Brevierle HH/06 S.1-64 - Stuttgarter Weindorf

stuttgarter.weindorf.de

Brevierle HH/06 S.1-64 - Stuttgarter Weindorf

Bubaspitzle

für 4 Personen

1 kg Kartoffeln, mehlig kochend

Salz, Muskat

2 Eier

20 g Butter

150 g Mehl

1 Becher Sauerrahm

Kartoffeln am Vortag kochen. Kalt

durch die Presse drücken, mit Ei, zerlassener

Butter, Mehl, Salz, Muskat

und Sauerrahm zu einem Teig verarbeiten.

Ist der Teig zu weich, etwas

Mehl zugeben. Arbeitsfläche mit Mehl

bestäuben.

50

Aus dem Teig fingerlange und fingerdicke

Nudeln formen – so wie der

Name es verlangt.

Die Bubaspitzle in reichlich siedendes

Salzwasser geben. Wenn sie an

die Oberfläche kommen, noch etwa

zwei Minuten schwimmen lassen,

mit der Schaumkelle herausheben,

tüchtig abschwenken und auf warmer

Platte anrichten oder in heißer

Butter goldbraun rösten.

Bubaspitzle sind eine beliebte Bei -

lage zu Sauerkraut oder mit Ei geröstet

zu allen Arten von Salaten.

Übrigens: Die um Stuttgart herum

als Bubaspitzle bekannten Kartoffel -

nudeln erfahren etwas weiter im

schwäbischen Allgäu eine Art Geschlechtsumwandlung.

Dort heißen

sie Nackede Mariele und sind eine

mit Puderzucker bestäubte überwiegend

süße Angelegenheit.

Schwäbische Pfarrer nennen die

etwas frivol klingende Speise ganz

unverfänglich Schupfnudeln, was

sich vom oberdeutschen schupfen =

wegstoßen herleitet und die typische

Handbewegung beim Formen der

Nudeln auf dem Brett beschreibt.

Wieso

schlotzzed

Se

eigentl i tliich

h kkoi i

Essig-VViertele?

Druckereien

sind doch auch alle gleich …

Ihre Onlinedruckerei

������� �� �� �� �� �� �� �� ����� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� ��

�� ��������� �� �� �� �� �� �� �� ��

��

��

��

��

��

��

�����

www.weltzer.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine