Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

nmbe.ch

Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

Didaktisches Material zur Ausstellung „Es war einmal ein Fink

Lösungen zu „Vom Buch- zum Blaufink - Artbildung „

1. Reihenfolge der Illustrationen: 2, 3, 1

2. Ablauf der Artbildung:

- Räumliche Trennung einzelner Buchfinken vom Rest der Population, indem sie

eine Sturm auf die Kanaren bläst.

- Anpassung an die neue Umgebung oder Veränderung durch sexuelle Selektion:

grösser, bläuliches Gefieder der Männchen, neuer Balzgesang.

- Bei erneutem Eintreffen von Buchfinken vom Festland sind die Unterschiede so

gross geworden, dass keine Kreuzung mehr stattfindet. Der blaue Buchfink ist

zum Teydefink, zu einer eigenen Art, geworden.

3. Teydefink auf dem Festland:

A. Er könnte sich gegen den einheimischen Buchfink (oder andere Vögel) nicht

behaupten und würde aussterben.

B. Er wäre konkurrenzstärker als der Buchfink und würde diesen mit der Zeit

verdrängen.

C. Er würde seine eigene ökologische Nische finden wie auf den Kanaren und

beide Arten könnten nebeneinander leben.

4. Ein weiterer Buchfink sitzt auf dem grossen Buch des burgerlichen Stammregisters.

Seinen Namen hat er aber natürlich von der Buche, dessen Nüsschen er gerne

frisst.

Museumspädagogik NMBE, Mai 09 mr 17

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine