braunschweig - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

ntv.tennis.de

braunschweig - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Offizielles Organ des Niedersächsischen Tennisverbandes e.V. · www.ntv-tennis.de

Hauptpartner des NTV

#3

Mai/2012

61. MitgliederversaMMlung des ntv

zukunftsweisende entscheidungen


www.sparkassen-open.de

Ticket-Hotline

(0531) 16606

VVK in der Konzert-Kasse Schloss-

Arkaden und in allen Service-Centern

der Braunschweiger Zeitung, Salzgitter-Zeitung

und Wolfsburger Nachrichten

sowie an allen bekannten

VVK-Stellen

Volkswagen

präsentiert die

SENlOR

CLASSlCS

SA 30. Juni 2012

ca. 15.00 Uhr

Michael Stich

Richard Krajicek

Mansour Bahrami

Henri Leconte

5% RABATT

für Mitglieder

der NTV-Vereine

mit Bestellformular

über www.ntv-tennis.de


INhaLT

04 NTV-News

06 Stützpunkt-News

NTV

08 Verbandsbeirat und Sportpraktische Arbeitstagung

SPoRT

08 Sparkassen Open mit Angeboten für NTV-Mitglieder

09 Turnierticker

JUgENd

10 Premiere des TE-Turniers erfolgreich

Norddeutsche Meisterschaften der Jugend

VEREINSSERVIcE

11 Gerry Weber Open

1 x 1 des Tennisvereins

12 Breitensportangebote: Jugendtennistag und

Vereinsservice-Cup

13 Schultennis

NTV

14 Mitgliederversammlung des NTV in Verden

16 Impressionen von der Mitgliederversammlung

coach

18 Training nur mit Besseren?

BEZIRKE

19 Braunschweig

22 Hannover

25 Lüneburg-Stade

28 Weser-Ems

IMPRESSUM

Herausgeber

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

V.i.S.d.P.

Michael Wenkel · NTV Geschäftsführer

Redaktion

Sybille Schmidt

Bezirk Braunschweig: Werner Kison

Bezirk Hannover: Hans-Jürgen Schulte

Bezirk Lüneburg-Stade: Jens Hinrichsen

Bezirk Weser-Ems: Hergen Spark

Anzeigenleitung

Wilfried Lehwald · Dornhagen 3 · 31234 Edemissen

Tel. 05372 1736 · Fax 05372 972966 · E-Mail: lehwald @gmx.de

Gestaltung · Druck · Verarbeitung · Versand

Druckhaus Köhler GmbH · Siemensstraße 1-3 · 31177 Harsum

Die mit dem Namen des Verfassers gekennzeichneten Artikel stellen nicht

unbedingt die Meinung des Herausgebers bzw. des Verbandes dar. Übergebene

Manuskripte unterliegen der redaktionellen Bearbeitung. Herausgeber

und Druckerei übernehmen keine Gewähr für eingesandtes Redaktions- und

Fotomaterial. Bei Nichterscheinen infolge höherer Gewalt oder nicht durch

Herausgeber oder Verband verursachter Störungen im Betriebsablauf besteht

kein Anspruch auf Lieferung der Zeitschrift und Rückerstattung des Bezugsgeldes.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover. Bei telefonisch aufgegebenen

Anzeigen kann keine Garantie für die Richtigkeit gegeben werden.

Bezugspreise

Einzelheft: 5,- €, Jahresabonnement: 36,- € einschl. MwSt. und Versand

Abonnementskündigung jeweils zwei Monate vor Ende des Berechnungszeitraumes

schriftlich.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

Tel. 05063 9087-0 · Fax 05063 9087-10

E-Mail: info@ntv-tennis.de · Internet: www.ntv-tennis.de

Viel geschafft – viel liegt vor uns

Liebe Tennisfreunde,

wie Sie wissen, wurde auf der Mitgliederversammlung des NTV im Verden

ein durchaus als historisch zu bezeichnender Beschluss gefasst. Mit dem

überwältigend deutlichen Votum der Delegierten für die Auflösung der

Bezirke ist die Strukturreform nun formal beendet – was allerdings nicht

bedeutet, dass nicht noch zahlreiche arbeitsintensive Aufgaben vor uns

allen liegen.

first set

Mein Dank gilt Ihnen, die den Weg der Strukturreform mit uns gegangen sind, uns Ihr Vertrauen

geschenkt und damit die Voraussetzung geschaffen haben, dass wir uns zu einem

modernen und zukunftsorientierten Verbandes entwickeln.

Danken möchte ich auch meinen Kollegen im Präsidium und im Strukturausschuss, die die

entscheidenden Schritte mit viel Engagement und Akribie vorbereitet haben, die für die nötige

Transparenz sorgten und schließlich dazu beitrugen, dass die Beschlüsse der Mitgliederversammlung

2009 termingerecht bis Ende 2012 ihren Abschluss finden.

Von den ersten Gedankengängen und schriftlich fixierten Planungen bis zur entscheidenden

Abstimmung bei der Mitgliederversammlung in Verden sind sechs Jahre vergangen – sechs

Jahre, in denen viel geschafft und viel bewegt wurde. Doch die Arbeit ist noch lange nicht beendet.

Gerade das Jahr 2012 ist ein echtes Übergangsjahr, in dem zum Beispiel das gesamte

dezentrale Training in die Regionen verlagert, der Punktspielbetrieb den neuen Strukturen

angepasst und die Verteilung der Fördermittel der Regionen neu ermittelt wird. Große Aufgaben

sicherlich – aber auch spannende und vor allem zukunftsorientierte Aufgaben, die den

NTV weiter voran bringen.

Und dazu gibt es noch einige neue Projekte, die für alle Tennisspieler in Niedersachsen wichtig

und zukunftsweisend sind. Auf Seite 6 dieser Ausgabe sowie im beiliegenden Flyer können

Sie lesen, dass das Landesausbildungszentrum in Bad Salzdetfurth nun solarbetrieben

wird und der NTV einen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Alternative Energien sind längst

nicht nur für Privathäuser ein Thema, insbesondere Tennishallen bieten durch die große

Dachfläche die Chance auf gute Solarerträge. Ein weiterer positiver Effekt ist die Tatsache,

dass die Firma GW Energytec, die das gesamte Projekt für den NTV umsetzte, auch für die

Vereine im NTV als Partner zur Verfügung steht.

Ein weiteres, diesmal allerdings bundesweites, Projekt ist das neue Portal www.tennis.de,

mit dem Slogan „mybigpoint – lebe dein Tennis“. Ein Projekt, das der Deutsche Tennis Bund

gemeinsam mit den Landesverbänden für die Tennisvereine und -spieler in Deutschland

entwickelte und bei dem sich der NTV von Beginn an als Gesellschafter engagierte. Zum

Grundservice gehören unter anderem die Turniersuche sowie die gesamte LK-Darstellung

aller deutschen Spieler, die demnächst auf www.tennis.de integriert wird, ohne dass dabei

Kosten für Sie entstehen. Über Vorteile der kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft werden

Sie bereits auf Seite 6 dieser Ausgabe informiert, weitere inhaltliche Darstellungen erfolgen

umfassend in der Juni-Ausgabe der Niedersachen Tennis.

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler in Niedersachsen, vor uns liegen spannende

Sommermonate, ich wünsche Ihnen für Ihre Punktspiele und Turniere viel Erfolg und vor

allem schöne Tage in Ihren Tennisverein und -abteilungen.

Gottfried Schumann, Präsident

Titelbild

Von der Mitgliederversammlung des NTV aus Verden.

Fotos: sys

Gottfried Schumann

Präsident

niedersachsentennis_3_2012 | 03


news

„Das Konzept talentinos passt über den Aspekt

Breitensport und die gemeinsamen

Werte Qualität und Fair Play außerdem

gut zum Geschäftsmodell der Sparkassen.

Gleichzeitig profitieren die Sparkassen in

der Zielgruppe der jungen Erwachsenen von

dem modernen Kommunikationsauftritt des

talentino-Konzeptes“, erklärt Verbandsgeschäftsführer

Günter Distelrath vom Sparkassenverband

Niedersachsen.

Im Sparkassenverband Niedersachsen sind

46 kommunale Sparkassen, die Braun-

Die erste Wahl in

Niedersachsen.

Die meisten Niedersachsen vertrauen der VGH.

04 | niedersachsentennis_3_2012

Gemeinsam für die talentinos (v.l.):

NTV-Vizepräsident Dieter Landvogt,

Verbandsgeschäftsführer Günter Distelrath vom

Sparkassenverband Niedersachsen,

NTV-Präsident Gottfried Schumann und

Geschäftsführer Michael Wenkel.

Die Sparkassen in Niedersachsen fördern das

Jugend-Breitensportprojekt talentinos im NTV

Das 2011 im Niedersächsischen Tennisverband eingeführte Jugend-Breitensportprojekt

„talentinos“ hat einen neuen Förderer: Ab sofort unterstützen die Sparkassen in Niedersachsen

das Projekt, das - als Aktion des Deutschen Tennis Bundes in Kooperation mit

dem NTV sowie den Landesverbänden Bayern und Baden gestartet – sich an sechs- bis

14-jährige Kinder wendet und dabei sehr modern und zukunftsorientiert ausgerichtet ist.

schweigische Landessparkasse und die kommunalen

Träger der Sparkassen zusammengeschlossen.

Als Dachverband versteht sich

der Sparkassenverband Niedersachsen als

verlässlicher Partner und Interessenvertreter

der niedersächsischen Sparkassen, denen in

allen Fragen beratend und unterstützend zur

Seite gestanden wird.

Die Sparkassen in Niedersachsen bieten

nicht nur Finanzdienstleistungen an, sondern

engagieren sich als regional verankerte

und lokal tätige Unternehmen insbesondere

auch in den Bereichen Kultur, Sport, Bildung

und Soziales. Sport fördert ein gutes gesellschaftliches

Miteinander durch Teamgeist,

Toleranz und fairen Wettbewerb. Als größter

nichtstaatlicher Sportförderer engagiert sich

die Sparkassen-Finanzgruppe im Breiten-

und Spitzensport besonders für die Nachwuchsförderung.

Das Projekt „talentinos“ hat nach Premium-

Partner Möbel Hesse und Co-Partner Topspin

mit den Sparkassen in Niedersachsen nun einen

weiteren starken Partner. „Die Entscheidung

zur Unterstützung solch wichtiger

Partner einerseits, sowie der Zuspruch und

die positiven Rückläufe der Vereine mit teilweise

guten Mitgliederzuwachs andererseits

beweist, dass es die richtige Entscheidung

war, dieses Projekt im NTV zu integrieren“,

erklärt auch Präsident Gottfried Schumann.

„Anzeige“


Foto: TV Beverstedt

Insbesondere das Cardio-Training

kam in Beverstedt gut an.

news

NTV-Auftaktveranstaltung von „Deutschland spielt Tennis“ beim TV Beverstedt

Erwartungen übertroffen

„Ziel erreicht“. Hans-Jürgen Pleyn. Vorsitzender des TV Beverstedt, ist sichtlich zufrieden. Nach der offiziellen

Auftaktveranstaltung des NTV von „Deutschland spielt Tennis“ beim TV Beverstedt wurde das Ziel, Mitglied

Nummer 200 aufzunehmen aber nicht nur erreicht, sondern mit fünf neuen Mitgliedern sogar übertroffen.

„Es war ein schöner und erfolgreicher Tag“, freute sich Pleyn, der sich auch beim anwesenden NTV-Vizepräsidenten

Vereinsservice, Ausbildung & Breitensport, Dieter Landvogt noch einmal nachdrücklich

bedankte, dass der TV Beverstedt die offizielle Auftaktveranstaltung habe austragen dürfen. „Eine Ehre

und Aufgabe, der wir gerne nachgekommen sind“, betonte er.

Das umfangreiche Programm wurde von rund 100 Besuchern gut angenommen, neben den Schnuppertrainingsangeboten

für Erwachsene und Kinder, Spielen auf der Fun-Court-Anlage, dem Aufschlagmessgerät,

angebotener Sportkleidung des ortseigenen Fachhandels, wurde besonders das Cardio-Tennis,

geleitet durch Kristijan Mikulec aus dem NTV-Ausbildungsteam, begeistert angenommen.

Aus dem NTV haben sich im sechsten Jahr der bundesweiten Saisoneröffnung Deutschland spielt Tennis

261 Vereine angemeldet - was eine weitere Steigerung zum Vorjahr bedeutet und zudem Rang zwei

im bundesweiten Vergleich. „Ich freue mich natürlich, dass unsere Vereine dieses Angebot Jahr für Jahr

wahrnehmen und erfolgreich vor Ort umsetzen“, erklärt der NTV-Vizepräsident Dieter Landvogt.

Die talentinos im NTV

Weitere Informationsabende:

Vom Ressort Vereinsservice werden zwei weitere kostenfreie Informationsabende

zum Thema talentinos angeboten.

Vorgestellt wird das Konzept, die Homepage und all die Vorteile,

die es mit sich bringt, ein talentino-Club zu sein.

die terMine

Mittwoch, 23.05.2012,

18:00 Uhr

Woltorfer Landkrug

Am Paradies 12

Peine/Woltorf

donnerstag, 24.05.2012,

18:00 Uhr

Osnabrücker THC

Süntelstr. 27

49088 Osnabrück

anMeldungen an:

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Philip Pauling, Postfach 1130, 31158 Bad Salzdetfurth

Tel.: 05063 9087-28, E-Mail: philip.pauling@ntv-tennis.de

Kleinfeldschläger für die

nächsten talentino-Clubs:

Das besondere Angebot

vom NTV. Die nächsten zehn

Vereine, die sich ab dem

07.05.2012 als talentino-Cub

anmelden, erhalten sieben

Kleinfeldschläger. Damit lassen

sich die kleinen talentinos

besonders begeistern.

niedersachsentennis_3_2012 | 05

„Anzeige“

RESPECT THE PAST.

OWN THE FUTURE.

WILSON ® IS TENNIS.

NUMBER 1 IN TENNIS*


news

Das nationale Tennisportal für alle

Tennisspieler in Deutschland

Photovoltaikanlage ist am Netz

Das Landesausbildungszentrum

des NTV ist energetisch

„Der Einsatz neuer Energien ist natürlich auch bei unseren geplanten Modernisie-

rungsmaßnahmen für das Landesausbildungszentrum in Bad Salzdetfurth immer ein

Thema gewesen, das wir nun mit Hilfe starker Partnerfirmen erfolgreich umgesetzt

haben“, erklärt NTV-Vizepräsident Dieter Landvogt. Das Dach der Drei-Feld Halle biete

schließlich beste Voraussetzungen für Solarerträge und der NTV leiste auf diesem Weg

seinen Beitrag zum Umweltschutz.

Die Installation der Photovoltaikanlage ist der Auftakt zu umfassenden Modernisierungsmaßnahmen

des inzwischen 30 Jahre alten Herzstücks des NTV, das sowohl die

Geschäftsstelle beherbergt, als auch den Platz für sämtliche Lehrgangs- und Fortbildungsmaßnahmen

im Ausbildungsbereich darstellt.

Dass das Landesausbildungszentrum auch für das Umfeld wichtig ist, zeigte die Unterstützung,

die der NTV durch die Stadt Bad Salzdetfurth, die Katholische Pfarre

und den Landkreis Hildesheim während der Entscheidungs-und Umsetzungsphase

erhielt. Hauptpartner GW Energytec setzte schließlich als Komplettanbieter das gesamte

Projekt um. „Wir freuen uns, dass wir mit GW Energytec zudem einen Partner

gewonnen haben, der auch unseren Vereinen, die mit dem Gedanken spielen, künftig

auf neue Energieformen zu setzen, mit Rat und Tat zur Seite stehen kann“, erklärt NTV-

Geschäftsführer Michael Wenkel.

06 | niedersachsentennis_3_2012

mybigpoint – lebe dein Tennis

Zukunftsorientiert und Neuerungen gegenüber aufgeschlossen: So zeigt sich der Niedersächsische

Tennisverband (NTV) e.V. in sportlicher und struktureller Hinsicht. Mit der

Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Landesausbildungszentrums des

viertgrößten Fachverbandes im LandesSportBund (LSB) Niedersachsen wurde ein weiterer

Schritt in die Zukunft getan: Der Niedersächsische Tennisverband ist energetisch.

Das neue Projekt des Deutschen Tennis

Bundes gemeinsam mit seinen Landesverbänden

für alle Vereine und alle Tennisspieler

in Deutschland heißt mybigpoint – lebe

dein Tennis. Auf dem nationalen Portal

www.tennis.de können Tennisspieler sämtliche

Ergebnisse, Leistungsklassenportraits

und -verläufe, nationale und internationale

Informationen zum Tennis abrufen sowie

zahlreiche Vorteile genießen.

Anfang Mai ging das Portal online, das eng

mit der nationalen Datenbank von nuLiga

verknüpft ist und somit sämtliche nationalen

Ergebnisse- und Leistungsereignisse

zusammenführt. „LK-Darstellungen werden

künftig ausschließlich auf www.tennis.de

dargestellt“, erläutert NTV-Gottfried Schumann

das Projekt, und betont, dass der

Grundservice wie LK-Darstellung und der

Turnierbereich zum Grundservice der kostenfreien

Mitgliedschaft gehören. „Der kostenpflichtige

Premiumbereich hält weitere

Vorteile und Angebote parat“, kündigt er

an. „mybigpoint ist ein einmaliges und unverzichtbares

zentrales Service- und Dienstleistungsportal

für die Zielgruppe der Turnierspieler

Punktspielteilnehmer, das den

modernen Ansprüchen und Entwicklungen

gerecht wird“, betont Gottfried Schumann.

Der NTV-Vizepräsident und Ressortleiter

Sport, Henner Steuber, verdeutlicht, dass er

mybigpoint als wegweisendes Projekt erachte:

Neben dem einheitlichen LK-System

und der Übersichtlichkeit im sportlichen

Bereich werden attraktive Angebote für

Premium-Mitglieder entwickelt, zudem

wird es zu einem sozialen Netzwerk für Tennisspieler

ähnlich wie Facebook“ sagt er.

„Auch für alle Tennisspieler in Niedersachsen

eine fantastische Sache, die unbedingt

genutzt werden sollte“, sagt Steuber.

Mehr Informationen zu dem nationalen Tennisportal

mybigpoint inklusive der Angebote

und Mitgliedsmodalitäten erfolgen in

der Juni-Ausgabe der Niedersachsen Tennis.


Fotos: Peter Kalbe Fotos: TennisBase Hannover

Internationales Flair in der TennisBase Hannover:

Mit Natsumi Chimura bereitet sich derzeit ein

japanischer Trainingsgast auf den Einstieg in die

Profitour vor: Die 17-Jährige aus Kashiwa arbeitet

in ihrer Heimat ebenfalls in einem internationalen

Trainingszentrum, durch den Kontakt zum

ehemaligen Bundestrainer Richard Schönborn

kam sie nach Hannover, um gemeinsam mit dem

hiesigen Spielerinnen zu trainieren und ITF-Turniere

zu spielen.

„Wir haben inzwischen eine Kooperation mit

dem Trainingszentrum in Japan, der Austausch

ist für alle Spielerinnen sehr förderlich, da auch

wir Turniere in Japan besuchen und dabei von

den Trainern und Aktiven unterstützt werden“,

erklärt Eckhard Mittelstaedt. Der Geschäftsführer

der NTV Sport GmbH hatte bereits im vergangenen

Jahr eine Trainingsgruppe aus Japan zu Gast

in der TennisBase.

stützpunkt

Japanischer Besuch in der TennisBase Hannover

Natsumi Chimura trainiert im Bundesstützpunkt Nord

Verstehen sich gut: Natsumi

Chimura und Jana Nabel.

Konzentriert beim Training:

Natsumi Chimura.

Die Begegnung mit der jungen Japanerin verlief

von Beginn an hervorragend: „Sie präsentiert

sich als sehr sympathische, offene und selbstständige

Persönlichkeit mit guten englischen

Sprachkenntnissen“, beobachtete Mittelstaedt.

In den Trainingseinheiten habe sie gezeigt, dass

sie spielerisch gut mit den Spielerinnen der

Tennisbase mithalten könne. In Begleitung der

Trainer des Stützpunktes und der deutschen

Athletinnen wird Natsumi Chimura ihre ersten

ITF-Damenturniere bestreiten.

NTV-Nachwuchs bereitet sich auf Mallorca vor

Blauer Himmel, angenehme Temperaturen und knallhartes Training - 25 der besten NTV-Jugendlichen

zwischen elf und 15 Jahren bereiteten sich im mallorquinischen Cala Millor unter Leitung von Lars Gruner

und Gerrit Strehl sowie Konditionstrainer Christoph Klocke aus der TennisBase Hannover auf die

anstehende Sandplatzsaison vor.

„Wir haben hier fantastische Verhältnisse mit sehr guten Plätzen, einem komfortablen Hotel und einer

Umgebung, die alle Voraussetzungen für ein konzentriertes und konsequentes Training bietet“, berichtet

die NTV-Vizepräsidentin Jugend, Andrea Kalbe.

niedersachsentennis_3_2012 | 07

„Anzeige“

VICTORIA AZARENKA

JUICE 100 Power & Spin

NUMBER 1 IN TENNIS*

©2011 WILSON SPORTING GOODS CO. *TIA census (USA 2009), Yano census (Japan 2009), SMS census (Europe 2009)


Foto: Thomas Ammerpohl

sport

Sparkassen Open vom 29.06. – 07.07.2012 mit Innovationen

Finale am Samstag –

Ermäßigung für NTV-Mitglieder

Vom 29.06. - 07.07. findet das Braunschweiger ATP-Turnier Sparkassen Open 2012 mit

einigen Innovationen statt. Erstmals in der Geschichte des mit 150.000 Dollar dotierten

Challengers werden beide Finalspiele bereits am Samstag ausgetragen. Der NTV ist erneut

Partner des Turniers und für NTV-Mitglieder gibt es eine Ermäßigung.

„Mit den Endspielen am Samstag reagieren wir auf die Wetterkapriolen der letzten

Jahre, sind somit in den Planungen einfach sicherer und bieten dem Publikum einen

prall gefüllten Turnierabschluss mit Spitzensport, Musik und Entertainment“, erklärt Turnierveranstalter

Harald Tenzer, Geschäftsführer der Brunswiek Marketing GmbH. Dieses

Novum ist bereits mit der Association of Tennis Professionals (ATP) in Monte Carlo abgestimmt.

Das Rahmenprogramm der Sparkassen Open ist in diesem Jahr besonders herausragend:

Bereits zum fünften Mal eröffnet Premium-Sponsor Volkswagen das sportliche

und gesellschaftliche Event mit den Volkswagen Senior Classics (30. Juni). Im Schaukampf

stehen sich dabei die Wimbledonsieger Michael Stich (Hamburg) und Richard

Krajicek (Niederlande) gegenüber, die anschließend gegen das Kult-Duo Henri Leconte

(Frankreich) und Mansour Baharmi (Iran) antreten.

Michael Stich fungiert also erneut in seiner Doppelfunktion als Spieler bei den Volkswagen

Senior Classics und als Turnierdirektor.

Zwischen Live-Acts und Public Viewing

Grandios: Am Abend der Volkswagen Senior Classics ist Peter Maffay als musikalischer

Stargast auf der Showbühne zu erleben.

Das Erfolgskonzept „Tennistainment“, die Mischung aus Spitzentennis, Livemusik und

Unterhaltung, wird auch bei der 19. Auflage des größten Profitennisturniers Niedersachsens

fortgeführt. Das Publikum kommt an neun Veranstaltungstagen in den Genuss von

acht Live-Bands auf der großen Showbühne - lediglich der 1. Juli steht ganz im Zeichen

des Public Viewings der Fußball-Europameisterschaft.

Tradition hat auch der Sport Thieme Kids Day beim Braunschweiger ATP-Tennisturnier,

der in diesem Jahr am Sonntag, den 1. Juli (11 Uhr) ausgetragen wird. Maximal 64 Mädchen

und Jungen des Jahrgangs 2003 und jünger aus Braunschweig, Wolfenbüttel, Salzgitter,

Helmstedt, Peine und Wolfsburg trainieren mit ATP-Profis und spielen anschließend

den „Kids Day Champion 2012“ aus. Anmeldungen sind auf der Website unter

www.sparkassen-open.de möglich.

Im Vorfeld des ATP-Tennisturniers veranstalten Harald Tenzer, Lothar Clavey und Björn

Alberts ein Novum: den 1. Brunswiek Charity Cup im Golf-Klub Braunschweig zugunsten

der Michael-Stich-Stiftung und regionaler Organisationen, die sich der Kinderhilfe widmen.

„Das Zusammentreffen regionaler und überregionaler Gastgeber mit geladener

Prominenz verspricht ein spannendes Event und ein großes gesellschaftliches Ereignis

zu werden. Es soll fester Bestandteil im Rahmen des Braunschweiger ATP-Challenger-

Turniers und damit zu einem alljährlichen Höhepunkt im Terminkalender werden“, sagt

Harald Tenzer.

08 | niedersachsentennis_3_2012

Michael Stich zieht erneut hinter den

Kulissen die Fäden.

5% Ermäßigung für NTV-Mitglieder

Die Eintrittskarten für die Kategorie 1

kosten zwischen sechs und 37 Euro,

Abendtickets sind ab 8,50 Euro erhältlich,

eine Dauerkarte (Kat. 1) ist für 140 Euro

zu haben. Für NTV-Mitglieder gibt es auf

alle Karten 5% Ermäßigung. Der NTV ist

wie in den vergangenen Jahren Partner

des größten Tennisturniers in Norddeutschland.

„Es ist keine Frage, dass die

Sparkassen Open eine der wichtigsten

Veranstaltungen für uns ist“, bestätigt

NTV-Präsident Gottfried Schumann. So

wird sich der NTV wieder mit seinem

gesamten Portfolio auf der Anlage vorstellen,

gesichert sind seitens des Turnierveranstalters

zwei Wild-Cards in der

Qualifikation und eine im Hauptfeld.

Das Karten-Bestellformular für NTV-Mitglieder

ist hinterlegt auf der Homepage des

NTV www.ntv-tennis.de unter dem Button

Sparkassen Open auf der Startseite links.


„Anzeige“

TuRNIERTICkER ***

TuRNIERTICkER ***

TuRNIERTICkER ***

Erste Sandplatzsiege bei der TG Hannover für

Majlena Pedersen und Yannick Staschen: Das

erste Sandplatzturnier für Damen und Herren,

Juniorinnen und Junioren U 10, Junioren U 16

sowie Midcourt fand bei der TG Hannover statt.

Die ersten Turniersieger der Sandplatzsaison

2012 bei den Damen und Herren heißen Majlena

Pedersen (Braunschweiger THC) und Yannick

Staschen (Oldenburger TeV).

Majlena Pedersen blieb in ihren vier Begegnungen

ohne Satzverlust und zeigte sich auch im

Finale gegen Lisa Matviyenko vom Club an der

Alster Hamburg beim 6:3, 6.3 in guter Frühform.

Den dritten Platz sicherte sich Insa Wickmann

(DTV Hannover) durch ein hart erkämpftes 6:3,

5:7, 10:8 gegen Kimberley Körner (TC RW Wahlstedt).

Wickmann, an Nummer zwei gesetzt, hatte

sich im Halbfinale Matviyenko in zwei Sätzen

geschlagen geben müssen.

Umkämpft war das Herrenfinale, das der topgesetzte

Yannick Staschen mit 7:5, 2:6, 10:7 gegen

die Nummer zwei der Setzliste, Dominik Bartels

(HTV Hannover) für sich entschied. Zuvor war

Staschen sicher durch die Runden marschiert.

DIE WEITErEN SIEGEr:

Juniorinnen U 10: Maja Jung (TuS Jöllenbeck)

Junioren U 16: Niklas Gerdes (TSV Bederkesa)

Junioren U 10: Nils Moldehn (TV Eldagsen)

Midcourt U 9: Felix Ehrich (TC GW Gifhorn)

Marko Lenz in Lingen überlegen: Beim 60. Offenen

Lingener Turnier setzte sich bei den Herren

Marko Lenz aus der TennisBase Hannover souverän

durch. Lenz blieb in seinen fünf Begegnungen

ohne Satzverlust und besiegte im Finale

Michael Pille (TC Bad Essen) sicher mit 6:2, 6.4.

Bei den Damen siegte Ria Sabay aus Münster

und in den Altersklassen gab es zwei niedersächsische

Siege durch Wilfried Bücker (TC VfL Osnabrück)

bei den Herren 50 sowie Bernd Lüttmann

(Lingener TV Grün-Weiß) bei den Herren 60.

Erfolgreich im

Einzel und Doppel:

Ingo Herzgerodt.

sport

Ingo Herzgerodt in der Türkei erfolgreich: Ingo

Herzgerodt (DTV Hannover), die niedersächsische

Nummer eins der Herren 40 im NTV, hat

die hochkarätig besetzten International Wilson

Senior Open im türkischen Club Ali Bey gewonnen.

Mit dem Turniersieg verbesserte sich Ingo

Herzgerodt in der Weltrangliste der Herren 40 auf

Rang zehn.

Nach zwei leichten Auftaktrunden siegte Herzgerodt,

der in den vergangenen Jahren zum Bundesligateam

der Herren 30 des DTV Hannover gehörte,

im Viertelfinale gegen den an Nummer vier

gesetzten Rumänen Donescu in drei Sätzen. Es

folgte ein überraschend souveränes 6.2, 6:1 gegen

den Europameister Jörgen Aberg aus Schweden

und im Finale ein kaum minder souveränes

6:2, 6.4 gegen seinen an Nummer zwei gesetzten

Freund und Doppelpartner Christopher Blömeke

aus Berlin. Gemeinsam sicherte sich das deutsche

Duo im Anschluss den Doppeltitel.

8. Hannover 78 Open: Die Hannover Open beim

DSV 1878 Hannover haben sich bei den Spielerinnen

und Spielern der Altersklassen als beliebtes

Vorbereitungsturnier auf die Punktspielsaison

etabliert. So kamen auch in diesem Jahr

wieder zahlreiche niedersächsische Spitzenspieler

in die Landeshauptstadt. Und weitestgehend

setzten sich die Favoriten und Gesetzten durch.

DIE SIEGEr:

Damen 30/35: Susanne Veismann (DTV Hannover); 40/45:

Beate Schindler (Göttinger TC); 50: Gudrun Köppen-Castrop

(Hildesheimer TV); 55–65: Sylvia Treibmann (TC Lichtenrade)

Herren 30: Wilm Boelke (DSV 1878 Hannover); 35: Clark

Zickendrath (TC Niesetal); 40: Ulrich Makowka (TC GW

Stadthagen), 45: Axel Heitmann (Göttinger TC); 50/55: Erwin

Skamrahl (Braunschweiger THC); 60: Hartmut Kemmer

(TC Schwülper); 65: Petr Strait (Barsinghäuser

TV; 70: Wolfgang Bade

(DSV 1878 Hannover); 75: Helmut

Schrader (TCR Resse)

niedersachsentennis_3_2012 | 09

Foto: privat

„Anzeige“

ROGER FEDERER

PRO STAFF SIX.ONE Control & Spin

NUMBER 1 IN TENNIS*

niedersachsentennis_2_2012 | 09

©2011 WILSON SPORTING GOODS CO. *TIA census (USA 2009), Yano census (Japan 2009), SMS census (Europe 2009)


„Anzeige“

sport

TE-Turnier „Cup der Nordverbände“

Gelungene Premiere –

eindrucksvolle Begegnungen

„Wir sind sehr zufrieden, es war eine anstrengende, manchmal lehrreiche,

aber rundum gelungene Premiere“. Das Fazit von Andrea Kalbe,

NTV-Vizepräsidentin und Ressortleiterin Jugend, war eindeutig.

Der erstmals vom NTV ausgetragene „Cup der Nordverbände“, ein

Turnier der Tennis Europe Serie der Juniorinnen und Junioren U 14 im

Sport- und Fitnesspark Isernhagen war ein voller Erfolg.

Mit dem Turnier wird die Maßgabe des NTV, die internationale

Turnierlandschaft in Norddeutschland zu stärken und zu erweitern,

nun auch im Jugendbereich konsequent verfolgt. Und da in

der TennisBase Hannover ein neuer Schwerpunkt auf die jungen

Spielerinnen und Spieler gesetzt wurde, kann diesen nun ein

hochkarätiges Turnier ohne weite Reisen und Kosten angeboten

werden. Ein besonderer Vorteil für die Nachwuchshoffnungen

aus dem NTV sowie der TennisBase, die im Hauptfeld stark

vertreten waren. Sie mussten auch erkennen, dass die internationale

Konkurrenz stark ist, „wir haben hier sehr beeindruckende

junge Spielerinnen und Spieler gesehen“, sagte NTV-Trainer

Gerrit Strehl.

Die Meldezahlen für das Turnier, das von den Landesverbänden

Schleswig-Holstein und Westfalen ebenso unterstützt wurde,

wie vom NTV-Partner Wilson, dem Förderverein Tennis Braunschweig

und dem Pokalshop Osterode, waren fantastisch, für

beide Konkurrenzen lagen über 200 Meldungen vor. „Mit einem

solchen Zuspruch konnten wir bei der Premiere eigentlich nicht

rechnen, es zeigt aber, wie wichtig uns beliebt Turniere dieser Art

sind – insbesondere in der Wintersaison“, erklärt Andrea Kalbe.

Lena Rueffer ist es zu verdanken, dass ein Sieg in den Einzeln in

Deutschland bleibt. Die Berlinerin siegte im Finale mit 6:4, 6:3

Oldenstädter Molkereistraße Straße 777

D-29525 Uelzen Uelzen

Fon 05 81 / 9 00 30 • · Fax 05 81 / / 90 1 43 03 00 33

Internet: www.fi www.fiedler-sportplatzbau.de

edler-sportplatzbau.de

10 | niedersachsentennis_3_2012

Wir bedanken uns bei

Frühjahrsüberholung

Unabdingbar für jede Tennisanlage

unseren Tennisvereinen

aus wassergebundenen Materialien.

und Perfekte wünschen und termingerechte eineAbwick

lung - für uns selbstverständlich.

erfolgreiche Saison!

Hoher Besuch:

Auch DTB-

Sportdirektor Klaus

Eberhard (Mitte)

überzeugte sich

gemeinsam mit

Eckhard Mittelstaedt

(l.) und Gerrit Strehl

von der Qualität

der Spiele.

Albaxerstraße 12A

D-37671 Höxter

Fon 0 52 71 / 69 71 95 · Fax 0 52 71 / 69 70 96

E-Mail: kontakt@fi edler-sportplatzbau.de

gegen die an Nummer zwei gesetzte Russin Valeryia Zeleva und

zeigte sich dabei in den entscheidenden Phasen als die sicherere

Spielerin. Auch im Doppel siegte mit Lina Hohnold und Elena

Kehrer ein deutsches Duo.

Bei den Junioren war Geoffrey Blancaneaux, der sich in beeindruckender

Manier als Topgesetzter durch das Turnier spielte.

Den Gegnern hinsichtlich der Größe teilweise weit unterlegen,

agierte er mit erstaunlichem Spielwitz und teilweise extrem

aggressiv. Auch sein Finalgegner Valentin Günther hatte keine

echte Chance, Blancaneaux siegte mit 6:3, 6:3, nachdem er sich

bereits den Turniersieg im Doppel an der Seite von Daniel Altmeier

gesichert hatte.

großkampftag am finalwochenende

Am Finalwochenende wurden parallel die Norddeutschen Jugendmeisterschaften

der U 12 und U 14 ausgetragen. Jaqueline

Krümpelmann vom TV Lohne siegte bei den Juniorinnen U 12.

Die Topgesetzte ging zwar in ihrem Erstrundenmatch beim 5:7,

7:6, 6:2 gegen Estella Jäger vom WTV über vier Stunden Spielzeit,

zeigte sich dann aber überlegen. Das Finale gewann sie mit 6.1,

6.1 gegen Anne Elisa Zorn (WTV).

Einen zweiten Titel für den NTV gab es durch das Doppel Opitz/

Zumbrock bei den Junioren U 14, Opitz hatte im Einzel dagegen

als Nummer eins der Setzliste überraschend im Viertelfinale verloren.

Bei den Junioren U 12 sicherte sich Kevin Buka (TV Jahn

Wolfsburg) den Titel im Doppel an der Seite des Schleswig-Holsteiners

Friedrich Sommerwerck in einem nervenaufreibenden

Finale mit 6:0, 6:7, 10:5 gegen Guttau/Hilsenstein (Schleswig-

Holstein). Gegen seinen Doppelpartner hatte Buka im Einzel im

Halbfinale aufgeben müssen.

Bis ins Halbfinale spielte sich auch Shaline Pipa als 13-Jährige in

der U 14. Nach zwei hervorragenden Auftritten, hatte die Spielerin

aus der TennisBase Hannover im Halbfinale gegen Marlene

Herrmann aus Halle beim 4:6, 1:6 nur im ersten Satz eine Chance.

Zufrieden: NTV-Trainer Gerrit Strehl mit der

Norddeutschen Meisterin Jaqueline Krümpelmann.

Fotos: Andrea Kalbe


Gerry Weber Open

Zum Geburtstag ein Feuerwerk der Stars

Wenn Roger Federer und Rafael Nadal bei den 20. GERRY WEBER OPEN vom 09. bis 17. Juni

2012 in Halle/Westfalen aufschlagen, erleben die Fans pünktlich zum großen Geburtstagsfest

ein Feuerwerk von Konzerten, Aktionen und Events – eben „Tennistainment“ der Extraklasse.

Und für NTV-Mitglieder gibt es wieder einen attraktiven Rabatt.

„Wir bieten unseren Zuschauern zu diesem

Jubiläum ein absolutes Top-Programm.

Mit Spitzenstars aus Kunst und Sport“,

sagt Ralf Weber. Der Turnierchef betonte,

dass man bei der 20. Auflage bereits den

zweimillionsten Fan auf der Anlage begrüßen

könne. Das Organisationsteam stellte

für das Jubiläumsturnier auch den „Walk

of Fame“ vor – einen an Hollywood erinnernden

Fußweg, auf dem sternförmige

Signets an die Sieger der letzten beiden

GERRY WEBER OPEN-Jahrzehnte erinnern.

Zudem wird der Zugang zum GERRY WE-

BER Event Center – hier befindet sich der

„Walk of Fame“ – mit Motiven aus der Turniergeschichte

und lebensgroßen Spielersäulen

etwa von Turnier-Rekordsieger

Roger Federer illustriert.

Tom Zacharias

karten zu

gewinnen

Und es gibt auch für die Gerry Weber Open

2012 wieder Karten zu gewinnen.

Der NTV verlost 10 x 2 Karten bei der richtigen

Antwort auf die Frage:

die wievielte auflage findet in diesem

Jahr bei den gerry weber Open statt?

Die Antwort bitte per E-Mail an:

philip.pauling@ntv-tennis.de

Für Rückfragen und Bestellungen steht Ihnen

Philip Pauling in der Geschäftsstelle des NTV

unter 05063 - 9087 28 oder per Fax 05063 -

9087 10 gerne zur Verfügung.

Das Karten-Bestellformular für NTV-Mitglieder

finden Sie auf der Homepage des NTV

www.ntv-tennis.de unter dem Menüpunkt

Vereinsservice, Breitensport & Schultennis

und unter Kartenaktionen.

Das neue 1 x 1 des Tennisvereins ist erschienen

Informationen zum Tennisplatz und

zu Trainingsformen, Tennisregeln und

-begriffe und auch Benimm-Regeln:

All diese Informationen verstecken sich

in der neu aufgelegten und dabei frisch

Einer der Stars:

Gael Monfils startet

in Halle.

Eine Neuerung gibt es auch am Eröffnungstag

des Turniers: Dann wird nämlich

die Auslosung für das ATP-Turnier im

Herzen der ostwestfälischen Lindenstadt

stattfinden, auf dem Haller Kirchplatz der

St. Johanniskirche. Auf dem Kirchplatz

werden unter anderem auch die erfolgreichen

deutschen Tennisdamen Angelique

Kerber und Julia Görges auf einem

Kleinfeldplatz Tennis spielen und Kids zum

Mitmachen animieren.

Kerber und Görges spielen am 09. Juni

auch ein Showmatch im Gerry Weber Stadion.

Der Eintritt ist an diesem „Tag der offenen

Tür frei.

Das Starterfeld ist anlässlich der Jubiläumsausgabe

schlichtweg herausragend.

Neben Rafael Nadal (ATP 2) und Roger

gestalteten Broschüre „1 x 1 des Tennisvereins“

des Niedersächsischen Tennis-

verbandes, die sich insbesondere an

Tenniseinsteiger und Neulinge im Tennisverein

richtet.

inhalte:

· Alles Wissenswerte zu Schlägern, Bällen, Schuhen und der Kleidung

· Der Tennisplatz und seine verschiedenen Feldgrößen

· Wie verhält man sich kollegial gegenüber den anderen Mitgliedern

· Die Tennisregeln, an die sich selbst die Profis halten müssen

· Die Bewegungsabläufe der Grundschläge

· Aufwärmtraining und Trainingsformen für die stetige Verbesserung der eigenen Schläge

· Tennisbegriffe und was sich hinter der Sprache der Tennisfreaks verbirgt

vereinsservice

Federer (ATP 3) gehen weitere fünf Spieler

aus den Top 20 ins Rennen um den Siegerpokal,

darunter der Tscheche Tomas

Berdych (ATP 7), der Franzose Gael Monfils

(ATP 14) und der Japaner Kei Nishikori (ATP

16). Eine tragende Säule bilden aber traditionell

auch die deutschen Asse, allen voran

Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber

(ATP 35) und die Mitglieder des deutschen

Davis Cup-Teams.

Möchten sie das

„1 x 1 des tennisvereins“

für 0,50 €

(+ 1,50 € versandkosten)

bestellen?

Senden Sie Ihre

Bestellung bitte an:

Niedersächsischer

Tennisverband e.V

Philip Pauling,

Am Triftweg 3,

31162 Bad Salzdetfurth

E-Mail: philip.pauling@ntv-tennis.de

Foto: Gerry Weber Open

niedersachsentennis_3_2012 | 11


vereinsservice

Jugendtennistag am 02. Juli 2012

Die Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für den Tennissport und als Mitglieder für

die Vereine ist eines der wichtigsten Ziele - auch für den NTV.

Aus diesem Grund führte der NTV auf Initiative des NTV-Vizepräsidenten Vereinsservice, Ausbildung

und Breitensport, Dieter Landvogt, im Jahr 2010 einen Jugendtennistag powered

by Möbel Hesse ein, der am 02. Juli 2012 bereits zum dritten Mal ausgerichtet wird. Die

Ausrichtung seitens der Vereine ist aber natürlich auch an jedem anderen Termin möglich.

An dem Jugendtennistag, der von Möbel Hesse präsentiert und von den beiden NTV-Partnern

relexa Hotels und Topspin unterstützt wird, sollen möglichst viele Kinder und Jugendliche

aus den Städten und Orten durch attraktive Angebote in die Vereine gelockt werden.

Hierbei sind sämtliche Spielformen, dazu Schnuppertraining oder auch eine Vereinsvorstellung

möglich. Der NTV unterstützt wie beim bundesweiten Aktionstag „Deutschland spielt

Tennis“ die Vereine mit Plakaten und Handzetteln.

angebote

Der Jugend-Tennistag sollte möglichst diverse attraktive Angebote enthalten. Die sportlichen

Angebote können in einer Art Parcours oder als Einzelstationen organisiert werden.

Hier einige Beispiele

Tennisspezifische Stationen Allgemeine Stationen rahmenprogramm

Schnuppertennis Aufwärmprogramm Hüpfburg

Kinderland Koordinationsparcours Face-Painting

Groß-/Kleinfeldmarathon Kinderolympiade Präsentation des örtlichen Sportfachhandels

Touch-Cup Infostand des Vereins

tipp: kontakt zu schulen

Führen Sie Gespräche mit der örtlichen Schulleitung, den Sportlehrern und tennisinteressierten

Lehrern. Sie erschließen sich damit ein großes Potential. Für Schüler ist es eine interessante

Abwechslung, für die Lehrer stellt es eine Möglichkeit dar, ihr Programm zu erweitern.

Im Hinblick auf die Ganztagsschulen kann der Kontakt zu Grundschulen vor Ort ein

neues Betätigungsfeld für Ihren Verein erschließen. Nutzen Sie bestehende Kooperationen

und laden Sie die Kinder zum Abschluss der Kooperation zum Jugend-Tennistag auf Ihre

Anlage ein.

Alle weiteren Informationen zum Jugend-Tennis-Tag finden sie auf der Homepage des NTV

unter dem Menüpunkt Vereinsservice, Breitensport & Schultennis und Mitgliedergewinnung

und -bindung.

„Anzeige“

12 | niedersachsentennis_3_2012

Vereinsservice-Cup

startet im Juni

Mit dem Vereinsservice-Cup wendet sich

der NTV vorrangig an Freizeitakteure bis hin

zu Spielerinnen und Spielern auf Bezirks-

ebene. Bei diesen Breitensportturnieren,

die nicht Ranglisten- und LK-relevant sind

und mindesten über zwei Tage gehen, gibt

es ab dem Jahr 2011 keinen vorgeschriebenen

Turniermodus mehr. Jeder Ausrichter

kann das System (Doppel-K.o., Gruppenspiele,

etc.) selbst auswählen. Wichtig

ist, dass jede Spielerin und jeder Spieler

mindestens zwei Begegnungen absolviert.

folgende turnierorte sind für den dunlOPvereinsservice-cup

2012 geplant

09.06.–10.06.2012

beim TC Rot-Gelb Bad Harzburg

20.07.–22.07.2012 beim TC SR Papenburg

23.07.–29.07.2012 beim TC Falkenberg

27.08.–02.09.2012 beim TV Schwanewede

08.09.–09.09.2012 bei Hannover 96

Alle weiteren Informationenund Anmeldeformulare

zum Vereinsservice-Cup finden

sie auf der Homepage des NTV unter dem

Menüpunkt Vereinsservice, Breitensport &

Schultennis und Vereinsservice-Cup.

„Anzeige“

SUPER-ANGEBOTE

Besaitungsmaschinen · Bälle

Tennisschläger · Griffbänder · Zubehör

Saiten · Fitnessgeräte · Bekleidung

Verkaufsliste anfordern

KTS-SPORTVERSAND

75417 Mühlacker · Iglauerstr. 22

Tel. 0 70 41 / 4 17 46 · Fax 4 64 42

Internet: http://www.kts-versand.de


Tennis im Sportunterricht

Großgruppentraining spielerisch einführen

Die Zeiten in denen Kinder und Jugendliche von sich aus zum Tennissport kamen, sind vorüber.

Heute muss die Zielsetzung für Trainer und Vereine eine andere sein. Tennis geht dorthin wo die

Jugend den größten Teil der täglichen Zeit verbringt, nämlich in die Schule.

Die heutige Bildungspolitik beeinflusst im

starken Maße die Planungen im Jugendbereich

unserer Vereine. Die vielfach angestrebte

Ganztagesschule und die auf

acht Jahre verkürzte Gymnasialzeit haben

Auswirkungen auf die aktive Jugendarbeit

der Tennisvereine bis hin zum Wettkampfspielbetrieb

der jugendlichen Altersklassen.

Solche bildungspolitischen Veränderungen

dürfen aber nicht als Bedrohung angesehen

werden, sondern müssen als neue Chance

und Herausforderung begriffen werden.

Das Reservoir Schule eignet sich ideal für

Trainer und Vereine, ihr Tätigkeitsspektrum

zielführend und mit einem hohen Erfüllungsgrad

versehen zu erweitern. Ein sehr

probates Mittel, um sich als Verein aktiv zu

präsentieren, ist die Kooperation Schule-

Verein.

Hier gehen beide Institutionen partnerschaftlich

Hand in Hand miteinander um

und haben gemeinsame Zielsetzungen:

• Vorhandene Kompetenzen von Schule

und Verein beidseitig nutzen

• Nutzung der optimal vorhandenen

Infrastruktur

• Sportangebot für Schüler zielführend

erweitern

• Tennis im Schulunterricht verankern

• Kinder nachhaltig mit Tennis in Kontakt

bringen und begeistern

• Interesse am Verein wecken und den

Übergang erleichtern

• Neue Mitglieder gewinnen

Der Trainer nimmt in dieser Zusammenarbeit

zwischen Schule und Verein die entscheidende

Rolle ein. Er ist nicht nur Ansprechpartner

für die Schulleitung, sondern

ist gleichzeitig Motivator und Multiplikator

für die Schüler.

Kinderfreundliche Methodik ist unablässig

Wer in der Schule oder im Verein vor der

Aufgabe steht, Tennis einzuführen, wird

sich zunächst einmal Gedanken machen

müssen, wie er die Kinder möglichst schnell

für das Tennisspiel begeistern und motivie-

ren kann. Es müssen hierbei Überlegungen

angestellt werden, wie man Spielsituationen

möglichst ausschalten kann, welche

die Kinder technisch überfordern.

Um möglichst früh eine Spielfähigkeit bei

Kindern zu erlangen, ist es sinnvoll, die

komplexe Tennistechnik zu vereinfachen

und hinführende Spielformen vorzuschalten.

Somit soll das Tennisspiel auf bedeutsame

Abschnitte (Hauptaktionspointiertes

Lernen) reduziert werden, um die Kinder

für das Miteinanderspielen (Interaktion) zu

begeistern. Daher stellen sich viele Trainer

und Lehrer immer wieder die Frage, auf

welche Art und Weise kann man Kinder

im Kindergarten- und Grundschulalter didaktisch

und methodisch sinnvoll an die

bewegungskomplizierte Sportart Tennis

heranführen. Denn Kinder brauchen ab der

ersten Trainingsstunde Erfolgserlebnisse.

Zur erfolgreichem Umsetzung von Tennis

in der Schule ist eine kinderfreundliche Methodik

unablässig.

Um die bewegungskomplexe Sportart Tennis

bei Kindern spielerisch auszubilden, eignet

sich das Konzept der „Heidelberger Ballschule“

hervorragend. Hierbei werden die

koordinativen Fähigkeiten sowie die Spielfähigkeit

mit unterschiedlichen Materialien

(Bälle, Schläger, …) entwickelt, die als Basis

für das Zielspiel Tennis gelten. In der weiteren

Ausbildungsstufe sollen anschließend

Spielformen „Hin zu Ball und Schläger“ Priorität

besitzen. Hierzu empfiehlt es sich über

den „Ballkorbrand“ hinauszublicken und

Elemente anderer Ball-Sportarten mit in das

Trainingsprogramm zu integrieren.

„Spielend Tennis lernen“ lautet die Devise,

denn mit einem spielorientierten Einstieg

lässt es sich problemlos realisieren, auch

mit einer Großgruppe, in diesem Fall einer

Klasse, Tennis zu erlernen und zu erleben.

Dies bedeutet, dass alle Schüler von Anfang

an viel miteinander spielen. Es müssen zu

Beginn einfache und leichte Spiele realisiert

werden, die aufeinander aufbauen und sich

langsam im Schwierigkeitsgrad steigern.

schultennis

Tennisfremde

Materialien erleichtern

den Einstieg.

Mit den in einer Schulsporthalle - aber

auch die Schulhof eignet sich als Platz -

vorhandenen Materialien (Bänke, Kästen,

Reifen,…) lassen sich abwechslungsreiche

Spielstationen aufbauen, die es den Schülern

sofort ermöglichen miteinander auf

unterschiedliche Art und Weise zu interagieren.

Wichtig ist hierbei, dass jeder

Schüler einen Schläger hat und genügend

unterschiedliche Spielbälle vorhanden sind.

Das Ziel muss sein, dass alle Schüler gleichzeitig

die Sportart Tennis spielend erfahren.

Je vielseitiger und abwechslungsreicher

Tennis angeboten wird, desto höher ist die

Motivation und Begeisterung bei den Schülern.

Diese brauche bei jeder Übungs- und

Spielform Erfolgserlebnisse.

Da die räumlichen und materiellen Gegebenheiten

der Schulen nur begrenzt sind,

muss das Hauptaugenmerk auf der Umsetzung

der Stufe „rot“ des internationalen

Lehrkonzeptes „Play+Stay“ der ITF liegen.

Die weiteren Stufen sollen dann durch

die Weiterbetreuung der Kinder im Verein

realisiert werden. ● Dr. Michael Müller

„Anzeige“ Materialien in den Sporthallen nutzen

Foto: SV Viktoria Gesmold

niedersachsentennis_3_2012 | 13


Fotos: sys/hjs

ntv

61. Mitgliederversammlung des NTV

Die Zukunft hat begonnen

Auf der 61. Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Tennisverbandes in Verden

wurde ein zukunftsweisender Prozess erfolgreich zu Ende gebracht: Die Delegierten aus

211 Vereinen stimmten mit einer überwältigenden Mehrheit für die Auflösung der Bezirke

zum Ende des Jahres 2012. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden die beiden Vizepräsidenten

Henner Steuber (Sport) und Olav Meyer, dessen neuer Titel nach der ebenfalls

mit einem positiven Votum bedachten Satzungsänderung nun Vizepräsident Finanzen &

Marketing lautet.

Mit dem Beschluss, dem Antrag des

Präsidiums auf Auflösung der Bezirke

zum Ende des Jahres 2012 haben

die Vereinsvertreter des viertgrößten

Fachverbandes im Landessportbund

Niedersachsen die von NTV-Präsident

Gottfried Schumann 2006 in Gang gesetzte

und 2009 von der Mitgliederversammlung

beauftragte Strukturreform

zu dem erstrebten Ende gebracht. „Ich

danke ihnen dafür, dass Sie den Weg in

den vergangenen Jahren mit uns gegangen

sind und Vertrauen in unsere

Vorschläge hatte“, sagte Schumann.

Vorangegangen war nicht nur eine intensive

Konzeptionsphase, sondern

auch die Verschmelzung von einst 47

Kreisen zu 16 Regionen sowie die Kooperation

mit dem Tennisverband Nordwest,

deren Ziel eine Fusion ist. Durch

Thorsten Schulte, LSB-Vizepräsident für

Sport- und Organisationsentwicklung,

wurde der NTV ausdrücklich für seinen

Mut, die Umsetzung und die zukunftsweisende

Strategie einer Strukturreform

gelobt. „Dem NTV-Präsidium gilt für

die Vorarbeit der Modernisierung der

Strukturen, die inzwischen als beispielgebend

auch im LandesSportBund gilt,

ein großer Dank“, betonte er in seinem

Grußwort.

Auch Hanns-Gerd Fischer, ehemaliger

Vorsitzender des TV Nordwest, und Mathias

Müller, Sportwart im Verband des

NTV-Kooperationspartners, fanden gleichermaßen

launige wie positive Worte:

„Wir alle haben viel gearbeitet, um die

Kooperation und vor allem den nun

komplett gemeinsamen Spielbetrieb

14 | niedersachsentennis_3_2012

voranzutreiben und zu realisieren“, bilanzierte

Fischer. Das Duo ist sich sicher,

dass die Verbände gemeinsam in eine

erfolgreiche Zukunft gehen.

Überwältigende Mehrheiten

Die Auflösung der Bezirke - somit dem

Wegfall einer kompletten Verwaltungsebene

und damit einhergehenden Beiträgen

- führt ab 2013 zu einer Einsparung

von ca. 100.000 € pro Jahr für die

Vereine. Diese Aussicht führte auch zu

einem positiven Votum der Vereinsvertreter

für die Anpassung der Mitgliedsbeiträge

über 0,50 Cent auf 4,50 Euro pro

Mitglied. „Die anteilige Mehreinnahme

fließt zum größtenteils in die Regionen,

die bereits in diesem Sommer das dezentrale

Training organisieren und einen

Großteil der Verwaltungsaufgaben übernehmen“,

erläutert Gottfried Schumann.

Auch die Änderung der Satzung - zum

Teil aufgrund der Strukturreform erforderlich,

zum anderen, um aktuellen Anforderungen

gerecht zu werden – wurde

mit einer absolut eindeutigen Mehrheit

angenommen.

Und schnell ging es voran in der Abarbeitung

der Tagesordnung: Ohne

Gegenstimmen wurden die beiden Vizepräsidenten

Olav Meyer und Henner

Steuber wieder gewählt. Dass es auch

zum Haushaltsvoranschlag nur ein paar

inhaltliche Nachfragen und einstimmiges

Votum gab, erklärte Präsident

Schumann nicht nur zu einer Premiere,

sondern zeigte dem Präsidium auch,

dass der eingeschlagene Weg der Transparenz

der richtige ist.

1.

2.

5.

7.

9.

11.

10.

12.


3.

6.

8.

1. Das NTV-Präsidium 2012.

2. Im Amt bestätigt: Henner Steuber (links) und

Olav Meyer.

3. Sprach das Grußwort für den LandesSportBund

Niedersachsen: Vizepräsident Thorsten Schulte.

4. Schaut positiv gestimmt in die gemeinsame Zukunft:

Mathias Müller, Sportwart des TV Nordwest.

5. Präsident Gottfried Schumann (rechts) und NTV-

Vizepräsident Dieter Landvogt zeichnen Christopher

Pfohe zum Trainer des Jahres aus.

6. Gottfried Schumann gratuliert ...

Gunda Behrens zur Ehrenmitgliedschaft.

7. ... Oliver Engst zur Goldenen Ehrennadel.

8. ... Udo Dolla zur Silber-vergoldeten Ehrennadel.

9. ... Oliver Ellenbeck zur Silber-vergoldeten Ehrennadel.

10. ... Holger Brandes zur Silber-vergoldeten Ehrennadel.

11. ... verabschiedet Dieter Schlag als Projektleiter der

nun abgeschlossenen Strukturreform.

12. ... verabschiedet Harald Klose als Präsentator bei

Satzungsanträgen und –fragen.

4.

Basis wird stärker eingebunden

Die größte Diskussion rief der Beschluss

hervor, dass im Punktspielbetrieb in allen

Altersklassen und auf allen Ebenen

des NTV der Match-Tiebreak anstelle

eines dritten Satzes gespielt wird. Den

zahlreichen Stimmen aus den Vereinen

wollte sich Gottfried Schumann ebenso

nicht verschließen wie der im Amt

bestätigte Ressortleiter Sport, Henner

Steuber.

Für den Sommer 2012 gilt nun der

in der Mitgliederversammlung verabschiedete

Kompromiss:

Die Mannschaftsführer können

in der Mannschaftsführerbesprechung

mit dem Oberschiedsrichter

entscheiden, dass der dritte Satz

ausgespielt wird. Die Entscheidung

findet auf alle Einzel- und Doppelspiele

Anwendung (das Ausspielen

des dritten Satzes nur in einzelnen

Wettspielen des Wettkampfes ist

nicht zulässig). Die Entscheidung

ist sofort schriftlich im Originalspielbericht

unter Bemerkung mit

den Worten: „Dritter Satz wird ausgespielt“,

niederzu-schreiben und

von beiden Mannschaftsführern zu

unterschreiben. Lehnt ein Mannschaftsführer

das Ausspielen des

dritten Satzes ab, wird in allen Einzel-

und Doppelspielen der Match-

Tie-Break (bis 10 Punkte) gespielt.

Wird der dritte Satz ausgespielt,

dann wird der dritte Satz wie beim

Match-Tie-Break für den Sieger

mit 1:0 Sätzen und 1:0 Spielen gewertet.

Der dritte Satz wird aber

mit dem gespielten Ergebnis im

Originalspielbericht eingetragen

(Beispiel: 6:0, 0:6, 6:0 oder 6:4, 4:6,

7:6).

Eintragung im System nuLiga:

Die Eintragung in nuLiga erfolgt

genau wie auf dem Originalspielbericht.

Ist der dritte Satz ausgespielt

worden, so wird das Spielergebnis

wie genannt eingetragen,

unter Bemerkung ist zu vermerken:

„Dritter Satz wird ausgespielt“. 61.

Auch diese Diskussion hat die Zielsetzung

des Präsidiums bestärkt, die neuen

Medien zur stärkeren Einbindung der

Basis zu nutzen und künftig mehr auf die

Meinungsbilder aus den Vereinen zu reagieren.

„Auch aus diesem Grund suchen

wir, und das wurde in der Satzung neu

verankert, einen Vizepräsidenten Medien

& Öffentlichkeitsarbeit, der den NTV und

das Präsidium in dieser Thematik verstärken

soll“, erläuterte Gottfried Schumann.

Gunda Behrens ist neues Ehrenmitglied

– Ehrungen und Verabschiedungen

Gunda Behrens, ehemalige Vorsitzende

des Bezirks Weser-Ems und Mitglied im

NTV-Präsidium, wurde von den Delegierten

einstimmig zum NTV-Ehrenmitglied

bestimmt.

Christopher Pfohe, der junge und extrem

engagierte Vereinstrainer des TC

Blau-Weiß Salzhausen, wurde als Trainer

des Jahres ausgezeichnet.

goldene ehrennadel

Oliver Engst (Sprakensehl)

silber-vergoldeten ehrennadel

Udo Dolla (Celle), Oliver Ellenbeck (Lüneburg)

und Holger Brandes (Scharnhorst)

Verabschiedet wurden Dieter Schlag als

Projektleiter der nun abgeschlossenen

Strukturreform und Harald Klose, der

über lange Jahre als Vorsitzender des

Bezirks Lüneburg in souveräner Art und

Weise angedachte Satzungsänderungen

darstellte und erklärte.

Infomesse mit Partnerpräsentation

Umrahmt wurde die Mitgliederversammlung

des NTV mit einer Informationsmesse,

auf der sich Partner und

Sponsoren ebenso darstellen, wie der

NTV in seinem vielseitigen Portfolio. „Die

erstmals durchgeführte Tombola mit

Preisen und Gutscheinen fand besten

Zuspruch. Dieser Weg ist der richtige,

um zu zeigen, dass unsere Partner und

Sponsoren nicht nur den Verband unterstützen,

sondern insbesondere den Mitgliedern

in vielen Segmenten gute Angebote

mit attraktiven Preisnachlässen

unterbreiten“, erklärt NTV-Geschäftsführer

Michael Wenkel.

ntv

MitgliederversaMMlung

niedersachsentennis_3_2012 | 15


ntv

Impressionen

von der MitgliederversaMMlung des ntv 2012

16 | niedersachsentennis_3_2012


ntv

niedersachsentennis_3_2012 | 17


Advantage Tannenhof:

Tennis Magazin Award 2011:

„Bestes Tennishotel im

deutschsprachigen Raum“

TANNENHOF-SPA

Panorama-Hallenbad, Whirlpool innen und

außen, Saunen, Dampfgrotte,

Infrarotkabine, Eisbrunnen, Ruheräume,

beheizte Wasserbetten

TENNISSCHULE

• mit staatlich geprüften, spielstarkenTrainern

• Jugendtraining, Seniorentennis

• 8 Hallenplätze verfügbar (Granulat)

• 5 Freiplätze verfügbar (Sand)

D - 88171 Weiler im Allgäu

Kreis Lindau / Bodensee

Tel.: +49 - 8387 - 1235

www.tannenhof.com

coach

Training nur mit Stärkeren

Djokovic und Azarenka ohne Training

Keine Chance mehr auf gute Trainingspartner – das wäre das Schicksal der beiden derzeitigen Weltranglistenersten

Novak Djokovic und Viktoria Azarenka, wenn es nach der bei Eltern oft beliebten Prämisse des bevorzugten Trainings

für Jugendlichen ausschließlich mit Stärkeren ginge. Für Vereins- und Regionstrainer eine scheinbar schwer zu bewältigende

Herausforderung.

Denn tatsächlich glauben nicht wenige Tenniseltern,

dass Ihre Schützlinge nur und ausschließlich in einer

Trainingsgruppe mit besseren Partnern trainieren müssen,

wenn sich der Erfolg einstellen soll. Aber stimmt

das wirklich?

Grundsätzlich: Nein, denn auch die besten Spieler der

Welt können selbstverständlich noch mit anderen - vermeidlich

Schwächeren - trainieren und trotzdem ausgezeichnete

Ergebnisse im Turnier erzielen.

Ein hervorragendes Beispiel ist Roger Federer, der sich

immer wieder Trainingspartner aus dem Juniorenbereich

sucht und mit ihnen in der Vorbereitung auf

wichtige Turniere arbeitet, ohne seine Form zu verlieren

–obwohl die Junioren natürlich spielerisch absolut

unterlegen sind.

Wie sieht eine gut funktionierende Trainingsgruppe

aus?

Je jünger die Spieler, je größer – sogar bis zu acht Teilnehmern

- die Gruppe. Dabei sollte bei mehr als acht

Teilnehmern ggf. ein Tennisassitenten mit helfen. Je älter

und leistungsstärker, desto kleiner die Gruppen und

spezialisierter das Training. Auch der Einzelunterricht ist

grundsätzlich zu befürworten, denn dadurch ist in jeder

Spielklasse eine optimale technische auf die einzelne

Person bezogene Ansprache möglich – und deshalb für

alle Spielklassen geeignet. Trotzdem sollte aber parallel

dazu Gruppenunterricht stattfinden, denn soziale Eigenschaften,

Technik-Vergleiche und Wettbewerb mit

unterschiedlichen Spielstärken sind im Einzelunterricht

nur schwer zu bewerkstelligen.

ungünstig: Ausschließlich Einzelunterricht denn dann

verkümmern die o.a. Werte und Eigenschaften

Natürlich ist es gut, mit Besseren zu trainieren. Aber nur

und immer mit so genannten Stärkeren zu trainieren,

kratzt auch am Selbstvertrauen der Kids - denn ständige

Niederlagen führen schnell zu einem Unterlegenheits-

und Verunsicherungsgefühl.

Wie oft sollte mit wem trainiert werden?

Optimal für die wettkampforientierten Spieler wäre ein

dreimaliges Training, pro Woche - einmal mit Stärkeren

(ggf. auch Einzelunterricht), einmal mit gleichwertigen

Partnern und einmal sollte der Spieler möglichst der Beste

in der Gruppe sein, d.h. auch mit Schwächen trainieren.

Die Ziele und Herausforderungen dabei:

· 1 x Training mit „Stärkeren“: Sehen, wo man steht und

sich dabei an der Leistungsspitze orientieren

18 | niedersachsentennis_3_2012

· 1x Training mit Gleichstarken: Den eigenen Platz

behaupten und versuchen, sich zu verbessern oder

sogar abzusetzen!

· 1x Training mit Schwächeren: Ausprobieren und

zeigen, was man schon kann.

rhythmus: 2 x 90 Minuten in einer Dreier bis Fünfer-

Gruppe und einmal 60 Minuten (ggf. Einzelunterricht)

pro Woche

falsch: Durchtrainieren, jeden Tag, denn durch mangelnde

Regeneration setzt ein Leistungszuwachs gar

nicht erst ein.

Die Intensität sollte dem Alter und der Aufgabe angepasst

sein, z.B. Techniktraining sollte immer im erholten

Zustand durchgeführt werden, weil sonst neue Lernprozesse

nicht ohne Fehler gespeichert werden können.

Erst wenn die Schläge beherrscht werden können

die Techniken unter Belastung trainiert werden.

Schnelligkeitstraining sollte immer mit hoher oder

höchster Intensität durchgeführt werden, weil sonst

keine Trainingsanpassung stattfindet.

wichtig: Man kann mit gesunden Kids intensiv (hart)

trainieren! Nur sollte eine optimale Regeneration ein

ständiger Begleiter sein, genauso das sportärztliche

Gesundheitszeugnis.

Gruppenzusammensetzung

Die Chemie sollte stimmen. Auch Gruppen mit Jungen

und Mädchen können z.T. die Motivation steigern.

falsch: Immer über Jahre gleichbleibende Trainingsgruppen

können zur Lethargie, Missgunst und Neid

und Leistungsabfall führen (manchmal auch bei Geschwistern).

Trotz dieser optimalen Vorstellungen von der Zusammenstellung

einer Trainingsgruppe sind Abweichungen

möglich z.B. durch finanzielle, lokale oder

sonstige Gründe. Auch sehr gute Spieler können mit

Schwächeren sehr gut zusammen trainieren. Wichtig

ist, dass der Trainierende erkennt: Ich trainiere für mich

und nicht für die anderen in der Gruppe.

Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Trainer oder Jugendwart

über eine günstige Zusammenstellung der Trainingsgruppen

für Ihren Schützling. Dabei ist eines nicht

zu vergessen: Auch ein in Niedersachsen aufgewachsener

Nicolas Kiefer, eine Martina Müller und eine Anna-Lena

Grönefeld sind in Trainingsgruppen groß geworden

– Trainingsgruppen, in denen mal besser, mal

schwächere Trainingspartner dabei waren. ● Äcky Kälz


53 Teilnehmer beim

Helmstedter Jugendturnier

Lena Greiner

gewinnt bei den

Juniorinnen u 12

Für die 19. Auflage des ATP-Turniers Sparkassen

Open, das vom 29. Juni bis 8. Juli 2012 beim

Braunschweiger Zu wenig Lokalkolorit THC ausgetragen gab es wird, bei der werden 16.

Ballkinder Auflage des gesucht. Helmstedter Für einen Einsatz Tennis-Winter- kommen

Jungen Jugendturniers, und Mädchen denn der in Jahrgänge diesem Jahr 1997 gab bis

2000 es keinen in Frage. Teilnehmer Die Bewerber von sollten Vereinen über Wett- aus

spielerfahrung Helmstedt. als Mannschafts- und Turnierspieler

verfügen.

Mit Angelina Wirges (U 10, TSG Ahlten),

Lena Greiner (U 12, TC Grün-Weiß

Gifhorn), Joe Jahnke (U 10, Wilhelmshavener

THC) und Jan Heine (U 12,

Oldenburger TeV) kommen aber vier

Sieger aus Niedersachsen. Konstantin

Baryschew vom TV Machern GW, Sieger

der U9, kommt aus Sachsen.

Insgesamt waren 53 Spieler und Spielerinnen

der Jahrgänge 2000 und jünger

am Start. Die Nachwuchscracks kamen

aus den Landesverbänden Berlin-Brandenburg,

Sachsen, Sachsen-Anhalt,

Westfalen und Niedersachsen. „Und

es war ein gutes und anspruchsvolles

Turnier, auch vom Leistungsniveau“,

bilanzierten Kurt Hollert, Manfred Fabiunke,

Volker Jäcke, Cornelia Siegers und

Uwe Dierks vom Veranstalter, der Turniergemeinschaft

Helmstedt. „In allen

Konkurrenzen waren spannende und

leistungsstarke Spiele der Nachwuchscracks

zu sehen.“ ● weki

Ehrungen während der Bezirksmitgliederversammlung (v.l.):

Ulrich Everling, Olav Meyer, Ulrich Liebich, Dieter Landvogt

und Horst Bockemüller.

braunschweig

Mitgliederversammlung

im Bezirk Braunschweig

Goldene Ehrennadel für

Liebich und Everling

Ehrungen, Wahlen und Rechenschaftsberichte standen im Mittelpunkt der

Mitgliederversammlung des NTV-Bezirks Braunschweig in der Sportgaststätte des

FC Wenden in Wenden-Braunschweig.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement wurden Ulrich Liebich und Ulrich

Werner Kison

Schneewittchentwete 11

Everling mit der Goldenen Ehrennadel des NTV ausgezeichnet. Die Ehrung vollzogen

31865 Lehre-Flechtorf

die NTV-Vizepräsidenten Dieter Landvogt und Olav Meyer sowie der Bezirksvorsit-

Tel. 05308 910207 oder 910208

Fax 05308 910211

zende Horst Bockemüller. Als Dank und Anerkennung für seine über 20-jährige er-

Mobil 0171 5309466

E-Mail: wer.kison@t-online.de

folgreiche Tätigkeit als verantwortlicher Trainer im Bezirk Braunschweig überreichte

Bockemüller an Hans-Immo Müller, der jetzt neue Aufgaben im Verband übernimmt,

ein Präsent. Horst Bockemüller hob hervor, „dass bei Immo die Kinder und Jugendlichen

bei seiner Arbeit immer an erster Stelle gestanden haben“. Von den 232 Vereinen mit

591 Stimmen waren 41 Vereine mit 119 Stimmen durch 16 Personen vertreten. Zu den schriftlich

im Einladungsheft vorliegenden Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder wurden

keine Fragen gestellt und damit auch keine Aussprache gewünscht.Bei den turnusmäßig anstehenden

Wahlen wurden Horst Bockemüller (1. Vorsitzender), Günther Schultz (Sportwart),

Horst Skaczyk (Jüngstenwart) und Oliver Engst (Schultenniswart) einstimmig wiedergewählt.

Über die Staffeleinteilung, die gemeinsam mit dem Tennisverband Nordwest vorgenommen

wurde, informierte Sportwart Günther Schultz. Ebenso über die neue gemeinsame Wettspielordnung

der beiden Verbände, die zum 1. Mai in Kraft tritt und dann auch strikt zu befolgen

ist. Sport-, Jugend- und Jüngstenwart gaben die Termine der voraussichtlich letzten

Bezirksmeisterschaften der Erwachsenen, Jugend- und Jüngsten bekannt.

Bezirks-Schultenniswart Oliver Engst hofft, dass sich in Zukunft durchweg alle Region aktiv

im Schultennis engagieren. Er gab bekannt, dass es kein Bezirksfinale geben wird. Für „Jugend

trainiert für Olympia“ stehen mit Melanie Loeper und Stefan Wenzel zwei engagierte

Nachfolger in den Grenzen des Schulbezirks Braunschweig bereit, die auch von der Landesschulbehörde

akzeptiert sind. Geklärt müsste noch die Kostenübernahme bei Teilnahme von

Peiner Schulen. Die Informationen zum aktuellen Stand der Strukturreform unterstützte Bezirksvorsitzender

Bockemüller mit einer Power-Point-Präsentation.

Der Bezirksvorstand hat bereits in einigen Gesprächen mit den Regionen – das letzte fand

Anfang März in der NTV-Geschäftsstelle und Landesausbildungszentrum in Bad Salzdetfurth

statt – Vorschläge zur Übernahme sowie zur materiellen und finanziellen Unterstützung

unterbreitet. Dazu gehört auch die mögliche Übernahme der aktuellen Bezirkshomepage

und – Geschäftsstelle durch die vier Regionen. Insbesondere von der Region

Südniedersachsen ist gewünscht, dass Günther Schultz im Erwachsenenbereich und Angelika

Riban im Jugendbereich in Zukunft für die vier Regionen des dann ehemaligen Bezirks

Braunschweig die Staffeleinteilung übernehmen. ● weki

Immo Müller (l.) wurd von Horst

Bockemüller mit Lob und Geschenk

verabschiedet.

Die Vorstandsmitglieder, Bezirksmitarbeiterinnen und Verbandsvertreter (v.r.): Horst Bockemüller,

Sabine Bockemüller, Dieter Landvogt, Ulrich Liebich, Elfriede Kayser, Dieter Kemner, Günther Schultz,

Angelika Riban, Olav Meyer, Oliver Engst, Horst Skapczyk und Werner Kison.

Fotos: Werner Kison

niedersachsentennis_3_2012 | 19

BEZIRK BRAUNSCHWEIG


BEZIRK BRAUNSCHWEIG braunschweig

20 | niedersachsentennis_3_2012

Schultennis

im Bezirk Braunschweig

Im Rahmen des Topspin-Schultennis-Cups 2011/2012 finden in allen Regionen des

Bezirks Schultennisveranstaltungen in Grundschulen statt. Oft ist kaum noch die Hilfe

von Verantwortlichen aus dem Bezirk und der Regionen notwendig, denn viele Meisterschaften

finden in Eigenregie von Verantwortlichen der kooperierenden Schulen

und Vereinen/Abteilungen statt.

Zum achten Mal in Folge fand an der Grundschule Röddenberg/Osterode am Harz

eine Schultennismeisterschaft um ein Team um Gesine Franz, Fachleiterin Sport der

Schule, und in Kooperation mit dem Tennisclub Rot-Weiß Osterode unter der Leitung

von Angelika Riban und Marlen Harms statt.

In Lehre sorgte ein Team um Thomas Waldowski, Tennisabteilungsleiter beim VfL Lehre,

und Jens Peiser sowie ein Team um Sportobfrau der Schule Cornelia Löber und

ihre Vorgängerin Gudrun Herrmann der Grundschule Lehre für den reibungslosen

Ablauf der Veranstaltung in der großen Sporthalle der Oberschule Lehre. Die Jungen

und Mädchen wurden zum Schnuppertraining im Mai beim VfL Lehre eingeladen.

In Wendschott/Wolfsburg waren Teams von der Grundschule um Rektorin Renate

Gerckens und von der Tennissparte des WSV Wendschott um Spartenleiter Leonhard

Krüll bei der neunten Auflage der Schultennismeisterschaft im Einsatz. Zur Unterstützung

war auch Bezirksschultenniswart Oliver Engst vor Ort. Krüll lud alle Jungen und

Mädchen zum Schnuppertraining des WSV ein.

Für die Teilnehmer der Finalrunden der einzelnen Jahrgänge gab es Urkunden und

für die ersten drei Medaillen. Die jeweiligen Jahrgangssieger der einzelnen Grundschulen

haben sich für die im Mai geplanten Regionsentscheide qualifiziert. ● weki

DIE PLATZIErUNGEN:

röddenberg - Jahrgang (JG) 1: Melisa Berisha und Marcel Walther. JG 2: Jente Habel und Martin

Zink. JG 3: Insa Mühlhahn und Valentin Irion. JG 4: Tamaris Aghte und Bendikt Hartmann.

Lehre - JG 1: Leni Waimert und Jasper Staffeldt. JG 2: Gwen Heinemann und Timon Serbest.

JG 3: Nicah Noelie Heinsohn und Robin Luschert. JG 4: Sofie Serbest und Finn Burchhard.

Wendschott - JG 1: Laureen Simon und Simon Schulz. JG 2: Luisa Nehls und Mark Thompson.

JG 3: Sofia Dunkel und Erik Spilner. JG 4: Anna Paschke und Yannik Lösch.

Termine im NTV-Bezirk Braunschweig

19./20.05.2012 Bezirksmeisterschaften Jugend/Nachwuchs Qualifikation

beim TV Jahn Wolfsburg im Bötzel Reislingen-Wolfsburg

26./27.05.2012 Bezirksmeisterschaften der Jüngsten beim TC Grün-Gold Wolfsburg

28./29.05.21012 Bezirksmeisterschaften Jugend/Nachwuchs beim TC Grün-Weiß Gifhorn

04./05.06.2012 Bezirksentscheid Jugend trainiert für Olympia beim MTV Vater Jahn Peine

13.–15.07.2012 Bezirksmeisterschaften Damen und Herren beim TV Jahn Wolfsburg

Vertreter von zehn der insgesamt 14 zu ehrenden Vereinsmannschaften

ließen sich die Ehrung nicht entgehen.

Ehrung von Jugendmannschaften

Internationales

Tennis und urkunden

Internationales Herrentennis hautnah und

Ehrung für besondere Leistungen gemeinsam

erleben. Nach zwei Jahren Pause fand

in diesem Jahr wieder die Siegerehrung der

Bezirksmannschaftsmeister und der Bezirkspokalsieger

in der Eventhalle während des

Volkswagen-ATP-Challengerturniers beim TC

Grün-Gold Wolfsburg statt.

Die Siegerehrung vollzog Bezirkssportwart

Günther Schultz für den verhinderten Bezirksjüngstenwart

Horst Skapczyk unterstützt

von Bezirksschultenniswart Oliver

Engst. Von den 14 zu ehrenden Mannschaften

waren immerhin Spieler, Spielerinnen

und Begleiter von zehn Teams nach Wolfsburg

gekommen.

Ein besonderes Lob gab es für die Juniorinnen

A des TC Grün-Weiß Gifhorn und die

Juniorinnen C des SCW Göttingen, die sich

nach dem Bezirks- auch den Landesmeistertitel

sicherten.

Vor und nach der Ehrung nutzten die

Nachwuchscracks und ihre Begleitungen

die hochklassigen Matches im Einzel und

Doppel für Anschauungsunterricht. Dank

sagte der Bezirksvorstand dem Turnierveranstalter

TC Grün-Gold Wolfsburg,

der die Jungen, Mädchen und Jugendlichen

sowie deren Begleiter bei freien

Eintritt eingeladen hatte. ● weki

DIE MEISTEr UND POKALSIEGEr:

Juniorinnen A: TC Grün-Weiß Gifhorn/

TC Fallersleben

Junioren A: TC Grün-Weiß Gifhorn/

TC Rot-Weiß Osterode

Juniorinnen B: Braunschweiger THC/

TC Grün-Weiß Gifhorn

Junioren B: TC Blau-Weiß Duderstadt/

TC Grün-Weiß Gifhorn

Juniorinnen C: SCW Göttingen/

TSC Göttingen

Junioren C: SV Grün-Weiß Waggum/

Braunschweiger THC

Midcourt Mädchen: TK Goslar

Midcourt Jungen: SCW Göttingen

Foto: ar/weki


Foto: privat

kleinfeldturniere im Bezirk Braunschweig

Bambino-Tennis-Kleinfeldturnier des TC

Grün-Weiß Gifhorn: Insgesamt waren 57 Jungen

und Mädchen der Jahrgänge 2002 und

jünger am Start. „Erfreulicherweise waren

davon 20 Jungen und Mädchen vom Veranstalter

Grün-Weiß Gifhorn“, bilanzierte der

zufriedene Grün-Weiß-Sportwart und Turnierleiter

Volker Wohlgemuth. ● vw/weki

DIE PLATZIErUNGEN:

Mädchen U 8: 1. Julia Kreter, 2. Alizee Meyer (beide

TC Grün-Weiß Gifhorn), 3. Victoria Veleso (Ballsport

Osnabrück), 4. Michelle Oestmann (Celler TV).

U 10: 1. Tea Lukic, 2. Sophie Greiner, 3. Paula Krause

(alle TC Grün-Weiß Gifhorn), 4. Marlene Unger (TC

Fallersleben).

Jungen U 8: 1. Lasse Schumann (TC Grün-Weiß

Gifhorn), 2. Timo Butzek (TC Schwarmstedt),

3. Jannes Ueltzen (TC Grün-Weiß Gifhorn), 4. Marc

Soriano (Braunschweiger THC). U 10: 1. Felix Ehrich,

2. Jasper Kreter (beide TC Grün-Weiß Gifhorn),

3. Fabian Klin (TC Fallersleben), 4. Louis Baumann

(TC Grün-Weiß Gifhorn).

braunschweig

Masters der Kleinfeldserie: Mit nur einer Ausnahme nahmen alle qualifizierten Talente am

Masters-Turnier der Kleinfeldturnierserie der Jahrgänge 2002 und jünger der Vereine TC Grün-

Weiß Gifhorn, TC Eyßelheide, TC Fallersleben und TV Jahn Wolfsburg, das jetzt in der Tennishalle

des TV Jahn Wolfsburg im Bötzel in Reislingen/Wolfsburg ausgetragen wurde. Das Masters

wurde von den Nachwuchskräften des TC Grün-Weiß Gifhorn dominiert, die mit Julia Kreter

(U 8), Paula Krause (U 10), Lasse Schumann (U 8) und Hauke Jäger (U 10) alle Jahrgangssieger

stellten. Insgesamt platzierten sich elf Grün-Weiß-Akteure unter den Top 4 der vier Konkurrenzen.

Die Vor- und Endrunde wurde jeweils in Vierer-Gruppen gespielt. Dadurch hatten alle

Kinder jeweils sechs Spiele zu absolvieren. Die Organisatoren Dirk Gerono und Milan Pesicka

wurden von engagierten Jugendlichen des TV Jahn Wolfsburg unterstützt. Alle Masters-

Teilnehmer erhielten ein Begrüßungsshit vom Sporthaus Reich in Wolfsburg-Fallersleben. Die

ersten Vier jeder Konkurrenz bekamen Pokale und ein T-Shirt von der Firma Head. Alle Teilnehmer

konnten eine Medaille als Erinnerung mit auf den Heimweg nehmen. Insgesamt hatten

an der Turnierserie 83 Kinder aus den Regionen Hannover, Hildesheim-Peine, Lüneburger

Heide, Südheide, Osnabrück sowie Gifhorn-Helmstedt-Wolfsburg teilgenommen. ● al/weki

DIE PLATZIErUNGEN:

Mädchen U8: 1. Julia Kreter (GW Gifhorn), 2. Mariella Gelbke (Mülenberger SV), 3. Michelle Oestmann (Celler TV),

4. Alizee Meyer (GW Gifhorn). U 10: 1. Paula Krause (GW Gifhorn), 2. Marlene Unger (TC Fallersleben), 3. Sophie

Greiner (GW Gifhorn), 4. Katherina Schauerte (TC Fallersleben).

Jungen U8: 1. Lasse Schumann, 2. Alexander Buka, 3. Nicolas Schwarz, 4. Jannes Ueltzen (alle GW Gifhorn). U10:

1. Hauke Jäger, Jasper Kreter, (beide GW Gifhorn), 3. Fabian Klein (TC Fallersleben), 4. Felix Ehrich (GW Gifhorn).

Mitgliederversammlungen und Meisterschaften in den Regionen

Ehrungen während der Regionsversammlung (v.l.):

Horst Bockemüller, Hans-Ulrich König,

Holger Strebe und Manfred Behse.

Mitgliederversammlung

region Braunschweig-Wolfenbüttel:

Ehrungen, Rechenschaftsberichte und Teilwahlen

standen unter anderem auf der Tagesordnung

der Mitgliederversammlung der

Region Braunschweig-Wolfenbüttel im Klubhaus

des Braunschweiger BTHC. Dem Regionsvorstand

gehören Manfred Behse (1. Vorsitzender),

Hagen Boguth (2. Vorsitzender),

Sabine Mattern (Kassenwartin), Dirk Wolters

und Martin Bone (beide Sportwarte), Christian

Kurze (Jugendwart), Stefan Wenzel (Jüngsten-

und Schultenniswart), Melanie Loeper (Schultennis)

und Sabine Wurm (Internetbeauftragte)

an. Informationen zum aktuellen Stand

der Strukturreform und der Finanzierung der

Regionen und ein Grußwort gab es laut Regionsvorsitzenden

Behse von Olav Meyer, NTV-

Vizepräsident Finanzen. Bezirksvorsitzender

Horst Bockemüller und Behse zeichneten

Holger Strebe, 1. Vorsitzender des 1. Vorsitzender

des SV Kissenbrück, mit der Silbernen

Ehrennadel und Hans-Ulrich König, 1. Vorsitzender

des ESV Wolfenbüttel, mit der NTV-

Vereinsnadel aus. Behse würdigte in seiner

Laudatio die Verdienste der beiden Geehrten

zum Wohle des Tennissportes. ● mb/weki

Foto. Region

Meisterschaft

region Braunschweig-Wolfenbüttel:

Doch ein wenig enttäuscht waren die Organisatoren

mit Martin Bone, Stefan Wenzel,

Dirk Wolters und Christian Kurze – von der

Teilnehmerzahl an der Hallenmeisterschaft

der neuen Region Braunschweig-Wolfenbüttel

- obwohl es mehr Teilnehmer gab als im

Sommer 2011.

Von mehr als 50 Vereinen aus der Region

hatten nur 24 Herren und nicht eine

Dame für die Titelkämpfe, die als Leistungsklassen-Turnier

ausgeschrieben waren,

gemeldet. „Wir werden in Zukunft versuchen,

mehr Spieler und Spielerinnen direkt

anzusprechen und das Turnier durch

Sponsoren attraktiver zu gestalten“, sagte

Bone. „Darüber hinaus können auch LK-

Punkte gesammelt werden.“ ● mb/weki

Sieger und Platzierte (v.l.): Jens Mohr, Meik Makoschey,

Frank Lindenlaub, Martin Bone, Tjard Roblick,

Herbert Palm.

DIE PLATZIErUNGEN:

Herren LK 2–12: 1. Tjard Roblik, 2. Herbert Palm (beide

Wolfenbütteler THV), 3. Mirko Lukat (MTV Wolfenbüttel.

LK 12–23: 1. Meik Makoschey (Heidberger TC), 2. Lennart

Grünwald (TSV Schapen).

Herren 40/50: 1. Jens Mohr, 2. Frank Lindenlaub (beide

SV Wendessen).

Foto: Werner Kison

Mitgliederversammlung

region Gifhorn-Helmstedt-Wolfsburg:

Rechenschaftsberichte und turnusmäßig

anstehende Wahlen standen im Mittelpunkt

der Mitgliederversammlung der Tennisregion

Gifhorn-Helmstedt-Wolfsburg beim TC

Grün-Gold Wolfsburg. Es wurde eine zum Teil

neue Vorstandsriege unter der Leitung von

Günther Schultz gewählt.

Dem Vorstand gehören jetzt Friedrich Bethmann

(Vorsitzender), Wilnis Tracums (neuer

stellvertretender Vorsitzender, SV Emmerstedt),

Günther Schultz (Sportwart), Norbert

Ullmann (stellvertretender Sportwart), Kasimir

Ulmann (Schatzmeister), Joachim Fehst

(Schriftwart und stellvertretender Schatzmeister,

Helmstedter TV) sowie Anja Gefeller,

Uwe Fredrich, Ute Ravens (neu, TC Fallersleben)

und Holm Conradt (neu, Helmstedter

TV) im Jugendausschuss.

Mit Stand 31. Dezember 2011 gehören der

Region 74 Vereine mit rund 7700 Mitgliedern

an. Die erste gemeinsame Meisterschaft

der Jugend fand mittlerweile im März

in den Tennishallen Fallersleben, Grußendorf

und Groß Schwülper statt. ● weki

Siegerehrung der Junioren

U 8 beim Kleinfeld-

Masters-Turneir beim

TV Jahn Wolfsburg.

Der Vorstand der Region

(v.l.): Wilnis Tracums, Günther

Schultz, Holm Conradt,

Ute Ravens, Norbert

Ullmann, Kasimir Ulmann,

Uwe Fredrich, Anja Gefeller

und Joachim Fehst. Es

fehlt Vorsitzender Friedrich

Bethmann.

| 21

BEZIRK BRAUNSCHWEIG


hannover

Hans-Jürgen Schulte

Lindenweg 62

30966 Hemmingen

Tel. 05101 2808

E-Mail: mjschulte@web.de

BEZIRK HANNOVER

Fotos: Hans-Jürgen Schulte

Foto: privat

22 | niedersachsentennis_3_2012

Mitgliederversammlung

Bezirk Hannover

Schnelle Abarbeitung der Tagesordnung

Hannovers Bezirksvorsitzender Axel Kemner konnte auf der Mitgliederversammlung als

Ehrengäste den Ehrenpräsidenten des NTV, Erich Martin, den Ehrenvorsitzenden des Bezirks

Hannover, Manfred Stein, die Vizepräsidentin des NTV und Leiterin des Ressorts Jugendsport,

Andrea Kalbe, den Vizepräsidenten des NTV und Leiter des Ressorts Finanzen, Olav

Meyer, und den 1. Vorsitzenden des Bezirks Braunschweig, Horst Bockemüller, begrüßen.

Insgesamt waren 24 Vereine mit

26 Vertretern und mit 111 Stimmen

anwesend. Mit dem Einladungsheft

zur 40. Mitgliederversammlung des NTV

e.V. Bezirk Hannover wurde den Vereinen

das Protokoll mit den Inhalten der 39. Versammlung

vom 02.04.2011, den Jahresberichten

2011 der Vorstandsmitglieder

des Bezirkes Hannover und der Regionsvorsitzenden

zugesandt. Zügig und ohne

Einwände konnten somit die einzelnen Tagesordnungspunkte

abgehandelt werden.

Sybille Schillig wird von Axel Kemner (l.)

und Hartmut Kott geehrt.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte auf

Antrag einstimmig.

Axel Kemner fasste nochmals den aktuellen

Stand der Strukturreform zusammen.

Und turnusgemäß standen die Neuwahlen

des Kassenwartes, Sportwartes, Jüngstenwartes,

Schultenniswartes und eines

zweiten Kassenprüfers an. Die bisherigen

Amtsinhaber Dieter Wehking (Kassenwart),

Hartmut Kott (Sportwart), Gisela

Baumgarten (Jüngstenwartin) und Sönke

Bruns (Schultenniswart) wurden von der

Abwechslungsreiche Schultennis-Projektwoche

Schnupperstunden in

Vereinen als Fortsetzung

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr veranstaltete die Grundschule Kestnerstraße

zum zweiten Mal eine Projektwoche mit dem Schwerpunkt Tennis. Ziel der Projektwoche

ist es, frühzeitig den Kindern den Tennissport nahe zu bringen und natürlich auch die Mitgliedergewinnung

für Vereine.

Versammlung einstimmig in ihren Ämtern

bestätigt. Als zweiter Kassenprüfer wurde

Ulrich Kettler, 1. Vorsitzender Region

Hildesheim-Peine, neu gewählt. Satzungsgemäß

wurden die Vorstandsmitglieder für

zwei Jahre gewählt. Sollte die Auflösung

der Bezirke zum 31.12.2012 beschlossen

werden, endet auch die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder.

Sybille Schillig (DT Hameln) und Tom Zacharias

(Hildesheimer TV) wurden für ihre

Verdienste um den Tennissport mit der

Silbernen Ehrennadel des NTV ausgezeichnet.

In einer Laudatio würdigte Bezirkssportwart

Harmut Kott den über viele Jahre

ehrenamtlich geleisteten Einsatz.

Dank und Anerkennung gab es auch für

Angelika Rheinländer. Seit zehn Jahren

leitet sie mit Kompetenz und Verlässlichkeit

das Bezirksbüro. ● hjs

Unter der Leitung von Sascha Wichert,

Schultenniswart der Region Hannover,

lernten 18 engagierte und begeisterte Kinder

der ersten bis vierten Klasse den ersten

Umgang mit Schläger und Ball kennen. Sie

nutzten das Angebot Üben zahlreicher Bewegungsspiele.

Den Kindern wurden auch

die Spielregeln, die Geschichte und Entwicklung

der Sportart Tennis vermittelt.

Die Ergebnisse der abwechslungsreichen

Woche zeigten die Kinder in einer anschaulichen

Präsentation am letzten Projekttag.

Dafür hatten sie fleißig Tennisbälle gemalt

und ausgeschnitten. Die größten und wichtigsten

Tennisturniere konnten aufgezählt

werden. Das Erlernte mit Schläger und Ball

wurde in kleinen Trainingseinheiten vorgeführt.

Belohnt wurden die Kinder für ihren

Einsatz mit einer Urkunde. Als Anreiz haben

sie außerdem die Möglichkeit, in Schnupperstunden

am Training in einem naheliegenden

Verein teilzunehmen. ● sw/hjs

Die Teilnehmer an der

Projektwoche

Vorsitzender und Sportwart freuen sich

mit Tom Zacharias.


Für seine 25-jährige ehrenamtliche

Vereinstätigkeit als Sportwart des TC

Gelb-rot Eintracht Hildesheim ist Horst

Nahrmann durch Ulrich Kettler, Vorsitzender

der Region Hildesheim-Peine,

und Hans-Jürgen Sass aus dem Vorstand

Eintracht Hildesheim, als Anerkennung

für die geleistete Arbeit mit der Bronzenen

Ehrennadel des NTV ausgezeichnet

wurden. Horst Nahrmann ist seit 1986

Mitglied im TC Gelb-Rot Hildesheim. Ein

Jahr nach seinem Eintritt wurde er zum

Sportwart des Tennisclubs gewählt.

Diese Tätigkeit übt er seitdem mit geschätzter

Kompetenz und Verlässlichkeit

ohne Unterbrechung auch nach

der Fusion der Tennisabteilung von Eintracht

Hildesheim und dem TC Gelb-Rot

Hildesheim im Jahre 2005 aus. Bis zu

23 Damen- und Herrenmannschaften

werden von ihm jährlich betreut. In den

Jahren 1992 bis 2000 war er selbst auch

als Spieler recht erfolgreich und konnte

mit seiner Mannschaft den Gewinn

der Landesmeisterschaft feiern. Zum

Jubiläum machten drei der von ihm betreuten

Herrenmannschaften ihm ein

besonderes Geschenk. In einer Spielsaison

schafften alle drei Mannschaften

einen Aufstieg. ● hjs

DIE PLATZIErUNGEN:

Damen-Gruppe 1 (LK 5 – 8): 1. Paula Thielke

(TV Rot-Weiß Ronnenberg), 2. Katharina Jakub

(Bielefelder TTC); Gruppe 2 (LK 13–18): 1. Anne-

Laure Bourlett (Heidberger TC), 2. Stefanie Fengler

(TC Großenheidorn); Gruppe 3 (LK 20 – 23): 1.

Maren Anders (SV RW Ahrbergen), 2. Isabella Lück

(TV Rot-Weiß Ronnenberg)

Damen 40 - Gruppe 1 (LK 7 – 16): 1. Ute Simon,

2. Birgit Wittgräfe (beide Mühlenberger SV Hannover);

Gruppe 2 (LK 17–20): 1. Christina Mahnke

(TV Letter), 2. Traudl Stark (TV Rot-Weiß Ronnen-

hannover

Turniere des TV Rot-Weiß Ronnenberg

11. ronnenberger Hallenmeisterschaft: Zum Ende der Hallensaison wurden mit

einem ausgezeichneten Zuspruch im Sport- und Freizeitzentrum Empelde die 11.

Ronnenberger Hallenmeisterschaften ausgetragen. Für die acht Konkurrenzen

in den Altersklassen U 12, U 14, U 16 und U 21 hatten 42 Juniorinnen und 92 Junioren

gemeldet. Erfolgreich und mit durchweg sehr guten Leistungen überzeugte

der Nachwuchs aus dem Bezirk Hannover. „Eine rundum gelungene Veranstaltung

mit anspruchsvollem Tennissport“, bilanzierte Organisator und Turnierleiter

Sven Meier von TV RW Ronnenberg die zwei Turnier-Wochenenden. ● hjs

DIE FINALErGEBNISSE:

Damen U 21: Carina Litfin (TV Rot-Weiß Bremen)-Kimberley Körner (TC RC Wahlstedt) 6:1, 6:0

Juniorinnen U 16: Sophie Evers (Auricher TC)-Franziska Lühring (TSV Havelse) 6:1, 7:6; U 14: Juliana

Terejkovskaja (TC GW Stadthagen)-Lilli Samjeske (TuS Wettbergen Hannover) 6:0, 6:2; U 12: Elisabeth

Böning (TC Gelb-Rot Eintracht Hildesheim)-Polina Vlasova (TC Bissendorf ) 6:3, 6:3

Herren U 21: Jonas Lichte (TC Rot-Weiß Hildesheim)-Philipp Scholz (TC Kaunitz) 6:7, 7:6, 10:8

Junioren U 16: Alexandr Rudenko (TG Hüls)-Bennet Schulz (HTV Hannover) 6:4, 6:1; U 14: Bastien

Presuhn (TC Gelb-Rot Eintracht Hildesheim)-Luc Niclas Bock (TuS Wettbergen Hannover) 6:3, 6:3; U

12: Jan Pietzka (HTV Hannover)-Bastien Presuhn (TC Gelb-Rot Eintracht Hildesheim) 7:5, 6:0.

Die Siegerin der U 12, Elisabeth Böning (l.)

siegte sicher gegen Polina Vlasova.

2. ronnenberger LK-Turnier: Nach einer gelungenen Premiere im Vorjahr gab

es bei dem landesweit ausgeschriebenen Leistungsklassen-Turnier bei den Damen

mehr als eine Verdoppelung und bei den Herren einen leichten Zuwachs

bei den Meldungen. 27 Damen und 46 Herren gingen im gut organisierten Turnier

im Sport- und Freizeitcentrum Empelde an den Start - sehr zur Freude von

Organisator und Turnierleiter Sven Meier vom TV RW Ronnenberg. ● hjs

berg); Gruppe 3 (LK 19 – 21): 1. Renate Nause

(SC Germania List), 2. Cordelia Zapel (TV Jahn

Wolfsburg); Gruppe 4 (LK 21 – 23): 1. Marita

Hildebrandt (TV Rot-Weiß Ronnenberg), 2. Almut

Heidemann (TV Rot-Weiß Ronnenberg); Gruppe

5 (LK 23): 1. Jeanette Eulberg (TV Jahn Wolfsburg),

2. Marcela Castro (TV PTB Braunschweig).

Herren-Gruppe 1 (LK 7 – 11): 1. Patrick Spreen

(TV Rot-Weiß Ronnenberg), 2. Matthias Brinkmeier

(TG Lauenförde); Gruppe 2 (LK 11–12): 1.

Stefan Wenzel (Wolfenbütteler THV), 2. Christian

Die drei Besten der U 12 (v.l.): Bastien Presuhn, Luc Bock,

Jan Pietzka, John Giesberts.

Vogt (TV Bad Münder); Gruppe 3 (LK 13 – 16): 1.

Julian Scholz (TV Rot-Weiß Ronnenberg), 2. Oliver

Bensmann (TSV SW Hannover); Gruppe 4 (LK 14

– 15): 1. Niclas Meier (TV Rot-Weiß Ronnenberg),

2. Lars Nuschke (Wentorfer TC); Gruppe 5: (LK

17– 20): 1. Raphael Noltemeyer, 2. Patrick Szorgali

(beide TV Rot-Weiß Ronnenberg); Gruppe 6

(LK 20 – 21): 1. Henrik Geschke (Hannover 96), 2.

Edvard Eismont (TV Letter); Gruppe 7 (LK 22 –

23): 1. Andreas Rostock (TC Grün-Gelb Burgdorf ),

2. Christian Lück (TV Letter).

BEZIRK HANNOVER

Fotos: Hans-Jürgen Schulte

niedersachsentennis_3_2012 | 23


BEZIRK HANNOVER

Fotos: Hans-Jürgen Schulte

hannover

NTV-Präsident Gottfried

Schumann erläutert die

Strukturreform.

24 | niedersachsentennis_3_2012

Engagiert: Manfred

Dankemeyer.

region Hannover: Von den 175 zur Region

Hannover gehörenden Vereinen nahmen

Vertreter von 42 Vereinen (146 Stimmen)

an der Mitgliederversammlung 2012 teil.

Regionsvorsitzender Manfred Dankemeyer

konnte als Gäste NTV-Präsident

Gottfried Schumann und Dieter Wehking

als Vertreter des Bezirks Hannover begrüßen.

Gottfried Schumann richtete einige

Grußworte an die Versammlung und

erläuterte die weitreichenden Veränderungen

durch die zweite Stufe der Strukturreform.

Nach den Tätigkeitsberichten der Vorstandsmitglieder

und dem Bericht des

Kassenprüfers wurde dem Vorstand einstimmig

Entlastung erteilt. Alle Vorstandsposten

standen zur Neuwahl an. In den

Ämtern einstimmig bestätigt und neu

gewählt wurden:

1.Vorsitzender Manfred Dankemeyer, die

Sportwarte Gerd Roeder, Volker Große,

Eugen Wolff, die Jugendwartinnen Gisela

Baumgarten, Elke Prochnio, Jugend-/

Jüngstenwart Jörg Michael Nenstedt, Kassenwart

Dieter Müller, die Kassenprüfer

Fritz Schneider, Horst Zimmermann und

Dieter Höhne, Referent Jüngste Jürgen

Baumgarten, Referent Schultennis und

Jüngste Sascha Wichert.

Die langjährige Leiterin der Geschäftsstel-

Termine im NTV-Bezirk HANNOVER

25.–27.05.2012: Impuls-Pokal

Konkurrenzen: Herren, Herren 30

Informationen: www.impulspokal.de

06.–08.07.2012: Herrenhäuser Sparkassen Cup

Konkurrenzen: U 18

Informationen: info@gerolds-tennissports.de

Mitgliederversammlungen

in den Regionen

le Ruth Dobberstein ist zum 31.12.2011

aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden.

Als Anerkennung für die von

Ruth Dobberstein geleistete Arbeit wird

ihr ein Jugendpokal gewidmet und jährlich

im Jüngstenbereich ausgespielt. ● hjs

region Hildesheim-Peine: Der 1. Vorsitzende

Ulrich Kettler begrüßte nur 13 Vereinsvertreter.

Eine überaus enttäuschende

Resonanz, denn die Region Hildesheim-

Peine hat 85 Mitgliedsvereine. Vizepräsident

des NTV und Leiter des Ressorts

Finanzen Olav Meyer nahm als Ehrengast

an der Versammlung teil. Er erläuterte den

Stand der Strukturreform.

Zu den Berichten der Vorstandsmitglieder

gab es noch einige ergänzende Erläuterungen.

Als wesentliche Aufgabe wurde

unter anderem die Übernahme des Bezirkstrainings

gesehen. Das Bezirkstraining

muss zum 01.05.2012 von den Regionen

übernommen werden. Hier hat die

Region zügig ein Trainingsangebot erarbeitet.

Das angebotene Training mit Acky

Kälz und Daniel Höppner funktioniert reibungslos

und vorbildlich.

Für ihre hervorragenden sportlichen Erfolge

wurden die Damen 40 des Hildesheimer

TV, die Herren 65 und Herren 70

06.–08.07.2012: Nike Junior Tour Hannover

Konkurrenzen: U 12, U 14

Informationen: www.hannover78.de

des TC Rot-Weiß Hildesheim geehrt. Sie

gewannen die Norddeutschen Meisterschaften

Halle 2011/2012.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und

der Entlastung des Vorstands standen

noch Wahlen an. Werner Eschenbrücher

(Sportwart), Marion Hornbostel (2. Jugendwartin)

und Dr. Michael Papadopoulos

(Kassenwart) sind aus ihren Ämtern

ausgeschieden.

Nachfolger als Kassenwart wurde Wolfgang

Bunnenberg. Als Sportwarte wurden

Michael Schneider (1. Sportwart),

Mike Flessner und Dirk Neugebauer (2.

Sportwarte) gewählt. Bestätigt in ihren

Ämtern wurden Hans-Jürgen Gericke als

2. Vorsitzender und Samantha Kälz als 2.

Schultenniswartin. ● uk/hjs

Ulrich Kettler ehrt Marion Hornbostel.

13.–15.07.2012: Bezirksmeisterschaften Jugend

Informationen: ntv-tennis.de (Bezirk Hannover)

Zu den Turnieren finden Sie alle Informationen auch unter www.ntv-tennis.de » nuLiga » Turniere » Turnierkalender

Foto: privat


Mitgliederversammlung des Bezirks

lüneburg-stade

Gelungene Abschiedsvorstellung

Die letzte Jahreshauptversammlung zeigte einmal mehr das Interesse der Vereine, denn 62 Vereine, die 199 Stimmen auf sich vereinigten,

waren in Stemmen erschienen. Eine starke Resonanz, die Harald Klose in seiner letzten Rückschau sichtlich stolz machte. In straffen

90 Minuten wurde die Tagesordnung abgearbeitet und lediglich beim Thema NTV gab es Redebedarf, dem sich NTV-Präsident Gottfried

Schumann stellte.

Der Ehrenvorsitzende des NTV,

Johann Stadtlander.

„Ich bitte um Vertrauen, dass wir auf

einem ordentlichen Weg sind“, so Schumann,

der insbesondere die Finanzen

und eine Entlastung der Vereine im

Auge hat. Skeptisch blieben hingegen

einige Teilnehmer, die diesen Begriff im

Zusammenhang mit dem Dachverband

für strapaziert halten.

Harald Klose dankte den Vereinen für

ihr jahrelanges Vertrauen in den Bezirk

und die überwiegend gute Zusammenarbeit.

„Wir stehen als Vorstand aber

voll hinter dem Präsidiumsbeschluss

und werden den Bezirk bis zum 31.Dezember

ordnungsgemäß abwickeln.

Dazu gehört auch die Unterstützung

der Regionen beim Kadertraining.“, betonte

der 1. Vorsitzende, der von seinen

Mitstreitern ein Selbstporträt in Öl

geschenkt bekam. Hans-Jürgen Pleyn

reichte seinen letzten Haushaltsent-

wurf ein und bestätigte, dass die Überschüsse

in einem geplanten Rahmen

heruntergefahren werden. Hervorzuheben

war, dass die Mallorca-Reise wieder

mit einem kleinen Plus abgeschlossen

wurde.

Die eingenommen Ordnungsgelder

von mehr als 11.000 Euro überraschten,

sind jedoch ein Spiegelbild der Probleme,

die die Sportwarte der Vereine

belasten. Die gute Kassenführung wurde

von den Kassenprüfern bestätigt; die

einstimmige Entlastung des

Vorstands war die logische

Folge.

Einen breiten Raum nahmen

die Ehrungen ein, wobei

der Sieg der Jüngstenmannschaft

der Junioren

im Bezirksvergleich ebenso

gewürdigt wurde, wie die

Bezirksmannschaftsmeister.

Elisabeth Selke (Sportwartin

der Region Südheide), Prof.

Dietmar Flock (TC Altenwalde)

und Pressewart Jens

Hinrichsen wurden mit der

Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Einstimmig gewählt wurden

bis zum 31. Dezember Eghard

Teichmann als 2. Vorsitzender,

der 2. Jugendwart

Holger Brandes, Sportwart

Udo Dolla und Jüngstenwartin

Heike Windler. Die letzte

Kasse wird von Ullrich Schröder

(TC Neetze) mit geprüft.

Bereits vor der Versammlung

hatte der Bezirk langjährige

Weggefährten und Ehrenamtliche

zu einer lockeren Zusammenkunft

eingeladen, um sich in einem gemeinsamen

Rahmen zu verabschieden.

Heinz Malissa – langjähriger Leiter der

Geschäftsstelle - erzählte einige Anekdoten

aus Zeiten, als der Computer

noch eine Erfindung der Zukunft war,

der Tennissport aber mindestens soviel

Spaß machte wie heute. ● hin

Die Bezirksmannschaftsmeister

mit Heike Windler und Udo Dolla.

Jens Hinrichsen

Lange Str. 11

29664 Walsrode

Tel. 05161 945585

Fax 05161 945587

Mobil 0177 6492145

E-Mail: jennatennis@gmx.de

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

Fotos: Jens Hinrichsen

niedersachsentennis_3_2012 | 25


Fotos: privat

AuFSTEIGER

AuS DEM BEZIRk

Zwei Meistertitel konnte der Stader TC in diesem Winter erzielen.

Die Damen 30 setzten sich in der Landesliga mit 7:1-Punkten

an die Spitze. Mit Ulla von Blittersdorff-Heß konnten die Damen

eine starke Spielerin neben Stefanie Elsner, Marina Bertold

und Daniela Breuer dazu gewinnen. Nur im ersten Spiel beim

TC Lilienthal mussten sich die STTC-Spielerinnen mit einem

Unentschieden zufrieden geben. „Jetzt spielen wir in der zweithöchsten

Klasse“, so Spitzenspielerin Elsner. Zudem gehören

Bettina Meyer und Ina Müller-Petrasch zum Team. Nach dem

Aufstieg in im Sommer konnten die Herren 40 auch im Winter in

BEZIRK LÜNEBURG-STADE lüneburg-stade

Eine perfekte letzte Mallorcavorbereitung

absolvierte der Bezirk im „Stammhotel“

Beachclub Font de sa Cala in Cala Ratjada.

21 Nachwuchstalente wurden von den

Trainern OIiver Mutert, Andreas Waller und

Lars-Christian Köhler bestens auf die anstehenden

Freiluftaufgaben vorbereitet –

und das bei guten äußeren Bedingungen

und einer äußerst

gepflegten Anlage. Das Konditionstraining

absolvierte die

engagierte Gruppe auch am

naheliegenden Strand. Insgesamt

bestand die Gruppe aus

26 | niedersachsentennis_3_2012

Gleich zweimal

den Sprung in die

Oberliga absolviert:

Die Damen des VfL

Westercelle.

60 Teilnehmern, die dank der guten Kontakte

von Jugendwart Oliver Ellenbeck zu

sehr guten Konditionen in der weitläufigen

Anlage untergebracht waren. Als Betreuer

fungierten zusätzlich Elisabeth Selke und

Nicole Mutert. Die Teilnehmer: Till Bäckermann,

Maru Vogel, Bent Hoffmann, Seba-

die Landesliga aufsteigen. Mit 10:2 Punkten wurde der Staffelsieg

trotz einer Auftaktniederlage gegen den TV Süd-Bremen II

erreicht. Spitzenspieler Gunnar Elsner hatte sich extra in einem

Trainingslager auf die Spiele – u.a. gegen den ehemaligen Weltklassespieler

Magnus Larsson - vorbereitet und blieb ungeschlagen.

In der Sommersaison verstärkt Stefan Siol vom Post

SV Stade den Aufsteiger. Im Prestigeduell gegen den starken

TuS Harsefeld dürfte es auch um den Aufstieg in die Oberliga

gehen. Zum Team gehören noch: Stefan Reinsperger, Jörg Schuler,

Herwig Assler, Thorsten Waller und Witold Gasirowski. ● rs

Die Damen des VfL Westercelle schafften nach dem Oberligaaufstieg

im Sommer auch im Winter den Sprung in die

höchste niedersächsische Spielklasse. Mit 9:1 Punkten wurde

der Staffelsieg in einer insgesamt starken Saison souverän

erspielt und somit viel Motivation für die neue Staffelrunde

getankt. Das Team mit v.l. Marie Carolin Siems, Theresa

Brimm, Anastasiya Bruzgina, Alexandra Stascheit und Seline

Koch. ● scho

Die erfolgreichen Damen des Stader TC.

stian Grützner Castillo, Laura Weber, Merle

Reihe, Fynn Krallmann, Sebastian Nanninga,

Nick Schilling, Mika Bunjes, Lars Hibbeler,

Peer Waller, Shanna Krimatschow, Lucas

Matullat, Laureen Dähne, Nils Schlünzen,

Mark Westphal, Vivien Hemme, Julian Osmers,

Till v.d. Hülls und Lola Glantz. ● ell


Foto: privat

Turniere im Bezirk

Das beliebteste Breitensportturnier des

Winters führte 191 Teilnehmer bei den

9. Uelzen Tennis Open zusammen. Diese

offene Stadtmeisterschaft wurde in sechs

Einzelkonkurrenzen ausgetragen, wobei

drei Titel im Kreis Uelzen blieben.

Bei den Herren ging der Titel an den Sieger

aus 2008, Frank Hofmann aus Salzwedel,

der Julius Meyn mit 6:2, 6:1 besiegte.

Die Damensiegerin, Stefanie Hundt von

der SG Einheit Stendal, war gegen Lena

Kruck aus Uelzen siegreich, bei den Damen

35 ging der Titel gar nach Rheinland-Pfalz:

Bianca Thorn (VfL Holzappel)

siegte mit 6:4, 7:5 gegen Birgit Kloodt

(TC Salzhausen). Bei den Herren 35 holte

sich Peter Neumann (BW Uelzen) den

Sieg gegen den starken Bispinger Harro

Naggert. Im Feld der Herren 55 kam es zu

zahlreichen Überraschungen, denn die

ungesetzten Horst Rausch (SV Holdenstedt)

und Pedro Brandt (GW Bevensen)

bestritten das Endspiel, dass Brandt acht

Jahre nach dem ersten Triumph 2004

wieder gewann. Die ehemalige Uelzenerin

Renate Ruttkowsky (TV Schulenburg

Kiel) gewann das Finale der Damen 55

knapp gegen Renate Schimansky (DTV

Hannover). Zahlreiche Doppeltitel vervollständigten

die Siegerlisten der Open,

die wieder perfekt vom Sportzentrum

Burmester organisiert wurden. ● kieß

Beim 9. Doppelmasters des TC BW

Scheeßel fanden sich 50 Teilnehmer ein.

Turniergründer Dr. Fritz Spiecker begrüßte

alle Spieler in Scheeßel und beglückwünschte

Tanja de Buhr/Kerstin Grube

sowie Anne Ulrich/ Hi Song und Monika

Nottorf /Dorle Wendt zu ihren Gruppensiegen.

Bei den Herren waren Wolfgang

Staritz/Rainer Barth die Stärksten. Mit

einem Mitternachtsbuffet und der besonderen

Freude von Ulrich/ Hi Song, die

die Reise nach Kühlungsborn gewannen,

klang ein stimmungsvolles Tennis-Event

aus, dass Appetit auf mehr machte. ● sta

Stadtmeister 2012 im Einzel (v.l.). Pedro Brandt,

Gudrun Ruttkowski, Stefanie Hundt, Frank Hofmann,

Bianca Thor und Peter Neumann.

lüneburg-stade

Meldungen aus dem Bezirk

Mitgliederversammlung Region Süderelbe: Die Tennisregion Süderelbe mit rund 100

Vereinen und 15.000 Mitgliedern als eine der größten Regionen des NTV hielt die

erste Mitgliedervbersammlungen nach dem Zusammenschluss der Kreise Cuxhaven,

Harburg-Land und Stade ab. „Wir blicken auf ein arbeitsintensives Jahr zurück“, bilanzierte

der 1.Vorsitzende Ingvar Holthey.

Er verwies darauf, dass eines der jüngsten Vorstandsteams an den Start gegangen ist

und 99 Kinder und Jugendliche gefördert werden.

Im Hinblick auf seine Vorstandskollegen freute sich Holthey, dass bis auf den

ausscheidenden Finanzchef Dirk Kuckerz (TC Seppensen) alle Funktionsträger

zur Wahl antraten. Entsprechend wurden ohne Gegenstimmen für zwei

Jahre bestimmt: Ingvar Holthey, Herbert von Holt (Sport), Matthias Reichert

und Ilona v. Bichoweski-Fiedler (2. Jugendwarte), Nico Büttner (1. Jüngstenwart)

und Pressewart Burkhard Wiesener. Für eine einjährige Amtszeit wurden

Klaus Klatte (2. Vorsitzender), Harald Buss (Kasse), Ulf Thilker (Jugendwart),

Schultenniswart und 2. Sportwart Helmut Posdziech und die 2. Jüngstenwartin

Regina v.d. Decken gewählt. ● wies

Bei den letzten Bezirkswinterspielen präsentierten sich die je vier erfolgreichsten

Kinder der Spieltage im Masterfinale im Kleinfeld und Midcourt nochmal von ihrer

besten Seite. Sowohl bei den Jungen der U 7 als auch bei den Mädchen der U 8 fiel

die Entscheidung erst beim allerletzten Punkt: Arian Maleki (AOW, Jg. 2005, KF) und

Juline Vogel (AOW, Jg. 2004, MC) holten den letzten Punkt. Bei den Mädchen U 7

siegte Kim Gabel (AOW, Jg. 2005, KF), bei den Jungen U 8 William Leschig aus der

Region Süderelbe. Die Bezirkstrainer hoffen, dass möglichst viele Regionen dieses erfolgreiche

Konzept fortsetzen, um so vielen Klein- und Midfeldspielern weiterhin ein

leistungsorientiertes Matchtraining gepaart mit athletischen Übungen in einen spielerischen

Rahmen zu ermöglichen. ● bollo

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

Foto: privat

Die erfolgreichen

Nachwuchscracks

mit Frank Bolfraß.

niedersachsentennis_3_2012 | 27


Hergen Spark

Renhuhnweg 21

29133 Oldenburg

Tel./Fax 0441 46505

Mobil 0171 3397581

E-Mail: hergen.spark@t-online.de

BEZIRK WESER-EMS weser-ems

Gut gelaunte

Ehrengäste (v.l.):

Gottfried Schumann,

Gunda Behrens,

Harald Klose und

Klaus Hanisch.

28 | niedersachsentennis_3_2012

Mitgliederversammlung des Bezirks

Abschied eingeläutet

– launige Rückblicke

Die Auflösung des Bezirks zum Jahresende, das Ende des Bezirkstrainings im April

mit Überführung in die Regionen, die Durchführung der Erwachsenen-Jugendmeisterschaften

nur noch im Sommer und ein Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte

– das waren die Schwerpunkte der 33. und letzten Mitgliederversammlung des

Tennisbezirks Weser-Ems.

Als Ehrengäste begrüßte Vorsitzender Gerd Bettels den Präsidenten des NTV Gottfried

Schumann, Harald Klose als Vorsitzenden des Tennisbezirks Lüneburg-Stade, den Vorsitzenden

des Stadtsportbundes Oldenburg, Klaus Hanisch, und die ehemalige Bezirksvorsitzende

Gunda Behrens. Gleichzeitig freute er sich, in der Runde Vertreter einiger

neuer Tennisvereine begrüßen zu können. Nach den Grußworten von Schumann und

Hanisch erhielt Bezirkspressewart Hergen Spark für fast 35 Jahre Tätigkeit für den Tennissport

aus den Händen des NTV-Präsidenten die Goldene Ehrennadel des Niedersächsischen

Tennisverbandes. In einem launigen Vortrag ließ Robert Segna noch einmal die

Jahrzehnte seit der Gründung des Tennisbezirks am 13. Januar 1979 in Cloppenburg

Revue passieren und erinnerte an den Aufbau des Jugendtrainings in den Kreisen, den

Anfang des Bezirkstrainings sowie die Durchführung des Weser-Ems-Pokals seit 1980 in

Papenburg. Beispielhaft erwähnte er Spieler und Trainer, die in dieser Zeit auf sich aufmerksam

gemacht hatten, und schilderte auch den Aufbau der Stützpunkte in Weser-

Ems. Anschließend gab der Vorsitzende einen Rückblick auf das vergangene Jahr, das

besonders durch die vollzogene Bildung der fünf Regionen in Weser-Ems im Rahmen

der Strukturreform gekennzeichnet war. Als weiterer Schritt werde jetzt die Kooperation

mit dem Verband Nordwest anlaufen. Wiederum sehr zufrieden zeigte er sich mit

den Leistungen der Jugend im Bezirk und freute sich über die Verpflichtung des Bezirkstrainers

Daniel Greulich durch die Regionen Jade-Weser-Hunte und Oldenburger

Münsterland. Schatzmeisterin Traute Deyerling gab einen Überblick über die Finanzen

des Bezirks mit einem trotz der Steuernachzahlungen wieder ausgeglichenen Haushalt.

Bei den Wahlen wurden Jörg Kutkowski (Sportwart), Robert Segna (Referent für Marketing

u. Sponsoring) und Heinz Borchers (Schultenniswart) sowie Heinz Gildehaus

(Kassenprüfer) einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt der Jüngstenwartin blieb

vakant und wird ohne Wahl von Beate Lonnemann verwaltet. Auch der Haushaltsvoranschlag

wurde einstimmig verabschiedet. Abschließend bat NTV-Präsident Schumann

um Verständnis für eventuell auftretende Probleme während des Umbruchs und bat darum,

auf die Zeit nach der erfolgten Strukturreform zu vertrauen. ● spa

Foto: Hergen Spark

Foto: Detlef Fugger

NTV-Präsident

Gottfried Schumann

zeichnet Hergen

Spark mit der Goldenen

Ehrennadel

aus.

Foto: Ewald Schürmann

Mitgliederversamml

region Jade-Weser-Hunte: Der Regionsvorsitzende

Karl Brandau konnte neben

Teilnehmern aus insgesamt 13 von 62 regionszugehörigen

Vereinen auch den NTV-

Vizepräsidenten und Leiter des Ressorts

Vereinsservice, Ausbildung & Breitensport,

Dieter Landvogt, sowie den Vorsitzenden

des Tennisbezirk Weser-Ems, Gerd Bettels,

begrüßen. Bettels erinnerte in seinem Grußwort

an die unkomplizierte Regionsgründung

im Oktober 2010 und die gute Arbeit

der Region, die diese seither mit vielen Aktivitäten

bewiesen habe. Der Regionsvorsitzende

Karl Brandau schilderte in seinem

Rechenschaftsbericht, dass die Region Jade-

Weser-Hunte mit ihren angeschlossenen 62

Vereinen aus sechs ehemaligen Kreisen und

sieben Vereinen aus dem ehemaligen Kreis

Oldenburg-Land über 9.550 Mitglieder zählt.

Auch erwähnte er die anfänglich prekäre

Haushaltslage der Region, die besonders

aus der Hinterlassung von Schulden zweier

Kreise resultierte. Er bedauerte, dass bisher

die beiden Vorstandsämter für Breitensport

und Schultennis noch nicht besetzt werden

konnten und dass nach Auflösung der Kreise

die Zuordnung des Fachverbandes Tennis zu

den jeweiligen Stadt- bzw. Kreissportbünden

noch schwierig gestalte. Zudem wünsche

er sich eine noch intensivere Zusammenarbeit

mit den Vereinen. Erfreut äußerte

er sich über die erfolgreichen Regionsmeisterschaften,

die sowohl im Jüngsten- und

Jugend-, als auch im Erwachsenenbereich

enormen Zuspruch fanden. Besonders in

diesem Zusammenhang bedankte er sich

bei den ausrichtenden Vereinen, die ihre Anlagen

zu diesem Zweck kostenlos zur Verfügung

gestellt hatten. Besonderes Lob zollte

er den Regionstrainer, die durch viel Engagement

und persönlichen Einsatz zu den vielen

positiven Ergebnissen zahlreicher der 54 Kaderangehörigen

beigetragen hätten.

Gravierende Fragen zu den schriftlich vorliegenden

Berichten der übrigen Vorstandsmitglieder

gab es nicht.

Bei den sich anschließenden Wahlen wurden

Hergen Spark (2. Vorsitzender), Gerd Bielefeld

(Kassenwart) und Oliver Novak (Sport-


Die Vorstandsriege mit Ehrengästen.

ungen der Regionen

wart) einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Die Positionen des Breitensport- und Schultenniswartes

bleiben vakant. ● spa

region Oldenburger Münsterland: Die Regionsvorsitzende

Beate Lonnemann konnte

neben Teilnehmern aus insgesamt 21 regionszugehörigen

Vereinen auch den Vizepräsidenten

und Leiter des Ressorts Sport,

Henner Steuber, sowie den Vorsitzenden des

Bezirks Weser-Ems, Gerd Bettels, begrüßen.

Lonnemann berichtete, dass die Region

Oldenburger Münsterland mit ihren angeschlossenen

Vereinen über 8000 Mitglieder

zählt. Das bisherige Bezirkstraining wird im

Laufe des Jahres in die Regionen überführt.

Hierzu stellte Lonnemann den neuen leitenden

Regionstrainer Daniel Greulich sowie

sein Team um Alexander Dzeick und Ingo

Antons vor. Ebenso sei angestrebt, Herrn

Rainer Willms aus Oldenburg für alle sportlichen

Belange (Staffeleinteilungen pp.) zu

gewinnen. Regionsjugendwart Robin Srur

erwähnte besonders die sportlichen Erfolge

von Shaline-Doreen Pipa (Ahlhorner SV).

Nicht minder erfolgreich vertraten zahlreiche

Kinder und Jugendliche die Region

bei Landesmeisterschaften sowie überörtlichen

Turnieren. Ruth von der Assen, amtierende

Regionsjüngstenwartin, stellte

klar, dass sie allen Bereichen (Anfänger, Breitensportler

sowie Leistungsspitze) gerecht

werden möchte. Sie lobte insbesondere die

hoch motivierten Jüngsten, die an Meisterschaften

auf Regions-, Bezirks- und Landesebene

überaus erfolgreich teilnahen. Die U

10-Mannschaft der Region wurde kürzlich

Landesmeister. Bei den sich anschließenden

Wahlen wurden Bernd Deeken (2. Vorsitzender),

Michael Bahlmann (1. Sportwart) und

Ruth von der Assen (1. Jüngstenwartin) einstimmig

in ihre Ämter gewählt; Dr. Konrad

Lenze, Klaus Tapken und Ekkehard Schwarzer

fungieren weiterhin als Kassenprüfer.

Die Positionen des 2. Jugendwartes sowie des

2. Jüngstenwartes bleiben vakant. Bis zu einer

Neubesetzung dieser Positionen ist eine vorstandsinterne

Lösung angestrebt. ● spa

weser-ems

Turniere im Bezirk Weser-Ems

15. Klaus-Stüdemann-Cup des TK Nordenham: 123 Teilnehmer aus dem Einzugsbereich

Niedersachsen und dem Raum Bremen, ein erneut aufgehendes Konzept, dazu zahlreiche

hochklassige Begegnungen: Der Klaus-Stüdemann-Cup machte seinem Ruf in

seiner 15. Auflage als beliebtes Kleinfeldturnier in Niedersachsen wirklich alle Ehre. Sehr

zufrieden zeigten sich daher auch die Cheforganisatoren Karl Brandau und Rolf Hübler

sowie dem Organisationsteam des TK Nordenham mit 18 Schiedsrichtern und vielen

freiwilligen Helfern, die den Teilnehmern Squash, Kinderfilme, einen Malwettbewerb,

ein reichhaltiges Kuchenbüfett und eine große Tombola an beiden Tagen anboten.

Karl Brandau: „In diesem Jahr ist das Verhältnis stark zugunsten der Juniorinnen

gestiegen – in der Altersklasse U 8 starte sogar mehr als bei dem traditionell größten

Feld der Junioren U 8.“ Julia Middendorf (TC Dinklage) setzte sich nach 2008 bis

2010 (Juniorinnen U 7), 2011 (Juniorinnen U 8) in diesem Jahr bei den Juniorinnen U

9 zum fünften Mal an die Spitze und konnte somit den bisherigen Rekord des viermaligen

Turniersiegers Joe Janke (Wilhelmshavener THC) übertreffen. ● spa

DIE PLATZIErUNGEN:

Juniorinnen U 9: 1. Julia Middendorf (TC Dinklage), Amelie Janßen (SV Sparta Werlte) 3. Kia Bu

(MTV Jever), 4. Sina Potgeter (TC Lingen BW).

Junioren U 9: 1. Hauke Jäger (TC GW Gifhorn), 2. Tarek Erlewein (TSV Heiligenrode), 3. Till Bäckermann

(TC Lilienthal), 4. Kevin Foster (TV Schwanewede).

Juniorinnen U 8: 1. Xenia Jeromin (Auricher TC), 2. Juline Vogel (TC Verden), 3. Jenni Dähne (TC Oyten),

4. Lätizia Bojara (TC BG Aschendorf ).

Junioren U 8: 1. Gerrit Frohn (TV Vechta), 2. Mika Bunjes (THC Lüneburg), 3. Lance Bruns (TV GW Bad

Zwischenahn), 4. Paul Hannack (TSG Westerstede).

Juniorinnen U 7: 1. Evelyn Warketin (TC BG Aschendorf ), 2. Kim Josephine Gabel (TC Ottersberg),

3. Maresa Göhner (TV Vechta), 4. Noemi Wegner (TC Ottersberg).

Junioren U 7: 1. Luis Erbacher (TC Oyten), 2. Malte Zumdiek (Mehringer TV), 3. Alexander Melikov

(FTSV Jahn Brinkum), 4. Hannes Stukenborg (TV Vechta).

20. Osterturnier des TV Varel: Der TV Varel war zum 20. Mal Ausrichter des schon traditionellen

Osterturniers, das durch die Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham e.G.

und die Scharnau Dentaltechnik GmbH Sulingen gesponsert wurde. Gespielt wurde

in den Altersklassen Junioren U 12 und Juniorinnen/Junioren U 14 in je 16er-Feldern.

Aufsehen erregend ging es im Finale der Junioren U 12 zwischen Kjell Behnke und

Linus Brüggemann zu – es war von Wutausbrüche, Tränen und Schlägerwerfen gekennzeichnet.

Erst die deutliche Verwarnung mit der Androhung von Punktabzügen

durch Oberschiedsrichter Volker Windhorst brachte etwas Ruhe in die Begegnung.

Den verpassten Turniersieg quittierte der Unterlegene jedoch zum Abschluss mit

einem Wegwurf seines Schlägers und der Folge einer geborstenen Fensterscheibe

aus Sicherheitsglas. Bei den Juniorinnen U 14 siegte Luisa Auffahrt (TK Nordenham),

bei den Junioren U 14 setzte sich Marius Deeken (TV Lohne) durch. ● spa

Das Bestenquartett

der Junioren U 14 (v.l.):

Marius Deeken, Linus

Richter, Timm Kendziorra

und Jan Heine.

Stolz mit Pokal und Urkunde: Die erfolgreichsten

Juniorinnen des Turniers.

Foto: Hergen Spark

| 29

BEZIRK WESER-EMS


BEZIRK WESER-EMS

weser-ems

Jörg Kutkowski mit den

Besten der U 7.

Meisterschaften im Bezirk

Weser-Ems und den Regionen

Bezirksmeisterschaft U 9/U 10: Es nahmen

82 Kinder aus den Regionen Osnabrück,

Ems-Vechta, Jade-Weser-Hunte, Ostfriesland

und Oldenburger Münsterland teil.

Erfreulich hoch war die Beteiligung bei

den Juniorinnen U 9 (Jahrgang 2003 und

jünger) mit 25 Teilnehmerinnen. Viele Mädchen

waren erst Jahrgang 2004, was am

Freitag zu zeitlichen Problemen führte, da

ein Großteil der Kinder das korrekte Zählen

noch nicht beherrschte. Bei Turnieren dieser

Altersklasse wird allerdings grundsätzlich

davon ausgegangen, dass die Teilnehmer

die Zählweise beim Tennis beherrschen.

Kurzfristig wurden Eltern als Schiedsrichter

Bezirksmeisterschaft U 7/U 8: 27 Spielerinnen

und Spieler waren zu den Meisterschaften

in Osnabrück bei der Spvg. Haste

Meldungen aus der Region Ems-Vechte

In der Tennishalle des TC Lingen BW fand die Premiere eines Mitternachtsturnieres der Region

Ems-Vechte statt. Der Organisator, 1. Sportwarte Karl-Heinz Herbers, konnte an diesem

Abend knapp 50 Teilnehmer aus zahlreichen Vereinen des Emslandes und der Grafschaft

Bentheim begrüßen. Es wurde viel Tennis gespielt, aber auch viel geklönt und gefeiert. Die

abschließende Tombola und

die interessanten Gewinnspiele

rundeten den gelungenen

Abend ab.

30 | niedersachsentennis_3_2012

WEITErE SIEGEr:

U 16: Lea Middendorf u. Pelle Pellenwessel

U 14: Hanna Fangmann und

Kai von der Assen

U 11/12: Theresa Stukenborg,

Gunnar Kordes (11)

Jannes Magerfleisch (12)

Die Teilhemer am ersten

Mitternachtsturnier.

Foto: privat

Die Besten der

Junioren U 10 (v.l.):

Bjarne Stocksmeyer,

Gunnar Kordes,

Arkardiy Khanrenko,

Malic Schultze.

eingesetzt, sodass dann zumindest bis zum

Viertelfinale problemlos durchgespielt werden

konnte. In diesem Feld fiel als jüngste

Teilnehmerin der Meisterschaft Xenia Jeromin

vom Auricher TC auf. Mit erst sieben

Jahren spielte sie sich bis ins Finale vor.

Sehr positiv zu bewerten war auch das

Engagement der zahlreich anwesenden

Regionstrainer, die neben Bezirkstrainer

Daniel Greulich ihre Talente beobachteten,

Gespräche führten und sich austauschten.

Bei der gemeinsamen Siegerehrung

konnten die Kinder Pokale, Urkunden

und ein kleines Geschenk der EWE entgegennehmen.

● lon

angetreten – deutlich weniger als in den

Vorjahren. Aber das tat der Qualität der

Spiele keinen Abbruch. Die Region Ems-

DIE PLATZIErUNGEN:

Juniorinnen U 10: 1. Julia Middendorf (TC

Dinklage), 2. Theresa Stukenborg (TV Vechta),

3. Darja Chistov (Onabrücker THC), 4.

Amelie Breer (SV Esterwegen).

Junioren U 10: 1. Gunnar Kordes (TV Vechta),

2. Arkadiy Kharenko (TV Vechta), 3. Malic

Schultze (SVE Wiefelstede), Bjarne Stocksmeyer

(TC VfL Osnabrück).

Juniorinnen U 9: 1. Kia Bu (MTV Jever), 2.

Xenia Jeromin (Auricher TC), 3. Sina Potgeter

(TC Lingen BW), 4. Emily Schmolke (TV Bösel).

Junioren U 9: 1. Abdul Sahab (TV Sparta 87

Nordhorn), 2. Timon Widiker (TV Varel), Marlon

Winter (TC Damme), 4. Fynn Wülfrath (TC

Metjendorf ).

Vechte dominierte diese Meisterschaften

mit brillanten drei von vier ersten Plätzen.

● jk

DIE PLATZIErUNGEN:

Juniorinnen U 8: 1. Antonia Weßling (Region Ems-Vechte), 2. Leonie Müller (Region Jade-Weser-Hunte),

3. Latizia Bojara (Region Ems-Vechte), 4. Juliana Gergert (Region Oldenburger Münsterland).

Junioren U 8: 1. Paul Hannack (Region Jade-Weser-Hunte), 2. Lance Bruns (Region Jade-Weser-Hunte),

3. Tim Bodimer (Region Oldenburger Münsterland), 4. Mika Lensker (Region Ems-Vechte), 5. Lennart Bock

(Region Oldenburger Münsterland).

Juniorinnen U 7: 1. Evelyn Warkentin (Region Ems-Vechte), 2. Victoria Veloso (Region Osnabrück),

3. Maresa Göhner (Region Oldenburger Münsterland),

4. Sara Germann (Region Oldenburger Münsterland).

Junioren U 7: 1. Malte Zumdieck (Region Ems-Vechte), 2. Max Potgeter (Region Ems-Vechte), 3. Lasse

Zumdieck (Region Ems-Vechte), 4. Felix Kuhr (Region Ems-Vechte).

regionsmeisterschaft U 11–U 21 Oldenburger

Münsterland: Der TV Vechta geht als erfolgreichster

Verein aus den Jugendmeisterschaften

des Winter hervor. Mit vier ersten, zwei

zweiten sowie drei dritten Plätzen setzte er

sich vor den TC Dinklage (2/1/3) und den TV

Visbek (1/3/3). In der Nachwuchsklasse U 21

setzten sich die Geschwister Marie-Charlot

(13) und Lennart Lonnemann (18) vom TV

Vechta durch. Die beiden Sieger staunten

nicht schlecht, als sie neben den Pokalen und

Preisen noch einen gesponserten Shopping-

Gutschein für die Nachwuchssieger über

50 Euro entgegennehmen durften. ● sta

Unter Leitung des 1. und 2. Sportwartes

der Tennisregion Ems-Vechte, Karl-Heinz

Herbers und Rolf Coordes, fand in Lingen

(Ems) die erste Arbeitstagung für

Sportwarte statt. An dieser Veranstaltung

nahmen 14 Funktionsträger aus zehn

Vereinen teil. Es wurde über Staffeleinteilung,

Wettspielordnung und alle weiteren

Fragen wie Vorschläge zur Gestaltung

von Meisterschaften gesprochen.

Die Resonanz der Teilnehmer auf diese

Veranstaltung war sehr positiv. ● khh

Foto: Beate Lonnemann


„Anzeige“

„Anzeige“

„Anzeige“

„Anzeige“

Aufschlag mit Kultur und sächsische Gastfreundschaft für ein tolles Match. in der Bierstadt Radeberg

Im Hotel Sportwelt Radeberg wird TENNIS groß geschrieben. Davon überzeugte sich auch der TC Godshorn

im April 2012. Begeistert waren die Jungs der „Herren 30“ von der Qualität und dem freundlichen

Service im Hotel sowie den hier vorgefundenen Bedingungen der Tennisanlage. Die großzügige

Anlage der Sportwelt bietet mit seinen 4 Innenplätzen auf Granulat-/Teppichboden und 4 Außen-

Sandplätzen genügend Freiraum für ein tolles Match. Ob mit Freunden zum Aktiv-Wochenende oder

für ein Trainingscamp zur Vorbereitung auf die Saison; hier sind beste Voraussetzungen gegeben:

TENNIS mit Kultur und Genuss zu verbinden. Für diejenigen, die an der Technik feilen möchten, steht

auch ein kompetenter Tennistrainer zur Seite. Auch Sportarten, wie Badminton, Squash, Tischtennis

oder Beach-Volleyball sind möglich. Das eingerichtete Fitness-Studio hilft beim Training von Ausdauer

und Kraft, um die nötige Kondition für das perfekte Spiel zu bekommen. Nach aktiver Betätigung

können Sie sich in unserem Saunabereich mit Bio- und Finnischer Sauna, sowie Pool (10 x

5 m; 21°) entspannen und erholen. Ein passendes Rahmenprogramm mit einer Besichtigung der „Radeberger

Brauerei“, dem Besuch im „Biertheater“, einer „Genuß und KulTour“ mit dem Bierkutscher Ernst

oder ein humoristisches Bierseminar lädt zu einem gemütlichen Ausklang des anstrengenden Tages ein.

Im Restaurant Oliveto geht es auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch die kreative Mittelmeerküche.

Ein frisch gezapftes Radeberger Pils gehört unbedingt dazu.

Lust auf eine sportliche Tour nach Sachsen? Gleich Zimmer und Plätze bestellen!

Infos und Buchung unter: Hotel Sportwelt • Am Sandberg 2 • 01454 Radeberg/Sachsen

Telefon: 03528-48800 • Mail: gast@hotel-sportwelt.de • Internet: www.hotel-sportwelt.de

Geräte und Netze für alle Sportarten

RB SPORTGERÄTE

� Tennisplatzgeräte

� Tennissand · Tennisblenden

� Turn- und Sportmatten

� Fußballtore und Platzbedarf

� Aluminium-Schaukästen

Monika Bruchhof · 27751 Delmenhorst · Verdener Str. 25

� 04221 - 743 61 · Fax 719 90 · RBSports@t-online.de

Anzeige_96x66_outdoor:Anzeige_96x66_outdoor.qxp 05.03.12 09:19 Seite 1

Tennis Force (Outdoor) Ganzjährig bespielbarer Ziegelmehlbelag

l Durch Spezialziegelmehl

Hydroslide

keine Bewässerung

notwendig

l Gelenkschonend

l Stets gleichmäßiger

Ballabsprung

Clay Court für Tennishallen

l Einbau auf ungebundener Tragschicht,

auf Kunstrasen- u. Teppichböden möglich

l WTA Turnierbelag beim Porsche-

Grand-Prix Stuttgart 2009-2012

l Federation Cup Spielbelag BRD–USA 2011 Stuttgart

l Davis Cup Spielbelag Deutschland-

Argentinien 2012 in Bamberg

Foto: Graus München

SPORTAS GmbH · Otto-Hahn-Straße 6 · 59399 Olfen

Fon +49 (0) 2595/3 86 96 83 · Fax +49 (0) 2595/3 86 96 89

sportas@t-online.de · www.sportas-sport.de · www.tennisforce.de

40

plätzen auf Granulat- / Teppichboden und

4 Außen-Sandplätzen genügend Freiraum

TENNIS SQUASH TISCHTENNIS

BEACHVOLLYBALL BADMINTON FITNESS

matchball ı April / Mai / Juni 2012

Unser Arrangement „Tennispaket“

3 Tage Sport, Erholung und Genuss

für 119,– €/Person im Doppelzimmer

Anfragen/Buchungen unter:

Telefon 0 35 28 - 488 00

oder gast@hotel-sportwelt.de

setzungen gegeben: TENNIS m

Genuss zu verbinden. Für diejen

der Technik feilen möchten, ste

Sportlich

AKTIV

kompeten

trainer zu

Auch Spo

Badminto

Tischtenn

ach-Volle

möglich.

richtete

dio hilft

ning von

und Kraft

tige Kond

perfekte S

kommen.

tiver Betä

„Anzeige“


Wie gut kennst

Du Deinen Gegner

wirklich?

Macht zu lange

Pausen beim

Seitenwechsel.

Fehleranfällige

Vorhand.

mybigpoint – das neue nationale Tennisportal auf www.tennis.de

Hier stehst Du im Mittelpunkt! Verwalte Dein eigenes Spielerprofil, erfahre alles über die Stärken und Schwächen

Deines Gegners, vernetze Dich mit Freunden und genieße unbegrenzte Möglichkeiten in der neuen Tennis-Community.

Natürlich findest Du auch hier LK- und Wettspielportraits Deiner Freunde und kannst Dich online zu Turnieren anmelden.

Das und vieles mehr ab sofort auf www.tennis.de!

Sieht Bälle gern im Aus.

Stöhnt ungut.

Kämpferherz.

Unangenehmer

Slice.

Schlecht auf den Beinen.

www.tennis.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine