DR.-WINTRICH-SCHULE STAATLICHE REALSCHULE EBERSBERG

rsebe.de

DR.-WINTRICH-SCHULE STAATLICHE REALSCHULE EBERSBERG

DR.-WINTRICH-SCHULE STAATLICHE REALSCHULE EBERSBERG

Dr.-Wintrich-Schule w Dr.-Wintrich-Str. 64 w 85560 Ebersberg

Tel.: 08092/82630

Fax: 826363

E-Mail: sekretariat@rsebe.de (NEU !!)

17. September 2008

Liebe Schülerinnen und Schüler,

willkommen im Schuljahr 2008/09.

Zu Beginn des Schuljahres sprechen wir erst euch an mit der Bitte, die folgenden Informationen

durchzulesen und mit eueren Eltern zu besprechen. Wir wiederholen den Wunsch des letzten

Elternbriefs des vergangenen Schuljahres – achtet darauf, den entstandenen Abfall in die

entsprechenden Eimer zu werfen. Wir wollen das Gelände und das Schulgebäude, in dem in den

Ferien viel gebaut worden und somit aufgewertet worden ist, in gutem Zustand erhalten. Im 2. Stock

des Altbaus und einigen Räumen im 1. Stock sind die Decken saniert, neue Lampen eingebaut und

Leitungen verlegt worden, dass wir in naher Zukunft Beamer installieren können. Die anderen Räume

folgen in den nächsten Ferien. Auf dem Schulgelände wird weiterhin gebaut. Neben dem Anbau wird

auch ein Fluchtbalkon angebracht und ein Notausgang aus der alten Turnhalle geschaffen. Verhaltet

euch bitte an diesen unvermeidbaren Hindernissen so, dass niemandem etwas passiert. Dies gilt

entsprechend auch in Bus und S-Bahn. Danke. Was wir im Folgenden eueren Eltern schreiben, ist

natürlich für euch genauso interessant. Diejenigen von euch, die in diesem Schuljahr neu an unserer

Schule sind, erhalten eine Hausordnung. Um deren Beachtung nach Kenntnisnahme durch

Unterschrift wird gebeten.

Sehr geehrte Eltern,

auch Sie willkommen zurück.

Wir Lehrkräfte wünschen uns, dass sich der Kontakt zwischen Ihnen und uns zum Wohle Ihrer Kinder

weiterhin verbessert. Wenn irgendwo der Schuh drückt, kommen Sie bitte so früh wie möglich auf uns

zu. Die letztjährigen 10t-Klassler haben sehr erfreuliche Ergebnisse erzielt. Das erfüllt auch uns mit

Stolz. Die erbrachte Leistung ist belohnt worden. Gute Noten zu erreichen macht Freude und soll

nicht von anderen vermiest werden. Es muss nicht jeder einen besseren Durchschnitt als 2,0 haben

wie 20 Schüler oder geschweige denn einen Gesamtdurchschnitt von 1,0 wie eine Schülerin des

letzten Jahres. Wenn einem jungen Menschen das Lernen Freude bereitet und er ohne „Oberstreber“

zu sein, gerne in die Schule geht und gute Noten schafft, tut er sich selbst einen großen Gefallen.

Seitens des Ministeriums sind wir gebeten, Sie auf das Jugendschutzgesetz und dessen Einhaltung

hinzuweisen. Wenn Sie hierzu detaillierten Einblick wünschen, dürfen wir Sie auf das Internet

verweisen (www.gesetze-im-internet.de/juschg). Auch liegt in der Schule ein Ausdruck aus.

In diesem Schuljahr haben wir eine Klasse mehr bilden können, denn auch wir Lehrkräfte hoffen,

dass die Konzentration im Unterricht besser ist, wenn die Klassenstärken niedriger sind. Wir haben

bei 959 Schülern 34 Klassen gebildet. In keiner Klasse sind mehr als 32 Schüler. Ein

Wermutstropfen ist jedoch, dass nicht jede Klasse einen Stammraum hat. Auch hier brauchen wir die

Gemeinschaft und Zusammenarbeit aller.

Kleine Änderungen haben sich noch bei der Zuteilung der Lehrkräfte ergeben:

Frau Berg unterrichtet Biologie und Chemie

Frau Berier unterrichtet Physik und Chemie

Frau Fertig unterrichtet Ethik, Deutsch und Erdkunde

Frau Feuerecker unterrichtet Deutsch und Geschichte

Frau Haimerl unterrichtet Deutsch und Erdkunde

Frau Kronester unterrichtet Englisch und katholische Religion

Frau Scharfenberg unterrichtet Kunst und katholische Religion

Frau Witt unterrichtet Mathematik und Physik

Frau Wittmann unterrichtet BwR, WiR und Sport

Frau Zimmermann unterrichtet Biologie und Chemie


Herr Bischoff unterrichtet BwR, WiR und Sport

Herr Grabowski unterrichtet Mathematik und Sport

Herr Hausmann unterrichtet IT, Werken und Kunst

Herr Knechtges unterrichtet Mathematik, IT und Geschichte

Herr Meisiek unterrichtet Englisch und Französisch

Wir wünschen den neuen Kollegen einen guten Einstieg, erfolgreiches Unterrichten, interessierte

Schüler und kooperative Eltern.

Den Sprechstundenplan und die Informationen zum Wahlunterricht erhalten Sie in den nächsten

Tagen. Dort bestätigen Sie dann bitte auch den Empfang dieses Briefes.

Über unsere Internetadresse (www.rsebe.de – bitte beachten Sie unsere neue e-mail Adresse)

versuchen wir Sie möglichst zeitnah auf dem Laufenden zu halten. Unsere Elternbriefe werden auch

dort im pdf-Format zu finden sein. Viele Informationen können Sie auch dem Bayerischen

Realschulnetz entnehmen: (www.realschule.bayern.de).

Bitte beachten Sie die folgenden Ferientermine: (Abweichungen dürfen nicht gestattet werden)

Allerheiligen 01.11.08 mit 07.11.08

Weihnachten 22.12.08 mit 06.01.09

Frühjahr 21.02.09 mit 01.03.09

Ostern 04.04.09 mit 19.04.09

Pfingsten 30.05.09 mit 14.06.09

Sommer 01.08.09 mit 14.09.09

Bitte merken Sie sich auch folgende Termine vor:

17.09. : Anfangsgottesdienste

19.09. : Kurzstundentag – Ende des Unterrichts 12.10 Uhr

23.09. : Wandertag

01.10. : Klassenelternabende mit Wahl des neuen Elternbeirats (bitte planen Sie frühzeitig, mit wem

Sie Fahrgemeinschaften bilden – die Wahl macht erforderlich, dass alle Eltern gleichzeitig

eingeladen werden). An diesem Abend werden die Eltern der 5ten Klassen auch über die

Sexualerziehung informiert.

07.10. : bayernweiter Test in Deutsch Klassen 6a mit 6e

08.10. : bayernweiter Test in Englisch für die Klassen 7a mit 7e

09.10. : bayernweiter Test in Mathematik für die Klassen 6a mit 6e

13.11. : Elternsprechabend für die 5ten mit 7ten Klassen

19.11. : Buß- und Bettag – unterrichtsfrei für alle Schüler

22.11. : Unterricht am Samstag – Gesundheitstag (dieser Tag ist eingerichtet worden, dass an

Allerheiligen doch Ferien sein können !)

25.11. : Elternsprechabend für die 8ten mit 10ten Klassen

13.02.09 : Halbjahreszeugnisse für die Jahrgangsstufen 9 und 10.

ÄNDERUNG: die Klassen 5 mit 9 erhalten einvernehmlich mit dem Elternbeirat und nach Festsetzung

in der Lehrerkonferenz Notenberichte und zwar je nach 1/3 und 2/3 des Schuljahres.

Alle detaillierten Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Die Schulaufgaben, die nach Korrektur und Rückgabe mit nach Hause gegeben werden, nehmen

Sie bitte per Unterschrift zur Kenntnis und geben Sie direkt und unverändert ihren Kindern an die

jeweiligen Fachlehrer zurück. Sollte dies nicht funktionieren, müssten wir Sie bitten, zur

Einsichtnahme in die Schule zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen, auch im Namen des Kollegiums

E. Laspe R. Bäuml B. Lottner

Schulleiter Stellvertreter 2. Stellvertreterin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine