Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

nmbe.ch

Es war einmal ein Fink - Naturhistorisches Museum Bern

Lösung

1. ca. 1 : 4

Didaktisches Material zur Ausstellung „Es war einmal ein Fink

2. Der natürliche Artenwandel vollzieht sich normalerweise über Hunderte von Generationen

bis er deutlich sichtbar wird. Meistens braucht es eine räumliche Auftrennung

einer Population, damit Unterarten entstehen und sich später daraus neue Arten

entwickeln. Die Mutationen, die unter menschlicher Obhut zur Weiterzucht von

Hunden verwendet werden, hätten in der Natur normalerweise keine Chance sich

durchzusetzen.

3. Schädelunterschiede zum Wolf

Deutscher Schäfer Verkürzung des Hirnschädels, leicht verkürzte Schnauze,

Barry verkürzte Schnauze, verkürzter Hirnschädel, steilere Stirn

Boxer stark verkürzte Schnauze, v.a. Oberkiefer (Vorbiss)

Buldogge sehr stark verkürzte Schnauze, v.a. Oberkiefer (Vorbiss)

Barsoi Hinterhaupt gesenkt, Hirnschädel verkürzt

Museumspädagogik NMBE, Mai 09 mr 9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine