CDU Intern Ausgabe Mai 2013 - CDU Kreisverband Ludwigsburg

cdu.kv.ludwigsburg.de

CDU Intern Ausgabe Mai 2013 - CDU Kreisverband Ludwigsburg

Das offizielle Mitteilungsmagazin

des CDU-Kreisverbandes Ludwigsburg

Ausgabe 5, 2013

>> intern

E 9831

Die Baden-Württemberg-Partei.


Termine

KREISTEIL

WAS

WANN

WO

SA 01. Juni, 10 – 18.00 Uhr

Steffen Bilger MdB

Einladung an alle Fußball-Fans

in den Reichstag

Reichstagsführun-

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 2

gen am Tag des DFB-

Pokalendspiels VfB

Stuttgart gegen FC

Bayern München am 1.

Juni 2013

Viele Fußballfans aus der Region werden

zum DFB-Pokalfinale am 1. Juni nach Berlin

reisen. Der direkt gewählte Abgeordnete

des Bundestagswahlkreises Ludwigsburg

Steffen Bilger lädt alle Berlin-

Besucher aus Ludwigsburg, Vaihingen,

dem Strohgäu und Umgebung an diesem

Samstag in den Reichstag ein. Zwischen

10 und 17 Uhr gibt es die Möglichkeit

an Führungen teilzunehmen und

zum Abschluss die Reichstagskuppel zu

besuchen.

Um 11 Uhr lädt Steffen Bilger zudem zu

einem Weißwurstfrühstück in den

Reichstag ein.

Aus organisatorischen Gründen ist eine

Anmeldung bis 28. Mai mit Wunsch-Besuchszeit,

Name, Vorname und Geburtsdatum

bei steffen.bilger@bundestag.de

erforderlich. Die Teilnehmerzahl beim

Weißwurstfrühstück ist begrenzt.

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 01. Juni, 11.00 Uhr

CDU Remseck

Windkraft in Remseck - Vor-Ort-Termin

Im Zuge der Energiewende forciert die

Landesregierung den Ausbau

der Windkraft in Baden-Württemberg.

Ein Projekt,

das uns direkt betrifft,

ist die mögliche Windkraftanlage

am Hochberger

Wasserturm. Der Remsekker

Gemeinderat hat sich

mit klarer Mehrheit gegen

diesen Standort ausgesprochen,

doch von Waiblinger

Seite wird das Projekt

vorangetrieben. Darüber

wollen wir nicht im

Hinterzimmer diskutieren,

sondern vor Ort. Ich lade

Sie deshalb herzlich zu einem

Vor-Ort-Termin ein

Im Anschluss findet ein

Ausklang beim OGV Nekkarrems

statt. Um die Planung

zu erleichtern, bitte

ich um Anmeldung bis zum

30. Mai an: Steffen Kirsch

Tel. 0151 4000 1009 e-Mail:

post@steffen-kirsch.de

am Hochberger Wasserturm

•••••••••••••••••••••

SA 01. Juni, 14.00 Uhr

CDU Hemmingen

Feldrundfahrt

Treffpunkt alter Schulplatz

vor der Kirche

•••••••••••••••••••••

SA 01 – DI 04. Juni

Senioren Union Stadtverband

Ludwigsburg und Umgebung

Erlebnisreise nach Brüssel –

Weltstadt im Herzen

Europas.

Besuch einer Sitzung im

Europäischen Parlament.

(Einladung von Rainer Wieland,

MdEP) Besuch der

Landesvertretung von Ba-


Termine

KREISTEIL

den-Württemberg. Stadtrundgang und

Grachtenfahrt in Brügge. Besuch des

NATO-Hauptquartiers SHAPE. Besuch

des ehemaligen Schlachtfeldes von Waterloo

1815. Besuch, Führung und Verkostung

in einer Schokolaterie. 4 Sterne

Hotel im Zentrum von Brüssel: „Husa

President Park Hotel“

Anmeldungen bei Ingrid Mutschler, Tel.

und Fax 07144/18009, E-Mail: Ingrid_

Mutschler@web.de, Stuttgarter Str. 33,

71672 Marbach a.N.

Auch Ihre Freunde sind immer herzlich

willkommen.

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 05. Juni, 19.00 Uhr

CDU Möglingen

Stammtisch

Brunnenstüble, Hindenburgstraße 4,

71696 Möglingen

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 05. Juni, 19.30 Uhr

CDU Vaihingen

Vorstandssitzung

Gasthaus Krone, Vaihingen/Enz-Ensingen

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 05. Juni, 20.00 Uhr

Klaus Herrmann MdL

und der CDU Stadtverband

Ludwigsburg

Stadtteilgespräch

Hoheneck

Die CDU will aus erster

Hand erfahren,

welche Anliegen und

Sorgen die Menschen

vor Ort bewegen. Deshalb veranstaltet

die CDU traditionell seit 18 Jahren Stadtteilgespräche.

Mit dem Landtagsabgeordneten und

Fraktionsvorsitzenden Klaus Herrmann,

dem Stadtverbandsvorsitzende Maik

Stefan Braumann sowie der Hohenecke

Stadt- und Regionalrätin Elke Kreiser,

den CDU-Stadtteilausschussmitglieder

Michael Roock und Lothar Willner. Neben

dem, was die Menschen in Hoheneck

derzeit bewegt, werden auch landespolitische

Angelegenheiten und Themen

der Stadt Ludwigsburg angesprochen.

Hotel Krauthof, Beihinger Straße 27,

71642 Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 06. Juni, 19.00 Uhr

Frauen Union

Jahreshauptversammlung der Kreis-FU

mit Neuwahlen des Vorstandes.

Gastredner: Klaus Herrmann MdL zum

Thema „Landespolitik aktuell“.

Es werden auch die Delegierten für die

Bezirks- und Landesdelegiertentage gewählt.

Interessierte Kandidatinnen melden

sich bitte bis 03.06.2013 bei der

Kreisgeschäftsstelle

Ludwigsburg, Krauthof, Beihinger Straße

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 07. Juni, 20.00 Uhr

CDU-Murr

Mitgliederversammlung und

Vorstandswahlen.

Gäste: Manfred Hollenbach MdL und

Michael Schreiber

Murr, SGV-Heim.

•••••••••••••••••••••••••••••••

DI 11. Juni, 15.00 Uhr

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

Dr. Eva Stanienda MdL a.D. lädt zum Gedankenaustausch

und zur Diskussion über

aktuelle politische Themen ein

Gaststätte „Ratskeller“, Wilhelmstrasse

13, 71638 Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 12. Juni, 19.30 Uhr

CDU Remseck

„Die innere Sicherheit

in Baden-Württemberg“

mit Thomas Blenke

MdL

Gasthof Lamm, Ludwigsburger

Str. 24,

71686 Remseck

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 13. Juni

CDU-Kreisgeschäftsstelle

wegen Schulung geschlossen

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 13. Juni, 6.45 Uhr

Senioren Union Marbach-Bottwartal

Ausfahrt ins Elsass

Besuch des Klosters Odilienberg. Besichtigung

des Schiffshebewerkes in Arzviller

mit Führung und Rundfahrt auf dem

Kanal mit Fahrt im Schrägaufzug

Die Anmeldung bei Manfred Hofmann,

Tel.: 07144/24008

Abfahrt 7.00 Uhr Busbahnhof Marbach

DO 13. Juni, 19.00 Uhr

Konrad-Adenauer-Stiftung

Ausstellungseröffnung - Wir wollen freie

Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand

vom 17. Juni 1953

Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft,

lernort gedenkstätte und Konrad-Adenauer-Stiftung,

Bildungswerk Stuttgart ist

es gelungen, die Ausstellung „Wir wollen

frei Menschen sein, der DDR-Volksaufstand

vom 17. Juni 1953“, der Bundesstiftung

Aufarbeitung nach Stuttgart zu holen.

Die Ausstellung kann bis zum 19. Juli

2013 im Jugendhaus Mitte besichtigt

werden, ab September ist die Ausstellung

an Stuttgarter Schulen zu sehen.

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 14. Juni, 9.00 Uhr

CDU Bietigheim-Biss – AK Soziales

Für die Vorbereitung der Zwiebel- und

Kartoffelkuchen, sowie süße Kuchen, benötigen

wir dringend Ihre Mithilfe!

Der Aufwand für die Vorbereitung der

Zwiebel- und Kartoffelkuchen ist sehr

groß. Bitte unterstützen Sie uns, denn

wir stellen alles frisch und selbst her. Wir

können nur helfen, wenn Sie uns helfen.

Anmeldung bei Eva Jahnke, Lettengrube

8, 74321 Bietigheim-Biss., Tel.: 07142/

42575 (täglich von 9.00 – 17.00 Uhr), Fax:

07142/980566 oder E-Mail: eva.jahnke@hotmail.de

Bauernhof Jahnke, Lettengrube 8 in Bietigheim-Bissingen

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 14. Juni, 19.30 Uhr

CDU Großbottwar

Vortragsabend mit

Günter Beckstein,

ehem. Innenminister

und Ministerpräsident

von Bayern.

Vortragsthema: „Werte

in der Gesellschaft,

Werte in der Politik“.

Kelter Winzerhausen

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 15. Juni, ab 10.00 Uhr

CDU Bietigheim-Biss. – AK Soziales

Backaktion zu Gunsten der „Bürgerstiftung

Bietigheim-Bissingen“ im Backhäusle

Verkauf von Zwiebel- und Kartoffelkuchen,

Rahmkuchen und süße Kuchen

Backhaus, Fräuleinstraße in Bietigheim

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 3


Termine

KREISTEIL

MI 19. Juni, 14.45 Uhr

CDU Freiberg, Ingersheim und Pleidelsheim

Besuch des Landtags von Baden-Württemberg

Stuttgart

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 19. Juni, 17.00 Uhr

CDU Markgröningen

Stammtisch der Senioren

Bei diesem Stammtisch wird der Fraktionsvorsitzende

der CDU im Markgröninger

Stadtrat den Haushaltsplan für dieses

Jahr erläutern. Die Beschäftigung mit

dem städtischen Haushalt hat bei unserem

Stammtisch bereits Tradition. Zu

diesem Stammtisch laden wir Mitglieder

und Gäste herzlich ein.

Gasthaus Bären, Finstere Gasse 1, 71706

Markgröningen

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 20. Juni

CDU-Kreisgeschäftsstelle

wegen Schulung geschlossen

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 20. Juni

CDU Intern - Abgabetermin

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 20. Juni, 20.00 Uhr

CDU Tamm

Vorstandssitzung

Altes Rathaus

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 21. Juni

CDU Kornwestheim

Seniorengruppe - Sigmaringen

10.00 Uhr Empfang im Landratsamt mit

Informationen über den Landkreis durch

Landrat Gaerte, bei einem Glas Sekt. 11.15

Uhr Führung durch das Schloss Sigmaringen

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 4

12.45 Uhr Mittagessen im Bootshaus,

anschl. Führung durch die Landesgartenschau

Sigmaringen.

16.00 Uhr Besichtigung Zündapp-Museum

– anschl. Vesper i. d. Brauerei-

Gaststätte Zollerhof

18.30 Uhr Rückfahrt

Preis pro Person 48,00 Euro

Leistungen: Bus, Eintritte u. Führungen

Gartenschau, Schloss, Museum

Ansprechpartner für Rückfragen: Antonia

Neumann, Lembergstr. 16, 70806

Kornwestheim, Tel.: 07154/22670 oder

Siegfried Dannwolf, Friedr.-Züfle-Weg

42, 70806 Kornwestheim, Tel.:

07154/186885, 0171/553366210.00 Uhr

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 24. Juni, 20.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

Montagstreff mit dem Stadtrat

Frank Rebholz

Ratskeller Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 24 . Juni, 19.30 Uhr

CDU-Murr

Informationsveranstaltung: Sicherheit im

Internet, was ist zu beachten.

Murr, Bürger - u. Rathaus, kleiner Saal

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 26. Juni, 18.30 Uhr

Konrad-Adenauer-Stiftung

Informative Veranstaltung in Kooperation

mit dem Landesverband der Schulfördervereine

Baden-Württemberg insbesondere

für Lehrer, Schulleitungen, Eltern und Mitarbeiter

einer kommunalen Verwaltung :

Schulfördervereine im Netzwerk Kommune-Schule.

Voraussetzungen für eine gute

Zusammenarbeit.

Die näheren Details dazu finden Sie unter

folgendem Link: http://www.kas.de/

stuttgart/de/events/54836/

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und

bitten um Anmeldung per E-Mail an simone-isabel.iliou@kas.de

im Kolpinghaus Stuttgart, Heusteigstr.

66, 70180 Stuttgart

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 26. Juni, 19.00 Uhr

CDU Asperg

Jahreshauptversammlung

Asperg, Keltensaal am Marktplatz

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 01. Juli, 19.30 Uhr

CDU Steinheim

Wir kämpfen für unsere

Realschule!

Mit Peter Hauk MdL,

CDU Fraktionsvorsitzender

im Baden-

Württembergischen

Landtag

Die Idee von Grünen

und SPD, die mit der

Illusion einer Gemeinschaftsschule unser

Bildungssystem zerstören wollen,

hat bisher nur Verunsicherung bei allen

Beteiligten in Baden-Württemberg verbreitet.

Dieser Ungewissheit wollen wir

uns entgegenstellen. Die Bildung unserer

Kinder eignet sich nicht dafür, aus

ideologischen Gründen unüberlegt Veränderungen

herbeiführen zu wollen.

Man sollte auf überzeugenden, bereits

bestehenden und erfolgreichen Fundamenten

aufbauen. Ein solcher Erfolgsgarant

ist unsere Realschule, die über Jahrzehnte

unsere Kinder auf ihr späteres

Berufsleben top vorbereitet hat. Deshalb

sehen wir keinen Grund, die Realschule

abzuschaffen, sondern wir werden aktiv

um deren Erhalt kämpfen.

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 01. Juli, 19.30 Uhr

CDU Remseck

EAK Ludwigsburg

Schulpolitischer Dialog

mit Sabine Kurtz MdL

Gasthof Lamm, Ludwigsburger

Str. 24,

71686 Remseck

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 05. Juli,

CDU Ludwigsburg

CDU-Innenstadtrundgang mit OB Werner

Spec und BM Hans Schmid

Treffpunkt Rathaushof

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 06. Juli, 17.30 Uhr

60 Jahre JU Kreisverband

Ludwigsburg

Festredner: Landtagspräsident

Guido Wolf,

politisch-musikalisches

Kabarettduo Rudi+Rudi

Anmeldung bis

28.06.2013 bei Benja-


Termine

KREISTEIL

min Traa Telefon (07148) 9689095, Telefax

(07148) 7994 oder Mail an jubilaeum@ju-lb.de

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über

Spenden zur Finanzierung der Veranstaltung

und Jubiläumsfestschrift.

Waldhotel Forsthof in 71711 Steinheim-

Kleinbottwar.

•••••••••••••••••••••••••••••••

SO 07. Juli

CDU Kornwestheim

Seniorengruppe – Freilichtbühne Ötigheim

(Operette Schwarzwald-Mädel)

Preis pro Person 43,00 Euro

Leistungen: Bus, Eintritt, Kaffee und Kuchen

Ansprechpartner für Rückfragen: Antonia

Neumann, Lembergstr. 16, 70806

Kornwestheim, Tel.: 07154/22670 oder

Siegfried Dannwolf, Friedr.-Züfle-Weg

42, 70806 Kornwestheim, Tel.:

07154/186885, 0171/5533662

•••••••••••••••••••••••••••••••

DI 09. Juli, 15.00 Uhr

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

Politischer Stammtisch mit Frau Dr. Eva

Stanienda MdL

Mit Steffen Bilger MdB über Verkehr,

Stuttgart 21, Flughafen Berlin usw.

Gaststätte „Ratskeller“, Wilhelmstrasse

13, 71638 Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 17. Juli, 17.00 Uhr

CDU Markgröningen

Stammtisch der Senioren vor den Ferien.

Bei diesem Treffen möchten wir uns besonders

mit der Bundestagswahl beschäftigen.

Dabei gilt es darüber nachzudenken,

wie wir unseren Kandidaten

Steffen Bilger unterstützen können. Zu

diesem wichtigen Termin sind alle Mitglieder

und Freunde herzlich eingeladen.

Gasthof Bären, Finstere Gasse 1, Markgröningen

•••••••••••••••••••••••••••••••

DO 18. Juli, 20.00 Uhr

CDU Baden-Württemberg

Basiskonferenz mit

dem Landesvorsitzenden

Thomas Strobl

MdB

Die Basiskonferenz

soll der Diskussion

und dem Meinungsaustausch

unserer

Mitglieder und Funktionsträger

auf örtlicher Ebene mit den

Verantwortlichen in Bezirk, Land und

Bund dienen.

Die Veranstaltungen ist für alle Mitglieder

offen.

Die Einladung erfolgt nur über das CDU-

Intern.

70839 Gerlingen, Bonjour-Hotel, Weilimdorfer

Straße 70

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 19. Juli, 14.00 Uhr

CDU Pleidelsheim

CDU Sommer 2013

Betriebsbesichtigung

Im Rahmen des schon zur schönen

Tradition gewordenen „CDU-Sommers“

besuchen wir gemeinsam mit

unserem Bundestagsabgeordneten

Eberhard Gienger MdB, die Pleidelsheimer

Firma

Teilnehmerzahl begrenzt - Anmeldung

erforderlich

Hans-Joachim Heinerich GmbH, Flexo-Klischees-Graphik

+ Gestaltung

Gottlieb-Daimler-Str. 15, 74385 Pleidelsheim

– – – – – – – – – – – – – – –

MO 22. Juli, 19.00 Uhr

Frauen Union

Jubiläum 60 Jahre

Frauen Union

Ludwigsburg

Mit Frau Staatsministerin

Dr. Maria

Böhmer MdB, Bundesvorsitzende

der

FrauenUnion der

CDU Deutschland

Schloss in Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 22. Juli

CDU Intern - Abgabetermin

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 24. Juli, 19.30 Uhr

CDU Vaihingen

Vorstandssitzung

Gasthaus Krone, Vaihingen/Enz-Ensingen

•••••••••••••••••••••••••••••••

FR 26. Juli, 14.00 Uhr

Kreisverband der Senioren Union Ludwigsburg

Traditionelles Sommerfest

Vereinsheim der Stadtkapelle Musikverein

Marbach a.N., Poppenweiler Str. 26

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 29. Juli, 20.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

Montagstreff mit Elke Kreiser

Ratskeller Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 31. Juli, 20.00 Uhr

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

PREMIERE neues Sommerprogramm von

Frl. Wommy Wonder & Begleitung (Kabarett

& Travestie): „Wonder-Bar 2 – noch ein

Abend mit guten Freunden“

Mit ständig wechselnden Gastkünstlern

.. und das alles an Tischen und mit Bewirtung!

Hin- und Rückfahrt mit dem Bus

Anmeldungen bei Ingrid Mutschler, Fax

und Tel. 07144/18009 zu erreichen. E-

Mail: Ingrid_Mutschler@web.de, Stuttgarter

Str. 33, 71672 Marbach a.N.

Auch Ihre Freunde sind immer herzlich

willkommen.

Theaterhaus Stuttgart

DO 01. August bis SO 22. September

CDU Kreisverband

CDU-Sommer 2013

Bitte berücksichtigen Sie diesen Zeitraum

ganz besonders für Ihre örtlichen

Veranstaltungen

SA 03. August, 15.00 Uhr – 20.00 Uhr

CDU Kreisverband

Stallwächterparty des Kreisverbandes

Im CDU-Sommer für alle Daheimgebliebenen

ein amüsanter Familiennachmittag

im Freien.

Weinbau Fritz und Ulrich Kraft GbR,

Fichtenstraße 10, 71711 Steinheim-Höpfigheim.

www.weinbau-kraft.de

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 03. August, 11.00 – ca. 13.30 Uhr

CDU Ingersheim

Ein Jahr Windrad Ingersheim

im Vollbetrieb

Erfahrungsbericht und Besichtigung mit

dem Vorsitzenden der Energiegenossenschaft

Ingersheim. Seit nunmehr einem

Jahr ist das Windrad in Ingersheim am

Netz. Es dreht sich und dreht sich. Zeit

für eine Zwischenbilanz. Eberhard Gienger

MdB hat sein Kommen zugesagt.

Die Energiegenossenschaft bewirtet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den

CDU Ortsverband Ingersheim Ursula

Heinerich 07142/52431

Treffpunkt: Windrad Ingersheim

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 07. August , 19.00 Uhr

CDU Möglingen

Stammtisch

Brunnenstüble, Hindenburgstraße 4,

71696 Möglingen

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 5


Termine

KREISTEIL

FR 09. August, 11.00 - 16.00 Uhr

CDU Ingersheim

Kinderferienprogramm

mit dem Bus von der Schillerschule, Ingersheim

zur experimenta - Die Lernund

Erlebniswelt in Heilbronn

Für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren

Kosten € 3,00 . Mitzubringen ist ein kleines

Rucksackvesper.

Veranstalter CDU OV Ingersheim. Anmeldung

unter : uheinerich@aol.com

Treffpunkt 10.45 Uhr auf dem Schulhof.

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 10. August, 14.00 Uhr

CDU Möglingen

Radtour (verlegt vom 03.08.2013)

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 12. August, 10.00 bis 11.30 Uhr

CDU Pleidelsheim

CDU Sommer 2013 – Ferienprogramm-

Besichtigung des Stuttgarter Flughafens

für Kinder ab 11 Jahren

Kurzer Infofilm über den Flughafen

Stuttgart, Tour durch die Terminals und

die Sicherheitskontrolle Vorfeldrundfahrt/Flugzeuabfertigung.

Besuch der

Feuerwache, Besichtigung der Gepäckverteiler.

Anmeldung erforderlich:

info@cdu-pleidelsheim.de

•••••••••••••••••••••••••••••••

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 6

DI 13. August, 15.00 Uhr

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

Dr. Eva Stanienda MdL a.D. lädt zum Gedankenaustausch

und zur Diskussion über

aktuelle politische Themen ein

Gaststätte „Ratskeller“, Wilhelmstrasse

13, 71638 Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 14. August

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

u. Umgebung

Bad Wurzach und Wurzacher Ried. Exkursion

und Torfbahnfahrt

Ein Naturerlebnis im größten, noch intakten

Hochmoorgebiet Mitteleuropas.

Besuch einer Käserei mit Käseverkauf.

Anmeldungen Ingrid Mutschler, Fax und

Tel. 07144/18009 zu erreichen. E-Mail:

Ingrid_Mutschler@web.de. Stuttgarter

Str. 33, 71672 Marbach a.N.

Auch Ihre Freunde sind immer herzlich

willkommen.

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 19. August, 19.00 Uhr

CDU Pleidelsheim

Mitgliederoffene ‚Vorstandssitzung

GSV-Heim, Blumenstr.

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO - SA 19 – 24. August,

CDU Bietigheim-Biss. – AK Soziales

Kulturreise an die Ostseeküste – Strahlsund

– Rügen – Schwerin – Rostock – Wismar

Die ausführliche Reiseinformation erhalten

Sie von Eva Jahnke, Lettengrube 8,

74321 Bietigheim-Biss., Tel.: 07142/42575

(täglich von 9.00 – 17.00 Uhr), Fax:

07142/980566 oder E-Mail: eva.jahnke@

hotmail.de

Reisekosten pro Person: 680,00 Euro im

DZ / 790,00 Euro im EZ

Platzreservierung nach verbindlicher

Anmeldung bis spätestens Montag, 22.

Juli 2013

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 26. August , 20.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

Montagstreff mit Klaus Herrmann MdL

Ratskeller Ludwigsburg

•••••••••••••••••••••••••••••••

MI 28. August, 19.30 Uhr

CDU Vaihingen

Vorstandssitzung

Gasthaus Krone, Vaihingen/Enz-Ensingen

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 31. August, 9. – 14.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

CDU-Bundestags-Wahlkampfstand 1

Fußgängerzone

•••••••••••••••••••••••••••••••

DI 03. September,

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

Tagesfahrt ins Nord-Elsass, ein besonderes

Erlebnis!

Haguenau, La Petite Pierre, Graufthal

mit seinen Felsenwohnungen, Niederbronn-les-Bains

mit seinem deutschen

Soldatenfriedhof, auf dem 15.429 Tode

des 2. Weltkrieges ruhen und Bitche mit

seiner sehenswerten Festung.

Anmeldungen Ingrid Mutschler, Fax und

Tel. 07144/18009 zu erreichen. E-Mail:

Ingrid_Mutschler@web.de. Stuttgarter

Str. 33, 71672 Marbach a.N.

Auch Ihre Freunde sind immer herzlich

willkommen.

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 07. September, 7.00 Uhr

CDU Löchgau

Kultur- und Erlebnistag in Würzburg.

Im Rahmen der Löchgauer „ Tour de

Städtle“ wollen wir dieses Jahr Würzburg

geschichtlich, kulturell, kulinarisch und

gesellig erleben. Abfahrt um 7.00 Uhr

bei der Gemeindehalle.

Anmeldungen bei Erich Griesinger Tel.

07143/871137 und Erwin Ranger

07143/7308

Abfahrt Löchgau, Gemeindehalle

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 07. September, 9. – 14.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

CDU-Bundestags-Wahlkampfstand 2

Fußgängerzone

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 07. September, 10. – 16.00 Uhr

CDU Ludwigsburg

CDU-Bürgerfest

Fußgängerzone

•••••••••••••••••••••••••••••••

SA 08. September, 10. – 17.00 Uhr

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung

„Tag des offenen Denkmals“

Empfehlung der Senioren-Union kostenlose

Führungen im Schloss Magenheim:

11.00 + 13.30 + 15.00 Uhr.

Kulturstiftung in der Deutschen Stiftung

Denkmalschutz – Eigene Anfahrt

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 09. September, 10.00 – 18.00 Uhr

Senioren-Union Baden-Württemberg

Landestagung mit dem Landtagspräsident

Guido Wolf MdL und um 16.00 Uhr Kundgebung

mit Finanzminister Dr. Wolfgang

Schäuble MdB

71706 Markgröningen, Stadthalle am

Benzberg, Grabenstraße

•••••••••••••••••••••••••••••••

MO 09. September, 16.00 Uhr

Senioren-Union Baden-Württemberg

Im Rahmen der Landestagung

mit dem Landtagspräsident

Guido

Wolf MdL findet eine

öffentliche Kundgebung

mit Finanzminister

Dr. Wolfgang

Schäuble MdB statt.

71706 Markgröningen,

Stadthalle am Benzberg, Grabenstraße


Unsere Abgeordneten

KREISTEIL

Bilger an der Kasse

Steffen Bilger besucht den EDEKA-Markt in Korntal

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises

Ludwigsburg, Steffen Bilger (CDU),

hat im EDEKA-Markt in Korntal-Münchingen

hinter die Kulissen des Lebensmittel-

Einzelhandels geblickt. Durch seinen rund

halbstündigen Einsatz an der Supermarkt-

Kasse setzte Steffen Bilger eine mittlere

dreistellige Summe um. Dies sei für den

Anfang sehr ordentlich, so zeigte sich auch

die Inhaberin des Edeka-Marktes, Sina

Neumann, mit ihrem „Praktikanten“ zufrieden,

der in dieser Zeit voll ausgelastet

war. „Einem Politiker kann es nicht

schaden, auch einmal andere Berufe

hautnah kennenzulernen,“ so Steffen

Bilger.

Das von Steffen Bilger umgesetzte

Geld wurde vom Edeka-Markt großzügig

auf 1.000 Euro aufgerundet und einer

sozialen Organisation, der Sozialstation in

Die Arbeit hat sich gelohnt: Es kam eine schöne Summe für den guten Zweck zusammen.

Immer recht freundlich – Steffen Bilger als

„Kassenkraft“ im Supermarkt.

Korntal-Münchingen, gespendet. Die Sozialstation

ist eine gemeinnützige Einrichtung

des Korntaler Füreinander-Miteinander

e. V., der evangelischen Brüdergemeinde

Korntal und der Stadt Korntal-Münchingen.

Sie bietet häusliche Krankenpflege,

Nachbarschaftshilfe und Familienpflege

an. Ein Spendenscheck wurde noch an

Ort und Stelle an den Geschäftsführer der

Sozialstation Jörg Henschke überreicht.

Im Anschluss an sein Praktikum an der

Supermarktkasse besichtigte der Bundestagsabgeordnete

den EDEKA-Markt und

informierte sich bei der Marktleitung und

den Mitarbeitern über die Herausforderungen

des Handels im täglichen Geschäft.

„Angesichts der großen Anforderungen

in der Lebensmittelbranche, aber

auch im Blick auf die hohen Kosten - vor allem

im Energiebereich -, ist das keine

leichte Aufgabe. Ich habe großen Respekt

vor dieser Leistung“, so Bilger abschließend.

> Seite 7


Unsere Abgeordneten

KREISTEIL

für Energie, für deren Erforschung jährlich

180 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

„Wir haben keinen 100 Meter-Lauf vor

uns sondern einen Marathonlauf“, stellte

Thomas Bareiß zu Beginn seines Vortrags

fest. In den nächsten 25 Jahren wird der

Energiebedarf weltweit um 50 % steigen.

40 Prozent der Menschheit würden ihre

Energie immer noch aus Holz und Kohle

gewinnen, 20 Prozent hätten heute noch

kein Licht und warmes Wasser. Energie

müsse bezahlbar, sicher und umweltverträglich

sein. Bei der Umsetzung der Energiewende

handelt es sich um eine gewaltige

Herausforderung und ein langfristiges

Projekt welches als Chance genutzt werden

kann. „Der Wohlstand der Nation

wird sich an diesem Projekt festmachen“,

ist sich Bareiß sicher. Um die Ziele der

Energiewende zu erreichen, setzt Bareiß

auf einen Mix aus erneuerbaren und regenerativen

Energien, dazu gehören Sonne,

Wind, Geothermie und Biomasse. Kohleund

Gaskraftwerke werden auch die nächsten

Jahrzehnte benötigt werden, um die

Grundlastfähigkeit zu gewährleisten.

Bareiß warb in seiner Rede für mehr

Glaubwürdigkeit in der Energiepolitik. Es

müsse den Bürgern vermittelt werden,

dass die Energiewende viel Geld koste, der

Ausbau der Stromnetze nötig sei und dass

der gesamte Prozess nicht von heute auf

morgen gelingen könne. Kritik übte Bareiß

Von rechts: Dr. Uttam Das Vorsitzender CDU Besigheim, Thomas Bareiß, Eberhard

Gienger und Gustav Bächler.

am Erneuerbare Energien Gesetz. Dies sei

zwar ein gutes Mittel zur Markteinführung

der erneuerbaren Energien gewesen, langfristig

seien aber mehr „Markt“ und Kosteneffizienz

unumgänglich. „Der Schwerpunkt

der Förderung muss dort liegen, wo

die größten Potentiale vorhanden sind“,

erklärte Bareiß. Es schloss sich eine von

Eberhard Gienger moderierte lebhafte

Diskussion an, bei der Thomas Bareiß sehr

klar und nachvollziehbar auf Fragen aus

dem Publikum antwortete. > Seite 8

Landtagsgebäude durch den Besucherdienst

konnte die Gruppe auf der Zuhörertribüne

des Plenarsaals eine Regierungsbefragung

erleben.

Die anschließende Diskussionsrunde

nutzte der Landtagsabgeordnete und

langjährige Bürgermeister der Gemeinde

Murr um mit seinen ehemaligen Kollegen

über die aktuellen Themen ins Gespräch

zu kommen. Insbesondere die jüngst

durchgeführten Bürgerbefragungen zum

Nationalpark im Schwarzwald brachte ordentlich

Gesprächsstoff und sorgte für eine

Diskussion über die Absenkung des

Quorums bei Volksabstimmungen. Nach

Meinung des CDU-Abgeordneten würde

sich eine Absenkung des Quorums bei landesweiten

Volksabstimmungen auch auf

das Quorum bei kommunalen Abstimmungen

und der Bauleitplanung auswirken.

„Wenn man hier etwas macht, dann wird

es sicherlich ein Gesamtpaket geben,“ so

Hollenbach. Aber auch die Bildungspolitik

und der Straßenbau vor Ort wurden in der

Runde diskutiert. Hollenbach informierte

über etwaige Auswirkungen zum Stichwort

Gemeinschaftsschule und zeigte auf,

dass die Aussage des grünen Verkehrsminister

Hermann „Wir planen keine neuen

Straßen, bevor die alten nicht finanziert

sind“ aufgrund der langen Planungszeiten

bei uns in Deutschland nur schwer realisierbar

sein wird.


Unsere Abgeordneten

KREISTEIL

Konrad Epple:

Begeisterung für den europäischen Gedanken weiter tragen

Gewinner des Europäischen Wettbewerbs aus dem Landkreis Ludwigsburg

Bei der Preisverleihung

des 60. Europäischen Wettbewerbs,

die Landrat Dr.

Rainer Haas in Ludwigsburg

vornahm, konnte der

Landtagsabgeordnete Konrad

Epple stolz 79 Preisträger

aus seinem Wahlkreis

beglückwünschen. Die

Preisträgerinnen und Preisträger

vom Grundschulalter

bis zum Abitur gehörten

zu den 1.130 Jugendlichen,

die ihre kreativen Beiträge

zum diesjährigen Thema

„Wir sind Europa! Wir reden

mit! Europäisches Jahr der

Bürgerinnen und Bürger 2013“ eingereicht

hatten. 148 Preise konnten der Landrat

und der Vertreter des Sponsors, der Vorsitzende

der Kreissparkasse Dr. Heinz-Werner

Schulte, vergeben. „Wir liegen in meinem

Wahlkreis wieder mal ganz vorne bei

der Gewinnerquote“, freute sich Konrad

Epple, der in dieser Hinsicht schon in den

vergangenen Jahren verwöhnt wurde. Er

bedankte sich bei den engagierten Lehrerinnen

und Lehrern, die ihre Schüler zur

Teilnahme angeregt und bei der Erstellung

der Beiträge begleitet hatten: „Es ist großartig,

dass Sie den europäischen Gedanken

auf diese Weise weiter tragen.“ Auch zwei

der drei erstplatzierten Klassen bzw. Kurse

beim 10. Europaquiz

kommen aus dem

Wahlkreis 13: die

„Kursstufe II“ des

Gymnasiums Korntal-Münchingen

erhielt

den zweiten, die

Klasse 10a der Ott-

mar-Mergenthaler-

Realschule Vaihingen

den dritten

Preis.

Herzlichen Glückwunsch den stolzen Gewinnern!


Unsere Abgeordneten

KREISTEIL

Klaus Herrmann MdL

CDU-Landtagsfraktion zu Gast im Landkreis Ludwigsburg

Am 16. April 2013 war die CDU-Landtagsfraktion

Baden-Württemberg zu Gast im

Landkreis Ludwigsburg. Jedes Jahr tagt die

CDU-Fraktion viermal außerhalb des

Stuttgarter Landtags: zweimal zu einer

Klausurtagung und zweimal in Form einer

Fraktionssitzung mit verschiedenen Vor-

Ort-Aktionen und abschließendem Bürger-empfang.

Als örtlicher CDU-Landtagsabgeordneter

konnte Klaus Herrmann seine

Kolleginnen und Kollegen dieses Mal in

Ludwigsburg empfangen. Als Abgeordneter

und CDU-Fraktionsvorsitzender im

Ludwigsburger Gemeinderat war Klaus

Herrmann selbst bei mehreren Vor-Ort-

Aktionen dabei.

Realschule Remseck in Pattonville

Mit Abgeordneten des Arbeitskreises

Kultus und Sport der CDU-Landtagsfraktion

besuchte Klaus Herrmann die in seinem

Wahlkreis liegende Realschule Remseck in

Pattonville. Dabei informierten sich die

Christdemokraten über die gute Arbeit der

Realschule, die mit ihrem wirtschaftsnahen

Profil auch über ihren Standort hinaus

Anklang findet. An dem Gespräch nahm

der Remsecker CDU-Vorsitzende und

Stadtrat Steffen Kirsch teil, der den kommunalpolitischen

Hintergrund beitragen

konnte. Auf Grund der konstanten Schülerzahlen

und der hohen Nachfrage hatte

die Stadt einen Erweiterungsbau in Auftrag

gegeben. Mit einer Mensa kann in Zukunft

dem stetig gestiegenen Wunsch

nach Betreuung besser entsprochen werden.

Der Rektor der Realschule, Rolf Hagen,

äußerte sich in dem Gespräch mit den

Landtags-abgeordneten kritisch ge-genüber

der Bildungspolitik der grün-roten

Landes-regierung. Im Mittelpunkt der Kritik

stand die Ungleichbehandlung zwischen

dem grün-roten „Prestigeprojekt“

Gemeinschaftsschule und den Realschulen

durch das Kultusministerium. Laut Schulleitung

sei die finanzielle Zuwendung pro

Schüler ungerecht. Pro Schüler erhalten

Gemeinschaftsschulen 1000 Euro pro

Schüler, die Realschulen im Vergleich nur

550 Euro. Für Klaus Herrmann und seine

Kollegen des Bildungsausschusses zeigt

diese Ungleichbehandlung erneut, dass

die Landesregierung keinen Wert auf die

Mittlere Reife legt. „Wir als CDU werden

im Landtag weiter für den Erhalt unserer

Realschulen kämpfen“, so Klaus Herrmann.

Firma Jäger ist ein erfolgreiches

mittelständisches Busunternehmen

Mitglieder des Arbeitskreises „Finanzen

und Wirtschaft“ besuchten die Ludwigsburg

Verkehrslinien, die von der Firma Jäger

GmbH betrieben werden. Die Firma Jäger

befindet sich seit über 85 Jahren in Familienbesitz

und erbringt die Nahverkehrsleistungen

für die Stadt Ludwigsburg

und deren Umgebung. Nach einer Vorstellung

der Firma, wurden die aktuellen Probleme

des öffentlichen Personen-nahverkehrs

(ÖPNV) diskutiert. Ein wichtiges

Thema war die künftige Ausgestaltung der

Ausgleichspflicht für die Schülerbeförderung.

„Ich rechne damit, dass die Schülerverkehre

in Ludwigsburg noch zunehmen

werden. Die Schüler sind wegen der Vielzahl

der pädagogischen Konzepte heute

deutlich mobiler als früher“, so der finanzpolitische

Sprecher der CDU-Fraktion,

Klaus Herrmann. Er hoffe, dass sich mittelständische

Busunternehmen auch in Zukunft

auf dem ÖPNV-Markt bewähren

können.

Die Abgeordneten mit dem Rektor und Konrektor der Realschule Remseck und CDU-Stadtverbandsvorsitzenden

Steffen Kirsch.

Fotos: Wolfgang List – perfectfotos.

Über 500 Studierende an der

Filmakademie Ludwigsburg

Eine weitere Vor-Ort-Aktion von den Abgeordneten

der Arbeitskreise Wissenschaft,

Forschung und Kunst und Integration

fand in der Filmakademie Baden-Württemberg

in Ludwigsburg statt. Im Mittelpunkt

stand neben der Besichtigung ein

Informations-gespräch

zwischen den CDU-Politikern

und dem Geschäftsführer

der Akademie, Professor

Thomas Schadt. Die

Filmakademie zählt zu den

renommiertesten deutschen

Filmhochschulen

und genießt auch international

einen hervor-ragenden

Ruf. Für mehr als 500

Studenten bietet die Akademie

ein umfangreiches

Angebot für Studium und

Ausbildung. Einige Absol-

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 10


Unsere Abgeordneten

KREISTEIL

venten sowie die Filmakademie selbst

wurden bereits mit zahlreichen nationalen

und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die Abgeordneten waren sich im Anschluss

an die Besichtigung und das Informationsgespräch

einig, dass Baden-Württemberg

zu Recht als erfolgreiches Filmland

gilt.

Bürgerempfang in der

Ludwigsburger Musikhalle

Nach den Vor-Ort-Aktionen fand die gemeinsame

Fraktionssitzung im Sitzungssaal

des Landratsamtes statt. Traditionell

richtet die CDU-Landtagsfraktion im Anschluss

an die Fraktionssitzung einen Bürgerempfang

aus. In Ludwigsburg fand dieser

mit über 400 Gästen in der Musikhalle

statt. Dabei geht es vor allem darum, dass

den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die

Möglichkeit geboten wird, mit allen Abgeordneten

der CDU-Landtagsfraktion ins

direkte Gespräch zu kommen.

In seiner Rede wies Klaus Herrmann darauf

hin, dass der Landkreis Ludwigsburg

von den CDU geführten Landesregierungen

stets gut behandelt

wurde. Beispielhaft

verwies er auf

die Sanierung des

Ludwigsburger

Schlosses, die Rebflurbereinigung

am

Hohenasperg, die

gute Unterbringung

von Landesbehörden

wie Finanzamt und

Polizeidirektion und

–reviere. Der Landkreis

hat dank der

Unterstützung des

Lande einen gut ausgebauten

Öffentlichen

Personennahverkehr

mit Bundesbahn, S-Bahn und Busverkehren.

Zahlreiche Ortskerne wurden

vom Verkehr entlastet durch den Bau von

Umgehungsstraßen. Damit solle nun

Schluss sein, da die neue Landesregierung

keine neuen Umgehungsstraßen mehr

bauen will. Klaus Herrmann betonte, dass

Straßenbau in vernünftigem Umfang den

Aufmerksame Zuhörer bei der Begrüßungsrede des Fraktionsvorsitzenden

Peter Hauk.

Menschen helfe. Weniger Staus nütze der

Umwelt und erhöhe die Lebensqualität.

Neben anderen Gemeinden im Kreis warten

Freiberg, Ingersheim, Pleidelsheim,

Remseck, Enzweihingen, Ludwigsburg auf

dringend notwendige Straßenbauten, die

derzeit von Grün-Rot verhindert werden.

> Seite 11


Aus dem Kreis

KREISTEIL

CDU-Kreistagsfraktion

„Da hätte ich ja gar keine Bank überfallen müssen!“

Vor-Ort-Termin des Arbeitskreises Soziales und Jugendhilfe der

CDU-Kreistagsfraktion bei der TiB-Sozialberatung in Ludwigsburg

Die CDU-Kreisräte, die Mitglied im Sozial-

und Jugendhilfeausschuss des Kreistages

sind, informierten sich in einem Gespräch

mit Vorstand, Geschäftsführung

und Mitarbeiterinnen über die Arbeitsschwerpunkte

Hilfen für Straffällige, Gewaltprävention

und Schuldnerberatung

der im ganzen Landkreis aktiven TiB-Sozialberatung.

Zurück in normale Leben Das ist für

Straftäter gar nicht so einfach. Wohnung,

Arbeit, Kontakt zur Familie sind Bereiche,

die neu organisiert werden müssen. Hierbei

Unterstützung zu bieten, dieser Aufgabe

hat sich die Sozialberatung verschrieben.

Die Beratung beginnt schon in den

Vollzugsanstalten bevor die Entlassung

ansteht. Vieles gilt es zu regeln. Die Mitarbeiter

der Sozialberatung kümmern sich

um die Straffälligen, die im Anschluss an

ihre Strafvollzugsmaßnahme im Landkreis

Ludwigsburg leben wollen. Intensive Unterstützung

finden Haftentlassene in vier

Wohnprojekten der Sozialberatung im

Landkreis Ludwigsburg. Darüber hinaus

betreut die Sozialberatung ihre Klienten

auch im eigenen Wohnraum. Zielsetzung

ist dabei immer das eigenständige Wohnen.

Gesprächsgruppen, in denen das soziale

Lernen im Vordergrund steht, runden

das Angebot ab. Je nach persönlicher

Konstellation wird in weitere Hilfen, wie

beispielsweise die Schuldnerberatung,

vermittelt. „Täterarbeit ist Opferschutz“,

so fasst Geschäftsführer Georg Steckenstein,

das Kernziel der Sozialberatung zusammen.

„ Unsere Arbeit hat präventiven

Charakter. Es gilt zu vermeiden, dass die

Klienten erneut straffällig werden“. Stekkenstein

nutzt das eindrückliche Beispiel

eines Klienten, der wegen bewaffnetem

Raubüberfall einsaß. Dieser habe nach der

Betreuung und Inanspruchnahme der

Schuldnerberatung ernüchtert festgestellt:

„Wenn ich das vorher gewusst hätte,

hätte ich keine Bank überfallen müssen!“

Der Vorsitzende Ulrich Hebenstreit betont,

dass die Sozialberatung

„keine soziale Hängematte“

sei. Ganz im

Gegenteil: wer nicht mitarbeite,

der werde auch

nicht weiter betreut. In

allen Wohnprojekten bestehe

ein gutes Verhältnis

zur Nachbarschaft. Diesen

Eindruck bestätigt

Kreisrat und Baubürgermeister

Hans Schmid:

„Mir sind keinerlei Beschwerden

bekannt, das

spricht für die gute Qualität

der Arbeit der Sozialberatung“.

Die Angebote der Gewaltprävention

untergliedern

sich in die Hilfen bei

häuslicher Gewalt, den

Anti-Gewalt-Trainings

und der Gewaltprävention

an Schulen. Eine ausgebildete

Anti-Aggressivitätstrainerin

zeigt dabei

Wege auf, andere Konfliktlösungsmuster

zu erlernen

und zu gebrau-

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 12


Aus dem Kreis

KREISTEIL

chen. Gerade im familiären Umfeld ist das

besonders bedeutsam, da Verhaltensmuster

in der Familie von Kindern übernommen

werden.

Im Bereich der Schuldnerberatung konnte

durch einen Stellenaufstockung die Wartezeit

um die Hälfte verkürzt werden. Die

Wartezeit beträgt aktuell zwischen 5 – 6

Monaten. In einer offenen Sprechstunde

besteht jedoch die Möglichkeit der Erstberatung.

Danach können bereits unter Begleitung

von ehrenamtlichen Paten erste

Aktivitäten, wie beispielsweise das Sortierung

von Belegen und Briefen vorgenommen

werden, bevor es dann in die eigentliche

Beratung geht. Sehr wichtig sei es, bei

der Schuldnerberatung die Ursachen (z.B.

Spielsucht) für die Verschuldung festzustellen,

damit diesen gezielt entgegengewirkt

werden kann. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft,

aktiv bei der Schuldnerberatung

mitzuwirken, Vereinbarungen einzuhalten

und keine neuen Schulden anzuhäufen.

Kreisrat und Bürgermeister Steffen Bühler

bedankte sich abschließend für das interessante

und eindrucksvolle Gespräch

mit den Praktikern und vor allem auch für

deren geleistete Arbeit. „Dass jährlich ein

Betrag von etwa 130.000 Euro in Form von

Spenden und Bußgeldern für die Sozialberatung

eingeworben wird, ist ein deutliches

Zeichen für das hohe Engagement aller

Beteiligten“, so Bühler.

Claudia Thannheimer

Auf Ihre Meinung kommt es an!

Liebe CDU-Mitglieder,

die zweite Phase der Beteiligung zur Erstellung unseres Regierungsprogramms ist vor einigen

Tagen gestartet. Als CDU-Mitglied können Sie exklusiv auf der Plattform "CDUplus"

(www.cduplus.cdu.de) über 45 Thesen zu den verschiedensten Politikfeldern diskutieren und

darüber abstimmen. Durch Abgabe Ihrer Stimme und durch Ihre Anmerkungen zeigen Sie

uns, welche Forderung Ihnen besonders wichtig ist. So entscheiden auch Sie darüber, was in

unser neues Regierungsprogramm einfließen soll.

Anlässlich der vielen tausend Bewertungen und einigen hundert Kommentaren, die beim

CDU-Bundesverband in den vergangenen Tagen seit dem Start der Abstimmungsphase eingegangen

sind, konnten wir uns bereits einen ersten Eindruck verschaffen, welche Themen

unseren Mitgliedern besonders wichtig sind.

Herzlichen Dank an alle, die bis jetzt teilgenommen haben.

Meine Bitte an Sie: Arbeiten auch Sie mit an unserem Regierungsprogramm und zeigen

Sie uns mit Ihren Bewertungen und Kommentaren, was Ihnen am Herzen liegt. Dafür haben

Sie noch bis Ende Mai Zeit.

Wir wollen ein Programm, das widerspiegelt, was den Menschen in unserem Land am Herzen

liegt und wie wir in Zukunft leben wollen. Dafür brauchen wir die Erfahrungen und das

Wissen unserer Mitglieder.

Für Ihr Engagement danke ich Ihnen sehr herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Hermann Gröhe MdB

O✘ Ja, ich will!

Mitglieder werben Mitglieder

Ein Zwischenbericht der

Mitgliederwerbeaktion

04.01.2013 – 22.09.2013

Seit Beginn unserer neu aufgelegten Mitgliederwerbeaktion

„Ja, ich will!“ beim Neujahrsempfang

am 04.01.2013 in Markgröningen

konnten wir bisher 30 Neumitglieder

gewinnen. Erfreulicherweise liegt der Altersdurchschnitt

bei jungen 34,1 Jahren. Mit

sieben neuen Frauen kommen wir zwar einen

ganz kleinen Schritt weiter an unser erklärtes

Ziel, jedes Jahr einen Prozentpunkt

mehr Frauen als Mitglied zu gewinnen, es

besteht aber weiterhin Nachholbedarf.

Derzeit hat Ludwigsburg in allen drei Kategorien

die Nase vorn:

Bester Ortsverband mit 7 Neumitgliedern,

mit 5 neu gewonnenen Mitgliedern

ist der erfolgreichste Einzelwerber deren

Vorsitzender Maik Stephan Braumann und

die meisten Frauen sind auch in Ludwigsburg

beigetreten.

hg

Hinweis in Ihrem und

unserem Interesse

Postlaufzeiten

Liebe Mitglieder,

durch die Insolvenz der Citipost haben

wir seit April als Vertragspartner für unseren

Postversand die BW-Post. Wir sind in

unser aller Interesse stets bestrebt, Ihnen

Einladungen und den gesamten Schriftverkehr

rechtzeitig zuzusenden. Letztendlich

hängt dies aber auch von einer zeitnahen

Zustellung durch den Briefträger ab. Deshalb

unsere Bitte an Sie:

Geben Sie uns umgehend Nachricht, sollten

Sie eine übermäßig lange Postlaufzeit

feststellen. Nur so erfahren wir von Missständen

und können gezielt beim Vertragspartner

nachhaken. Für eine kurze E-

Mail an info@cdu-kv-ludwigsburg.de oder

einen telefonischen Hinweis unter (07141)

87 51 95 sind wir Ihnen sehr dankbar.

Besten Dank für Ihre Unterstützung

Ihre

CDU-Kreisgeschäftsstelle > Seite 13


Aus den Ortsverbänden

KREISTEIL

Stadtverband Ludwigsburg

CDU-Nachtschicht

Der Stadtverbandsvorsitzende Maik Braumann

begrüßte die Gäste bei der Tour.

Nach nunmehr fünf Jahren fand wieder

einmal die CDU-„Nachtschicht“ statt. Ziel

war es, Menschen in Betrieben zu besuchen,

die dann arbeiten, wenn andere schlafen.

So standen diesmal in der rund neunstündigen

Aktion der Besuch der Ditzinger

Filiale des Paketdienstes UPS, der Ludwigsburger

Verkehrslinien LVL, des Filterherstellers

Mann & Hummel, der Bäckerei Luckscheiter

und des Ludwigsburger Polizeireviers

auf dem Programm.

Erste Station: UPS

Den interessierten Personen stellte Frau

Huber, Abteilung Public Affairs, in einer

Präsentation die geschichtliche Entwicklung

und Struktur der Firma UPS dar und erläuterte

die Kapazitäten des Ditzinger Paket-Hubs,

der 25.000 Pakete pro Stunde

sortieren kann und im Wesentlichen einen

großen Teil des süddeutschen Raumes beliefert.

„Im Vergleich zu unseren Mitbewerbern

sehen wir uns als Premiumanbieter,

der jede Form und Größe transportieren

kann“, so Frau Huber. Beim anschließenden

Rundgang durch die Paketsortieranlage

konnten sich die Teilnehmer ein Bild von

der Komplexität der Anlage machen. Von

hier aus werden die Pakete in LKWs zum

Weitertransport in andere Filialen verladen.

Ludwigsburger Verkehrslinien

Der Geschäftsführer der LVL, Herr Bäuerle,

erläuterte die Geschichte und Größe des

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 14

Unternehmens, das seit 1993 dem VVS angehört.

Dabei betonte er, dass die LVL im

Moment keinerlei Einfluss auf die Preispolitik

der VVS, hat. So sei es unerheblich, wie

groß die Auslastung der Ludwigsburger

Busse sei, man erhalte vom VVS immer den

gleichen Betrag. Einnahmen, die während

des laufenden Geschäftes anfallen, werden

direkt an den VVS abgeführt. Außerdem leiste

man sich den „Luxus“, zwei Kontrolleure

zu unterhalten, die nicht

vom VVS bezahlt würden.

Herr Bäuerle streifte

auch das Problem der Arbeitszeiten

und der Personalrekrutierung.

Aufgrund

der Altersstruktur sei es

problematisch, Schulabsolventen

auszubilden, die

nicht das erforderliche Alter

von 23 Jahren haben,

welches zum Führen eines

Personenbusses erforderlich

sei. Die LVL beschäftige

Personal hauptsächlich aus der Türkei

und Osteuropa. „Hier ist der Busfahrer

noch jemand“, so Herr Bäuerle. In den letzten

Jahren habe man auch das Prinzip der

„Notinseln“ eingeführt, um Kindern und Jugendlichen

in Not zu helfen. Bei der LVL

werde kein Kind oder Jugendlicher

aus dem Bus gewiesen.

Außerdem seien

ausschließlich rollstuhlgerechte

Niederflurbusse

eingesetzt.

Nachts in der Fabrik:

Mann & Hummel

Beim Besuch des Ludwigsburger

Filterherstellers

und Weltmarktführers

Mann & Hummel erläuterte

der Niederlassungsleiter,

Herrn Wolf, anhand der

Schaukästen im Eingangsbereich die Produkte

seines Betriebes: Filter, allen voran

Ölfilter für die Automobil- und Fahrzeugindustrie,

Filter mit Kunststoffgehäuse, mit

Blechgehäuse und mit Aluminiumgehäuse.

In der anschließenden

Führung (Bild rechts) durch

das Werk, welches Produktionsstätten

auf mindestens

drei Etagen aufweist,

konnten sich die Teilnehmer

ein Bild von der modernen

und robotergestützten

Produktion machen,

die teilweise im Dreischichtbetrieb

noch im

Gange war, in anderen Teilen,

so z.B. bei den Filtern mit Blechgehäuse,

werde nur im Einschichtbetrieb gearbeitet.

Mann & Hummel wird in nächster Zukunft

seine gesamte Produktion in einem

Neubau an der Schlieffenstraße konzentrieren;

das denkmalgeschützte Werk I in der

Hindenburgstraße wird aufgegeben und

steht der Stadt Ludwigsburg als weitere

Entwicklungsfläche zur Verfügung.

Zu Besuch beim Bäcker Luckscheiter

Der Inhaber und Geschäftsführer der Bäkkerei

Luckscheiter, Herr Remmele, begrüßte

die Gruppe mit einem freundlichen

„Guten Morgen“ und führte durch die „sicherste“

Bäckerei, die früher eine Bank beherbergte

und in der schon reger Betrieb

war. Überall standen Wägen mit frischem

Brot und anderen Backwaren, die zum Weitertransport

in die Filialen bereitstanden.

Besonderes Interesse rief eine automatisierte

Waage hervor, in welcher die einzelnen

Rezepte computergesteuert hinterlegt

sind und nur noch die Zutaten eingefüllt

werden müssen.

Zum Schluss bei der Polizei

Den Abschluss bildete ein Besuch beim

Ludwigsburger Polizeirevier in der Stuttgarter

Straße. Herr Burgstaller empfing uns in

der „Remise“, einem ehemaligen Gästehaus.

Er erläuterte die Größe und den Aufbau

der Ludwigsburger Polizei, die in der

Nacht mit zehn diensthabenden Beamten

aufkommen muss. Nach Besichtigung der

Leitstelle und der Ausnüchterungszellen im

Untergeschoss fand die Nachtschicht frühmorgens

ein wohlverdientes Ende.

Michael Karwath


Aus den Ortsverbänden

KREISTEIL

Stadtverband Bietigheim-Bissingen:

Einblick in den Alltag eines Bürgermeisters

Zu Gast bei Joachim Kölz, Bürgermeister von Bietigheim-Bissingens

Bürgermeister Kölz ist seit 2009 Bürgermeister

von Bietigheim-Bissingen. Er ist

nicht nur 1. Stellvertreter von Oberbürgermeister

Jürgen Kessing, er hat auch noch

jede Menge andere Aufgaben, in die er den

Mitgliedern des AK Soziales des CDU-

Stadtverbandes einen Einblick gewährt.

Eva Jahnke, CDU-Stadträtin und Vorsitzende

des AK Soziales freut sich über den

regen Andrang und das große Interesse,

denn über 30 Teilnehmer darf sie heute begrüßen

– weitere 20 Personen standen auf

der Warteliste. Auftakt ist im Ratssaal im

Rathaus am Marktplatz, wo Bürgermeister

Kölz anhand einer Powerpointpräsentation

sein breit gefächertes Aufgabengebiet

vorstellt. Es umfasst die Kämmerei mit

Stadtkasse, das Sozial- und Ordnungsamt

mit Bürgeramt und Standesamt, den städtischen

Bauhof mit Gärtnereibetrieb, sowie

sämtliche öffentliche Einrichtungen,

wie z. B. die Bäder- und Kunsteisbahnbetriebe,

die Sozialstiftung, die Kronensaal-

Betriebs GmbH, und auch sämtliche Kindergärten

und Schulen der Stadt. Bietigheim-Bissingen

hat insgesamt 23 Kindergärten,

die den Bürgermeister und seine

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beinahe

täglich beschäftigen. Es gilt das umfassende

und viel diskutierte Kleinkindbetreuungsangebot

weiter auszubauen und der

gesetzlichen Quote bis Jahresende nachzukommen.

Eine nicht einfache und sehr

umfassende Aufgabe. Entspannter kann

man in die Finanzabteilung der Stadt blikken.

Bietigheim-Bissingen ist weiterhin

Schuldenfrei und steht auf gesunden und

soliden Beinen. Ein Lob an seine Amtsvorgänger,

die bedacht die Stadt für die Zukunft

gestärkt haben, indem städtische

Gesellschaften umgesetzt und Beteiligungen

eingegangen wurden, wie z. B. die

städtische Holding, die Bietigheimer

Wohnbau, die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen

und die Spillmann Omnibus GmbH.

Interkommunale Projekte wurden in den

vergangenen Jahren ebenfalls vorangebracht.

Es wurden

insgesamt

drei Zweckverbände

mit Nachbarkommunen

gegründet, wie

z. B. der Zweckverband

Eichwald

(Sachsenheim,

Sersheim

und Oberriexingen),

der Zweckverband

Bietigheimer

Weg (Ingersheim)

und

der Zweckverband

Laiern

(Tamm). Doch

all diese Erfolge

sind nicht sein

alleiniger Verdienst,

stellt

Bürgermeister

Kölz klar. Dank

und Anerkennung

verdienen hier vorallem die jeweiligen

Geschäftsführer und ihre Mitarbeiterschaft.

Nach dem Vortrag im Ratssaal führt Bürgermeister

Kölz seine Gäste durch verschiedene

städtische Einrichtungen. In der

naheliegenden Hillerschule werden dem

AK Soziales das neue Kinderbetreuungskonzept

und die Räumlichkeiten der Kernzeitenbetreuung

vorgestellt. Weiter geht

es in das Alte Schloss, das nach seinem

Umbau nun ausreichend Platz für die Musikschule,

Gastronomie, Büroräume und

Schulungsräume für die Volkshochschule

anbietet. Ein zwischenzeitlich markantes

Bauwerk ist das Arkadengebäude am

Marktplatz. Hoch- und Tiefbauamtsleiter

Jaisle hat sich extra Zeit genommen, um

das Bauwerk persönlich vorzustellen. Er

berichtet von der Planung bis zur Fertigstellung

des Büro- und Einkaufsgebäudes

und gibt anschließend einen Einblick in die

verschiedenen Räumlichkeiten. Er führt

die interessierten Gäste durch den Gewölbekeller,

dessen Ausbau nicht gewöhnlich

war. Hier musste man extra Felsen sprengen,

um den Bau wie geplant umsetzen zu

können. In den oberen Etagen sind Büros

der Stadtverwaltung untergebracht. Hier

hat auch Bürgermeister Kölz sein Dienstzimmer,

in das er dem AK Soziales einen

Einblick gewährt. Abschließend geht es

durch die Fußgängerzone in Richtung Kronenplatz.

Hier steht das imposante Kronenzentrum,

das mittlerweile nach seiner

Übernahme durch die Firma Rosco in einem

neuen Glanz erscheint. Einkaufmöglichkeiten

bieten der neue H&M, Depot

und C&A. Kulinarisches findet man in der

neuen Bäckereifiliale Stöckle und dem Chinarestaurant

East. Die zweite Etage befindet

sich in städtischer Hand. Die Räumlichkeiten

sind an eine externe IT-Firma

vermietet, sowie an die Kronenstube, die

nach dem Umbau einen zusätzlichen Raum

hinzugewonnen hat. Hier lädt Bürgermeister

Kölz seine Gäste zu einem Umtrunk

ein, um in lockerer Atmosphäre sich auszutauschen.

Stadträtin Eva Jahnke bedankt sich im

Namen des AK Soziales bei Bürgermeister

Kölz. Er hat sich extra Zeit genommen, um

dem AK einen umfassenden Einblick in seinen

Arbeitsalltag zu gegeben. Für die Mitglieder

des AK Soziales ein sehr umfangreicher

und vielseitiger Bereich, dem allen

voran ein sehr sympathischen und bürgernaher

Bürgermeister steht. > Seite 15


Aus den Ortsverbänden

KREISTEIL

Ortsverbände zufrieden mit Nippenburgfest

Viele gut gelaunte Gäste, entspannte Stimmung und Petrus‘ Segen

Zunächst war so mancher unsicher:

„Wird das Wetter wohl halten“, hieß es da

und dort. Aber an Christi Himmelfahrt

meinte es Petrus gut mit den Ortsverbänden

von Ditzingen, Hemmingen, Schwieberdingen

und Korntal-Münchingen, die

alle zwei Jahre gemeinsam das Nippenburgfest

ausrichten.

Die Besucher kamen in Scharen und es

herrschte eine großartige Stimmung zu

der der Musikverein Schwieberdingen

auch seinen Teil beitrug. Im Spielbereich

boten viele originelle „Sportgeräte“ für die

Jüngeren und Jüngsten Unterhaltung und

kamen ebenso wie das Ponyreiten vom

Reitstall Räuchle gut an. Auch die Führung

über die Burgruine fand viel Anklang.

Die Ortsvorsitzenden freuten sich auch

darüber, dass das Nippenburgfest die Politprominenz

anzog: der Vizepräsident des

Europäischen Parlaments Rainer Wieland,

Karl-Wilhelm Klingenmeier begrüßt die

Gäste

der Bundestagsabgeordnete Steffen Bilger,

die Landtagsabgeordneten Konrad

Epple und Klaus Herrmann als auch der

Vorsitzende der Senioren-Union Karl Wißkirchen

fanden den Weg nach Schwieberdingen.

Unser Bürgermeister Gerd Spiegel

machte ebenso wie sein Hemminger Kollege

Thomas Schäfer, der sogar seinen

Amtsvorgänger Naftz mitbrachte, seine

Aufwartung.

Unser besonderer Dank gilt auch dieses

Mal wieder Graf Leutrum und seiner Gattin,

sowie dem Ehepaar Leibinger, da es

ohne deren Wohlwollen und kräftiger Unterstützung

kein Nippenburgfest geben

würde!

Die Kooperation der benachbarten CDU-

Ortsverbände hat sich als ein Erfolgsrezept

erwiesen, das wir gerne wieder in spätestens

zwei Jahren, wiederholen werden.


Aus den Ortsverbänden

KREISTEIL

Ortsverband Korntal

Neuer Vorstand

gewählt

Am 21. Mai 2013 fand die Mitgliederversammlung

des CDU Ortsverbandes Korntal

mit Neuwahlen statt. Der neue Vorstand

stellt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Oliver Nauth (erster v.r.),

2. Vorsitzende Marianne Stellmacher

(3.v.li.), Peter Rogale, Schatzmeister (3.v.li),

Pressereferentin Christiane Widmann-

Wohnsiedler (3. v.r.), Schriftführer Andreas

Wohnsiedler (4.v.r.), und die Beisitzer Katharina

Henkel (2.v.r.), Gerlinde Bolta

(2.v.li.), Werner Baucik (1.v.li.) und Walter

Weidner (hi.li.). Wir wünschen dem Vorstand

viel Freude bei der Arbeit im Ortsverband.

> Seite 17


Aus den Vereinigungen

KREISTEIL

Frauen Union der CDU Ludwigsburg wirbt

für mehr Beteiligung der Frauen in der Politik

Die dritte Infobörse für Frauen im Kulturzentrum

in Ludwigsburg, eine Veranstaltung

der Gleichstellungsbeauftragten der

Stadt Ludwigsburg und der Agentur für Arbeit,

stand unter dem Motto „Frauen Stärke(n)“.

Das Angebot soll Frauen Möglichkeiten

für die Berufswegplanung und für

politisches und gesellschaftliches Engagement

aufzeigen.

Die Frauen Union beteiligte sich auch

dieses Jahr wieder mit einem Informationsstand

und machte die interessierten

Frauen auf die Möglichkeiten der aktiven

Beteiligung an der Politik aufmerksam. Die

2014 anstehende Kommunalwahl bildete

dabei einen Schwerpunkt. „Es ist wichtig,

mehr Frauen für eine Kandidatur bei den

Kommunalwahlen zu ermutigen. Sie müssen

die Politik in unseren Kommunen als

Betroffene und Expertinnen aufgrund ihrer

Erfahrungen und vielseitigen Qualifikationen

mitgestalten. Deshalb müssen wir

vor Ort aktiv Frauen werben“, so Elke Kreiser,

Kreisvorsitzende der FU.

Des Weiteren warben die Frauen der Union

für die Mütterrente. Bei der Anrechnung

von Kindererziehungszeiten für jedes

vor 1992 geborene Kind soll in Zukunft

gelten: Schrittweise Angleichung der Kindererziehungszeiten

in der Rentenversicherung

von derzeit 1 Entgeltpunkt auf 2

Entgeltpunkte für Mütter (bzw. Väter).

Diesen Beschluss fasste die CDU auf ihrem

Parteitag im Dezember 2012 und plant die

Umsetzung sofort nach der Bundestagswahl

für 2014. Aktuell werden für Kinder,

die nach 1992 geboren sind, 3 Entgeltpunkte

als Kindererziehungszeit für die Rente

angerechnet.

Die Infobörse bot wieder einmal reichlich

Gelegenheit für viele interessante Gespräche,

deshalb verteilten die Unions-Frauen

als Aufmerksamkeit an die Besucherinnen

schöne Rosen und kamen zu dem Fazit: der

Einsatz hat sich gelohnt. > Seite 18

der Forellenzucht in Durbach und zugleich

war eine Einkaufsmöglichkeit für frische

und geräucherte Forellen gegeben. Mitten

im Zentrum des romantischen Winzerdorfes

Durbach, zwischen steillagigen Rebhängen,

präsentiert sich das Hotel-Restaurant

Linde als alteingesessenes Traditionshaus in

ruhiger Lage, in dem wir unser avisiertes

Mittagessen eingenommen haben. Nach einer

ausgiebigen Mittagspause stand nun

die Kellerei- führung bei der Durbacher-

Winzergenossenschaft auf dem Programm.

Die Winzergenossenschaft ist der größte

Weinbaubetrieb des goldenen Weindorfs,

die sonnendurchfluteten Steillagen und die

günstigen Klimabedingungen bringen beste

Qualitäten. Seit über acht Jahrzehnten Erfahrung

im Weinbau, die besten Steillagen

im Besitz, die edelsten Rebsorten, z.B. Klingelberger-Riesling,

Clevner (Traminer),

Spätburgunder Weißherbst, Spätburgunder

Rotwein und grauer Burgunder für diese

Weine werden regelmäßig höchste Auszeichnungen

erzielt. Nach der Kellereiführung

konnten wir verschiedene Weinproben

und einen exzellenten Gourmetteller

genießen. Alles hat ein Ende auch diese gesellige

Runde. Unsere bestens organisierte

Tagesausfahrt endete um 19.30 Uhr am Busbahnhof

in Marbach.

KK


Aus den Verbänden

KREISTEIL

Senioren Union Stadtverband Ludwigsburg und Umgebung

Stammsitz der Preußenkönige „Burg Hohenzollern“

und „Welt der Kristalle“

Dieses wunderbare Reiseziel der CDU

Senioren-Union Stadtverband Ludwigsburg

und Umgebung machte den Mitgliedern

und Freunden wieder Mut nach dem

kalten, langen Winter. „Die ganze Welt

liegt vor der eigenen Haustür“ – so sagt

man. Zu dieser schönen und interessanten

Fahrt hat der Vorstand herzlich eingeladen.

Eine große Gruppe folgte dieser

Einladung auf die Schwäbische Alb. Ein

einmaliger Auftakt für die noch kommenden

Veranstaltungen und Reisen des Jahresprogrammes.

Von unserem Rastplatz,

mit zweitem Frühstück, sahen wir den

Stammssitz der Hohenzollern majestätisch

auf dem vorgelagerten Bergkegel

der Alb. Seine weithin sichtbare Silhouette wirkt malerisch und erhaben.

Die Burg ist bereits die dritte Anlage auf dem gleichnamigen

860 Meter über dem Meer gelegenen Berg. Von hier begann vor

rund eintausend Jahren die Dynastie der Hohenzollern. Der heutige

Hausherr, Georg Friedrich, Prinz von Preußen und Prinzessin Sophie

führen diese Linie mit der Familie fort. Seit 1701 gingen aus dieser

uralten Familie die preußischen Könige hervor. Ab 1871 auch die

deutschen Kaiser. Wir erreichten nun Hechingen und waren vom

Anblick der Anlage mit ihren Türmchen, Zinnen, Schießscharten und

Kirchlein beeindruckt und es ist kaum zu glauben, dass die Burg so

kaum 200 Jahre steht. Zwischen den Herrscherhäusern gab es politische

Verbindungen. So heiratete die preußische Prinzessin Charlotte,

Tochter der berühmten Königin Luise, 1817 den späteren Zaren

Nicolaus I. von Russland. Deren Tochter wiederum ehelichte 1839 einen

Bruder der Hechinger Fürstin Eugenie. Mit der 1938 geschlossenen

Ehe zwischen Prinz Louis Ferdinand von Preußen und der russischen

Großfürstin Kira setzte sich die Tradition

im 20. Jahrhundert fort. Es lag noch etwas Schnee und der Wind

wehte kräftig. Unsere Führerin, Frau Hildegard Buckenmayer, die direkt

in Hechingen wohnt, konnte uns mit ihrem großem Insiderwissen

eine individuelle Führung bieten. Wir besichtigten Räume, die

bei Führungen normalerweise geschlossen bleiben. Nicht zugängliche

Räume der Prinzessin-Kira-von-Preußen- Stiftung und die russisch-orthodoxe

Auferstehungskapelle.

Wir nahmen nach dem Mittagessen im Burg-Restaurant

Abschied von diesem schönen Ort und waren begeistert von dem

Stammsitz der Hohenzollern. Weiter ging es nach Dietingen. Seit

zwei Jahren ist hier ein Museum angesiedelt. Wir tauchten ein in die

Kristallwelten. Beeindruckend der meterhohe Riesenkristall. Aus

der ganzen Welt hat Alexander Müller Riesenkristalle, Mineralien

und Fossilien zusammengetragen, die man bestaunen kann. Mit einer

sachkundigen Führung und einem Dokumentationsfilm von

Alexander Müller über den Abbau der Kristalle in Brasilien und deren

Verarbeitung haben wir einen Einblick bekommen und viel erfahren.

Die weltweit größte und schönste Amethystdruse, ein über

4 Meter hoher, 100 Million Jahre alter, mit Amethystkristallen bewachsener

vulkanischer Hohlraum, ein 220 Millionen Jahre alter versteinerte

Wald mit Originalstämmen aus dem Petrifield-Forest Nationalpark

in Arizona, viele einzigartige versteinerte Saurierskelette

und weitere große Fossilien sowie beeindruckende bis über 300 kg

schwere Riesenkristalle aus aller Welt, haben wir bestaunt. Einmalig

schön und einzigartig war der Besuch in der Kristallwelt in Dietingen.

Wir haben Naturwunder bestaunt, Vergangenheit erforscht,

Zeitgeschichte erlebt und haben wunderbare Eindrücke mit nach

Hause genommen. Ingrid Mutschler, Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 21


Leserzuschriften

KREISTEIL

34. Evangelischer

Kirchentag in Hamburg

Soviel du brauchst (2. Mose 16,18) – war die Losung zum 34.

Deutschen Evangelischen Kirchentag. Wir alle waren dazu vom 1.

bis 5. Mai 2013 nach Hamburg eingeladen. „Lassen Sie sich frischen

Wind um die Nase wehen, erleben Sie Offenheit und Weite:

Ein „Tor zur Welt“ ist nicht nur die Hansestadt an der Elbe, sondern

der Kirchentag ebenso,“ hieß es in der Einladung des Kirchentagspräsidenten

Prof. Dr. Gerhard Robbers.

Nach dem Eröffnungs-Gottesdienst am Strandkai, in der Hafen-

City, folgten wir der Einladung des Evangelischen Arbeitskreises

der CDU/CSU zum Kirchentagsempfang in die Hamburger Handwerkskammer

mit Grußworten von Prof. Dr. jur. Gerhard Robbers,

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,

Dr. h.c. Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der EKD und

dem EAK Bundesvorsitzenden Thomas Rachel, MdB.

Schwaben sind nicht nur in Berlin, sondern waren auch im

„Stuttgarter Gasthaus“ auf den Magellan-Terrassen in Hamburg.

Dort präsentierte sich die Württembergische Landeskirche mit

Maultaschen und Flachswickel als Gastgeberin des Kirchentages

2015. Prälat Ulrich Mack aus Stuttgart und Olaf Scholz, erster Bürgermeister

Hamburgs, sprachen zum Thema „Zukunft der Stadt“.

Von Morgengebeten mit Bibelarbeiten über Vorträge, Podien,

Foren, Zentren, Mittagsgebeten, geistlichem und kulturellem

Programm mit Konzerten, bis zu Abendgebeten und Feierabendmahlen

bot der Kirchentag für jede und jeden in jedem Alter etwas.

Fünf Tage lang zeigte sich Hamburg von seiner schönsten Seite.

Und so konnten wir auch den Abschluss-Gottesdienst im Hamburger

Stadtpark am 5. Mai bei Sonnenschein feiern. Bischof Nick

Baines aus England hielt die Predigt zu Micha 4,4+5.

Den Ostergruß zum Ostersonntag der Orthodoxen Kirche überbrachte

Erzpriester Georgios Manos. Musikalisch umrahmt wurde

der Gottesdienst von Bläserchören und Projektchor und –

band der Nordkirche. Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees

der deutschen Katholiken lud zum 99. Katholikentag 2014 nach

Regensburg ein. Nach dem Kirchentag ist vor dem Kirchentag

und so lud Landesbischof Frank Otfried July zum 35. Kirchentag

vom 3. bis 7. Juni 2015 nach Stuttgart ein. Gott kommt auch! Und

Sie

Kennen Sie den Unterschied zwischen Hamburg und Stuttgart

In Hamburg sagt man Schiff ahoi – in Stuttgart – hoi a Schiff !

Monika Helm, Freiberg

Grüne Nachhaltigkeit

Selbst mit Augenmaß

nicht zu definieren.

Seit ihrer Parteigründung in den 80er Jahren hat sich das Auftreten der

„Grünen“ nicht geändert. Permanent fordern sie mehr Nachhaltigkeit – vor

allen Dingen in Sachen Umweltschutz. Doch während die Grünen lauthals

mit zum Teil äußerst fragwürdigen Methoden nach Aufmerksamkeit haschen,

hat die CDU Sacharbeit geleistet – und zwar nachhaltig, auch für

den Umweltschutz.

Im Jahr 1984 wurde dem Waldsterben infolge sauren Regens durch die

Einführung des Fahrzeugkatalysators (umgangssprachlich Kat), sowie der

Einführung von bleifreiem Benzin ein Ende gesetzt. Zum Schutz der Ozonschicht

wurde 1987 Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) aus Kühlschrän-

V.l.n.r.: Roland Schmierer, Monika Helm und Dr.

Joachim Hofmann mit unserer Bundesministerin

für Arbeit und Soziales Dr. Ursula von der Leyen,

MdB beim Kirchentagsempfang des EAK Bundesverbandes.

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 22


Leserzuschriften

KREISTEIL

ken, Deos und Haarsprays verbannt. Der Grüne Punkt, ein Hinweis für

das Verpackungsrecycling, wurde im Jahr 1990 eingeführt und hat es

mittlerweile auf viele Verpackungen auf der ganzen Welt geschafft. Und

selbst das Bundesumweltministerium wurde von der CDU in der Ära

Kohl im Jahr 1986 gegründet. Nicht zu vergessen die Verankerung des

Umweltschutzes im Grundgesetz im Jahre 1994.

Im Jahr 2008 gelang der Regierung von Angela Merkel mit dem Gebäude-Energiepass

zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes ein weiterer Meilenstein

beim Umweltschutz. Und was erreichten die Grünen Die groß

angekündigten Wohltaten entpuppten sich während der Regierungszeit

der Grünen auf Bundesebene von 1998 bis 2005 in den meisten Fällen als

leere Worthülsen.

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der bei den meisten Wählerschichten gut

ankommt. Nachhaltigkeit sichert die Zukunft, suggeriert etwas Gutes.

Baden-Württemberg ist gut – und nachhaltig. Denn wir sind mit unserem

Mittelstand ein Musterländle was die Produktion und Entwicklung

von nachhaltigen Produkten angeht. Viele Exportschlager kommen aus

Baden-Württemberg. So auch die Schuldenbremse, welche 2005 von der

schwarz-gelben Landesregierung nach jahrelangem Kampf der Junge

Union Baden-Württemberg in die Landesverfassung verankert wurde. In

16 Bundesländern und im Bund wurde diese seit dem in die jeweiligen

Verfassungen aufgenommen. Ein voller Erfolg für die Junge Union und

ein großer Schritt für eine generationengerechte, nachhaltige Politik!

Doch ausgerechnet in Baden-Württemberg wird diese Nachhaltigkeit

ohne große Not über Bord geworfen – von der grün-roten Landesregierung

wohl bemerkt. Alleine durch den Doppelhaushalt 2013/2014 steigt

der Schuldenstand von Baden-Württemberg um 3,3 Mrd. Euro – ein Armutszeugnis

für die hiesige Landesregierung. Dagegen hat die schwarzgelbe

Landesregierung 2008 und 2009 trotz dem Ausbruch der Finanzund

Wirtschaftskrise einen ausgeglichener Haushalt vorlegen können.

Noch fataler erscheint die Schuldenaufnahme unter Berücksichtigung

der aktuellen Steuereinnahmen des Landes. Im Jahr 2012 hat Baden-

Württemberg im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2008 ganze 2

Mrd. Euro mehr an Steuern eingenommen. Ein nachhaltiger Haushalt

sieht wohl anders aus. Die Konzeptlosigkeit der grün-roten Landesregierung

lässt sich auch an ihrer Weitsicht erkennen. Während sich Kretschmann

nicht in der Lage sieht, einen konkreten Plan zur Erhöhung des Anteils

der erneuerbaren Energie bis 2020 auf 38 Prozent vorzulegen, weiß

die nachhaltige Landesregierung bereits heute, dass sie die nächsten

sieben Jahre – bis 2020! – jährlich neue Schulden aufnehmen muss. So

sieht sie also aus, die nachhaltige Vision der grün-roten Landesregierung.

Peinlich wirkt dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt, dass Bayern

bereits fleißig am Schuldentilgen ist, sondern dass selbst Mecklenburg-Vorpommern

ohne neue Schulden auskommt. Baden-Württemberg

wurde damit vom Musterländle zum Schuldenländle, vom einstigen

Innovator und Musterschüler, zum Durchschnittsschüler. Vielleicht einer

der Gründe, warum die grün-rote Landesregierung das Sitzenbleiben

abgeschafft hat

Stattdessen stehen sie in ihrem Wahlprogramm für die Bundestagswahl

für einen höheren Spitzensteuersatz, für die Abschaffung des Ehegattensplittings

und der Einführung einer Vermögensabgabe sowie für

eine Erhöhung der Erbschaftsteuern ein. Den Grünen scheinen die Steuermilliarden

nicht auszureichen für ihre ideologisch verbohrte Politik.

Gerade die Erhöhung des Spitzensteuersatzes ist ein Schlag ins Gesicht

für sämtliche Leistungsträger in unserem Lande. Und auch die Vermögensabgabe

sowie die Erhöhung der Erbschaftsteuer gefährdet die notwenige

Substanz von Familienunternehmen – ein Frontalangriff auf den

deutschen Mittelstand. Gerade jener Stütze der Gesellschaft, welche

uns durch die Finanz- und Wirtschaftskrise getragen hat und um welche

wir auf der ganzen Welt beneidet werden. Das ist die paradoxe Politik

der Grünen!

Zu begutachten ist diese Politik bei uns in Baden-Württemberg. Die

grün-rote Landesregierung verbaut, unter sagenhafter Duldung der

Presse, mit ihrer verquerten Wirtschafts- und Bildungspolitik nicht nur

die Zukunft der nachfolgenden Generationen, auch bei der Schuldenpolitik

versündigt sie sich zulasten unserer Generation. Ministerpräsident

Kretschmann sollte dringend sein Seh- und Hörvermögen überprüfen

lassen, denn von einer Politik mit Augenmaß und des gehört Werdens,

hat dies nichts zu tun.

Es ist ein Armutszeugnis, in welcher Form die Landesregierung binnen

zwei Jahren die Ausgangslage des einstigen Musterländles als eines der

wirtschaftsstärksten und wettbewerbsfähigsten Regionen Europas aufs

Spiel gesetzt hat. Durch ideologische Reformen setzen sie alles daran,

unser schönes Ländle an die Mittelmäßigkeit einiger norddeutschen rotgrün

geführten Bundesländern anzugleichen.

Wer den Videotext als Gefahr für die Menschheit sieht, die Verbindung

von Computern am Arbeitsplatz und WLAN verdammt, die deutsche

Staatsbürgerschaft abschaffen möchte und die Verschuldung ohne Not

und Zwang zulasten nachfolgender Generationen erhöht, handelt nicht

im Sinne der jungen Generation – sondern unter dem Deckmantel grüner

Ideologie gegen Fortschritt, gegen Wohlstand und gegen das eigene

Vaterland. Die einzige Nachhaltigkeit der Grünen seit über 30 Jahren

sind ihre Schlachtrufe geprägt von ideologischer, verbohrter und realitätsfremder

Politik.

Fabian Gramling, Junge Union

Ludwigsburg 5 2013 >>> Seite 23


IMPRESSUM

Herausgeber:

CDU-Kreisverband Ludwigsburg, Friedrich-Ebert-Straße 78,

71638 Ludwigsburg, Telefon 0 71 41 / 87 51 95, Telefax 87 17 45

www.KV-Ludwigsburg.CDU.de, E-Mail: info@cdu-kv-ludwigsburg.de

Verantwortlich:

Kreisteil: Reiner v. Bronewski – Chefredakteur (E-Mail: RvB@gmx.net)

Heike Göttlicher – Kreisgeschäftsführerin (E-Mail: info@cdu-kv-ludwigsburg.de)

Isabel Kling – Kreispressespecherin (E-mail: isabel.kling@cdu.landtag-bw.de)

Landesteil: Florian Weller, Landesgeschäftsführer der CDU Baden-Württemberg

Hasenbergstr. 49 b, 70176 Stuttgart, Tel. 07 11 / 66 904 - 0, Fax - 50

E-Mail: presse@cdu-bw.de

Verlag, Gesamtherstellung und Anzeigenverwaltung:

SDV Service-Gesellschaft für Druck, Verlag und Vertrieb mbH

Augustenstr. 44, 70178 Stuttgart, Tel. 07 11 / 66 905 - 0, Fax - 99

E-Mail CDU intern: intern@SDV-Stuttgart.de

Geschäftsführerin: Bernadette Eck (- 25)

Anzeigen: Helga Wais (- 23)

Planung Satz: Karin Richter (- 12), Fax -55

Gestaltung dieses CDU intern: Reiner v. Bronewski (- 11), Fax -55

Bezugspreis:

Für Mitglieder ist der Bezugspreis im Mitgliedsbeitrag enthalten.

CDU intern ist das offizielle Mitteilungsblatt des Kreisverbandes Ludwigsburg.

Es erscheint monatlich für alle Mitglieder.

Absender:

CDU-Kreisverband Ludwigsburg

Friedrich-Ebert-Straße 78, 71638 Ludwigsburg

PVSt, Deutsche Post AG, Entgelt bezahlt, E 9831

>

Gründung der Schüler Union Ludwigsburg ein voller Erfolg

Neu gewählter Vorstand macht sich stark für die Stimme der Schüler in der Politik!

Von links: Konrad Epple MdL, Eberhard Gienger MdB und

Steffen Bilger MdB.

„Von Politikverdrossenheit bei jungen

Leuten kann in Ludwigsburg keine Rede

sein. Es gibt ein großes Potential an Schülern,

die sich politisch engagieren wollen.

Uns Schülern fehlt aber oft ein Sprachrohr,

das dann auch gehört wird. Deshalb freuen

wir uns, dass wir es geschafft haben einen

neuen Verband der Schüler Union zu gründen.

Ich freue mich auf viele interessante

und wirksame Aktionen und hoffe natürlich,

dass wir etwas für die Schüler im Kreis

bewegen können“, sagte die neu gewählte

Vorsitzende der Schüler Union, Lisa Gradow,

im Nachgang zur Gründungsveranstaltung.

Die Schüler Union konnte dazu

viele Gäste begrüßen. Darunter die Landtagsabgeordneten,

Klaus Herrmann, Manfred

Hollenbach und Konrad Epple sowie

die Bundestagsabgeordneten, Steffen Bilger

und Eberhard Gienger und den Europaabgeordneten,

Rainer Wieland. „Gefreut

haben wir uns auch, dass der Bundesvorsitzende

der Schüler Union, Leopold Born,

und der Landesvorsitzende, Nils Melkus,

bei unserer Gründung dabei waren.“

„Es gibt viele Themen, bei denen die

Schüler Union aktiv mitmischen kann. Vor

allem auf kommunaler und Landesebene

ist die Bildung ein zentrales Thema, bei

dem die Meinungen und Ansichten der

Schüler nicht unbedingt berücksichtigt

werden und oft aus ideologischen Gründen

ignoriert werden. Das wollen wir in

Ludwigsburg ändern“, so Gradow. Die ehemalige

Schülersprecherin

aus Beilstein

habe Erfahrung,

wenn es um die Interessen

der Schüler

geht und weiß sich

durchzusetzen. Eine

erste finanzielle

Starthilfe erhielt die

Schüler Union sogar

schon spontan während

der Gründungsveranstaltung

vom

CDU Kreisverband.

Der Vorstand umfasst

13 Mitglieder.

Neben Lisa Gradow

wurden Arne Gebhardt

zum stellvertretenden Vorsitzenden,

Daniel Scheuermann zum

Schatzmeister, Sina Fischer

zur Pressesprecherin, Giulia

Dienelt zur Schriftführerin

sowie Sebastian Mauthe

zum Internetreferenten

gewählt. Verstärkt wird der

Vorstand durch die 7 Beisitzer

Lara Knödler, Tim-Lucas

Jäger, Tim van der Heiden,

Laura Amon, Anna Merkle,

Tabea Wieland und Adrian

Wieland.

Zufrieden mit den Wahlen: Schriftführerin Giulia Dienelt (links)

und die neue Vorsitzende Lisa Gradow.

Auch die Junge Union

gratulierte dem Vorstand

der Schüler Union zur

Gründung.

„Der Kreisverband der Jungen Union Ludwigsburg

freut sich über eine schlagkräftige

junge Truppe, die sich für die Belange

der Schülerinnen und Schüler einsetzt. Die

Gründung der Schüler Union beweist, dass

junge Menschen sehr begeisterungsfähig

für politische Themen sind und sich engagieren

wollen. Dass alle Abgeordneten des

Kreises anwesend waren, ist die beste Voraussetzung

und zeigt die Wertschätzung

des Engagements der Schüler“, sagte der

Kreisvorsitzende der Jungen Union, Benjamin

Traa.

„Wir haben nun ein starkes Team, mit

dem wir uns tatkräftig an die Arbeit machen

können. Die Politik muss auch die

Stimme der Schüler hören. Das ist unser

Ziel“, betonte Lisa Gradow.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine