Datei herunterladen - .PDF - Stadl-Paura

stadl.paura.at

Datei herunterladen - .PDF - Stadl-Paura

Österreichische Post AG

Info.Mail Entgelt bezahlt

Stadlinger Post

Amtl. Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Stadl-Paura

Oktober bis Dezember ‘07 · 55. Jahrgang - Nr.4

INHALT

Amtliches 3

Gesundheit 20

Umwelt 24

Sport, Vereine 26

Kinder, Jugend 30

Allgemeines 37

Dank 45

Geschichte 47 Frohe Weihnachten

und ein gutes neues Jahr

Ihre Marktgemeinde


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Wir bauen für Sie im Zentrum von Stadl-Paura

2 Niedrigstenergie - Doppelhäuser

REAL-PROJEKT

Projektentwicklung und Bauträger GmbH

4600 Wels, Europastraße 34

Frau Haas

office@real-projekt.at

Tel.: 07242 / 61372

Hauspreis: E 141.240,--

Grund ab: E 22.750,--

Hohe Wohnbauförderung:

ab E 78.000,--

Spinnereigründe

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ziegelmassivhaus in familienfreundlicher Zentrumsnähe mit ca. 110 m 2 Wohnfläche, erweiterbar

durch Keller und Dachgeschossausbau, individuell planbar, großzügige Grundstücke mit bis zu 520 m 2 , sonnige Terrasse,

Garage, PKW-Abstellplatz u. v. m.

Wir beraten Sie gerne!

Baubeginn bereits erfolgt

Friedenslicht

Das Friedenslicht wird am

24. Dezember von der

Feuerwehrjugend Stadl-

Paura geholt und von

9 bis 14 Uhr im Feuerwehrhaus

für die Bevölkerung

bereitgestellt!

Ein frohes Weihnachtsfest

und alle guten Wünsche

für ein glückliches, erfolgreiches

neues Jahr.

Die Freiwillige Feuerwehr

Stadl-Paura

2

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Liebe Stadlingerinnen

und Stadlinger!

Ein sehr ereignisreiches letztes

Quartal 2007 neigt sich seinem

Ende zu. Ganz besonders freut es

mich, dass der Bezirk Wels-Land

seine Hausaufgaben in exzellenter

Manier für die Aufnahme

als Leader Region erfüllt hat.

Einundzwanzig Gemeinden von

den insgesamt 24 des Bezirkes

sind Mitglied im LeWeL. Zwei

Gemeinden sind bei den Nachbarn

LAG (Lokale Aktionsgemeinschaften).

Bereits Mitte Jänner

soll der Betrieb mit einem

hauptamtlichen Leader Manager

aufgenommen werden.

An dieser Stelle möchte ich alle

Stadlingerinnen und Stadlinger

aufrufen sich massiv für Projekte,

die eine nachhaltige Wirkung

für die „Region“ aufweisen,

einzusetzen, die Ideen zu entwickeln,

auch die Kraft und den

Mut zu haben, diese Ideen in Projekte

zu kleiden und auch umzusetzen.

Erste Gedanken zur Landesausstellung

2016 gibt es bereits. Im

Pferdezentrum sind die ersten

Vorerhebungen für die Landesausstellung

angelaufen. Auch der

Schifferverein Stadl-Paura übermittelte

seine Ideen an die zuständigen

Stellen des Landes Oberösterreich.

Der Bezirksabfallverband, der bisher

im Bereich der Welser Abfallverwertung

seinen Sitz hatte,

verlegte sein Büro nach Thalheim

bei Wels (Ägydiplatz 4). Die

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

stehen ab sofort unter der Tel.

Nr.: 07242- 93 4 88 gerne für

Fragen der Abfallwirtschaft zur

Verfügung.

Dabei kommt mir die Müllentsorgung

bei den Sammelstellen

für Papier und Glas in Stadl-Paura

in den Sinn. Ich empfinde es

als Schande, wie sorglos manche

Mitbürger in der heutigen Zeit

mit ihrem Abfall umgehen. So

finden die Mitarbeiter des Bauhofes

jeden Freitag Unmengen

an Hausmüll in Papiercontainern,

aber auch Lebensmittelreste – der

Geruch ist oft nicht auszuhalten

- werden gedankenlos und ich

sage, auch manchmal absichtlich

in Flaschen- oder Papiercontainern

entsorgt.

Für Fleisch, oder auch Tiefkühlreste

besteht die Möglichkeit beim

Reinhalteverband Raum Lambach

in Fluchtwang eine ordnungsgemäße

Entsorgung vorzunehmen.

Für die restlichen Stoffe die wieder

verwertbar sind, besteht jeden

Dienstag, Mittwoch und Freitag

eine Entsorgungsmöglichkeit im

Altstoffsammelzentrum.

Herzlich bedanken möchte ich

mich als Bürgermeister bei den

Ausschüssen Jugend und Sport

bzw. Kultur, Schule und Kindergarten

für die Ausrichtung

der Jungbürgerfeier, der Nationaltagsfeier

und des Adventmarktes.

Viele beneiden Stadl-

Paura darum.

Herzlich willkommne heißen

durfte ich den Bürgermeister der

Stadt Langenhagen, Herrn Friedhelm

Fischer, der mit einer Delegation

von 22. bis 25. Oktober

Stadl-Paura als Partnergemeinde

von Krähenwinkel (Krähenwinkel

ist seit 1976 ein Ortsteil von

Langenhagen) besuchte. Ein herzliches

Dankeschön sage ich den

Gastgebern, die damit wiederum

einmal mehr ihre Freundschaft

zu Krähenwinkel unter Beweis

gestellt haben.

Noch im Dezember wird sich

der Bürgerbeirat (Ersatzneubau

KW Stadl-Paura) konstituieren.

Die Leitung bzw. die Moderation

wird von Prof. Dr. Gerd Prechtl

vom Institut Bartberg mit seinen

Mitarbeitern wahrgenommen.

Eine wunderschöne Einleitung

zum Advent gab es am 30.

November. Es wurde ein knapp

5 m im Durchmesser großer

Adventkranz am Marktplatz eingeweiht.

Eine weitere Aktion für

Stadl-Paura, die von den Gewerbetreibenden

und dem Pfarrkirchenrat

geboren wurde.

Ihnen allen liebe Stadlingerinnen

und Stadlinger eine schöne Adventzeit

und ein gesundes und

frohes 2008!

Ihr

Bürgermeister

Alfred Meisinger

AMTLICHES

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 3


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Personelles

Dienstjubiläum

Der Leiter der Abteilung „Finanz- und Rechnungswesen“, Herr OAR.

Siegfried FRANZELIN feierte am 30. September 2007 sein 25-jähriges

Dienstjubiläum.

Bürgermeister Ing. Alfred Meisinger bedankte sich beim Jubilar für bisher

geleistete Arbeit und sprach Dank und Anerkennung aus.

Pensionierungen

Mit 1. Jänner 2008 scheiden zwei Bedienstete des Straßenbauhofes

infolge Pensionierung aus dem Gemeindedienst aus:

Herr Herbert KLINGLMAYR ist am 1.10.1992 in den Dienststand der

Marktgemeinde übergetreten und war über 15 Jahre als Facharbeiter

für Bau – und Betreuungsarbeiten des öffentlichen Kanalnetzes sowie auch

stellvertretend für die öffentliche Wasserversorgungsanlage verantwortlich.

Herr Karl SCHERNBERGER begann sein Dienstverhältnis am 1.1.1983 und

kann mit Pensionsantritt auf 25 Dienstjahre zurückblicken. Karl Schernberger

war in dieser Zeit in allen Bereichen des Straßenbauhofes eingesetzt.

Bei einer Jause, zu der die Pensionsanwärter an ihrem letzten Arbeitstag

einluden, bedankte sich Bürgermeister Ing. Alfred Meisinger bei beiden

Bediensteten für die erbrachten Leistungen und sprach Dank und Anerkennung

aus.

Neuaufnahmen

Für die in Pension gehenden Mitarbeiter des Straßenbauhofes wurde

mit Beschluss des Gemeindevorstandes vom 27. März 2007 Herr

Siegfried BENNING, 4651 Stadl-Paura Schwanenstädterstraße 66, als

„Facharbeiter im Straßenbauhof (Maurer) und Herr Ernst Matthias

BICHLER, 4651 Stadl-Paura, Erlenweg 2, als “Straßenarbeiter im Straßenbauhof“

mit Dienstbeginn 5. November 2007 aufgenommen.

Mit Beschluss des Gemeindevorstandes vom 16. Oktober 2007 wurde

Frau Susanne SCHAUFLER, wh. 4651 Stadl-Paura, Puchingerweg 7,

mit Dienstbeginn 3. Dezember 2007 als „Mitarbeiterin im Schreibdienst

in der Abteilung Bürgerservice / Standesamt“ aufgenommen.

Herrn Jürgen Bozsoki, der mit 30. November 2007 aus dem Dienststand der

Marktgemeinde Stadl-Paura ausscheidet, wünschen wir in seinem neuen

Aufgabengebiet alles Gute.

4

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Unser Gemeinderat hat beschlossen

In der Gemeinderatssitzung am 2. Oktober 2007 wurden folgende Beschlüsse gefasst:

n den vom Obmann des Prüfungsausschusses,

Herrn GR.

Christian Popp, vollinhaltlich

verlesenen Prüfungsbericht

über die 19. Prüfungsausschuss-Sitzung

der LP. 2003/

2009 am 27. September 2007

zur Kenntnis zu nehmen.

und ein neues Rüstlöschfahrzeug

(Preis ca. s 350.000,--)

anzukaufen.

n für das Finanzjahr 2007 dem

Musikverein Stadl-Paura

eine Subvention in Höhe von

s 3.160,-- zu gewähren.

n für die Früh-, bzw. Mittagsaufsicht

in der Hauptschule

der Lehrkraft je gehaltener

Stunde ab September 2007

s 17,50 auszuzahlen, wobei

diese Beträge im Zuge der Einkommenssteuer

zu veranlagen

sind.

AMTLICHES

n im Rahmen der Nationalfeierstunde

2007 die Siedlervereinsmitglieder

Herrn Franz Woisetschläger

(25 Jahre Obmann)

mit der Verdienstmedaille in

Gold, sowie Frau Helga Egger

und Herrn Bruno Ehgartner

(für langjährige Vorstandsarbeit)

mit der Verdienstmedaille

in Silber auszuzeichnen.

n die mit Eingabe des Österreichischen

Roten Kreuzes vom

5.9.2007 für eine Ehrung vorgeschlagenen

Personen wegen

ihrer langjährigen ehrenamtlichen

Tätigkeit beim Roten

Kreuz mit der VERDIENST-

MEDAILLE „BRONZE“ und

„GOLD“ der Marktgemeinde

Stadl-Paura auszuzeichnen.

Herr Dipl. Ing. Michael

BUCEK (Bronze), Frau Barbara

PUCHINGER (Gold), Frau

Elke HARRER (Gold) und Herr

Stefan ATZMANNSDORFER

(Gold) sollen im Rahmen

der Nationaltagsfeier am

25.10.2007 die Verdienstmedaillen

Bronze bzw. Gold

der Marktgemeinde Stadl-Paura

überreicht bekommen.

n um die für eine Ankaufgenehmigung

notwendigen Ansuchen

einreichen zu können,

einen Grundsatzbeschluss zu

fassen, das derzeit in Verwendung

stehende Rüstlöschfahrzeug

Steyr 690 (RLFA 2000)

(Baujahr 1982) auszutauschen

n aufgrund der Gesetzesänderung

der oö. Landesregierung

(in Kraft getreten mit

01.09.2007), betreffend tarifmäßige

Festsetzung der Kindergartenelternbeiträge,

den

Gemeinderatsbeschluss vom

13.07.1989 sowie sämtliche

damit verbundene Änderungen

aufzuheben, sodass ab dem

Kindergartenjahr 2007/2008

keine Kindergartenbeihilfe seitens

der Marktgemeinde Stadl-

Paura mehr auszubezahlen ist.

Über Antrag ist bei Härtefällen

gesondert zu entscheiden.

n beim Spielplatz Schilcherberg

eine mehrsprachige Tafel

anzubringen „ Die Benützung

des Kinderspielplatzes ist nur

für Kinder bis 14 Jahre gestattet“,

weiters wird wie beim

Fit-Fun-Natures eine Videokamera

installiert. Kostenvoranschläge

für die Verlängerung

der Hecke, sowie eines Drehkreuzes

und die Anbringung

eines 4 m hohen Zaunes werden

eingeholt. Der beschädigte

Zaun der Familie Scheubmayr

soll von der Gemeinde repariert

werden.

n für die Frühaufsicht in der

Volksschule der Lehrkraft je

gehaltener Stunde ab September

2007 s 17,50 auszuzahlen,

wobei diese Beträge im

Zuge der Einkommenssteuer

zu veranlagen sind.

n Herrn Johann Steiner, 4651

Stadl-Paura, Max.-Pagl-Str. 1

aus Anlass seines „50-jährigen

Berufslebens“ sowie seinem

Engagement für die Betriebsverlegung

von Lambach nach

Stadl-Paura mit der Wirtschaftsurkunde

auszuzeichnen.

Die Ehrung soll anlässlich

der Feierstunde zum Nationalfeiertag

am 25. Oktober

2007 erfolgen.

Abstimmungsergebnis:

26 Fürstimmen SPÖ, ÖVP, LR,

FPÖ, 3 Stimmenenthaltungen LR

n nachstehende Personen mit

dem Ehrenzeichen der Marktgemeinde

Stadl-Paura für

langjährige Tätigkeit beim

Musikverein auszuzeichnen.

Pühringer Franz 28 J.

Tuchecker Herbert 28 J.

Rütershoff Guntram 27 J.

Weiner Mario 28 J.

Lachberger Günter 23 J.

Wieser-Christian Uwe 23 J.

Meisinger Gertrude 23 J.

Koppler Elke 23 J.

Abstimmungsergebnis:

26 Fürstimmen SPÖ, ÖVP, LR,

FPÖ, 3 Stimmenenthaltungen LR

www.stadl-paura.at

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 5


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Kanalgebührenordnung

Kundmachung, Stadl-Paura am 12.9.2007, Gem-8510/2007

Im Sinne des § 94 Abs. 3 der OÖ.

Gemeindeordnung 1990 idgF.

wird hiermit kundgemacht, dass

der Gemeinderat der Marktgemeinde

Stadl-Paura in der am

11.9.2007 abgehaltenen öffentlichen

Sitzung nachstehende Kanalgebührenordnung

beschlossen

hat:

VERORDNUNG

des Gemeinderates der Marktgemeinde

Stadl-Paura vom

11.9.2007 mit der eine Kanalgebührenordnung

für die Marktgemeinde

Stadl-Paura erlassen

wird. Auf Grund des Interessentenbeiträge-Gesetzes

1958,

LGBI. 28/1958, in der Fassung

der Gesetze LGBI. Nr. 55/1968

und 57/1973 und des § 15 Abs.

3, Z. 4, des Finanzausgleichsgesetzes

2005, BGBl. 156/2004 i d

g F., wird verordnet:

§ 1 Anschlussgebühr

Für den Anschluss von Grundstücken

an das gemeindeeigene,

öffentliche Kanalnetz wird

eine Anschlussgebühr erhoben.

Gebührenpflichtig ist (sind) der

(die) Eigentümer der angeschlossen

Grundstücke.

§2 Ausmaß der Anschlussgebühr

[1] Die Kanalanschlussgebühr

beträgt je Quadratmeter der

Bemessungsgrundlage nach

Abs. 2, den jeweils gültigen,

vom Gemeinderat beschlossenen

Quadratmetersatz;

mindestens aber die jeweils

gültige, vom Gemeinderat

beschlossene Mindestanschlussgebühr.

Für unbebaute

Grundstücke wird die jeweils

gültige Mindestanschlussgebühr

erhoben.

[2] Bemessungsgrundlage bildet

bei eingeschossiger Bebauung

die Quadratmeteranzahl

der bebauten Grundfläche,

bei mehrgeschossiger

Bebauung die Summe der

bebauten Fläche der einzelnen

Geschosse jener Bauwerke,

die einen unmittelbaren oder

mittelbaren Anschluss an das

gemeindeeigene, öffentliche

Kanalnetz aufweisen. Bei

der Berechnung ist auf volle

Quadratmeter der einzelnen

Geschosse abzurunden.

Dachgeschosse, Dachräume

und Kellergeschosse werden

nur in jenem Ausmaß berücksichtigt,

als sie für Wohn-,

Geschäfts-, oder Betriebszwecke

benutzbar, ausgebaut

sind.

Bei Anschluss von Hofflächen,

Vorplätzen, Tankstellen,

Manipulationsflächen

und Ähnlichem, an den Kanal

werden nur jene Flächen der

Bemessung zugrunde gelegt,

welche unmittelbar an den

Kanal angeschlossen sind. Die

Vergebührung erfolgt mit der

Hälfte des ermittelten Flächenausmaßes,

wobei die ermittelte

Fläche auf volle Quadratmeter

abzurunden ist.

Für den Anschluss an den

Regenwasserkanal wird keine

Anschlussgebühr verlangt.

Für Kleingaragen (lt. oö. Bautechnikverordnung

1994,

i.d.g.F.) wird keine Anschlussgebühr

erhoben, ebenso sind

I M P R E S S U M:

Offenlegung (§ 25 Mediengesetz): 1. Medieninhaber ist die Marktgemeinde Stadl-Paura, Marktplatz 1, vertreten durch ihre gesetzlichen

Organe. 2. Erklärung über die grundlegende Richtung des periodischen Mediums: Mitteilungsblatt für die Bevölkerung

der Gemeinde. Herausgeber und Alleineigentümer (100 %): Marktgemeinde Stadl-Paura, 4651 Stadl-Paura, Marktplatz 1

– Auflage 2.450 Stück.

Redaktion: AL Maximilian Jeglinger, Tel. 07245/28011-12, e-mail: al.jeglinger@stadl-paura.ooe.gv.at

Fotos und Illustrationen: IG-Kleindenkmäler, Christian Linke, Christian Hager, Maximilian Wetschka, Musikverein Stadl-Paura,

Pfarr-Caritas-Kindergarten, Volksschule, Hauptschule, Maturaklasse HAK, Sparkasse Bank AG, Hager Hans, Siegfried

Franzelin, Maximilian Jeglinger.

Gestaltung, Produktion: Druckerei vöcklaDruck, 4850 Timelkam, www.voecklaDruck.at

Redaktionsschluss für die nächste

Ausgabe der Stadlinger Post:

Freitag, 7. März 2008

6

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Schutzräume in die Bemessungsgrundlage

nicht einzubeziehen.

Nebengebäude werden in die

Bemessungsgrundlage einbezogen,

sofern in diesen ein

Kanalanschluss vorhanden ist.

[3] In allen Fällen, in denen für

ein Grundstück mehr als eine

Einmündungsstelle geschaffen

wird, ist für jede weitere

Einmündungsstelle in

das gemeindeeigene, öffentliche

Kanalnetz ein Zuschlag

im Ausmaß von 30 v.H. der

Kanalanschlussgebühr nach

Abs. 1 und 2 zu entrichten.

[4] Bei nachträglichen Abänderungen

der angeschlossenen

Grundstücke ist eine ergänzende

Kanalanschlussgebühr

zu entrichten, die im Sinne

der obigen Bestimmungen

mit der folgenden Maßgabe

errechnet wird:

a) wird auf einem unbebautem

Grundstück, für das bereits

vom Grundstückseigentümer

oder dessen Vorgänger

eine Mindestanschlussgebühr

entrichtet worden ist,

ein Gebäude errichtet, ist

von der ermittelten Kanalanschlussgebühr

die zum

Zeitpunkt des § 7 Abs. 2

gültige Mindestanschlussgebühr

abzusetzen;

b) bei Änderung eines angeschlossenen

Gebäudes

durch Auf, Zu-, Ein- oder

Umbau ist die Kanalanschlussgebühr

in dem

Umfang zu entrichten,

als gegenüber dem bisherigen

Zustand eine Vergrößerung

der Berechnungsgrundlage

gemäß Abs. 2

gegeben ist und die Mindestanschlussgebühr

überschritten

wird; wobei nur

die Quadratmeteranzahl

vorgeschrieben wird, welche

die Quadratmeteranzahl

der Mindestanschlussgebühr

übersteigt;

c) werden auf einem angeschlossenen

bebauten

Grundstück weitere Gebäude

errichtet, ist die Kanalanschlussgebühr

in dem

Umfang zu entrichten, als

gegenüber dem bisherigen

Zustand eine Vergrößerung

der Bemessungsgrundlage

gegeben ist; wobei nur die

Quadratmeteranzahl vorgeschrieben

wird, welche

die Quadratmeteranzahl

der Mindestanschlussgebühr

dieser Gebührenordnung

übersteigt;

d) eine Rückzahlung bereits

entrichteter Kanalanschlussgebühren

auf Grund einer

Neuberechnung nach dem

Abs. 4 b findet nicht statt.

§ 3 Vorauszahlung auf die

Kanalanschlussgebühr

[1] Die zum Anschluss an das

gemeindeeigene, öffentliche

Kanalnetz verpflichteten

Grundstückseigentümer und

Anrainer haben auf die von

ihnen nach dieser Kanalgebührenordnung

zu entrichtende

Kanalanschlussgebühr

Vorauszahlung zu leisten.

Die Vorauszahlung beträgt

80 v.H. jenes Betrages, der

von dem betreffenden Grundstückseigentümer

oder Anrainer

unter Zugrundelegung

der Verhältnisse im Zeitpunkt

der Vorschreibung der

Vorauszahlung als Kanalanschlussgebühr

voraussichtlich

zu entrichten wäre.

[2] Die Vorauszahlungen sind

nach Baubeginn der gegenständlichen

gemeindeeigenen

Kanalanlage bescheidmäßig

vorzuschreiben. Die Vorauszahlung

ist in zwei gleich

großen Raten zu entrichten,

wobei die erste Rate innerhalb

eines Monats und die zweite

innerhalb eines Jahres nach

Zustellung des Vorschreibungsbescheides

zu bezahlen

ist.

[3] Ergibt sich bei der Vorschreibung

der Kanalanschlussgebühr,

dass die von dem betreffenden

Grundstückseigentümer

oder Anrainer bereits

geleistete Vorauszahlung die

vorzuschreibende Kanalanschlussgebühr

übersteigt, so

hat die Marktgemeinde den

Unterschiedsbetrag innerhalb

von zwei Wochen ab

der Vorschreibung der Kanalanschlussgebühr

von Amts

wegen zurückzuzahlen.

[4] Ändern sich nach Leistung der

Vorauszahlung die Verhältnisse

derart, dass die Pflicht

zur Entrichtung einer Kanalanschlussgebühr

voraussichtlich

überhaupt nicht entstehen

wird, so hat die Marktgemeinde

die Vorauszahlung

innerhalb vier Wochen ab Fertigstellung

des gemeindeeigenen

Kanalnetzes, verzinst mit

4 v.H. pro Jahr, ab Leistung

der Vorauszahlung, von Amts

wegen zurückzuzahlen.

§ 4 Kanalbenützungsgebühr

[1] Die Eigentümer der angeschlossenen

Grundstücke

haben eine laufende Kanalbenützungsgebühr

nach dem

jeweils gültigen vom Gemeinderat

beschlossenen Betrag zu

entrichten.

a) Wird der Wasserbezug

für eine Liegenschaft ausschließlich

aus der öffentlichen

Wasserversorgungsanlage

gedeckt, dient der

AMTLICHES

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 7


STADLINGER POST POST

ANZEIGEN

jeden Mittwoch von 9 bis 13 Uhr

„Kesselheisse“ in Schlair‘s Wurstkessel

Partyservice:

Für jede Art von Feier:

Geburtstage, Hauseinweihung,

Weihnachtsfeiern, Taufen, etc.

| Brötchenservice

| Spanferkel

| Ripperlpartie

| Brat‘l in der Rein

| Warmes und kaltes Büffet

Stadl-Paura, Tel. 28808

8

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Wasserverbrauch laut

Wasserzähler als Grundlage

für die Kanalbenützungsgebühr.

Die Berechnungsbasis

bildet der Wasserverbrauch

für den Zeitraum

vom 1. Oktober des

Vorjahres bis 31. März

des laufenden Jahres. Um

einen Jahresverbrauch zu

ermitteln, wird die doppelte

Menge dieser Berechnungsbasis

herangezogen.

b) wird der Wasserbezug für

eine Liegenschaft nicht aus

der öffentlichen Wasserversorgungsanlage

gedeckt,

oder wird neben diesem

Bezug aus der öffentlichen

Wasserversorgungsanlage

auch Wasser aus

einer Brauchwasseranlage

(Brunnen) entnommen,

werden je erwachsener Person

und Tag 150 Liter und

je Kind (Personen bis zum

vollendeten 14 Lebensjahr)

und Tag 75 Liter als Kanalbenützungsgebührenpauschale

vorgeschrieben. Als

Stichtag für die Ermittlung

der Personen je Liegenschaft

wird der 01. Jänner

jedes Jahres festgesetzt.

c) Wenn der Wasserzähler

unrichtig anzeigt oder ausfällt,

ist die verbrauchte

Wassermenge zu schätzen.

Bei der Schätzung des Wasserverbrauches

ist insbesondere

auf den Wasserverbrauch

des vorangegangenen

Kalenderjahres und

auf etwa geänderte Verhältnisse

im Wasserbrauch

Rücksicht zu nehmen.

§ 5 Mindestgebühr

[1] Für Grundstücke, welche

an die gemeindeigene Kanalisation

angeschlossen sind

und über einen Wasserzähler

gemäß § 4 Abs. 1 lt. a

verfügen, ist eine Mindestgebühr

zu entrichten. Die Mindestgebühr

beträgt einheitlich

für alle Grundstücke die

jeweils gültige vom Gemeinderat

beschlossene Kubikmetermenge.

§ 6 Bereitstellungsgebühr

[1] Für die Bereitstellung der

Kanalisation wird für angeschlossene

aber unbebaute

Grundstücke eine jährliche

Kanal-Bereitstellungsgebühr

erhoben. Gebührenpflichtig

ist der Eigentümer des an

die Kanalisation angeschlossenen,

jedoch unbebauten

Grundstückes. Die Bereitstellungsgebühr

beträgt einheitlich

für alle Grundstücke den

jeweils gültigen vom Gemeinderat

beschlossenen Betrag.

§ 7 Entstehung

der Abgabenschuld

[1] Die Kanalanschlussgebühr

wird mit dem Anschluss eines

Grundstückes an das gemeindeeigene,

öffentliche Kanalnetz

fällig. Geleistete Vorauszahlungen

nach § 3 dieser

Kanalgebührenordnung sind

zu jenem Wert anzurechnen,

der sich aus der Berücksichtigung

der in den Quadratmetersatz

eingeflossenen

Preissteigerungskomponente

gegenüber dem zum Zeitpunkt

der Vorschreibung der

Vorauszahlung kalkulierten

Quadratmetersatz ergibt.

[2] Die Verpflichtung zur Entrichtung

einer ergänzenden

Kanalanschlussgebühr nach

§ 2 Abs. 4 lit. a, b oder c dieser

Kanalgebührenordnung,

entsteht mit Vollendung der

Rohbauarbeiten.

[3] Die Verpflichtung zur Entrichtung

einer Kanalbenützungsgebühr

und einer Kanalbereitstellungsgebühr

entsteht mit

dem Monatsersten, welcher

dem Zeitpunkt des Benützungsbeginnes

bzw. der Fertigstellung

eines Gebäudes

folgt.

[4] Die Kanalbenützungsgebühr,

die Mindestgebühr und die

Kanalbereitstellungsgebühr

wird vierteljährlich, und

zwar jeweils am 15. Februar,

15. Mai, 15. August und 15.

November eines jeden Jahres

fällig.

§ 8 Inkrafttreten

Die Kanalgebührenordnung tritt

mit 1. Oktober 2007 in Kraft.

Gleichzeitig tritt die Kanalgebührenordnung

vom 13.12.2005

i.d.g.F. außer Kraft.

Der Bürgermeister:

Ing. Alfred MEISINGER e.h.

AMTLICHES

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 9


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Wassergebührenordnung

Kundmachung, Stadl-Paura am 12.9.2007, Gem-8500/2007

Im Sinne des § 94 Abs. 3 der OÖ.

Gemeindeordnung 1990 idgF.

wird hiermit kundgemacht, dass

der Gemeinderat der Marktgemeinde

Stadl-Paura in der am

11.9.2007 abgehaltenen öffentlichen

Sitzung nachstehende Wassergebührenordnung

beschlossen

hat:

VERORDNUNG

des Gemeinderates der Marktgemeinde

Stadl-Paura vom

11.9.2007 mit der eine Wassergebührenverordnung

für die Marktgemeinde

Stadl-Paura erlassen

wird. Auf Grund des Interessentenbeiträge-Gesetzes

1958,

LGBI. 28/1958, in der Fassung

der Gesetze LGBI. Nr. 55/1968

und 57/1973 und des § 15 Abs.

3, Z. 4, des Finanzausgleichsgesetzes

2005, BGBl. 156/2004 i d

g F., wird verordnet:

§ 1 Anschlussgebühr

Für den Anschluß von Grundstücken

an die gemeinnützige,

öffentliche Wasserversorgungsanlage

der Marktgemeinde Stadl-

Paura (im folgenden Wasserversorgungsanlage

genannt) wird

eine Wasserleitungsanschlußgebühr

erhoben. Gebührenpflichtig

ist (sind) der (die) Eigentümer der

angeschlossen Grundstücke.

§2 Ausmaß der Anschlussgebühr

(1) Die Wasserleitungsanschlussgebühr

beträgt für bebaute

Grundstücke je Quadratmeter

der Bemessungsgrundlage

nach Abs. 2, den jeweils

gültigen, vom Gemeinderat

beschlossenen Quadratmetersatz;

mindestens aber die

jeweils gültige, vom Gemeinderat

beschlossene Mindestanschlussgebühr.

Für unbebaute

Grundstücke wird die

jeweils gültige Mindestanschlussgebühr

erhoben.

(2) Die Bemessungsgrundlage für

bebaute Grundstücke bildet

bei eingeschossiger Bebauung

die Quadratmeteranzahl der

bebauten Fläche, bei mehrgeschossiger

Bebauung die

Summe der bebauten Fläche

der einzelnen Geschosse jener

Bauwerke, die einen unmittelbaren

oder mittelbaren

Anschluss an die öffentliche

Wasserversorgungsanlage

aufweisen. Bei der Berechnung

ist auf volle Quadratmeter

der einzelnen Geschosse

abzurunden.

Dachgeschosse, Dachräume

und Kellergeschosse werden

nur in jenem Ausmaß berücksichtigt,

als sie für Wohn-,

Geschäfts-, oder Betriebszwecke

benutzbar, ausgebaut

sind. Der Begriff „Geschoss“

wird dadurch gekennzeichnet,

dass eine die gesamte

verbaute Fläche umfassende

Deckenkonstruktion besteht,

so dass eine volle neue Ebene

in einer gewissen Höhe über

dem Gelände entsteht. Schutzräume

sind in die Bemessungsgrundlage

nicht einzubeziehen.

Für Kleingaragen (lt. oö. Bautechnikverordnung

1994,

i.d.g.F.) wird keine Wasserleitungsanschlussgebühr

erhoben,

ebenso sind Schutzräume

in die Bemessungsgrundlage

nicht einzubeziehen.

Nebengebäude werden in die

Bemessungsgrundlage einbezogen,

sofern in diesen ein Wasseranschluss

vorhanden ist.

(3) Bei nachträglichen Abänderungen

der angeschlossenen

Grundstücke ist eine ergänzende

Wasserleitungsanschlussgebühr

zu entrichten,

die im Sinne der obigen

Bestimmungen mit der folgenden

Maßgabe errechnet

wird:

a) wird auf einem unbebautem

Grundstück ein

Gebäude errichtet, so ist

die ergänzende Wasserleitungsanschlussgebühr

gemäß § 2 Abs. 2 mit folgender

Maßgabe zu berechnen;

aa) wurde seinerzeit eine

Mindestanschlussgebühr

entrichtet, so ist

die zum Zeitpunkt des

§ 6 Abs. 2 gültige Mindestanschlussgebühr

abzuziehen;

ab) wurde seinerzeit eine

Wasserleitungsanschlussgebühr

vorgeschrieben,

welche an

Hand der Grundstücksgröße

ermittelt worden

ist, jedoch betragsmäßig

kleiner als die seinerzeitige

Mindestanschlussgebühr

war, so

ist die Valorisierung in

der Art vorzunehmen,

dass die Bemessungsgrundlage

je Quadratmeter

für das unbebaute

Grundstück mit

einem Tausendstel der

Mindestanschlussgebühr

dieser Gebührenordnung

angerechnet

wird;

10

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

b) bei Änderung eines angeschlossenen

Gebäudes

durch Auf, Zu-, Ein- oder

Umbau sowie bei Neubau

nach Abbruch, ist die Wasserleitungsanschlussgebühr

in dem Umfang zu

entrichten als gegenüber

dem bisherigen Zustand

eine Vergrößerung der Berechnungsgrundlage

gemäß

Abs. 2 gegeben ist und die

Mindestanschlussgebühr

überschritten wird; wobei

nur die Quadratmeteranzahl

vorgeschrieben wird,

welche die Quadratmeteranzahl

der Mindestanschlussgebühr

übersteigt;

c) werden auf einem angeschlossenen

bebauten

Grundstück weitere Gebäude

errichtet, ist die Wasserleitungsanschlussgebühr

in dem Umfang zu entrichten,

als gegenüber dem

bisherigen Zustand eine

Vergrößerung der Bemessungsgrundlage

gegeben

ist; wobei nur die Quadratmeteranzahl

vorgeschrieben

wird, welche die Quadratmeteranzahl

der Mindestanschlussgebühr

dieser

Gebührenordnung übersteigt;

d) eine Rückzahlung bereits

entrichteter Wasserleitungsanschlussgebühren

auf Grund einer Neuberechnung

nach dem Abs. 3

b findet nicht statt.

§ 3 Wasserbezugsgebühren

(1) Jeder verbrauchte Kubikmeter

Wasser aus der Wasserversorgungsanlage

wird durch

einen geeichten Wasserzähler

gemessen, dessen Gebühr

jeweils den gültigen, vom

Gemeinderat beschlossenen

Betrag beträgt.

(2) Die Eigentümer der an die

Wasserversorgungsanlage

angeschlossenen Grundstücke

haben für den Wasserbezug

eine Wasserbezugsgebühr

zu entrichten. Diese beträgt

bei Messung des Wasserverbrauches

mit Wasserzähler

pro Kubikmeter den jeweils

gültigen, vom Gemeinderat

beschlossenen Betrag.

(3) Der Wasserzähler wird zweimal

im Jahr abgelesen. Der

Zutritt zu einem Wasserzähler

ist den Organen der Marktgemeinde

jederzeit, außer zur

Unzeit, zu gestatten.

(4) Wenn der Wasserzähler unrichtig

anzeigt oder ausfällt,

ist die verbrauchte

Wassermenge zu schätzen.

Bei der Schätzung des Wasserverbrauches

ist insbesondere

auf den Wasserverbrauch

des vorangegangenen

Kalenderjahres und auf etwa

geänderte Verhältnisse Rücksicht

zu nehmen.

§ 4 Mindestgebühren

(1) Für Grundstücke, welche an

die gemeindeigene Wasserversorgungsanlage

angeschlossen

sind und über einen Wasserzähler

gemäß § 3 Abs. 2

verfügen, ist eine Mindestgebühr

zu entrichten. Die Mindestgebühr

beträgt einheitlich

für alle Grundstücke die

jeweils gültige vom Gemeinderat

beschlossene Kubikmetermenge.

§ 5 Bereitstellungsgebühren

(1) Für die Bereitstellung der

Wasserleitung wird für

angeschlossene aber unbebaute

Grundstücke eine jährliche

Wasserleitungs-Bereitstellungsgebühr

erhoben.

Gebührenpflichtig ist der

Eigentümer des an die Wasserleitung

angeschlossenen,

jedoch unbebauten Grundstückes.

Die Bereitstellungsgebühr

beträgt einheitlich für

alle Grundstücke den jeweils

gültigen vom Gemeinderat

beschlossenen Betrag.

§ 6 Entstehung der

Abgabenschuld

(1) Die Wasserleitungsanschlussgebühr

wird mit dem Anschluss

eines Grundstückes

an die Wasserversorgungsanlage

fällig.

(2) Die Verpflichtung zur Entrichtung

einer ergänzenden

Wasserleitungsanschlussgebühr

nach § 2 Abs. 4 lit. a)

oder b) entsteht mit Vollendung

der Rohbauarbeiten.

(3) Die Wasserbezugsgebühr, die

Mindestgebühr und die Bereitstellungsgebühr

wird vierteljährlich,

und zwar jeweils

am 15. Februar, 15. Mai, 15.

August und 15. November

eines jeden Jahres fällig.

§ 7 Inkrafttreten

Die Wassergebührenordnung tritt

mit 1. Oktober 2007 in Kraft.

Gleichzeitig tritt die Wassergebührenordnung

vom 13.12.2005

i.d.g.F. außer Kraft.

Der Bürgermeister:

Ing. Alfred MEISINGER e.h.

www.stadl-paura.at

AMTLICHES

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 11


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Gemeindebücherei

Hauptschule Stadl-Paura, Tel.: 07245 – 21682 – 43

Die Gemeindebücherei der Marktgemeinde Stadl-

Paura ist jeden Montag in der Zeit von 10 bis 12

Uhr und jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr

geöffnet. Unser Buchbestand wird ständig erneuert

und wir führen die besten Neuerscheinungen:

Donna Leon / Wie durch ein dunkles Glas

Henning Mankell / Die italienischen Schuhe

Tess Gerritsen / Blutmale - Sag niemals stirb

Karin Slaughter / Gottlos

Simon Beckett / Kalte Asche

Hakon Nesser / Mensch ohne Hund - Die Fliege und

die Ewigkeit

Kathy Reichs / Knochen zu Asche

Gaby Hauptmann / Nicht schon wieder al dente

Helene Tursten / Feuertanz

David Morrell / Level 9

Joy Fielding / Nur der Tod kann dich retten

Peter Scholl-Latour / Weltmacht im Treibsand usw.

Kinder und Sachbücher für jedes Alter.

Die Gemeindebücherei würde sich sehr

über gut erhaltene Bücher (Spende) freuen!

Zum Besuch unserer Gemeindebücherei, besonders

zur Weihnachtszeit, lade ich Sie herzlich ein – schauen

Sie doch einmal vorbei, es lohnt sich! Ein gesegnetes

Weihnachtsfest und viel Glück im neuen Jahr

2008 wünscht Ihnen

Ihre Augustine Römer

Der Medienbestand unserer Bücherei kann rund um

die Uhr unter: www.biblioweb.at/stadlpaura

www.bibliotheken.at abgefragt werden!

Homepage: http://www.buchstadl.bvoe.at

E-mail: buchstadl@bibliotheken.at

Schulbücherei: http://schulen.eduhi.at/buchstadl

Frau Hemetsberger Maria und

Frau Hradil Elisabeth lasen aus eigenen Werken

Auf Einladung der Gemeindebücherei und des Ausschusses

für Kultur, Schule und Kindergarten haben

die beiden Lambacher Autorinnen Frau Hemetsberger

und Frau Hradil am Freitag, den 16. November

2007 im Medienraum der Hauptschule Stadl-Paura

eigene Werke vorgetragen. Für den musikalischen

Rahmen hat in bewährter Weise die Gitarrengruppe

Stadl-Paura (Badinger Uli, Gutbrunner Franziska,

Hartner Aloisia, Hessenberger Eva und Pia, Sturmair

Eveline, Wagner Brigitte) mit volkstümlichen Stücken

gesorgt.

Frau Hemetsberger Maria (links) und

Frau Hradil Elisabeth (rechts)

Beim anschließenden Buffet, welches von den Mitgliedern

des Ausschusses für Kultur, Schule und Kindergarten

zubereiteten wurde, haben sich Vortragende

und Besucher angeregt unterhalten und den

Abend gemütlich ausklingen lassen. Die Veranstalter

möchten sich hiermit bei den Vortragenden bedanken,

welche zu Gunsten der Gemeindebücherei ohne

Honorar aufgetreten sind. Der Reinerlös dieser Veranstaltung

kommt der Gemeindebücherei zu Gute. Für

Interessierte gibt es die Möglichkeit die vorgetragenen

Texte auch in Buchform direkt bei den Autorinnen zu

erwerben.

12

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Gemeinde-Altentag 2007

190 Gäste ließen sich vom

nasskalten Wetter und sogar

Schneefall nicht abhalten, um den

Gemeinde-Altentag 2007, zu dem

die Marktgemeinde Stadl-Paura

am 20. Oktober 2007 einlud, zu

besuchen. Besondere Freude bereitete

der Besuch von Bewohnern

des Sozialzentrums St. Anna.

AMTLICHES

Nach einer kurzen Begrüßung

wünschte AL Maximilian Jeglinger

den Gästen guten Appetit

zum vorbereiteten Mittagessen

und bis zu Beginn der musikalischen

Unterhaltung wurde die

Zeit genutzt, mit alten Bekannten

und neuen Leuten Gespräche zu

führen.

Musiker Franz und Peter Paveronschütz spielten 3 Stunden für die

Besucher(innen)

Vizebgm. Josef Madlmayr

begrüßte um 13:15 offiziell die

Besucher und Besucherinnen

des Altentages, die anwesenden

Damen und Herren des Gemeindevorstandes,

die Mitglieder des

Seniorenbeirates, die Vertreter der

Pensionistenorganisationen.

Leider konnte der „Heck-Wirt“

sein Programm „Da Gedi“ nicht

spielen, da ein Mitwirkender aus

familiären Gründen nicht kommen

konnte. Dies beeinträchtigte

jedoch nicht die gute Stimmung

und Peter und Franz spielten fast

ohne Pause und unterhielten auch

mit Witzen.

Wie alljährlich wurde fest das

Tanzbein bis zum Schluss der

Veranstaltung geschwungen.

Für das Mittagessen war erstmals

Metzgermeister Johann

Schlair mit Gattin und seinem

Team verantwortlich. Torten und

Erdbeerrouladen lieferte Bäckerund

Konditormeister Karl Forstner

jun.

An die älteste Besucherin, Frau Magdalena Lenz, Nikolaus Lenau-Straße

45, und an den ältesten Besucher, Herrn Altbgm. Konsulent Josef Habel, Dr.

Karl Renner-Straße 3, wurde vom Vizebgm. Josef Madlmayr ein Geschenkkorb

überreicht.

Liebe Leserinnen und

Leser der Stadlinger Post

Viele von Ihnen haben wieder einen

freiwilligen Druckkostenbeitrag für

die Stadlinger Post überwiesen. Für

Ihre Einzahlung sage ich auf diesem

Wege herzlichen Dank. Es ist zugleich

für mich Ihnen gegenüber weiterhin

Verpflichtung, ein gefälliges, interessantes

Nachrichtenblatt zu gestalten.

Gesegnete Weihnachten und ein

gutes neues Jahr wünscht Ihnen

Ihr Redakteur

AL Maximilian Jeglinger

Stadlinger Post

im Internet

Die Stadlinger Post finden

Sie auf der Homepage-

Startseite unter

Stadlinger Post“

www.stadl-paura.at

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 13


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Spatenstichfeier

Am 3. Oktober 2007 fand die

Spatenstichfeier für die Errichtung

von 16 Mietwohnungen

und 14 Garagen in der Mirusstraße

statt.

Der Geschäftsführer der Genossenschaft

für Stadterneuerung

und Assanierung, Herr Mag.

Gernot Handl konnte zu diesem

Anlass in Vertretung von

Herrn LR Dr. Hermann Kepplinger

die Landtagsabgeordnete

Roswitha Bauer, Frau Dir. Ingrid

Fellner, Bgm. Ing. Alfred Meisinger,

Vizebgm. Josef Madlmayr

und AL Maximilian Jeglinger,

seitens der Planung und Bauausführung

Frau Arch. Lassy und

die Herren Ing. Lang jun. und

sen. begrüßen.

Für dieses Bauvorhaben wurde

von der Oö. Landesregierung,

Ressort Wohnbauförderung,

Wohnbauförderungsmittel in

Form eines Darlehens gewährt.

v.l.n.r.: Ing. Lang, Mag. Handl, Arch. Lassy, Landtagsabgeordnete

Roswitha Bauer, Bgm. Ing. Meisinger, Vizebgm. Madlmayr

Interessenten können sich melden bei:

Genossenschaft für Stadterneuerung und Assanierung

4040 Linz, Schulstraße 9, Tel.: 0732 /711192

E-Mail: office@gsa-wohnbau.at

HUNDEABGABE UND HALTUNG IM JAHR 2008

Die Vorschreibung der Hundeabgabe

für das Jahr 2008 erfolgt

mittels Lastschriftanzeige aufgrund

der dem Marktgemeindeamt

vorliegenden Unterlagen.

Hundehalter haben dafür

Sorge zu tragen, dass alle über

8 Wochen alte Hunde mit

einer Mehrjahres-Hundemarke

gekennzeichnet sind. Ebenso

haben Hundehalter die Anu.

Abmeldepflicht von Hunden

durchzuführen. Eine allfällige

Erneuerung der Marke hat der

Hundehalter bei

• Unlesbarkeit der Prägung

• Verlust oder

• Wohnsitzverlegung in eine andere

Gemeinde zu beantragen.

Für Hundehalter die nach dem

01.07.2003 einen Hund anmelden

ist es verpflichtend, einen

Sachkundenachweis, welcher

bei jedem Hundeverein angeboten

wird, zu absolvieren und die

Bestätigung über den Besuch am

Marktgemeindeamt vorzulegen.

Ausnahme:

Wenn mit einem früheren Hund

die Begleithundeprüfung bestanden

wurde. Bestätigung ist am

Marktgemeindeamt Stadl-Paura

vorzulegen.

Ebenso ist jeder Hundehalter

nunmehr verpflichtet, für seinen

Hund eine Haftpflichtversicherung

abzuschließen.

Mindestversicherungssumme:

Euro 730.000,--.

Bestätigung der Versicherung

ebenfalls an Gemeinde weiterleiten.

Hinweis:

An öffentlichen Flächen besteht

Leinenpflicht, sowie bei größeren

Menschenversammlungen

zusätzlich Maulkorbpflicht.

Ansprechpartner am Marktgemeindeamt:

Frau Susanne Schaufler,

Bürgerservice, Zimmer Nr. 4

14

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Gehsteigräumung und Winterdienst § 93 – Pflichten der Anrainer

Es wird darauf hingewiesen,

dass in der Straßenverkehrsordnung

1960 idgF. Bestimmungen

enthalten sind, die den Liegenschaftsbesitzern

Pflichten auferlegen,

deren Nichtbeachtung

unter Umständen strafrechtliche

Folgen nach sich ziehen können.

(1) Die Eigentümer von Liegenschaften

in Ortsgebieten, ausgenommen

die Eigentümer von unverbauten,

land- und forstwirtschaftlich

genutzten Liegenschaften,

haben dafür zu sorgen,

dass die entlang der Liegenschaft

in einer Entfernung von

nicht mehr als 3 m vorhandenen,

dem öffentlichen Verkehr dienenden

Gehsteige und Gehwege einschließlich

der in ihrem Zuge

befindlichen Stiegenanlagen entlang

der ganzen Liegenschaft

in der Zeit von 6 bis 22 Uhr

von Schnee und Verunreinigung

gesäubert sowie bei Schnee und

Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig

(Gehweg) nicht vorhanden,

so ist der Straßenrand in der Breite

von 1 m zu säubern und zu

bestreuen. Die gleiche Verpflichtung

trifft die Eigentümer von

Verkaufshütten.

(2) Die in Abs. 1 genannten Personen

haben ferner dafür zu sorgen,

dass Schneewächten oder

Eisbildungen von den Dächern

ihrer an der Straße gelegenen

Gebäude bzw. Verkaufshütten

entfernt werden.

(3) Durch die in den Abs. 1 und 2

genannten Verrichtungen dürfen

Straßenbenützer nicht gefährdet

oder behindert werden; wenn

nötig, sind die gefährdeten Straßenstellen

abzuschranken oder

sonst in geeigneter Weise zu

kennzeichnen. Bei den Arbeiten

ist darauf Bedacht zu nehmen,

dass der Abfluss des Wassers

von der Straße nicht behindert,

Wasserablaufgitter und Rinnsale

nicht verlegt, Sachen insbesondere

Leitungsdrähte, Oberleitungsund

Beleuchtungsanlagen nicht

beschädigt und Anlagen für den

Betrieb von Eisenbahnen, insbesondere

von Straßenbahnen oder

Oberleitungsbussen in ihrem

Betrieb nicht gestört werden.

Weiters wird darauf hingewiesen,

dass das Ablagern von

Schnee auf Straßen nicht gestattet

ist.

Gehsteigräumung und -streuung

durch die Marktgemeinde:

Sofern aus organisatorischen

Gründen ein entsprechender Personal-

und Maschineneinsatz

durch die Marktgemeinde möglich

ist und es sich um Gehsteige

handelt, die im Zuge des Verlaufes

zwischen solchen Gehsteigflächen

liegen, die von der

Marktgemeinde zu räumen sind,

werden die Gehsteige fallweise

geräumt und gestreut. Diese

fallweise Gehsteigräumung und

-streuung entbindet die Liegenschaftseigentümer

nicht von

dem im § 93 StVO. festgelegten

Pflichten und die Liegenschaftseigentümer

können und dürfen

sich nicht darauf verlassen,

dass die Marktgemeinde die Gehsteige

überhaupt bzw. rechtzeitig

räumt und streut.

Wir ersuchen die Bevölkerung

von Stadl-Paura um Verständnis,

dass nicht alle Straßen und

Gehsteige gleichzeitig geräumt

und gestreut werden können,

die Arbeiten erfolgen nach den

im Einsatzplan festgelegten Prioritäten.

AMTLICHES

Heizkostenzuschuss

des Landes Oberösterreich

Die Oö. Landesregierung hat beschlossen, aufgrund

der gestiegenen Brennstoffkosten für die Heizperiode

2007/2008 einen einmaligen Heizkostenzuschuss

zu gewähren.

Sozial bedürftige Menschen, die in einem eigenen

Haushalt leben und über ein geringes Einkommen

verfügen, werden darauf aufmerksam gemacht,

dass hiefür ab Jänner 2008 die Antragsformulare

beim Marktgemeindeamt Stadl-Paura aufliegen

und Frau Machtlinger, Zimmer 2, beim Ausfüllen

gerne behilflich sein wird.

Bei der Antragstellung ist das gesamte monatliche

Haushaltseinkommen (Pension, Lohn, Arbeitslosengeld,

etc.) vorzulegen.

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 15


STADLINGER POST POST

AMTLICHES

Auszeichnungen und Ehrungen im Rahmen

der Feierstunde zum Nationalfeiertag

v. l.: Schwester Oberin Norberta, Bgm. Ing. Meisinger

Alfred, NR Kirchgatterer Franz, Schwester Ignatia,

Ing. Puchner Anna

v. l.: DI Bucek Michael, Atzmannsdorfer Stefan,

Harrer Elke, Puchinger Barbara

Der Saal der Landesmusikschule

Stadl-Paura bot am Donnerstag,

den 25. Oktober 2007 einen festlichen

Rahmen für die Feierstunde

zum Nationalfeiertag.

Das Rahmenprogramm stand

unter dem Motto „Europäische

Union“ und wurde von Schülern

der Volksschule und der

Hauptschule, sowie von Musikern

der Landesmusikschule und

des Musikvereins gestaltet.

Kinder der 4. Klasse der Volksschule

führten das „Menschenbrückenlied“

auf und Hauptschüler

trugen ihre persönlichen

Gedanken zur Europäischen

Union vor. Hauptreferent war

Herr Mag. Prantl vom EU-Büro

Dr. Rübig, welcher durch seinen

Vortrag Einblicke in den Alltag

eines Mitarbeiters in einem EU-

Büro gewährt hat.

Warum feiern wir unseren Nationalfeiertag

am 26. Oktober

Die oft gehörte Begründung,

dass am 26. Oktober 1955 der

letzte Besatzungssoldat Österreich

verlassen hat, ist nicht korrekt,

denn die Festlegung dieses

Datums ist etwas komplizierter,

wie Bürgermeister Ing. Meisinger

in seiner Rede erläuterte.

Für den am 15. Mai 1955 unterzeichneten

Staatsvertrag wurde

die letzte Ratifizierungsurkunde

am 27. Juni 1955 hinterlegt.

Ab diesem Datum wurde den

Besatzungssoldaten eine 90 Tage

Frist eingeräumt, um Österreich

zu verlassen.

Diese Frist endete am 25. Oktober

und am Tag darauf, dem 26.

Oktober 1955, erklärte Österreich

in einem Verfassungsgesetz

seine immerwährende Neutralität.

Von 1955 bis 1964 wurde am

26. Oktober der Tag der Fahne

gefeiert und es war schulfrei.

Erst 1965 wurde dieser Tag zum

Österreichischen Nationalfeiertag

erklärt und seit 1967 gilt für

diesen Tag die Feiertagsruhe.

Ehrungen der

Marktgemeinde Stadl-Paura

Auf Grund von Beschlüssen

der Marktgemeinde Stadl-Paura

wurden auch heuer wieder Personen

geehrt, welche sich durch

ihre freiwillig und unentgeltlich

geleisteten Arbeiten besondere

Verdienste in der Marktgemeinde

Stadl-Paura erworben haben.

Vom Siedlerverein Stadl-Paura

wurden Herr Franz Woisetschläger,

welcher diesem Verein

bereits 26 Jahre als Obmann

vorsteht und auch Mitinitiator

des Advent-marktes in Stadl-

Paura war, mit der „Verdienstmedaille

in Gold“ ausgezeichnet.

Weiters wurden den langjährigen

Vorstandsmitgliedern Frau Helga

Egger, welche auch Vereinskassiererin

ist und Herrn Bruno Ehgartner,

Subkassier, Schriftführer

und Chronist, die „Verdienstmedaillen

in Silber“ überreicht.

Von der Rot-Kreuz-Dienststelle

Lambach wurden Frau Barbara

Puchinger, die auch für unsere

16

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

AMTLICHES

v. l.: NR Kirchgatterer Franz, Weiner Mario, Meisinger

Gertrude, Wieser-Christian Uwe, Koppler Elke, Tuchecker

Herbert, Pühringer Franz, Lachberger Günter, Ing. Puchner

Anna, Bgm. Ing. Meisinger Alfred

v. l.: NR Kirchgatterer Franz, Ehgartner Bruno, Egger

Helga, Bgm. Ing. Meisinger Alfred, Woisetschläger

Franz, Ing. Puchner Anna

Wohnanlage „betreubares Wohnen“

verantwortlich ist, und

die Jugendbetreuerin Frau Elke

Harrer, beide sind seit 21 Jahre

als ehrenamtliche Rettungssanitäterinnen

tätig, mit der „Verdienstmedaille

in Gold“ ausgezeichnet.

Herr Stefan Atzmannsdorfer ist

seit 23 Jahren ehrenamtlicher Rettungssanitäter

und erhielt dafür

die „Verdienstmedaille in Gold“.

Herr Dipl.Ing. Michael Bucek

betreut die Homepage der

Dienststelle Lambach und ist seit

11 Jahren ehrenamtlicher Rettungssanitäter,

wofür ihm die

„Verdienstmedaille in Bronze“

überreicht wurde.

Vom Musikverein Stadl-Paura

wurden folgende Mitglieder mit

dem „Ehrenzeichen der Marktgemeinde

Stadl-Paura“ ausgezeichnet:

Die Herren Franz Pühringer,

Herbert Tuchecker und Mario

Weiner sind bereits 28 Jahre

aktive Mitglieder des Vereins

und waren in dieser Zeit in verschiedensten

Vorstandsfunktionen

tätig. Für ihre aktive Musikerlaufbahn

und die Mitarbeit

im Vereinsvorstand seit 23 Jahren

erhielten die Herren Günter

Lachberger, Uwe Wieser-Christian

sowie die Damen Gertude

Meisinger und Elke Koppler, das

Ehrenzeichen.

Dank und Anerkennung wurden

den Schwestern des „Ordens des

Heiligen Borromäus“ Sr. Ignatia

(Aloisia Gütlbauer) und Sr.

Norberta (Anna Kieweg) für ihre

Arbeit im Kloster Nazareth ausgesprochen.

Schwester Ignatia

Gütlbauer stand jahrelang als

Oberin dem Orden in Stadl-Paura

vor. Sie war maßgeblich am

Aufbau des Altenheimes und der

Führung der privaten Mädchenhauptschule

beteiligt. Schwester

Norberta Kieweg war bis

zum März 2007 als Oberin in

Stadl-Paura tätig. Sie wickelte

die Übergabe der Hauptschule an

die Marktgemeinde und die des

Altenheimes an die Stiftung Liebenau

ab.

Für Musikliebhaber war die erste

offizielle Vorstellung des für die

Landesmusikschule neu angekauften

Bösendorfer-Flügels

durch die Musikschullehrerin

Frau Edith Wagner und ihrem

Schüler Alexander Hörtenhuber

ein besonderer Hörgenuss.

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 17


STADLINGER POST POST

ANZEIGEN

18

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Partnerschaftsbesuch aus Langenhagen - Krähenwinkel

Ende Oktober besuchte eine Delegation

der Stadt Langenhagen

für zwei Tage die Marktgemeinde

Stadl-Paura.

Herr Bürgermeister Friedhelm

Fischer, Herr Vizebürgermeister

Willi Minne, der persönliche

Referent des Bürgermeisters Herr

Roman Sickau und Frau Martina

Rommerskirch – Mitarbeiterin

für internationale Beziehungen

– informierten sich über

Schulen, soziale Bereiche, Bauprojekte,

Wirtschaft und Unternehmen

sowie über die Marktgemeinde

Stadl-Paura.

Bei den Besuchen in der Dreifaltigkeitskirche,

im Schiffleutmuseum,

im Sozialzentrum St.

Anna, im Reinhaltungsverband,

Mit vielen neuen Eindrücken verließ die Delegation aus der Stadt Langenhagen

am 25.10.2007 die Marktgemeinde Stadl-Paura.

im Pferdezentrum und ChristophorusHaus

sowie einer Rundfahrt

durch die Marktgemeinde

konnten sich die Gäste vor

Ort informieren. Danke auch an

die Familien Margit und Gerhard

Holzinger, Anna und Herbert

Puchner und Andreas und Markus

Niederndorfer, bei denen die

Gäste aus Langenhagen untergebracht

waren.

AMTLICHES

Landesausstellung 2016 in Lambach und Stadl-Paura

Thema „MENSCH und PFERD“

Christbaum

Entsorgung

Freitag

11. Jänner

Der Gemeinderat hat in seiner

Sitzung am 6. März 2007

beschlossen, eine Arbeitsgruppe

zur Landesausstellung 2016

zu installieren, der sowohl Personen

aus allen politischen Parteien,

wie auch innovative Personen

aus dem Ort angehören,

welche sich mit dieser Veranstaltung

gesondert befassen und

Vorschläge einbringen. Wenn Sie

Interesse haben in einer Arbeitsgruppe

mitzuarbeiten, so melden

Sie sich bitte beim Marktgemeindeamt

Stadl-Paura, Herrn

AL Jeglinger Maximilian, Tel.

(07245) 28011 DW 12 oder

unter E-Mail al.jeglinger@stadlpaura.at

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 19


STADLINGER POST POST

GESUNDHEIT

Aktuelle Informationen

Ortsstelle Lambach – Stadl-Paura,

Max.-Pagl-Straße 8, 4650 Lambach

Tel.: +43 (7245) 311 34 – 0,

E-Mail: lambach@o.roteskreuz.at, www.o.roteskreuz.at

Erste-Hilfe-Kurse

ein voller Erfolg

Großer Zuspruch zum Roten Kreuz

und zur Ortsstelle Lambach – Stadl-Paura

Wie jedes Jahr im Herbst, so

wurde auch heuer ein 16-stündiger

Erste-Hilfe-Kurs auf

unserer Dienststelle abgehalten.

Der Andrang war so groß,

dass die 34 KursteilnehmerInnen

gleich zu Beginn in zwei parallele

Kurse aufgeteilt werden mussten.

Auch die Erste Hilfe unterliegt

fachlichen Änderungen, denken

Sie bitte daher auch an eine Auffrischung

Ihres Wissens durch

einen aktuellen Erste-Hilfe-Kurs!

Damit Sie „Ich hätte gerne

geholfen, aber ich wollte einfach

nichts falsch machen…“

nie mehr sagen müssen, werden

Sie Lebensretter – lernen Sie

Erste Hilfe! Informationen zu

Kursen bei der Ortsstelle Lambach

Stadl-Paura.

Neben den großen Kampagnen

des Oberösterreichischen Roten

Kreuzes (2003: „Raus aus der

Couch – Rein ins Leben“ und

2007: „Fass dir ein Herz“) ist

besonders auch unsere ausgezeichnete

Kameradschaft innerhalb

der Ortsstelle Lambach –

Stadl-Paura, aber auch innerhalb

des Bezirkes der Grund für

den guten Zuspruch zum Roten

Kreuz.

Alleine heuer haben wieder

16 neue MitarbeiterInnen an

unserer Ortsstelle im Rettungsdienst

und zwei im Besuchsdienst

neu begonnen! Zwei der

16 neuen KollegInnen haben über

die Jugendgruppe unserer Ortsstelle

zum Roten Kreuz gefunden.

Derzeit absolvieren sieben

neue MitarbeiterInnen und KollegInnen

die 300-stündige Rettungssanitäterausbildung.

Haben auch Sie Interesse, beim

Österreichischen Roten Kreuz mit

zu helfen Können Sie gut organisieren,

packen Sie gerne und

unkompliziert an oder lachen

Sie gerne und können gut zuhören

Das Betätigungsfeld beim

Roten Kreuz ist so umfangreich

wie Ihre Fähigkeiten. Sei es im

Besuchsdienst, im Blutspendedienst,

im Rettungs- und Krankentransport,

im Katastrophenhilfsdienst,

im Zivildienst und

vieles mehr. Herr Ronald Astecker,

Dienstführender der Ortsstelle

Lambach – Stadl-Paura ist

Ihr Ansprechpartner für die freiwillige

Mitarbeit beim Österreichischen

Roten Kreuz!

Blutspendeaktion

Die Bezirksstelle Wels des Österreichischen Roten Kreuzes hat am

Montag, 27. September 2007, in der Volksschule Stadl-Paura eine

Blutspendeaktion durchgeführt an der sich insgesamt 57 Personen

beteiligt haben.

2 Spender erhielten das goldene Abzeichen für 10 Blutspenden,

1 Spender erhielt das goldene Abzeichen für 20 Blutspenden und

1 Spender erhielt das goldene Abzeichen für 30 Blutspenden

Die Bezirksstelle Wels des Österreichschen Roten Kreuzes bedankt

sich herzlich für die Unterstützung, die wesentlich zum Erfolg

dieser Aktion beigetragen hat.

Friedenslicht

Das Friedenslicht kann

am 24.12.2007 von 9 bis

16 Uhr in der Rot-Kreuz-

Dienststelle in

Lambach, M.-Pagl-Straße 8,

abgeholt werden.

Wir freuen uns auf Ihren

Besuch und wünschen

Ihnen ein frohes Weihnachtsfest

und viel Glück

und Gesundheit im neuen

Jahr!

20

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Rat und Orientierung bei sozialen Fragen

Sie haben ein Problem und wissen

nicht an wen Sie sich wenden

sollen Sie haben eine Frage und

suchen eine Antwort darauf Sie

haben ein Anliegen und möchten

mit jemandem darüber sprechen

Betroffene, Angehörige oder Hilfe

suchende Dritte, Personen, Institutionen

die im sozialen Bereich

tätig sind, können sich vertraulich,

anonym und kostenlos an

uns wenden!

Sozialberatungsstelle Lambach

Karl-Köttl-Str.1, 4650 Lambach

(im Bezirksalten- und Pflegeheim,

Parterre), Tel. 07245 22259

E-Mail: sbs.lambach@aon.at

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 12 Uhr

Mittwoch: 8 bis 12 Uhr

Donnerstag: 9 bis 12 Uhr

Ansprechpartnerin:

Helga Jetzinger

Wir informieren Sie über sämtliche

regionale und überregionale

Hilfseinrichtungen wie:

- Hauskrankenpflege

- Mobile Hilfe und Betreuung

- Psychosoziale Beratung

- Schuldnerberatung

- Alkoholikerberatung

- Alten u. Pflegeheime

- Ehe- und Familienberatung

- Rechtsberatung

- Betreubares Wohnen

- Familienhilfe

- Mietschutz

- Frauenberatung usw.

Weitere Sozialberatungsstellen im

Bezirk Wels Land:

Eberstalzell, Tel. 07241/27852

Fr. Mag. Ulrike Pjeta

Gunskirchen, Tel. 07246/20047

Fr. Hannelore Hausmair

Marchtrenk, Tel. 07243/5114350

Fr. Gabriele Gruber

Thalheim, Tel. 07242/207829

Fr. Franziska Krexhammer

GESUNDHEIT

Selbsthilfegruppe

Anonyme Alkoholiker

Wenn Du trinken willst: Ist es Deine Sache …….

Wenn Du aufhören willst: ES GIBT HILFE!!!

Der Erste Schritt liegt bei DIR!

AA-Meeting:

Jeden Sonntag um 18.00 Uhr

am letzten Sonntag im Monat

offenes Meeting

Evangelisches Pfarrheim

Kirchengasse 1, 4651 Stadl-Paura

Herzlich Willkommen!!!

ELTERN/MUTTER-BERATUNG

Die Eltern-/Mutterberatung findet jeden 2. Dienstag

eines jeden Monats von 14:00 – 15:00 Uhr in

der Volksschule Stadl-Paura statt.

HOSPIZ

WELS

STADT / LAND

Büro: Kunst- und Kulturzentrum Nöfa

„Alte Rahmenfabrik“

4600 Wels, Schubertstr. 9 / 1. Stock

Tel.: 07242/211623

hospiz.wels@aon.at

www.hospiz-wels.at

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 21


STADLINGER POST POST

GESUNDHEIT

Gesunde

Gemeinde

Fit im Kopf

ganzheitliches Gedächtnistraining für

Erwachsene und Senioren

Geht es Ihnen auch manchmal so, dass Sie jemanden

treffen, den Sie kennen, aber nicht mehr wissen

woher Oder dass Sie Dinge in der Eile irgendwohin

legen und Sie später danach suchen müssen

In diesem Kurs erhalten Sie Tipps und Tricks

zur Steigerung

• Ihrer Gedächtnisleistung,

• Ihrer Konzentrationsfähigkeit,

• Ihrer Fähigkeit neues Wissen aufzunehmen,

• sich Zahlencodes einzuprägen,

• Dinge zu merken.

Alle Inserenten der

Stadlinger Post wünschen

Ihren Kunden

ein frohes Weihnachtsfest

und viel Glück für das Jahr 2008

Termine: Mittwoch, 16.01., 23.01., 30.01,

sowie 13.02.2008

Uhrzeit: jeweils 19.00 bis 20.30 Uhr

Ort:

Marktgemeindeamt Stadl-Paura,

gr. Sitzungssaal

Kursbeitrag: s 32,--

Anmeldung erbeten bei der Kursleitung:

Maria Blöchl, Tel.Nr. 07245/22734 oder

Astrid Kölbl, Tel.Nr. 0650/830 8659 oder

a.koelbl@eduhi.at

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der

„Gesunden Gemeinde“ statt.

Holzer Manuela

Bahnhofstraße 30

4650 Lambach

Tel./Fax: 07245 / 20467

Handy: 0699 / 10753135

E-Mail: lampen-holzer@gmx.at

www.lampenschirmenachmass.at.tt

Am 1. Juli 2003 übernahm die Werkstattleiterin Manuela Holzer die renomierte

Firma BOHN-Leuchten in Wels. Seit Juli 2005 ist der neue Standort

hier in Lambach.

Frau Holzer führt diesen Betrieb in gewohnter qualitätsvoller Handarbeit weiter.

Stoff-Lampenschirme werde individuell nach Maß und Material angefertigt,

Reparaturen übernommen, auch erhalten Sie jegliches Lampenzubehör.

Besuchen Sie unseren neuen Schauraum in der Bahnhofstraße 30 (ehem.

Tankstelle), wo Sie unter anderem auch exklusive Leuchten sowie Wohnaccessoires

und nostalgische Geschenkartikel finden.

Öffungszeiten: Montag bis Freitag:

9.00 bis 12.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag: 13.00 bis 16.30 Uhr

zum Ausschneiden

22

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

! zum Ausschneiden

!

Bereitschaftsdienst der Apotheken

Lambach – Stadl-Paura – Gunskirchen – Schwanenstadt sowie Falken-Apotheke, Föhren

Apotheke und Linden-Apotheke in Wels. Der Bereitschaftsdienst dauert jeweils von 8 Uhr

früh des angegebenen bis um 8 Uhr früh des folgenden Tages.

1 Apotheke ”Zum goldenen Engel” 4650 Lambach, Marktplatz 4, Tel.: 07245/32327

Jänner 14., 18., 23., 24. Feb. 22., 23. März 3., 4.

2 Total Vital Apotheke 4651 Stadl-Paura, Maximilian Pagl-Straße 19, Tel.: 07245/20260

Jänner 3., 4. Feb. 2., 3., 10., 12., 13. März 13., 14., 24.

3 Sonnen Apotheke 4623 Gunskirchen Welser Straße 6, Tel.: 07246/8700

Jänner 5., 6., 15., 16., 25., 26. Feb. 4., 5., 14., 15., 24., 25. März 5., 6., 15., 16. 25., 26.

4 Apotheke ”Zum heiligen Leopold” 4690 Schwanenstadt, Stadtplatz 51, Tel.: 07673/2389

Jänner 2., 7., 12., 13., 17., 22. Feb. 1., 6., 11., 16., 21., 26. März 7., 12., 17., 22., 23., 27.

5 Falken-Apotheke 4600 Wels (Lichtenegg) Salzburger Straße 89, Tel.: 07242/45422

Jänner 9., 19., 29., Feb. 8., 18., 28. März 9., 19., 29.

6 Föhren-Apotheke 4600 Wels (Noitzmühle), Föhrenstraße 15, Tel.: 07242/55955

Jänner 10., 20., 30. Feb. 9., 19., 29. März 10., 20., 30.

7 Linden-Apotheke 4600 Wels (Gartenstadt), Wimpassinger Straße 34, Tel.: 07242/69290

Jänner 8., 28. Feb. 7., 17., 27. März 8., 18., 28.

8 Atrium-Apotheke 4690 Schwanenstadt, Salzburger Straße 27 a, Tel.: 07673/30832

Jänner 1., 11., 21., 27., 31. Feb. 20. März 1., 2., 11., 21., 31.

Sonn- und Feiertagsdienst

der praktischen Ärzte

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Neue Notrufnummer

141

Sonntag und Feiertag sowie

wochentags außerhalb

der Ordinationszeiten

Tierärzte

Dr. Patricia Traintinger - Kleintiere 07245 / 21197

Dr. Franz Reisinger - Groß- und Kleintiere 07245 / 22767

Notrufe

Feuerwehr:

Stadl-Paura ................ 32322

Notruf ........................... 122

Polizei

Lambach ........ 059133/4183

Notruf ........................... 133

Rettung

Notruf ........................... 144

Ärzte

Ärztl. Funk- und

Bereitschaftsdienst ......... 141

Dr. Maria Wagner ...... 21590

OG Stadl Paura .......... 28972

Dr. E. Schwarz ........... 32141

Vergiftungsinfozentrale

............ 01/4064343

OÖ Ferngas .... 0732/383683

Gas-Post Notrufnummer ... 128

Terminänderungen vorbehalten

GESUNDHEIT

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 23


GESUNDHEIT/UMWELT

24

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07

STADLINGER POST POST

Sonn- und Feiertagsdienst der Zahnärzte

Informationen des tagesaktuellen Zahnärzte-Notdienstes können im Internet unter

www.zahnaerztekammer.at abgerufen werden bzw. wird der aktuelle monatliche Sonn- und

Feiertagsdienst der Zahnärzte an der Amtstafel des Marktgemeindeamtes veröffentlicht.

Der zahnärztliche Wochenenddienst wird an den angegebenen Tagen jeweils in der Zeit von

09.00 bis 11.00 Uhr in den Ordinationen der angeführten Zahnärzte durchgeführt. Meldet

sich niemand unter der angegebenen Telefonnummer, ersuchen wir die Nummer des Roten

Kreuzes in Wels, 07242/46400, anzurufen.

Entsorgungstermine 1. Vierteljahr 2008

Restmülltonne, Biotonne, Strauchschnitt und Sperrmüll auf Bestellung, Gelbe Säcke bitte rechtzeitig

zur Abholung bereitstellen (am Abholtag bis spätestens 6 Uhr früh).

Datum

Restabfallbehälter

(60 bis 240l) werden in

der Regel freitags entleert

11.01.2008

25.01.2008

08.02.2008

22.02.2008

07.03.2008

21.03.2008

04.04.2008

18.04.2008

Intervall (Aufkleber)

2 W / 4 W

2 W

2 W / 4 W

2 W

2 W / 4 W

2 W

2 W / 4 W

2 W

Restmüllcontainer (800+1.100 l)

Die Entleerung vom Montag, 09.04. 2008

wird vorgezogen bereits am Samstag,

07.04.2008 durchgeführt ! – 2 W in

geraden Kalenderwochen !

Biotonnen

(120l und 240l) werden in

der Regel freitags entleert

Zweiwöchentlich (bis 14.3.2008)

Gelber Sack

Ist nur zur Sammlung von leeren und

gereinigten Verpackungen bestimmt.

Gemeindegebiet

Stadl-Hausruck

05.01.2008

18.01.2008

01.02.2008

15.02.2008

29.02.2008

(Samstag) 24.01.2008

06.03.2008

17.04.2008

25.01.2008

07.03.2008

18.04.2008

14.03.2008

Ab Freitag 21.03.2008 wöchentlich

Stellen Sie nur volle und verknotete

Säcke zur Abholung bereit.

Fett geschriebene Termine sind Samstagsentleerungen!

Restmüll- (E 4,10) u. Biosäcke (E 1,60)

sowie Gelbe Säcke und ÖLI (kostenlos)

erhalten Sie im Marktgemeindeamt

in Zimmer Nr. 4

Das ALTSTOFFSAMMELZENTRUM Stadl-Paura, Wimsbacherstraße 22 a, (Tel. Nr. 20164) hat an folgenden

Tagen geöffnet: Dienstag und Mittwoch: 8–12 Uhr und 13–18 Uhr, sowie Freitag: 8-18 Uhr (durchgehend!).

ACHTUNG: Mittwoch, 5.12.2007 nur von 8 - 14 Uhr geöffnet

ACHTUNG: Donnerstag, 27.12.2007 zusätzlich von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Sollten Sie eine Transportmöglichkeit für Sperrmüll, Altholz oder Alteisen zum Altstoffsammelzentrum

benötigen, bietet diese gegen Gebühr die Marktgemeinde Stadl-Paura bzw. die Firma GHS Geiselprechtinger

(Handy: 0699/15112272) an.

Grün- und Strauchschnitt können gegen Gebühr bei jeder genehmigten Kompostierungsanlage, so auch bei

Herrn Auer in Edt bei Lambach, welcher auch eine kostenpflichtige Abholung anbietet, abgegeben werden.

(Handy: 0664/4454177)

Für allfällige Fragen bzw. Auskünfte steht Ihnen der Umweltsachbearbeiter der Marktgemeinde Stadl-Paura,

Herr Christian Hager (Tel. Nr.: 28011 DW 17, e-mail: ch.hager@stadl-paura.ooe.gv.at) gerne zur Verfügung.

! !


STADLINGER POST

Weniger Abfall durch den OÖ Mehrweg-Geschenksack

Dem gesteigerten Abfallaufkommen

zur Weihnachtszeit sagt der

Bezirksabfallverband Wels-Land

nun den Kampf an. Der von

den OÖ. Bezirksabfallverbänden

und Statutarstädten initiierte

OÖ. Mehrweg-Geschenksack

aus heimischem Schafwollfilz

ist eine umweltfreundliche und

wieder verwendbare Alternative

zu herkömmlichen Geschenksverpackungen

aus Papier oder

Kunststoff.

UMWELT

Zehn Prozent mehr Abfall in der

Weihnachtszeit ist die Tatsache,

mit der die kommunale Abfallwirtschaft

jedes Jahr konfrontiert

ist. Unzählige Geschenke

werden gekauft und oft aufwendig

verpackt.

Diese Verpackungen hinterlassen

nach dem Heiligen Abend einen

riesigen Abfallberg, der ganz

und gar nicht umweltfreundlich

ist. Mit dem OÖ. Mehrweg-

Geschenksack wird jetzt durch

die kommunale Abfallwirtschaft

eine abfallfreie Verpackung angeboten,

die auch noch Spaß macht.

Denn der Geschenksack ist individuell

gestaltbar und kann so

für die verschiedensten Anlässe

viele Jahre immer wieder verwendet

werden. Der OÖ. Mehrweg-Geschenksack

ist echt oberösterreichisch

und wird durch

sozioökonomische Betriebe in

unserem Bundesland gefertigt.

Angeboten wird der OÖ. Mehrweg-Geschenksack

in allen Altstoffsammelzentren

und Altstoffsammelinseln

im Bezirk

Wels-Land (siehe Rubrik Sammeleinrichtungen)

und in der Geschäftsstelle

der Welser Bezirks-

abfallverbände (Ägydiplatz 4,

4600 Thalheim) zum Preis von

3.- Euro.

Ein besonderes Zuckerl gibt es

für alle Besucher unserer Homepage.

Mit Gutschein bekommen

Sie den OÖ Mehrweg-Geschenksack

jetzt um 1 Euro günstiger

(der Gutschein ist bis 31.12.2007

einzulösen).

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 25


STADLINGER POST POST

SPORT / VEREINE

BALLKALENDER und Veranstaltungen im Fasching

Mittwoch, 16.01. Seniorenfasching Seniorenbund Volksheim

Samstag, 19.02. Kinderfasching Kinderfreunde Volksheim

Samstag, 19.01. Blau-Weiß Ball Jugendheim

Sonntag, 20.01. Kinderfasching Blau-Weiss Jugendheim

Samstag, 26.01. ATSV Party Night Volksheim

Samstag, 02.02. Ball der Stadlinger - SPÖ Volksheim

Montag, 04.02. Rosenmontag der Pensionisten Volksheim

Montag, 04.02. Stadlinger Gschnas am Rosenmontag – UNION Jugendheim

Dienstag, 05.02. Kinderfasching UNION Jugendheim

Sanierungsprofi

Fensterzentrum

Fenster · Türen · Tore · Sonnenschutz GmbH

Dr. Zeiningerstr. 1

A-4651 Stadl-Paura

Tel.: +43(0)7245/ 22825, Fax.: 16

eMail: office@fensterzentrum.at

www.fensterzentrum.at

26

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

SPORT / VEREINE

Unser Jugendorchester can’zone

bei der Jugend-Marschshow in Rüstorf.

Am 6. Oktober 2007 nahm unser

Jugendorchester „can‘zone“ an

der Jugend-Marschshow in

Rüstorf teil. Das Showprogramm

unter dem Motto „Fußball“

wurde gemeinsam mit den

Jungmusikern des Musikvereins

Rüstorf in Zusammenarbeit der

Jugendreferate einstudiert.

Angefangen vom Marschieren

in Blockformation zum Marsch

„San Carlo“ bis zur abwechslungsreichen

Rasenshow zum

Musikstück „Ole ole ole... we are

the champions“ wurde nichts

ausgelassen.

Feierstunde zum Nationalfeiertag

am 25. Oktober 2007

Alle zwei Jahre findet diese nun

schon traditionelle Veranstaltung

der Marktgemeinde Stadl-Paura

statt. Neben verschiedenen Beiträgen

der örtlichen Schulen zum

Thema „Europäische Union“ gab

es auch ein spannendes Kurzreferat

von Mag. Markus Prantl,

einem Mitarbeiter von Dr. Paul

Rübig (Abgeordneter zum Europäischen

Parlament). Auch wir

vom Musikverein konnten uns

wieder musikalisch beteiligen,

unter anderem mit einer Eröffnungsfanfare

für 7 Blechbläser

und 2 Schlagwerker.

Dies ist sicher ein guter Weg

unseren Nachwuchs auch auf

die örtlichen Ausrückungen

vorzubereiten. Bei der Bewertung

des gesamten Programms

erreichte das Gemeinschaftsorchester

einen hervorragenden

4. Platz. Dazu gratulieren wir

recht herzlich! lesen Sie weiter »

Eröffnungsfanfare im Saal

der Musikschule

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 27


STADLINGER POST POST

SPORT / VEREINE

Sehr erfreulich war für uns dabei die Tatsache, dass

für ihre über 23-jährige Vereinszugehörigkeit mit

dem Ehrenzeichen der Marktgemeinde von unserem

Bürgermeister Ing. Alfred Meisinger, unserer Kulturreferentin

Dir. Ing. Anna Puchner und dem Nationalratsabgeordneten

Franz Kirchgatterer folgende

Vereinsmitglieder ausgezeichnet wurden:

Ausgezeichneten Musiker (nebenan erwähnt; v.r.n.l.)

Neben unseren Musikerinnen und Musikern wurden

auch Mitglieder des Roten Kreuzes, des Siedlervereins

und vom Sozialzentrum Stadl-Paura für ihr Engagement

in unserer Gemeinde geehrt.

Mario WEINER (Trompete),

Gertrude MEISINGER (Querflöte),

Uwe WIESER-CHRISTIAN (Trompete),

Elke KOPPLER (Querflöte),

Herbert TUCHECKER (Tenorhorn),

Franz PÜHRINGER (Horn) und

Günter LACHBERGER (Klarinette).

Zum Abschluss dieser wirklich gelungenen Veranstaltung

spielten wir noch die Europa- und die Bundeshymne

und feierten mit den ausgezeichneten

Musiker unseres Vereines.

Am Nationalfeiertag durften wir

abends einen internationalen

Komponisten und Dirigenten bei

uns in Stadl-Paura begrüßen.

Jan van der Roost zählt zweifelsfrei

zu den bekanntesten und

meistgespielten Komponisten für

Blasorchester weltweit. Er unterrichtet

Blasorchesterleitung und

Dirigieren am Lemmens-Institut

in den Niederlanden und hat

auch Gastprofessuren in Tokio

und Nagoya. Am 26. Oktober

hatten wir abends die Ehre eine

Orchesterprobe mit Jan v. d.

Roost im Musikerheim in Stadl-

Paura abzuhalten. In seinem

Workshop vermittelte er uns in

zwei seiner aktuellsten Kompositionen,

„Domus“ und „Tanczi“,

seine Musik.

Jan van der Roost – seine Ausstrahlung

ist ihm auf dem Bild

noch anzusehen.

Im Anschluss arbeitete er am

Hauptwerk des diesjährigen

Herbstkonzerts – „Bilder einer

Ausstellung“ von Modest Moussorgsky.

Drei Stunden lang forderte

uns Jan van der Roost

mit höchster Konzentration und

kompromisslosem Einsatz. Es

war ein tolles Erlebnis mit diesem

Künstler professionell zu

proben und seine Vorstellungen

vom Musizieren und Orchesterklang

kennen zu lernen.

Wie jedes Jahr führte uns der Feiertag Allerheiligen

um 8 Uhr Früh beim Musikerheim zusammen. Mit

klingendem Spiel marschierten wir bei leider doch

sehr unangenehmen Temperaturen zum Kriegerdenkmal

und weiter zum Friedhof. Pater Jakob, der

diesmal die geistliche Leitung innehatte, gestaltete

gemeinsam mit uns diesen 1. November. Es war wie

immer eine imposante Kulisse, die an diesem Tag die

Gräber unserer ehemaligen Mitmenschen säumte.

Diese Tradition, an die Begrenztheit des Menschenlebens

zu denken, gehört auch für uns als Musiker im

Jahreslauf ganz natürlich dazu. So sind doch auf vielen

Begräbnissen wunschgemäß unsere Blechbläser-

Quartette im Einsatz und begleiten die Hinterbliebenen

auf ihrem meist schweren Weg. Auch auf dem

Urnenfriedhof fand zum Abschluss die Segnung der

Gräber statt, die von uns musikalisch begleitet wurde.

Blechbläser-Quartett des Musikvereins bei der

Feierstunde zum Nationalfeiertag

Neben dem gesamten Orchester (derzeit ca. 65 Musiker)

gibt es auch immer wieder eine Reihe verschiedener

Veranstaltungen, die von unseren Bläserensembles

musikalisch gestaltet und umrahmt werden.

28

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

So waren das in diesem Herbst einige Veranstaltungen

mit Ensembles des Musikvereins: das 125-jährige

Bestandsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr, die

bereits erwähnte Feierstunde zum Nationalfeiertag,

ein Geburtstagsfest zum halben Jahrhundert eines

Musikers, die Neueröffnung der Sparkasse in Stadl-

Paura, sowie die Taufe eines jungen Musikers.

Zu Unrecht werden diese musikalischen Darbietungen

oft in den Hintergrund gestellt, wird doch

auch dafür immer wieder fleißig geprobt. Diese

Ensembles bringen auch eine interessante Abwechslung

in unseren musikalischen Alltag und wir möchten

Sie über unsere Ensemble-Tätigkeit regelmäßig

informieren.

SPORT / VEREINE

Ein Tipp in

eigener Sache:

Unsere CD mit Live-

Mitschnitten der letzten

Jahre.

Ein ideales

Weihnachtsgeschenk!

Erhältlich bei

jedem Musiker.

Unsere nächsten Termine:

Samstag, 8. / Sonntag, 9. Dezember 2007:

Beteiligung und musikalische Gestaltung

beim Stadlinger Adventmarkt

Weihnachten 2007

Friedhof und Kirchen in unserem Ort

Sonntag, 13. Jänner 2008:

Musikalische Gestaltung des Schifferjahrtages

9. Stadlinger Volkslauf

Der Schifferverein Stadl-Paura wünscht allen Gönnern

und Mitgliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest

und alles Gute für das Jahr 2008 und lädt ein zum

Schifferjahrtag,

am Sonntag, 13. Jänner 2008

(Gottesdienst um 08.30 Uhr in der Paura-Kirche und

Jahreshauptversammlung um 10.00 Uhr im Volksheim

Stadl-Paura)

Der Stadlinger Volkslauf fand bei ausgezeichnetem

Laufwetter am 30. September 2007 mit Start und

Ziel auf dem ATSV Sportplatz statt.

80 Starter nahmen am Hauptlauf teil, beim Kinderbewerb

gingen 31 Läufer(innen) an den Start.

Schnellster Stadlinger und Ortmeister 2007

wurde Thomas Friedl, vor Kurt Lindschinger

und Adolf Holzinger.

Für die Organisation und Durchführung des

Stadlinger Volkslaufes den durchführenden

Vereinen ATSV (Maximilian Wetschka) und

TVN (Gerhard Lininger) ein herzliches Dankeschön.

Bekanntgabe der Veranstaltungstermine

Veranstaltungstermine für den Zeitraum von

April 2008 bis September 2008 sind bis spätestens

29. Februar 2008 am Marktgemeindeamt Stadl-

Paura (Frau Osternacher) bekannt zu geben !

Stadlinger

Bauernmarkt

JEDEN Donnerstag von

8 bis 10 Uhr im Volksheim.

ausgenommen am:

27. Dezember 2007 und 3. Jänner 2008

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 29


STADLINGER POST POST

KINDER / JUGEND

Arbeitsbegleitung

Unterstützung für junge Jobsuchende

Das Hilfswerk Wels bietet Jugendlichen

bei der Berufsorientierung

kostenlose Hilfestellung an. Im

Projekt „Arbeitsbegleitung“

werden junge Menschen zwischen

14 und 25 Jahren bei

der Suche nach einer passenden

Lehrstelle oder Ausbildung

gecoacht.

Viele Schulabgänger sind

verunsichert. Sie wissen

nicht genau Bescheid

über die Situation am

Arbeitsmarkt und haben

unklare Berufsvorstellungen.

Manche können

ihre eigenen Fähigkeiten

und Interessen schlecht

einschätzen. Andere

wiederum haben ihre Schul- oder

Lehrausbildung abgebrochen und

finden keinen Arbeitsplatz. Auch

Eltern fehlt oft die nötige Information,

um ihre Kinder kompetent

über berufliche Möglichkeiten

aufzuklären.

Seit 1999 besteht

in Wels für Jugendliche

die Möglichkeit,

sich von den

Arbeitsbegleiter-

Innen des Hilfswerks

beraten zu lassen.

Von der Berufsorientierung

bis hin zur

richtigen Bewerbungsstrategie

beinhaltet die

Betreuung alle Schritte,

die für die Suche nach

der richtigen Berufsausbildung

nötig sind.

Heuer konnten bereits über 60

junge Leute bei der schwierigen

Entscheidung der Berufsfindung

unterstützt werden.

Infos für interessierte Jugendliche:

Alle Jugendlichen, die einen Job

suchen und dabei unterstützt werden

möchten, melden sich bitte bei:

HILFSWERK WELS -

Familienservice

Mag.a Brigitte Bachl

Tel.: 07242/76631-5 oder

0664/80765 2801

brigitte.bachl@ooe.hilfswerk.at

Jugendliche und Eltern, die sich

über diese kostenlose Angebot

informieren möchten, können

dies bei einem Beratungsgespräch

beim Familienservice des Hilfswerks

Wels in der Eisenhowerstraße

27, 4600 Wels tun.

Kaufhaus

Helga Eder

Schiffslände 11, 4651 Stadl-Paura

Tel. 07245-322 53

Neue Geschäftszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag:

6 – 12 und 14 – 18 Uhr

Mittwoch und Freitag:

6 – 12 und 14 – 18.30 Uhr

Samstag:

6 – 13 Uhr

Wir sind stets um Sie bemüht

und freuen uns auf Ihr Kommen

30

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Was war los im Kindergarten

Ein Erlebnis ganz besonderen Wertes

hatten die Kinder von einigen

Gruppen im Oktober. Sie durften

die Bäckerei Forstner besuchen.

Die Kinder genossen den Vormittag

sehr, da sie sich die Bachstube

ansehen und sogar selber Hand

anlegen durften. So wurden die

Kindergartenkinder zu „kleinen

Bäckern“, denn jeder durfte sich

sein eigenes Weckerl backen.

KINDER / JUGEND

An dieser Stelle möchten wir uns

ganz herzlich bei der Bäckerei

Forstner bedanken, da sie den

Kindern einen wunderschönen

Besuch in einer Bäckerei ermöglicht

haben.

„Eines Abends sieht Laura einen

Stern vom Himmel fallen.“

Damit beginnt das bekannte Bilderbuch,

das die Kinder in der

Märchengruppe an einem Nachmittag

in zwei Sprachen hörten.

Neben Deutsch half Ferhat Üresin,

das Buch auf Türkisch zu lesen,

was für die Kinder eine neue,

interessante Erfahrung war. Ein

Dankeschön an Ferhat der damit

den Kindern zu einem Einblick in

eine andere Sprache verhalf.

Das heurige Martinsfest im Kindergarten

fand am 8.11. statt.

Es wurde eine gemeinsame

Martinsandacht mit den Kindern

gestaltet und anschließend

machten wir einen Umzug mit

den selbstgebastelten Laternen.

Danach ließen sich die Kinder und

die Eltern die selbstgebackenen

Martinskipferl schmecken.

In der Siedlung ist der Abend mit

Punsch und Brötchen zu Ende

gegangen. Es war für Groß und

Klein ein sehr schönes Fest.

Wenn Sie Ihr Kind für das Kindergartenjahr 2008/2009 anmelden

möchten, kommen Sie bitte zur Kindergarteneinschreibung:

Von 11.-13.Februar 2008

jeweils von 9-11 Uhr

und am Donnerstag, den

14. Februar von 14-16 Uhr.

Bitte Folgendes mitbringen:

Geburtsurkunde, Taufschein, Impfpass, 3,50 € Einschreibegebühr

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 31


STADLINGER POST POST

KINDER / JUGEND

Stadlinger Schulgeschichten

VS Stadl-Paura

4 / 2007

1b

Klasse

1a Klasse

Wir begrüßen nachträglich noch

einmal die heurigen Schulanfänger.

Der Schulbeginn war für

sie im Vergleich zum Vorjahr

wesentlich einfacher. Wegen der

neuen Teilungszahlen von 25

Schülern konnten wir statt zwei

Klassen mit je 30 Kindern wie

zuletzt 3 Klassen mit je 20 einteilen.

Die zusätzlichen Stunden für

Sprachbetreuung ermöglichten

einen sanften Beginn mit großteils

zwei Lehrkräften pro Klasse.

An den Rückmeldungen war zu

erkennen, dass dadurch wesentlich

geringere Anfangsprobleme

auftauchten.

Die Raika hat den Anfängern

auch heuer wieder Schulrucksäcke

zur Verfügung gestellt. Ö3

schenkte ihnen Schultüten und

das Land OÖ. Sicherheitswesten.

Hier wäre wünschenswert, dass

die Eltern die Kinder motivieren,

diese auch zu tragen.

Der erste Teil der Schülereinschreibung

für 2008/09 wurde

im November abgewickelt. Der

zweite Teil wird voraussichtlich

Anfang Mai als Schnuppertag

durchgeführt

werden. Die

betroffenen

Eltern werden

rechtzeitig

verständigt.

Das von uns

entwickelte standortbezogene

Förderkonzept geht nun in das

zweite Jahr. Gehörs-, Sprachund

Sehüberprüfungen helfen

uns, rechtzeitig Defizite in diesen

Bereichen zu erkennen. Nach der

Legasthenikerbetreuung (Leseschwäche)

im letzten Jahr legen

wir heuer Wert auf den Bereich

Dyskalkulie (Rechenschwäche)

und versuchen für die betroffenen

Kinder Lernprogramme zu

erstellen. Lesen wird weiter forciert

werden. Dabei liefert uns

das Salzburger Lesescreening

wertvolle Erkenntnisse. Natürlich

können wir eine Betreuung

nur im Rahmen unserer Möglichkeiten

anbieten. Als neue

Lehrkraft durften wir Sabine

Rosenauer begrüßen, die uns bei

der Umsetzung des Konzeptes

besonders unterstützt.

1c Klasse

Schüler der 1. Klassen mit ihren selbst

gebastelten Laternen.

Die 4. a Klasse veranstaltete

im Oktober eine ereignisreiche

Lesenacht, an deren Erfolg auch

unser ehemaliger Leiter Hans

32

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

KINDER / JUGEND

Lesenacht der 4a

Tag der Offenen Tür in der Hauptschule

Kölbl und Schulwart Herbert

Brunner großen Anteil hatten.

Weiters besuchten die Schüler

aller vierten Klassen die Hauptschule

anlässlich des Tages der

offenen Tür. Der Anmeldevorgang

für Hauptschulen bzw.

Gymnasien wurde im Vorjahr

per Erlass neu geregelt. Genauere

Details wurden am Schulbahnberatungsabend

unserer Schule

im Dezember mitgeteilt und sind

auch an den Zielschulen in Erfahrung

zu bringen.

Eine Buchausstellung der Buchhandlung

Dieplinger (vormals

Knoll) fand auch heuer wieder

anlässlich des Elternsprechtages

statt. Der Feuerprobealarm mit

anschließender Schulhausräumung

zeigte uns, dass wir im

Ernstfall in der Lage wären, 250

Personen ohne gröbere Probleme

innerhalb von 4 Minuten zu evakuieren.

Im November fand an der Schule

eine Theaterveranstaltung mit

dem Titel „Die kleine Mo“ statt.

Weitere Theaterbesuche sind für

das Frühjahr vorgesehen.

Das Schulforum beschloss die

freiwillige Teilnahme an der Aktion

„Christkindl aus der Schuhschachtel“

und eine Sammlung

für die österreichische Kinderkrebshilfe.

Wir danken im Namen

der Kinder für die zahlreichen

Spenden. Weiters basteln wir

auch heuer wieder Weihnachtskarten

für die MIVA und sammeln

fleißig für unser SOS-Kinderdorf.

Im Dezember und Jänner werden

im Hallenbad Wels mit den

3. und 4. Klassen Schwimmkurse

abgehalten.

Zum Jahresende wünschen die

Schüler, Lehrer und Schulwarte

allen Lesern der Stadlinger Post

ein gesegnetes Weihnachtsfest

und ein gutes neues Jahr.

Gerhard Egger

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 33


STADLINGER POST POST

KINDER / JUGEND

Aus der Schule geplaudert

Aktuelles aus der Hauptschule

Cross-Country Lauf

Herbstwanderung auf den Wurbauerkogel

Hauptschule sportlich aktiv:

Das heurige Schuljahr begann

wieder mit zwei sportlichen

Ereignissen. Als erstes Ereignis

veranstalteten die Turnlehrer der

HS Stadl-Paura unter Führung

von Dipl.Päd. Thomas Friedl einen

Cross-Country-Lauf, an dem alle

aktiven Kinder unserer Schule teilnahmen.

In drei Alterskategorien

ermittelten Knaben und Mädchen

die schnellsten Geländeläufer.

Bei den Mädchen siegten:

weiblich D: Röthlin Jana, 2b vor

Löscher Martina,1c und Strasser

Gloria, 1a;

weiblich C: Atlik Miriam, 3b vor

Wimmer Marion, 3b und Sejfic

Mejrima 4b;

weiblich B: Blaschek Petra, 4a vor

Yüksel Pinar, 4b.

Bei den Knaben siegten:

männl. D: Rachbauer Simon, 1c

vor Zobl Roman, 2b und Stöckl

Kevin, 1c;

männl. C: Zavaczki Michael, 3a

vor Asani Adem, 3a und Gülen

Hüseyin, 3b

männl. B: Weber Felix, 4a (Tagesbestzeit)

knapp vor Staufer

Rudolf, 3a

Am Ende des letzten Schuljahres

wurden auch die HS Stadl-Cup-

Sieger geehrt und erhielten von

der Raiba Stadl-Paura Ehrengeschenke:

Mädchen:

weiblich D: Popp Melanie 2b vor

Thallinger Hanna 2a;

weiblich C: Malfent Nadine, 4c

vor Sejfic Mejrima 3b;

weiblich B: Rütershoff Stefanie,

4c vor Reinbrech Sabrina, 4b.

Knaben:

männl. D: Gülen Hüseyin, 2b vor

Zobl Roman, 1b ;

männl. C: Staufer Rudolf, 2a, vor

Weber Markus, 3b.

männl. B: Aydin Sezer, 4c vor

Dorsuev Idris ,3a

Das zweite sportliche Ereignis war

unser Herbstwandertag bei herrlichem

Wetter. Ziele wie Grünau

– Tierpark, Wanderung zum Laudachsee

oder auf den Wurbauerkogel

in Windischgarsten boten

Abwechslung für alle Kinder.

Hauptschule sprachlich aktiv:

Seit Schulbeginn finden sich wieder

viele lesehungrige Schüler in

34

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

unserer schönen Bibliothek

ein. Begeistert

waren alle Schüler

von einer Lesung der

bekannten Jugendbuchautorin

Jutta

Treiber. Frau Treiber

ist schon eine alte

Bekannte an unserer

Schule, sie war nun

schon zum vierten

Mal bei uns. Diesmal

hat sie am Abend sogar

noch eine zusätzliche

Lesung für Erwachsene

gehalten.

Interessierte Zuhörer bei der Lesung der Jugendautorin

Jutta Treiber

Flug durch das

Ars Electronica Center

KINDER / JUGEND

Vom 30.11. bis zum

5. 12. 2007 findet im

Medienraum unserer

Schule wieder eine

Weihnachtsbuchausstellung

statt. Unsere

ersten Klassen haben

bereits eine Theaterfahrt

ins Welser Theater

Greif zum Musical

Robin Hood am

12.11.07 erlebt.

Erste kreative Versuche am PC

Erste Versuche an der Nähmaschine

Hauptschule interaktiv

(Tag der offenen Tür):

Am Tag der offenen Tür konnte

der Schulleiter in Vertretung

unserer Bildungsberaterin

Frau Dipl. Päd. Helga Nöbauer

fast 100 Schüler, Eltern und

Lehrer der benachbarten Volksschulen

begrüßen. Betreut von

erfahrenen Hauptschülern/innen

(Tutoren) durften die künftigen

Hauptschüler in den verschiedenen

Räumlichkeiten die Einrichtungen

unserer Schule praktisch

testen. In Physiksaal, Werkräumen,

Turnsaal, Küche und Informatikraum

konnten sich unsere

jungen Besucher aktiv betätigen.

Hauptschule in

Informatik aktiv:

Am Ende des vergangenen Schuljahres

konnten wieder 25 Schüler

erfolgreich alle 7 Module des ECDL

ablegen und ihren verdienten

Computerführerschein in Empfang

nehmen. Die fast 30 Schüler

der Multimediagruppe holten

sich im Oktober interessante

Anregungen bei einer Exkursion

ins Ars Electronica Center in Linz.

Herzlichen Dank an alle Gemeindevertreter,

die eine Neuausstattung

der Hauptschule mit Computern

ermöglichten. Es wurden bereits

der neue Server und 32 PC´s mit

Flachbildschirmen geliefert. Wenn

die Installierungsarbeiten erfolgreich

abgeschlossen sind, werden

wir mit großer Begeisterung und

vollem Elan alle neuen Möglichkeiten

ausschöpfen. Besonderen

Dank auch an unsere Administratorin,

Frau Dipl. Päd. Ingrid

Weichselbaumer, die bereits viel

Arbeit und Zeit in diese Neuanschaffung

gesteckt hat.

Hauptschule

musikalisch aktiv:

Die Musiklehrer und Instrumentalisten

unserer Schule haben

bereits mit den Vorbereitungen

für das Weihnachtssingen für die

Bewohner des Altenheimes begonnen.

Dieses Programm werden

unsere Sänger/innen und Musiker

im Erdgeschoss des Seniorenheimes

St. Anna am 19.12.07 ab

15.00 Uhr aufführen.

Die Lehrer und Schüler der HS

Stadl-Paura freuen sich jedes Jahr,

wenn sie die Bewohner des Altersheimes

und Gäste damit erfreuen

dürfen. Weiters basteln schon

einige Kinder an ihren Krippen, die

am 30.11. und 1.12.07 im Volksheim

ausgestellt werden. Auch

beim Adventmarkt wird wieder

eine Gruppe auftreten.

Wolfgang Famler

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 35


STADLINGER POST POST

KINDER / JUGEND

Maturaball der HAK Lambach

Unter dem Motto „Heaven & Hell – auf Teufel komm raus“ war am

Freitag, dem 12. Oktober im VZ Gunskirchen die Hölle los!

Die Maturaklassen VA + B der HAK des Stiftes Lambach

luden zum traditionellen Maturaball ins VZ

Gunskirchen ein. Dort konnten sie neben zahlreichen

Eltern, Verwandten und Freunden der Maturanten

auch eine Menge Professoren, die Direktoren Mag.

Herbert Buchinger der HAK Lambach, sowie Mag.

Manfred Zopf vom Gymnasium des Stiftes begrüßen.

Eine große Freude bereitete den MaturantInnen

das Erscheinen der Ehrengäste, Frau Bürgermeisterin

Oberndorfer aus Lambach, Frau Landstagsabgeordnete

Eisenrauch aus Wels und des Vertreters

des Stiftes Lambach, Prior Pater Maximilian, der in

gewohnt redegewandter Manier den Ball eröffnete.

Die Schüler der Maturaklassen hatten den Ballsaal

des VZ Gunskirchen in einen wahren Himmel verwandelt.

Viel Aufsehen erregten die von den Schülern

selbst gestalteten, lebensgroßen Plakate, auf

denen sich die Maturanten entweder in Engerl oder

Teuferl verwandelten. Die im Erdgeschoß gelegenen

Bars wurden als Hölle dekoriert. Doch es gab dort

nichts zu befürchten – im Gegenteil: die zahlreich

erschienenen Besucher fühlten sich an der Foyerbar

genauso wohl, wie in der Discobar und der Kaffeebar,

wo sie mit selbst gemachten Torten und Kuchen

verwöhnt wurden.

Der Ball wurde durch ein wunderschönes Auftanzen

der Maturantinnen in Weiß und der Maturanten

im dunklen Anzug eröffnet. Die Klassenvertreter

Carina Eilmannsberger und Alexander Turek

begrüßten die Ballbesucher. Nach der Eröffnungsrede

von Pater Maximilian wurde unter den Klängen

des Tanzorchesters Linz erstmal das Walzer-, und

dann ganz allgemein das Tanzbein geschwungen.

Während dieser Zeit verkauften die Schüler eifrig

Lose für die Tombola, Rosen für die Rosenkönigin

und Teufelsschweife für den Ballteufel. Um Mitternacht

überraschten die Maturanten mit einer sehr

originellen Mitternachtseinlage zum Thema „Himmel

und Hölle eines Schülers – der Tag der Matura“.

Hier wurde sowohl der Matura an sich, als auch so

manchen Lehrpersonen der Schrecken genommen.

Die Mitternachtsrede, bei der auch der Ballteufel

und die Rosenkönigin gekürt wurden, hielten Elisabeth

Hamader und Maximilian Hofer.

Die überaus gut organisierte Ballnacht war ein voller

Erfolg und dauerte bis 3 Uhr, als auch die letzten

Besucher schweren Herzens den Ball verlassen

mussten.

36

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Eröffnung der neu umgebauten Sparkasse

ALLGEMEINES

Segnung und Eröffnung der Sparkasse

Am 31. Oktober feierte die Sparkasse

Stadl-Paura nicht nur den

Weltspartag, sondern auch Tag

der offenen Tür mit Segnung der

neuen Geschäftsstelle. Zahlreiche

StadlingerInnen folgten der Einladung

und besichtigten die äußerst

gut gelungene Sparkassenfiliale.

Zusätzlich geschaffene Beratungsräume

sorgen für Diskretion

bei der Kundenberatung und

eine helle, freundliche Ausstattung

für den nötigen Wohlfühlkomfort.

Die Segnungsfeier selbst eröffneten

die Vorstände der Sparkasse

Lambach: Herr Dir. Josef

Brunnbauer und Herr Dir. Gerhard

Pölzl, MBA. Herr Bürgermeister

Ing. Meisinger unterstrich

die Wichtigkeit eines Bankinstitutes

für die Infrastruktur

des Ortes. Anschließend erfolgte

die Segnung durch Kons. Rat P.

Paulus und Mag. Gustav Klosius.

Eine Abordnung der Musikkapelle

sorgte für die musikalische

Umrahmung und zu guter letzt

fand die Feier einen gemütlichen

Ausklang im Festzelt - Schlair`s

Wurstkessel versorgte alle Besucher

mit Würstel und Getränke.

Großes Eröffnungs-

Schätzspiel!

Ein großes Glas mit Münzen

sorgte während der Eröffnungswoche

für reges Aufsehen. Es

galt den Inhalt wertmäßig zu

schätzen. Da wurde getippt und

gezockt und letztendlich glich es

einem beinharten Kopf-an-Kopf-

Rennen, denn die Gewinner lagen

nur wenige Cent voneinander

entfernt. Die Jugend hatte diesmal

eindeutig die Nase vorne.

Herzlichen Glückwunsch

den drei Gewinner/Innen:

v.l.n.r.: Michaela Haller, Hofstötter

Ursula und Pekez Vanja

Gedanken zu Halloween

Natürlich wird dieser eingeführte „amerikanische“

Brauch auch in unserem Ort „gefeiert“. Die Kinder

und Jugendlichen gehen von Haus zu Haus, läuten

an und wenn geöffnet wird, gibt’s „Süßes“ ansonsten

„Saures“! Ich habe gegen diesen Brauch soweit

nichts einzuwenden und die etlichen Kleingruppen,

die an meiner Tür läuteten, bekamen Süßigkeiten

von mir – waren zufrieden! Leider gibt es aber doch

einige „Wenige“, die diesen Brauch dazu benützen,

um Mülltonnen umzuwerfen, Zeitungen verstreuen,

verschiedene Wände ansprühen und bei dem

Autobusunterstand nahe der Hauptschule die Bank

mit Ketchup anspritzen, damit sich möglicherweise

jemand ärgert! Ist dies NOTWENDIG

Ich schreibe diese Zeilen, damit diese Missstände

in den Familien besprochen und eingedämmt werden

und hoffe auf die Einsicht der nicht ertappten

„Übeltäter“!

Mit freundlichen Grüßen

Brunner Herbert

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 37


STADLINGER POST POST

ALLGEMEINES

Flöhe als Überträger

von Krankheitserregern

Flöhe gehören als Lästlinge und

Blutsauger zu den Ektoparasiten,

die bei Hund und Katze vor allem

wegen dem Auslösen von ständigem

Juckreiz sowie von Allergien

bekämpft werden.

Daneben gelten sie auch als Überträger

von Bandwürmern

sowie einer Reihe von

Krankheitserregern.

Je nach Jahreszeit

sind bis zu 20 % der

Hunde und Katzen

von Flöhen befallen.

Bei diesen beiden Tierarten

dominiert der

Katzenfloh. Entscheidend

für das Potential

von Flöhen als

Krankheitsüberträger

sind deren biologische

Besonderheiten:

Sie besitzen

nämlich am Übergang von Speiseröhre

zum Magen eine Art Vormagen,

dessen Wand dehnbar ist.

Ist dieser Vormagen von einer vorhergehenden

Blutmahlzeit gefüllt,

wenn schon der nächste Saugakt

erfolgt, vermischt sich das aufgenommene

erregerhaltige Blut und

wird bei Überdehnung beim Stich

über Speiseröhre und Mundwerkzeuge

zurück in den gerade gestochenen

Wirt gepresst.

Flöhe sind nicht wirtsspezifisch,

sie wechseln bei Bedarf auf einen

neuen Blutspender. Die Saugakte

erfolgen mehrmals hintereinander,

zumindest aber täglich. Dabei

können sie bis zum zwanzigfachen

des Fassungsvermögens des

Magens aufnehmen. Schon wenige

Minuten nach der Blutmahlzeit

beginnen sie, Kot in großen Mengen

auszuscheiden, der aus fast

unverdautem Wirtsblut besteht.

In umfangreichen wissenschaftlichen

Untersuchungen wurde

festgestellt, dass die Flöhe sowohl

durch den Stich als auch durch

ihren Kot

p a t e n t e

Infektionen

verursachen

können.

Zu nennen

sind hier

vor allem das

feline Leukämievirus

und das feline

Calicivirus. Es ist

außerdem davon auszugehen,

dass die Flöhe

ein noch viel breiteres

Spektrum von Erkrankungen

als bisher bekannt

auf andere Tierarten oder den

Menschen übertragen können.

Eine konsequente und sichere Prophylaxe

ist mit den heute vom

Tierarzt erhältlichen Antiparasitika

möglich. Diese neuen Wirkstoffe

lähmen binnen Minuten

die Mundwerkzeuge der Flöhe.

Damit wird nicht nur der Stich,

sondern auch ein Zurückfließen

von möglicherweise infektiösem

Blut verhindert.

Wenn Sie weitere Fragen zur Flohbehandlung

sowie zur Gesundheit

Ihrer Haustiere haben, berate

ich Sie gerne.

Dr. Hermann Aschl

4654 Bad Wimsbach,

Neydharting 29,

Tel.: 07245/25494

Sternenabend in

Am Anfang stand wieder einmal

eine Idee der Stadlinger Gewerbetreibenden.

Die Idee war, dass

anlässlich der Erweiterung der

Weihnachtsbeleuchtung rund

um den Marktplatz dort auch ein

riesiger Adventskranz aufgestellt

werden sollte. Zuerst wurde dieser

Einfall ein wenig belächelt und

auch z.T. für undurchführbar

erklärt. Als sich jedoch Schmiedemeister

Wilfried Wallner, Jürgen

Buckreus und Herbert Brunner

sich der Sache annahmen,

ging es dann im wahrsten Sinne

des Wortes „Schlag auf Schlag“.

Das Grundgerüst für den Adventkranz

wurde geschmiedet und

der Kranz dann anschließend

von zahlreichen Mitarbeitern des

röm. kath. Pfarrgemeinderats in

vielen geleisteten Arbeitsstunden

mit Tannenreisig gebunden.

Am 30. November 17.45 Uhr war

es dann soweit. Der überdimensionale

Adventskranz wurde am

Marktplatz in einer sehr würdigen

und feierlichen Atmosphäre von Pater

Paulus Fuchshuber und Pfarrer

Mag. Gustav Klosius eingeweiht.

Durch das Mitwirken der vielen

Kinder, Eltern, der Lehrkräfte der

Volksschule sowie des Musikvereins

wurde die Adventskranzweihe

am Marktplatz auch wirklich

zum „Sternenabend“. Durch die

von den Kindern dargebrachten

Lieder, Musikstücke und der vielen

brennenden Kerzen kam eine

wohlige, besinnliche Adventsstimmung

auf. Herr Bürgermeister

Ing. Alfred Meisinger fand in

seiner Ansprache am Marktplatz

sehr feierliche Worte zu diesem

Anlass. Nach dem Luftballonstart

mit den angezündeten Spritzkerzen

begann der nun schon

traditionelle „Sternenabend“

in der Max-Pagl-Straße bei den

Geschäften. Die Gäste konnten

sich an Glühwein, Punsch,

38

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Stadl-Paura - „Nicht nur die Sterne leuchteten“

ALLGEMEINES

Bild links, v.l.n.r.: Pater Paulus Fuchshuber, Bgm. Ing. Alfred

Meisinger, Pfarrer Mag. Gustav Klosius, Jürgen Buckreus

(Obmann SK Bau-Weiß) und Petra Wiesinger (Leiterin des Pfarr-

Caritas-Kindergartens) beim Besuch der Krippenausstellung

Bratwürstel und Kesselgulasch

erwärmen. Viele weitere Leckereien,

wie ganz frisch gebackene

Krapfen und heiße Maroni wurden

angeboten. Die Kinder wurden

von den Gewerbetreibenden

mit Kinderpunsch und Bratwürstel

kostenlos verwöhnt.

Viele „Stadlinger-Krippen“ waren

bei der Krippenausstellung im

Volksheim zu bewundern. Die

Kunstwerke wurden zum Teil

von Schülern unserer Hauptschule

eigens für die Ausstellung

angefertigt oder wurden aus Privatbesitz

einiger Stadlinger, dem

Schifferverein und der MIVA,

der Ausstellung zur Verfügung

gestellt. Sie haben während der

Adventszeit noch die Möglichkeit,

die schönsten, bzw. die am

besten bewerteten Krippen im

Marktgemeindeamt zu besichtigen!

Danke an dieser Stelle dem

SK-Blau-Weiß für die Organisation

der Krippenausstellung!

Der Höhepunkt des Sternenabends

war für viele Kinder sicherlich

der Nikolaus, der mit seinem

wunderschönen Pferdegespann

zu den Geschäften gekommen ist.

Dort haben die Kinder schon voller

Erwartung auf ihn gewartet.

Ich konnte mit dem Nikolo einige

Worte sprechen und er sagte zu

mir folgende Worte: „Die Sternenbeleuchtung

am Marktplatz und in

der Max-Pagl-Straße ist wunderschön.

Das schönste Leuchten war

aber in den Augen der Kinder zu

sehen. So viel Freude und Lächeln,

.... da komme ich gerne wieder“

Mit diesen bewegten Worten

des Nikolaus beende ich diesen

kurzen Bericht über den Sternenabend

und spreche auf diesem

Wege allen teilnehmenden

Geschäftsinhabern, deren Angestellten,

den Sponsoren und allen

anderen mitwirkenden Personen

und Organisationen ein „herzliches

Dankeschön“ für die erstklassige

Zusammenarbeit bei der

Durchführung des Stadlinger

Sternenabends aus.

Folgenden Personen, die ganz

besondere Leistungen für den

Stadlinger Sternenabend“ vollbracht

haben, gebührt besonderer

Dank und Anerkennung:

allen Gemeindebediensteten,

Brunner Herbert, Buckreus Jürgen,

Eichinger Martin, Hufnagl

Herbert, Hufnagl Martin,

Klier Inge, Kölbl Johann, Spanring

Josef, Springer Adi, Steiner

Johann, Wallner Wilfried

Sponsoren und Förderer des

Stadlinger Sternenabends:

Global Hydro Energy GmbH,

Herbert Bruderhofer OEG, LINDE

Gas, Pferdezentrum Stadl-Paura,

PÖLL Farbenmarkt, UNIQA,

UNIQUE-Center, Stefan Olah

Teilnehmende Gewerbetreibende

und Freiberufler am Sternenabend:

AMBIENTES - Edith Hager, Blumen

Hochrainer, Christian Popp

& Partner OG, Elektro STEINER,

Forstner Karl - Bäckerei, Kosmetik

Andrea, „LR“-Produkte -

Kern Florian und Tanja, Lucky´s

Bar - Grabner Gerhard, Mag.

Norbert Stiefmüller, Ring-Bäckerei,

Schlair Johann - Metzgerei,

Schnittpunkt Alexandra Neudorfer,

Strick & Schick, Vital-Apotheke

Stadl-Paura.

Anlässlich des Stadlinger Sternenabends

konnte der Volksschule

Stadl-Paura ein neuer Computer

(gespendet von der Fa. Olah

Stefan UNIQUE-Center) überreicht

werden. Ein ansehnlicher

Betrag (Reinerlös des Punschstandes

Christian Popp & Partner

OG, AMBIENTES, Mag. Stiefmüller

und Schnittpunkt Alexandra

Neudorfer) konnte Pater Paulus

Fuchshuber zur weiteren Verwendung

durch die Pfarre (zB. Caritas-

Kindergarten) überreicht werden.

Ihnen allen, liebe Stadlingerinnen

und Stadlinger, wünsche ich stellvertretend

für die Stadlinger Gewerbetreibenden

ein frohes Weihnachtsfest

und alles erdenklich

Gute und vor allem Gesundheit

für 2008!

Euer Christian Popp

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 39


STADLINGER POST POST

ANZEIGEN

40

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Die Dienstgeber werden ersucht,

Ihre Inserierungswünsche für

die nächste Gemeindezeitung bis

längstens 1. März 2008 dem

Arbeitsmarktservice schriftlich

mitzuteilen. Die Verlautbarungen

erfolgen kostenlos. Lohn/Gehalt

nach Vereinbarung, mindestens

aber dem Kollektivvertrag entsprechend.

OFFENE STELLEN

Elektrotechniker/in

oder Elektroinstallateur/in

für Reparaturtätigkeiten von

Fernsehern und Haushaltsgeräten

im Innen- und Außendienst

gesucht. Anforderungen: abgeschlossene

Ausbildung, keine

Einschränkungen beim Heben

(Waschmaschinen, etc.), Führerschein

B, Vollzeitbeschäftigung.

Entlohnung nach Vereinbarung.

Dienstgeber: Steiner Hansjürgen,

Elektrowaren/Handel, Maximilian-Pagl-Straße

1, 4651 Stadl-

Paura, Tel.Nr: 07245/28858.

Bewerbung nach telefonischer

Terminvereinbarung mit Herrn

Steiner, e-mail: hsteiner@24on.cc.

Kennummer: 3357866

Elektrowarenverkäufer/in

mit Praxis im Verkauf (auch aus

anderen Branchen); die Einschulung

erfolgt im Betrieb. Erfahrung

im Umgang mit Kunden

wird vorausgesetzt. Voll- oder

Teilzeitbeschäftigung innerhalb

der Öffnungszeiten möglich.

Entlohnung nach Vereinbarung.

Dienstgeber: Steiner Hansjürgen,

Elektrowaren/Handel, Maximilian-Pagl-Straße

1, 4651 Stadl-

Arbeitsmarktinformation

Arbeitsmarktservice Wels, Tel. 07245/619 Dw 150

Paura. Ihre schriftliche Bewerbung

senden Sie bitte z. Hd. Herrn

Steiner, e-mail: hsteiner@24on.cc.

Kennummer: 3411652

Buchhalter/in oder

Buchhaltungsangestellt(er)e

zur Verstärkung unseres Teams

zum ehestmöglichen Eintritt

gesucht. Anforderungen: mehrjährige

einschlägige Berufserfahrung

in der Buchhaltung, Buchhalterprüfung

von Vorteil, sehr

gute MS-Office Kenntnisse (Word,

Excel). Geboten wird eine Vollzeitbeschäftigung

im Ausmaß von

40 Stunden pro Woche mit fixen

Arbeitszeiten. Die Entlohnung ist

überdurchschnittlich. Ein eigenes

Fahrzeug wäre zur Erreichung

des Arbeitsortes von Vorteil. Ihre

schriftliche Bewerbung inklusive

Lebenslauf, Foto und allfälligen

Zeugnissen senden Sie bitte an

Alaska Sportdress Stepek, Sportmodenerzeugung,

z. Hd. Herrn

Stepek, Moritz v. Schwindstr.

10a, 4651 Stadl-Paura. E-Mail:

office@alaska.at.

Kennummer: 3410004

Disponent/in Sachbearbeiter/in

mit Zoll- und Speditionskenntnissen

zur Unterstützung der

Ein- und Verkaufsabteilung für

unser Team zum sofortigen Eintritt

gesucht: Schriftliche Bewerbung

mit Foto an:

G. Reinlein GmbH, Wimsbacher

Straße 17-21, 4651 Stadl-Paura,

z Hd. Herrn Kohlroß.

Kennummer: 3415214

Pferdepfleger/in

Anforderungen: Ausbildung und

oder Praxis von Vorteil (nicht

Bedingung), bei Interesse auch

Anlernung möglich (tierliebend).

Bewerber/innen aus näherer

Umgebung. Arbeitszeit: Teilzeitbeschäftigung

im Ausmaß von

20 Stunden pro Woche; nach

Absprache 4 Stunden täglich.

Entlohnung nach Vereinbarung.

Dienstgeber: Hellmayr Wolfgang,

Pferdetrainingszentrum,

Joh.Straußstr.8, 4651 Stadl-Paura,

Tel.Nr: 07245/21453 oder

0664/4622968. Bewerbung nach

telefonischer Terminvereinbarung

mit Frau Hellmayr.

Kennummer: 3417140

Kundenbetreuer/in

am Standort Stadl-Paura, für

die Beratung und den Verkauf

von Bodenbelägen (Parkett-, PVC

und Teppichböden) gesucht. EDV

Kenntnisse werden erwartet.

Nach der Einschulung in Waizenkirchen

(ca. 1/2 Jahr) leiten

Sie die Filiale in Stadl Paura.

Führerschein B und Privat PKW

(für anfallende Außendiensttätigkeiten

erforderlich). Dienstgeber:

Raumausstattung Erich Stöger,

Bahnhofstraße 6, 4730 Waizenkirchen.

Tel.Nr: 07277/27760.

Bewerbung: nach telefonischer

Terminvereinbarung mit Herrn

Stöger.

Kennummer: 3415102

INFORMATION: Die angebotenen Arbeitsplätze

stellen nur eine Auswahl dar.

Sollte Ihr Arbeitsplatz nicht dabei sein,

wenden Sie sich bitte an die INFORMATI-

ON des Arbeitsmarktservice Wels.

Tel.: 07242/619.

ALLGEMEINES

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 41


STADLINGER POST POST

ALLGEMEINES

Bevölkerungsbewegungen

Geburten

Sechting Emanuel Siegfried Wurpes Paul Mijatovic Nikolina

Sterbefälle

Kronberger Herbert Steingasse 12 b im 57. Lebensjahr

Stahrlinger Anneliese Dr.-Karl-Renner-Straße 42 im 85. Lebensjahr

Eckmann Josef Dr.-Edmund-Merl-Straße 22 im 79. Lebensjahr

Emrich Maria Am Bräuberg 1 im 86. Lebensjahr

Kraft Johann Wimsbacher Straße 9 im 80. Lebensjahr

Nerger Ludmilla Am Bräuberg 3 im 85. Lebensjahr

Gerlach Karolina Donauschwabenstraße 14 im 84. Lebensjahr

Fritz Alois Am Bräuberg 1 im 65. Lebensjahr

Sponsion

Die Ehegatten Heidi und Horst ZÖRER, wohnhaft

4651 Stadl-Paura, Bahnhofstraße 6, geben

bekannt, dass ihre Tochter, Frau

Mag.phil. Astrid ZÖRER

an der Paris Londron Universität Salzburg, ihr

Diplomstudium der „Rechtswissenschaften“

erfolgreich abgeschlossen hat und am 26.09.2007

der akademische Grad

Magistra der Rechtswissenschaften

(Mag.iur.)

verliehen wurde.

Zur Verleihung des akademischen Grades

herzliche Gratulation!

Sponsion

Familie Steinz / Motz, wohnhaft 4651 Stadl-

Paura, Angermayrfeld 6 / Schwanenstädter Str.

48, gibt mit großer Freude und Stolz bekannt,

dass ihre Tochter, Frau

Marlene-Elvira STEINZ

an der Universität Wien, ihr Studium der „Kunstgeschichte“

mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen

hat und den akademischen Grad

Magistra der Philosophie

(Mag.phil.)

erworben hat.

Zur Verleihung des akademischen Grades

herzliche Gratulation!

42

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Jubilare

Altersjubilare Oktober bis

Dezember 2007

80. Geburtstag

Berger Ernst, Stegmüllerweg 3

Krickl Eva, Marktplatz 2

Stangl Paula, Wimsbacher Str. 10

Fellsner Adelheid, Holzleitnerstr. 25

Heidegger Stefanie,

Anton-Bruckner-Str. 11

Hochzeitsjubilare

Oktober bis November 2007

Am 11. Oktober 2007

feierten die Ehegatten

Ferdinand und Margarete

KORNTNER, Dr.-Edmund-

Merl-Str. 34, das Fest der

„Diamantenen Hochzeit“.

ALLGEMEINES

85. Geburtstag

Wuschko Irene, Max.-Pagl-Str. 11

Moro Franziska, Am Bräuberg 3

Heidegger Karoline,

Johann-Böhm-Str. 6

Guba Felix, Fabrikstraße 15b

Hollweger Genoveva,

Am Bräuberg 3

Klausmair Johann, Marktplatz 4

Thalhammer Anna,

Anton-Engljähringer-Str. 8

Fiedler Erna, Sportstraße 8

90. Geburtstag

Thallinger Maria, Harterstraße 51

Pilz Maria, Am Bräuberg 3

Ambrus Josef, Dr.-Zeiniger-Str. 6

Gütlbauer Aloisia (Sr. Ignatia),

Am Bräuberg 3

Am 19. Oktober 2007

feierten die Ehegatten

Johann und Hildegard

BINDER, Max.-Pagl-Str.

16, das Fest der „Goldenen

Hochzeit“.

Am 19. Oktober 2007

feierten die Ehegatten

Martin und Anna

EICHINGER, Nikolaus-

Lenau-Straße 11, das Fest

der „Goldenen Hochzeit“.

91. Geburtstag

Orosz Maria, Am Bräuberg 1

93. Geburtstag

Kalliauer Theresia, Am Bräuberg 4

94. Geburtstag

Huber Barbara, Am Bräuberg 3

Am 19. Oktober 2007

feierten die Ehegatten

Erwald und Josefa PLATZER,

Fabrikstraße 26, das fest der

„Goldenen Hochzeit“.

95. Geburtstag

Spangus Elisabeth,

Nikolaus-Lenau-Str. 6

Puchinger Hubert,

Schwanenstädter Str. 33

97. Geburtstag

Ernst Margarethe, Am Bräuberg 1

98. Geburtstag

Stoiber Maria, Am Bräuberg 1

Am 17. November 2007

feierten die Ehegatten

Walter und Hermine

LENGAUER, Klosterleiten 1,

das Fest der „Eisernen Hochzeit“.

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 43


STADLINGER POST POST

ANZEIGE

44

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

SENIORENTREFF -

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag, Mittwoch, Freitag von 14 bis 19 Uhr.

An Feiertagen ist kein Betrieb

FLOHMARKT

der Pfarre Stadl-Paura

am 4., 5. und 6. April 2008

Volksheim Stadl-Paura

Haussammlung am Samstag, 29. März 2008

INFO:

Hr. Breiteneder Heinz,

Tel.: 07245/20932 oder 0664/5937621

Hr. Brunner Herbert,

Tel.: 0664/5759466

Die Pfarrgemeinde bedankt sich im Voraus für

die zur Verfügung gestellten Gegenstände.

TERMINE

EVANGELISCHE PFARRE:

So., 23. Dez. 10 Uhr

4. Adventsonntag mit

Krippenspiel

Mo, 24. Dez. 17 Uhr Christvesper

22 Uhr Christmette

So, 20. Jän 19 Uhr Ökumenischer Gottesdienst

So, 27. Jän. 10 Uhr Familiengottesdienst

So, 24. Feb. 10 Uhr Familiengottesdienst

mit Fastensuppe

Fr., 7. März 19 Uhr Weltgebetstag der Frauen

Siedlungskirche

Do, 20. März 19 Uhr

Fr, 21. März 10 Uhr

Gründonnerstag

Karfreitagsgottesdienst

So, 23. März 05 Uhr Osterfeuer mit

Osterfrühstück

10 Uhr Festgottesdienst

So, 30.März 10 Uhr

Familiengottesdienst

mit Tauferneuerungsfeier

ALLGEMEINES / DANK

DANK

Für die erwiesene Anteilnahme am Tode meines lieben Gatten, unseres guten

Vaters, Schwiegervaters, Opas, Uropas, Bruders und Schwagers, Herrn

Johann Kraft

für die zahlreiche Teilnahme an der Betstunde und am Begräbnis sagen wir

allen Verwandten, Jagdfreunden, Bekannten und Nachbarn und den ehemaligen

Arbeitskollegen unseren herzlichen Dank.

Danken möchten wir auch Herrn Dr. Breslmair und Herrn Dr. Anzengruber

für die jahrelange Betreuung.

Unser besonderer Dank gilt auch Herrn Abt Schafelner, Diakon Mairinger sowie

der Familie Grünzweig für die würdige Gestaltung des Begräbnisses.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns für die großzügigen Spenden zu

Gunsten „Brunnenbau für Indien“.

Gattin Herta mit Familie November 2007

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 45


STADLINGER POST POST

ANZEIGEN

Ingrid´s Flickstube Änderungsschneiderei

Inh. Ingrid Steiner

Nähzubehör

Halmetweg 5

Mo bis Fr von 14 bis 18 Uhr

4651 Stadl-Paura und nach tel. Vereinbarung

Tel. 0699 / 10774648

Bru d e r h o f e r He r b e rt OEG

Spengler- und Dacharbeiten

4650 Lambach, Bahnhofstraße 11

Fax 07245/21789, Tel. sen. 0664/4615684, jun. 0664/5202109

e-mail: spenglerei.bruderhofer@utanet.at

Dachrinnenerneuerungen - Kamineinfassungen - Kaminverkleidungen,

Kamindächer - Veluxfenster Iinkl. fachmännischem Einbau)

Flachdächer - Fassadenverkleidungen

46

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

Interessengemeinschaft Kleindenkmäler

Nach einer Anregung durch den

Bürgermeister Ing. Alfred Meisinger

wurde der stark verwitterte

Grabstein von Herrn Dr.

Karl Neuhauser restauriert und

an der Aufbahrungshalle am

Stadlinger Friedhof aufgestellt.

GESCHICHTE

Herr Dr. Karl Neuhauser war

über einen Zeitraum von 29

Jahren der längstdienende Bürgermeister

von Stadl-Paura. Als

Medizinalrat ordinierte er über

viele Jahrzehnte im Dienste der

Stadlinger Bevölkerung und war

als sozial engagierter Gemeindearzt

von der Bevölkerung äußerst

geschätzt. Sein humanes Engagement

hatte auch in schwierigsten

Zeiten stets das Wohl der

arbeitenden Menschen im Auge.

So ist aus Erzählungen alter

Stadlinger bekannt, dass er nicht

nur Zähne zog, sondern auch

seinen Pferdekutscher beauftragte,

die damalige Hebamme,

Albertina Schwarz, im Winter

oder nachts zu den Hausentbindungen

in angrenzende Ortschaften

zu bringen. Eine rechtzeitige

Anwesenheit der Hebamme

war durch lange Fußmärsche

oft erschwert und durch die Hilfe

von Dr. Neuhauser konnte den

Frauen der nötige Beistand geboten

werden. Ausgesteuerte und

völlig mittellose Menschen hat

er oft ohne Entgelt behandelt.

Auch für kulturelle Belange stets

offen, kaufte er für die seinerzeitige

Musikkapelle während der

Zwischenkriegszeit aus seinem

Privatvermögen die Hälfte der

Blasinstrumente.

Ausdruck der Dankbarkeit durch

die Gemeinde war die Ehrenbürgerschaft

und nach seinem

Ableben

die Planung

einer „Dr. Karl

Neuhauser

Promenande“.

Letzeres kam

leider nicht zu

Stande, sodass

wir uns freuen,

auf diesem

Wege einen

kleinen Beitrag

als Akt der Wertschätzung

dieses bedeutenden Stadlingers

leisten zu dürfen.

Wandalismus:

Bedauerlicherweise wurde der

Kapellenbildstock „Bloamann“

neuerlich aufgebrochen und

beschädigt.

Ein Dankeschön den Spendern:

Bruckner Grete, Lambach,

Fasangartenstraße

Schwarzlmüller Karl,

Stadl-Paura, Egellack`n

Neumitka Anneliese,

Stadl-Paura, Schiffslände

Allen Stadlingern, Freunden und

Helfern wünschen wir ein frohes

Fest und alles Gute für 2008.

IG Kleindenkmäler

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 47


STADLINGER POST POST

GESCHICHTE

Brauch und Gedenken

v. Konsulent Hans Hager

… Über diesen Friedhof der Unbekannten,

wurde zu Allerheiligen

schon manchmal im Fernsehen

berichtet …

Ein Schiffsunglück ereignete

sich im Jahre 1810 bei Altenwörth.

Das Schiff war schwer

beladen, kenterte und versank

in der Donau. Der Schiffskörper

samt seiner wertvollen Ladung

wurde vom Sand und Schotter

derart zugeschüttet, dass es nicht

mehr gefunden werden konnte.

Erst im Jahre 1975 konnte

das Schiff bei Baggerungen und

Bauarbeiten für das Kraftwerk

Altenwörth rein zufällig wieder

entdeckt werden. Die Reste des

Schiffes kamen am linken Ufer

bei Stromkilometer 1.980 am

10. November 1975 zum Vorschein.

Gleich nach dem Fund

konnte eine detaillierte Bestandsaufnahme

erstellt werden. Das

Schiff hatte eine Länge von 15,20

m und eine Breite von 3,20 m.

Zur Ladung des Schiffes gehörten

Eisenplatten, wie sie heute noch

bei verschiedenen alten Kirchentüren

zu sehen sind. Die Platten

waren zu Bündel gepackt. Die

Anzahl der im Bündel vorhandenen

Bleche war mit römischen

Zahlen auf den Schließen, welche

die Zahl 809, also das Jahr 1809

bezeugten, neben den Schlagmarken

eingemeißelt.

Die Werkzeuge der Schiffsladung

sind großteils mit verschiedenen

Schlagmarken der Hersteller versehen.

Die Lokalisierung der entsprechenden

Hammerwerke und

somit die Bestimmung der Herkunft

der Eisengegenstände kann

damit bestimmt werden. Es handelt

sich um Erzeugnisse aus der

steirischen Eisenwurzen. Demnach

ist das Schiff aus der Enns

gekommen. In der Ladung befanden

sich auch in Holzfässern verpackte

Säbelklingen mit Hohlschliff.

Diese dünne Ausschmiedung

in der Längsachse gab es

erst ab Anfang des 19. Jahrhunderts,

war aber in der österreichischen

Armee nicht üblich.

Diese Säbelklingen waren demnach

für die ungarische Infanterie

bestimmt. Im Schifffahrtsmuseum

in Spitz a.d. Donau

sind verschiedene Fundstücke der

Ladung und ein sehr schönes

Modell des gefundenen Schiffes

ausgestellt.

Auch bei den großen Gegenzügen

gab es immer wieder Unfälle.

Neben dem Zugseil hatte der

so genannte Seilknecht mitzumarschieren,

um bei Gefahr mit

seiner mitgetragenen Hacke das

Seil zu kappen, damit die Rösser

nicht ins Verderben gerieten.

Seit mehr als 150 Jahren bringen

die Zeitungen Nachrichten über

Schiffsunfälle. So berichtet z.B.

das „Österreichische Bürgerblatt“

in Linz, vom 10. Mai 1833, dass

2. Teil

am 30. April „drey Schiffs – Rossburschen

im Donaustrome in

der so genannten Gegend beym

Fischer in Gries“, indem „sie mit

ihren Rossen, beseelt von ihrem

Diensteifer, zu weit im Strome

vordrangen, von diesem fortgerissen

wurden“.

Sehr schwere Schiffsunglücke

ereigneten sich aber auch durch

Eisstöße. 1680/81 verunglückten

durch den Eisstoß auf der Donau

bei Mauthausen 19 Zillen. 1744

hat ein ungemein starker Eisstoß

die herbeigeschafften Schiffe losgerissen

und fortgeschwemmt.

1783/84 hat der Eisstoß bei Linz

und Mauthausen verheftete Zillen

arg beschädigt. Den Vormerkungen

eines Mauthauseners ist

zu entnehmen, dass am 3. Februar

1850 um 4 Uhr der obere Eisstoß

in einer ungeheuren Masse

auftrat. „Bei uns nahm er nichts

weg, aber in anderen Orten muss

er viel Unheil angerichtet haben,“

denn man zählte 9 große Plätten,

2 Gamsen (große Schiffe), drei

Waidzillen und eine Schiffmühle.

Früher war es üblich, dass zu

den Schiffen, die glücklich durch

den Struden kamen, eine Zille

hinausfuhr, um mit der Sammelbüchse

Almosen zu holen,

welche von den Fahrgästen gerne

gegeben wurden. Als Erinnerung

an diesen Brauch kommt der

heilige Nikolaus mit dem Schiff

nach St. Nikola. Alljährlich am

6. Dezember findet in der Kirche

von St. Nikola ein Festgottesdienst

statt, der eine Tradition

aus der Vergangenheit dieses

Landstriches weiterleben lässt.

Die Gläubigen, besonders die

Schiffleute bitten ihren Schutzpatron

- den heiligen Nikolaus

- um seinen Beistand. Warum

48

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

GESCHICHTE

Sammelbüchse aus St. Nikola

Kirche

St. Nikola

gerade im Strudengau dieses Fest

gefeiert wird, lässt sich aus der

Geschichte erklären. In der Zeit

als die Donau noch nicht reguliert

und aufgestaut war, galt

die Durchfahrt durch den Struden

und Wirbel in der Engstelle

des Strudengaues als eines der

gefährlichsten Unternehmen der

Donauschifffahrt.

Man rief deshalb den heiligen

Nikolaus um Schutz und Hilfe.

Die Nikolauskirche liegt auf

einer Geländekante oberhalb der

Donauuferstraße. Direkt an der

Straße, aber unterhalb der Kirche

befindet sich ein Schiffmeisterhaus,

vom Baustil her ein beeindruckendes

Gebäude.

Der Weg zur Kirche führt über

mehrere Stufen durch ein Tor in

der Friedhofmauer in den Friedhof

und von dort in die Kirche.

Die Mauer mit dem Tordurchgang

ist etwas höher als die

Friedhofmauer. Den Abschluss

dieser Tormauer bildet ein Dach

mit Schindeldeckung.

Neben der Stiege steht eine sehr

hohe Pappel und verleiht dem

Bild einen freundlichen Gesamteindruck.

Ganz in der Nähe der

Kirche befindet sich das ehemalige

Volksschul-Gebäude. Ein ebenerdiges

Haus mit einem sparsamen

Dachausbau.

Manche Stellen an unseren

Flüssen waren ganz besonders

gefährlich und gaben sehr häufig

Anlass zu schweren Unfällen.

Von einem Unglück an dieser

lesen Sie weiter »

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 49


STADLINGER POST POST

GESCHICHTE

Stromstelle im Strudel berichtet

die Familienüberlieferung der

Schiffmeisterfamilie Schalberger.

Am 22. September 1863 stieß

eine Rossplätte mit 10 Schiffpferden

mit einem Kehlheimer (großes

Schiff ca. 42 Meter lang) unterhalb

des Strudens zusammen,

wobei alle 10 Pferde ins Wasser

stürzten und ertranken. Doch

konnten wenigstens die Leute von

der Rossplätte gerettet werden.

Nicht nur auf unseren Flüssen,

sondern auch auf den Seen

kam es oftmals zu Unfällen, bei

denen viele Menschen ums Leben

kamen. Dem berüchtigten „Viechtauer“

(Wind) sind am 31. Juli

1910 15 Menschen, die in einer

überlasteten Plätte den Traunsee

vom Hoisen nach Traunkirchen

überqueren wollten, zum

Opfer gefallen. Zu ihrem Gedenken

wurde 1960 ein neues Erinnerungskreuz

bei Traunkirchen

aufgestellt, das die Inschrift

trägt: „Den Opfern des 31. VI.

1910 zum Gedenken“.

Der 18.3.1822 war für Hallstatt

ein sehr trauriger Tag. Nach

einem Bericht des Pflegamtes

Wildenstein an das Salzoberamt

trat gegen fünf Uhr abends

ein derartiges Gewitter mit Blitz

und Donner auf, dass der dabei

wütende Sturm alle Einwohner

in Angst und Schrecken versetzte.

Manche Personen behaupteten

sogar, ein Erdbeben verspürt zu

haben. Bei vielen Häusern trug

der Sturm die Dächer davon und

riss Bäume nieder. Aber noch

viel fürchterlicher hauste der

Sturm auf dem See, auf welchem

zu dieser Zeit sechs vollbesetzte

Schiffe auf dem Rückweg

von einem Begräbnis von

Hallstatt nach Obertraun waren.

Die Gewalt des Sturmes und

der hohe Seegang brachten die

Schiffe innerhalb weniger Sekunden

zum Kentern und damit zum

Bild v.l.n.r. Hager Hans, Stockhammer Gerhard, Steinkogler Hans, Meggeneder

Hans, Hager Sepp (Norw.), Hager Sepp – Obmann des Schiffervereines,

Baur Sepp, Hofer Sepp und Stieglbauer Ludwig.

Untergang. Das Unglück ereignete

sich an einer Stelle, wo der

See am tiefsten ist, fast alle Personen

fanden dabei den Tod. 41

Personen ertranken, 38 Kinder

von Salinenarbeitern wurden

dadurch zu Waisen.

Die todesmutige Besatzung einer

Neunerzille, die ungeachtet des

Sturmes zu Hilfe eilte, konnte

trotz aufopferungsvoller Bemühungen

nur fünf Menschen retten.

Bei der Amtshausschiffhütte in

der Lahn warf der See neun Leiber

ans Land, zwei anscheinend noch

lebende, aber ganz erstarrte Weiber

und ein Mädchen brachte

man noch zum Arzt, es gelang

aber nur mehr die Rettung des

Mädchens.

Der Brauch

an das Andenken

der

Menschen -

die ihr Grab

in der Donau

gefunden

haben - durch

Einwerfen

eines Kranzes

in den Strom

am Allerheiligentag

zu

ehren, hat

sich in so manchen Schifferort

eingebürgert.

Auch in Au an der Donau ist es

heute noch Brauch, am 6. Dezember

(Nikolaustag) einen Kranz den

Wellen der Donau zu übergeben

und damit an die verunglückten

Schiffleute zu gedenken. Im

Jahre 1973 nahmen 9 Personen

des Stadlinger Schiffervereines

an so einer Nikolausfeier teil.

Quellen: Schriftenreihe Schifffahrtsmuseum

Spitz a.d.Donau, Band II, Der

Schiffsfund von Altenwörth 1810. In

Zusammenarbeit mit der Zeitschrift, Das

Logbuch. Die Schifffahrt und Flößerei im

Raum der oberen Donau, v. Ernst Neweklowsky,

o.ö. Landesverlag Linz 1964.

Die Traun – ein Uralter Salzhandelsweg,

erschienen im Eigenverlag Hans Hager

1996. Bildmaterial aus eigenem Archiv.

50

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07


STADLINGER POST

ANZEIGE

Friedenslicht

Oktober bis Dezember 2007 · 4/07 51

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine