Referat_Entlehnungen - WordPress.com

simoneheinold.files.wordpress.com

Referat_Entlehnungen - WordPress.com

Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a. M.

Institut für Linguistik

Seminar: Lexikologie WS 2013/14

Dozentin: Dr. Simone Heinold

Referenten: Julienne Werner, Joze Volavsek, Manuel Sattler


2000 v. Chr. Indogermanisch

• Loslösen verschiedener Stämme von

den Westgermanen

• in Deutschland bestehen deutsche und

fremde Sprachen nebeneinander

• Römischer Einfluss auf das Deutsche


50 v. Chr. bis 5. Jh. n. Chr.

militärische Organisation

Verwaltung und Rechtsprechung

Handel

Weinanbau

Obst und Gemüse

Steinbau

Kochkunst

Haushalt und Kleidung

Pfeil, Kampf, Straße

Kaiser, Pacht, Pfand

kaufen, Markt, Münze, Pfund, Sack

Wein, Kelch, Becher, Winzer, Kelter,

Essig

Kohl, Rettich, Senf, Minze, Fenchel,

Frucht, Pflanze, Kürbis

Ziegel, Mauer, Kalk, Estrich, Pforte,

Keller, Fenster, Kammer

Küche, Kessel, Pfanne, Schüssel, Tisch,

Semmel

Fackel, Spiegel, Socke, Sohle, Pfeife,

Arzt, Fieber, Pflaster


Nach Vokalen:

p

ff

t

ss

k

xx


Nach langen Vokalen und im Auslaut:

p

f

t

s

k

x


Geminiert, im Anlaut, nach Konsonanten:

p

pf

t

ts

k

kch


Latein Ahd. Mhd. Nhd. Veränderung

porta phorta phorte Pforte Anlaut

strāta strāʒa strāʒe Strasse Inlaut

campus kamph kampf Kampf Auslaut

tēgula ziagal ziegel Ziegel Anlaut

catinus keʒʒil keʒʒel Kessel Inlaut

cāseus chasi kæse Käse Anlaut

monēta muniʒʒa / muniz münze Münze Inlaut


Latein Ahd. Veränderung Mhd. Veränderung Nhd.

speculum

spiagal

Ahd.

Diphthongierung

spiegel

Fnhd.

Monophthongierung

Spiegel

caulis

kōl

Ahd.

Monophthongierung

kōl - Kohl

angelus

engil

Abschwächung der

Nebensilbe

engel

Abschwächung der

Nebensilbe

Engel

altāria

altāri

Abschwächung der

Nebensilbe

altāre

Abschwächung der

Nebensilbe

Altar

pondō phunt Auslautverhärtung pfunt - Pfund

municus

munih

Abschwächung der

Nebensilbe

münech

i-Umlautung,

Synkope

Mönch


Lat.

Ahd.

Mhd.

Fnhd.

Fnhd.

Heute

•mūrus

•mūra

•mûre

•mûr

•mûer

•Mauer


Bereich Latein Nhd.

Religion altāria Altar

missa

capella

clōstrum

nonna

peregrīnus

Messe

Kapelle

Kloster

Nonne

Pilger

Kultur scrībere schreiben

Gesellschaftliche

Organisation

tincta

brevis

vocatus

cancellārius

circus

Tinte

Brief

Vogt

Kanzler

Bezirk


6. – 15. Jhd. Mittelalter

• im 16. Jhd. fast alle Bücher auf Lateinisch

• Einfluss des Französischen im Mittelhochdeutschen

• Einfluss des Italienischen im Spätmittelhochdeutschen


Lehnwörter aus dem Französischen

Panzer; Lanze; Tanz; Manier; Preis; Abenteuer

Lehnwörter aus dem Italienischen

Bank; Kasse; brutto; Konto


1500 – 1600 Humanismus

• Latein als Weltsprache

• Einfluss des Buchdrucks

• Latein als Sprache der Wissenschaft


16./17. Jhd. „Alamode-Zeit“

‣ Zahlreiche französische Fremdwörter in der

deutschen Umgangssprache:

Adieu, Monsieur, Mamsell, Madame

‣ Noch heute in Gebrauch:

Madam, Mode, Manier, Kavalier, Dame,

Reputation, Malheur, diskret


„Alamode-Zeit“

weitere französische Entlehnungen:

Galerie,

Terrasse,

Mode,

Frisur,

Serviette,

Marmelade,

Toilette,

Torte.


18. Jahrhundert

• Französisch als zweite Weltsprache

• Italienische Entlehnungen

Bank, Konto, netto, brutto, Saldo, Giro,

frankieren, Diskonto, Porto.


18. Jahrhundert

Spanisch im Bereich des Höfischen

Gala; Galan

Englische Entlehnungen

Parlament; Debatte; Kommission


19. Jahrhundert

• Hoher Einfluss des Englischen

Sport: boxen; Trainer; fair; Spurt

Handel: Scheck; Partner; Konzern; Export

Mode: Smoking; Schal

Alltag: Flirt; Komfort


Anglizismen

• Politische Ausdrücke im 17. Jhd.

Unterhaus, Oberhaus, Hochverrat und Bill

• Englisch als Bildungssprache seit 1800

• Industrielle Revolution im 19. Jhd.

Dampfmaschine; Lokomotive; Klipper


• Anglizismen = Entlehnungen aus dem englischsprachigen Sprachraum

-> Amerika, England, Kanada und übriger englischen Sprachraum

• Ursprüngliche Herkunft des Wortes oft schwer ermittelbar

• Englische Begriffe bekommen im dt. Sprachgebrauch andere

Bedeutungen

-> Bsp. Handy (dt. Mobiltelefon) vs. handy (engl. geschickt)

• 3 Arten von Anglizismen:

1. Konventionalisierte Anglizismen

-> diese Anglizismen werden im deutschen Sprachgebrauch als

üblich und gebräuchlich angesehen

Bsp. Keks, Manger, Computer


2. Anglizismen im Konventionalisierungsprozess

-> diese Anglizismen sind im Sprachgebrauch noch fremd

-> werden entweder zu konventionaliserten Anglizismen oder

verschwinden wieder

Bsp. Underdog, Factory,

3. Zitatwörter, Eigennamen und Verwandtes

-> werden nur in Bezug auf englischsprachige Länder gebraucht

Bsp. Highway, Highschool, US-Army

• Anglizismen haben im deutschen Sprachgebrauch oft ein Pendant

-> Bsp. Team – Mannschaft oder Airport – Flughafen

• Deutsche Entsprechung des Anglizismus oft nur ein Fast-Synonym

-> Konnotation unterschiedlich Bsp. Flughafen (klein) – Airport

(international)

• Einsatz der Anglizismen und der deutschen Entsprechung in

unterschiedlichen Kontexten

-> Bsp. Baby (privat) vs. Säugling (Medizin)


• Einfluss der englischen Sprache vor dem 19 Jhd. sehr gering –

französischer Einfluss vorherrschend

• Veränderung des englischsprachigen – amerikanischen Einflusses ab dem

20 Jhd.

• Seit 1990 verstärkter Einfluss durch Globalisierung und Medien

• Ursachen des amerikanischen Einflusses nach dem zweiten Weltkrieg

1. Wirtschaftliche Hilfe im Rahmen des Marschall-Plan

2. Westlich – orientierte Bündnisse der BRD nach dem zweiten Weltkrieg

3. Politische, militärische & wirtschaftliche Dominanz der USA

4. Englisch als Sprache der Wissenschaft

5. Verhandlungssprache: Englisch

6. In vielen Ländern erste Fremdsprache


„The american Way of Life als Vorbild

• Das amerikanische Leben als Beispiel für etwas besseres

• Das englische Wort wird präferiert

-> Bezeichnungen für Kleidungen – Jeans vs. Nietenhose

-> Essen & Getränke – Burger, Drink, Hot-Dog

-> Kosmetikprodukte - Shampoo, After-Shave, Make-up

-> Stilrichtungen – Rockmusik

-> Film & Fernsehen – Talkshow vs. Redeschau

-> Musik – Beat & Blues

-> gesellschaftliches Leben – Job, Bar


• Versuche, den Einfluss von Anglizismen in das

Deutsche einzugrenzen, scheiterten

-> Vgl. Frankreich

• Sprache als Identität des Landes

- Schutz der Sprache vor äußeren Einflüssen

- Seit 1994 verbietet das „Gesetz über den

Gebrauch der französischen Sprache“ englische

Werbesprüche ohne französische Übersetzung

- Radioquote: mindestens 40 %

französischsprachige Lieder


• Anglizismen sehr stark in der Umgangssprache verankert

Bsp. K.o. oder ok

• Anglizismen werden teilweise nicht mehr wahrgenommen

Bsp. Boss, Hobby, Star

• Einfluss von Fernsehen und Film fördert Anglizismen

Bsp. How i met your mother - Bro oder legendary

• Werbung suggeriert eine Unentbehrlichkeit oder

Unvergleichbarkeit durch Verwendung von Anglizismen –

Vgl. Mountainbike oder Bergfahrrad

• Medien versuchen durch Anglizismen der Vorlieben der

Menschen für alles amerikanische zu entsprechen


• Massenmedien, Werbung & Konsum

• Probleme:

-> fehlende „Sprachloyalität“

-> Verfremdung des Deutschen durch

Anglizismen

-> Verlust der Sprachkultur & Sprachtradition

-> Streben nach Integration und internationaler

Akzeptanz


Braun, Peter (ed), (1979). Fremdwort-Diskussion. München: Fink.

Hirt, Herman (1968). Geschichte der Deutschen Sprache. München: Beck.

Nübling, Damaris (2008). Historische Sprachwissenschaft des Deutschen. Eine

Einführung in die Prinzipien des Sprachwandels (2. überarbeitete

Auflage). Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag.

Yang, Wenliang (1990). Anglizismen im Deutschen - Am Beispiel des

Nachrichtenmagazins DER Spiegel. Tübingen: Niemeyer.

Zabel, Hermann (Hrsg.). (2011). Denglisch, nein danke! – Zur inflationären

Verwendung von Anglizismen und Amerikanismen in der deutschen

Gegenwartssprache. Paderborn: Ifb Verlag.

http://www.fluter.de/de/sprachen/heft/9539/ - Abruf 03.12.2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine