Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales - bit

bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales - bit

Akademie für

Gesundheit, Pflege

und Soziales

Die erste Adresse für Wissen und Bildung.

best in training

www.bit.at


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

„Mit den Produkten der bit gruppe macht der nachhaltige Erwerb

von Wissen und Bildung Sinn und Spaß.“

Stephan Sticher

Gründer und Eigentümer der bit gruppe


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

Einleitung

Wir sehen es als eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, den demografischen Wandel

durch eine vorausschauende Bildungspolitik in den Bereichen Soziales, Gesundheit

und Pflege aktiv mitzugestalten und das Bildungsangebot exakt an die Bedürfnisse des

Arbeitsmarktes und den Herausforderungen in diesem Berufsumfeld anzupassen.

Schwerpunkt Pflege

Auf der einen Seite herrscht ein Mangel an ausgebildeten Fachkräften, der sich entwicklungsbedingt

weiter verschärfen wird. Die Branche weist aber zudem auch eine zu hohe

Fluktuationsrate und eine geringe Verweildauer in diesem anspruchsvollen Berufsumfeld

auf. Wir wollen hier unter anderem mit unserem modularen Ausbildungssystem den

Herausforderungen, die die steigende Hochaltrigkeit, geprägt durch Demenzerkankungen,

Multimorbidität und- medikation oder Chronizität, mit sich bringt, gerecht werden. Personen

in diesem Umfeld benötigen hier gezielte Fortbildung, um den Anforderungen langfristig

gut gewachsen zu sein.

Zudem wollen wir aber auch pflegende Angehörige im Rahmen von kostenfreien Fachvorträgen

besser informieren. Denn es gilt zu bedenken, dass für über 80 % der pflegebedürftigen

Menschen die Pflege zu Hause ermöglicht wird.

Qualität in der Gesundheits- und Krankenpflege beginnt bereits bei der Auswahl der

SchulungsteilnehmerInnen und erstreckt sich bis zur fachlichen und persönlichen Höherqualifikation

ausgebildeter Fachkräfte, um eine gesicherte Karriere und einen längerfristigen

Verbleib im Bereich Gesundheit und Pflege zu ermöglichen.

Kerstin Eibinger

Leiterin der Akademie

Neue Berufsbilder – neue Chancen

Im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung, Präventionsarbeit mit Kindern, Jugendlichen

oder SeniorInnen ergeben sich weitreichende Chancen und Karriereoptionen.

Wir setzen neue Maßstäbe! Vertrauen Sie Österreichs größtem privaten Bildungsanbieter

mit über 25 Jahren Erfahrung in Methodik, Didaktik und modernster Seminarausstattung.

Es ist uns eine Freude, Sie umfassend beraten zu dürfen.

Kerstin Eibinger

Leiterin der Akademie


it GKN

www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

best in training

Die bit gruppe

Seit fast 25 Jahren ist die bit gruppe Ihr idealer Partner für alle Fragen rund um Aus- und

Weiterbildung . Eine Vielzahl von Unternehmen und Organisationen schenkt uns ihr Vertrauen.

Die Gründe dafür finden sich in unseren Qualitäten:

Größter privater Trainingsanbieter Österreichs – Für Sie bedeutet dies Stabilität, seriöse

Angebote und höchste Qualitätsstandards.

Komplettanbieter für Consulting, Training und Implementierung – Für Sie bedeutet dies

Zugang zu Innovation und Lösungsvielfalt sowie zu flexiblen und zielorientierten Produkten.

Hochqualifizierte MitarbeiterInnen – Für Sie bedeutet dies erfahrene Spezialisten zu

fachspezifischen Themen und marktgerechten Konditionen.

Internationale Top-Zertifizierungen – Für Sie bedeutet dies einen anerkannten Nachweis

über Ihre Fähigkeiten und garantiert internationale Standards auf höchstem Niveau.

Bedarfsgerechte Bildung mit Praxisorientierung

Das Bildungsverständnis der bit gruppe basiert auf den höchsten Maßstäben erwachsenenpädagogischen

Handelns und ist arbeitgeber- und teilnehmerorientiert. Inhaltliche Vielfalt

auf wissenschaftlicher Grundlage mit innovativen Lernmethoden zu verbinden, hat für uns

einen hohen Stellenwert. Deswegen kooperieren wir auch mit Fachkräften und Einrichtungen

und fördern damit die Praxisnähe und die Durchlässigkeit zwischen den unterschiedlichen

beruflichen Handlungsebenen und -systemen.

In der Gestaltung unserer Qualifikationsangebote arbeiten wir mit anerkannten Expert-

Innen aus dem medizinischen, pflegerischen, psychologischen, pädagogischen und

rehabilitativen Bereich als Referentinnen und Referenten mit starker Praxisorientierung

zusammen.

Die erste Adresse Vertrauen für Wissen Sie deshalb und Österreichs Bildung. größtem privaten Bildungsanbieter mit 25 Jahren

Erfahrung in Methodik und Didaktik, verantwortungsbewusster best und in hochqualitativer

training

Wissensvermittlung.

Sie finden uns:

►► 7 x in Österreich (Zentrale)

►► 5 x in Deutschland

►► 1 x in der Schweiz

►► 3 x in Polen

►► 2 x in Tschechien

►► 1 x in Kroatien

►► 1 x in Russland

►► 1 x in Albanien

b i t

b i t

b i t

b i tM . I . T b i t

b i C t o m b i t b i t

b i G K t N

b i t

b i t

b i t

b i C t P CI B S S

b i t

b i t

b i t

b i t


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

Aus- und Weiterbildung in der Pflege aus politischer Sicht

„Wir werden – statistisch gesehen – immer älter, bleiben aber nicht immer bis zum Lebensende

in der glücklichen Lage, uns selbst versorgen zu können. Gleichzeitig werden aufgrund der

gesellschaftlichen Entwicklungen immer mehr Pflegeleistungen außerhalb des Familienverbandes

nötig. Damit verbunden ist auch ein steigender Bedarf im Bereich der Langzeitpflege. Dies stellt

uns vor neue Herausforderungen. Als für Soziales und Arbeit zuständiger Landesrat habe ich

mich stets dafür stark gemacht, die Ausbildungsangebote im Pflegebereich zu erhöhen. Diese

Bestrebungen sollen auch in der Zukunft fortgesetzt werden.

Eine finanzielle Unterstützung für jene, die berufsbegleitend Ausbildungen bzw. Aufschulungen

absolvieren, ist mir zudem wichtig. Unumgänglich ist es auch, WiedereinsteigerInnen für dieses

Betätigungsfeld zu gewinnen. Dies wäre geradezu eine „Win-Win-Situation“, denn auf der einen

Seite sind gerade im Bereich der Langzeitpflege erfahrene Kräfte, die neben guter Ausbildung

auch über reichlich Lebenserfahrung verfügen, sehr gefragt. Auf der anderen Seite sind Berufe im Sozialbereich – und

insbesondere im Pflegebereich – sichere Jobs, in denen die Zufriedenheit der Beschäftigten hoch ist.“

Siegfried Schrittwieser

2. Landeshauptmann-Stv.

zuständig für Soziales – Arbeit – Erneuerbare Energien – Wohnhaussanierung

„Neue Pflegefachkräfte werden in Österreich dringend gebraucht. Akut fehlen lt. Expertenschätzungen

österreichweit rund 3.000 Pflegefachkräfte in den Spitälern und Pflegeheimen.

Und der Bedarf an Fachkräften für hochwertige Pflege älterer, kranker und behinderter Menschen

wird steigen, denn unsere Gesellschaft wird immer älter. Vergleicht man aber Österreichs

Krankenpflege-Ausbildung mit Resteuropa, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Bei

der heimischen Pflegeausbildung gibt es nämlich entscheidende strukturelle Mängel. Experten

sprechen gar von einer Bildungssackgasse bei den Pflegeberufen. In Österreich haben wir

nämlich an der Spitze der Bildungspyramide im Bereich der Pflegeberufe zwar das Studium

der Pflegewissenschaften, diese AbsolventInnen dürfen aber aufgrund der Ausbildung – die

hauptsächlich Forschung und Wissenschaft umfasst – gar nicht als diplomierte Gesundheitsoder

Krankenpflegekräfte oder in der Pflegedienstleitung eingesetzt werden.

An der Basis wiederum wird derzeit eine dreijährige Diplomausbildung und eine einjährige Ausbildung zum/zur PflegehelferIn

angeboten. Beide Ausbildungsschienen sind erst ab dem 17. Lebensjahr möglich – Interessierte an einem Pflegeberuf

müssen nach dem Ende der Schulpflicht also bis zu zwei Jahre überbrücken – und bieten nicht die Möglichkeit, mit einer

Matura abzuschließen. Das heißt, eine Fortbildung auf Unis oder FH ist mit dieser Ausbildung gar nicht möglich. Dieser

Ausbildungsweg ist also alles andere als durchdacht, und für das Image oder die Attraktivität der Pflegeberufe nicht gerade

förderlich. Die Antwort für diese Sackgasse der Pflegeberufe liegt in den Ausbildungsmodellen, die etwa die HTLs und

berufsbildenden Lehranstalten vorzuweisen. Mit einer berufsbildenden fünfjährigen Fachschule mit Maturaabschluss könnten

diese Probleme behoben werden. Der Ausbildungsweg beginnt dann mit 14, es gäbe einen fünfjährigen Ausbildungszweig

für diplomierte Krankenpflegeberufe mit Maturaabschluss oder eine dreijährige Ausbildung ohne Matura, das wäre dann

die Ausbildungsschiene für die PflegehelferInnen. Die diplomierten KrankenpflegerInnen hätten nach der Matura auch

eine nach oben offene Ausbildungschance bis hin zum Studium. Man hätte dann endlich einen durchgängigen Lehr- und

Ausbildungspfad, wie in vielen anderen Berufszweigen auch.

Derzeit aber scheitern solche Überlegungen am politischen Willen. Man scheut die Kosten, die nötig sind, um die Pflegeausbildung

ins Regelschulwesen zu übernehmen. Es wäre aber eine ganz dringende Aufgabe der Bundespolitik, hier möglichst rasch

die notwendigen gesetzlichen Grundlagen für eine entsprechende Ausbildungsreform im Pflegebereich zu schaffen.“

Mag. (FH) Mario Eustacchio

Stadtrat der Stadt Graz

zuständig für die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz (GGZ)


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

Einrichtungen über die Akademie der bit gruppe

Die seit Jahren geführte Diskussion über die Pflegeproblematik birgt im Groben folgende

zwei Kernprobleme, die in vielerlei Hinsicht miteinander verschmelzen:

►► Der Kostenfaktor

►► Die Ausbildung in den Pflegeberufen

Es soll den MitarbeiterInnen der GSE GmbH ermöglicht werden, professionelle Pflegeausbildungen

zu konsumieren. Diese Ausbildungen können nach Eintritt in die GSE – unter

Vorweis entsprechender Fähigkeiten in Anspruch genommen werden.

„Mit bit haben wir ein professionelles Ausbildungsinstitut als Partner gewonnen, das sowohl

in der organisatorischen Qualität als auch in Bezug auf den Lehrkörper über ausgezeichnetes

Renommee verfügt. Die GSE GmbH bekennt sich dazu, Verantwortung für seine zukünftigen

MitarbeiterInnen zu übernehmen und auch für deren Ausbildung aufzukommen. Ein wichtiges

Unternehmenscredo ist unser Wunsch, dass die MitarbeiterInnen die Unternehmensphilosophie

– Menschen im Mittelpunkt – aus Überzeugung leben können.“

GF Andreas Grauf, MAS

Geschäftsführender Gesellschafter GEMEINSAM statt EINSAM GmbH

„Die Lebensfreude und Gesundheit unserer Kunden zu erhalten und zu stärken ist unser

oberstes Ziel. Die qualitativ hochwertige fachpflegerische Betreuung wird bei Bedarf von

unseren Pflegefachkräften und ÄrztInnen erbracht. Wir freuen uns sehr, mit der bit gruppe

einen Partner in der Aus- und Weiterbildung gefunden zu haben, der unsere hohen Qualitätsansprüche

durch Verlässlichkeit und Professionalität unterstreicht.“

Dr. med. Kurt Bäckenberger

Geschäftsführender Gesellschafter Humanitas

Wolfgang H. Benigni

Operativer Geschäftsführer Humanitas

„Als Arzt und Psychotherapeut war es zuerst mein Anliegen, einer ganzheitlichen Psychosomatik

ein Feld zu bereiten, Körper und Seele grundsätzlich in Beziehung bringt. Das Nachschlagewerk

„Krankheit als Symbol“ ist das Ergebnis dieser Bemühung, dass allem, was Form und Gestalt

in der Medizin hat, auch Inhalt, Sinn und Bedeutung beigemessen wird. Ich freue mich, dass

neben Büchern und CDs von mir ausgebildete MitarbeiterInnen dieses Konzept aufgreifen

und die Idee in Gestalt von A-P-L (Angewandte Prinzipien des Lebens) weitertragen und ihre Verbreitung fördern.

In dieser Hinsicht freue ich mich besonders über die Kooperation mit bit und bin sicher, dass über diesen Weg viele Menschen

Zugang zu einem neuen und tieferen Verständnis des Lebens mit Hilfe der Schicksalsgesetze und der Archetypen

beziehungsweise Urprinzipien finden. Wer die Spielregeln des Lebens kennt, wird nicht nur besser und erfolgreicher spielen,

sondern vor allem viel glücklicher sein.“

Dr. med. Ruediger Dahlke

Ganzheitliche Psychosomatik, Arzt – Pschotherapeut – Autor


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

TeilnehmerInnen über die Akademie der bit gruppe

„Bei bit erhielt ich eine fundierte Ausbildung auf hohem fachlichem Niveau. ReferentInnen aus

dem Gesundheitssektor vermittelten mir nicht nur Fachwissen, sondern vor allem praxisnahe

Übungen. Wichtig waren auch die bestens ausgestatteten Räumlichkeiten bei bit für Theorie

und Praxisunterricht. Jede/r Teilnehmer/in konnte sich in den 1.600 Stunden optimal auf den

Pflegeberuf vorbereiten und durch die verschiedenen Praktika ein breites Aufgabenfeld durchlaufen.

Ich persönlich lernte in diesem Lehrgang sehr viel über mich und über das pflegerische

Umfeld und fühle mich dadurch fachlich und persönlich optimal auf die von mir verlangten

Aufgaben vorbereitet.“

Thomas Primus

Ausgebildeter Pflegehelfer

„Für mich als ;ältere‘ Frau über 50 bietet die Pflegehelferausbildung die große Chance, nach

vielen Jahren als Hausfrau, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Durch die voN bit organisierten

Praktika und die umfangreiche theoretische Ausbildung wird eine solide Grundlage geschaffen.

Diese ermöglicht mir, zukünftig mein Wissen und Können in einem sehr befriedigenden und

krisensicheren Aufgabenbereich umzusetzen.“

Christa Waltl

Ausgebildete Pflegehelferin

„Ich kann den Pflegehelferlehrgang bei bit nur weiterempfehlen, da ich von der Betreuung der

Lehrkräfte und dem gesamten Team der bit gruppe begeistert bin. Nun freue ich mich darauf,

mein Wissen aus diesem Lehrgang in meiner Arbeit umsetzen zu dürfen und starte auch schon

den nächsten Lehrgang bei bit: ,Die Berufsmatura‘.“

Sylvia Walzl

Ausgebildete Pflegehelferin


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

Fachbereiche der Akademie

Ausbildung

►► Staatlich anerkannte Lehrgänge

►► Neue Berufsbilder

Fort- und Weiterbildung

►► Fachliche Ebene

►► Persönliche Ebene

►► Geronto+ Modulsystem

Service und Consulting

►► Förderberatung

►► Weiterbildungs-Bedarfsanalysen

►► Bildungsplanung für Pflegeheime und Einrichtungen

►► Begleitung, Erfolgskontrolle und Transfersicherung

Umsetzungsvarianten

Firmenspezifische Trainings

Die bit gruppe bietet maßgeschneiderte

Trainings- und Consultinglösungen für

Unternehmen und Organisationen aus

sämtlichen Bereichen. Das Leistungsspektrum

reicht dabei von der umfassenden

Qualifizierungsberatung über die Erstellung

und Durchführung firmenspezifischer

Bildungspläne bis hin zur Implementierung

innovativer e-Learning-Konzepte. Schon

heute vertrauen unzählige öffentliche Einrichtungen

und Organisationen sowie rund

1000 Groß-, Mittel- und Kleinunternehmen

in ganz Österreich auf unser umfassendes

Know-how.

Öffentliche Trainings

Gerne unterstützen wir Sie oder Ihre

MitarbeiterInnen in der Karriere- und

Bildungsplanung. In Fragen zu Aus- und

Weiterbildung vertrauen jährlich mehrere

Tausend TeilnehmerInnen in ganz Österreich

auf das einzigartige Know-how der

bit gruppe. Als erste Adresse für Wissen

und Bildung bieten wir hochqualitative und

speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnittene

Aus- und Weiterbildungslösungen.

Überzeugen Sie sich selbst.






Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

Das modulare Ausbildungssystem: Geronto+

Der demografische Wandel in Österreich wie in vergleichbaren europäischen Ländern lässt

den Anteil an älteren, alten, sehr alten Bevölkerung in den kommenden Jahrzehnten weiter

ansteigen. Die schnell wachsende Bevölkerungsgruppe hat Auswirkungen und stellt hohe

Anforderungen an die Gesellschaft, ihre Sozial-, Gesundheits- und Wirtschaftssysteme und

im Speziellen an alle Gesundheitsberufe, um Personen, die Pflege brauchen, menschlich

zu begegnen. Die Hochaltrigkeit ist gekennzeichnet durch Multimorbidität, Multimedikation,

Chronizität, psychosomatische Zusammenhänge und progredienten Verlauf. Die daraus

resultierenden Veränderungen und Wandlungsprozesse im Gesundheits- und Pflegebereich

bewirken die Zunahme der Bedeutung geriatrischer und gerontopsychiatrischer Aus-,

Fort-, und Weiterbildungen.

Ihre Vorteile

Für Organisationen und einzelne MitarbeiterInnen des Gesundheits- und Pflegewesens

erwachsen Vorteile wie beispielsweise

►► höhere Pflegequalität,

►► Klientenzufriedenheit,

►► größere Zufriedenheit im Beruf und im Pflegealltag

durch geringere „Verschleißerscheinungen“

aufgrund erworbener persönlicher Strategien und Kompetenzen für einen erfolgreichen

Umgang mit berufsspezifischen Belastungen.

Fachbereiche

Handlungsebene

Kinaesthetics

Basale

Stimulation

Homunculus

Homöopathie

Animation


Fachliche

Ebene

Multimorbidität

Multimedikation

Chronizität

Demenz

Pflege daheim


Körperliche

Ebene

Ergonomie

Entspannung

Bewegung

Aktivierung

Psychosomatik


Sachliche

Ebene

Recht

Qualititätsmanagement

Wundmanagement

Beschwerdemanagement

Dokumentation


Persönliche

Ebene

Trauerarbeit

Gesundes

Führen

Burn-out

Prävention

Deeskalation

Resilienz

Für wen eignet sich Geronto+

Personengruppen

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► Sozial-/FachbetreuerInnen

►► Pflegende Angehörige

►► Führungskräfte

►► VerwaltungsmitarbeiterInnen

►► Extramurale Pflegedienstleister

►► WiedereinsteigerInnen

Einrichtungen

►► Langzeitpflege

►► Akutpflege


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

Ihre AnsprechpartnerInnen

Erstinformation – Beratung

Sie wollen

►► sich grundsätzlich infomieren

►► Antworten auf Ihre Fragen zu unseren Lehrgängen, Ausbildungen und Trainings

►► bedarfsgerechte Höherqualifizierung für sich und/oder Ihre MitarbeiterInnen

►► bedarfsgerechte, professionelle Lösungen für Ihren Betrieb

►► über Fördermöglichkeiten detailliert informiert werden

► ► einen persönlichen Gesprächs- bzw. Besuchstermin vereinbaren:

Christine Halper – Bildungsberatung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50 - 648

Mobil: 0664 / 61 99 648

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: christine.halper@bit.at

www.bit.at

Mag. Gernot Knapp-Felver – Bildungsberatung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50 - 678

Mobil: 0664 / 61 99 678

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: gernot.knapp-felver@bit.at

www.bit.at

Maßgeschneiderten Konzepte

Sie wünschen

►► individuelle Bildungskonzepte für Ihre Einrichtung

►► eine Evaluierung und Begleitung von Maßnahmen

►► Geschäftspartnerschaften im Bereich Aus- und Weiterbildung

►► eine Bewerbung um eine Ausbildung oder Mitarbeit

Kerstin Eibinger – Akademieleitung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: office@bit.at

www.bit.at

Zentraler Kontakt

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: office@bit.at

www.bit.at


Akademie für Inhaltsverzeichnis

Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

Inhaltsverzeichnis

Pflege

Ausbildung zum/zur PflegehelferIn........................................................................12

Ausbildung zum/zur HeimhelferIn..........................................................................13

Unterstützung bei der Basisversorgung ...............................................................14

Ausbildung zum/zur HeimleiterIn...........................................................................15

DeeskalationsmanagerIn.......................................................................................16

Distanz und Nähe in der Pflege ...........................................................................17

Ergonomie im pflegerischen Arbeitsalltag ............................................................18

Herausforderung „Teilzeitkraft in der Pflege“ .......................................................19

Die Pflege daheim ................................................................................................20

Moderation in der Pflegedienstbesprechung (Teil 1) ...........................................21

Moderation in der Pflegedienstbesprechung (Teil 2) ...........................................22

Deutsch in der Pflege ...........................................................................................22

Resilience Practitioner – Erfolge in der Pflege erkennen und verwerten ...........23

Hygiene – ein „Dauerbrenner“ in der Pflege ........................................................24

Kommunikation & Konfliktmanagement.................................................................25

Kinaesthetics

MH Kinaesthetics Aufbaukurs – Lernphase .........................................................26

MH Kinaesthetics Aufbaukurs – Grundkurs .........................................................27

Demenz

Demenz und Demenzforschung ...........................................................................28

Dementielle Syndrome verstehen.........................................................................29

Demenz – kongruente Beziehungsgestaltung & Gesprächsführung...................30

Demenz – Validation..............................................................................................31

Musikalische Aktivierung im Demenzbereich........................................................32

Demenz-Expert .....................................................................................................33

Seniorenanimation

Ausbildung zum/zur Diplom SeniorentrainerIn .....................................................34

Diplom Musikalischer SeniorentrainerIn ...............................................................35

Erinnerungs- & Biografiearbeit mit SeniorInnen....................................................36

Recht

Documentation Expert – rechtssichere Dokumentation........................................37

Legal Professional – richtiges und rechtssicheres Verhalten ..............................38

Überprüfungsbeauftragte/r.....................................................................................39

Basale Stimulation ®

Pflegeheimüberprüfungen positiv meistern ..........................................................39

Basale Stimulation ® – Grundkurs..........................................................................40

Gesundheit

Arbeit im Schichtdienst – im Rhythmus bleiben ..................................................41

Entspannung und integrative Tanztherapie ..........................................................42

Mentales Training – Training zur Ressourcennutzung..........................................43

Burn-out-Prävention: Strategien 5 vor 12..............................................................43

Supervision / Psychohygiene in der Pflege...........................................................44

Vitality – Ernährungscoach....................................................................................45

Wie erhalte ich meine eigene Lebensqualität in der Pflege ..............................46

APL-Practitioner – Einführungsseminar ...............................................................47

„Spielregeln des Lebens – Spielregeln zum Erfolg“..............................................48

Die Urprinzipien – Schlüssel zu ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung ........49

Zertifizierung zum APL-Practitioner.......................................................................50

Ausbildung zum APL-Practitioner..........................................................................51


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKA60

Ausbildung zum/zur PflegehelferIn

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 1600 UE

Preis: € 3.700,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 4.440,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Zeugnis

Abschlussdetails:

Staatliche kommissionelle Prüfung

Machen Sie Karriere in der Pflege! Der Tätigkeitsbereich des Pflegehelfers/der Pflegehelferin

umfasst die Durchführung von pflegerischen Maßnahmen einschließlich der sozialen

Betreuung der PatientInnen und KlientInnen und die Durchführung hauswirtschaftlicher

Tätigkeiten. Erlangen Sie in dieser praxisorientierten Ausbildung das Wissen und die

Fähigkeiten in allen relevanten Bereichen – von Körperpflege und Ernährung über prophylaktische

Pflegemaßnahmen und Krankenbeobachtung bis hin zu Dokumentation und

sozialer Betreuung.

Beschreibung:

Unser staatlich anerkannter Ausbildungslehrgang setzt sich aus den unten beschriebenen,

an der Praxis ausgerichteten Modulen zusammen. Neben Besuchen von unterschiedlichsten

Pflegeeinrichtungen finden sich in der Ausbildung an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes

angepasste, praxisnahe Themen, Übungen, Unterrichtsmaterial und Beispiele wieder.

Voraussetzungen:

►► vollendetes 17. Lebensjahr

►► polizeiliches Führungszeugnis (3 Mon.)

►► ärztliches Gesundheitszeugnis (3 Mon.)

►► ausgezeichnete Deutschkenntnisse

►► Lebenslauf, Staatsbürgerschaftsnachweis

►► positiv absolvierte 9. Schulstufe

Zielgruppe:

Sie sollten sich bei uns bewerben, wenn Sie: Ihre berufliche Zukunft absichern wollen, sich

beim größten privaten Anbieter im Bereich der Erwachsenenbildung im deutschsprachigen

Raum, mit über 25 Jahren Erfahrung in Methodik und Didaktik ausbilden lassen wollen, in

einem Bereich tätig sein wollen, der jetzt schon eine hohe Nachfrage hat und in Zukunft

noch weiter wachsen wird.

Pflege

Trainingsinhalte:

Allgemeine und theoretische Lehrveranstaltungen:

Berufsethik und Berufskunde, Gesundheits- und Krankenpflege, Pflege von alten Menschen,

Palliativpflege, Hauskrankenpflege, Hygiene und Infektionslehre, Ernährung,

Kranken- und Diätkost, Grundzüge der Somatologie und Pathologie, Gerontologie, Geriatrie

und Gerontopsychiatrie, Grundzüge der Pharmakologie, Erste Hilfe, Animation und

Motivation zur Freizeitgestaltung, Grundzüge der Rehabilitation und Mobilisation, Berufe

und Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen / Betriebsführung, Einführung in

die Psychologie, Soziologie und Sozialhygiene, Kommunikation und Konfliktbewältigung,

berufsspezifische Rechtsgrundlagen

Praktische Ausbildung:

Einrichtungen in der Langzeit-, Akutpflege sowie extramurale Pflege

Trainingsziel:

►► Beste Jobaussichten

►► Arbeitsplatz mit Zukunft

►► ausgezeichnete Karrierechancen

►► Vorbereitung auf die verkürzte Ausbildung zum/zur

diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerIn

►► vielfache Weiterbildungsoptionen nach der Ausbildung

►► starker Praxisbezug durch die Kooperation

Seite 12


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA55

Ausbildung zum/zur HeimhelferIn

Machen Sie Helfen zu Ihrem Beruf! Als Heimhilfe unterstützen Sie betreuungsbedürftige

Menschen aller Altersstufen zu Hause, in Wohn- und Pflegeheimen, Tageszentren, Behinderteneinrichtungen,

Nachbarschaftszentren und anderen Einrichtungen. HeimhelferInnen

arbeiten eigenverantwortlich und fördern die Aufrechterhaltung der Selbstständigkeit der zu

betreuenden Personen, geben Hilfestellung und Unterstützung bei der Haushaltsführung

und bei den Aktivitäten des täglichen Lebens. In einer Zeit, in der die Menschen immer

älter werden, leisten HeimhelferInnen mit ihrer Arbeit einen wichtigen sozialen Beitrag für

unsere Gesellschaft. Ihre Ausbildung zur Heimhilfe am bit sichert Ihnen einen Beruf mit

Zukunft. Machen Sie also Ihren ersten Schritt zu Ihrer Karriere in der Pflege.

Voraussetzungen:

►► vollendetes 17. Lebensjahr, gepflegtes Erscheinungsbild

►► polizeiliches Führungszeugnis (3 Mon.), ärztliches Gesundheitszeugnis (3 Mon.)

►► ausgezeichnete Deutschkenntnisse

►► Lebenslauf, Staatsbürgerschaftsnachweis

►► positiv absolvierte 9. Schulstufe

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 400 UE

Preis: € 1.300,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.560,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Zeugnis

Abschlussdetails:

Die kommissionelle Abschlussprüfung

qualifiziert zur Ausübung des

Berufes der Heimhilfe nach dem

Sozialbetreuungsberufegesetz.

Zielgruppe:

Sie sollten sich bei uns bewerben, wenn Sie: Ihre berufliche Zukunft absichern wollen. In

einem Bereich tätig sein wollen, der jetzt schon eine hohe Nachfrage hat und in Zukunft

noch weiter wachsen wird.

Trainingsinhalte:

Unser staatlich anerkannter Ausbildungslehrgang setzt sich aus den unten beschriebenen,

an der Praxis ausgerichteten Modulen zusammen. In der Ausbildung finden sich an den

Bedürfnissen des Arbeitsmarktes angepasste, praxisnahe Themen, Übungen, Unterrichtsmaterial

und aktuelle Beispiele wieder.

Allgemeine und theoretische Lehrveranstaltungen:

►► Dokumentation, Ethik und Berufskunde

►► Erste Hilfe, Grundzüge der angewandten Hygiene

►► Grundpflege und Beobachtung

►► Grundzüge der Pharmakologie

►► Grundzüge der angewandten Ernährungslehre und Diätkunde

►► Grundzüge der Ergonomie und Mobilisation, Haushaltsführung

►► Grundzüge der Gerontologie

►► Grundzüge der Kommunikation und Konfliktbewältigung

►► Grundzüge der sozialen Sicherheit

Praktische Ausbildung:

Die praktische Ausbildung umfasst 200 Stunden und beinhaltet auch die Praktikumsvorbereitung

und Praktikumsreflexion. Davon sind 120 Stunden im ambulanten Bereich und

80 Stunden im (teil-)stationären Bereich zu absolvieren.

Pflege

Trainingsziel: Die bit gruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, neben den gesetzlich geforderten

Lerninhalten, eine wichtige Grundhaltung für die erfolgreiche Ausübung dieses Berufes

zu vermitteln. Denn Qualität in der Pflege beginnt definitiv in der Ausbildung. Wir legen

bereits bei der Auswahl unserer LehrgangsteilnehmerInnen hohen Wert darauf, dass es

sich hierbei um Menschen handelt, die gewisse persönliche Merkmale mitbringen, die

sie für einen hervorragenden und langfristigen Einsatz in diesem Beruf auszeichnen. Die

kommissionelle Abschlussprüfung qualifiziert Sie zur Ausübung des Berufes der Heimhilfe

nach dem Sozialbetreuungsberufegesetz.

Seite 13


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGAC30

Unterstützung bei der Basisversorgung

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 140 UE

Preis: € 600,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 720,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Zeugnis

Abschlussdetails:

Berechtigt zur Durchführung

unterstützender Tätigkeiten

Dieses Ausbildungsmodul setzt sich aus den beschriebenen, an der Praxis ausgerichteten

Modulen zusammen. Neben Besuchen von unterschiedlichsten Pflegeeinrichtungen finden

sich in der Ausbildung an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes angepasste, praxisnahe

Themen, Übungen, Unterrichtsmaterial und aktuelle Beispiele wieder. Die bit gruppe hat

es sich zum Ziel gesetzt, neben den gesetzlich geforderten Lerninhalten, eine wichtige

Grundhaltung für die erfolgreiche Ausübung und vor allem für einen langfristigen Verbleib

in diesem Berufsumfeld zu vermitteln. Die Qualität der Pflege beginnt also definitiv in der

Ausbildung.

Voraussetzungen / Zielgruppe:

►► Absolvierte Ausbildung zum/zur HeimhelferIn (AFHG)

►► Diplom-Behindertenpädagogen/pädagogin oder AltenfachbetreuerIn (AFHG)

►► bzw. Tätigkeit lt. § 3a GuKG

Trainingsinhalte:

Allgemeine und theoretische Lehrveranstaltungen (100 Unterrichtseinheiten):

►► Gesundheits- und Krankenpflege:

sich pflegen, Essen und Trinken, Ausscheiden, sich kleiden, sich bewegen

►► Einführung in die Arzneimittellehre:

Darreichungsformen und Wirkungsweisen von Arzneimitteln, Gefahren und

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung von Arzneimitteln

Praktische Ausbildung (40 Stunden):

Praktikum in einer Behinderteneinrichtung oder einem Pflegeheim

Trainingsziel:

Mit diesem staatlich anerkannten Ausbildungsmodul sind Sie berechtigt, unterstützende

Tätigkeiten bei der Basisversorgung einschließlich der Unterstützung bei der Einnahme

und Anwendung von Arzneimitteln durchzuführen. Durch dieses Ausbildungsmodul wird

Angehörigen von Sozialbetreuungsberufen ein pflegerisches Grundwissen vermittelt.

Pflege

Seite 14


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA30

Ausbildung zum/zur HeimleiterIn

Eine Führungsaufgabe im Sozialbereich, insbesondere im Pflegebereich, innezuhaben,

stellt eine besondere Herausforderung dar. Als HeimleiterIn arbeitet man mit ExpertInnen

der Profession Pflege eng zusammen, man sucht gemeinsam Problemlösungen und

Strategien. Der/die HeimleiterIn muss der/die starke PartnerIn der PflegemitarbeiterInnen

sein, der/die letztendlich die Verantwortung für das gesamte Heimgeschehen trägt. Dieser

Lehrgang dient dazu, Führungskräfte (HeimleiterInnen) von Senioren- und Pflegeheimen

für die wachsenden und immer komplexer werdenden Aufgaben auszubilden.

Voraussetzungen:

Abgeschlossene Ausbildung

►► im Gesundheits- oder Sozialwesen

►► in einem kaufmännischen Beruf oder in der öffentlichen Verwaltung oder

►► Abschluss eines fachspezifischen Studiengangs auf Hochschulniveau

►► min. 2-jährige Berufserfahrung als Heimleitung (Assistenz)

oder in einer gleichwertigen Tätigkeit bei Abschluss der Ausbildung

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 600 UE

Preis: € 6.900,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 8.280,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

bit-Diplom

Abschlussdetails:

Zertifizierter Heimleiter

Zielgruppe:

►► Pflegedienstleitungen – AssistentInnen und Stellvertretungen

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

Trainingsinhalte:

►► Modul 1: Strukturen der Altenhilfe/der Langzeitpflege

►► Modul 2: Betriebs- und Finanzwirtschaft

►► Modul 3: Rechtsgrundlagen für das Management von Pflegeeinrichtungen

►► Modul 4: Qualitätsmanagement von Dienstleistungen in der Altenhilfe

►► Modul 5: Personalwirtschaft

►► Modul 6: Personalmanagement und Kommunikation

►► Modul 7: Berufsethik

►► Modul 8: Strategisches Management

►► Modul 9: Fachspezifische Themen

Trainingsziel:

Als sozialer Dienstleister ist man hier häufig in einer Position zwischen dem individuellen

Bedürfnis des Kunden, dem Bedürfnis des sozialen/familiären Umfelds, dem organisatorisch

Machbaren und der Finanzierbarkeit. Das Werkzeug, bei dieser Herausforderung

Qualität für die Arbeit mit SeniorenInnen zu erzielen, erhalten sie bei dieser in 9 Modulen

gegliederten Ausbildung zum/zur HeimleiterIn.

Pflege

Seite 15


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKABC20

DeeskalationsmanagerIn

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 28 UE

Preis: € 606,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 728,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Krankheit, Ängste, Frustration und Schmerzen in Kombination mit langen Wartezeiten oder

unerfüllbaren Erwartungen können zu Aggressionen führen. Im Gesundheitsbereich ist

der Kontakt mit PatientInnen und deren Angehörigen oft stressreich und konfliktbeladen.

Hier ist das Personal oft Übergriffen ausgesetzt. Verbale und nonverbale Deeskalation und

patientenschonender Selbstschutz sind ein wichtiges Handwerkszeug für den Pflegealltag.

Das vorliegende System ist seit Jahren erfolgreich im LSF Graz im praktischen Einsatz.

Leitung: Mag. Gernot Riedl – Jurist, Mediator, Trainer

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleitungen

Trainingsinhalte:

Inhaltlich gliedert sich das Seminar in einen theoretischen und praktischen Teil.

Vermittelt werden:

►► rechtliche Grundlagen

►► Strategien zur Früherkennung und möglichen Vermeidung von Eskalationen

►► Strategien zur Reaktion auf aggressives PatientInnenverhalten

(bzw. Verhalten von Angehörigen)

►► Selbstschutz bei Eskalationen

Trainingsziel:

►► Selbstbewusster Umgang mit aggressiven PatientInnen

►► Strategien für verbale und nonverbale Deeskalation

►► patientenschonender Selbstschutz mit und ohne körperlichen Einsatz

Pflege

Seite 16


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK54

Distanz und Nähe in der Pflege

Berufliche Beziehungen unterscheiden sich von privaten Beziehungen. Doch nicht nur

die Beziehung zu PatientInnen ist eine berufliche, sondern auch die zu den KollegInnen.

Oftmals fordern KollegInnen in der täglichen Arbeit ein zu hohes Maß an Nähe oder sie

stehen auf zu großer Distanz. Dies führt zu Spannungen im Team und bei der Person und

zu den allseits bekannten Reibungsverlusten bis hin zu unüberwindbaren Belastungen.

Zielgruppe:

►► DGKS/P Pflegedienstleitungen

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► pflegende Angehörige

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 290,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 348,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen der professionellen Beziehungsgestaltung

►► persönliche Nähe und persönliche Distanz

►► professionelle Distanz

►► Teamdynamik

►► Persönlichkeitsprobleme

►► Vorstellung und Wirklichkeit

Trainingsziel:

Im Seminar werden Ihnen Wege gezeigt, wie berufliche Beziehungen professionell gestaltet

werden können und somit nicht mehr zur persönlichen Belastung für den Einzelnen werden.

Lernen Sie die unterschiedlichsten Wahrnehmungsmuster in Hinblick auf Vorstellung und

Wirklichkeit kennen und setzen Sie diese zugunsten eines reibungsloseren Ablaufes ein.

Pflege

Seite 17


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKAC10

Ergonomie im pflegerischen Arbeitsalltag

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 175,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 210,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Sie lernen die Grundkonzepte ergonomischen Arbeitens kennen, erkennen Ihre bestehenden

Bewegungsmuster und können diese in eine gesundheitsfördernde Arbeitsweise umwandeln.

Sie können im praktischen Arbeitsalltag PatientInnen/KlientInnen und Angehörige

beraten und unterstützen und sind in der Lage, Ihr Arbeitsumfeld und die dazugehörigen

Materialen, basierend auf ergonomischen Prinzipien zu adaptieren.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► Personen der 24-Stundenbetreuung

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► pflegende Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen der Ergonomie und ergonomische Arbeitsweisen

►► Erkennen und ggf. verändern persönlicher Bewegungsmuster

►► Gesundheitsförderliche Arbeitsweisen

►► Verbesserung bestehender Einschränkungen in der Bewegungsfähigkeit

►► Präventive Maßnahmen

►► Adaptierung des Arbeitsumfelds und der Arbeitsmaterialien

Trainingsziel:

Sie wenden die Grundkonzepte ergonomischen Arbeitens bewusst an und setzen gesundheitsfördernde

Arbeitsweisen um. Sie können im praktischen Arbeitsalltag PatientInnen/

KlientInnen und Angehörige beraten und unterstützen und sind in der Lage, Ihr Arbeitsumfeld

und die dazugehörigen Materialen, basierend auf ergonomischen Prinzipien, zu

adaptieren.

Pflege

Seite 18


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK55

Herausforderung „Teilzeitkraft in der Pflege

Im Arbeitsalltag erleben Teilzeitkräfte oft unterschiedlichste Erfahrungswelten. Sie sind Teil

des Teams und stehen doch wieder außerhalb. Sie erleben unterschiedlichste Belastungen,

sind aber bei wichtigen Problemlösungsprozessen und einer Mitsprache darin benachteiligt.

Bei hohen Ausfallquoten sind sie die „Lückenbüßer“ und fühlen sich gleichzeitig „verheizt“

und „geschätzt“.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► Pflegedienstleitungen

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► 24-Stunden-PflegerInnen

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 145,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 174,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► Reflexion der eigenen Arbeitswelt

►► Dynamik in Teams, Entwicklung einer professionellen Distanz

zu den Arbeitsanforderungen

►► Arbeit mit dem Energieverteilungskuchen

►► individuelle Fallbearbeitung

Trainingsziel:

Nach dem Seminartag haben Sie Ideen zur Bewältigung der Zerrissenheit gefunden und

Möglichkeiten entwickelt, sich in der speziellen Dynamik des Teams zu orientieren.

Pflege

Seite 19


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK50

Die Pflege daheim: Wie helfe ich meinem

kranken Angehörigen – wie helfe ich mir

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 10 UE

Preis: € 79,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 95,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Sie, als pflegende/r Angehörige/r erhalten einen umfassenden Überblick in Sachen basale

Versorgung, lernen aber auch Methoden zur Steigerung des seelischen, geistigen und

körperlichen Wohlbefindens des zu pflegenden Menschen kennen und werden sensibilisiert,

wenn es um die Bedürfnisse des kranken Menschen, aber vor allem auch um Ihre eigenen

Bedürfnisse geht. Auch der Umgang mit schwierigen Situationen wie Schmerzbewältigung

und Trauerarbeit werden durch unterschiedlichste Methoden erleichtert. Eine Einführung in

die Mobilisation, Wundmanagement und Lagerung bietet Ihnen die Möglichkeit der besseren

Unterstützung Ihres Angehörigen und zeigt aber auch eine ergonomische Arbeitsweise zur

Schonung des eigenen Bewegungsapparates auf. Basiswissen rund um die Ernährung eines

kranken Menschen bietet eine sinnvolle Ergänzung. Hierbei wird auch ein kurzer Überblick

über die rechtliche Situation in Sachen Pflegegeld und Beantragung gegeben.

Zielgruppe:

►► pflegende Angehörige

Trainingsinhalt:

►► Lagerung des Kranken

►► Grundlagen der Mobilisation

►► Organisation der Pflege daheim

►► Pflegegeld

►► Hygiene

►► Bedürfnisse des zu versorgenden Menschen: sich pflegen, essen und trinken,

ausscheiden, sich kleiden, ruhen und schlafen, sich beschäftigen,

sich als Mann / Frau fühlen, Kommunikation, Religion und Gepflogenheiten

►► für eine sichere Umgebung sorgen

►► Ernährung eines kranken Menschen

►► mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen lernen: einschneidende

Lebenserfahrungen, -veränderungen, Trauerprozesse

►► Umgang mit den eigenen Ressourcen

►► Wundmanagement

Pflege

Trainingsziel:

Sie werden nach diesem Workshop besser in der Lage sein, dem kranken Menschen eine

würdevolle, respektvolle und fachgerechtere Pflege im häuslichen Umfeld zu bieten oder

ihn auch in Zusammenarbeit mit der Hauskrankenpflege besser unterstützen zu können

und dabei Sicherheit zu gewinnen.

Sie sollen aber auch mit Ihren eigenen Bedürfnissen, Ängsten und Herausforderungen im

Zusammenhang mit der Krankheit des Angehörigen besser umgehen lernen und diesen

im Anschluss besser gewachsen sein.

Seite 20


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK56

Moderation in der Pflegedienstbesprechung (Teil 1)

Kennen Sie das Die Dienstbesprechung steht auf dem Plan. Kollege Müller nutzt die

Veranstaltung abermals zu Selbstdarstellungszwecken und Kollegin Meier versucht mit

Schuldzuweisungen von den eigentlichen Problemen abzulenken. Zeit verrinnt, die man

gerade im Pflegealltag oftmals nicht zur Verfügung hat, und am Ende können keine befriedigenden

Lösungen herbeigeführt werden. Eine gut geführte und strukturierte Moderation

ist der Schlüssel zu erfolgreichen Dienstbesprechungen. Das Ziel ist ein Ergebnis, an

dem alle gemeinsam mitgearbeitet haben und sich jeder mit seiner Sichtweise einbringen

konnte und letztendlich auch dahinter steht.

Der Schwerpunkt des Seminars liegt in der Erarbeitung der wichtigsten Erfolgsfaktoren

beim Moderieren. In praktischen Übungen können Sie das Gelernte direkt umsetzen und

sich ein persönliches Feedback einholen.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 290,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 348,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Zielgruppe:

►► Pflegedienstleitungen

►► AssistentInnen

►► Stellvertretungen

►► Diplomiertes Personal

Trainingsinhalte:

►► Rolle des Moderators

►► Ausgewählte Techniken der Moderation

►► Moderationskreislauf Brainstorming

►► Methoden Umgang mit Medien

Trainingsziel:

In diesem Seminar erfahren Sie, mit welchem „Handwerkszeug“ Sie Ihre Besprechung

in Zukunft effektiver gestalten können und wie Sie Ihre Ziele in Sitzungen und Meetings

klarer kommunizieren und erreichen können.

Pflege

Seite 21


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK57

Moderation in der Pflegedienstbesprechung (Teil 2)

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 145,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 174,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

In jeder Besprechung oder Teamsitzung finden neben den Themen auf der Sachebene

auch gruppendynamische Prozesse statt. Diese können – je nach Ausprägung – nützlich

oder hinderlich für die Zielerreichung der Gruppenbesprechung sein.

Der Schwerpunkt des Seminars liegt in der Erarbeitung der wichtigsten Erfolgsfaktoren

beim Moderieren. In praktischen Übungen können Sie das Gelernte direkt umsetzen und

sich ein persönliches Feedback einholen.

Voraussetzungen:

►► Absolvierung des Seminars „Moderation in der Pflegedienstbesprechung (Teil 1)“.

Trainingsinhalte:

►► Gruppendynamik

►► typische Rollenverteilungen

►► Konfliktsituationen in Besprechungen

►► Strategien und Lösungsansätze

Trainingsziel:

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie eine Gruppe im Sinne eines zielgerichteten

Vorgehens steuern können, welche Möglichkeiten Sie haben, um schwierige Situationen

in moderierten Gruppen konstruktiv zu bewältigen.

Deutsch in der Pflege

Pflege

►► Sie interessieren sich für einen Pflegeberuf

►► Sie arbeiten bereits als ausgebildete, nostrifizierte Fachkraft in Österreich

►► Sie suchen eine Fortbildung für Ihre MitarbeiterInnen, die Deutsch nicht als

Muttersprache haben, um die Kommunikation und Dokumentation im

Pflegealltag zu verbessern

►► Sie möchten eine Ausbildung zur Heimhilfe oder Pflegehilfe machen

►► Sie möchten gerne alte Menschen betreuen, pflegen und im Alltag unterstützen

Zielgruppe:

►► Pflegepersonal nicht deutscher Muttersprache

►► Ausbildungsinteressierte Personen nicht deutscher Muttersprache

Wir freuen über auf Ihre Anfrage.

Seite 22


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA35

Resilience Practitioner –

Erfolge in der Pflege erkennen und verwerten

Ich bin nie fertig mit meiner Arbeit! Ich habe überhaupt keine Erfolgserlebnisse! Niemand

bedankt sich bei mir! Dieses Denken kann einem im Pflegeberuf den letzten Esprit rauben.

Doch was sind Erfolge in der Pflege Wie kann ich sie erkennen Wie davon zehren und

für andere Situationen lernen Wie kann ich mir meine Leidenschaft für diesen schwierigen

Beruf erhalten

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► VerwaltungsmitarbeiterInnen von Pflegeheimen und mobilen Diensten

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 24 UE

Preis: € 458,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 550,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► innere Erfolgspotentiale

►► Widerstände identifizieren und überwinden

►► individuelle Erfolgsqualitäten

►► Persönlichkeitsstrukturen – Stärken – Risiken – Grenzen

►► Erfolg und Misserfolg – Ursachen

►► Gesamtbild der Persönlichkeit

►► Selbst- und Fremdeinschätzung

►► Aktionsplan: Mein Blick auf die mir wesentlichen Dinge

Trainingsziel:

Lernen Sie bewusst die Momente des Glücks wahrzunehmen und auszubauen. Denn

traurige und schwierige Situationen können nur mit dieser Ressource gemeistert werden.

Expertentipp

„Wesentlich ist es die Momente des Glücks wahrzunehmen und auszubauen. Denn traurige

und schwierige Situationen können nur mit dieser Ressource gemeistert werden.“

DGKS Eleonore Maurer

Pflegedienstleitung, Pflegesachverständige i.A.

Pflege

Seite 23


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK61

Hygiene – ein „Dauerbrenner“ in der Pflege

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 24 UE

Preis: € 600,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 720,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Krankenhaushygiene soll nicht nur PatientInnen oder BewohnerInnen vor zusätzlichen

Erkrankungen schützen. Sie soll vor allem auch DienstnehmerInnen sensibilisieren und

schützen wie auch umweltspezifische Belastungen minimieren.

Nur durch ein maximales Hygienebewusstsein aller MitarbeiterInnen kann Folgendes

erreicht werden:

►► Qualitätsverbesserung von Diagnostik, Therapie, Pflege und Ver- und Entsorgung.

►► Schutz des Personals vor Infektionen und gesundheitlichen Schäden

►► Senkung der Krankenhausinfektionen auf ein Minimum zur Bewahrung der Patient

Innen vor weiteren Schäden zusätzlich zu ihrem Grundleiden.

Folglich ist das Ziel der Krankenhaushygiene: Erkennen, Verhüten und Bekämpfen von

Infektionen sowie das Gesunderhalten von PatientInnen und Personal.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► alle MitarbeiterInnen von Pflegeeinrichtungen- bzw. -anstalten

►► pflegende Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Refresher: Voraussetzungen seitens der Pflegepersonen: Persönliche Hygiene,

Händereinigung und Händewaschen, Hautpflege der Hände, hygienische Händedesinfektion,

Schutzhandschuhe

►► Haltung und Einstellung in der Hygiene

►► Personalschutz: Maßnahmen bei Stich- oder Schnittverletzungen

►► Bedeutsame Berufskrankheiten (z.B. Hepatitis B, C, HIV usw.)

►► Feedback in der Hygiene – wie gebe ich angenehme und unangenehme

Botschaften weiter

Pflege

Trainingsziel:

►► Erkennen, Verhüten und Bekämpfen von Infektionen

►► Gesunderhaltung von PatientInnen und MitarbeiterInnen

►► achtsames Feedback zu „unangenehmen“ Botschaften zum

Thema Hygiene geben

Seite 24


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK60

Kommunikation & Konfliktmanagement in der Pflege

Die Kommunikation in der sozialen und dienstleistenden Profilandschaft hat in den letzten

Jahren einem stetigen Wandel und steigenden Anforderungen unterlegen.

Sicher kennen Sie das: „miteinander reden können – ohne aneinander vorbeizureden“

und Umgang mit „schwierigen“ PatientInnen und deren Angehörigen als Herausforderung

in der täglichen Pflegearbeit.

Gelebte „stressfreie“ und „gewaltfreie“ Kommunikation verlangt von den einzelnen MitarbeiterInnen

vor allem im Pflegebereich sehr viel ab. In erster Linie ist es wichtig, durch einen

respektvollen, wertschätzenden zwischenmenschlichen Umgang dem/der PatientenIn,

dem/der BewohnerIn, deren Angehörigen, im Team sowie sich selbst ein Wohlbefinden

zu schaffen.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 84 UE

Preis: € 2.400,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 2.880,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Führungskräfte der Gesundheits- und Krankenpflege

►► alle MitarbeiterInnen von Pflegeeinrichtungen- bzw. -anstalten

Trainingsinhalte:

►► Eskalationsstufen

►► Konfliktursachen und Konfliktpotenziale im Bereich pflegender Berufsgruppen

►► Kommunikation Grundhaltung

►► verbale nonverbale Kommunikation

►► gewaltfreie Kommunikation

►► Konfliktlösungs- und Präventionsmodelle für den Pflegebereich

Trainingsziel:

Sie wenden speziell auf den Gesundheits- und Krankenpflegebereich abgestimmte Methoden

zur Konfliktbearbeitung und -prävention an. Sie erfahren und lernen in dieser Ausbildung

Möglichkeiten, Chancen und Grenzen gewaltfreier verbaler, nonverbaler und interkultureller

Kommunikation. Ziel dieses Trainings ist eine Stärkung der Kommunikationsfähigkeit und

der Konfliktlösekompetenz

Pflege

Seite 25


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK11

MH Kinaesthetics Aufbaukurs – Lernphase

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 32 UE

Preis: € 500,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 600,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Abschlussdetails:

Nach Beendigung des Aufbaukurses –

Lernphase erhalten die TeilnehmerInnen

eine Trainingsbescheinigung.

Die Namen der TeilnehmerInnen werden

im MH Kinaesthetics Institut/Akademiezentrum

Schloss Hollenegg KG, Austria

/ Trag 12, A – 8541 Hollenegg, erfasst.

Analyse und Weiterentwicklung von Handling sind die Hauptthemen des Aufbaukurses –

Lernphase. Die Denk- und Lernwerkzeuge, MH Kinaesthetics Konzepte, werden wiederholt

und vertieft. Anhand der Schulung der eigenen Bewegung wird der Selbstevaluierungsprozess

forciert.

Voraussetzungen:

Die Teilnahme an einer MH Kinaesthetics-Grundkurslernphase ist Voraussetzung für die

Teilnahme an einer MH Kinaesthetics-Aufbaukurslernphase.

Trainingsinhalte:

►► Analyse und Weiterentwicklung

►► Wiederholung und Vertiefung:

Denk- und Lernwerkzeuge – MH Kinaesthetics Konzepte

►► Bewegungsschulung und Evaluierung

►► Analysewerkzeuge von MH Kinaesthetics

►► Wirkung der Interaktion

►► Pflegesituationen anhand Analyseraster

►► die MH Kinaesthetics Curriculumtruktur

Trainingsziel:

Sie werden lernen, die Analysewerkzeuge von MH Kinaesthetics zu verwenden und zu

integrieren. Sie können die Wirkung der Interaktion für sich nutzen bzw. beschreiben und

Pflegesituationen anhand des Analyserasters dokumentieren. Sie können anhand der

MH Kinaesthetics Curriculumstruktur gemeinsam mit kranken und gesunden Menschen

Lösungsstrategien entwickeln.

Kinaesthetics

Expertentipp

„Der demografische Wandel in Österreich wie in vergleichbaren europäischen Ländern lässt den

Anteil an älteren, alten, sehr alten, langlebigen Bevölkerung in den kommenden Jahrzehnten

weiter ansteigen. Die schnell wachsende Bevölkerungsgruppe hat Auswirkungen und stellt

hohe Anforderungen an die Gesellschaft, ihre Sozial-, Gesundheits- und Wirtschaftssysteme

und im Speziellen an alle Gesundheitsberufe, um Personen, die Pflege brauchen, menschlich

zu begegnen. Die Hochaltrigkeit ist gekennzeichnet durch Multimorbitität, Multimedikation,

Chronizität, psychosomatische Zusammenhänge und progredienten Verlauf.

Daraus resultierende Veränderungen und Wandlungsprozesse im Gesundheits- und Pflegebereich

bewirken die Zunahme der Bedeutung geriatrischer und gerontopsychiatrischer Aus-,

Fort- und Weiterbildungen. Vorteile die den Organisationen und den einzelnen MitarbeiterInnen des Gesundheits- und

Pflegewesen erwachsen: Höhere Pflegequalität, Klientenzufriedenheit, größere Zufriedenheit im Beruf durch geringere

„Verschleißerscheinungen“ aufgrund erworbener persönlicher Strategien und Kompetenzen für einen erfolgreichen Umgang

mit berufsspezifischen Belastungen.

Karoline Koch

DGKS, akademisch geprüfte Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege,

MH-Kinaesthetics Grund- und Aufbautrainerin

Seite 26


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKAC20

MH Kinaesthetics Aufbaukurs – Grundkurs

Der Begriff Kinaesthetics kann mit „Kunst / Wissenschaft der Bewegungswahrnehmung“

übersetzt werden. Bewegung ist eine Grundlage des Lebens. Durch die Sensibilisierung

der Bewegungswahrnehmung und die Entwicklung der Bewegungskompetenz können

Menschen jeden Alters einen nachhaltigen Beitrag zur Gesundheits-, Entwicklungs- und

Lernförderung leisten. Kinaesthetics kann helfen, gegen neue körperliche Beschwerden

anzugehen, im Alter beweglich und selbständig zu bleiben oder auch sich mit der eigenen

Kreativität und Flexibilität (z. B. im Umgang mit Stress) auseinanderzusetzen.

Bei der Begleitung und Pflege von Neugeborenen, alten Menschen, Behinderten, PatientInnen

zeigt sich die Wirkung von Kinaethetics stets in einem doppelten Sinn: Pflegende und

gepflegte Menschen profitieren gleichermaßen von einer größeren Bewegungskompetenz.

Lernen Sie das MH Kinaesthetics-Lernmodell kennen, um zu reflektieren und sich selbst

verändern zu können.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 32 UE

Preis: € 500,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 600,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Abschlussdetails:

Zertifikat und Erfassung im MH

Kinaesthetics Institut in Hollenegg

Voraussetzungen:

Pflegende aller Fachbereiche, interdisziplinäre Teams (Therapeuten, ....) sowie alle Personen,

die Interesse an MH Kinaesthetics haben.

Trainingsinhalte:

Anhand der eigenen Wahrnehmung von Bewegung werden die jeweiligen Inhalte erarbeitet .

Bewegungsanleitung mit gesunden Menschen, u. a. auch PartnerInnenarbeit, ist ein wichtiger

Teil, um später eine professionelle Interaktion zwischen Menschen zu gewährleisten

und um diese zu verstehen. Anhand der Arbeitsunterlagen und mit dem dafür entwickelten

Lernsystem werden Sie MH Kinaesthetics als Selbstevaluierungsprozess kennenlernen.

Sie lernen anhand des MH Kinaestheticskonzeptsystems. Das MH Kinaesthetics Bildungssystem

wird in Form eines Praxiseinsatzes während der Kurstage vermittelt und kann in

Ihrem Arbeitesfeld mit PatientInnen / BewohnerInnen/ KlientInnen integriert werden.

Trainingsziel:

Sie erkennen, dass die eigene Bewegung der Ursprung allen Lebens ist, erleben Ihre eigene

alltägliche Bewegung bewusster und lernen diese Bewegungsabläufe zu beschreiben. Sie wissen,

um die Bedeutung der Selbstkontrolle im pflegerischen Tun, kennen die grundlegenden

Konzepte von MH Kinaesthetics und haben deren Bedeutung für den Praxisalltag reflektiert.

Sie sind in der Lage, Menschen einfacher zu bewegen und sie dadurch in ihrer Gesundheitsentwicklung

zu unterstützen. Sie entwickeln Ihre persönlichen Bewegungs- und

Handlungsfähigkeiten, um das Risiko von berufsbedingten Verletzungen und Überlastungsschäden

zu reduzieren.

Kinaesthetics

Seite 27


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKA16

Demenz und Demenzforschung

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 350,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 420,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Ausbildung dient als

Prüfungsvorbereitung für:

Zertifizierung Validation

Demenz-Expert

Mit dieser Weiterbildungsmaßnahme werden Sie über wissenschaftliche und sozialpolitische

Entwicklungen auf Basis der neuesten Erkenntnisse informiert und lernen die

Interpretation relevanter Medienberichte aus den unterschiedlichsten Fachbereichen.

Sie kennen zeitgemäße medikamentöse und alternative therapeutische Konzepte und

erkennen pharmakokinetische Zusammenhänge und Auswirkungen auf die Symptomatik.

Sie können unterschiedliche Versorgungsstrukturen argumentieren und haben Kenntnis

über ethische Herausforderungen in Bezug auf diese schwierige Klientengruppe.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleister

►► Pflegedienstleitungen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► betroffene Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Neueste Erkenntnisse aus dem Bereich der Ursachenforschung

►► medikamentöse Therapien

►► Übersicht über adjuvante (alternative) Therapieangebote

►► demografische und gesellschaftspolitische Herausforderungen

►► Lesen- und Verstehen von Fachliteratur und Studien Rechtliche Grundlagen

►► Status Quo und ethische Aspekte

Demenz

Trainingsziel:

Mit dieser Weiterbildungsmaßnahme werden Sie über wissenschaftliche und sozialpolitische

Entwicklungen auf Basis der neuesten Erkenntnisse informiert und lernen die

Interpretation relevanter Medienberichte aus den unterschiedlichsten Fachbereichen.

Sie kennen zeitgemäße medikamentöse und alternative therapeutische Konzepte und

erkennen pharmakokinetische Zusammenhänge und Auswirkungen auf die Symptomatik.

Sie können unterschiedliche Versorgungsstrukturen argumentieren und haben Kenntnis

über ethische Herausforderungen in Bezug auf diese schwierige Klientengruppe.

Seite 28


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK17

Dementielle Syndrome verstehen

Die steigende Zahl an demenziell erkrankten Personen in der Bevölkerung und in den

Heimen verlangt Rahmenbedingungen, die den Bedürfnissen der zu Pflegenden als auch

der Pflegepersonen gerecht wird. Wer Personen mit Demenz begleitet, kennt ungewöhnliche

Verhaltensweisen, fühlt sich gefordert, herausgefordert und manchmal überfordert. Um

schwierigen Situationen gelassener begegnen zu können, somit den Betreuungsalltag

anstrengungsärmer zu gestalten, ist es wichtig, ein Verständnis, einen Zugang zu Personen

mit Demenz zu entwickeln.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 175,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 210,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleister

►► Pflegedienstleitungen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► betroffene Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Es werden Grundinformationen zur Krankheit mit Schwerpunkt der

Alzheimer Demenz, deren Krankheitsverlauf und damit verbundene

Verhaltensänderungen vermittelt.

►► Weiters ein Überblick für eine stadiengerechte Betreuung und Pflege

von Personen mit Demenz erarbeitet und diskutiert.

►► Spezielles Wissen über die Merkmale der Stadien bilden die Basis um

Personen mit Demenz besser zu verstehen sowie die bestmögliche

Betreuung/Pflege zu sichern.

Trainingsziel:

Sie sind mit der Krankheit mit Schwerpunkt Alzheimer Demenz, deren Krankheitsverlauf

und den damit verbundenen Verhaltensänderungen vertraut. Sie lernen, stadiengerecht zu

betreuen und zu pflegen und sichern mit diesem Wissen nicht nur eine bessere Betreuung,

sondern können diesen Situationen auch persönlich stabiler und gewachsen begegnen.

Demenz

Seite 29


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKA12

Demenz –

kongruente Beziehungsgestaltung & Gesprächsführung

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 175,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 210,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Ausbildung dient als

Prüfungsvorbereitung für

Zertifizierung Demenz-Expert

Um schwierigen Situationen gelassener begegnen zu können, somit den Betreuungsalltag

anstrengungsärmer zu gestalten, ist es wichtig, ein Verständnis, einen Zugang zu Personen

mit Demenz zu entwickeln.

Voraussetzungen:

►► Bereitschaft zum offenen, persönlichen Austausch

►► Bereitschaft zur Erkenntnis über die Methodik „Rollenspiel“

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleister

►► Pflegedienstleitungen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► betroffene Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen unterschiedlichster Pflege- und Interaktionsmodelle

►► Kommunikationsstrukturen und -modelle in Bezug auf Demenz

►► Reflexion von Rollen und Erwartungen an die Klärung des

Phänomens der Übertragung und -Gegenübertragung

►► Entspannte und reibungsarme Alltagsgestaltung

Demenz

Trainingsziel:

Sie kennen die ethischen Prinzipien und können die unterschiedlichsten Pflege- und

Interaktionsmodelle sowie die dazugehörigen Kommunikationsstrukturen und -modelle

in Bezug auf alle Stadien der Demenz anwenden. Sie können Ihre Rolle und das Rollenverhalten

reflektieren, erkennen Wirkungen und Wechselwirkungen aller beteiligten

Personen im Umfeld des Demenzkranken. Sie erkennen das Phänomen der Übertragung

und Gegenübertragung und erlernen Strategien zur persönlichen Stressreduktion und

können Werkzeuge zur Reduzierung von Aggressionspotential im Rahmen verbesserter

Alltagsgestaltung anwenden.

Seite 30


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA10

Demenz – Validation

Die steigende Zahl an demenziell erkrankten Personen in der Bevölkerung und in den

Heimen verlangt Rahmenbedingungen, die den Bedürfnissen der zu Pflegenden als auch

der Pflegepersonen gerecht wird. Wer Personen mit Demenz begleitet, kennt ungewöhnliche

Verhaltensweisen, fühlt sich gefordert, herausgefordert und manchmal überfordert. Um

schwierigen Situationen gelassener begegnen zu können, somit den Betreuungsalltag

anstrengungsärmer zu gestalten, ist es wichtig, ein Verständnis, einen Zugang zu Personen

mit Demenz zu entwickeln.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleitungen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► betroffene Angehörige

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 24 UE

Preis: € 525,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 630,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

bit-Diplom

Produkt dient als Prüfungsvorbereitung

für:

Zertifizierung Validation,

Demenz-Expert

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen der Demenzstadien

►► Erarbeitung spezifischer Fragestellungen und Herausforderungen

►► Vermittlung der Grundlagen der Validation: Herkunft, Begründerin, Praxisfeld

►► Übungssequenzen zu den Demenzstadien in Form von Rollenspielen

und Videoanalysen

►► Herausforderungen im Alltag: Verbesserung der Problemlösungskompetenz

►► Angewandte Validation – Praxisteil

Trainingsziel:

Sie kennen und erkennen die unterschiedlichen Stadien der Demenz und deren spezifische

Herausforderungen in Bezug auf die Kommunikation. Sie können unterschiedliche

Verhaltensweisen der Betroffenen verstehen und interpretieren und können diese Methode

in Ihre Arbeitsweise integrieren. Anhand der erarbeiteten Fallbeispiele sowie im Rahmen

des Praxisteils erlernen Sie Strategien, Ihr Kommunikationsverhalten in Richtung der

Demenzpatienten adäquat und zielführend einzusetzen. Durch das Instrumentarium der

Validation können Sie eine Verbesserung der Problemlösungskompetenz im Arbeitsalltag

herbeiführen.

Demenz

Seite 31


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK22

Musikalische Aktivierung im Demenzbereich

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 35 UE

Preis: € 850,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.020,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen steigt ständig und wird sich in den nächsten

Jahren noch drastisch erhöhen. Gerade Musik zählt zu jenen Aktivitäten, die von demenziell

erkrankten Menschen gut wahr- und angenommen werden. Musik weckt die Erinnerungen,

fördert die Bewegung, beeinflusst positiv die Stimmung und vieles mehr. Dieser besondere

Wert wurde von TrainerInnen in jahrelanger Arbeit mit dementen SeniorInnen erkannt

und angewendet und wird nun an die TeilnehmerInnen dieses Seminares weitergegeben.

Wichtig ist dabei die praktische Umsetzung der Übungen und Methoden.

In Zusammenarbeit mit VARIETA MUSICA

Voraussetzungen:

Empfohlen wird vor Besuch des Seminars entweder eine Ausbildung im Pflege/Gesundheitsbereich

oder hohes Interesse bzw. Einfühlungsvermögen für die Arbeit mit demenziell

erkrankten alten Menschen. Eventuell musikalische Vorkenntnisse bzw. zumindest Interesse

für die Arbeit mit Musik. Voraussetzung ist Interesse und Bereitschaft für die Arbeit mit

Musik im Demenzbereich. (Spielen eines Musikinstrumentes ist NICHT erforderlich!)

Zielgruppe:

►► Personen aus den Bereichen Gesundheit und Soziales

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► HauskrankenpflegerInnen

►► MitarbeiterInnen von Seniorenvereinen

►► interessierte Personen für den Heimgebrauch

Demenz

Trainingsinhalte:

►► Musik und Demenz

►► Musikbiografische Aktivierung

►► Musik und Bewegung

►► Musik und Rhythmus

►► Musik und Entspannung

►► Singen mit dementiell erkrankten Menschen

►► musikalische Aktivitäten auf Demenzstationen

Trainingsziel:

►► Anwendung der verschiedenen musikalischen Methoden in der Arbeit

mit demenziell erkrankten SeniorInnen

►► praktische Umsetzung dieser Methoden

►► abwechslungsreiche und neue Ideen im Arbeitsbereich mit Dementen

►► Besseres Verständnis für demenziell Erkrankte

►► Erleichterter Umgang mit Dementen

►► Arbeiten mit qualifiziertem Fachwissen im Hintergrund

Seite 32


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKB10

Demenz-Expert

Die steigende Zahl der an Demenz erkrankten Personen verlangt zunehmend nach qualifiziertem

Fachpersonal für deren Betreuung und Pflege. Machen Sie sich in diesem Lehrgang

fit für die verschiedenen Herausforderungen in der täglichen Arbeit mit diesen PatientInnen.

Abschluss: Teilnahmezertifikat mit optionaler bit-Diplomierung (Diplomierung nach erfolgreicher

Wissensüberprüfung und positiver Beurteilung der Transfer-Diplomarbeit).

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleister

►► Pflegedienstleitungen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► alle MitarbeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► betroffene Angehörige

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 24 UE

Preis: € 1.249,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.499,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

bit-Diplom

Abschlussdetails:

€ 250,00 (inkl. MwSt.) Diplomprüfung

Trainingsinhalte:

►► Demenz und Demenzforschung

►► Demenzielle Syndrome verstehen

►► Demenz – kongruente Beziehungsgestaltung und Gesprächsführung

►► Demenz – Validation

Abschlussarbeit, optionale Dimplomierung

Trainingsziel:

Sie kennen und erkennen die unterschiedlichen Stadien der Demenz und deren spezifische

Herausforderungen und können unterschiedliche Verhaltensweisen der Betroffenen

verstehen und interpretieren. Sie wissen Bescheid über zeitgemäße medikamentöse und

alternative therapeutische Konzepte sowie pharmakokinetische Zusammenhänge und

Auswirkungen auf die Symptomatik. Sie können unterschiedliche Versorgungsstrukturen

argumentieren und haben Kenntnis über ethische Herausforderungen in Bezug auf

diese schwierige Klientengruppe. Sie sind mit wirksamen Methoden für Deeskalation,

Kommunikation und Selbstschutz bestens vertraut. Sie lernen Personen mit Demenz zu

verstehen, wertschätzend und kompetent mit ihnen umzugehen und den Betreuungsalltag

für sich und Ihre PatientInnen angenehm zu gestalten. Durch das Instrumentarium der

Validation können Sie eine Verbesserung der Problemlösungskompetenz im Arbeitsalltag

herbeiführen.

Demenz

Seite 33


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK23

Ausbildung zum/zur Diplom-SeniorentrainerIn

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 240 UE

Preis: € 1.582,50 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.899,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

bit-Diplom

Abschlussdetails:

Praktische Abschlussarbeit,

Training in der Institution, Prüfungsfragen

Diese umfassende und qualitativ hochwertige Ausbildung für die Arbeit mit SeniorInnen

bietet sämtliche Facetten des Seniorentrainings und der Seniorenanimation. Sie vermittelt

alle Grundlagen der Seniorenanimation und speziell die praktische Umsetzung des

Seniorentrainings. Die Arbeit im Seniorenbereich soll beiden Seiten Spaß machen und

Lebendigkeit anregen, und andererseits auch die entsprechende Qualität und Sinnhaftigkeit

der Tätigkeiten in den Vordergrund stellen.

In Zusammenarbeit mit VARIETA MUSICA

Voraussetzungen:

►► entsprechende Ausbildung oder Vorpraxis in Institutionen

►► einschlägige Erfahrungen in der Arbeit mit SeniorInnen (Praxisnachweis)

►► soziale Kompetenz

►► wertschätzender und sozialer Umgang mit alten Menschen

►► Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben und Lebenslauf) und

Aufnahmegespräch

Zielgruppe:

Personen aus dem Pflegebereich

Seniorenanimation

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen Gerontologie und Geriatrie (entfällt bei entsprechender Vorbildung)

►► Demenz und Umgang mit Demenzkranken

►► Bewegung mit Senioren

►► Gedächtnistraining

►► Grundlagen der Biografie- und Erinnerungsarbeit

►► Gestaltung und Organisation von Festen und Bräuchen

►► Spiel und Unterhaltung

►► Kommunikation im Seniorentrainingsbereich

►► EDV-Unterstützung für Unterlagen im Seniorentraining

►► kreatives, sinnvolles Gestalten im Seniorenbereich

►► rechtliche Grundlagen des Seniorentrainings

►► Organisation und Planung im Seniorentrainingbereich

Trainingsziel:

Sie erlangen grundsätzliche Kenntnisse des Seniorentrainings und erlernen Fertigkeiten in

den verschiedenen Bereichen der praktischen Anwendung. Sie verfügen über Kompetenzen

im Bereich Seniorentraining, können zielgerichtet und praxisorientiert Seniorentrainings

Seite 34


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK24

Diplom Musikalische/r SeniorentrainerIn

Musik öffnet Türen - und so manches Herz eines alten Menschen! In der Arbeit mit SeniorInnen

gewinnt der musikalische Aspekt immer mehr an Bedeutung. In dieser Ausbildung

erhalten Sie – zusätzlich zu Ihren bisher angeeigneten Fähigkeiten in der Seniorenarbeit

– Methoden und praktische Übungen aus sämtlichen musikalischen Bereichen für eine

qualitative und abwechslungsreiche Arbeit mit SeniorInnen, auch unter Berücksichtigung

der unterschiedlichen Fähigkeiten und Ressourcen der alten Menschen.

In Zusammenarbeit mit VARIETA MUSICA

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 35 UE

Preis: € 850,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.020,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

bit-Diplom

Voraussetzungen:

Absolvieren einer Ausbildung im Bereich Seniorenanimation, Seniorentraining, Vitalassistenz

etc. Zusatzempfehlung für die Arbeit im Demenzbereich: Musikalische Aktivierung

im Demenzbereich.

Zielgruppe:

►► Personen mit abgeschlossener Ausbildung im Bereich Seniorenanimation

►► Seniorentraining oder Vitalassistenz und musikalisches Interesse

(Spielen eines Musikinstrumentes von Vorteil, aber nicht Bedingung)

►► Aufnahmekriterien: Einbringen der Aufnahmeunterlagen sowie Aufnahmegespräch

Trainingsinhalte:

►► Grundlagen der Musik

►► Musik in der Seniorenanimation

►► Singen mit SeniorInnen

►► Bewegung zur Musik mit SeniorInnen

►► Tänze im Sitzen mit SeniorInnen

►► kreative Gestaltung von Liedern und Tänzen

►► Programmgestaltung und Stundenbilder mit Musik

►► Bau und Einsatz von Rhythmusinstrumenten und Trainingsmaterial

►► Abschlussmodul – mit praktischer Anwendung in einer Institution & Prüfung

Trainingsziel:

►► Kennenlernen der Grundmethoden im musikalischen Bereich

►► Anwendung der verschiedenen musikalischen Methoden in der Arbeit

mit SeniorenInnen

Seniorenanimation

Seite 35


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK21

Erinnerungs- & Biografiearbeit mit SeniorInnen

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 35 UE

Preis: € 850,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.020,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Alte Menschen verlieren mit den Jahren häufig den realen Bezug zu ihrer eigenen Vergangenheit.

Deshalb ist die Erinnerungsarbeit von großer Bedeutung für die Identitätssicherung

und Problembewältigung sowie der Schlüssel zur Aktivierung von BewohnerInnen in

Seniorenheimen. In diesem Seminar erfahren Sie die methodischen Grundlagen für die

Erinnerungs- und Biografiearbeit.

Voraussetzungen:

Empfohlen wird vor Besuch des Kurses entweder die Ausbildung im Pflege/Gesundheitsbereich

oder hohes Interesse bzw. Einfühlungsvermögen für die Arbeit mit alten Menschen .

Zielgruppe:

Angesprochen sind auch Personen aus den Bereichen Gesundheit & Soziales, Krankenpflege,

Heimhilfe, Hauskrankenpflege, MitarbeiterInnen von Seniorenvereinen, interessierte

Personen für den Heimgebrauch.

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► 24h-PflegerInnen

Trainingsinhalte:

►► theoretische und praktische Grundlagen

►► Methoden der Biografie- und Erinnerungsarbeit

►► Gehirn und Gedächtnis, Erinnern und Erzählen

►► Lebenslauf & Biografie, Deutung der Biografie

►► Biografische Erhebung und Aufzeichnungsmethodik

►► Biografische Aktivierung und Themen

►► Biografische Projekte mit SeniorInnen

Seniorenanimation

Trainingsziel:

►► Anwendung der verschiedenen Methoden der Erinnerungs- und Biografiearbeit

►► praktische Umsetzung der Methoden

►► Anwendugn von neue Arbeitsideen im Bereich Erinnerungs- und Biografiearbeit

►► besseres Verständnis für alte Menschen in der Seniorenarbeit

►► Arbeiten mit qualifiziertem Fachwissen im Hintergrund

Seite 36


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA45

Documentation Expert –

rechtssichere Dokumentation

Die Anforderungen an die Dokumentation in der Gesundheits- und Krankenpflege sind

umfangreich und komplex. Es gilt der Grundsatz: „Was nicht dokumentiert ist, ist nicht

geschehen!“ Fehler in der Dokumentation können extrem teuer werden, wenn Pflegende

in Folge zu Schadenersatz und Schmerzensgeld und in besonderen Fällen sogar zu

Geld- und Haftstrafen verurteilt werden.

Zielgruppe:

►► Pflegedienstleitungen

►► Heimleitungen

►► AssistentInnenen

►► Stellvertretungen

►► diplomiertes Personal

►► pflegendes Personal

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 350,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 420,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► Berufspflichten der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe

►► Pflichten aus den Pflegeverträgen

►► Grundlagen, Ziele und Wirkungen der Dokumentation

►► Umfang und Bestandteile der Dokumentation

►► Datenschutz und Aufbewahrung von Dokumentationen

►► Dokumentation der Pflegeanamnese und der Pflegeplanung

►► Pflegeverlaufsberichte

►► medizinische Anordnungen und ihre Risken für die Pflegenden

►► Dokumentation von Dekubitusrisiko

►► Sturzgefahr, Wunden, Freiheitsbeschränkungen

►► Unterbringung und Sachwalterschaft gerichtliche

und verwaltungsrechtliche Verfahren

►► Beweislastumkehr

►► Haftungen

Trainingsziel:

Das Training soll Pflegenden ermöglichen, möglichst rechtssicher zu dokumentieren und

sich dadurch vor teuren Folgen zu schützen. Die wichtigsten Rechte und Pflichten aller

an einer Pflege Beteiligten sollen in Erinnerung gebracht werden. Darauf aufbauend soll

gelernt werden, grobe Fehler in der Dokumentation zu vermeiden.

Recht

Expertentipp

„Die wichtigsten Rechte und Pflichten aller an einer Pflege Beteiligten sollen und müssen

regelmäßig Erinnerung gebracht werden. Rechtssicher dokumentieren heißt, grobe

Fehler von vornherein zu vermeiden und damit auch sehr teure Folgen.“

Dr. Erwin Zügner

Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaft

langjährige Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung, u. a. staatliche

Aufsicht über Alten/Pflegeheime

Rechnungshof-Kontrollorgan für Angelegenheiten des Gesundheitswesens

Lektor an einer Fachhochschule

Ausbilder für „Recht für Gesundheitsberufe“ der Lehrgänge des bit

Seite 37


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKA46

Legal Professional –

richtiges und rechtssicheres Verhalten

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 350,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 420,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Die Anforderungen der Gesundheits- und Krankenpflege sind umfangreich und komplex.

Pflegende werden immer öfter zu Schadenersatz und Schmerzensgeld und in besonderen

Fällen sogar zu Geld- und Haftstrafen verurteilt.

Das bit-Training „Rechtssichere Dokumentation – Präventive Maßnahmen im Hinblick auf

Pflegeschäden /-prozesse“ hilft den Pflegenden: Im Seminar werden die Grundsätze der

Pflegeverpflichtungen, Rechte und Pflichten von Pfleglingen und Pflegenden vorgestellt.

Anhand von Fallbeispielen wird das rechtlich gebotene Verhalten besprochen und diskutiert.

Auf „Rechtsfallen“ wird hingewiesen, Fehleranalysen und Lösungen werden erarbeitet.

Der Rechtsschutz bei Fehlleistungen kann besprochen werden.

Zielgruppe:

►► Pflegedienstleitungen

►► Heimleitungen

►► AssistentInnen

►► Stellvertretungen

►► diplomiertes Personal

►► pflegendes Personal

Recht

Trainingsinhalte:

►► ärztliche Anordnungen

►► Aufklärung von PatientInnen

►► Berufspflichten der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe

►► Pflichten aus den Pflegeverträgen

►► Sorgfaltspflichten Betäubungs- und Schmerzmittel

►► Beweislast Datenschutz

►► Dekubitus

►► Dokumentation

►► Einwilligung Fahrlässigkeit und Haftung Freiheitsbeschränkungen

►► Unterbringung

►► Sachwalterschaft-Infusion, Injektion, Transfusion, Medikamente

und Bedarfsmedikation

►► Patientenverfügung

►► Qualitätssicherung

►► Sterbehilfe

►► Sturz

►► Wundmanagement

Trainingsziel:

Dieses Training vermittelt Ihnen, als Angehörigen der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe,

möglichste Rechtssicherheit in berufsspezifischen Fragen. Die wichtigsten

Rechte und Pflichten aller an einer Pflege Beteiligten werden zusammenhängend erörtert.

Anhand von Fallbeispielen. Lernen Sie, rechtssicher zu handeln, um negative, oft teure

Rechtsfolgen zu vermeiden.

Seite 38


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA40

Überprüfungsbeauftragte/r

Pflegeheimüberprüfungen positiv meistern

Die Pflegeheimüberprüfung standardisiert und ohne böse Überraschungen über die Bühne

zu bringen, gehört zu den großen Anliegen der Pflegedienstleitungen und Heimleitungen.

Pflegequalität ist das oberste Ziel, doch trotzdem bringen einen die Überprüfungen ins

Schwitzen. Ein Training mit starken Praxisbezug.

Zielgruppe:

►► Pflegedienstleitungen

►► Heimleitungen

►► AssistentInnenen

►► Stellvertretungen

►► Diplomiertes Personal

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 40 UE

Preis: € 792,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 950,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► Gesetzliche Rahmenbedingungen

►► Inhalt einer Überprüfung

►► Hürden und Stolpersteine

►► Darstellung der Pflegequalität

►► Werkzeuge und Standardinstrumente

►► Erfahrungsaustausch

Trainingsziel:

In diesem Kurs wird das 1*1 einer positiven Überprüfung vermittelt und zudem werden

praxisbezogen Lösungen für konkrete Fälle erarbeitet.

Recht

Seite 39


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKA20

Basale Stimulation ® – Grundkurs

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 24 UE

Preis: € 250,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 300,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Basale Stimulation ist eine pflegerische Möglichkeit, Menschen mit Aktivitäts- und Wahrnehmungsstörungen

Angebote für ihre persönliche Wahrnehmungs- und Entwicklungsfähigkeit

zu machen. Lernen Sie anhand eines mittlerweile über 20 Jahre alten Konzeptes, sich

mit der Bedeutung von Wahrnehmungen, Bewegungen und Kommunkation alter, kranker

und behinderter Menschen zu befassen.

Basale Stimulation ist keine Methode und keine Technik – sie versteht sich als Konzept,

das den Menschen mit seinen Bedürfnissen ins Zentrum stellt. Sie ermöglicht es, die

Eigenaktivität von kranken Menschen zu erkennen, zu fördern und zu unterstützen.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► PflegehelferInnen

►► Pflegedienstleister

►► Pflegedienstleitungen

►► pflegende Angehörige

Trainingsziel:

Sie kennen die Grundpfeiler der Basalen Stimulation ® und können über diese stimulierende

Pflege mit dem/der Patienten/Patientin in Beziehung treten, ihn/sie bei der Wahrnehmung,

Bewegung und Kommunikation begleiten und fördern. Sie nehmen sich eine Vielzahl an

neuen Erkenntnissen aus diesem Grundkurs mit und können Ihre Handlungen künftig

besser begründen und gezielter ausführen.

Baslale Stimulation ®

Seite 40


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK51

Arbeit im Schichtdienst – im Rhythmus bleiben

Frühschicht – Spätschicht – Nachtschicht – frei

Ein Rhythmus, wie er allen nur zu gut bekannt ist. Da bleiben häufig eigene Interessen,

soziale Kontakte und sportliche Aktivitäten auf der Strecke. Suchen Sie Lösungen, wie

Sie trotz Schichtarbeit im Alltag wieder besser in Fluss kommen können

Zielgruppe:

►► DGKS/P Pflegedienstleitungen

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 145,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 174,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsinhalte:

►► gesunde Bedingungen für einen erholsamen Schlaf schaffen

►► sich selbst aktivieren und entspannen lernen

►► bewusst wertvolle Stunden mit Familie und Freunden einplanen

►► auf eine gesündere Arbeitszeitgestaltung Einfluss nehmen

►► die eigenen Schutzfaktoren verstärken, um gesund zu bleiben

►► Tipps im Umgang mit der Zeit – mehr Freiräume schaffen

Trainingsziel:

Sie haben in diesem Seminar die Zeit, herauszufinden, was Sie persönlich im Zusammenhang

mit Schichtarbeit belastet. Sie können alte Gewohnheiten hinterfragen und sich

individuelle Lösungen suchen, um langfristig mehr Energie zur Verfügung zu haben.

Gesundheit

Seite 41


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGKC10

Entspannung und integrative Tanztherapie

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 145,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 174,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Tanz als kreativer Gestaltungsraum: Im Tanz lebendig sein, anderen begegnen und den

Tanz als alltägliches Lebenselement wieder entdecken. Bewegen Sie sich bewusst und

lernen sie die Kraft in der Gruppe zu stärken. Wir erleben Bewegung als Begegnung: Im

Tanz ist es möglich, Wahrnehmung, Kreativität und Spontanität in einem hohen Maß zu

fördern und Entlastung im Berufsalltag zu finden.

Zielgruppe:

bewegungsfreudige Menschen

Trainingsinhalte:

►► Kreistänze

►► freie Tänze

►► improvisierte Tänze

►► Tänze

►► Entspannungsübungen

►► unterschiedliche Bewegungsformen und Körperübungen

Trainingsziel:

Dieses Seminar richtet sich an Menschen im Gesundheits- und Pflegebereich, deren

Bestreben es ist körperorientierte Strategien zu entwickeln, um den Berufsalltag mit

mehr Energie und Freude zu erleben. Sie lernen die Balance zwischen Involviertheit und

Abgrenzung zu finden und das berufliche Energieniveau zu erhöhen. Sie können diese

getesteten Strategien und Methoden zur beruflichen Entlastung in den Alltag integrieren

und motivieren sich so auch selbst zur Bewegung.

Gesundheit

Seite 42


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK53

Mentales Training – Training zur Ressourcennutzung

„Mental gut eingestellt sein“ kennt fast jeder überwiegend durch die Medien aus dem

sportlichen Bereich. Diese Möglichkeit des mentalen Trainings können wir auch für unsere

beruflichen und privaten Lebensbereiche nutzen lernen. Jeder Mensch hat Mentalprogramme,

viele destruktive, aber auch konstruktive, ohne es zu wissen.

Trainingsinhalte:

►► Analyse des Selbstkonzeptes

►► sich auf das Wesentliche konzentrieren

►► eigene, zur Zeit gültige mentale Programme, mentale Programme im Team

►► mentale Programme und deren Auswirkungen auf den Tagesablauf

►► individuelle Entwicklung neuer, konstruktiver Mentalprogramme

►► Selbststeuerung in Übereinstimmung mit der gedanklichen &

emotionalen Wahrnehmung

►► neue Muster in Arbeitsprozessen integrieren

►► Übereinstimmend mit unseren Gedanken und Gefühlen handeln

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 290,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 348,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Trainingsziel:

Sie lernen, unbewusste Denkrahmen zu erkennen, zu erweitern, wie Sie diese mental

selbst steuern können, und sich zu fragen: Wie komme ich durch den Tag Klarheit über

genau diese Programme und die Auswirkungen auf unseren Alltag zu gewinnen und dann

bewusst und konstruktiv Ressourcen nutzen zu lernen, ist Ziel dieses Seminares.

AGP10

Burn-out-Prävention: Strategien 5 vor 12

Wenn die Motivation schwindet, der Alltag beruflich und privat immer mehr zur Belastung

wird, Abschalten nahezu unmöglich ist, dann ist es höchste Zeit, an sich zu denken, um

phantasievolle Schwungkraft und Lebensfreude, die zum Erreichen von Zielen erforderlich

sind, wiederherzustellen. Burn-out kann jeden treffen – setzen Sie sich deshalb rechtzeitig

mit Präventionsstrategien auseinander. Zwischen den einzelnen Einheiten können Sie die

erlernten Methoden bereits in der Praxis erproben.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 12 UE

Preis: € 248,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 297,60 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Gesundheit

Trainingsinhalte:

►► Allgemeine Informationen zum Thema Burn-out und Stress

►► Erhebung des Istzustandes, Erarbeiten von Änderungsmöglichkeiten mit Hilfe von

verhaltenstherapeutischen Strategien

►► Psychohygiene

►► Veränderung und Prophylaxe

►► Therapie als langfristige Veränderung (Stressmanagement und Selbsterfahrung)

►► Erlernen von verschiedenen Entspannungsmöglichkeiten

►► Erprobung der erlernten Inhalte in der Praxis

Trainingsziel:

Sie kennen Strategien, Methoden und Werkzeuge, die Erhaltung des gesundheitlichen

Wohlbefindens zu stärken und können gezielt vorbeugende Maßnahmen im Umgang

mit den Stressphänomenen des Alltags setzen. Sie lernen, mit Ihren gesundheitlichen

Ressourcen nachhaltig und sinnvoll umzugehen und Stress- und Belastungssituationen

in Hinkunft gelassener zu begegnen und diese optimal zu bewältigen.

Seite 43


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK80

Supervision / Psychohygiene in der Pflege

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 7 UE

Preis: € 145,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 174,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Durch die Teilnahme an den Supervisionseinheiten besteht für Sie die Möglichkeit, Ihr

pflegerisches Handeln, Ihr Denken, Ihre Beziehungen zu PatientInnen und deren Angehörigen,

aber auch zu KollegenInnen zu reflektieren. Außerdem wird versucht, durch einen

lösungsorientierten Ansatz Möglichkeiten zur konkreten Umsetzung auf der Handlungsebene

anzubieten.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► Pflegedienstleitungen

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► LeiterInnen von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► Pflegende Angehörige

►► Hinterbliebene

Trainingsinhalte:

Nach Vereinbarung (individuelle Maßnahmen)

Trainingsziel:

Durch die Aktivierung und Nutzung der Ressourcen wird Ihnen schließlich Hilfe zur Selbsthilfe

und dadurch eine Steigerung Ihrer Lebensqualität am Arbeitsplatz und vielleicht sogar

in Ihrem privaten Leben ermöglicht.

Gesundheit

Seite 44


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGKA50

Vitality – Ernährungscoach

Die Ausbildung zum Vitality – Ernährungscoach ist in ihrer Art einzigartig.

Es gibt kaum vergleichbare Ausbildungen, die westliche ernährungswissenschaftliche

Erkenntnisse in Kombination mit altem Wissen über die energetischen Zusammenhänge

von Ernährung, Gesundheit und Genuss anbieten.

Voraussetzungen:

Der Lehrgang Vitality – Ernährungscoach ist ideal:

►► als Zusatzqualifikation, wenn Sie in Ihrem jetzigen Beruf einen neuen

Aufgabenbereich übernehmen wollen und/oder bereits im Gesundheitsbereich

arbeiten

►► wenn Sie sich beruflich umorientieren und selbstständig als VitaltrainerIn

Ernährung tätig sein wollen als wichtiger Baustein auf dem Weg zur individuellen

Befähigung für das Hauptgewerbe Ernährungsberatung

►► wenn Sie bereits im Wellness- oder Fitnessbereich arbeiten

►► wenn Sie im pädagogischen Bereich tätig sind und zusätzliche Qualifikationen

erwerben wollen

Zielgruppe:

Diese Ausbildung richtet sich an Menschen, die fundiertes Ernährungswissen erwerben

und dieses auch weitergeben möchten.

Trainingsinhalte:

Erwerb von Basiswissen:

►► Ernährungslehre: Gesunde Ernährung im Überblick, Aufbau und Funktion der

Nährstoffe, medizinisches Basiswissen

►► Lebensmittelkunde: Lebensmittel und ihre ernährungsphysiologische Bedeutung,

biologische Lebensmittelernährung und Prävention: Die 10 Regeln der Ernährung

nach der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)

►► zielgruppengerechte Ernährung: Schwangere, Stillende, Säuglinge,

Kleinkinder, Jugendliche, SeniorInnen, Sportler, Berufstätige.

►► ernährungsabhängige Zivilisationskrankheiten

►► alternative Ernährungsformen: TCM und Ayurveda-Kräuterkunde

►► Gesundheitsprodukte und Nahrungsergänzungen

►► Diätetik: Gesund abnehmen, verschiedene Reduktionsverfahren im Test,

kritisches Hinterfragen verschiedener Diäten

►► Ablauf einer Ernähungsberatung

►► Nahrungsmittelunverträglichkeiten

►► Essstörungen

►► Ernährung und Psyche

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 729 UE

Preis: € 4.980,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 5.976,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Abschlussdetails:

Sie können nach Abschluss des Lehrgangs

kompetent praktische Kurse leiten, Vorträge

und Workshops im Bereich Ernährung abhalten.

Außerdem können Dipl. VitaltrainerInnen

Ernährung das gebundene Gewerbe der

Lebens- und Sozialberatung nach § 119

GewO 1994, eingeschränkt auf den Bereich

der Ernährungsberatung, beantragen. Die

Zuerkennung wird individuell durch die

zuständige Wirtschaftskammer geprüft. Das

Gewerbe für Nahrungs- und Ernährungsinformation:

„Erteilung von Informationen

über Zusammensetzung von Nahrungsmitteln“

kann jederzeit beantragt werden.

Gesundheit

Trainingsziel:

Vitality – Ernährungscoach sind darauf spezialisiert, Menschen bei der Ernährungsumstellung

zu begleiten, mit qualifizierten Ernährungsinformationen für eine gesunde Lebensweise

zu begeistern. Sie berücksichtigen dabei immer die individuelle Lebenssituation und

die Ernährungsgewohnheiten der KlientInnen und sind Vermittler und Wegweiser im

Ernährungsdschungel.

Seite 45


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK52

Wie erhalte ich meine eigene Lebensqualität in der Pflege

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 290,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 348,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Im Pflegealltag müssen wir uns vielfältigen Herausforderungen stellen, die uns als ganze

Person fordern und über Jahre hinweg Durchhaltevermögen verlangen. Wie können

wir mit vielfältigen Herausforderungen und dem engen Zeitraster umgehen und unsere

Kräfte gezielt einsetzen Pflegende benötigen ein Erkennen der eigenen körperlichen und

psychosozialen Ressourcen, um den Pflegealltag bewältigen zu können und die eigene

Widerstandsfähigkeit mit Schutzfaktoren zu verbessern.

Zielgruppe:

►► DGKS/P

►► Pflegedienstleitungen

►► PflegehelferInnen

►► HeimhelferInnen

►► Leiter von Einrichtungen und Trägerorganisationen

►► pflegende Angehörige

Trainingsinhalte:

►► Stressoren frühzeitig erkennen und Ausgleichsstrategien

bei beruflichen Herausforderungen einsetzen

►► eigene Ressourcen und Sicherheiten erkennen

►► eigene Körperwahrnehmung trainieren

►► Strategien zum „Abschalten“ nach der Arbeit

►► Gesundheitskonzept „Salutogenese“

►► Gesundheitspflege und die Auswirkungen auf den Pflegealltag

Trainingsziel:

Das Seminar will aufzeigen, wie wir bewusster handeln können und unser Empowerment

(Selbststeuerung) wieder spüren, um eindeutiger Prioritäten setzen zu können und unsere

Lebensqualität zu verbessern. Sie lernen, wirksame Bewältigungsstrategien zu entwickeln,

um immer wieder sich finden und auftanken zu können.

Gesundheit

Seite 46


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK71

APL-Practitioner – Einführungsseminar

Angewandte Prinzipien des Lebens

Die Ausbildung zum APL-Practitioner ist in jedem Fall ein Gewinn. Ein Gewinn für Sie selbst,

für Ihre persönliche Entwicklung und für Ihr privates und berufliches Umfeld. Lernen Sie mit

akkreditierten TrainerInnen der „Akademie Dahlke“ die Spielregeln des Lebens. Geben Sie

Ihrem Leben neue Struktur, leben Sie Ihre Potenziale und Fähigkeiten. Erfreuen Sie sich

am Miteinander und am Austausch, indem Sie sich selbst und andere besser verstehen,

besser wahrnehmen und somit Ihr Leben und Ihre Beziehungen bewusster, freudvoller und

erfolgreicher gestalten! Lernen Sie beim „APL – Einführungsseminar“ die TrainerInnen, das

Konzept und Ihren möglichen persönlichen Nutzen kennen. Danach können Sie sich für

weitere Modulblöcke oder für eine Gesamtbuchung mit Gesamtbucherbonus entscheiden.

Das Seminar stellt somit eine Grundlage für Ihre Entscheidung zum „APL-Practitioner“ dar

und gibt zugleich anwendbare und nachhaltig nutzbare Informationen, Anregungen und

Inhalte sowie Übungen aus den Bereichen Resonanz, Polarität, Projektion und Selbstverantwortung,

zum 4-Elemente-Potentialmodell und zu den Urprinzipien.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 165,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 198,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt aufbauend auf der langjährigen Seminarpraxis von

Dr. med. Ruediger Dahlke, der sich als Autor, Arzt und Psychotherapeut seit Jahrzehnten

mit Prävention, Psychosomatik, Psychologie, den Urprinzipien und den Spielregeln des

Lebens befasst und vielen Menschen einen Weg zu mehr Gesundheit und bewussterem

Leben gezeigt hat. Die Methodik ist modern, ansprechend, vielseitig, erfahrungs-, erlebnisund

ausgesprochen praxisorientiert. Der Lerntransfer ins private und berufliche Leben ist

dabei essentiell.

Zielgruppe:

Für alle Menschen, die Interesse an persönlicher Entwicklung haben, an tieferem Wissen

über sich selbst, ihr Verhalten, ihre Muster, Potentiale und Fähigkeiten. Für Menschen in

persönlichen oder beruflichen Veränderungsprozessen. Und natürlich für Menschen mit

Interesse am Gegenüber und am gelungenen Miteinander. Eine besondere Bereicherung

erfahren Menschen mit Interesse am gesunden Leben, in Gesundheitsberufen, in

begleitenden und beratenden Berufen, sowie auch in jedweder Modell und Systematik

der Urprinzipien.

Trainingsinhalte:

►► Vorstellung der Inhalte der Module 2 – 7

►► Angewandte Prinzipien des Lebens als Entwicklungsmodell

►► Eigene Standortbestimmung, Potenzialanalyse

►► Entscheidungsfindung zum APL-Practitioner

Gesundheit

Trainingsziel:

►► Kenntnisse über die essentiellen Lebensregeln und die Urprinzipien als

ganzheitliches Modell der Persönlichkeitsentwicklung erlangen

►► Anleitungen zum praktischen Umsetzen dieser Lebensprinzipien

►► Selbstreflexion, Wahrnehmung und Menschenkenntnis schärfen

►► eigene Fähigkeiten und Potenziale heben und stärken

►► Beziehungen bewusster gestalten

►► Psychosomatik verstehen und anwenden

Seite 47


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK72

„Spielregeln des Lebens – Spielregeln zum Erfolg“

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 28 UE

Preis: € 330,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 396,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Dieser Ausbildungsblock besteht aus zwei Wochenend-Modulen und beschäftigt sich

mit den „Spielregeln des Lebens“, die – richtig angewendet – auch zu „Spielregeln zum

Erfolg“ werden. Lernen Sie mit akkreditierten Trainerinnen und Trainern der „Akademie

Dahlke“ die Spielregeln des Lebens. Geben Sie Ihrem Leben neue Struktur, leben Sie

ihre Potenziale und Fähigkeiten. Erfreuen Sie sich am Miteinander und am Austausch,

indem Sie sich selbst und andere besser verstehen, besser wahrnehmen und somit Ihr

Leben und Ihre Beziehungen bewusster, freudvoller und erfolgreicher gestalten!

Lernen Sie in den Modulen 2 – 3 „Spielregeln des Lebens – Spielregeln zum Erfolg“ jene

Gesetzmäßigkeiten kennen, die grundlegend sind für ein Verstehen des eigenen Lebens,

der eigenen Denk- und Handlungsweisen und die ein gutes und erfolgreiches Miteinander

ermöglichen.

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt aufbauend auf der langjährigen Seminarpraxis von

Dr. med. Ruediger Dahlke, der sich als Autor, Arzt und Psychotherapeut seit Jahrzehnten

mit Prävention, Psychosomatik, Psychologie, den Urprinzipien und den Spielregeln des

Lebens befasst und vielen Menschen einen Weg zu mehr Gesundheit und bewussterem

Leben gezeigt hat.Die Methodik ist modern, ansprechend, vielseitig, erfahrungs-, erlebnisund

ausgesprochen praxisorientiert. Der Lerntransfer ins private und berufliche Leben ist

dabei essentiell.

Zielgruppe:

Für alle Menschen, die Interesse an persönlicher Entwicklung haben, an tieferem Wissen

über sich selbst, ihr Verhalten, ihre Muster, Potentiale und Fähigkeiten. Für Menschen in

persönlichen oder beruflichen Veränderungsprozessen. Und natürlich für Menschen mit

Interesse am Gegenüber und am gelungenen Miteinander. Eine besondere Bereicherung

erfahren Menschen mit Interesse am gesunden Leben, in Gesundheitsberufen, in begleitenden

und beratenden Berufen sowie in jedweder Funktion im Berufsleben.

Gesundheit

Trainingsinhalte:

►► Resonanz und Affinität

►► Polarität und Dualität

►► Projektion und Selbstverantwortung

►► Wahrnehmung und Bewusstsein

►► Kausalität und Synchronizität

►► Bewusstseinsfelder und Rituale

►► Das 4-Elemente-Potenzialmodell

Trainingsziel:

►► Kenntnisse über die essentiellen Lebensregeln und die Urprinzipien als

ganzheitliches Modell der -Persönlichkeitsentwicklung erlangen

►► Anleitungen zum praktischen Umsetzen dieser Lebensprinzipien

►► Selbstreflexion, Wahrnehmung und Menschenkenntnis schärfen

►► eigene Fähigkeiten und Potenziale heben und stärken

►► Beziehungen bewusster gestalten

►► Psychosomatik verstehen und anwenden

Seite 48


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK73

Die Urprinzipien –

Schlüssel zu ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung

Dieser Ausbildungsblock besteht aus vier Wochenend-Modulen und beschäftigt sich mit

den Urprinzipien, auch Archetypen genannt. Lernen Sie mit akkreditierten Trainerinnen

und Trainern der „Akademie Dahlke“ die Urprinzipien als Schlüssel zu ganzheitlicher

Entwicklung kennen. Geben Sie Ihrem Leben neue Struktur, leben Sie ihre Potenziale und

Fähigkeiten. Erfreuen Sie sich am Miteinander und am Austausch, indem Sie sich selbst und

andere besser verstehen, besser wahrnehmen und somit Ihr Leben und Ihre Beziehungen

bewusster, freudvoller und erfolgreicher gestalten! Lernen Sie in den Modulen 4 – 7 „Die

Urprinzipien – Schlüssel zu ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung“ jene Prinzipien

kennen, die in jedem Menschen angelegt sind und wirken. Prinzipien, die in jeder Verbindung

Menschen zum Ausdruck kommen, über die wir Eigenschaften und Verhaltensweisen von

uns selbst und anderen besser verstehen. Weiters bildet das Wissen um die Urprinzipien

eine gute Grundlage, um psychosomatische Zusammenhänge zu verstehen. Jedes Prinzip

beinhaltet Potenzial, Licht- und Schattenseiten. Je nachdem, wie wir die Prinzipien

verstehen und leben, entscheiden wir uns für die unterschiedlichen Ausformungen. Die

Beschäftigung mit den Urprinzipien ermöglicht somit einen veränderten Zugang zu sich

selbst, zu den eigenen Fähigkeiten und Potenzialen und zu jenen unseres Umfelds.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 56 UE

Preis: € 660,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 792,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt aufbauend auf der langjährigen Seminarpraxis von

Dr. med. Ruediger Dahlke, der sich als Autor, Arzt und Psychotherapeut seit Jahrzehnten

mit Prävention, Psychosomatik, Psychologie, den Urprinzipien und den Spielregeln des

Lebens befasst und vielen Menschen einen Weg zu mehr Gesundheit und bewussterem

Leben gezeigt hat. Die Methodik ist modern, ansprechend, vielseitig, erfahrungs-, erlebnisund

ausgesprochen praxisorientiert. Der Lerntransfer ins private und berufliche Leben ist

dabei essentiell.

Zielgruppe:

Für alle Menschen, die Interesse an persönlicher Entwicklung haben, an tieferem Wissen

über sich selbst, ihr Verhalten, ihre Muster, Potentiale und Fähigkeiten. Für Menschen in

persönlichen oder beruflichen Veränderungsprozessen. Und natürlich für Menschen mit

Interesse am Gegenüber und am gelungenen Miteinander. Eine besondere Bereicherung

erfahren Menschen mit Interesse am gesunden Leben, in Gesundheitsberufen, in begleitenden

und beratenden Berufen sowie in jedweder Funktion im Berufsleben.

Trainingsinhalte:

Qualitäten jedes Prinzips in Hinblick auf:

►► Psychosomatik – Hauptkrankheitsbilder

►► Verhaltensweisen, Muster, Konfliktfelder

►► Eigene Ausprägungen und Potenziale, Entwicklungsmöglichkeiten

►► Sich selbst und andere, Lebens- und Berufssituationen

besser einschätzen, erkennen und verstehen

►► Veränderungen bewusst gestalten

►► Funktion im Berufsleben

Gesundheit

Trainingsziel:

►► Kenntnisse über die essentiellen Lebensregeln und die Urprinzipien als

ganzheitliches Modell der Persönlichkeitsentwicklung erlangen

►► Anleitungen zum praktischen Umsetzen dieser Lebensprinzipien

►► Selbstreflexion, Wahrnehmung und Menschenkenntnis schärfen

►► Eigene Fähigkeiten und Potenziale heben und stärken

►► Beziehungen bewusster gestalten

►► Psychosomatik verstehen und anwenden

Seite 49


www.bit.at

Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

AGK74

Zertifizierung zum APL-Practitioner

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 14 UE

Preis: € 165,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 198,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Dieses Wochenend-Modul stellt den Abschluss der Ausbildung zum APL-Practitioner dar.

Hier wird das gesammelte Wissen zu den Spielregeln des Lebens und den Urprinzipien

wiederholt und mittels eines Wissenschecks und einer Präsentation dokumentiert.

Da die Umsetzung der Ausbildungsinhalte in die persönliche und berufliche Praxis Schwerpunkt

der Ausbildung zum APL-Practitioner ist, wird dieser Transfer in Modul 8 entsprechend

gefestigt. Bei erfolgreichem Abschluss erfolgt die Zertifizierung zum „APL-Practitioner“.

Die Ausbildung zum APL-Practitioner ist eine Kooperation der Akademie Dahlke und bit.

Voraussetzungen:

Module 1 – 7

Trainingsinhalte:

►► Themenwiederholung

►► Theorie-Check

►► Praxistransfer

►► Präsentation

Gesundheit

Seite 50


Akademie für Gesundheit, Pflege und Soziales

www.bit.at

AGK70

Ausbildung zum APL-Practitioner

Die Ausbildung zum APL-Practitioner ist in jedem Fall ein Gewinn. Ein Gewinn für Sie

selbst, für Ihre persönliche Entwicklung und für Ihr privates und berufliches Umfeld. Lernen

Sie mit akkreditierten Trainerinnen und Trainern der „Akademie Dahlke“ die Spielregeln

des Lebens. Geben Sie Ihrem Leben neue Struktur, leben Sie Ihre Potenziale und Fähigkeiten.

Erfreuen Sie sich am Miteinander und am Austausch, indem Sie sich selbst und

andere besser verstehen, besser wahrnehmen und somit Ihr Leben und Ihre Beziehungen

bewusster, freudvoller und erfolgreicher gestalten!

Beschreibung:

Die Ausbildung zum APL-Practitioner ist jedenfalls ein Gewinn. Ein Gewinn für Sie selbst,

für Ihre persönliche Entwicklung und für Ihr privates und berufliches Umfeld. Lernen Sie

mit akkreditierten Trainerinnen und Trainern der „Akademie Dahlke“ die Spielregeln des

Lebens. Geben Sie Ihrem Leben neue Struktur, leben Sie ihre Potenziale und Fähigkeiten.

Erfreuen Sie sich am Miteinander und am Austausch, indem Sie sich selbst und andere besser

verstehen, besser wahrnehmen und somit Ihr Leben und Ihre Beziehungen bewusster,

freudvoller und erfolgreicher gestalten! Die Ausbildung umfasst acht Wochenendmodule

und schließt mit der Zertifizierung zum „APL-Practitioner“ ab. Lernen Sie die TrainerInnen,

das Konzept und Ihren möglichen persönlichen Nutzen beim „APL – Einführungsseminar“

kennen. Danach können Sie sich für weitere Modulblöcke oder für eine Gesamtbuchung

mit Gesamtbucherbonus entscheiden. Die Vermittlung der Inhalte erfolgt aufbauend auf

der langjährigen Seminarpraxis von Dr. med. Ruediger Dahlke, der sich als Arzt und

Psychotherapeut seit Jahrzehnten mit Prävention, Psychosomatik, Psychologie, den

Urprinzipien und den Spielregeln des Lebens befasst und vielen tausenden Menschen

einen Weg zu mehr Gesundheit und bewussterem Leben gezeigt hat.

Termine: auf Anfrage

Kursdauer: 112 UE

Preis: € 1.230,00 exkl. 20 % MwSt.

€ 1.476,00 inkl. 20 % MwSt.

Abschlussart:

Teilnehmerzertifikat

Abschlussdetails:

Theorie Check, Praxisarbeit,

Präsentation

Ausbildung dient als

Prüfungsvorbereitung für:

Anrechnung von 50 UE für die

Ausbildung zum APL-Coach

(ab 2012, mit Möglichkeit zur Erlangung

einer Gewerbeberechtigung)

Voraussetzungen:

Module 1 – 7

Zielgruppe:

Für alle Menschen, die Interesse an persönlicher Entwicklung haben, an tieferem Wissen

über sich selbst, ihr Verhalten, ihre Muster, Potentiale und Fähigkeiten. Für Menschen in

persönlichen oder beruflichen Veränderungsprozessen. Und natürlich für Menschen mit

Interesse am Gegenüber und am gelungenen Miteinander. Eine besondere Bereicherung

erfahren Menschen mit Interesse am gesunden Leben, in Gesundheitsberufen, in begleitenden

und beratenden Berufen sowie in jedweder Funktion im Berufsleben.

Gesundheit

Trainingsinhalte:

►► Modul 1: „APL- Einführungsseminar, Angewandte Prinzipien des Lebens“

►► Modul 2 – 3: „Spielregeln des Lebens – Spielregeln zum Erfolg“

►► Modul 4 – 7: „Die Urprinzipien – Schlüssel zu ganzheitlicher

Persönlichkeitsentwicklung“

►► Modul 8: „Zertifizierung zum APL-Practitioner“

Trainingsziel:

►► Kenntnisse über die essentiellen Lebensregeln und die Urprinzipien als

ganzheitliches Modell der Persönlichkeitsentwicklung erlangen

►► Anleitungen zum praktischen Umsetzen dieser Lebensprinzipien

►► Selbstreflexion, Wahrnehmung und Menschenkenntnis schärfen

►► eigene Fähigkeiten und Potenziale heben und stärken

►► Beziehungen bewusster gestalten

►► Psychosomatik verstehen und anwenden

Seite 51


Ihre AnsprechpartnerInnen

Kerstin Eibinger – Akademieleitung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: kerstin.eibinger@bit.at

www.bit.at

Christine Halper – Bildungsberatung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50 - 648

Mobil: 0664 / 61 99 648

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: christine.halper@bit.at

www.bit.at

Mag. Gernot Knapp-Felver – Bildungsberatung

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50 - 678

Mobil: 0664 / 61 99 678

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: gernot.knapp-felver@bit.at

www.bit.at

Zentraler Kontakt

bit gruppe Zentrale Österreich

Kärntner Straße 311

8054 Graz

Tel.: 0316 / 28 55 50

Fax: 0316 / 28 55 50 - 50

E-Mail: office@bit.at

www.bit.at

Österreich | Geschäftsstellen

Wien

Lemböckgasse 49a, A-1230 Wien

Tel.: +43 (0)1/729 69 50-0

Fax: +43 (0)1/729 69 50-50

wien@bit.at

Innsbruck

Eduard-Bodem-Gasse 3, A-6020 Innsbr.

Tel.: +43 (0)512/40 40 74-0

Fax: +43 (0)512/40 40 74-1

innsbruck@bit.at

Linz

Franzosenhausweg 53, A-4030 Linz

Tel.: +43 (0)732/37 67 27-0

Fax: +43 (0)732/37 67 27-50

linz@bit.at

Klagenfurt

Eiskellerstraße 3, A-9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)463/90 81 07-0

Fax: +43 (0)463/90 81 07-50

klagenfurt@bit.at

Salzburg

Jakob-Haringer-Straße 1, A-5020 Sbg.

Tel.: +43 (0)662/45 21 20-0

Fax: +43 (0)662/45 21 20-50

salzburg@bit.at

Liezen

Wirtschaftspark A, A-8940 Liezen

Tel.: +43 (0)3612/25 414-0

Fax: +43 (0)3612/25 414-50

liezen@bit.at

best in training

www.bit.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine