09.11.2012 Aufrufe

Protokoll der Abteilungsversammlung vom 01.03 ... - KarateDo Erkrath

Protokoll der Abteilungsversammlung vom 01.03 ... - KarateDo Erkrath

Protokoll der Abteilungsversammlung vom 01.03 ... - KarateDo Erkrath

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>Protokoll</strong> <strong>der</strong> <strong>Abteilungsversammlung</strong> <strong>vom</strong> <strong>01.03</strong>.2011<br />

Beginn 19.00 Uhr<br />

Anwesend: 22 stimmberechtigte Mitglie<strong>der</strong><br />

Anwesenheitsliste wird ausgefüllt<br />

Begrüßung <strong>der</strong> Teilnehmer und Eröffnung <strong>der</strong> Versammlung durch den<br />

Abteilungsleiter Peter Schubert<br />

Wahl Abteilungsleiter:<br />

Es wird angefragt, ob Jemand das Amt des Abteilungsleiters übernehmen möchte. Es erfolgte<br />

keinerlei Rückmeldung. Peter Schubert ist bereit, dass Amt weiter zu bekleiden. Auf eine<br />

Abstimmung wurde verzichtet. Es erfolgte eine Bestätigung von Peter Schubert als<br />

Abteilungsleiters mit 21 Stimmen. 1 Enthaltung.<br />

Wahl stellvertretener Abteilungsleiter:<br />

Das Amt wurde bisher durch Herbert Büsing bekleidet. Herbert Büsing erklärt sich bereit,<br />

dieses Amt auch weiter wahrzunehmen. Es erfolgt eine Abstimmung. Mit 21 Ja Stimmen und<br />

1 Enthaltung wird Herbert Büsing im Amt bestätigt.<br />

Wahl eines Schatzmeisters sowie eines stellvertretenen Schatzmeisters:<br />

Es stellen sich Silke Kappler sowie Jochen Wilkens für das Amt zur Verfügung. Es erfolgt<br />

eine schriftliche Abstimmung, wobei vorher durch alle Mitglie<strong>der</strong> festgelegt wird, dass <strong>der</strong><br />

Kandidat mit den meisten Stimmen zum Schatzmeister, <strong>der</strong> zweite Kandidat zum<br />

stellvertretenen Schatzmeister berufen wird.<br />

Die Auswertung <strong>der</strong> Stimmen ergab:<br />

13 Stimmen für Jochen Wilkens<br />

8 Stimmen für Silke Kappler<br />

1 ungültige Stimmabgabe<br />

Jochen Wilkens ist Schatzmeister, Silke Kappler ist Stellvertreterin.<br />

Marko Kappler hatte angeregt, für die Abteilung ein Konto einzurichten. Peter Schubert hatte<br />

sich bereits hierum bemüht und schlägt die PSD Bank vor, weil sie keine<br />

Kontoführungsgebühr verlangt. Als kleines Problem stellte sich dar, dass die Banken, sobald<br />

es sich beim Kontoinhaber um einen Verein o<strong>der</strong> die Abteilung eines Vereins handelt, für die<br />

Kontoführung den Nachweis verlangen, dass es sich nicht um privates Geld handelt. Der<br />

Nachweis wird durch die Übersendung dieses <strong>Protokoll</strong>s und <strong>der</strong> Satzung des TUS erbracht.<br />

Marco Kappler spricht sich dafür aus, dass die DKV Beiträge für alle Mitglie<strong>der</strong> zur Pflicht<br />

werden. (z. Zt.15,00€ für Kin<strong>der</strong> bis zum 14. Lebensjahr und 20,00€ für Erwachsene)<br />

Sie sollen zukünftig per Lastschrift direkt auf das neue Konto <strong>der</strong> Abteilung gehen. Die<br />

Beitragspflicht soll auch für alle Kin<strong>der</strong>, die neu in <strong>der</strong> Abteilung angemeldet werden, gelten.<br />

Einige Mitglie<strong>der</strong> haben Bedenken geäußert. Zum einen könnte <strong>der</strong> Pflichtbeitrag Eltern von<br />

neuen Kin<strong>der</strong>n abschrecken, zum an<strong>der</strong>en könnte es Probleme mit dem TUS geben. Laut<br />

Satzung des TUS kann eine gleichzeitige Anmeldung in verschiedenen Abteilungen erfolgen.<br />

Die Kosten sind normalerweise mit dem Jahresbeitrag beim TUS abgegolten.<br />

Auch wurden Bedenken geäußert, dass Kin<strong>der</strong> oft auch verschiedene Sportarten erst mal<br />

ausprobieren wollen. Insoweit erfolgte <strong>der</strong> Gegenvorschlag von Peter Schubert, die DKV<br />

Gebühr erst ab <strong>der</strong> ersten Gürtelprüfung zur Pflicht zu machen.


Marco Kapplers Vorschlag wurde mit 15 Ja Stimmen angenommen.<br />

Der Gegenvorschlag erhielt 6 Ja Stimmen, es gab eine Enthaltung.<br />

Die Pflichtabgabe <strong>der</strong> DKV Gebühr wird auf <strong>der</strong> Homepage mit aufgenommen. Durch den<br />

Schatzmeister wird ein Vordruck gefertigt, <strong>der</strong> Mitglie<strong>der</strong> und Neumitglie<strong>der</strong> auf die<br />

zusätzlich zu entrichtende Verbandsabgabe hinweist.<br />

Anzüge und Einkauf von Verbrauchsmaterialien:<br />

Derzeit werden von Peter Schubert Karateanzüge in allen gängigen Größen bestellt. Diese<br />

werden von Herbert Büsing in den Abteilungsschränken gelagert und bei Bedarf gegen einen<br />

Kostenbeitrag abgegeben.<br />

Es wird angefragt, ob dies von einem an<strong>der</strong>en Mitglied übernommen werden möchte.<br />

Marco Kappler erklärt, dass dies ein toller Service sei, es würde vielleicht reichen, wenn ein<br />

bis zwei Mal im Jahr eine reine Bedarfsbestellung stattfindet.<br />

Herbert Büsing erklärt, dass zum einen, gerade bei den schnell wachsenden Kin<strong>der</strong>n häufiger<br />

ein neuer Anzug benötigt würde, zum an<strong>der</strong>en, die Anzüge sehr günstig bezogen werden<br />

könnten. Je<strong>der</strong> Verkauf, <strong>der</strong> mit einem kleinen Aufschlag erfolgt, brächte einen kleinen<br />

Beitrag für die Abteilungskasse.<br />

Die Bestellungen werden weiter wie bisher durch Herrn Peter Schubert erfolgen.<br />

Lehrgänge: Organisation von Lehrgängen und kleineren Veranstaltungen wie<br />

Weihnachtsfeiern etc. Bestimmung eines Verantwortlichen:<br />

Zusätzlich zu den Mitglie<strong>der</strong>n, die eine Funktion haben, soll ein Gremium gewählt werden,<br />

das zukünftig Lehrgänge, Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern und sonstige Aktivitäten<br />

organisiert.<br />

Folgende Mitglie<strong>der</strong> haben sich bereit erklärt, in diesem Gremium mitzuarbeiten:<br />

Albrecht Fuchs<br />

Jochen Wilkens<br />

Silke Kappler<br />

Marco Kappler<br />

Alex Appelfeller<br />

Roul Zucali<br />

Horst Buxhofer<br />

Es folgt eine Diskussion über die letzte Weihnachtsfeier, die wohl eine Katastrophe war. Die<br />

Halle war kalt und ungemütlich. Es waren nur sehr wenige Kin<strong>der</strong> und Eltern da.<br />

Da kurz vor Weihnachten überall Weihnachtsfeiern stattfinden, gibt es offenbar<br />

Koordinationsprobleme. Außerdem wussten sehr viele Eltern nichts von <strong>der</strong> Weihnachtsfeier,<br />

obwohl <strong>der</strong> Termin seit Mitte des Jahres auf <strong>der</strong> Homepage stand.<br />

Um die Kollision mit den Weihnachtsfeiern zu vermeiden, erfolgt als Vorschlag von Marco<br />

Kappler zukünftig eine „Nikolausfeier“ zu veranstalten. Die Trainer <strong>der</strong> Kin<strong>der</strong>gruppen<br />

werden aufgefor<strong>der</strong>t, die Eltern direkt anzusprechen und zu informieren und sich nicht auf die<br />

Information über das Internet zu verlassen.<br />

Von Herbert Büsing kommt <strong>der</strong> Vorschlag ein Turnier auszurichten. Marco Kappler regte an,<br />

mal einen reinen Kin<strong>der</strong>lehrgang abzuhalten. Kin<strong>der</strong> und vor allem die Jugendlichen sollen<br />

zukünftig mit in die Vorbereitungen einbezogen werden. Gabi Beuer schlägt vor, beim<br />

nächsten Sommerlehrgang einen Organisationsbereich komplett den Jugendlichen zu<br />

überlassen.


Es wurde die Frage in den Raum gestellt, ob wir einen Jugendbeauftragten für die Abteilung<br />

haben müssen. Müssten wir mit TUS und ggfs. <strong>der</strong> Satzung des TUS abstimmen.<br />

Trainerberichte:<br />

Herbert Büsing und Silke Kappler haben nach dem Ausscheiden von Denis von Landenberg<br />

das Training <strong>der</strong> Kin<strong>der</strong>gruppen übernommen. Erst nach dem Ausscheiden von Denis wurde<br />

bekannt, dass das Training <strong>der</strong> Kin<strong>der</strong> oft ausgefallen ist, bzw. die Eltern mit Ihren Kin<strong>der</strong>n<br />

von <strong>der</strong> Sporthalle wie<strong>der</strong> nach Hause fuhren, da Denis zu spät zum Unterricht gekommen ist.<br />

Einige Kin<strong>der</strong> sind aufgrund dessen gar nicht mehr zum Training erschienen. Marco Kappler<br />

hat insoweit alle Eltern <strong>der</strong> Kin<strong>der</strong> angerufen und sich im Namen <strong>der</strong> Abteilung entschuldigt.<br />

Herbert Büsing und Silke Kappler tragen vor, dass bei den Kin<strong>der</strong>gruppen nur geringe<br />

Kenntnisse vorhanden sind. Auch hätten nicht alle Kin<strong>der</strong> Stempelkarten besessen.<br />

Es sollen in Zukunft Anwesenheitslisten von den Trainern geführt werden, um einen<br />

Überblick über die Kin<strong>der</strong>, die zum Training kommen, zu erhalten. Es soll Ziel sein, auch die<br />

<strong>der</strong>zeit stark dezimierte Freitagskin<strong>der</strong>gruppe wie<strong>der</strong> auf den alten Stand zu bringen.<br />

Marco Kappler möchte auch weiterhin zwei Mal im Jahr Prüfungstermine anzubieten.<br />

Er erklärt, da er keinen durchfallen lassen möchte, weiter darauf zu bestehen, dass die<br />

Prüflinge vorher zu ihm in die Trainingsgruppen kommen. Er könne sich von den Prüflingen,<br />

die aus den Trainingsgruppen von Herbert Büsing kommen, sonst kein Bild machen. Er müsse<br />

dann nach <strong>der</strong> Tagesform bei <strong>der</strong> Prüfung entscheiden. Gabi Beuer schlägt vor, dass vorher<br />

zwischen Herrn Marco Kappler und Herrn Herbert Büsing abgesprochen wird, wer<br />

„prüfungsreif“ ist. Marco Kappler erklärte, sich immer vor den Prüfungen Listen <strong>der</strong><br />

Prüflinge geben zu lassen.<br />

Gabi Beuer erklärt, dass die Situation einen unschönen Beigeschmack erhalte, wenn,<br />

wie vor <strong>der</strong> letzten Prüfung, zwei Jugendliche nach über einem Jahr Training bei Herbert<br />

Büsing zur Prüfung wollten, und dann von Marco erklärt bekommen, dass sie zunächst in<br />

seinen Gruppen zum Training erscheinen und erst dann zur Prüfung gehen sollten – ansonsten<br />

müsse er halt nach Tagesform entscheiden.<br />

Marco Kappler vertritt die Ansicht, die Prüflinge hätten sich insoweit die Zeit für das Training<br />

bei ihm zu nehmen, außerdem stehe es jedem frei, zu Lehrgängen zu gehen und dort seine<br />

Prüfung abzulegen – auch dort werde natürlich nach Tagesform entschieden.<br />

Herbert Büsing erklärt, dass es eigentlich ausreichen müsse, wenn er mittteilt, ein Schüler sei<br />

seiner Ansicht nach prüfungsreif.<br />

Hallensituation:<br />

Marco Kappler berichtet, dass die Hallensituation in <strong>der</strong> 3-Fachhalle am Freitag teilweise<br />

unmöglich ist. So musste u.a. während des Winters das Training ausfallen, da die Halle<br />

unbeheizt und mit ca. 15 Grad zum Training zu kalt gewesen sei. Es wäre fast immer dreckig,<br />

teilweise fielen die Warmduschen aus. Die Umklei<strong>der</strong>äume und Toilettenanlagen sind<br />

teilweise nicht zumutbar. Es wurden durch ihn Temperaturmessungen vorgenommen und<br />

zusammen mit Lichtbil<strong>der</strong>n von Verunreinigungen an Herrn Peter Schubert übersandt. Herr<br />

Peter Schubert hat den Vorstand des TUS <strong>Erkrath</strong> sowie Herrn Messerich <strong>vom</strong> Stadtsportamt<br />

angeschrieben.<br />

Er hat eine Antwort <strong>vom</strong> Vorstand des TUS <strong>Erkrath</strong> erhalten und diese vorgelesen. Demnach<br />

hat man die Beschwerde dort zur Kenntnis genommen, bittet <strong>der</strong> Abteilung jedoch, sich nicht<br />

an die Stadt <strong>Erkrath</strong> zu wenden. Die Situation <strong>der</strong> Hallen wird <strong>vom</strong> TUS Vorstand direkt mit<br />

<strong>der</strong> Stadt verhandelt.


Das zögerliche Vorgehen des TUS bei <strong>der</strong> Stadt <strong>Erkrath</strong> wurde von den meisten Anwesenden<br />

als unzureichend angesehen.<br />

Es soll zunächst noch abgewartet werden, ob <strong>vom</strong> Vorstand des TUS etwas unternommen<br />

wird. Es wurde von mehreren Mitglie<strong>der</strong>n <strong>der</strong> Vorschlag, eventuell die Medien hinzu zu<br />

ziehen, aufgeworfen.<br />

Es wurden keine weiteren Themen mehr vorgebracht. Die Versammlung wurde um 20.45 Uhr<br />

beendet.<br />

<strong>Protokoll</strong>: Gabi Beuer

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!