18.12.2014 Aufrufe

JAHRESBERICHT der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland für das Jahr 2014

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, ich freue mich Ihnen die Aktivita ten des Jugendverbandes der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zum pra sentieren zu ko nnen. Mit diesem Bericht dokumentieren wir unseren Werdegang und die ersten Erfolge. Wir stellen heraus, wofu r wir in unserer Jugendarbeit stehen und was Sie von uns ku nftig erwarten ko nnen. Wir als Jugendverband handeln transparent, vorausschauend, sorgsam und generationenvernetzend; und zwar im vollen Bewusstsein der Geschichte und Entwicklung der Deutschen aus Russland sowie mit einer guten „Portion“ Kultursensibilita t. Interkulturelle Kompetenz ist eines der zentralen Merkmale der Jugend der Deutschen aus Russland. Daraus ergibt sich fu r uns die verantwortungsvolle Rolle als kontinuierliche Bru ckenbauer zwischen den Kulturen und La ndern zu wirken. Als wir vor rund einem Jahr (am 12. Dezember 2013) den Bundesvorstand der JUGEND-LmDR wa hlten, waren die Vorstellungen von der Ausrichtung des Verbandes eher vage. Heute wissen wir nicht nur, wohin die Reise gehen soll, wir haben bereits zahlreiche Ideen zum Leben erweckt. Ich bin fest davon u berzeugt, dass der Jugendverband der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland auf dem besten Weg ist, zu einem anerkannten Partner der Jugendarbeit zu werden. Dazu za hlen vor allem die Mitgliedschaft in den Jugendringen, sowie die Teilnahme an internationalen Fachkonferenzen. Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und lade Sie herzlich dazu ein, sich aktiv in unsere Jugendarbeit einzubringen.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
ich freue mich Ihnen die Aktivita ten des Jugendverbandes der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zum pra sentieren zu ko nnen.
Mit diesem Bericht dokumentieren wir unseren Werdegang und die ersten Erfolge. Wir stellen heraus, wofu r wir in unserer Jugendarbeit stehen und was Sie von uns ku nftig erwarten ko nnen.
Wir als Jugendverband handeln transparent, vorausschauend, sorgsam und generationenvernetzend; und zwar im vollen Bewusstsein der Geschichte und Entwicklung der Deutschen aus Russland sowie mit einer guten „Portion“ Kultursensibilita t.
Interkulturelle Kompetenz ist eines der zentralen Merkmale der Jugend der Deutschen aus Russland. Daraus ergibt sich fu r uns die verantwortungsvolle Rolle als kontinuierliche Bru ckenbauer zwischen den Kulturen und La ndern zu wirken.
Als wir vor rund einem Jahr (am 12. Dezember 2013) den Bundesvorstand der JUGEND-LmDR wa hlten, waren die Vorstellungen von der Ausrichtung des Verbandes eher vage. Heute wissen wir nicht nur, wohin die Reise gehen soll, wir haben bereits zahlreiche Ideen zum Leben erweckt.
Ich bin fest davon u berzeugt, dass der Jugendverband der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland auf dem besten Weg ist, zu einem anerkannten Partner der Jugendarbeit zu werden. Dazu za hlen vor allem die Mitgliedschaft in den Jugendringen, sowie die Teilnahme an internationalen Fachkonferenzen.
Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und lade Sie herzlich dazu ein, sich aktiv in unsere Jugendarbeit einzubringen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

JAHRESBERICHT

DEZEMBER 2013 – DEZEMBER 2014

„INTEGRATION ist für uns aktive Teilhabe an der Gesellschaft unter

Bewahrung der eigenen Identität“ – Walter Gauks (Bundesvorsitzender

der Jugend der LmDR)


Inhalt

Grußwort Bundesvorsitzender _______________________________________________________________________________ 1

Satzungsziele Jugendverband _____________________________________________________________________________ 2-4

Bundesvorstand ______________________________________________________________________________________________ 5-6

ORGA - Struktur Jugendverband ___________________________________________________________________________ 7-8

Aktionen Berichtszeitraum _______________________________________________________________________________ 9-42

O ffentlichkeitsarbeit _____________________________________________________________________________________ 43-48

Ausblick 2015 _________________________________________________________________________________________________ 49

Partner und Fo rderer ________________________________________________________________________________________ 50

Kontaktinformationen _______________________________________________________________________________________ 51


GRUßWORT BUNDESVORSITZENDER – WALTER GAUKS

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

ich freue mich Ihnen die Aktivita ten des Jugendverbandes

der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zum

pra sentieren zu ko nnen.

Mit diesem Bericht dokumentieren wir unseren

Werdegang und die ersten Erfolge. Wir stellen heraus,

wofu r wir in unserer Jugendarbeit stehen und was Sie von

uns ku nftig erwarten ko nnen.

Wir als Jugendverband handeln transparent,

vorausschauend, sorgsam und generationenvernetzend;

und zwar im vollen Bewusstsein der Geschichte und

Entwicklung der Deutschen aus Russland sowie mit einer guten „Portion“ Kultursensibilita t.

Interkulturelle Kompetenz ist eines der zentralen Merkmale der Jugend der Deutschen aus Russland.

Daraus ergibt sich fu r uns die verantwortungsvolle Rolle als kontinuierliche Bru ckenbauer zwischen den

Kulturen und La ndern zu wirken.

Als wir vor rund einem Jahr (am 12. Dezember

2013) den Bundesvorstand der JUGEND-LmDR

wa hlten, waren die Vorstellungen von der

Ausrichtung des Verbandes eher vage. Heute wissen

wir nicht nur, wohin die Reise gehen soll, wir haben

bereits zahlreiche Ideen zum Leben erweckt.

Ich bin fest davon u berzeugt, dass der

Jugendverband der Landsmannschaft der

Deutschen aus Russland auf dem besten Weg ist, zu

einem anerkannten Partner der Jugendarbeit zu

werden. Dazu za hlen vor allem die Mitgliedschaft in

den Jugendringen, sowie die Teilnahme an

internationalen Fachkonferenzen.

Wahl des Bundesvorstands der Jugend-LmDR am 12.12.13

Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und lade Sie herzlich dazu ein, sich aktiv in

unsere Jugendarbeit einzubringen.

Ihr Walter Gauks

Seite 1


SATZUNGSZIELE

§ 2

Zweck und Ziele

1. Der Verband Jugendorganisation der Landsmannschaft der deutschen aus

Russland ist ein bundesweit ta tiger, freiheitlich-demokratischer,

u berparteilicher und u berkonfessioneller Kinder- und Jugendverband, der die

Glaubensgrundsa tze jedes Einzelnen achtet und wahrt.

2. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in:

- außerschulischer Bildungsarbeit;

- Integrationsarbeit;

- Organisation der Freizeitgestaltung;

- Kulturarbeit;

- Durchfu hrung internationaler Begegnungen;

- identita tsstiftender, interkultureller und grenzu berschreitender Jugendarbeit.

Die Arbeit des Verbandes soll dazu beitragen, dass sich die Kinder und Jugendlichen, Studenten und

Auszubildende zu kritikfa higen, verantwortungsbewussten, Verantwortung u bernehmenden und

bewusst handelnden Mitbu rgern unserer Gesellschaft entwickeln ko nnen. Voraussetzung dafu r ist eine

Erziehungsarbeit, die den Menschen in seiner Wu rde und Freiheit in den Mittelpunkt stellt. Der Verband

will die Belange, Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen deutlich machen und vertreten.

Foto: das erste Deutsch-Russischen Jugend und Bildungsforum 2014

3. Besonderes Anliegen des Verbandes ist die Unterstu tzung der Integrationsbemu hungen der

deutschen Zuwanderer aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion und ihre erfolgreiche Eingliederung

in die deutsche Gesellschaft.

Seite 2


4. Der Jugend-LmDR ist die Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

und strebt Mitgliedschaften in den Landesjugendringen an. Daru ber hinaus will der JUGEND-LmDR auch

mit allen Organisationen, Institutionen und Vereinen, die in der Integrationsarbeit ta tig sind,

zusammenarbeiten.

Foto: internationales Kultur Festival „Kultur Bru cke“ – Deutsche aus Russland treffen die Welt 2014

Walter Gauks begru ßt Herrn Bernhard Kaster – Vorsitzender der Deutsch-Russischen

Parlamentariergruppe im Bundestag

5. Der Verband misst der kulturellen, interkulturellen und

grenzu berschreitenden Kinder- und Jugendarbeit

besonders große Bedeutung bei.

Diese soll

- zur Perso nlichkeitsbildung junger Menschen beitragen;

- die Kulturleistungen der Deutschen aus Russland

erhalten, pflegen und zukunftsorientiert

weiterentwickeln;

- Kenntnisse u ber benachbarte Vo lker und Volksgruppen

vermitteln, die deutsche Kultur im Ausland darstellen und

das gegenseitige Versta ndnis fo rdern;

- Toleranz gegenu ber und Partnerschaft mit Jugendlichen

unterschiedlicher ethnischer, religio ser, weltanschaulicher,

sozialer und wirtschaftlicher Herkunft und Pra gung fo rdern.

Seite 3


6. Die Aufgaben und Ziele des Verbandes werden durch Veranstaltungen der Jugendhilfe im Sinne des

Kinder- und Jugendhilfegesetzes der Bundesrepublik Deutschland realisiert. Diese Veranstaltungen

sind: Seminare und Freizeiten sowie nationale und internationale Jugendbegegnungen, die sich an

Kinder und Jugendliche, Studenten und Auszubildende richten. Diese Veranstaltungen sind nicht

gewinnorientiert.

Foto: internationales Kultur Festival „Kultur Bru cke“ – Deutsche aus Russland treffen die Welt 2014

7. Der Verband bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Charta der

deutschen Heimatvertriebenen

§ 3

Gemeinnu tzigkeit

1. Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnu tzige Zwecke im Sinne des Abschnitts

„Steuerbegu nstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Der Verband ist selbstlos ta tig. Er verfolgt nicht in

erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele und strebt keinen Gewinn an.

2. Mittel des Verbandes du rfen nur fu r satzungsgema ße Zwecke verwendet werden. Mitglieder

erhalten keine Gewinnanteile in ihrer Eigenschaft als Mitglieder. Der Verband darf keine Person durch

Bezahlung zweckfremder Aufgaben oder unverha ltnisma ßiger hoher Vergu tung begu nstigen.

Seite 4


BUNDESVORSTAND

Die Wahlen fanden am 15.12.2013 in Würzburg statt. Der Vorstand wurde für 2 Jahre gewählt. Auf dem

Foto von links nach rechts:

Regina Wolf (Beisitz)

Roman Miller (Beisitz)

Anja Heipel (Beisitz)

Walter Gauks (Vorsitzender)

Adalina Agejew (Beisitz)

Konstantin Andreev (Beisitz)

Thomas Wolf (Stellv. Vorsitzender)

Wir danken herzlichst für die zahlreiche Teilnahme.

Wir waren sehr froh so viele aktive Jugendliche in Würzburg zu empfangen.

Seite 5


EINIGE EINDRÜCKE AUS DER WAHL ENDE 2013

Seite 6


STRUKTUR

ORGA – Struktur „Entscheidungen“ Bundesverband Jugend – LmDR

Bundesvorstand in

Abstimmung mit dem

Bundesvorstand der

Landsmannschaft der

Deutschen aus Russland

Landes- und

Ortsstrukturen der

Jugend - LmDr in

Zusammenarbeit mit den

Strukturen der LmDR

Mitglieder der

Jugendorganisation,

Gruppen und

Partnergruppen

ORGA - Struktur „Mitglieder“ Bundesverband Jugend – LmDR

Mitgliederversammlung

Bundesvorstand

Landesvorstände Ortsgruppen Gruppen

Partnergruppen

Seite 7


Ein wichtiger Meilenstein – ein Artikel im Januar 2014 im JUGEND-FORUM-DEUTSCHLAND

Seite 8


AKTIONEN

Imagekampagne – Dima Weimer im Portra t – Jugendforum Dezember 2013

Seite 9


Seite 2 – Dima Weimer

Mit Hilfe von Waldemar Eisenbraun – Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen

aus Russland – konnten wir die Redaktionshoheit fu r die Jugend der LmDR u ber zwei Seiten des

neuen Jugend-Forum aus Hamburg gewinnen.

Seite 10


Seite 11

Neujahresgruß des Vorsitzenden Januar 2014 – Seite 1


Seite 12

Neujahresgruß des Vorsitzenden Januar 2014 – Seite 2


Seite 13

Neujahresgruß des Vorsitzenden Januar 2014 – Seite 3


Nach der Neujahresansprache gingen seitens der Jugendorganisation Terminanfragen ein:

Das erste Treffen fand bei dem Jugend

und Bildungsforum im Juni 2014 statt.

Das erste Treffen fand im April 2014 statt.

Das erste Treffen fand unmittelbar nach

der Anfrage statt.

Das Treffen fand bei dem Verbandstreffen im BAMF statt.

Wir danken herzlichst fu r die produktiven Gespra che und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Die Jugend der Deutschen aus Russland ist heute sehr aktiv und versteht die Aufgaben der Zukunft. Die

Integration unserer Landsleute in Deutschland ist fu r uns von enormer Bedeutung. Das Heranfu hren der

Jugend an die aktive Teilnahme an gesellschaftlichen Prozessen bedeutet nicht nur eigene Sta rken

einzusetzen, sondern auch von anderen zu lernen. In Deutschland gibt es eine Vielzahl von renommierten

Jugendorganisationen von denen wir Vieles lernen ko nnen. Solche Treffen und Lernprozesse stehen im

na chsten Jahr auf der Agenda. Wir werden uns dadurch festigen und unseren Jugendverband weiter

ausbauen.

Seite 14


Um unserer Rolle als Jugendorganisation gerecht zu werden, haben wir im abgelaufenen Jahr

unterschiedliche Veranstaltungen organisiert. In Vorbereitung darauf, haben wir uns mit folgenden

Fragestellungen bescha ftigt:








Welche Mo glichkeiten stehen uns zur Verfu gung?

Welche Art von Veranstaltungen wollen wir durchfu hren?

Welche Ressourcen stehen uns zur Verfu gung?

Wer ist bereit ehrenamtlich mitzuarbeiten?

Welche Partner stehen zur Verfu gung?

Wie aktiveren wir die Jugendlichen, die Veranstaltungen zu besuchen?

In welchem zeitlichen Rahmen sollen die Veranstaltungen stattfinden, um nachhaltig die

Pra senz des Verbandes zu sta rken?

Nachdem wir diese Fragen ausgiebig im Vorstand diskutiert haben, kamen wir zu dem Entschluss erst

einmal Ta tigkeitsfelder zu erarbeiten und diese dann mit aktiven Mitorganisatoren zu fu llen.

Zusa tzlich entschlossen wir uns die Veranstaltungen zum gro ßten Teil noch im ersten Halbjahr 2014

durchzufu hren. Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass die Projektantra ge fu r die Fo rderperiode

2016 bei den Ministerien bis zum 30. Oktober 2014 vorliegen mussten.

So entstand folgender Arbeitskreislauf 2014.

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Seite 15


Etappe 1: Gru ndung einer ORGA-Gruppe in Berlin „IDENTITA TER“ – Partner: Europa isches

Bildungswerk in Berlin

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Inhalte der Gruppe:

- Organisieren und Kommunizieren

- Innovative Ansa tze der Jugendarbeit

- Zielgerichtete Vernetzung

- Planungssicherheit und Kontakte

- Projektmanagement

- Eigene Sta rken gezielt Einsa tzen

- Unterstu tzung der Jugend-LmDR

- Aktivierung von eigenen Netzwerken

- Mo glichkeiten der Finanzierung

- Fo rderung und Forderung

- Multiplikatorenschulungen

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Seite 16


Impressionen der „IDENTITA TER“ Treffen

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Die Gruppe traf sich jeden Mittwoch in dem Europa ischen Bildungswerk. Es entstanden zahlreiche

Treffen mit Vertretern aus Politik, Vereinen, Unternehmen und sogar ein selbstgedrehter Film:

Den Film finden Sie unter folgendem Link:

https://www.youtube.com/watch?v=zcNQcUKAXQw

Seite 17


Etappe 2: Fixierung der Veranstaltung in enger

Abstimmung mit dem Bundesvorstand der Jugend-

LmDR und dem Bundesvorstand der Landsmannschaft

der Deutschen aus Russland.

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Wir einigten uns auf folgende Bereiche und

Veranstaltungen, um mo glichst zielgerichtet und

ressourcenschonend zu arbeiten.

Wir wussten nicht ob uns das alles gelingt – doch wir

spu rten im Prozess, dass wir mit den Aufgaben zu

wachsen anfingen.

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Veranstaltungsplan der JUGEND-LmDR bis 31.07.2014

22. Feb. - Das erste Comedy Battle Festival

•Karlsruhe

•Leitung: Konstantin Andreev (BV Mitglied)

•Bereich: Comedy

04. Juni. - Das erste Jugend und Bildungsforum

•Berlin

•Leitung: Walter Gauks und Ives Tauschwitz (Deutsche Gesellschaft e. V.)

•Bereich: Bildung

06. Juni - 08. Juni - Festival "KULTUR BRÜCKE"

•Berlin

•Leitung: Walter Gauks (Bundesvorsitzender)

•Bereich. int. Kulturaustausch

05. Juli - 06. Juli - Sport und Kulturfest

•Augsburg

•Leitung: Thomas Wolf (Stlv. Vors.) und Regina Wolf (BV Mitglied)

•Bereich: Sport und Kultur

Seite 18


Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

22. Feb. - Das erste Comedy Battle Festival

•Karlsruhe

•Leitung: Konstantin Andreev (BV Mitglied)

•Bereich: Comedy

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Key Facts der Veranstaltung:

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

PARTNER UND VERANSTALTER VEREIN KIVIN E. V.

JUGEND-LMDR

MEDIENREICHWEITE

Ca. 25.000 Menschen

VERANSTALTUNG

Facebook

Webseite

GENUTZTE MEDIEN

Flyer

Plakate

Verteiler

BESUCHER 490

- Interesse seitens der Jugend

- Politiker besuchten das Event

- Positives Feedback

INDIKATOREN

- Aktivierung der

Ehrenamtlichen

- Gru ndung neuer Gruppen

Seite 19


Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

22. Feb. - Das erste Comedy Battle Festival

•Karlsruhe

•Leitung: Konstantin Andreev (BV Mitglied)

•Bereich: Comedy

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Impressionen

Insgesamt waren wir u berrascht, dass diese Veranstaltung als Auftakt sehr

erfolgreich abgelaufen war. Aus dem Event sind weitere Ideen fu r

Veranstaltungen entstanden, die in Zusammenarbeit mit dem Verein

KIVIN e. V. in Zukunft durchgefu hrt werden. Danke an die Profis von KIVIN

e. V. und speziell an den Kopf des Ganzen – Konstantin Andreev.

Seite 20


04. Juni. - Das erste Jugend und Bildungsforum

• Berlin

• Leitung: Walter Gauks und Ives Tauschwitz (Deutsche

Gesellschaft e. V.)

• Bereich: Bildung

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Key Facts der Veranstaltung:

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

PARTNER UND VERANSTALTER DEUTSCHE-GESELLSCHAFT E. V.

JUGEND-LMDR

MEDIENREICHWEITE

Ca. 5.000 Menschen

VERANSTALTUNG

Facebook

GENUTZTE MEDIEN

Webseiten

Flyer

Verteiler

BESUCHER ca. 230

- Interesse seitens der Jugend

- Politiker besuchten das Event

- Positives Feedback

INDIKATOREN

- Aktivierung der

Ehrenamtlichen

- Ideenentwicklung

Seite 21


Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

04. Juni. - Das erste Jugend und Bildungsforum

• Berlin

• Leitung: Walter Gauks und Ives Tauschwitz (Deutsche

Gesellschaft e. V.)

• Bereich: Bildung

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Impressionen

Herr Dr. Pru fer - Stadtrat von Berlin

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

Lichtenberg – bei seinem Vortrag

Rede anlässlich des ersten Jugend und Bildungsforums 2014 vom Beauftragten der

Bundesregierung für Aussiedler und nationale Minderheiten Herrn Koschyk

Seite 22


Wir haben uns sehr gefreut, dass Herr Koschyk zusagte, das erste Jugend und Bildungsforum zu

besuchen. Dass er jedoch eine ganze Rede der neuen Veranstaltung widmet, u bertraf unsere ku hnsten

Erwartungen. Wir danken herzlich fu r diese Aufmerksamkeit. Hier die Rede in der Originalfassung:

Rede des Beauftragten:

http://lmdr.de/wp-content/uploads/2014/06/Rede-Koschyk-Jugend-und-Bildungsforum-2014.pdf

Video von dem ersten Jugend und Bildungsforum:

https://www.youtube.com/watch?v=w7HAJV0aQ_Y&list=UUnv6YikeCsQRAs4ToWhrh3A

Das erste Jugend und Bildungsforum legte den

Grundstein der Strategie des Verbandes mehr Bildung neben der Institution Schule anzubieten. Mit 45

Akteuren war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Wir danken Ives Tauschwitz von der Deutschen-

Gesellschaft e.V. fu r seine tatkra ftige Unterstu tzung.

Seite 23


06. Juni - 08. Juni - Festival "KULTUR BRÜCKE"

• Berlin

• Leitung: Walter Gauks (bundesvorsitzender)

• Bereich. int. Kulturaustausch

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Key Facts der

Veranstaltung:

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

INTEGRATIONSHAUS LYRA E. V.

PARTNER UND VERANSTALTER

JUGEND-LMDR

DEUSTCH-RUSSISCHE FESTTAGE E. V.

MEDIENREICHWEITE

Ca. 50.000 Menschen

VERANSTALTUNG

Facebook

Webseiten

GENUTZTE MEDIEN

Flyer

Verteiler

Festtageszeitung

BESUCHER ca. 8.000

- Interesse seitens der Jugend

- Politiker besuchten das Event

- Positives Feedback

- Aktivierung der

INDIKATOREN

Ehrenamtlichen

- Ideenentwicklung

- Int. Aspekt

- Große Reichweite

Impressionen „Kultur Bru cke“ 201

Seite 24


Pra sentation der „Kultur Bru cke“ – Bu rgermeister Berlin-Lichtenberg, Direktor deutsch-russische

Festtage, Botschafter der Russischen Fo deration und Vorsitzender der deutsch-russischen

Parlamentariergruppe des deutschen Bundestages

MdB – Heinrich Zertik besucht die „Kultur Bru cke“ 2014 und spricht zu den Besuchern.

Seite 25


Seite 26

Die Jugend von Morgen war Begeistert:-)

Insgesamt nahmen 130 Akteure aus 5 La ndern an dem Festival teil


05. Juli - 06. Juli - Sport und Kulturfest

•Augsburg

•Leitung: Thomas Wolf (Stlv. Vors.) und Regina Wolf (BV

Mitglied)

•Bereich: Sport und Kultur

Key Facts der Veranstaltung:

Nachbereitung

der

Veranstaltungen

und Kontakte

bis 31.07.2014

Abgabe von

Projektanträgen

bis 31.10.2014

Gründung einer

ORGA-Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Fixierung der

Veranstaltungen

bis 01.02.2014

Durchführen der

Veranstaltungen

bis 31.07.2014

PARTNER UND VERANSTALTER GOLD-BLAU E. V.

JUGEND-LMDR

MEDIENREICHWEITE

Ca. 15.000 Menschen

VERANSTALTUNG

Facebook

Webseiten

Flyer

GENUTZTE MEDIEN

Verteiler

Plakate

Eigene Broschu re

BESUCHER ca. 600

- Interesse seitens der Jugend

- Politiker besuchten das Event

- Positives Feedback

- Aktivierung der

INDIKATOREN

Ehrenamtlichen

- Ideenentwicklung

- Große Reichweite fu r die

Stadt

Seite 27


Einige Impressionen:

Seite 28


Weitere Aktionen, Nachbereitung und Treffen im

Berichtszeitraum

Feb. 2014

Bundesvorsitzender der Jugend Lmdr Deutschland bei seinem

Besuch in Stepnagorsk (Kasachstan) im Gespra ch mit einem

der fu hrenden Colleges

Nachbereitu

ng der

Veranstaltun

gen und

Kontakte bis

31.07.2014

Abgabe von

Projektanträ

gen bis

31.10.2014

Durchführen

der

Veranstaltun

gen bis

31.07.2014

Gründung

einer ORGA-

Gruppe in

Berlin bis

15.01.2014

Fixierung

der

Veranstaltun

gen bis

01.02.2014

Feb. 2014

Kreation eines unabha ngigen Preises der Jugendorganisation der

Landsmannschaft im Bereich der Popularisierung der Theaterkultur.

U bergabe des Preises bei dem 8. Internationalen Theaterwettbewerb

das goldene Schlu sselchen“

Seite 29


Ma rz 2014

Tolle Veranstaltung und Begegnung mit dem MDB Heinrich Zertik bei dem Europa ischen Bildungswerk

fu r Beruf und Gesellschaft. Es ging um Bildung, Kompetenzerweiterung und Strategie der Jugendarbeit,

sowie Integrationsarbeit.

Ma rz 2014

Fernsehauftritt des Bundesvorsitzenden der Jugendorganisation bei dem Kulturprogramm “Was tun?”

Sendung zum Thema Russlanddeutsche in Russland

LINK zu der Sendung:

https://www.youtube.com/watch?v=AzlAX8oGE3k&list=UUml8yfVdQgMPPVszZoUJxMg

Seite 30


April 2014

Elena Kolb, eine unsere Aktivistinnen der Gruppe „Identitater“, war im syrischen Flu chtlingscamp in der

Na he von Duhok. Das war ein echtes Erlebnis, meint Elena und sagt Danke dafu r, dass es mo glich

gemacht wurde. Wir haben Musik gemacht fu r die jungen Menschen und dafu r haben sie uns beschenkt

mit kurdisch-syrischer Musik. Das war wirklich scho n und beru hrend!

April 2014 – wir waren dabei…

„Unsere Zusammenarbeit wird unter der

großen Politik nicht leiden. Wir versuchen, sie

zügig und ohne Einbrüche weiterzuführen. Die

Bundesregierung steht wie

die Vorgängerregierungen zu ihrer historischmoralischen

Verantwortung, die Russlanddeutschen

zu unterstützen und durch

Gewährung von vielfältigen Hilfen eine bessere

Lebens- und Zukunftsperspektive zu

ermöglichen. Wir bemühen uns, unsere Hilfen

so zu gestalten, dass die Russlanddeutschen

unter Bewahrung und Weiterentwicklung der

deutschen kulturellen Identität zum einen in

der Lage sind, eine positive Rolle in ihrer

Zivilgesellschaft zu spielen. Zum anderen sollen sie als Brücke der Verständigung und Zusammenarbeit

zwischen unseren Ländern wirken können,“ - erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für

Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, MdB, zu Beginn des Gesprächs mit

dem Präsidenten derderalen National-Kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen, Heinrich

Martens, am 8. April 2014 in Berlin

April 2014

Seite 31


Bundesvorsitzender der LmDR Waldemar Eisenbraun und Bundesvorsitzender der JUDEND LmDR

Walter Gauks, im Gespra ch mit Gernot Erler - Russland-Beauftragter der Bundesregierung u ber die

Bru ckenfunktion der Russlanddeutschen im Bereich Bildungs- und Technologietransfer. Mit dabei MdB

Heinrich Zertik sowie Steffen Schwarz - Direktor der deutsch-russischen Festtage in Berlin.

April 2014

Besuch des Internationalen Kinderfestivals „Die kleinen Sternschnuppen“ 2014

Das Ensemble aus Russland zu Besuch bei dem internationalen Festival die kleinen Sternschnuppen in

Berlin. Das Festival wird organisiert von unserer Partnerorganisation MTV BERLIN e. V. Wir wu nschen

den Teilnehmern des Festivals viel Erfolg!

Seite 32


Mai 2014

Die Sitzungswoche beginnt mit einem Treffen mit

Russlanddeutschen zum Gespra chskreis im Deutschen

Bundestag. Ein lockerer Austausch u ber Themen, die

Spa taussiedler bescha ftigen. Die Jugendorganisation der

Landsmannschaft ist mit dabei.

Mai 2014

Begleitung der Delegation aus Tjumen-Russland im Rahmen eines Bildungsprojektes mit der IHK –

Tjumen Russland und der EBG-Deutschland. Hier bei dem Unternehmen Grimme GmbH in Damme

Seite 33


Juni 2014

Elena Kolb Pra sentiert ihr neues Programm bei den Eddie – Rosner-Jazzfestival und repra sentiert die

Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

Juni 2014 Verbandstreffen im Bundesamt fu r Migration und Flu chtlinge

Juni 2014

Seite 34


Begleitung einer kasachischen Delegation im Rahmen des staatsprogram aus Kasachstan – Transfer der

dualen Ausbildung aus Deutschland

Juli 2014

Durch den Vorschlag von Heinrich Zertik gru ndete sich der russlanddeutsche Gespra chskreis vor einiger

Zeit und kommt in regelma ßigen Absta nden zusammen. Heute ist Hartmut Koschyk, Beauftragter der

Bundesregierung fu r Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, mit dabei, um uns u ber die Arbeit

der Bundesregierung in dieser Thematik zu informieren. Wir waren mit dabei

Seite 35


September 2014

Besuch der Feierlichkeiten des 25 Ja hrigen Jubila ums der „Wiedergeburt“ in Kasachstan und 20 Ja hrigen

Jubila ums des Deutschen Hauses. Es fanden produktive Treffen zur Zusammenarbeit beider

Jugendorganisationen statt.

Seite 36


September 2014

Treffen mit Hartmut Koschyk, dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und

nationale Minderheiten im BMI, Berlin

September 2014

Teilnahme der Jugendorganisation bei der Unterstützung der Organisation der Integration und Identität

PLUS Seminare in Berlin

September 2014

Seite 37


Kontaktaufnahme zu dem Ausbildungszentrum für Agrarwirtschaft DEULA in Nienburg. Möglichkeit der

Organisation von Praktika und Bildung für Jugendliche der Deutschen Minderheiten aus anderen

Ländern. Ich war begeistert von der Gastfreundschaft und der Tiefe der Kompetenz. Besprochen wurde

auch internationaler Bildungstransfer und die Popularisierung der Agrarberufe unter der Jugend der

Deutschen aus Russland. Das Bildungszentrum bieten tolle Möglichkeiten für Seminare und

Multiplikatorenschulungen. Mit einer Jugendherberge, Kantine, Seminarräumen und praxisorientierten

Lerninhalten ist Deula-Nienburg in Deutschland vorne mit dabei. Ich freue mich auf die Entwicklung

und Planung der Zusammenarbeit.

Seite 38


Oktober 2014

Mitorganisation des großen Europa ischen Viertelfinales von KWN. Das war ein großer Erfolg mit fast

500 Besuchern

Seite 39


Oktober 2014

Weitere Begleitung von Kasachischen

Delegationen in Deutschland im Rahmen des

Transfers der dualen Ausbildung. Hier in der

EBG – Magdeburg. Vortrag von Dr. Dunkel –

Mitgru nder des Europa ischen Bildungswerkes

gGmbH

TV-BEITRAG im KASACHISCHEN

STAATSFERNSEHEN:

https://www.youtube.com/watch?v=dPPq62iicRY

Oktober 2014

Erstellung eines Ideenkataloges der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus

Russland.

Aufnahme in den Katalog

von 15 Ideen aus 48

eingereichten. Das war

ein Pilotversuch der sich

als sehr effektiv

herausstellte. Im Jahr

2015 wird eine analoge

Ideenbo rse im ganzem

Verband durchgefu hrt.

Dieses Jahr waren

leitende Strukturen beteiligt.

Oktober 2014

Einreichung der Projektantra ge bei dem Bundesamt fu r Migration und Flu chtlinge. Wir danken

herzlichst fu r die Unterstu tzung der Gescha ftsstelle der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

fu r die Unterstu tzung. Es war eine neue und lehrreiche Erfahrung. Von der Idee bis zum Antrag liegen

Welten.

Danke auch fu r die Workshops und die Steigerung der Kompetenzen im Bereich Projektentwicklung,

Abwicklung und Abrechnung.

Wir sind geru stet fu r die kommenden Jahre.

Seite 40


November 2014

Teilnahme an der deutsch-kasachischen Regierungskommision in Berlin.

Seite 41


November 2014

Besprechung mit dem Vorsitzenden der Jugendorganisation aus Kasachstan Herrn Ruben Bachmann in

Berlin und unterschreiben der Unterlagen fu r das europa ische Projekt.

Seite 42


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Printmedien

mehr als

10.000

Kontakte

Facebook

ca.1000

Kontakte

Verteiler

ca. 8000 Kontakte

ONLINE

FACEBOOK:

Start: Januar 2014

Freunde: 954

Aktivita t: Hoch

Relevanz: aktuell Hauptkommunikationsmedium der Jugendorganisation

Geplant ist eine Webseite, die in Verbindung mit Facebook zusa tzliche Interaktionsmo glichkeiten bietet.

Seite 43


VERTEILER inkl. Partnern und der Landsmannschaft der

Deutschen aus Russland:

Start Aufbau: Januar 2014

Kontakte: ca. 8.000 Personen

Aktivita t: Mittel nur fu r bestimmte Aktionen

Relevanz: Hoch

Print:

Start Aufbau: Januar 2014

Kontakte: mehr als 10.000 Personen

Aktivita t: Hoch

Relevanz: aktuell Aufbau des Redaktionsteams

Key Facts

4 Seiten im Volk auf dem Weg der Landsmannschaft

der Deutschen aus Russland

2 Seiten im Jugend Forum – Hamburg

Seite 44


Einige Auszu ge:

Seite 45


Seite 46


Seite 47


Erzielt wurden daru ber hinaus eine Vielzahl von Clippings wie z. B. in der Festtageszeitung der Deutsch

Russischen Festtage, auf Online Portalen wie Berlin 24 oder dg-NEWS und anderen Medien.

Seite 48


AUSBLICK 2015

Im Zuge unserer Arbeit im Jahr 2014 haben wir verstanden,

dass die Jugendorganisation der Landsmannschaft der

Deutschen aus Russland vor großen Herausforderungen steht.

Sowohl im Inland als auch in Ausland werden wir unsere

Aktivita ten stetig steigern. Die Konsequenz ist, dass wir dafu r

Kompetenzen brauchen und daher kontinuierlich weitere

Kompetenzen erwerben mu ssen.

Der Bundesvorstand der JUGEND

Deshalb werden wir weiterhin auf folgende Schwerpunkte setzen

- Austausch und Kompetenzerweiterung

- Gezielter Netzwerkaufbau

- Verteileraufbau

- Kooperationen und Veranstaltungen

- Multiplikatorenschulungen

- Zeitnahe Abarbeitung der genannten Wu nsche und Forderungen der Kinder und

Jugendlichen

- Eine gute Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen

- Feste und gekla rte Ressourcen (Geld, Zeit und Personal)

- Information und Aufkla rung

- Sensibilisierung und Zusammenarbeit mit den verantwortlichen der Vereins- und

Verbandsleitungen

- Die Qualifizierung der Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen

- Die Sta rkung der Perso nlichkeit von Kindern und Jugendlichen

- Ermutigung zur Wahlbeteiligung

- Erkennen eigener Starken und kennenlernen der Geschichte unseren Vorfahren

- Innovative Lo sungsansa tze und Pilot Projekte

- O ffnung des Verbandes und die Zusammenarbeit mit zahlreichen Vertretern der

Jugendarbeit

- Herauskristallisieren der Gemeinsamkeiten und Fo rderung des Miteinanders

Wir die Jugend der Deutschen aus Russland sind Bu rger diese Landes und bleiben es auch.

Unsere Identita t ero ffnet jedoch weitere Perspektiven und Mo glichkeiten, die wir zum Wohle

der Bundesrepublik einsetzen ko nnen. Deshalb ist uns die Bewahrung der eigenen Identita t

wichtig.

Wir freuen uns auf die Herausforderungen im Jahr 2015. Die Zusammenarbeit mit unseren

Partnern ist fu r uns von enormer Bedeutung. Wir laden Sie herzlichst ein gemeinsam mit uns

die Jugendarbeit mit den Deutschen aus Russland zu gestalten.

Ihr Bundesvorstand der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

Seite 49


FÖRDERER

PARTNER

Seite 50


KONTAKTINFORMATIONEN

Jugendorganisation der

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

JUGEND-LmDR

Bundesvorsitzender – Walter Gauks

Gescha ftsstelle Stuttgart

Raitelsbergstraße 49

70188 Stuttgart

Tel. 0711/1 66 59-0

Mail: bv-jugend@lmdr.de

Web:

https://www.facebook.com/jugend.lmdr

KOMMEN SIE GERNE AUF UNS ZU: WIR FREUEN UNS AUF SIE!

Seite 51

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!