dirk sengotta mr. drummachine - EasySounds

easysounds.eu

dirk sengotta mr. drummachine - EasySounds

MUSIC PRODUCTION GUIDE

Der offizielle News Guide voN Yamaha & easY souNds zur Yamaha music ProductioN ProduktliNie

Ausgabe

März 2011

inhalt

interview:

dirk sengotta 3

John melas:

motif Xs / Xf waveform

editor – update 1.41 6

motif Xf

keybank counter 9

motif Xs os 1.60: voice- und

samplemanagement 11

user-erfahrungsbericht zum

motif Xf teil 2: voices 14

MOTIF Know How: Häufige

fragen und antworten 17

sounds & Goodies 20

impressum 34

dirk sengotta

mr. drummachine


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

interview: dirk sengotta

einer der innovativsten drummer

der deutschen elite

Seit vielen Jahren spielt Dirk Sengotta jetzt

schon Yamaha Drums und begeistert Drummer

in ganz Deutschland mit seinen Vorführungen.

Die Liste der Stars, mit denen er auf Tour

oder im Studio war ist lang. Nino De Angelo,

Sasha, Gloria Gainor, Marianne Rosenberg,

Anne Haiges, Pointer Sisters, Stefan Raab,

Rufus Thomas, um nur einige zu nennen.

Seit wann spielst du Yamaha Drums und wie kam

es zur Zusammenarbeit?

Seit ca. 1994 spiele ich jetzt schon für Yamaha. Ich

habe verschiedene Sachen eingespielt und diese

Aufnahmen nach Hamburg geschickt. Dann ging alles

relativ schnell, ich war im Boot und die ersten Schlagzeuge

wurden mir zum Testen zugeschickt. Später

habe ich auch ein E-Drumset bekommen und wurde

gefragt, ob ich Vorführungen damit machen könnte.

Die Tour ging durch alle großen Städte, aber immer

noch in Kombination mit einem akustischen Drumset.

Was spielst Du aktuell für ein Set?

Mein Akustikset besteht aus einem 10“, 14“ oder

15“ Tom, einer 22“ Bassdrum, einer 13“ und

12“ Snare Drum. Ich spiele verschiedene Yamaha

Serien Maple Custom, Birch Custom und manchmal

mische ich die Serien auch, je nach gewünschtem

Sound. E-Drums setzte ich natürlich auch ein. Auf der

Marianne Rosenberg Tour hatte ich ein DTX E-Drum

Set auf der einen und wenn ich mich umdreht habe,

ein Yamaha Akustikset auf der anderen Seite. So konnte

ich akustische und elektronische Sounds einsetzen.

An welchen Projekten arbeitest Du gerade?

Ich arbeite gerade zusammen mit Lutz Deterra an

einem neuen Album. Das Projekt wird sehr chillig

und ich freue mich, dass ich bei diesem Album als

Komponist tätig sein kann. Es wird voraussichtlich in

zwei Monaten erscheinen. Dann kann man das Album

sicher bei iTunes erwerben, oder sich an mein Label

www.suamusic.de wenden. Mehr wird nicht verraten.

Zusätzlich arbeite ich an einem neuen Projekt

www.studio-drummer.com. Dieses Projekt habe ich

zusammen mit Andy Herr ins Leben gerufen. Andy

hat ein sehr schönes Studio und ist spezialisiert auf

3


Drumsounds. Wir bieten Kunden auf der ganzen Welt

Drum-Studioaufnahmen an. Das ist natürlich in der

heutigen Zeit durch das Internet kein Problem mehr.

Bist Du derzeit auf Workshoptour?

Ich habe im letzten Jahr einen neuen Workshop „Die

drei Grundsäulen des Schlagzeugers“ entwickelt.

In diesem Workshop versuche ich Anfängern und

Fortgeschrittenen ganz viele Tipps mit auf den Weg

zu geben. Am Anfang geht es um das Equipment.

Welches Schlagzeug und welche Hardware sollte man

kaufen und wie baue ich am besten ein Set auf. Die

zweite Grundsäule besteht aus Sound und Groove,

was meiner Meinung nach zusammen gehört. In

diesem Teil des Workshops lernt man, wie man ein

Set stimmt, dämpft und warum es bei verschiedenen

Grooves unterschiedlich klingen sollte. Im letzten Teil

des Workshops geht es um das Zusammenspiel mit

einer Band, Musikalität und das Equipment, das man

als Ergänzung zum Drumset noch braucht. Mikrofone,

Kopfhörer, InEar System und so weiter. Der Workshop

ist sehr interessant für jeden Drummer.

Hat sich die Arbeit als Drummer in den letzten

Jahren verändert?

Eigentlich findet ständig eine Evolution statt. In den

80er Jahren hatte ich als junger Drummer immer den

Wunsch, Studiodrummer zu werden. Aber als ich soweit

war, gab es in den Studios keine Jobs. Die meisten

Studios setzten zu der Zeit die „LinnDrum“ ein. Es

wurden viele Alben in mit dieser Drummachine produziert.

Also musste ich umdenken und habe mir den

RX5 von Yamaha zugelegt und damit gearbeitet. Wir

haben sogar Aufnahmen für „Mousse T.“ mit der RX5

gemacht. Durch die Arbeit mit den Drummachines,

musste ich mich natürlich mit der ganzen Technik auseinandersetzen.

Heute sieht es wieder ganz anders aus.

Es gibt wieder viele Aufnahmen, mit Akustikdrums

oder mit E-Drums, die gute Akustik-Samples bieten,

wie zum Beispiel das Yamaha DTX 900 oder das DTX

Multi 12.

4

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Du hast gerade aktuell ein Video über das Yamaha

DTX Multi 12 gedreht. Erzähl uns etwas darüber.

Die Arbeit mit dem Multi 12 macht riesigen Spaß. Ich

habe mich sofort in das kompakte Multipad verliebt

und angefangen, alle Funktionen auszuprobieren. In

dem Video zeige ich, wie man das Multi 12 einsetzen

kann. Als Percussion Pad, in Kombination mit einem

Akustikset, als kleines Drumset mit einem Kickpad

und einem HiHat Controller oder sogar als DJ. Es

gibt aber sicher noch viele andere Möglichkeiten, das

Multipad einzusetzen, aber in diesem Video bekommt

man einen kleinen Überblick. Schaut es Euch einfach

mal an:

http://www.youtube.com/watch?v=O3xWXqf2cT4

Was gefällt Dir besonders gut am Multi 12?

Das DTX Multi 12 ist absolut vielseitig. Es bietet über

1.200 Drum-, Percussion- & Motifsounds. Durch den

64 MB Flash-ROM-Speicher hat man zusätzlich die

Möglichkeit, mit eigenen Samples zu arbeiten. Das

funktioniert ganz einfach über den USB-Anschluss

mit einem USB-Stick oder einem anderen USB-Da-


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

tenträger. Es kann mit Stöcken aber auch hervorragend

mit den Händen gespielt werden. Wenn man zum

Beispiel ein Conga Set einstellt, erscheint eine kleine

Hand auf dem Display, das bedeutet, dass die Pads

sensibler eingestellt sind und einfach mit der Hand

und den Fingern gespielt werden können. Klasse ist

einfach, dass das M12 so klein und kompakt ist. Live

setze ich das M12 zusammen mit einem Akustikset

ein. Dann schliesse ich noch ein extra Kickpad an und

kann zwischen einer akustischen oder elektronischen

Bassdrum wählen. Zusätzlich zu den 12 Schlagflächen

kann man noch weitere Pads oder Trigger anschliessen.

Eine Steinberg Cubase AI5 Version ist mit im

Lieferumfang. Wenn man sich auf der Yamaha Homepage

(http://dtxdrums.yamaha.com/) den MIDI USB

Treiber runterlädt, kann man direkt Grooves in seinen

Rechner oder Laptop einspielen. Also man bekommt

zusätzlich zum M12 noch eine professionelle Tonstudio

Software. Mehr geht nicht…

Hast Du noch Tipps für Nachwuchsdrummer?

Die jungen Drummer sollten wieder mehr Wert auf

Sound und Groove legen. Manche Drummer achten

gar nicht so sehr auf Ihr Equipment oder können nicht

mal Ihr Set ordentlich stimmen. Wenn man nur Technik

trainiert, bleibt das halt oft auf der Strecke.

Weitere Infos zu Dirk Sengotta gibt es auf seiner

Website:

www.dirksengotta.de

5


6

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

John melas: motif Xs / Xf waveform editor – update 1.41

In der Ausgabe 11/2010 des Music Production

Guides stellten wir den Waveform Editor von

John Melas vor.

Schon damals befanden wir, dass der Name „Waveform

Editor“ ein ziemliches Understatement darstellt,

da der kombinierte Voice / Waveform Manager weit

über das hinausgeht, was man eigentlich von einem

Waveform Editor erwarten würde. Dies ist nach dem

neuesten Update 1.41 umsomehr der Fall, denn es sind

weitere Features hinzugekommen, die dieses Produkt

zu einer Art „Supertool“ machen.

MOTIF XF / XS User, die Wert auf eine komfortable

Soundverwaltung legen, sollten sich diese Software

unbedingt anschaffen!

Hier noch einmal die bisherigen Komponenten des

Editors im Überblick.

Voice / Waveform Manager

Das Voice-Fenster ist das Herzstück des Editors, das

vermutlich für die meisten Anwender hochinteressant

sein dürfte.

Hier können komplette Voice Libraries inklusive der

User Waveforms und Samples verwaltet werden. Es

können mehrere Files gleichzeitig geöffnet werden.

Somit ist es möglich, auf einfache und komfortable

Weise Voices verschiedener Soundsets zusammenzustellen.

Waveform-Duplikate werden dabei erkannt, so

dass keine Doppelungen entstehen.

Waveform Editor

Waveforms können aus Files im MOTIF XS Format

(X0A, X0V, X0W) oder aus WAV- AIFF- und Sound

Font Files geladen bzw. erzeugt werden. Komplette

Waveforms können neu geordnet, kopiert oder gelöscht

werden.

Keybank Editor

Es können alle Keybank Parameter wie Volume, Pan,

Key and Velocity Range usw. bearbeitet werden.

Keybanks können gelöscht, kopiert oder neu sortiert

werden.

AIFF- oder WAV-Files können einschließlich der

Loop-Punkte für neue Keybanks importiert werden.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Eine Auto-Mapping Funktion ermöglicht das Auslesen

der Key- und Velocity-Information aus den File-

Namen. In Kombination mit der bereits vorhandenen

Funktion „Split Around Roots“ ermöglicht dies ein

äußerst komfortables Auto-Mapping. Die Informationen

für die Root-Key können wahlweise die Noten

(z.B. C3, F#3, A3...) oder MIDI-Notennummern (z.B.

060, 063, 069...) enthalten.

Loop Editor

Mit diesem Editor können Samples hinsichtlich der

Loops bearbeitet werden. Loops können unter Verwendung

einer Zoom-Funktion gesetzt oder verändert

werden. Es stehen auch Funktionen wie Loop Crossfade,

Normalizing und Trimming zur Verfügung.

Und hier die wichtigsten Verbesserungen der aktuellen

Version 1.41.

User Arpeggio Management

Der „Voice / Waveform Manager“ wurde zu einem

„Voice / Arpeggio / Waveform Manager“ erweitert.

User Arpeggios werden in das Voice-Management

einbezogen. Im Editor werden sie in einem eigenen

Fenster aufgelistet und können dort kopiert, sortiert,

gelöscht, umbenannt und transferiert werden.

User Arpeggios können sowohl aus all-Files (.X0A,

.X3A) als auch aus Arpeggio-Files (.X0G) in den

Editor geladen werden.

Beim Voice Management – also dem Kopieren einzelner

Voices zwischen unterschiedlichen Libraries

– werden die darin enthaltenen User Arpeggios mit kopiert!

Und noch besser: Wenn die gleichen Arpeggios

in mehreren Voices enthalten sind, werden Duplikate

erkannt und nicht nochmals geladen. Genial!

Mit der Einbindung der User Arpeggios hat das Voice/

Waveform/Sample Management ein Level erreicht,

von dem man noch vor einigen Monaten nur träumen

konnte.

Datenaustausch zwischen XS und XF Files

Voices, Arpeggios und Waveforms können zwischen

den Formaten XS und XF ausgetauscht werden. Bemerkenswert

daran ist vor allem, dass sogar XF-Content

in das XS-Format konvertiert werden kann. Dies

setzt allerdings voraus, dass die verwendeten Preset

Waves und Preset Arpeggios auch im MOTIF XS vorhanden

sind, was nicht bei allen Voices der Fall ist.

Voice Edit

Mit „Edit Waveforms“ und „Edit Voice“ sind Bearbeitungen

möglich, die eigentlich die Voice-Bearbeitung

betreffen:

• Key Range und Velocity Range Einstellungen der

Voice Elements

• Die ARP1 – ARP5 Zuodnungen der Arpeggios

• Zuordnungen der Preset- oder User Waveforms

zu den Voice Elements

Ferner können jetzt User Voices und Drum Voices

initialisiert werden.

Waveform-Duplikate löschen

Beim Kopieren von Voices zwischen Files wurden

auch bisher schon Waveform-Duplikate erkannt. Zusätzlich

ist es jetzt mit der Funktion „Edit – Remove

7


Duplicate Waveforms“ möglich, in einer Library

bereits vorhandene Waveform-Duplikate nachträglich

aufzuspüren und zu löschen.

Dokumentation erstellen

Wer viele Sounds verwaltet, möchte den Überblick

behalten. Eine vorzügliche Hilfe ist dabei die Funktion

„Export Catalog“ im File-Menü. Damit wird ein

Textfile erstellt, in dem die Nummern und Namen aller

Voices, User Arpeggios und Waveforms aufgelistet

sind.

Keybank Counter

Diese Funktion ist vor allem für MOTIF XF User

interessant, die umfangreiche Voice- und Waveform-

Zusammenstellungen für die Flash Memory Boards

planen, da es eine Begrenzung hinsichtlich der Keybanks

gibt: Maximal 8.192 Keybanks können in ein

Flash Modul geladen werden.

Die Anzahl der insgesamt in einer Library vorhandenen

Keybanks wird jetzt ebenso wie Anzahl der

Voices, Arpeggios und Waveforms im unteren Bereich

des gerade geöffneten Fensters angezeigt.

8

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Ferner erfolgt beim Speichern eine Warnmeldung,

wenn die maximale Anzahl von 8.192 Keybanks überschritten

wird.

Lesen Sie zu diesem Thema auch den nachfolgenden

Artikel „MOTIF XF Keybank Counter“, in dem auf

vorhandene optionale Soundsets Bezug genommen

wird.

Der MOTIF Waveform Editor kostet 60 EUR und ist

erhältlich bei

http://www.jmelas.gr


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

motif Xf keybank counter

Was ist ein „Keybank Counter“? Und wozu

brauche ich das als MOTIF XS User?

Diese Fragen stellen sich Ihnen vermutlich beim Lesen

der Überschrift dieses Artikels.

Wenn Sie den vorherigen Artikel über den John Melas

Waveform Editor aufmerksam gelesen haben, wissen

Sie, worum es geht:

Bei den MOTIF XF Flash Memory Expansion Modules

gibt es neben der Begrenzung durch die Speicherkapazität

von 512 MB bzw. 1 GB weitere Begrenzungen.

Es können maximal 2.048 Waveforms und

8.192 Keybanks installiert werden.

Dies sind zwar gewaltige Größenordnungen, die nur

in Ausnahmefällen überschritten werden. Die Anzahl

der verwendeten Keybanks ist bei den Soundsets

allerdings sehr unterschiedlich. Es gibt einige Sets, die

extrem viele Keybanks enthalten, wie beispielsweise

„Hynotic Stepz“ mit 2.290 Keybanks – und dies bei

einer Speichergröße von 121 MB. Dies liegt daran,

dass die Waveforms in dieser Library chromatisches

Mapping enthalten. Je Key ist ein Sample vorhanden.

Auch der Promotion-Content „Inspiration in a Flash“

kann mit 3.961 Keybanks aufgrund zahlreicher Drumkits

und aufwändiger Multisamples gut mithalten.

Allerdings stehen hier der hohen Anzahl an Keybanks

immerhin 463 MB Samples gegenüber.

Sie sehen: Bei einer ungünstigen Konstellation kann

es tatsächlich vorkommen, dass die eigentlich große

Anzahl von 8.192 Keybanks überschritten wird.

Dazu kann es übrigens auch kommen, wenn Sie beim

Laden von all-Files nicht die Option „none“ einstellen,

wenn Sie nur die Parameter laden wollen. Bei

der Option „without samples“, die sehr wörtlich zu

nehmen ist, werden nämlich tatsächlich keine Samples,

wohl aber die Waveforms und Keybanks geladen.

Diese werden den bereits existierenden hinzugefügt.

Das kann ganz schnell zum Überschreiten der Höchstgrenze

führen.

Im MOTIF XF gibt es bisher keine Anzeige der

Anzahl der vorhandenen Keybanks. Diese ist aber wie

bereits erwähnt in der zuvor beschriebenen neuen Version

des Waveform Editor von John Melas enthalten.

9


Nun möchten Sie möglicherweise nicht jedesmal das

aktuelle File in de Waveform Editor laden, wenn Sie

dem vorhandenen Flash-Content etwas hinzufügen

möchten. Oder Sie haben den Editor noch gar nicht –

was wirklich ein Versäumnis wäre!

Egal – auch dann kann Ihnen geholfen werden – zumindest

wenn es um das Laden optionaler Soundsets

aus dem Angebot von EASY SOUNDS geht.

Hier ist eine Übersicht aller vorhandenen MOTIF XF

Soundsets, aus der Sie die Anzahl der Waveforms und

Keybanks und den Speicherumfang in MB ablesen

können.

Sie müssen jetzt aber nicht gleich zum Taschenrech-

ner greifen, um Ihre Wunsch-Zusammenstellung zu

kalkulieren.

Laden Sie stattdessen besser dieses Excel-File

herunter:

10

http://www.easysounds.eu/XF_Keybanks.xls

Dort finden Sie die obige Tabelle – mit der Möglichkeit,

die Anzahl der Waveforms und Keybanks blitz-

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

schnell kalkulieren zu lassen. Löschen Sie einfach die

Werte der Soundsets, die Sie nicht haben bzw. nicht

in Ihre Zusammenstellung einbeziehen möchten. Die

Summe wird dann sofort aktualisiert.

Sie sehen in der Tabelle, dass die Summe der Keybanks

aller Soundsets 17.530 beträgt. Davon kann

man die 3.125 Keybanks von „Supersession V2“ abziehen,

da dieses Bundle aus Soundsets zusammengesetzt

ist, die bereits in der Tabelle aufgeführt ist. Dann

ergibt sich die neue Gesamtsumme von 14.405 Keybanks

für alle erhältlichen Soundsets inklusive des

Promotion-Files. Wenn zwei Flash Boards mit je 1 GB

installiert sind, stünden insgesamt

16.384 Keybanks zur Verfügung.

Sie sehen also, dass selbst nach

dem Laden der Waveforms (inkl.

Keybanks) und Samples aller

Soundsets bei geschickter Aufteilung

noch Spielraum für weiteren

Content vorhanden ist.

Abschließend noch ein wichtiger

Hinweis:

Speichern Sie unbedingt jede

neue Zusammenstellung der

Flash Boards als all-File mit der

Option „with sample“ (!) auf einem

USB-Stick und kopieren Sie

das File auf die Festplatte Ihres

Computers. Wenn aufgrund einer

Fehlfunktion oder einer Fehlbedienung

der Flash-Speicher

gelöscht wird, müssen Sie nur dieses File laden, um

den vorherigen Zustand wiederherzustellen.

Das Überschreiten der maximalen Anzahl von Keybanks

oder das Abbrechen eines Speichervorgangs

könnte unter ungünstigen Umständen eine solche

Fehlfunktion auslösen.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

motif Xs os 1.60: voice- und samplemanagement

In der letzten Ausgabe stellten wir die Funktionen

des neuen MOTIF XS Betriebssystems

OS 1.60 vor.

Als besonderes Highlight ist dabei der neue INTE-

GRATED SAMPLING Job „Delete Same Name

Waveforms“ anzusehen, mit dem vorhandene

Waveform-Duplikate gelöscht werden können. Unnötig

besetzter Sample-Speicher wird dabei wieder

freigegeben. Die Zuordnung der Waveforms zu den

Voices wird bei der Ausführung des Jobs automatisch

korrigiert.

Das Zusammenstellen von Voices unterschiedlicher

Soundsets inklusive der User Waveforms und Samples

wird durch diese neue Funktion erheblich vereinfacht.

Wie man dabei am besten vorgeht, soll hier anhand

von Beispielen dargestellt werden.

Grundsätzlich sind zwei unterschiedliche Vorgehensweisen

möglich:

1. Eine Voice laden und Duplikate löschen

Diese Methode empfiehlt sich, wenn nur eine überschaubare

Anzahl von Voices geladen werden soll.

Nach jedem Laden einer einzelnen Voice wird geprüft,

ob Waveform-Duplikate vorhanden sind. Diese

werden ggf. sofort gelöscht, noch bevor eine weitere

Voice geladen wird. Es muss dabei jeweils zwischen

dem FILE-Modus (Load Voice) und dem INTEGRA-

TED SAMPLING Modus (Job – F3 Other – 03 Delete

Same Name Waveforms) gewechselt werden.

2. Mehrere Voices laden und Duplikate

löschen

Bei einer größeren Anzahl von Voices ist es dagegen

sinnvoller, zunächst alle gewünschten Voices eines

Soundsets nacheinander einzeln laden, ohne direkt

11


nach jedem Ladevorgang in den INTEGRATED

SAMPLING Modus zu wechseln. Das ständige Umschalten

zwischen dem File- Modus und dem INTE-

GRATED SAMPLING Modus wäre auf die Dauer

doch recht ermüdend und ineffektiv.

Nachdem alle Voices geladen wurden, werden im IN-

TEGRATED SAMPLING Modus (Job „Delete Same

Name Waveforms“) die User Waveforms nacheinander

angewählt. Vorhandene Duplikate werden ggf.

gelöscht.

Bei dieser Vorgehensweise können Lücken in der

Waveform-Liste entstehen. Dies lässt sich aber korrigieren,

indem der Speicherinhalt (Voices inkl. User

Waveforms und Samples) einmal mit dem File-Type

„all voice“ gespeichert und nach Aus- und Einschalten

des Gerätes wieder geladen wird.

Beispiel: Phat Analog

In diesem Beispiel wird schrittweise das Laden von

16 einzelnen Voices aus dem Soundset „Phat Analog“

und das anschließende Löschen der Waveform-Duplikate

beschrieben.

Schritt 1: Voices A01 bis A16 einzeln laden

• VOICE Mode

• FILE – Type = voice

• File PhatAnalog_XS.X0A auswählen und

ENTER drücken

• Voice 001 „Sync Power AF1&2“ in der

Directory markieren

12

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

• Unten die gewünschte Bank und den Ziel-

Speicherplatz (z.B. USR1 – 001) einstellen

• SF2 – Load – Yes

• Die Voice 002 in der Directory markieren

• Unten den nächsten Ziel-Speicherplatz

(z.B. USR1 – 002) einstellen

• Mit den weiteren Voices 003 bis 016 genauso

verfahren

Jetzt sind alle 16 Voices inklusive der dazugehörigen

User Waveforms und Samples geladen. Durch

Waveform-Duplikate ist der Sample-Speicher mit

189 MB gefüllt, obwohl das Soundset insgesamt nur

120 MB umfasst. Dies können Sie in INTEGRATED

SAMPLING – F6 Rec – SF6 INFO feststellen.

Diese überflüssigen Waveform Duplikate sollen im

nächsten Schritt gelöscht werden.

Schritt 2: Waveform Duplikate löschen

• INTEGRATED SAMPLING

• Job F3 Other – 03 Delete Same Name

Waveforms – ENTER

• Waveform 0001 „JP SynSqr“ anwählen. Es

werden die „Same Name Waveforms“ 0018 und

0034 angezeigt

• Die Waveform-Duplikate der Waveform 0001 mit

ENTER - YES löschen

• Die nächste Waveform 0002 anwählen. Hier werden

fünf „Same Name Waveforms“ aufgelistet

• Die Waveform-Duplikate der Waveform 0002 mit

ENTER - YES löschen

• Mit den weiteren Waveforms 0003 bis 0043 genauso

verfahren

Nach dem Löschen aller „Same Name Waveforms“

ist der Sample-Speicher nur noch mit 60 MB gefüllt.

Aber es sind in der Waveform-Liste erhebliche Lücken

vorhanden. Die Waveforms im hinteren Bereich

(30 und 44) sind geradezu verwaist.

Wenn man jetzt weitere Voices aus anderen Soundsets

hinzuladen würde, wären die Lücken zwar nach und

nach ausgefüllt – die Waveform Liste würde aber sehr

unübersichtlich werden.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Mit der folgenden Prozedur können Sie Waveforms

„zusammenrücken“ und somit eine übersichtliche

Abfolge schaffen, in der keine Lücken mehr vorhanden

sind.

Schritt 3: Waveform-Liste optimieren

• FILE – Type = all voice

• SF1 SAVE – Namen eingeben – ENTER – Yes

• Gerät aus- und einschalten, damit der Waveform-

Speicher gelöscht wird (oder INTEGRATED

SAMPLING – JOB – F3 Other – 02 Delete All)

• SF2 LOAD – das zuvor gespeicherte all voice

File anwählen - ENTER – Yes

Nach dieser Prozedur sind die Waveform-Speicherplätze

0001 – 0014 belegt. Es sind keine Lücken mehr

in der Liste vorhanden.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis zur Zuordnung

der Waveforms in den User Voices: Gleichzeitig

mit dem Löschen der Waveform-Duplikate wird

automatisch eine Korrektur der Zuordnung in den

Voices vorgenommen. Anstelle der Duplikate wird

dort im entsprechenden Element jeweils die Original-

Waveform zugeordnet.

Nach Ausführung der obigen Schritte werden Sie in

VOICE EDIT (Element... – F1 Oscillator – Wave

Number) feststellen, dass dort nur noch die Waveforms

0001 bis 0014 verwendet werden.

Übrigens: Die ganze hier geschilderte Prozedur ist,

nachdem Sie sich erst einmal mit den Arbeitsschritten

vertraut gemacht haben, in wenigen Minuten erledigt.

Der Aufwand für das Zusammenstellen einer Voice-

Auswahl aus verschiedenen Soundsets ist mit dem

neuen OS Update auf ein Minimum reduziert.

Noch ein Wort zu den Performances:

Grundsätzlich ist es auch möglich, Performances in

die Kombination mehrerer Soundsets einzubeziehen.

Wenn Sie dies vorhaben, sollten Sie sich die Namen

der Voices notieren, die den Parts der gewünschten

Performances zugeordnet sind. Diese Voices müssen

Sie auf jeden Fall in Ihre Auswahl einbeziehen.

Nach Abschluss der neuen Voice-Zusammenstellung

können Sie dann die Performances einzeln laden. Der

Hinweis, dass die Performance User Voices enthält,

hat einen reinen Informations-Charakter und kann

ignoriert werden. Die Performance wird trotzdem

geladen.

In den Performance Parts müssen Sie nach dem

Laden eine Korrektur der Voice-Zuordnung vornehmen

(F1 Voice - SF1 Voice – Bank / Number), denn

die User Voices befinden sich ja nicht mehr auf dem

ursprünglichen Speicherplatz.

Peter Krischker

13


14

MUSIC PRODUCTION GUIDE

user-erfahrungsbericht zum motif Xf

teil 2: voices

von Harald Landsdorf

Harald Landsdorf - alias Musiker Lanze - hat

sich einen Namen gemacht durch Forum-

Engagement, Demos, YouTube-Videos, Statements

im MOTIF News Guide und unzählige

persönliche Kontakte zu MOTIF-Usern.

In der letzten Ausgabe schilderte Harald seine Eindrücke

von den neuen Performances des MOTIF XF.

Hier folgt nun seine individuelle Beschreibung der

Voices.

Zunächst zu den Preset-Voices, die komplett vom

MOTIF XS übernommen wurden.

Diese beginnen mit sehr schönen akustischen Pianos

aller „Schattierungen“. Es folgen Piano-Stacks, auch

die Rhodes- und Wurlitzer Varianten gehen richtig

ab. Die Auswahl an Pianos, E-Pianos und vor allem

auch an Orgeln ist einfach riesig, so dass man für jede

Musikrichtung das Passende findet.

Die Bässe, ob Accoustic oder E-Bässe, kommen

druckvoll. Auch die Sparte der E-Bässe in Richtung

Vintage / Minimoog ist zahlreich und in absolut guter

Qualität vorhanden. Hier haben sicher die guten Effek-

März 2011

te wie beispielsweise „Amp Simulation“ einen wesentlichen

Anteil am teilweise hervorragenden Klang

und Druck der Bässe.

Die akustischen Streicher und Ensembles sind sehr

gut. Man könnte sagen „grazil, natürlich, klassisch“.

Es gibt wirklich reichlich davon. Ebenso die Holzblasinstrumente:

Sehr schön und richtig angenehm.

Die Synth Leads und analogen Klänge sind ebenfalls

hervorragend und sehr modulationsreich spielbar.

Die Chöre sind aus meiner Sicht nicht die Highlights.

Die World Sounds werden recht gut unterstützt, vor

allem die Richtung Orient wird gut und auch ausreichend

bedient.

In Sachen Pads wird man mehr als reichlich unterstützt.

Schöne warme Flächen-Pads aller Couleur und

für alle Richtungen sind massig vorhanden, ob spacig,

analog, digital, bright oder dark, man findet alles was

man benötigt.

Effektsounds und abgefahrene Sounds sind ebenfalls

in reichlichem Maße vorhanden.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Die Drum Kits lassen wohl keine Richtung offen und

sind einfach nur als hervorragend zu bezeichnen.

Nun zu meinem persönlichen Highlight – die Gitarren.

Egal ob akustisch, verzerrt, clean…der XF übertrifft

qualitativ hier meiner Meinung nach alle anderen

Mitbewerber bei weitem!!!

Die Voices lassen sich klar und sauber spielen und mit

allen möglichen Spieltechniken und Klängen verzieren,

die man vom Gitarre spielen her kennt, wobei

grade hier der Arpeggiator tolle rhythmische Begleitriffs

erzeugt.

Zusätzlich leben gerade diese Voices von der Xpanded

Articulation („XA“).

Die XA-Voices sind im Display als solche extra bezeichnet

und nutzen die Kombination von bis zu acht

Elements, um absolut dynamische Soundvarianten zu

bilden. Über die zwei zuweisbaren AF-Taster werden

beispielsweise Streicher von Marcato auf Pizzicato

umgeschaltet. Oder es wird ein spezieller Legato-

Effekt für bestimmte Voices erzeugt. Damit kann man

eine Gitarre herrlich sliden, ein Flageolett erzeugen

und und und…

Auch bei den Bass-Gitarren gibt es viele Voices, die

sich der XA-Technik bedienen.

Nun zu den neuen XF-Voices der User Bank 1.

Die Voices dieser Bank basieren weitestgehend auf

den neuen Preset Waveforms und können sich wirklich

hören lassen!

Eines der Highlights des MOTIF XF ist sicherlich das

S6-Piano, das bereits vom S90 XS bekannt ist. Egal

ob das „Natural Grand“, das etwas spitzere „Rock

Piano“, das „Wooden oder die „Intimate“ Variante:

Die Sounds klingen hervorragend und lassen sich

sehr nuanciert, gefühlvoll und ausdrucksstark spielen.

Dies wird unter anderem durch die Release Phase mit

einem extra Sample begünstigt. Die neuen Pianos

verdienen definitv Bestnoten.

Hinzugekommen sind zahlreiche neue Vintage-Orgeln

aus der Zeit der Transistor-Orgeln. Diese Orgeln klingen

auch weitestgehend nach den „guten alten Zeiten“,

in denen Rock-Geschichte geschrieben wurde.

Neu sind auch die vier Akkordeons Master Accordeon,

French Musette, Casotto und Tango Accordeon. Sie

klingen sehr schön und realistisch und dürften sicher

jedem Akkordeon-Liebhaber absolut gefallen.

Das neue Harpsichord klingt schön drahtig und fast

wie im Original.

An den neuen Bässen gibt es absolut nichts auszusetzen.

Mir gefällt hier persönlich besonders die Voice

„Pick Amp“.

Die neuen Saxophone sind wesentlich verbessert

worden und klingen noch realistischer. Zumindest so

lange man auch die entsprechende Spielweise dieser

Instrumente auf der Tastatur umsetzen kann.

Im Bereich der Brass gefällt mir insbesondere die

Voice „Jazz Brass Section“ - ein richtig gutes und

breites Brass Ensemble.

Auch in der Clavi Abteilung gibt es neue Sounds, die

sich allesamt schön perkussiv und drahtig anhören.

Ein weiteres Highlight sind die Single Coil E-Gitarren

wie die „Vintage 1coil Chorus“ oder die „Breakback

Mountain“. Die klingen absolut authentisch. Hier hört

man einmal mehr, wie die Effekte des XF einen Sound

so veredeln können, dass er einfach nur gut klingt.

Ebenfalls neu sind die cleanen Jazz Gitarren wie „Jazz

Clean AF 1&2“ oder leicht „angeröstet“ wie bei „Jazz

Blues“ Hier unbedingt mal die Assignable Taster 1

und 2 anwenden!

Bei den Strings gibt es ebenfalls einige sehr schöne

Neuzugänge, die eine deutliche Bereicherung darstellen.

Es gibt richtig große sinfonische Streicher

Ensembles, aber auch kleinere, die Ihren Reiz in den

verschiedenen Spielformen haben, sei es ganz normal

gestrichen, sei es gezupft oder mit Tremolo.

15


Auch zahlreiche neue Pads und hochwertige Synthund

SFX-Voices findet man in der User Bank 1.

Noch ein kleines Highlight ist das Banjo 2, vor allem

wenn man den Arpeggiator einschaltet. Wirklich sehr

realistisch, es klingt richtig nach „Wildem Westen“.

Nicht vergessen sollte man die neuen orientalischen

Instrumente. Hier gefällt mir besonders die „Sitar 2“.

Und last not least die acht neuen Drum Kits aus dem

Bereich Ethno, Trance, Oldschool und Orchester

Percussion, die sich sehr gut einreihen in die anderen

Drum Kits und als sinnvolle Ergänzung zu betrachten

sind. Auch hier ist die Qualität der Sounds über jeden

Zweifel erhaben.

Alles in allem kann man sagen, dass die neuen Voices

den MOTIF XF noch weiter nach vorn bringen. Schon

alleine der Pianos wegen möchte man nicht mehr

drauf verzichten.

Und mit den beiden Assignable Tastern AF1 und AF2

kann man zusätzlich „Leben“ in die Sounds bringen...

mein persönliches fazit zum motif Xf

Der MOTIF XS war schon gut, doch der XF ist jetzt

noch einen großen Zacken besser! Gerade der viel beworbene

Flash Speicher dürfte meiner Meinung nach

auch einer der Hauptgründe sein, warum bisherige

XS-User zum XF wechseln.

Aber auch sonst gibt es viele Neuerungen, die dem

XF wirklich gut stehen, sei es bei den neuen Sounds,

sei es bei bestimmten Funktionen, die das Arbeiten

mit dem XF erleichtern. Die Auswahl an Voices und

Performances ist einfach riesig und richtig gut. Fast

bin ich jetzt geneigt, den XF als „Eier-legende Wollmilchsau“

zu bezeichnen, denn man findet eigentlich

wirklich jeden Sound, den man grade benötigt - und

dazu auch noch in absolut guter Qualität.

Zusätzlich sollte man in Sachen Sounds bemerken,

dass Firmen wie EASY SOUNDS, KEYFAX und

16

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

andere jede Menge an zusätzlichem neuen Soundfutter

in bestechender Qualität liefern.

Gerade aus eigener Erfahrung kann ich die neuen

Sound-Sets der Mannen um Peter Krischker von Easy

Sounds absolut empfehlen. Für einen wirklich kleinen

Preis (verglichen mit dem Aufwand, der da betrieben

wurde) erhält man eine umfangreiche Soundlibrary,

die den XF klug ergänzt und Voices/Performances

bietet, die man am XS noch vermissen würde.

Der MOTIF XF ist eine absolut inspirierende „Maschine“,

mit der man dauerhaft viel Freude haben

kann. Ich habe den XS bereits seit fast vier Jahren,

und bin auch heute noch absolut begeistert. Ich denke,

das wird mit dem XF nicht anders sein.

Der MOTIF XF ist für mich die Workstation, die die

besten Sounds bietet und auch in allen anderen Bereichen

punktet. Es macht einfach nur Spaß, auf dem

XF stundenlang zu improvisieren, Songs einzuspielen

und zu experimentieren. Hier geht in Sachen Sounds

wirklich die Sonne auf.

Harald Landsdorf


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

MOTIF Know How: Häufige Fragen und Antworten

Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Fragen und Antworten zur MOTIF-Serie – zusammengestellt

aus Beiträgen im Yamaha Europe Synth Forum und der Arbeit des Yamaha Europe Supports.

motif Xs / Xf:

Verzögerungen beim Abspielen von

Patterns

Frage:

Beim Abspielen von Patterns entstehen manchmal

kurze Unterbrechungen oder Verzögerungen.

Woran kann das liegen?

Antwort:

Das könnte daran liegen, dass in Pattern-

Phrasen sogenannte Program-Change-Events

enthalten sind.

Program-Change-Events (Programmwechselbefehle)

sind MIDI-Befehle, die für eine

MIDI-Spur an einer beliebigen Taktstelle eine

bestimmte Voice anwählen/wechseln.

Drücken Sie nach Anwahl der Phrase EDIT und

sehen Sie nach, ob dort zwischen den Noten ein

PROGRAM CHANGE ist. Löschen Sie diesen

gegebenenfalls.

Es kann sein, dass Program Change Events

bei einer Umschaltung während der Aufnahme

erzeugt werden, ohne dass es Ihnen bewusst ist.

Ebenso kann es sein, dass die Events in einer

importierten MIDI-Datei enthalten waren und in

die Phrase übernommen wurden.

Quelle: SwaggerJacky / ProfSynth

motif Xs / Xf:

Click-Signal auf Assignable Outs legen

Frage:

Wie kann man einen Song so abspielen, dass er

ohne Click an den Main Outputs anliegt, und

mit Click an den Assignable Outputs?

Antwort:

Das Metronom des Sequencers lässt sich nicht

auf einen der Assignable Outs routen. Sie

können aber eine separate Click-Spur zum Song

17


anlegen, und den entsprechenden Mixing-Part

auf den gewünschten Assignable Output routen.

Dabei können auch Einzähler und Endings etc.

verwirklicht werden.

Die Prozedur ist einfach:

18

Song -> Mixing -> Edit -> betreffenden Part

anwählen -> F1 „Voice“ -> SF2 „Output“

-> unter Output-Select den gewünschten Output

wählen (z.B. as L oder as R).

Hier noch ein paar Tipps zu Click-Tracks:

Ich gebe dem Drummer ein tonales Startsignal

(ein Ping), damit er hört, dass ich den Song gestartet

habe. Anschließend folgt ein Takt Click

(Rim-Shot) zum Eingewöhnen für den Drummer

(Rhythmus finden) und ein Takt Click,

damit der Drummer die Band einzählen kann.

Kurz vor dem Ende des Song ist in der Click-

Spur ein Takt „Ending“ (HH-Close) enthalten.

Manchmal macht es sich gut, für bestimmte

Dinge ein tonales Signal zu geben (z.B. Einsatzsignal

für den Sänger etc.). Nichts ist schlimmer,

als wenn die Sequenz läuft und jemand

seinen Einsatz verpasst.

In manchen Fällen macht sich sogar ein Groove

als Click recht gut, denn hier kann ein Drummer

nicht so einfach wie bei einem normalen 4/4

Click drumherumrum spielen.

Quelle: SwaggerJacky

motif Xs / Xf:

Pitch Bend Bereich einstellen

Frage:

Ich würde gerne den Wirkungsbereich des Pitch

bend Wheels erweitern. Wie funktioniert das?

Antwort:

Wählen Sie im Voice Modus EDIT - COMMON

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

EDIT – F1 General – SF2 Play Mode.

Dort finden Sie unter Pitch die Parameter PB

Range Upper und PB Range Lower.

Die Wertbereiche können in Halbtonschritten

(Semitones) von max. +/- 24 verändert werden.

Selbstverständlich muss die veränderte Voice

nach der Bearbeitung mit STORE gespeichert

werden.

Im Performance oder Mixing-Mode ist diese

Einstellmöglichkeit in EDIT - COMMON EDIT

– F1 General – SF4 Other zu finden.

Quelle: Musiker Lanze

mo6 / mo8:

Falsche Port-Einstellung im

Multi Part Editor

Frage:

Ich habe im Studio Manager den Multi Part

Editor geöffnet, um die Sounds meines MO6

abzumischen.

Jetzt habe ich über die Fader versucht, die

Lautstärkeverhältnisse der einzelnen Parts anzupassen.

Doch dabei ändert sich die Tonhöhe

und nicht die Lautstärke.

Antwort:

Dies liegt offenbar an einer falschen Portzuweisung.

Überprüfen Sie die Einstellungen der

Ports im Editor.

Die Ports sollten wie folgt eingestellt sein:

Remote Input Port = YAMAHA USB IN-04

Remote Output Port = YAMAHA USB OUT-04

MIDI Input Port = YAMAHA USB IN-01

MIDI Output Port = YAMAHA USB OUT-01

Quelle: SwaggerJacky


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

motif Xs / motif Xf / s90 Xs / s70 Xs:

Fehler beim Laden einzelner

Performances?

Frage:

Ich habe einige Soundsets von Easy Sounds

erworben. Da die neuen Sounds in der Regel

in USER1 liegen, wollte ich nur die User Voice

Bank 1 und die Performance Bank 1 laden.

Wenn ich jedoch die Performance-Bank lade,

erscheint eine Meldung, dass User-Voices enthalten

sind. An dieser Stelle komme ich mit dem

Ladevorgang nicht weiter.

Antwort:

Die Performances werden trotz dieses Hinweises

korrekt geladen.

Der Hinweis soll nur darüber informieren, dass

in den Performances User Voices enthalten sind,

die zum Funktionieren der Performances erforderlich

sind, denn die Voices selbst werden beim

Laden von Performances nicht mitgeladen!

Quelle: ProfSynth

Yamaha steinberg treiber für mac osX

64-Bit-Versionen?

Frage:

Kann ich den Yamaha Steinberg FW Driver

und den Yamaha USB Audio Driver für meinen

neuen Zwölf-Kern Mac Pro verwenden?

Antwort:

Bisher gibt es keine 64-Bit-Versionen der

Treiber.

Die vorhandenen 32-Bit-Versionen der Treiber

können jedoch installiert werden, wenn der

Mac im 32-Bit-Modus gestartet wird. Dazu

müssen beim Einschalten die Tasten „3“ und

„2“ gedrückt werden. Dies muss bei jedem

Neustart erfolgen, da es sich nicht um eine

permanente Einstellung handelt.

Quelle: Yamaha Support

19


20

MUSIC PRODUCTION GUIDE

flash memory content für motif Xf

Yamaha bietet in Kooperation mit Third Party

Softwareanbietern (KEYFAX, EASY SOUNDS,

DSF, SONIC REALITY) umfangreichen kostenlosen

und optionalen Flash Memory Content

an.

Für alle registrierten MOTIF XF User wird bereits

ab Geräteauslieferung ein kostenloses Flash Memory

Content-Package als Download erhältlich sein, das

eine hervorragende Ausgangsbasis für eine bis zu

zwei Gigabyte erweiterbare Sample-Library bildet,

die im Flash Memory „nicht-flüchtig“ gespeichert ist.

Das Content-Package enthält drei neue User Voice

Bänke, 353 User Waveforms, 458 MB Samples und

zwölf User Drumkits.

Hier ein Überblick der Voice Bänke des Flash

Memory Content-Packages:

User Voice Bank 1 – Factory Content

Enthält unverändert den neuen Factory Content

des MOTIF XF. Diese Bänke wurden deshalb nicht

mit zusätzlichem Flash-ROM Content belegt.

März 2011

User Voice Bank 2 – Yamaha Bank

Eine Auswahl zusätzlicher Voices aus der Yamaha

Library: S700 Piano, Organs, Brass & Reeds,

Sweet Voices, Pads.

User Voice Bank 3 -Third Party Bank

Organs, Synth Leads, Synth Comps, Synth Strings,

Pads, Atmospheres... Voice-Auswahl aus den

Soundlibraries von DCP PRODUCTIONS und

EASY SOUNDS. In dieser Bank sind u.a. je 32

Voices aus den EASY SOUNDS Libraries „Organ

Session“ und „Phat Analog“ enthalten.

User Voice Bank 4 – Oriental Instruments

128 Oriental Instrument Voices, mit Micro

Tunings, überwiegend programmiert von dem türkischen

Musiker Mert Topel. Wenn Sie die Voices

mit der normalen Tonskala spielen möchten,

stellen Sie in VOICE – EDIT - COMMON EDIT –

F1 General – SF2 Play Mode unterhalb von Micro

Tuning den Parameter Bank auf „Pre“ und Tuning

Number auf „1“.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

User Drum Voice Bank

Die User Drum Voice Bank enthält 12 neue Drum-

kits (Acoustic Drums, Oriental Percussion, Hip

Hop, House...)

Die oben aufgeführten Voice Bänke können zunächst

einzeln auch in das SDRAM des MOTIF XF (flüchtiger

Sample-Speicher) geladen werden, wenn noch

kein Flash Memory Modul installiert wurde.

Ein Laden einzelner Voice Bänke in das SDRAM ist

auch zum schnellen Vorhören vor der Installation in

die Flash Memory geeignet.

Der kostenlose Flash Memory Content kann per

E-Mail mit dem Stichwort „MOTIF XF Flash Content“

hier bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

MOTIF XF User erhalten anschließend einen Downloadlink

mit einer Freischaltung. Außerdem erfolgt

automatisch eine Registrierung für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides.

optionale soundangebote für motif Xf

Auch von Third Party Anbietern wird es ein umfangreiches

Softwareangebot für den MOTIF XF geben.

Führend werden dabei wie bereits beim MOTIF XS

die Soundschmieden KEYFAX (motifator.com) und

EASY SOUNDS (easysounds.de) sein.

Beide Firmen planen zur Zeit umfangreiche Flash

Memory Content Packages. Hier ein Überblick der

von EASY SOUNDS geplanten Produkte:

XFlash1 = „Dance“

Dance, Trance, Electronic, Pop... ca. 350 MB

Samples, 384 Voices, 64 Performances

Bundle der Soundlibraries Synth Xtreme, Dance

Xpanded und Hypnotic Stepz

XFlash2 = „Live“

Soundlibrary für Live-Musiker und Produzenten,

ca. 350 MB Samples, 384 Voices,

128 Performances

Bundle der Soundlibraries Stage & Studio, Organ

Session und Phat Analog

XFlash3 = „Atmospherics“

Pads, Atmos, Soundeffects, ca. 350 MB Samples,

384 Voices, 64 Performances

Bundle der Soundlibraries Chill Xperience, Magical

Pads und Mystic Spheres

Diese Soundpakete können jeweils komplett in ein

Flash Memory Expansion Module geladen werden.

Einzelne Komponenten (z.B. User Voice Bänke)

können jedoch auch in den SDRAM-Speicher geladen

werden. Dies ist sowohl zum schnellen Vorhören sehr

praktisch – oder wenn kein Flash Board installiert ist.

Zusätzlich zu diesen Packages wird auch die komplette

MOTIF XS Soundlibrary von EASY SOUNDS für

den MOTIF XF aufbereitet und zeitnah zur Auslieferung

des XF lieferbar sein. Fast alle Titel der Library

können wahlweise in den SDRAM-Speicher oder den

Flash-Speicher geladen werden.

Hier eine Übersicht aller vorgesehenen MOTIF XF

Soundsets:

• „Stage & Studio“

• „Dance Xpanded“

• „Synth Xtreme“

• „Hypnotic Stepz“

• „Chill Xperience“

• „Phat Analog“

• „Magical Pads“

• „Mystic Spheres“

• „Vocoder Dreamz“

• „Organ Session“

• „Drum Performer“

• „FM Xpanded - Vol. 1“

21


22

MUSIC PRODUCTION GUIDE

MOTIF XS European Loyalty Program – Version 2

Für MOTIF XS User gibt es mit dem „European

Loyalty Program” zusätzlichen kostenlosen

aber dennoch hochwertigen Content.

Es wird eine hochwertige Voice- und Samplelibrary

geboten, die von Yamaha Europe in Kooperation mit

EASY SOUNDS produziert wurde und aus folgenden

Inhalten besteht:

• Das 3-Layer Yamaha S700 Stereo Piano (32 MB,

komprimiert), das bereits im Yamaha S90 ES

enthalten ist und als das „Non-Plus-Ultra“ der

Yamaha-Pianos gilt. Das Piano ist spielfertig in

verschiedenen Variationen vorhanden (z.B. Brite,

Dark, Ballad Stack)

• „Sweet Voices“ vom Yamaha Tyros (Trumpet,

Trombone, Saxophon, Panflute...)

• Neue Chöre und Scatvoices

• Best-of Zusammenstellung aus den optional erhältlichen

Soundsets

von EASY SOUNDS

(Synths, Pads &

Atmosphären, Orgelsounds...)

• Best-of Zusammenstellung

aus der

XpandedSeries von

Yamaha Europe

(konvertiert vom

MOTIF ES)

• Ein WAV-Pool mit 200 WAV-Files im Umfang

von 93 MB. Es handelt sich um Drumloops,

Vocal- und Vocoder Phrasen, Soundeffekte und

Atmosphären

Ferner enthält das Loyalty Program einen umfangreichen

MOTIF XS Quick Guide, der aus den bisherigen

Folgen des MOTIF News Guides zusammengestellt

und übersichtlich in einem PDF-File kombiniert

wurde.

März 2011

Schicken Sie Ihre Registrierung für das Loyalty-

Program per e-mail mit dem Stichwort „MOTIF XS

Loyalty Program“ an:

motifnews@easysounds.de

Nach erfolgter Registrierung erhält der MOTIF XS

User von EASY SOUNDS einen Downloadlink mit

einer Freischaltung für das Content Package. Die

Downloadgröße beträgt 221 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

Alternativ kann das „European Loyalty Content

Package“ auch auf einem USB-Stick geliefert werden.

Dazu ist nach der Bestätigung der Registrierung

die Bestellung eines leeren USB-Sticks im EASY

SOUNDS-Shop unter www.easysounds.de mit dem

zusätzlichen Hinweis „MOTIF XS Loyalty Program“

erforderlich.

Bereits registrierte MOTIF XS User können ein

Update auf die Version 2 hier anfordern:

motifnews@easysounds.de


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

motif Xs soundset: “oriental instruments & Percussion”

MOTIF XS User dürfen sich über ein kostenloses

Soundset freuen: „Oriental Instruments&

Percussion“ wird von Yamaha Music Europe in

Kooperation mit EASY SOUNDS zum Download

bereitgestellt.

Das Soundset enthält folgenden Content:

• 36 Performances

• 128 Voices

• 9 User Drum Voices

• 113 User Waveforms mit Oriental Instruments

• 84 MB Samples

• 6 Turkish Authentic Micro Tunings

„Oriental Instruments“ wurde von türkischen Musikern

produziert und ist vornehmlich für traditionelle

und moderne türkische Musik konzipiert worden.

Als fundamentelle Basis dienen dazu die authentischen

Samples orientalischer Musik instrumente und

die populärsten türkischen Micro Tunings.

Die orientalischen Instrumente eignen sich jedoch

ebenso hervorragend für den Einsatz in Musikstilen

wie Pop, World, Chill Out, Ambient usw.

Die 128 Voices und 36 Performances basieren in erster

Linie auf den neuen User Waveforms und Samples.

Bei einem Teil der Voices handelt es sich um modifizierte

Preset Voices.

Das kostenlose Soundset kann mit dem Stichwort

„Oriental“ per e-mail bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

Der User erhält anschließend von EASY SOUNDS

einen Downloadlink mit einer Freischaltung für das

Soundpackage. Die Downloadgröße des ZIP-Files

beträgt 66 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

Alternativ kann das Soundset auch auf einem USB-

Stick geliefert werden. Dazu ist die Bestellung eines

leeren USB-Sticks im EASY SOUNDS-Shop unter

www.easysounds.de mit dem zusätzlichen Hinweis

„MOTIF XS Oriental“ erforderlich.

23


24

MUSIC PRODUCTION GUIDE

s90 Xs / s70 Xs soundpackage

Für S90 XS / S70 XS User gibt es ein kostenlo-

ses „Soundpackage“, mit dem ein zusätzlicher,

hochwertiger Content bereitgestellt wird.

Das Soundpackage wurde von EASY SOUNDS im

Auftrag von Yamaha Music Central Europe produziert

und enthält folgendes:

Pop & Dance

Diese Voicebank enthält 128 professionelle User

Voices, die aus der populären EASY SOUNDS

Library für MOTIF XS und der von Yamaha

Europe produzierten MOTIF ES Xpanded-Series

zusammengestellt und für den S90 XS / S70 XS

aufbereitet wurde.

Unter anderem enthält „Pop & Dance“ Voices aus

diesen EASY SOUNDS Soundsets:

• Chill Xperience

• Dance Xpanded

• Magical Pads

• Mystic Spheres

• Stage & Studio

• Synth Xtreme

Vocoder Dreamz

Die S90 XS / S70 XS Version von „Vocoder

Dreamz“ enthält 40 Vocoder-Voices und eine

ausführliche Beschreibung zur Verwendung des

S90 XS Vococders. Die User Voice Bank ist wie

folgt aufgeteilt:

• 1 – 16 Vocoder Voices (Vocoder + Pad/Atmo/

Synth)

• 17 – 36 Vocoder Voices (Basic Type)

• 37 – 40 Vocoder Voices (LFO-Type)

März 2011

WAV-Pool

Der WAV-Pool enthält insgesamt 200 WAV-Files

im Umfang von 93 MB. Es handelt sich um Drumloops,

Vocal- und Vocoder-Phrasen, Soundeffekte

und Atmosphären.

MOTIF News Guides

Alle bisherigen Ausgaben des MOTIF News

Guides sind als PDF-Files enthalten.

Das kostenlose Soundpackage kann per e-mail mit

dem Stichwort „S90 XS / S70 XS Soundpackage“

bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

Sie erhalten anschließend von EASY SOUNDS einen

Downloadlink mit einer Freischaltung für das Soundpackage.

Die Downloadgröße beträgt 136 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

Alternativ kann das Soundset auch auf einem USB-

Stick geliefert werden. Dazu ist die Bestellung eines

leeren USB-Sticks im EASY SOUNDS-Shop unter

www.easysounds.de mit dem zusätzlichen Hinweis

„S90 XS / S70 XS Soundpackage“ erforderlich.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

MOTIF-RACK XS: Sound & Infopackage

Für MOTIF-RACK XS User ist das kostenlose

„Sound & Infopackage“ erhältlich, das von

EASY SOUNDS im Auftrag von Yamaha Music

Europe produziert wurde.

Das Softwarepaket enthält folgende Komponenten:

• Soundset „POP & DANCE“ mit 128 professionell

programmierten Voices

• WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

• Demosong

• PDF-File mit einer ausführlichen Dokumentation

und Tipps & Tricks

Für MO6 / MO8, S90 ES und MOTIF-RACK ES

User ist eine kostenlose Sound & Infopackage

erhältlich, das von EASY SOUNDS im Auftrag

von Yamaha Music Europe produziert wurde.

Darin ist das Soundset „Pop Xpanded“ mit 192 professionell

programmierten Live- und Arpeggiosounds

enthalten (siehe Kasten rechts).

Ferner finden Sie dort eine ausführliche Dokumentation

der Soundlibrary, Quick Guides, Demo-Sounds

und weitere nützliche Dateien.

Das kostenlose Sound & Infopackage kann per e-mail

mit dem Stichwort „Pop Xpanded“ bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

Sie erhalten anschließend von EASY SOUNDS einen

Downloadlink mit einer Freischaltung für das Sound

& Infopackage. Die Downloadgröße beträgt 13 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

Das kostenlose Sound & Infopackage kann per e-mail

mit dem Stichwort „MOTIF-RACK XS Sound & Infopackage“

bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

Sie erhalten anschließend von EASY SOUNDS einen

Downloadlink mit einer Freischaltung für das Sound

& Infopackage. Die Downloadgröße beträgt 125 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

MO6/8, S90 ES, MOTIF-RACK ES: Kostenlose Soundlibrary

MO6 / MO8 / S90 ES / MOTIF-RACK ES

Voice-Library „Pop Xpanded“

Die Library enthält 192 User Voices, die aus den

MOTIF ES Sets „Arp Xpanded“ und „Live Xpanded“

zusammengestellt wurden.

Die User Voice Bank 1 ist identisch mit „Arp

Xpanded“ und enthält 128 Voices basierend auf

106 neuen User Arpeggio-Phrases. (In der MOTIF-

RACK ES Version ist der Arpeggiator abgeschaltet, da

hier kein Speicher für User-Arpeggios vorhanden ist.)

Die Voices 1 – 64 der User Voice Bank 2 sind identisch

mit den 64 „Live-Voices“ des Sets „Live

Xpanded“. Es handelt sich um Keyboard- und

Synthsounds, die speziell für Pop, Rock, Dance und

Live Entertainment geeignet sind.

Die Voices 65 – 128 der User Voice Bank 2 enthalten

die besten Synthesizersounds der Factory Presets von

MOTIF ES und MOTIF-RACK ES.

25


26

MUSIC PRODUCTION GUIDE

MM6 / MM8: Software-Package „Live & Studio“

Für MM6 und MM8 User ist das kostenlose

Software-Package „Live & Studio“ erhältlich,

das von EASY SOUNDS im Auftrag von Yamaha

Music Europe produziert wurde.

Das Software-Package enthält folgende Komponenten:

• MM6 / MM8 Live Peformance Bank

• Song-Templates

• Demo-Song mit Audio- und MIDI-Tracks für

Cubase, Logic, Standard MIDI File)

• WAV-Loop-Pool für Cubase + Logic (Drums,

Synths, Vocals, Effekte, Atmos)

• MM6 / MM8 Quick Guide

Die für den MM6 bereits seit einiger Zeit auf der

Yamaha Website zum Download bereit gestellten

64 Performances bieten eine live-taugliche Alternative

zur pattern-orientierten Factory Bank.

Die Song-Templates enthalten Setup-Daten in den

Formaten Cubase, Logic, und Standard MIDI File

(SMF). Die Effekt- und Klangeinstellungen des

MM6 / MM8 sind hier als Sys-Ex-Daten, Bank-

März 2011

Select/Program Changes und Controller für die für

die Ansteuerung der 16 Multi-Kanäle im “PC Mode”

vorhanden.

Im Demosong werden MIDI-Tacks und Audio-Tacks

kombiniert. Die MIDI-Tacks steuern den MM6 / MM8

an. Die Audio-Tacks enthalten Samples aus dem eben-

falls in diesem Package enthaltenen “WAV-Pool”.

Das kostenlose Software-Package kann per e-mail mit

dem Stichwort „MM6 / MM8 Live & Studio“ bestellt

werden:

motifnews@easysounds.de

Sie erhalten anschließend von EASY SOUNDS einen

Downloadlink mit einer Freischaltung für das Software-Package.

Die Downloadgröße beträgt 131 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

teNori-oN: european voice & samplebank

Die von Yamaha Music Europe und EASY

SOUNDS produzierte Soundlibrary „European

Voice & Samplebank“ wird allen Tenori-On-

Usern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Download-Package (48 MB) hat den folgenden

Inhalt:

• 18 Tenori-On User Voices (Samplings)

• 4 Tenori-On Demos (AllBlock-Files)

• 268 Samples im WAV-Format (19 MB)

• Umfangreiche PDF-Dokumentation

In den User Voices sind Drumkits, Sound effekte,

Vocal-/Vocoder-Kits und Synthsounds enthalten.

Hier ein Überblick der User Voices:

BA_MiniSquare.tnw FX_Atmo.tnw

BA_Xbass.tnw FX_Long.tnw

CO_CombKit1.tnw FX_Short.tnw

CO_CombKit2.tnw SQ_DarkUni.tnw

DR_AnalogKit1.tnw SQ_Xsynth.tnw

DR_AnalogKit2.tnw VO_VocalsFemale.tnw

DR_BreakKit.tnw VO_VocalsMale.tnw

DR_XdrumAdd.tnw VO_VocoderFemale.tnw

DR_XdrumBasic.tnw VO_VocoderMale.tnw

Die in den Voices verwendeten Samples werden

zusätzlich auch im WAV-Format mitgeliefert. Dies

ermöglicht ein individuelles Remapping der

Drum- und FX-Kits mit dem Tenori-On-User

Voice Manager. Dabei kann es sich sowohl um

kleinere Modifikationen der

vorhandenen Kits als

auch um neue Kombinationen

handeln.

Die User Voices “CO_CombKit1” und

“CO_CombKit2” demonstrieren, wie solche Kombinationen

aufgebaut sein können. Hier sind Samples

aus verschiedenen Sample-Ordnern zusammengestellt.

Wer sich aus der WAV-Library also eigene Sets

zusammenstellen möchte, kann zunächst mit einem

File-Player, Sampler oder Audio-Sequencer einen

schnellen Überblick von den Sounds gewinnen.

Danach müssen die ausgewählten Samples nur noch

in den Voice Manager gezogen werden.

Die kostenlose Soundlibrary kann per e-mail mit dem

Stichwort „Tenori-On European Voice & Samplebank“

bestellt werden:

motifnews@easysounds.de

Sie erhalten anschließend von EASY SOUNDS einen

Downloadlink mit einer Freischaltung für die Soundlibrary.

Die Downloadgröße beträgt 49 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

27


28

MUSIC PRODUCTION GUIDE

Yamaha bietet kostenlosen Content für DTX900K, DTX950K und DTXTREMEIII.

Inzwischen stehen insgesamt fünf Content Packages zum Download bereit:

• Extra Content 1 - Jazz Kit (4 Drum Kits)

• Extra Content 2 - Rock Kit (13 Drum Kits)

• Extra Content 3 - Electronic Kit (15 Drum Kits)

• Extra Content 4 - Vintage Kit (6 Drum Kits)

• Extra Content 5 - Oak Kit (6 Kits)

Insgesamt stehen somit 44 Drumkits (150 MB Samples) zur Verfügung.

Weitere Informationen und die Download-Links finden Sie hier:

http://dtxdrums.yamaha.com

Wählen Sie dort Downloads / Driver and Software

ocean way drums dtXPaNsioN kit

März 2011

kostenlose drumkits für dtX900k / dtX950k / dtXtremeiii

Diese drei Drum Kits wurden vom Yamaha Sound designer Dave Polich auf der Basis der Sample Library von Ocean

Way (Sonic Reality) produziert.

Es handelt sich um Drum Kits mit sehr komplexer Programmierung und Multiple Velocity Layers.

Hier der Downloadlink:

http://www.dtxperience.com/dtxpansion.php


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

dtX-multi 12 „oriental Percussion“

Das Electronic Percussion Pad DTX-MULTI 12

verwendet viele der High-End-Features &

Sounds aus der DTX- und MOTIF-Serie und

stellt so eine optimale Erweiterung für

Live-Drumming, Produktionen oder

Proben dar.

Mit seinen über 1.200 hochklassigen Sounds - darunter

neu entwickelten Drum-, Percussion- und Keyboard-Sounds

- bereichert das DTX-MULTI 12 jede

musikalische Situation. Bis zu 200 User-Sets können

zusammengestellt und mit Effekten versehen werden,

um für jede denkbare musikalische Stilrichtung die

passenden Klänge bereit zu haben. Darüber hinaus

können weitere Sounds in den 64MB großen Flash-

ROM-Wave-Speicher geladen und den Pads zugewiesen

werden.

Für das DTX-MULTI 12 ist ab sofort das brandneue

Soundset „Oriental Percussion“ erhältlich und wird

registrierten Usern von EASY SOUNDS im Auftrag

von Yamaha Music Europe kostenlos bereitgestellt.

Das Download-Package enthält diesen Content:

• 50 Patterns

• 24 Kits

• 132 User Waves (18 MB Samples)

Das Soundset ist vornehmlich für traditionelle und

moderne türkische Musik konzipiert worden.

Als fundamentelle Basis dienen dazu die authentischen

Samples orientalischer Percussion-Instrumente.

Die orientalischen Instrumente eignen sich jedoch

ebenso hervorragend für den Einsatz in anderen Musikstilen

wie Pop, World, Chill Out, Ambient usw.

„Oriental Percussion“ wurde von dem türkischen Musiker

und Produzenten Mert Topel programmiert.

Mert Topel arbeitet seit 1990 als Musiker national und

international mit bekannten Pop- und Rock Stars wie

Tarkan (1993 - 2008) and vielen anderen zusammen.

Mert nahm als Produzent mehrere Alben mit Jazz,

Fusion, Rock Bands und SängerInnen wie Kirac, Mor

ve Otesi, Gülden Goksen, Grizu etc auf. Daneben hat

29


er seine eigene Jazz Rock Band „Fenomen“, die ihr

erstes Album in 2006 veröffentlichte – mit sehr guter

Resonanz bei Jazzliebhabern. Zur Zeit arbeitet seine

Band an einem zweiten Album. Ein weiteres Projekt

ist eine Zusammenarbeit mit Alper Maral bei der

Produktion der electro-akustisch orientierten LP „The

Control Voltage Project“, die 2010 erscheint.

Die von Mert Topel produzierten DTX-MULTI 12

Patterns sollen den Musiker in erster Linie inspirieren

und als Ausgangsbasis für Muskproduktionen dienen.

Das kostenlose Soundset kann per E-Mail mit dem

Stichwort „DTX-M12 Oriental“ bestellt werden:

30

motifnews@easysounds.de

Der User erhält anschließend einen Downloadlink mit

einer Freischaltung für das Soundpackage. Die Downloadgröße

des ZIP-Files beträgt 24 MB.

Außerdem sind Sie automatisch für das kostenlose

Abonnement des monatlich erscheinenden Music

Production Guides registriert.

Alternativ kann das „Soundpackage“ auch auf einem

USB-Stick geliefert werden. Falls Sie dies wünschen,

bestellen Sie bitte im EASY SOUNDS Shop

(www.easysounds.de) einen leeren USB-Stick mit

dem zusätzlichen Hinweis „DTX-M12 Oriental“.

MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Mert Topel


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

Neu: kostenlose drumkits für dtX-multi 12

Ab sofort stellt YAMAHA 25 hochwertige Drumkits (75 MB) für das DTX-MULTI 12 zum kostenlosen

Download bereit.

Es handelt sich um den gleichen Content, der bereits seit einiger Zeit für DTX900K, DTX950K und DTXTREMEIII

angeboten wird.

Hier ein Überblick der erhältlichen Kits, die in zwei Dateien aufgeteilt sind:

Datei 1 = Acoustic Kits

• Jazz Maple (5 Variationen)

• Oak X Single (5 Variationen)

• Vintage (5 Variationen)

• Rock Single (5 Variationen)

Datei 2 = Electronic Kits

• ClasscDance

• Classic RX

• Drum’n’Bass

• HipHop90bpm

• House 128bpm

Weitere Informationen und die Download-Links finden Sie hier:

http://dtxdrums.yamaha.com

Wählen Sie dort Downloads / Driver and Software

31


32

MUSIC PRODUCTION GUIDE

Kostenlose Lern-DVD für MOTIF XS / XF User

März 2011

Die englischsprachige Lern-DVD „The World of MOTIF XS“ ist für alle

registrierten MOTIF XS und MOTIF XF User kostenlos erhältlich.

Die DVD vermittelt eine umfangreiche Anleitung zum Einsatz des MOTIF XS

bei der Musikproduktion. In über 3 Stunden werden tiefgreifende Einblicke in

Themen wie inter aktive Arpeggios, Live-Auftritte, Sampling, Aufnahmesessions,

Cubase AI verwenden u.v.m. gegeben.

Auch wenn sich die Anleitungen auf den MOTIF XS beziehen, ist diese DVD

wegen des weitgehend identischen Bedienungskonzeptes auch für MOTIF XF

User interessant.

Für die Bestellung reicht eine e-Mail an diese Adresse:

musicproduction@yamaha.de

Bitte in der e-Mail Namen, Adresse, Seriennummer des MOTIF XS bzw MOTIF XF und das Stichwort „The World of

MOTIF XS“ angeben, auch wenn die Registrierung bereits erfolgt ist.

cubase ai tutorial-videos für registrierte kunden

Dank der engen Zusammenarbeit zwischen Yamaha

und Steinberg liegt den meisten aktuellen Instrumenten

und Mischpulten aus Yamahas Music

Productions Segment die DAW-Software Cubase

AI bei - wer noch keine DAW-Software sein eigen

nennt, hat damit nicht nur einen Grund mehr, sich

für Yamaha zu entscheiden, sondern obendrein ein

Musik-Produktions-Tool, dessen Funktionsumfang

alles in den Schatten stellt, was vor gar nicht allzu

langer Zeit nur im High-End-Studio-Bereich

verfügbar war.

Aber es kommt noch besser: Kunden, die jetzt ein Yamaha Music Production Instrument mit beiliegender Cubase AI

Software erwerben, können kostenlos eine von ASK Video produzierte englischsprachige Tutorial-CD anfordern, die in

23 Videos die Grundfunktionen von Cubase AI 4 erklärt.

Die CD ist nur in englisch verfügbar und nur solange der Vorrat reicht. Schnell sein lohnt sich also - CD einfach mit

Angabe Ihres Yamaha-Instrumentes und seiner Seriennummer hier anfordern:

musicproduction@yamaha.de

MOTIF XS User können die DVD zusammen mit der Lern-DVD „The World of MOTIF XS“ bestellen.


MUSIC PRODUCTION GUIDE

März 2011

optionale soundsets für motif-series / s-series / mo

„Xtasyn“

Top-aktuelles Synth- und Drumsounds

für Dance, Trance, Pop und Electronic.

Phat Leads & Synthcomps, Pads, FX...

Spezielle Attack-Waveforms für

punchige Sounds

„FM Xpanded – Vol. 1:

Electric Piano & Clavinet“

Sample-basierte FM-Sounds mit sehr

hoher Klangdynamik und Authenzität,

die sich stark an DX7-Sounds orientieren,

aber auch neue, innovative Kreationen

bieten

„Phat Analog“

Synthleads, Pads & More! Zeitlose

Voice- und Sample Library mit einer

Minimoog-Emulation (Leadsynths) und

JP-8 Sounds. Die ultimative Analog-

Extension!

„Chill Xperience“

Sounds für Chill Out, Lounge, Ambient,

New Age, Electronic und verwandte

Stilistiken der Popmusik. Bietet ein hohes

Maß an musikalischer Inspiration

„Drum Performer“

Aufwändig produzierte „Real Drums“,

die realistisch, trocken, fett und druckvoll

klingen. Extreme Klangvielfalt durch

unterschiedliche Aufnahmetechniken

„Stage & Studio“

Das ultimative Top 40 und Live-Set! Enthält

die wichtigsten Standard Instrumente

und Synthsounds für Live-Musiker.

Hervorragende Spielbarkeit und Durchsetzungskraft

„Dance Xpanded“

Sounds für Dance, Trance, Electronic,

Chill Out, Pop. Die Voices enthalten

Atmosphären, Pads, Leads, Synthbässe,

Chordsynths, Gated Pads und Arpsounds

„Synth Xtreme“

Bietet eine große Bandbreite an fetten,

analogen Synthsounds in höchster Qualität.

Eignet sich für Trance, Electronic,

Techno und trendige Popmusik

„Hypnotic Stepz“

Für User, die ein Faible für Step-

Sequenzer und analoge Synthsounds haben.

Synthsounds, Drums und Sequenzen

werden eindrucksvoll kombiniert

„Magical Pads“

Bietet warme, analoge Flächensounds mit

viel Atmosphäre. Dazu kommen Sweeps,

Swells, Synthbrass, Atmo-Sounds und

musikalische Effektsounds

„Mystic Spheres“

Das ultimative Ambient + Electronic Set.

Bietet Atmos, Fächen, Soundeffekte, spacige

Synthleads, Trance-Sounds, Vocal

Pads und Analog Vintage Sounds

„Vocoder Dreamz“

Vocoder Voices, Vocal Phrase Kits und

Drumloop-Kits werden hier kombiniert.

Die Vocal Phrases und Drumloops werden

von User Arpeggios gesteuert. Tolle

Vocoder-Chöre!

„Organ Session“

Allgemeine Informationen:

Eindrucksvolle Emulation der legendären

Hammond B3. Wunderbar schmatzende

Orgel-Sounds mit Key-Klick und regelbarer

Percussion. Füt Rock, Pop und Jazz

Die oben aufgeführten Soundsets sind für folgende Geräte

erhältlich:

• MOTIF XF, MOTIF XS, MOTIF ES, MOTIF-RACK XS,

MOTIF-RACK ES, S90 XS, S70 XS, S90 ES, MO6, MO8

• Die Soundsets „FM Xpanded“, Drum Performer und „Vocoder

Dreamz“ sind ausschließlich für MOTIF XS und MOTIF

XF erhältlich

Jedes Soundset enthält in der Basis-Version 128 Voices. Dazu

kommt je nach Gerät zusätzlicher Content wie Performances,

Samples, User Arpeggios und WAV-Loops. Bitte informieren

Sie sich auf www.easysounds.de über die weiteren Details.

Preis je Soundset = 35,- EUR

Die Soundsets sind erhältlich bei:

EASY SOUNDS – Peter Krischker

vertrieb@easysounds.de

http://www.easysounds.de

33


34

MUSIC PRODUCTION GUIDE

impressum & weiterführende links

Wichtige Websites für MOTIF-User

Offizielle, internationale YAMAHA Website für

Synthesizer mit umfangreichem Downloadbereich

http://www.yamahasynth.com/

Offizielle Homepage von Yamaha Music

Europe GmbH

http://www.yamaha-europe.com

Amerikanische MOTIF Support-Website mit

Forum + KEYFAX Webshop + „XSpand Your

World“ Downloads

http://www.motifator.com/

EASY SOUNDS Website + Webshop

Sounds und USB-Sticks für YAMAHA Synths

http://www.easysounds.de

John Melas MOTIF Site

Editoren für die MOTIF-Serie

http://www.jmelas.gr/motif/

Music Production Guide History

Sie können ein kombiniertes File mit allen bisherigen

Ausgaben mit dem folgenden Direktlink

von der EASY SOUNDS Website herunterladen:

http://www.easysounds.eu/NewsGuides.zip

Die Größe des ZIP-Files beträgt ca. 57 MB.

Eine Gesamtübersicht mit den Themen aller

bisherigen Ausgaben können Sie mit diesem

Link herunterladen:

http://www.easysounds.eu/History.zip

Außerdem gibt es hier einen kostenlosen MOTIF

XS Quick Guide, der sich aus den bisherigen

Einzel-Beiträgen zum MOTIF XS im MOTIF

News Guide zusammensetzt:

http://www.easysounds.eu/MotifXSGuide.zip

Yamaha Music Production Guide

März 2011

Der offizielle News Guide zur Yamaha Music

Production Produktlinie und Computer Music

Instruments

Herausgegeben von

EASY SOUNDS

Peter Krischker

Am Langberg 97 A

D-21033 Hamburg

Telefon: 0 40 - 738 62 23

in Kooperation mit

Yamaha Music Europe GmbH

Siemensstraße 43

D-25462 Rellingen

Telefon: 0 41 01 - 30 30

e-mail: motifnews@easysounds.de

Der kostenlose Music Production Guide erscheint

monat lich und enthält News, Tipps & Tricks,

Software angebote und Interviews rund um die Yamaha

Synthesizer der MOTIF-Serie, S-Serie, MO-Serie,

MM-Serie, Tenori-On und Beiträge zu Recording,

Software und Computer Music Instruments.

Sie können den kostenlosen Music Production Guide

mit einer formlosen e-Mail abonnieren oder

abbestellen: motifnews@easysounds.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine