügung,

sodass IPEmotion Konfigurationen

komfortabel für die Android-Applikation

exportiert werden können.

Art und Umfang der Datenanzeige

(Kurve, Bargraph, alphanumerisch,

LED) stellt der Anwender individuell

über die IPEmotion App ein. Parallel

zur drahtlosen Übertragung werden

die Trafficdaten im FIFO der im

IPEhub2-Modul eingesteckten SD-

Karte gespeichert. SSID (Service

Set Identifier) und WPA2- (WiFi

Protected Access 2) Verschlüsselung

sind kundenspezifisch wählbar,

ebenso wird die WPS- (WiFi Protected

Setup) Funktion zur erstmaligen

Einrichtung unterstützt.

Der IPEhub2 als CAN-WiFi-Gateway zur Umsetzung der Messdaten.

Technische Daten

Das Modul verfügt über ein kompaktes

goldfarben eloxiertes Aluminiumgehäuse

im modernen

M2-Design mit Abmessungen von

106 x 43 x 62 mm (B x H x T). Es

entspricht Schutzart IP54 und arbeitet

im Temperaturbereich von -40

bis +85 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit

von 5 bis 95%. Zur Spannungsversorgung

ist eine Spannung

von 9…36 VDC erforderlich, wobei

das Modul nach dem Einschalten

noch bis zur unteren Schwelle von

6 VDC funktioniert. Die Leistungsaufnahme

liegt bei typisch 4,0 Watt.

Zwei Multicolor-Status-LEDs dienen

zur Anzeige von Betriebszuständen

für WiFi (Signalstärke)

und Datenspeicherung (Memory

Usage). Weitere Merkmale des IPEhub2

sind die Access-Point-Funktionalität

mit DHCP-Server und der

per Software zuschaltbare CAN2-

Abschlusswiderstand.

IPEmotion App

Die neue IPEmotion App bietet

viele Vorteile wie schnelle und

einfache Visualisierung von Messdaten,

die Anbindung der im Automobil

üblichen CAN-Schnittstelle an

ein beliebiges Android-Gerät, Displayfunktion

für Ipetronik-Datenlogger

und hohe Datensicherheit durch

direkte Speicherung auf dem IPEhub2-Modul.

Da kein Laptop oder PC

notwendig ist, vereinfacht die App

die Messkettenverifikation. Sie verwendet

die gleiche Displayeinstellung

wie in der IPEmotion-Ansicht,

konfiguriert wird aus IPEmotion.

IPEmotion

IPEmotion ist eine leistungsfähige

Software für die Online-Messdatenerfassung

und Auswertung.

Durch intuitive Bedienung und einfache

Anbindung an jede Hardware

gewährleistet IPEmotion größtmögliche

Flexibilität für alle Mess- und

Prüfaufgaben. Messwerte können

in Echtzeit visualisiert und standardisierte

Beschreibungsdateien zur

Konfiguration verwendet werden.

Zur einfachen Weiterverarbeitung

an nachgelagerte Prozesse wie

Excel lassen sich die Messwerte

direkt in viele gängige Formate

abspeichern.

• IPETRONIK GmbH & Co. KG

www.ipetronik.com

Art und Umfang der Anzeige kann der Anwender individuell einstellen.

6 PC & Industrie 6/2014


Messtechnik

Potentialfrei messen

AMC bietet die potentialfreie

isolierte 8-Kanal A/D-Messkarte

aus der Familie ME-5000 cobalt

für PCIe- und cPCI-Bus an. Diese

eignet sich ideal für Messungen an

Solarzellen, Batterien, Brennstoffzellen,

Akkus etc. Die Karte besitzt

acht differenzielle Eingangskanäle

mit je einem eigenen A/D-Wandler

pro Kanal und einer 16 Bit Auflösung.

Die Abtastrate beträgt 2 MS/s

pro Kanal. Der Anschlusstyp für die

einzelnen acht Kanäle wurde als

MMCX-Verbinder ausgelegt, um

die Adapterkabel einfach an die

Karte zu stecken. Am Anschlussblock

werden die Kanäle auf Standard-BNC-Anschluss

umgesetzt.

Zum Lieferumfang der Messkarte

gehört eine Standard-Firmware. Weitere

Firmware wird zum Download

zur Verfügung gestellt und kann

optional auch kundenspezifisch

realisiert werden. Mit der Treibersoftware

ME-iDS ist die A/D-Messkarte

unter den aktuellen Betriebssysteme

Windows XP, Vista und 7

(32 und 64 bit) einsetzbar.

Features und

Anschlusstechnik

• A/D-Messkarte für PCI-Express

• 8 analoge Messeingänge: Differenziell,

potentialfrei isoliert

bis 500 V (keine gemeinsame

Massen)

• Bereich ±10,4 V, Zwei externe

Digital-Trigger

• Präzisions-A/D-Wandlung:

16 bit, 2 MS/s, ein individueller

SAR-Wandler pro Kanal

• MMCX-Anschlüsse (bzw. optionales

Anschluss-Board mit

BNC) zum Anschluss von Tastköpfen

- ideal für High-Voltage-

Messungen

• 8 Digital-I/O-Kanäle mit variablen

Funktionen: Standard-Single-I/O

oder 4-Kanal Frequenzmessung,

4-Kanal Frequenzausgabe.

Bitchange-Erkennung

mit Interrupt

• Erweiterbar mit Aufsteckkarten der

ME-5000 Serie: Zum Beispiel für

weitere Digital-I/O-Kanäle - auch

opto-isoliert

• Verschiedene Funktionen durch

Laden unterschiedlicher Firmware

möglich

• AMC - Analytik & Messtechnik

GmbH Chemnitz

info@amc-systeme.de

www.amc-systeme.de

Robuste USB-Hubs mit 6 oder 8 schaltbaren Ports

Seit vielen Jahren ist die deutsche

Firma MCD-Elektronik Kooperationspartner

von Meilhaus Electronic

und Aussteller auf der

„Messtechnik in München - Hightech

auf dem Olympiaturm“. Nun

hat Meilhaus Electronic die USB-

Hub Serie von MCD in ihr Portfolio

aufgenommen, erhältlich z.B.

über den Web-Shop www.MEsstechnik24.de

Die MCD-USB-HUBs sind 6-

oder 8-fach USB-Hubs mit schaltbaren

Ports. Damit können lediglich

die USB-Geräte aktiviert werden,

die gerade wirklich benötigen werden.

Das spart Strom, schont die

Hardware und der Rechner wird in

seiner Leistung nicht beeinträchtigt.

Der MCD-USB-HUB verfügt

über 6 oder 8 Downstream-Ports,

die per USB/Software einzeln einund

ausgeschaltet werden können.

Beim Ausschalten werden

die Versorgungsspannung (+5 V)

und die Datenleitungen über Halbleiterschalter

getrennt. Die Steuerung

erfolgt über eine PC-Software,

den USB-Hub Monitor. Ob

und welche Ports nach dem Einschalten

des Hubs aktiv sein sollen

(z.B. um Zugriff auf Maus oder

Tastatur zu haben), kann in einem

nichtflüchtigen Speicher hinterlegt

werden.

Beim MCD-USB-HUB-6 erfolgt

die Versorgung wahlweise über

USB oder ein optionales, externes

Netzteil (automatische Erkennung

und Umschaltung zwischen

Bus- und Self-powered), bei der

8-fach-Variante über ein integriertes

Netzteil/Netzspannung.

• Meilhaus Electronic GmbH

sales@meilhaus.com

www.meilhaus.com

PC & Industrie 6/2014 7


Messtechnik

TransCom-Transienten-Recorder -

immer up to date!

MF Instruments präsentiert die nächste Generation

der Transienten-Recorder TransCom. So

sind die tragbaren Modelle TransCom-CompactX

jetzt mit den Prozessoren Intel i7 bzw.

Xeon E3 QuadCore ausgestattet. Die neuen

portablen Grundgeräte besitzen jetzt ein 17,3“

LED-Display mit 1920 x 1080 Pixel Auflösung.

Ist ein extrem schnelles Datenstreaming gefordert,

stehen nun PCI Express-Karten (TPCE-

Messmodule) bis 240 MHz Abtastrate pro Kanal

und SSD-Festplatten zur Verfügung. Der neue

TransCom-CompactX-B2 mit Batteriebetrieb für

max. 12 Kanäle arbeitet jetzt bis zu 6 Stunden

ohne externe Stromversorgung. Durch zwei

integrierte separate Akkus ist auch der Dauerbetrieb

ohne Stromversorgung, lediglich durch

Wechseln der Akkus, möglich.

Ebenso wurde die Betriebs- und Auswertesoftware

TranAX (ehem. TransAS) überarbeitet. Beispielsweise

können jetzt im „Schreiber-Modus“

während der Aufzeichnung direkt Anmerkungen

zur Messung eingegeben werden. Ein neuer

Formeleditor bietet noch mehr Möglichkeiten

der Signalanalyse als zuvor. Außerdem können

Schleifen und if-Abfragen verwendet werden.

Dies erlaubt die Messdatenanalyse über mehrere

Messungen und Messdateien. Variablen im

Textfeld der Kurvenanzeige können mit Werten

aus dem Formeleditor befüllt werden. Zusätzlich

werden Amplituden-Werte direkt am Cursor

angezeigt. Automatische Backups in wählbaren

Zeitintervallen sichern die akutellen Einstellungen.

Ein zusätzliches Tool bietet die Möglichkeit,

TPC5-Dateien (komprimierte Binärdateien)

ohne Konvertierung direkt in EXCEL einzulesen.

Videosequenzen lassen sich parallel

zu den analogen Messwerten anzeigen. Auch

die Synchronisation mehrerer Geräte/Systeme

über GPS oder IRIG über weite Entfernungen

ist problemlos und einfach möglich.

• MF Instruments GmbH

www.mf-instruments.de

Tausende von DMS-Messstellen mit 100 Hz dezentral erfassen

Beispiel eines synchronen Vielstellenmesssystems mit 100 Hz

Abtastrate

HBM Test and Measurement

stellt für Vielstellenmessungen

eine dezentrale Gesamtlösung zur

synchronen Datenerfassung mit

100 Hz Abtastrate zur Verfügung.

Bei der Spannungsermittlung großer

mechanischer Strukturen mittels

Dehnungsmessstreifen (DMS)

werden nicht selten tausende von

Messstellen untersucht, z.B. bei

Flugzeugen oder Windkraftanlagen.

Um bestimmte Ereignisse

während eines solchen Tests

genauer untersuchen zu können,

sind die Anforderungen an

Messraten in den letzten Jahren

gewachsen. Um diesen Anforderungen

gerecht zu werden, bietet

HBM seinen Kunden Produkte an,

die dezentrale Messungen mit

100 Hz Abtastrate ermöglichen

MGCplus-System

In Verbindung mit dem als Kommunikations-Master

dienenden

MGCplus-System von HBM können

die taschenbuchgroßen Messverstärker

Canhead direkt an der

Struktur des Messobjektes platziert

werden. Die Verstärkermodule

lassen sich bei Bedarf mit einem

Handgriff von den Basismodulen

mit den DMS-Anschlüssen trennen.

In den Verstärkermodulen

sind die gesamte Signalkonditionierung

sowie 24-Bit-A/D-Wandler

für jeden einzelnen Kanal untergebracht.

Die digitalisierten Signale

werden über einen CANbus übertragen

und lassen sich zu einem

Vielstellenmesssystem mit zehn

bis 10.000 Messstellen synchronisieren.

Das spart Verkabelungsaufwand,

Zeit und Kosten. Durch

die Trägerfrequenz-Technik ist die

Messung störunempfindlich.

Die Software catman Enterprise

sorgt am Ende für eine einfache

Konfiguration, Überprüfung und

Messung der vielen Kanäle.

• Hottinger Baldwin

Messtechnik GmbH (HBM)

www.hbm.com

8 PC & Industrie 6/2014


Messtechnik

Äußerst kompakte VGA-Infrarot kamera

für Industrie- und F&E-Prozesse

umfangreiches Softwarepaket zur

thermografischen Analyse wird

mitgeliefert.

Kompaktes

Temperaturmessgerät

Die neu entwickelte Wärmebildkamera

optris PI 640 ist laut Hersteller

aktuell die kleinste messende VGA-

Infrarotkamera der Welt. Nach der

optris PI LightWeight präsentierte

die Optris GmbH somit schon das

zweite Jahr in Folge auf der HMI

eine Marktneuheit im Bereich der

Online-Wärmebildkameras. Diese

qualitativ hochwertigen Produkte

können hervorragend in Industrie-

und F&E-Prozesse eingebunden

werden. Hinzu kommt, dass

die PI 640 ein bemerkenswertes

Preis-Leistungsverhältnis hat. Ein

Mit einer Gehäuse-Größe von 46

x 56 x 90 mm und einem Gewicht

von 320 Gramm (inkl. Objektiv)

gehört die optris PI 640 zu den kompaktesten

Wärmebildkameras auf

dem Markt. Sie ermöglicht im Vergleich

zu ähnlich kleinen Kameras

als einzige die Aufnahme radiometrischer

Videos mit 32 Hz bei einer

VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixel.

Die thermische Empfindlichkeit liegt

bei 75 mK. Bei einer Umgebungstemperatur

von 0 - 50 °C können

Temperaturen von -20 °C bis zu

900 °C gemessen werden.

Zur optimalen Einbindung in den

Prozess wird die lizenzfreie Anwendersoftware

optris PI Connect mitgeliefert.

Sie gewährleistet neben

einer einfachen Bedienung, Überwachung

und Dokumentation, das

Editieren von IR-Videos.

• Optris GmbH

www.optris.de

Differenzdruck-Messumformer

bis zum 800-fachem Messbereich überlastbar

Von Differenzdruck-Messumformern, die

in Systemen zur Dichtheits- oder Leckprüfung

eingesetzt werden, erwartet man, dass

sie einerseits kleinste Messbereiche aufweisen

aber dennoch hohen Überlastungen und

hohen Systemdrücken standhalten. Dieser

Forderung folgend hat SETRA Systems die

Aufnehmerserie ASL1 entwickelt. Die Membrane

dieses Aufnehmers ist durch mechanische

Anschläge geschützt, so dass Überlastungen

von bis zum 800-fachen des Nennbereiches

möglich sind, ohne dass dies die Spezifikationen

beeinflusst. Bei kleinsten Messbereichen

ab 500 Pa bzw. ±250 Pa sind sie

jetzt für Systemdrücke bis 17 bar ausgelegt.

Die Differenzdruck-Messumformer der Serie

ASL1 bieten eine exzellente Linearität von

±0,07% bezogen auf den Messbereich. Weitere

wichtige Eigenschaften sind die hohe

Temperatur- und Langzeitstabilität. Aufgrund

einer digitalen Kompensation beträgt der maximale

Fehler im kompensierten Temperaturbereich

von -20 bis +60 °C nur 0,5%. Die Langzeitstabilität

ist mit 0,15% FS/Jahr spezifiziert.

Hinsichtlich der Verbindung mit seiner Umgebung

zeigt sich dieser Aufnehmer äußerst flexibel:

das Ausgangssignal beträgt wahlweise

0…10 V oder 4… 20 mA bei Betriebsspannungen

zwischen 5 und 30 VDC. Außerdem

steht eine Version mit Anschlussstecker oder

Kabelabgang zur Verfügung. Hier sorgen fünf

verschiedene Anschlussports für eine optimale

Verbindung zum Prozess.

• Synotech Sensor und Meßtechnik GmbH

www.synotech.de

PC & Industrie 6/2014 9


Messtechnik

Solide Messbox für kleine Prüf- und Testfelder

einen 100% E-Test, wobei jede Buchse unter

Last (HIL) geprüft wird.

• Kolter Electronic

www.pci-card.com

In der Automatisierungs- und Labortechnik

reduziert der Einsatz von Übergabeklemmen

und Prüfboxen nicht nur die aufwendige Verkabelungszeit,

sondern erhöht gleichzeitig den

Anwenderkomfort, sowie die Betriebssicherheit

des gesamten Systems. Diese solide Messbox

trägt dazu bei und ist ideal für kleine Prüf- und

Testfelder, sowie schnelle Aufbauten im E-Labor.

Die Handhabung ist unkomplitziert und selbsterklärend.

Dazu befinden sich auf der Frontplatte

die gleichen Anschlussbezeichnungen, wie sie in

der jeweiligen Beschreibung (Manual zur Komponenten-Hardware)

ausgeschildert wurden. Für

eine gute EMV und ausreichende Stromübertragung

wurden alle 4-mm-Buchsen intern mit

einer doppelseitigen Leiterplatte und breiten

Leiterbahnen verbunden. Um Erd-Schleifen

und Masseschlüsse zu verhindern, ist der isolierte

Kabelschirm separat auf eine zusätzliche

Erd-Buchse verdrahtet. Ein Loslösen der Buchsen

ist ausgeschlossen, da neben der konzeptionellen

Direktmontage alle Haltemutern mit

Schraubenlack gesichert sind.

Auf Kundenwunsch kann die Beschriftung individuell

abgeändert werden. Dazu werden die

laser-geschnittenen Vorlagen mit PageMaker

generiert und passgenau auf speziellen Folienpapier

gedruckt. Für einen dauerhaften Halt

wird nach dem CNC-Fräsen die Frontplatte

samt Folie thermofixiert. Nach der gesamten

Montage wird eine abschließende Qualitässicherung

durchgeführt. Diese enthält u.a.

Hochkompakter Grenzwertschalter

Wo es um einfache Normsignalüberwachung

und -regelung geht, bietet der Grenzwertschalter

BL 550 aus dem BasicLine-Programm

von Knick eine flexible und zuverlässige

Lösung mit optimalem Preis-Leistungs-

Verhältnis. Das kompakte Gerät im nur

6 mm breiten Anreihgehäuse gestattet über

sein frontseitiges Potentiometer eine freie

Einstellung der Schaltschwelle. Eingangssignalbereiche

von 0…20 mA, 4…20 mA

oder 0…10 V, Schalthysterese und Verzögerungszeit

lassen sich über DIP-Schalter

konfigurieren. Durch das Wechslerrelais

kann der Ausgang im Arbeits- oder Ruhestromverhalten

betrieben werden.

• Knick Elektronische Messgeräte

GmbH & Co. KG

knick@knick.de, www.knick.de

Schnelle, Zwei-/Vierkanal-Mixed-Signal-Oszilloskope mit „Super-Phosphor“-Technologie

Die PLUG-IN Electronic GmbH präsentiert die

„Super-Phosphor“-Oszilloskope der SDS2000-

Serie von Siglent. Bei der SPO-Technologie

(Super-Phosphor-Oscilloscope) handelt es

sich um eine parallele Verarbeitungsarchitektur

für schnelle Digital-Oszilloskope. Die

Digitalisierung des Signalbildes erfolgt dabei

parallel zur µP-gesteuerten Erfassung damit

die Geschwindigkeit des Oszilloskops nicht

beeinträchtigt wird. Dies erlaubt eine schnelle

Echtzeit-Aktualisierung des Displays um Glitches

und selten auftretende Ereignisse zuverlässig

zu erkennen. Damit bieten die MSOs

(Mixed-Signal-Oszilloskope) der SDS2000-

Serie eine hervorragende Waveform-Capture-Rate

von bis zu 110.000 Signalformen/s

und zahlreiche sehr genaue, hardware-basierende

Triggerfunktionen. Das Triggersystem

besitzt eine Triggerzeit von 1 ns, hohe Empfindlichkeit,

geringen Jitter und eine einstellbare

Rauschreduzierung. Die Serie der

SDS2000-MSOs besteht aus je vier Zwei- und

Vierkanal-Oszilloskopen, die auch acht digitale

Kanäle sowie einen externen Triggereingang

besitzen und sich nur durch ihre Bandbreite

von jeweils maximal 70 MHz, 100 MHz,

200 MHz und 300 MHz unterscheiden. Die

Echtzeitabtastrate der Analogkanäle beträgt

bei allen acht Messgeräten 2 GS/s und bei

den Digitalkanälen (MSO-Funktion) maximal

500 MS/s. Die Speichertiefe lässt sich auf bis

zu 28 MPunkte/s konfigurieren, womit entweder

schnelle Transienten erfasst werden können

oder sich lange Aufzeichnungsperioden

realisieren lassen.

• PLUG-IN Electronic GmbH

www.plug-in.de

10 PC & Industrie 6/2014


Messtechnik

Neue DC-Kompaktlichtquelle mit

erweitertem Spektralbereich

Mit der LQ-XEAR 100DC vergrößert

die Leistungselektronik JENA

GmbH ihr Angebot kompakter Kaltlichtquellen

für wissenschaftliche und

industrielle Anwendungen um ein

neues Modell.Im Fokus der Neuentwicklung

stand die Erweiterung

des nutzbaren Spektralbereichs zu

höheren Wellenlängen, von den für

Reflektorlampen typischen 650 nm

auf 840 nm, bei Verwendung spezieller

Lichtleiter bis 950 nm. Dies

bietet Vorteile bei neuartigen mikroskopischen

Messverfahren z.B. für

Nanopartikel, deren optische Resonanzfrequenzen

oberhalb von 600

nm liegen oder der spektroskopischen

Auswertung forensischer

Proben ohne Wärmebelastung.

Durch die interne Gleichstromversorgung

werden, im Vergleich zu

Wechselstrom gespeisten Kurzbogenlampen,

die zeitliche Fluktuationen

des Lichtstroms deutlich

verringert und gleichzeitig die

Langzeitstabilität erhöht. Die Lichtquelle

ist damit bestens auch für

die quantitative Fluoreszenzmikroskopie,

konfokale Messverfahren,

Kamera- und andere zeitkritische

Anwendungen geeignet. Die Gerätefamilie

zeichnet sich durch einheitliche

optische, elektrische Schnittstellen

und gleichartige Bedienung

aus. Optional ist die Steuerung über

CAN-Bus oder USB möglich.

Alle Kompaktlichtquellen verfügen

über eine rücksetzbare elektronische

Anzeige der Lampenbrenndauer

und einen elektronisch

gesteuerten, ultraschnellen Shutter

(Ansteuerung und Schaltzeit in ca.

6 ms). Sie sind UL/CSA zugelassen

und durch ihren Weitbereichseingang

weltweit einsetzbar.

• Leistungselektronik

JENA GmbH

www.lej.de

Neue Flexibilität für kapazitive Wegmessung

Das nach dem Baukastenprinzip

aufgebaute Mehrkanal-Messsystem

capaNCDT 6200 für kapazitive

Wegsensoren wird um den

neuen Controller DT6230 erweitert.

Im Vergleich zu seinem “kleineren

Bruder” hat der DT6230 nicht nur

eine Ethernet-, sondern auch eine

EtherCat-Schnittstelle und eine

Synchronisierung integriert. Somit

steigt für den Nutzer die Flexibilität

des gesamten Systems.

In Kombination mit den Demodulatoren

DL6220 und DL6230 ist

die neue Mittelklasse flexibel wie

kaum ein anderes System: Die Einzelbausteine

- Controller, Demodulatoren,

Sensoren - sind untereinander

uneingeschränkt kombinierbar

und ermöglichen, ein auf Kundenwünsche

angepasstes System

ab Lager zu liefern. Diese Modularität

ist einzigartig und ermöglicht

jederzeit eine Erweiterung

bereits bestehender Systeme. Die

Serie capaNCDT 6200 ist ein einzigartiges

modulares Mehrkanal-

Messsystem für kapazitive Wegsensoren.

Es besticht besonders

durch sein Preis-/Leistungsverhältnis.

Das Messsystem besteht aus

einem Controller und dem jeweiligen

Demodulator für den Sensor.

Der Controller ist auf bis zu vier

Kanäle erweiterbar. Die zusätzlichen

Kanäle fügt der Benutzer

selbst hinzu oder entfernt diese

wieder. Alle kapazitiven Weg-Sensoren

von Micro-Epsilon sind mit

dem capaNCDT 6200 Controller

betreibbar. Dieses wird zum Messen

von Dicke, Verkippungen und

Schwingungen im Genauigkeitsbereich

von Mikrometer bis Nanometer

eingesetzt.

• MICRO-EPSILON

MESSTECHNIK

GmbH & Co. KG

www.micro-epsilon.com

PC & Industrie 6/2014 11


Messtechnik

Alles was ein Pulse-Delay-Generator braucht

Die Emerald-Serie setzt Maßstäbe mit ihrem neuen, wirtschaftlichen

Pulse-Delay-Generator-Konzept.

Standard bei Sapphire sind TTL-Ausgänge in hohe Impedanzen,

optional auch TTL-Level in 50 Ohm.

Schulz-Electronic präsentiert

die neuen Pulse-Delay-Generator-Serien

„Sapphire“ und „Emerald“

des US-Herstellers Quantum

Composers. Die preiswerten

PDGs, gerade einmal so groß

wie ein Taschenbuch, warten mit

herausragenden Leistungsdaten

auf. Der reduzierte Chn.-to-Chn.-

Jitter von unter 250 ps (Sapphire)

bis unter 15 ps (Emerald) RMS, bis

zu max. 20 MHz Wiederholrate und

Flanken von


Sensoren

Drehmomentmessflansche

jetzt mit EtherCAT-Anschluss

Manner Sensortelemetrie hat ihre Drehmomentmessflanschpalette weiterentwickelt,

die speziell für die Prüfstandstechnik entwickelt wurde

Besonderer Schwerpunkt ist die Erweiterung

der Netzwerkfähigkeit. Neben den bereits vorhandenen

Netzwerkanbindungen USB, CAN

und Ethernet-Anschluss (TCP/IP) steht nun

auch der EtherCAT-Anschluss zur Verfügung.

Damit kann der Drehmomentaufnehmer nahtlos

in bestehende EtherCAT-Netzwerke integriert

werden. Gerade in größeren Prüfständen

bietet die EtherCAT-Technik gewaltige Vorteile.

Das Echtzeitprotokoll erlaubt Regelprozesse für

drehmomentgeführte Antriebe. In der Standardausführung

liefert die Drehmomentmesstechnik

der Firma Manner 6700 Messwerte/Sekunde.

Durch die Entkopplung des Erfassungs- und

Busprozesses ist der Anwender frei in der Wahl

der Abtastrate im EtherCAT-Bussystem. Durch

Nutzung der Hardwareplattform des Ethernets

steht auch die Nutzung von Glasfaserleitungen

zur Verfügung. Sie erlauben große Übertragungsdistanzen

über mehrere Kilometer und

garantieren auch eine absolut störsichere Übertragung

der Messwerte – selbst unter harten

EMV-Bedingungen.

Die mittels der integrierten Drehzahlerfassung

erfassten Drehzahlwerte werden ebenfalls

mit übertragen. Das klassische Datenerfassungsinterface

entfällt, damit werden enorme

Kosten gespart. Der Messflansch stellt zusammen

mit einem PC quasi ein Plug & Play Datenerfassungssystem

dar. Die entsprechende Software

zur Visualisierung der Messwerte wird mit

geliefert.

Durch den Einsatz der digitalen Sensortelemetrie

konnte die Systemgenauigkeit für Hysterese

und Linearität auf besser als 0,05% verbessert

werden. Bei der neuen Generation werden die

Drehmomentwerte bereits im Rotor mit 16 Bit

digitalisiert. Für extrem hochgenaue Anwendungen

werden im Rotor die Drehmomentwerte

mit 24 Bit Auflösung erfasst.

• Manner Sensortelemetrie GmbH

www.sensortelemetrie.de

Hochpräzises, industriegerechtes Mehrfachpotentiometer

Leitplastikpotentiometer zur Positionsbestimmung

sind in der Fahrzeugtechnik und in vielen

industriellen Anwendungen etabliert. Sie

sind günstig, sehr präzise und die Lebensdauer

hochwertiger Ausführungen erfüllt mit

mehr als 50 bis 100 Millionen Schleiferbewegungen

selbst hohe mechanische Anforderungen.

Dabei bleibt auch in der Potentiometertechnik

die Entwicklung nicht stehen. Neue,

sehr robuste Mehrfachpotentiometer, die sich

durch die mehrkanaligen Ausführungen speziell

für Anwendungen eignen, die Redundanz

erfordern, liefern dafür ein gutes Beispiel.

Der Sensorikspezialist Novotechnik, bietet

das Präzisionspotentiometer P2500 jetzt

auch in Mehrfachausführung mit bis zu sechs

Kanälen an, wobei insbesondere der Einsatz

in sicherheitsrelevanten Bereichen möglich ist.

Die Kombination aus Kunststoff-Widerstandsbahn

und Edelmetall-Mehrfingerschleifer, ein

widerstandsfähiges Ganzmetallgehäuse sowie

die robuste 6-mm-Edelstahlwelle sorgen für

eine lange Lebensdauer ohne Kontaktprobleme.

Das Potentiometer wird für Drehwinkel

von 120, 240 oder 345 Grad angeboten

und ist mechanisch voll durchdrehbar.

Dabei arbeitet das Potentiometer sehr

genau: Die Auflösung beträgt 0,01 Grad bei

einer Linearität von +/-0,3 %. Außerdem sind

die Kanäle zueinander kalibriert, was für gute

Gleichlaufeigenschaften sorgt. Die mehrfach

kugelgelagerte Welle erlaubt hohe Lagerlasten;

die zulässigen Umgebungstemperaturen dürfen

zwischen -40 und 100 °C liegen. Die maximale

Stellgeschwindigkeit beträgt 2000 U/min.

Damit sind die neuen Mehrfachpotentiometer

eine praxisgerechte Lösung für sehr unterschiedliche

Anwendungen, beispielsweise

für Schiffssteuerungen, Wägeanlagen oder

Bedienelemente im Sondermaschinenbau.

• Novotechnik Messwertaufnehmer OHG

info@novotechnik.de

www.novotechnik.de

PC & Industrie 6/2014 13


Aktuelles

DESC Sensible Objects für den Industriepreis

2014 qualifiziert

Die DE software & control GmbH

hat sich mit den DESC Sensible

(DESC = Modulares Software-

System von DE software für MESund

Lean) Objects für den Industriepreis

2014 qualifiziert. Die Innovation

trägt signifikant zur Verbesserung

der Instandhaltung in allen

Unternehmensgrößen bei. Durch

die DESC Sensible Objects können

Störmeldungen einfach und

bequem in Echtzeit von jedem

berechtigten Mitarbeiter innerhalb

weniger Sekunden erfasst und abgesetzt

werden. Dank der Verwendung

von RFID- und NFC-Tags bzw. Barcodes

kann jedes relevante Objekt

– vom Kehrbesen bis hin zur komplexen

Maschine – in die mobile,

digitale Instandhaltung einbezogen

werden.

Durch die Möglichkeit der einfachen

und schnellen Störmeldeerfassung

werden die Mitarbeiter

dazu motiviert, Störmeldungen tatsächlich

zeitnah abzusetzen. Durch

die Einbeziehung einer integrierten

Kamera können Störmeldungen visuell

erfasst werden und auch fremdsprachige

Mitarbeiter können sich

adäquat ausdrücken.

Schließlich wird dafür gesorgt,

dass alle Objekte so schnell wie

möglich instand gesetzt werden.

Dadurch werden Leerlaufzeiten

reduziert und gleichzeitig viele Frustrationen

im Arbeitsalltag beseitigt,

die dadurch entstehen, dass Störungen

auf Grund einer mangelhaften

Instandhaltungskommunikation

den Arbeitsablauf eines Mitarbeiters

mehrmals hintereinander

behindern.

• DE software & control GmbH

www.de-gmbh.com

ANZEIGE

Geprüfte Qualität statt improvisiertem Risiko

Seit über 27 Jahren bietet das Unternehmen

BVS Industrie-Elektronik GmbH seinen Kunden

Instandhaltungs- und Servicedienstleistungen

von CNC- und SPS-gesteuerten

elektronischen Baugruppen und Systemen

der Hersteller SIEMENS, FANUC, HELLER,

INDRAMAT, HEIDENHAIN und BOSCH/

REXROTH an.

Das Dienstleistungsspektrum reicht von Reparatur-

und Austauschleistungen über Ersatzund

Neuteillieferungen bis hin zu Service-Vor-

Ort Dienstleistungen. Dabei richtet das familiengeführte

mittelständische Unternehmen seine

Prozesse und Dienstleistungen stets an den

Bedürfnissen und Anforderungen seiner Kunden

des produzierenden Gewerbes aus. Mittlerweile

zählt BVS weltweit über 5000 zufriedene

Unternehmen aus allen Branchen und

jeglichen Größenordnungen zu seinen Kunden.

Darüber hinaus ist das Unternehmen DIN

EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Mit über 30.000

– vor Ort lagernden und generalüberholten –

Baugruppen bietet das Unternehmen seinen

Kunden eine beeindruckende Verfügbarkeit

an, von der diese dank des Rund-um-die-Uhr-

Notfallservice jederzeit profitieren. Als Reparaturdienstleister

für CNC- und SPS-Automatisierungstechnik

wird die Firma BVS Industrie-Elektronik

GmbH häufig als Gutachter für

Schadensfälle bestellt. Hierbei werden wiederholt

unsachgemäße Reparaturen festgestellt,

welche besonders häufig bei der Verwendung

von Nachbauten sicherheitsrelevanter Komponenten

– wie Netzteilen, Transformatoren

und Relais – entstehen. Eine ausschließliche

Verwendung von OEM-Komponenten und der

Einsatz von über 100 Original-Testständen

der Hersteller SIEMENS, FANUC, HELLER,

INDRAMAT, BOSCH REXROTH und HEI-

DENHAIN machen es der BVS möglich, eine

gänzlich fehlerfreie Funktion der Baugruppe

zu gewährleisten. Anhand von Simulationen

unter praxisnahen Rahmenbedingungen sowie

Tests unter Volllast wird zudem sichergestellt,

dass die Baugruppe auch dem rauen Alltagbetrieb

standhält.

Gehen Sie auf Nummer sicher und wenden Sie

sich an die BVS Industrie-Elektronik als Ihren

zuverlässigen Partner, um das Risiko eines

erneuten Ausfalls in den Bereichen Betriebserlaubnis,

Arbeitssicherheit und Lebensdauer

der Maschine auf ein Minimum zu reduzieren.

Beweglich, verlässlich, servicestark –

Das ist die BVS für Sie rund um die Uhr!

• BVS Industrie-Elektronik GmbH

www.bvs-cnc.de

14 PC & Industrie 6/2014


Intelligente und autonome Roboter

Robotik

Lynx Handler

Courier

Adept Technology sein Angebot an

flexiblen Zuführlösungen und präsentiert

sich als „Flexible Feeding

Company“. Der Adept Flexibowl

Feeder ist ein innovatives Zuführgerät,

das im Zusammenspiel mit

jedem Adept Roboter- und der Bildverarbeitung

AdeptSight eine Vielzahl

verschiedenster Teile zuführen

kann. Dank seines direktangetriebenen

Motors ist der Adept Flexibowl

sehr zuverlässig, geräuscharm

und einfach zu bedienen. Eine kreisförmige

Bandverfolgung erlaubt die

Entnahme von Teilen während der

Bewegung, und ermöglicht so einen

hohen Durchsatz. Zusätzlich präsentiert

Adept die komplette Any-

Feeder Produktpalette.

Adept Technology präsentiert auf

der Automatica in München den

Lynx Handler. Er ist ein autonomes

Indoor-Fahrzeug für das Handling

von SMIF Pods und anderen Produkten

in der Halbleiterproduktion.

Durch seine Wendigkeit in schmalen

Gängen und beengten Umgebungen

ist er die ideale Lösung im Bereich

der Halbleiterautomation ohne dabei

den täglichen Anlagen- und Wartungsbetrieb

zu stören. Er benötigt

keine zusätzliche Infrastruktur.

Der Handler ist entwickelt worden,

um SMIF Pods aus einer Vielzahl

von Stationen, inklusive Verarbeitungsanlagen,

Beschickungsvorrichtungen

und Lagerregalen, auszutauschen.

Zusätzlich zum Lynx

Handler präsentiert Adept weitere

innovative Anwendungsbeispiele

für mobile Roboter.

Lynx Courier

Der Lynx Courier ist ein intelligentes,

autonomes Fahrzeug mit

einer hohen Nutzlast von bis zu

40 kg. Durch die Verbindung von

mobiler Basis und integrierter bewegungsfähiger

Steuerung sowie einer

Software für die automatische Kartengenerierung

und Wegführung

navigiert der Courier innerhalb des

definierten Arbeitsbereiches absolut

autonom und sicher durch den

befahrbaren Bereich und kennt

dabei genau die jeweilige Standortposition.

Der Courier reduziert oder

eliminiert mit modernster Technik

manuelle, innerbetriebliche Transportaufgaben,

verkürzt die Durchlaufzeiten,

senkt die Logistikkosten

und erhöht die betriebliche Effizienz.

Zu den wesentlichen Vorteilen

des Courier zählen jederzeit pünktliche

und kalkulierbare Transportvorgänge,

Verringerung der Personalbindung

im Transport durch Senkung

der Personalkosten sowie die

Minimierung von Transportschäden

und Fehllieferungen und die hohe

Verfügbarkeit und Flexibilität.

FlexiBowl 800

Mit dem neuen FlexiBowl 800 und

dem AnyFeeder SX340 erweitert

Adept FlexiBowl 800

ePLC Produktreihe

Die neue Adept ePLC Produktreihe

wird komplett von allen speicherprogrammierbaren

Steuerungen

der SIMATIC S7-300 Baureihe von

Siemens aus gesteuert und programmiert

und kommt ohne externen

SmartController aus. Der Programmierer

braucht zur Inbetriebnahme

keinerlei roboterspezifische

Programmierkenntnisse und kann

somit alle Adept-Roboter zukünftig

in seiner gewohnten SIEMENS-Programmierumgebung

STEP 7 oder

TIA Portal programmieren.

Wir stellen aus:

Automatica:

Halle B4, Stand 310

• Adept Technology GmbH

www.adept.de

Adept AnyFeeder SX340

PC & Industrie 6/2014 15


Automatisierung

Neuer Editor PAS LD für Sicherheits- und

Automatisierungsfunktionen

komplexe Automatisierungsaufgaben

einfach und einheitlich handhabbar

sind. Mit PAS LD steht jetzt

neben den bereits etablierten Editoren

PAS STL (Strukturierter Text),

PAS IL (Anweisungsliste) und dem

grafischen Programm-Editor PASmulti

ein weiterer Editor zur Programmierung

der Steuerungen PSSuniversal

PLC im Automatisierungssystem

PSS 4000 Verfügung. Die

Einstufung als LVL-Sprache (Limited

Variability Language) ermöglicht

es Anwendern mit PAS LD und

den anderen PAS-Editoren nicht

nur automatisierungs-, sondern

auch sicherheitstechnische Aufgabenstellungen

ohne Funktionseinschränkungen

zu lösen. Maschinenbauer

können also mit ihrem

gewohnten Entwicklungsprozess

auch sicherheitsgerichtete Applikationsprogramme

erstellen.

Die Vielzahl unterschiedlicher Editoren

für PSS 4000 gibt den Anwendern

Freiheit bei der Wahl der Programmierwerkzeuge

für ihre Automatisierungsaufgaben.

Anwendern

steht zudem eine umfangreiche Bibliothek

an Software-Bausteinen

für Sicherheits- und Automatisierungsfunktionen

zur Verfügung,

beispielsweise zur Positionserfassung,

für Regelungs- und Überwachungsaufgaben

oder für allgemeine

sicherheitstechnische Überwachungsfunktionen

wie Not-Halt,

die sich leicht um selbst erstellte

Softwarebausteine und Anwenderbibliotheken

ergänzen lassen.

• Pilz GmbH & Co. KG

www.pilz.de

Pilz erweitert die Familie der Programmierwerkzeuge

im Automatisierungssystem

PSS 4000 um den

Editor PAS LD (Ladder Diagram,

Kontaktplan). Mit ihm lassen sich

sicherheitsgerichtete Programme,

Programme für Automatisierungsaufgaben

oder auch eine Kombination

aus beidem erstellen. Im Automatisierungssystem

von Pilz ist der

neue Editor frei kombinierbar mit den

weiteren SPS-Programmiersprachen

nach EN/IEC 61131-3, so dass auch

Leistungsstark, robust und kompakt präsentiert sich der IPC 111

Mit dem IPC 111 bringt Sigmatek einen

neuen Industrie-PC auf den Markt. Durch

den eingesetzten Intel Celeron M Prozessor

liefert der IPC hohe Rechenleistung bei geringer

Stromaufnahme und minimaler Abwärme.

Alle Anschlüsse und Schnittstellen wie Ethernet,

VARAN, CAN, USB 2.0, DVI, S-DVI, COM

sowie KTY-Temperaturmessung sind frontseitig

und leicht zugänglich angebracht. Durch die

seitliche Bus-Schnittstelle können S-DIAS I/O-

Module direkt an den IPC angereiht werden.

Werkzeuglose Montage

Auf Grund der werkzeuglosen Hutschienenmontage

wird der IPC 111 einfach im Schaltschrank

oder an der Anlage montiert. Die

7-Segment Anzeige und drei Status-LEDs

geben direkt am PC Auskunft über den aktuellen

CPU-Status. Als Programmspeicher können

zwei CompactFlash Karten verwendet

werden. Der kompakte Industrie PC hat eine

Abmessung von 218/110/74 (B/H/T) in mm.

Wir stellen aus:

Automatica: Halle B5, Stand 308

• SIGMATEK GmbH

www.sigmatek-automation.com

16 PC & Industrie 6/2014


Industrie-PCs/Embedded Systeme

Höchstleistung im 4 HE 19-Zoll-System

auch mit dem Quad-core Intel Core-Prozessor

i5-4570S oder mit Dual-core Intel Core-Prozessor

i3-4330 bestückt.

Das 4 HE 19-Zoll-System Infinity 96I4408-

MBQ87 von DSM Computer integriert den Desktop-Chipsatz

Intel Q87 und Desktop-Versionen

(S-Serie) der Intel Core-Prozessoren der vierten

Generation. Damit ist der robuste Industrierechner

besonders für anspruchsvolle Anwendungen

geeignet, die eine hohe Rechen-, Grafik- und

Videoleistung fordern. Die Zielmärkte sind u.a.

die Automatisierungstechnik, die Anlagensteuerung,

die Leitstandtechnik, die Energieindustrie,

die Messtechnik und die Bildverarbeitung.

Standardmäßig wird das 19-Zoll-System

96I4408-MBQ87 mit Intel Core-Prozessor

der 4. Generation i7-4770S (3,1 GHz) mit vier

CPU-Kernen und 8 MB Cache geliefert. Optional

ist das Industrial ATX Board des IPCs

Hohe Flexibilität

Die Infinity-Serie von DSM Computer zeichnet

sich durch eine hohe Flexibilität aus, da

sich unterschiedliche Laufwerke einbauen

und über zahlreiche freie Steckplätze zusätzliche

Einsteckkarten einstecken lassen. Der

96I4408-MBQ87 bietet sieben freie Slots: 1x

PCI Express 3.0 x16, 1x PCI Express 2.0 x16,

1x PCI Express 2.0 x8 und 4x PCI-Steckplätze.

Neben zwei 5,25-Zoll-Einschüben ist intern ein

2,5-Zoll-Einschub vorhanden. Im Gehäuse integriert

ist eine 500 GB 2,5 Zoll SATA II 300 Marken-Harddisk

(oder größer).

Neben vier USB-3.0-Ports und acht USB-2.0-

Ports ist ein interner USB 2.0 Stick-Sockel vorhanden.

Darüber hinaus ist der Rechner mit zwei

Gigabit LAN-Anschlüssen, 2x COM (RS232), 2x

PS/2, Audio, SATA für sechs SATA III 600-Laufwerke

und einem Sockel für mSATA III ausgestattet.

Zum Anschluss von modernen Displays

stehen ein externes DVI-I Interface und

zwei DisplayPort-Schnittstellen zur Verfügung.

• DSM Computer GmbH

info@dsm-computer.de

www.dsm-computer.de

Embedded-Plattformen mit Intel Core U-Prozessoren der 4. Generation

Die aktuellsten Plattformen von Advantech,

basierend auf den Intel Core U-Prozessoren

der 4. Generation, bieten eine hohe Grafikleistung

und niedrigen Stromverbrauch. Die

Computer-On-Modules, Single Board Computer,

industrielle Motherboards und lüfterlose

Embedded-Box-PCs sind ab sofort über

den Distributor Rutronik erhältlich. Die neue

Intel Core U-Prozessorreihe der 4. Generation,

einschließlich i7/i5/3-Prozessoren und Celeron,

ist ein 1-Chip-BGA-Chipsatz (Ball Grid

Array), der CPU und PCH integriert. Damit

bietet sie eine geringe Thermal Design Power

(TDP) von nur 15 W. Die neue Plattform unterstützt

auch die verbesserte GT3-Grafik, was

die 3D-Medien- und Anzeigenleistung im

Vergleich zu den Plattformen der Vorgängerversion

um 24% steigert. Die stromsparende

und flache Konstruktion ermöglicht Systemintegratoren

eine leichtere Realisierung kompakter

Systeme ohne thermische Probleme.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, hat

Advantech verschiedene industrietaugliche

Embedded-Platinen und -Systeme entwickelt:

das COM Express Compact-Modul SOM-6894,

den 3,5-Zoll-SBC mit MI/O-Erweiterung MIO-

5271, das Thin Mini-ITX Motherboard AIMB-

230 und den schlanken, lüfterlosen Embedded-Box-PC

ARK-1550. Sie sind ideal für portable,

batteriebetriebene Endgeräte mit hohen

Grafikanforderungen z.B. für medizinische

Bildgebung, digitale Beschilderung, Gaming

und mehr. Weitere Informationen unter: http://

www.rutronik.com/6b1181e0.l

• Rutronik

Elektronische Bauelemente GmbH

www.rutronik.com

PC & Industrie 6/2014 17


Industrie-PCs/Embedded Systeme

Die robuste Eleganz: Panel PC VIS-PPC-4150W

Bei der Entwicklung des neuen

Panel Computers VIS-PPC-4150W

standen die vielseitigen Anforderungen

im Maschinenbau und bei

der Fabrikautomatisierung besonders

im Fokus. Der 15,6-Zoll-Widescreen-Panel-PC

verwendet den

neuesten stromsparenden Intel

Atom D2250 Prozessor, hat einen

PCT Multi-Touchscreen, eine Vielzahl

von I/O-Schnittstellen und

viele Erweiterungssteckplätze für

eine noch breitere Einsatzfähigkeit.

Bei der Wahl der Erweiterungssteckplätze

bietet der PPC-4150W

die Wahl zwischen Standard-PCI

oder PCIe(x1), sodass Client-

Geräte ohne Änderung der Hardware

angeschlossen werden können.

Der Panel Computer verfügt

über einen Bildschirm im 16:9-Format,

der im Vergleich zu 4:3-Modellen

eine 40% größere Fläche hat

und Multi-Touch für noch intuitivere

Bedienbarkeit und größere Flexibilität

für Softwaredesigner und verbesserte

Sicherheit unterstützt. Die

Frontplatte aus Aluminium hat eine

durchgängige, kratzfeste Glasoberfläche,

ermöglicht eine einfache Reinigung

und bietet Schutz gemäß

dem IP65-Industriestandard. Das

neue Design des PPC-Modells bietet

zwei blassblaue Sondertasten

an der Frontseite, die softwareseitig

konfiguriert werden: eine Home-

Taste, über deren 3-sekündiges Drücken

der Bildschirm vorübergehend,

z.B. zum Reinigen, deaktiviert werden

kann und eine i-Taste, mit welcher

die Helligkeit reguliert, Systeminformationen

angezeigt und Bildschirmfotos

erstellt werden können.

Außerdem sind beide Tasten

frei konfigurierbar. Zur Erweiterung

ist der PPC-4150W mit einer Vielzahl

von I/O-Schnittstellen ausgestattet.

Das Touchpanel eignet sich

für den Fronttafeleinbau und die

VESA-Montage und ist, dank seiner

kompakten Abmessungen, in

jeder Maschine bzw. Automatisierungseinheit

leicht unterzubringen.

• VISAM GmbH

info@visam.com

www.visam.com

Industrie-Server-Grade-System mit aktualisiertem Intel Xeon Prozessor E5-2600 v2

Adlink Technology hat mit dem TRL-40 die

Verfügbarkeit des 4 HE Server-Grade-Industriesystems

bekannt gegeben. Das System

basiert auf Intels Xeon-Prozessor-Familie

E5-2600 und ist eine skalierbare Hochleistungsplattform

für eine Vielzahl von Industrie-

Applikationen. Das TRL-40 verbindet eine hervorragende

Rechenleistung mit intelligenter

Verwaltbarkeit durch IPMI v2.0. Seine dedizierten

PCIe Gen 3-Schnittstellen für bis zu

3 PCIe x16 VGA-Karten machen es zum idealen

System für Applikationen in den Bereichen

AOI, digitale Überwachung, Videowände und

medizinische Bildverarbeitung.

Die jüngsten Intel Xeon Prozessoren

E5-2600 v2 sorgen für verbesserte Leistungen,

einschließlich Spitzen-Workloads bei Applikationen,

die Gleitkomma- oder Vektorberechnungen

nutzen. Das System unterstützt Dual-

Channel ECC Registered DDR3 1600 MHz

Memory bis 128 GB in acht DIMM-Steckplätzen.

Über den integrierten Webserver und webbasiertes

KVM ermöglicht das TRL-40 ereignisgetriggerte,

automatische Videoaufzeichnungen.

Administratoren können das System

kostengünstig durch Media-Redirection und

Out-of-Band-Control Powermanagement aus

der Ferne warten.

Die vielfältigen I/O-Erweiterungen des

Systems, einschließlich 4x PCIe x16 Gen 3,

1x PCIe x8 Gen 3 und 1x PCIe x4 Gen 2 sorgen

für dedizierte PCIe Gen 3 Bandbreite für

Bildverarbeitung. Gegenüber vorherigen Versionen

reduziert sich die I/O-Latenzzeit um bis

zu 30% und die Bandbreite wird nahezu verdoppelt.

Um Speicherausnutzung und Datensicherheit

zu gewährleisten, verfügt das TRL-

40-System über eine Hardware-RAID-Lösung

für bis zu 4 SATA-III-Speichermedien. Ein

Erweiterungssteckplatz im Mini-PCIe-Formfaktor

ermöglicht es, Adlinks Industrie-Module

aufzunehmen.

• LiPPERT ADLINK Technology GmbH

emea@adlinktech.com

www.adlinktech.com

18 PC & Industrie 6/2014


Industrie-PCs/Embedded Systeme

Intel Atom Bay Trail-I Fanless

Embedded PC mit PoE und USB 3.0

Die Industrial Computer Source nimmt mit

POC-200 eine neue Embedded PC-Produktserie

in Ihr Produktsortiment auf. Die Embedded

PCs der Serie sind mit dem aktuellen Intel Bay

Trail-I E3845 Quad-Core Prozessor ausgestattet

und sind im Vergleich zu der Vorgänger-Plattform

D525 rund 240% schneller.

Mit einer Abmessung von 149 x 105 x 57 mm

sind die Embedded PCs der POC-200-Serie

vergleichbar mit einer 3,5 Zoll HDD Festplatte.

Das kompakte Maß erlaubt die Integration dieser

Embedded PCs zum Beispiel in Produktionslinien

und Anlagen. Ausgestattet mit dem Intel

Bay Trail Quad Core Prozessor 1,91 Ghz E3845

bieten die Embedded PCs nicht nur eine Unterstützung

für bis zu 8 GB Arbeitsspeicher, sondern

auch erweiterte grafische Leistungsfähigkeit,

die sich zum Beispiel in der schnellen Wiedergabe

von High-Definitionen Grafiken zeigt.

Die Geräte sind für den Einsatz im erweiterten

Temperaturbereich von -20…70 °C konzipiert.

Die POC-200-Produkte sind exzellent für

Anwendungen im Bereich der industriellen

Bildverarbeitung, worunter u.a. das Überprüfen,

Messen und Anzeigen sowie Oberflächen-

Inspektionen fallen.

• Industrial Computer Source

(Deutschland) GmbH

www.ics-d.de

19-Zoll-Industrie-PC mit Core i der 4. Generation

TL Electronic bietet verschiedene Rackmount-Industrie-PCs

an mit der vierten Generation

von Intels Core-i-Prozessoren, sieben

PCI/PCIe-Steckplätzen und zahlreichen

Schnittstellen. Die aktuelle Serie ClassicLine

CL4501 von TL Electronic ist ein Arbeitstier

mit hoher Zuverlässigkeit z.B. in der Serienproduktion.

Dafür sorgen die aktuellen i3,

i5 oder i7-CPUs zusammen mit dem Q87-

Chipsatz von Intel und bis zu 32 GB RAM.

Die Prozessoren basieren auf der neuesten

Haswell-Architektur (22-nm-Technik) und

takten mit bis zu 4 x 3,1 GHz. Die 19-Zoll-

Rackmount-Industrie-PCs mit 4 HE verfügen

über vier PCI- sowie drei PCI-Express-Steckplätze,

zwei davon als PCIe-x16-Ausführung

sowie einem on-board Raid-System. Bei den

Speicherkapazitäten kann man wählen zwischen

mindestens 250 GB Festplatte sowie

optionaler SSD, CD/DVD-Laufwerken oder

einer Raid-Festplatte. Ein weiteres besonderes

Kennzeichen der CL-Serie ist die vielfältige

Konnektivität. Zehn USB-Schnittstellen,

davon zwei nach der schnellen 3.0-Spezifikation,

zwei serielle COM-Schnittstellen,

zwei RJ45 für Gigabit-Ethernet, zwei PS/2,

Audio-I/O sowie DVI und zwei Display-Ports

bieten nahezu grenzenlose Anbindungsmöglichkeiten.

Vor der Auslieferung durchlaufen

die robusten Rackmount-Industrie-PCs einen

24-stündigen Burn-in-Belastungstest.

• TL Electronic GmbH

www.tl-electronic.de

19


Industrie-PCs/Embedded Systeme

Kompakter Control Server für das Internet der Dinge

Comp-Mall bietet für den Internet

of Things (IoT) Embedded

Markt einen intelligenten Control

Server, das Modell KAMIO-

A710 an. Im Internet der Dinge

und Industrie 4.0 Bereich werden

intelligente Systeme benötigt, die

Daten effizient verarbeiten und

an Remote-Server übermitteln

können. Der leistungsfähige, lüfterfreie

Box-PC Modell KAMIO-

A710 im Metallgehäuse, ist eine

wirtschaftliche Lösung für den

24 Std. Betrieb bei cloudbasierten

IoT-Systemen um alle Geräte

innerhalb der IoT-Netzwerk lösung

zu umspannen und miteinander

zu verbinden. Beispiele und

mehr Produkte unter http://www.

comp-mall.de/download/2014_

brouchure_IOT.pdf. Das Modell

KAMINO-A710 basiert auf dem

Quad-core Cortex-A7 1 GHz Prozessor,

4 GB eMMC & 1 GB DDR3,

microSD Slot bis 32 GB und Adroid

4.2.2 OS. Die HDMI-Anzeige bietet

Full-HD 1080p und unterstützt

OpenGL und OpenVG. Der Control

Server besitzt drei USB-2.0-

Anschlüsse, RS-232 sowie Gigabit

Ethernet, WiFi-802.11 b/g/n,

GPS, Audio, internes GPIO und

eine mini-PCIe-Schnittstelle für

die optionale HSPA/ GPRS/EDGE

Erweiterung oder andere Module.

Eine Besonderheit ist die Erweiterungsbox

Modell KAMIO-8SP für

zusätzliche acht RS-232/422/485

Ports. Bei gleicher Bauform und

Größe passt die 8SP-Box zum

Control Server und wird über ein

USB Host Bridge Kabel mit diesem

verbunden. Die Metallgehäuse

bieten hervorragenden Schutz vor

Oxidation, Korrosion und Staub.

• COMP-MALL

info@comp-mall.de

www.comp-mall.de

Lüfterfreier Box-PC mit

Haswell Core CPU und

Fernverwaltung

Mit dem neuen Box-PC Modell

TANK-860-HM86 bietet Comp-Mall

ein kompaktes, lüfterfreies und auf

Dauerbetrieb ausgelegtes Industrie-PC-System

für die Montage

im Schrank, an der Wand oder im

Fahrzeug. Das embedded System

besitzt dank Haswell Intel Core i7/

i5/i3 Prozessor viel Leistung. Eine

Besonderheit für Internet der Dinge

und Industrie 4.0 ist das IEI Remote

Intelligent System – iRIS. Es erfüllt

iPMI 2.0 und wird benutzt um den

Computer zu warten und zu verwalten.

Damit können IT-Manager

Probleme unabhängig von einem

Betriebssystem und auch ohne installiertes

oder laufendes Betriebssystem

von außen analysieren und

reparieren. Die iRIS-Funktion wird

als Modul auf die Motherboard Platine

gesteckt.

Das lüfterfreie System ist speziell

für Anwendungen im Bereich

der Maschinensteuerung und Automatisierungstechnik

entwickelt

und zielt auf Anwendungen in der

Robotik, Bildverarbeitung, Montage,

Handhabungstechnik, Steuerung

oder auch Gebäudemanagement.

Der Rechner ist durch die

robuste Konstruktion weitgehend

gegenüber Vibrationen und Stößen

gesichert und erfüllt MIL-Std-

810F. Er ist daher erfolgreich als

Steuereinheit in Fahrzeugen einsetzbar.

Dieses sind alles Anwendungen,

die eine hohe Rechnerleistung

erfordern und bei denen häufig

Steckplätze für anwendungsspezifische

PCI- oder PCIe Erweiterungskarten

benötigt werden.

Android PDA entspricht IP67

Mobilität, Zeit- und Kostenersparnis

und vereinfachte drahtlose Transaktion

der Daten in Echtzeit bietet

der neue industrielle PDA Modell

MODAT-530 von Comp-Mall. Der

PDA ist robust gegen Wasser und

Staub unempfindlich (Schutzklasse

IP67) und lässt sich einfach bedienen.

Für Firmen ist ein Mobile Device

Management (MDM) essentiell um

die verwendeten mobilen Geräte

zu schützen, zu verwalten und zu

managen. Für das Modell MODAT-

530 gewährleistet das MDM unter

andren z.B. die Plattform SAP Afaria.

Das Modell MODAT-530 bietet

einen mobilen Mini-Arbeitsplatz

mit großer Flexibilität. Anwendungen

finden sich besonders in

den Bereichen Lagerverwaltung,

KEP, Medizin, POS/POI, Fertigung,

BOS, Konferenztechnik, Transport/

Logistik, Wartung und Instandsetzung

zum erfassen, aufnehmen

und senden von Daten. Aber auch

in MES Lösungen findet der PDA

Anwendung, etwa in der Eingangskontrolle,

mehr unter http://www.

comp-mall.de/download/2014_brouchure_IOT.pdf

.

• COMP-MALL GmbH

www.comp-mall.de

20 PC & Industrie 6/2014


Industrie-PCs/Embedded Systeme

IP-basierte RISC Compact Box für

das IoT Edge Computing

Advantech kündigt die Einführung

des UBC-200 an. Der UBC-200 ist

ein ARM-basierter Compact Box-

Computer, der mit einem leistungsfähigen

Freescale ARM Cortex-A9

i.MX6 Dual-/Quad-Core-Prozessor

läuft. Der UBC-200 wurde für den

Einsatz als zentrales Computing-

Element konzipiert, mit dem der steigende

Bedarf an IoT-Anwendungen

erfüllt werden kann.

Laut CISCO werden bis zum Jahr

2015 geschätzte 25 Milliarden Geräte

mit dem Internet verbunden sein. 2020

wird diese Zahl bereits bei 50 Milliarden

liegen. Es liegt also klar auf der

Hand, dass auf dem IoT-Markt verbundene

und intelligente Systeme

gefragt sind, die Rohdaten effizient

verarbeiten und an Remote-Server

übermitteln können. Und genau

das bietet Advantech mit dem neuen

UBC-200 – einem kompakten und

leistungsfähigen Box-Computer mit

Metallgehäuse, Vorrichtungen für die

DIN-Schienen- und Wandmontage,

lüfterlosem Design, flexiblem Stromeingang

(9 ~ 24V) und zahlreichen

I/O-Optionen. Der UBC-200 ist eine

stabile, effiziente Lösung, die den

Rund-um-die-Uhr-Betrieb unterstützt

und sich speziell an cloudbasierte

IoT-Services und -Lösungen richtet.

Der UBC-200 ist mit der Freescale

ARM Cortex-A9 i.MX6 Dual-/Quad-

CPU mit 1 GB/2 GB DDR3 Onboard-

Speicher und 4 GB e.MMC-Flash-

Speicher ausgestattet. Er unterstützt

die HDMI-Anzeige mit Full-

HD 1080p, besitzt einen USB-2.0-

Anschluss sowie Gigabit Ethernet

und eine mini-PCIe-Schnittstelle für

die optionale WiFi- oder 3G-Erweiterung.

Die Netzwerkverbindungen

des UBC-200 können alle Geräte

innerhalb einer IoT-Netzwerklösung

umspannen und miteinander verbinden.

Der UBC-200 ist ein intelligenter

„Torwächter“ für die Erfassung

und Verwaltung von Daten in

der IoT-Infrastruktur.

• Advantech Europe B.V.

www.advantech.de

PC & Industrie 6/2014 21


Industrie-PCs/Embedded Systeme

Box-PC im Taschenbuch Format mit Intel Core i5

der 4. Generation und HD5000

schlanke Stelen verbauen. Er verfügt

über zwei digitale Monitoranschluss

(Displayport und HDMI) mit

einer maximalen Auflösung von je

4096 x 2304 (4K) Bildpunkten.

Weitere technische

Merkmale ...

... sind neben einem ultraschnellen

USB 3.0 auch vier USB 2.0 sowie

ein serieller Anschluss, wodurch

z.B. ein Display Management ermöglicht

werden kann. Zur Kommunikation

in Netzwerken stehen

ein GB-LAN Anschluss und 802.11n

WLAN zur Verfügung. Auch verfügt

er über einen Kartenleser für

MicroSDs womit z.B. auch Vorort

neue Inhalte schnell aufgespielt

werden können. Als Arbeitsspeicher

kommen schnelle DDR 3

Speicher mit bis zu 16 GB zum Einsatz.

Als Betriebssysteme stehen

Windows 7 Professional und Windows

8.1 zur Wahl.

Ab sofort erweitert der Distributor

CONCEPT International GmbH sein

Portfolio um den äußerst kompakten

und leistungsstarken Signage-PC

i57B von Giada. Als Herz schlägt

in diesem kompakten PC ein Intel

Core i5 (4250U) Prozessor der

4. Generation mit 1,3 GHz (Turbo:

2,6 GHz). Zudem wurde Intels aktuelle

und performante Haswell-Grafikeinheit

HD5000 verbaut. Das Kraftpaket

spielt mehrere Full-HD-Videos,

Laufschriften, Diashows etc. unterschiedlichen

Contents auf ein oder

zwei Bildschirmen gleichzeitig mit

Leichtigkeit ab.

Weiter lässt er sich aufgrund seines

sehr geringen Gehäusevolumens

von lediglich 0,7 Litern, etwa

so groß wie zwei aufeinander liegende

DVD-Hüllen (19,0 x 14,9 x

2,6 cm), sowie einem Gewicht von

850 g, hervorragend hinter Screens,

in Deckenverkleidungen und in

• CONCEPT International

GmbH

www.concept.biz

Lüfterloser Embedded-PC „CAN“ alles

Das lüfterlose PicoSYS 2502 Embedded

System überzeugt durch

seine kompakte Bauweise in Kombination

mit geringer Leistungsaufnahme

und ist mit vielen Schnittstellen

sowie einem CAN-Bus

ausgestattet.

Für die hohe Energieeffizienz

sorgt in diesem Mini-PC ein

Intel Atom N2600 Prozessor mit

1,6 GHz, der dank seiner geringen

Wärmeabgabe problemlos

in lüfterlosen Systemen verbaut

wird. Die produzierte Wärme wird

komplett über die Kühlrippen des

robusten Gehäuses abgegeben.

Um möglichst viel Geschwindigkeit

mit diesem Embedded-PC zu

erzielen, wurden 2 GB DDR3 RAM

und ein extrem schnelles Solid-

State-Drive (SSD) mit 60 GB eingesetzt.

So ermöglicht das System

mit einer Leistungsaufnahme von

nur 9 - 32 VDC optimale Rechenleistung

auf kleinstem Raum.

Durch den Verzicht auf mechanische

Bauteile wie Lüfter oder

ein konventionelles Hard-Disk-

Drive (HDD) wird dieser Embedded-PC

nicht nur sehr leise, sondern

auch weniger anfällig gegen

Verschleiß oder leichte Erschütterungen.

Die gut sichtbare LED an

der Frontseite gibt auf den ersten

Blick Aufschluss zur Funktionstüchtigkeit

des Systems.

Die Anschlussmöglichkeiten

reichen von 2x GLAN, 2x

RS232/422/485, VGA, CF-Steckplatz

über 4x USB bis hin zu einem

CAN-Bus. Vorwiegend bekannt

aus der Automobilindustrie, wird

der CAN-Bus aufgrund seiner stabilen

Performance immer häufiger

in der industriellen Automatisierungstechnik

(CiA – CAN in

Automation) eingesetzt.

Ausgelegt für die Montage an

einer Hutschiene, findet der Pico-

SYS 2502 dank der geringen

Maße von nur 102 x 50 x 145 mm

(BxTxH) je nach Anforderung auch

unter eingeschränkten Platzbedingungen

an jedem gewünschten

Ort Verwendung.

Alle gängigen Betriebssysteme,

wie z.B. Windows/Linux, können

problemlos installiert werden.

• ICO Innovative Computer

GmbH

www.ico.de

22 PC & Industrie 6/2014


SBC/Boards/Module

Neuer High Performance PICMG1.0 SBC

PCA-6028, der neueste hochleistungsfähige

PICMG 1.0 SBC, basiert auf der 4. Generation

des Intel Core Prozessors mit Intel H81-

Chipsatz, verfügt über Dual-Channel-Speicher

DDR3 bis zu 16 GB, zwei USB-3.0-Anschlüsse

und zwei SATA-3.0-Stecker. PCA-6028 ist mit

allen PCI/ISA-Backplanes kompatibel und bietet

eine große Auswahl an Erweiterungssteckplätzen.

PCA-6028 zeichnet sich auch durch

seine breite I/O-Unterstützung aus. PICMG 1.0

verleiht dem System einen längeren Produktlebenszyklus

und eine hochleistungsfähige

Rechenleistung, die über ein breiteres Spektrum

an Anwendungen und Lösungen hinweg

eingesetzt werden kann, wie z.B. Transportwesen

und bei der Fabrikautomatisierung.

Solides, zuverlässiges und

energieeffizientes Design

PCA-6028 ist mit Ferritkern-Spulen ausgestattet,

die dem System, im Vergleich zu Systemen

ohne Ferritkern-Spulen, eine um 25% höhere

Energieeffizienz verleihen. PCA-6028 hat einen

internen Typ A USB 2.0-Anschluss für einen

internen Dongle oder Hardware-Schlüssel. Die

USB-Stiftleiste ist so gestaltet, dass sie sehr

hohe Geschwindigkeiten unterstützt. PCA-6028

wird im Vergleich zu anderen Produkten seiner

Klasse höher eingestuft.

Bequemer Upgrade-Pfad

PCA-6028 bietet eine höhere Gesamtleistung

von CPU und I/O und hat eine längere Produktlebensdauer

(bis 2020). Sein mechanisches

Design umfasst ein stärkeres Board, das Metallhalterungen

mit Biegungsraten von weniger als

0,75% unterstützt. Dies erhöht die Haltbarkeit

und Zuverlässigkeit des Produkts in erheblichem

Maße. PCA-6028 ist eine I/O-orientierte Plattform,

die sich für Anwendungen eignet, welche

eine hohe Leistung, erhöhte Energieeffizienz

und eine längere Lebensspanne erfordern.

Dies ist ein ideales System für das Transportwesen,

die Fertigungsautomatisierung, oder

andere Bereiche, in denen hochentwickelte industrielle

Computing-Lösungen benötigt werden.

• Advantech Europe BV

www.advantech.eu

PCI-Express-Single-Board-Computer im 3,5-Zoll-Fomat mit E3800-Atom-Prozessoren

ADL Embedded Solutions liefert

mit dem ADLE3800HD einen PCI-

Express-Single-Board-Computer

(SBC) im 3,5-Zoll-Format. Der

SBC basiert auf Intels Systemon-Chip-

(SoC) E3800-Atom-Produktfamilie,

die im 22-nm-3D-Tri-

Gate-Prozess gefertigt ist. Neben

der überragenden Rechenleistung

und Energieeffizienz bietet

der ADLE3800HD auch eine

leistungsfähige Intel-Grafikeinheit

der siebten Generation. Verbesserte

Power-Management-

Funktionen gewährleisten eine

niedrige Standby-Leistung im

Milliwatt-Bereich und tagelange

Standby-Zeiten. Die Grafikeinheit

des ADLE3800HD kann zehn oder

mehr Streams von 1080p-Videos

dekodieren und verfügt über eine

integrierte Hardware-Beschleunigung

zur Videodekodierung

von H.264-, MVC-, VPG8-, VC1/

WMV9- und anderen Standards.

Zudem unterstützt sie DirectX 11,

Open GL 4.0, vollständiges HD-

Video-Playback und eine maximale

Auflösung von 2560 x 1600

Bildpunkten bei 60 Hz mit Dual-

Display-Support. Aufgrund des

optionalen erweiterten Temperaturbereichs

von -40 bis +85 °C

ist der SBC für robuste Embedded-Anwendungen

bei extremen

Temperaturen geeignet.

• ADL Embedded Solutions

GmbH

www.adl-europe.com

PC & Industrie 6/2014 23


SBC/Boards/Module

Yocto für Qseven Modul mit Freescale i.MX6 Prozessor

Das neue Yocto-Projekt etabliert sich als

Embedded Linux Betriebssystem und ist jetzt

auf dem Qseven conga-QMX6 verfügbar. Die

congatec AG nutzt das neue Yocto-Projekt

Der neue Formfaktor für Cortex-A

CPUs von F&S Elektronik Systeme,

efus, misst nur 47 x 62 mm. efus

steht für easy, functional, universal,

small: Er verfügt über viele

Schnittstellen, ist mit Funkmodulen

erweiterbar und universell einsetzbar,

z.B. für Anzeigen, Kommunikation

sowie Bedienung in

der Industrie- und Medizintechnik.

Das erste Modul der Produktfamilie,

die efusA9, steht ab April über

BSP (Board Support Package) für mehr Stabilität

bei unterschiedlichsten Kundenanforderungen.

Das Projekt entstand Ende 2010

aus der Zusammenführung des CE Linux

den Distributor Rutronik für Entwicklungen

zur Verfügung und geht

Mitte 2014 in die Serienproduktion.

Weitere Module folgen.

Der neue Formfaktor efus von

F&S verwendet den gängigen

230 Pin MXM2 edge connector. Mit

Easylayout wurden Signale, die auf

dem Basisboard zu einem Steckverbinder

führen, ohne kreuzende Leitungen

und mit einem Minimum an

Durchkontaktierungen gelegt. Eine

4-Lagen-Leiterplatte reicht für das

Basisboard aus, dafür stehen die

Daten für die Hardware-Entwicklung

mit Eagle kostenfrei zur Verfügung.

Der Verriegelungsmechanismus

Easymount zur mechanischen Befestigung

auf dem Basisboard ermöglicht

eine sicheres und zuverlässiges

Befestigen ohne Schrauben.

Weitere Funktionen können durch

Forums mit der Linux Foundation. Hardwareseitig

unterstützt das Yocto-Projekt die Plattformen

ARM-, Intel-, MIPS- und Power-Architekturen.

Für den Entwickler stehen viele Vorlagen,

Templates, Tools und Methoden bereit,

die unabhängig von der Hardware-Architektur

bei dem Linux-basierten System eingesetzt

werden können. congatec stellt sein BSP auf

Basis der Version 1.5.1 (Dora) zur Verfügung,

damit sich der Anwender sein applikationsspezifisches

Yocto-Projekt aufbauen kann.

Das Yocto-Projekt BSP ist ab sofort für das

conga-QMX6 Modul verfügbar. Bestückt ist

das Computer-On-Module (COM) mit der Freescale

i.MX6 ARM Cortex A9 Prozessorfamilie,

die von 1 bis 4 ARM-Cores skalierbar ist. Mit

der modernen 3D-fähigen High End HD Grafikschnittstelle

eignet es sich insbesondere für

anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen. Zielmärkte

sind Hersteller von mobilen und ultramobilen

industriellen Geräten sowie Anwender

aus der Medizin-, Automobil- und industriellen

Automatisierungstechnik.

• congatec AG

www.congatec.de

Der neue COM Formfaktor efus

ein einfaches, kostengünstiges und

risikoarmes ReDesign ergänzt werden.

Verfügbare Erweiterungen sind

WLAN/ Bluetooth, ZigBee, Z-Wave

und EnOcean.

Das erste Modul der neuen Produktfamilie,

die efusA9, ist mit

einer Freescale i.MX6 CortexA9

CPU ausgerüstet. Für Multimediaanwendungen

bietet die mächtige

CPU 3D-Grafik, Hardware Decoder/

Encoder mit einer Auflösung

bis zu 1080p, H.264 HP, HDMI v1.4.,

ARMv7, NEON und VFPv3. Die

efusA9 ist bis zu 15 Jahre verfügbar

und mit einem Temperaturbereich

von -40 bis +85 °C erhältlich.

Der Speicher reicht bis zu 1 GByte

RAM und 32 GByte Flash. Die

Schnitt stellen umfassen Gigabit-

Ethernet, USB Host, USB Device,

2x CAN, 2x I 2 C, 2x SPI, 4x serielle,

GPIOs, 1+1 uSD-Card, I2S, SATA,

PCIe und Kamera.

Weitere Informationen unter:

http://www.rutronik.com/dfb5115b.I

• Rutronik Elektronische

Bauelemente GmbH

www.rutronik.com

24 PC & Industrie 6/2014


SBC/Boards/Module

Low-Power ARM i.MX 6

auf robustem Rugged

COM Express

Basierend auf dem Standard VITA 59 - Rugged

COM Express und bestückt mit dem ARM i.MX 6

ist das CC10C Vorreiter für robuste COM-Expresskompatible

Module und Standard-Produkt von

MEN im Low-Power-COM-Bereich mit ARM-

Prozessortechnologie.

Informieren Sie sich

und bestellen Sie online:

www.rutronik24.com

Überzeugen

durch Leistung

Das Herz des Rugged-COM-

Express-(RCE)-Moduls CC10C

ist der Freescale-Prozessor

ARM i.MX 6 mit Cortex-A9-Architektur.

Dabei kann man aus den

verschiedenen Typen der i.MX

6-Serie - 6Solo, 6DualLite, 6Dual

und 6Quad - wählen und für unterschiedliche

Anforderungen an

Rechen- und Grafikleistung eine

individuelle Lösung finden.

Nachdem der i.MX 6 nicht nur

skalierbare CPU-Performance,

sondern auch eine Fülle an On-

Chip-Controllern und -Schnittstellen

bereitstellt – beispielweise für

Gigabit Ethernet, USB 2.0 oder

5-Gigabit PCI Express, UART

und CAN-Bus oder Schnittstellen

für Multimedia-Anwendungen

wie LVDS, DVI, Audio und eine

Kamera-Anbindung – überzeugt

das CC10C mit schier grenzenloser

I/O-Flexibilität.

Wird über diese vielfältigen Standard-Funktionen

hinaus noch weitere

Ein-/Ausgabe benötigt, sorgt

das integrierte FPGA mit 140 frei

verfügbaren Pins für zusätzliche

Optionen zur kundenspezifischen

Anpassung. Die Speicherauswahl

umfasst bis zu 4 GB DDR3-

RAM, eine fest verlötete eMMC

und 3-Gigabit SATA für externe

Speichermedien.

Dank des Standards Rugged

COM Express steckt diese Flexibilität

nun in einem robusten konduktionsgekühlten

Gehäuse mit thermischer

Anbindung an die Platine

des CC10C. Neben dem erweiterten

Temperaturbereich von -40

bis +85 °C macht dieser massive

und fest verschraubte Aluminiumrahmen

das CC10C auch 100%ig

EMV-dicht, schock- und vibrationsfest

und schützt vor Staub, Feuchtigkeit

oder Chemikalien.

Die Grundmaße des CC10C

entsprechen dem COM-Express-

Formfaktor „Compact“ mit einem

Typ-6-Pin-Out. Um das Modul in

den im VITA-59-Standard spezifizierten

Aluminiumrahmen einzubetten,

wächst das Modul auf 105

x 105 mm. Als CC10 ist das neue

Modul auch ohne Rahmen in den

Abmessungen 95 x 95 mm gemäß

PICMG COM.0 erhältlich.

• MEN Mikro Elektronik GmbH

info@men.de, www.men.de

Qualität. Weltweit.

Rutronik und Toshiba

Speicher mit hoher Zuverlässigkeit

SLC (Single Level Cell) NAND FLASH ist der ideale Speicher für

Anwendungen, die eine hohe Datensicherheit erfordern. Bei gleichbleibender

Funktions- und HW-Spezifi kation, benötigt die aktuelle

24nm Technologie eine erhöhte Fehlerkorrektur (ECC). Wird diese

vom verwendeten Kontroller nicht unterstützt, bietet Toshiba unter

dem Namen BENAND TM , eine einzigartige Produktfamilie von SLC

NAND mit integriertem ECC an.

• SLC NAND: 1Gbit bis 128Gbit

• BENAND TM mit integriertem 8bit ECC: 1Gbit bis 8Gbit

• 24nm Technologie

• 1,8V und 3,3V Interface

• Im BGA und TSOP Package

• 0°C bis +70°C und -40°C bis +85°C Temperaturbereich

PC & Industrie 6/2014 25 Consult | Components | Logistics | Support 25

Tel. 07231 801 1282

www.rutronik.com


Software/Tools/Kits

Portfolio an Entwicklungstools erweitert

Port GmbH erweitert sein Portfolio an Entwicklungstools (Profinet Design Tool PNDT) zur schnellen

und einfachen Integration von Profinet Stacks CC-A/CC-B - RT1.

zienz und spart erhebliche Kosten in der Designphase

ein. Es ist das erste Produkt einer komplett

neuen Design Tool Familie für alle Stacks

(Multiprotokolllösungen) der Firma port GmbH.

Das Tool bietet eine einfache Konfiguration von

neuen Profinet-Geräten, wie Stack Konfiguration,

GSD File generieren, automatische Synchronisation

aller Dateien uvm. Weiterhin ermöglicht

das PNDT die Konfiguration aller relevanten

Eigenschaften des Profinet Stacks, wie

Ressource Management, Device Descriptions,

Modules/Slots/Parameters und Driver Settings.

Alle Module und Slots werden im PNDT graphisch

dargestellt und können direkt miteinander

verknüpft werden. Eine erweiterte intelligente

Benutzerführung wurde ebenfalls integriert:

Einfach den Anweisungen folgen, um

die Aufgaben im Projekt zum Erfolg zu bringen.

Das PNDT ist verfügbar für Windows und Linux

(32 bit and 64 bit) und benötigt Java Runtime 6

oder höher. Eine kostenlose Test-Version steht

zum Download auf den Webseiten unter http://

www.port.de/de/produkte/profinet/tools/profinet-design-tool.html

zur Verfügung.

Über port

Port bietet ein einheitliches, einfaches und

sehr komfortables Tool für das Konfigurationsund

„Object Dictonary“ Management an. Mit

nur einem Tool können individuelle Funktionalitäten

der jeweiligen Stacks der port GmbH

über Plug-Ins realisiert werden. Dieses Tool

besticht durch einfache Handhabung, hohe Effi-

Seit 1990 ist port in Halle/Saale ansässig und

seit 5 Jahren etabliert sich port sehr erfolgreich

im Bereich der Industrial Ethernet Technologie

(PROFINET, EtherCAT, POWERLINK, EtherNet/

IP). Neben Stacks, Tools, Schulungen und Integrationssupport

bietet port kundenspezifische

Soft- und Hardwareentwicklung, einschließlich

der Fertigung von elektronischen Geräten und

Systemen an.

• port GmbH

www.port.de

Modellbasierte Tests direkt auf der Zielplattform

Durch Kopplung mit der Universal

Debug Engine (UDE) von PLS

Programmierbare Logik & Systeme

sind mit dem modellbasierten Software-Werkzeug

TPT von PikeTec

ab sofort auch Tests direkt auf

der Ziel-Hardware möglich. Die

dafür erforderlichen Funktionalitäten

wie Verbindungsaufnahme

mit dem Zielsystem, FLASH-Programmierung,

Ablaufkontrolle, Programmdaten

lesen und schreiben

usw. stellt die UDE über den

Softwareschnittstellen-Standard

COM zur Verfügung. Beim TPT

(Time Partition Testing) handelt es

sich um eine besonders effiziente

Methode für den automatisierten

Softwaretest oder die Softwareverifikation

eingebetteter Steuerungs-

oder Regelungssysteme.

TPT unterstützt dabei alle wichtigen

Bereiche des Testprozesses wie

Testverwaltung, Testfallmodellierung,

Testdurchführung, Testauswertung

und Testdokumentation.

Mit Hilfe der UDE kann der

Anwender die mittels TPT modellierten

und verwalteten Tests nun

„Processor-in-the-Loop“ (PiL) erstmals

in Echtzeit auf der tatsächlichen

Zielhardware, also beispielsweise

einem Steuerungs- oder

Regelungsgerät, ausführen. Da

auch Auswertung und Dokumentation

innerhalb des TPT erfolgen,

lässt es sich durchgängig und ohne

Einschränkungen für alle Phasen

des Tests verwenden.

• PLS Programmierbare

Logik & Systeme GmbH

www.pls-mc.com

26 PC & Industrie 6/2014


Perfekt verzahnt: Eplan und SAP

Über die Eplan SAP-Integration lassen sich

Stücklisten übertragen.

Software/Tools/Kits

Integration in das gesamte SAP PLM betrachtet:

Eine Verknüpfung zu Kundenaufträgen und

SAP-Projektstrukturen in die Instandhaltung

und andere SAP-Objekte ist über die Schnittstelle

einfach per Drag&Drop realisierbar. Das

verbindet nicht nur das Eplan Projekt mit den

SAP-Nachfolgeprozessen, sondern erleichtert

dem Konstrukteur, die für ihn relevanten SAP-

Objekte über das gewünschte Eplan-Projekt zu

finden. Die Einbindung in den SAP-Änderungsdienst

bietet im Umfeld der Eplan-Plattform

zusätzliche Möglichkeiten, historische Stände

nach Datums- oder Serialnummerngültigkeit zu

verwalten. Gesteuert werden über SAP-Mechanismen

auch die Durchgängigkeit der Daten

und Zugriffsberechtigungen. Der SAP-Workflow

unterstützt den kontrollierten Durchlauf der

Eplan-Plattform-Daten im gesamten Unternehmen.

Zugleich legt das Access Control Management

von SAP gezielt Gruppen- und Zugriffsberechtigungen

fest, um Projektdaten gegen unberechtigten

Zugriff zu schützen. Auch im Rahmen

des Bestellvorgangs stellt die Eplan SAP-Integration

Funktionen zur Stücklistenübertragung

bereit. Das funktioniert nicht nur zum Abschluss

Daten über Schnittstellen zu synchronisieren

ist ein Kernstück der Prozessorganisation.

Eplan hat jetzt seine mechatronische Expertise

ausgebaut: In enger Zusammenarbeit mit

Cideon Software GmbH, der Schwestergesellschaft

im Unternehmensverbund der Friedhelm

Loh Group, wurde die vollautomatische Datensynchronisation

zwischen der Eplan Plattform

und SAP PLM sowie SAP ERP realisiert. Der

integrierte Workflow zwischen den führenden

Systemen unterstützt den kontrollierten Durchlauf

von den ersten Schritten in der Projektierung

über die Produktion bis hin zur Auslieferung

und Instandhaltung.

Die Cideon Software GmbH ist ein langjähriger

Partner der SAP. So lag es auf der Hand, jetzt

die Schnittstellenkompetenz für die SAP-Integration

zu bündeln. Die neue Standard Eplan SAP-

Direktintegration ermöglicht unter anderem die

sichere Ablage von Projekten im SAP-System

bis zum Artikel- und Stücklistenaustausch. Weitere

Vorteile für Unternehmen sind die Bereitstellung

von Projektdaten über Abteilungsgrenzen,

Zugriffskontrolle über das SAP-Berechtigungssystem,

Sicherung von älteren Versionen

eines Projektes, Status- und Freigabemanagement

sowie Bereitstellung von PDFs und anderen

Neutralformaten für alle SAP-Nutzer. Besonderer

Praxisvorteil: Die Integration eines zusätzlichen

PDM-Systems ist nicht erforderlich. Für

den Konstrukteur ist die Vorlagenverwaltung

über SAP und integrierte umfangreiche Suchmöglichkeiten

auch nach alten Projekten ein

sicherer, schneller Weg zu benötigten Daten.

Hiermit erfährt auch die Arbeit des Einzelnen

einen deutlichen Innovationsschub.

Tiefe Integration in SAP

Die Eplan SAP-Integration wird die von SAP

definierten Kommunikationsmechanismen nutzen.

Spannend wird es, wenn man auch die tiefe

eines Projektes, sondern auch per Teilstücklisten,

die vorab in SAP automatisch angelegt

werden. Per Knopfdruck angestoßen werden

diese im Hintergrund angelegt, ohne dass der

Anwender selbst aktiv werden muss.

• Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

www.eplan.de

PC & Industrie 6/2014 27


Software/Tools/Kits

Solidworks Applikation auf der

3D-EXPERIENCE Plattform

Bild 1: Dassault Systèmes bringt Solidworks Mechanical Conceptual auf der 3DEXPERIENCE

Plattform auf den Markt.

soziale, kollaborative Ansatz bei der Konzeptentwicklung

und Entscheidungsfindung ist Teil

von Solidworks Mechanical Conceptual. Solidworks

Mechanical Conceptual ist eine Modellierungsumgebung,

die den Schwerpunkt auf

die vier Kernpunkte der Konzeptgestaltung legt:

• Konzeptionell:

Anwender können ihre Konzepte auf ihre

eigene Art und Weise und ohne Gestaltungsgrenzen

schnell erstellen und weiterentwickeln.

Umgesetzte Ideen lassen sich automatisch

speichern, um sie später erneut aufzugreifen

und weiterzuverfolgen.

• Intuitiv:

Anwender können mit flexiblen, intuitiven Konstruktionselementen

in einer von Systemzwängen

befreiten Modellierungsumgebung

entwerfen, und dabei ganz ihrer Intuition folgen,

„Direct Editing“-Funktionen inbegriffen.

• Sozial:

Die bekannten Kollaborationswerkzeuge in

Bild 2: Solidworks Mechanical Conceptual bietet eine Reihe von Kooperationsmöglichkeiten.

Bild 3: Auf der 3DEXPERIENCE

Plattform sind die Daten immer

auf dem aktuellen Stand und

jederzeit von überall aus

zugänglich.

Im Zeitalter einer zunehmend erlebnisorientierten

Gesellschaft hat sich auch die Welt der

Konstruktion gewandelt: Sie ist heute sozial vernetzter,

konzeptioneller und auch die Zusammenarbeit

wird immer wichtiger. Mit Solidworks

Mechanical Conceptual auf der 3DEXPERIENCE

Plattform ermöglicht Dassault Systèmes dem

Solidworks Anwenderkreis, das Potential aller

Dassault Systèmes Applikationen, Inhalte und

Services zu nutzen. Für die Produktentwicklung

eröffnen sich damit neue Horizonte. Anwender

profitieren mit solidworks Mechanical Conceptual

von einer verbesserten Konzeptgestaltung,

da sie ihre Ideen schnell digital umsetzen und

weiterentwickeln können. So entstehen überzeugende

Konstruktionen, die Kunden erfolgreicher

machen. Ergänzend zur aktuellen und fortlaufenden

Version kombiniert Solidworks Mechanical

Conceptual die erstklassige Designtechnologie

von Dassault Systèmes mit dem von Solidworks

bekannten,

anwenderfreundlichen

User Interface.

Ein weiterer

Vorteil des neuen

Solidworks Angebots

auf Basis der

3DEXPERIENCE

Plattform von Dassault

Systèmes ist

die Online-Zusammenarbeit

über die

integrierten Cloud-

Technologien. Der

der interaktiven 3DEXPERIENCE Umgebung

ermöglichen es Anwendern, das geballte Fachwissen

des Unternehmens, der Kunden und

der Lieferanten zu nutzen.

• Vernetzt :

Die Zusammenarbeit wird durch die automatisch

gespeicherten Entwurfsiterationen

unterstützt. Somit sind die Daten sicher aufbewahrt,

auf dem aktuellen Stand und zu jeder

Zeit von jedem Ort aus zugänglich.

• Dassault Systèmes

www.3ds.com/de

28 PC & Industrie 6/2014


Neue Version der PcVue SCADA-Software

Software/Tools/Kits

Veröffentlicht Ende 2013, beinhaltet PcVue 11 nun neue Tools die die Anwendungs-Entwicklung sowie Wartung verbessern

und einfachere Datenvisualisierung und Bearbeitung ermöglichen.

ARC Informatique stellt seine

aktuelle SCADA-Lösung PcVue

11 vor. PcVue-Nutzer schätzen

seit Jahren seine Flexibilität und

Offenheit beim entwickeln moderner

Überwachungs-Systeme. Es

unterstützt zahlreiche industrielle

Protokolle und stellt eine Vielfalt

an Architekturen zur Verfügung.

Einfache Entwicklung und

Wartbarkeit

jeder PcVue-Anwendung zu bearbeiten

und informiert Benutzer über

aufgetretene Alarme. Zusammen

mit WebVue, das die Steuerung

von PcVue-Anwendungen über

Browser erlaubt, rundet dieses

Modul die mobilen Angebote der

PcVue-Lösung ab.

PcVue 11 - offen und

interoperabel

Die neuen Bibliotheken, Vorlagen

und Konfigurationsumgebungen

in PcVue 11 werden die Anwendungsentwicklungszeit

signifikant

reduzieren. Nun haben Entwickler

Zugang zu mehreren Tausend

neuen Grafiken und animierten

Objekten (Motoren, Ventile, Pumpen,

Fließbändern, Anzeigen, etc.)

genauso wie zahlreiche vordefinierte,

instanziierbare Templates, die nativ

die Eigenschaften der Objekte darstellen.

(Variablen, Alarme Popups,

Symbole, Prozessabläufe,

Schwellenwerte, etc.) PcVue 11 bietet

zusätzlich branchenorientierte

Symbolbibliotheken für Gebäudeleittechnik

(Wärmetauscher, Lüftersysteme,

Heizsysteme, Beleuchtung,

etc.) und elektrische Verteilsysteme

(Lasttrennschalter, Fehlererkennung,

dynamische Topologie-Einfärbung,

etc). PcVue 11 beinhaltet

drei Konfigurations-Tools um

die Entwicklungszeit zu reduzieren

• Application Architect

• Application Explorer (Konfiguration

und Diagnose)

• Smart Generator (automatische

Anwendungs-Generierung)

In der Version 11 wird der Application

Explorer durch Diagnose Tools

erweitert, die den Datenfluss sowohl

innerhalb von PcVue als auch zwischen

PcVue und externen Komponenten

anzeigen. Der Smart Generator

importiert Daten von externen

Quellen (SPS-Programme, CAD-

Software, etc.) sodass Anwendungen

automatisch erstellt werden

können. Die Konfigurationsdaten

werden synchronisiert und

Konfigurationsfehler können damit

einfach vermieden werden.

Erweiterte Visualisierung

und Datenverarbeitung

PcVue unterstützt die Anwender

mit Tools, welche die Überwachung

und Kontrolle ihrer Prozesse erleichtern.

Sein Web-basierter Scheduler

bietet ein neues intuitives und

benutzerfreundliches Interface. Das

neue, voll integrierte Datenexport-

Modul analysiert statistisch Daten

(min./max, Durchschnitt, Dauer und

periodische Wiederkehr von Fehlern,

Energiemessung) und präsentiert

diese Daten in einer Excel-Tabelle.

Die neue App TouchVue ermöglicht

den Zugriff über Smartphone

oder Tablets um Informationen aus

PVue 11 unterstützt mehr als

150 Kommunikations-Protokolle.

Im Fall von Energie-Management-

Anwendungen ist PcVue 11 zum

IEC 61850 Standard konform und

sein Treiber ist DNV KEMA zertifiziert.

IEC 60870-5-104 und DNP3

sind ebenfalls verfügbar.

PcVue bietet die BACnet- und

LON-Kommunikationsprotokolle

für Gebäudeautomation im Standard.

Es unterstützt Standard-

IT-Technologien wie OPC Client/

Server, SNMP, SQL Server, Windows

Server und Virtualisierung

(VmWare und Hyper-V). PcVue 11

ist eine ideale Lösung für eine Vielzahl

von Anwendungen wie Gebäudemanagementsysteme,

Energiemanagementsysteme,

Elektrizitätserzeugung

und -verteilung, Industrie,

Infrastruktur, Wasseraufbereitung

und -verteilung.

• PcVue GmbH

info@pcvue.de

PC & Industrie 6/2014 29


Kommunikation

Fernzugriff auf SPSen, Anlagensteuerungen und

Maschinen mit Netbiter Remote Access

Konfiguration als ob man direkt vor Ort wäre.

HMS Industrial Networks erweitert

mit der neuen Funktion „Netbiter

Remote Access“ die Netbiter-Fernwartungslösung

um eine herstellerübergreifende

Lösung für den Fernzugriff

auf SPS-Steuerungen, Anlagensteuerungen

und Maschinen.

Mit der Netbiter-Funktion „Remote

Access” können Maschinenbauer,

Systemintegratoren, OEMs und

Anwender von jedem Standort aus

auf entfernte Steuerungen, Maschinen

oder Automatisierungsgeräte

zugreifen. Es wird ein sicherer

Kommunikationskanal aufgebaut,

über den SPS-Programmierer

oder Maschinenbetreiber mit ihrem

Standard-Engineeringtool entfernte

Steuerungen neu programmieren,

konfigurieren oder debuggen können.

Das spart Zeit, senkt die Reisekosten

und verbessert dank der

schnelleren Reaktionszeiten auch

den Kundenservice.

So funktioniert’s

Das Netbiter-Gateway EasyConnect

EC350 wird an der Steuerung

oder Maschine in der entfernten

Anlage angeschlossen. Auf dem

lokalen PC wird die Software Netbiter

QuickConnect ausgeführt, die

einen sicheren Kommunikationskanal

zum Netbiter-Gateway und der

damit verbundenen Steuerung oder

Maschine herstellt. SPS-Programmierer

oder Maschinenbetreiber können

dann ihre gewohnten herstellerspezifischen

Engineering-Tools

(z.B. RSLogix oder TIA Portal) für

Programmierung, Konfiguration und

Diagnose nutzen, so als wären sie

direkt vor Ort. Das Verbindungsmanagement

übernimmt das Netbiter-

Argos-Fernwartungsportal, das als

Routing-Portal fungiert. Das hat

z.B. den Vorteil, dass Anwender

die IP-Adresse des Netbiter-Gateways

nicht kennen müssen.

Einfache Inbetriebnahme

ohne spezielle

IT-Kenntnisse

Benutzerfreundlichkeit ist bei Netbiter

Remote Access sehr wichtig.

Sobald das Netbiter-Gateway in der

entfernten Anlage mit der SPS oder

Maschine verbunden ist, kann der

Fernzugriff auf die entfernte Anlage

auch ohne spezifische IT-Kenntnisse

einfach eingerichtet werden.

Die herstellerübergreifende Netbiter-Lösung

ist ideal für Maschinenbauer,

Systemintegratoren, SPS-

Programmierer und Servicetechniker,

die vollständigen Zugriff auf ihre

entfernten Maschinen und Anlagen

brauchen, um Ausfallzeiten zu minimieren

sowie Wartungsarbeiten vor

Ort und Reisekosten zu reduzieren.

Sicherheit wird groß

geschrieben

Netbiter Remote Access – so funktioniert’s.

Die Daten, die zwischen dem lokalen

PC und der Anlage/Maschine

im Feld ausgetauscht werden, sind

verschlüsselt und werden über

einen sicheren Kanal übertragen.

Der Kanal wird über eine doppelte

Authentifizierung geöffnet:

mit einem sicheren, passwortgeschützten

Login auf dem Argos-Server

und einer SMS-basierten Verifizierung

über ein zuvor registriertes

Mobiltelefon. Außerdem verfügt

das Netbiter-Gateway über Schnittstellen,

die den Fernzugriff zusätzlich

auch hardwareseitig absichern.

Anwender können den Fernzugriff

am Netbiter-Gateway im Feld über

einen externen Schlüsselschalter

verriegeln und sich per externer

Signalleuchte anzeigen lassen,

ob gerade eine remote Verbindung

besteht oder nicht.

• HMS

Industrial Networks GmbH

info@hms-networks.de

www.anybus.de

www.ixxat.de

www.netbiter.de

Das Netbiter-Gateway EasyConnect EC350 unterstützt die neue

Funktion „Netbiter Remote Access“.

30 PC & Industrie 6/2014


Belden Inc. gibt in der EMEA Region die Marktverfügbarkeit

seiner umfassenden Produktreihe

von industrietauglichen Kabeln und Anschlussleitungen

bekannt. Die extrem robusten Kabelund

Verdrahtungsprodukte der DataTuff Industrial

Ethernet-Line von Belden wurden nach

höchsten Standards entwickelt und hergestellt

und eignen sich für den Einsatz in rauen und/

oder extremen Umgebungen. Sie gewährleisten

höchste Zuverlässigkeit, bestmögliche Qualität

und maximale Leistung.

Das DataTuff-Produktportfolio deckt alle

Bereiche des industriellen Umfelds ab – von

Schaltschränken über Telekommunikationsräume

bis hin zum Produktionsbereich und den Maschinen.

Die Kabeloptionen umfassen Cat 7 und Cat 5e,

PVC-, FRNC-, TPE- und PUR-Mäntel, geschirmte

und ungeschirmte Ausführungen sowie Twisted-

Kommunikation

DataTuff Industrial Ethernet –

Kabel und Verdrahtung

und Bonded-Pairs.

Anschlussleitungen

sind mit RJ45- und

M12-Steckern und

mit IP20-, IP67- und

IP68-Schutz erhältlich.

Die Kabel erfüllen

sämtliche Anforderungen

im Hinblick

auf die Datenraten.

Das reicht

von 100 Mbit/s über

1 Gbit/s bis hin zu

10 Gbit/s. Die Kunden

haben außerdem

die Auswahl

zwischen einteiligen

Leitern, gehäusespezifischer

Verkabelung sowie hochflexiblen

Schleppkabeln für mehr als zwei Millionen Zyklen

und Torsionskabeln, die für bis zu 10 Millionen

Zyklen ausgelegt sind.

Ein wichtiges Element der DataTuff-Produktreihe

ist die patentierte Bonded-Pair-Technologie

von Belden für spezifische Anwendungen,

bei denen die Kabel während und nach der Verlegung

gezogen, verdreht oder Druck ausgesetzt

werden. Dank des einzigartigen Aufbaus

der Bonded-Pair-Kabel wird eine gleichförmige

Zentrizität – das heißt gleichmäßiger Abstand

zwischen den Leitern – gewährleistet, was eine

hervorragende und einheitliche elektrische Performance

sicherstellt.

• Belden Inc.

www.beldensolutions.com

Industrierouter und -modems unterstützen

ADSL-Standard Annex J

Mit der ADSL-Norm Annex J stellt die Telekom

Nutzern von IP-basierten Anschlüssen

ohne ISDN- oder Analogtelefonie eine größere

Internet-Bandbreite zur Verfügung. Da

keine feste Bandbreite mehr für die Telefonie

reserviert werden muss, kann der gesamte

Frequenzbereich zur Übertragung der DSL-

Daten genutzt und vor allem die Upload-

Geschwindigkeit deutlich erhöht werden.

Da der Ausbau noch im Gang ist, kann nicht

jeder den neuen Standard nutzen. Deshalb

bietet Insys icom seinen industrietauglichen

Allround-Router MoRoS ADSL und das embedded

Ein-Platinen-Modem QLM ADSL ab

sofort in Ausführungen an, die sowohl Annex J

als auch B unterstützen.

• INSYS icom

info@insys-icom.de

www.insys-icom.de

Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt., Porto und Verpackung. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

You CAN get it...

Hardware und Software

für CAN-Bus-Anwendungen…

PCAN-Router

Frei programmierbarer CAN-

Router mit 2 High-Speed-CAN-

Kanälen. Mit D-Sub- oder Phoenix-

Anschlusssteckern erhätlich.

PCAN-miniPCIe

CAN-Interface mit galvanischer

Trennung für PCI Express Mini-

Steckplätze. Als Ein- & Zweikanalkarte

erhältlich.

PCAN-Explorer 5

ab 200 €

ab 230 €

Universeller CAN-Monitor,

Tracer, symbolische Nachrichtendarstellung,

VBScript-Schnittstelle,

erweiterbar durch Add-ins

(z. B. Instruments Panel Add-in).

ab 450 €

www.peak-system.com

Otto-Röhm-Str. 69

64293 Darmstadt / Germany

Tel.: +49 6151 8173-20

PC & Industrie 6/2014 31

31

Fax: +49 6151 8173-29

info@peak-system.com


Kommunikation

Leistungsstarkes und flexibles CAN/Ethernet Gateway

EMS Dr. Thomas Wünsche hat mit dem

EtherCAN-ARM9 ein leistungsstarkes embedded

Linux Gerät für universelle Einsatzmöglichkeiten

entwickelt. Durch die Kombination

eines 454 MHz ARM9 Prozessors mit

2 GB eMMC Flash und 128 MB DDR RAM

ist dieses Gateway zur Implementierung von

komplexen anwenderspezifischen Applikationen

geeignet. Die Integration in ein kompaktes,

schmales Gehäuse mit Hutschienenhalterung

erlaubt den platzsparenden Verbau

in Schaltschränken. Des Weiteren können

durch die Verbindung des USB 2.0 Full

Speed Hosts Interface mit einem Bluetoothoder

WLAN-Stick kabellos Daten übertragen

werden. Ergänzt wird dies mit einem SD-Karten-Slot,

der den Austausch großer Datenmengen

und das Loggen von CAN-Nachrichten ermöglicht.

Beide CAN-Kanäle sind voneinander

und zum Gerät galvanisch getrennt. Eine

Applikation als ProfiNET/CANopen Gateway

ist in Entwicklung. Programmierer für weitere

Anwendungen auf dieser Plattform werden

von EMS Dr. Thomas Wünsche gerne aktiv

unterstützt. Für einfaches Tunneln von CAN-

Nachrichten über Ethernet bietet das Unternehmen

mit dem EtherCAN-ARM7 Gateway

außerdem eine vielfach bewährte und kostengünstige

Alternative.

• EMS Dr. Thomas Wünsche

www.ems-wuensche.com

Familie an Wireless Access Points

mit CyBox AP-D erweitert

Nach der CyBox AP-W - die speziell für den

Einsatz in Schienenfahrzeugen und Automotive-Applikationen

entwickelt wurde - erweitert

ELTEC Elektronik seine Familie an Wireless

Access Points nun um die CyBox AP-D.

Die CyBox AP-D ist insbesondere für die DIN-

Hutschienen-Montage in industriellen Applikationen

ausgelegt. Über den Access Point können

mehrere mobile WLAN-fähige Geräte in

der Fertigung mit dem internen Netzwerk der

Anlage kommunizieren und Kontroll- oder Servicefunktionen

ausüben. Speziell in Industrie-

4.0-Konzepten ist ein hoher Grad von Vernetzung

von Maschinen und Bedienpersonal sowie

Werkzeugen und Produktionsgütern eine Grundbedingung.

Die CyBox AP-D stellt somit eine

Kernkomponente für diese zukunftsweisenden

Trends dar. Eine konfigurierbare Firewall schützt

die Daten der einzelnen Teilnehmer vor unbefugtem

Zugriff und unterstützt den sicheren und

störungsfreien Datenaustausch mit dem Internet.

Dank ihrer komfortablen Bedienoberfläche ist

die CyBox AP-D einfach und schnell per Web-

Interface konfigurierbar. Neben der Einstellung

von globalen Parametern ist die komplette Konfiguration

der WLAN-Schnittstellen einschließlich

Kanalauswahl, SSID, Verschlüsselung, Firewall-Einstellung

etc. möglich. Bestehende Konfigurationen

können geladen oder gesichert

werden. Hierzu verfügt die CyBox AP-D an der

Frontseite über zwei USB-Typ-A-Ports, die z.B.

mit einem Standard-USB-Stick genutzt werden

können. Das robuste Gehäuse mit Schutzklasse

IP20 erlaubt einen lüfterlosen Betrieb bei

0°C bis +60°C. Außerdem werden die Normen

EN 61000-6-2 (ESD) und EN 55022, Klasse A

(Störabstrahlung) erfüllt.

Als externe Schnittstellen bietet die CyBox

AP-D ein RJ-45-Interface für 10/100/1000 Mbps

Ethernet mit Auto-Negotiation, zwei USB-2.0-

Schnittstellen, optoentkoppelte

I/O und drei

Antennenanschlüsse

über SMA für die drei

MIMO-Kanäle des

11n-Moduls. Die Stromversorgung

für die

CyBox AP-D erfolgt

über einen 24-VDC-

Eingang, der mit Spannungen

zwischen 12 V

und 34 V betrieben

werden kann. ELTEC

baut die CyBox AP-

Familie konsequent

aus. Weitere Varianten

der Wireless Access

Points für Industrial

Ethernet adressieren industrielle Wireless-

Lösungen mit LTE sowie die Rackmount- und

Wallmount-Montage.

• ELTEC Elektronik AG

www.eltec.de

32 PC & Industrie 6/2014


Kommunikation

RS232/422/485 auf GPRS-Gateways

für die Datenfernübertragung mit

Dual-SIM-Support

Die EKI-1300-Serie im Lieferprogramm

von AMC sind robuste,

funktionsreiche und kostengünstige

Industrie-Device-Server um

serielle Geräte in einer industriellen

Automatisierungsumgebung

an Netzwerke anzubinden. Mit

dem EKI-1321 und dem EKI-1322

stellt das Unternehmen zwei neue

Mobilfunk-IP-Gateways für die industrielle

Kommunikation via GPRS

vor, die RS232/422/485-Geräte mittels

Cellular-WAN einfach und simpel

integrieren.

Die EKI-1321/1322 sind besonders

für die Fernsteuerung und Fernüberwachung

entworfen worden, um

Geräte mit seriellen RS232/422/485-

Ports wie z.B. Human Machine

Interface (HMI), Programmierbare

Steuerung (SPS), Durchflussmesser,

Temperatur-/ Drucküberwachungsgeräte,

Gaswarn- und Lecksuchgeräte,

Waagen, Stromüberwachungsgeräte,

Datenerfassungsmodule

anzubinden.

Drahtlose Alternative

Diese drahtlosen seriellen Geräteserver

stehen als Alternative zu

kabelgebundenen Device-Servern

zur Verfügung und ermöglichen,

dass nahezu jedes serielle

Gerät oder System via Fernzugriff

gesteuert, überwacht oder via zellularen

drahtlosen Netzwerk verwendet

werden kann.

Die Kapselung von seriellen Daten

und deren Transport über Ethernet

ermöglicht eine virtuelle serielle Verbindung

über Ethernet und IP (TCP/

IP-, UDP/IP-Netzwerke). Die EKI-

132x unterstützen u.a. auch serielles

Tunneln, so dass zwei serielle

Mutter-Geräte ohne ein Netzwerk

und ohne Hosts und Programmierung

miteinander kommunizieren

können. Sie können mit den beiden

EKI-Modulen begrenzt zugängliche

Strecken verlängern, serielle

Punkt-zu-Punkt- und Direkt-Verbindungen

in einer Anlage, innerhalb

einer Fabrik oder zwischen räumlich

weit getrennten Anlagen, Systemen

und Geräten realisieren.

Die EKI-1321/1322 bieten eine

beeindruckende Liste von Features

und Funktionen, die es dem Anwender

ermöglichen, mehrere Industriegeräte

anzuschließen, zu steuern, zu

konfigurieren und zu verwalten. Die

maximale Übertragungsgeschwindigkeit

der EKI-1321/1322-Module

beträgt 921,6 Kbps.

Zur Konfiguration stehen Windows

Utility, Telnet und Web Konsole

zur Verfügung. Alle Modelle

unterstützen Windows 2000/XP/

Vista/7, Windows CE und Linux

Treiber. Die beiden GPRS-Device-

Server EKI-1321/1322 bieten verschiedene

TCP/UDP-Operationen

wie COM-Port-Weiterleitung (Virtual

COM-Port ), TCP Server / Client

und UDP-Modus , RFC2217-

und SMS-Tunnel-Modus. Serielle

Geräte können mittels Mehrfachzugriff-Modus

angeschaltet werden.

Zwei redundante SIM-Steckplätze,

die automatisch auf einen

verfügbaren Kanal wechseln, falls

der andere die Verbindung verliert,

gewährleisten eine hohe Systemzuverlässigkeit.

Außerdem sind die

Modelle mit einem SD-Karten-Slot

ausgestattet, der als Datenspeicher

dient, um im Fall eines nötigen Auto-

Recovery den Verlust serieller Daten

zu vermeiden. EKI-1321 und EKI-

1322 sind für die Wand- und Hutschienen-Montage

geeignet. Dank

LEDs sowohl auf der Front als auch

der Längsseite ist der Systemstatus

jederzeit leicht ablesbar. Die redundante

Spannungsversorgung liegt

zwischen 12 und 48 VDC.

Wesentliche

Eigenschaften

• Erweiterung auf bis zu 255 serielle

Ports für einen Windows 2000/

XP/Vista (x86)-Host

• Verknüpft jedes serielle Gerät mit

einem Mobilfunknetz

• Unterstützt hohe Übertragungsgeschwindigkeit

von bis zu 921,6 kbps

• Unterstützt LED-Anzeigen: leicht

zu diagnostizieren

• Unterstützt verschiedene Betriebsarten:

VCOM, RVCOM, TCP Server/

Client, UDP Server/ Client,

RFC2217- und SMS-Tunnel

• Unterstützt Multi-Access: max. 5

Hosts können auf eine serielle

Schnittstelle zugreifen

• Montierbar auf DIN-Schiene

oder Panel

• 15 KV ESD Schutz für alle Signale

• 2 kV Isolationsschutz für alle seriellen

Signale (nur EKI -1321)

Zur IP-Gateway-Familie im Lieferprogramm

von AMC als Advantech-

Premier-Partner gehören darüber

hinaus weitere Modelle der EKI-Serie

mit WLAN 802.11n (EKI-1511/1522).

• AMC - Analytik & Messtechnik

GmbH Chemnitz

info@amc-systeme.de

www.amc-systeme.de

Die grenzenlose Welt

der Elektronik –

von der Idee bis zur

Serienproduktion

• Entwicklung und Produktion

kundenspezifischer elektronischer

Baugruppen und Geräte

• Prozessormodule, Starterkits,

Mainboards und Industrie PCs

• Know-how mit x86, Power

Architecture®, ARM®, ColdFire®

und System-on-Chip

• Kundenspezifische Produkte auf

Basis eines Baukastensystems

mit fertigen Lösungsbausteinen

in Kombination mit Elektronik-

Dienstleistungen

TQ-Group l Gut Delling

Mühlstraße 2 l 82229 Seefeld

Tel. 08153 9308-0 l Fax 08153 4223

info@tq-group.com

www.tq-group.com

PC & Industrie 6/2014 33

33


Kennzeichnen + Identifizieren/RFID

Sichere Identifikation von RoundTools

Prozesssicherheit und Rückverfolgbarkeit durch den ECC200 DataMatrix Code

Lasermarkierung aufgebrachten

Codierungen sekundenschnell ausgelesen.

Der 8x32 ECC200 Data-

Matrix Code bietet numerisch und

alphanumerisch zahlreiche Möglichkeiten,

Werkstücke zu individualisieren.

Kennzeichnung und

Erfassung des individualisierten

Werkzeugs ermöglicht lückenlose

Rückverfolgbarkeit und schafft in

den unterschiedlichsten Prozessen

- in der Auftragsabwicklung

und Kommissionierung - als Hersteller,

Beschichtungsbetrieb oder

Werkzeugschleiferei eine neu entstandene

Transparenz!

Mit USB, RS232 und Ethernet

stehen vielfältige Anschlussmöglichkeiten

zur Verfügung. Somit

lässt sich der TR100 Tool Reader

einfach und schnell in ihr ERP-

System einbinden. Mit der Schutzklasse

IP67 ist das TR100 Tischsystem

besonders für raue industrielle

Umgebungen gut gerüstet.

Der TR100 macht´s möglich! Neu,

innovativ und nach Herstellerangabe

bis dato einmalig präsentiert

die IOSS GmbH ein neues Lesesystem

zur Erfassung von direktmarkierten

DataMatrix Codierungen auf

Schaftwerkzeugen und dies schon

ab einem Durchmesser von nur 3mm.

Ob Hartmetall oder HSS, hochspiegelnd,

beschichtet oder matt - dank

der eigenen IOSS Dekodiertechnologie

werden die dauerhaft per

Auf einen Blick:

• Lesen von 2D-Codes auf Werkzeugschäften

• Schaftdurchmesser der Werkzeuge:

3-25mm

• Schnittstellen: Ethernet, RS232,

SPS Leitung für Gut/Schlecht

optional: USB

• IOSS intelligente optische

Sensoren und Systeme GmbH

info@ioss.de, www.ioss.de

ID-Lesegeräte DataMan mit neuen Einstellungs- und Betriebsoptionen

Mit neuen Einstellfunktionen liefert

DataMan 5.2 branchenführende

Technologien für Code-Leseanwendungen

in der Konsumgüter-,

Logistik-, Lebensmittel-, Getränkeund

Automobilindustrie. Die neue

Software-Version vereinfacht die

Integration der stationären Code-

Lesegeräte durch erweiterte Einstellungs-

und Scriptmöglichkeiten,

und bietet einen neuen

Testmodus für die DataMan 300

und 503 Lesegeräte.

Die Version 5.2 steigert

die Leseraten von

1D-Codes mit niedriger

Auflösung und erweitert

die intelligenten Einstellungsmöglichkeiten

für

alle Codes einschließlich

Aztec, MaxiCode

und PDF417. Die Software

beinhaltet den leistungsstarken

Hotbars

Algorithmus für extrem

sicheres Lesen von 1Dals

auch PDF417-Codes.

Die neue Software vereinfacht

zusätzlich die Bedienung der intelligenten

2D-Einstellfunktionen, welche

mit der erfolgreichen Data-

Man 300-Serie eingeführt wurden.

Das minimiert die Installation

sowie Setup-Zeit und verbessert

gleichzeitig die Leseraten beim

Lesen von DPM-Codes. Außerdem

erweitert die Software die

Leseleistung bei anderen Codes

wie 1D-Barcodes, MaxiCode und

QR-Codes. DataMan 5.2 enthält

darüber hinaus zusätzliche Funktionen

für die Script-Funktion des

DataMan 300 mit automatisierter

fortschrittlicher Logik und Entscheidungsfindung

sowie 1D-Barcode-

Qualitätsmetriken zur Optimierung

der Prozesse.

Wir stellen aus:

Automatica:

Halle B41, Stand 525

• Cognex Germany

www.cognex.com

34 PC & Industrie 6/2014


Kennzeichnen + Identifizieren/RFID

Bequemer Einstieg in Multistandard-RFID

Elatec RFID Systems hat mit den TWN4-

Reader-Modulen die erste Produktfamilie

von RFID-Multistandardlesern auf den Markt

gebracht. Die neuen TWN4-Reader beherrschen

alle gängigen 125 kHz-, 134,2 kHz- und

13,56 MHz-Standards inklusive NFC. Um Herstellern

und Integratoren die Entwicklung von

Lösungen für den Multistandard-Reader zu

erleichtern, stellt Elatec jetzt das Startpaket

TWN4 Tech Tracer Kit vor. Dieses Kit bietet

nicht nur die nötige Hardware und Software

für die Entwicklung von Multistandardlösungen,

sondern kann Integratoren auch bei der Identifikation

unbekannter Transponder unterstützen.

Das TWN4 Tech Tracer Kit umfasst den

Reader TWN4 MIFARE NFC im Desktop-USB-

Gehäuse mit Halterungen, eine Auswahl verschiedener

Transponder und einen USB-Stick

mit Software Development Kit und Dokumentation.

Der Name Tech Tracer stammt von einer

mitgelieferten App her: Damit kann man beim

Kunden Transponder unbekannten Standards

bestimmen und auslesen.

• Elatec GmbH, www.elatec.com

Hochfrequenz-RFID-System mit Powerlink-Interface

Der Hochfrequenz-RFID-Transponder RTP-0263-020 ist

temperaturbeständig bis 180 °C.

Mit dem neuen Interface macht

sich Contrinex die Vorteile von

Powerlink zu Nutze. Zu dessen

wichtigsten Eigenschaften zählt

neben der absoluten Freiheit bei

der Wahl der Netzwerktopologie

auch die Definition der Anwendungsschicht

als Träger sämtlicher

CANopen-Mechanismen. So lässt

sich nicht nur bei der Netzwerkstruktur

jede Topologie realisieren,

sondern auch der direkte Querverkehr,

also die direkte Querkommunikation

von Komponenten ohne

Umweg über den Master.

hot-plug-fähig

Dank all dieser Eigenschaften

gehört der uneingeschränkt hotplug-fähige

Industriefeldbus heute

zu den erfolgreichsten Industrial-

Ethernet-Systemen weltweit. Die

rein softwarebasierte Lösung

ergänzt Verlinkungsarten wie Profibus

oder Profinet und entspricht in

allen Punkten dem Ethernet-Standard

IEEE 802.3.

Contrinex entwickelte sein Powerlink-Interface

speziell für Hochfrequenz-RFID-Systeme

wie sie beispielsweise

in industriellen Lackiermaschinen

oder -straßen zum Einsatz

kommen. Bei dem 13,56-MHz-

Hochfrequenzsystem handelt es sich

um ein nach ISO 15693 genormtes

System mit Antikollisions-Algorithmus.

Zwei verschiedene ISO-kompatible

HF-RFID-Transponder werden

für den Hochtemperatureinsatz

angeboten:

• der wahlweise bündig oder nichtbündig

in Metall einbaubaren RTP-

0263-020 mit einem Durchmesser

von 26 mm und einer Temperaturbeständigkeit

bis 180 °C sowie

• der nicht bündig einbaubaren RTP-

0502-022 mit 50 mm Durchmesser

und einer sehr hohen Temperaturbeständigkeit

bis 250 °C. Dieser

Tag hält sowohl wechselnden

als auch dauerhaft hohen Temperaturen

problemlos stand. Das

bewiesen Tests, bei denen der

Transponder 2.000 Mal im Wechsel

jeweils 30 min bei 25 °C und

dann 30 min bei 250 °C widerstehen

musste. Überdies hielt der

neue Datenträger auch einer konstanten

Temperatur von 250 °C

mehr als 2.000 Stunden stand.

Beide Datenträgertypen verfügen

über die Schutzart IP68/IP69K

und können sofort nach dem Verlassen

der Hochtemperaturzone

gelesen oder beschrieben werden.

Ein Abkühlen der Tags ist nicht

erforderlich.

Weitere Vorteile des

HF-RFID-Systems auf einen

Blick:

• kompatibel mit allen ISO

15693-kompatiblen Datenträgern

• direkter Anschluss von bis zu 253

Schreib-/Leseköpfen an RS485-

Feldbus

• USB-Adapter für RS485-Netzwerk

von 10 Schreib-/Leseköpfen Vorteile

der Contrinex-Datenträger:

• User-Speicher: 160 Byte

• 10 Seiten zu 16 Byte und Seitenschutz

durch Passwort

• hohes Sicherheitsniveau dank verschlüsselter

Passwörter

• Application Family Identifier (AFI)

• CONTRINEX Sensor GmbH

www.contrinex.de

PC & Industrie 6/2014 35


Bildverarbeitung

Kompakte SWIR Kamera mit umfangreichen Features

trolle. Die neue Kamera unterstützt

Betriebstemperaturen

von -20 bis +50°C und eignet

sich für eine Vielzahl an

Applikationen – von der Qualitätsprüfung

in der Halbleiter-

oder Photovoltaikindustrie

bis hin zur hyperspektralen

Bildverarbeitung.

Plug & Play

Die neue Goldeye ist mit

einer GigE Vision Schnittstelle

ausgestattet und unterstützt

Power over Ethernet (PoE).

Somit lässt sie sich besonders

einfach in jedes System

integrieren. Dank GenICam-

Standard ist sie kompatibel

zu den gängigen Softwarebibliotheken

der industriellen

Bildverarbeitung. Wer

lieber selbst programmiert,

kann sich auf Allied Vision

Technologies‘ kostenloses

Software Development Kit

VIMBA verlassen.

• Allied Vision

Technologies GmbH

www.alliedvisiontec.com

AVT präsentiert eine neue Kamera

für den Kurzwellen-Infrarotbereich.

Die neue Goldeye ist eine kompakte

SWIR (Short-Wave Infrared)

Kamera, die eine einfache Integration

sowie umfangreiche Features

bietet. Somit ist sie die ideale Lösung

für anspruchsvolle Anwendungen

in der Infrarot-Bildverarbeitung. Die

neue Goldeye profitiert von AVTs

25-jähriger Erfahrung in der Bildverarbeitungsbranche.

Flexibilität

Dank ihrer kompakten Bauweise

mit integrierter, lüfterloser

Temperaturstabilisierung ist die

neue Goldeye laut Hersteller die

kleinste GigE Vision SWIR-Kamera

am Markt (55 x 55 x 78 mm). Sie

ist mit verschiedenen Objektivanschlüssen

erhältlich und ermöglicht

somit eine große Auswahl an

Objektiven. Auch der einfache Filtertausch,

ihre verschraubbaren

Anschlüsse und diverse Befestigungsmöglichkeiten

erleichtern die

Integration in das System.

Ausstattung

Die neue Goldeye bietet viele

Bildoptimierungsfunktionen und

liefert eine hervorragende Bildqualität

mit besonders niedrigem

Rauschen. Zum Funktionsumfang

gehören unter anderem eine automatische

14-Bit Bildkorrektur, flexibel

steuerbare Bildraten, Auto-

Gain und Auto-Belichtung sowie

eine aktive Sensortemperaturkon-

Passende

USB3 Vision

Treiber

Für ihre USB3 Vision

Standard-konforme

Kameraserie mvBlue-

FOX3 bietet Matrix

Vision eine Vielzahl an passenden

Treibern an. Diese stehen

für Windows XP, Vista, 7, 8

und 8.1 und seit kurzem auch

für Linux in 32-Bit und 64-Bit zur

Verfügung und können von der

mvBlueFOX3-Produktseite der

Matrix Vision Website heruntergeladen

werden. Die Treiber stellen

auch die passenden Schnittstellen

zur Verfügung, sodass

Bildverarbeitungsbibliotheken

wie HALCON, VisionPro, NeuroCheck,

LabVIEW, etc. mit der

mvBlueFOX3 einfach verwendet

werden können.

• MATRIX VISION GmbH

info@matrix-vision.de

www.matrix-vision.de

Neues Konzept für 3D-Überwachung

Der Bildverarbeitungsexperte Bi-Ber hat

vor kurzem eine Studie zur 3D-Kontrolle von

Schokoladenformen aus Plastik mit einem

3D-Laser-Profilsensor durchgeführt. Dabei

wurde nachgewiesen, dass eine 3D-Kamera

dafür geeignet ist, während der Schokoladenproduktion

schadhafte Ausbrüche

auf der Unterseite der Formen zuverlässig

zu erkennen. So kann beispielsweise

der Verschleiß der Formen automatisch

überwacht werden. Da eventuelle

Plastikbruchstücke in die Schokoladenmasse

gelangen können, dient

diese Überwachung gleichzeitig der

Einhaltung der strengen Qualitätsanforderungen

in der Lebensmittelindustrie.

Zur Kontrolle wird eine 3D-Kamera des

Typs DS1100 von Cognex eingesetzt, die das

Triangulationsverfahren benutzt: Ein Linienlaser

strahlt senkrecht auf das Objekt, während

die Kamera unter einem Winkel von etwa 25°

darauf blickt. Um ein 3D-Bild zu erfassen, muss

das Objekt relativ zur Kamera bewegt werden.

Die Kamera ist an einen PC angeschlossen.

Sie lässt sich direkt mit einem Drehgeber verbinden,

um die Bildaufnahmen mit der Bewegung

zu synchronisieren. Ausbrüche an den

Formen sind meist größer als ein Quadratzentimeter.

Die schmalste Stegbreite einer Form

liegt bei 3 mm. Bei einer Auflösung von bis

zu 0,17 mm in Fahrtrichtung entspricht dies

mehr als 15 Pixeln, was für eine zuverlässige

Auswertung vollkommen ausreicht. Das eingesetzte

Kameramodell DS1100 erfasst eine

Breite von etwa 120 mm.Innerhalb der nächsten

Monate wird ein weiterer Sensor für mindestens

300 mm verfügbar sein.

• Bi-Ber GmbH & Co. Engineering KG

www.bilderkennung.de

36 PC & Industrie 6/2014


Bildverarbeitung

Hochleistungs-LED-Ringlicht und eine

Fadenkreuzkamera für die Bildverarbeitung

Polytec stellt eine neue LED-

Ringbeleuchtung aus der LATAB-

Produktfamilie vor. Das Ringlicht

ist das erste einer neuen Serie

von Hochleistungs-Leuchtköpfen

für große Arbeitsabstände. Standard-LED-Beleuchtung

eignet sich

üblicherweise für Arbeitsabstände

bis zu 30 Zentimetern.

Bei größeren Distanzen wird die

erforderliche Helligkeit oft nicht

mehr erreicht. Deshalb hat Polytec

auf der Grundlage von Hochleistungs-LEDs

eine neue Beleuchtung

entwickelt, die nahezu unabhängig

vom Umgebungslicht eingesetzt

werden kann. Der Ring

mit einem Außendurchmesser von

148 mm ist mit 12 Hochleistungs-

LEDs ausgestattet. Dies ermöglicht

in der Praxis Arbeitsabstände von

1 bis 1,5 Metern. Die verfügbaren

Lichtfarben sind Rot und Weiß. Für

eine optimale Anpassung an unterschiedliche

Arbeitsabstände und

Bildfelder stehen unterschiedliche

Optiken für Abstrahlwinkel von 10,

18, 28 und 40 Grad zur Verfügung.

Fadenkreuzkamera

ersetzt Mikroskop

Polytec präsentiert eine Kombination

aus hochauflösender Fadenkreuzkamera

und Navitar-Makroobjektiv,

die herkömmliche Mikroskope

ersetzt. Die Fadenkreuz-Kamera ermöglicht

die Einblendung von vier

horizontalen und vier vertikalen

Linien, die individuell einstellbar

sind. Bildausschnitte

sind damit einfach

markierbar. Das vielseitige

Navitar Zoom

6000-Objektiv eröffnet

dadurch ein weites Einsatzfeld.

Makroaufnahmen

bis hin zu mikroskopischen,

weit über

300-fachen Vergrößerungen

sind möglich, so

dass der Monitor Bildfelder

bis hinunter zu

20 Mikrometern Diagonale

anzeigt. Die

optionale Zoomfunktion

passt das Bildfeld

einfach an die jeweilige

Aufgabe an.

Ein VGA-Kabel verbindet

die 2-Megapixel-Kamera

direkt mit

einem handelsüblichen

Monitor. Ein Computer

ist für den Betrieb

nicht nötig. Über den

universellen C-Mount-

Anschluss können

neben dem Makroobjektiv

auch andere

Standardobjektive

für unterschiedliche

Anwendungen angeschlossen

werden.

• Polytec GmbH

www.polytec.de

Verstärkt wärmeableitendes Gehäuse

Was aussieht wie das Ritzel zur Aufnahme

einer Fahrradkette, ist das neue High-Power-

Ringlicht made by Falcon Illumination MV. Die

Abbildung zeigt die FHDR-Si90A-UV24. Mit

ihren 12 UV High-Power-SMD-LEDs bietet

diese neue direkte Ringlichtbeleuchtung eine

extrem starke Leistung (24W). Das verstärkt

wärmeableitende Gehäuse macht solch eine

geballte Leuchtkraft möglich.

Gehäusehöhe: 25 mm

Innendurchmesser: 50 mm

Außendurchmesser: 100 mm

• FALCON Illumination MV

GmbH & Co. KG

info@falcon-illumination.de

www.falcon-illumination.de

PC & Industrie 6/2014 37


Bedienen und Visualisieren

Neues E-Paper Display Development Kit

Durch die Kooperation zwischen dem taiwanesischen

Pervasive Displays Inc. und der amerikanischen

Microchip Technology Inc. ist ein

interessantes E-Paper Development Kit entstanden,

dass bei Densitron bestellt werden

kann. Pervasive Displays und Microchip haben

das EPD PICtail Plus Daughter Board gemeinsam

entwickelt, um Pervasive EPDs mit Microchips

Explorer 16 Development Board zu verbinden.

Damit sollen EPD-Entwicklungen mit

dem Microchip Graphics Library und PIC Mikrocontrollern

erleichtert werden. PIC24, dsPIC33

und PIC32 Familien werden unterstützt. Das Kit

ermöglicht die einfache Evaluierung von PDI

E-Paper Displays. Es verwendet die Microchip

Graphics Library für 16 Bit und 32 Bit PIC

Mikrocontroller. Das Beispiel Projekt Microchip

MPLAB X IDE stellt Open Source Waveforms

zur Verfügung. Unterstützt werden globale und

partielle Bildschirmupdates, sodass das Content

auf dem EPD, ohne die Notwendigkeit

eines Grafik Controllers oder Timing Controller

Boards, aktualisiert werden kann. Die mitgelieferten

Demo Programme beinhalten Menu

Buttons, Draw Squares, Circles, Bar Charts,

HVAC Control Panels und medizinische Elektrokardiogramme

(EKG), die Updating Button,

Slider, Static Text, Picture und andere Objekte

lokal anbieten.

Die Kooperation bietet dem Nutzer die Möglichkeit

extreme Low-Power EPD Anwendungen

zu entwickeln. Densitron bietet die Kits auf seiner

Homepage www.densitron.com/displays/

an und sie können online unter dem neuen Online

Shop von Densitron www.densipaper.com

bestellt werden.

• Densitron Deutschland GmbH

www.densitron.com/displays

HMI-Interface groov 2.0 kostenlos testen

Mit der Veröffentlichung von

groov 2.0 erweitert der amerikanische

Hersteller OPTO22 (Vertrieb:

HY-LINE Systems GmbH)

sein innovatives browser-basiertes

HMI-Interface mit OPC-UA-

Funktionalität zum Anbinden an

verschiedenste Steuerungssysteme,

u.a. Siemens SIMATIC,

Schneider Electric Modicon, GE

PACSystems. Neu in groov 2.0 ist

die OPC-UA Client-Schnittstelle,

die die Kommunikation zu allen

bekannten Steuerungssystemen

im Industriebereich öffnet. Benötigt

wird ein OPC-UA kompatibler

OPC-Server. groov 2.0 kommuniziert

direkt über diese Schnittstelle

und stellt die Daten unternehmensweit

und weltweit zur Verfügung.

Eine weitere Neuheit ist

die rein softwarebasierte groov-

Server-Lösung. Der groov-Server

wird einfach auf einen vorhandenen

Server installiert, Prozessabbilder

erstellt und sofort stehen

die Daten remote auf allen Endgeräten

mit modernen Webbrowser

zur Verfügung. Der groov-Server

kann auf jeden Microsoft Windows

7/8-Server-Rechner eingesetzt

werden, wodurch die Einbindung

zusätzlicher Hardware ins Firmennetzwerk

entfällt.

Eine gute Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit

des groov-Systems

kennenzulernen, bieten entsprechende

Schulungen und Webmeetings

von HY-LINE Systems.

Mit dem Free Trial kann sich jeder

Interessent einen eigenen Eindruck

verschaffen: Einfach https://demo.

groov.com/ aufrufen und sich mit

dem Username trial und dem Passwort

opto22 einloggen.

Weitere Informationen unter

http://www.hy-line.de/opto22.

• HY-LINE Systems GmbH, systems@hy-line.de, www.hy-line.de/systems

38 PC & Industrie 6/2014


Bedienen und Visualisieren

Ölresistente Silikontastatur

www.tastaturen.com stellt mit der

Really O’ Cool eine öl- und fettresistente

Silikontastatur vor. Das

Gerät ist vollständig versiegelt und

mit einem hohen Schutzgrad von

DIN IP68 absolut beständig, selbst

gegen hartnäckige Schmutzstoffe

wie Mineralöl und -fett.

Die Tastatur hat keine beweglichen

oder mechanischen Bauteile

und ist deshalb extrem robust

und stoßfest. Sie ist eine perfekte

Lösung für Arbeitsbereiche mit

intensiver Schmutz- und Staubbelastung

wie z.B. in Werkstätten,

Produktionsstrassen, Instandsetzungshallen,

etc. Die Reinigung

der Oberfläche geht einfach per

Tastensperre, ein Logout ist nicht

nötig. Die Really O’ Cool kommt

im Fullsize-Layout, hat einen leichten

Tastenanschlag und kann optional

mit Hintergrundbeleuchtung

bedient werden. Mit den geringen

Abmessungen von 381 x 140 x

15,3 mm hat die Tastatur selbst

in engen Arbeitsbereichen leicht

Platz. Außerdem ist sie mit einem

USB-Anschluss ausgestattet.

Weitere Informationen unter:

www.tastaturen.com/reallyocool

• GeBE Computer & Peripherie

GmbH

sales@tastaturen.com

www.tastaturen.com

Smarte Bedienoberflächen

für eine effiziente Produktion

Eine effiziente Produktion der Zukunft verlangt

sowohl nahtlose Schnittstellen zwischen

Maschinenebene und ERP- (Enterprise Ressource

Planning) bzw. PPL- (Produktionsplanung)

als auch smarte Bedienoberflächen für

eine durchgängige Informationsverarbeitung

im Unternehmen. Im Rahmen von Heitec 4.0

bietet die Heitec AG dazu Dienstleistungen für

eine intelligente Vernetzung von Produktions-

Technologien sowie Design und Realisierung

moderner Bedienoberflächen an Maschinen an.

Komplexes Umfeld

Die Produktentwicklung bis zur Fertigung benötigt

heute ein komplexes Umfeld aus Engineering

Tools, wie CAD, Handbüchern, NC-Programmierung,

ERP und PPL auf unterschiedlichen

Unternehmensebenen. Notwendig ist es hier,

die für die tägliche Arbeit erforderlichen Informationen

auf jeder Ebene bedarfsgerecht zur

Verfügung zu stellen, denn der Entwicklungsingenieur,

der mit CAD und Simulation auf du

und du ist, beherrscht selten SAP. Dagegen

kommen die SAP-Spezialisten in der Regel

nicht mit Engineering Tools zurecht. Für eine

effiziente Produktentwicklung und eine funktionierende

Produktionsplanung bis zur Produktion

und Montage wäre es aber gut, wenn die

jeweils erforderlichen Informationen und Werkzeuge

zur Bearbeitung intuitiv und bedarfsgerecht

zur Verfügung gestellt würden. Das vermeidet

Fehler, macht das Hin- und Herschieben

von Problemen zwischen den Abteilungen überflüssig

und spart somit Zeit und Geld.

Immer mehr Leute sind durch die Nutzung von

Smartphones und Tablet Computern an Anwendungen

(Apps) mit Touch- und Wischgesten statt

Tastatur und Maus gewöhnt. Warum sollte man

das Konzept nicht auch auf die Maschinenbedienung

übertragen? Mit einem großen Touchscreen

ist das Ganze auch für einen Bediener

mit Handschuhen benutzbar. Mit den passenden

modularen Apps und intuitiver Bedienung lässt

sich effizient alles erledigen, von der Arbeitsvorbereitung

über die Bedienung der Maschine

bis zur zugehörigen Logistik und Auftragsverarbeitung.

Individuelle Apps

Heitec entwickelt dazu individuelle Apps, die

dem Anwender z.B. die durchgängige Verwaltung,

Dokumentation und Visualisierung

von Auftrags-, Prozess- und Maschinendaten

ermöglichen. Die Anwendungen verbinden die

Maschinen in der Produktion mit kaufmännisch

administrativen Anwendungen wie z.B. SAP,

liefern aber auch Informationen aus der technischen

Entwicklung. Auch mobile Clients auf

Android- oder iPhone-Basis integriert Heitec in

die Geschäftslogik seiner Kunden.

Dafür konzipiert und realisiert Heitec kundenspezifisch

moderne Bedienoberflächen mit

Touch- und Gestensteuerung mit Hilfe innovativer

Frameworks auf Basis von Java, C++/Qt

und Microsoft .NET. Um mobile Endgeräte anzubinden,

setzt Heitec auf gängige Plattformen wie

Google Android oder HTML5-basierte Lösungen.

Erleichtert wird die Entwicklung smarter und

plattformübergreifender Lösungen insbesondere

durch die Qt Entwicklungsplattform für Applikationen

und grafischen Bedieneroberflächen.

• HEITEC AG

info@heitec.de, www.heitec.de

PC & Industrie 6/2014 39


Bedienen und Visualisieren

HMI-Operator Panels für Maschinen- und

Automatisierungsanlagen

AMC stellt mit der WebOP-3000-Serie neben

der WebOP-2000-Serie eine erweiterte Produktlinie

speziell für den Markt industrieller Operator-

Panels für Maschinen, Anlagen und Automatisierungs-Systeme

vor.

Die neu gestalteten Modelle – mit einem

Flachbild IP66 zertifizierten Aluminiumrahmen –

besitzen die neuesten Intel Cortex A8-Prozessoren,

die nicht nur schneller sind, sondern auch

weniger verbrauchen. Dabei unterstützen diese

CANopen, Modbus- und Ethernetprotokolle, um

eine Anbindung in das bestehende Netzwerk zu

ermöglichen. Die WebOP-3000-Serie ist einzigartig

in ihrer Klasse, denn sie unterstützt Normen

für die elektrostatische Entladung (ESD)

sowie die elektromagnetische Verträglichkeit (IEC

61000). Dieser Schutz macht die Geräte ideal

für den Einsatz in Fabriken, wo ESD ein wichtiges

Kriterium ist. Um die Geräte vor plötzlichen

Spannungsspitzen in der Stromversorgung zu

schützen, ist die WebOP-3000-Serie mit einem

Power&Terminal I/O-Port Überspannungsschutz

ausgestattet, so dass im Falle einer Überspannung

das Gerät selber wie auch an den I/O-

Ports angeschlossene Geräte geschützt sind.

Im Falle eines Stromausfalls werden durch

einen 128 KB FRAM (Ferroelectric RAM) die

Daten auf dem Gerät geschützt, ohne dass eine

Batterie benötigt wird. Ein 512 MB SLC Flash-

Speicher ermöglicht schnelle Zugriffszeiten

sowie 100.000 Schreib-Lese-Zyklen, eine weitere

Modellspezifikation für Temperaturen von

-20 bis 60 °C lässt die Geräte den rauen industriellen

Umgebungen arbeiten.

Vielseitig einsetzbar

Mit Displaygrößen von 7,0“ und 10,1“ (15“) eignen

sich die Terminals zum Einsatz als Visualisierungs-

und Bediengeräte oder als HMI-Anlagenvisualisierung

mit Kommunikations-Gateways

zur Anbindung an SPS-Steuerungen, als

Visualisierungsmonitoring von Statuszuständen

und Senorikanzeigewerten von feldbusbasierten

ADAM/APAX-Datenerfassungsnetzwerken

u.v.a.m.. Mit der kostenlosen Entwicklungssoftware

WebOP -Designer 2.0 lassen

sich HMI-Anwendungen für die Fabrikautomation,

Verpackungsindustrie, Etikettierung oder

Abfüllanlagen erstellen. Zudem bietet die Software

die integrierten Treiber zu über 300 der auf

dem Markt weit verbreitetsten SPSen, Motion-

Steuerungen und Feldbus-DAQ-Systemen wie

z.B. von Siemens, Omron, Mitsubishi, Modicon,

Schneider Electric, Yaskawa und Advantech.

Mit der neuen HMI-Runtime Software Panel-

Express lassen sich die HMI-Anwendungen

unter den WebOP-3000 Operator Panels unter

WinCE betreiben. Ebenso lassen sich die HMI-

Anwendungen jetzt unter Windows basierten

Rechnern wie Touch-Panel-Systeme und Embedded

Rechner Systeme einsetzen.

• AMC - Analytik & Messtechnik GmbH

Chemnitz

info@amc-systeme.de

www.amc-systeme.de

Display-Inhalte im Handumdrehen entwickeln und testen

Einen schnellen Projektstart für Entwicklungen

mit den Displays der Familien EA DOG

und EA eLABEL20 von Electronic Assembly

ermöglicht das Testboard EA 9780-3USB.

Die Platine lässt sich mit allen Anzeigemodulen

der genannten Produktfamilien bestücken

und ermöglicht zusammen mit der kostenlosen

PC-Software StartDog.exe den schnellen

Test aller Displays und Beleuchtungen

aus der DOG-Serie. Für die Inbetriebnahme

ist keinerlei eigene Hardware oder Softwareentwicklung

notwendig. Das ermöglicht eine

extrem schnelle Entscheidungsfindung auf

hohem Niveau bei minimalstem Einsatz. Das

Board verfügt über eine Anordnung von Steckkontakten,

die alle genannten Anzeigemodule

aufnehmen. Auch die Treiberschaltung für die

LED-Hintergrundbeleuchtung der Displays ist

auf der Platine vorhanden, ebenso zwei Bänke

von DIP-Switches, um auch mehrfarbige Hintergrundbeleuchtungen

bis hin zur vollfarbigen

RGB-Beleuchtung in Betrieb nehmen zu können.

Weitere Hardwarekomponenten – Adapter,

Treiberplatinen, Stromversorgungen oder

ähnliches – sind nicht erforderlich.

• ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH

www.lcd-module.de

40 PC & Industrie 6/2014


Bedienen und Visualisieren

UHD / 4k2k TFT-Display-Module: Jetzt für Industrie-Anwendungen

Die hohe Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten

ist ab sofort für individuelle Industrie-

Anwendungen (Informationssysteme, Medizinanwendungen,

Digital Signage) nutzbar. Die

Produktpalette der INNOLUX UHD-Displays

beginnt bei 67,2 cm (28“) Bildschirmdiagonale

für das kleinste Modell und reicht bis hin zu

riesigen 214,6 cm (85“). Zum Verkaufsstart

sind funktionsfähige Display-Kits mit Controller-Board

bereits verfügbar.

Die Ansteuer-Elektronik verfügt über HDMI

(1.4), DVI, ARGB, CVBS+Audio sowie eine

USB-Schnittstelle für Firmware Updates. Eine

230VAC Stromversorgung ist ebenfalls im Kit

enthalten. Handelsübliche Grafikkarten die

den HDMI 1.4 mit 3840x2160 Bildpunkten

und 30 Hz unterstützen, sind z.B.:

AMD HD7750/7790, NVIDIA GTX670 oder

Intel HDR4600. Passende embedded PC/Single

Board Computer- Lösungen sind kurz vor

Serienreife und ab Q3/14 lieferbar.

• Distronik GmbH

anfrage@distronik.de, www.distronik.de

Neues rugged iX HMI Panel

Das rugged 15,4“ Bedienpanel iX

T15B wurde für den Einsatz in rauen

und herausfordernden Betriebsumgebungen

entwickelt. Es überzeugt

durch extreme Robustheit und Langlebigkeit.

Das neue Bedienpanel verfügt

überzahlreiche Zertifizierungen

und trotzt widrigsten Umständen wie

Wind, Schnee, Regen, Strahlwasser,

dem Einsatz an Hochleistungsmotoren

oder Offshore in feuchten

Maschinenräumen.

Entwickelt für Extreme

Das rugged iX T15BR wurde von

allen namhaften Klassifizierungsgesellschaften

für gefährliche, explosionsgefährdete

Bereiche (UL, IECEx,

ATEX) zertifiziert. Des Weiteren verfügt

es über zahlreiche Marine Zertifizierungen

(ABS, DNV, GL, LR)

für den Einsatz auf Schiffen und

Off-Shore-Anlagen. Das rugged

iX HMI Panel überzeugt mit einer

Betriebstemperatur von -30 bis 70

°C und entspricht den Schutzklassen

NEMA 4 und IP66. Es wird als Komplettlösung

mit Software geliefert.

Intelligente iX HMI-Software

Mit der iX HMI-Software stehen

einzigartige Kommunikationsoptionen

zur Verfügung. Erstklassige

Vektorgrafiken kombiniert mit intelligenten

Funktionen, die sich unmittelbar

und intuitiv bedienen lassen –

ganz ohne Benutzerhandbuch. Ein

weiterer Pluspunkt sind die nahezu

unbegrenzten Anschlussoptionen

an weitere Geräte, dank der umfassenden

Auswahl an Treibern.

Technische Merkmale:

• 15,4“ Bedienpanel, 1280 × 800

Pixel, 450 oder 1,000 cd/m2, Sonnenlicht

tauglich

• Betriebstemperatur: -30 bis 70°C

• Zertifizierungen für den Einsatz

in gefährlicher, explosionsfähiger

Atmosphäre:

• UL/cUL , ATEX, IECEx

• Marine Zertifizierungen: DNV,

GL, ABS, LR

• NEMA 4 / IP66 Abdichtung

• Für den Betrieb in Umgebungen

mit starker Vibration

• Schnittstellen: 2 × Ethernet, 2 ×

seriell, 3 × USB Standard, 2 × CiX

CAN (optional)

• iX HMI-Software mit universeller

Konnektivität

• Beijer Electronics

GmbH & Co. KG

info@beijerelectronics.com

www.beijerelectronics.com

PC & Industrie 6/2014 41


Elektromechanik

Entwärmung auch für kleine und

mittlere Serien

Neue Stiftkühlkörper für Leistungselektronik mit hoher Verlustleistung

Seit Anfang 2014 hat die Alutronic Kühlkörper

GmbH und Co. KG Stiftkörper im Programm,

die auch in Leistungsklassen mit einer

Abwärme von über 500 W eingesetzt werden

können. Quelle: Alutronic Kühlkörper GmbH

und Co. KG

Hohe Wärmeableitung

Das angewandte Fließpressverfahren und

die resultierende hohe Materialdichte der Stiftkühlkörper

in nahezu reiner Aluminiumlegierung

(Al 99,5) sorgen für eine Wärmeleitung

von bis zu 236 W/mK. Gleichzeitig erlaubt es

eine optimale Wärmeverteilung, da das Material

in Wärmefluss- und Materialflussrichtung

– von der Basis bis in die Stift enden – dieselbe

Struktur aufweist. Für den optimalen Wärmeeintrag

in die Basisfläche sorgt die standardmäßige

Ebenheit der Montagefläche von weniger

als 0,1 mm.

Erhältlich als Round- oder Square-Cut, sind

die 50 neuen Stiftkühlkörper hinsichtlich ihrer

Abmessungen, aber auch was die Stiftdichte

betrifft, größer als bisher von anderen deutschen

Herstellern erhältlich. Durch neue Werkzeugtechnik

sind die Stiftkühlkörper mit einer Montagefläche

von bis zu 160 x 260 mm und eine Gesamthöhe

von 40 mm aus einem Stück herstellbar.

Bei dem bislang größten Standard-Stiftkühlkörpern

von Alutronic finden auf einer Fläche von

120 x 200 mm 1.215 Stifte mit einem Durchmesser

von 3,2 mm und einer Stifthöhe von 30 mm

Die sichere Entwärmung von Bauteilen ist eine

essentielle Anforderung, um deren Zerstörung

zu verhindern und eine einwandfreie Funktion

zu gewährleisten. Effiziente Entwärmung, in

bestimmten Abmaßen und zu einem möglichst

geringen Preis - das ist eine große Herausforderung

und das Ziel von Alutronic. Der deutsche

Hersteller bringt Stiftkühlkörper mit einer

Montagefläche von bis zu 120 x 200 mm ohne

zusätzliche Werkzeugkosten auf den Markt.

Der Bauraum für die sichere Entwärmung

von IGBTs, Endstufen, MOSFETs, Hochleistungs-LEDs

und ähnlicher Leistungselektronik

ist meist begrenzt. Auch das Gewicht, die Möglichkeiten

bei der Montage und die Materialkosten

des Kühlkörpers spielen eine entscheidende

Rolle. In vielen Anwendungsfällen bieten Stiftkühlkörper

wirtschaftlich, konstruktiv und thermisch

klare Vorteile gegenüber Strangpressprofilen.

Gerade für Leistungsmodule mit hoher

Verlustleistung waren jedoch bislang als Standard

keine Modelle in der erforderlichen Größe

erhältlich. Alutronic löst jetzt dieses Problem:

seit Anfang 2014 hat das Unternehmen Stiftkühlkörper

in 50 verschiedenen Standardausführungen

im Programm, die unter anderem in den

Leistungsklassen mit einer Abwärme von über

500 W eingesetzt werden können. Hinsichtlich

Bearbeitung, Oberflächenveredelung, Befestigung

und Zubehör können kundenspezifische

Anpassungen vorgenommen werden. Dies gilt

auch für kleine und mittlere Serien.

Platz. Die Bodenstärke beträgt in dieser Dimension

10 mm. Zur Veranschaulichung: Das sind

neun Stifte auf 12 x 12 mm, wobei der Abstand

zwischen den Stiften 1,2 mm beträgt. Bei einer

Umgebungstemperatur von 25 °C und einer Temperatur

der Sperrschicht von 80 °C, was einer

Differenz ΔK von 55 K entspricht, wäre ein solcher

Stiftkühlkörper bei natürlicher Konvektion für

maximal 60 W Abwärme oder 0,91 K/W geeignet.

Der Vorteil gegenüber stranggepressten Kühlkörpern

ist in diesem Fall die schnelle Wärme-

42 PC & Industrie 6/2014


Elektromechanik

Ist die Verlustleistung hoch und der Bauraum begrenzt, sind Stiftkühlkörper eine neue Alternative. Nicht nur in den Abmaßen und im Gewicht

schneiden sie besser ab als Strangpressprofile, auch wirtschaftlich bieten sie oft entscheidende Vorteile.

Quelle: Alutronic Kühlkörper GmbH und Co. KG

spreizung an der Kontaktfläche. Einen herausragenden

Vorteil bieten die Stiftkühlkörper allerdings

in Verbindung mit forcierter Konvektion.

Zwei Varianten

Dafür kommen zwei Varianten in Frage: Die

Belüftung quer zu den Stiften und die Belüftung

mittels einer Lüftung von oben, also mit

der Stiftrichtung.

Simulationen über alle Stiftkühlkörper im Standardangebot

der Firma Alutronic haben ergeben,

dass die abführbare thermische Energie

bei in Stiftrichtung montiertem Lüfter im Vergleich

zu natürlicher Konvektion das Fünf- bis

Neunfache beträgt. Wenn quer belüftet werden

kann, verbessert sich die Wärmeleitung

im Vergleich zur Belüftung in Stiftrichtung noch

um weitere 20 bis 40 Prozent. Bei einem Luftdurchsatz

von 2 m/s quer zur Stiftrichtung können

bei dem größten Standardmodell mit 1.215

Pins 550 W abgeführt werden. Das entspricht

bei einem Delta von 55 K einem RthK-Wert von

0,1 K/W. Das Gewicht des Kühlkörpers liegt in

diesem Fall nur bei 1,6 kg.

Eine Entwärmungslösung auf Basis eines

stranggepressten Profils wäre mehr als fünfmal

so groß und unter 15 kg Kühlkörpergewicht

kaum machbar. Mit den Powerblocs lässt sich

also erheblich Platz und Gewicht sparen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass

eine Lüftung von oben zwar weniger effizient

ist als von der Seite, aber mechanisch einfacher,

da nicht erst ein Windkanal geschaffen werden

muss. Bei größeren Abmessungen, die von der

Seite belüftet werden sollen, ermöglicht ein

Trichter für die Luft eine turbulentere Durchströmung

und damit eine bessere Wärmeübergabe.

Hierbei gilt es allerdings zu beachten, dass

der Lüfter einen relativ hohen Druck aufbauen

muss, um den Luftdurchsatz zu gewährleisten,

der nötig ist, um die thermische Energie durch

den relativ geringen Querschnitt abzutragen.

Zusätzlich zum Standardlieferprogramm gibt es

die Option einer mechanischen Fräs- und Bohrbearbeitung,

eine Anpassung der Bodenstärke

sowie der Stiftzahl. Die Oberfläche kann in Aluminium

blank ausgeführt, naturfarben, schwarz

oder dekorativ in Blau eloxiert, chromatiert, verzinnt

oder vernickelt werden. Die Eloxalbeschichtung

bietet den Bauteilen Oberflächenschutz,

verbessert die Wärmeabstrahlung und gewährleistet

eine elektrische Isolierung.

Individuelle Beratung

Alutronic bietet eine umfassende Beratung zum

Design, zur optimalen Oberflächenbeschichtung

und der unkompliziertesten Montagemöglichkeit

an, die auf langjähriger Erfahrung basiert. Sein

Expertenwissen wird durch ein etabliertes Netzwerk

von Spezialisten ergänzt.

Als Zubehör sind vormontierte oder beigestellte

Lüfter, Isolierung und Wärmeleitung mit

anwendungsspezifischen Zeichnungsteilen in

allen gewünschten Formen und Abmessungen

sowie detaillierte Leistungsdaten erhältlich. Zur

Befestigung wird bei Versionen 50 x 50 mm auch Durchgangsbohrungen zur

Schraubmontage oder Clipnuten erhältlich.

Thermografische

Computersimulationen

Neben der Beratung bietet das Unternehmen

auch thermografische Computersimulationen

an, um auch kundenspezifische Stiftkühlkörper

in kürzester Zeit zu realisieren. Technisch

entscheidend sind dabei die Maximalwerte für

Verlustleistung, Sperrschicht- und Außentemperatur.

Außerdem spielen die mechanischen

Vorgaben hinsichtlich Maximalmaßen, Bauteilorientierung

und Befestigung eine wichtige Rolle.

Darüber hinaus muss geklärt werden, welche

Stückzahlen geplant sind, um festzustellen, ob

es sich beispielsweise lohnt, in ein Sonderwerkzeug

zu investieren.

Den größten Teil der 50 Standard-Powerblocs

hält Alutronic zur Bemusterung auf Lager vor,

so dass diese kurzfristig zur Verfügung stehen.

Serien sind je nach Bearbeitungsart in kurzer

Zeit lieferbar. Bei den gängigen Dimensionen fallen

keine Werkzeugkosten an und auch bei kundenspezifischen

Abmaßen liegen diese sowie

die Mindestbestellmengen in den meisten Fällen

unter denen von Strangpressprofilen und

weit unter denen von Gussteilen.

• Alutronic Kühlkörper

GmbH und Co. KG

www.alutronic.de

Über Alutronic Kühlkörper

Die Alutronic Kühlkörper GmbH und

Co. KG mit Sitz im nordrhein-westfälischen

Halver ist ein familiengeführtes Unternehmen,

das seit 1977 Lösungen zur Bauteilentwärmung

anbietet. Die Hauptkompetenz

liegt heute in der Herstellung von Aluminiumkühlkörpern

mittels Zerspanung und

Eloxieren. Das Angebot reicht dabei von

Standardmaterial über kundenspezifische

Anpassungen bis hin zu komplett eigenen

Lösungen. Mit seinen Produkten beliefert

Alutronic alle Branchen der Leistungselektronik,

vor allem die Bereiche Automatisierung,

Steuerungstechnik, Medizintechnik

und Industrie-PCs.

PC & Industrie 6/2014 43


Elektromechanik

Große Vielfalt für alle Anforderungen

aus der Anschlusstechnik

nur die fortschreitende Miniaturisierung im

Motoren- und Maschinenbau eine Rolle sondern

auch der erhöhte Leistungsbedarf für die

Versorgung von Feldgeräten in der Automatisierungstechnik.

Selbst unter rauen Umgebungsbedingungen

muss eine sichere Datenübertragung

gewährleistet sein.

Merkmale:

• Hohe Poligkeit bei minimalem Bauraum

• Robuster Aufbau

• Direkter Leiterplatteneinbau

• Schnelle Verkabelungstechnik durch

Snap-Versionen

Conec erweitert sein Sortiment für den geräteseitigen

Anschluss um M8x1 Einbauflansche

für die Hinterwandmontage. An die moderne

Geräteanschlusstechnik werden heute vielfältige

Anforderungen gestellt. Dabei spielt nicht

Weitere Produktdetails

• Polzahl: 3, 4, 5, 8

• Codierung: A,B

• Anschlussarten: Litze, Tauch-Löt

• Litzenqualität: PVC LiY

• Montageart: Hinterwand

• Schutzart in verschraubtem Zustand: IP67

Anwendungsfelder

• Montageautomaten

• Allgemeiner Maschinenbau

• Sensor- und Steuerungsgehäuse

• Fördertechnik

• Motorenanschluss

• CONEC Elektronische Bauelemente GmbH

www.conec.com

Schleifring überträgt Signale kontaktlos

Ein lebenswichtiger Aspekt für

jeden Lebensmittelhersteller sind

mikrobiologisch einwandfreie

Produkte – von den Zutaten bis

hin zur Verpackung. Schleifringe

übernehmen an Verpackungsgeräten

die drehende Übertragung

von Energie, Signalen und Daten

zwischen stationären und rotierenden

Plattformen.

Der neue Kübler Schleifring

SRI085 ist für bis zu 3 Last- und

3 Signalübertragungen ausgelegt

und entspricht nicht zuletzt aufgrund

seiner kontaktlosen Signalübertragung

beinahe wartungsfrei

den strengen Anforderungen

an Hygiene und Reinigungssicherheit

in der Verpackungsindustrie.

Der SRI085 ist voll gekapselt

und daher frei von jeglichem

unerwünschtem Abriebstaub. Er

ist zudem besonders leicht zu

pflegen und mit feuchtem Lappen

oder fließendem Wasser zu

reinigen. Die Schutzart IP64 verträgt

dabei auch einen kräftigen

Wasserstrahl.

Verpackungsmaschinen sind

heute nicht nur logistisch optimiert

und dauernd im Einsatz, die Produktionsleistung

wurde wie auch

die Geschwindigkeit, mit der Produkte

über die Bänder rollen oder

gleiten, ständig weiter erhöht. Das

hohe Tempo bewirkt zum Beispiel

bei der Heißversiegelung von Blisterverpackungen,

dass die Folien

immer kürzere Kontaktzeiten

haben. Die hohen Drehzahlen des

SRI085 von 800 pro Minute kompensieren

die hohen Geschwindigkeiten

mühelos. Die Laststromauslegung

von bis 25 Ampere sorgt

für sehr kurze Aufheizzeiten und

damit eine optimale Temperaturregelung

– selbst bei kürzesten

Kontaktzeiten.

Auch in punkto Flexibilität und

einfache Montage liefert der Verpackungskünstler

SRI085 nach

dem Baukastenprinzip gute Argumente

für seinen Einsatz: Wahlweise

lassen sich Last-, Signal- und

Datenkanäle kombinieren; auch

die Luftdurchführung ist möglich.

Anschlussschrauben und eloxierte

AI-Teile minimieren die Montagezeit

für den Kunden.

• Fritz Kübler GmbH

www.kuebler.com

44 PC & Industrie 6/2014


Elektromechanik

Schnell montiert, sicher kontaktiert

Mit der Entwicklung eines 185-mm-Sammelschienensystems für den Aufbau von

Niederspannungsschaltanlagen setzt Rittal jetzt neue Standards bei Schnellmontage und Sicherheit.

Ein neuer Leistungsschalteradapter

ermöglicht den bohrungslosen

Aufbau von Kompaktleistungsschaltern

bis 1600 A. Dank einer neuen

Kontaktierungstechnik auf einem

vollisolierten Sammelschienensystem

lassen sich alle Geräte ohne

Entfernen der Abdeckungen aufbauen.

Zum Leistungsspektrum

gehören auch neuentwickelte NH-

Sicherungslastschaltleisten.

Höchstmöglicher

Personenschutz

Beim Bau von Niederspannungsschaltanlagen

steht höchstmöglicher

Personenschutz im Vordergrund.

Dabei wird die Möglichkeit,

im Betrieb unter Spannung an einer

Anlage arbeiten zu können, immer

häufiger gefordert. Bei der Entwicklung

des neuen 185-mm-Sammelschienensystems

von Rittal lag daher

das Augenmerk besonders darauf,

einen hohen Berührungsschutz

zu gewährleisten. So ist das Sammelschienensystem

im montierten

Zustand komplett berührungsgeschützt

abgedeckt. Wenn nötig lassen

sich dabei einzelne Komponenten

auch unter Spannung nachrüsten,

ohne dass der Berührungsschutz

des Sammelschienensystems

aufgehoben wird. Dazu hat

Rittal eine völlig neue

vollisolierte Kontaktierungstechnik

entwickelt,

die durch die bestehende

Abdeckung hindurch den

Kontakt zur Sammelschiene

herstellt. Dazu

sind die Abdeckungen

mit schmalen Schlitzen

versehen, durch die mit

entsprechenden Kontaktstücken

die Kontaktierung

erfolgt. Da

die Schlitze maximal

4 mm breit sind, ist die

geforderte Schutzart

von IP 2x für den Berührungsschutz

gewährleistet.

Zur Basisausstattung

des 185-mm-Sammelschienensystems

gehören zur Absicherung

neue NH-Sicherungslastschaltleisten.

Im Vergleich zu herkömmlichen

Lösungen verfügen

diese über eine gezielte Luftführung

zur effizienten Entwärmung

der Sicherungseinsätze. Ein zweiter

separater Kanal sorgt dabei für

die sichere Ableitung des Lichtbogens,

der beim Schalten unter Last

entstehen kann. Zudem bietet Rittal

neue Leistungsschalteradapter, mit

denen sich alle gängigen Modelle

der Kompaktleistungsschalter von

verschiedenen Herstellern montieren

lassen. Waren bislang nur Leistungsschalteradapter

bis 630 A

erhältlich, lassen sich jetzt erstmalig

Leistungsschalter bis zu 1600 A in

die Schaltanlage integrieren.

Die neue 185-mm-Sammelschienentechnik

ist eine integrierte Lösung

im Ri4Power-Systembaukasten von

Rittal und ist für kompakte Energieverteilungen

in der Industrie sowie

für größere Gebäude ideal geeignet.

So passen alle Komponenten zueinander:

vom Schalt-schrank über

die Stromverteilungskomponenten

bis hin zur Klimatisierungstechnik.

Wie für alle Anlagen, die mit dem

Ri4Power-System gebaut werden,

ist die Normkonformität gemäß der

neuen IEC 61439 selbstverständlich.

• Rittal GmbH & Co. KG

www.rittal.de

TWO in ONE

Antriebshersteller können den

Verkabelungsaufwand deutlich

reduzieren und gleichzeitig Bauraum,

Gewicht und Kosten sparen.

In der Antriebstechnik wurden bisher

üblicherweise zwei Leitungen

benötigt. Eine Leitung zur Spannungsversorgung

des Antriebes

und eine Geberleitung für die

Rückmeldung diverser Signale

an die Steuerung.

Die Entwicklung neuer digitaler

Gebersysteme ermöglicht nun die

Verwendung der sogenannten Ein-

Kabel-Lösung. Dabei werden Versorgungsadern

und Sensorsignale

über ein einzelnes Kabel übertragen

und vereint die Funktionen

beider Leitungen in einem Kabel.

Der Vorteil für Antriebshersteller

liegt auf der Hand. Durch die Verwendung

nur einer Leitung reduziert

sich der Verkabelungsaufwand

erheblich.

Eine geringere Masse und weniger

Platzbedarf sind weiter Vorteile,

insbesondere beim Einsatz

in hochflexiblen Anwendungen,

wie in Energieführungsketten

im Kabelschlepp. Als Experte

für Sonderlösungen bietet SAB

diverse Ein-Kabel-Lösungen an,

die im eigenen Technikum bereits

unter mehreren Millionen Biegezyklen

auf ihre Belastbarkeit getestet

wurden.

• SAB BRÖCKSKES GmbH &

Co. KG

www.sab-worldwide.com

www.sab-kabel.de

Richtig gute

Verbindungen

Distribution und Fertigung von Spezial- & Standardkabel-Lösungen.

Kundenspezifi sche Sonderkonstruktionen

auch in kleinen Chargen.

Gerne erreichen Sie uns unter:

info @ kabeltronik.de | www.kabeltronik.de

PC & Industrie 6/2014 45


Elektromechanik

Große Vielfalt an SRK-Klemmen

0,08 bis 120 mm² ab. Bis zu einem

Anschlussbereich von 35 mm² besitzen

die Klemmen einen zweifachen

Querverbindungskanal für steckbare

Querverbinder. Bei den größeren

Ausführungen kommen innenliegende

schraubbare Querverbinder

zum Einsatz. Auch das Angebot

der SRK-Schutzleiterklemmen

wurde um Varianten für Aderquerschnitte

von 16 bis 70 mm² erweitert.

Für beide beschriebenen

Produktarten gilt:

Gehäuseformat durch außergewöhnliche

Stabilität, Rüttelfestigkeit

und optimierten Halt der Adern

in der Klemmstelle aus. Um das

Einstecken der Adern zu vereinfachen,

verfügen sie über einen vergrößerten

Einführungskanal. Auch

ein Mehrleiteranschluss ist möglich.

Das robuste Klemmengehäuse aus

PA 6.6-V0 verankert die Metallteile

fest im Inneren. Die Fußkonstruktion

der aufrastbaren Klemmen sorgt

für einen zuverlässigen festen Sitz

auf der Montageschiene.

SRK-Baureihe um neue

Doppelstockklemmen

erweitert

Conta-Clip erweitert die SRK-

Serie von Reihenklemmen mit

Schraubanschluss um rund 40 neue

Doppelstockvarianten für Nennquerschnitte

von 2,5 bis 10 mm².

Die neuen SRKD-Doppelstockreihenklemmen

sind als Standardvarianten

mit zwei Potenzialen und

zweimal zwei Anschlüssen, mit

vier Anschlüssen auf einem Potenzial

oder mit rastendem PE-Fuß als

Schutzleiterklemme erhältlich. Die

neuen Produkte sind zum bestehenden

SRK-Zubehörprogramm kompatibel.

Für die zweite Jahreshälfte

kündigt Conta-Clip weitere SRKD-

Varianten an, beispielsweise mit

integrierter Elektronik zur Signalisierung

von Schaltzuständen und

mit Überspannungsableitern.

SRK-Klemmen jetzt auch für

große Querschnitte von 16

bis 120 mm²

Conta-Clip ergänzt die Reihenklemmen

mit Schraubanschluss

aus der SRK-Serie um Varianten mit

großen Querschnitten: Die Durchgangsklemmen

sind nun auch für

Aderquerschnitte von 16 bis 120 mm²

erhältlich und decken damit insgesamt

einen Anschlussbereich von

Die Klemmen der SRK-Serie und

die neuen SRKD-Einheiten zeichnen

sich bei einem kompakten

• CONTA-CLIP

Verbindungstechnik GmbH

www.conta-clip.de

Doppelreihige Stiftleisten mit erhöhten Seitenwänden im 2-mm-Raster

Mill-Max hat seine Serien von Stiftleisten

mit hochgezogenen Seitenwänden im Kunststoffgehäuse

jetzt um drei neue Versionen mit

kleinerem 2-mm-Raster erweitert. Diese sind

durch die seitliche Führung besonders für den

Einsatz bei hohen Steckzyklen oder bei Blindsteckverbindungen

geeignet. Die Seitenwände

sind höher als die herausragenden Stifte, so

dass diese stets beim Handling, während der

Produktion und beim Stecken geschützt sind.

Hierdurch wird ein sicherer Halt gewährleistet

als bei Verwendung von Standard Stift- und

Buchsenleisten. Die drei Varianten gibt es doppelreihig

als Einlötversion mit geraden Stiften,

mit abgewinkelten Stiften sowie als SMD-Gull-

Wing-Version. Die präzisionsgedrehten Messingkontakte

sind vergoldet und haben einen

Pinabstand von nur 2 mm. Die Stiftleisten sind

erhältlich von 4 bis 100 Positionen. Der Kunststoffkörper

besteht aus chemisch resistenter,

sehr hitzebeständiger und langlebiger Thermoplastik

(UL94 V-0).

Weitere Informationen, kurzfristige kostenlose

Muster, Angebote und weitere technischer

Beratung können bei dem offiziellen Distributor

von Mill-Max, der WDI AG aus Wedel bei

Hamburg angefordert werden.

• WDI AG, info@wdi.ag, www.wdi.ag

46 PC & Industrie 6/2014


Elektromechanik

Powerblocs Stiftkühlkörper sorgt für den bestmöglichen Wärmeleitwert

Powerblocs oder Stiftkühlkörper sind allgemein

für die Entwärmung für Prozessoren, IC

Bauform BGA, LED und ähnlichen Komponenten

vorgesehen. Ein für Aluminium bestmöglicher

Wärmeleitwert von >220 W/mK ist

gewährleistet durch die nahezu reine Aluminiumlegierung

(Al99,5), die hohe Materialdichte

durch das Fließpressverfahren sowie die optimale

Materialstruktur durch welche die Fließrichtung

des Materials gleich der späteren Richtung

des Wärmeflusses ist. Neue Werkzeugtechnik

ermöglicht nun auch die Herstellung

von Stiftkühlköpern in Abmaßen von bis zu

240 x160 mm Montagefläche und einer sehr

hohen Stiftdichte. Auf einer Fläche von 200 x

120 mm haben 1215 Stifte mit einem Durchmesser

von 3,2 mm und einer Höhe von 30 mm

Platz. Das sind neun Stifte auf einer Fläche

von 12 x 12 mm. Das entspricht einem Abstand

zwischen den Stiften von 1,2 mm.

Dadurch lassen sich für diese Baugröße

extrem gute, thermische Werte erzielen, z.B.

bei einem Delta K von minimal 55K (TUmgebung

zu TSperrschicht = 25 °C zu 80 °C):

Sie sind für natürliche Konvektion für maximal

60 W Abwärme oder 0,91 K/W geeignet,

sowie für Belüftung mit einer Geschwindigkeit

von 2 m/s in Stiftkühlkörper-Richtung für

maximal 360 W Abwärme oder 0,17 K/W und

für Belüftung mit einer Geschwindigkeit von

2 m/s in Stiftkühlkörper Richtung für maximal

550 W Abwärme oder 0,1 K/W.

Damit eignen sich die Powerblocs im Angebot

der Firma Alutronic auch zur Entwärmung

von IGBTs, Endstufen, MOSFETs, Hochleistungs-LED

und ähnlicher Leistungselektronik.

Für die lüfterlose Entwärmung von rundförmigen

LED-Modulen eignen sich übrigens

die runden Powerblocs mit Durchmessern bis

zu 50 mm besonders.

• setron GmbH

www.setron.de

Die Steckverbinder für‘s Grobe

HEC steht für Harsh Environment Connector

und bedeutet Steckverbinder für

raue Umgebungsbedingungen. Diese

komplett neu entwickelte Steckverbinder-

Familie wurde speziell für Anwendungen

im Außenbereich entwickelt. Hochwertige

Materialien sowie innovative, konstruktive

Details ermöglichen den Einsatz

unter äußerst rauen und anspruchsvollen

Umweltbedingungen.

• Bajonettverriegelung für einfaches,

sicheres Verriegeln

• Hohe Widerstandsfähigkeit gegen

Witterungseinflüsse

• Sehr gute Beständigkeit gegen industrielle

und chemische Medien.

• Resistenz gegen Schock und Vibration.

• Maßgeschneidertes Kabel mit UL- und

VDE-Zulassung

• UL-, VDE-Zulassung

Produkteigenschaften

• Leichte, stabile Kunststoff-Ausführung

• Franz Binder GmbH & Co. Elektrische

Bauelemente KG

www.binder-connector.de

Platzsparende Steckverbinder-Ausführung im Raster 2,54 mm

Die Firma Fischer Elektronik

hat ihr Fertigungsprogramm der

Steckverbinderserie - niedrige Bauhöhe

- im Raster 2,54 mm erweitert.

Die platzsparende Ausführung

„SL LP 7 SMD ...“ ist als liegende

1-reihige Stiftleiste in den Polzahlen

2 - 20 erhältlich. Die drei Kontaktlängen

stehen in den Oberflächen

selektiv vergoldet, vergoldet und

verzinnt (Reinzinn) zu Verfügung.

Verwendet werden für diesen Leiterkartensteckverbinder

als Materialien

eine CuSn-Legierung als

Kontaktwerkstoff und ein Hochleistungskunststoff

für den Isolierkörper.

Der hochtemperaturbeständige

Kunststoff (Brennbarkeitsklasse:

UL 94 V0) ist auch im bleifreien

Reflow-Lötprozess dimensionsstabil

und zeichnet sich durch

gute mechanische Eigenschaften

aus. Die eingesetzten Materialien

entsprechen der EU-Richtlinie

2011/65/EU (RoHS) und der

Anforderung der Verordnung (EG)

Nr. 1907/2006 (REACH).

Aktuelle Produktdatenblätter und

Muster sind ab sofort erhältlich.

• Fischer Elektronik

info@fischerelektronik.de

www.fischerelektronik.de

PC & Industrie 6/2014 47


Stromversorgung

Ausfallschutz nach Maß

Neues System zur unterbrechungsfreien Stromversorgung lässt sich flexibel anpassen und liefert

störungsfreie Energie

Das Backup-System ist mit internen

Akkus ausgestattet, die bei

einem Stromausfall ein verlängertes

Zeitfenster schaffen, in dem die IT

und andere Geräte kontrolliert heruntergefahren

werden können. Die Batterien

sind hot-swappable. Darüber

hinaus lässt sich die Anlage durch

passende externe Akku-Packs auf

eine Überbrückungszeit von bis zu

acht Stunden erweitern.

Der Ladungszustand der Akkus

wird auf einem integrierten LCD-Display

ebenso wie der Anlagenstatus,

Spannungsein- und -ausgang sowie

eventuelle Warnmeldungen teils als

Klartext, teils über leicht verständliche

Symbole dargestellt. Zusätzlich

lässt sich das System auch mittels

der bewährten Powervar-Software

umfassend überwachen und

steuern, wahlweise von einem PC

vor Ort aus oder über das Netzwerk.

Das Sinergy III Backup-System bietet auch bei Stromausfall zuverlässig Energie in echter Sinuswellen-Form.

Die Gefahr durch Stromausfälle

für deutsche Firmen wächst, vor

allem wegen der steigenden Computerisierung,

durch die bei einem

Blackout heute meist der ganze

Betrieb stillsteht – mit den entsprechenden

Kosten. Geräte zur unterbrechungsfreien

Stromversorgung

(USV) können hier schützen.

Um eine wirklich unterbrechungsfreie Stromversorgung sicherzustellen,

arbeitet die Sinergy III nach dem Online-Doppelwandler-Prinzip. Der

Strom wird dabei auch im Normalbetrieb über die Anlage bezogen.

Automatisiert und

unterbrechungsfrei

Eine Kernaufgabe einer USV

ist die nahtlose Fortführung der

Energiezufuhr ohne jede Verzögerung.

Die Sinergy III ist daher als

Online-Doppelwandler-Lösung konzipiert

und wird direkt in die Versorgungsleitung

integriert. Der eingehende

Wechselstrom wird zunächst

gleichgerichtet, so dass er nebenbei

zum Laden der Akkus verwendet

werden kann, bevor ein zweiter

Wechselrichter die Gleichspannung

wieder in die zum Betrieb

benötigte Stromform umwandelt.

Auf diese Weise beziehen die zu

schützenden Geräte in jeder Situation

ihre Energie aus der USV-

Anlage, ein Umstellen von Standard-

auf Notschaltung und damit

eine Unterbrechung ist nicht erforderlich.

Gleichzeitig ist damit sichergestellt,

dass Strom in der natürlichen

Sinuswellen-Form ausgegeben

wird und keine Spannungsstörungen

in das System überträgt.

Bei Überlast oder im Fehlerfall

überbrückt eine intelligente Bypass-

Schaltung die USV-Anlage, so dass

die betriebene Last in jeder Situation

sicher versorgt wird. Zur Abschirmung

gegen weitere Störfaktoren

im Strom, wie etwa Gleichtaktstörspannungen,

die häufig die Ursache

plötzlicher Systemausfälle darstellen,

kann die Sinergy III flexibel mit

entsprechenden Stromkonditionierern

kombiniert werden.

Bis zu acht Stunden

Überbrückungsdauer

USV im Blade-Format

Mit ihrer kompakten Form passt

die Sinergy III bequem in ein gängiges

19“-Serverrack und eignet sich

ideal für den Einsatz in einem IT-

Umfeld. Mit dem enthaltenen Standfuß

kann sie aber genauso einzeln

aufgestellt werden, etwa zum Schutz

einer bestimmten Maschine. Die

Reihe entspricht den internationalen

Sicherheitsbestimmungen UL,

cUL und CE und umfasst Lösungen

für 700 bis 6.000 VA, so dass ein

breites Feld an Leistungsanforderungen

abgedeckt wird. Die Effizienz

wurde dabei in der jüngsten

Generation noch weiter erhöht, speziell

der Power-Faktor liegt jetzt bei

0,9. Das bedeutet, eine eingehende

Scheinleistung von beispielsweise

2.000 VA wird in 1.800 W Leistung

umgesetzt.

• Powervar Deutschland GmbH

www.powervar.com

Die Anlage ist so ausgelegt,

dass sie ideal

in ein 19“-Serverrack

passt. (Alle Bilder:

Powervar)

48 PC & Industrie 6/2014


Stromversorgung

Power Control - einfach und effizient

AIC Active Infeed Converter bis 500 kVA

Leistungswandler für

Speichersysteme

Der neue Active-Infeed-Converter

bietet umfassende Möglichkeiten

Teilnetze mit hohen Leistungsschwankungen

zu stützen

und Blindleistungen zu kompensieren.

In bestimmten Teilnetzen

ist auch eine Nullleistungsregelung

realisierbar.

Eine weitere Anwendung ist der

Aufbau von Inselnetzen. In diesem

Fall ist der AIC netzbildend. Stromerzeuger

(Solarkollektoren, Windkraftanlagen,

etc.) und Verbraucher,

wie zum Beispiel Haushalte oder

auch Schwimmbäder etc. werden

mit dem Inselnetz des AIC verbunden.

Ist dabei die erzeugte Leistung

aktuell größer der benötigten, so

wird ein Energiespeicher aufgefüllt.

Im umgekehrten Fall, wird Energie

dem Speicher entnommen und zur

Verfügung gestellt. Kleine und mittelständische

Unternehmen können

auch ihr Firmennetz stützen. In Fällen

von Netzüberlastung, durch leistungsintensive

Versuche oder Tests,

mussten bisher unter Umständen

andere Arbeiten zurückgestellt werden.

Durch den Einsatz eines AIC

kann das vermieden werden. Sind

beispielsweise über drei oder fünf

Stunden hinweg zusätzliche 200

oder 300 kVA Leistung gefordert,

kann diese über den AIC dem Firmennetz

zugeführt werden.

DC 4-fach Netzgerät

Heiden hat mit dem neuen

HEP4040 ein modernes, innovatives

und vor allem flexibles Labor-

Netzgerät im Programm. Es basiert

auf neuester Technologie und bietet

neue, moderne Leistungsmerkmale

wie z.B. Programmierbarkeit und

einen arbitrary Funktions-Generator

(EasyArb), Überspannungsschutz

(OVP) wie auch Überstromschutz

(OCP). Elektronische Sicherung ist

für jeden Kanal einstellbar und mit

Labor-Netzgerät der 4-fach HEP4040 Serie

FuseLink verknüpfbar. Das 4-fach

Labor-Netzgerät HEP4040 verfügt

über vier unabhängige DC-Quellen

mit 4x 0..32 V/0..10 A wobei die

gesamte Ausgangsleistung maximal

384 W beträgt. Der komfortable Parallel-

und Serien-Betrieb ermöglicht

große Flexibilität in der Anwendung.

Vorder- und rückseitige Anschlüsse

für alle Kanäle inklusive SENSE.

Power-Analysatoren von

Tektronix

Heiden hat mit Tektronix eine

Zusammenarbeit zum Vertrieb der

Leistungs-Analysatoren (Power-

Analyzer) der Serien PA1000 und

PA4000 vereinbart. Aufgrund der

langjährigen Erfahrung von Heiden

im Bereich der Leistungs-Messung

und der exzellenten Qualität

der Tektronix Produkte, hat diese

Partnerschaft die beste Voraussetzung

zum Erfolg. Die Stärken beider

Partner können hier zum Vorteil der

Kunden voll zur Geltung kommen.

Nicht zuletzt durch die von Tektronix

zum Patent angemeldete Spiral

Shunt Technik.

Um den Qualitätsanspruch und

die Zuverlässigkeit von Tektronix

zu unterstreichen wird auf diese

Geräte eine Gewährleistung von

fünf Jahren gegeben. Tektronix-

Fluke kann zudem auch auf das

technisch exzellent ausgestattete

Kalibrierlabor in Köln verweisen.

Um höchste Genauigkeit und Stabilität

zu gewährleisten muß der

Leistungs-Analysator nicht außer

Landes geschickt werden.

• HEIDEN power GmbH

info@heidenpower.com

www.heidenpower.com

Die Power-Analysatoren der PA1000- und PA4000-Serie zeichnen sich

u.a. durch hohe Messgenauigkeit und exzellente Qualität aus.

PC & Industrie 6/2014 49


Stromversorgung

Neue Seminare und Highlights auf der PCIM 2014

HY-LINE Power

Components Seminarreihe

Moderne Systeme verlangen

immer kleinere Stromversorgungen,

jedoch mit höheren Wirkungsgraden.

Gleichzeitig soll die Entwicklung in

kürzester Zeit fertiggestellt sein.

In einer praxisorientierten Seminarreihe

zeigt HY-LINE Power Components

gemeinsam mit Vicor, wie

komplette Stromversorgungen vom

Netz bis zur Last mit modularen Blöcken

aufgebaut und getestet werden

können. Dabei werden neueste

Wandlertopologien mit Wirkungsgraden

bis 98%, die Komponentenauswahl

sowie deren Dimensionierung

mit Hilfe von Online-Tools

gezeigt. Weitere behandelte Aspekte

sind Filter, Kühlung, Parallelschaltung

und Power Management. Die

Teilnehmer können auch eigene Spezifikationen

ihrer Wunsch-Stromversorgung

mitbringen.

Das Seminar geht von 9 bis 16 Uhr,

Details nach Anmeldung. Die Teilnehmerzahl

ist begrenzt, daher wird

eine baldige Anmeldung empfohlen.

Veranstaltungen

Dortmund

Hamburg

Leipzig

Darmstadt

Stuttgart

Nürnberg

3. Juni

4. Juni

5. Juni

8. Juli

9. Juli

10. Juli

Highlights auf der PCIM

2014: Leistungselektronik

und Stromversorgungstechnik

Die HY-LINE Power Components

lädt wieder zur PCIM ein. Hier erhalten

Interessenten Informationen

über IGBT-, IPM-, MOSFET- und

Gleichrichtermodule der neuesten

Generation, passende universelle

und Plug & Play-IGBT- und MOS-

FET-Treiber sowie AC/DC- und

DC/DC-Stromversorgungsmodule

höchster Zuverlässigkeit von 0,25

bis 1200 W. Außerdem werden auch

Lösungen zur IGBT-Highside-Versorgung

gezeigt. Ein weiteres Highlight

sind galvanisch getrennte, bidirektionale

Schnittstellenbausteine mit

VDE-Zertifizierung und über 8 mm

Kriechstrecke für höchste Datenraten

bis zu 100 MBit/s sowie unterschiedlichen

Bussen wie I²C, CAN,

RS485, RS422 oder Profibus.

20 Jahren Lebensdauer

Verschleißfreie Hochleistungs-

Folienkondensatoren für Zwischenkreise

und Superkondensatoren

bis zu 8000 F, mit über 20 Jahren

Lebensdauer und geringster Selbstentladung

als Batterieersatz aber

auch für andere anspruchsvolle

Leistungs-Anwendungen bis zu

Elektrofahrzeugen sowie moderne

Induktivitäten auch in SMD-Ausführung

als Speicherdrossel, Leistungsund

Steuerübertrager in Ringkernund

Mehrkammerbauweise, digitale

Stromversorgungstechnik und

LED-Treiber für kleine und große

Leistungen runden das Programm

von HY-LINE Power Components

ab. Weitere Informationen stehen

unter www.hy-line.de/messebesuch

zur Verfügung.

Wir stellen aus:

PCIM: Halle 9, Stand 549

• HY-LINE Power Components

Vertriebs GmbH

power@hy-line.de

www.hy-line.de/power

HWS-A-Netzteile mit deutlicher Performance-Steigerung gegenüber HWS-Reihe

Die TDK Corporation hat die

neue Netzteilreihe HWS-A von

TDK-Lambda mit fünf Modellen

zwischen 15 und 150 W Ausgangsleistung

vorgestellt. Gegenüber

der im Jahr 2005 eingeführten

HWS-Serie überzeugt die neue

Reihe mit deutlich gesteigerten

Wirkungsgraden und geringeren

Leerlaufverlusten. So konnte die

Verlustleistung der Geräte um rund

ein Viertel reduziert werden. Die

Abmessungen bleiben bewusst

unverändert, um eine möglichst

einfache Ablösung der Vorgängerserie

sicherzustellen. Typische

Anwendungsfelder der HWS-A

Serie liegen in der Fertigungsautomation,

Prozesssteuerung,

in LED-Displays und Signalisierung,

Test- und Messtechnik sowie

Sende- und Kommunikationsanlagen.

Die elektrischen Nenndaten

und die Mechanik der neuen

HWS-A-Reihe sind identisch mit

dem Vorgänger HWS. Neue Halbleiter-Komponenten

reduzieren

nicht nur das Gewicht um etwa

12%, sondern steigern den Wirkungsgrad

insbesondere im Teillastbereich

um durchschnittlich

3 - 4% (bis zu 91%) und reduzieren

die Stromaufnahme im Leerlauf

beträchtlich. Die Netzteile

werden über einen Universaleingang

versorgt (85 - 265 VAC, 47

- 63 Hz) und verfügen ab dem

50-W-Modell über aktive Leistungsfaktorkorrektur

(PFC); alle Modelle

entsprechen der EN61000-3-2

und erfüllen die Anforderungen

der Norm SEMI F47 (Schutz vor

Spannungseinbrüchen) im oberen

Eingangsspannungsbereich.

Die Palette der Ausgangsspannungen

beinhaltet in allen fünf

Leistungsklassen lückenlos 3,3,

5, 12, 15, 24 und 48 VDC. Der

zulässige Temperaturbereich im

Betrieb reicht von -10 bis +50 °C

bei Volllast und bis zu 70 °C mit

Derating und ist damit größer als

beim Vorgänger.

• TDK-Lambda Germany

GmbH

www.de.tdk-lambda.com

www.emea.tdk-lambda.com

50 PC & Industrie 6/2014


Stromversorgung

Kompakt, effizient, leise: Power Supply RSP-75 von Mean Well

Mit dem RSP-75 nimmt Emtron

electronic ein Produkt ins Sortiment

auf, mit dem der Hersteller

Mean Well dem bewährten

AC/DC-Stromversorgungsgerät

RSP-150 ein besonders wirtschaftliches

Modell für den Leistungsbereich

bis 75 W zur Seite stellt.

Es handelt sich dabei um ein

gekapseltes, flaches Schaltnetzteil

mit eingebauter Leistungsfaktor-Korrekturschaltung.

Im Vergleich

zu früheren Modellen der

SP-75-Baureihe zeichnet sich das

neue RSP-75 durch einen um fast

20% verkleinerten Bauraum aus.

Gewachsen ist hingegen der Wirkungsgrad

um 3 bis 6% auf nunmehr

bis zu 89%. Auch hinsichtlich

der Betriebstemperatur weist das

RSP-75 Verbesserungen auf: Es

lässt sich jetzt im Temperaturbereich

von -25 bis 70 °C betreiben

und ist damit robuster gegenüber

sehr niedrigen wie sehr hohen

Temperaturen.

Mit Eigenschaften wie geringer

Bauhöhe von 30 mm, Konvektionskühlung

ohne Lüfter und einem

hohen Wirkungsgrad empfiehlt sich

das RSP-75 für Kunden, die auf

eine wirtschaftliche Lösung mit

hohem Wirkungsgrad, niedrigem

Geräuschpegel und kompakten

Abmessungen Wert legen. Das

RSP-75 eignet sich für den Einsatz

in der Industrieautomation,

in Messgeräten sowie in mechanischen

und elektrischen Geräten.

• EMTRON electronic GmbH

www.emtron.de

Redundante Stromversorgung für maximale

Ausfallsicherheit

Bicker Elektronik stellt gleich zwei neue redundante

Industrie-PC-Netzteile vor: Das BEAR-

550H mit 500 Watt und das BEAR-560H mit

600 Watt Ausgangsleistung. Beide Netzteile wurden

für den Einsatz in Server- und Storagesystemen

entwickelt. Fällt ein Netzteileinschub während

des Betriebes aus, übernimmt der andere

ohne Unterbrechung die volle Last. Der folgende

„Hot Swap“-Austausch des defekten Netzteileinschubes

im laufenden Betrieb ermöglicht eine

sehr hohe Verfügbarkeit des versorgten Rechnersystems.

Jeder Einschub besitzt einen separaten

Netzanschluss, so dass die Versorgung aus

zwei getrennten Stromnetzen (z.B. AC-Versorgungsnetz

und

USV) problemlos

möglich ist.

In den kompakt

und robust

aufgebauten

BEAR-Netzteilen

kommen ausschließlich

hochwertige

Komponenten

von Markenherstellern

zum Einsatz. Die

doppelt-kugelgelagerten

Lüfter

sind temperaturgeregelt

und

dadurch besonders

leise. Der

hohe Wirkungsgrad

von bis zu 87% reduziert die Wärmeentwicklung

ohnehin auf ein Minimum. Die Schaltnetzteile

können aufgrund des Weitbereichseinganges

von 90…264 VAC (47…63 Hz) mit aktiver

Leistungsfaktorkorrektur (PFC) weltweit eingesetzt

werden. Der weite Betriebstemperaturbereich

erstreckt sich von -20 bis +70 °C, die maximale

Betriebshöhe beträgt 5000 m. Die außerordentliche

Zuverlässigkeit der Premium-Netzteile

unterstreichen hohe MTBF-Werte nach MIL-HDBK-

217F bei +50 °C mit Lüfter: MTBF >124.000 h

(BEAR-550H) bzw. MTBF >160.000 h (BEAR-

560H). Die für den zuverlässigen 24/7-Dauerbetrieb

ausgelegte BEAR-Serie bietet eine ganze

Reihe von Sicherheits- und Monitoring-Funktionen.

Standardmäßig integriert sind ein Kurzschluss-,

Überspannungs- und Überlastschutz.

Daneben zeigt eine Störungs-LED den aktuellen

Betriebszustand an, welcher zusätzliche

über einen TTL-Signal-Ausgang weiter verarbeitet

werden kann.

• Bicker Elektronik GmbH

info@bicker.de

www.bicker.de

2014

PRODUKTÜBERSICHT

Programmierbare

NETZGERÄTE

Lasten, Test- & Prüfgeräte

DC-Stromversorgungen

0-1200V, 0-3.000A, bis 100kW

Elektronische Lasten

60W bis 100kW

AC-Quellen 1-

und 3-phasig

0-300VAC/ph bis 90kVA

Unsere 10-seitige Produktübersicht finden Sie hier:

www.pce-powercontrol.de

Tel: (+49)08374-23260-0

• Power Meter

• HIPOT & SAFETY Tester

• Video Pattern Generator &

Color Analyzer

Automatische Testsysteme

für Stromversorgungen,

Battery-Cells & Packs

NEWS

PC & Industrie 6/2014 51


Stromversorgung

Hochkompakte und preisgünstige AC-Quellen

Caltest Instruments rundet Palette an programmierbaren AC-Quellen von Pacific Power Source nach unten hin ab.

und Transienten zu programmieren.

Außerdem besteht volle Kompatibilität

mit der UPC Studio Windows-

Software von Pacific Power Source.

Testroutinen und

Prüfsequenzen

Hochkompakte und preisgünstige

AC-Quellen der Modellreihe

ACX gibt es ab sofort in den Leistungsklassen

1800 VA, 1500 VA

und 1000 VA. Caltest Instruments,

Exklusiv-Distributor (D-A-CH) der

Produkte der Mutterfima Pacific

Power Source (PPS) stellt auf

der PCIM Europe 2014 zwei neue

Modelle von programmierbaren AC-

Quellen der ACX-Serie von PPS für

AC-Tests, Frequenzumwandlung

sowie Labor- und Benchtop-Anwendungen

vor. Die beiden neuen Versionen

110ACX und 115ACX runden

mit Leistungen von 1000 VA

bzw. 1500 VA das Leistungsspektrum

nach unten hin ab.

Das bisher im Angebot befindliche

Modell 118ACX mit einer Leistung

von 1800 VA ist weiterhin verfügbar.

Die neuen Modelle 110ACX

und 115ACX im kompakten 2-HE-

Gehäuse haben dieselben Eigenschaften

wie das leistungsstärkste

Modell118ACX, sind aber aufgrund

ihrer geringeren Ausgangsleistung

zu günstigeren Preisen erhältlich.

Große Auswahl

Mit dem Ausbau der beliebten

ACX-Serie haben die Kunden nun

eine größere Auswahl hinsichtlich

der für die jeweilige Anwendung

erforderlichen Leistungsklasse und

damit auch des Preises. Das versetzt

sie in die Lage, das Equipment

optimal auf ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Das Modell 118ACX stellt

eine komplette programmierbare AC-

Quelle mit beachtlichen Merkmalen

dar, doch werden die maximale Leistung

dieses Modells von 1800 VA

und der maximale Strom von 30 A eff

nicht von jeder Applikation benötigt.

Die neuen Modelle mit geringerer

Leistung ergänzen die Produktlinie

für geringere Anforderungen an die

Ausgangsleistung perfekt.

Zu den weiteren wichtigen technischen

Kenndaten der neuen Versionen

110ACX und 115ACX, die

mit denen des Modells 118ACX

übereinstimmen, gehören der Frequenzbereich

von 15 Hz bis 1200 Hz,

zwei Spannungsbereiche von 0

- 150 VAC/0-300 VAC, eine programmierbare

Strombegrenzung

sowie die Möglichkeit, Sequenzen

Auch die verfügbaren Testroutinen

und Prüfsequenzen für die

Durchführung von Störfestigkeits-

Prüfungen nach allen heutigen Normen

im Avionik- und zivilen Bereich

(Airbus, Boeing, Mil-Std-704, DO160,

IEC61000-4) sind mit allen Modellen

der ACX-Serie kompatibel.

All diese Einstellungen können

vom Benutzer entweder über die

intuitiv gestaltete Frontplatte oder

über die UPC Studio Windows-Software,

die bei allen ACX-Modellen

im Lieferumfang enthalten ist, problemlos

vorgenommen werden.

Die drei Modelle der programmierbaren

AC-Quellen der ACX-

Serie von PPS sind ab sofort verfügbar.

Weitere Informationen gibt

es unter www.pacificpower.com/

German/Products/ACX-Series.aspx.

Wir stellen aus:

PCIM: Halle 9, Stand 150

• Caltest Instruments GmbH

www.caltest.de

Die D1000 Serie – ein DC-DC Wandler mit Power

HiTek Power, mit seinen immer stets innovativen

Produkten, überrascht nun mit einem „high

power DC-DC Converter“ der 1000-W-Klasse

mit galvanischer Isolation (200 MOhm/ 150 VDC)

und 2:1 Eingangsspannungsbereich.

Dieses Teil weist zudem

einen sehr guten Wirkungsgrad

von ca. 86% auf mit gleichzeitig

sehr guter Lastregelung, die

im 0,4% Bereich liegt. Dieser

DC-DC-Wandler wurde auch

so gestaltet, dass die enorme

Leistung in kleinster Bauform,

auch bei erweitertem Temperaturbereich

von -25 °C bis +85 °C

zum Einsatz kommen kann.

Ausserdem sind die typischen

Schutzmaßnahmen wie Verpolungsschutz

am Eingang, Überhitzungsabschaltung

und Kurzschluss-Schutz

mit Selbstanlauf integriert. Der D1000 kann

mit unterschiedlichen nominellen Ausgangsspannungen

im Bereich von 12 bis 110 VDC

geliefert werden, die von 2:1 Eingängen (z.B.

9 - 18 VDC oder 72 - 144 VDC) versorgt werden.

Dieser Wandler ist in einem Aluminiumgehäuse

mit Kühlkörperaufsatz in den Abmessungen

353 x 288 x 173,3 mm untergebracht,

welches auch entsprechende Montagemöglichkeiten

unterstützt.

Anwendungsgebiete

HiTek Power sieht für diesen Wandler Einsatzmöglichkeiten

bei mobilen Messsystemen,

mobile Sicherheitseinrichtungen, mobile Datenund

Kommunikationseinrichtungen usw. Neben

diesem 1000 W Wandler werden von HiTek

Power auch Wandler der Größenklasse 100 W,

250 W, 400 W, 500 W und 600 W angeboten.

• HiTek Power GmbH

www.hitekpower.com

52 PC & Industrie 6/2014


Stromversorgung

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen DC-USV

Prozesskontrolle und Kommunikation für eine

definierte Zeit aufrecht. Das wartungsfreie Puffermodul

empfiehlt sich bei Kurzzeitunterbrechungen

im Bereich von mehreren 100 Millisekunden.

Je nach Anwendung erzielen Anwender

mit dem Gerät eine Lebensdauer von bis

zu 10 Jahren.

Weidmüller DC-USV: Die unterbrechungsfreie Stromversorgung überbrückt Netzausfälle bis zu

30 Minuten bei 40 A. Detail 1: Die Ladezustandsanzeige sowie die Status- und Fehleranzeige

ermöglichen eine schnelle Fehleranalyse. Detail 2: Unterschiedliche Betriebsarten gewährleisten

die bestmögliche Ausnutzung der Batterieenergie und somit einen flexiblen Einsatz.

Längere Überbrückung von

Netzausfällen

Die USV Steuereinheit in Verbindung mit einem

Batteriemodul überbrückt längere Netzausfälle

sicher und zuverlässig. Diese liefern, je nach

Bedarf, Energie bis zu 40 A für 30 Minuten oder

1 A für 30 Stunden. Die temperaturkompensierte

Ladekennlinie sorgt für eine lange Lebensdauer

der Batterien. Fünf fein abgestufte Batteriemodule

von 1,3…17 Ah gestatten einen passgenauen

Einsatz. Die direkt anreihbare Weidmüller

DC-USV benötigt bei nur 66 mm Baubreite

wenig Platz im Schaltschrank. Die TÜV-

Zertifizierung sowie die in Vorbereitung stehenden

Zulassungen cURus und cULus ermöglichen

den weltweiten Einsatz.

Weidmüller bietet mit seinen unterbrechungsfreien

Stromversorgungen (DC-USV) eine

hochverfügbare 24-V-Stromversorgung für die

Automation. Eine zuverlässige DC-USV vermeidet

kostspielige Maschinen- sowie Anlagenstillstände

und hält Sicherheitsfunktionen,

• Weidmüller GmbH & Co. KG

weidmueller@weidmueller.de

www.weidmueller.com

Schlanke Bauform – hoher Wirkungsgrad

Neben der besonders platzsparenden Bauform

zeichnet sich die neue 24-V-Netzteilfamilie

von ifm durch einen sehr hohen Wirkungsgrad

aus. Die Ausgangsströme liegen je nach

Variante zwischen 3,3 und 20 A. Zusätzlich

besitzen die Geräte hohe Leistungsreserven

und schalten bei Kurzschluss sicher die Leitungsschutzschalter

ab.

Effizient und kompakt

Dank innovativer Techniken benötigen die

neuen ifm-Netzteile deutlich weniger Platz im

Schaltschrank. Ein weiterer Vorteil dieser Effizienz

ist der überdurchschnittlich hohe Wirkungsgrad

von bis zu 94 Prozent. Das reduziert

die Abwärme und spart Energiekosten.

Statt wie üblich per NTC-Widerstand, hält

eine Mikroprozessorsteuerung den Einschaltstrom

niedrig und vereinfacht so die Absicherung

der Verdrahtung.

Zuverlässig auch in Grenzbereichen

Durch die optimale Dimensionierung der Bauteile

ist ein Betrieb in den Grenzbereichen der

Spezifikation dauerhaft möglich. Hieraus resultieren

herausragende MTBF-Werte zwischen

0,89 und 1,4 Millionen Stunden. Alle Netzteile

bieten ausreichende Leistungsreserven um

kurzfristige Laststromspitzen zuverlässig zu

bedienen. Ebenso wird bei kurzfristigem Ausfall

der Netzspannung die Spannungsversorgung

für mehrere Millisekunden sichergestellt.

Auch zur Optimierung der AS-i Technologie

bietet ifm neu entwickelte Schaltnetzteile für

den Bereich von 2,8 bis 8 A an. Die leistungsfähige

Netzteilfamilie ist damit komplett.

• ifm electronic gmbh

www.ifm.com

PC & Industrie 6/2014 53


Antriebe

Smarte Antriebssysteme für die intelligente Fabrik

Mechatronische Lösungen ebnen den Übergang zur „Industrie 4.0“

Dezentrale Nord-Systeme mit Frequenzumrichtern der Reihe SK 200E

bieten hohe Antriebsintelligenz für „Industrie 4.0“.

Mit dezentralen Antrieben, die dank

integrierter Logik ein leistungsfähiges

Asset Management in modernen

Automatisierungsumgebungen

ermöglichen, liefert Nord Drivesystems

wichtige Bausteine zum Aufbau

von Systemen nach dem Leitbild

„Industrie 4.0“.

Die mechatronischen Einheiten

kombinieren einen effizienten Getriebemotor

aus dem umfassenden

hauseigenen Baukasten mit maßgeschneiderter

eigener Antriebselektronik.

Die intelligenten dezentralen

Frequenzumrichtern der Serie

SK 200E unterstützen zur Vernetzung

zahlreiche wichtige Bussysteme

in der Fabrik- und Prozessautomation.

Durch Diagnostik-Funktionen

stellen die mechatronischen

Systeme eine autarke Überwachung

des Antriebsstrangs sicher.

Integrierte Prozess- und PI-Regler

ermöglichen die vollautomatische

Ausregelung von Betriebs- und Störgrößen

– bei Einzelantrieben oder

mobilen Anlagen genauso wie im

Antriebsverbund. Prozesswerte lassen

sich über zwei Sensoreingänge

direkt verarbeiten. Das abgestufte

Typenspektrum der Umrichter-Familie

sorgt für besonders wirtschaftliche

Lösungen, da sich exakt auf

das Einsatzszenario abgestimmte

Ausführungen wählen lassen. Die

modular aufgebauten Systeme bieten

insbesondere auch die Möglichkeit,

mittels optionaler Inkremental-

oder Absolutwert-Drehgeber

mit hoher Präzision zu positionieren.

Integrierte Sicherheitsfunktionen

stehen bei Bedarf ebenfalls

zur Verfügung.

• Getriebebau NORD

GmbH & Co. KG

info@nord.com

www.nord.com

Beweglich in alle Richtungen

Know-how für zentrale und dezentrale Technik ermöglicht optimale Antriebslösungen

Eine zeitgemäße Antriebsregelung

kann bei drehzahlvariablen Getriebemotoren

manchmal auch die altbewährte

Variante sein:

Trotz der zunehmenden Popularität

dezentraler, besonders einfach

anzuschließender Technik behalten

auch Lösungen mit im Schaltschrank

installierten Umrichtern

in vielen Anwendungsfällen ihren

Platz. Für beide Optionen führt Nord

zueinander weitgehend kompatible

Umrichterbaureihen, die durch

identisch gestaltete Bedien- und

Betriebsvorgänge auch in heterogen

ausgestatteten Anlagen durchgängig

ein sehr ähnliches Handling

ermöglichen.

Beide Lösungen werden bei

Nord auch in Zukunft weiterentwickelt,

um für unterschiedlichste

Aufgaben flexible Alternativen bieten

zu können. Für den motornahen

oder vollintegrierten Aufbau

bei Anwendungen von der Pumpe

bis zur anspruchsvollen Förderstrecke

liefert Nord funktional passend

abgestimmte Frequenzumrichter

der SK 200E-Reihe.

Die kompakten Geräte im sehr

breiten Leistungsbereich bis 22 kW

stellen als einzige in dieser günstigen

Geräteklasse nach Bedarf

auch Positionier-, Hubwerks- und

Sicherheitsfunktionen zur Verfügung.

Schaltschrankumrichter der

Baureihe SK 500E mit demselben

Funktionsspektrum sowie je nach

Typ noch weitergehenden dynamischen

Motion Control-Fähigkeiten

produziert NORD aktuell – in den

Baugrößen 1 bis 10 – bis 132 kW.

• Getriebebau NORD

GmbH & Co. KG

info@nord.com

www.nord.com

Nord bietet umfassendes Know-how sowohl zu integrierter Antriebstechnik als auch zu zentral installierten Frequenzumrichtern

(links: Hubwerke mit SK 200E-Umrichter, rechts: in hoher Packungsdichte installierte SK 500E-Schaltschrankumrichter)

54 PC & Industrie 6/2014


Antriebe

Gekapselte PICMA Multilayeraktoren mit verbesserter Wärmeableitung

Bestimmen Öl, Spritzwasser oder dauerhaft

hohe Luftfeuchtigkeit die Applikationsumgebung,

gewährleisten in Edelstahl gekapselte

Multilayer-Piezoaktoren die geforderte Zuverlässigkeit

und Lebensdauer. Sollen die PICMA-

Aktoren gleichzeitig für dynamische Anwendungen

eingesetzt werden, kann die Eigenerwärmung

des Aktors begrenzend wirken.

PI Ceramic bietet nun gekapselte Aktoren

mit verbesserter Wärmeableitung: Eine Vergussmasse,

die die Auslenkung des Aktors

nicht hemmt, ersetzt dabei das Inertgas im

Hohlraum zwischen Metallbalg und Piezoaktor.

Eine zusätzliche Kühlung des Edelstahlgehäuses,

z.B. mit Druckluft oder Wasser, kann

die Wärme, die durch den dynamisch arbeitenden

Aktor entsteht, noch besser abführen.

So können gegenüber dem unvergossenen

Aktor etwa 10-mal höhere Arbeitsfrequenzen

erreicht werden, beispielsweise mit

dem P-885.95 bis zu 3,5 kHz über den vollen

Stellweg von 36 µm.

PI Ceramic fertigt die gekapselten Multilayer-Piezoaktoren

in den Größen Ø 11,2 ×

40,5 mm und Ø 11,2 × 22,5 mm für 30 bzw.

14 µm Stellweg. Höhere Kräfte erzielt die Variante

in der Abmessung Ø 18,6 × 22,5 mm

mit einer maximalen Auslenkung bis 14 µm.

In diesen Abmessungen sind mit Wärmeleitmittel

vergossene Aktoren kurzfristig lieferbar.

Auf Anfrage können die gekapselten PICMA

Stack Multilayer-Piezoaktoren in weiteren Größen

hergestellt werden.

• Physik Instrumente (PI)

GmbH & Co. KG

www.pi.ws

Angebot an Profilschienenführungen erweitert

ZWX-Dichtungssystem für Profilschienenführungen

HG-Profilschienenführungen mit

kurzem Laufwagen für

mittlere Lasten

Neues Dichtungssystem

Hiwin bietet ab sofort eine neue

Dichtungsvariante für Profilschienenführungen

an, die höchsten

Staubschutz gewährleistet. ZWX-

Dichtungen auf Basis der bewährten

SW-Dichtungen ermöglichen den

Einsatz von Hiwin-Profilschienenführungen

auch in Bereichen, in

denen starke Staubentwicklung

oder Schmutzbelastung vorherrschen,

so etwa in Holzbearbeitungsmaschinen,

der Papierindustrie

oder in der Stein- und Kunststoffbearbeitung.

Ein neues Feature

der ZWX-Varianten ist ein zusätzlicher,

robuster Edelstahl-Blechabstreifer.

Dieser hat nur einen minimalen

Abstand zur Schienenkontur

und schützt den Laufwagen und die

Enddichtung zuverlässig vor Verunreinigungspartikeln

mit einer Größe

von mehr als 0,1 - 0,2 mm. Sonst

wurde der Aufbau der bewährten

SW-Dichtungen beibehalten.

Kurzer Laufwagen

Mit dem neuen Modell HGW20SC

bietet Hiwin nun auch in der Standardserie

Profilschienenführungen

mit Flanschlaufwagen für mittlere

Lasten an. Der knapp 55 mm lange

Laufwagen ist 30% kürzer als die

Schwerlastvariante. Das neue

Modell eignet sich daher besonders

für Anwendungen mit begrenztem

Einbauraum. Die HIWIN-Profilschienenführungen

der HG-Baureihe mit

vier Kugellaufbahnen sind für mehr

als 30% höhere Lasten und Steifigkeiten

ausgelegt als vergleichbare

Produkte. Dies verdanken sie der

Optimierung der Kugellaufbahn und

des Kugelumlaufsystems.

• HIWIN GmbH

www.hiwin.de

PC & Industrie 6/2014 55


Antriebe

Die Kunst voraus zu sein

Gleichstrommotor DC-max 22 S, Ø22 mm, Nennmoment 12 mNm.

DC-max Motoren mit

eisenloser Wicklung

Die kostengünstigen Gleichstrommotoren

DC-max 22 S und DC-max

16 S sind Teil eines neuen Programmes

von maxon. «Herzstück»

der DC-max Motoren ist die eisenlose

Wicklung, hergestellt nach neuester

Technologie. Dieses Wicklungsprinzip

hat seine ganz besonderen

Vorteile: kein magnetisches Rastmoment

und geringe elektromagnetische

Störungen. Der Wirkungsgrad

übertrifft andere Motorsysteme bei

Weitem. In Verbindung mit starken

Neodym-Magneten ergibt sich ein

ausgezeichnetes Preis-Leistungs-

Verhältnis. Basierend auf bestehenden

Fertigungseinrichtungen werden

diese Motoren ohne größere

Investitionen äußerst kostengünstig

mit hoher Zuverlässigkeit gefertigt.

Die DC-max Plattform bietet

im Bereich der bürstenbehafteten,

eisenlosen Motoren im Markt der

hochpräzisen Antriebstechnik laut

Hersteller das derzeit beste Preis-

Leistungs-Verhältnis. Gegenüber

der RE-max-Reihe erreichen die

DC-max Motoren trotz kleinerem

Durchmesser die gleichen Daten.

Der modulare Aufbau des DCmax

Programmes gewährt einfachste

Montage von Getrieben

und Encodern (Ist-Wert-Geber). In

naher Zukunft wird das Programm

online konfigurierbar sein, so wie

das von maxon seit gut einem Jahr

für die maxon X drives angeboten

wird. Zur Auswahl stehen mehrere

Wicklungen für unterschiedliche

Versorgungsspannungen, Sinteroder

Kugellager, Edelmetallbürsten

für präzise Drehbewegungen

oder Graphitbürsten für den harten

Dauereinsatz sowie Terminal oder

Kabel für den Anschluss.

Die DC-max Motoren und Kombinationen

bestechen durch ihr

kostenoptimiertes Design (design to

cost). 50 Jahre Erfahrung, erprobte

Fertigungsverfahren und nochmals

optimierte Prozessschritte führen zu

einem hohen Industrialisierungsgrad

und ermöglichen bereits heute die

Produktion grösster Stückzahlen.

Kompakte Servomotoren

mit induktivem Encoder

Hinter dem Kürzel MILE versteckt

sich „maxon’s Inductive Little Encoder“.

Das Wirkprinzip beruht auf der

Messung von hochfrequenten Induktivfeldern,

welche Wirbelströme

in einer elektrisch leitenden Zielscheibe

generieren. Die Vorteile

einer hochfrequenten induktiven

Messmethode gegenüber klassischen

Encodern sind:

• Hohe Robustheit gegenüber Staub

oder Öldämpfen. Damit kann auf

weitere Schutzmaßnahmen, wie

beispielsweise Abdeckungen, verzichtet

werden.

• Hohe Drehzahl

• Unempfindlichkeit gegenüber

Störimpulsen (beispielsweise von

PWM-Steuerungen oder Motormagneten).

Diese Eigenschaften machen

die Flachmotoren mit MILE Encoder

zur idealen Lösung für Positionieraufgaben

oder präziser Drehzahlreglung.

Ein wesentlicher Vorteil ist die

geringe Größe. Der Encoder verschwindet

fast unsichtbar im Motor.

Seit zwei Jahren wird dieses System

bereits mit Erfolg in Flachmotoren

eingebaut. Das Programm wurde

nun um einen weiteren Typen in

drei Leistungsklassen erweitert:

Die Motoren mit 45 mm Durchmesser

leisten je nach der Länge (zwischen

15 und 28,4 mm) respektabel

30 bis 70 Watt. Diese Antriebseinheiten

können sowohl für hohe Drehzahlen

bis 10.000 Umdrehungen als

auch für den Direktantrieb mit Dauerdrehmoment

bis 130 mNm verwendet

werden. Falls gewünscht lässt

sich der Motor mit einem Stirnradgetriebe

GS 45 oder einem Drehmoment

starken Planetengetriebe

GP 42 C kombinieren. Ergänzt wird

das Angebot durch ESCON Servoverstärker

und EPOS2 Positioniersteuerungen.

• maxon motor ag

info@maxonmotor.com

www.maxonmotor.com

Bürstenloser Motor EC 45 flat mit MILE Encoder. Der Motor wird in

drei Leistungsklassen von 30 bis 70 Watt angeboten.

Bürstenloser Motor EC 90 flat mit MILE Encoder. Der 90-Watt-Motor ist

mit 2-Kanal MILE Encoder und 8 verschiedenen Auflösungen erhältlich.

56 PC & Industrie 6/2014


Antriebe

Entwicklungsumgebung für Motorsteuerungen

auch für höchst anspruchsvolle Anwendungen

Links APS-Schrittmotor-Endstufe und APS-Arduino Shield von Phytron,

rechts das Arduino UNO-Board. (Bildquelle: Phytron)

Kompakte Plattform für die Entwicklung von hochpräziser Schrittmotorsteuerungen:

Die APS-Schrittmotor-Endstufe und APS-Arduino Shield

von Phytron auf dem Arduino-UNO-Board (Bildquelle: Phytron)

Die Phytron GmbH stellt mit dem

APS Arduino Shield eine Entwicklungsumgebung

für seine Schrittmotor-Endstufe

APS vor. Über ein

Adapter-Board wird die Schrittmotor-Endstufe

APS mit der in Forschung

und Prototyping beliebten

Open Source Entwicklerplattform

„Arduino“ (bspw. Arduino Uno)

verbunden. Die APS vereint hohe

Schrittauflösung (1/512 Schritt) und

ruhiges Laufverhalten mit gleichzeitig

dynamischer Positionierung

(500.000 Schritte/s). Den Anwendern

ist es damit möglich, unter

Verwendung der leistungsfähigen

industriebewährten APS-Endstufe,

Motorsteuerungen auch für höchst

anspruchsvolle Anwendungen mit

bis zu 5 A(PEAK) bei 24 - 70 V(DC)

zu realisieren (Takt/Richtung oder

digitaler sin/cos via SPI).

High-Performance-Endstufe

Mit einfacher Parametrierung,

herausragender Funktionalität und

ausgezeichneten Leistungswerten

eröffnet das APS-Arduino Shield

das Premium-Segment der Arduino

Schrittmotor-Endstufen. Die

Schrittmotor-Endstufe APS von

Phytron wird bereits von führenden

Automatisierungsherstellern

als Kernstück industrieller Steuerungen

eingesetzt. Mit dem APS-

Arduino Shield stellen die Spezialisten

für hochpräzise Schrittmotoren

und Motorsteuerungen nun

die Verbindung zwischen ihrer

bewährten High-Performance-

Endstufe und der Open-Source-

Plattform Arduino her.

Damit kann die Arduino-Community

auf eine hochpräzise Endstufe

für die Ansteuerung von 2-Phasen-

Schrittmotoren bis 5 A peak bei 24 -

70xV DC für eine Wellenleistung bis zu

250 W zugreifen. Das APS-Modul

vereint die hochexakte Stromauflösung

im Microstepping-Betrieb für

eine echte 1/512 Schrittauflösung

mit hoher Fahrdynamik von bis zu

500.000 Schritte/s. Dabei kann es

bis zu 1/20 Schritt (je nach Mechanik)

auch ohne Encoder exakt positionieren.

Die APS-Technologie von

Phytron erzeugt eine Stromkurvenform

nah am perfekten Sinus mit

minimaler Verlustwärme in der Leistungsendstufe.

Dieses hochpräzise

Ausgangssignal ermöglicht

den verlust- und resonanzarmen

Betrieb des Motors, das schnelle

Ausführen jedes Teilschrittes und

das präzise Anfahren jeder Position.

Die Parametrierung und Diagnose

der mit 40 x 60 mm sehr

kompakten Endstufe erfolgt über

Serial Peripheral Interface (SPI),

die Ansteuerung wahlweise über

Takt/Richtung oder über digitalen

sin/cos (via SPI). Für Arduino-Entwickler

steht auf der Produktseite

ein Demoprogramm zum Download

bereit.

• Phytron GmbH

www.phytron.de

Neue Impulse bei industriellen Frequenzumrichtern

Die PCS Power Converter Solutions GmbH

(PCS) stellte auf der Hannover Messe dynamische

und flexible Frequenzumrichter ihrer

neuen Produktfamilie Blue Line vor. PCS präsentierte

Umrichter der Serie Green Line, die

speziell für die Transformation von Windenergie

in elektrischen Strom entwickelt wurden.

In Kombination mit Blue Line lösen sie die

Hauptprobleme der Windenergiebranche – verschärfte

Netzanschlussbedingungen, optimale

Energiequalität, Kostenreduktion und stabile

Netze – und leisten einen wichtigen Beitrag

zur Energiewende. PCS konzentriert sich seit

einigen Jahren verstärkt auf die Netzverträglichkeit

der Windenergieerzeugung.

Neue Herausforderungen...

.... für die Branche zeichnen sich mit den

Plänen der Bundesregierung zum Erneuerbare-Energien-Gesetz

ab. PCS bietet die

bewährten Lösungen – den IGBT-basierten

4-Quadranten-Vollumrichter als Stand-Alone-

Produkt oder als komplettes Antriebssystem

mit passendem Generator und Transformator.

Außerdem den Blindstromumrichter Green

Line 1000 zur Netzeinspeisung und Erfüllung

der Netzverträglichkeit von Windkraftanlagen.

• PCS Converter Solutions GmbH

info@pcs-converter.com

www.pcs-converter.com

PC & Industrie 6/2014 57


Bauelemente

Neue HO 6, 10 und 25-P Stromwandler bieten

flexiblere Montage im kleinen Gehäuse

LEM erweitert seine HO-Serie von

Stromwandlern für die Leiterplatten-

Durchsteckmontage um drei neue

Modelle, die eine 8 x 8 mm Öffnung

für den zu messenden Primärleiter

aufweisen und somit die Auswahlmöglichkeiten

für diesen Formfaktor

erhöhen. Die neuen Wandler für

die 6-, 10- oder 25-A-Messung von

DC, AC und Pulsströmen basieren

auf dem überarbeiteten LEM Open-

Loop Hall-Effekt ASIC, der vor einigen

Monaten mit der Einführung

der HO 8, 15 und 25-NP & -NSM-

Modelle vorgestellt wurde.

Mit diesem neuen ASIC und der

direktabbildenden (Open-Loop)

Hall-Effekt-Technik erfüllen die

Wandler die Anforderungen an

hohe Leistungsfähigkeit und Qualität

zu niedrigen Kosten.

Die Offset- und Verstärkungsdrift

der HO 6, 10 und 25-P Modelle ist

jetzt doppelt so genau wie die der

Vorgängergeneration (über den

Temperaturbereich -25 bis +85 °C).

Eine hohe Isolation zwischen Primär-

und Messkreis ergibt sich durch

die große Kriech- und Luftstrecke

von mehr als 8 mm und einen CTI

(Comparative Tracking Index) von

600. Damit sind Testisolationsspannungen

von 4,3 kVeff/50 Hz/1 min

möglich.

Sehr gute Performance

Die HO xx-P-Serie bietet zudem

eine bessere Performance, zum

Beispiel bezüglich Reaktionszeit,

Stromversorgung und Störverhalten.

Damit lassen sich technisch

anspruchsvollere Leistungselektronik-Anwendungen

entwickeln.

Die Wandler nehmen auf der Leiterplatte

eine Fläche von nur 2,88 cm²

ein und wiegen nur 10 g. Sie können

den 2,5-fachen Primärnennstrom

messen und bieten einen

zusätzlichen Anschluss für eine

Überstromerkennung, die auf den

2,63-fachen Wert des Nennstroms

IPN (Peak Value) eingestellt ist. Die

Wandler bieten auch eine Fehlerberichterstattung,

für den Fall, dass

der Speicher korrumpiert ist. LEMs

HO xx-P-Wandler arbeiten an einer

einzigen Versorgungspannung von

3,3 oder 5 V.

Die Wandler stellen ihren Ausgangswert

als skalierte Analogspannung

bereit. In den meisten

Systemen wird diese über einen

A/D-Wandler (ADC) in einen Digitalwert

umgewandelt, der eine Referenzspannung

erfordert. Die HO

xx-P-Serie lässt sich auch so konfigurieren,

dass sie Messungen in

Bezug auf eine externe Referenz

durchführt.

Einsatzbereiche

Die HO xx-P-Wandler eignen

sich für Anwendungen, die eine

flexible Montage durch die Öffnung

und eine kleine Baugröße erfordern,

zum Beispiel in Solarstrom-

Anschlusskästen und Solar-Wechselrichtern.

Auch kleine Smart Meter,

Regelantriebe, unterbrechungsfreie

Stromversorgungen, Klimaanlagen,

Haushaltsgeräte, Stromrichter für

DC-Motoren und die Robotik profitieren

von den neuen Wandlern.

Die Wandler sind CE-konform

nach EN 50178 und eignen sich mit

ihren Betriebstemperatur-bereich

von -40 bis +105 °C für den Einsatz

in industriellen Anwendungen. LEM

bietet wie immer fünf Jahre Garantie

auf jeden Wandler.

• LEM

www.lem.com

Präzise und verlustarme Chip-Sicherungen

Die Chip-Sicherungen von Schurter sind

speziell für den präzisen und verlustarmen

Überstromschutz in Sekundärschaltkreisen

entwickelt. Sechs unterschiedliche Typen der

Sicherungen, in Chip-Baugrößen von 0402

bis 1206, sind ab sofort bei Rutronik erhältlich.

Viele Varianten

Die Chip-Sicherungen sind als Super-Flinke

(FF), Flinke (F) und Träge (T) Varianten und in

vielen Nennstrom-Ausführungen von 50 mA

bis 25 A bei Nennspannungen von bis zu

125 VAC/VDC erhältlich. Je nach Ausführung

und Nennspannung wird ein Ausschaltvermögen

von bis zu 600 A erreicht. Dadurch eignen

sich die Chip-Sicherungen für eine Vielzahl

von Anwendungen, besonders für mobile

und batteriebetriebene Geräte in der Sensortechnik

und Industrieelektronik. Aufgrund sehr

präziser Auslösezeiten und niedriger Verlustleistungen

heben sich die Chip-Sicherungen

von Schurter von vergleichbaren Produkten

ab. Ihre solide Konstruktion macht sie zudem

besonders beständig bei Vibration und Pulsbelastung.

Die teilweise vergoldeten SMD-

Kontakte haben einen positiven Einfluss auf

Benetzbarkeit, Lagerzeit und Kontaktqualität.

Alle Sicherungen besitzen eine cURus-

Zulassung, die USI 1206 verfügt zusätzlich

als einzige Chip-Sicherung auf dem Markt

über eine VDE-Zulassung. Da die Chip-Sicherungen

halogenfrei und RoHS-konform sind,

können sie auch für bleifreie Lötprozesse verwendet

werden.

• Rutronik Elektronische Bauelemente

GmbH

www.rutronik.com

58 PC & Industrie 6/2014


Bauelemente

Neue Photodioden mit hoher Empfindlichkeit für rotes und grünes Licht

First Sensor präsentiert die

Silizium-Avalanche-Photodioden

(APD) der Serie 8r mit hoher

Empfindlichkeit im roten und grünen

Wellenlängenbereich. Die

Lawinenfotodioden besitzen eine

flache Verstärkungskennlinie, bei

der die Verstärkung nur langsam

mit der Erhöhung der Versorgungsspannung

ansteigt. Für die

8r-APDs lassen sich daher auch

hohe Verstärkungsfaktoren einfach

und präzise einstellen. Die

neuen Photodioden eigenen sich

besonders für Anwendungen, die

eine schnelle Anstiegszeit und

eine geringe Kapazität erfordern.

Die Frankfurt Laser Company

erweitert ihr Produktsortiment um

Kostengünstige Laserdioden

zur Sauerstoff-Detektion

kostengünstige Laserdioden zur

Sauerstoff-Detektion von Eblana

Photonics. Die fasergekoppelte

760-nm-Laserdiode EP760-DM-B

ist eine einzigartige Hochleistungs-

Single-mode-Laserquelle. Sie wird

in einem industriellen 14-Pin-Butterfly-Gehäuse

geliefert und verwendet

eine polarisationserhaltende

Pigtail-Faser. Diese 760-nm-

Laserdiode ist ideal für den Einsatz

in TDLAS-basierten Gasspürgeräten

zur Detektion von Sauerstoff

geeignet.

Einige wichtige Merkmale:

• hervorragende Zuverlässigkeit

• Modensprung-freier Abstimmbereich

>2 nm

• integrierter optischer Isolator

• schmale Linienbreite von ca. 3 MHz

Die neue Serie 8r umfasst Avalanche-Photodioden

mit unterschiedlich

großen aktiven Sensorflächen,

die in SMD-Keramikgehäusen

oder hermetisch abgeschlossenen

TO-Gehäusen aufgebaut

sind. Die Fenster der sehr flachen

SMD-Gehäuse können nach

Kundenwunsch mit verschiedenen

Bandpassfiltern ausgestattet werden.

Weiterhin bietet First Sensor

kundenspezifische Lawinenfotodioden,

die an spezielle Anforderungen

angepasst werden können,

z.B. in Bezug auf Empfindlichkeit,

Verstärkung, Anstiegszeit

oder Kapazität.

Typische Anwendungen der

neuen Serie 8r-APDs für rotes

und grünes Licht sind Entfernungsmessgeräte,

Laserscanner,

Hochgeschwindigkeits-Photometer

sowie die optische Kommunikation.

• First Sensor AG

www.first-sensor.com

Technische Daten

• Ausgangsleistung in der Faser:

21 mW typ.

• Mittlere Wellenlänge

760 nm typ.

• Schwellenstrom 40 mA

• Betriebsstrom 80 mA typ.

• Spektralbreite 2 MHz typ.

• Betriebsspannung

der Monitor-Diode

• Länge der Glasfaser

min. 0,5 m

• Betriebs-Gehäusetemperatur

-20 – 65 °C

• Frankfurt Laser Company

www.frlaserco.com

max. 5,5 V

Typisches CW-Spektrum

Leistung in Abhängigkeit von Betriebsstrom

PC & Industrie 6/2014 59


Business-Talk

Schukat feiert 50. Firmenjubiläum

Schukat

electronic im

Jahr 2014

Firmengründer Hans-Georg

Schukat im Jahr 1964

Genau am 1. April vor 50 Jahren

gründete Hans-Georg Schukat

das Unternehmen. Vom Ein-Mann-

Betrieb hat es sich zum heute weltweit

agierenden Familienunternehmen

als Spezialist für elektronische

Bauteile entwickelt. Seit 1989 in zweiter

Generation inhabergeführt, steht

Schukat für traditionelle Werte und

ist damit ausgezeichnet für weiteres

Wachstum positioniert.

Die Erfolgsgeschichte „Made in Monheim“

beginnt in den 60er und ist

klassisch für die engagierte Nachkriegsgeneration:

Der aus Ostpreußen

geflohene Rundfunkmechaniker

Hans-Georg Schukat schließt

1956 das Ingenieur-Studium ab,

steigt bei Siemens in Düsseldorf

ein, um in der Nähe seiner Frau

Hannelore aus Monheim tätig zu

sein. 1962 folgt der Wechsel zur

Luftfahrttechnik und 1964 der Einstieg

in die Selbstständigkeit mit

dem exklusiven Vertrieb von Vidicon-Röhren

aus den USA an Siemens,

zunächst aus der Dachkammer

des eigenen Wohnhauses.

Als Siemens kurze Zeit später die

Röhren direkt bezieht, gewinnt Firmengründer

Hans-Georg eine bis

heute für Schukat electronic geltende

Erkenntnis: Nie wieder eine

Abhängigkeit von einem einzelnen

Lieferanten oder Kunden.

Es folgen weitere Jahre harter

Arbeit: Mit der HG Schukat electronic

Import Export konzentriert sich

der Unternehmer auf den Großhandel

mit elektronischen Bauelementen.

Bald schon bereist der Pionier mit

den ausgezeichneten englischen

Sprachkenntnissen die USA und

Asien, besucht Messen und Handelskammern.

Ab 1976 informiert

Schukat über aktuelle Produkte in

regelmäßigen Rundschreiben und

Kurzkatalogen, die zunächst im

Handbetrieb auf Matrizen abgezogen

werden. Schnell etabliert sich

das technisch orientierte Katalogkonzept

im Markt.

Traditionelle Werte

Bis zum heutigen Tag ist die Schukat

electronic Vertriebs GmbH ein

unabhängiges Familienunternehmen,

dessen Geschäfte seit 25 Jahren

die Geschwister Edith, Bert und

Georg Schukat in zweiter Generation

führen. Die Grundsätze von

Hans-Georg Schukats unternehmerischem

Denken bleiben Leitbild für

das Unternehmen: Fairness, Wertschätzung

und Kontinuität. Hinzugefügt

haben die Geschwister die

Unabhängigkeit von Banken. Zur

Firmenphilosophie gehören langfristige

Beziehungen, sowohl zu

Kunden und Lieferanten als auch

zu Mitarbeitern. Es überrascht nicht,

dass von 79 kaufmännischen Angestellten

(einschließlich Abteilungsleitern)

über die Hälfte ehemalige

Azubis sind. Seit 2010 zeichnet die

IHK Düsseldorf Schukat jedes Jahr

für „herausragende Leistungen in

der Berufsausbildung“ mit „besonderer

Anerkennung“ aus.

„Die „alten Werte“ wie Leistung, Vertrauen,

Verbindlichkeit, Beständigkeit

und die Zufriedenheit aller Mitarbeiter

prägen das seriöse Bild

unseres Unternehmens“, erläutert

Prokuristin Edith Schukat.

Kontinuierliches Wachstum

Das Konzept sitzt. Heute erzielt der

Spezialdistributor für aktive, passive

und elektromechanische Bauteile

bemerkenswerte Kennziffern: ein

Jahresumsatz von über 60 Mio. €

mit einem Team aus 145 Mitar-

Die Geschäftsleitung: v.l.n.r.: Edith, Bert und Georg Schukat

beitern und 35 Azubis, bei knapp

5.000 m 2 Lager- und 2.000 m 2 Bürofläche.

Schukat vertreibt rund 23.000

Artikel von 200 Herstellern (1/3 im

Ausland mit Schwerpunkt Asien)

an etwa 9.500 Kunden in 50 Länder

weltweit. Vertretene Produktlinien

wie etwa Sunon, Mean Well,

Panasonic oder TSC genießen bei

Industriekunden einen sehr guten

Ruf. „Es ist nicht einfach, in unserer

stark vom Wettbewerb geprägten

Branche sein 50-jähriges Bestehen

zu feiern. Das erfüllt uns mit großem

Stolz und spornt uns für weiteres

Wachstum an“, so Geschäftsführer

Bert Schukat. „Wer sein Geschäftsmodell

nicht ständig anpasst, verliert

rasch den Anschluss an Trends

wie den automatisierten Datenaustausch

mit Geschäftspartnern über

EDI oder webEDI im E-Commerce.“

Beispielhaftes

Logistikkonzept

Gut 95% der rund 23.000 Produkte

werden in mittleren bis großen Stückzahlen

ab Lager geführt und innerhalb

weniger Stunden ausgeliefert.

Diese Logistik erfordert Spitzenverwaltung,

wofür der gelernte Informatiker

Georg Schukat verantwortlich

zeichnet. Er treibt die Optimierung

der betriebswirtschaftlichen Software

ständig voran. Als weltweit

erstes mittelständisches Unternehmen

setzt Schukat SAP NetWeaver

Business Warehouse, Powered

by SAP HANA ein. Das Ergebnis

ist eine vollständige Transparenz

und hohe Flexibilität der Prozesse

- somit kann der Distributor jederzeit

auf ein ständig wechselndes

Marktumfeld reagieren.

Umwelt wertgeschätzt

In Monheim gilt Schukat seit jeher

als Aushängeschild in Sachen Ökologie

und Umweltschutz: Kataloge

und Korrespondenzpapiere auf 100%

Recyclingpapier, Energiespargebäude,

zertifizierter Ökostrom, Biokaffee

- und Geschäftsführer, die

seit Jahren ins Büro radeln und

zum Jubiläum 50 Bäume spenden.

• Schukat electronic Vertriebs

GmbH

info@schukat.com

www.schukat.com

60 PC & Industrie 6/2014


Business Talk

Exzellenter E-Shop:

WERMA gewinnt „INKA-Award“

Der Signalgerätehersteller belegt in der Branche „Maschinen/Geräte“ den 1. Platz. In der Gesamtwertung

wird die Weltfirma mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung des INKA-Awards in Bregenz.

WERMA schafft den 2. Platz in der Kategorie „Online“ und beweist

damit, dass der Signalgerätehersteller einen der besten E-Shops in

Deutschland hat. Das Bild zeigt die Teamleiterinnen Susanne Kaufmann

(l.), Marketing und Andrea Müller (r.), Vertrieb Inland

Impressionen vom

INKA Award 2014

(Fotos: Tanner AG,

alle Rechte vorbehalten).

Über INKA

Vor kurzer Zeit kam es im Bregenzer

Festspiel- und Kongresshaus zu

einem Gipfeltreffen der besonderen

Art: Alle für den INKA-Award nominierten

Unternehmen trafen sich

zur feierlichen Preisverleihung. Mit

Spannung wurde die Verkündung

der Sieger erwartet: „Der 2. Platz

in der Kategorie „Online“ geht an

WERMA Signaltechnik aus Rietheim-

Weilheim!“ Große Freude bei dem

Mittelständler. Das Unternehmen

hat nun offiziell einen der besten

Online-Kataloge Deutschlands.

Zusätzlich setzt sich der Signalgerätehersteller

gegen die Branchen-Konkurrenz

durch und siegt

in der Branche „Maschinen/Geräte“.

Der „INKA-Award“ ist Deutschlands

großer Wettbewerb rund

um Print-Kataloge und Online-

Shops für technische Produkte.

Teilnehmer sind B2B-Unternehmen

vornehmlich aus den Branchen

Handel, Bau, Maschinen/

Geräte, Medizintechnik, Automotive

und Werkzeuge. Der Award

wurde bereits zum 6. Mal verliehen

und trifft damit offensichtlich

den Nerv der Zeit. Zahlreiche

Bewerbungen aus Deutschland,

Österreich und der Schweiz wurden

von einer hochkarätigen Jury

gesichtet und ausgewertet. Unter

der Konkurrenz befanden sich

eine spannende Mischung aus

neuen Teilnehmern und „Wiederholungstätern“.

Aus einer Vielzahl an Bewerbungen,

wurde der E-Shop der

Firma WERMA Signaltechnik mit

dem 2. Platz gekürt. Eine besondere

Auszeichnung, die noch mehr

an Bedeutung gewinnt, da dieses

Jahr nur zwei Plätze verliehen wurden.

„Ein dritter Sieger konnte nicht

ermittelt werden, da laut INKA-Jury

der Unterschied innerhalb der Top

5 zu gravierend war, als dass ein

Drittplatzierter ausgezeichnet werden

konnte“, freuen sich die WERMA-

Teamleiterinnen Susanne Kaufmann

(l.), Marketing und Andrea Müller (r.),

Vertrieb Inland umso mehr über die

Auszeichnung. „Das Gesamtniveau

ist im Vergleich zu den Vorjahren

deutlich gestiegen“ heißt es in der

INKA-Pressemitteilung. Das zeigt,

wie hoch die Qualität der eingereichten

Beiträge war.

Der benutzerfreundliche

Online-Shop

Einheitliche Struktur, funktionale

Gestaltung, angemessene Detaillierung

und sprachliche Korrektheit sind

nur wenige Punkte, die von der INKA-

Jury als positiv am WERMA E-Shop

gewertet wurden. Der Online-Katalog

besticht darüber hinaus durch

seine ansprechende Optik, eine vereinfachte

Produktsuche, seine Konfiguratoren

sowie zahlreiche Feinheiten,

die das Einkaufen erheblich

erleichtern. Genauer unter die

Lupe genommen, wurden aber auch

Vergleichs- und Sortiermöglichkeiten,

Downloads, direkte Ablage

von Dateien und die Produktfotos.

Auch hier erhielt WERMA Signaltechnik

ein positives Feedback von

den Experten aus den Bereichen

Industrie, Design, Marketing, Produktion

sowie Forschung/Lehre.

Branchensieger

Maschinen/Geräte

Von besonderer Aussagekraft ist

ein Vergleich des eigenen E-Shops

mit der Branchen-Konkurrenz. Die

eingereichten Online-Kataloge wurden

daher nicht nur in ein Gesamtklassement

eingeordnet, sondern

auch mit Shops ausschließlich ihrer

Branche verglichen. Einen hervorragenden

1. Platz erreichte WERMA

in der Branche Maschinen/Geräte

in der Kategorie „Online“ und ist

damit stolzer Sieger.

• WERMA Signaltechnik

GmbH + Co. KG

www.werma.com

PC & Industrie 6/2014 61


Das letzte Wort des Herrn B.

Topp, die Wette gilt!

Aktuelles

Automatisierung: komplett und einfach

Ich fand es ja auch schön.

Man kam Viertel vor sieben nach

Haus, überlebte ohne Handy und

lag jeden Samstag in der Badewanne,

während das Playmobil-

Piratenschiff seine Stabilität in

den Schaumkronen des Schauma-

Shampoons beweisen musste. Der

Kakao wurde einfach mit einem

Löffel in den Becher gefüllt, denn

die Pad-Maschinen waren noch

lange nicht erfunden.

Inzwischen gibt es sogar nostalgische

Publikationen und neuerdings

einen Haufen Songs, die

diese paradiesische Zeit thematisch

aufarbeiten. Der bekannte

Buchtitel „Generation Golf“ lag

sogar zeitweise beim Neukauf

als dokumentarische und freigebige

Beigabe seitens des Herstellers

im Handschuhfach des erfolgreichen

Kleinwagens aus Wolfsburg.

Da die jungen Käufer freilich

nichts mit der Schilderung vergangener

Zeiten anfangen konnten,

nahm man schnell Abstand

von der sentimentalen Sonderausstattung.

Aktuell besingen die

Toten Hosen nostalgische Zeiten,

aber so recht möchten sich die

gestreiften und engen Beinkleider

nicht in die Kleiderschränke der

Kids von heute einfügen.

Der Kalenderspruch, dass jedes

Ding seine Zeit hat, scheint sich

gerade in der Faktizität der Veränderung

unserer Vorlieben zu beweisen.

Auch wenn man bei dem

Gedanken beinahe etwas Gänsehaut

bekommt, muss man das

Ende von „Wetten, dass..?“ sachlich

zur Kenntnis nehmen. Es hat

scheinbar alles nichts genützt. Das

große deutsche Format spielt keine

Rolle mehr und wird vermutlich zukünftig

eher Studenten der Medienwissenschaften

als Thema für

Seminar- und Doktorarbeiten dienen.

Eine Wiederbelebung dürfte

wenig wahrscheinlich sein, denn

nach dreißig Jahren haben sich

Gewohnheit und Geschmack jüngerer

Generationen vollständig gewandelt.

Natürlich darf man über

den Abschied der Samstagabend-

Shows trauern und sogar gute Ratschläge

vom mallorquinischen Liegestuhl

aus verbreiten, aber Markus

Lanz als Totengräber zu stigmatisieren,

dürfte eher eine emotionale

Trotzreaktion auf das Unausweichliche

sein.

In gewisser Weise zeigen sich

Parallelen von „Wetten, dass..?“

zu der sich häutenden Computerlandschaft.

Auch Microsoft hat

als quasi monopolistische Show

unsere PC-Nutzung über dreißig

Jahre hinweg nahezu vollständig

bestimmt. Auch in diesem Fall

muss man sich nicht wundern,

dass die Einschaltquoten sinken,

denn die jungen Zuschauer

haben ein völlig anderes Verständnis

von Content entwickelt. Die Inhalte

sind mobil, persönlich und jederzeit

über eine Cloud verfügbar.

Das Handy hat mehr Rechenleistung

als manch miefiger Big-Tower

und es lässt sich noch dazu

überall mit hinnehmen. Der Weg

zu den Anwendern führt schon

lange nicht mehr über den Desktop,

sondern über das mobile Endgerät.

Während die Dickschiffe -

Microsoft, Intel und HP – schwerfällig

über die Datenmeere kreuzen,

tänzeln andere Unternehmen

leichtfüßig durch die ätherischen

Sphären der Netzwerke in die offenen

Arme der Nutzer.

TV-Unterhaltung und Computerprogramme

ähneln sich, denn

beide leben von Innovationen

und frischen Ideen. Wenn das

die Grundpfeiler des Erfolgs sind,

dann ist eine simple Wiederbelebung

schlichtweg alter Wein in

neuen Schläuchen. Fortschritt ist

noch nie Stillstand gewesen und

in diesem Sinne, bescheiden wir

uns und sagen beim „Abschied

leise Servus“. Lassen wir mal die

junge Generation ran, dann wird

das auch was.

Oliver Block

Der Komplettanbieter für die sichere Automation Pilz präsentierte auf

der diesjährigen Hannover Messe unter dem Motto „Automatisierung:

komplett und einfach“ Produktneuheiten und Branchenlösungen.

Pilz präsentierte auf der Hannover

Messe 2014 Branchenlösungen

sowie Produktneuheiten, die die

Bereiche Sensorik, Steuerungsund

Antriebstechnik einschließlich

Software umfassen. Das Dienstleistungsangebot

von Pilz mit maßgeschneiderten

Lösungen rundete die

Messepräsentation ab.

Sichere Schutztürsysteme

für mehr als eine Funktion

Im Bereich Sensorik PSEN zeigte

Pilz unter anderem neue Varianten

mit optional integrierbaren Bedienelementen

der sicheren Schutztürsysteme

PSENsgate aus der Produkt-Familie

PSEN, die auch die

Vorgaben der neuen Norm EN ISO

14119 erfüllen.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen

den gleich zwei Funktionen

(Regelung der Zugangsberechtigung

und Betriebsartenwahl)

umfassenden Betriebsartenwahlschalter

PITmode in funktional aktuellem

Design vor: Neu sind seine

speziell für den Werkzeugmaschinenbau

konzipierten, selbsterklärenden

Icons, die ihn international

und dabei normenkonform einsetzbar

machen.

Zusätzliche Baugrößen

ergänzen Pilz Motion

Control

Ein weiterer Schwerpunkt war die

Präsentation kompletter Systeme

im Bereich Antriebstechnik. Vorgestellt

wurden hier zwei weitere

Baugrößen der energieeffizienten

Servomotoren PMCtendo SZ, die

die Produktfamilie Pilz Motion

Control ergänzen.

Neuer Editor für Standard

und/oder Sicherheit

Im Automatisierungssystem PSS

4000 präsentierte der Komplettanbieter

für die sichere Automation u.a.

den neuen Editor PAS LD (Ladder

Diagram, Kontaktplan-Darstellung).

Mit diesem lassen sich sicherheitsgerichtete

Programme, Programme

für Automatisierungsaufgaben oder

auch eine Kombination aus beidem

erstellen.

Ganzheitliche Lösungen

für unterschiedlichste

Branchen

Mit seinen Produkten und Dienstleistungen

ist Pilz weltweit in allen

Branchen zu Hause. Im Fokus des

diesjährigen Messeauftritts standen

einerseits Lösungen für den klassischen

Maschinenbau für die Branchen

Verpackung und Werkzeugmaschinen

sowie Pressen. Vorgestellt

wurden jedoch auch Automatisierungslösungen

für den Bereich

„Metropolitan Solutions“. für Mobilität,

Logistik und Gebäudetechnik.

Unter anderem unterstrich Pilz

in Hannover, dass sich bewährte

Sicherheits- und Automatisierungslösungen

auch in urbanen Infrastrukturen

wie etwa der Gebäudeautomation

einsetzen lassen.

• Pilz GmbH & Co. KG

www.pilz.de

62 PC & Industrie 6/2014


E R F O L G A U T O M A T I S C H !

Adept Robotersysteme -

Bewegungsfreiheit und Flexibilität

für jede Branche!

Ob einfache Pick & Place Anwendung oder komplexe

Montage- und Handlingsaufgabe - Adept Technology

bietet für jede Aufgabe die passende Lösung:

Von SCARA-, 6-Achs- und Parallel-Robotern bis hin zu

Linearachsen und mobilen Robotern, Zuführlösungen

und Bildverarbeitung - alles aus einer Hand.

Mehr Infos unter

www.adept.de

Besuchen Sie uns auf der Automatica:

Halle B4, Stand 310


SmartBridge: von

der Vision zur Realität

für Industrie 4.0

Mit SmartBridge bringt Pepperl+Fuchs das

Zukunftsthema Industrie 4.0 der Realität

einen Schritt näher. Kommunikation bis zur

Sensorebene wird Standard bei automatisierten

Produktionsprozessen – und mobile Endgeräte

werden zur universellen Bedieneinheit für

industrielle Sensoren. Das ist unsere Vorstellung

von Industrie 4.0.

www.pepperl-fuchs.de/smartbridge

Your automation, our passion.

Weitere Magazine dieses Users