Gemeindezeitung August 2013 - Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

krottendorf.gaisfeld.at

Gemeindezeitung August 2013 - Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

GemeindenachrichteN

Krottendorf-

Gaisfeld

Amtliche Mitteilung www.krottendorf-gaisfeld.at zugestellt durch Post.at

August 2013


KROTTENDORF-GAISFELD

Inhalt

Seite

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

Tel.Nr.: 03143/22 22 Fax: 03143/22 22 20

gde@krottendorf-gaisfeld.steiermark.at

Parteienverkehr

Ärztedienst 34

Aus der Gemeinde 4 - 13

Bildung 14 - 20

Bürgermeisterseite 3

Bürgerseite 21 - 22

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

13.00 bis 17.30 Uhr

08.00 bis 12.00 Uhr

08.00 bis 12.00 Uhr

08.00 bis 12.00 Uhr

08.00 bis 12.00 Uhr

Diverses 33 - 35

Bauhofleiter Josef Langmann 0664/49 87 944

Freiwillige Feuerwehr 26 - 27

Gratulationen 8 - 9, 11

Veranstaltungen 28 - 32

Veranstaltungskalender 40

Sprechstunden des Gemeindevorstandes

Vereinsnachrichten 23 - 25

Bgm. Johann Feichter

Dienstag u. Donnerstag

15.00 bis 18.00 Uhr

und nach telefonischer

Vereinbarung unter 0676/67 07 174

Impressum:

Eigentümer, Verleger und

Herausgeber:

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld,

8564 Krottendorf 161

Im Sinne der Offenlegungspflicht wird

bekannt gegeben, dass die Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld Alleineigentümer

der Gemeindezeitung ist.

Hinweis:

Für den Inhalt von Artikeln, welche

nicht vom Gemeindeamt verfasst worden

sind, sowie für den Inhalt von angeführten

Webseiten übernimmt die

Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld keine

Verantwortung.

Satz- und Druckfehler vorbehalten.

Ziel des Mediums:

Bürgerinformation

Redaktion und Layout:

Martina Pratl

martina@krottendorf-gaisfeld.at

Druck:

Druckerei Moser & Partner, Voitsberg

Vizebgm. Hildegard Guggi

nach telefonischer

Vereinbarung unter 0664/94 80 144

Gde.-Kassier

nach telefonischer

Walter Schuster Vereinbarung unter 0664/84 38 740

Inserate

Die Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld gibt Interessenten die Möglichkeit gegen

Entgelt in den Gemeindenachrichten Inserate zu schalten. Die Gemeindezeitung

erscheint vierteljährlich und hat eine Auflage von 1000 Stück. Es gelten

folgende Preise:

Farbinserate (Preise inkl. Werbeabgabe und MwSt.)

1/8 Seite € 37,80 9 x 6 cm

1/4 Seite € 63,00 6 x 19 cm oder 9 x 12 cm

1/2 Seite € 126,00 12,5 x 19 cm oder 10 x 25 cm

1 Seite € 277,20 25 x 19 cm

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe

18. September 2013

Seite 2

August 2013


Liebe Bürgerinnen und Bürger

von Krottendorf-Gaisfeld!

Sollten Sie Ihren Urlaub noch nicht

konsumiert haben so wünsche ich Ihnen

einen schönen Urlaub, aber möchte

Sie trotz allem noch informieren was sich

in letzter Zeit so alles in unserer Gemeinde

ergeben hat.

Mitterweggerinne

Am 2.4.2013 wurde die Verhandlung

über den Ausbau des Mitterweggerinnes

unter der Leitung von Mag. Ninaus

durchgeführt. Sämtliche Gutachter waren

anwesend und waren mit meinem

Vorschlag einverstanden, dass das Projekt

Mitterweggerinne in 2 Tranchen ausgebaut

wird. Dieser Vorschlag wurde von

den Gutachtern aufgenommen und somit

wurde der Ausbau vom Geschiebe bis

zur Ein-mündung in die Kainach abgehandelt.

Das Rückhaltebecken, welches

von Herrn Farmer bisher bestreikt wurde,

wird vorerst nicht in Angriff genommen.

Vielleicht wird durch den Ausbau

des Gerinnes ein Rückhaltebecken nicht

mehr notwendig. Nach Rechtskraft dieses

Bescheides kann der Ausbau durch

die Wildbachverbauung des Landes in

Angriff genommen werden. Die Grundinanspruchnahme

wurde von DI Kienzl

und mir den Grundeigentümern bekanntgegeben.

Im Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz

habe ich Herrn Hofrat Mag.

Peißl um Unterstützung ersucht. Es

handelt sich dabei um den HW Schutz

Krottendorf, von der Wehr bis zum Ligistbach

und den beabsichtigten Bau einer

Gaststätte am Fandl Teich. DI Kienzl und

DI Janisch werden sich dafür verwenden.

Umbau Neue Mittelschule

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen

sind wir als Schulerhalter der Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld unter Einbeziehung

der Gemeinden St. Johann-Köppling

und Ligist verpflichtet, unsere Schule

behindertengerecht zu gestalten. Dazu

ist es notwendig eine rollstuhlgerechte

Einfahrtsrampe zu errichten, sowie ein

Behinderten-WC im Erdgeschoß und im

Obergeschoß. Die Errichtung eines Liftes

vom Kellergeschoß bis ins Obergeschoß

wäre auch notwendig. Als ersten

und vielleicht einzigen Schritt haben wir

uns als Schulerhalter vorgenommen,

dass die Einfahrtsrampe und ein behinderten

WC im Erdgeschoß errichtet

werden. Auf den Lift und ein weiters WC

im Obergeschoß wollen wir vorerst verzichten.

Wenn man in die Vergangenheit

schaut und die letzten 47 Jahren Revue

passieren lässt, war es nie notwendig

an solche Maßnahmen zu denken, weil

noch nie ein Behinderter unsere Schule

besucht hat.

Hochwasserschutz Krottendorf

Am 12.6. fand eine Besprechung mit

dem Büro Rindererer, DI Schriebl, DI Woschitz

und DI Paar statt.

Das Büro Rinderer bekam vom Land

Steiermark den Auftrag den Hochwasserschutz

für den Ort Krot-tendorf zu

planen. Ein Plan für Krottendorf besteht

schon, jedoch wurden im Feber dieses

Jahres neue Hochwasserlinien durch die

Abflussuntersuchung der Kainach festgesetzt.

Der bestehende Plan wird daher

zu korrigieren sein, wobei lt. Zeitplan bis

Ende Juli diese Planung abgeschlossen

sein könnte. Für die Wasserrechtsverhandlung

ist der Herbst 2013 vorgesehen.

Wir als Gemeinde haben einen Kostenvorschuss

von 50.000,- zu leisten.

BÜRGERMEISTERSEITE

Instandhaltung Eisenbahnübergänge

Aufgrund einer Bestimmung des Eisenbahngesetzes

sind die Straßenerhalter

verpflichtet 50% der Instandhaltungskosten

der Eisenbahnübergänge zu

übernehmen. Aus gegebenem Anlass

in einer anderen Gemeinde, habe ich

die Gelegenheit wahr genommen am

Sprechtag der Volksanwaltschaft in der

BH-Voitsberg teilzunehmen. Bei dieser

Gelegenheit habe ich der Volksanwältin

mein Unver-ständnis vorgetragen und

sie hat mir versprochen dies der zuständigen

Abteilung zukommen zu lassen.

Volksschule St. Johann und Vorplatzgestaltung

Aufbahrungshalle

Wie Sie alle wissen besuchen unsere

Kinder im Raum Klein-Gaisfeld die

Volksschule in St. Johann und ebenso

ist Klein-Gaisfeld der Pfarre St. Johann

angeschlossen. Dadurch erwachsen uns

auch anteilige Erhaltungskosten für die

Vorplatzgestaltung der Aufbahrungshalle

und die Heizung der Schule, sowie die

Neugestaltung des Einganges. Die Kosten

unter Berücksichtigung der Landesförderung

betragen für unsere Gemeinde

€ 48.000,-.

Abschließend wünsche ich Ihnen allen

noch einen schönen Sommer.

Johann Feichter

Bürgermeister von Krottendorf-Gaisfeld

Juli 2012


KROTTENDORF-GAISFELD

2-mal im Jahr muss gemäht werden

Der Gemeinderat der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

hat in seiner Sitzung

vom 07. April 2009 einstimmig beschlossen,

dass Besitzer von brachliegendem

Bauland verpflichtet sind, ihr Grundstück

2-mal im Jahr zu mähen oder schlägeln

zu lassen und zwar das erste Mal bis

spätestens 30. Juni und das zweite

Mal bis spätestens 30. September um

Verwilderung und massenhaftes Auftreten

von Ungeziefer (rote Schnecken) zu

vermeiden.

Gemeinderatssitzungen

Es besteht für Sie als Gemeindebürger die Möglichkeit, bei Bedarf während der Amtsstunden Einsicht in das Sitzungsprotokoll

vom 28.03.2013 zu nehmen, oder sich dieses auf Anfrage zuschicken zu lassen.

Sitzung vom 28.03.2013

Wer gegen die Bestimmungen dieser

ortspolizeilichen Verordnung verstößt,

begeht eine Verwaltungsübertretung

und wird von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit einer Geldstrafe

von bis zu € 218,- zu bestraft.

Für alle landwirtschaftlichen Flächen ist

das Steiermärkische Pflanzenschutzgesetz

zur Anwendung zu bringen.

Lärmbelästigende Gartenarbeiten

Nachdem die Gartensaison vor der

Tür steht und wir an gutem nachbarschaftlichen

Zusammenleben unserer

Gemeindebürger interessiert sind, möchten

wir die Verordnung der Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld über lärmbelästigende

Gartenarbeiten in Erinnerung rufen.

Diese besagt, dass lärmbelästigende

Gartenarbeiten (z.B. Rasen mähen,

Trimmen, Häckseln, Kreissäge, Motorsäge

usw.) an Samstagen von 12.00

Uhr bis 14.00 Uhr, sowie an Sonn- und

Feiertagen UNTERSAGT sind.

Wir ersuchen Sie im Sinne guter nachbarschaftlicher

Beziehungen, sich an die

oben genannten Zeiten zu halten.

1. Fragestunde

2. Verlesung und Genehmigung des Sitzungsprotokolls der Gemeinderatssitzung vom 14.02.2013

3. Bericht des Bürgermeisters und der Ausschussobmänner

4. Beschluss über Rechnungsabschluss 2012

5.

Flächenwidmungsplanänderung Verfahrensfall Nr. 3.06 (Kassler-Dr.Wieser) (Unterpunkte A und B)

a) Einwendungsbehandlung b) Beschlussfassung

6.

Teilbebauungsplan „ lfde.Nr.8 KG Gaisfeld (Zone II) ( Eicherl-Tappler)

a) Einwendungsbehandlung b) Beschlussfassung

7.

1. Änderung des Bebauungsplanes „lfde.Nr. 11, KG Gaisfeld (Kluggründe)

a) Einwendungsbehandlung b) Beschlussfassung

8.

2. Änderung des Bebauungsplanes „ Klein-Gaisfeld-Süd (Mandl)“

a) Einwendungsbehandlung b) Beschlussfassung

9. Flächenwidmungsplanänderung 3.07, KG Gaisfeld ( Pfennicher)

10. Subventionsansuchen Maistrocknungsanlage Gaisfeld für 2012

11. Beschluss über Antrag von Dr. Ogris bzgl. außergerichtlichen Ausgleich mit Herrn Haas Rene

12. Nicht öffentlich

Seite 4

August 2013


AUS DER GEMEINDE

Wählerverzeichnisauflage für die Nationalratswahl

am 29. September 2013

Das Wählerverzeichnis liegt in der Zeit von 30.07. bis 08.08.2013

im Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld zur Einsicht auf.

Dienstag, 30.07. 08.00 bis 12.00 Uhr Samstag, 03.08. 08.00 bis 12.00 Uhr

Mittwoch, 31.07. 08.00 bis 12.00 Uhr Montag, 05.08. 13.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstag, 01.08. 08.00 bis 12.00 Uhr Dienstag, 06.08. 08.00 bis 12.00 Uhr

Freitag, 02.08. 08.00 bis 12.00 Uhr Mittwoch, 07.08. 08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag, 08.08. 08.00 bis 12.00 Uhr

Der Wegausschussobmann berichtet:

Am 24. Mai 2013 fand im Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

eine Wegbau- und Landwirtschaftsausschusssitzung statt:

Vortrag Dr. Niederl

Mit Beginn um 18 Uhr hat Dr. Niederl

vom Inst. f.nachhalt. Energie und Umweltentwicklung

einen Vortrag gehalten

über das Energiesparen mit LED

Technologie als Straßenbeleuchtung.

Aufgrund der Kosten und des Einsparpotentiales

hat man sich entschlossen,

die 3 Kreisverkehre, die Gaisfelderstraße,

die Straße nach Ligist und den Ort

Krottendorf mit einer LED Beleuchtung

auszustatten. Die Förderung seitens des

Landes ist im Jahr 2013 letztmalig mit

5.600,-- zu beziffern.

Haindlergrabenbach

Durch die beabsichtigte Realisierung des

HW Schutzes Haindlergrabenbach ist

es notwendig Grundstücksverhandlungen

mit den Besitzern Lippitsch, Mayer

und Schulhofer aufzunehmen. Der Plan

wurde uns von der Wildbachverbauung

vorgelegt samt notwendigem Grundbedarf

von den Eigentümern. Der Ausschuss

ist der einstimmigen Meinung,

dass eine Ablöse analog Forstbauerbach

mit 15,--/m2 erfolgen soll. Im Auftrag des

Ausschusses soll Bgm. Johann Feichter

die Ablösungsverhandlungen führen.

Asphaltierung Erker – Böhmer am

Gasselberg

Über Anregung der Anrainer der Gemeindestraße

vom Anwesen Erker

bis Böhmer soll wegen ständiger Ausschwemmungen

dieses Teilstück asphaltiert

werden. Bgm. Feichter wurde

aufgefordert Kostenvoranschläge dafür

einzuholen.

Förderungsansuchen Asphaltierungszuschuss

Riegl

Nach Besichtigung an Ort und Stelle hat

der Ausschuss einen Betrag von 30m 2

mal 17,--, das sind 510,-- ermittelt. Der

Ausschuss einigte sich auf einen einmaligen

Zuschuss von 400,--. Gleichzeitig

wird darüber nachgedacht, in wie weit

diese Förderungen aufrecht bleiben sollen,

weil eine Versiegelung der Grundflächen

dadurch entsteht.

Kanalisation zwischen Aschmann

und Riegler

Die Kanalisation zwischen Aschmann

und Riegler soll mit der Straßenverwaltung

besichtigt werden.

Bei größeren Wassermengen hat die

Familie Gößler ständig Wasser im Keller,

was auf unkoordinierte und unterschiedlich

dimensionierte Rohre zurückzuführen

ist. Gemeindearbeiter und Arbeiter

der Straßenmeisterei sollen Erhebungen

aufnehmen.

Schlachthof Gangl

Nach einer Überflutung des Kellergeschoßes

im Jahr 2012, scheint es notwendig,

Maßnahmen zu setzen um Schaden

zu verhindern. Durch die starken

Regenfälle war das Oberflächenwasser

der Wartensteinstraße und vom Gerinne

Gaisfelderstraße im Kreuzungsbereich

ausgetreten und über die Fahrbahn

Richtung Schlachthof und Keller geronnen.

Durch die Türritzen ist das Wasser

in die Tiefkühlräume gelangt, sodass 10

cm Eis entstanden

ist

und die Liftanlage

beschädigt

worden

ist.

Bankettsanierung

Über Anregung

von Gemeinderat

Frau GR Konrad

hat man

Markus Puffing

sich entschlossen das Bankett zwischen

Hackl und Holesinsky zu befestigen. Die

Gemeindearbeiter werden angehalten

die entsprechenden Maßnahmen zu treffen.

Teigitschleiten

Besichtigung der frisch sanierten Straße

in der Teigitschleiten erfolgte nur informativ.

Abwasser Rath Richtung Rath- und

Fandlteich

Hier soll laut Bewohner der Fraißlersiedlung

ein Graben gezogen werden, in

weiterer Folge der Durchlass unter der

Gemeindestraße gesäubert und in weiterer

Folge der Graben Richtung Kainach

geputzt werden.

Trattnersiedlung

Besichtigt wurde auch die Trattnersiedlung,

wo der HWSchutz geplant ist. Dabei

soll die Gemeindestraße um rund 1m

angehoben werden. Es ist jedoch die

Reaktion der Anrainer noch abzuwarten.

August 2013 Seite 5


KROTTENDORF-GAISFELD

Hinweise über das Anbringen

der Hausnummern

Hausnummern sollen gut sichtbar sein.

Jeder Grundstückseigentümer sollte

das Anbringen der Hausnummer

nicht nur als eine lästige Pflicht ansehen,

sondern bedenken, dass die Arbeit der

Polizei oder Feuerwehr, der Ärzte und

der Rettungsdienste ohne angebrachte

Hausnummern sehr beeinträchtigt

und vor allem dann gefährlich, unverantwortlich

und unter Umständen sogar

lebensbedrohend wird, wenn sich die

Rettungskräfte nur schlecht bzw. mit

Zeitverzögerung orientieren können, weil

Hausnummernschilder nicht erkennbar

sind oder ganz fehlen.

Die Hauseigentümer haben ihre Gebäude

spätestens an dem Tag, an dem

sie bezogen werden, mit der von der

Gemeinde festgesetzten Hausnummer

in arabischen Ziffern zu versehen. Die

Hausnummern müssen von der Straße

aus, in die das Haus einnummeriert ist,

gut lesbar sein. Unleserliche Hausnummernschilder

sind unverzüglich zu erneuern.

Die Hausnummern sind in einer

Höhe von nicht mehr als 3 m an der der

Straße zugekehrten Seite des Gebäudes

unmittelbar über oder neben dem Gebäudeeingang

oder, wenn sich der Gebäudeeingang

nicht an der Straßenseite des

Gebäudes befindet, an der dem Grundstückzugang

nächstgelegenen Gebäudecke

anzubringen. Bei Gebäuden, die

von der Straße zurückliegen, können die

Hausnummern an der Einfriedung angebracht

werden.

Subventionsansuchen an die Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld

Förderansuchen werden gesammelt am Jahresende behandelt

Der Gemeinderat der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

hat in seiner Sitzung

vom 14.02.2013 beschlossen, dass

die Förderansuchen von Vereinen künftig

nur mehr in der letzten Gemeinderatssitzung

des laufende Kalenderjahres für

das abgelaufene Jahr behandelt werden

- das heißt Subventionsansuchen für

das Jahr 2013 können bis 25.11.2013

schriftlich im Gemeindeamt Krottendorf-

Gaisfeld eingebracht werden.

Lipizzanerheimatlauf

Rund 1500 Sportbegeisterte drehten bei besten Bedingungen

ihre Runden beim Lipizzanerheimatlauf. Alte Bekannte, Wiederholungstäter

und Neulinge sorgten für gute Stimmung. Natürlich

sind auch Laufbegeisterte aus unserer Gemeinde an den

Start gegangen und haben sich dieser Herausforderung gestellt.

Zur Information

Sperrmüll, Sondermüll- u. Problemstoffentsorgung

Sie können jeden letzten Freitag im Monat von

07.00 bis 17.00 Uhr Sperrmüll, Sondermüll- und

Problemstoffe aus den Privathaushalten beim

Bauhof in Krottendorf-Gaisfeld abgegeben.

Nächster Sperrmülltermin ist der 30. August 2013.

Anzeige

Garconniere zu vermieten

Größe: 35 m²

Räume: Vorraum, Wohnküche mit Küchenblock, Schlafzimmer,

Bad/WC, Balkon

Ort: Gegenüber Volksschule Ligist; ab sofort beziehar

Miete: € 250,- + Betriebskosten

Seite 6

Stolze Teilnehmer waren auch Heinz Schmidbauer

mit Tochter Kristina

Tel.Nr.: 0664/82 10 212

August 2013


AUS DER GEMEINDE

Betriebsbesuche im Bezirk Voitsberg von

Präsident Ing. Josef Herk

Thema der „WK on Tour“ im Bezirk Voitsberg waren

u.a. die Lehrlingsausbildung und die Nachnutzung

des ÖDK-Geländes. „Das Unternehmertum und

die Regionen müssen gestärkt werden. Dazu brauche

man neben motivierten Akteuren, auch die notwendige

Infrastruktur und eine gemeinsame Identität“,

so WK-Präsident Herk. „Der Bezirk Voitsberg wird

mehr und mehr durch die Dachmarke Lipizzanerheimat

profiliert“, betont WK-Obmann Peter Kalcher.

WK on Tour - folgende Betriebe wurden besucht:

Wikotech Korrosionsschutztechnik GmbH, Söding; Die

Tortenkomponisten e.U., Söding; Pro Energetic Wittmann

GmbH & Co KG, Köflach; Krenhof AG, Köflach;

Golf-Restaurant Michael Kammeritsch, Maria Lankowitz;

Golfanlage Piberstein GmbH, Maria Lankowitz;

Perschthaler-Tieber Alexandra, St. Martin a.W.; Buchhaus

GmbH, Krottendorf-Gaisfeld; TAGnology RFID

GmbH, Voitsberg und Vogl Baumarkt GmbH, Rosental

a.d.K.

Unternehmertum stärken - Fa. Buchhaus GmbH. in Krottendorf

v.l.n.r. WKOPräsident Ing. Josef Herk, Bgm. Johann Feichter, Anton

Buchhaus mit Gattin und Tochter, WK-Obm. Peter Kalcher

Problempflanzen in der Steiermark

Die wichtigsten Problempflanzen in der Steiermark auf einen Blick

Invasive Neophyten Neophyten ("neue Pflanzen") sind Pflanzenarten, die nach der Entdeckung Amerikas 1492 beabsichtigt oder unbeabsichtigt nach Europa eingebracht wurden.

Die meisten dieser Arten verschwinden schnell wieder oder fügen sich problemlos in unsere Pflanzenwelt ein. Einige setzen sich aber hartnäckig durch (sie werden invasiv) und müssen durch geeignete

Maßnahmen möglichst frühzeitig reguliert werden.

Name

Ursprungsland

Nordamerika

Ambrosia

Staudenknöterich

Ostasien

Riesen-Bärenklau

Kaukasus

Drüsiges Springkraut

Westlicher Himalaya

Kanadische Goldrute

Nordamerika

Nordamerika

Robinie

Größe

Blütezeit

Samen

Ausbreitung

0,2 - 1,2 m hoch

Juli - November

6.000 Samen pro Pflanze

bis 40 Jahre keimfähig

Verschleppung von Samen

(Vogelfutter, Ernte-

Maschinen)

1 - 3 m hoch

August - September

vermehrt sich nicht über

Samen

Verschleppung von Wurzelund

Sprossteilen; unterirdische

Ausläufer

2 - 4 m hoch

Juni - August

mehr als 10.000 Samen pro

Pflanze, 7 Jahre keimfähig

Verbreitung durch Samen

0,5 - 2,5 m hoch

Juli - bis 1. Herbstfröste

Samen werden weggeschleudert,

6 Jahre

keimfähig

Verbreitung durch Samen

0,5 - 2,5 m hoch

Juli - Oktober

19.000 Flugsamen pro

Stängel

Verbreitung durch Samen

und durch unterirdische

Ausläufer

Bis zu 30 m hoch

Mai - Juni

Samen in bis zu 10 cm

langen trockenenHülsen

Verbreitung durch Samen

und durch unterirdische

Ausläufer

Gefahr

Pollen verursachen bei

vielen Menschen heftige

Allergien

zerstört Bauwerke;

verdrängt natürliche

Vegetation

Hautkontakte können

Verätzungen verursachen

(Phototoxizität)

breitet sich rasch aus;

verdrängt heimische

Arten

breitet sich rasch aus;

verdrängt heimische

Arten

breitet sich rasch aus (auch

Stockausschlag); Blätter,

Rinde und Samen sind giftig!

Bekämpfung

und Entsorgung

Pflanzen vor der Blüte

ausreißen und als Mulch

liegen lassen

einzelne Pflanzen ausreißen,

Wurzeln vollständig abgraben;

Größere Bestände:

Schnitt im Juni u. Sept. kann

Bestand schwächen, jedoch

NICHT eliminieren.

Wurzelstock 15 - 20 cm

unter der Bodenoberfläche

abstechen. Bekämpfung vor

der Blütezeit, anfallendes

Material kompostieren!

SCHUTZKLEIDUNG!!

ausreißen, nicht absamen

lassen; vor der Blüte und im

Herbst mähen/ausreißen und

als Mulch liegen lassen (kein

Bodenkontakt: Unterlage aus

Zweigen, Plastik!)

ausreißen, bei großen

Beständen vor Blütezeit

schneiden (Ende Mai und

vor der Blüte im August)

Ringeln (um Stockausschlag

zu verhindern): Rinde ca. 30

cm breit rund um den Baum

(bis auf kleinen Steg)

entfernen; Baum nach ca. 2

Jahren fällen

c

Steierm. Berg- und Naturwacht, Landesvorstand, Herdergasse 3, 8010 Graz; 0316/383990

www.bergundnaturwacht.at; office@bergundnaturwacht.at

August 2013 Seite 7


KROTTENDORF-GAISFELD

Zum 92. Geburtstag

Zum 75. Geburtstag

Anna Wipfler, Klein-Gaisfeld

Zum 90. Geburtstag

Juliana Hyden, Klein-Gaisfeld

Zum 85. Geburtstag

Wir gratulieren unseren Jubilaren

Edeltrude Dorner, Krottendorf

Zum 80. Geburtstag

Stefan Puhr, Krottendorf

Zum 91. Geburtstag

Johann Dokter, Krottendorf

Johann Urban, Krottendorf

Seite 8

August 2013


AUS DER GEMEINDE

Zum 75. Geburtstag

Zum 90. Geburtstag

Anna Pischler, Krottendorf

Julianna Schröttner, Krottendorf

Zum 80. Geburtstag

Zum 80. Geburtstag

Anton Weber, Krottendorf

Frieda Trichitsch, Krottendorf

Zum 85. Geburtstag

Zum 75. Geburtstag

Rozina Gross, Krottendorf

Theresia Stoni, Krottendorf

August 2013 Seite 9


KROTTENDORF-GAISFELD

Elternteilzeit

Möchten Sie mehr Zeit mit Ihrem Kind verbringe, aber nicht

vollständig auf den Arbeitsalltag und Ihr Erwerbseinkommen

verzichten

Dann könnte das Modell der so genannten

Elternteilzeit für Sie von Interesse

sein. Solange ihr Kind noch nicht

eingeschult ist, haben viele Mütter und

Väter in Österreich ein Recht auf Reduzierung

ihrer Arbeitszeit - das gilt aber

nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Voraussetzungen

• Ihr Kind ist höchstens 6 Jahre alt

bzw. ist noch nicht eingeschult (gilt

für Kinder älter als 6 Jahre)

• Sie leben im gleichen Haushalt mit

Ihrem Kind zusammen bzw. besitzen

das Obsorgerecht

• Ihr/e ArbeitgeberIn beschäftigt mehr

als 20 ArbeitnehmerInnen

• Sie waren die letzten 3 Jahre bei

dem/der selben ArbeitgeberIn beschäftigt

(Mutterschutz und Karenz

werden eingerechnet)

Vereinbarte Elternteilzeit

Auch wenn Sie nach den oben genannten

Voraussetzungen keinen rechtlichen

Anspruch auf Elternteilzeit haben, ist es

möglich, dass Sie mit dem/der ArbeitgeberIn

eine entsprechende Vereinbarung

treffen. Dies muss bis zum 4. Geburtstag

des Kindes geschehen. Sie vereinbaren

Beginn, Dauer, Ausmaß und Lage der

Arbeitszeit individuell.

Wann melden/beantragen

• AnsprechpartnerIn ist der/die ArbeitgeberIn.

• Der Wunsch auf Elternteilzeit sollte

ihmIihr schriftlich vorgelegt werden.

• Wenn die Teilzeit gleich nach Ablauf

der mütterlichen Schutzfrist in Anspruch

genommen werden soll (d.h.

meist 8 oder 12 Wochen nach Geburt),

muss dies noch während dieser

Schutzfrist gemeldet werden (gilt

für Mütter und Väter).

• Soll die Teilzeitarbeit später stattfinden,

muss dies 3 Monate vor Beginn

des gewünschten Zeitraums gemeldet

werden.

Ausmaß und Dauer

• Die Mindestdauer beträgt 2 Monate.

• Wie sich der Arbeitsalltag gestaltet,

z.B. was Arbeitsausmaß, Beginn,

Lage der Arbeitszeit usw. betrifft, ist

mit dem/der ArbeitgeberIn individuell

zu vereinbaren.

• Elternteilzeit kann pro Elternteil und

pro Kind nur einmal in Anspruch genommen

werden.

• Mutter oder Vater können jeweils

einmal eine vorzeitige Beendigung

und eine Änderung (bzgl. Ausmaß,

Lage der Arbeitszeit, Verlängerung

der Elternteilzeit) verlangen.

• Der/die ArbeitgeberIn kann seinerseits/ihrerseits

ebenfalls eine einmalige

vorzeitige Beendigung oder

Änderung verlangen.

• Kommt es in größeren Betrieben

(mehr als 20 Beschäftigte) zu keiner

Einigung zwischen Elternteil

und ArbeitgeberIn, dann muss der/

die ArbeitgeberIn beim Arbeits- und

Sozialgericht Klage erheben. Ohne

Vergleich oder fristgerechte Klage

bei Gericht kann die Arbeitnehmerin/

der Arbeitnehmer die Teilzeit einseitig,

ohne Zustimmung des Arbeitgebers/der

Arbeitgeberin, antreten. Im

Streitfall muss das Gericht über die

Rahmenbedingungen entscheiden.

Besonderer Kündigungs- und Entlassungsschutz

bei Elternteilzeit

Wer Elternteilzeit in Anspruch nimmt,

genießt einen besonderen Kündigungsund

Entlassungsschutz bis 4 Wochen

nach dem Ende der Elternteilzeit, jedoch

höchstens bis zum vollendeten vierten

Lebensjahr des Kindes.

Beide Eltern in Elternteilzeit

Es ist möglich, dass Mutter und Vater

gleichzeitig einer Teilzeitbeschäftigung

nachgehen. Die Kombination mit einer

Elternkarenz ist hingegen nicht möglich.

Das heißt: Macht ein Elternteil von einer

Elternkarenz Gebrauch, so kann der andere

Elternteil für die Dauer der Karenz

keine Teilzeit beanspruchen.

Keine Zusatzbeschäftigung!

Eine Zusatzbeschäftigung ist verboten.

Bei Nachweis einer zusätzlichen Beschäftigung

entfallen der Anspruch auf

Teilzeit und alle daraus resultierenden

Rechte.

Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld

Der Anspruch auf das Kinderbetreuungsgeld

besteht völlig unabhängig davon,

ob eine Vollzeit-, Teilzeit- oder gar

keine Beschäftigung ausgeübt wird. Es

ist jedoch stets die Zuverdienstgrenze

zu beachten, da bei ihrer Überschreitung

das Kinderbetreuungsgeld zur Gänze

wegfällt. Falls Sie Kinderbetreuungsgeld

beziehen, wird dieses jedoch nicht geteilt.

Es hat immer nur ein Elternteil Anspruch

darauf.

Neue Öffnungszeiten in Ligist

Montag

08.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag 08.00 bis 12.00 Uhr 15.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch 08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 08.00 bis 12.00 Uhr 15.00 bis 18.00 Uhr

Freitag

08.00 bis 12.00 Uhr

Seite 10

Die Marktgemeinde Ligist hat ab

1. März 2013 neue Öffnungszeiten.

August 2013


AUS DER GEMEINDE

Neue Erdenbürger in Krottendorf-Gaisfeld

Johannes geb. 14.05.2013

Eltern: Katharina und Gernot Marhold, Krottendorf;

Schwester: Marlene

Carina geb. 13.05.2013

Eltern: Barbara Pfennicher und Philipp Kreuzweger, Krottendorf;

Bruder: Georg

Daniel geb. 25.05.2013

Eltern: Sonja und Hubert Fink, Krottendorf;

Bruder: Florian

Leon Pascal geb. 12.07.2013

Eltern: Jennifer Adams und Christoph Planner, Klein-Gaisfeld;

Bruder: Elias-Luca

Wir gratulieren herzlich zur Vermählung

Liebes Hochzeitspaar!

Wir wünschen Ihnen alles Gute zur Vermählung und viel Glück auf

dem neuen gemeinsamen Lebensweg.

Ehepaar Sabine und Wolfgang Zoisl

Hochzeit am 25. Mai 2013

am Foto mit den Kindern Verena und Maik

Wenn Sie die Gemeindebürger von Krottendorf-Gaisfeld an Ihrem

jungen Glück teilhaben lassen möchten, übermitteln Sie uns bitte

ein Foto von Ihrem schönsten Tag.

August 2013 Seite 11


KROTTENDORF-GAISFELD

Danke

Für die zahlreichen Gratulationen und lieben

Glückwünsche zur Vollendung meines 75. Lebensjahres

danke ich Bgm. Johann Feichter von

der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld, dem Seniorenbund

Ligist Krottendorf mit Obmann Stefan

Hiden, dem Pensionistenverband Krottendorf

Ligist mit Alfred Kollegger, meiner Familie, allen

Verwandten, Freunden und Nachbarn, herzlichst.

Sie haben mir alle eine große Freude bereitet.

Unsere Hochzeitsjubiläen

Goldene Hochzeit

Edeltrude Dorner,

Krottendorf

Anlässlich unserer goldenen Hochzeit möchten

wir uns recht herzlich bei Bgm. Johann Feichter

für die lieben Glückwünsche, den Blumenstrauß

und das Geschenk bedanken

Karin u. Josef Wohlkönig, Gaisfeld

Anlässlich unserer Goldenen Hochzeit, die

wir am 4. Mai feierten, möchten wir uns recht

herzlich bei Bgm. Johann Feichter und bei

Vizebgm. Hildegard Guggi für die Glückwünsche

und Geschenke namens der Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld, bedanken.

Vielen lieben Dank auch an unsere Familie,

Freunde und Bekannten, die uns eine schöne

Feier gestaltet haben.

Maria und Karl Supersberger,

Gasselberg

Maria und Karl Supersberger, Gasselberg

Wir trauern um

Josef Rössl

Gasselberg 76

verstorben am 18.03.2013

im 65. Lebensjahr

Ich

möchte mich auf diesem Wege recht herzlich

anlässlich meines 75. Geburtstages bei Bgm.

Johann Feichter mit Gattin Helga, beim Seniorenbund

Ligist Krottendorf, sowie bei meinen

Kindern mit Familie für die Glückwünsche bedanken.

Johanna Fauland,

Gaisfeld

Anlässlich meines 90. Geburtstages möchte ich

mich recht herzlich bei Bgm. Johann Feichter,

dem Bauernbund Ortsguppe Krottendorf, der

Frauenbewegung Ligist-Krottendorf und bei allen

Freunden bedanken. Danke auch an OSR.

Franz Unterweger. Besonders bedanken möchte

ich mich bei meinen Geschwistern, Kindern,

Schwiegerkindern, Enkelkindern, Urenkelkindern

und Patenkindern und bei allen die immer für

mich da sind und mir helfen.

Alfred Zwanzger

Klein-Gaisfeld 80

Gerhard Schrottner

Klein-Gaisfeld 163

Wilhelm Polak

Gasselberg 81

verstorben am 18.03.2013

im 75. Lebensjahr

verstorben am 24.05.2013

im 54. Lebensjahr

verstorben am 25.05.2013

im 102. Lebensjahr

Julianna Schröttner,

Krottendorf

Das Leben ändert sich mit dem, der neben einem steht,

aber auch mit dem, der neben einem fehlt.

Seite 12

August 2013


AUS DER GEMEINDE

Tolles Ergebnis beim Lehrlingswettbewerb

Patrick Sidar aus Krottendorf erreichte beim

Landeslehrlingswettbewerb den 3. Platz

Patrick Sidar musste in einer

vorgegebenen Zeit ein

Werkstück, mit verschiedenen

Holzverbindungen fertigen.

Dabei kam es auf Maßgenauigkeit

und Sauberkeit des Werkstückes

an. Eine unabhängige Jury, bestehend

aus Tischlermeistern und

Berufschullehrern, bewerteten die

Arbeiten und vergaben Punkte.

Die Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

gratuliert Herrn Patrick Sidar

recht herzlich und wünscht ihm

für seinen beruflichen Werdegang

weiterhin viel Erfolg.

Landeslehrlingswart KommR. Anton Ulrich, Patrick Sidar

und Siegfried Frewein

Hundekundenachweis

Der nächste theoretische Kurs findet am Freitag den

20. September 2013 in der BH-Voitsberg statt.

Mit Novellierung des Steiermärkischen

Landes-Sicherheitsgesetzes

tritt für Hundehalter ab 1.1.2013

die Verpflichtung zum Nachweis der

allgemeinen Sachkunde durch einen

Hundekundenachweis in Kraft. Die

erforderliche Sachkunde wird durch

eine 4-stündige Ausbildung erbracht.

Wer muss den Kurs besuchen

Der Hundekundenachweis muss binnen

Jahresfrist nur von jenen Hundehaltern

erbracht werden, die ab dem 1. Jänner

2013 einen Hund neu angeschafft haben

oder anschaffen werden und die vorher

keinen Hund über einen Zeitraum von

mindestens 5 Jahren gehalten haben.

Personen, die vor dem 1. Jänner 2013

bereits einen Hund gehalten haben (egal

wie lange) und noch immer halten, benötigen

keinen Hundekundenachweis.

Generell ausgenommen von der Verpflichtung,

einen Hundekundenachweis

zu absolvieren sind Veterinärmediziner,

Zoologen, tierschutzqualifizierte Hundetrainer

oder Hundehalter, die bereits

zu einem früheren Zeitpunkt oder mit

dem neu angeschafften Hund den Kurs

BGH 1 oder BGH 2 oder einen übergeordneten

Kurs positiv absolviert haben.

Der theoretische Kurs findet am Freitag,

20.09.2013, in der Zeit von 14:00

bis 18:00 Uhr in der Bezirkshauptmannschaft

Voitsberg, Schillerstraße

10, 8570 Voitsberg, Sitzungssaal

(1. Stock) statt. Hunde sind zur

Veranstaltung nicht mitzunehmen.

Abgehalten wird der Kurs von Amtstierarzt

Dr. Peter Gumbsch, der Hundekundenachweis,

d.h. die Kursbestätigung,

wird im Anschluss an die

Veranstaltung den Teilnehmern übergeben.

Anmeldung zum Kurs

Die Anmeldung zum Kurs hat bis spätestens

7 Tage vor dem Kurstermin (das ist

bis zum 13.09.2013) im Veterinärreferat

der Bezirkshauptmannschaft Voitsberg

zu erfolgen und kann persönlich, schriftlich,

telefonisch oder per E-Mail durchgeführt

werden. Bei der Anmeldung ist neben

dem vollständigen Namen und der

Anschrift auch das Geburtsdatum des

Kursteilnehmers, Telefonnummer und

gegebenenfalls E-Mail Adresse anzugeben.

Personen ohne Anmeldung können

zum Kurs nicht zugelassen werden!

Kontaktdaten für die Anmeldung: Telefon:

03142/21520-261 in der Zeit von

8:00 bis 12:30 Uhr; Fax: 03142/21520-

550; E-Mail: michaela.weber@stmk.

gv.at

Die Mindestteilnehmeranzahl für den

Kurs beträgt 10 Personen, maximal können

30 Personen am Kurs teilnehmen.

Kurse, bei denen die Mindestanzahl

nicht erreicht wird, werden abgesagt.

Kurskosten

Gemäß Landes-Verwaltungsabgabenverordnung

2012 ist ein Betrag von €

40,- zu entrichten. Dieser Betrag ist im

Vorhinein bei der Amtskasse der Bezirkshauptmannschaft

Voitsberg einzuzahlen,

der gelbe Kassenbon ist als

Einzahlungsbestätigung zum Kurs mitzubringen.

Barzahlungen zu Kursbeginn

werden nicht angenommen. Angemeldete

Teilnehmer ohne Einzahlungsbestätigung

können zum Kurs nicht zugelassen

werden! Achtung: Die Amtskasse

ist Montag bis Donnerstag von 7:00 bis

13:30 Uhr und Freitag von 7:00 bis 12:30

Uhr geöffnet.

August 2013 Seite 13


KROTTENDORF-GAISFELD

Kindergarten Verein Licht im Leben

von Michaela Steinkellner

Die letzten Wochen des vergangenen

Kindergartenjahres haben

wir mit der Erkundung unserer

näheren Umwelt verbracht. So war

es für die Kinder aufregend eine

ganze Kindergartenwoche lang den

Wald zu erforschen und dabei viele

interessante Entdeckungen zu machen.

Aber nicht nur die Natur war

für die Kinder sehr aufregend, sondern

auch der Besuch bei der Freiwilligen

Feuerwehr Gaisfeld.

OBI Hans- Peter Sturmann und seine

Kameraden Jürgen Fandl, Marco

Ebner und Graf Johann ermöglichten

den Kindern einen einzigartigen

Einblick in die Arbeit der FF Gaisfeld.

Wald, Feuerwehr und einige Bauernhöfe

kennzeichnen das Ortsbild

von Gaisfeld. Aus diesem Grund

durften bei unserer Erkundung der

Umgebung auch Besuche am Bauernhof

nicht fehlen!

Danke, an die Familien Pfennicher,

Spari und Polsak für die ausgiebigen

Führungen und tollen Erklärungen

zu den jeweiligen Schwerpunkten

auf den Bauernhöfen.

Learning by doing- ein Ausspruch

der bei uns im Kindergarten gelebt

wird!

Im Wald gibt es viel zu entdecken!

Beim Kernöl verkosten bei Lorenz Polsak

zuhause!

Danke, an die FF Gaisfeld, dass sie sich Zeit für die Kinder nimmt.

Mit Lena´s Opa, Herrn Pfennicher im Kuhstall!

Seite 14

Ein Gruppenfoto vor dem Traktor von Familie Spari!

August 2013


BILDUNG

Gemeindekindergarten

Unser Familienausflug führte uns in diesem Jahr zum Wild und Erlebnispark nach

Mautern! Es war für die Kinder und Eltern wieder ein besonderes Abenteuer!

von Heidelinde Prettenthaler

Feuerwehr

Unsere Kinder freuten sich schon sehr auf den alljährlichen Besuch

bei der FF- Gaisfeld, der wie immer sehr informativ und

spannend war. Nochmals ein herzliches Dankeschön an OBI

Hans- Peter Sturmann, LM Marco Ebner und FM Jürgen Fandl,

die uns ihren Aufgabenbereich auf kindgerechte Art näher gebracht

haben!

Spiel und Sportfest

„Spiel und Spaß für alle!“ So lautet das Motto unseres Festes!

Die Kinder haben bei verschiedenen Stationen ihre

Geschicklichkeit und ihre sportliche Ausdauer unter Beweis

stellen können! Stolz waren alle auf ihre wohl verdienten Urkunden!

Erdbeerland

Auch in diesem Jahr durften wir wieder das Erdbeerland in

Krottendorf besuchen. Ein herzliches Dankeschön an Fam.

Trolp, die uns zu diesem köstlichen und gesunden Ausflug eingeladen

hat!

Waldtage

Mit Naturmaterialien lassen sich auch wunderschöne Mandalas

legen. Die Kinder haben sich auf die Suche nach dem

größten Huflattichblatt gemacht und bald schon wurde eine

neue Hutmode entdeckt. Wie man sieht findet die Kreativität

auch bei unseren Waldtagen keine Grenzen.

August 2013 Seite 15


KROTTENDORF-GAISFELD

vom Lehrerteam

v.l.n.r. 1. Reihe:Theresia

Masser, Helga Probst,

Sabrina König, Margit

Sindar, Katharina Haucinger

(Steiner), Lisa Kollmann,

Sara Unterberger

2. Reihe: Elfriede Mixner,

Anita Breznik, Helga

Gerner, Rosa Bernhardt,

Heidi Schmidbauer, Karin

Horvat, Annemarie Ruderes,

Maria Kresser, Eva

Nagele, Gertrude Vötsch,

Jörg Hopfer-Karatzias;

3. Reihe: Johann Bergmann,

Hans-Peter Weitzendorfer,

Evelyn Berger, Sylvia

Del Negro-Sebati, Sophie

Bauer, Heidrun Jandl, Marie-Luise

Schreiner, Helgrit

Teferle, Gregor Ulz, Josef

Scheer

Ein paar Informationen über ...

… unser LehrerInnen-Team!

Im Schuljahr 2012/13 unterrichten an unserer

Schule 22 Lehrerinnen und 5 Lehrer.

Davon sind 4 Kolleg/innen aus dem

AHS-Bereich, 7 Kolleg/innen halten ihre

Unterrichtsstunden teilweise an einer anderen

Schule im Bezirk. Wir versuchen,

neben der Wissensvermittlung wertvolle

Erziehungsarbeit zu leisten, die die Erfolge

sind meist in kleinen Schritten sichtbar.

… unsere SchülerInnen!

178 Schülerinnen und Schüler besuchen

in diesem Schuljahr unsere Schule, 97

Knaben und 81 Mädchen sind in 10 Klassen

aufgeteilt. 35 Jugendliche verlassen

nach der 4.Klasse unser Schulhaus.

Sehr erfreulich ist es, dass kein „Nicht

genügend“ in den Zeugnissen zu finden

ist, es gibt 82 „Ausgezeichnete Erfolge“

und 22 „Gute Gesamterfolge“, d.h. 60%

unserer Schüler/innen haben eine Auszeichnung

erreicht. Wir sind sehr stolz

auf diese Leistungen!

… unseren Elternverein!

Die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer

Schülerinnen und Schüler funktioniert

hervorragend. Ganz besondere

Unterstützung leistet der Elternverein

mit dem Vorstand

Frau Michaela Gößler,

Frau Michaela

Holesinsky und

Herrn Burkhard

Holweg. Die Damen

und Herren unseres

Elternvereines

unterstützen unsere

schulischen Aktivitäten,

beteiligen

sich sehr aktiv bei

diversen Veranstaltungen

und sponsern

unsere Klassenkassen

und den

Volleyballbereich

sehr großzügig. Alle

Schulabgänger erhalten ein kleines Dankeschön.

Bei finanziellen Engpässen

unserer Jugendlichen kann jederzeit um

Unterstützung angesucht werden. Einen

herzlichen Dank für die gute Arbeit zum

Wohle unserer Kinder!

… unsere Projekte!

Die Inhalte unserer Projekte sind sehr

vielfältig und werden individuell mit den

Klassenschülern ausgesucht. Die ersten

und zweiten Klassen beschäftigen sich

vorwiegend mit der Natur, dem Klima

Schikurs

und unserer ländlichen Umgebung. Für

die Großen spannt sich der Bogen von

Sprachunterricht, Kulturthemen über Berufsorientierung

bis hin zu Mobilität und

Sicherheit im Straßenverkehr. Wichtige

Themen für alle sind Mobbing und Gewalt,

Sexualität und persönliche Stärken.

Die Projekttage sind eine willkommene

Abwechslung mit einem speziellen Zugang

zum Themeninhalt. Wir bedanken

uns bei den Eltern für die gute Unterstützung

bei den verschiedensten Projekttagen!

Seite 16

August 2013


BILDUNG

Wandertag

Wandertag

Im Wald

Projekttage zur „Ökologie des Waldes“

an der NMS Krottendorf

native speaker

Im Mai d.J. veranstalteten die Lehrer der

2. Klassen der Neuen Mittelschule Krottendorf

ein mehrtägiges Waldprojekt. Zu

diesem Zweck wurden zwei Förster und

ein Jäger eingeladen, um an Ort und

Stelle Einblick in die Zusammenhänge

im Lebensraum Wald zu bekommen.

Am Dietenberg erklärten die Fachleute

Wissenswertes über den Wald (Funktionen

des Waldes, Erkennen von Baumarten,

Standortbedingungen udgl.) und in

Grabenwarth konnten die Schüler/innen

Einblick in die Lebensweise von Waldbewohnern

bekommen. Dabei wurde

besonders auf die Pflanzenfresser (Rotund

Rehwild) eingegangen. Abschließend

wurde auf die hohe Wertigkeit

von Wildfleisch und auf die Bedeutung

des Jägers als Regulator im Ökosystem

Wald sowie das richtige Verhalten des

Menschen im Wald hingewiesen.

Ein besonderer Dank gilt den veranstaltenden

Klassenvorständen für die Vorbereitung

und vor allem den Schüler/innen,

die sich mit großer Aufmerksamkeit am

Unterricht im heimischen Wald beteiligten.

Die RB Ligist-St. Johann unterstützte

diese mehrtägige Veranstaltung mit Getränken

und die SPAR-Filiale Steinberg

steuerte eine Jause bei, was von den

SchülerInnen mit Dank angenommen

wurde.

Dkfm. Mag. Heinz Kürzl

NMS Krottendorf - 22. Mai 2013

Projekttage Ökologie des Waldes

NMS Krottendorf - 22. Mai 2013

Projekttage Ökologie des Waldes

August 2013 Seite 17


KROTTENDORF-GAISFELD

Volleyballnews

von Gertrude Vötsch

Sehr erfolgreich verlief wieder unser

Volleyballjahr. Insgesamt 32 Mädchen

nahmen am Schülerligatraining teil.

In der U11 und der U 12 konnten die

Mädchen der 1.und 2. Klassen steiermarkweit

die Bronzemedaille erringen,

worauf wir sehr stolz sind. Die Schülerligamädchen

erreichten den 7. Platz. Der

Final-Four Einzug wurde nur äußerst

knapp verfehlt.

Für das nächste Jahr wird schon neu geplant,

da wir an unsere Erfolge anschließen

wollen.

U 12 Bronzemedaille U11 Bronzemedaille Das Team 2012/2013

leises Keramik-Mahlwerk

superschnelle Aufheizfunktion

Milchaufschäumer mit “Geling-Garantie”

Seite 18

August 2013


Nach 50 Jahren Aus für Volksschule

Unterwald

von Bgm. Johann Feichter

Mit der schönen 50

Jahre Jubiläumsfeier

der Volksschule Unterwald

wurde gleichzeitig vom

Land Steiermark der Beschluss

gefasst, die Schule

für immer zu schließen.

Nachfolgend finden Sie

einen Auszug aus dem

Bescheidtext vom Amt der

Steiermärkischen Landesregierung,

Abteilung 6

Bildung und Gesellschaft

über die Auflassung der

Volksschule Unterwald mit

Ablauf des Schuljahres

2012/2013 datiert mit 11.

Juli 2013:

BILDUNG

Gemäß § 41 Abs. 3 in Verbindung

mit § 7 Abs. 1 und

§ 42 Abs. 4 des Steiermärkischen

Pflichtschulerhaltungsgesetz,

LBGl. Nr. 71/2004, in der Fassung LGBl.

Nr. 66/2013, wird die Volksschule Unterwald

mit Ablauf des Schuljahres

2012/13 von Amts wegen aufgelassen.

Die verbleibenden SchülerInnen werden

mit Beginn des Schuljahres 2013/14 der

Volksschule Ligist zugeordent.

Begründung:

Gemäß § 7 Abs. 1 leg.cit. haben öffentliche

Volksschulen überall dort zu bestehen,

wo sich in einer Gemeinde oder in

Teilen derselben nach einem dreijährigen

Durchschnitt mindestens 30 schulpflichtige

Kinder befinden, sofern für sie

unter Bedachtnahme auf die örtlichen

Verkehrsverhältnisse nicht ein zumutbarer

Schulweg zu einer benachbarten

Volksschule besteht.

50 Jahr-Feier der VS-Unterwald

Die Volksschule Unterwald wird im

Schuljahr 2012/13 zweiklassig mit 24

Schülern/Schülerinnen, davon 17 sprengelfremden

SchülerInnen, geführt. Für

das Schuljahr 2013/14 wurden für den

vorläufigen Stellenplan 19 SchülerInnen,

davon 11 sprengelfremde SchüllerInnen

gemeldet. Zwei SchülerInnen der

kommenden 1. Schulstufe haben sich

bereits in der Volksschule Ligist angemeldet.

Das bedeutet, dass am Standort

Unterwald für das Schuljahr 2013/14

voraussichtlich nur mehr insgesamt 11

GastschülerInnen und 6 sprengeleigene

SchülerInnen gegeben wären.

Diesbezüglich wird insbesondere darauf

hingewiesen, dass die Schülerzahl – wie

auch bereits in den letzten Schuljahren

– einen hohen Anteil von Gastschülern/-

schülerinnen beinhaltet.

Hinsichtlich der künftigen Schülerzahlenentwicklung

weist die der Steiermärkischen

Landesregierung vorliegende

Geburtenstatistik aus, dass im Sprengelgebiet

der Volksschule Unterwald in

den nächsten Jahren nicht mit einem

wesentlichen Anstieg der Schülerzahlen

zu rechnen ist: 2007: 3 Geburten, 2008:

3 Geburten, 2009: 3 Geburten, 2010: 2

Geburten, 2011: 1 Geburt und 2012: 5

Geburten. Somit kann das Schülerzahlkriterium

gemäß § 7 Abs. 1 leg.cit. auch

zukünftig nicht erreicht werden.

Betreffend den Gebäudezustand wurde

im Zuge einer örtlichen Besprechung am

12. Juni 2013 erhoben, dass am Volksschulgebäude

Unterwald ein hoher Sanierungsbedarf,

insbesondere hinsichtlich

der Sicherheitstechnik, gegeben ist.

Nach Auflassung des Volksschulstandortes

Unterwald, könnten die SchülerInnen

bereits mit Beginn des Schuljahres

2013/14 in die neu sanierte Volksschule

Ligist übersiedeln.

Die seit 50 Jahren bestens bewährte

Volksschule Unterwald ist aus vorhin

genannten Gründen nicht mehr zu halten

und daher geht diese Schule in die

Geschichte ein. Ich habe seitens der

Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld unsere

Bevölkerung, die im Schulbereich Unterwald

eingesprengelt sind, befragt,

und jeder der Befragten brachte mir das

Verständnis für die Auflösung entgegen.

Nachdem wir als Gemeinde auch Schulerhaltungsbeiträge

zu bezahlen haben,

aber gleichzeitig die Volksschule Ligist

mitsaniert haben, sehen auch wir keine

Veranlassung diesen Bescheid der

Auflösung zu bekämpfen. Des weiteren

ist die Direktorin und die Stammlehrerin

der Volksschule Unterwald in Pension

gegangen. Bedauerlich ist es nur, dass

es Mitmenschen in unserer Gesellschaft

gibt, die dem Ligister Bürgermeisterkollegen

den Vorwurf machen, sich nicht

genug für den Weiterbestand der Volksschule

Unterwald eingesetzt zu haben.

Die Entscheidung der Marktgemeinde

Ligist ist nachzuvollziehen und auch aus

finanzieller Sicht gerechtfertigt.

August 2013 Seite 19


KROTTENDORF-GAISFELD

Sicher in

Krottendorf

Die Raiffeisenbank Ligist-St. Johann warnte in einer tollen Veranstaltung auf drastische Weise

Jugendliche vor allerlei möglichen Gefahren.

Bgm. Johann Feichter, Bgm. Engelbert Huber, GL Franz Reinbacher, Helmut

Wlasak, Margit Sindar, ARBÖ, ÖAMTC, Raiffeisen-Club (Foto: Gottfried Gogo

Kremser)

Den Schülern der 3. und 4. Klassen der

NMS Krottendorf-Gaisfeld wurden rigoros

die Gefahren und Konsequenzen in

punkto Alkohol & Drogen, Sicherheit im

Straßenverkehr, Social Media und Geld &

Sicherheit vor Augen geführt.

„Wir kennen die Risiken, die sich durch

höhere Mobilität und neue Lebensumfelder

für die Jugendlichen eröffnen, deren

sie sich aber gar nicht oder nur wenig bewusst

sind. Wir sind nicht nur eine Bank,

sondern Wegbegleiter für unsere Kunden

und greifen deshalb diese Themen aus

dem jugend-lichen Umfeld auf“ erläutert

GL Franz Reinbacher von der Raiffeisenbank

Ligist-St. Johann den Sinn dieser

Veranstaltung. Auch der Drogenrichter

Helmut Wlasak meinte: „Die Öffentlichkeit

hat keine Ahnung von der Realität!“. Mit

einem Überschlags- und Aufprallsimulator

sorgten ARBÖ und ÖAMTC für unvergessliche

Praxiserfahrung.

Heuer bereits zum 43. Mal veranstaltete

die Raiffeisenbank

Ligist-St. Johann den Jugendwettbewerb.

Unter dem Motto

„Entdecke die Vielfalt: Natur

gestalten“ konnten die Kinder der

umliegenden Volksschulen Ligist,

Unterwald und St. Johann sowie

der NMS Krottendorf, ihrer Kreativität

freien Lauf lassen. Mit der Unterstützung

des engagierten Lehrpersonals

durften wir Anfang April

wieder tolle Zeichnungen jurieren.

Diese wurden anschließend in

den Bankstellen ausgestellt.

Die Gewinner bekamen als Preis

Gutscheine für einen Kinofilm ihrer

Wahl.

Wir danken allen Schülerinnen

und Schülern sowie dem Lehrpersonal

für ihren tollen Einsatz!

Seite 20

August 2013


BÜRGERSEITE

Recht aktuell - RA Mag. Werner Diebald

FREIZEITUNFÄLLE MIT KINDERN!

Können die Eltern bzw. Kinder zur Zahlung herangezogen werden

Der Sommer ist wieder da! Die Kinder

besuchen gerne Freizeiteinrichtungen

wie Schwimmbäder etwa mit

Sprungtürmen, dies auch ohne Beaufsichtigung

durch Erziehungsberechtigte

oder sonstige Personen. Wenn es dabei

zu einem Unfall kommt, vor allem,

wenn ein Kind ein anderes Kind verletzt,

kann es zu schwerwiegenden finanziellen

Folgen kommen, wie ein jüngst vom

Obersten Gerichtshof entschiedener Fall

beweist:

Ein 13-jähriger Schüler übersah beim

Herabspringen von einem Sprungturm

in einem öffentlichen Freibad einen anderen

ebenfalls 13-jährigen Schüler, der

unter dem Sprungturm schwamm und

verletzte diesen durch den Aufprall so

schwer, dass dieser das Bewusstsein

verlor und massive Dauerfolgen eingetreten

waren. Der Schmerzengeldklage

des Opfers (€ 70.000,00) wurde vom

Obersten Gerichtshof dem Grunde nach

stattgegeben und hat dieser ausgesprochen,

dass der Verletzer dem Geschädigten

zur Gänze persönlich haftet (weil

eine deckende Privathaftpflichtversicherung

auf seiner Seite vorhanden war)

und über die Versicherungssumme hinaus

eine persönliche Haftung im Ausmaß

von 2/3 bestehen würde.

Das bedeutet, dass aufgrund des Vorliegens

einer Haftpflichtversicherung eine

gänzliche Haftung angenommen wurde,

allerdings für jene Schadenersatzforderungen,

die von der Haftpflichtversicherung

nicht mehr bezahlt werden müssen

(wenn etwa die Versicherungssumme

erschöpft ist), der Jugendliche im Ausmaß

von 2/3 selbst und persönlich zur

Haftung herangezogen wird.

Nach den österreichischen Gesetzesbestimmungen

besteht eine deliktische

Haftung grundsätzlich erst für Personen

ab dem 14. Lebensjahr. Unter 14-Jährige

sind unmündig und grundsätzlich nicht

deliktsfähig!

Wenn allerdings – wie hier – einem an

sich Unmündigen (unter 14-Jährigen)

im konkreten Fall dennoch ein Verschulden

zur Last gelegt werden kann, etwa,

weil ein 13-Jähriger schon wissen muss,

dass beim Herabspringen von einem

Sprungturm er vorerst darauf achten

muss, ob unter ihm nicht andere Personen

schwimmen, kann sehr wohl eine

Haftung angenommen werden, ebenso

dann, wenn das Vermögen des Täters

– hier war eine Privathaftpflichtversicherung

vorhanden – zur Schadenszahlung

herangezogen werden kann!

Bei der gegebenen Sachlage war allerdings

noch ein anderer Aspekt zu

berücksichtigen:

Bevor es überhaupt zu einer Haftung eines

unmündigen Minderjährigen (unter

14 Jahre!) kommen kann, muss geprüft

werden, ob nicht die aufsichtspflichtigen

Personen (etwa Eltern oder von den

Eltern beauftragte andere Personen!)

wegen Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflicht

zur Haftung und damit zur Zahlung

von Schadenersatz herangezogen

werden können.

Das bedeutet, dass in erster Linie bei

unter 14-jährigen Personen, die jemand

anderen schädigen, die Aufsichtspflichtigen

(meist Eltern oder Freunde, denen

die Aufsicht übertragen wurde) zur

Haftung herangezogen werden und nur

dann, wenn von diesen – etwa mangels

Verschuldens oder mangels Vermögens

– kein Ersatz erlangt werden kann, geprüft

wird, ob nicht den unmündigen Minderjährigen

selbst eine Haftung wegen

eines vorwerfbaren Verschuldens oder

RA Mag. Werner Diebald

wegen Vorhandenseins eines Vermögens

etwa in Form einer Haftpflichtversicherung

trifft!

Das Beispiel zeigt, dass Eltern nicht

leichtsinnig ihre Kinder (vor allem unter

14- Jährige) unbeaufsichtigt an mit Gefahren

verbundenen Freizeitaktivitäten

teilnehmen lassen sollten, da in gewissen

Fällen die Eltern dann selbst eine

Haftung wegen Vernachlässigung der

Aufsichtspflichten treffen könnte (dies

hängt selbstverständlich von der Art der

Freizeitaktivität und dem konkreten Alter

des Kindes ab). In jedem Fall ist es

empfehlenswert, dass eine Familie mit

Kindern eine entsprechende Privathaftpflichtversicherung

(in vielen Fällen ist

eine solche in der Haushaltsversicherung

integriert) abschließt, die bei einer

entsprechend hohen Deckungssumme

dann gegebenenfalls für Schadenersatzforderungen

aufkommt! Eine bestehende

Rechtschutzversicherung übernimmt

oft allenfalls die Prozesskosten, bezahlt

allerdings niemals Schmerzengeld oder

Schadenersatzforderungen von Geschädigten!

Dies sollte in jedem Falle berücksichtigt

werden!

Für allfällige Rückfragen zu diesem Thema

stehe ich gerne zur Verfügung.

Die nächsten Rechtsberatungstermine bei Mag. Diebald sind:

19. August 2013 09. September 07. Oktober

Telefonische Voranmeldung im Gemeindeamt unter 03143/22 22

August 2013 Seite 21


KROTTENDORF-GAISFELD

Das Rote Kreuz lässt die Bevölkerung nicht

im Stich

Vorspann: Ab 1. Juli herrscht ein vertragsloser Zustand zwischen dem Roten Kreuz

und den Krankenkassen. Wie es dazu kam, was das bedeutet und was sich ändert.

Mehr als 600.000 Transporte führt das

Rote Kreuz pro Jahr in der Steiermark

durch. Für die dabei entstehenden

Kosten hat laut Satzung die Steiermärkische

Gebietskrankenkasse aufzukommen.

Der dafür eingerichtete und letztgültige

Tarif aber ist bereits 14 Jahre alt.

Eine Tarifanpassung fand in dieser Zeit

nur ein einziges Mal in der Höhe von

3,5 Prozent statt. Zum Vergleich: Das

Maß für die allgemeine Preisentwicklung

(VPI) stieg in den vergangenen Jahren

um mehr als 31 Prozent, der Dieselpreis

sogar um mehr als 125 Prozent!

Unter diesen Umständen war es dem

Roten Kreuz unmöglich, kostendeckend

zu arbeiten!

Das Rote Kreuz wies die Steiermärkische

Gebietskrankenkasse über Jahre

auf diesen Missstand hin, immer im Bemühen,

einen neuen, für beide Seiten

passenden Tarif zu finden. Leider weigert

sich die Steiermärkische Gebietskrankenkasse

trotz der Kostensteigerungen

beharrlich, konstruktive Verhandlungsgespräche

zu führen.

Weil die Steiermärkische Gebietskrankenkasse

die Verhandlungen stellvertretend

für alle Kassen führte, war das

Rote Kreuz gezwungen, den Tarifvertrag

mit allen Kassen zu kündigen.

Zwischentitel: Das Rote Kreuz fährt

weiter – auch ohne Vertrag

Selbstverständlich ist das Rote Kreuz

auch im vertragslosen Zustand für die

Bevölkerung da. Über die Rufnummer

14 8 44 können wie gewohnt Krankentransporte

angefordert werden. Die „144“

bleibt die erste Wahl im Notruf. Einziger

Unterschied: Die im Sinne der Bevölkerung

weiterhin erbrachten Leistungen

können nicht mehr direkt mit den Krankenkassen

abgerechnet werden. Stattdessen

muss die Rechnung den Patienten

übermittelt werden.

Als Beitragszahler kann man sich

Kosten von seiner Sozialversicherung

rückerstatten lassen!

Ab dem 1. Juli bekommen alle transportierten

Patienten vom Roten Kreuz eine

Rechnung übermittelt. Dieser Rechnung

ist ein ausführliches Informationsschreiben

und ein Antrag auf Kostenrückerstattung

zur Vorlage bei der jeweiligen

Sozialversicherung (z.B. STGKK, SVA

etc.) beigelegt. Der ausgefüllte Antrag

auf Kostenrückerstattung muss mit der

Rechnung, einem Zahlungsnachweis

und dem ärztlichen Transportantrag an

die jeweilige Sozialversicherung übermittelt

werden.

Seitens des Roten Kreuzes bedauert

man die Unannehmlichkeiten, die für die

Patienten dadurch entstehen zutiefst.

Einzig das verantwortungslose Verhalten

der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse

zwingt das Rote Kreuz zu diesem

Schritt.

Polonaisepaare aus der Lipizzanerheimat

für den Lipizzanerheimatball 2013

Sie sind tanzbegeistert Dann machen Sie einfach mit

und melden Sie sich an für den Lipizzanerheimatball.

Für den heurigen Lipizzanerheimatball

am 25. Oktober 2013 in Rosental

möchten wir 40 Personen aus möglichst

unterschiedlichen Gemeinden unserer

Tourismusregion zum Mittanzen bei der

Balleröffnung einladen!

Bereits die Polonaise soll schon eine

harmonische Zusammenarbeit innerhalb

der Lipizzanerheimat sympolisieren.

Anforderungen:

• 15 - 29 Jahre

• Zeit für ca. 8 Proben (Termine werden

vereinbart) an Wochenenden ab

1.9.2013

• Tänzerinnen: weißes Kleid, Tänzer:

Seite 22

schwarzer Anzug

• Tanzerfahrung ist nicht notwendig

Dankeschön:

Jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmerin erhält

als Dankeschön ein Package mit

Produkten und Gutscheinen im Wert von

€ 150,- bis € 200,-.

Verbindliche Anmeldung bis 23. August

2013 an gider@tanz-schule.at

Fotos sowie ein Video vom Vorjahr sind

auf www.lipizzanerheimatball.at zu finden.

Tänzer und Tänzerinnen beim Lipizzanerheimatball

2012

August 2013


VEREINSNACHRICHTEN

Österreichischer Alpenverein

Sektion Voitsberg - Ortsgruppe Ligist - Termine für Seniorenwanderungen

Der Alpenverein bietet u.a. monatlich

eine Seniorenwanderung

an. Sinn dieser Wanderungen soll

sein, die nähere Umgebung unserer

Heimat besser kennen zu lernen.

Diese Wanderungen finden jeweils monatlich

am ersten Mittwoch statt.

Nähere Informationen im Schaukasten

des Alpenvereines Ligist.

Treffpunkt für die Wanderungen ab Ligist:

Friedhofstraße – Sportplatz Parkplatz

Folgende Wanderungen sind im Jahr

2013 geplant:

07. August 2013: (WF Lidl Angela)

Hlg Wasser - Hüttenwanderung;

Abfahrt: 08.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

Ligist

04. September 2013: (WF Burgstaller

Rudi); Klippitztörl - Rundweg

Abfahrt: 07.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

in Ligist

02. Oktober 2013: (WF Herta und Karl

Pachernek); Hollenegg - Wolfgangikirchlein;

Abfahrt: 09.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

Ligist

Sektionswanderung am 12. Oktober

2013 (samstags)

Wanderroute rund um Ligist - Hausegger

Gerhard; Treffpunkt: 09.00 Uhr in Ligist -

Marktplatz

09. November 2013 (samstags)

Abschlusswanderung (WF Wundrak

Ingo)

Auch Nichtmitglieder sind zu diesen

Wanderungen auf das herzlichste eingeladen.

Pensionistenverband Ligist-Krottendorf

von Schriftführerin Viktoria Fromm

Am 14. Juni 2013 unternahm der Pensionistenverband

Ligist-Krottendorf-

St. Johann eine ausgedehnte Bergwanderung.

Bei herrlichem Sommerwetter marschierten

ca. 50 Wanderfreudige fröhlich

mit.

Die Strecke führte von der Knödelhütte,

weiter über Bernsteinhütte, bis zur Auerlingerhütte.

Nach einer kurzen Einkehr beim Wendepunkt

Auerlingerhütte ging es wieder

zurück zur Knödelhütte.

Dort nahm unsere Wanderung mit musikalischer

Unterstützung unseres Chaffeurs

und Vollblutmusikers Peter Guggi

einen gemütlichen Ausklang.

Ein herzlicher Dank gilt unserem Wanderführer

Fritz Rothbart für die ausgezeichnete

Organisatsion der Wanderung.

August 2013 Seite 23


KROTTENDORF-GAISFELD

LIMA - Katholisches Bildungswerk

von Josefine Farmer

LIMA bedeutet Lebensqualität im Alter

und ist ein Trainingsprogramm für

Menschen ab 55 Jahren. In regelmäßigen

Gruppentreffen werden Bausteine

aus den folgenden Bereichen kombiniert.

1. Gedächtnis – mit Spaß geistig fit

bleiben!

2. Bewegung – beweglich bleiben und

sich entspannen!

3. Alltagskompetenzen – mit Veränderungen

umgehen!

4. Lebenssinn – sich Sinnfragen

stellen und Kraftquellen im Glauben

finden!

Die nächsten Termine nach der

Sommerpause für Ligist sind:

6. September, 11. Oktober, 22. November

und 20. Dezember, GH Moserweber.

Für: Krottendorf: 12. September, 10. Oktober,

14. November und 12. Dezember

jeweils von 9Uhr30 bis 11Uhr30 im Sitzungssaal

der Gemeinde.

Am 12. September werden wir mit unserer

Gruppe die Ausstellung bei Herrn

Schlosser besuchen. Wir treffen uns

dazu bei der Gemeinde!

Mit einem Wort von Günter F. Gross

möchte ich Sie motivieren, sich gemeinsam

mit unserer Gruppe neue Lebensräume

zu erschließen. „Viele ältere Menschen

suggerieren sich täglich, dass sie

nun ein bestimmtes Alter erreicht hätten

und damit nicht mehr so leistungsfähig

wären wie früher. Damit hätten sie natürlich

auch weniger Chancen. Sie betrachten

ihr Alter als Handicap. Sie denken

über das nach, was ihnen durch ihr Alter

fehlt, und nicht über das, was sie immer

noch oder sogar vermehrt besitzen…

Jüngere können kräftemäßig aus dem

Vollen schöpfen. Ältere müssen mit ihren

Kräften haushalten. Das zwingt sie dazu,

sich zu konzentrieren, das Relevante zu

tun und das Unnötige zu unterlassen.

Was sollte den Älteren daran hindern,

entschlossen, mutig und enthusiastisch

zu handeln Hinsichtlich des Alters eines

Menschen gibt es nur einen empfehlenswerten

Kommentar: Mich interessiert

nicht mein Alter und das was ich hinter

mir habe. Mich interessiert ausschließlich

das, was ich vor mir habe.“

Erleben Sie Gemeinschaft! Sie sind

herzlich willkommen!

News vom Verein Akzente

Frauen starten durch mit akzente…

Lösen Sie Ihre Fahrkarte für den Arbeitsmarkt…

Die vom Land Steiermark geförderte

Initiative „Regionales Kompetenzzentrum

für Bildung und Lernen“ von akzente

bietet berufstätigen Frauen und

Hausfrauen in den Bezirken Voitsberg

und Deutschlandsberg die Möglichkeit,

sich beim Herausfinden und Umsetzen

ihrer beruflichen Ziele kostenlos beraten

und begleiten zu lassen.

Ganz egal, ob Sie aufsteigen, umsteigen

oder einsteigen wollen. Nutzen Sie die

Chance Neues zu lernen und herauszufinden,

was in Ihnen steckt.

Neugierig geworden

Informieren kostet nichts – kann aber viel

bringen!

Kommen Sie zu unserer nächsten Informationsveranstaltung

und informieren

sich unverbindlich über unser Angebot:

Mo, 12.08.2013, 17.00 – 18.00 Uhr

Gemeindeamt

Krottendorf-

Gaisfeld, 8564 Krottendorf 161

Durch die Förderung des Ressorts Soziales

des Landes Steiermark ist unser Angebot

für interessierte Frauen kostenlos.

Anmeldung zur Informationsveranstaltung

unter der Telefonnummer: 03142/90

030. Infos unter www.akzente.or.at

Installations GmbH

A-8564 Krottendorf, Krottendorf 14 b

Elektro: +43 (0)664 / 92 67 100

Sanitär: +43 (0)664 / 92 67 101

Tel.: +43 (0)3143 / 20 617

E-mail:

Homepage:

office@eh-tech.at

www.eh-tech.at

Seite 24

August 2013


VEREINSNACHRICHTEN

Österreichischer Kameradschaftsbund

8563 Ortsverband Ligist

Der Obmann und Vorstand gratulieren zum Ehrentag!

von Obm. Alois Gschwind

Zum 92. Geburtstag

Jakob Langmann, Krottendorf

Ing Rudolf Riedel zum Ehrenkassier ernannt und Johanna

Riedel Ehrenringträgerin des Ortsverbandes Ligist

27 Jahre hat Ing Rudolf Riedel

die Funktion eines Kassiers

des Ortsverbandes

Ligist ausgeübt. Mit Ende

des Jahres 2012 hat er diese

Funktion zurückgelegt. Eine

wahrlich lange Tätigkeit, die

auch entsprechend gewürdigt

werden musste.

Aus diesem Grund hat der

Vorstand beschlossen, Ing

Rudolf Riedel zum Ehrenkassier

zu ernennen und seiner

Gattin Johanna den Ehrenring

zu verleihen.

In einer schlichten Feier am

22. Feber 2013, vor dem

angetretenen Vorstand im

Gasthaus Starchlpeter in

Oberwald, hat Obmann Alois

Gschwind die Verdienste von

Ing Rudolf Riedel für 27 Jahre

Kassier des Ortsverbandes

gewürdigt und ihm die Ehrenurkunde

zum Ehrenkassier

überreicht. Als sichtbares Zeichen

bekam er auch die ihm

zustehende Ehrenschleife mit

dem entsprechenden Aufdruck.

Seine Gattin Johanna,

die, ohne die Arbeit von Ing

Rudolf Riedel zu schmälern,

viele Arbeiten im Hintergrund

erledigte, erhielt als großes

„Danke“ den Ehrenring des

Ortsverbandes Ligist mit der

entsprechenden Ehrenurkunde

sowie einen Blumenstrauß

überreicht.

Der gemütliche Teil im Gasthaus

Starchlpeter verging

leider allzu schnell und so

möchten wir, der Obmann,

der Vorstand, alle Mitglieder

des Ortsverbandes, euch lieber

Rudi und liebe Hansi, für

eure Tätigkeiten für den Ortsverband

Ligist, nochmals den

herzlichsten Dank aussprechen.

Zum 70. Geburtstag

Zum 90. Geburtstag

Robert Wintscher, Krottendorf

August Stangl, ehemaliger Krottendorfer

August 2013 Seite 25


KROTTENDORF-GAISFELD

Freiwillige Feuerwehr Krottendorf

von EDV-B. LM Florian Marhold

Unsere Freizeit für ihre Sicherheit !

365 Tage/24 Std.

Feuerwehrjugend

Nach zahlreichen schweißtreibenden

Trainingseinheiten

konnte die Jugendgruppe Krottendorf

am 6. Juni in Voitsberg

eine Bewerbgruppe stellen. Bei

schönem Wetter und reichlich

nervös sind wir als erste Gruppe

im Stadion Voitsberg zur Eröffnung

des Bereichsjugendleistungsbewerbs

einmarschiert.

Nach den Grußworten der Ehrengäste

hieß es für uns „An das

Gerät“. Wir versuchten umzusetzen,

was uns die Jugendbeauftragten

beigebracht hatten. Leider

sind uns beim Hindernislauf

einige Fehler unterlaufen, die wir

aber im anschließenden Staffellauf

durch eine tolle Zeit wieder

relativieren konnten. So haben

wir in der Schlussabrechnung in

der Bezirksklasse den guten 3.

Platz in Silber erreicht. Mit einem

schönen Pokal und einer Urkunde

haben wir die Heimreise angetreten.

Natürlich trainieren wir auch

weiter, um beim Landesjugendleistungsbewerb

in Wettmannstätten

eine gute Plazierung zu

erreichen. Dieser wird im Rahmen

des Landesjugendzeltlagers

durchgeführt. Da können

wir mit unseren Betreuern bei

Sport, Spaß und Spiel einige

Tage verbringen und Freundschaften

mit anderen Jugendlichen

knüpfen.

Bewerbsgruppe Krottendorf

Auch in der allgemeinen Klasse

wurde von unserer Feuerwehr

nach langer Zeit wieder eine Bewerbgruppe

gestellt. Nach hartem

Training sind wir am 15. Juni

zum Bereichsleistungsbewerb

in Ligist angetreten. Es ist uns

gelungen in der Bezirkswertung

Bronze den 13. Platz zu holen.

Wir wollen uns auch bei den

zahlreichen Schlachtenbummlern

bedanken, die uns lautstark

unterstützt haben.

Bewerbsgruppe Krottendorf beim Bereichsleistungsbewerb in Ligist im vollen Einsatz.

v.l.n.r. (1. Reihe): Marvin Holesinsky, Christina Urban, Moritz Kisovec,

Michael Jocham; (2. Reihe): Christopher Jocham, Lukas Schlager,

Matthias Spielhofer, Jonas Windisch

Seite 26

August 2013


Ab 11 Uhr beim Rüsthaus FREIWILLIGE FEUERWEHR

DORFFEST

der FF Krottendorf

Am 18. August 2013

Ab 11 Uhr beim Rüsthaus

Zugestellt durch post.at

Frühschoppen mit

dem „Södingtal

Trio“

Im Anschluss

ab 17 Uhr

Dämmerschoppen

mit „Alpenland

Power“

Die Freiwillige Feuerwehr

Krottendorf freut sich auf

Ihr Kommen!

Frühschoppen mit

dem „Södingtal

Trio“

Im Anschluss

ab 17 Uhr

Dämmerschoppen

mit „Alpenland

Power“

August 2013 Seite 27


KROTTENDORF-GAISFELD

Der Kulturausschussobmann berichtet:

Krottendorf-Gaisfelder Kulturtage

am 21. und 22. Juni 2013

Gemeinderat

Jürgen Kisovec

Am 21. Und 22.06. dieses Jahres

fanden wieder die Krottendorfer

Kulturtage im Turnsaal

der NMS Krottendorf statt. Nach

dem bewährten Motto, einen Tag

anspruchsvolle Kost zu servieren,

am anderen (selbstverständlich

auch anspruchsvolle) Unterhaltung,

fand somit am Freitag der

Vortrag eines der profiliertesten

Journalisten des Landes, Christian

Ortner, statt.

Herr Ortner referierte zum Thema

Demokratie – eine Staatsform, die

unweigerlich in der Pleite endet –

und begann mit einem Auszug aus

seinem neuen Buch Prolokratie.

Im Anschluss an die Lesung entstand

eine lebhafte Diskussion mit

dem Publikum, welches durchaus

kontroversielle Ansichten darlegte,

die intensiv diskutiert wurden.

Es ist erfreulich zu sehen, dass

dieses schwierige Thema doch

einige Interessierte anspricht und

sicherlich wertvolle Gedankenimpulse

gegeben werden konnten.

Nach der Diskussion wurde im

kleinen Kreis bei einem kleinen

Imbiss und Getränken munter weiterdiskutiert

und Herr Ortner stand

für weitere Fragen zur Verfügung.

Der Samstag stand im Zeichen

der Unterhaltung, jedoch nicht

Seite 28

einer seichten, sondern einer musikalischen

im Sinne eines Chores

und dies noch zusätzlich mit

einem Kabarett verbunden! Wer

diese Kunst beherrscht Es handelt

sich hierbei um den Voitsberger

Bäuerinnen-Chor unter der

Leitung von Gudrun Pressler, die

zusammen mit weiteren Berufs-

Kolleginnen mit der gemeinsamen

Lust am Singen, vor geraumer

Zeit diesen Chor gegründet hat.

Sämtlich Texte und Arrangements

werden in Eigenregie verfasst und

es ist schier unglaublich, welche

Gustostückerln dem Publikum

dargeboten wurden und das in einer

Qualität (sowohl vom Gesang,

als auch vom Humor), die Ihresgleichen

sucht. Man kann ohne

weiteres sagen, dass sich das Publikum

vor lauter Lachen ,,verbogen‘‘

hat, dem einen oder anderen

liefen die Tränen (des Lachens)

über die Wangen.

Musikalisch begleitet wurden die

Damen von einem ,,steirischen

Trio‘‘ unter der Leitung von Reinhold

Lenz. Nach begeistertem

Applaus und einigen Zugaben begab

sich das Publikum in das Foyer

der NMS Krottendorf, um den

Abend bei einem Glas Wein und

einem Brötchen sowie musikalischer

Umrahmung im wahrsten

Sinne des Wortes ausklingen zu

lassen.

An dieser Stelle ein herzliches

Dankeschön an Frau Dir. Margit

Sindar für die zur Verfügung gestellte

Tonanlage und die Räumlichkeiten,

an den Schulwart

Helmut Rozinski und unsere Gemeindearbeiter

unter der Leitung

von Josef Langmann für den Aufund

Abbau, an die Firma Blumen-

Sonnleitner für die wunderschöne

Blumdendekoration, und, last but

not least, an den Elternverein an

der NMS Krottendorf unter der

Leitung von Obfrau Michaela

Gössler für die (wie immer) großartige

Bewirtung.

Bgm. Feichter mit dem Vortragenden Christian Ortner.

Kabarett mit dem Voitsberger Bäuerinnen-Chor.

August 2013


VERANSTALTUNGEN

Kainachuferreinigung

am 20. April 2013

Am 20. April 2013 fanden sich wenige

wackere Helfer ein, darunter vor

allem die Mitglieder von den Freiwilligen

Feuerwehren Krottendorf und Gaisfeld,

um die Kainach selbst bzw. die beiden

Uferstreifen von achtlos weggeworfenen

Muttertagsfeier

am 03. Mai 2013

Bei der Muttertagsfeier mit Blumenschmuckvorführung

am 03. Mai 2013

konnte Bgm. Johann Feichter eine große

Anzahl von Müttern und Blumenfreunden

begrüßen. Die Kindergartenkinder ließen

die anwesenden Mütter mit einstudierten

Gesangsstücken und Gedichten hochleben.

Gärtnermeister Rudolf Sonnleitner

präsentierte in einer Powerpointshow

die schönsten Blumenarrangements und

gab Tipps für die kommende Blumensaison.

Als kleine Anerkennung erhielt noch

Ein großes Dankeschön an alle Helfer!

bzw. angeschwemmten Unrat zu befreien.

Als ständigen Begleiter dieser Aktion

darf man wieder einmal Herrn Werner

Grinschgl erwähnen, sowie eine Familie

aus Klein-Gaisfeld. Wir haben erstmalig

sämtliche Vereine zu dieser Kainachuferreingung

geladen, konnten jedoch

niemanden dafür begeistern. Wir werden

uns auch künftig bei Förderansuchen

überlegen, welcher Verein uns begeistert.

jede Mutter einen Blumengutschein und

eine Rose. Für das leibliche Wohl wurden

hausgemachte Mehlspeisen von der

Frauenbewegung gereicht.

Den Müttern hat es sichtlich Spass gemacht.

Stolz präsentierten die Kindergartenkinder unter der Leitung von Michaela Steinkellner und Heidelinde Prettenthaler ihre einstudierten

Gesangsstücke und Gedichte den anwesenden Müttern und Blumenschmuckfreunden.

August 2013 Seite 29


KROTTENDORF-GAISFELD

Maibaumaufstellen der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

am 30. April 2013

Am 30. April 2013 haben wir unseren

traditionellen Maibaum wieder vor

dem Amtsgebäude errichtet. Gespendet

hat diesen Baum Familie Wagner vlg.

Jof. DIe Männer und Frauen der Freiwilligen

Feuerwehren Krottendorf und Gaisfeld

haben den Maibaum aufgestellt. Der

Kranz wurde auch heuer wieder von der

Landjugend Ligist-Krottendorf gebunden.

Josef Langmann und Markus Schröttner

haben die Schnitzarbeiten durchgeführt.

Für die musikalische Umrahmung sorgte

der Musikverein Ligist-Krottendorf.

Durch die Volkstanzgruppe Ligist-Krottendorf

kam es zu einem würdigen Abschluss.

Bei dieser Maifeier wurden

Maturanten, Meister und Gesellen, die

ihren Abschluss im Jahr 2012 bzw. 2013

geschafft haben, geehrt. Bgm. Feichter

bedankte sich auch bei unseren Gemeindearbeitern

Josef Langmann, Franz

Pölzl und Erich Wiedner für Ihren unermütlichen

Einsatz für die Bürger von

Krottendorf-Gaisfeld. Geehrt wurde auch

unsere langjährige Mitarbeiterin Frau

Adelheid Kröpfl, die heuer ihren wohlverdienten

Ruhestand angetreten hat.

Bestandene Matura:

Christina Deutschl, Julia Grabler,

Florian Gutschi, Florian Marko, Dominik

Schrottner, Martin Weiß, Thorsten

Ruprechter (nicht anwesend)

Bestandene Lehrabschlussprüfung:

Sebastian Feimuth, Michael Gspurning

Sponsion:

Mag. Theresia Fastian

Tolle Stimmung unter den zahlreichen Besuchern.

Danke an unsere Gemeindearbeiter für ihren unermüdlichen

Einsatz für die Bürger unserer Gemeinde.

Bgm. Feichter bedankt sich bei Frau Adelheid Kröpfl für ihre langjährige

Tätigkeit im Dienste der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld.

Aufstellen des Maibaumes durch unsere beiden Feuerwehren.

Seite 30

Ehrung der Maturanten, Lehrlinge und Studienabgänger.

August 2013


VERANSTALTUNGEN

Jubiläums-Florianifeier in Gaisfeld

am 04. Mai 2013

40. Fest für den Schutzpatron

der Feuerwehrleute.

Bereits seit 1973 ehren die

acht Feuerwehren des

Abschnitts III im Bereichsfeuerwehrverband

Voitsberg

in einer gemeinsamen Veranstaltung

ihren Schutzpatron

Florian. Die Feier zum

40. Jubiläum durfte heuer

die Freiwillige Feuerwehr

Gaisfeld unter Kommandant

Andreas Gößler organisieren

und durchführen. Mehr

als 110 Feuerwehrleute und

-jugendliche, darunter auch

Bürgermeister Johann Feichter,

schritten am Samstag zu

Ehren des Heiligen Florian

zur Dorfkapelle. Als Dank

für 50-jährige Tätigkeit im

Feuerwehrwesen ehrte Bereichsfeuerwehrkommandant

Engelbert Huber die Kameraden

Franz Hammer (FF Ligist)

und Anton Strommer (FF

Gaisfeld).

Festgottesdienst

Im Gleichschritt zur Kapelle.

Andächtig wurde die Heilige Messe gefeiert.

Festansprache durch Bgm. Johann Feichter.

Die Geehrten bzw. ausgezeichneten Kameraden.

Defilierung.

August 2013 Seite 31


KROTTENDORF-GAISFELD

Betriebsausflug der

Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

von Rudolf Wallner

Am 12. Juli 2013 lud Bgm. Johann Feichter die Bediensteten

und ehemaligen Mitarbeiter der Gemeinde samt ihren

Partnern zu einem Ausflug nach Niederösterreich ein. Mit dabei

waren auch Vizebgm. Hildegard Guggi und Gde.-Kassier Walter

Schuster.

Um 07.30 Uhr fuhren 35 Teilnehmer von Krottendorf weg. Erstes

Ziel war das Zisterzienserstift Heiligen Kreuz im Helenental

bei Baden. Hier wurde den Teilnehmern eine überaus interessante

Führung durch das Stift geboten. Danach ging es zum

Mittagessen nach Zistersdorf auf den Steinberg. Im Restaurant

Windsteige gab es ein herrliches Mittagessen. In den Kellerräumen

des Restaurants war ein Puppenmuseum mit etwa 3000

Exponaten zu besichtigen. Weiter ging die Fahrt nach Niedersulz,

einem Museums- und Kräuterdorf. Hier konnten die verschiedensten

Kräuter gesehen werden, wovon ein Teil schon

in Vergessenheit geraten war. Das Museumsdorf umfasst etwa

80 Gebäude, die noch im Originalzustand waren. In Zisterdorf,

im Hotel ELDU, wurden die Teilnehmer vom Hausherrn persönlich

mit Wein und Nussbrot begrüßt. Das Abendessen war

im Heurigen Strahammer aufgedeckt. Bei gutem Essen und

Getränken, sowie bei geselligen Gesprächen verging die Zeit

rasch und es mussten die Zimmer bezogen werden. Am 13.

Bei:

Wo:

Einladung zum

Klein-Gaisfeld 13

8564 Krottendorf

Zugestellt durch Post.at

Sonntag, 11. August 2013

Beginn: 11 Uhr

Für Unterhaltung sorgen:

Die Zettl Buam

Stoabruch Buam

Der Humorist „STEIX“

aus der Ramsau

Die Veranstaltung findet bei „ jeder Witterung“ statt.

Für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt.

Auf ihr Kommen freut sich Familie Marcher!!!

www.schilcherweinbau-marcher.at

Juli 2013 erwartete uns ein ausgezeichnetes Frühstück. Danach

ging es mit dem Bus nach Poysdorf, wo im Rahmen der

niederösterreichischen Landesausstellung das Thema Wein

gezeigt wurde. Viele Ausstellungsstücke zeigten den Wein in

seiner Vielfalt und seiner Bedeutung. Weiter ging die Fahrt

nach Lednice in der CSR. Hier wurde das Stammschloss der

Lichtensteiner besichtigt. Eine Führung durch dieses herrliche

Seite 32

Schloss zeigte die Bedeutung des Schlosses bis ins 20. Jahrhundert.

Den Abschluss bildete die Besichtigung des Palmenhauses.

Nach einem guten tschechischen Mittagessen traten

die Teilnehmer die Heimreise an. Der Ausflug war eine gelungene

Geste des Gemeindevorstandes um das gute Klima unter

den Mitarbeitern und Pensionisten zu festigen.

August 2013


DIVERSES

Zur Information

Fachärzte für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde:

Dr. Johann Schröttner 8564 Krottendorf 222 03143/35 53

Dr. Hans-Jörg Haas 8564 Klein-Gaisfeld 47 03143/27 90

Fachärzte für Augenheilkunde:

Dr. Gerhard Haas 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142/25 666

Dr. Brigitte Pizzera 8580 Köflach, Kärntnerstraße 9 03144 / 31 50

Fachärzte für Hauterkrankungen:

Dr. Gero Gailhofer 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 877

Dr. Renate Schöllnast 8580 Köflach, Mühlgasse 17 03144 / 35 474

Fachärzte für Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen:

Dr. Peter Genser 8570 Voitsberg, Hauptplatz 36 03142 / 26 930

Dr. Anastasios Archimandritis 8580 Köflach, Mühlgasse 17 03144 / 35 410

Internist:

Dr. Bernhard Kroisel 8570 Voitsberg, Hauptplatz 46/1 03142 / 26 210

Facharzt für Lungenkrankheiten:

Dr. Klaus Platzer 8570 Voitsberg, Bahnhofstraße 13 03142 / 26 860

Facharzt für Neurologie und Psychiatrie:

Dr. Gerald Pump 8570 Voitsberg, Conr. v. Hötzendorfstr. 13 03142 / 22 833

Facharzt für Radiologie:

Dr. Gustav Dietrich 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 278

Facharzt für Orthopädie:

Dr. Haschem Ghassempur 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 304

Facharzt für Urologie:

Dr. Werner Hechtl 8570 Voitsberg, Vorstadtgasse 1 03142 / 28 440

Facharzt für Frauenheilkunde:

Dr. Gerhard Trost 8570 Voitsberg, Roseggergasse 8 03142 / 26 500

Dr. Barbara Marchesini 8580 Köflach, Mühlgasse 17 03144 / 71 222

Freiwillige Feuerwehr:

HBI Alexander Gössler Freiwillige Feuerwehr Gaisfeld 0664/ 422 57 07

HBI Franz Huber Freiwillige Feuerwehr Krottendorf 0664/ 261 61 09

Tierärzte:

Dipl.Tzt. Katja Ahrens 8563 Ligist, Markt 62 0664 / 110 64 57

Dipl.Tzt. Alexandra Gillich-Brandstätter 8563 Ligist, Steinberg 238 0664 / 351 99 76

Hilfe bei Pensions- u. Steuerangelegenheiten

Bgm. Johann Feichter 0676 / 67 07 174

und Kummernummer

Krankenbetten Hiden Stefan 0664 / 976 14 64

Besuchsdienste Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld 03143 / 22 22

Essen auf Rädern – Gangl 8563 Ligist 51 03143 / 33 28

Bestattung Voitsberg Oberdorferstraße 12 B 03142 / 22 422

Hospizteam Voitsberg Ute Dolnicar 0664 / 94 87 833

August 2013 Seite 33


KROTTENDORF-GAISFELD

Ärztedienst für Allgemeinmedizin

AUGUST

SEPTEMBER

03.08./04.08. Dr. Schwarz

10.08./11.08. Dr. Zagler

14.08./15.08. Dr. Schwarz

17.08./18.08. Dr. Tinnacher

24.08./25.08. Dr. Zagler

31.08. Dr. Reiter

01.09. Dr. Reiter

07.09./08.09. Dr. Schwarz

14.09./15.09. Dr. Tinnacher

21.09./22.09. Dr. Heidinger

28.09./29.09. Dr. Reiter

Ärzte für Allgemeinmedizin

MedR. Dr. Peter Heidinger Distriktsarzt

Krottendorf 03143/ 22 35

Dr. Johann Zagler

Distriktsarzt

Ligist 03143/32 00

Dr. Karin Tinnacher

Ligist 03143/20 006

Dr. Ferdinand Reiter

Söding 03137/35 31

Dr. Gustav Schwarz

Mooskirchen 03137/50 575

Urlaub (U), Fortbildung (F), Krankenstand (K)

MedR. Dr. Peter Heidinger (U) 12.08. bis 31.08.2013

Dr. Johann Zagler (U) 09.09. bis 28.09.2013

Ärztedienst für

Zahnmedizin

Dr. Karin Tinnacher (U) 29.07. bis 10.08.2013

Dr. Ferdinand Reiter (U) 29.07. bis 17.08.2013

Dr. Gustav Schwarz (U) 13.09. bis 28.09.2013

AUGUST

03.08./04.08. Dr. Bernhard Wieser, Köflach 03144/49 00

10.08./11.08. Dr. Johannes Krainz, Mooskirchen 03137/344 84

15.08. Dr. Bernhard Wieser, Köflach 03144/49 00

17.08./18.08. Dr. Gerhard Bäck, Bärnbach 03142/635 00

24.08./25.08. Dr. Gerhard Bäck, Bärnbach 03142/635 00

31.08. Priv.Doz. Dr. Brigitte Wendl, Edelschrott 03145/630

Mobile Dienste Voitsberg Land

EL DGKS Thomas Brugger

Tel.Nr. 0664/807 85 18 16

Bürozeiten:

Montag bis Freitag 08.00 bis 13.00 Uhr

Tel.Nr. Büro 03143/204 22

SEPTEMBER

OKTOBER

01.09. Priv.Doz. Dr. Brigitte Wendl, Edelschrott 03145/630

07.09./08.09. Dr. Johann Schröttner, Krottendorf 03143/35 53

14.09./15.09. Dr. Karl Greinix, Maria Lankowitz 03144/24 230

21.09./22.09. Dr. Johannes Krainz, Mooskirchen 03137/344 84

28.09./29.09. Mag. Dr. Angelika Messanegger, Stallh. 03142/98 237

05.10./06.10. Dr. Ingrid Kammerer, Mooskirchen 03137/33 44

12.10./13.10. Dr. Karl Greinix, Maria Lankowitz 03144/24 230

19.10./20.10. Dr. Barbara Hiebl, Voitsberg 03142/22 254

26.10./27.10. Dr. Ursula Gratzer, Bärnbach 03142/613 00

Kosmas Apotheke

Tel.Nr. 03143/44 30 Fax DW 20

Montag bis Freitag

08.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis

18.00 Uhr

Samstag

08.00 bis 12.00 Uhr

NOVEMBER

01.11. Dr. Haymo Gruber, Stallhofen 03142/253 00

02.11./03.11. Dr. Haymo Gruber, Stallhofen 03142/253 00

09.11./10.11. Dr. Rainer Zmugg, Voitsberg 03142/233 55

16.11./17.11. Mag. DDr. Robert Stadlober, Voitsberg 03142/24 230

23.11./24.11. Dr. Johann Schröttner, Krottendorf 03143/35 53

30.11. Mag. Dr. Angelika Messanegger, Stallh. 03142/98 237

Krankenhäuser

LKH-Voitsberg 03142/201-0

LKH-Graz 0316/385-0

LKH-Graz West 0316/546-0

UKH-Graz 0316/505-0

Seite 34

August 2013


DIVERSES

Tierärztlicher Notfalldienst

03.08./04.08.

Dr. Pabst Joseph Klein- und Großtiere 03144/63 00

Dipl. Tzt. Milowiz Arthur Klein- und Großtiere 03142/21 600

10.08./11.08.

LBT. Guggi Peter Klein- und Großtiere 03144/67 40

Dipl. Tzt. Milowiz Arthur Klein- und Großtiere 03142/21 600

15.08.

Dipl. Tzt. Kruse Florian Nur Großtiere! 0664/340 59 00

Dipl. Tzt. Egger Georg ACC Rosental Nur Kleintiere! 03142/25 735

Dipl. Tzt. Kruse Florian Nur Großtiere! 0664/340 59 00

17.08./18.08. Dipl. Tzt. Ahrens & Senheitel VET OG Klein- und Großtiere 0664/110 64 57

Dipl. Tzt. Egger Georg ACC Rosental Nur Kleintiere! 03142/25 735

24.08./25.08. Dr. Planner Gerhard Klein- und Großtiere 03142/22 844

31.08./01.09.

Dr. Pabst Joseph Klein- und Großtiere 03144/63 00

Dipl. Tzt. Milowiz Arthur Klein- und Großtiere 03142/21 600

07.09./08.09.

Dr. Maurer Franz Klein- und Großtiere 04354/20 066

Dipl. Tzt. Egger Georg ACC Rosental Nur Kleintiere! 03142/25 735

14.09./15.09.

Dipl. Tzt. Kruse Florian Nur Großtiere! 0664/340 59 00

Dipl. Tzt. Ahrens & Senheitel VET OG Klein- und Großtiere 0664/110 64 57

Informationen für evangelische Bürger

So., 11.08. 09.30 Uhr OKR Pfr. Hannelore Reiner

So., 18.08. 09.30 Uhr Lek. Gerhart Nitsche

So., 25.08. 09.30 Uhr Abendmahl, Kirchenkaffee Lek. Norbert Mayer

So., 01.09. 09.30 Uhr Lek. Dietmar Böhmer

So., 08.09. 09.30 Uhr Schulbeginn-Gottesdienst, Gemeindefest, Abendmahl, Pfr. Edeltraud Pongratz

Familiengottesdienst

So., 15.09. 09.30 Uhr Lek. Dagmar Gorenak

So., 22.09. 09.30 Uhr Abendmahl, Kirchenkaffee, Kindergottesdienst Lek. Norbert Mayer

So., 29.09. 09.30 Uhr Lek. Dietmar Böhmer

So., 06.10. 09.30 Uhr Abendmahl, Kindergottesdienst Lek. Karl Diwiak

Kampagne der Evangelischen Kirche:

Frauen haben hier nix zu melden!

Ein Transparent mit diesem Text hängt

ausgerechnet neben der Evangelischen

Kirche in der Voitsberger Bahnhofstraße.

In Zusammenhang mit Religion

regt das so manchen nicht weiter auf,

hier aber wirkt es sicher provokant: denn

erstens gibt es bei den Evangelischen

sehr wohl Pfarrerinnen! Und zweitens ist

die Voitsberger Pfarrgemeinde seit 16

Jahren fest in weiblicher Hand.

Glauben heißt nix wissen.

Wer kennt diesen Kalauer nicht Doch

die Realität schaut so aus: Das Wissen

über das Christentum im Allgemeinen

und über die Evangelische Kirche im

Speziellen wird immer geringer oder

ist gar nicht vorhanden. Der moderne

Wertepluralismus überfordert viele Menschen,

sie suchen nach Halt und Orientierung.

Diese Kampagne soll über theologische

Grundlagen wie auch über die

evangelische Kirchenstruktur Auskunft

geben.

Die Aktion, großteils von den steirischen

Evangelischen Gemeinden selbst erarbeitet,

provoziert mit scheinbaren Widersprüchen,

wie man auch auf www.evang.

st sehen kann: Kinder, die nix zu lachen

haben, ahnungslose Pfarrer, abgeschobene

Verlierer – all diese Klischees kennen

wir ja von Witzen um vertrottelte

Pastoren und aus Medienberichten, die

kirchliche Schwachpunkte genüsslich

ausschlachten.

Was aber ist, wenn sich diese Provokationen

in ihr Gegenteil umkehren Genau

das geschieht in der zweiten Phase der

Kampagne ab Mitte Juli, die schließlich

zu einem positiven Aha-Erlebnis führen

soll. Man soll also nicht allem glauben,

was auf Plakaten steht!

August 2013 Seite 35


Unser Veranstaltungskalender im Überblick

August 2013

Oktober 2013

04.08.

10.00 Uhr

Beingrübeln

VA: ÖVP Krottendorf-Gaisfeld

Buschenschank Lackner

10.10.

09.30 Uhr

Gruppentreffen LIMA

VA: Katholisches Bildungswerk

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

10.08.

09.00 Uhr

Sommerhut-Brunch

VA: Frauenbewegung

Schlosshof Ligist

26.10.

Fitmarsch

VA: Gemeinden Ligist, Krottendorf-

Gaisfeld u. St. Johann-Köppling

11.08.

10.00 Uhr

Hoffest

VA: Fam. Marcher

Anwesen Marcher, Klein-Gaisfeld 13

11. und 12.10.

Schilcher Enduro

VA: MRC-Styria; am Krottendorfberg

www.schilcherenduro.at

12.08.

17.00 Uhr

Informationsveranstaltung

VA: Akzente

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

November 2013

18.08.

11.00 Uhr

Dorffest

VA: Freiwillige Feuerwehr Krottendorf

Rüsthaus Krottendorf

14.11.

09.30 Uhr

Gruppentreffen LIMA

VA: Katholisches Bildungswerk

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

25.08.

11.00 Uhr

Hoffest

VA: Bauernbund Krottendorf-Gaisfeld

Fam. Pölzl vlg. Mörthans

29.11.

Konzert „Herbert Pixner Trio“

VA: Musikschule Ligist

Mehrzweckhalle Ligist

31.08.

14.00 Uhr

Familienspielefest

VA: SPÖ Krottendorf-Gaisfeld

Teichanlage Fandl

Dezember 2013

September 2013

12.12.

09.30 Uhr

Gruppentreffen LIMA

VA: Katholisches Bildungswerk

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

07.09.

19.00 Uhr

Oktoberfest

VA: FC Raiffeisen Ligist

Sportplatz Ligist

08.12.

13.00 Uhr

Weihnachtsmarkt

VA: Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

Areal des Amtsgebäudes

12.09.

09.30 Uhr

Gruppentreffen LIMA

VA: Katholisches Bildungswerk

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

14.12.

14.00 u.

19.00 Uhr

Weihnachtskonzerte

VA: Ortsmusikkapelle St. Johann

Mehrzweckhalle St. Johann

12.09.

Kabarettabend mit „Ermi Oma“

VA: Musikschule Ligist

Mehrzweckhalle Ligist

Informationen und Fotos zu den Veranstaltungen finden

Sie auf unserer Homepage

www.krottendorf-gaisfeld.at.

Theatergruppe Ligist-Krottendorf

Hier finden Sie die geplanten Aufführungstermine für das Theaterstück „Das Zaubertrankerl“ im Herbst/Winter 2013.

Veranstaltungsort: Schilcherhof Ligist. Kartenvorbestellung bei Fam. Rußheim unter 03143/45 48

Samstag 26. Oktober 20.00 Uhr

Samstag 02. November 20.00 Uhr

Sonntag 03. November 15.00 Uhr

Freitag 08. November 20.00 Uhr

Samstag 09. November 20.00 Uhr

Sonntag 10. November 15.00 Uhr

Freitag 15. November 20.00 Uhr

Samstag 16. November 20.00 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine