April 2009

netpr.ejournal.de

April 2009

Nº 7 :: 3-mal jährlich :: kostenlos Das Lübbenauer Stadtmagazin präsentiert von Ihrer GWG

Im Spreewald

zu HauseA P R

I L

2 0

0 9

Erste GWG-

Mitgliederfahrt

SEITE 6 – 7: GEMEINSAM ZUR LANDESGARTENSCHAU IN ORANIENBURG

SEITE 4

Der neue Zeitlos-Spiele-Park

an der Straße der Jugend

SEITE 13

GWG-Komfortwohnen II mit

neuer Variante

SEITE 10

Verbesserter Schallschutz

für nächtliche Ruhe


2 Editorial / Events

Events

3

Inhalt

02

02

03

04

06

07

08

09

10

12

15

16

17

18

19

16

Nº 7

April 2009

Editorial

Events

Mission Olympic

Der „Zeitlos-Spiele-Park“

- Platz für Alle

Die erste Mitgliederfahrt

zur LaGa Oranienburg

Vita - Helmar Kujau

GWG-Komfortwohnen II

Neue Variante vorgestellt

Kochen mit Katrin

Verbesserter Schallschutz

Engagement beim Arbeitskreis

der Lausitzer Genossenschaften

GWG-MieterReisen 2009

Wohnangebote

Glückwünsche, Seniorenklub

Preisrätsel

Kontakt, Impressum

Lübbenaubrücke – Tipps

Osterwerkstatt im Projektbüro

im Kolosseum

Wer Freude an

dieser schönen

Tradition

des Ostereierverzierens

hat

oder auch nur

wissen möchte, wie die faszinierenden

Muster auf die Eier gelangen, sollte

unbedingt das Projektbüro der LÜB-

BENAUBRÜCKE aufsuchen. Alle erforderlichen

Materialien stehen für einen

kleinen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Montag, 9. bis Donnerstag, 12. März

2009, jeweils 10:00 – 16:00 Uhr

Aus organisatorischen Gründen ist

eine Voranmeldung erforderlich:

Telefon: (03542) 40 36 92

Fax: (03542) 40 36 99

E-Mail: info@luebbenaubruecke.de

Mit Umsicht & Vernunft

durch die Krise!

Finanzkrise, Rückgang der Wirtschaft, Kurzarbeit, Entlassungen, sinkende

Realeinkommen, perspektivisch niedrige Rentenbezüge für breite

Schichten der Bevölkerung …

Dies sind alarmierende Nachrichten. Die Genossenschaft kann diese

Probleme natürlich nicht lösen, aber doch auch zukünftig ein wichtiges

Gut garantieren: ein gutes, sicheres und bezahlbares Wohnen für ihre

Mitglieder. Dies entspricht konsequent dem Satzungsauftrag.

Der vergleichbar sehr niedrige Verschuldungsgrad der GWG ist die

Grundlage, diesen Satzungsauftrag auch zukünftig zu erfüllen.

Die Genossenschaft hat seit 1995 keine Kredite aufgenommen. Alle Modernisierungs-,

Instandsetzungs- und sonstigen Baumaßnahmen wurden

seitdem mit Eigenmitteln und z. T. Fördermitteln realisiert.

Die GWG Lübbenau ist also gut aufgestellt und wird auch in Zukunft

umsichtig mit den zur Verfügung stehenden Mitteln umgehen.

Ihr Vorstand der GWG Lübbenau e. G.

Fotolabor eröffnet Mitte April

Wer die Grundlagen

der

Schwarz-Weißfotografie

kennenlernen

oder

Fotos selber entwickeln

möchte,

sollte einmal ab

Mitte April im

neu eingerichteten

Fotolabor

der Lübbenaubrücke im „Gleis 3 Kulturzentrum

Lübbenau“ vorbeischauen.

Neben interessierten Lübbenauern könen

sich hier auch Schulklassen oder

Vereine unter fachkundiger Anleitung

der Fotokunst nähern.

Interessenten melden sich bitte im

Projektbüro der LÜBBENAUBRÜCKE,

Telefon: (03542) 40 36 92.

Nautilust neue

Familien-Forscher

Touren

Vom Kahn aus

die Geheimnisse

der Flora und Fauna

im Spreewald erforschen, macht nicht

nur Kindern Spaß. Daher gibt es ab

April 2009 wieder die Familien-Forscher-Touren

mit der Nautilust durch

den Spreewald.

Offene Termine,

jeweils ab 10:00

Uhr: 24. April, 8.

Mai, 26. Juni

Information und Buchung über:

Naturpädagogin Gisela Hovestadt

Telefon: (035603) 606 06

Fax: (035603) 606 05

Website: www.nautilust.net

E-Mail: info@nautilust.net

Fotos: Veranstalter

Das sportliche „Lindenfest“ für die ganze Familie

Lübbenau ist Finalstadt der bundesweiten

„Mission Olympic“

Lübbenau hat es geschafft: von 50 Städten der

Bundesrepublik wurde es eine der nur fünf Finalstädte

der Initiative „Mission Olympic“ vom Deutschen

Olympische Sportbund (DOSB) und Coca-Cola

Deutschland.

Vom 04. – 06. September, also dem traditionellen Lindenfestwochenende,

können sich die Lübbenauer und ihre Gäste im sportlichen

Wettstreit mit anderen Städten messen. Was zählt ist nicht

nur die Anzahl der Teilnehmer, sondern auch die Qualität und

Kreativität der sportlichen Angebote in der Stadt.

Als Siegprämie winken nicht nur der Titel

„Deutschlands aktivste Stadt“, sondern

auch 100.000 Euro für den Breitensport.

Natürlich sind alle Angebote kostenfrei.

Wer sich also einmal im Wasser, in luftiger

Höhe oder einfach nur an seinem Lieblingssportgerät

ausprobieren möchte,

hat an diesem Wochenende die beste

Gelegenheit dazu und hilft gleichzeitig

dem Sport in Lübbenau. Ganz Lübbenau

wird sportlich bespielt werden.

Hier ein kleiner Programmauszug:

Neben dem Engagement der örtlichen Vereine

stellt der Landessportbund u. a. einen Bobanschub, einen „Eisberg“

zum Klettern mit Pickel und einen 10 m hohen Klettergarten

zur Verfügung.

Die Feuerwehr bringt sich mit einem Regionalausscheid zum

besten Löschangriff ein – inklusive Einladung zum Mitlöschen.

Anzeige

Orangerie am Lübbenauer Schloss – Ostern bereits geöffnet!

Schon zum Osterfest öffnet die

Orangerie mit bewährter, bodenständiger

Küche. Doch das ist nicht

alles! Das traditionelle Ostereierverzieren

in Wachsbatiktechnik zum Zuschauen

und Ausprobieren begeistert sicher auch

in diesem Jahr nicht nur die Kinder.

Ab dem 25. April ist die Orangerie bis Ende

Oktober als Sommercafé und Restaurant

Ein Tandem für acht Personen und ein Konferenzbike mit sechs

Plätzen am runden Tisch stellt die Lübbenaubrücke zur Fahrt zwischen

den Sportstätten zur Verfügung.

Und Sie wollten doch bestimmt

schon mal im Schlossgarten

mit ca. 999 anderen Paaren

die Annemarie-Polka tanzen

Dieses Wochenende macht

es möglich. Selbst „Addi“,

der Moderator, der den Älteren

bestimmt noch bekannten Sendung

„Mach’s mit, mach’s nach,

mach’s besser“, ist fest in das

Programm eingeplant.

Wer noch sportliche

Ideen hat oder sich

persönlich einbringen

möchte, kann sich gerne

im Organisationsbüro unter

Telefon (03542) 85 25 2 melden.

Na dann, Sport frei!

regulär geöffnet. Genießen Sie bei Ihrem

Besuch die wunderbaren Fliesenmalereien

oder entspannen Sie auf der Terrasse

im Säulengang. Während Sie im Sommergarten

unter alten Eichen sitzen und Ihre

Kinder auf dem Wasserspielplatz toben,

können Sie saisonale und spreewaldtypische

Gerichte probieren. So bietet die Küche

Saisonmenüs und Wochenendmenüs

in drei Gängen bereits ab 14 Euro.

Fotos: Veranstalter

Foto: Hotelbetriebsgesellschaft Schloss Lübbenau mbH

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


4

Wohnen

5

PLATZ FÜR ALLE:

Der „Zeitlos-Spiele-Park“

Am 19. Juni 2009 wird er eröffnet

– der „Zeitlos-Spiele-Park“ an

der Straße der Jugend. Die Grünfläche

von der Sparkasse Niederlausitz

zwischen den Wohnhäusern Straße der

Jugend 7 – 9 und 13 – 15 wird bis dahin

unter Beibehaltung großer Teile des alten

Baum- und Staudenbestandes völlig neu

gestaltet werden. Das ehrgeizige Ziel des

Projektes der LübbenauBrücke: ein Park

für Erholung, Spiel und Fitness aller Generationen.

Erholung

Spazieren Sie den schön geschwungenen

Rundweg entlang und genießen Sie die

Vielfalt der Natur um sich herum!

Kleine Themengärten, wie ein Duft-, Farbund

ein Bambusgarten werden entlang des

Park-Rundweges in Ergänzung der Gärten

im Stadtpark-Quartier angelegt. Neu gepflanzte

Zierkirschbäume sorgen künftig

ebenfalls für ein schönes Farbenspiel im

Park – von der Blüte bis zum

Herbstlaub. Bänke laden

zum Verweilen und zur

Auswahl des Lieblingsortes

in dieser kleinen

floralen Oase ein.

Spiel

Wenn der Opa mit dem Enkel ... viele Anregungen

zum gemeinsamen Spiel.

Ein schöner Sandspielbereich, eine Balancierstange

aus Holz und etwas weiter ein

Trampolin für Geschicklichkeitstests – alles

ist angelegt für das gemeinsame Spiel

von Jung und Alt. Zudem wird es Spieltische

aus Naturstein mit eingelassenem

Schachbrett oder Mühlespiel geben. Entlang

des Rundwegs sind Metermarkierungen

für allerlei Wettstreite geplant. Ein

Pfad der Sinne lädt jedermann ein, verschiedene

Wegmaterialien zu erkunden.

Das Highlight des Parks ist aber die

„Himmelsschaukel“. Mit dieser fast

fünf Meter hohen Schaukel kann man sich

allein oder zu zweit in die maximale Höhe

schwingen oder einfach nur romantisch

lange pendeln.

Fitness

Aktives aber sanftes Muskeltraining für

Fitness bis ins hohe Alter.

Schaukeln macht Spaß und stärkt den

Gleichgewichtssinn

Entlang des Rundweges finden sich fest

installierte, auch für Senioren geeignete

Sportgeräte. Ob Muskeltraining oder Dehnung

– die speziellen Bewegungsangebote

mit Beschreibung der besten Anwendung

ergänzen das sportliche Spiel material. Zur

Eröffnung sind professionelle Anleitungen

zu den einzelnen Sportgeräten durch

Trainer regionaler Fitness- und Wellnessanbieter

geplant.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium

für Bauwesen und Raumordnung

gefördert, und zwar im Rahmen des Programms

Experimenteller Wohnungs- und

Städtebau (ExWoSt), Forschungsfeld „Innovationen

für familien- und altengerechte

Stadtquartiere“. Das Landschaftsarchitekturbüro

Plachetka aus Cottbus plante

den Park und begleitet die Umsetzung.

Bauplan: Landschaftsarchitekturbüro Plachetka

LEGENDE

1 Rundweg

2 Erlebnispfad/Pfad der Sinne

3 Gymnastik, Badminton, Volleyball

4 Sandspiel, Sitz-, Balancierstamm,

Gräser, Bambus

5 Trinkbrunnen, Fitness, Trampolin

6 Boule, Pétanque, Gymnastik, Grill

7 wegbegleitende Angebote

wie Tretsäule und Hopse

8 Fahrradbügel

9 Spieltische für Schach und Mühle

10 Farb- und Duftgarten

11 Himmelsschaukel

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


6

7

GWG lädt ein:

Zur 1. gemeinsamen

Mitgliederfahrt

Personen:

Nach 26 Jahren geht Herr

Kujau in den Ruhestand. Wir

sagen danke für die Treue und

die aufopferungsvolle Arbeit.

Helmar Kujau (dolce) Vita in der AWG/GWG

Erleben Sie mit uns am 6. Juni:

„Die Traumlandschaften einer Kurfürstin“

Die Landesgartenschau 2009

in Oranienburg

von 1980 – 1982

im 2. Arbeitsverhältnis freiberuflich als „Elektroreparateur“

mit Schwerpunkt E-Herde

ab 01.01.1982

als Elektriker eingestellt

Louise Henriette, die Frau des Großen

Kurfürsten, kam nach Brandenburg

und verliebte sich in den kleinen Ort

Bötzow, der sie an ihre holländische Heimat

erinnerte. Mit dem ihr eigenen Elan

ging sie daran, das Schloss umzubauen

und holte Siedler aus ihrer Heimat ins

Land. Sie war eine besondere Frau, die

leider viel zu früh starb – energisch und

tatkräftig, gebildet und verantwortungsvoll.

Die Landesgartenschau erinnert unter

dem Motto „Traumlandschaften einer

Kurfürstin“ an diese Frau mit den ihr eigenen

Mitteln: prachtvollen Pflanzungen,

liebevoll gestalteten Lustgärten, thematischen

Gartenzimmern, einem Hafen, in

dem eine holländische Yacht aus dem 17.

Jahrhundert schwimmt, durch Aufführungen

im Gartentheater und Puppenspiel an

der Orangerie.

Die GWG lädt Sie daher zur ersten gemeinsamen

Mitgliederfahrt am 06.06.09

zur LaGa nach Oranienburg ein. Um 8

Uhr ist die Abfahrt vom zentralen Busplatz

(Straße des Friedens). Details dazu

erfahren Sie bei Ihrer Buchung und Bezahlung

in der GWG-Geschäftsstelle. Gegen

19 Uhr ist die Rückankunft in Lübbenau

geplant. Buchen und bezahlen können

Sie die Mitgliederfahrt bis zum 20.05.09

ausschließlich bei Ihrer GWG. Reservierungen

bleiben 24 Stunden gültig. Erwachsene

zahlen 20,– Euro, Kinder bis

einschließlich 15 Jahren zahlen 10,– Euro

(Schülerausweis unbedingt mitbringen).

Die Mitgliederfahrt ist demnächst als

fester Bestandteil des GWG-Genossenschaftslebens

geplant. Zweimal im Jahr

soll es auf die Reise gehen. Gern nehmen

wir dazu Ihre Wünsche und Vorschläge

entgegen.

TERMIN:

Samstag, den 6. Juni 2009

Abfahrt 8:00 Uhr – Rückankunft ca. 19:00 Uhr

LEISTUNG:

Hin- und Rückfahrt im Komfortreisebus

Eintritt zur LAGA

kleiner Imbiss auf der Rückfahrt

ZUSTIEGE:

Zentraler Busplatz, Straße des Friedens

PREIS:

Erwachsene: 20,– EUR; Kinder bis 15 J. mit Schüleraus-

weis (unbedingt mitbringen): 10,– EUR

Buchung bis 20.05.09 bei der GWG

1991

Leiter Handwerkerhof

ab Mitte der 90er

Verlagerung des Tätigkeitsschwerpunktes in das Wohnungswesen,

Abnahmen und Übergaben der Wohnungen

sowie die Betreuung der Wärmeversorgungsanlagen

Ende der 90er Jahre (1998)

Einführung des Systems „Daisy“ mit zentralem Leitrechner

zur Überwachung der HA-Stationen

ab 2005

Leiter Regiebetrieb/Koordinator Wohnungswesen

Allg. Aufgaben: sehr enge Zusammenarbeit mit dem Vorstand

über das Wohnungswesen hinaus zu allen technischen

Fragen im Zusammenhang mit Modernisierung und/

oder Instandhaltungsmaßnahmen.

Viele kennen ihn sicher noch so:

Herr Kujau zu Beginn seiner Laufbahn

bei der GWG. Hier mal nicht

bei der Arbeit, sondern mit damaligen

Kollegen auf einer Kahnfahrt

durch den Spreewald.

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


8

Wohnen

9

GWG-

KOMFORT-

WOHNEN II

Das neue Komfortwohnprogramm

ist auf großes

Interesse gestoßen. Die Besichtigungstage

der ersten

Musterwohnung waren gut

besucht. Grund genug weitere

Varianten vorzustellen.

Natürlich kann auch diese

Variante je nach Wunsch

komplett oder nur teilweise

umgesetzt werden.

Besuchen Sie einfach die

beiden „Musterwohnungstage“

und lassen sich beraten.

GWG-Komfortwohnen

III

Ende Mai geht das GWG-Komfortwohnprogramm

in die dritte Runde: Die Variante C

wird präsentiert. Im kommenden Journal

werden wir darüber berichten. Der Grundriss

ist schon unten einsehbar.

Diese Variante wird eine 2-Raum-Wohnung mit

Luxusbad, offener Küche und Hauswirtschaftsraum.

Der sonst dritte Raum wird zum großen

Bad mit Wanne und Dusche in edlem Ambiente.

Das ehemalige Bad wird die Waschmaschine

beherbergen und als Abstellmöglichkeit

sonstiger Dinge dienen. Die Küche wird offen,

aber kleiner. Der Flur ist auch offen.

Der Fußboden wird komplett in Laminat sein.

Bilder und Musterwohnungstage im nächsten

Journal oder immer auf der GWG-Webseite

unter www.gwg-luebbenau.de.

Die Variante B

Diese Variante bleibt eine 3-Raum-

Wohnung, aber mit entscheidenden

Veränderungen: Der Flur zeigt sich

mit entfernten Wänden und angehobenem

Fußboden viel freundlicher. Der Küchenbereich

ist stark vergrößert und mit einem

Multifunktional-Tresen bestückt worden.

Ein edler und langer Fliesenspiegel wartet

hier auf „die“ Küche. Die Themen Kochen

und Genießen kommen in dieser Wohnung

GWG-Musterwohnungstage

Am 3. April von 14 – 18 Uhr und am 25. April in der

Zeit von 10 – 13 Uhr ist die Musterwohnung zu besichtigen.

Denken Sie daran, ab 1. Mai wird die Wohnung

zur Vermietung angeboten!

zu schönster Entfaltung!

Die Anordnung im Bad ist

völlig verändert worden.

Schicke Fliesen und z. B. die

Designdusche machen das

Säubern zum Genuss. Angenehm

warm wirken nun

auch Wohnzimmer und Flur

durch die Laminatoptik des

praktischen PVC-Belages.

Die Musterwohnung ist ab

1. Mai mietbar.

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


Kochen

11

KOCHEN

MIT KATRIN

1Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben

hobeln. Den Backofen auf 180 °C

vorheizen. Einen viereckigen

Backrahmen mit Backpapier so

auslegen, dass nichts auslaufen

kann. Auf ein Blech stellen

und alles gleichmäßig mit 4 EL

Butter bestreichen. Die Kartoffelscheiben

einschichten

und etwas andrücken.

5In einer beschichteten Pfanne 3 EL Öl erhitzen.

Nun die Filetscheiben erst in Mehl

wenden und dann in die Parmesanpanade

geben. Mit Hilfe

einer Gabel die Panade auf

dem Filet verteilen und was zu

viel ist, wieder abstreichen. Bei

mittlerer Hitze langsam schön

goldgelb braten. Bei einer Skala

von 1 – 9 wäre es die 6.

Zutaten für 6 Personen:

Parmesanfilet

mit Zuckerschoten und Kartoffelgratin

2Die Eier mit einem Schneebesen leicht

aufschlagen, Sahne, Muskat, Salz und

Pfeffer unterrühren. Eine

Knoblauchzehe schälen,

durchpressen und die Creme

legere dazugeben. Die Sahne

gleichmäßig über die Kartoffelscheiben

gießen. Jetzt das

Gratin in den Backofen schieben

und bei 180 °C 40 – 50 min

(E-Herd: 180 °C, Gas: Stufe 3,

Umluft: 160 °C) backen.

3Vom Schweinefilet das Fett und die Sehnen

entfernen und in ca. 1 cm breite

Scheiben schneiden, mit Salz

und frisch gemahlenem Pfeffer

würzen. Die Rosmarinzweige

waschen, dann die Blätter

abziehen und fein schneiden,

anschließend auf die Fleischscheiben

geben. Alles etwas

einziehen lassen.

6Zwischenzeitlich die Zuckerschoten waschen

und putzen. In etwas Salzwasser

aufkochen und nur 3 min köcheln

lassen. In ein Küchensieb

abgießen und mit kaltem Wasser

abschrecken, damit sie die

schöne grüne Farbe behalten.

Den Topf auf die noch warme

Herdplatte stellen und 2 EL

Butter darin schmelzen, die

Zuckerschoten dazugeben, abdecken

und ziehen lassen.

71. Wenn das Gratin fertig ist, mit Petersilie

garnieren. Das Gratin in Portionen

schneiden und dann den

Backrahmen entfernen. Jetzt

können die geschnittenen

Stücke leicht auf die Teller

gelegt werden.

2. Beim Anrichten die Zuckerschoten

wie eine halbe Rosette

legen und mit 2 Tomaten-

scheiben garnieren

700 g Schweinefilet

1.100 g Kartoffeln

300 g Zuckerschoten

4 Zweige Rosmarin

4 EL Mehl

200 g geriebener Parmesan

75 + 500 ml Kaffeesahne

2 + 4 Eier

1 EL Creme legere

5 EL Öl

4 + 2 EL Butter

1 Knoblauchzehe

Pfeffer, Salz, Muskat

glatte Petersilie, 4 Kirschtomaten

u Ostern:

Die italienische Variante eines

deutschen Klassikers!

Zur Zubereitung planen Sie ca. 1 h und 15 min ein.

1¼ h

4Die Eier in einem tiefen Teller oder einer

Schüssel aufschlagen, den geriebenen

Parmesan dazugeben und alles

gut unterrühren, anschließend

noch 75 ml Sahne unterziehen.

Es wird eine etwas dicke

Masse, die dem Filet einen besonderen

Geschmack gibt.

Übrigens:

In Italien schreibt man dem Parmesan wahre Wunderkräfte

zu. Er macht Kranke gesund und lässt sie wieder

zu Kräften kommen. Und kleine Kinder essen ihn, um

groß und stark zu werden.

Guten Appetit wünscht …

Eure Katrin

Im Spreewald zu Hause :: April 2009 Im Spreewald zu Hause :: April 2009


12 Wohnen

Dem

Verkehrslärm

vorbeugen

Verbesserter Schallschutz für mehr Ruhe

Wie bekannt, soll noch in diesem

Jahr der Bahnübergang an der

Straße des Friedens geschlossen

und zur Aufnahme des verbleibenden

Verkehrs die Friedrich-Engels-Straße

grundlegend ausgebaut werden. Die Folge

für die Anwohner im Bereich dieser

Straße ist klar – die erhöhte Verkehrsbelastung

wird auch mit der Erhöhung des

Lärmpegels einhergehen.

Um ihren Mitgliedern dennoch ein weiterhin

gutes Wohnen zu ermöglichen,

entschloss sich die GWG, das Thema

Lärmbelastung an verkehrsreichen Straßen

und entsprechende Lösungsansätze

näher zu betrachten. Ergebnis: der Schallschutz

der Fenster des Wohngebäudes

August-Bebel-Straße 23 – 27 wird durch

den Einbau einer weiteren Dichtung noch

in diesem Jahr wesentlich verbessert werden.

Wie effektiv dieser technisch relativ einfache

Einbau der Zweitdichtung in den

Fensterflügeln ist, davon können sich derzeit

die Mitglieder im GWG-Wohnblock

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

in der Alexander-von-Humboldt-Straße

16 – 28 überzeugen. „Der Unterschied ist

auf jeden Fall deutlich zu hören“, so der

Vorstand der GWG, Herr Vollmer.

Hier wie auch in den besonders Verkehrslärm

belasteten Giebelblöcken der

Geschwister-Scholl-Straße hat die GWG

ebenfalls den Einbau des verbesserten

Schallschutzes in diesem Jahr vorgesehen,

obwohl es allgemein wenig Beschwerden

im Hinblick auf eine Lärmbelästigung von

Mitgliedern der GWG gibt. Die Genossenschaft

wurde hier vorsorglich tätig.

Für weitere Wohn gebäude prüft die

GWG entsprechend

den Erfordernissen

und der technischen

Realisierbarkeit,

diese Maßnahme

schrittweise weiterzuführen.


Info

Ein allgemeines Gesetz zum Schutz vor Lärm gibt es

in Deutschland nicht. … Für viele Lärmarten sind eigene

Lärmbewertungsverfahren entwickelt worden, um

ihren jeweiligen Besonderheiten möglichst gerecht zu

werden. Dies begründet sich u. a. damit, dass z. B. Straßenverkehrslärm

oder Luftverkehrslärm unterschiedliche

Stör- und Belästigungswirkungen bei gleichem Geräuschpegel

entfalten können.“ Quelle: Umweltbundesamt

www.umweltbundesamt.de/verkehr/index-laerm.htm


14 Anzeige

Ihre GWG

15

Auch

überregional

engagiert

Unterstützer für

Pflegende gesucht

Sie haben etwas Zeit und wollen damit Sinnvolles

bewirken Dann helfen Sie dem DRK zu

helfen!

Tanzen hält jung! Das DRK lädt

zur Seniorentanzgruppe

Ob allein, zu zweit oder in der Gruppe –

Tanzen ist die ideale Verbindung von Spaß

und Sport. Die leichte Bewegung nach

Musik stärkt den ganzen Körper, fördert

die Durchblutung und lockert die Gelenke.

Gleichzeitig ist Tanzen, gerade auch in

Gesellschaft, Balsam für die Seele.

Das DRK rief daher in Lübbenau zur Gründung

einer Seniorentanzgruppe auf und

viele Interessierte meldeten sich. Der erste

Tanz-Termin ist am 07. April 2009.

Wer ebenfalls interessiert ist, sich in Gemeinschaft

nach Musik zu bewegen, sollte

sich bald beim DRK anmelden, denn

zwei Gruppen sind schon geplant und

vielleicht wird ja sogar noch eine dritte

Gruppe eröffnet.

Anmeldung und Information unter Telefon

(03542) 83200 (Mo – Fr 7:30 bis

16:00 Uhr) bei Frau Kolpak.

DRK Pflegedienst Spreewald

Rudolf-Breitscheid-Straße

03222 Lübbenau

Im Frühjahr 2009 möchte der DRK Pflegedienst

Spreewald eine Betreuungsgruppe

für demenziell erkrankte Menschen

und deren Familienangehörige eröffnen.

Ziel ist es, den pflegenden Angehörigen

zweimal in der Woche eine pflegefreie

Zeit für die eigenen Angelegenheiten und

zur Erholung zu ermöglichen.

Hierzu werden ehrenamtliche Helfer gesucht,

welche zusammen mit dem professionellen

Team etwas Freizeit mit den

Demenzerkrankten verbringen können.

Fotoalben anschauen, vorlesen, spazieren

gehen oder gemeinsames Musikhören, das

sind Dinge, die Abwechslung und gemeinsame

Freude bringen können. Natürlich

erhält jeder ehrenamtliche Helfer zuvor

auch eine Qualifizierung und Information

zur Betreuung Demenzerkrankter.

Wie viel Zeit Sie investieren, liegt in Ihrer

freien Entscheidung und selbstverständlich

ist jeder Helfer während der ehrenamtlichen

Tätigkeit versichert.

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben

lebenswerter machen. Etwas Zeit schenken

gehört dazu.

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne

Frau Domschke unter Telefon (03542)

83200 (Mo – Fr 7:30 bis 16:00 Uhr).

Telefon: (03542) 832 00

E-Mail: Pflegedienst.Spreewa@gmx.de

Holger Siebert ist Sprecher des Arbeitskreises

der Lausitzer Genossenschaften

Unter dem Motto „Entdecke die

Nachbarschaft für dich!“ haben

sich bisher 355 Genossenschaften

mit ca. 765.000 Wohnungen aus dem

gesamten Bundesgebiet in einem Arbeitskreis

der Wohnungsbaugenossenschaften

zusammengeschlossen. Gemeinsam

wollen die Mitglieder mehr Bürger von

den wirklichen Vorteilen einer Genossenschaft

begeistern.

Seit Januar 2008 existiert unter dem Namen

„Arbeitsgemeinschaft Lausitz“ auch

der regionale Arbeitskreis. Gründungsmitglieder

sind die Genossenschaften aus

Bad Liebenwerda, Calau, Elsterwerda,

Falkenberg, Finsterwalde, Senftenberg,

Cottbus, Forst, Lauchhammer (Am Lauch),

Großräschen, Lübbenau, Spremberg und

Lübben (siehe Karte). Neben den Vorständen

Ullrich Witt (Finsterwalde) und Manfred

Pfeiffer (Senftenberg) wurde Holger

Siebert zum Sprecher des Arbeitskreises

Lausitz gewählt.

„Unsere Genossenschaftsmitglieder kennen

die Vorteile wie Dauerwohnrecht,

stabile Mieten, gemeinschaftliche Aktivitäten

und Sicherheit im Wohngebiet“,

so Holger Siebert. „Aber viele Mitbürger

haben eben keine Erfahrungen mit der

Unternehmensform Genossenschaft.

Aber gerade in diesen Zeiten werden unsere

Ziele und Standards für mehr Bürger

interessant. Gemeinsam werden wir versuchen,

die Genossenschaft als solche

bekannter zu machen“.

In der Zwischenzeit sind eine gemeinsame

Webseite (www.wohnungsbaugenossenschaften-lausitz.de)

und eine

Anzeigenserie (Abbildung rechts) entstanden.

Wichtig für die GWG sind vor

allem die Synergieeffekte in diesen Arbeitskreisen.

Da alle Fachbereiche komplexer werden,

ist ein Erfahrungsaustausch unter Kollegen

immer sinnvoll.

Holger Siebert (links) im

Arbeitskreis Lausitz

Die Imageanzeige des Arbeitskreises der Lausitzer Genossenschaften

zur gemeinsamen Bewerbung des Genossenschaftsgedankens

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


16 Wohnen

Wohnen

17

… für Himmelsstürmer

… für Sportfreunde

kommt mit erweitertem Angebot

Als Mieter der GWG haben Sie dieses Jahr noch mehr Reisemöglichkeiten.

Der neue MieterReisen-Katalog zeigt,

welche Ziele wir Ihnen für dieses Jahr empfehlen.

A.-v.-Humboldt-Straße 14

› 2-Raum

› 49 m², 4. OG

› Bad und Küche mit Fenster

¤ 146,– kalt + ¤ 93,– BK

W.-Seelenbinder-Straße 16

› 3-Raum mit Balkon, 62 m², 2. OG

› nähe Schwimm- und Sporthalle

bzw. Fitnesscenter

¤ 217,– kalt + ¤ 118,– BK

MieterReisen ’09

… mit tollen neuen Angeboten!

Rund 4.000 Reise-Sparangebote stehen zur Auswahl. Und eine

Garantie von mindestens 10 % Nachlass bekommen Sie zusätzlich

als GWG-Mieter durch die MieterReisenCard auf die bereits

schon günstigen Konditionen. Nutzen Sie jetzt die Chance und

sichern Sie sich Ihre kostenlose Card gleich in Ihrer GWG.

Rund 1.000 Sparangebote

mehr als in 2008


















1.000 neue Sparangebote aus den Regionen Usedom, Spreewald,

Sächsische Schweiz, Hunsrück, Bodensee, Chiemgau und dem

Bayrischen Wald sind gegenüber zum Vorjahr hinzugekommen.

Ob nun am See, in den Bergen oder am Meer. Von jedem ist etwas

dabei!

Der nächste Urlaub liegt näher als Sie denken – und soll für Sie

als GWG-Mieter weiterhin bezahlbar bleiben. Im neuen Mieter-

Reisen-Katalog sehen Sie die Möglichkeiten.

… für Naturfreunde

Mozartstraße 8

› 4-Raum mit Balkon

› 74 m², EG

› Wanderweg vor der Haustür

¤ 259,– kalt + ¤ 148,– BK

… für Romantiker

Dr.-A.-Schweitzer-Straße 37

› 3-Raum mit Balkon

› 57 m², 2. OG

› Balkon mit Sonnenuntergang

¤ 232,– kalt + ¤ 110,– BK

Alle Informationen zu den Reise-Angeboten finden Sie direkt im

Katalog oder im Web unter

www.gwg-luebbenau.de.































… für Einzelgänger

A.-v.-Humboldt-Straße 27

› 2-Raum

› 37 m²

› 3. OG

¤ 125,– kalt + ¤ 74,– BK

… für junges Glück

Geschwister-Scholl-Str. 22

› 3-Raum

› 58 m², 4. OG

› Balkon

¤ 174,– kalt + ¤ 110,– BK









Sparen Sie sich den Weg ins Reisebüro und buchen Sie Ihre

nächste Fernreise direkt online über die GWG.










Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


18 Glückwünsche

Preisrätsel

19

Die GWG gratuliert

... herzlich den Jubilaren der GWG und wünscht alles Gute !

Besondere Geburtstage ab dem 75. von November 2008 bis März 2009:

Impressum

Herausgeber

Gemeinschaftliche Wohnungsbaugenossenschaft

der Spreewaldstadt Lübbenau e. G.

Otto-Grotewohl-Straße 10 a

03222 Lübbenau / Spreewald

ViSdP: Vorstand GWG Lübbenau, Hans-Dieter Vollmer

und Holger Siebert

94 Jahre

Frieda Bonk, Erna Brademann

92 Jahre

Olga Wittmann

91 Jahre

Elisabeth Grimm

90 Jahre

Charlotte Scholz

85 Jahre

Debora Rehwald, Luise Wehlan

Gertrud Winkler

80 Jahre

Siegfried Engelmann,

Günter Lengsfeld

75 Jahre

Marga Horn, Waltraud Hensel,

Gertraud Heckeberg, Edith Schläfke,

Bärbel Wolf, Thea Globig, Gerda

Murrer, Ursula Kinza, Ingeborg

Majewski, Erich Benser, Heinz

Nitschke, Franz

Seemann, Heinz Gomoll,

Gustav Kuklik,

Adolf Michlik,

Horst Globig,

Joachim

Linse

Redaktion

NET PR – Marketing & Medien

Friedrich-Franz-Straße 19

14770 Brandenburg an der Havel

Telefon (03381) 7 96 32 -16, Web www.net-pr.de

Chefredaktion: Anette Lang, CvD: Andreas Kramm

Anzeigen

Katrin Küttner (NET PR), Telefon (03381) 7 96 32 -10

Layoutraster

Tino Kramm, Web www.tinokramm.de

Bildquellen

NET PR (21), GWG (10), Fotolia (19), iStock (4),

Pixelio (1), LAGA Oranienburg 2009 (6)

Auflage / Druck / Erscheinung

8.000 St. / Druck + Satz / 3-mal jährlich, kostenlos

Herzlichen Glückwunsch !

Seniorenklub in der GWG-Geschäftsstelle

Kontakt

Die Senioren der GWG haben einen

neuen Treffpunkt – den GWG-Seniorenklub.

Dieser befindet sich direkt

im Gebäude der GWG-Geschäftsstelle.

Informations- wie Kreativveranstaltungen

mit bis zu 20 Personen fasst

der gemütlich eingerichtete Raum. Die

Wände schmücken die Bilder der Lübbenauer

Künstlerin Frau Stieb. „Der

Raum ist wunderschön geworden,

ganz toll.“ schwärmt Herr Lauckner

vom GWG-Seniorenteam und macht

sich an die Arbeit, den Raum mit Veranstaltungen

zu beleben.

Veranstaltungen im April

15.04. Tanznachmittag 15 Uhr, „Gaststätte Hartmann“, in Zerkwitz,

Anmeldung bis 27.03. in der GWG-Verwaltung

23.04. Verkehrsrecht 15 Uhr, Saal oder Seniorenklub der GWG

Veranstaltungen im Mai

05.05. Digitalfotografie (Anfänger) 10 Uhr, Seniorenklub der GWG

06.05. Radtour in den Spreewald 10 Uhr, Treffpunkt Busbahnhof

13.05. Kegelnachmittag 15 Uhr, Kegelbahn am Sportplatz

16.05. Busfahrt Dresden 10 bis ca. 19 Uhr, mit Semperoper-Führung und

Stadtrundfahrt, Unkosten 10,– EUR p. P. (Nichtmitglieder 25,– EUR p. P.),

Anmeldung und Bezahlung bis 24.04. in der GWG-Verwaltung

18.05. Fahrt mit der Nautilust Anmeldung in der GWG-Verwaltung

Veranstaltungen im Juni

10.06. Radtour in den Spreewald 10 Uhr, Treffpunkt Busbahnhof

16.06. Kartennachmittag 14 Uhr, im GWG-Seniorenklub

18.06. Erlebniswanderung in den Spreewald 13 Uhr, Marktplatz Altstadt

Veranstaltung im Juli

15.07. Kegelnachmittag 15 Uhr, Kegelbahn am Sportplatz

Infos & Anmeldung (bis 14 Tage vorher soweit nichts anderes angegeben) bei Ihrer GWG!

Unsere Geschäftszeiten:

Mo & Mi:

Di & Do:

09.00 bis 16.00 Uhr

09.00 bis 18.00 Uhr

Unsere Sprechzeiten:

Di & Do:

Wohnungswesen:

09.00 bis 12.00 Uhr

14.00 bis 18.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Frau Jurischka (03542) 89 26 -18

Frau Fischer (03542) 89 26 -13

Herr Langer (03542) 89 26 -14

Adresse:

GWG Lübbenau e. G.

Otto-Grotewohl-Straße 10 a

03222 Lübbenau / Spreewald

Kostenlose Servicenummer:

(0800) 89 26 100

Wir im Internet:

www.gwg-luebbenau.de

info@gwg-luebbenau.de

Für das richtige Lösungswort winken …

… ein 3-Gänge-Menü in der Orangerie

des Schlosses Lübbenau für 2 × 2 Personen.

„Einfach genießen“ – das können

Sie an diesem ganz besonderen Ort und

mit etwas Glück sind Sie der Gewinner

des Saisonmenüs in historisch-herrschaftlicher

Atmosphäre. Schicken Sie uns Ihr

Lösungswort bis zum 24. April 2009 an

GWG Lübbenau e. G., Otto-Grotewohl-

Straße 10 a in 03222 Lübbenau/Spreewald

oder info@gwg-luebbenau.de.

Das Lösungswort im letzten Heft war:

„Weihnachtsstern“.

Wir gratulieren den

Gewinnerinnen Veronika

Lange und Axel

Grempels!

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009


18 Glückwünsche

Preisrätsel

19

Die GWG gratuliert

... herzlich den Jubilaren der GWG und wünscht alles Gute !

Besondere Geburtstage ab dem 75. von November 2008 bis März 2009:

Impressum

Herausgeber

Gemeinschaftliche Wohnungsbaugenossenschaft

der Spreewaldstadt Lübbenau e. G.

Otto-Grotewohl-Straße 10 a

03222 Lübbenau / Spreewald

ViSdP: Vorstand GWG Lübbenau, Hans-Dieter Vollmer

und Holger Siebert

94 Jahre

Frieda Bonk, Erna Brademann

92 Jahre

Olga Wittmann

91 Jahre

Elisabeth Grimm

90 Jahre

Charlotte Scholz

85 Jahre

Debora Rehwald, Luise Wehlan

Gertrud Winkler

80 Jahre

Siegfried Engelmann,

Günter Lengsfeld

75 Jahre

Marga Horn, Waltraud Hensel,

Gertraud Heckeberg, Edith Schläfke,

Bärbel Wolf, Thea Globig, Gerda

Murrer, Ursula Kinza, Ingeborg

Majewski, Erich Benser, Heinz

Nitschke, Franz

Seemann, Heinz Gomoll,

Gustav Kuklik,

Adolf Michlik,

Horst Globig,

Joachim

Linse

Redaktion

NET PR – Marketing & Medien

Friedrich-Franz-Straße 19

14770 Brandenburg an der Havel

Telefon (03381) 7 96 32 -16, Web www.net-pr.de

Chefredaktion: Anette Lang, CvD: Andreas Kramm

Anzeigen

Katrin Küttner (NET PR), Telefon (03381) 7 96 32 -10

Layoutraster

Tino Kramm, Web www.tinokramm.de

Bildquellen

NET PR (21), GWG (10), Fotolia (19), iStock (4),

Pixelio (1), LAGA Oranienburg 2009 (6)

Auflage / Druck / Erscheinung

8.000 St. / Druck + Satz / 3-mal jährlich, kostenlos

Herzlichen Glückwunsch !

Seniorenklub in der GWG-Geschäftsstelle

Kontakt

Die Senioren der GWG haben einen

neuen Treffpunkt – den GWG-Seniorenklub.

Dieser befindet sich direkt

im Gebäude der GWG-Geschäftsstelle.

Informations- wie Kreativveranstaltungen

mit bis zu 20 Personen fasst

der gemütlich eingerichtete Raum. Die

Wände schmücken die Bilder der Lübbenauer

Künstlerin Frau Stieb. „Der

Raum ist wunderschön geworden,

ganz toll.“ schwärmt Herr Lauckner

vom GWG-Seniorenteam und macht

sich an die Arbeit, den Raum mit Veranstaltungen

zu beleben.

Veranstaltungen im April

15.04. Tanznachmittag 15 Uhr, „Gaststätte Hartmann“, in Zerkwitz,

Anmeldung bis 27.03. in der GWG-Verwaltung

23.04. Verkehrsrecht 15 Uhr, Saal oder Seniorenklub der GWG

Veranstaltungen im Mai

05.05. Digitalfotografie (Anfänger) 10 Uhr, Seniorenklub der GWG

06.05. Radtour in den Spreewald 10 Uhr, Treffpunkt Busbahnhof

13.05. Kegelnachmittag 15 Uhr, Kegelbahn am Sportplatz

16.05. Busfahrt Dresden 10 bis ca. 19 Uhr, mit Semperoper-Führung und

Stadtrundfahrt, Unkosten 10,– EUR p. P. (Nichtmitglieder 25,– EUR p. P.),

Anmeldung und Bezahlung bis 24.04. in der GWG-Verwaltung

18.05. Fahrt mit der Nautilust Anmeldung in der GWG-Verwaltung

Veranstaltungen im Juni

10.06. Radtour in den Spreewald 10 Uhr, Treffpunkt Busbahnhof

16.06. Kartennachmittag 14 Uhr, im GWG-Seniorenklub

18.06. Erlebniswanderung in den Spreewald 13 Uhr, Marktplatz Altstadt

Veranstaltung im Juli

15.07. Kegelnachmittag 15 Uhr, Kegelbahn am Sportplatz

Infos & Anmeldung (bis 14 Tage vorher soweit nichts anderes angegeben) bei Ihrer GWG!

Unsere Geschäftszeiten:

Mo & Mi:

Di & Do:

09.00 bis 16.00 Uhr

09.00 bis 18.00 Uhr

Unsere Sprechzeiten:

Di & Do:

Wohnungswesen:

09.00 bis 12.00 Uhr

14.00 bis 18.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Frau Jurischka (03542) 89 26 -18

Frau Fischer (03542) 89 26 -13

Herr Langer (03542) 89 26 -14

Adresse:

GWG Lübbenau e. G.

Otto-Grotewohl-Straße 10 a

03222 Lübbenau / Spreewald

Kostenlose Servicenummer:

(0800) 89 26 100

Wir im Internet:

www.gwg-luebbenau.de

info@gwg-luebbenau.de

Für das richtige Lösungswort winken …

… ein 3-Gänge-Menü in der Orangerie

des Schlosses Lübbenau für 2 × 2 Personen.

„Einfach genießen“ – das können

Sie an diesem ganz besonderen Ort und

mit etwas Glück sind Sie der Gewinner

des Saisonmenüs in historisch-herrschaftlicher

Atmosphäre. Schicken Sie uns Ihr

Lösungswort bis zum 24. April 2009 an

GWG Lübbenau e. G., Otto-Grotewohl-

Straße 10 a in 03222 Lübbenau/Spreewald

oder info@gwg-luebbenau.de.

Das Lösungswort im letzten Heft war:

„Weihnachtsstern“.

Wir gratulieren den

Gewinnerinnen Veronika

Lange und Axel

Grempels!

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Im Spreewald zu Hause :: April 2009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine