12/2014 . 1/2015

Lulu89

DEZ 2014./JAN. 2015

12/2014 . 1/2015

DAS MAGAZIN

Wir bringen Ihre

Themen auf den Punkt .

• Kölsch - Schwerer Einsatz in der Oberpfalz

• Sennebogen -Raupenteleskopkran vorgestellt

• Kuhn - Demotage 2014

• Caterpillar - neue Mobilbagger vorgestellt


PRESENTS

WHEN IT COMES TO TOP PERFORMANCE...

STARRING

DX160W-3

Doosan-Mobilbagger vereinen herausragende Mobilität mit hoher Produktivität und Kraftstoffeffizienz mit herausragender Leistung. Sie eignen sich ideal für Arbeiten wie

Graben, Heben, Planieren und Wiederherrichten auf jeder Baustelle. Doosan – mehr als 40 Jahre Herstellererfahrung bei Baumaschinen.

www.simplicity-works.eu

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 3 ]


INHALT

IMPRESSUM

Anschrift

MZ Mediaverlag GmbH

Härtnagel 2

87439 Kempten

Tel. +49 (0)8 31/6 97 30 51-0

Fax +49 (0)8 31/6 97 30 51-50

E-mail info@treffpunkt-bau.eu

www.treffpunkt-bau.eu

Gesamtverantwortlich Manfred Zwick (-20) . Bernd Mair (-10)

Redaktion Michael Schulte (-30)

Layout/Grafik

Karin Kern - KERNWERK.eu

Anzeigen Franz Nieberle (-60) . Pierre Borchers (-70)

Leser- und Aboservice Luise Weber (-0)

Druckerei/Versand

Eberl Print GmbH

Kirchplatz 6

87509 Immenstadt i. Allgäu

Abo

9-malig

Jahresbezug Deutschland

33,– € inkl. Versandkosten

Jahresbezug Ausland

45,– € inkl. Versandkosten

Anzeigenpreise derzeit gültige Anzeigen-Preisliste Nr. 1

vom 1.1.2014

EDITORIAL .

7 x LIVE DABEI und Vorschau 2015 6

TITEL .

Kölsch - Schwerer Einsatz in der Oberpfalz 8

LIVE DABEI .

Hiab - Kranfahrer WM in Kulmbach 9

Gipo -Neuer Brecher bei Ulmer

Baustoffrecycling im Einsatz 10

Fumotec - Faszinierend im Detail 11

Sennebogen -Raupenteleskopkran vorgestellt 12

Faymonville - Besuch der Produktionsstandorte

im belgischen Büllingen und in Luxemburg 14

Internationale FEDA-Tagung zum 6. Mal 16

Kuhn - Praxisvorführungen bei der

Demontage 2014 in Wolfertschwenden 18

NEWS POINT . 19 - 23

UNTERNEHMERGESPRÄCH .

Rokla - Fräsenprofis im Gespräch 24

ISSN 2363-8710

Der MZ MEDIAVERLAG übernimmt keine Haftung für unverlangt

eingesandte Einsendungen. Für sämtliche Einsendungen an die

Redaktion wird das Einverständnis der Veröffentlichung sowie der

redaktionellen Bearbeitung vorausgesetzt. Namentlich gekennzeichnete

Beiträge spiegeln nicht die Ansicht der Redaktion wider.

Alle Rechte der Verbreitung sind vorbehalten. Nachdruck, auch

auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages.

Erfüllungsort: Kempten (Allgäu)

VDMA - Umsatzplus für Bau- und

Baustoffmaschinen 26

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG .

Rockster - Der Winter kann kommen 28

Amann - neuer Prallbrecher für

Breisgauer Unternehmen 29

Rubble Master - Gebirgseinsatz auf

3.000 Meter Höhe 30

[ 4 ]

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

INHALT


INHALT

BRB - Mitgliedschaften erweitert 31

Keestrack - Design in aller Einfachheit 32

Max Wild - Platz für neues Bettenhaus 33

BG BAU - Weniger Arbeitsunfälle

in der Bauwirtschaft 34

ERDBEWEGUNG .

Caterpillar - neue Cat Mobilbagger vorgestellt 36

EMB Baumaschinen - leiseste Maschine in

der 8 Tonnen-Klasse 38

Wacker Neuson - Bagger im Einsatz bei RWG 40

LIEBHERR - intermodaler Terminal in Luxemburg 41

Menzi Muck - geht nicht, gibt‘s nicht 42

Bergmann - Kanalsanierung im Herzen

von Hamburg 43

Kramer - neue Ladergeneration präsentiert 44

Bayer - Radlader mieten für Räumaufträge 46

Stehr - Untergrund für Porsche in Leipzig bereitet 47

Mucktruck - neuer, vielseitiger Minilader 48

VOLVO - Schnellwechsler für Radlader 49

3M - Gehörschutz 49

HS-Schoch - Wellness für Schaufeln,

Löffel und Greifer 50

Kaeser - Kompressoren im Winterbetrieb 51

NUTZFAHRZEUGE AM BAU .

Bundesfachgruppe Schwertransporte und

Kranarbeiten - Empfehlungen zu § 70 StVZO 52

Müller Mitteltal - Schnell und schlagkräftig

mit besonderer Fuhrparklogistik 53

Müller Mitteltal - Kundenorientierte Flexibilität 54

Palfinger - Verstärkter Hubarbeitsbühnen-Service 54

Goldhofer - Vertrauen von Profi zu Profi 56

Milwaukee - Akku-Schlagschrauber mit bis

zu 1.016 Nm Drehmoment 57

BOTT - Fahrzeugeinrichtung bis ins Detail geplant 58

Fliegl - Asphaltprofi Thermo mit Herstellerzertifikat 59

Fortuna - multifunktional Abkippen 60

Humbaur - Tandem-Dreiseitenkipper vorgestellt 60

Hatz - mit großem Produktspektrum

auf der bauma China 2014 62

Briggs & Stratton

- Motoren mit 14 bis 23 PS für US Standard 62

BETON . SCHALUNG .

Stetter Schwing - Fahrmischer-Aufbau für

Euro 6-Fahrzeuge 64

Westag Getalit - Auf die Spitze getrieben 65

Peri - Lösungen für Abbruch, Umbau und Neubau 66

CONTAINER .

Fagsi - Teil des Weltmeisterkraftwerks 68

SÄBU - 90 Jahre Fortschritt 69

Wilms - mobile Heissluft 69

Heylo - flexible Fernüberwachung 70

ZDB begrüßt Investitionsprogramm 71

FIRMEN A-Z 72

IM TREFFPUNKT FINDEN 73

INHALT

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 5 ]


EDITORIAL

Herzlich willkommen zu unserer letzten Ausgabe für dieses

Jahr. Eine Doppelausgabe, die auch ins neue Jahr reicht.

Besonders interessant dürfte für Sie diesmal unsere Rubrik

„LIVE dabei“ sein. Wir waren insgesamt bei sieben Unternehmen

bzw. Veranstaltungen, bei denen wir wieder sehr

Interessantes erfahren und lernen konnten.

Unser Weg führte unter anderem ins holländische Ede. Hier

fand im November zum 6. Mal die internationale FEDA-

Tagung statt, die sich mittlerweile als Fachsymposium für

Anwender, Konstrukteure und Anbieter für Hydraulikkomponenten

einen beachtlichen Namen gemacht hat.

Wir konnten erfahren, wieviel Potential in dieser Technik steckt, aber auch welche Risiken

damit behaftet sind und welch hoher Stellenwert Sicherheit beim Umgang damit

einnehmen muss. In Belgien und Luxemburg konnten wir uns bei Faymonville von der

Leistungsfähigkeit und dem hohen Qualitätsanspruch des Unternehmens überzeugen.

Im niederbayerischen Straubing waren wir bei der Präsentation des neuen Raupenteleskopkranes

von Sennebogen mit eindrucksvollen 120 Tonnen Traglast zu Gast.

Mit nicht ganz so beachtlichen Maßen, dafür mit mehr Anforderungen an die Geschicklichkeit,

waren die Teilnehmer bei der Vorentscheidung für die Kranfahrer WM konfrontiert,

die wir bei HIAB in Kulmbach begleiteten. Sozusagen in heimatlichen Gefilden,

bei einer Geiger Kiesgrube in Wolfertschwenden, waren wir bei den KUHN-Demotagen

2014 vor Ort, die das Unternehmen zusammen mit Komatsu und Topcon veranstaltete.

Wenn wir einen Blick in die nähere bis mittelfristige Zukunft werfen, können wir auch

für nächstes Jahr einen positiven Verlauf erwarten. So dürfte sich der durchschnittliche

Auftragseingang im Baugewerbe von +6,5% in 2014 auch 2015 weiter fortsetzen.

Als besonderes, positives Zeichen ist dabei, zumindest mittelfristig, das zehn Milliarden

Euro Investitionsprogramm der Bundesregierung zu werten, von dem rund fünf

Milliarden Euro der Verkehrsinfrastruktur in Deutschland zugute kommen.

Michael Schulte

Chefredakteur

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Jahresausklang, wenn möglich ein paar

geruhsame Tage, Zeit wieder Kraft zu tanken und einen guten Jahresanfang.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015.

Ihr Treffpunkt Bau-Team

[ 6 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU


LOWA I WORK COLLECTION

IMMER SPORTLICH BLEIBEN! AUCH BEI DER ARBEIT.

INNOX WORK GTX ® LIME LO S3

Die Sicherheitsschuh-Serie Lowa Work Collection ist das überzeugende Ergebnis der intensiven Kooperation von Lowa mit dem Fußschutzspezialisten ELTEN.

Der traditionsreiche Partner vom Niederrhein zählt heute zu den führenden Herstellern von Sicherheitsschuhen in Europa. Jetzt gibt es die gemeinsam

entwickelte Serie auch in einer sportlichen Ausführung: der Sport Collection. Ebenso sicher und nicht weniger modisch, leichter Tragespaß garantiert!

Natürlich mit Durchtrittschutz und dank GORE-TEX ® -Membran auch outdoor-tauglich.

Den Innox Work GTX ® Lime LO S3 online shoppen?: www.pch-shop.de/5303

www.lowa-work.com

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 7 ]


KÖLSCH

Der Brecher im Einsatz.

Einsatz mit dem Rücken zur Wand.

TITEL - KÖLSCH

Schwerer Einsatz in der Oberpfalz

KÖLSCH

Was haben Dolomit- und Asphalt-Fräsgut gemeinsam? Nicht viel,

außer dass sie zum Aufgabenspektrum der Firma Englhard gehören.

Das oberpfälzische Familienunternehmen setzt seit 1966 mit Erfolg

auf Vielfalt. Es besteht aus vier Betrieben an vier unterschiedlichen

Standorten in Ammerthal mit insgesamt rund 200 Mitarbeitern.

Englhard übernimmt alles von der Gewinnung über den Tief- und

Ingenieurbau, die Straßenfertigung bis hin zu Abriss- und Recyclingaufgaben.

Investitionsentscheidungen geht ein harter Auslesewettbewerb

voraus, in der Regel mit einer Maschinendemo vor Ort.

Umso stolzer ist man bei Kölsch, dass man 2014 bei Englhard gleich

zweimal in unterschiedlichen Disziplinen punkten konnte. Im August

2014 lag bei Englhard die Entscheidung für einen raupenmobilen

Brecher an. Dessen Einsatzgebiet war anspruchsvoll: Es

ging um das Brechen von Fräsgut und Asphaltstücken, wie sie bei

Sanierung und Abbau von Straßendecken anfallen. Kölsch steht seit

über 30 Jahren in guter Geschäftsbeziehung mit dem Hause Englhard.

Das Unternehmen war mit einer vergleichsweise kompakten,

Maschine am Start. Es handelte sich dabei um den Rubble Master

Prallbrecher RM100GO!, welcher am Ende den Kunden überzeugte.

29 Tonnen – aus dem Handgelenk

für jedermann zu kontrollieren

Der raupenmobile Prallbrecher RM100GO! ist der Größte unter den

Kompakten im Sortiment des österreichischen Herstellers. Mit einer

Arbeitslänge von 12 und einer Arbeitshöhe von 3,3 Metern erreicht

er einen maximalen Durchsatzes von 250 Tonnen pro Stunde.

Klebrige Aufgabe

Wer Asphalt-Fräsgut wiederaufbereiten will, kennt die Problematik

,dass durch die Klebrigkeit des Materials die Prallenergie abgepuffert

werden kann. Fräsgut wird in der Regel angeliefert in 0-100 mm

und soll auf 0-8 mm gebrochen werden, wenn es als Zuschlag für

die Asphaltfertigung brauchbar sein soll. Der RM100GO! überzeugte

den Kunden durch die integrierte Siebanlage und Rückführeinheit

rasch und sorgte dafür, dass das zu brechende Material von den lästigen

„Energieschluckern“ getrennt wurde.

Alles geht einfach – vieles von selbst

Der Fahr- und Brechbetrieb wird mittels Funkfernbedienung gesteuert.

Einmal im Einsatz akzeptiert der Brecher bis zu 700 mm große

Stückgrößendiagonalen und nimmt es, die entsprechende Prallleistenlegierung

vorausgesetzt, mit bis zu 12 mm dicken Armierungseisen

auf. Materialstau bewältigt er in der Regel selbstständig mittels

des Releasesystems.

Bei Bedarf wird das dreistufige Prallwerk auf Knopfdruck geöffnet.

Außerdem kann das Prallwerk in der Höhe verstellt werden, auf diese

Weise lässt sich der Feinanteil im Endprodukt beeinflussen. Der von

Englhard erworbene Brecher ist mit einer Überkornrückführung ausgestattet

und produziert so in einem Arbeitsgang die erforderliche

Körnung.

Powerscreen Warrior 1800

– im Steinbruch in ihrem Element

Im Oktober 2014 stand eine weitere große Investitionsentscheidung

bei Englhard an. Diesmal war eine raupenmobile Siebanlage für den

Dolomit-Steinbruch gefragt. Diese mobile Siebanlage hat die Aufgabe,

vor Ort Schotter von Feinanteilen zu trennen. Überzeugend

war die Siebmaschine, weil sie in ihrer Klasse eine enorme Energie

aus einer Kombination von Hub und Beschleunigung ins Siebgut

bringt, die seines gleichen sucht.

Ein Chamäleon unter den Siebanlagen

Das Herz jeder Siebanlage, der Siebkasten, ist bei der Maschine als

2-Deck Freischwing-Konstruktion ausgeführt. Das Deck ist 4.880 mm

lang und 1.550 mm breit. Entsprechend dem Einsatzbereich lassen

sich nicht nur Hub und Drehzahl individuell einstellen, womit eine

an jedes Material angepasste Leistung und damit beste Siebeffizienz

erzielt wird.

Es ist darüber hinaus auch die einzigartige Bauweise des Siebkastens,

die den Einsatz von Quadratmaschen, Lochblechen, Harfenoder

Fingersieben ermöglicht, so das Unternehmen. Unter optimalen

Voraussetzungen ist die etwa 35 Tonnen schwere Maschine in

der Lage, bis zu 500 Tonnen Material pro Stunde auszubringen.

[ 8 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU TITEL - KÖLSCH


LIVE DABEI

Kranfahrer WM in Kulmbach

Der amtierende Schweizer Meister Manuel Pfister.

HIAB

In Kulmbach fand am 21. November

die nationale Ausscheidung für

Deutschland und die Schweiz der

Hiab Kranfahrer statt. Treffpunkt Bau

war „live dabei“, als die Kranfahrer

sich dem Kampf um die WM-Tickets

2015 stellten.

Die Vorentscheidungen für den

Wettkampf fanden bereits auf der

IAA Nutzfahrzeuge statt. Von dort

wurden die besten fünf nach Kulmbach

einladen. Der Hiab Parcours

musste schnellstmöglich und mit

geringer Fehleranzahl gefahren

werden. Der Hersteller für Aufbaukrane

stelle auf dem Gelände der

Verkehrsakademie einen Kran, mit

dem es galt, acht Hindernisse verschiedenster

Art zu bewältigen.

Schnellstmöglich mussten die Hindernisse

mit dem Kran abgefahren

und mit so wenigen Strafsekunden

als möglich bewältigt werden. Hier

waren Fingerspitzengefühl, ein gutes

Augenmaß sowie starke Nerven

von den Kranfahrern gefragt.

Jeder Teilnehmer musste 3-mal den

Parcours durchfahren. Die schnellste

Zeit mit den wenigsten Fehlern ging

in die Wertung ein. Somit wurden

der deutsche Meister Martin Upalte

und der Schweizer Meister Manuel

Pfister ermittelt.

Deutscher Vizemeister wurde Björn

Bischof. Die drei Gewinner lösten

damit ihr Ticket zur WM 2015 nach

Birmingham, die im nächsten Jahr

vom 14. - 16. April dort stattfindet.

Hiab on tour …

Das Team Deutschland beim schriftlichen Erwerb der

Kranführer-Lizenz.

Der Gewinner des Pokals steht im Finale um

die Kran WM.

Joachim Neuber (Manager Marketing & Hiab Training

Academy), Hauptverantwortlicher für die Durchführung

der nationalen Meisterschaften für D und CH.

Eine Blick auf den zu bewältigen Parcour.

Die Teilnehmer aus Deutschland

und der Schweiz.

Zu Besuch: der noch amtierende

Weltmeister Eric aus Schweden.

LIVE DABEI

… jede Sekunde zählt!

ZWICK

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 9 ]


Jesse Gasser (GIPO AG), Dieter Heim,

Dietmar Nille und Dirk Heim sowie

GIPO-Monteur Richi Lussi und Maschinist

Ralf Stapel .

MAIR

Neuer Brecher bei

Ulmer Baustoffrecycling im Einsatz

GIPO

Das Unternehmen Ulmer Baustoffrecycling ist eine Tochterfirma der

HEIM Unternehmensgruppe in Ulm. Im Werk werden sowohl Asphaltschollen

als auch Asphaltfräsgut und Beton aus dem Straßenbau

aufbereitet. Das Rohmaterial wird in unterschiedlichen Größen

bis hin zu beträchtlichen Schollen angeliefert. Damit das Material

wieder in die Asphaltproduktion rückführbar ist, muss es gebrochen

und auf Körnungen zwischen 0/8 bis 0/22mm gesiebt werden. Betonabbruch

wird in Körnungen von 0/32 bis 0/45mm aufbereitet

und kommt als zertifiziertes Frostschutz- und Schottertragschichtmaterial

wieder zum Einsatz.

Brecheranlage muss den speziellen

Anforderungen genügen

Damit aber auch in Zukunft die bestehenden Qualitätsanforderungen

wirtschaftlich und effektiv erfüllt werden können, stand die Investition

in eine neue Brechanlage an, die allerdings nicht „von der

Stange“ kommen konnte. Nach einer längeren Phase, in der man

mehrere Messen besuchte, verschiedene Maschinen im Einsatz und

in den Herstellerwerken besichtigte, fiel letztendlich die Entscheidung

zugunsten des schweizerischen Unternehmens GIPO. Dietmar

Nille, Bauleiter bei HEIM betont, dass der Hersteller, die Maschine

genau nach seinen Bedürfnissen gebaut hat; unter anderem mit einer

aktiven Vorabsiebung, einem speziellen Eisenaustrag mit Permanentmagnet

in Längsrichtung sowie einer 2-Deck-Nachsiebeinheit.

Brechanlage mit speziellem Eisenaustrag

Die Maschine Giporec R131 FDR Giga mit Eisenaustrag in Längsrichtung

hat das Magnetband oben über dem Brecheraustragsband in

Längsrichtung positioniert und garantiert somit den größtmöglichen

Eisenaustrag. Eine bessere Metallabscheidung sowie weniger

Gurtschäden sind die Vorteile dadurch. Darüber hinaus ist es möglich,

Eisenmaterial bis zu einer Länge von 1,60 Meter aus dem gebrochenen

Material zu ziehen. Die Nachsiebeinheit „Giga“ mit einer

Siebfläche von 1,50 x 5,00 Metern in einer 2-Deck Version ist in der

Lage, zwei Fraktionen gleichzeitig in einem Arbeitsgang zu produzieren.

Normgerechte Materialaufbereitung

durch stufenlose Rotorregulierung

Um eine noch höhere Durchsatzleistung zu erzielen, ist vor dem

Prallbrechereinlauf eine aktive Vorsiebmaschine installiert. Dadurch

können Feinteile direkt abgesiebt und durch das Austragsband abgeführt

werden.

Die Prallmühle mit einem 4-Schlagleistenrotor garantiert den gewünschten

Durchsatz. Die per Funkfernsteuerung zu bedienende

Brechanlage ist mit einem Fahrwerk ausgerüstet und gewährleistet

dadurch beste Verschiebbarkeit. Die stufenlos regulierbare Rotordrehzahl

garantiert eine schonende und normgerechte Materialaufbereitung.

[ 10 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

LIVE DABEI


Faszinierend

im Detail

Als wir in der Vergangenheit auf den

vielen Messen, Händlerveranstaltungen

und Events unterwegs waren, ist

uns immer wieder eine besondere Baumaschinensparte

aufgefallen, welche e

die Besucher anzog. Hochwertige und

funktionstüchtige Baumaschinenmodelle

mit echter Hydraulik im Maßstab

1:14 und ähnlichen Formaten. Was vor

einigen Jahren nur mit fünfstelligem

Budget und unzähligen Arbeitsstunden

als Einzelstück produzierbar war,

ist heute in erstklassiger Ausführung

beispielsweise vom Anbieter Fumotec

erhältlich.

Das Unternehmen baut ferngesteuerte e

Funktionsmodelle mit echter Hydraulik

ganz nahe am Original. Die Modelle e

werden ausschließlich mit Lizenz des

Herstellers der Original-Maschine gebaut.

Am Markt heben sich Fumotec-Modelle e

durch ihre besonders stabile Bauweise e

und den hohen Detailierungsgrad aus.

Im Einsatz bei Betreibern oder Händlern n

der 1:1 Maschinen erfreuen sich die Modelle

auf Grund ihrer Werbewirksamkeit

oder einfach als Blickfang großer Beliebtheit.

Natürlich zeichnen sich auch

hier die Modelle durch Ihre hohe Funktionalität

aus.

Die Modelle bietet das Unternehmen n

sowohl als Fertigmodell als auch in Bausatzform

an, was das Kerngeschäft von

Fumotec darstellt.

Das Unternehmen liefert Werbe-, Funktions-

oder Sonderkonstruktionen n

maßstabsgetreu und in Individuallackierung.

Wer jetzt denkt, diese Modelle

seien aus der Kategorie „Spielzeug“

– weit gefehlt. Wie beim Original, nur

eben kleiner, werden die Modelle auf

CAD-Basis aus tausenden Einzelteilen,

zusammengesetzt. Drehkränze, Laufwerke

oder Hydrauliksysteme sind neben

originalgetreuen Kabinen für alle

technikbegeisterte Bauunternehmer r

und Maschinisten ein echter Hingucker

und teils kaum vom Original zu unterscheiden.

Unsere Bilderserie zeigt Modelle von

Fumotec auf der Steinexpo sowie diverse

Baumaschinenmodelle, die wir auf

verschiedenen Messen gesehen haben.

Fumotec Geschäftsführer Frank Preisendörfer am

Messestand.

Fumotec-Modelle vor den 1:1 Komatsu

Baumaschinen auf der Steinexpo.

In Lizenz hergestellte Baumaschinenmodelle.

LIVE DABEI

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 11 ]

MAIR


Raupenteleskopkran

vorgestellt

Erich Sennebogen sprach über die Firma:

Jahresumsatz ca. 300 Millionen mit 1.200 Mitarbeitern,

davon ca. 550 Mitarbeiter am Standort Straubing.

SENNEBOGEN

Nach Straubing hatte das Unternehmen Sennebogen im

November geladen. Treffpunkt Bau war „live dabei“, um sich

die Präsentation den neuen 6113 des niederbayerischen

Kranherstellers zu verfolgen.

120 t Traglast, ein bewährtes Auslegerkonzept und die hohe

Flexibilität zeichnen den neuen Kran aus. Mit dem 6113 erweitert

das Straubinger Unternehmen die maximale Traglast

seiner Teleskopkrane um 50 % nach oben.

Mit einer Erfahrung von über 20 Jahren hat sich Sennebogen

mit Mobil- und Raupenteleskopen erfolgreich am internationalen

Markt etabliert. Mit dem aktuellen Produktportfolio

von 8 t bis 80 t Traglast deckt das Unternehmen schon heute

ein breites Feld an Arbeitseinsätzen ab, bei denen gerade die

Raupentelekrane beim Heben, Verfahren und Positionieren

großer Lasten viele Vorteile aufweisen. Der Hersteller bietet

mit dem Raupenteleskopkran eine interessante Lösung für

viele Kranvermieter und Bauunternehmen.

Den entscheidenden Vorteil der Maschine bildet der starke

Teleskopausleger. Dieser ist – wie bei allen Maschinen der

Baureihe – als Full-Power-Boom ausgeführt. Dieses wartungsfreie

System ermöglicht dank Mehr-Zylinder-Technik

ein kontinuierliches Teleskopieren und ist immer kraftschlüssig.

Stufenlos und schnell kann die Maschine per Joystick

auf jede gewünschte Auslegerlänge eingestellt werden.

Das spart Zeit und erlaubt effektives Arbeiten insbesondere

bei wechselnden Auslegerlängen im Einsatz. Während bei

Ein-Zylinder Systemen die Auslegerelemente aufwendig

einzeln verbolzt werden müssen, lässt sich mit dem 6113 variabel

und schnell in jeder Länge arbeiten.

Großer Arbeitsbereich dank exzellenter Mobilität

Dank einer Länge von 40 m Länge lässt sich ein großer Arbeitsbereich

abdecken. Mit Spitzenausleger und Gittermastverlängerungen

werden Auslegerhöhen bis 70 m erreicht.

Der wirkliche Einsatzbereich der Maschine wird aber besonders

dann deutlich, wenn die Maschine mit 100 % der Last

verfährt und dadurch selbst weitläufige Einsatzstellen zügig

bedient. Selbst im unwegsamen Gelände überzeugt der

Sennebogen 6113 durch seine Manövrierfähigkeit. Arbeiten

bis max. 4 Grad Schrägstellung sind möglich, was durch die

besonders robuste Konstruktion des Auslegers erreicht wird.

Effizientes Arbeiten auch bei 4 Grad Schrägstellung.

Der 6113E hatte eine Entwicklungszeit von ca. 2 jahren – von der ersten

Zeichnung bis zum fertigen Produkt.

Heckansicht – um 120 t zu heben, braucht man auch reichlich

Kontergewicht.

ZWICK

Männer mit Herz und Verstand:

(v.l.) Erich Sennebogen (Geschäftsführer), Thomas Galinowski

(Entwicklungsingenieur), Florian Altenhauser (Marketing/PR-Manager)

und Michael Ibath (Marketing Director/Kommunikation).

[ 12 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU


Mit einem großen Herz für den 6113E fing die Veranstaltung an.

Die 8 m langen und extra schweren Raupenlaufwerke mit bis

zu 900 mm breiten Bodenplatten gewährleisten zum einen

den bekannt niedrigen Bodendruck und ermöglichen zum

anderen die bestmögliche Standsicherheit, auch aufgrund

der auf 5,40 m Spurbreite austeleskopierbaren Fahrwerke.

Geringer Platzbedarf – vielseitig im Einsatz

Im direkten Vergleich zu anderen Krankonzepten überzeugt

die Maschine auch in Sachen Platzbedarf und Vielseitigkeit.

Gerade gegenüber AT- und RT-Kranen erfordert der Raupenteleskopkran

gut 30 % weniger Platzbedarf und beweist damit

auf engen Baustellen seine Vorteile. Mittels des robusten

Auslegers finden sich Einsätze nicht nur als Kran mit Hebeaufgaben;

auch im Spezialtiefbau mit hydraulisch betriebenen

Geräten wie Rüttlern im dynamischen Einsatz haben sich die

Maschinen bewährt. Abgerundet wird die Einsatzvielfalt in

Kombination mit einer Hubarbeitsbühne mit bis zu 1.000 kg

Tragfähigkeit. Damit erweitert sich der Nutzungsbereich der

Maschine um Einsätze im Abbruch und Rückbau, aber auch

für Wartungs- und Serviceaufgaben in jedem Gelände.

Komfortabel zu bedienen

– leicht zu transportieren

Für den Fahrer bietet die um 20 Grad neigbare Komfortkabine

mit Schiebetür Ergonomie und Übersicht. Typisch für

das Straubinger Unternehmen ist die optionale Möglichkeit,

die Kabine um 2,70 m höhenverstellbar auszuführen. Ein Sicherheitspaket

mit LED Scheinwerfern und Umfeldkameras

unterstützt den Fahrer in jeder Arbeitssituation.

Für Kranvermieter zählt besonders die leichte Transportierbarkeit

des Teleskopkrans. Mithilfe des Selbstmontagesystems

des Starlifter-Teleunterwagens lässt sich die Maschine

in wenigen Schritten innerhalb kurzer Zeit aufbauen. Bei Demontage

der Laufwerke beträgt die Transportbreite 3,0 m.

Modern und sauber

Als Teleskopkran der neuen E-Serie entspricht der 6113 dank

des 168 kW Cummins Motor in Kombination mit modernster

Abgasnachbehandlung den Anforderungen der TIER

4f. Ein zentraler Schmierpunkt für sämtliche Anlenkpunkte

und den Drehkranz reduzieren den Serviceaufwand durch

die optimale Zugänglichkeit zu allen Wartungspunkten und

wichtigen Komponenten.

Trotz schlechtem Wetter … eine imposante Erscheinung der 6113E.

Erich Sennebogen und Michael Ibarth stellen sich den Fragen der anwesenden

Journalisten.

Leicht zu transportieren und gute Standsicherheit auf der Baustelle durch

das verstellbare Fahrwerk.

Optimale Sicht aus der Kabine. Da macht das Arbeiten (Vorführen) Spaß.

LIVE DABEI

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 13 ]


Hier fing alles an, in einer alten Schmiede. Früher …

Faymonville im

belgischen Büllingen

und in Luxemburg

… heute.

FAYMONVILLE

Die Unternehmensmaxime des Unternehmens

Faymonville mit Hauptsitz im belgischen Büllingen

lautet, Transportlösungen für die anspruchsvollen

Herausforderungen der belgischen und internationalen

Kundschaft zu finden. Dass dieses nicht nur

Theorie, sondern gelebte Praxis ist, konnten wir bei

unserem Besuch im Hauptwerk und in Luxemburg

auf beeindruckende Weise erleben. Auf dem 3ha

großen Gelände in Büllingen sowie in der 21.000 m 2

umfassenden Produktionsstätte in Luxemburg

werden Anhänger und Auflieger mit Nutzlasten

bis zu 2.000 Tonnen produziert. Das Unternehmen

ist in verschiedene Tätigkeitsbereiche aufgeteilt,

mit denen man alle Kundenbedürfnisse abdecken

kann. Während unseres Aufenthaltes wurden wir

davon überzeugt, dass die Punkte Qualität, Kompetenz,

Präzision und absolute Hochwertigkeit einen

enorm hohen Stellenwert für das Unternehmen

besitzen. Mit 660 Mitarbeitern, einer weiteren Produktionsstätte

in Polen sowie einer Servicehalle bei

Moskau und mit einem weltweiten Vertriebsnetz

sieht man sich gerüstet, die gesetzten Ziele auch in

Zukunft zu erfüllen.

Bei der Firma Faymonville setzt man auf neueste Frästechnik. Hier können

komplette Fahrzeugchassies eingespannt werden.

FAYMONVILLE (11) ZWICK (1)

Fräsen und Bohren auf sehr hohem Niveau.

[ 14 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

LIVE DABEI


Modernste Technik auch im Bereich der Lager- und Logstiktechnik.

Nicht deutsche Handarbeit … heute sehen sie belgische

beim

Schweißen.

Bei Faymonville wird auch die Entwicklung im Hause sehr groß geschrieben

und sehr gefördert.

Ohne eine letzte Kontrolle verlässt kein Tieflader/Anhänger das Werk.

Blick von oben auf das Werk in Belgien (Büllingen).

Zur Abholung bereit.

Was bei unserem Besuch in Belgien aufgefallen ist … die Geschäftsleitung

und die Mitarbeiter legen sehr hohen Wert auf saubere Arbeitsplätze.

Und so sehen wir das Endprodukt auf Europas Straßen.

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 15 ]


Fachveranstaltung

Hydraulik in der

Instandhaltung

Martyn Smart hielt einen Vortrag welche Verletzungen

duch defekte Hydraulikleitungen passieren können.

Im holländischen Ede fand im November zum 6. Mal die internationale

FEDA-Tagung statt. Ein Fachsymposium für Anwender, Konstrukteure

und Anbieter für Hydraulikkomponenten. Wir waren „live

dabei“.

Gesponsert wurde die Veranstaltung unter anderem von Bosch

Rexroth, Pirtek, Parker und Enerpac. 20 internationale Referenten aus

Finnland, Deutschland, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden

präsentierten dort Forschungsergebnisse, Praxiswissen und vieles

mehr rund um das diesjährige Thema „Hydraulik in der Instandhaltung“.

Den Status der Veranstaltung als europäischem Branchentreff konnten

die Veranstalter FEDA und VPH damit weiter festigen und ausbauen.

Vor allem die Vorträge und die Fachdiskussion zum Symposiumsabschluss

im Plenum bewiesen einmal mehr die Aktualität und

Brisanz des Themas.

Auch ein Colonel des Holländischen Heeres erläuterte die Besonderheiten

und Tücken, die der Staub beim Afghanistan-Einsatz auf die

Hydraulik der Armeefahrzeuge mit sich brachte.

Anforderungen und Leistungen steigen stetig

Die zunehmende Leistungsfähigkeit der Antriebstechnik ist Segen

und Herausforderung zugleich: Weil heutzutage beispielsweise sehr

große Kraftübertragungen möglich sind. Dies bewies vor allem der

Eröffnungsvortrag von Ton Merks eindrucksvoll. Merks ist Technischer

Leiter Instandhaltung des Freizeit- und Themenparks Walibi

in Holland, hat in seiner Berufslaufbahn aber auch schon zahlreiche

andere Freizeitparks kennengelernt. Er brachte Fotos und Informationen

mit von Hydraulikanlagen an Fahrgeschäften. So werde

Hydraulik hier eingesetzt, um z.B. große Plattformen mittels riesiger

Zylinder in die Höhe zu katapultieren – und damit den Besuchern

ein Maximum an Nervenkitzel zu bescheren. Dazu seien umfangreiche

Hydraulikanlagen nötig, die absolut präzise und zuverlässig

funktionieren müssen. Die Fotos der Technikstation des Gefährts

beeindruckten selbst „Branchen-Insider“; die Leistungsfähigkeit von

Hydraulikanlagen ist immer wieder erstaunlich.

MAIR

Eröffnungsrede Hydrauliksymposium

Kok Langerak CEO und Peter de Ru von Pirtek Benelux.

Bestimmte Faktoren beschleunigen Alterungsprozess

Tiefergreifende Einblicke in das Thema bot anschließend der Vortrag

von Serkia Algan, Mitarbeiter der Pirtek Europe Ltd. Hierbei ging es

um die Flexibilität von Hydraulikschläuchen sowie deren Lebenszeit.

Der normale Alterungsprozess von Hydraulikschläuchen, so erläuterte

er, werde durch einige Faktoren wie Oxidation, Ozon sowie die

Einstrahlung von UV-Licht zusätzlich beschleunigt und kann bis zur

vollständigen Zerstörung der Schläuche führen. Insbesondere die

Gummierung werde durch die stetige Einwirkung von Sonnenlicht

porös und dann undicht.

Weitere Störindikatoren würden die entsprechende Temperatur sowie

Luftfeuchtigkeit darstellen, welchen der Hydraulikschlauch ausgesetzt

ist. Ein erhöhter Verschleiß erfolge zudem durch elektrische

und magnetische Felder, sowie physikalischem und mechanischem

Kontakt.

Sieben-Punkte-Checkliste

Hierbei stellte sich die Frage: Wie kann das Risiko einer Schlauchbeschädigung

künftig kalkuliert werden?

Die Antwort darauf erläuterte Serkia Algan mit einer Sieben-Punkte-Checkliste

(unter Beachtung des jeweiligen Öltyp/-Druck sowie

der entsprechenden Maschinenkonfiguration):

1. Korrekte Auslegung der Hydraulikschläuche

2. Vorgegebene Fertigungs- und Montagemethoden

3. Besondere Aufmerksamkeit bei Erstinstallation

4. Beim Handling Beschädigungen durch Abscheuern vermeiden

5. Verwendung von speziellen Werkzeugen und Maschinen zur

Schlauchherstellung

6. Aufeinander abgestimmte Schlauchleitungen und Schlaucharmaturen

7. Alter der Schläuche beachten

[ 16 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

LIVE DABEI


Sprache, sind nicht jedermann zumutbar, und werden daher auch

nicht Bestandteil dieser Berichterstattung sein.

Hier ein typischer Punkt eines kleinen Einschusses.

Eine Beispielwunde hier am Beispiel eines Gelatineblocks

Gefährlich wie ein Schlangenbiss

Hydraulikanwendungen in Salzwasser-Umgebung beanspruchen das

Material extrem. Auch hier wurden Lösungen diskutiert und angeboten.

Eine Intervallkontrolle des Zustandes der Leitungen und Inspektionspläne

oder der Einsatz von Kontrolllisten aller Schläuche im

Fuhrpark sollten daher zur regelmäßigen Routine werden, erklärt

Algan. In Deutschland beispielsweise seien die Wechselintervalle für

Hydraulikleitungen in der DGUV-Regel 113-005, bisher BGR 237, geregelt.

Die „Faustregel“ gebe hierbei die deutsche Berufsgenossenschaft

vor – Hydraulikschläuche alle 6 Jahre zu wechseln.

Teils fürchterliche Verletzungen

Welche Dringlichkeit die Inspektion und der rechtzeitige Austausch

von Hydraulikleitungen haben, wurde ferner im Vortrag von Martin

Smart, Referent für Pirtek Europe Ltd., sehr deutlich.

Die Schattenseite der fortschreitenden Leistungsfähigkeit von Hydraulik

hat der Referent zum Teil mit erschreckenden Fallbeispielen

und Fotos aufgezeigt. Welch fürchterliche Verletzungen daraus

resultieren können – die Bilder dieses Vortrags hatten ihre eigene

Nur sechs Stunden Zeit

Ein Beispiel für Risse in Hydraulikleitungen seien die so genannten

„Pin Holes“, nadelstichartige Undichtigkeiten in Hochdruckschläuchen,

so der Referent weiter. Das hierbei meist mit mehreren hundert

Bar ausschießende Öl durchdringe wie ein Messer die Haut und

lege die Blutversorgung des umlegenden Gewebes lahm.

Neben dem Hydrauliköl stellten aber auch Diesel, Wasser, Druckluft

und Schmiermittel sowie insbesondere die Chemikalien im Öl eine

enorme Gefahrenquelle dar. Bei einer Verletzung, egal welchen Grades,

blieben schließlich nur sechs Stunden Zeit, um durch eine Notfallversorgung

die Verletzung zu reinigen. Kritisch sei dabei nicht nur

das eingedrungene Fluid, sondern die durch den hohen Einschussdruck

gestoppte Blutversorgung des umliegenden Gewebes. Die

meisten Verletzungen würden an den Händen verzeichnet, jedoch

seien auch schon Kopf und Augen schwer verletzt worden, erklärte

Martin Smart.

Zwischen 130 und 206 Bar am gefährlichsten

Um zu veranschaulichen, welche Verletzung bei welchem Druck

droht, stellte der Referent danach in Zahlen via PSI-Werten vor. Von

unserer Redaktion umgerechnet (der Engländer hielt den Vortrag in

seiner Muttersprache, A.d.R.):

40% Amputationsgefahr bis 137 Bar

50% Amputationsgefahr ab 137 Bar

Bis 482 Bar keine Prognose

Ab 482 Bar Druckverletzung führen 100%ig zur Amputation

Martin Smart fügte zudem hinzu, dass vor allem Drücke zwischen

130 und 206 Bar zu den schwersten Verletzungen bei Unfällen führten.

Der Referent ist im Übrigen Mitverfasser des Booklets „Fluid Injection

Injury Emergency – The Facts“ und er fordert, dass ausschließlich

ausgebildetes Fachpersonal mit Hydraulikschlauchleitungen hantieren

darf. Je moderner und leistungsfähiger die Hydraulik werde,

desto mehr Professionalisierung der Branche müsse erfolgen.

Verletzungen kann man vorbeugen

Die Quintessenz des Vortrages: Hydraulikschläuche müssen regelmäßig

überprüft werden, um die Anwender und Maschinisten vor

schweren Verletzungen zu schützen. Dafür sind beispielsweise Inspektionspläne

für alle Anlagen und Maschinen sehr wichtig. Sobald

eine Leitung schwitzt oder kleine Löcher erkennbar werden, sollte

sie ersetzt werden.

Bei all diesen Informationen liegt eine Frage sehr nahe – kann man

den Risiken und schweren Verletzungen überhaupt vorbeugen?

Seitens Pirtek wurde dies mit einem klaren „Ja“ beantwortet. Aktuell

werde in den USA ein spezieller Handschuh getestet, der vor Verletzungen

durch die so genannten „Pin Holes“ bei Drücken bis zu 300

bar schütze.

Breites Spektrum an Aspekten zum Thema

Zum Veranstaltungsthema wurden darüber hinaus noch eine ganze

Reihe anderer Aspekte im Zusammenhang mit dem Thema angesprochen:

Ulrich Ammer, Product Marketing Manager Hydraulic

Hose and Fittings bei Eaton/EMEA Germany, stellte die neueste

Technik des Condition Monitoring vor. Professor Jari Rinkinen von

der Universität Tampere stellte sein kürzlich abgeschlossenes Forschungsprojekt

zur Entwicklung eines neuen Mess-Systems vor,

welches das Einbringen zusätzlicher Verschmutzung durch den Einbau

neuer Komponenten in das Hydrauliksystem zum Inhalt hatte.

Die neuesten Erkenntnisse und Materialien für Dichtungen gab

Gonzalo Barillas, von der Freudenberg Sealing Technologies GmbH

& Co. KG, zum Besten.

LIVE DABEI

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 17 ]


Demotage

KUHN

Die deutsche Niederlassung des

international tätigen Unternehmens

Kuhn vertreibt neue und

gebrauchte Baumaschinen sowie

Baumaschinenersatzteile.

Die große Produktpalette umfasst

unter anderem Baumaschinen

von KOMATSU wie

Minibagger, Radlader, Kompaktlader,

Hydraulikbagger, Mobilbagger,

Planierraupen und Muldenkipper.

Vom 27.-29. November lud die

Kuhn Gruppe gemeinsam mit

Ihren Partnern KOMATSU und

TOPCON auf die Kuhn-Demotage

2014 in der Kiesgrube des

Unternehmens Geiger in Wolfertschwenden

ein.

Im Fokus dieser Veranstaltung

,bei der interessierte Gäste sehen,

testen und fahren durften,

standen die KOMATSU

Planierraupe D61PXi-23 und

der KOMATSU Raupenbagger

PC210LCi-10 die beide mit der

Weltneuheit einer integrierten

intelligenten Maschinenkontrolle

der Firma TOPCON ausgerüstet

waren.

„Dies ist eine absolute Neuheit,

in fünf Jahren wird es keine

neue Maschine mehr geben,

die nicht diese intelligente Maschinensteuerung

integriert

hat“, meinte Helmut Urmann

Verkaufsleiter der Firma Kuhn.

„Wir erwarten insgesamt bis

zu 200 geladene Gäste“ fügte

der TOPCON Verkaufsleiter für

Deutschland, Österreich und

die Schweiz Olaf Droste hinzu!

Zukünftig soll diese Veranstaltung

laut Kuhn auch an verschiedenen

Orten und in einer

gewissen Regelmäßigkeit stattfinden.

Olaf Droste, Verkaufsleiter von Topcon.

Helmut Urmann, Verkaufsleiter der Firma Kuhn.

Komatsu Planierraupe D61PXi-23.

KOMATSU Raupenbagger PC210LCi-10.

BORCHERRS

[ 18 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


NEWSPOINT

Atlas Copco erweitert Entwässerungslösungen

um dieselbetriebene Pumpen

ATLAS COPCO

Atlas Copco Portable Energy

kündigte eine deutliche Ausweitung

ihrer Lösungen für

Entwässerungspumpen mit der

Einführung einer neuen Reihe

von mobilen dieselbetriebenen

Pumpen an.

Die 4-, 6- und 8-Zoll-Trockenansaugpumpen

- PAS 4, PAS 6 und

PAS 8 - bieten eine hohe Leistung

und Effizienz für das Vermietungs-

und Entwässerungsgeschäft.

Atlas Copco bietet bereits

elektrische, pneumatische

und hydraulische Tauchpumpen

an. Die dieselbetriebenen

PAS-Pumpen erweitern das Lösungsportfolio

von Atlas Copco

bei Entwässerungspumpen für

härteste Einsatzbedingungen

und in Umgebungen, in denen

kein Stromanschluss zur Verfügung

steht.

Die PAS-Trockenansaugpumpen

sind ideal, um Wasser mit

aufgeschwemmten abrasiven

Feststoffen zu fördern und zu

transportieren. Die Pumpen

kommen in den verschiedens-

ten Anwendungen zum Einsatz:

Entwässerung von Baustellen

und im Bergbau, Umleitung von

Flutwasser und Flüssen sowie

Abwasserumleitung in der Industrie

und bei Kommunen.

„Unsere Kunden arbeiten unter

kritischen Bedingungen. Für

ihre Aufgaben benötigen sie

an erster Stelle schnelle und

zuverlässige Entwässerungsanlagen“,

so Abet Cantuba,

Product Marketing Manager

Pumpen bei Atlas Copco Portable

Energy. „Die PAS-Pumpen

stehen für hohe Leistung bei

minimalen Betriebskosten. Für

Vermietungsunternehmen und

Entwässerungsfirmen ist dieser

Aspekt äußerst wichtig, da sie

so die Anschaffungskosten von

Geräten schneller amortisieren

können. Genau das brauchen

diese Unternehmen, um wettbewerbsfähig

zu bleiben.“

ATLAS COPCO

PAS-Trockenansaugpumpen sind ideal, um Wasser mit aufgeschwemmten

abrasiven Feststoffen zu fördern und zu transportieren.

Pumpen müssen nicht

überwacht werden

Die Modelle PAS 4, PAS 6 und

PAS 8 erreichen im Betrieb einen

Durchfluss von 50 bis 600 Kubikmetern

pro Stunde bei einer

maximalen Förderhöhe von 37

Metern und werden mit Feststoffen

von bis zu 76 mm fertig.

Ein umweltfreundliches, ölfreies

Vakuumpumpen-Ansaugsystem

entfernt automatisch Luft aus

dem Wasser und sorgt für einen

ununterbrochenen Betrieb,

ohne dass die Pumpen überwacht

werden müssen.

Sicherer Betrieb auch

bei hohen Temperaturen

Hochwertige Komponenten,

u. a. ein zuverlässiger Kubota-

Motor, liefern hohe Leistung

unter Volllast. Der große Kühler

ermöglicht einen kontinuierlichen

und sicheren Betrieb auch

bei hohen Umgebungstemperaturen.

Lebenshilfe Nürnberg freut

sich über 6.120,45 EUR

LECTURA

LECTURA

Es ist vollbracht! Nach Beendigung

aller Formalitäten konnte

LECTURA den „aufgerundeten“

Erlös aus der Charity Auktion

auf den Platformers Days überreichen.

Bei einem Ortstermin

im inklusiven Kinderzentrum im

Nürnberger Stadtteil Mögeldorf

übergab Iva Thiel, Geschäftsführerin

des LECTURA Verlages,

dem Geschäftsführer der Lebenshilfe

für Menschen mit Behinderung

Nürnberg e.V., André

Deraëd, einen Scheck in Höhe

von 6.120,45 EUR.

NEWSPOINT

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 19 ]


Das Original und die Miniatur.

Mats Bredborg von Volvo CE mit den LEGO Modellen des Radladers L350F

und des Dumpers A25F.

VOLVO

„Liebling, ich hab’ den Radlader geschrumpft“

VOLVO

Dem weltweit größten Spielzeughersteller

LEGO ist es in

beeindruckender Manier gelungen,

einen gigantischen

Volvo-Radlader zu einem nicht

minder imposanten Miniaturmodell

zu schrumpfen.

Mit 1.600 Einzelteilen und dem

bislang größten für LEGO hergestellten

Einzelelement ist der

ferngesteuerte Volvo-Radlader

L350F einer der absoluten Stars

des legendären Spielzeugherstellers

und mindestens ebenso

beeindruckend wie sein reales

Vorbild. Das Modell kann mit

seiner Schaufel bis zu ein Kilogramm

heben und überwindet

auch schwieriges Terrain – genau

wie der echte L350F.

Wenn zwei Global Player

sich zusammentun

Ein gemeinsames Projekt zweier

jeweils als erfolgreicher Global

Player bekannter Unternehmen,

wie LEGO und Volvo, bahnte

sich schon vor geraumer Zeit

an. Bereits vor gut zehn Jahren

war Mats Bredborg, Global Director

Brand Management von

Volvo CE, an ersten Plänen für

eine Zusammenarbeit beteiligt.

An der Umsetzung des Modells

des L350F im Jahr 2014 hatte er

ebenfalls maßgeblichen Anteil.

„Als Premiumhersteller von Baumaschinen

wollten wir natürlich

auch mit einem Premiumhersteller

von Spielzeugen kooperieren“,

betont Mats Bredborg.

„Volvo CE und die LEGO Gruppe

passen hervorragend zusammen

– sowohl kulturell als auch

im Hinblick auf die Ziele, die wir

mit unseren Produkten verfolgen.“

LEGO Technic Marketingleiter Niels

Henrik Horsted und Designchef

Jeppe Juul Jensen gingen

bei ihren Forschungen im Vorfeld

der Entwicklung der Radlader-Miniatur

mit großer Akribie

zu Werke. „Wir haben uns die

echte Maschine im Rahmen eines

Werksbesuchs bei Volvo CE

sehr intensiv angesehen. Wir besuchten

eine Baustelle und hatten

dabei sogar die Gelegenheit,

den Volvo L350F einmal selbst

zu bedienen“, berichtet Jeppe

Juul Jensen von den immens

wichtigen Praxiseindrücken.

„Das Team von Volvo CE gab

uns wertvolle Ratschläge und

gewährte uns wichtige Einblicke

in die Konstruktions- und Funktionsweise

der echten Maschine.

Es war ein Zusammentreffen

zweier Partner, die beide auf

der Suche nach Perfektion sind.

Unsere Beziehung war ganz unkompliziert

und von großer Begeisterung

geprägt – eine durch

und durch angenehme Erfahrung“,

bestätigt der Designchef

von LEGO Technic.

„Wir sind mit dem Ergebnis äußerst

zufrieden – sowohl aus

funktionaler als auch gestalterischer

Sicht“, schwärmt Mats

Bredborg. „LEGO Technic hat

das Profil, den Ausdruck und die

Kraft der Maschine auf unglaubliche

Weise eingefangen und

das Modell mit fantastischen

Features wie der Schwerlasthebefunktion

und der großen Auskipphöhe

ausgestattet.“

Verblüffend real

„Wir haben versucht, das Modell

so realistisch wie möglich zu machen,

mit denselben Fahr-, Steuerungs-

und Hebeeigenschaften

wie das Original. Zudem kann

man die Filter entfernen, der

Kühler lässt sich aufschwingen,

die Kolben bewegen sich, und

der Motor ist grün lackiert –

ganz wie beim realen Vorbild.

Die Schaufel ist das größte Einzelelement,

das je für LEGO

Technic produziert wurde – wir

haben hart daran gearbeitet, die

Proportionen richtig hinzubekommen“,

zählt Jeppe Juul Jensen

einige der zahlreichen Highlights

des Radlader-Modells auf,

das sich als Clou obendrein auch

in einen ebenso imposanten

knickgelenkten Volvo-Dumper

des Typs A25F umbauen lässt.

Das detailreiche und komplett

ferngesteuerte LEGO Modell

42030, das auf der vergangenen

Nürnberger Spielwarenmesse

erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt

wurde, ist beim LEGO

Shop sowie allen teilnehmenden

Fachhändlern erhältlich.

Auf YouTube ist seit kurzem ein

Video zu sehen, das zeigt, wie

viel Leidenschaft und Engagement

sowohl der Spielzeughersteller

als auch Volvo investiert

haben, um das jüngste Modell

so originalgetreu wie nur irgend

möglich werden zu lassen. Das

Video mit dem Titel „Behind

the Design“ ist zu finden unter:

www.youtube.com/watch?-

v=KnCVkl-qFTM

Schalungswebsite mit nützlichen Tools

MEVA

MEVA Schalungs-Systeme hat

seinen online-Auftritt aktualisiert.

Vom kurzen Einstieg

gelangt man direkt zu den

technischen Daten, Detailzeichnungen

und der Aufbau- und

Verwendungsanleitung für je-

des Produkt. Fachthemen wie

Sonderkonstruktion, Sichtbeton,

Schalungsplatte und Rahmenprofil

werden dargestellt

sowie umfassende Informationen

zu Dienstleistungen, Miete,

Kauf, Planung, Betreuung und

Instandhaltung geboten. Die

Informationen und Downloads

sind frei zugänglich, es bedarf

keiner Anmeldung. Zudem stehen

Tools für das Arbeiten mit

Betonschalungen und die Rechner

für Frischbetondruck, Steiggeschwindigkeit

und Hilfsunterstützung

zur Verfügung.

MEVA

[ 20 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


Trailerhersteller Kögel veranstaltet

internationalen Verbandsworkshop

KÖGEL

„Die Alpen müssen weg!“ war

eine nicht ganz ernst gemeinte

Antwort beim ersten internationalen

Verbandsworkshop von

Kögel auf die Frage, welche Hindernisse

es für einen effizienten

Güterverkehr in Europa gibt. Der

Trailerhersteller hatte vor wenigen

Wochen Verbände wie die

ASMAP, ANITA, Transfrigoroute

International, TLF und viele weitere

eingeladen, um sich über

die aktuelle Wirtschaftssituation

und die politischen Rahmenbedingungen,

die auf den Güterverkehr

in Europa einwirken,

auszutauschen. Insgesamt neun

Verbandsmitglieder folgten

der Einladung zum eintägigen

Workshop.

Im ersten Teil des Workshops

sprach Bernhard Bayer, Leiter

Forschung und Entwicklung

bei Kögel, zum Thema „Auflieger

heute und morgen“. Dabei

stellte er nicht nur die Anforderungen

an die Trailer vor,

sondern sprach auch Themen

wie Umwelt, Infrastruktur und

politische Rahmenbedingungen

an. In der darauf folgenden

Diskussion wurde klar, dass

vor allem die Citylogistik eine

Herausforderung für die Transportunternehmen

ist. Während

Dr. Thomas Baumgartner, Präsident

des italienischen Speditionsverbandes

ANITA, vor allem

London als Problemzone be-

nannte, klagte Sergej Baklitskiy,

Sprecher des russischen Speditionsverbandes

ASMAP, vor allem

über Moskau. Willem Zonnevijlle,

Präsident von Transfrigoroute

International, merkte an, dass

die Umweltauflagen nicht nur

für Cityverkehre gelten, sondern

inzwischen auch in Industrieregionen.

Beispielsweise dürfen

im Rotterdamer Hafen Maasvlakte

seit kurzem nur noch Euro-6-Lkw

fahren beziehungsweise

Euro-5-Lkw, die nicht älter als

fünf Jahre sind.

Lage in Russland

Im nächsten Tagesordnungspunkt

informierte Sergej Baklitskiy

über die aktuelle Situation

in Russland. Laut seiner Ausführungen

liegen viele Lkw aufgrund

der wirtschaftlichen Krise

und der politischen Situation

still. Die Spediteure bauen deshalb

neue Routen über den Iran,

über Usbekistan, Tadschikistan

und die Türkei auf. Ebenso gibt

es viele Transportrouten nach

China, vor allem in Sibirien. „Wir

wünschen uns mehr Freiheit

und Globalisierung“, sagte Baklitskiy.

„Zudem benötigen wir

zuverlässige Fahrzeuge für unser

Klima.“ Weiter führte er aus,

dass in Russland Telematik ein

hochaktuelles Thema sei. Gut 70

Prozent der Fahrzeuge sind inzwischen

mit GPS ausgestattet,

denn ohne ist kaum mehr eine

Ladung zu bekommen.

Trailer Aerodynamik –

macht das Sinn?

Alexander Süßmann vom Lehrstuhl

für Fahrzeugtechnik der TU

München hielt einen Vortrag zu

seinem Promotionsthema „Aerodynamik

bei Aufliegern“. Süßmann

relativierte dabei die sehr

unterschiedlichen Angaben der

Spritersparnis diverser Hersteller

von aerodynamischen Bauteilen

durch ein standardisiertes

Messverfahren.

Für den echten Fahrbetrieb

konnte er zudem nachweisen,

dass die Spritersparnis deutlich

geringer ist als von den Herstellern

angegeben und sich eine

wirkliche Ersparnis nur bei einer

konstanten Geschwindigkeit

von 90 km/h ergibt.

Unter Umständen amortisieren

sich die Anschaffungskosten

nur sehr langsam. Alexander

Süßmann empfiehlt daher unabhängige,

kundenindividuelle

Potentialanalysen.

Die Erfahrungen der anwesenden

Verbandsvertreter deckten

sich mit den Ausführungen von

Alexander Süßmann. Ein weiteres

Problem: Alle Anbauten sind

im normalen Verkehr extrem reparaturanfällig.

Willem Zonnevijlle dazu: „Das

Problem ist, dass Trailer mit aerodynamischen

Anbauten ein

Vermögen kosten, weil man

sie alle zwei Monate reparieren

muss.“

KÖGEL

Zum Abschluss des Workshops

moderierte Volker Seitz, Direktor

Marketing/Kommunikation und

Business Development bei Kögel,

der auch zu diesem Workshop

geladen hatte, eine Frage- und

Antwortrunde zu den Themen

„Welche Hindernisse gibt es Ihrer

Meinung nach in Europa für einen

effizienten Güterverkehr?“ und

„Was wünschen Sie sich vom Europäischen

Parlament?“

Kögel veranstaltete erstmals einen

internationalen Verbandsworkshop.

NEWSPOINT

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 21 ]


Komatsu Mietbaggerflotte

bei Konz

KOMATSU

Kleine und mittlere Betriebe aus

dem Garten- und Landschaftsbau,

sowie dem Bauhauptgewerbe

verfügen meistens über

eine Grundausstattung an

Baumaschinen, mit der sie den

größten Teil der Aufgaben bewältigen

können. Bisweilen aber

fehlt der passende Bagger, wenn

auf engen Grundstücken oder

schmalen Straßen Kanäle gezogen,

oder ein Teich ausgehoben

werden soll. Für solche Fälle hält

der Baustoffhändler Konz seinen

Baumaschinen Mietservice vor.

Die Minibaggerflotte des Mietfuhrparks

hat Konz jetzt komplett

ausgetauscht und durch

neue Komatsu-Modelle vom PC

09-1 bis zum PC 35MR-3 ersetzt.

Insgesamt lieferte Kuhn Baumaschinen

als neuer Vertragspartner

acht Maschinen an Konz.

Sie wiegen zwischen 0,9 und 3,5

Tonnen und sind somit einfach

zu transportieren. Je nach Ausführung

sind Grabtiefen bis zu

3,40 Meter möglich.

Konz vermietet seit 30 Jahren

Baumaschinen, weiß also, wo-

rauf es ankommt. Bei der Wahl

seiner Mietfahrzeuge achtet

Konz zunächst auf eine besonders

hohe Qualität der Maschinen.

Die solide Verarbeitung der

Komatsu Maschinen mit durchdachten

Details, beispielsweise

der einfache Zugang zu den

Wartungspunkten, fallen hier

positiv ins Gewicht. „Ganz entscheidend

ist die robuste Verarbeitung,

denn Mietfahrzeuge

werden bisweilen extrem gefordert,“

sagt Timo Kiehn, Leiter

des Mietparks. „Darüber hinaus

legen wir großen Wert auf eine

rasche und reibungslose Ersatzteilbeschaffung.

Da ist die Nähe

zum Lieferanten Kuhn ein großer

Vorteil.“

Hohe Standsicherheit

Robuste Verarbeitung, darauf

hat Komatsu schon bei seinem

Kleinsten, dem PC 09-1,

geachtet. Der Rohrausleger

ohne Schweißnaht bietet einen

optimalen Schutz für die

Hydraulikleitungen. Im Sinne

einer langen Haltbarkeit

hat der kleine Minibagger

nicht nur einen Stahlguss-

KOMATSU

Die Minibaggerflotte des Mietfuhrparks hat Konz jetzt komplett

ausgetauscht und durch neue Komatsu-Modelle vom PC 09-1 bis

zum PC 35MR-3 ersetzt.

rahmen, auch die Motorhaube

ist aus Metall. Ein weiteres Detail

erhöht die Standsicherheit: der

Unterwagen ist verstellbar.

Auf den stark beanspruchten

Laufwerkrahmen hat Komatsu

bei der neuen Generation seiner

Minibagger besonderes Augenmerk

gerichtet. Der neue Laufwerksrahmen

ist dank seiner

X-Form extrem belastbar und

verwindungssteif. Seine abgerundete

Form und die großen

Öffnungen verhindern das Ansammeln

von Schmutz. Alle Minibagger

ab der Leistungsklasse

PC 26MR-3 sind auf diesem Rahmen

aufgebaut.

Einweisung ist Pflicht

Grundsätzlich können sowohl

private als auch gewerbliche

Kunden die Bagger bei Konz

mieten. Die meisten verfügen

über Erfahrung mit dem Führen

von Baumaschinen. Trotzdem ist

eine Einweisung Pflicht. „Gerade

bei Neuanschaffungen wie jetzt

mit den neuen Komatsu müssen

wir besonders sorgfältig sein“,

betont Kiehn. „Jeder Bagger ist

anders, daher erfolgt auch bei

„alten Hasen“ eine Einweisung,

damit alles rund läuft.“

Die neuen Minibagger von Komatsu

machen es dem Bediener

dabei leicht, sich zurecht zu finden,

denn bedienerfreundlich

sind sie alle. Mit den servo-vorgesteuerten

PPC-Bedienhebeln

kommen auch Ungeübte

schnell klar.

Sieben neue Bagger und Radlader für klimaneutrales Bauen

WOLFF & MÜLLER

Das Stuttgarter Bauunternehmen

WOLFF & MÜLLER ergänzt

seinen Maschinenpark mit sieben

neuen Baugeräten von Komatsu.

Das Bauunternehmen hat den

zentralen Maschinenpark des

Bereichs Tief- und Straßenbau

erweitert und sich für Bagger

der neuen 10er-Reihe von Komatsu

entschieden: drei Hydraulikbagger

PC 240NLC-10,

drei Mobilbagger PW 180-10

und ein Radlader WA80-6.

Herzstück der neuen 10er-Reihe

ist der neu entwickelte

Motor SAA6D107E-2, der die

WOLFF&MÜLLER

Emissionsvorgaben gemäß EU

Stufe IIIB/EPA Tier 4 interim erfüllt

und zu den sparsamsten

und saubersten seiner Klasse

gehört. „Wir sind auf nachhaltiges

Bauen spezialisiert, und

deshalb spielt ein sparsamer

und effizienter Maschinenpark

für uns eine besonders große

Rolle“, sagt Jürgen Kleindopp,

Prokurist der WOLFF & MÜLLER

Holding GmbH. Das Unternehmen

arbeitet als erste deutsche

Baufirma CO 2

-neutral und lässt

das jährlich vom TÜV Rheinland

zertifizieren. Das bedeutet,

dass das Unternehmen jede

Tonne CO 2

wieder ausgleicht,

die auf Baustellen oder in der

Verwaltung entsteht. Um die

Emissionen zu senken, nutzt

das Unternehmen beispielsweise

ausschließlich Ökostrom. Bei

Bedarf unterstützt das Unternehmen

auch Kunden bei der

Erstellung eines CO 2

-neutralen

Gebäudes. Für alle Serviceleistungen

setzt WOLFF & MÜLLER

auf Kuhn Baumaschinen: „Für

uns ist sehr wichtig, dass unsere

Baumaschinen immer und

überall einsatzbereit sind, damit

der Bauablauf so schnell und

schlank wie möglich ist“, betont

Prokurist Jürgen Kleindopp. Die

neuen Maschinen werden von

den vier Tief- und Straßenbaustandorten

in Heidelberg, Künzelsau,

Dortmund und Dresden

bundesweit eingesetzt. „Als kunden-

und serviceorientiertes Unternehmen

sind wir mit unseren

dezentral stationierten Servicetechnikern

sowie den bundesweiten

Komatsu-Partnerbetrieben

darauf eingestellt, schnell

und effizient zu handeln“, sagt

Michael Specker, Prokurist und

Leiter Vertrieb Großkunden von

Kuhn Deutschland.

[ 22 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


Agravis mit

Multifunktionsladern gestartet

AVANT

Seit 26 Jahren beliefert Agravis

Kunden in Nordrhein-Westfalen.

Nun wurde in die Reihe der

Premiummaschinen, die der

Händler vertritt, die Palette der

Avant-Multifunktionslader aufgenommen.

„Wir suchten nach

einer Maschine, die im leichten

Maschinenbereich für vielfältige

Aufgaben in unseren Kundensegmenten

geeignet ist.

Avant mit seiner Palette von 19

verschiedenen Multifunktionsladern

bis 2 t und über 100 Anbaugeräten

ist dabei für uns

der richtige Partner“, sagt Dieter

Ressemann, Prokurist von Agravis

Technik Münsterland und für

Motorgeräte und Kommunaltechnik

zuständig.

Die ersten Erfolge haben sich

bereits eingestellt. Gefragt ist

zum Beispiel der kleine Avant

220 mit nur 0,6 t Gewicht. Die

hohe Beweglichkeit der Multifunktionslader,

die enorme

Kraft und die kleinen Außenmaße

überzeugen Händler und

Kunden gleichermaßen. Neben

diesen Fähigkeiten sind es auch

über 100 verschiedene Anbaugeräte

die Avant zur Verfügung

stellen, kann.

AVANT

Ludwig Hakes, Markus Schulenkorf und Dieter Ressemann (v.l.) von Agravis

Technik Münsterland haben einen erfolgreichen Start mit den Avant

Multiunktionsladern.

19 Modelle

Bevor mit Avant gestartet wurde,

machte sich der Händler

zuerst persönlich ein Bild bei

einem Besuch in der Avant

Deutschlandzentrale in Eppertshausen.

Hier wurde demonstriert

und getestet, was die Multifunktionslader

ausmacht und

was sie alles leisten können.

Die Palette reicht vom kleinsten

Avant 218 mit 13,2 kW (18 PS)

Motor, 0,59 t Eigengewicht, einer

Zusatzhydraulik mit 23 l/min

und 350 kg Hubkraft bis hin zum

Flaggschiff der 19 Avant-Modelle,

dem 760i. Der wiegt 2,1 t, wird

von einem 42 kW (57 PS) starken

Dieselmotor angetrieben, verfügt

über eine Zusatzhydraulik

von 80 l/min und kann 1.500 kg

heben.

Innovation

im Dienst der Sicherheit

SICUR

TM

Innovation trifft Tradition

SICUR

&

TM

Löffel als Hoch- und Tieflöffel

TM

TM

Doppelt wirkender

Hydraulikzylinder mit

Sicherheitsbolzen.

Automatische Sicherung des

vorderen Bolzens der Aufnahme

100% kompatibel mit MS - OS - DS - 01 - 03 - 08

NEWSPOINT

Die Kontaktfläche

zwischen Schnellwechsler

und Bolzen

ist vollständig was

besser für den

Schnellwechsler ist

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

www.canginibenne.com - commerciale@canginibenne.com

[ 23 ]


UNTERNEHMERGESPRÄCH

Fräsenprofis im Gespräch

Live dabei - haben wir immer unser Ohr direkt am Markt bzw. beim

Kunden. Dieses Mal waren wir bei der ROKLA GmbH im hohenlohischen

Langenburg zu Gast. Unsere Gastgeber waren die beiden

Eigentümer Robert Piasecki und Klaus Volkert, die uns einen tiefgreifenden

Einblick in Ihr Unternehmen gewährten. Was wir alles während

unseres Gespräches erfahren konnten, haben wir in unserem

Interview für Sie zusammengefasst.

Wo liegen denn die Wurzeln

Ihres Unternehmens und Ihrer Gesellschafter?

Teils hier bei uns in Hohenlohe – teils in England. Entwickelt wurde

die Fräse in England vor 25 Jahren, als der Bergbau eingestellt wurde.

Ian Webster hat aus dieser Not eine Tugend gemacht. Die Technik

der im Bergbau verwendeten Roadheaders hat ihn dazu inspiriert,

ein Anbauwerkzeug zu entwickeln. Damit war die hydraulische

Anbaufräse erfunden. Bis jetzt hat er diese Technik optimiert und

weiter entwickelt. Und nun ist er unser Ingenieur bei Rokla.

Nachdem bei TEREX die Fräsen ausgegliedert wurden und eine

Übernahme keinen Erfolg hatte, trafen wir 2013 die Entscheidung,

unser eigenes Unternehmen zu gründen. Das war dann die hohenlohische

Geburtsstunde der ROKLA GmbH.

Wo werden die Fräsen entwickelt und

wo werden diese produziert?

Bei Ian Webster in Sheffield findet die Entwicklung und Konstruktion

statt. Produktion und Montage der Fräsen ist hier bei uns in Langenburg.

Aber auch Prototypen werden bei uns gebaut.

Welche Entwicklung hat das Unternehmen

in den letzten Jahren genommen?

Rokla gibt es jetzt seit 1,5 Jahren. Im ersten halben Jahr haben wir

uns intensiv um den Produktionsaufbau gekümmert. So konnten

wir auch Mitarbeiter von Terex gewinnen, die dort jahrelang mit

Fräsen zu tun hatten. Sehr viel Wert haben wir auch darauf gelegt,

ausschließlich von deutsche Lieferanten beliefert zu werden. Die darauffolgende

Zeit investierten wir in den Aufbau eines weltweiten

Händlernetzes. Es gibt noch viel zu tun, aber jetzt nach 1,5 Jahren

haben wir schon rund 200 Fräsen verkauft.

Unsere Produktpalette hat uns beim Markteinstieg sicherlich geholfen.

Es gibt keine Fräse, die kleiner ist und keine, die stärker ist.

Wie sehen Sie die aktuelle Lage und Nachfragesituation

für Baumaschinen im Straßen- und Tiefbau

im Bundesgebiet? Wo könnte der Gesetzgeber

gegebenenfalls Impulse bieten?

Die Nachfrage ist riesig, überall gibt es Baustellen und die Brückensanierungsprogramme

geben ihren Teil dazu. Auch der Betonkrebs

gerade im Osten Deutschlands hat für häufigen Einsatz

der Fräsen gesorgt. Hier sehen wir optimistisch in die Zukunft. Was

der Gesetzgeber für uns Fräsenhersteller tun kann, hat Luxemburg

vorgemacht: Hier darf wegen der Lärmemmission in der Nähe von

Wohngebieten kein Hammer mehr benutzt werden. Fräsen arbeiten

einfach um ein vielfaches geräusch- und vibrationsärmer.

MAIR

Rokla produziert und Montiert ihre Anbaufräsen auschließlich in

Deutschland. Hier sehen wir die Geschäftsführer vor einem Teilelager.

Luftbildaufnahme vom Unternehmenssitz in Langenburg.

[ 24 ] 12.2014 2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

UNTERNEHMERGESPRÄCH


Man muss sehen, dass in Deutschland ca. 2200 – 2700 Hämmer jährlich

verkauft werden, im Gegensatz dazu nur ca.100 Fräsen. Wenn

wir Fräsen als normales Anbauwerkzeug etablieren können, steht

unserem Wachstum nichts mehr im Wege.

Welche Entwicklungsrichtungen sehen Sie

bei den Rockwheel Anbaufräsen?

Die Rockwheel Fräsen werden in Zukunft noch kürzer und leichter.

Damit auch günstiger. Wir werden konsequent Innovationen auf

den Markt bringen. Allein auch um Fräsen bekannter zu machen.

Die Fräse soll eine normale Alternative auf der Baustelle werden. Die

Zeit ist vorbei, Fräsen als Spezial- und Sonderlösung zu sehen.

Welche Fräsen sucht der Anwender und welchen Mehrwert

bieten Sie Ihren Händlern?

Der Anwender sucht die schnellste und effektivste Lösung für seine

Baustelle. Und hier können wir helfen. Für jede Baggergröße haben

wir die richtige Fräse. Darüber hinaus bieten wir dem Anwender die

stabilste Bauweise auf dem Markt, ein Sicherheitsventilblock und

zwei statt drei Hydraulikanschlüsse.

Unsere Händler profitieren von unseren patentierten Innovationen.

Darüber hinaus garantieren wir schnelle Lieferzeiten, bieten einen

Mietpark und unser flexibler Service kommt noch hinzu.

Wo liegen Einsatzbereiche für Fräsen mit Kettenantrieb

im Gegensatz zu Fräsen mit Getriebeantrieb?

Fräsen mit Kettenantrieb sind leichter, kostengünstiger und für die

kleinste Baggerklasse geeignet. Gerade an Mikro- und Minibagger

findet unsere weltweit kleinste Fräse Einsatzgebiete, die vorher nicht

denkbar waren. Die Getriebefräsen geben der mittleren Baggerklasse

eine Kraft, die allein durch die Baggerhydraulik nicht erreicht werden

könnte. Ab 10 t Baggerklasse reicht die hydraulische Leistung

des Baggers, um mit direkt angetriebenen Fräsen effektiv voran zu

kommen.

Wir sind auf jeden Fall in der Lage, immer die richtige Technik für den

jeweiligen Einsatz zu liefern.

Für welche Bauvorhaben werden Rockwheel-Fräsen

eingesetzt und wo sehen Sie künftig Fräsen im Einsatz,

die bisher noch von anderen Anbaugeräten dominiert

werden?

Fräsen können überall eingesetzt werden, wo das abzubauende Material

für den Löffel zu hart und für den Hammer zu weich ist. Eine

Fräse ist schnell, leise und effektiv und das dabei abgefräste Material

kann wieder verwertet werden.

Sie haben den Konstrukteur Ian Webster im Team. Was

können wir von ihm und Ihnen in Zukunft erwarten?

Wir setzen auf technischen Fortschritt. Die nächsten Entwicklungen

werden gerade schon umgesetzt. Um ein Beispiel zu nennen: ein

Weg geht in Richtung kürzeres Gehäuse.

Vielen Dank für das Gespräch

Blick in die Montagehalle Die Rokla Geschäftsführer Klaus Volkert und Robert Piasecki.

UNTERNEHMERGESPRÄCH

12.2014 2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 25 ]


Umsatzplus für

Bau- und Baustoffmaschinen

VDMA

Am 6. Und 7. November fand in Leipzig die VDMA Mitgliederversammlung

der Fachgruppe Bau- und Baustoffmaschinen statt. Zum

Auftakt der Veranstaltung fand ein Pressegespräch mit Johann Sailer

sowie Joachim Schmid, Geschäftsführer des Fachverbands über

Branchenthemen und deren wirtschaftliche Lage statt. Es ging dabei

um die langfristige Entwicklung des Auftragseingangs deutscher

Hersteller im In- und Ausland, der Entwicklung der Bauindustrie in

Europa und die Umsatzentwicklung von Erd- und Straßenbaumaschinen

um nur ein paar Beispiele zu nennen (vgl. Grafiken).

Die deutsche Bau- und Baustoffmaschinenindustrie wird 2014 voraussichtlich

mit einem Umsatzplus von mindestens fünf Prozent gegenüber

dem Vorjahr abschließen. Damit bewegt sich die Branche

auf ein Umsatzniveau von rund 12,5 Milliarden Euro so der VDMA.

Märkte verschieben sich „Weltweit betrachtet und ungeachtet der

heutigen Unsicherheiten, sehen wir auch über das nächste Jahr hinweg

gute Chancen für unsere Branche“, betonte Johann Sailer, Vorsitzender

des VDMA-Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen

während eines Pressegespräches auf der Mitgliederversammlung

seines Verbandes in Leipzig“.

Der Bedarf und die Nachfrage sind kundenseitig nach wie vor vorhanden.

Allerdings werden sich die Märkte in den nächsten Jahren

noch weiter verschieben. Hatten 2005 noch zwei Drittel der weltweiten

Bautätigkeit in Industrieländern stattgefunden, wird es 2025

voraussichtlich nur noch ein Drittel sein. Dabei wird China der größte

Markt für Bau- und Baustoffmaschinen bleiben, ungeachtet der

dort aktuell schlechten Lage. Diese wird der Branche dort auch 2014

noch einmal zweistellige Rückgänge bescheren.

Nachfrage in Europa steigt

Dass in Europa die Bauwirtschaft langsam wieder wächst, freut die

Unternehmen. Das führt zu einer insgesamt besseren Nachfrage

nach Maschinen. Deutschland, Großbritannien und Skandinavien

sind die Stabilitätsanker. Sailer geht davon aus, dass zudem weitere

Entwicklungs- und Schwellenländer, wie zum Beispiel Indien konjunkturell

wieder Fahrt aufnehmen könnten.

Baumaschinen – Auftragseingänge stabilisieren sich

Bei Baumaschinen liegt der Auftragseingang in den ersten neun

Monaten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres sechs

Prozent im Plus und stabilisiert sich nach einem ausgedehnten

Sommerloch wieder. Vorne liegen Erdbaumaschinen mit einem Plus

von 12 Prozent und Straßenbaumaschinen mit einem Plus von 10

Prozent. Im Hochbaumaschinenbereich sind dagegen Rückgänge

im Auftragseingang um neun Prozent zu verzeichnen. Insgesamt

lässt diese Lage ein Umsatzwachstum auf das Gesamtjahr bezogen

von plus 5 bis 10 Prozent erwarten. „Gutes gibt es vom deutschen

Markt zu berichten“, stellte Sailer fest. Der Erdbaumaschinenabsatz in

Deutschland sollte in diesem Jahr die 25.000 Einheiten-Marke knacken,

was einem guten Wachstum von rund fünf Prozent gegenüber

dem Vorjahr entspricht. Auch der Absatz von Straßenbaumaschinen,

getragen von leichter Verdichtungstechnik, wächst einstellig.

Baustoffmaschinen – Auftragseingänge im Minus

Für Baustoffmaschinen sieht der Branchenverband in diesem Jahr

ein knapp zweistelliges Umsatzwachstum. Dieses ist aber auf Großaufträge

des letzten Jahres zurückzuführen. Der Auftragseingang

Unsere Branche in der langfristigen Entwicklung

AE und Umsatz deutscher Hersteller im In- und Ausland

Die Entwicklung der Bauindustrie in Europa

Spürbare Verbesserung ab diesem Jahr

Auftragseingang

Umsatz

Wohnungsbau Wirtschaftsbau öffentlicher Bau Bausektor

200

180

2%

1.500

1.400

160

0%

1.300

140

-2%

1.200

120

100

-4%

-6%

1.100

1.000

900

80

-8%

800

60

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

-10%

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016

700

AE und Umsatz Bau- und Baustoffmaschinen aus deutscher Produktion, saisonbereinigt und geglättet, Index 2010=100, Quelle: VDMA

Angaben in % gg. Vj. bzw. in Mrd. EUR, Quelle: Euroconstruct, Juni 2014

VDMA |

Anja Schnieder

6.11.2014

VDMA |

Anja Schnieder

6.11.2014

[ 26 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU


Gruppenbild der Mitgliederversammlung 2014.

VDMA

liegt in den ersten neun Monaten um 18 Prozent im Minus. Am

Ende des Jahres wird es in diesem Sektor voraussichtlich auf einen

Umsatz von ca. 4,5 Milliarden Euro hinauslaufen.

Russland bleibt auch in diesem Jahr weiterhin der Exportmarkt

Nummer 1 bei Baustoffmaschinen. Negative Auswirkungen im Zuge

der Sanktionen sind wegen der längeren Projektvorlaufzeiten noch

nicht voll durchgeschlagen. „Im nächsten Jahr könnte das anders

aussehen“, so Sailer.

Branche trotzt Unvorhersehbarkeit

Die Bau- und Baustoffmaschinenindustrie ist eine zyklische Branche.

Allerdings sind die Zyklen in den letzten fünf Jahren deutlich intensiver

und kommen in kürzeren Intervallen. Märkte und Kunden sind

weniger vorhersehbar als noch vor einigen Jahren. Auch dafür ist

Russland ein gutes Beispiel.

Das birgt Risiken. Die Krise 2008/2009 habe die Unternehmen aber

gelehrt, wie sie auf Marktschwankungen flexibel und schnell reagieren

müssen und dass sie auf ihre Stärken Innovationskraft, hohe

Qualität, guten Service und Kundennähe bauen können.

Subsahara-Afrika rückt stärker in den Blick

Der VDMA-Fachverband nimmt marktseitig im nächsten Jahr Subsahara-Afrika

verstärkt in den Blick; nach Indonesien, dem Partnerland

der letzten bauma. So engagiere man sich für die bauma

conexpo Africa, die nach 2013 im nächsten Jahr im September erneut

in Johannesburg stattfindet.

Darüber hinaus stehen Delegationsreisen nach Angola, Kenia, Ghana

und Nigeria an. Subsahara-Afrika gilt bei Bau- und Baustoffmaschinenherstellern

als Zukunftsmarkt, auch wenn das Engagement Risiken

birgt. Viele Unternehmen aus der Branche sind dort schon aktiv,

Tendenz steigend. So sind die Bau- und Baustoffmaschinenexporte

nach Subsahara-Afrika von 2009 bis 2013 um 53 Prozent gestiegen.

AE und Umsatz Baumaschinen

Wachstum nur bei Erd- und Straßenbaumaschinen

Erdbaumaschinenabsatz in Deutschland

Erreichen der 5%-Wachstumsprognose nicht unrealistisch

Auftragseingang

Umsatz

20%

30.000

15%

25.000

10%

20.000

5%

6%

9%

15.000

0%

-5%

10.000

-10%

5.000

-15%

Hochbau Erdbau Straßenbau Gesamt

0

1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014*

Januar-September 2014/2013, Quelle: VDMA

Absatz von Erdbaumaschinen in Stück, * = Q1-Q3 + Hochrechnung, Quelle: VDMA

VDMA | Sebastian Popp Seite 5 | 04.11.2014

VDMA |

Anja Schnieder

6.11.2014

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 27 ]


BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG

Der Winter kann kommen

ROCKSTER

Rockster‘s R900 im Einsatz bei der Errichtung eines Speicherteiches

für Schneekanonen am Hochkönig

Wenn man an das Schigebiet Hochkönig denkt, hat man ein weißes

Skiparadies mit modernen Liftanlagen vor Augen. Damit dieser

Pistenzauber im Winter aufrechterhalten werden kann, bedarf es

immer wieder Sanierungen und Neuinvestitionen, wie ein kürzlich

abgeschlossenes Projekt der Firma G. Hinteregger & Söhne Baugesellschaft

m.b.H. aus Salzburg. Sie wurde von Mitte Juni bis Mitte

Oktober dieses Jahres von den Bergbahnen Hochkönig mit der

Errichtung eines Speicherteiches mit ca. 70.000 m3 Fassungsvermögen

und einer Pumpstation beauftragt, womit die zahlreichen

Schneekanonen und Schneelanzen der Region mit Wasser versorgt

werden sollen.

Abgetragenes Material wird sofort wieder eingebaut

Zur Errichtung des Teiches mit einem Stauziel auf 1.587,50 m Seehöhe

wurde Felsaushubmaterial aus Grauwackenschiefer gewonnen,

vor Ort gebrochen und für verschiedene Bereiche auf der Baustelle

wieder eingesetzt. Dazu mietete das Baunternehmen einen Rockster

Prallbrecher R900 von der Haberl Baumaschinen GmbH in Seekirchen.

Der R900 wurde mit Material von 0 - 700 mm Durchmesser beschickt

und erzeugte Kies mit 0/32 und 32/70. 0/8er Material wurde durch

ein weiteres Sieb getrennt und für Felsböschungen unterhalb der

Drainagematten eingesetzt, die Körnung 8/32 wurde für Drainagen

verwendet und die Korngruppe 32/70 wurde für die Überschüttung

der Teichfolie benötigt.

8.000 m³ Felsmaterial problemlos gebrochen

In Summe wurden auf der alpinen Baustelle rund 8.000 m3 Felsmaterial

aufgegeben. Projektleiter der Firma Hinteregger, Ing.

Johann Lienbacher berichtet: „Wir hatten Rockster zum ersten Mal

im Einsatz und die Leistung entsprach vollauf unseren Erwartungen.

Vor allem der problemlose An- und Abtransport und die einfache

Bedienung des R900 möchte ich positiv hervorheben.“

Vor der majestätischen Kulisse des Hochkönigs bricht der Rockster R900

ca. 8.000 m3 Felsmaterial.

Produktion von zwei Endfraktionen, Schiefer mit 0-32 mm und 32-70 mm

Durchmesser.

Vor der majestätischen Kulisse des Hochkönigs bricht der Rockster R900 ca.

8.000m3 Felsmaterial.

Errichtung des Speicherteiches Bürgl in Dienten (Skiregion Hochkönig) mit 70.000 m3 Fassungsvermögen.

KORMANN ROCLSTER

[ 28 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG


Innocrush 35 nach

Sasbach geliefert

AMANN

Die Amann GmbH ist ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen

mit dem Ziel qualitativ hochwertige Arbeit, ganzheitliche

Lösungen und termingerechte Abwicklung der Projekte zu

bieten. Der Name Amann ist in den Bereichen Straßenbau, Tiefbau,

Landschaftsbau, Kanalbau, aber auch im Recycling und bei Abbrucharbeiten

über den Breisgau hinaus bekannt.

Abbruch und Recycling erfordern perfekte Logistik, sowie eine

moderne Technik. Die sortenreine Trennung und die sinnvolle Wiederzufuhr

von Rohstoffen in den Kreislauf wird bei Amann groß geschrieben

und seit Jahren praktiziert.

„Der Name Amann steht für Qualität und beste Ausführung der

Projekte beim Kunden. Da brauche ich Maschinen, die zuverlässig

arbeiten. Die INNOCRUSH 35 ist eine Anlage ohne unnötige Extras.

Man hat sich hier wirklich auf das Wesentliche konzentriert. Das gefällt

mir!“, so Geschäftsführer Ferdinand Amann.

Die Entscheidung für die passende Prallmühle hat man sich nicht

leicht gemacht. Verschiedenste Maschinen wurden genau unter die

Lupe genommen. Dass die Wahl schließlich auf dsb innocrush fiel,

beruhte auf mehreren Faktoren: „Offensichtlichster Punkt war die

überdurchschnittliche Leistung der Anlage“, berichtet Ferdinand

Amann mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht. „Nach und nach

wurden uns schließlich auch die weiteren Vorteile der Maschine bewusst.

Das absenkbare Hauptaustrageband, die hervorragende Zugänglichkeit

zu sämtlichen Komponenten und somit die optimale

Wartungsfreundlichkeit und natürlich das einfache, aber sehr durchdachte

Gesamtkonzept“, so der Geschäftsführer weiter.

Die innocrush 35 ist vorwiegend für das Brechen von Recyclingmaterial im

Einsatz und liefert mit ihrem Gesamtgewicht von 34,8 t einen beachtlichen

Output von bis zu 350 t/h. Angetrieben wird die Anlage von einem leistungsstarken

CAT C11 Motor mit 287 kW.

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG

AMANN

BIG MAWEV

SHOW

ERLEBEN SIE

BAUMASCHINEN LIVE:









DIE BAUMASCHINEN-

& BAUFAHRZEUGE-

DEMONSTRATIONSSCHAU

IN ENNS/HAFEN (OÖ)

18. – 21.

MÄRZ 2015

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 29 ]

www.mawev-show.at


Gebirgseinsatz auf 3.000 Meter Höhe

RUBBLE MASTER

Der fortschreitende Rückgang der Gletscher im Hochgebirge macht

neue Baumaßnahmen erforderlich. Dazu wird in der Sommer- und

Wintersportdestination Saas-Fee in der Schweiz auf annähernd

3.000 m Seehöhe ein raupenmobiler RM 80GO! benötigt.

Moränenmaterial auf der Gletscherzunge des Saas-Fee Gletschers

würde bei geringer Schneelage die Skifahrer im Gletscherskigebiet

gefährden und die Pistenbearbeitung im Winter erschweren. Zwei

Gründe, die die Bergbahnen Saas Fee AG, Betreiberin des bis auf

3.500 m hinauf führenden Skigebiets, zur Großinvestition der Pistenplanierung

veranIasste. Die Dimension des Gesteinsvolumen:

20.000 m3. Im Vordergrund der von August bis Oktober durchgeführten

Arbeiten standen die Eliminierung von großen Felsblöcken

und die Auffüllung von Mulden und Rinnen im Eis. Damit kann in

den zukünftigen Wintersaisons auch bei geringer Schneelage früher

mit der Pistenpräparierung begonnen werden. Der Wegfall der herausstehenden

Felsblöcke gestattet zudem einen geringeren Einsatz

von Beschneiungsanlagen, was zu Kosteneinsparungen führte.

Den Zuschlag für das Projekt erhielt das lokale und gebirgserfahrene

Bauunternehmen Andenmatten Hoch und Tiefbau AG aus Saas-

Grund. Zu den Referenzobjekten dieses Unternehmens gehören

beispielsweise im Volumen von rund 120.000 m3 erstellte Lawinendämme

in Bergtälern des Kantons Wallis. Ins Gewicht fiel auch der

Umstand, dass die Firma großes Know-how in der Felszerkleinerung

vorweisen kann: Die Firma Andenmatten hatte vier Jahre lang einen

RM 80 Serie 1 in Betrieb, bevor sie im Frühjahr 2014 auf einen

neuen, größeren und leistungsstärkeren RM 100GO! mit Sieb und

Überkornrückführung wechselte.

Der Einsatz dieser Anlage ist hauptsächlich mit sehr hartem Gneiss.

Für den Einsatz auf dem Gletscher griff Andenmatten jedoch auf

den neu in Betrieb genommenen RM 80GO! mit zusätzlichem

Rußpartikelfilter zurück. Für die witterungsbedingt zeitlich sehr limitierte

Arbeitsmöglichkeit von August bis Oktober waren am Gletscher

Spitzenleistungen gefragt. Die größten im Moränematerial

eingelagerten Blöcke wurden mittels Hydraulikhämmern auf eine

Kantenlänge von 400 bis 500 mm zerkleinert und durch die Hydraulikbagger

in den Aufgabetrichter aufgegeben.

Brecher fährt selbst auf den Gletscher hinauf

Eine Herausforderung bildete der Transport des ohne Siebanlage

und Rückführband knapp 24 t schweren raupenmobilen Brechers

zum Einsatzgebiet auf dem GIetscher. Wie Unternehmer Egon Andenmatten

auf annähernd 3.000 m erläutert: „Dabei zeigten sich

die Flexibilität und die Leistung der Maschine. Er konnte dank seiner

Motorenleistung von 168 kW die 12 km lange und bis zu 30 % steile

Piste bis zum Einsatzort auf eigenem Fahrwerk selber bewältigen.

Das Raupenfahrwerk schaffte das in einer Gesamtzeit von 10 Stunden

problemlos. Nur auf der steilen Schlussstrecke war eine Zughilfe

durch einen Bagger erforderlich.“

Obwohl alle eingesetzten Geräte von Werkseite her mit neuesten

abgasarmen Motoren ausgestattet sind, mussten sie für die Schweiz

zusätzlich mit Russpartikelfilter nachgerüstet werden. Und das wirkt

sich zusammen mit der Höhenlage von bis zu 3.000 m über Meer auf

die Leistung aus: „Die Einbuße bewegt sich zwischen 25 und 30 %,

und dies bei wesentlich höherem Treibstoffverbrauch als im Flachland“,

wie der gebirgserfahrene Unternehmer betont.

ln der Hochgebirgsregion der Sommer- und Wintersportdestination Saas-Fee

in der Schweiz bricht der RM 80GO! Gestein auf dem mit Moränenmaterial

eingedeckten Feegletscher. Die mögliche Bausaison ist auf 3.000 m Seehöhe

nur wenige Monate möglich. Um das Gesteinsvolumen von 20.000 m3 bewältigen

zu können, braucht es Maschinen mit hoher Leistungskapazität.

Dank seiner Motorenleistung bewältigte der RM 80GO! die 12 km lange und

bis zu 30% steile Piste auf eigenem Fahrwerk in nur zehn Stunden. Der Antrieb

von 168 kW gewährleistet auch bei der durch die Höhenlage und den eingebauten

Partikelfilter reduzierten Leistung einen hohen Durchsatz.

RUBBLE MASTER

[ 30 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG


Mitgliedschaften

erweitert

BRB

Der Baustoff Recycling Bayern e.V. (BRBayern) hat auf einer außerordentlichen

Mitgliederversammlung am 27.11.2014 in München

durch eine Satzungsänderung die Zusammenarbeit mit dem Bundesverband

Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (BVSE) intensiviert.

BRB

Die Mitglieder beschlossen einstimmig durch eine Änderung der

Satzung, dass alle ordentlichen Mitglieder des BRBayern zukünftig

auch eine ordentliche Mitgliedschaft in der BVSE erhalten. Dadurch

erweitern sich Möglichkeiten der Mitgliederbetreuung auf

alle Abfallsparten und die Interessenvertretung der bayerischen

Unternehmen auf Bundes- und europäischer Ebene wird verstärkt.

Baustoff Recycling Bayern-Präsident Matthias Moosleitner (re.) und

bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock (lin.) zeigten sich sehr erfreut

über diesen Schulterschluss des Mittelstands in der Recyclingbranche.

Der Baustoff Recycling Bayern hat rund 150 Mitglieder in Bayern, die

BVSE derzeit mehr als 700 Mitgliedsunternehmen bundesweit.

Terminvorschau: Fachtagung Abbruch

Am 6. und 7. März 2015 wird die 21. „Fachtagung Abbruch“, veranstaltet

vom Deutschen Abbruchverband e.V. (DA), im Hotel InterContinental

in Berlin stattfinden. Seit 1995 findet jährlich im

März in Berlin die „Fachtagung Abbruch“ statt. Seit der Übernahme

dieser Traditionstagung durch den Deutschen Abbruchverband

im Jahre 2011 wurde sie durch Simultanübersetzungen ins

Englische und Französische etwas internationaler ausgerichtet.

Mittlerweile kommen über 700 Teilnehmer und 80 Aussteller zu

Europas größter Fachtagung für Abbruch und Rückbau.

Die Tagung ist offen für jeden, der sich für das Thema Abbruch interessiert.

Das Publikum besteht aus Abbruchunternehmern, Ingenieurbüros,

Behördenvertretern und Bauleitern. Rund 20 Vorträge

sorgen jedes Jahr für eine schnelle und vielseitige Abfolge

von aktuellen und interessanten Themen rund um den Abbruch.

Ausgewiesene Fachleute und Praktiker als Referenten berichten

über Aktuelles und Neues aus Technik, Schadstoffsanierung und

Recycling, Arbeitsschutz und Unfallverhütung. Praxisorientierte

Informationen über wichtige rechtliche Neuerungen und interessante

Baustellenberichte runden das Fachprogramm ab.

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 31 ]


Seine neue mobile Siebanlage S 175

hat Keestrack hat auf einer internationalen

Händlertagung vorgestellt.

KEESTRACK

Design in aller Einfachheit

KEESTRACK

Keestrack hat auf seiner internationalen Tagung der Händler seine

neue mobile Siebanlage S 175 vorgestellt. Der Präsident der Keestrack-

Gruppe, Kees Hoogendoorn erläuterte dabei die neue Relytex-Bedientafel,

die auf allen Maschinen installiert ist, um die Bedienung

und Wartung noch einfacher zu machen.

Die neue S 175 zeichnet sich insbesondere durch ihr großes Sieb

(5.000 x 1.500 mm) aus, was sie zur größten kompakten Siebanlage

macht und das bei Bedarf und zur Senkung der Logistikkosten

einfach von einer 3er- auf eine 2er-Aufspaltung verändert werden

kann. Das Seitenförderband rechts kann außerdem optional auch

links installiert werden.

Kompakte Größe

Ferner besticht die S 175 durch ihre kompakte Größe. Die Transporthöhe

beträgt 3.130 mm, die Transportbreite 2.812 bzw. 2.600 mm.

Sie hat ein Transportgewicht von 34.000 kg und eine Transportlänge

von 12.600 mm.

Der Präsident der Keestrack-Gruppe, Kees Hoogendoorn erläuterte die neue

Relytex-Bedientafel, die Bedienung und Wartung noch einfacher machen.

Antrieb nach Wahl

In der S 175 steckt im Übrigen bewährte, modernste Technologie

für enorme Kraftstoffeinsparung in Kombination mit hoher Produktivität.

Denn sie bietet Antrieb nach Wahl: Der Dieselmotor ECO-FS

mit niedrigen Emmissionswerten sorgt in Kombination mit dem

Hydrauliksystem mit Bedarfssteuerung für minimale Umweltauswirkungen

- und sie spart bei 1.000 Betriebsstunden pro Jahr mehr als

5.000 Liter Diesel. Wahweise kann die S 175 aber auch mit dem Elektroantrieb

ECO-EP laufen oder auch mit einer externen Stromquelle

(ECO-EP+) betrieben werden. Bei Umstieg auf die Version mit Elektroantrieb

können die Kraftstoffkosten drastisch gesenkt werden,

bei Betrieb mit dem eingebauten Genset lassen sich 33 % Kraftstoff

sparen. Bei Nutzung einer externen Stromquelle sogar bis zu 70 %.

Für zahlreiche Anwendungen geeignet

Die neue S 175 hat eine Kapazität bis zu 300 Tonnen/Stunde und sie

ist für zahlreiche Anwendungen geeignet: Das Vorsieben bzw. Grobsieben,

das Sieben von schwerem Abraummaterial, das Recyceln

von Deponie und Bauschutt, für Humus und viele andere Produkte,

für die Trennung von „klebrigen“ Mischungen, aber für Bau- und

Abbrucharbeiten, das Sieben nach und vor einem Brecher, für Sand

und Kies, in Steinbrüchen und Bergwerken und sogar für Kohle und

Holz.

[ 32 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG


Platz für neues

Bettenhaus

MAX WILD

Von Mai bis August war die Abbruchabteilung der Max Wild GmbH

in Augsburg im Einsatz, um das Bettenhaus Ost der Evangelischen

Diakonie abzureißen. Allein die Entkernung der gesamten Bausubstanz

sowie die Sanierung der Gefahrstoffe dauerten acht Wochen.

Dabei wurden u. a. gefährliche Störstoffe wie Asbest, schwachgebundener

Asbest, Gussasphalt, KMF (künstliche Mineralfasern), Magnesiaestrich

und Teerkork nach den aktuellen Richtlinien (TRGS 519,

521, 524) abgebaut. Für die Entfernung der Schlacke wurde eine vakuumierte

Absaugtechnik genutzt. 4.000 m2 Teppich bzw. PVC wurden

mit Hilfe eines Ride-On-Mobils entfernt. Das Gesamtvolumen

der Entkernung, der Schadstoffsanierung und des Rückbaus betrug

knapp 22.000 m3.

Das Gebäude, mit einer Höhe von 28,5 m, war vierseitig von anderen

Gebäuden eingespannt. Dadurch war nur ein traufseitiger Rückbau

möglich. Um die umliegenden Gebäude, u. a. das unter Denkmalschutz

stehende Mutterhaus schützen zu können, wurde der gesamte

Dachstuhl händisch auf Traufhöhe zurückgebaut. Auch der

Aufzug aus Stahlbeton wurde ca. 7 m händisch abgetragen, um den

westlich liegenden Zugang zur Notaufnahme nicht zu beeinträchtigen.

Für den maschinellen Abbruch setzte das Baunternehmen einen

R944 Long-Front, einen R934 sowie einen A900 ein. Wegen der

MAX WilLD

Sicht auf das Bettenhaus Ost.

Platz für neues Bettenhaus.

Max Wild schafft Platz.

Maschineller Abbruch.

schlechten Bausubstanz und der instabilen Statik durch Bombardierungen

im Zweiten Weltkrieg und mehrfachen Sanierungen und

Erweiterungen wurde der Gebäuderückbau erschwert. Aus den

Gebäudeplänen waren die statischen Veränderungen und Schwächungen

am Gebäude nicht ersichtlich.

Nach Abschluss der Baustelle wird dort ein neues Bettenhaus der

Evangelischen Diakonie entstehen.

Eckdaten zum Rückbau Bettenhaus Ost in Augsburg:

• Eingesetzte Maschinen: R944 Long-Front, R934, A900

• 6.000 t Bauschutt • 2.000 t Aushub • 200 t Altholz • 85 t Gussasphalt

• 70 t Gipskartonplatten • 10 t KMF • 4.000 m2 Teppich / PVC

RAUPENMOBILE PRALLBRECHANLAGE

GIPOREC R 100 FDR GIGA

MIT 2-DECK SIEBEINHEIT

GIPO AG

Industriegebiet See, Zone C, Kohlplatzstrasse 15, CH-6462 Seedorf

T +41 41 874 81 10, F +41 41 874 81 01

info@gipo.ch, www.gipo.ch

BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 33 ]


BG BAU

Weniger Arbeitsunfälle in der Bauwirtschaft

BG BAU

Die Zahl der Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen ist weiter rückläufig.

105.248 Beschäftigte verunglückten 2013 bei der Arbeit, fast

4.000 weniger als im Vorjahr und beinahe 50.000 weniger als vor

zehn Jahren. Dazu beigetragen haben gezielte Initiativen zur Prävention

und ein gewachsenes Bewusstsein für einen verbesserten

Arbeitsschutz in den Unternehmen. Das berichtete die Berufsgenossenschaft

der Bauwirtschaft (BG BAU) am 20. November 2014 in

Berlin.

Auch in konjunkturbereinigter Sicht zeige sich ein deutlicher Rückgang

im Unfallgeschehen. Die dazu herangezogene Quote der

Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter ist von 58,72 in 2012 auf 57,32

Arbeitsunfälle im Jahr 2013 gesunken. Vor zehn Jahren lag diese

Quote noch bei 73,12 Unfällen je 1.000 Vollarbeiter. 83 Arbeitsunfälle

im Jahr 2013 endeten tödlich, acht weniger als im Vorjahr und 80

weniger als vor zehn Jahren. Der Abwärttstrend wird beim Vergleich

der ersten acht Monate des laufenden Jahres 2014 mit denen aus

2013 bestätigt: 55 tödliche Unfälle wurden bis Ende August 2013

registriert, gegenüber 43 bis Ende August 2014.

Viele Unfälle geschahen, weil Beschäftigte über herumliegende Gegenstände

stolperten oder die Kontrolle über Werkzeuge und getragene

Gegenstände verloren haben. Die meisten Absturzunfälle geschahen

bei der Arbeit mit Leitern, Trittleitern oder Gerüsten. Häufig

betroffene Berufsgruppen sind Gerüstbauer, Dachdecker, Zimmerer

sowie Maler- und Lackierer.

Gründe für den langfristig rückläufigen Trend der Unfallzahlen sind

neben einem gewachsenen Sicherheitsbewusstsein in vielen Unternehmen

sowie einer guten Kooperation zwischen Innungen,

Verbänden und der BG BAU auch zahlreiche Initiativen zur Unfallverhütung.

Besonders auf Zielgruppen bezogene Maßnahmen zum Arbeitsschutz

wirken sich langfristig positiv aus. Beispiele sind ständige

Schulungen und Präventionskampagnen der BG BAU, wie etwa

zu „Bau- und Montagearbeiten“ im Zusammenhang mit der Gemeinsamen

Deutschen Arbeitsschutzstrategie. Starke präventive

Wirkung, so die BG BAU, haben auch die Unternehmensbesuche der

Aufsichtspersonen der BG BAU, die die Mitgliedsunternehmen beraten.

Zudem wurden im Jahr 2013 über 200.000 Besichtigungen und

Revisionen von Baustellen sowie Überprüfungen in den Betrieben

durchgeführt.

Präventionsarbeit

Die BG BAU erfasst 2,7 Millionen Versicherte aus weit über 500.000

Mitgliedsbetrieben. Mit ihrer Präventionsarbeit möchte die Berufsgenossenschaft

dafür sorgen, dass möglichst keine Unfälle bei der

Arbeit geschehen. Im Leistungsfall kommt die BG BAU für Heilbehandlungen,

medizinische und berufliche Rehabilitations- und Pflegekosten

auf. Nach Ablauf der Lohnfortzahlung zahlt die Berufsgenossenschaft

Verletztengeld und ab einer Erwerbsminderung von

mindestens 20 Prozent eine Rente.

[ 34 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU BRECHEN . SIEBEN . GEWINNUNG


Einsätze in luftigen Höhen

Überall einsatzfähig - der Rockster R900

„Unsere neueste R900 ist eine von aktuell 6 Rockster-Anlagen

in unserem Mietpark und war von Anfang an gut ausgelastet.

Einsätze in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern und Gebieten

wie dem Hochkönig sind nichts Außergewöhnliches.

Wir haben mit Rockster Brechern sowohl im Verkauf als auch

in der Vermietung absolut gute Erfahrungen gemacht und

können sie jedem Kunden empfehlen, egal ob er Bauschutt,

Asphalt, Beton oder Naturstein wie Schotter, Schiefer oÄ

brechen will.“

Franz Haberl

Haberl Baumaschinen GmbH, Seekirchen am Wallersee (Salzburg)

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

Rockster Recycler ÖSTERREICH | Tel.: +43 7223 81000 | office@rockster.at | www.rockster.at

Rockster Recycler DEUTSCHLAND | Uwe Kremer | Tel.: +49 171 2203500 | uwe.kremer@rockster.at

[ 35 ]


ERDBEWEGUNG

Die neuen Cat Mobilbagger

im Detail vorgestellt

CATERPILLAR

Mit den neuen Cat Mobilbaggern der Serie F präsentieren Caterpillar

und Zeppelin die ersten Nachfolger der erfolgreichen Cat Mobilbagger

der Serie D. Die neuen Typen M318F (17,4 Tonnen) und M320F

(19 Tonnen) ersetzen die Vorgänger-Typen M316D und M318D.

Für die Konstruktion der neuen Mobilbagger befragte Caterpillar viele

Anwender, welche Eigenschaften ihnen besonders wichtig sind.

Ganz oben auf der Liste standen dabei Qualität und Zuverlässigkeit,

geringe Betriebskosten, Fahrerkomfort und Sicherheit, Bedienerund

Wartungsfreundlichkeit, Haltbarkeit und Umweltfreundlichkeit.

Die neuen Maschinen sind genau auf diese Eigenschaften zugeschnitten

und verfügen weiterhin über die besten Ausstattungsmerkmale

ihrer Vorgängermodelle wie Cat-SmartBoom, hydraulische

Schwingungsdämpfung, Load-Sensing-Hydraulik, separate

Schwenkpumpe, Lüfter mit Hydraulikantrieb, großer Arbeitsbereich

und vielseitige Anbaugeräteoptionen.

Komfort und Sicherheit

Das Äußere der neuen Modelle wurde vollkommen neu gestaltet

und umfasst nun eine Überrollschutzkabine (ROPS, Rollover Protective

Structure) mit stärkerer Druckbelüftung, eine größere Tür

mit zusätzlicher Scheibe, eine neue Windschutzscheibe mit parallel

geführten Scheibenwischern, neue Spiegel (optional beheizbar),

neue Regenabweiser und Scheinwerferschutzvorrichtungen, ein

größeres Dachfenster, eine serienmäßige Rückfahrkamera im neu

gestalteten Kontergewicht sowie eine Kamera auf der rechten Seite

mit eigenem Monitor in der Kabine. Dank der drei neu gestalteten

Zugangsstufen und eines neuen Handlaufs an der Tür ist der Einund

Ausstieg nun noch einfacher. Neu ist auch das Lenkrad, das

sich nun in Höhe und Neigung verstellen lässt. Die neue Fahrerkabine

hat einen Innengeräuschpegel von nur 71 dB(A) und geringere

Schwingungswerte. Das Standard-Beleuchtungspaket für die neuen

Modelle umfasst nun auch eine Leuchte im Kontergewicht (für ein

besseres Bild der Rückfahrkamera in der Nacht), drei Leuchten an

der Fahrerkabine sowie eine Leuchte am Ausleger. Für eine bessere

Beleuchtung, einen geringeren Energieverbrauch sowie eine längere

Lebensdauer wurden die ursprünglichen Halogenleuchten durch

serienmäßige LED-Leuchten ersetzt.

Einfache Bedienung, Wartung und Pflege

Ein durch den Fahrer zuschaltbares automatisches System bereitet

die Maschine auf Grabarbeiten vor, indem es die Maschinenparameter

erkennt und entsprechend die Achspendelung sperrt und

die Betriebsbremse anlegt. Diese Funktion beugt der Ermüdung

des Fahrers vor, da dieser nicht ständig das Bremspedal treten muss.

Die Aktivierung der Bremse und Achssperrung wird automatisch

aufgehoben, wenn der Fahrer das Fahrpedal betätigt. Außerdem

blockiert eine neue, über die Schalttafel aktivierbare Fahrsperre die

Arbeitsgeräte und den Oberwagen. Zusätzlichen Komfort bietet die

serienmäßige Geschwindigkeitsregelanlage, mit der der Fahrer über

die Schnellzugriffstaste auf dem Display eine genaue Fahrgeschwindigkeit

festlegen kann.

Außerdem verfügen der M318F und M320F über einen Diebstahlschutz

mit PIN-Nummer. Für einen höheren Fahrerkomfort speichert

das System während kurzer Arbeitspausen die letzte eingegebene

ZEPPELIN

Der neue Cat Mobilbagger M318F

mit 17,4 Tonnen Einsatzgewicht und

129 kW (175 PS) Motorleistung.

[ 36 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Der neue Cat Mobilbagger M320F

mit 19 Tonnen Einsatzgewicht und

129 kW (175 PS) Motorleistung.

PIN-Nummer, bevor der Motor ausgeschaltet wird, sodass diese PIN

für eine gewisse Zeit weiterhin aktiv bleibt.

Der Motor ist wie bei den Vorgängermodellen in Längsrichtung mit

dem Kühlsystem vor dem Motor eingebaut, sodass wichtige Wartungsstellen

leicht vom Boden aus zugänglich sind. Dank der elektrischen

Kraftstoff-Entlüftungspumpe müssen die Filter nicht mehr vor

dem Einbau gefüllt werden. Alle Kühler befinden sich nun im selben

Fach und der Kondensator lässt sich für eine leichte Reinigung ohne

Werkzeug kippen. Elektrische und hydraulische Komponenten sind

nun für eine leichtere Pflege in bestimmte Bereiche gruppiert und

eine Zentralschmieranlage ermöglicht eine bessere Konzentration

auf die Arbeit.

Kraftstoffeffizienz und Nachhaltigkeit

Der Cat Motor C7.1 ACERT hat bei beiden Typen eine Leistung von

129 kW (175 PS), erfüllt die Emissionsnormen gemäß Stufe IV und

verfügt über Verbesserungen, die für zusätzliches Drehmoment

und schnelleres Ansprechen auf Laständerungen sorgen. Der robuste

und einsatzerprobte Motor C7.1 ACERT verfügt nun über

ein integriertes Abgasnachbehandlungssystem, bei dem lediglich

gelegentlich Abgasreinigungsflüssigkeit (DEF, Diesel Exhaust Fluid)

nachgefüllt werden muss. Die Abgastechnik umfasst ein Cat-Stickoxidreduziersystem,

eine selektive katalytische Reduktion, einen Diesel-Oxidationskatalysator,

einen Dieselpartikelfilter sowie eine Common-Rail-Hochdruckeinspritzung.

Der DPF regeneriert sich passiv

(verbrennt angesammelten Ruß), sodass kein Eingriff des Fahrers

erforderlich ist und der Arbeitszyklus nicht unterbrochen werden

muss.

Das auf Wunsch erhältliche Cat Hydrauliköl BIO HYDO Advanced

kann ebenso wie Biodiesel (maximal 20 % Beimischung zu extrem

schwefelarmem Dieselkraftstoff ) ohne Beeinträchtigung der Lebensdauer

der Systeme eingesetzt werden.

Eine einstellbare Leerlaufabschaltung verringert ebenfalls den Kraftstoffverbrauch.

Sie stellt den Motor ab, wenn er über eine vorgegebene

Zeit hinaus im Leerlauf läuft. Außerdem wurden die Eco-Modi

überarbeitet. Sie drosseln die Motordrehzahl so, dass sich zwar der

ERDBEWEGUNG

Kraftstoffverbrauch verringert, aber die Leistung nicht beeinträchtigt

wird. Ein neues elektronisch gesteuertes Hydrauliksystem verbessert

zusammen mit neuen Mitteldruck- und Lüfterpumpen das

Ansprechverhalten der Hydraulik, verringert die allgemeine Motorbelastung

und trägt damit zu einer höheren Kraftstoffeffizienz bei.

Die Konstruktion des Motors, des Abgasnachbehandlungssystems

und der Hydraulik der beiden neuen Mobilbagger von Caterpillar ermöglichen

einen geringeren Kraftstoffverbrauch und damit erneut

reduzierte Betriebskosten. Je nach Einsatz kann der Dieselverbrauch

der neuen Modelle um bis zu 10 Prozent geringer ausfallen als der

ihrer Vorgänger, so das Unternehmen.

Taurock - Maschinen für Erdbewegung und Recycling

TAUROCK Machinery GmbH & Co. KG.

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 37 ]

Dammweg 20 | 33649 Bielefeld | Germany

Tel +49 (0)521 488-9050 | Fax +49 (0)521 488-9797 | info@taurock.com

www.taurock.com


Leiseste Maschine in der 8 Tonnen-Klasse

EMB BAUMASCHINEN

Das Unternehmen EMB präsentiert die ersten KOBELCO Midi-Bagger

SK75SR-3 und SK85MSR-3 mit der konformen Abgasnorm Tier

4 Final.

Ludwig Ellinger (Mitte) mit seinen Söhnen Sebastian und Michael sind

zuverlässige und kompetente Ansprechpartner für KOBELCO mit jahrelanger

Erfahrung. Das Unternehmen betreibt neben der Zentrale in Neukirchen v.W.

(Landkreis Passau) auch einen Standort in Augsburg.

Da die Abgasnormen immer strenger werden, hat KOBELCO nun

Produkte mit verringerten Emissionen und geringerem Geräuschpegel

und Kraftstoffverbrauch entwickelt.

Erstklassige Leistung mit bis zu 30 % weniger Kraftstoffverbrauch

sprechen für sich erklärt EMB-Geschäftsführer Michael Ellinger.

Die Bagger nutzen ein CEGR-System mit gekühlter Abgasrückführung

in Kombination mit einem einfachen Dieseloxidationskatalysator-

(DOC) als Nachbehandlungssystem. Diese Lösung ist so effizient,

dass sie keine aktive Regeneration des Rußfilters erfordert, so

dass der gesamte Kraftstoff für den Antrieb der Maschine genutzt

werden kann. Das neu konzeptionierte Hydrauliksystem sorgt eben-

falls für Bestwerte. Die Schwenkgeschwindigkeit setzt in der 8 t.

Klasse mit 11,5 Umdrehungen pro Minute Maßstäbe und auch mit

76,8 kN höchste Zugkraft am Unterwagen in dieser Klasse betont

Michael Ellinger. Die Midi-Bagger von KOBELCO sind bekannt für

ihre Präzision und Reaktionsgeschwindigkeit. Die Steuerbarkeit des

SK75SR-3 und des SK85MSR-3 wurde weiter verbessert, insbesondere

dort, wo simultane Bewegungen erforderlich sind. Das neue

Hydrauliksystem arbeitet mit drei Pumpen, deren Förderleistungen

von der intelligenten Steuerelektronik (ITCS) koordiniert werden.

Dank separater Pumpen können Bewegungen wie Fahren, Graben

und Planierschildbetrieb gleichzeitig ausgeführt werden, ohne sich

gegenseitig zu beeinflussen.

Leiser Betrieb und effiziente Kühlung

Das exclusive integrierte Geräusch- und Staubreduktionssystem

(iNDr) von wird erfolgreich gegen zwei der wichtigsten Probleme

bei allen Kühlsystemen eingesetzt, nämlich Lärm und Staub. Die

Antwort ist ein effektives Luftstrommanagement das die Zuluft

durch einen Filter leitet, wodurch nur saubere Luft in den Kühler

gelangt. Anschließend wird sie auf einem definierten Weg durch

den Motorraum geleitet. Über den mehrfach gewundenen Weg

kann sich der Schall nicht ausbreiten und wird in der Maschine

verschluckt. So verringert sich der Außengeräuschpegel drastisch.

Mit 93 dB(A) entspricht das Außengeräusch einem Lärmwert, den

normalerweise nur bei Minibagger aufzuweisen ist. Beim Innengeräusch

liegen die Maschinen mit 69 db(A) auf PKW-Niveau. Auch

die schnelle Verschmutzung der Kühler wird durch das iNDr System

wirksam verhindert. .

Beim KOBELCO Händler EMB Baumaschinen, zuständig für Bayern,

Baden-Württemberg, Hessen, Rheinlandpfalz und Saarland ist auch

die Kombination mit einem Verstellausleger möglich.

KOBELCO SK85MSR-3 mit Verstellausleger

und Rädlinger JR-Tilt mit HS08.

EMB BAUMASCHINEN

[ 38 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


DER KING OF SWING,

KURZ UND KRÄFTIG!

DIE KOMPAKTESTEN

MOBILBAGGER SIND

IDEAL FÜR DIE ENGE

STRASSENBAUSTELLE

Das Hydrema Team sagt Danke

für ein tolles Jahr und wünscht

allen einen guten Start in 2015!

Der wahre City-Bagger!

City-Bagger. Baggerlader. Muldenkipper.

Hydrema Baumaschinen GmbH

Tel: 03643 461 0

mwe@hydrema.com

www.city-bagger.de

www.hydrema.de

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 39 ]


Wacker Neuson Bagger im Einsatz

WACKER NEUSON

RWG I nutzt neben Kompaktmaschinen und Baugeräten von Wacker

Neuson auch die Dienstleistungen des Herstellers.

Bereits seit mehreren Jahren arbeitet das Unternehmen RWG I Baustoffrecycling

GmbH mit der Wacker Neuson Niederlassung Berlin-Nord

zusammen. Neben 15 Baggern des Typs 3503 und einem

Zero Tail Bagger 50Z3 ohne Hecküberstand, hat sich das Unternehmen

kürzlich auch für drei 15-Tonnen-Kompaktbagger 14504 von

Wacker Neuson entschieden.

Wacker Neuson Kompaktbagger 14504, lackiert in der Firmenfarbe, bei der

Materialverteilung in Berlin Charlottenburg im Einsatz.

In der Firmenfarbe Rot im Einsatz

Der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb RWG I Baustoffrecycling

GmbH betreibt an vier Standorten in Berlin und Brandenburg Sortier-

und Aufbereitungsanlagen und lagert unterschiedliche Baumaterialien

wie Sand, Kies und diverse Oberböden. Weitere Betriebe

aus der Unternehmensgruppe Gabe sind in den Bereichen Straßenund

Tiefbau sowie Garten- und Landschaftsbau tätig. Hier sind die

Wacker Neuson Maschinen in erster Linie im Einsatz – und zwar in

der Firmenfarbe Rot.

WACKER NEUSON

Maschinenpark um

drei Wacker Neuson Bagger erweitert

Vor einigen Monaten wurde der Maschinenpark von RWG I um drei

Wacker Neuson Bagger 14504 erweitert. „Große Flexibilität durch

eine Vielzahl an Anbaugeräten, die hohe Arbeitsleistung und die

bemerkenswerte Beweglichkeit waren die ausschlaggebenden

Argumente bei unserer Entscheidung für den Bagger 14504“, sagt

RWG I Geschäftsführer Eckhard Garbe. Einer der 15-Tonnen-Bagger

kam bei einer Baustelle beim Wissenschaftspark Adlershof in Berlin

zum Einsatz.

Perfekt gerüstet für schwere

Arbeiten auf engstem Raum

Der größte Bagger von Wacker Neuson ist durch seine kompakten

Abmessungen mit einer Arbeitsbreite von nur 2,5 Metern perfekt

gerüstet für schwere Arbeiten auf engstem Raum. Sein Heckmotor

und der seitlich verbaute Hydrauliksteuerblock sichern eine ungehinderte

Sicht nach rechts und sorgen für ein gutes Handling, gerade

bei Baustellen im Stadtbereich.

Die standardmäßige Klimaanlage in der großräumigen Kabine sorgt

für Bedienkomfort bei jeder Außentemperatur. Bei dieser Teilbaustelle

wurde er beispielsweise für die Verteilung von über 100 Kubikmetern

Sand zum Auffüllen des Untergrunds eingesetzt.Anschließend

wurde die Fläche mit einer reversierbaren Vibrationsplatte

von Wacker Neuson verdichtet. „Mit den Vibrationsplatten sind wir

auch sehr zufrieden, insbesondere was die Werte bei der Hand-Arm-

Vibration angeht“, ergänzt Eckhard Garbe.

Langjährige Partnerschaft dank guter Betreuung

Die langjährige Partnerschaft zwischen der RWG I Baustoffrecycling

GmbH und Wacker Neuson gründet auf der persönlichen Betreuung

durch die zuständigen Ansprechpartner vor Ort und die kurzen

Wege. „Ein guter Service ist für unsere Kunden sehr wichtig“, sagt

Torsten Röhlig, Gebietsverkaufsleiter Wacker Neuson Niederlassung

Berlin-Nord, der auch die Firma RWG I betreut.

Aus diesem Grund verfügen alle Wacker Neuson Servicestandorte

über qualifizierte Mitarbeiter und professionell ausgerüstete Werkstätten.

Reparaturen sind bei Bedarf auch beim Kunden direkt vor

Ort möglich und eine schnelle Ersatzteilversorgung garantiert, dass

die Maschinen nicht lange still stehen.

Für den Fall, dass die RWG I Baustoffrecycling GmbH nicht auf eine

geeignete Maschine aus dem eigenen Maschinenpark zurückgreifen

kann oder Spitzenzeiten überbrücken muss, wird immer wieder

auf den gut ausgestatteten Mietpark von Wacker Neuson zurückgegriffen.

[ 40 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Der Liebherr-Raupenbagger R 976

beim Beladen eines LKW am

neuen intermodalen Terminal in

Bettembourg, Luxemburg.

LIEBHERR

Neuer intermodaler Terminal in Luxemburg

LIEBHERR

In Bettembourg, (Luxemburg) wird derzeit das Güterverteilzentrum

erweitert. Das Unternehmen CFL multimodal ist der Betreiber und

baut einen neuen intermodalen Terminal. Das Bauunternehmen

Félix Giorgetti S.à R.L. ist mit den dafür notwendigen Erdbewegungsarbeiten

beauftragt. Auf der Großbaustelle setzt es 15 Erdbewegungsmaschinen

von Liebherr ein.

Im Mai 2014 hat das General-Bauunternehmen Félix Giorgetti mit

den Erdbewegungsarbeiten begonnen. Auf einer Fläche von 33

Hektar werden etwa 500.000 m 3 Erdmasse bewegt und rund 1 Mio.

Tonnen Füllmaterial verwendet.

Die Liebherr-Flotte vor Ort hat Félix Giorgetti mit 15 Maschinen aufgestellt.

Dazu gehören 13 Raupenbagger sowie ein Radlader L 524

und eine Planierraupe PR 734. Die Raupenbagger bieten Einsatzgewichte

von 26 bis 96 Tonnen.

Der neue Terminal umfasst ein Containerterminal mit vier Gleisen

à 700 m. Dieses bietet eine Handling-Kapazität von 300.000 Con-

tainern pro Jahr. Zum neuen Terminal gehört auch eine Autobahn

auf Schienen mit zwei Plattformen à 700 m. Diese bieten eine Handling-Kapazität

von 300.000 Lastwägen pro Jahr. Die Baumaßnahme

nimmt insgesamt etwa zwei Jahre in Anspruch und soll nächstes

Jahr abgeschlossen werden.

Seit Jahren Kunde von Liebherr

Das luxemburgische Bauunternehmen Félix Giorgetti S.à R.L. ist seit

Jahren Kunde von Liebherr. Es verfügt mittlerweile über 50 Liebherr-Baumaschinen.

Zuerst erwarb das Unternehmen einen Liebherr-Turmdrehkran.

1995 erwarb es mit dem Mobilbagger A 902

Litronic seine erste Erdbewegungsmaschine von Liebherr.

Die Firmengruppe Félix Giorgetti S.à R.L. wurde 1890 gegründet und

ist heute ein bedeutender Akteur der Bau- und Immobilienbranche

in Luxemburg. Das Familienunternehmen beschäftigt rund 450 Mitarbeiter

und ist im Hoch- und Tiefbau, dem Bau von öffentlichen,

Verwaltungs- und Industriegebäuden sowie der Wohnbauförderung

tätig.











Vermietung

inkl. Meldezentrale

Fordern Sie uns!









ERDBEWEGUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 41 ]


Geht nicht, gibt’s nicht

MENZI MUCK

Kein Hang ist ihm zu steil, kein Untergrund zu weich, keine Aufgabe

zu schwierig. Seine besonderen Fähigkeiten verdankt der Schreitbagger

seinem ausgeklügelten Hightech- Chassis und dem patentierten

Baggerarm. Diverse Hydraulikzylinder und Gelenke ermöglichen

es dem Allrounder, seine Räder und Füße jedem Gelände

anzupassen.

So ist es möglich, Hub- und Reisskräfte zu erzeugen, die mit einem

herkömmlichen Bagger gleicher Gewichtsklasse nicht erreichbar

sind. Ein 9,5 t schwerer Muck erbringt dabei etwa die Leistung eines

20 t schweren Raupenbaggers, dies auch bezogen auf Anbaugeräte

mit hohem hydraulischen Leistungsbedarf, erklärt das Schweizer

Unternehmen.

Von der Standardausführung mit je zwei großen und kleinen Rädern,

bis hin zum 4x4 per Sensorik angesteuertem Antrieb wird jede

Maschine so konfiguriert und mit Optionen bestückt, wie es der

Kunde fordert.

Der Menzi Muck ist in der Bauwirtschaft ein sehr vielseitiges und leistungsfähiges

Arbeitsgerät. Durch das verstellbare Fahrwerk können

fast jedes Gelände sowie extreme Steilhänge befahren werden.

In der Wasserwirtschaft stellt der Schreitbagger seine Vielseitigkeit

unter Beweis. Er kann dabei in Bach- und Flussläufen von bis zu 2 m

Wassertiefe arbeiten.

In der Forstwirtschaft wird die Maschine als Steilhang-Harvester

eingesetzt. Mit ihm ist es gelungen, die Holzernte in schwierigem

Gelände bodenschonend und gewinnbringend zu mechanisieren.

Gefragt sind in nahezu jeder Region auch Schreitbaggerfahrer. Dieser

Arbeitsplatz gehört zweifelsohne zu den größten Herausforderungen

der Branche. Nicht nur die komplexe Bedienung will erlernt

sein, auch das Vertrauen zur Maschine, um damit in extremen Lagen

operieren zu können verlangt akribisches und nervenstarkes

Personal.

MENZI MUCK

[ 42 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Kanalsanierung mit Bergmann

Dumper 3012 im Herzen von Hamburg

BERGMANN

Eine äußerst anspruchsvolle Kanalsanierung hat die ARGE Heidenkampsweg,

bestehend aus den Firmen Walter Feickert GmbH

aus Weilburg-Gaudernbach (Hessen) und Rudolf Feickert GmbH aus

Falkenstein/Harz (Sachsen-Anhalt) am Heidenkampsweg in Hamburg

mithilfe von zwei Bergmann-Dumpern vom Typ 3012 auf einer

Länge von 850 m ausgeführt.

Der 6-spurige Heidenkampsweg gehört zu den Hauptverkehrsadern

in Hamburg, an dem zahlreiche Geschäfts- und Gewerbebetriebe

ihren Sitz haben und der von Brücken und zahlreichen Kreuzungen

gequert wird. Bei laufendem Verkehr von 2 mal 2 Spuren wurde an

dieser pulsierenden Hauptverkehrsader der Schmutzwasserkanal in

der Größe DN 1200 auf qualitativ höchstem Niveau saniert und termingerecht

an Hamburgwasser übergeben.

Eine der größten Herausforderungen

in den letzten Jahren

Für das Team des inhabergeführten Familienunternehmens Feickert

war dieses Bauprojekt sicherlich eine der größten Herausforderungen

in den letzten Jahren. Denn bei diesem Schmutzwasserkanal,

oder auch Siel, wie ihn die Hamburger nennen, gab es eine Reihe

von Ingenieurleistungen, die hohe Anforderungen an das ausführende

Team stellten.

BERGMANN

Seit Jahren gehören die bewährten Bergmann-Dumper vom Typ 3012 zur

Standardausstattung einer jeden Kanalbaustelle bei Feickert.

Hochbeständig gegen aggressive Abwässer

Die Neuverlegung des Siels erfolgte mittels Polymerbetonrohren

DN 1200. Dieses kunstharzvergütete Rohr ist hochbeständig gegen

aggressive Abwässer. Die Baugrubenerstellung wurde mittels eingepresster

Spundwandprofile vorgenommen. Erschütterungen beim

Einbringen der Spundbohlen waren wegen der mehrgeschossigen

Bebauung und eines verformungsempfindlichen Fernwärmekanals,

der parallel zur Kanaltrasse verläuft, zu vermeiden. Die Aussteifung

der Spundwand erfolgte mittels zweier Gurtlagen, die über der

Grundwasseroberkante angeordnet wurden und einer Unterwasserbetonsohle.

Die Verlegung des Siels fand in einer Tiefe von 7,50

bis 8,00 m statt. Eine Herausforderung bei der Bauabwicklung stellte

der Unterwasseraushub und der Ausbau des Altkanals und dessen

Auflagerung aus Beton sowie der zurück zu bauende Altverbau

dar. Da das Grundwasser bereits ab 3,50 m anstand war ein großes

Geschick des Baggerführers vonnöten, der mit wechselndem Werkzeug

– Tieflöffel, Greifer, Reißzahn, Fräse – zu Werke gehen musste.

Die Unterwasserbetonsohle wurde mittels Verpressankern rückverankert.

Taucher im Einsatz

Die zahlreich vorhandenen Kreuzungen durch Versorgungsleitungen

- Kabel, Wasser, Gas, Siele – stellten eine weitere Herausforderung

dar. Die Abdichtung erfolgte mittels HDI und wo notwendig

durch das Einschweißen von Blechen. Der Einsatz von Tauchern zur

Säuberung der Spundwände und zum Einbau des Unterwasserbetons

wie auch für die notwendigen Schweiß- und Abdichtungsarbeiten

erforderte zeitweise drei Taucherteams. Die Neuverlegung

des Siels erfolgte auf einer Gesamtlänge von ca. 1.100 m. Davon

rund 800 m in offener Bauweise, die restlichen Strecken wurden

als Pressung bzw. als Inliner ausgeführt. Sämtliche Leistungen des

Sielbaus und Spezialtiefbaus wurden durch die ausführende ARGE

Feickert eigenständig ausgeführt.

Standardaustattung jeder Kanalbaustelle

Für die gesamte interne Baustellenlogistik, für den Materialaushub

und die Materialverfüllung bediente man sich der seit Jahren bewährten

Bergmann-Dumper vom Typ 3012, die mittlerweile zur

Standardausstattung einer jeden Kanalbaustelle bei Feickert gehören.

Das Team von Feickert kennt die Vorteile der wirtschaftlichen

Bergmann-Dumper genau. Neben der flachen Bauweise der Dreiseitenkippmulde

und der enormen Wendigkeit dieser durchzugsstarken

Dumper zählt vor allem der hohe Sicherheitsaspekt durch

den drehbaren Fahrerstand zu den großen Pluspunkten, die dem

Dumper wesentliche Vorteile auf Kanalbaustellen geben. Der Bergmann-Dumper

3012 plus mit einer Nutzlast von 12t, einer Motorleitung

von 160 PS und einem Stufe 3b Motor glänzt aber auch durch

einen hohen Fahrkomfort dank der gefederten Vorderachse und

einer einfachen Bedienung durch einen Joystick.

ERDBEWEGUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 43 ]


Der 8115 ist das größte Radladermodell in der Premiumserie von Kramer.

Der 8095 T wird wie auch der 8105 und der 8115 optional mit 100 PS

angeboten.

Neue Lader-Generation

KRAMER

2014 ist das Jahr der Neuheiten bei Kramer. Der Hersteller von allradgelenkten

Rad-, Telerad- und Teleskopladern präsentiert Händlern

und Kunden die Produktneuheiten für 2014/2015. Die neuen Maschinen

entsprechen der Abgasstufe 3B.

Unter dem Motto „Oktoberfest der Innovationen“ begrüßte die Kramer-Werke

GmbH Händler und Kunden zur Neuheitenpräsentation

am Bodensee. Kramer brachte die ersten Radlader und Teleradlader

der Abgasstufe 3B heraus und überarbeitete auch den Markennamen

und die Maschinenbezeichnungen. „Im Zuge der zunehmenden

Internationalisierung haben wir uns dazu entschieden, unseren

Markennamen zu vereinfachen: Künftig steht die Marke Kramer allein,

ohne den Zusatz Allrad. Unsere Kunden sprechen ohnehin von

Kramer und ein kürzerer Name kann besser auf unseren Produkten

positioniert werden“, sagt Karl Friedrich Hauri, Sprecher der Geschäftsführung

der Kramer-Werke GmbH. „Im gleichen Schritt passen

wir unsere Maschinenbezeichnungen an, damit unsere Kunden

die Größenklassen besser zuordnen können.“ Es handelt sich um

sprechende Bezeichnungen, wobei weiterhin nach der Economy-

(5er) und der Premiumbaureihe (8er), differenziert wird. Zum Beispiel

steht 8095T dann für ein Produkt der 8er-Serie, also Premium,

mit 0,95 Kubikmetern Schaufelinhalt; das T steht für Teleradlader.

Die neue Radladergeneration

Die neuen Radladermodelle der 5er-Serie, 5075, 5085, 5085T und

5095 mit Schaufelgrößen von 0,75 bis 0,95 Kubikmetern, wurden

vollständig überarbeitet: von der Kabine über den Motor bis hin zum

Antriebsstrang wurden die Radlader weiterentwickelt. Die zentrale

Komponente der größeren Modelle 5085T und 5095 ist ein ladeluftgekühlter

4-Zylinder Turbomotor mit 55 kW bzw. 75 PS an Leistung.

Im Vergleich zu den Vorgängermotoren konnte hier das Drehmoment

um bis zu 17 Prozent erhöht werden, was eine deutlich kraft-

vollere Leistungsentfaltung mit sich bringt. Für Bauunternehmer

ebenso wichtig wie die Leistung: Mit dem neuen Motor sind sie effizienter

im Einsatz, da dank des wartungsfreien Diesel-Oxidationskatalysators

(DOC) keine Stillstandzeiten entstehen. Denn mit DOC

ist – im Vergleich zur alternativen Technologie mit Dieselpartikelfilter

(DPF) – keine aktive Freibrennung nötig. Ein zusätzlicher Vorteil von

DOC ist die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Generell sparen

Unternehmer mit den neuen Modellen deutlich an Kraftstoff ein.

Für noch mehr Flexibilität im Einsatz kann der größte Radlader 5095

mit der Volvo TPV Schnellwechselplatte ausgestattet werden. Außerdem

sind für einige Rad- und Teleradladermodelle zukünftig auch

Schnellwechselplatten im Kompaktlader-Standard (SSL-Schnellwechselplatte)

– also kombiniert mit Fasterblock und 14-poligen

Steckdosen – erhältlich. Neu wird für die Radlader 5055 und 5065

optional die Common-Rail-Technologie und DPF angeboten. Die

Technologie sorgt für eine verbesserte Laufruhe des Motors sowie

geringere Geräuschbelastungen. Gerade für den Einsatz in Kommunen

oder bei Indoor-Anwendungen in der Industrie, beispielsweise

beim Bestandsbau in Hallen, zahlt sich das System aus. Die beiden

Radlader überzeugen auch durch eine besonders intuitive Bedienung:

Durch die Anordnung der Bedienelemente auf der rechten

Kabinenseite hat der Fahrer alle wichtigen Funktions- und Überwachungsinstrumente,

wie beispielsweise die Abgasreinigungstemperatur

und die Regeneration des Diesel-Partikelfilters, stets im Blick.

Fokus auf Komfort- und Ergonomieaspekte

Die 5er-Serie von Kramer umfasst insgesamt sieben Modelle mit

einer Schaufelgröße von 0,35 bis 0,95 Kubikmeter. Bei der neuen

Kabinenausstattung wurde großen Wert auf Komfort- und Ergonomieaspekte

gelegt. Das gesamte Design und die Anordnung der

Bedienelemente wurden so gestaltet, dass der Fahrer sich intuitiv

zurechtfindet. Multifunktionsjoystick, Handgas, Langsamfahreinrichtung

und Laststabilisator sind so in der Kabine platziert, dass

[ 44 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


der Fahrer sie bequem erreichen kann. Die größeren Radlader ab

Modell 5075 verfügen zudem optional über drei Lenkarten: Je nach

Anforderung kann die Maschine in Allrad-, Vorderrad- oder Hundeganglenkung

gefahren werden. Flexibilität und Manövrierfähigkeit

nehmen damit weiter mehr zu. Für alle Modelle der 5er-Serie ab

dem Radlader 5055 bietet Kramer optional eine lange Ladeanlage

an. Damit reagiert der Hersteller auf eine Anforderung aus dem

Markt: Gerade für Kommunen ist die lange Ladeanlage für das Verladen

von Streu- und Auftausalz für den Winterdienst äußerst interessant.

Die neuen Radlader der 5er-Serie sind ab März 2015 verfügbar.

Neue Radlader der Premium-Serie

In der Premiumserie von Kramer – ehemals 80er- nun 8er-Serie – werden

die sieben Radladermodelle von 8075 bis 8115 neu eingeführt.

Auch bei diesen Maschinen werden moderne Motorentechnologie,

jahrzehntelange Erfahrung und Know-how in der Entwicklung

allradgelenkter Radlader vereint. Bei diesen Modellen kommt eine

neue Motorengeneration, mit drei unterschiedlichen Motorvarianten,

zum Einsatz. Im Radlader 8075 arbeitet ein 35 kW Yanmar-Motor.

Dieser entspricht den Anforderungen der Abgasstufe IIIA. Die anderen

sechs Radlader- bzw. Teleradladermodelle 8085, 8085T, 8095,

8095T, 8105 und 8115 sind serienmäßig mit dem Deutz-Motor TCD

2.9 mit einer Leistung von 55 kW ausgestattet. Die Abgasnachbehandlung

erfolgt über die DOC-Technik, die komplett wartungsfrei

ist. Im Vergleich zum Vorgängermodell werden mit diesem Motor

etwa 17 Prozent mehr an Drehmoment und bei Nennleistung rund

10 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch erreicht. Der Motor wird bei

den größeren Modellen der Serie, wie den Rad- und Teleradladern

8105, 8115 und 8095T optional mit 100 PS angeboten.

KRAMER

Der 8095 ist einer von sechs neuen Radlader- bzw. Teleradladermodellen von

Kramer.

Baumaschinen-Messe

22. – 25.1.15

Messe Luzern

Do – So 9–17

baumaschinen-messe.ch

17. Schweizer Fachmesse

für Baumaschinen, Baugeräte

und Werkzeuge

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 45 ]


BAYER

Radlader mieten für Räumaufträge

BEYER

Was Radlader so effektiv macht, ist die Option, unterschiedliche Anbaugeräte

montieren zu können und damit eine Baumaschine für

viele Anwendungsmöglichkeiten zu bekommen. Mit unterschiedlichen

Schaufeln, wie Standardschaufeln bis 1,0 m3, Stein- bzw. Siebschaufel

oder Klappschaufel lassen sich Radlader den jeweiligen

Einsatzerfordernissen im Erdbau bestmöglich anpassen. Palettierte

Baumaterialien, wie Verbundsteinpflaster, Zement, Dämmstoffe

oder Trockenbauplatten, werden mit dem Anbaugerät Palettengabel

sicher angehoben und transportiert. Frontkehrmaschine mit

Schmutzauffangbehälter, Sprüheinrichtung und Wassertank, montiert

am Radlader RL 100 von Bayer Mietservice, gewährleistet nicht

nur die effiziente Reinigung kleiner und großer Baustellenareale

sondern befreit beispielsweise in kommunalen Bereichen auch Plätze,

öffentliche Straßen oder Gehwege von Herbstlaub.

Da werden Radlader, mit den entsprechenden Anbaugeräten ausgerüstet,

zu leistungsstarken Räumfahrzeugen, wenn es darum Flächen

von Schnee und Eis zu befreien. Mit dem Anbau von Schnee-

schild und Salz-Silostreuer sind die Radlader aus dem Mietpark der

Beyer-Mietservice KG vollwertige Einsatzmaschinen für den Winterdienst.

Radlader stellen sich den Herausforderungen

der kalten Jahreszeit

Der Radlader RL 50 mit 29,4 kW (40 PS) sowie der RL 100 mit 51,3 kW

(70 PS) stellen sich mit hydrostatischem Allradantrieb und Differentialsperre

den Herausforderungen der kalten Jahreszeit. Hydraulisch-schwenkbar

und mit pendelnder Aufhängung, passen sich die

Schneeräumschilder perfekt Querneigungen an.

Das Federklappen-System fungiert als Auf- bzw. Überfahrsicherung

von Hindernissen. Stabile Randabweiser und eine Schürfleiste aus

belastbarem Vulkollan sorgen für nahezu geräuschlose Schneeräumung.

Warnflaggen und eine gelbe Rundumleuchte ergänzen die

Ausstattung für den Winterdienst. Das Schneeschild am Radlader RL

50 bietet eine Räumbreite ohne Schrägstellung von 1,60 m und am

RL 100 von 2,66 m.

Redaktions- und Anzeigenschluss

15. Januar 2015

Nächste Ausgabe

02.02. 2015

[ 46 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Stehr-Maschinen schaffen

Untergrund bei Porsche

STEHR

Leipzig ist neben dem Stammwerk in Stuttgart die zweite eigene

Fertigungsstätte von Porsche. Hier werden inzwischen fast zwei

Drittel aller Neuwagen gebaut.

So rollten im vergangenen Jahr rund 107.000 Fahrzeuge in Leipzig

vom Band: knapp 82.000 Cayenne, 24.800 Panamera und die ersten

312 Macan. Von letzterem sollen künftig 50.000 Stück pro Jahr hergestellt

werden. Porsche hatte erst im Februar diesen Jahres seine

neue Fabrik für den kleinen Geländewagen Macan in Leipzig offiziell

eingeweiht. Der Neubau kostete ebenfalls rund 500 Millionen

Euro und war das bisher größte Bauvorhaben in der Geschichte

des Sportwagenherstellers. Die Fläche des 2002 eröffneten Porsche-Standorts

wuchs von 76.000 auf 259.000 m2, die Zahl der Mitarbeiter

von 1.000 auf 2.500. Im Zuge des Werksausbaus soll die Zahl

der Ausbildungsplätze in Leipzig in diesem Jahr verdreifacht werden.

Die Tiefbauarbeiten wurden von dem sächsischen Unternehmen

Süß GmbH aus Taucha durchgeführt. Bei diesem Bauvorhaben

wurde der Untergrund mit der Bodenstabilisierungsfräse SBF 24/6

„staubfrei“ befestigt.

STEHR

Um die Arbeiten termingerecht durchzuführen, entschied man sich bei Süß

für eine weitere Kombination von Stehr, und zwar diesmal für die neue SBF

24/8 - angebaut an einen Fendt 939.

Schon wieder rücken Baufahrzeuge an

Für den weiteren Ausbau des Standortes investiert Porsche nochmals

500 Millionen Euro. Dafür entstehen im Norden Leipzigs zusätzliche

Hallen für Montage, Lackiererei und Karosseriebau, um ab 2016

die Fahrzeugreihe Panamera fast komplett in Leipzig herzustellen.

Die Tiefbauarbeiten werden wiederum von der Fa. Süß ausgeführt.

Da der Boden - wie auch bei den vorherigen Baumaßnahmen - nicht

tragfähig ist, muss dieser mit hydraulisch wirkendem Bindemittel

verfestigt werden. Auch hier wurde wieder das Stehr-System vorgeschrieben.

Zugfahrzeug ist ein Fendt 939

Um die Arbeiten termingerecht durchzuführen, entschied man sich

bei Süß für eine weitere Kombination von Stehr, und zwar diesmal

für die neue SBF 24/8 - angebaut an einen Fendt 939. In die Kombination

Stehr-Fräse SBF 24/2 für Zugfahrzeuge bis 600 PS und aufgebauten

8,5 m3 Streubehälter ließ man bei Stehr all die Erfahrung

einfließen, die man in der Vergangenheit als Pionier auf diesem Gebiet

gesammelt hat.

Stehr-Erfindung besitzt weltweites Patent

Das Volumen des Streubehälters ist so ausgelegt, dass er 1/3 des Volumens

eines Silofahrzeuges fasst. Kalk oder Zement sind als Bindemittel

effektiv, jedoch auch sehr aggressiv. Dies macht Bodenstabilisierung

in der Nähe von Wohngebieten, Straßenverkehr, parkenden

Autos und Flugplätzen oftmals unmöglich. Dies gilt insbesondere

bei windigem Wetter. Bei der Stehr-Erfindung wird das Bindemittel

in einen geschlossenen Mischraum dosiert, über eine sich selbstreinigende

Zellenradschleuse ausgestreut und in dem ebenfalls komplett

geschlossenen Mischraum gemischt. Dies erfolgt nahezu

komplett staubfrei. Ermöglicht wird das dadurch, weil der Rotor

komplett aus dem geschlossenen Gehäuse in die Tiefe von 500 mm

verstellt werden kann. Diese Stehr-Erfindung, für die ein weltweites

Patent angemeldet wurde, ist nach Firmenangaben einmalig auf

dem Markt. Keine selbstfahrende oder Anbaufräse weltweit könne

mit solch einem wirkungsvollen, innovativen System konkurrieren.

Ein separates, kostenintensives Streufahrzeug werde nicht mehr

benötigt! Die enorme Verschmutzung der Maschinen und der Umgebung

entfalle. Mit einer aufgebauten Schneckenpumpe, die bis

zu 60.000 Liter/Std. fördern kann, lässt sich Wasser oder Emulsionen

direkt in den Mischraum einspritzen. Mit der Stehr-Fräse können

Altasphaltbeläge in einem Übergang gefräst, gebrochen und

gemischt werden. Und das ist durch das staubfreie System sogar

innerorts möglich!

Austragsmenge genau dosiert

Als Option steht der von Stehr und dem Elektronik-Partner Procon

entwickelte Bordcomputer zur Verfügung. Mit diesem lässt sich die

Streumenge oder die Wasserzugabe exakt genau, flächen- und volumenmäßig

einstellen. Die Streumengendosierung erfolgt über ein

hydraulisch angetriebenes, sich selbstreinigendes Zellenrad aus einem

speziellen PU-Kunststoff. Die Ausstreumenge lässt sich parallel

zur Fahrgeschwindigkeit anpassen. Somit kann die Austragmenge

pro m2 eingegeben und dadurch genau dosiert aufgebracht werden.

Als Zusatzoption steht ein Datenspeicher zur Verfügung, der

den Arbeitsablauf der letzten 20 Tage dokumentiert. Hier können

der Auftrag, der Kunde, der Sollwert, die Ausbringmenge, die tatsächliche

Menge, die gestreute Fläche, die Arbeitszeit, die Frästiefe,

das Datum und Kommentare zeitgenau gespeichert und über eine

Datentelemetrie auf den Betriebscomputer übertragen werden.

Die Streubreiten von 0.6, 1.2 oder 2.4 Meter werden ebenso wie

sämtliche anderen Funktionen von der Kabine des Trägergerätes aus

elektronisch gesteuert. Die Einstellungen werden optisch auf einem

Bildschirm dargestellt. Auf dem Dach des Streuers ist ein Domdeckel

angebracht. Durch diesen kann eine Befüllung direkt vom Silo, mit

einer Förderschnecke, Big-Bags oder über eine Einblasvorrichtung

erfolgen. Elektronische Sensoren geben ein Signal, um den Füllstand

optisch und akustisch anzuzeigen.

ERDBEWEGUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 47 ]


Neuer vielseitiger Minilader

SHERPA

MUCKTRUCK

Ab sofort im Programm der Weber Baumaschinen und Fahrzeuge

GmbH aus Erndtebrück, der SHERPA. Geschäftsführer Gerd Weber

erklärt die neue Baumaschine:

„Wenn man den Sherpa 100 das erste Mal sieht - fängt sofort das

Kopfkino an. Jeder hat gleich einige Ideen, was man mit dieser Maschine

machen könnte. Hierbei sind der Phantasie so gut wie keine

Grenzen gesetzt. Für die Vielfältigkeit gibt es kein Wort - deswegen

haben wir das Wort „multivativ“ bestehend aus ultimativ, innovativ

und multi erfunden.

Die Arbeitsbreite des beträgt 76 cm. Damit ist er nur 5 cm breiter wie

ein Muck-Truck und passt durch jedes Gartentor. Sehr viele Anbaugeräte

machen Ihn zu einem kraftvollen Multigerät.

Wahlweise erhältlich mit Honda Motor, mit Kubota Diesel oder als

Akkugerät. Auch erhältlich mit Abbruchhammer, verschiedenen

Schaufeln, verschiedenen Gabeln, Unkrautbürsten, Räumschildern,

Grabenfräsen, Erdbohrern, Kehrmaschinen, Vakuumhebetechnik

uvm. Selbst ein Dumper oder ein hydraulischer Betonmischer kann

angebaut werden erklärt Weber. Mit wenigen Bedienhebeln ist er

einfach und anwenderfreundlich konstruiert und für die Vermietung

bestens geeignet.

Das Modell wird im Baukastenprinzip angeboten. Hat man sich für

ein Grundmodel (Schmal, Benzin, Diesel oder Akku) entschieden,

beginnt die individuelle Ausstattung. Bei der Bereifung kann jeder

Anwender den für Ihn am besten passenden Reifentyp finden. Danach

werden noch die Anbaugeräte oder Werkzeuge für die entsprechende

Arbeitsaufgabe ausgewählt.

Kleinster professioneller Knicklader der Welt

Der Minilader wird auf den deutschen Markt von seinen holländischen

Brüdern, den SHERPA-Knickladern, die etwas größer und noch

komfortabler ausgestattet sind bei der Markteinführung begleitet.

Eines dieser kraftvollen Geräte wird sogar mit Gas betrieben. Ein

anderer, ausgestattet mit schmalen Traktorprofilreifen, ist mit einer

Arbeitsbreite von 76 cm der kleinste professionelle Knicklader der

Welt. Gartentore und enge Durchfahrten sind damit kein Problem.

In den nächsten Wochen und Monaten soll ein Vertriebs- und Händlernetz

aufgebaut werden. An geeigneten Leasing- und Finanzierungsangeboten

wird gearbeitet. Interessenten können das Unternehmen

Weber Baumaschinen in Erndtebrück für weiterreichende

Informationen kontaktieren.

[ 48 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


since 1966

Neuer Schnellwechsler

für Radlader

VOLVO

Viele Einsatzorte erfordern mehr als einen Arbeitsschritt – aber nicht

unbedingt mehrere Maschinen. Deshalb bietet Volvo Construction

Equipment (Volvo CE) ein Werkzeug an, mit dem sich der Radlader

für unterschiedlichste Arbeiten einsetzen lässt.

VOLVO

Serie 22

Schneepflüge

Elektrohydraulik

mit Druckfunktion

& Niveauausgleich

Zusammen mit Volvo-Anbaugeräten eingesetzt, hat der neue

Schnellwechsler nur minimale Auswirkungen auf die Maschinenkapazität.

Der Maschinenbediener hat das Anbaugerät von der Kabine

aus jederzeit im Blick, wodurch maximale Präzision und Kontrolle

gewährleistet sind.

Der Schnellwechsler erfüllt alle internationalen Sicherheitsstandards,

einschließlich der aktualisierten Norm EN474-1 und der kommenden

ISO 13031 erklärt das Unternehmen. Mithilfe der hydraulisch

angetriebenen Halterung können Anbaugeräte schnell und

einfach vom Fahrersitz aus gewechselt werden. Für maximale Leistung

und Rentabilität steht ein umfassendes Sortiment an speziell

für Volvo-Radlader entwickelten Anbaugeräten im Angebot. Dazu

zählen unter anderem Schaufeln, Greifer, Gabeln und Kranarme.

Gehörschutzstöpsel

Innerhalb weniger Minuten

abnehmbar.

Downloaden, oder

bestellen Sie Ihren

kostenlosen Katalog!

www.taubenreuther.de

TAUBENREUTHER GmbH

Am Schwimmbad 8 · 95326 Kulmbach

verkauf@taubenreuther.de

Tel. +49 92 21/95 62-0

3M

Für die Kommunikation im Lärm gab es bisher nur

eine Lösung: das Tragen eines Headsets mit Gehörschutzkapseln.

In besonders warmer Arbeitsumgebung

nicht gerade angenehm. Mit dem neuen 3M

Peltor OraTac Headset kommt nun die erste Kommunikationslösung

in Form von Gehörschutzstöpseln auf

den Markt.

Diese schützt nicht nur vor schädlichem Lärm und gefährlichen

Impulstönen, sondern ermöglicht bei Anschluss an ein Funkgerät

gleichzeitig die Verständigung untereinander. Das In-Ear-Mikrofon

ersetzt dabei das sonst übliche Bügelmikrofon, so dass sich das

Headset auch in Verbindung mit Atemschutzmasken oder Pressluftatemgeräten

verwenden lässt.

3M

ERDBEWEGUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 49 ]


Wellness für Schaufeln, Löffel und Greifer

HS-SCHOCH

Was im Laufe des Jahres aufgrund des täglichen Geschäfts nicht

möglich war, kann jetzt nachgeholt werden. Im Winter wenn vielerorts

die Arbeit ruht, werden Löffel, Greifer und Schaufeln, fit gemacht

für ihren 2. Frühling.

Ob Verschleißerscheinungen oder Bruchschäden, ob dringend notwendige

Bohrwerksarbeiten, Aufpanzerungen oder der Austausch

ganzer Baugruppen -unter Einsatz von Verschleißblech an besonders

beanspruchten Stellen. Anbaugeräte- und Verschleißteileexperte

HS-Schoch bietet „Winterregeneration“ für Schaufeln, Greifer

und Löffel. Abhängig vom jeweiligen Hersteller sind die aufgearbeiteten

Werkzeuge und Maschinen nach einem Regenerationsaufenthalt

bei HS-Schoch in besserem Zustand als wie neu. Möglich

wird dies durch die Verwendung von HARDOX-Verschleißblech,

BOROX-Messerstählen und ESCO Zahnsystemen, Schutzschilden

und Verschleißplatten.

Firmengründer Hermann Schoch wurde schon früh auf das Verschleißblech

HARDOX aufmerksam. Es ist das weltweit erste moderne

Verschleißblech und gilt seither als führend in diesem Bereich.

Das Verschleißblech erfüllt höchste Anforderungen in Sachen Verschleißfestigkeit,

Qualität, Ebenheit und Oberflächenbeschaffenheit.

Dank der einzigartigen Kombination von hoher Festigkeit,

einer gleichmäßigen Härte von bis zu 600 HBW und sehr guter

Kerbschlagarbeit erhöht sich mit dem Einsatz von Hardox die Leistungsfähigkeit

und Verfügbarkeit verschleißbeanspruchter Konstruktionen

wie Schaufeln, Greifer, Löffel, Förderbänder, Rutschen,

Container, Brechwerke, Zerkleinerungsmaschinen, Rührwerke, Siebe

und Abbruchwerkzeuge.

Verschleißteile nach Maß

Auf Grundlage von Zeichnungen und Spezifikationen stellt das Unternehmen

als von SSAB zertifizierter HARDOX Wearparts-Partner

verschleißbeständige Reparaturteile aus Hardox-Stahl her. Ob Bohren,

Schneiden, Schweißen, Fräsen oder Walz- und Biegearbeiten

bis zu einer Länge von 8 Metern. An den Standorten Coswig/Anh.

und Lauchheim, Baden Württemberg werden Zuschnitte jeder Art

je nach Bedarf auf Plasma-, Autogen- oder Laserschneideanlagen

ausbegrannt.

Um die Ausfallzeiten zur verringern unterhält das Unternehmen an

den Standorten in Lauchheim und Coswig-Cobbelsdorf große Verschleißteile-Lager.

Alle gängigen Zahn- und Messersysteme werden

von dort aus, auf Kundenwusch auch innerhalb 24 Stunden, zum

jeweiligen Bestimmungsort ausgeliefert.

Das Unternehmen ist einer von deutschlandweit drei ESCO

Haupthändlern. ESCO entwickelt und produziert seit mehr als 90

Jahren verschleißfeste Produkte wie Zahnsysteme, Schutzschilde

und Verschleißplatten. ESCO-Produkte werden im Bergbau, in der

Bauwirtschaft, in Brechanlagen, in der Nassbaggerei, in Förderanlagen,

im Abbruch und in der Forstwirtschaft eingesetzt.

VorOrt-Service

Neben einem Abhol- und Lieferservice mit eigenem Fuhrpark ist

auch das vielköpfige Außendienstteam von HS-Schoch unterwegs.

Bei Bedarf wird bereits vor Ort das Aufmass genommen.

Nach einem Beratungsgespräch mit dem Verschleißschutzexperten

HS-Schoch entschloss sich das Unternehmen, Hoffmann Mineral aus

Neuburg an der Donau dazu, einen Felstieflöffel durch HS-Schoch

regenerieren zu lassen.

Um den Inhalt zu vergrößern, setzten die Techniker bei dem Felstieflöffel

angebaut am Liebherr 944 Litronic, längere Seitenschneiden aus

Hardox 450 ein. Parallel hierzu wurde das Messer aus BOROX HB 400

erneuert und zugleich weiter nach vorne gezogen.

Außerdem montierte man zum Schutz von Seitenschneiden und Messer

ESCO Schutzschilde. Die Schilde schützen Schneidkante und Lippe effektiv

und verlängern so die Einsatzzeit. Den richtigen Biss gewährleisten U55P

Ultralok Zähne von ESCO.

HS SCHOCH

[ 50 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Kompressoren im Winterbetrieb

KAESER

Eine durchdachte Baustelleinrichtung ist zwingend für kostengünstige

Bauabläufe notwendig. Dabei spielt die Wahl des Kompressors

in der richtigen Größe und der richtigen Ausstattung eine entscheidende

Rolle. Wer in Umweltzonen arbeitet, ist mit der M27 von Kaeser

gut bedient. Mit 17,9 kW Nennleistung darf der Kompressor auch

in Umweltzonen ohne Partikelfilter betrieben werden. Angenehmer

Nebeneffekt des laufruhigen Dreizylinder Kubota-Dieselmotor, mit

dem die Maschine ausgestattet ist, ist die elektrische Kraftstoffförderpumpe,

die bei einem leergefahrenen Tank ein aufwändiges Entlüften

per Handpumpe entfallen lässt.

Kein Einfrieren

An dem Kompressor vom Typ M27, mit einer Liefermenge von 2,6

m3/min, können gleichzeitig zwei moderne Abbruchhämmer betreiben.

Die Maschine ist serienmäßig mit Anti-Frost-Regelung ausgestattet,

die zusammen mit dem wählbaren Werkzeugöler den

perfekten Schutz bietet damit Druckluftwerkzeuge nicht einfrieren.

Die meisten Baukompressoren sind mit einem integrierten Werkzeugöler

ausgerüstet. Diese sollten vom Luftstrom abstellbar sein,

sodass die Luft nicht geölt wird. Bei Schlauchlängen über 20 Metern

oder bei einem Höhenunterschied zwischen Kompressor und Werkzeug

wird ein externer Schlauchöler empfohlen, um eine sichere

Schmierung zu gewährleisten.

KAESER

Wenn die Schlauchlängen über 20 Meter hinausgehen, ist der Einsatz

eines externen Schlauchölers sinnvoll, um einen sicheren Betrieb zu

gewährleisten.

Reifenwaschanlagen vom österr. Marktführer

jetwash

Albatros Jetwash – individuelle Ausführungen, stationäre und

mobile Reifenwaschanlagen, versch. Größen, vollautomatisch,

sparsamer Betrieb, …

mieten, mieten/kaufen, kaufen, leasen

ALBATROS

+43 (0)7232 / 34 55 20, 4175 Herzogsdorf, Rohrbacher Str. 6, Austria, www.alba.at

Das Albatros Team sagt Danke für ein tolles Jahr und wünscht

Ihnen und Ihrer Familie einen guten Start in ein erfolgreiches 2015!

ERDBEWEGUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 51 ]


NUTZFAHRZEUGE AM BAU

GENOSK

In den neuen Empfehlungen konnten

z.B. folgende Neuerungen bzw.

Erleichterungen für Großraum-/

Schwertransporte erreicht werden:

Eine Dauerausnahme kann nun bis zu

12 Jahre, statt bisher nur bis zu 6 Jahre

erteilt werden Kranbetreiber können

den Rüstzustand von Fahrzeug-/

Mobilkranen in Verbindung mit einer

sachverständigen Person künftig

selbst bestimmen Dauerausnahmen

für den 2-Anhänger-Betrieb sowie

für 5-achsige Sattelzugmaschine sind

nun realisierbar Dauerausnahme für

zusätzliche Schubmaschine möglich,

was folglich ein Gesamtgewicht von

190 t (4+10+4) ermöglicht.

Empfehlungen zu § 70 StVZO lösen die

Richtlinien zu § 70 StVZO aus 1980 ab

BUNDESFACHGRUPPE SCHWERTRANSPORTE

UND KRANARBEITEN

Bei der Durchführung von Großraum- und Schwertransporten werden

die allgemein zulässigen Höchstgrenzen der StVO und/oder

StVZO überschritten. Dies kann bei dem Transport eines schweren

Radladers oder Baggers als auch bei Beförderung von riesigen Maschinen-

und Anlagenteilen vorkommen.

Im Rahmen des Betriebs von Fahrzeugen für Großraum- und

Schwertransporte werden im Regelfall die Grenzen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

(StVZO), wie die Fahrzeugabmessungen

(§ 32 StVZO), die zulässigen Achslasten und Gesamtgewichte (§ 34

StVZO) und/oder die zulässigen Kurvenlaufeigenschaften (§ 32 d

StVZO) überschritten. Für solche Überschreitungen bedarf es bekanntlicherweise

einer Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO.

Für die Erteilung solcher fahrzeugbezogenen Ausnahmegenehmigungen

bedarf es eines Gutachtens eines amtlich anerkannten

Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr, aus dem die Abweichungen

von den Vorschriften der StVZO hervor gehen sowie

welche Auflagen der Betreiber für den verkehrssicheren Betrieb zu

befolgen hat. Dabei hatte sich die sachverständige Person im Rahmen

der Beurteilung der Eignung des Fahrzeugs oder der Fahrzeugkombination

zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr an den

Richtlinien zu § 70 StVZO zu orientieren.

Nun wurden im Verkehrsblatt 12 aus 2014 die neuen „Empfehlungen

für die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen nach § 70 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

für bestimmte Fahrzeugarten und

Fahrzeugkombinationen“ (Empfehlungen zu § 70 StVZO) veröffent-

licht, welche die in die Jahre gekommenen Richtlinien zu § 70 StV-

ZO aus dem Jahre 1980 ablöst und somit den eher als rechtsfreien

Raum zu beschreibenden Zustand beendet.

Eine Begutachtung der Abweichungen durch die Sachverständigen

sollte folglich ab sofort nach Maßgabe der neuen Empfehlungen

erfolgen. Die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten

(BSK) e.V. weist jedoch ausdrücklich auf die Bezeichnung „Empfehlung“

und somit die Gefahr hin, dass die Bundesländer bzw. die

genehmigenden Behörden die Empfehlungen nicht zwingend anwenden

müssen!

Für den Großraum-/Schwertransport sind besonders die Empfehlungen

2 (Auto-/Mobilkrane und Gelenkmastfahrzeuge, wie z.B. Betonpumpen,

Arbeitsbühnen), 8 (Züge für Großraum- und Schwertransporte),

9 (Sattelkraftfahrzeuge für Langmaterial-, Großraum

und Schwertransporte) und 10 (Langmaterialzüge; Zugfahrzeuge

mit gelenkten Nachläufern) von Interesse. Darüber hinaus gibt es

weiterhin spezielle Empfehlungen zu Turmdrehkranen als Anhänger-Arbeitsmaschinen,

Lkw-Muldenkipper, Fahrzeugkombinationen

des Schaustellergewerbes sowie Bagger, Planiermaschinen und

Schaufellader als selbstfahrende Arbeitsmaschinen.

Bei der Umstellung wurde der „Autoschütter“ (Dumper) gestrichen,

da seine Zahl sehr rückläufig ist und eine eigene Empfehlung nicht

mehr gerechtfertigt ist. Dafür sind in der Empfehlung 6 nun „Abschleppfahrzeuge

und Fahrzeugkombinationen zum Abschleppen“

neu aufgenommen worden. Des Weiteren wurden neu in Empfehlung

12 die „Land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeuge einschließlich

Anbaugeräte“ aufgenommen.

[ 52 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Tieflader von Müller Mitteltal sind Leistungsträger im Fuhrpark der Walter

Sailer Bauunternehmung AG. Bereits mit Maschinen beladen, stehen sie

einsatzfertig bereit.

Schnell und schlagkräftig

mit besonderer Fuhrparklogistik

Walter Sailer Bauunternehmung AG setzt auf Fahrzeugtechnik von Müller

Mitteltal.

MÜLLER MITTELTAL

MÜLLER MITTELTAL

Der Anblick auf dem Betriebshof der Walter Sailer Bauunternehmen

AG gleicht dem Gang durch ein Feuerwehrgerätehaus. Alle Fahrzeuge

sind einsatzfertig vorbereitet, die Mannschaften sind eingespielt

und beherrschen ihr Metier wie im Schlaf. Die Rede ist nicht von

einem Löschzug, sondern von der hochspezialisierten Firma Walter

Sailer in Sandhausen bei Heidelberg. Das Unternehmen wird gerufen,

wenn Gasleitungsbrüche, Wasserrohrschäden oder auch unfallbedingte

Fahrbahnreparaturen auf der Autobahn durchgeführt

werden müssen.

„Der Alarmruf kann zu jeder Tages- und Nachtzeit eintreffen, da

muss es schnell gehen und die Handgriffe müssen sitzen“. Walter

Sailer, Eigentürmer und Geschäftsführer des Unternehmens hat eine

ausgeklügelte Gerätelogistik entwickelt, die eine sofortige Einsatzbereitschaft

sicherstellt.

Schnellste Verfügbarkeit

Alle Baumaschinen und Geräte sind bereits auf Tiefladern verladen,

so dass im Einsatzfall nur noch der Tieflader an das Zugfahrzeug

gekoppelt werden muss. „Dies bedarf zwar eines umfangreichen

Maschinenparks, ist aber unschlagbar, wenn es um schnellste Verfügbarkeit

geht“ erläutert Sailer sein Konzept.

Langjährige Erfahrung

Müller Mitteltal kennt die besonderen Anforderungen, die ein Unternehmen

wie die Sailer Bauunternehmen AG benötigt. Deshalb

kommt der Produktqualität eine hohe Bedeutung zu. Diese beginnt

bereits im Stahlbau, wo Stabilität oberste Priorität hat. Dass die Anhänger

auch in puncto Nutzlast zu den führenden gehören, ist der

langjährigen Erfahrung der Konstrukteure des Schwarzwälder Herstellers

geschuldet. Dazu kommt, dass nur ausgesuchte Qualitätskomponenten

verwendet werden.

EIN ZUVERLÄSSIGES

KRAFTWERK AUF DEM NEUESTEN

STAND DER TECHNIK!

Wichtig sind absolute

Zuverlässigkeit und Funkionalität

Das funktioniert aber nur, wenn man sich auch auf das Equipment

verlassen kann. Dies ist einer der Gründe, warum Sailer auf Tiefladertechnologie

von Müller Mitteltal setzt. „Alle Fahrzeuge sind bediengleich

ausgestattet“, das ist für Walter Sailer und seinen verantwortlichen

Fuhrparkchef eine wichtige Voraussetzung. Wird ein

Bautrupp bei Nacht auf eine Autobahnbaustelle gerufen, um einen

Fahrbahnbelag im laufenden Verkehr auszutauschen, ist das für

die Mannschaft eine nicht verzichtbare Sicherheit. Bei Nacht und

schlechter Witterung und im engen Baustellenbereich müssen die

Mitarbeiter die Gewissheit haben, dass sich die Bedienelemente der

Fahrzeuge immer an derselben Stelle befinden und einheitlich bedient

werden können. Gleichzeitig ist eine absolute Zuverlässigkeit

und Funktionalität der Transportfahrzeuge Voraussetzung für einen

reibungslosen Einsatz.

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 53 ]


Kundenorientierte Flexibilität

MÜLLER MITTELTAL

Seit 30 Jahren vermietet das in Heilbronn ansässige Unternehmen

„MEFA Autohandel und Vermietung GmbH“ Nutzfahrzeuge. „Wir

haben in den vielen Jahren einen großen Erfahrungsschatz angesammelt

und kennen das Vermietgeschäft mit seinen spezifischen

Anforderungen im Detail“. Geschäftsführer Ralf Utz hat sich im Laufe

der Jahre mehr und mehr spezialisiert und das Kerngeschäft auf

die Vermietung von Spezialfahrzeugen für die Entsorgungsindustrie

ausgerichtet.

Aktuell zählen über 100 Fahrzeugeinheiten zum Bestand der Mietfahrzeuge.

Zum Mietpool, der aus rund zwei Drittel ziehenden und

einem Drittel gezogener Fahrzeugeinheit besteht, zählen Abrollfahrzeuge,

sowie LKW´s und Anhänger für den Transport von Absetzbehältern.

Große und kleine Transportunternehmen gehören zu

den Kunden, die von MEFA Fahrzeuge von der Tages- bis zur Langzeitmiete

einsetzen.

Für den Geschäftsführer Ralf Utz zählt vor allem die Verfügbarkeit

der Fahrzeuge. Neben der laufenden Vermietung bedient das Unternehmen

auch das Saisongeschäft. Das betrifft vor allem Fahrzeuge

für den Ernteeinsatz, für den dann zusätzlich Fahrzeuge mit

Abrollbehältern benötigt werden. Dabei muss sich der Betrieb darauf

verlassen können, dass die Fahrzeuge einsatzbereit sind und

bei notwendigen Reparaturen eine schnelle Ersatzteilversorgung

sichergestellt ist. Dies ist mit einer der Gründe für die langjährige Geschäftsbeziehung,

die MEFA zum Schwarzwälder Fahrzeughersteller

Müller Mitteltal verbindet.

In der Beziehung zu seinen Kunden geht Ralf Utz noch einen Schritt

weiter: „Die Kunden haben bei uns die Möglichkeit, auch Fahrzeuge

auszuprobieren, wenn Sie vor einer Beschaffung stehen“. Da kommt

Ralf Utz, Geschäftsführer der MEFA Fahrzeugvermietung setzt auf hohe

Produktqualität. Der Abrollanhänger von Müller Mitteltal ist aus der Langzeitmiete

zurückgekommen und wird unmittelbar an den nächsten Kunden

weitergegeben.

es dann auch vor, dass ein neues Fahrzeug von einem Kunden erworben

wird und gar nicht erst in die Vermietung geht. Diese kundenorientierte

Flexibilität ist eine der Stärken des Heilbronner Vermietunternehmens.

MEFA setzt auf einen jungen Fuhrpark. Aktuelle Fahrzeugtechnik

soll den Kunden zur Verfügung stehen, denn gerade in der Entsorgungsbranche

entwickeln sich Technologien ständig weiter.

Deshalb werden auch regelmäßig Fahrzeuge aus dem Vermietpool

abverkauft. MEFA setzt auf Müller Mitteltal als Fahrzeuglieferant.

MÜLLER MITTELTAL

Verstärkter Hubarbeitsbühnen-Service

PALFINGER

Palfinger verstärkt den Service für Hubarbeitsbühnen am neuen

Standort Halle an der Saale. Mit mehr als doppelter Werkstattkapazität,

moderner Büro- und Sozialausstattung kann das Angebot für

die Kunden deutlich erweitert werden.

Niederlassungsleiter Sven Reinhardt verfügt am Standort nun über

vier großzügige Werkstattplätze, Luftabsaugungsanlagen, ein 5-Tonnen-Hallenkran,

Meeting- und Schulungsraum, sowie großzügige

Außenkapazitäten erzeugen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Niederlassung deckt weiterhin den Kundendienst über die

Bundesländer Sachsen-Anhalt, West-Sachsen, Thüringen, südliches

Niedersachsen, Hessen und Nordbayern ab. Hier werden alle Hubarbeitsbühnen

der Marke Palfinger und der Vorgängermarken Wumag

und Bison in vollem Umfang gewartet und repariert.

Niederlassungsleiter Sven Reinhardt mit seinem Team vor dem neuen

Standort Halle.

PALFINGER

Um dieses große Gebiet abdecken zu können sind zwei Servicewagen

mit festen Technikern im Zentrum Thüringens und im Rhein-

Main-Gebiet positioniert. Zum Team gehören aktuell sechs Mitarbeiter,

zwei weitere werden derzeit gesucht. Eine Zweigstelle im Großraum

Frankfurt am Main mit zusätzlichem Personal ist in Planung.

[ 54 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


UNSER MPA-DREIMALEINS:

1 Federbein mit integrierter Lenkung

1 Radträger

1 Querlenker

Hier erfahren Sie mehr:

WENIGER IST MEHR.

DIE MACPHERSON-ACHSTECHNOLOGIE

Unsere Weltneuheit für die Schwerlasttechnologie punktet mit Top-Funktionalität

und minimalem Wartungsaufwand. Die innovative MPA-Achstechnologie nach

MacPherson-Prinzip erlaubt auch für schwerste Lasten den perfekten Achsausgleich

und bietet ein ideales Handling bei maximaler Manövrierbarkeit. Reduziert

aufs Wesentliche – einfach, sicher und wartungsarm.

Goldhofer – Das Original.

WWW.GOLDHOFER.DE

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 55 ]


Vertrauen von Profi zu Profi

GOLDHOFER

Schwerlastspezialisten der Max Wild GmbH setzen auf die bahnbrechende

Innovation von Goldhofer: den Sattelauflieger MPA

Bereits zum dritten Mal sind die Schwerlastspezialisten der Max Wild

GmbH aus Berkheim in Baden-Württemberg vorne mit dabei, wenn

es um den Einsatz von Neuheiten der Goldhofer Aktiengesellschaft

mit Sitz in Memmingen geht. Beim Satteltieflader-Kompaktsystem

XLE und der Schwerlastmodulbaureihe THP/SL-S und THP/SL-L war

das Familienunternehmen Konzept- und Entwicklungspartner, nun

zählt die Max Wild GmbH auch zu den ersten Kunden, die von den

Vorzügen der neuen und preisgekrönten »MPA-Achstechnologie«

von Goldhofer profitieren.

Der MPA 7 im Einsatz.

MAX WILD

Goldhofer-Profis wissen, worauf es ankommt

„Das bahnbrechende Achskonzept hat auch uns voll überzeugt.

Das ist nicht weiter verwunderlich, denn mit den neuen Ideen der

schlauen Köpfe bei Goldhofer haben wir bereits in der Vergangenheit

ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Das war beim

Kompaktsystem XLE so und auch bei den THP/SL-S-Fahrzeugen. Die

Profis von Goldhofer wissen einfach, worauf es ankommt“, erklärte

Jochen Wild, Leiter Schwerlasttransporte bei der Max Wild GmbH,

bei der Übergabe des Sieben-Achsers in Memmingen.

„Weniger ist mehr“

Die zum Patent angemeldete »MPA-Technologie« von Goldhofer

ist das leichteste Einzelradsystem auf dem Trailermarkt und wurde

nach dem Motto „Weniger ist Mehr“ für die Funktionen Achsfüh-

rung, Lenkung, Federung, Dämpfung und Achsausgleich konzipiert.

Für seine Innovation wurde Goldhofer auf der IAA für Nutzfahrzeuge

2014 in Hannover mit dem „Trailer Innovation Award 2015“ in der

Kategorie „Chassis“ ausgezeichnet.

Der MPA bietet einen enormen Vorteil

„In unserer Branche ist es wichtig, immer vorne mit dabei zu sein.

Deshalb investieren wir gerne in qualitätsgeprüfte Neuentwicklungen

wie der »MPA-Achstechnologie« von Goldhofer. Vor allem durch

den großen Lenkwinkel und die extrem niedrige Ladehöhe, die

auch abgesenkt lenkfähig ist, bietet der MPA einen enormen Vorteil

bei unseren Transportprojekten. Und auch das wartungsfreie Achskonzept

spricht für sich. So können wir unsere Prozesse optimieren

und sparen dabei Zeit und Geld“, so Jochen Wild.

GOLDHOFER

Übergabe des MPA 7 durch

Christian Letzner (Gebietsverkaufsleiter

Goldhofer) an Elmar Wild (links)

und Roland Wild (rechts).

[ 56 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Akku-Schlagschrauber

mit bis zu 1.016 Nm Drehmoment

MILWAUKEE

Zwei neue, kompromisslos starke 18 Volt-Akku-Schlagschrauber für

professionelle Anwender hat Milwaukee in seiner hochwertigen

FUEL-Serie im Programm: Die Version M18 CHIWF12 mit 1/2“-Vierkant-Werkzeugaufnahme

verfügt über ein maximales Drehmoment

von 950 Nm. Noch kräftiger ist das Modell M18 CHIWF34

mit 3/4“-Vierkant-Aufnahme. Hier werden bis zu 1.016 Nm erreicht.

Extrem fest sitzende Schrauben und Muttern lassen sich dank der

hohen Leistung schnell und komfortabel lösen. Aber auch Holzschrauben

bis zu 12 mm Durchmesser werden problemlos im Gebälk

versenkt.

MILWAUKEE

Beide Schlagschrauber besitzen weitgehend wartungsfreie, bürstenlose

Motoren mit hohem Wirkungsgrad und ein elektronisches

Leistungsmanagement mit Überlastschutz. Ein von Milwaukee entwickelter

Schlagmechanismus mit einer einzigartigen Hammer-Amboss-Kombination

sorgt für das enorm hohe Drehmoment. Ein Novum

in dieser Geräteklasse ist die Ausstattung mit zwei Schaltstufen

– ähnlich wie bei Akkuschraubern. Als Stromquelle kommt ein 18

V/4.0 Ah-Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz, eine Garantiezeit von bis

zu drei Jahren rundet das Angebot ab.

Jetzt reagiert Ihr Kran auf einen Klick

Fassi ist das erste Unternehmen in der

LKW-Ladekranbranche, das intelligente

Nutzung von Kranen mit dem Einsatz

von Smartphones der neuesten Generation

verbindet. Die Fassi SmartApp ist ein

integriertes System zum Auslesen und

Sammeln von Daten in Echtzeit, das ist in

der Lage ist Ferndiagnosen im Kranbetrieb

durchzuführen. Mit diesem System

können Sie den vollen Funktionsumfang

Ihres Krans ausschöpfen und den

Wartungszeitplan des Krans mithilfe der

Nutzungsstatistiken verbessern.

Fassi SmartApp: be smart

LEADER IN INNOVATION

Mehr infos:

www.fassigroup.de

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 57 ]


BOTT

Das spezielle Lichtwarnbalken-System mit LED Laufschrift und LED Front- und

Heckblitzern sichert den Arbeitsplatz rund um das Fahrzeug optimal ab.

Fahrzeugeinrichtung

bis ins Detail geplant

BOTT

Ein wegweisendes Servicefahrzeug hat der bott Servicepartner Pro-

Lux Systemtechnik gemeinsam mit der GROSS-Gruppe für die Pannenhilfe

entwickelt.

Der neu konzipierte Mercedes-Benz Sprinter 519 „Truck Recovery“

wurde speziell für die Bergung, Absicherung und Begleitung von havarierten

LKW mit einer bott vario Fahrzeugeinrichtung ausgestattet

und verfügt über eine Vielzahl technischer Besonderheiten.

Mit allen essentiellen Werkzeugen

Das Innenleben des Sonderfahrzeugs wurde mit allen essentiellen

Werkzeugen zum Bergen und Abschleppen ausgestattet. Die modulare

Fahrzeugeinrichtung bott vario garantiert die praktische

Unterbringung und schnelle Verfügbarkeit der vielen notwendigen

Werkzeuge. Der bott Servicepartner ProLux simulierte diesen umfangreichen

Aufbau per CAD-Planung im Voraus und setzte die Planung

anschließend bis ins Detail um.

Die modulare Fahrzeugeinrichtung bott vario garantiert die praktische Unterbringung

und schnelle Verfügbarkeit der vielen notwendigen Werkzeuge.

Das Fahrzeug sticht ins Auge

Die auffällige Beschriftung des Fahrzeugs und die Reflexstreifen

sorgen dafür, dass das Fahrzeug deutlich ins Auge sticht – sowohl

bei Tag- als auch bei Nachteinsätzen, sei es auf Landstraßen oder

auf Autobahnen. Das Sonderfahrzeug wurde so gekennzeichnet,

dass es auch bei hoher Verkehrsgeschwindigkeit unübersehbar auf

eine Gefahrenstelle aufmerksam macht. Das spezielle Lichtwarnbalken-System

mit LED Laufschrift und LED Front- und Heckblitzern sichert

den Arbeitsplatz rund um das Fahrzeug optimal ab. Die acht

am Dach befestigten LED Arbeitsscheinwerfer schaffen ein hell ausgeleuchtetes

Arbeitsumfeld um den Sprinter. Das elektrisch aufstellbare

Leuchtkreuz auf dem Dach fällt auch aus großer Entfernung

schnell auf.

Leicht zugängliche Aufbewahrungsorte

Spreizkonsolen, Schwerlasthebegurte, Anschlagketten und Schäkel

finden in der bott vario Fahrzeugeinrichtung sichere und leicht

zugängliche Aufbewahrungsorte. Mittels Containerhaken, einem

Schwerlast-Hebekissen mit 20 Tonnen Hubkraft und hydraulischer

Wagenheber sind die tonnenschweren Liegenbleiber leicht zu

bergen. Die Bergungsleiter können neben Motortrennschleifern,

Schneidbrennern, Motorsäge, Absaugpumpen und Handwerkzeug

außerdem auf einen Akku-Schlagschrauber mit einem Lösedrehmoment

von 1.900 Nm zugreifen. Diese umfangreiche Ausstattung

bietet die bestmöglichen Arbeitsbedingungen und den höchsten

Grad an Arbeitsschutz während der Bergung des liegen gebliebenen

Fahrzeugs.

Der UltraEco

Der neue Maßstab für Lightweight-Fahrmischer

Der neue UltraEco-Fahrmischer überzeugt durch sein niedriges Aufbaugewicht

von gerade einmal 3.250 kg. Damit kompensiert er vollständig das Mehrgewicht

eines EURO 6-Fahrgestells und ermöglicht so auch weiterhin den Transport von 8 m³

[

Frischbeton.

58 ]

Für gewohnt hohe Umsätze bei gleichzeitig niedrigen Emissionen.

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

www.stetter.de


Asphaltprofi Thermo

mit Herstellerzertifikat

FLIEGL

Der Fliegl Trailer garantiert gesetzliche Richtwerte für den Asphalttransport.

Ab 2015 sind Thermofahrzeuge im Bundes- und Fernstraßenbau

in Deutschland vorgeschrieben. Die Voraussetzungen für

den Transport von Asphalt sind klar definiert: Der Wärmedurchlasswiderstand

(R-Wert) der Fahrzeuge muss über 1,65 m2K/W liegen.

Dass sein Asphaltprofi Thermo diesen Standard problemlos erfüllt,

dafür bürgt Fliegl Trailer ab sofort mit einem Herstellerzertifikat, das

jeder Kunde bei Übergabe des Kippers erhält.

Deutlich über den gesetzlichen Richtlinien

Als Dämmstoff kommt Fliegl Isotherm zum Einsatz, ein leichtes Material,

das auf die Muldenaußenwand aufgebracht wird und sie fast

komplett verkleidet. So kann Fliegl eine durchschnittliche Isolier-Materialstärke

von 70 Millimetern und eine Wärmeleitzahl (Lamdawert)

nach EN 12 667 von 0,023 - 0,026 W/mK) gewährleisten. Den durchschnittlichen

Wärmedurchlasswiderstand der gedämmten Flächen

garantiert Fliegl mit ca. 2,69 m2K/W, an der gesamten Mulde mit

2,15 m2K/W - Werte, die deutlich über den gesetzlichen Richtlinien

liegen. Das Herstellerzertifikat ist der schriftlich bindende Nachweis

dieser hohen Qualitätsstandards.

www.hs-schoch.de

Dank HS-Schoch gibt es auch für Ihre

Löffel, Schaufeln etc. ein Leben danach.

Nach einem Regenerationsaufenthalt

bei HS-Schoch, fühlen sich Ihre

Anbaugeräte an wie neu geboren.

Die erstklassige Kombination aus über

Jahrzehnte erarbeitetem Know-how

beim Bau von Anbaugeräten, HARDOX

Verschleißblech, BOROX Messerstählen

sowie ESCO-Zahnsystemen

machen diese widerstandsfähiger, effizienter

und bereit für neue Großtaten.

+49(0)7363/9609-6

+49(0)34923/700-0

Fliegls Asphaltprofi Thermo - der Einstieg in die Zukunft des Straßenbaus.

Durchdacht konstruiert, praktisch, rentabel und mit zertifizierten

Isolationswerten.

FLIEGL

HS-Schoch

GmbH & Co. KG

73466 Lauchheim

Am Mühlweg 4

06869 Coswig / An.

Cobbelsdorfer

Hauptstraße 10

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 59 ]


Multifunktional abkippen

FORTUNA

Fortuna stellte auf der Galabau für einen LKW-Tandem-Dreiseitenkipper

eine Multifunktionsheckklappe vor.

Eine schlagkräftige und effiziente Logistik muss nicht im Widerspruch

stehen zu einem multifunktionalen Heckklappensystem. Der

Hersteller bietet ab sofort für seine LKW-Tandem-Dreiseitenkipper

ein neues Heckklappensystem an, welches mehrere Funktionen vereint.

Die selbstöffnende und schließende Heckklappe „System Fortuna“,

welche die Heckklappe beim Kippvorgang automatisch mechanisch

öffnet und schließt, wurde kombiniert mit der Funktion einer

zweiflügeligen Hecktür. Dadurch wird gewährleistet, dass nicht nur

Schüttgüter wie z.B. Sand, Schotter oder auch großvolumige Güter

schnell abgekippt werden, sondern auch Baumaschinen - die Problemlos

auf die Plattform auffahren können - bewegt werden.

Des Weiteren bietet Fortuna neben dieser Multifunktionsheckklappe

weitere Varianten an, wie z.B. eine verschleißfestere Stahlbordwand

(Güte S700) oder eine spezielle Bereifung aus dem Nutzfahrzeugbereich

mit der Dimension 455/40 R22.5. Diese Reifendimension

werden von Fortuna bei allen Tandem-LKW-Anhängern von 10 t. bis

18t. zul. Gesamtgewicht angeboten. Durch die 22.5 Zoll Felge kann

zudem eine überdimensionierte Radbremse eingebaut werden, die

für einen geringeren Verschleiß sowie für eine verbesserte Verzögerung

sorgt. Die Ladeflächenhöhe beträgt trotz dieser Bereifung

gerade einmal 1.050 mm.

FORTUNA

LKW-Tandem-Dreiseitenkipper mit Multifunktionsheckklappe.

Tandem-Dreiseitenkipper vorgestellt

HUMBAUR

HUMBAUR

Das Messehighlight auf dem Humbaur Stand der GaLaBau war

ohne Zweifel der neue 6,5 t Tandem-Dreiseitenkipper HTK 654020

mit einer Ladeflächen-Länge von ca. 4000 mm und einer Ladeflächen-Breite

von ca. 2030 mm. Das neue Anhängermodell überzeugt

im täglichen Einsatz mit den Vorteilen seiner großen Brüder der 10 t,

13 t und 18 t HTK-Serien, ist jedoch deutlich kleiner und wendiger.

Damit will der Hersteller bei Kommunen, Garten- und Landschaftsbauern,

spezialisierten Bauunternehmen sowie in der Land- und

Forstwirtschaft punkten. Was Konstruktion und Stabilität betrifft können

sich die Kunden an den bewährten HTK Serienmodellen orientieren.

So wurde auch beim HTK 654020 ein massiver, geschweißter

und feuerverzinkter Fahrgestellrahmen für eine optimale Stabilität

und Sicherheit verbaut. Der Brückenboden ist aus 3 mm Feinkornstahl

und die Kippbrücke besitzt zwei vertauschsichere Kipplager-

bolzen. Selbsterklärend ist auch der im Tauchbad feuerverzinkte

Brückenrahmen mit Längs-, Quer- und Diagonalverstrebungen. Alle

Bordwände sind lasergeschweißt, grundiert und mit 2K Lackierung

für optimalen Korrosionsschutz ausgestattet. Revolutionär ist beim

neuen HTK 654020 die LED Multi-Voltage-Licht- und EBS-Bremsanlage.

Hiermit kann der gesamte Spannungsbereich von 12 Volt bis 24

Volt konstant abgedeckt werden. Damit ist es möglich, die gleiche

Bremsanlage und Beleuchtung sowohl an 12 Volt als auch an 24 Volt

Zugfahrzeugen anzuschließen. Teure Spannungswandler und -verdoppler

entfallen. Der Anhänger kann mühelos an Traktoren, Unimogs

oder LKWs usw. angehängt werden. Serienmäßige Zurrösen,

zwei klapp- und teleskopierbare Heckstützen sowie ein Aufnahmeschacht

für Auffahrrampen machen diesen Dreiseitenkipper zum

flexiblen Material- und Maschinentransporter.

[ 60 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


www.caddy-team.de

Der neue Caddy Team und der

neue Caddy Team Edition sind da.

Ein unschlagbares Team. In Preis und Leistung.

Erleben Sie Spitzenleistung in Bestform: Der neue Caddy Team* und der neue Caddy

Team Edition* überzeugen mit hochwertiger Innenausstattung, ansprechendem

Design, großzügigem Laderaum sowie jeder Menge Fahrkomfort. Und das Beste: Beide

gibt es jetzt mit einem unglaublichen Preisvorteil. Erleben Sie unser unschlagbares

Team und vereinbaren Sie noch heute eine Probefahrt. Alle Informationen rund um

unsere Caddy Team Modelle finden Sie auf www.caddy-team.de

Max. Preisvorteil 1 :

4.920 €

5.870 €

zzgl. MwSt.

Caddy Team

zzgl. MwSt.

Caddy Team Edition

+ Innungsprämie 2

Hier scannen für

weitere Infos.

*Caddy Team, Caddy Maxi Team, Caddy Team Edition und Caddy Maxi Team Edition, Kraftstoffverbrauch in l/100 km:

kombiniert von 8,2 bis 5,1. CO 2-Emissionen in g/km: kombiniert von 191 bis 134. 1 Maximaler Preisvorteil gegenüber der

unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers für ein vergleichbar ausgestattetes Modell nur bis zum 28.02.2015. Der

Caddy Team und der Caddy Team Edition sind nur in begrenzter Stückzahl vorhanden. Ihr Volkswagen Partner berät Sie

gern. 2 Volkswagen Nutzfahrzeuge ist Partner von 11 Branchenverbänden in Deutschland. Innungsmitglieder organisationsangehöriger

Betriebe erhalten zusätzlich Sonderkonditionen beim Erwerb eines Caddy Team, Caddy Maxi Team, Caddy Team

Edition oder Caddy Maxi Team Edition. Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner zur

Verfügung. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 61 ]


Hatz auf der

bauma China 2014

BRIGGS & STRATTON

HATZ

HATZ

Hatz Diesel hat der Öffentlichkeit auf der bauma China erstmalig

den 4H50TIC als Open Power Unit (OPU) präsentiert. Die Mitte des

Jahres angekündigte Plug- & Play-Version des neuen wassergekühlten

2-Liter-Motors ist im Besonderen für mittelgroße OEMs entwickelt

worden.

Die Motorenfabrik Hatz wartete mit gleich zwei Highlights auf der

diesjährigen bauma in Shanghai auf. Zum einen mit der einbaufertigen

Plug- & Play-Lösung 4H50TIC OPU (Open Power Unit), die erstmalig

in der Öffentlichkeit präsentiert wurde, zum anderen mit der

chinesischen Premiere des bereits bekannten 4H50TIC. Neben den

beiden Messehighlights wurde eine Reihe der Hatz Einzylinder-Motoren

der B- und D-Serie gezeigt.

Die 4H50TIC Open Power Unit

Basierend auf einem 4H50TIC, enthält die Open Power Unit (OPU)

zusätzlich zum Standard-Lieferumfang alle Teile, die motorseitig

für den Betrieb benötigt werden. Dazu gehören Kühler und Ladeluftkühler,

die schwingungsentkoppelt angebracht sind, sowie die

entsprechende Verschlauchung und der Kabelbaum. Sämtliche

Teile werden bereits werksseitig im Produktionsprozess montiert,

getestet und anschließend einbaufertig geliefert. Der Kunde muss

lediglich Tank, Vorfilter und Förderpumpe sowie Luftfilter, Batterie

und Steuerung anschließen.

Der Hatz 4H50TIC

Seit Anfang 2014 ist die Modellpalette der Motorenfabrik Hatz um

ein weiteres Mitglied erweitert worden: dem 4H50TIC. Der 2-Liter-Diesel-Motor,

der mit einer Bosch Common-Rail-Einspritzung,

Turbolader und externer Abgasrückführung ausgerüstet ist, bringt

wie alle Hatz-Motoren eine ganze Reihe von technischen Raffinessen

mit sich, die dazu führen, dass der Motor der kompakteste seiner

Klasse ist und die höchste Leistungsdichte im Vergleich zum Wettbewerb

aufweist.

Der 4H50TIC OPU ist leicht und

kompakt. Das Komplettsystem

wiegt gerade einmal 82 kg mehr

als der Basismotor.

Die Hatz 4H50TIC OPU (Open

Power Unit) ist eine einbaufertige

Motorenlösung.

Der Hatz 4H50TIC ist mit einem

BOSCH Common-Rail Off-Highway

ausgerüstet und ist mit 210 g/kWh

äußerst kraftstoffeffizient.

Mit Kühler, Ladeluftkühler, Verschlauchung

und Kabelbaum.

Motoren mit 14 bis

23 PS für US Standard

BRIGGS & STRATTON

Briggs & Stratton stellt einen neuen, 23 PS starken Vanguard

V-Twin-Motor mit aufgebautem Kraftstofftank vor und erweitert

damit seine Serie an Motoren, die über ein EPA-zertifiziertes Kraftstoffsystem

nach dem US-amerikanischem Standard verfügen. Gerä-tehersteller

haben damit die Möglichkeit, ihrem Anforderungsprofil

entsprechend aus einer Motorenpalette mit 14, 16, 18 und

jetzt 23 PS zu wählen – und können sich dabei auf eine weltweit

gültige Zertifizierung verlassen.

Durch die Verwendung von speziellen Kraftstoffleitungen, Benzintanks,

Filtern sowie Systemen, welche die Benzindämpfe auffangen

und rückführen, erfüllen alle Motoren, die ab Werk mit einem

Tanksystem ausgestattet sind, die weltweit strengsten Emissionskriterien,

die in den USA/ Kalifornien gültig sind, so das Unternehmen.

Gerätehersteller, die diese Motoren verwenden, ersparen sich somit

die aufwendige Prozedur der Zertifizierung des Kraftstoffsystems inklusive

des Tanks. Der Export nach USA und Kanada ist problemlos

möglich.

Die auf kleineren Motorblöcken basierenden 14 bis 23 PS starken

Vanguard V-Twin-Motoren zählen zu den kompaktesten am Markt.

Mit optimierter Brennraumkonstruktion arbeiten sie nicht nur effizient

und mit geringen Emissionen, sondern auch mit niedrigem

Kraftstoffverbrauch. Die hochentwickelte Motorentechnik sorgt für

Standfestigkeit, Zuverlässigkeit und beste Laufkultur. Dank dieser

Eigenschaften hat sich Briggs & Stratton mit seinen Vanguard-Motoren

bei einer Vielzahl von Anwendungen die Marktführerschaft

gesichert. Typische Einsatzbereiche sind landwirtschaftliche Maschinen,

Nutzfahrzeuge, Geräte und Ausrüstungen für Brandschutz und

Rettungseinsätze, Stromaggregate, Baumaschinen, Geräte für den

industriellen Einsatz, Maschinen für die Rasenpflege auf Golfplätzen.

Die so genannten „Small Block“ V-Twins kommen vor allem in teiloder

vollgekapselten Bauräumen zum Einsatz. Das „Cooler/Cleaner

Technology“-Konzept gewährleistet dabei, dass die Motoren auch

unter anspruchsvollen thermischen Rahmenbedingungen uneingeschränkt

ihre Leistung bringen. Konsequent weiterentwickelt, mit

optimiertem Kühlluftgebläse und rotierendem Kühlluftgitter, arbeiten

die Motoren mit einem niedrigeren Temperaturniveau bei weit

weniger Verschmutzung im Kühlluftbereich. Ein neuer Schwungradlüfter

fördert je nach Motordreh-zahl bis zu 48 Prozent mehr Kühlluft.

Versetzt angeordnete Lüfterflügel führen zu einer erheblichen

Reduzierung des Lüftergeräuschs.

[ 62 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Weniger

Schadstoffausstoß

Die Feinstaubverordnung

sorgt dafür, dass immer mehr

Diesel-Fahrzeuge nicht in die

Innenstädte fahren dürfen.

Auch wenn sie bisher keine

Feinstaubplakette benötigen:

inzwischen legen viele Auftraggeber

Wert auf möglichst niedrige

Emissionen auf ihren Baustellen.

Vor allem der Ausstoß

von Feinstäuben und Stickoxiden

wird zunehmend stärker

reglementiert. Auch deshalb ist

es wichtig, dass Baufahrzeuge

möglichst wenige Schadstoffe

ausstoßen. Möglich wird dies

durch die Nachrüstung eines

Dieselpartikelfilters oder SCR-

Kats von Dinex. Die Filter reduzieren

den Partikel- und Stickoxide

Ausstoß erheblich (DiNOx

System).

Das Nachrüsten eines Dieselpartikelfilters

von Dinex ist

kein Problem. „Mit unseren Filtern

erreichen die Fahrzeuge

problemlos die erforderlichen

Emissionsklassen“, sagt Oliver

Gravemann, Vertriebsleiter bei

Dinex in Deutschland. „Unsere

Filter sind bereits tausendfach

bewährt, denn sie kommen in

vielen Fahrzeugen schon in der

Erstausrüstung zum Einsatz. Sie

sind qualitativ hochwertig und

außerordentlich langlebig. Eine

Besonderheit von Dinex Dieselpartikelfiltern

der DiNOx-Serie

ist, dass sie besonders wirksam

sind.“

Mit den Partikelfiltern von Dinex

können sehr viele Baufahrzeuge

auf dem Markt nachgerüstet

werden.

Dinex Dieselpartikelfilter erfüllen

höchste Ansprüche. Sie

werden aus hochwertigen Materialien

hergestellt und haben

mit 1,5 bis 2,0 mm eine größere

Rohrstärke als die meisten Wettbewerbsprodukte

betont das

Unternehmen.

Komatsu CARE ist ein kostenloser Standard für Komatsu-Kunden bei jeder neuen

Komatsu-Maschine mit einem Niederemissionsmotor gemäß EU Stufe IIIB.

Damit Ihr neuer Komatsu in Höchstform bleibt:

Call the experts ©

BRR - Baumaschinen Rhein-Ruhr GmbH

44625 Herne

www.brr-baumaschinen.de

GP Baumaschinen GmbH Halle

06184 Kabelsketal

www.gp-baumaschinen.de

Ritter & Schwald Baumaschinen GmbH

79418 Schliengen

www.ritter-schwald.de

Kuhn-Baumaschinen Deutschland GmbH

85560 Ebersberg

www.kuhn-baumaschinen.de

Schlüter Baumaschinen GmbH

59597 Erwitte

www.schlueter-baumaschinen.de

www.komatsu.eu

www.komatsu-deutschland.de

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 63 ]


BETON . SCHALUNG

Fahrmischer-Aufbau für Euro 6-Fahrzeuge

STETTER SCHWING

Seit Anfang 2014 gelten in Europa mit der Einführung der Abgasstufe

EURO 6 für Lastwagen und Busse verschärfte Grenzwerte für die

Emission von Stickoxiden und Rußpartikeln. Um die Grenzwerte

einzuhalten, sind neben weiteren Veränderungen zusätzliche Komponenten

in der Abgasreinigungsanlage des Fahrzeugs erforderlich.

Diese Technik führt auf der Fahrzeugseite, je nach Ausführung und

Hersteller, zu einem Mehrgewicht von bis zu 300 kg und damit zu

einem Nutzlastverlust in gleicher Höhe. Bei einem vierachsigen

Fahrmischer mit EURO 6 und herkömmlichem Leichtbau-Mischer

bedeutet dies eine Reduzierung des transportierbaren Betonvolumens

von 8 m3 auf 7,5 m3, um das zulässige Gesamtgewicht von 32

Tonnen für eine solche Fahrzeugkombination nicht zu überschreiten.

Das entspricht der Zuladungskapazität eines vierachsigen Fahrmischers

mit herkömmlichem Standard-Fahrmischeraufbau (kein

Leichtbau). Ein halber Kubikmeter weniger transportierter Frischbeton

bedeutet bei durchschnittlich vier Touren eines Fahrmischers

je Arbeitstag einen jährlichen Umsatzverlust in Euro je Fahrzeug in

mittlerer vierstelliger Höhe erklärt das Unternehmen Schwing Stetter.

Damit würde der Jahresumsatz auf der Höhe eines vergleichbaren

Standard-Fahrmischers (Basic Line) liegen und den höheren

Investitionen für einen Leichtbau-Mischer (Light Line) kein entsprechender

Mehrumsatz entgegenstehen.

STETTER SCHWING

Der UltraEco-Fahrmischer weist ein Gesamt-Einsatzgewicht von lediglich

13.195 kg auf.

Damit die höheren Investitionskosten für ein EURO 6-Fahrgestell

nicht auch noch zu niedrigeren Umsätzen führen, hat Stetter den

8 / 9 m3-Mischeraufbau für den bekannten Light Line einer weiteren

Gewichtsoptimierung unterzogen. Alle Komponenten des

Light Line-Mischeraufbaus wurden in monatelanger Arbeit auf ihr

Gewichtseinsparungspotential hin analysiert und bewertet. Zwei

wesentliche Voraussetzungen mussten die Veränderungen an Bauteilen

erfüllen: sie durften keine negativen Auswirkungen auf die

gewohnte Lebensdauer des Mischers haben und sie durften die

Kostenstruktur nur in geringem Maße verändern. Neben dem eigentlichen

Fahrmischeraufbau wurden auch die dazu gehörenden

Anbauteile wie der rückseitige Unterfahrschutz, die Aluminium-Kotflügel

und die Kunststoffverlängerungsrinnen überarbeitet, die so

ihren Teil zur Gewichtsreduzierung beitragen.

Das Ergebnis der Entwicklungsarbeit ist der nochmals gewichtsoptimierte

Mischeraufbau UltraEco, der das Mehrgewicht eines EURO

6-Fahrgestells vollständig kompensiert. Der Mischer weist in der

Grundversion (ohne zusätzliche gewichtseinsparende Optionen)

ein Aufbaugewicht von gerade einmal 3.250 kg auf.

Die Transportkapazität von 8,0 m3 Frischbeton auch mit einem EURO 6-Fahrgestell

sorgt für gleichbleibend hohe Umsätze.

In Kombination mit einem ebenfalls gewichtsoptimierten EURO

6-Fahrgestell können damit 8 m3 Frischbeton sicher transportiert

werden. Damit sinken durch EURO 6 nur die Emissionen, der Umsatz

bleibt wie gewohnt hoch. Als weitere gewichtseinsparende Optionen

können Wassertanks und eine Aufstiegsleiter aus Aluminium

gewählt werden. Dadurch kann das geringe Aufbaugewicht des UltraEco

in der Grundversion nochmals reduziert werden.

Die nachfolgende Gewichtsbilanz zeigt anhand einer konkreten

Kundenmaschine, wie sich deren Gesamt-Einsatzgewicht zusammensetzt

(Hinweis der Redaktion: der aufgeführte Fahrmischeraufbau

beinhaltet zusätzliche vom Kunden gewählte Optionen, die zu

einem veränderten Aufbaugewicht führen).

[ 64 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

BETON . SCHALUNG


Auf die Spitze getrieben

WESTAG GETALIT

Der Neubau des Zentralgebäudes der Leuphana Universität im niedersächsischen

Lüneburg ist Betonbau auf höchstem Niveau. Er

liegt auf dem Gelände der ehemaligen Scharnhorst-Kaserne, deren

Bestandsgebäude seit mehreren Jahren von der Universität genutzt

werden. Mit seiner Entwurfsidee wollte der Architekt Daniel Libeskind

ganz bewusst die noch vorhandenen Strukturen militärischer

Ordnung und Ausrichtung durchbrechen.

schiedlichen Neigungswinkel der Wände, deren filigrane Formen,

die Abmessungen, die teilweise extreme Bewehrung im Beton sowie

die engen Toleranzen waren das Besondere bei diesem Projekt,

erklärt Hering.

Mit Gerd Ploeger von der Westag & Getalit AG stand ihm Fachberater

zur Seite. Die zuvor erstellten Referenzwände dienten als Richtwert

für alle weiteren Betonieraktivitäten. Projektleiter Daniel Haarmann:

„Sichtbeton sehen wir stets als Teamleistung. Uns war klar, dass die

passende Schalhaut uns auf dem Weg zu ordentlichen Resultaten

gut unterstützen würde. Für die Sichtbetonabschnitte war ein Beton

C 37, Körnung 0/16, Sieblinie 2-3 eingesetzt. Weitere

Parameter des Betons: Konsistenz F 3, d.h. Ausbreitmaß 50 cm, der

maximale Wasserzementwert lag bei 05. Um die Farbe des Betons

nicht ungünstig zu beeinflussen, wurden keine Zusatzstoffe wie z.B.

Flugasche eingesetzt.

Baugeometrie erschwerte Verdichtung

Sebastian Hering: „Der Beton kam mit Kran und 1 m3 Silobombe in

die Betonierschüttrohre, die mit steigender Betonierhöhe in der

Schalung nach oben gezogen wurden. Wir verdichteten durch Innenrüttler,

die mit einer Spezial-Spiralbewehrung in den schrägen

Wänden geführt wurden, um ein Ausweichen und Verklemmen des

Rüttlers zu verhindern. Die Schalhaut in den Abmessungen von 3,75

x 2,11 bis 2,21 m wurde je nach Neigungswinkel querverlegt, so dass

WESTAG GETALIT

Frühe Bauphase, ca. im August 2013. Komplexe Gebäudegeometrie. „Das passt“: Westag-Fachberater Gerd

Ploeger (r.) und Bauleiter Sebastian

Hering.

…geneigte und bis zu 17,50 m hohe

Wände.

Heller großflächiger Beton, teilweise in Kombination mit einer Zinkblechverkleidung

in Rautenform, wird die auf dem Areal vorherrschende,

typische Backsteinarchitektur der 30er Jahre kontrastieren.

Das Projekt stellte höchste Anforderungen an Schalung und Betonverarbeitung.

Vor allem wegen der auch von Libeskind bevorzugten

großdimensionierten Betonflächen. Architekt Daniel Haarmann aus

dem Team rw+ architekten aus Berlin führte die planerische Aufsicht.

Das Schalungssystem kam vom schwäbischen Schalungshersteller

Peri. Bei der Schalhaut entschied man sich für den Typ Betoplan top

des Holzwerkstoffherstellers Westag & Getalit AG.

Das achtgeschossige Gebäude mit einer Bruttogrundfläche von

ca. 21.000 m2 und einer Nutzfläche von ca. 13.000 m2 wird das Erkennungszeichen

der Universität. Der Neubau besteht aus drei ineinander

übergehenden, teils spitzwinkligen Baukörpern in denen

Forschungs-, Seminar- und das Studierendenzentrum eingerichtet

werden. Angedockt an diesen Komplex ist das Auditorium, ein

rechteckiger Baukörper in Nord-Süd-Ausrichtung. Bereits im Mai

2011 war die Grundsteinlegung. Ein Jahr später starteten die Erdarbeiten

mit dem bis zu sieben Meter tiefen Aushub. Die Bodenplatte

aus WU-Beton misst ca. 0,20 m. Beton mit hohem Wassereindringungswiderstand

kennzeichnet auch einige Kellerwände und Decken.

Decken wurden als Flachdecken in Stahlbeton ausgeführt,

zum Teil mit Baukerntemperierung. Mit den Rohbaumaßnahmen

ab Frühjahr 2013 waren als Arbeitsgemeinschaft die Unternehmen

Pätzold Bauunternehmen GmbH mit Sitz in Goslar und Kümper +

Schwarze Baubetriebe GmbH aus Wolfenbüttel betraut.

Fugenbild und Ankerpositionen nach Plan

Pätzold-Bauleiter Dipl.-Ing. Sebastian Hering koordinierte und

überwachte die Rohbauaktivitäten: „Von den rund 15.000 m2 zu

schalenden Flächen waren 750 m2 nach den Anforderungen SB 4

ausgeschrieben. Das Peri-Schalungssystem Vario GT wurde im vorgegebenen

Rastermaß aufgedoppelt und die Westag Betoplan top

von hinten verdeckt verschraubt. So konnte Ankerpositionierung

und Fugenbildgestaltung nach Plan realisiert werden. Die unter-

die Plattenfugen um die Grate und Kehlen herum laufen konnten.

Ein 3 mm Dichtungsband gewährleistet die Abdichtung.

Viele Schalungsplatten hinterlassen einen Spiegeleffekt, aber die Betoplan

top lieferte eine matte Betonoberfläche, ganz so, wie es die

Planer sich vorgestellt und gewünscht hatten. Das Feinpolieren und

gründliche Einölen der Schalhaut hatte sicher auch Anteil an den

guten Ergebnissen“. Gerd Ploeger betreute die Baustelle regelmäßig

und konnte den Profis bei Detailfragen rund um das Thema Schalung

unterstützen. Betoplan top, so Ploeger, erfülle die Vorgaben für

alle glatten, fugenarmen Betonoberflächen mit erhöhten Anforderungen

nach DIN 18202/3 für SB4-SHK3. Auch bei hoher Einsatzhäufigkeit

liefere sie besonders planebene, matte Betonoberflächen.

Die Großflächenschalhaut hat eine Beschichtung von 550/m2 je Seite,

einschließlich eines als Puffer wirkenden Faservlieses. Aufgrund

der komplexen Gebäudegeometrie war für das Einmessen der

Schalungs- und Betonarbeiten, Stahlbau- und Fertigteilmontagen,

Fassadenöffnungen und Fassadenunterkonstruktionen, Dachgeometrie

mit Dachöffnungen zum Nachweis der Rohbautoleranzen

ein Vermessungsbüro beauftragt. So z. B. für die Ankerlöcher, die mit

3-D-Koordinaten eingemessen und gebohrt wurden.

BETON . SCHALUNG

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 65 ]


Lösungen für Abbruch, Umbau und Neubau

PERI

PERI Ingenieure unterstützten den aufwendigen Museumsumbau

des Staatlichen Museum für Naturkunde in Karlsruhe mit einer umfassenden

Schalungs- und Gerüstlösung. Eine Variokit Fachwerkkonstruktion

stützte die historische Westfassade ab, während dahinter

der alte Flügel abgebrochen und ein neuer Trakt mit hohen Sichtbetonansprüchen

geschalt und betoniert wurde.

Der Westflügel des Museums wurde aufwändig saniert und modernisiert.

Wenn Karlsruhe im Sommer 2015 sein 300-jähriges Stadtjubiläum

feiert, wird das neue Vivarium im Erdgeschoss mit vielfältigen

Aquarien und Terrarien die Hauptattraktion der dadurch hinzugewonnenen

rund 1.200 m2 Museumsfläche. Auch die neuen Sonderausstellungsflächen

im Obergeschoss binden den umgebauten

Trakt in das Nutzungskonzept des Museums mit ein.

Mittels der PERI Variokit Fachwerkkonstruktion wurde die 12 m hohe, denkmalgeschützte

Westfassade auf knapp 50 m Länge während der gesamten

Baumaßnahme zuverlässig abgestützt.

PERI

Fassadenabstützung mit System

Die umfangreichen, knapp 18-monatigen Abbruch- und Rohbauarbeiten

fanden unter laufendem Museumsbetrieb statt. Währenddessen

musste die historische, 12 m hohe Fassade auf knapp 50 m

Wandschalung

Deckenschalung

Baustellenequipment

Beratung + Planung

Verkauf | Vermietung

Aufbereitung | Logistik

Nächste

Ausgabe

02.02. 2015

Schaltechnik von A-Z

Elvermann GmbH

Zur Reithalle 72-76

D-46286 Dorsten-Lembeck

Tel. 0049 (0) 2369 9891 - 0

Niederlassungen

44149 Dortmund

71706 Markgröningen (Stuttgart)

E-Mail: info@elvermann.de

www.elvermann.de

NEU!

BETOPLAN ® top MF

SCHALUNGSPLATTEN

Wirtschaftlich, resistent und

tadellos im Sichtbetonergebnis

dank Melaminfilmbeschichtung

Postfach 26 29 | 33375 Rheda-Wiedenbrück | Germany

Tel. +49 5242 17-1000 | Fax +49 5242 17-71000

[ www.westag-getalit.de 66 ] 12.2014 | 01.2015 | betoplan@westag-getalit.de

. TREFFPUNKT BAU


Länge abgestützt werden. Die hierfür verwendete Fachwerkkonstruktion

basierte auf Systembauteilen des Variokit Ingenieurbaukastens

von PERI. Deren Mietbarkeit, rasche Verfügbarkeit und einfache

Montage sparten Zeit und Kosten gegenüber einem herkömmlichen

Stahlbau. Die Ingenieure passten in Zusammenarbeit mit den

Pforzheimer SüdwestBau-Projektverantwortlichen die Fassadenabstützung

exakt an die vorhandenen Fensteröffnungen an.

Betonarbeiten mit SB 4 Anforderung

Von außen fast nur aufgrund des Baustellenkrans sichtbar, wurden

hinter der Bestandsfassade die Stahlbetonwände und -decken des

Westflügels neu errichtet. Für die hohen SB 4 Sichtbetonanforderungen

der 12 m hohen Außenwände kombinierte das erfahrene Baustellenteam

die außenseitige Vario GT 24 Träger-Wandschalung mit

gegenüber gestellten, 60 cm breiten TRIO Elementen auf der Innenseite.

Für die Schalungs- und Bewehrungsarbeiten bei den erhöhten

Wandtakten diente das UP Rosett Modulgerüstsystem als 7,50 m hohes

Trag- und Arbeitsgerüst.

Zur maßgenauen Herstellung der rundbogenförmigen Wandaussparungen

plante und lieferte man projektspezifisch angefertigte

Aussparungselemente bereits vormontiert auf die Baustelle.

Die exakt an die vorhandenen Fensteröffnungen

angepasste Fassadenabstützung

basierte auf mietbaren

Variokit Systembauteilen.

Alu-leichte Multiprop Deckenstützen

erleichterten das Arbeiten ohne

Kran. Durch die sinnvoll gewählte

Aufstellrichtung lässt sich die Wirbelmutter

einfacher erreichen, ohne die

Traglast zu vermindern.

Beton?

Natürlich.

Natürlich temperierend.





www.beton.org/temperierend oder QR-Code einscannen

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 67 ]


CONTAINER

Teil des Weltmeisterkraftwerks

FAGSI

Die FAGSI Vertriebs- und Vermietungs-GmbH liefert fünf Containergebäude

für das effizienteste Erdgaskraftwerk der Welt von Siemens

in Düsseldorf. Die qualitativ hochwertigen und modernen Container

sollen beim Bau des „Blocks Fortuna“ für mehr Komfort sorgen.

Das sogenannte Weltmeisterkraftwerk am Standort Lausward im

Düsseldorfer Hafen erzielt bei Wirkungsgrad, Leistung und Wärmeauskopplung

gleich drei Rekorde, die rund um den Globus ihresgleichen

suchen.

FAGSI liefert fünf Containergebäude, die im Umfeld der über mehrere

Jahre laufenden Bauarbeiten als Funktionsgebäude dienen. Das

Unternehmen bietet den Komplettservice zur Baustelle in Form eines

Betreibermodells, wie Benjamin Stricker, Vertriebsleiter West bei

FAGSI, erläutert: „Wir bieten Siemens das Rundum-sorglos-Paket –

vom Aufbau der Container über die Möblierung bis hin zur regelmäßigen

Reinigung. Für die Kunden ist das ein Selbstläufer.“

Rundum-sorglos-Paket

Dazu zählt das Verlegen der Bodenbeläge ebenso wie das Anbringen

von Verschattungen für die Fenster oder Fenstergittern als Einbruchschutz

und die Installation von Telefon- und Netzwerkeinrichtungen.

Die Systemcontainer kommen komplett ausgestattet aus

dem Werk. Dank des Fertigungskonzepts sparen Bauunternehmer

und Auftraggeber Zeit und Geld bei der Ausstattung ihrer Baustellen

und schaffen einen sicheren, komfortablen Arbeitsraum für das

Personal. Neben den Büros für die Bauleitung sind auch Tagesunterkünfte,

Sanitäreinheiten, Erste-Hilfe-Container und Plancontainer für

das Baufeld realisierbar.

FAGSI

[ 68 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

CONTAINER . HALLENHEIZUNGEN


90 Jahre Fortschritt

SÄBU

Das Familienunternehmen SÄBU wurde 1924 als Sägewerk Buchen

gegründet. Schon in den 50er Jahren fertigt man vorrangig Gebäude

in Holztafelbauweise für die Industrie und die Bauwirtschaft.

In den 50er und 60er Jahren folgt dann die Produktion der Original

Bauwagen von SÄBU, erst in Holz- und später in Metallbauweise.

In den 70er Jahren setzt der stapelbare ISO Container neue Maßstäbe

und verdrängt mehr und mehr den Bauwagen. Der Faktor

Zeit spielt eine immer entscheidendere Rolle. 1978 entwickelt der

Firmeninhaber Willy Klein den ersten zerlegbaren vollverzinkten

Materialcontainer auf dem europäischen Markt. „FLADAFI der Material-Container

mit Pfiff“. In dem kleinen kranbaren diebstahlsicheren

Container ist Platz für Maschinen und Material. Heute steht FLADAFI

für ein ausgereiftes Raum- und Lagerprogramm von flexibel einsetzbaren

nicht stapelbaren Containern. Bürocontainer, Sanitärcontainer,

Lagercontainer in vielen Varianten mit einem umfangreichen

Zubehörprogramm.

1994 startet SÄBU mit der Produktion von Lagercontainern für

die Aufbewahrung von umweltgefährdenden Stoffen. Die Marke

SAFE steht fortan für betriebliche Sicherheit im Arbeits- und Umweltschutz.

Die stapelbaren ISO-Container entwickeln sich weiter

und neben dem klassischen Container für die Baustelle oder das

schnell erstellte Büros werden heute in den SÄBU Werken in Nordrhein-Westfalen

und Brandenburg hochwertige modulare Gebäude

SÄBU

Pünktlich zum 90jährigen Jubiläum ist es Zeit einen weiteren zukunftsorientierten

Schritt zu gehen und die Fertigungskapazitäten auszubauen. Der

Neubau einer Produktionshalle und eines Technologiezentrums in Modulbauweise

erweitert den Fertigungsbereich Modulbau am Standort Morsbach.

für Bildung und Soziales, Medizin und Pflege, Büro und Verwaltung,

technische Gebäude und Gebäude für militärische Zwecke weltweit

erstellt.

Die modulare Bauweise bietet viele Vorteile. Neben einer kurzen

Bauzeit durch den werkseitigen hohen Vorfertigungsgrad von nahezu

90 %, der Termingenauigkeit in der Fertigstellung und der

Festpreisgarantie bietet der Modulbau eine Flexibilität bezüglich der

späteren Nutzung, wie es der Massivbau nicht bieten kann.

Mobile Heissluft

WILMS

Wie in jedem Winter werden wieder viele Betriebe von Kälteeinbrüchen

überrascht. Hier sind mobile Heissluftturbinen gefragt. Einfach

aufstellen, einstecken, Knopf drücken – schon ist die gewünschte

Wärme da.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten ergeben sich, wie zum Beheizen

auf Baustellen und anderen belüfteten Räumen, zum Enteisen und

Auftauen von Materialien, Fahrzeugen, Rohrleitungen und Geräten.

Zum Trocknen von Neubauten und den unterschiedlichsten Produkten,

wie Fertigbetonteilen und Schüttgüter.

Heissluftturbinen ohne Abgasführung sind mobile Notheizgeräte.

Diese Geräte basieren technisch auf einem Niederdruckzerstäubersystem,

bei dem mit einem kleinen Kompressor ein Luftdruck von

0,3 bar erzeugt wird und Luft mit Brennstoff vor der Düse intensiv

gemischt wird. So ist eine saubere Verbrennung möglich, ohne

Rußbildung und giftige Gase, also umweltfreundlich und sparsam.

Heissluftturbinen mit Abgasführung sind Heizgeräte mit Wärmetau-

scher, bei denen die Raumluft und die Abgase nicht miteinander

vermischt werden. Sie eignen sich für fast alle Einsatzfälle, in denen

Heissluftturbinen ohne Abgasführung aufgrund des Abgasanteils

in der Raumluft nicht anwendbar sind. Sie sind mit Warmluftschläuchen

oder –kanälen einsetzbar und auch zum Lüften geeignet. Bei

den Geräten von Wilms sind in bequemer Arbeitshöhe Brenner,

Steuerung, Ölvorwärmung und Öl-Anschlüsse unter einer gemeinsamen

Metallschutzabdeckung angeordnet, wodurch der Service

erheblich erleichtert wird. Der mitgelieferte Feuchtraumthermostat

mit 10 m Kabel ist jetzt über einen Stecker anzuschließen; er muss

nicht mehr am Einsatzort verbleiben, wenn das Heizgerät ohne

Thermostatsteuerung betrieben wird. Selbstschließende Steckanschlüsse

für die Ölversorgung erleichtern die Geräteaufstellung und

auch den Probebetrieb.

Die Ausführungen mit Booster ( nachrüstbare Zusatzventilatoren )

sind für längere Schlauch- und Kanallängen einsetzbar ( nicht für

Wilms BV 135 und BV 535 ). Diese werden vor die vorhandenen

Axialgebläse montiert. Die Heizer können dann wahlweise mit einem

oder zwei Ventilatoren betrieben werden. Dadurch erhöht sich

zwangsläufig die Pressung und es können Längen bis zu 40 m überwunden

werden.

Die bekannte Baureihe der Wilms – Heissluftturbinen mit Wärmetauscher

und Abgasführung umfasst jetzt 6 Baugrößen im Leistungsbereich

zwischen 22 und 150 kW.

WILMS

CONTAINER . HALLENHEIZUNGEN

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 69 ]


Sichere und komfortable Beheizung

auf der Winterbaustelle per

Fernüberwachung. Unscheinbar und

trotzdem wertvoll sind darin die Signalbox

und das Modem integriert.

HEYLO

Flexible Fernüberwachung

HEYLO

Mit dem neuen Fernüberwachungssystem HEYLO e-control flex

können mobile Heizgeräte rund um die Uhr aus der Ferne überwacht

werden.

Es handelt sich dabei um ein Daten- und Prozessmanagement-System

zur Überwachung und zum Management mobiler Heizsysteme

und Warmlufterzeuger. Betriebsdaten wie Standort, Einsatzstunden

und Ölstand sowie Störungsmeldungen des Heizsystems werden

ermittelt und über ein mobiles Datennetz versendet. Die anfallenden

Prozessdaten speisen ein Webportal, das die Betriebsdaten des

Gerätes auf einer Internetseite darstellt. Das System besteht aus

einer Hardware für die Übertragung (Signalbox und Modem) und

einer Internetapplikation für das Management der Daten.

Einfache Montage

Mit dem neuen Fernüberwachungssystem lassen sich alle Heylo-Ölheizgeräte

sowie vergleichbare Fremdgeräte aus- und nachrüsten.

Die Montage der neuen Fernüberwachung ist denkbar einfach – in

ein paar Schritten sind das Modem und die Signalbox eingebaut

und ein persönlicher Account im Webportal angelegt. Das umfangreiche

Online-Portal kann zur Überwachung, Auswertung und

Kundenverwaltung genutzt werden. Durch die Anzeige der Geräte

mit den jeweiligen Geodaten können Geräteparks im Betrieb überwacht

werden. Das System bildet Einsatzzeiten und unerlaubte

Bewegungen ab und gewährleistet eine optimale Planung von Folgeeinsätzen.

Mithilfe des Systems können Logistikkosten minimiert,

Einsatzplanungen unterstützt und Betriebsdaten für die Weiterverwendung

durch den Service bereitgestellt werden.

Dank permanenter Standortüberwachung wird auch ein eventueller

Gerätediebstahl schnell erfasst. Bei Einsatz einer Tanküberwachung

lassen sich zudem der Verbrauch und auch das unbefugte

Abzapfen von Kraftstoffen erkennen.

Heutzutage wird in Ausschreibungen oft eine 24-Stunden-Überwachung

von Heizsystemen verlangt. Ein Vermieter, der nicht über diese

Technik verfügt, ist von solchen Aufträgen ausgeschlossen. In der

Regel ist es ein Vorteil, der erste zu sein, der diese Anforderungen

erfüllen kann.

Denn mit dem Service wird das Geld verdient. Das haben viele Unternehmen

bereits erkannt.

Kostenreduzierung und Umsatzerhöhung

Der Anwender bekommt durch e-control flex die Möglichkeit, eine

erste Fehlerdiagnose aus der Ferne zu erhalten. Hierdurch können

unnötige Serviceanfahrten und damit verbundene Kosten vermindert

werden. Auf der anderen Seite ist davon auszugehen, dass

die Fernüberwachung dem Anwender die Möglichkeit gibt, seine

Dienstleistungen durch innovative Abrechnungsmodelle und Sonderdienstleistungen

wie Ölstandkontrolle zu erweitern.

RAUM- UND LAGERCONTAINER

F L A D A F

I ®

Q U A L

I T Ä T

MEHRZWECK- & TOILETTENBOXEN

MATERIAL- & LAGERCONTAINER

RAUM- & SANITÄRCONTAINER

700 WEITERE ARTIKEL

KATALOG-DOWNLOAD:

WWW.SAEBU.DE

SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | Internet: www.saebu.de | E-Mail: fladafi@saebu.de

[ 70 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

CONTAINER . HALLENHEIZUNGEN


Deutsche Bauindustrie

begrüßt Investitionsprogramm

ZDB

„Das zehn Milliarden Investitionsprogramm ist ein wichtiges Signal

zur richtigen Zeit. Die Deutsche Bauindustrie begrüßt, dass die

Bundesregierung die Sorgen der Wirtschaft und insbesondere der

Bauindustrie ernst nimmt und sich entschlossen für den Abbau des

massiven Investitionsstaus in der öffentlichen Infrastruktur einsetzt.

So wird unser Wirtschaftsstandort gestärkt und neues Wachstum

generiert.“ Mit diesen Worten reagierte der Hauptgeschäftsführer

des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, RA Michael Knipper,

auf das von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble in

Berlin angekündigte zehn Milliarden Euro Investitionsprogramm für

die Jahre 2016 bis 2018. Davon kämen rund fünf Milliarden Euro der

Verkehrsinfrastruktur in Deutschland zu Gute.

„Das Investitionsprogramm erhöht die Planungssicherheit insbesondere

für unsere Straßen- und Brückenbauunternehmen. Damit

die bereitgestellten Mittel aber noch in dieser Legislaturperiode

investiert werden können, müssen die Vorhaben schnell an den

Markt gebracht werden“, so Knipper. Die langen Vorbereitungszeiten

von Infrastrukturprojekten müssten daher insgesamt beschleunigt

werden. Allein bei den Brücken betrage der Planungsvorlauf

durchschnittlich 12 bis 17 Monate. Knipper sprach sich dafür aus,

Genehmigungsprozesse zu straffen, die Bauherrenkompetenz zu

stärken sowie personelle Kapazitätsengpässe in den öffentlichen

Planungsbehörden auch durch private Dienstleister auszugleichen.

Eine wichtige Ergänzung seien Design-and-Build Wettbewerbe, bei

denen die Entwurfs- und Herstellungsphase eines Bauwerkes zusammen

an eine Bietergemeinschaft vergeben werden. Knipper:

„Für eine zügige und effiziente Umsetzung von Infrastrukturvorhaben

dürfen wir uns nicht allein an herkömmliche Verfahren klammern,

sondern müssen den Mut haben, über den Tellerrand hinaus

zu schauen. Unsere europäischen Nachbarn zeigen uns, dass neben

der öffentlichen Beschaffungsvariante auch privatwirtschaftliche

Modelle gut funktionieren. Ausschlaggebend für die Wahl des Beschaffungsmodells

muss die Wirtschaftlichkeit sein.“

Knipper betonte aber auch, dass für den Abbau des öffentlichen

Investitionsstaus noch weitaus mehr Mittel notwendigen seien.

Knipper: „Wir müssen vorhandene Instrumente stärker dafür nutzen,

privates Kapital für öffentliche Infrastrukturvorhaben zu mobilisieren.

Hier können Öffentlich Private Partnerschaften (ÖPP) eine Lösung

bieten.“ Sowohl im Hochbau – etwa durch die Bündelung von

Schulprojekten – als auch im Verkehrswegebau sei es vorstellbar, Investitionsmöglichkeiten

für institutionelle Anleger zu schaffen. Mit

dem ÖPP-Projekt auf der A 7 zwischen Bordesholm und Hamburg

sei die Attraktivität des ÖPP-Modells für institutionelle Anleger unter

Beweis gestellt worden.

ZDB

RA Michael Knipper, Hauptgeschäftsführer des

Hauptverbandes der

Deutschen Bauindustrie e.V.

CONTAINER . HALLENHEIZUNGEN

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 71 ]


FIRMENÜBERSICHT A - Z

Amann www.amann-baut.com 29

Atlas Copco www.atlascopco.de 19

Avant www.avanttecno.de 23

Bergmann www.bergmann.de 43

Beyer www.beyer-mietservice.de 46

BG BAU www.bgbau.de/ 34

BOTT www.bott.de 58

BRB www.baustoffrecycling-bayern 31

Briggs & Stratton www.briggsandstratton.com 62

BSK www.bsk-ffm.de 52

Caterpillar www.zeppelin-cat.de 36

3M www.3m.com 49

EMB Baumaschinen www.emb.eu 38

Fagsi www.fagsi.com/de 68

Faymonville www.faymonville.com 14

Fliegl www.fliegl.com 59

Fortuna www.fortuna.de 60

Fumotec www.fumotec.de 11

Gipo www.gipo.ch 10

Goldhofer www.goldhofer.de 56

Hatz www.hatz-diesel.com 62

Heylo www.heylo.de 70

Hiab www.hiab-service.de 9

HS-Schoch www.hs-schoch.de 50

Humbaur www.humbaur.com 60

Kaeser www.kaeser.de 51

Keestrack www.keestrack.com 32

Kögel www.koegel.com 21

Kölsch www.koelsch.com 8

Komatsu www.komatsu.eu 22

Kramer www.kramer-online.com 44

Kuhn www.komatsu.eu 18

Lectura www.lectura.de 19

Liebherr www.liebherr.com 41

Max Wild www.maxwild.com 33

Menzi Muck www.menzimuck.com 42

Meva www.meva.de 20

Milwaukee www.milwaukeetool.eu 57

Mucktruck www.mucktruck-deutschland.de 48

Müller Mitteltal www.mueller-mitteltal.de 53, 54

Palfinger www.palfinger.com 54

Peri www.peri.de 66

Pirtek www.pirtek.de 16

Rokla www.rockwheel.com 24

Rockster www.rockster.at 28

Rubble Master www.hmh.at 30

Säbu www.saebu.de 69

Sennebogen www.sennebogen.de 12

Stehr www.stehr.de 47

Stetter Schwing www.schwing.de 64

VDMA www.vdma.org 26

Volvo www.volvo.de 20, 49

Wacker Neuson www.wackerneuson.com 40

Westag Getalit www.westag-getalit.de 65

Wilms www.wilms.de 69

Wolff & Müller www.wolff-mueller.de 22

ZDB www.zdb.de 71

[ 72 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU


IM TREFFPUNKT FINDEN ...

Store: Köngen





MB Actros 2548 L, 6x2

Abrollkipper, EZ 01/09, 377 tkm,

mittl. Fhs., Euro 5, AHK G 150, Klima,

Nebenantrieb

G0537

47.950 EUR

Preise zzgl. gesetzl. MwSt.

Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart

MB Axor 2543 L, 6x2

Abrollkipper, EZ 09/11, 107 tkm, lg. Fhs.,

Euro 5, AHK G 150, Klima, Meiller, RK 20

70, Abroller Fa. Meiller, hydr. Unterfahrschutz,

hydr. Querverriegelung

V1241

76.800 EUR

TruckStore Köngenn

Wertstraße 1

73257 Köngen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 8-18 Uhr

Samstag 9-13 Uhr

Ansprechpartner

Mehmet Meral

+49 7024 807-123

E-Mail

truckstore.koengen@

mercedes-benz.com

Let’s talk about trucks.

www.truckstore.com



Nächste Ausgabe

02.02. 2015

SWECON BAUMASCHINEN GMBH

GEBRAUCHTMASCHINEN BEI SWECON

MEHR INFORMATIONEN UNTER WWW.SWECON.DE >> GEBRAUCHTMASCHINEN

Volvo Raupenbagger EC 290 BNLC

Bj. 2005, ca. 9.050 Bh, Monoblock 6,20 m,

Hammer/Greifer/Scheren/Böschungshydraulik,

Klima, Schnellwechsler S2,

Tieflöffel, Bodenplatten 600 mm

Volvo Radlader L 220 E

Bj. 2006, ca.10.413 Bh, Long boom,

BSS, Klima, Zentralschmierung,

Zusatzkontergewicht, Schaufel 4,5 cbm,

Reifen Recamax 100 %

Volvo Radlader L 180 E High Lift

Bj. 2002, ca. 44.130 Bh, Klima, BSS,

Zentralschmierung, Greiferarme mit

hydraulischem Niederhalter

CAT Mobilbagger M 316 C

Bj. 2005, ca. 7.375 Bh, Verstellausleger, Greifer/Böschungshydraulik,

Schnellwechsler CW

30, Tieflöffel, Zwillingsreifen

Standort Düsseldorf

40789 Monheim/Rhein

Siemensstraße 19

Ansprechpartner: Jörg Gerick

Mobil +49 (0) 1 74-9 21 18 17

Komatsu Radlader WA 470-3H

Bj. 1997, ca. 14.250 Bh, Schaufel mit

U-Messer 4 cbm, Waage WK 50XS,

Reifen 26.5 R25 – 50 %

Standort Hannover

30826 Garbsen

Heinrich-Nordhoff-Ring 4

Ansprechpartner: Danijel Babalj

Mobil +49 (0) 1 60-90 65 41 54

E-Mail: gebraucht@swecon.de

2x Perlini Muldenkipper DP 255

Bj. 1991 und 1999, ca. 25.000 und

ca. 13.000 Bh, Mulde 13,5 cbm,

Nutzlast 30 t

CAT Raupenbagger 323 D

Bj. 2008, ca. 5.400 Bh, Monoblock,

Klima, komplette Hydraulik, smartboom,

Schnellwechsler CW 40, Tieflöffel 1.400 mm,

Bodenplatten 600 mm

12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 73 ]


GEBRAUCHTMASCHINEN VON KÖLSCH

VIEL PRODUKTIVITÄT FÜR WENIG GELD!

ZEPPELIN ZS50TH Radmobile Siebanlage

Baujahr: 2000 / Betriebsstunden: ca. 3.000

- Abweisrost, Streben aus Bofor-Hartstahl

- Aufgabetrichter ca. 7,7 m 3 Inhalt, stufenlos

regelbares Abzugsband

- 2-Deck-Siebmaschine 3.050 x 1.520 mm

- 2 Seitenbänder stufenlos regelbar,

Gurtbreite 600 mm

- PERKINS Dieselmotor Typ 1004-4T 72 kW

- Sandband mit 1.200 mm Gurtbreite

- Sattelauflieger für Transport mit 2- oder

3-Achs SZM

- TÜV-Ausrüstung mit ABS-Bremsanlage

- 4-fach hydraulische Abstützung

RUBBLE MASTER RM70GO Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2010 / Betriebsstunden: ca. 900 - DEUTZ Dieselmotor 4-Zylinder 103 kW

- Aufgabetrichter Inhalt 2,2 m 3 mit wechselbarem

Rost zur Vorabsiebung

- Abwurfhöhe ca. 2.720 mm,

- Austragsband Breite 800 mm, glatter Gurt

- Aufgeber Start/Stop mit automatischer Förderband hydraulisch klappbar

Beschickung

- Funk- und Kabelfernbedienung für

- Prallmühle Einlauf 760 x 600 mm,

Kettenfahrwerk und Anlage

Prallwand höhenverstellbar

- Überbandmagnetabscheider mit

- Fernbedienbares Releasesystem, Spaltverstellung

hydraulisch

- Staubniederhaltung ohne Pumpe

Permanentmagnet

- Schneckenförderer d = 1.000 mm

RUBBLE MASTER RM80 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2003 / Betriebsstunden: ca. 2.750 - Funkfernbedienung für Kettenfahrwerk

- Aufgabetrichter Inhalt 3,0 m 3 mit

und Anlage

Vibrorinne und integrierter Vorabsiebung - Staubniederhaltung (ohne Pumpe)

mit Spaltrost

- Überband-Magnetabscheider,

- Prallmühle Einlauf: 860 x 600 mm

Seitenförderband

- Fernbedienbares Releasesystem, Spaltverstellung

hydraulisch

verbreiterung

- Trichterverschleißauskleidung, Trichter-

- DEUTZ Dieselmotor mit 122 kW

- Funk- und Kabelfernbedienung

KLEEMANN MRB102 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2002 / Betriebsstunden: ca. 3.500 Abwurfhöhe 3.150 mm

- Aufgabeleistung bis 170 t/h,

- Raupenfahrgestell mit Radstand 3.300 mm,

Aufgabegröße 750 x 600 mm

Plattenbreite 400 mm

- Aufgabetrichter Inhalt 4,0 m 3

- Dieselgenerator Typ Leroy-Somer LASA44.1 LG

- Vibrationsaufgeber mit Rost

85 kVA

- Prallbrecher Einlauföffnung 1.070 x 800 mm - SCANIA Dieselmotor Typ DC 1254 273 kW

- Rotordurchmesser 1.100 mm

- Steuerung des Fahrbetriebs an Bedienpult

- Vibrorinne unter dem Prallbrecher,

- Mahlbahn für Naturstein, 3. Prallstufe für

Länge 2.200 mm

optimale Kornbegrenzung

- Hauptaustragsband BB 1.000 mm, AA 7,9 m,

CHIEFTAIN 400 Siebanlage auf Raupen

Baujahr: 2006 / Betriebsstunden: ca. 2.940

- Abweisrost aus Bofor-Hartstahl mit

100 mm Spaltweite

- Aufgabetrichter Inhalt 3,2 m 3 mit Verschleißplatten

- Hauptförderband stufenlos regelbar,

Gurtbreite 800 mm

- 2-Deck-Siebmaschine 2.440 x 1.220 mm

(8’x 4‘)

- Hydraulische Siebvorspannung für Oberund

Unterdeck

- DEUTZ-Turbodieselmotor BF4L2011F 77 kW

- 2 x Seitenbänder stufenlos regelbar,

hydraulisch klappbar, Stollengurt,

Gurtbreite 650 mm

- Sandband mit 1.000 mm Gurtbreite, glatter

Gurt, hydraulisch klappbar

- Raupenfahrwerk mit Kabelfernbedienung

Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.

RUBBLE MASTER RM100 mit OS und RFB Prallmühle auf Raupen

Baujahr: 2011 / Betriebsstunden: ca. 3000 - Blindboden für Vorabsiebung

- Durchsatzleistung bis zu 150 t/h

- Funkfernbedienung für Brech- und

- Aufgabetrichter Inhalt 3,0 m 3 mit Hardox Fahrbetrieb

Verschleißauskleidung

- Kabelfernbedienung zur Steuerung des

- effiziente Vorabsiebung mittels Spaltrost Raupenfahrwerks

- Prallmühle: Einlauf 950 x 700 mm

- Überbandmagnetabscheider mit Permanentmagnet

- JOHN DEERE Dieselmotor 195 kW

- Releasesystem zur Blockadenbeseitigung - Überkornabscheider OS80EV und Rückführband

im Brecher

- Staubniederhaltung (ohne Pumpe)

[ 74 ] 12.2014 | 01.2015 . TREFFPUNKT BAU

Jürgen Kölsch GmbH • Wildspitzstraße 2 • 87751 Heimertingen

Tel. 08335 98 95 0 • Fax 08335 98 95 95 • info@koelsch.com • www. koelsch.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine