Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

nmbe.ch

Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

Didaktisches Material zur Ausstellung „Es war einmal ein Fink

Artbildung: Forelle blau und gelb

Arten ändern sich über die Generation hinweg durch Anpassungen und Zufälle. Werden Populationen

getrennt, so entwickeln sie sich in unterschiedlicher Weise. Es kommt zu Unterarten

und schliesslich zu neuen Arten. Die einheimische Forelle zeigt je nach Gewässer bereits

deutliche Unterschiede. Es handelt sich noch um Unterarten, da es immer noch, wenn auch

selten, zu einem Austausch mit den andern Populationen kommt. Ähnliche Aufspaltungen gibt

es in der Schweiz auch bei Vipern, Mauereidechsen, Schmetterlingen oder analog bei

menschlichen Dialekten.

Aufgabe

− Welchen Weg müsste eine Bachforelle bewältigen, um sich mit einer Marmorata

Forelle zu paaren? Wie gross wäre die Distanz etwa, wenn die Schweiz West-Ost

im Vergleich etwa 300 km misst?

Lösung: Aare, Rhein, Nordsee, Ärmelkanal, Iberische Halbinsel, Str. von Gibraltar, Str. von Sizilien,

Adria, Po, Tessin. Distanz ca. 7200 km.

− Bestimme anhand der Modelle in der Vitrine die Forellen auf den Zeichnungen.

− Notiere oder markiere die wichtigen Unterscheidungsmerkmale.

− Koloriere die Zeichnungen möglichst naturgetreu.

Museumspädagogik NMBE, Mai 09 mr 18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine