braunschweig - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

ntv.tennis.de

braunschweig - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Offizielles Organ des Niedersächsischen Tennisverbandes e.V. · www.ntv-tennis.de

in dieser nt:

das einladungsheft zur

MitgliederversaMMlung

Hauptpartner des NTV

#2

März/2012

Meisterschaften der altersklassen


Als einziger Hersteller in Deutschland bieten wir alles AUS EINER HAND

Bodenbeläge -

Produktion und Verlegung

Als innovativer Hersteller und Anbieter von Tennisbodenbelägen

haben wir uns über Jahre einen guten Ruf in allen Fragen der

Tennishallensanierung erarbeitet.

Wählen Sie den optimalen

Hallenbelag für Ihre Tennishalle

Bei der Erneuerung Ihres Tennishallenbodens basieren Ihre

Überlegungen sicherlich auf den Erwartungen Ihrer Abonnenten

an den neuen Belag. Die mehrheitlich gewünschten Eigenschaften

des Tennisbelages sind jedoch regional sehr

unterschiedlich. Daher gilt es festzustellen, mit welchem Belag

Sie sich am besten den Wünschen Ihrer Spieler nähern und sich

Vorteile gegenüber Wettbewerbshallen verschaffen.

Die wesentlichen Unterscheidungskriterien bei Tennishallenböden

sind: Spielverhalten, Lauf- komfort, Pflege und die Frage, ob

Tennisschuhe mit glatter oder profilierter Sohle gespielt werden.

Als einziger Hersteller in Deut schland bieten wir Tennishallen-

beläge von der Produkt ent wicklung, über die Produktion bis hin

zum eingebauten Belag - ALLES AUS EINER HAND.

SCHÖPP-Sportboden GmbH · Am Weidenbroich 3 · 42897 Remscheid

Tel.: 0 21 91 / 99 75 50 · Fax: 0 21 91 / 99 75 52 · info@schoepp-sportboden.de

www.schoepp-sportboden.de


INhaLT

04 NTV-News

06 Stützpunkt-News

NTV

08 Verbandsbeirat und Sportpraktische Arbeitstagung

SPoRT

09 Maters U 21

ITF-Turniere im NTV

10 Meisterschaften der Altersklassen

12 ATP-Challenger in Wolfsburg

JUgENd

13 NTV-Meisterschaften der Jüngsten

NTV-Doppel-Cup

VEREINSSERVIcE

15 Gerry Weber Open

Deutschland spielt Tennis

16 Das Breitensportangebot des NTV-Vereinsservice

Schultennis

coach

18 Die Trainerlizenzen im NTV und DTB

BEZIRKE

19 Braunschweig

22 Hannover

25 Lüneburg-Stade

28 Weser-Ems

IMPRESSUM

Herausgeber

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

V.i.S.d.P.

Michael Wenkel · NTV Geschäftsführer

Redaktion

Sybille Schmidt

Bezirk Braunschweig: Werner Kison

Bezirk Hannover: Hans-Jürgen Schulte

Bezirk Lüneburg-Stade: Jens Hinrichsen

Bezirk Weser-Ems: Hergen Spark

Anzeigenleitung

Wilfried Lehwald · Dornhagen 3 · 31234 Edemissen

Tel. 05372 1736 · Fax 05372 972966 · E-Mail: lehwald @gmx.de

Gestaltung · Druck · Verarbeitung · Versand

Druckhaus Köhler GmbH · Siemensstraße 1-3 · 31177 Harsum

Die mit dem Namen des Verfassers gekennzeichneten Artikel stellen nicht

unbedingt die Meinung des Herausgebers bzw. des Verbandes dar. Übergebene

Manuskripte unterliegen der redaktionellen Bearbeitung. Herausgeber

und Druckerei übernehmen keine Gewähr für eingesandtes Redaktions- und

Fotomaterial. Bei Nichterscheinen infolge höherer Gewalt oder nicht durch

Herausgeber oder Verband verursachter Störungen im Betriebsablauf besteht

kein Anspruch auf Lieferung der Zeitschrift und Rückerstattung des Bezugsgeldes.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover. Bei telefonisch aufgegebenen

Anzeigen kann keine Garantie für die Richtigkeit gegeben werden.

Bezugspreise

Einzelheft: 5,- €, Jahresabonnement: 36,- € einschl. MwSt. und Versand

Abonnementskündigung jeweils zwei Monate vor Ende des Berechnungszeitraumes

schriftlich.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

Tel. 05063 9087-0 · Fax 05063 9087-10

E-Mail: info@ntv-tennis.de · Internet: www.ntv-tennis.de

Vor der Mitgliederversammlung des NTV

Die Weichen sind gestellt

In rund vier Wochen findet in Verden die 61. Mitgliederversammlung des

NTV statt. In meinen mittlerweile knapp sieben Jahren als Präsident des

Verbandes habe ich einige Mitgliederversammlungen erlebt, die als wichtig

und wegweisend erschienen – diese hier hat nun erneut eine ganz

besondere Bedeutung.

first set

Gottfried Schumann

Präsident

Mit dem Antrag des NTV-Präsidiums an die Mitgliederversammlung zur

Auflösung der Bezirke zum 31.12.2012 erreicht die für uns durchaus als

historisch anzusehende Strukturveränderung ihre zweite und damit die

finale Stufe. Künftig wird es im NTV nur noch 16 Regionen geben, Verwaltungsstrukturen

werden verkürzt, Informations- und Entscheidungswege schneller und nach

dem Übergangsjahr 2012 kann auch das Einsparungspotenzial aufgezeigt werden.

Ich möchte an dieser Stelle auch den Bezirken danken, und hier insbesondere den vier Vorsitzenden,

dass sie das Konzept für die Stufe 2 mit erarbeitet und den Antrag mit all seinen

Veränderungen mittragen.

In den vergangenen Wochen wurden die Weichen für die neue Aufgabenverteilung gestellt,

inzwischen bin ich mir sehr sicher, dass die Regionsvorsitzenden auf dem besten Wege sind,

den neuen und durchaus hohen Anforderungen gewachsen zu sein. Das hat der Verbandsbeirat

Anfang März im Landesausbildungszentrum des NTV in Bad Salzdetfurth sehr deutlich

gezeigt. Dieses Gremium hat in seiner neuen Konstellation gut zusammengefunden, die

gemeinsame Arbeit basiert auf einer guten Vertrauensbasis und ist sehr ergebnisorientiert.

Mehr über die Sitzung des Verbandsbeirates erfahren sie auf Seite 8 dieser Ausgabe der Niedersachsen

Tennis.

Natürlich ist mir bewusst, dass ein Antrag, die Bezirke nicht aufzulösen, der über einen großen

E-Mail-Verteiler ins Land ging, durchaus für Unruhe gesorgt hat. Ich denke aber, dass wir

durch eine fundierte Erklärung, die unsererseits geliefert wurde, einige Tatsachen klarstellen

und verdeutlichen konnten. Der Antrag jedenfalls, der satzungsgemäß auch als solcher nicht

korrekt war, wurde inzwischen vom Antragsteller zurück gezogen.

Wie der NTV befindet sich auch unser Online-Ergebnis- und Verwaltungsportal nuLiga

(theLeague) in einem stetigen Entwicklungsprozess. Immer wieder werden die einzelne

Punkte den aktuellen Anforderungen angepasst, mit „nu-Seminar“ und „nu-Kommunikation“

konnten inzwischen zwei neue Module implementiert werden, die es zeitgemäß möglich

machen, sich online zu Lehrgängen anzumelden und einen Newsletter im html-Format zu

versenden. Sie sehen, die getätigten Investitionen, bei denen uns die Vereine dankenswerterweise

im Jahr 2008 mit einer Umlage unterstützt haben, machen sich bezahlt.

Aus dem DTB kann ich berichten, dass nach den obligatorischen ersten 100 Tagen berichten,

dass die neue Führungsmannschaft die Ergebnisse der Bestandsaufnahme dem Bundesausschusses

mitgeteilt hat. Die Ergebnisse lassen insbesondere hinsichtlich der Neuorganisation

der Geschäftstelle in Hamburg und der Weiterentwicklung des Förderkonzeptes hoffen

– denn dieses Förderkonzept sieht auch die Unterstützung der drei Bundesstützpunkte Hannover,

Unterhaching und Stuttgart vor.

Eine weitere Neuerung wird es in den nächsten Monaten geben: Auf Initiative unseres Kooperationspartners,

dem Bayerischen Tennis-Verband, unterstützt vom NTV, DTB und weiteren

Landesverbänden ist in den vergangenen Monaten die Entwicklung eines Internetportals

für Tennisspieler voran geschritten. Das „going live“ für dieses Portal erfolgt bereits in den

kommenden Wochen – schauen Sie einfach mal auf www.tennis.de.

Ich möchte natürlich nicht vergessen, darauf hinzuweisen, dass sich in der Mitte dieser Niedersachsen

Tennis das Einladungsheft zur Mitgliederversammlung in Verden befindet. Hier

finden Sie alle Jahresberichte, Zahlenwerke und Anträge.

Ich freue mich darauf, Sie in Verden begrüßen zu dürfen.

Gottfried Schumann, Präsident

Titelbild

Meister und Vizemeister der Deutschen Meisterschaften der Altersklassen.

Fotos: sys

niedersachsentennis_2_2012 | 03


news

Die Sparkassen in Niedersachsen

fördern das Jugend-Breitensportprojekt

talentinos im NTV

Das 2011 im Niedersächsischen Tennisverband eingeführte Jugend-Breitensportprojekt „talentinos“

hat einen neuen Förderer: Ab sofort unterstützen die Sparkassen in Niedersachsen das

Projekt, das - als Aktion des Deutschen Tennis Bundes in Kooperation mit dem NTV sowie den

Landesverbänden Bayern und Baden gestartet – sich an sechs- bis 14-jährige Kinder wendet

und dabei sehr modern und zukunftsorientiert ausgerichtet ist.

Ein innovatives Hilfsmittel für Platzwarte und

Verantwortliche von Tennisvereinen hat die

Oekonom Sportconsulting erstellt: Die DVD

„Tennisplatzpflege und Frühjahrsinstandsetzung

- leicht gemacht“ zeigt den Vereinen,

wie sie ihre Plätze optimal pflegen und instand

setzen und dabei Kosten einsparen. Sie

ist ab sofort auch beim NTV erhältlich.

Seit über 25 Jahren sind die Unternehmensgründer

der Oekonom Sportconsulting - allesamt

selbst Tennis- und Turnierspieler - für die

Frühjahrsinstandsetzungen, Grundüberholungen

und Teilsanierungen auf zahlreichen

Tennisplätzen im norddeutschen Raum verantwortlich.

„In den letzten Jahren hat sich

der Mitgliederschwund bei unseren Kunden

immer stärker bemerkbar gemacht“; sagt

04 | niedersachsentennis_2_2012

Christoph Hille, einer der Geschäftsführer des

Unternehmens. „Die Vereine wollen auch an

der Frühjahrsinstandsetzung sparen, indem

sie Teile der Arbeiten selbst übernehmen –

oft fehlt dafür aber das nötige Know-How.

Die Kosten sollen minimiert, die Qualität der

Plätze verbessert werden“. Mit der neuen

DVD möchte die Oekonom Sportconsulting

DVD „Tennisplatzpflege und Frühjahrsinstandsetzung

– leicht gemacht“

Ein innovatives Hilfsmittel für Platzwarte und

Verantwortliche von Tennisvereinen hat die

Oekonom Sportconsulting erstellt: Die DVD

„Tennisplatzpflege und Frühjahrsinstandsetzung

- leicht gemacht“ zeigt den Vereinen,

wie sie ihre Plätze optimal pflegen und instand

setzen und dabei Kosten einsparen. Sie

ist ab sofort auch beim NTV erhältlich.

Seit über 25 Jahren sind die Unternehmensgründer

der Oekonom Sportconsulting - allesamt

selbst Tennis- und Turnierspieler - für die

Frühjahrsinstandsetzungen, Grundüberholungen

und Teilsanierungen auf zahlreichen

Tennisplätzen im norddeutschen Raum verantwortlich.

„In den letzten Jahren hat sich

der Mitgliederschwund bei unseren Kunden

immer stärker bemerkbar gemacht“; sagt

Christoph Hille, einer der Geschäftsführer des

Unternehmens. „Die Vereine wollen auch an

der Frühjahrsinstandsetzung sparen, indem

sie Teile der Arbeiten selbst übernehmen –

oft fehlt dafür aber das nötige Know-How.

Die Kosten sollen minimiert, die Qualität der

Plätze verbessert werden“. Mit der neuen DVD

möchte die Oekonom Sportconsulting die

Vereine bei diesem Ziel unterstützen.

Der sechzigminütige Film selbst zeigt die wesentlichen

Schritte der Tennisplatzpflege von

Ziegelmehlplätzen.

Als besonderes Extra steht allen Käufern der

DVD der geschützte Mitgliederbereich auf

der Seite www.tennisplatzpflege.de zur Verfü-

die Vereine bei diesem Ziel unterstützen. Der

sechzigminütige Film selbst zeigt die wesentlichen

Schritte der Tennisplatzpflege von Ziegelmehlplätzen.

Als besonderes Extra steht allen Käufern der

DVD der geschützte Mitgliederbereich auf

der Seite www.tennisplatzpflege.de zur Verfügung.

Hier können sie den Experten von

Oekonom Sportconsulting Fragen zur Platzpflege

stellen bzw. in einer Wissensdatenbank

die Beiträge und Fragen anderer Käufer

nachlesen oder selbst ihre Tipps, Tricks und

Erfahrungen publizieren.

Mit einem Preis von 189 Euro inkl. MwSt.

ist sie deutlich günstiger als die Frühjahrsinstandsetzung

eines einzigen Platzes

und rechnet sich damit bereits im ersten

Jahr. Für die Verbesserung der Qualität der

Plätze ist der Kauf eine lohnenswerte Investition.

Das Bestellformular finden Sie auf der Homepage

des NTV www.ntv-tennis.de unter dem

Menüpunkt Download/Service und Formularcenter.

gung. Hier können sie den Experten von Oekonom

Sportconsulting Fragen zur Platzpflege

stellen bzw. in einer Wissensdatenbank die

Beiträge und Fragen anderer Käufer nachlesen

oder selbst ihre Tipps, Tricks und Erfahrungen

publizieren. Mit einem Preis von 189 Euro inkl.

MwSt. ist sie deutlich günstiger als die Frühjahrsinstandsetzung

eines einzigen Platzes

und rechnet sich damit bereits im ersten

Jahr. Für die Verbesserung der Qualität der

Plätze ist der Kauf eine lohnenswerte Investition.

Das Bestellformular finden Sie auf der Homepage

des NTV www.ntv-tennis.de unter dem

Menüpunkt Download/Service und Formularcenter.


Der Niedersächsische Tennisverband

bietet eine FSJ-Stelle an

Der Niedersächsische Tennisverband e.V., mit rund 150.000

Mitgliedern in 1.200 Vereinen der viertgrößte Landesfachverband

in Niedersachsen, bietet zum 01. August 2012 eine Stelle für ein

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport an.

Voraussetzungen:

· Schulabschluss: Abitur/Mittlere Reife

· Interesse am Sport

· Tenniserfahrung wünschenswert

· Erfahrungen mit dem MS-Officepaket

Die Aufgaben liegen im Bereich der Trainer- Aus- und Fortbildung

und beinhalten die Unterstützung bei der Vorbereitung und Planung

aller Fortbildungen und Seminare sowie bei der Betreuung

von Lehrgängen und Trainingscamps oder bei Bedarf eigenständiges

Gestalten von Trainerstunden.

Während des Freiwilligen Sozialen Jahres sollte die Ausbildung

zum Tennisassistenten abgeschlossen werden. Darüber hinaus

kann unentgeltlich die weiterführende Ausbildung zum C-Trainer

absolviert und auf die Pflicht-Seminartage des FSJ angerechnet

werden.

Der Einsatzort ist die Geschäftsstelle des NTV in Bad Salzdetfurth.

Ihre Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse) senden Sie bitte bis zum

30.04.2012 in schriftlicher Form an:

Niedersächsischer Tennisverband e.V., Michael Wenkel, Geschäftsführer,

Am Triftweg 3, 31162 Bad Salzdetfurth.

Die erste Wahl in

Niedersachsen.

Die meisten Niedersachsen vertrauen der VGH.

NTV-Termine

21.04.2012 61. Mitgliederversammlung des NTV in Verden

28./29.04.2012 Deutschland spielt Tennis

17.–20.05.2012 NTV-Meisterschaften U 10, U 12 – U 21

02.06.2012 Jugendtennistag powered by Möbel Hesse

07.–10.06.2012 NTV-Meisterschaften Damen, Herren, Altersklassen

01.–08.07.2012 Sparkassen Open beim Braunschweiger THC

15.–22.07.2012 ITF-Futureturnier Gottfried von Cramm Pokal beim DTV Hannover

04./05.08.2012 NTV-Beachtennismeisterschaften

19.–26.08.2012 Braunschweigs Women’s Open beim Braunschweiger THC

07.–09.09.2012 Große Cilly Aussem und Henner Henkel Spiele beim DTV Hannover

13.10.2012 VBR II in Bad Salzdetfurth

14.–21.10.2012 NTV-ITF-Futureturnier, Bad Salzdetfurth

news

niedersachsentennis_2_2012 | 05

„Anzeige“


stützpunkt-news

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v.l.): NTV-Präsident

Gottfried Schumann, Detlev Wiepen und Eckhard Mittelstaedt,

Geschäftsführer der NTV Sport GmbH.

06 | niedersachsentennis_2_2012

Foto: Olaf Pickhardt

Detlev Wiepen ehrenamtlich an der TennisBase Hannover tätig

Zurück zu den Wurzeln

An der TennisBase Hannover gibt es einen neuen Mitarbeiter. Einen Mitarbeiter auf ehrenamtlicher

Basis, der in Niedersachsen alles andere als unbekannt ist. Detlev Wiepen

war nämlich zehn Jahre lang selbst Geschäftsführer des niedersächsischen Tennisverbandes

– er wer genauer gesagt der erste Geschäftsführer des NTV überhaupt.

Nachdem er danach 28 Jahre lang den größten niedersächsischen Verein, den DTV Hannover,

erfolgreich auf hauptamtlicher Basis leitete, kehrt er in seinem Ruhestand quasi

zurück zu seinen Wurzeln – zum NTV.

Detlev Wiepen wird das Team der NTV Sport GmbH an der TennisBase Hannover ehrenamtlich

im Bereich Finanzen und Controlling unterstützen und beraten, „wir freuen uns

sehr auf die Zusammenarbeit“, bestätigt NTV-Präsident Gottfried Schumann.

Neuzugänge in der

TennisBase Hannover

Mit Beginn des Jahres 2012 kamen vier Neuzugänge nach Hannover und an die

TennisBase. Richy Waite, Dominik Bartels und Timon Reichelt im Herrenbereich und die

15-jährige Vinja lehmann bei den Juniorinnen haben nun ihren Lebens- und Trainingsmittelpunkt

in Hannover.

„Hier gibt es einfach fantastische Trainingsmöglichkeiten“, begründete Richy Waite seinen

Wechsel. Und der 21-Jährige hat einige Vergleichsmöglichkeiten, bereits seit er 16

Jahre alt ist, lebt und trainiert er in diversen Akademien und Trainingsgruppen– zuerst

bei Nici Plic, dann bei Markus Zoecke und zuletzt in Spanien.

Bisher stehen einige Viertelfinals bei ITF-Turnieren und ein Sieg im Doppel auf der Erfolgsseite,

„aber von Hannover aus möchte ich eigentlich meinen Angriff auf höhere Regionen

in der Weltrangliste starten“, kündigt er an.

Mit Vinja Lehmann ist die Nummer zwei der Juniorinnen U 16 des NTV von Göttingen

nach Hannover gezogen. „Für sie ist unser duales System mit schulischer Weiterbildung

und sportlicher Ausbildung mit hohem Leistungsanspruch natürlich perfekt“, sagt Eckhard

Mittelstaedt als Geschäftsführer der NTV Sport GmbH. Genau für Spielerinnen wie

Vinja Lehmann ist das System in der TennisBase Hannover konzipiert.

Vinja Lehmann

Foto: Hergen Spark

Ambitionierter Neuzugang: Richy Waite.

Foto: privat


News von der TennisBase

Anders Jarryd ist der prominenter Sparringspartner: Engagiert,

motiviert, offen und freundlich: So tritt Anders Jarryd

(Foto Mitte) derzeit in der TennisBase als Sparringspartner auf.

Zuerst einmal bereitete er mit Stützpunktcoach Nicolas Bruns

Marko Lenz, George von Massow, Trainingsgast Matthias Kolbe

sowie die Neuzugängen an der TennisBase, Richy Waite,

Dominik Bartels und Timon Reichelt, auf die ITF-Turniere in

der Ukraine vor und danach agierte die ehemalige Nummer

eins der Doppel-Weltrangliste auch als Trainer und Ratgeber

für jüngere Spieler.

„Es macht Spaß, seine Einsatzbereitschaft und seinen Umgang

mit den Spielern zu beobachten“, erklärt Eckhard Mittelstaedt.

Jarryd, immerhin mehrfacher Grand Slam-Gewinner

im Doppel und auch im Einzel einst die Nummer fünf der

Welt, hätte einen fantastischen Umgang und sei für jeden

ansprechbar.

Katharina Lehnert verlängert Vertrag: Mit Katharina Lehnert

(ETuF Essen) hat eine der besten Spielerinnen der TennisBase

stützpunkt

Hannover ihren Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. „Wir

freuen uns natürlich, dass wir die jahrelange Zusammen- und

kontinuierliche Aufbauarbeit weiter führen, sagt Eckhard Mittelstaedt.

Tennis weiter Schwerpunktsportart in Niedersachsen: Auf der

Struktursitzung des Landessportbundes Niedersachsen wurde

bekannt gegeben, dass Tennis weiterhin als Schwerpunktsportart

in Niedersachsen gefördert und unterstützt wird.

Neuer Weltranglisten-Höchststand für Stefan Seifert: Der

26-Jährige kann sich über eine neue Bestmarke auf der Weltrangliste

freuen. Nach seinem Halbfinaleinzug bei dem mit

100.000 Dollar dotierten ATP-Challenger in Dallas wurde er

zwischenzeitlich auf Rang 242 notiert. Durch sein frühes Ausscheiden

bei dem ATP-Challenger in Wolfsburg allerdings

büßte Seifert wieder einige Punkte ein – er ist dennoch weiter

unter den Top 300 notiert. Derzeit ist Stefan Seifert auf Challenger-

und Futureturnieren in Kanada unterwegs.

niedersachsentennis_2_2012 | 07


Fotos: Kristin Oschee

ntv

08 | niedersachsentennis_2_2012

Verbandsbeirat stellt Weichen für erhebliche Einsparungen der Vereine

Die Zukunft hat begonnen

Zum ersten Mal im Jahr 2012 tagte der seit Gründung der 16 Regionen neu formierte

Verbandsbeirat des NTV. Und im Zuge der Beschlussfassung zur Strukturreform mit

der beantragten Auflösung der Bezirke wird im NTV deutlich eine Aufbruchsstimmung

signalisiert: Die Zukunft im NTV hat unter neuen und modernisierten strukturellen

Vorzeichen begonnen.

„Die neue Zusammenstellung mit den 16 Regionsvorsitzenden an Stelle der zuvor 47

Kreise erweist sich mehr und mehr als hervorragendes Gremium mit der Bereitschaft

für zukunftsweisende Entscheidungen“, sagte NTV-Präsident Gottfried Schumann nach

der zweitägigen Sitzung. Abgestimmt wurden nicht nur alle notwendigen Grundlagen

im Vorfeld der Mitgliederversammlung des NTV am 21.04.2012 in Verden, sondern das

Gremium zeigte sich sichtlich im Zusammenhalt und der strategischen Entscheidungsfindung

gestärkt. „Hier hat jede Diskussion einen konstruktiven und zielorientierten

Charakter“, unterstreicht Schumann.

Natürlich war ein fokussierter Tagesordnungspunkt die Neuordnung der Finanzen, mit

dem Ziel, die Vereine zu entlasten. Das äußerst positive Resultat ist die Feststellung, dass

die Beitragsentlastung für die Vereine größer als geplant ausfallen kann. Die Beitragsanpassung

durch den Wegfall der Bezirksbeiträge und nur geringen anteiligen Anpassung

des Verbandsbeitrages zur Sicherstellung der Aufgaben in den Regionen führt zu einer

Einsparung für die Tennisvereine in Niedersachsen in Höhe von 100.000 €. „Und damit

haben wir das höchste Ziel der Strukturreform, die finanzielle Entlastung der Vereine,

schon erreicht“, verdeutlicht der NTV-Vizepräsident Finanzen, Olav Meyer (Peine).

In die gleichermaßen gute wie ergebnisorientierte Stimmung passte hervorragend das

Tennisspiel am Abend des ersten Tages, „tatsächlich gab es noch nie einen so erfolgreich

verlaufenen Verbandsbeirat wie diesen“, lautete das Fazit des Präsidenten. Und dass die

gemeinsame Arbeit gerade in der augenblicklichen Phase des Umbruchs und in Vorbereitung

auf die Auflösung der Bezirke so hervorragend anliefe, verdeutliche ihm und

seinen Präsidiumskollegen, dass der eingeschlagene Weg der Strukturreform genau der

richtige gewesen sei. Nun obliegt es den Vereinen am 21.04.2012 diesen Weg weiter zu

gehen und die geplanten Einsparungen somit realisieren zu können. ● sys

Sportpraktische Arbeitstagung

NTV und TV Nordwest

wachsen zusammen

Bei der ersten gemeinsamen Arbeitstagung

des NTV und dem TV Nordwest

wurde es endgültig deutlich: Die beiden

Verbände wachsen mehr und mehr zusammen.

Aus dem Präsidium

In der Präsidiumssitzung des NTV gab

es neben der anstehenden Umsetzung

der Stufe 2 der Strukturreform und

den Vorbereitungen der Mitgliederversammlung

des NTV am 21.04.2012 in

Verden zahlreiche weitere Punkte und

Termine, die festgelegt wurden.

Dazu gehörte die Festlegung der Regionalgespräche

2012 am 15.05.2012 in

der Region Hildesheim-Peine und am

16.10. in der Region Süderelbe in Stade.

Angepasst wurde der Ordnungsgeldkatalog

– hier wurden einige Ordnungsgelder

gesenkt – und abgestimmt

sowie bestätigt wurde der Kooperationsvertrag

zwischen dem NTV und

dem TV Nordwest.

Dem erstmals komplett durchgeführten gemeinsamen Spielbetrieb im Sommer 2012 folgt

der fast logische Beschluss, ein gemeinsames Handbuch und eine gemeinsame Wettspielordnung

zu veröffentlichen. Alle elementaren Informationen und Kontakte sowie Regeln,

Satzungen und Ordnungen werden in dem April erscheinenden Werk enthalten sein.

„Mit 130 – 140 Personen aus den beiden Landesverbänden war die Veranstaltung natürlich

hervorragend besucht“, zeigte sich der NTV-Vizepräsident Sport, Henner Steuber, zufrieden.

Er wurde unterstützt durch die NTV-Vizepräsidentin Jugend, Andrea Kalbe, die Bezirkssportwarte

Udo Dolla, Jörg Kutkowski und Günter Schulz, den Sportwart des TV Nordwest Matthias

Müller sowie Geschäftsführer Carsten Hartung und den NTV-Mitarbeitern Volker Jäcke

und Valentin Franke.

Ausführlich erläutert wurden die Durchführungsbestimmungen des ersten gemeinsamen

Spielbetriebes, die Neuerungen im Leistungsklassensystem sowie statistischen Aufstellungen

zum neuen Punktspielbetrieb. Weitaus schneller als erwartet war die Diskussion zum

Thema Match-Tiebreak beendet. Die große Mehrheit befürwortet den Match-Tiebreak. ● sys


Weiter im Aufwärtsschwung: Charlotte Klasen.

U 21-Wintercircuit der

Nordverbände:

Charlotte Klasen beendet

Serie als Zweite

Charlotte Klasen von TC Grün-Weiß

Gifhorn wandelt auf den Spuren ihrer

erfolgreichen Schwester Anna. Die

17-Jährige hat den U 21 Circuit der

Nordverbände mit einem glänzenden

zweiten Platz im Mastes-Turnier abgeschlossen.

Erst im Finale war die favorisierte

Amelie Intert (TC RW Wahlstedt)

zu stark.

In den Gruppenspielen setzte sich

Klasen, die sich durch das Erreichen

eines Finals und einen Sieg in der Nebenrunde

für das Masters der besten

Acht qualifiziert hatte, in zwei Sätzen

gegen Luise Intert und in knappen

drei gegen Tina Zimmermann (beide

Wahlstedt) durch. Zwar verlor sie gegen

die Berlinerin Hrsitina Dishkova,

wurde aber durch das besser Satz-

und Spielverhältnis Gruppenerste.

Amelie Intert, die bereits fast mühelos

durch die Gruppenphase marschiert

war, zeigte sich auch im Finale

überlegen, sie verwies Klasen durch

ein 6:3, 6:1 auf Platz zwei. Sechste im

Masters wurde Klasens Vereinskameradin

in Gifhorn, Kim-Janine Gefeller.

Qualifiziert für das Masters hatte sich

auch Marek Pesicka (TV Jahn Wolfsburg).

Er blieb in den Gruppenspielen

ohne Sieg und wurde am Ende ohne

Spiel Siebter, da sein Kontrahent Frederik

Press (Club an der Alster Hamburg)

zum Platzierungsmatch nicht

antrat. ● sys

Turnierkalender wächst

Drei ITF-Turniere im

Jahr 2012 im NTV

Die Turnierlandschaft im Norden wachsen zu lassen, auszuweiten

– das war die Idee, die DTB-Sportdirektor Klaus

Eberhard vor einige Jahren an die Tennisverbände im Norden

hatte. Eine Idee, die NTV-Präsident Gottfried Schumann

absolut mittrug und unterstützte – und so hat sich einiges

bewegt: Im Jahr 2012 werden noch drei ITF-Turnier in Niedersachsen

durchgeführt.

Dazu gesellt sich die Premiere des TE-Turniers

„Cup der Nordverbände, das bei Redaktionsschluss

dieser Ausgabe noch nicht beendet

war.

Der Auftakt der ITF-Serie ist gleichzeitig eine

Premiere: Der Gottfried von Cramm-Cup

beim DTV Hannover war im vergangenen

Jahr noch eine Auftaktveranstaltung mit

Showkampf und Leistungsklassenturnier.

Nun ist es vom 15. – 22. Juli 2012 ein mit

10.000 Dollar dotiertes ITF-Herren-Future-

Turnier, das aber weiterhin umrahmt wird

von Leistungsklassen-Tagesturnieren und

weiteren attraktiven Programmpunkten.

Die Braunschweig Women Open, aus der

Taufe gehoben, um den spielstarken weiblichen

Tennisnachwuchs in Braunschweig

und der Region zu fördern und in diesem

Jahr terminiert vom 19. – 26. August 2012,

werden indes zum dritten Mal durchgeführt

und haben inzwischen einen besonderen

Charakter, denn sie sind das einzige Damen-

Weltranglistenturnier der mit 10.000 Dollar

dotierten Future-Serie in Norddeutschland.

An einem neuen Ort wird das NTV-ITF-

Future-Turnier der Herren vom 14.–21.

10.2012 ausgetragen. Die Veranstaltung hat

sich vom bisherigen Standort Isernhagen

verabschiedet und ist umgezogen in das

Landesausbildungszentrum des NTV in Bad

Salzdetfurth, um die guten Bedingungen zu

nutzen und den Standort zu stärken. ● sys

sport

niedersachsentennis_2_2012 | 09

„Anzeige“

www.Tennis-Point.de

RESPECT THE PAST.

OWN THE FUTURE.

WILSON ® IS TENNIS.

NUMBER 1 IN TENNIS*

www.Tennis-Point.de

niedersachsentennis_2_2012 | 09


Foto: Valentin Franke

Foto: privat:

sport

NTV- und Norddeutsche

der Altersklassen

Rekordteilnahmen, Mehrfachsieger

und Nachtschichten

Der erste Sieger wurde an einem Sonntagmorgen um 09:45 Uhr gekürt. Klaus Fuhrmann

(Hildesheimer TC RW) siegte im Finale der Herren 75/80 mit 6:0, 6:0 gegen Franz Irek (TC

RW Ronnenberg) und war damit der erste Titelträger der NTV-Meisterschaften der Altersklassen.

Der frühe Zeitpunkt der ersten Ehrung täuscht allerdings über den Mammutzeitplan

hinweg, den die Organisatoren zwei Wochenenden hintereinander bei den NTV- und

Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen zu bewältigen hatten.

192 Teilnehmer bei den NTV-Meisterschaften

und 220 bei den Offenen Norddeutschen

bedeuteten jeweils nicht

nur einen Melderekord und brachten

erstmals auch eine Warteliste in einigen

Konkurrenzen mit sich, sondern sorgten

auch für Matches bis nach Mitternacht.

„Wir können glücklich sein über den

Match-Tiebreak, der zahlreiche Entscheidungen

herbei geführt hat“, erklärt

NTV-Seniorenreferentin Sandra Fritsch,

die auch verdeutlicht, dass es genau der

10 | niedersachsentennis_2_2012

Match-Tiebreak überhaupt erst ermögliche,

so viele Teilnehmer zuzulassen. Und

das sei inzwischen unumgänglich, da

durch die Leistungsklassen die Meldefrequenz

auch bei NTV-Meisterschaften

extrem angestiegen sei. „Für mich ist die

erneute Steigerung der Leistungsklassen

ganz klar positiv den Leistungsklassen

geschuldet, immerhin gibt es allein

für das Antreten Punkte und das gleicht

bei Vielen schon eine Hemmschwelle

aus“, meint Sandra Fritsch.

NTV-Meisterschaften: Gesetzte dominieren

Bei den NTV-Meisterschaften musste allein die Konkurrenz der Damen 55 ausfallen,

aufgrund einer kurzfristigen und verletzungsbedingten Absage waren nur drei Teilnehmerinnen

dabei und so war das Turnier nicht mehr ranglistenrelevant.

Durchgesetzt haben sich in den meisten der 14 Konkurrenzen die Favoriten und gesetzten

Spieler, wirkliche Überraschungen gab es allein bei den Herren 45, 65 und 70.

Dort siegten mit Thorsten Holm (TSV Kirchrode), Werner Rausch (TuS Schededörfer

04) und Peter Chudalla (Hildesheimer TC RW) ungesetzte Spieler.

Die FiNALerGebNiSSe:

Damen 30/35 Susanne Wischmann (THC Lüneburg) – Ewgenia Weber (TC RG Lehrte) 6:4, 6:0

Damen 40/45 Susanne Veismann (DTV Hannover) – Iris Brembt (TC GW Stadthagen) 6:1, 6:3

Damen 50 Gudrun Köppen-Castrop (Hildesheimer TV) – Waltraud Puhl (DTV Hannover) 6:4, 6:2

Damen 60/65 Rosemarie Schack - Brigitte Boss (beide TC RW Barsinghausen) 4:6, 6:3, 10:7

Damen 30 Wilm Boelke (DSV 1978 Hannover) – Carsten Gröger (TC Lingen BW) 6:0, 6:1

Damen 35 Timm Ohlendorf - Symon Janicki – (beide SV Arnum) 3:6, 6:3, 10:3

Herren 40 Ulrich Makowka (TC GW Stadthagen) – Henning Klostermann (TuS Nahne) 7:6, 4:6, 11:9

Herren 45 Thorsten Holm (TSV Kirchrode) – Hubertus Kreuzkamp (Osnabrücker THC) 6:3, 6:4

Herren 50 Tom Zacharias (Hildesheimer TV) – Constantin Pelea (TSV Eintracht Immenbeck) 6:1, 6:4

Herren 55 Olaf Harder – Rainer Klerx (beide SV Großburgwedel) o.Sp.

Herren 60 Stan Zbonikowski (Beckedorfer TC) – Klaus Heyndorf (Heidberger TC) 6:0, 6:2

Herren 65 Werner Rauch (TuS Schededörfer 04) – Berthold Knipper (TV Vechta) 6:3, 6:4

Herren 70 Peter Chudalla - Herman Smidt (Hildesheimer TC RW) 6:4, 6:7, 10:6

Herren 75/80 Klaus Fuhrmann (Hildesheimer TC RW) – Franz Irek (TC RW Ronnenberg) 6:0, 6:0


Norddeutsche Meisterschaften:

elf Titel für den NTV

Mit elf Titeln für den Niedersächsischen

Tennisverband endeten die Offenen

Norddeutschen Meisterschaften. Dabei

war der austragende NTV mit 63% aller

Teilnehmer der am stärksten vertretende

Verband und gleichzeitig auch

der erfolgreichste. Und mit Susanne

Veismann (DTV Hannover/Damen 45),

Newcomer Wilm Boelke (DSV Hannover

1878/Herren 30) – er setzte sich

zweimal als Ungesetzter durch - , Olaf

Harder (SV Großburgwedel/Herren 55)

und Klaus Fuhrmann (Hildesheimer TC

RW/Herren 75/80) siegten zudem vier

Aktive aus Niedersachsen, die nach den

NTV-Meisterschaften auch bei dieser

Veranstaltung erfolgreich waren und

sich so den zweiten Titel in sieben Tagen

sicherten.

Die FiNALerGebNiSSe:

Damen 30/35: Annika Vogt (TC Eversberg) –

Dörthe Kluge (TSV Havelse) 6:1, 6:3

Damen 40: Iris Brembt (TC GW Stadthagen) –

Maren Baumgarten (DSV Hannover 1878) 6:2, 6:4

Damen 45: Susanne Veismann (DTV Hannover)

– Beate Schindler (Göttinger TC) 6:3, 4:6, 10:2

Damen 50: Susanne Boesser (BW Berlin) –

Gudrun Köppen-Castrop (Hildesheimer TV) 6:0, 6:0

Damen 55: Edeltraud Horstmann (TV Hude) –

Helen Weyland 6:3, 4:6, 10:5

Damen 60/65: Barbara von Ende

(TSC Göttingen) – Heidemarie Oehlsen

(TC RW Barsinghausen) 6:3, 6:1

Herren 30: Wilm Boelke (DSV Hannover 1878) –

Jens Jensen (Ratinger TC) 7:5, 6:4

Herren 35: Oliver Eggers (TC Bad Essen)

Tim Seifert (SC Hörstel) 6:1, 5:7, 10:5

Herren 40: Carsten Berend (Harburger TB) –

Lars Mosel (LTTC RW Berlin) 6:4, 6:3

Herren 45: Olaf Danzfuß (TG Hannover) –

Dean Grube (LTC Elsmhorn) 6:3, 6:2

Herren 50: Manfred Jungnitsch –

Willy Weyel (beide Lingener TV GW) 7:6, 2:1 ret.

Herren 55: Olaf Harder (SV Großburgwedel) –

Bernd Schorer (TV Ostende) 4:6, 6:1, 10:7

Herren 60: Paul Schulte (TC Johannesberg) –

Söhnke Klang (TC Lütjenburg) 6:4, 7:6

Herren 65: Wolfgang Korn (THC Lüneburg) –

Gerdals Lukac (SC SW Cuxhaven) 6:4, 5:0 ret.

Herren 70: Hans-Hermann Leue (SuS Oberaden)

– Herman Smidt (Hildesheimer TC RW) 3:2 ret.

Herren 75/80: Klaus Fuhrmann (Hildesheimer TC RW)

– Dieter Hamm (TC Herford) 6:0, 6:0

Tom Zacharias

sport

Deutsche Meisterschaften der Altersklassen

NTV bei der Titelvergabe gut dabei

Die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen im Leistungszentrum

des Tennisverbandes Niederrhein in Essen

waren mit über 600 Teilnehmern fraglos wieder ein echtes

Highlight. Mit zwei Titelgewinnen im Einzel und im Doppel

sowie einigen zweiten und dritten Plätzen haben sich die

niedersächsischen Teilnehmer hervorragend in Szene gesetzt.

Barbara von Ende (TSC Göttingen) holte auch den ersten

Titel für den NTV. Die unangefochtene niedersächsische

Nummer eins der Damen 65, die gerade auch

Norddeutsche Meisterin wurde, sicherte sich den Titel

durch ein beeindruckendes 6:0, 6:0 gegen Hanne Eckert

(TC Heilbronn) – insgesamt gab sie in drei Begegnungen

nur zwei Spiele ab.

Für Klaus Fuhrmann (HTC RW Hildesheim) folgte den

Favoritensiegen bei den Niedersächsischen und Offenen

Norddeutschen Meisterschaften nun der Sieg, der das

Triple perfekt macht: Souverän und ohne Satzverlust

gewann er die Deutschen Meisterschaften der Herren

75 gewonnen – und zwar im Einzel und Doppel.

Und durch das eingespielte Erfolgsduo Manfred

Minkner/Olaf Harder (SV Großburgwedel) gab es einen

Sieg im Doppel. An Nummer zwei gesetzt bei den

Herren 55 marschierte die seit Jahren immer wieder

erfolgreiche Paarung unangefochten zum Meistertitel.

WeiTere PLATzieruNGeN iM eiNzeL:

Damen 45: 2. Platz Susanne Veismann (DTV Hannover)

Herren 80: 2. Platz Fritz-Jürgen Rüger (MTV Vater Jahn Peine)

Herren 45: 3. Platz Olaf Danzfuß (TG Hannover)

Herren 55: 3. Platz Manfred Minkner (SV Großburgwedel)

Herren 65: 3. Platz Stepan Koudelka (Lingener TV GW)

Herren 70: 3. Platz Muhamed Mulalic (HTC RW Hildesheim)

„Anzeige“

ROGER FEDERER

www.Tennis-Point.de

PRO STAFF SIX.ONE Control & Spin

NUMBER 1 IN TENNIS*

www.Tennis-Point.de

niedersachsentennis_2_2012 | 11

©2011 WILSON SPORTING GOODS CO. *TIA census (USA 2009), Yano census (Japan 2009), SMS census (Europe 2009)


Foto: sys

„Anzeige“

Gut drauf: Friedrich

Klasen zeigte in der

Qualifikation eine

starke Leistung.

sport

Volkswagen ATP-Challenger in Wolfsburg

Igor Sijsling gewinnt

die achte Auflage

Igor Sijsling hat das mit 35.000 Dollar plus Hospitality dotierte

8. Volkswagen ATP-Challenger in Wolfsburg gewonnen. Der

24-jährige Niederländer besiegte in einem spektakulären Finale

„Hammer“-Jerzy Janowicz aus Polen mit 4:6, 6:3, 7:6. Die Zuschauer

sahen ein hochspannendes Match, in dem die krachenden

Aufschläge des 21-Jährigen diesmal nicht ihre Wirkung zeigten.

Igor Sijsling hatte sich bestens darauf eingestellt und spielte wie

schon während der gesamten Woche stark. Der an zwei gesetzte

Amsterdamer präsentierte sich zudem als hervorragender Serve

and Volley-Spieler. Und sogar die Asse-Bilanz sprach diesmal

mit 12:11 für Sijsling. Kürzlich hatte Janowicz noch gegen Sijsling

gewonnen, diesmal gab es die Revanche im Endspiel. „Es war ein

sehr gutes und hartes Match“, sagte der Sieger, „aber jetzt bin ich

ein bisschen müde.“

Stefan Seifert aus der TennisBase Hannover, die im vergangenen

Jahr von Wolfsburg aus mit dem Einzug ins Halbfinale sein fantastisches

Comeback startete, konnte seinen Vorjahreserfolg nicht

wiederholen und schied bereits in der ersten Runde aus. Ale letzte

deutsche Spieler scheiterten im Viertelfinale Peter Gojowczyk und

Peter Torebko.

Aus niedersächsischer Sicht hatte bereits in der Qualifikation

Friedrich Klasen für Furore gesorgt. Der Gifhorner besiegte erst

standesgemäß Viktor Schebolta (HTV Hannover) mit 7:6, 6:2,

überraschte danach aber mit einem 7:6, 6:4 gegen den Belgier

Julien Dubail, immerhin Nummer 377 im ATP-Ranking, mit 7:6, 6:4

besiegte. Auch im Qualifikations-Endspiel gegen Evgeny Korolev

Hotel · Restaurant · Wellness · Tennis · Indoor-Soccer

Nach dem Matchball

Wellness pur

Das Tenniswochenende:

2 x Übernachtung

2 x Frühstücksbufett

2 x 3-Gang-Menü

1 Std. Tennishalle

freier Zugang zum

Wellnessbereich

pro Person 135 E

EZ-Zuschlag pro Tag 20 E

Rudolf-Diesel-Str. 13 · 32369 Rahden · www.westfalen-hof.de

12 | niedersachsentennis_2_2012

Entspannen Sie in unserer 800qm großen

Saunalandschaft mit Whirlpool, Dampfbad,

Bio- oder Trockensauna, Solarium und

Außenbecken. Lassen Sie sich am Abend

in unserem Restaurant mit kulinarischen

Köstlichkeiten, ausgezeichneten Weinen

oder einem regionalen Bier verwöhnen.

Sieger Igor Sijsling (M.) mit Turnierdirektor Jürgen Bergmann (2.v.r.),

Axel Diedrich (Volkswagen Sportkommunikation, 2.v.l.) und NTV-

Präsident Gottfried Schumann (l.)

(Kasachstan, ATP 312), der 2010 noch auf Platz 46 der Weltrangliste

stand, stand Klasen vor einer Sensation: hauchdünn unterlag

er 6:7, 7:6, 6:7 und war zwar erschöpft aber „generell absolut mit

seiner in Wolfsburg gezeigten Leistung“.

Die Doppelkonkurrenz gewannen Laurynas Grigelis aus Litauen

und Uladzimir Ignatik aus Weißrussland. Sie setzten sich im Finale

gegen Tomasz Bednarek aus Polen und Olivier Charroin aus Frankreich

mit 7:6, 4:6 und 10:5 im Match Tie Break durch. „Wir sind sehr

glücklich“, freuten sich die beiden. Für das junge Doppel war es im

dritten gemeinsamen Auftritt der erste Titel.

Turnierdirektor Jürgen Bergmann bedankte sich bei den Zuschauern

und zog eine positive Bilanz. „Wir haben tolle Spieler hier gehabt

und tolle Spiele gesehen“, blickt er auf die Woche. Mit der

Resonanz beim Publikum war er zufrieden. „Luft nach oben ist

aber immer“, unterstreicht er. Die Zuschauerzahlen waren in diesem

Jahr auf jeden Fall besser als 2011. Gut angekommen sind die

Abende, die Sponsoren ausgerichtet haben. „Das alles“, so Bergmann,

„macht uns Mut für die Zukunft.“ Denn auch im nächsten

Jahr wird es ein Volkswagen Challenger geben. „Wir haben die

Zusage von Titelsponsor Volkswagen, dass er weiter dabei ist“, berichtet

der Turnierdirektor - die Turnier-Planungen laufen schon.

NTV in NDr-Sendung Sportland stark vertreten

Am Freitagabend fand unter neuer Moderation von Jörg Schimmelpfennig

die NDR-Sendung „Sportland“ in der Eventhalle

des TC Grün-Gold statt. Beteiligt waren NTV-Präsident Gottfried

Schumann, Oliver Lange, Trainer an der TennisBase Hannover,

und Friedrich Klasen. Thematisiert wurden neben dem aktuellen

Turnier die Nachwuchsarbeit und Chancen der jungen Spieler aus

der TennisBase Hannover sowie die Situation des Tennissports in

Deutschland im Allgemeinen.

Zufrieden nach der Talk-Show (v.l.):

Gottfried Schumann, Oliver Lange, Friedrich Klasen, Moderator

Jörg Schimmelpfennig und Jürgen Bergmann.

Foto: Bald

Foto: Werner Kison


Foto: Oliver Ellenbeck

NTV-Meisterschaften

der Jüngsten

Überragende

Juniorinnen

aus Weser-Ems

Die spielerisch überragenden Mädchen

aus dem Bezirk Weser-Ems und die konstanten

Jungen aus dem Bezirk Lüneburg-

Stade haben die Landesmeisterschaften

der Jüngsten gewonnen. Im Sport- und

Fitnesspark Isernhagen erwies sich vor

allem das Mädchenteam aus Weser-Ems

als im Tennis absolut konkurrenzlos.

Theresa Stukenborg, Greta Arens,

Amelie Janßen, Amelie Breer und

Antonia Felker lagen zwar nach den

Motorikstaffeln noch auf Platz drei,

zeigten sich aber bereits im Mannschaftsspiel

Hockey spielerisch stark

und gaben in den Einzeln kaum Punkte

ab. Mit 89 Punkten verwiesen sie das

Team aus Hannover durch einen Vorsprung

von 20 Punkten souverän auf

Platz zwei, Braunschweig wurde mit

46 Punkten Dritter, Lüneburg-Stade

hatte mit 36 Zählern keine Chance, in

das Geschehen einzugreifen.

Bei den Jungen war der Titelkampf

weitaus enger. Lüneburg-Stade mit

Cornelius Bastigkeit, Tjade-Leander

Bruns, Fynn Krallmann, Simon Knüwe

und Corven Hüft hatte am Ende mit 87

Punkte nur vier mehr als das Verfolgerteam

von Weser-Ems, das sich in der

Motorik und im Hockey deutlich an die

Spitze gesetzt hatte. Aber ähnlich wie

die Meisterinnen der Mädchen, waren

die Lüneburger Jungen in den Tennismatches

eindeutig die Besten. ● sys

Foto: privat

35. Doppel-Cup des NTV

jugend

Die Teilnehmer und ihre

Trainer sowie Betreuer der

Jüngstenmeisterschaften.

Gesetzte Teams dominieren

Inzwischen zum 36. Mal fand der NTV-Doppel-Cup – im Sportpark

Isernhagen aber in diesem Winter unter leicht modifizierten Bedingungen

und mit durchaus ungewöhnlichen Altersklassen.

Aufgrund parallel laufender TE- und andere turniere wurden die Altersklassen

U 11, U 13 und U 16 ausgeschrieben. Zudem entschieden

sich die Bezirkstrainer, die bisherige Regel, immer Serve- und

Volley zu spielen, nicht mehr anzuwenden. Was blieb, war das No-

Ad-System, das gerade bei den jüngeren Jahrgängen hohe Konzentration

erfordert.

„Man konnte deutlich sehen, dass den Teilnehmern das Doppel

riesigen Spaß gemacht hat“, erkannte NTV-Jüngstenreferent Jens

Langkopf, der einige Absagen hatte hinnehmen müssen, aber insbesondere

in der u 16 stolz auf ein starkes Feld sein konnte.

Die spielerische Spitze des NTV war insbesondere vertreten in der

U 16 – und die beiden favorisierten Paarungen Imke Schlünzen /

Jennifer Wacker (Bezirk Lüneburg-Stade) und Clara Wegge/Vinja

Lehmann (Bezirk Braunschweig) dominierten erwartungsgemäß

souverän in den Gruppenspielen. Das Finale gewann das Lüneburger

Duo mit 7:5, 6.1.

Ebenso unangefochten setzten sich bei den Junioren U 16 - gespielt

wurde das Doppel-K.o.-System - Sebastian Loss/Niklas Gerdes mit

6:2, 6:4 gegen Pascal Doose/Marius Deeken aus Weser-Ems durch

und sicherten den zweiten Titel für Lüneburg-Stade.

Ebenfalls Doppel-K.o. wurde bei den Juniorinnen U 13 der Doppelmeister

ermittelt. Am erfolgreichsten gemeinsam agierte das

Braunschweiger Duo Semira Simon/Lina Hildebrandt, das sich im

Finale mit 5:7, 6:4, 6:1 gegen von Perponcher/Grimm aus Lüneburg-

Stade durchsetzte.

Bei den Junioren U 13 gab es keine großen Überraschungen bis

zum Finale Hier siegte das an Nummer zwei gesetzte Duo Marcel

Teich/Tom Wolbert aus Weser-Ems mit 6:2, 6:3 im Finale gegen

das an Nummer eins eingestufte Paar Mathis Förster/Benjamin Tzschentke

(Braunschweig).

Die Siegerinnen bei den Juniorinnen U 11 – hier traten allerdings

nur drei Paarungen an - kommen mit Wilhelm/Viasova aus Hannover,

bei den Junioren U 11 unter der Beteiligung von sechs Paaren

siegten Reidel/, die den zweiten Titel für Hannover sicherten. ● sys

NTV-Jüngstenreferent

Jens Langkopf

mit den Finalisten

der U 16 (v.l.): Sebastian

Loss, Niklas

Gerdes, Pascal

Doose und Marius

Deeken.

„Anzeige“

VICTORIA AZARENKA

JUICE 100 Power & Spin

www.Tennis-Point.de

NUMBER 1 IN TENNIS*

www.Tennis-Point.de

niedersachsentennis_2_2012 | 13

©2011 WILSON SPORTING GOODS CO. *TIA census (USA 2009), Yano census (Japan 2009), SMS census (Europe 2009)


partner

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Angebote von NTV-Partner „Romantik Hotel Aselager Mühle“

Es gibt ein neues Angebot des NTV-Partners

Romantik Hotel Aselager Mühle“. Anlässlich

zur Saisonvorbereitung wurden

auch in diesem Jahr ganz spezielle Arrangements

unter den Titeln „Tennis & Wellnesstage

im Emsland“ sowie „All you can

play“ zusammengestellt. Innerhalb des

Hotels befindet sich eine 3-Feld-Tennishalle,

die höchsten Ansprüchen gerecht wird.

die angebote:

„ Tennis & Wellnesstage im emsland“

· 2 x Übernachtung im „Französisch“-

Zimmer (franz. Bett/150 x 200 cm)

· 2 x Teilnahme am Emsländer

Frühstücksbuffet

· 1 x Begrüßungscocktail im Restaurant

· 2 x 3-Gang-Abendmenü im Rahmen der

Halbpension (freitags Teilnahme am

Gutsherrenbuffet/ab 19.00 Uhr)

14 | niedersachsentennis_2_2012

www.jmsreisen.de

· 1 x Vital Pause – Ganzkörpermassage

· Tennishallennutzung für 2 Stunden

· Nutzung des Beauty- & Wellnessbereiches

mit hoteleigenem Hallenbad

· Bademantel/Badeschuhe

· Anreisetag: täglich

212,00 € pro Person

im „Französisch“-Zimmer

oder

„All you can play“

· 2 x Übernachtung im Doppelzimmer

· 2 x Teilnahme am Emsländer

Frühstücksbuffet

· 2 x 2 Gang - Abendmenü im Rahmen

der Halbpension

(freitags Teilnahme am Gutsherrenbuffet/

ab 19:00 Uhr)

Aktuelle Partnerinformation „Anzeige“

Dubai und Orient

Orient im Winter mit JMS reisen und TUI Cruises

Reisezeitraum: 18.11.2012–25.11.2012

Kabine: Außenkabine (weitere Kategorien buchbar)

Reiseroute: Dubai – Muscat - Abu Dhabi inkl. Übernachtung –

Manama – Dubai inkl. Übernachtung

Flughafen: Hamburg

Preismodell: Flex-Preismodel inkl. Flug – Preis inkl. aller Abgaben

und Zuschläge

1. Erwachsener: 1.535,- €

2. Erwachsener: 1.535,- €

Gesamtpreis: 3.070,- €

Premium Alles inklusive:

· Alle Speisen in den meisten

Restaurants inklusive

· Zusätzlich kostenlos ein umfangreiches

Getränkesortiment – auch

außerhalb der Essenszeiten und

in allen Bars & Lounges

· Tennishallenplatz:

Sie spielen „All you can play“

je nach Verfügbarkeit der Plätze

· 1 Flasche Wasser kostenfrei auf dem

Zimmer bei Anreise

· Nutzung des Beauty- & Wellnessbereiches

mit hoteleigenem Hallenbad

· Bademantel/Badeschuhe auf dem Zimmer

· Anreisetag: täglich

198,00 € pro Person

im „Classic“-Zimmer

kontakt:

Romantik Hotel Aselager Mühle

Zur Alten Mühle 12

49770 Herzlake

Tel: 05962-93480

Fax: 05962-9348 160

www.aselager-muehle.de

· Trinkgelder

· Nutzung des SPA-Bereiches und

der Saunalandschaft

· Zahlreiche Sportangebote

· Entertainment

· Qualifizierte Kinderbetreuung

JMS reisen | Marktstraße 49 | 30159 Hannover

Fon 0511-326272 | kontakt@jmsreisen.de | Inh. Sandra Postulart


Gerry Weber Open

Das Rahmenprogramm mit

„Unheiligem“ Highlight

Vom 09. bis 17. Juni 2012 findet das Jubiläumsturnier der Gerry Weber Open in Halle statt.

Bereits zum 20. Mal wird das einzige Rasenturnier auf deutschem Boden in Ostwestfalen ausgetragen.

Erneut gibt es für Mitglieder der NTV-Vereine einen attraktiven Rabatt.

Und neben dem wohl stärksten Teilnehmerfeld in der Geschichte des Turniers mit

den beiden Megastars Rafael Nadal und Roger Federer an der Spitze, werden auch

wieder akustische und visuelle Glanzlichter mit renommierten Künstlern aufgeboten.

Nach der Zusage des grandiosen Popacts Anders Fahrenkrog konnte Turnierdirektor

Ralf Weber ein weiteres gesangliches Highlight verpflichten: Deutschlands populäre

und überaus erfolgreiche Musikgruppe Unheilig gibt mit Piano-Begleitung am „Family

Day“ am 15. Juni eine musikalische Kostprobe seines gesanglichen Ausnahmetalents.

Während seines etwa 45 Minuten dauernden Auftritts wird der Ausnahmesänger

von wundervoller Piano-Musik begleitet.

Deutschland spielt Tennis

Offizielle Auftaktveranstaltung beim TSV Beverstedt

Die offizielle Auftaktveranstaltung für den bundesweiten Saisonauftakt „Deutschland spielt

Tennis“ - mittlerweile zum sechsten Mal durchgeführt - findet im NTV im Jahr 2012 am 28.

April beim TSV Beverstedt statt. Offizieller Termin ist das Wochenende 28./29. April, natürlich

können sich Vereine aber auch jeden anderen Termin aussuchen.

„Der TSV Beversedt ist ein äußerst positiver

und aktiver Verein, der alles tut, um

nicht nur neue Mitglieder zu gewinnen,

sondern diese auch durch ein zufriedenstellendes

Angebot zu binden“, erklärt

Dieter Landvogt. Der NTV-Vizepräsident

Vereinsservice, Ausbildung und Breitensport

wird am 28. April selbst vor Ort sein:

„Ich freue mich schon, der TSV Beverstedt

hat ein umfangreiches und spannendes

Programm angekündigt.“ Der Vereinsvorsitzende

des TSV Beverstedt, Hans-Jürgen

Pleyn, freute sich natürlich über die

Auswahl seines Vereins: „Wir fühlen uns

wirklich geehrt, es ist eine Auszeichnung

für uns und eine Bestätigung der in den

vereinsservice

karten zu

gewinnen

Und es gibt auch für die Gerry Weber Open

2012 wieder Karten zu gewinnen.

Der NTV verlost 10 x 2 Karten bei der richtigen

Antwort auf die Frage:

wie hieß der song, der die Band unheilig

in deutschland populär machte?

Die Antwort bitte per E-Mail an:

philip.pauling@ntv-tennis.de

Für Rückfragen und Bestellungen steht Ihnen

Philip Pauling in der Geschäftsstelle des NTV

unter 05063 - 9087 28 oder per Fax 05063 -

9087 10 gerne zur Verfügung.

Das Karten-bestellformular für NTV-Mitglieder

finden Sie auf der Homepage des

NTV www.ntv-tennis.de unter dem Menüpunkt

Vereinsservice, breitensport & Schultennis

und unter Kartenaktionen.

vergangenen Jahren geleisteten Arbeit“,

sagt er. Eine Arbeit, die zählbare Erfolge

mit sich bringt: Als Hans-Jürgen Pleyn sein

Amt als Vorsitzender übernahm, hatte der

TSV Beverstedt 150 Mitglieder, nun fehlen

zwei, um die angestrebte Marke von 200

zu knacken. „Und dann sind wir schon

nahe an dem einstigen Höchststand von

220“, sagt Pleyn, der besonders glücklich

darüber ist, dass die oft vermisste Altersgruppe

zwischen 30 und 40 Jahren im TSV

gut vertreten ist und so auch das gesellschaftliche

Element gesichert ist. Für den

TSV Beverstedt wie auch für alle anderen

Vereine ist gesichert, dass der NTV wie in

den vergangenen Jahren mit Flyern und

Plakaten und Informationsunterlagen unterstützt.

Die Anmeldung ist

weiterhin möglich.

Den Anmeldebogen

finden Sie auf der

Homepage des NTV

www.ntv-tennis.de

unter dem

Menüpunkt

Vereinsservice,

breitensport &

Schultennis und

unter Mitgliedergewinnung

und

-bindung.

niedersachsentennis_2_2012 | 15


vereinsservice

Das Programm des NTV-Vereinsservice

Zwischen Straße und Strand

Auch im Jahr 2012 bietet der NTV-Vereinsservice wieder ein umfassendes Programm für die Mitgliedergewinnung und -bindung sowie für den

Breitensport. Von der inzwischen legendären Streettennis-Tour über die immer weiter wachsenden NTV-Beachtennismeisterschaften bis hin zum

Jugendtennistag – das Portfolio ist gleichermaßen ideenreich wie vielfältig

relexa hotels-Streettennis-Tour 2012

Mit den relexa hotels konnte der NTV einen

neuen Partner für die inzwischen fast legendäre

Streettennis-Tour gewinnen. Kinder

erst von der Straße auf die Straße und

schließlich in die Vereine zu locken, war

und ist die Grundidee, die vor mittlerweile

20 Jahren entstand.

Mit Beteiligung der örtlichen Schulen und

Vereinen und Unterstützung der Kommunen,

hat sich die Idee bewährt und die

Streettennis-Woche einen Art Kultcharakter

entwickelt.

Die relexa hotels-Streettennis-Tour wird im

Jahr 2012 in der Woche vom 02. Juli bis 06.

Juli folgende Städte besuchen:

· Bad Lear

· Cuxhaven

· Garbsen

· Peine

· Wunstorf

16 | niedersachsentennis_2_2012

3. Jugendtennistag powered

by Möbel Hesse

Die Gewinnung von Kindern und Jugendlichen

für den Tennissport und als Mitglieder

für die Vereine ist auch beim Jugendtennistag,

der am 02. Juli 2012 bereits zum

dritten Mal ausgerichtet wird, das wichtigste

Ziel.

An dem Jugendtennistag, der von Möbel

Hesse präsentiert und von den beiden

NTV-Partnern relexa Hotels und Topspin

unterstützt wird, sollen möglichst viele

Kinder und Jugendliche aus den Städten

und Orten durch attraktive Angebote in

die Vereine gelockt werden.

Hierbei sind sämtliche Spielformen, dazu

Schnuppertraining oder auch eine Vereinsvorstellung

möglich. Der NTV unterstützt

wie beim bundesweiten Aktionstag

„Deutschland spielt Tennis“ die Vereine mit

Plakaten und Handzetteln.

11. beachtennismeisterschaften des NTV e.V.

vom 04.08.-05.08.2012

Die Beachtennis-Meisterschaften des NTV

am Strand von Horumersiel haben inzwischen

bei vielen Spielern einen festen Platz

im Terminkalender gefunden – und trotz

der tasache, das in den vergangenen Jahren

auch viele Turnierspieler teilnehmen,

bleibt der Breitensportcharakter dieser

Veranstaltung erhalten.

Bereits zum elften Mal werden bei den

Damen und Herren vom 04.08.-05.08.2012

im Damen- und Herrendoppel sowie im

Mixed die Titel der NTV-Beachtennis-Landesmeister

ermittelt.

DuNLOP-Vereinsservice-Cup

Mit dem DUNLOP-Vereinsservice-Cup

wendet sich der NTV vorrangig an Freizeitakteure

bis hin zu Spielerinnen und Spielern

auf Bezirksebene. Bei diesen Breitensportturnieren,

die nicht Ranglisten- und

LK-relevant sind und mindestens über zwei

Tage gehen, gibt es seit dem vergangenem

Jahr keinen vorgeschriebenen Turniermodus

mehr. Jeder Ausrichter kann das

System (Doppel-K.o., Gruppenspiele, etc.)

selbst auswählen. Wichtig ist, dass jede

Spielerin und jeder Spieler mindestens

zwei Begegnungen absolviert. Und natürlich

steht bei allen Turnieren der gesellige

Aspekt ebenso im Fokus wie der sportliche.

SUPER-ANGEBOTE

Besaitungsmaschinen · Bälle

Tennisschläger · Griffbänder · Zubehör

Saiten · Fitnessgeräte · Bekleidung

Verkaufsliste anfordern

KTS-SPORTVERSAND

75417 Mühlacker · Iglauerstr. 22

Tel. 0 70 41 / 4 17 46 · Fax 4 64 42

Internet: http://www.kts-versand.de

„Anzeige“


Folgende Turnierorte

stehen momentan fest:

09.06.-10.06.2012 TC Rot-Gelb Bad Harzburg

20.07.-22.07.2012 TC SR Papenburg

23.07.-29.07.2012 TC Falkenberg

27.08.-02.09.2012 TV Schwanewede

Landesweiter DTb-Sportabzeichentag

am 18.08.2012

Der Deutsche Tennis Bund bietet seit 1988

ein eigenes tennis-Sportabzeichen an.

Der „Orden des kleinen Mannes“, wie das

Sportabzeichen mitunter genannt wird,

bietet besonders für Hobbyspieler und

Breitensportler eine formidable Gelegen-

heit, ihre Treffsicherheit in den Grundschlägen

nachzuweisen.

Konnte man seine Leistungsstärke sonst

nur im Training oder in Wettkämpfen messen,

besteht mit dem Tennis-Sportabzeichen

die Möglichkeit, seine individuelle

Spielstärke ohne Leistungsdruck zu zeigen.

Der landesweite Sportabzeichentag ist der

18. August 2012.

Bei der Abnahme des Tennis-Sportabzeichens

müssen sieben Prüfungen abgelegt

werden, die das gesamte Spektrum

des Tennisspiels umfassen. Dazu gehö-

Schultennis in Niedersachsen ist Spitze

Junge, sehr junge, Menschen frühzeitig

für den Tennissport zu begeistern

und somit für die niedersächsischen

Vereine zu gewinnen, ist eine Möglichkeit,

dem Tennis einen weiteren

Aufschwung zu verleihen – vor allem

hinsichtlich der Mitgliederzahlen. Da

viele Kinder und Jugendliche aus verschiedensten

Gründen, hauptsächlich

aufgrund der Ganztagsschulen, nicht

mehr in die Vereine kommen, müssen

die Vereine die Kinder abholen – in der

Schule nämlich.

Genau hier bietet das Schultennis den

Vereinen vielfältige Möglichkeiten, einer

Schule attraktive und für das System

passende Kooperationsangebote

zu unterbreiten. Eine davon ist der sehr

erfolgreiche Topspin-Schultennis-Cup,

eine Turnierserie für Grundschulen, die

vom NTV in Kooperation mit der Landesschulbehörde

veranstaltet wird.

vereinsservice

ren Grundschläge, Aufschläge, Flugbälle,

Schmetterbälle und Lobs.

Jeder Tennisspieler darf einmal im Kalenderjahr

das DTB Tennis-Sportabzeichen ablegen,

das von allen lizenzierten Tennistrainern

und staatlich geprüften Tennislehrern

sowie allen Tennisspielern, die das Abzeichen

bereits in Silber oder Gold erworben

haben, abgenommen werden darf.

Alle weiteren informationen zu den Veranstaltungen

finden Sie auf der Homepage

des NTV www.ntv-tennis.de unter dem

menüpunkt Vereinsservice, breitensport &

Schultennis.

schultennis

Schultennis

im NTV

Powered by

Natürlich benötigt man für die Durchführung

eines solchen Events engagierte

Kollegen in den Schulen und

Vereinen, wobei hier dem Schultenniswart

eine besondere Bedeutung

zukommt.

Als Beispiel für solch hervorragendes

Engagement wird auf Seite 24 stellvertretend

vom „Topspin-Schultennis-

Cup“ an der Grundschule Kestnerstraße

in Hannover berichtet. ● lck

niedersachsentennis_2_2012 | 17


coach

Von Tessi bis zum B-Trainer

Die große Lizenzfrage

Die Trainer- Aus- und Fortbildung hat sich in einem Maße weiter entwickelt und in vielen Bereichen spezialisiert, dass es inzwischen eine Vielzahl an

Bescheinigung, Lizenzen und Pässen gibt. Für unsere angehenden Trainer wie auch für die Vereine ist Übersicht unbedingt notwendig.

Fakt ist: Der NTV bildet im Landesausbildungszentrum

in Bad Salzdetfurth im

Auftrag des Deutschen Tennis Bundes

C- und B-Trainer aus. Dabei sind die

Rahmenrichtlinien für alle Ausbildungsverbände

gleich. Diese Lizenzen sind

bundesweit gültig, wenn die alle zwei

bis vier Jahre erforderlichen Fortbildungsmaßnahmen

durchgeführt worden

sind. Die C- und B-Lizenzen aus Niedersachsen

gelten also von Lübeck bis

Rosenheim, von Krefeld bis Dresden. Die

Zeitplanung aber für die Durchführung

eines C- oder B- Trainer-Lehrgangs - Module

genannt - ist jeweils in den Ausbildungsstätten

unterschiedlich gestaltet.

Tennisassistent ist keine Trainerlizenz

Im NTV gibt es (siehe Ausbildungsstruktur)

als Vorstufe zum C-Trainer das Start

und Tennisassistenten Modul, genannt

Tessi. Hier muss deutlich gemacht werden:

Der Abschluss Tennisassistent ist aber

Lizenz, sondern nur ein Zertifikat des NTV.

18 | niedersachsentennis_2_2012

Dieses bringt folgende Tatsachen mit sich

· Der Tessi sollte immer mit einem

zweiten lizenzierten Trainer auf dem

Platz arbeiten.

· Der Tessi ist ehrenamtlich und keines-

falls hauptamtlich beauftragt.

· Der Tennisassistent erhält keine Be-

zuschussung vom LSB oder KSB.

bezuschussung ab C-Trainer-Lizenz

Der Verein kann also nur für C- und B-

Trainer mit Lizenz eine LSB oder KSB

Bezuschussung erhalten.

Die Ausbildung zum C-Trainer kann beginnen,

wenn der Teilnehmer in dem

Jahr des Ausbildungsbeginns seinen

16. Geburtstag feiert. Mit dem 18. Lebensjahr

erhält er nach erfolgreicher

Prüfung und Einhaltung aller Voraussetzungen

die C- Trainer Lizenz.

Zwei Jahre nach dem Erhalt der C-Lizenz

kann die B-Lizenz erworben werden –

das allerdings erst nach vorheriger Sichtung,

denn bei dieser Lizenzstufe wird

zwischen dem B-Trainer-Leistungssport

und B-Trainer Breitensport unterschieden.

Die A-Trainer und Diplomtrainer-Ausbildung

werden unter der Regie des

DTB vorgenommen und haben wiederum

eigene Voraussetzungen und Prüfungen.

Wichtig ist:

· dass nur lizensierte Trainer allein auf

dem Platz Training geben sollten.

· Dass nur lizensierte Trainer Zuschüsse

für das Training erhalten.

Kontakt und weitere

Informationen gibt es in der

NTV-Geschäftsstelle

Ingrid Ossenkop

Tel. 05063 9087-14

ingrid.ossenkop@ntv-tennis.de


Regionsübergreifendes

Jugendtraining

Das neue Kompakttraining

startet im Mai

Für die 19. Auflage des ATP-Turniers Sparkassen

Open, das vom 29. Juni bis 8. Juli 2012 beim

Braunschweiger Angetrieben durch THC ausgetragen die Informationen, wird, werden dass

Ballkinder aufgrund gesucht. der Strukturreform Für einen Einsatz ab Mai kommen 2012

Jungen das dezentrale und Mädchen Training der durch Jahrgänge die Regionen 1997 bis

2000 organisiert in Frage. wird, Die Bewerber haben sich sollten die über VerantWettspielerfahrungwortlichen der als Regionen Mannschafts- Südniedersachsen,

und Turnierspieler

Goslar-Salzgitter verfügen. und Hildesheim-Peine

ausgetauscht, wie die Alternativen aussehen

können.

Die erste Zusammenkunft hierzu, um

Lösungen zu finden, fand im Dezember

im Landesausbildungszentrum des NTV

in Bad Salzdetfurth statt. Es wurden die

Eckpunkte eines gemeinsamen Kompakttrainings

festgelegt. Das Training

soll ein zusätzliches Angebot zum Regionaltraining

einmal wöchentlich mit

einem Umfang von etwa drei Stunden

sein.

Hier sollen die spielstärksten Kinder

die Möglichkeit erhalten, zusammen

trainieren zu können. Dieses gemeinsame

Training der drei Regionen stellt

keine zusätzliche Ebene dar, welche

der Strukturreform entgegenwirken

würde. Ziel dieser Kooperation soll sein,

die sportliche Entwicklung der jungen

Spielerinnen und Spieler durch das gemeinsame

Trainieren zu fördern. Im Januar

wurde ein erster Sichtungstermin

festgelegt, der von den Trainern Fritz-

Achim Kälz und Björn Wagener mit insgesamt

35 Kindern der Jahrgänge 1997

und jünger geleitet wurde. An einem

weiteren Termin stellten sich noch einmal

sechs Kinder vor.

Während des Sichtungslehrgangs wurden

parallel die anwesenden Eltern

umfassend informiert. Die Regional-

Jugendwarte benachrichtigten 14 Tage

nach der letzten Sichtung Eltern und

Kinder über das Ergebnis des Lehrgangs

und die aufgenommenen Jugendlichen

im Kompakttraining, das am 3. Mai 2012

in Bad Salzdetfurth startet. ● weki

Klausurtagung des Bezirksvorstandes

braunschweig

Haushalt 2012 von

Strukturreform geprägt

Das Sportprogramm und der Haushaltsplan für das Jahr 2012 sowie die Vorbereitung

der Mitgliederversammlung des Bezirks Braunschweig standen im Mittelpunkt

der zweitägigen Klausurtagung der Mitglieder des Bezirksvorstandes im

Ringhotel Goldener Löwe in Seesen.

Viel Zeitbedarf nahm die Diskussion zum Jahresabschluss 2011 und zum Haushaltsplan

2012 ein. Im Abschluss des Jahres 2011 gab es mit Ausnahme des Jugendbereiches

keine nennenswerten Abweichungen vom Soll zum Ist. Schatzmeister

Horst Bockemüller informierte, dass die Kassenprüfung ohne Beanstandungen der Kassenprüfer

abschloss.

Wesentlichen Einfluss auf die Etatplanung 2012 hatte, dass unter anderem zum 30. April

2012 das dezentrale Training des Bezirkskaders im Rahmen der Strukturreform des Verbandes

wegfällt. Einig waren sich die Vorstandsmitglieder, dass die zeitnahe und permanent

Kontrolle sowie die strikte Einhaltung des Etats zwingend erforderlich sind. So kann

bei absehbaren Überschreitungen sofort gegengesteuert werden.

Weitere Themen waren Jugend- und Jüngstensport, Schultennis, Erwachsenensport und

allgemeiner Sportbetrieb sowie der Sachstand zur Regionalisierung im Bezirk sowie Verbandsstruktur.

Den Rechenschaftsberichten war zu entnehmen, dass sich die erfolgreiche Jugendarbeit

in den Erfolgen unter anderem bei Deutschen-, Norddeutschen- und Landes-Jugendmeisterschaften

widerspiegeln. Allgemeine Zustimmung fand, dass bei den Bezirks-

Jüngstenmeisterschaften keine Doppelkonkurrenz, sondern Nebenrunden (so konnte

jedes Kind mindestens zweimal spielen) und mit druckreduzierten Bällen gespielt wurden.

Ebenso, dass alle Spiele mit Schiedsrichtern besetzt waren.

Im Schuljahr 2010/2011 wurden im Topspin-Schultenniscup im Bezirk 68 Veranstaltungen

mit 59 Schulen, 390 Klassen und 8700 Schülern ausgetragen.

Festgelegt wurden bereits Zeiten und Orte der Bezirksmeisterschaften im Sommer 2012

der Jüngsten, Jugend und des Nachwuchses sowie der Damen und Herren (Siehe hierzu

auch „Termine im NTV-Bezirk BRAUNSCHWEIG“ auf Seite 20).

Zu den turnusmäßigen anstehenden Wahlen stellen sich auf Vorschlag des Bezirksvorstandes

die bisherigen Amtsinhaber bis zur voraussichtlichen Auflösung des Bezirks

zum 31. Dezember 2012 wieder dem Votum der Vereinsvertreter. Das sind Horst

Bockemüller (Vorsitzender), Günther Schultz (Sportwart), Horst Skapczyk (Jüngstenwart)

und Oliver Engst (Schultenniswart). ● weki

Wollen auch im voraussichtlich letzten Jahr des NTV-Bezirks Braunschweig im Bezirksvorstand weiter Verantwortung

übernehmen (v.r.): Horst Bockemüller, Ulrich Liebich, Oliver Engst, Ehrenmitglied Franz Schridde, Horst

Skapczyk, Bezirksgeschäftsstellenleiterin Elfriede Kayser, Leitender Regionaltrainer Hans-Immo Müller, Angelika

Riban und Günther Schultz. Nicht auf dem Foto Werner Kison. Foto: Bezirksvorstand

Werner Kison

Schneewittchentwete 11

31865 Lehre-Flechtorf

Tel. 05308 910207 oder 910208

Fax 05308 910211

Mobil 0171 5309466

E-Mail: wer.kison@t-online.de

Foto : privat

| 19

BEZIRK BRAUNSCHWEIG


aunschweig

BEZIRK BRAUNSCHWEIG

Foto: Veranstalter

20 | niedersachsentennis_2_2012

Bad Lauterberg: 16. Tennis Kirchberg-Cup 2012

Hausgast aus

Dahlenburg gewinnt

In 21 Stunden Spielzeit an zwei Tagen mussten 42 Doppelbegegnungen à 30 Minuten

ausgetragen werden, bis mit Achim Paulussen vom TV Dahlenburg der Sieger der 16.

Auflage des Tennis-Kirchberg-Cup 2012 in Bad Lauterberg feststand. Paulussen verwies

Rolf Lagershausen (TV Sösetal-Förste) und Jörg Winterstein (TC Barbis) auf die

folgenden Plätze.

„Mit Paulussen hat zum dritten Mal ein Hausgast des Hotel Kirchberg-Therme dieses

Turnier gewonnen“, sagte Rolf Lagershauen von der Turnierleitung. Paulussen,

der in einer Herren 40-Bezirksklassenmannschaft im Tennisbezirk Lüneburg/Stade

spielt, blieb ungeschlagen und wurde Turniersieger.

Jeder Spieler musste in sieben Begegnungen ran. Ein Zufallsgenerator loste die

Spielpaarungen aus. In den 42 Begegnungen wurden 387 Spiele absolviert. Höchster

Tagessieg war ein 11:3, die wenigsten Spiele erfolgten bei einem 3:0 Sieg.

Insgesamt waren 24 Spieler, darunter auch einige reine Freizeitspieler, in der Einfeld-Tennishalle

der Kirchberg-Therme um den Kirchberg-Cup am Start. Die Aktiven

kamen von den Vereinen TC Bad Lauterberg, TC Barbis, TC GW Herzberg, TC

Scharzfeld, TC RW Osterode, TC Wulften, TV Sösetal-Förste und TV Dahlenburg. Das

Spielniveau der Akteure reichte von der Bezirksklasse bis in die Landesliga. Die

gehören zu den Herren 40, 50, 55 und 60.

Für den reibungslosen Turnierverlauf sorgten Lagershausen und Michael Geyer. Es

galt auch, kleinere verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren.

Neben dem Sport kam auch der gesellschaftliche Aspekt nicht zu kurz. Wie

in den Vorjahren versorgte das Team der Kirchberg-Therme unter Leitung von

Patricia Liebert die Tennisspieler wieder bestens. Sie überreichte den beiden

Organisatoren im Namen der Kirchberg-Therme ein Präsent.

Nach der Siegerehrung waren sich die Akteure einig, auch im nächsten Jahr bei

der 17. Cup-Ausspielung wieder dabei zu sein. ● rl/weki

Termine im NTV-Bezirk BRAUNSCHWEIG

17.03.2011, 11 Uhr

Mitgliederversammlung Bezirk Braunschweig

Sportgaststätte FC Wenden/Braunschweig

03./04.04.21012

U12 Mastersturnier Rot-Weiß Challenger 2011/2012

TC Rot-Weiß Osterode am Harz

13.04.2012

Sportpraktische Arbeitstagung NTV-Bezirk Braunschweig

Sportgaststätte FC Wenden/Braunschweig

19./20.05.2012

Bezirksmeisterschaften Jugend/Nachwuchs Qualifikation

Tennisanlage TV Jahn Wolfsburg im Bötzel Reislingen-Wolfsburg

26./27.05.2012

Bezirksmeisterschaften der Jüngsten

Tennisanlage TC Grün-Gold Wolfsburg

28./29.05.21012

Bezirksmeisterschaften Jugend/Nachwuchs

Tennisanlage TC Grün-Weiß Gifhorn

Die zufriedenen Teilnehmer des Kirchberg-Cups 2012 freuen sich auf ein Wiedersehen

im nächsten Jahr zur 17. Auflage dieses traditionellen Turniers.

Schultennis-Team in der region braunschweig-Wolfenbüttel:

Gleich zu Beginn

des neuen Jahres haben die Verantwortlichen

der Region Braunschweig-

Salzgitter Nägel mit Köpfen gemacht.

Auf Initiative vom Regionsvorsitzender

Manfred Behse (auf dem Foto rechts),

dem das Schultennis seit jeher sehr am

Herzen liegt, hat sich mit Melanie Loeper

und Stefan Wenzel ein kompetentes

Schultenniswarte-Team gefunden.

Gemeinsam mit NTV-Bezirks-Schultenniswart

Oliver Engst fand eine Bestandsaufnahme

und Einweisung in die

Aufgaben sowie die Übergabe eines

Gerätesatzes im Beisein von Behse

an die Region satt. Melanie Loeper

wird vorwiegend im Bereich der Stadt

Braunschweig und Stefan Wenzel im

Bereich des Landkreises Wolfenbüttel

tätig sein. ● weki

04./05.06.2012

Bezirksentscheid Jugend trainiert für Olympia

Tennisanlage MTV Vater Jahn Peine

13.–15.07.2012

Bezirksmeisterschaften Damen und Herren

Tennisanlage TV Jahn Wolfsburg im Bötzel

Reislingen-Wolfsburg


Schultennis im Bezirk Braunschweig läuft erfolgreich

Meisterschaften in Schulen fast Selbstläufer

Eine stolze Bilanz des Topspin-Schultennis-Cup 2010/2011 im Bezirk Braunschweig kann

das Team um Schultenniswart Oliver Engst vorweisen. Im vergangenen Schuljahr gab es im

Bezirk Braunschweig 68 Veranstaltungen in 59 Schulen mit 390 Klassen und 8700 Schülern.

20. TSV Ehmen-Cup 2012

Lena Greiner und Semira

Simon im Wechselspiel

Der TSV Ehmen-Cups wurde an zwei Wochenenden in der Tennishalle des TSV Ehmen ausgetragen.

Die 20. Auflage dieses Tennis-Jugendturniers wurde im Rahmen des Jubiläumsveranstaltungsreigens

des Gesamtvereins ausgetragen, denn der TSV Ehmen besteht 2012

seit 100 Jahren.

Insgesamt 51 Tennistalente der Jahrgänge

1998 und jünger kamen aus Berlin-Brandenburg,

Hamburg, Westfalen,

Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Jeder

Teilnehmer hatte die Möglichkeit mindestens

zwei Matches zu spielen, denn an

beiden Wochenenden wurden auch Nebenrunden

ausgetragen. Mit Lena Greiner

(U 12, TC Grün-Weiß Gifhorn), Semira

Simon (U 14, TC Grün-Weiß Gifhorn) und

Tom Schmieta (TC Sommerbostel) kommen

drei Sieger aus Niedersachsen. Der

U 12-Sieger Jakob Hütten spielt für den

TC 1899 Blau-Weiß Berlin. Das Besondere

in diesem Jahr war, dass in den Finals der

Juniorinnen mit Lena Greiner und Semira

Simon dieselben Spielerinnen standen.

Das erste Endspiel gewann Greiner

und eine Woche später setzte sich dann

Simon durch. „Es ist toll, dass der TSV Ehmen

gleich zu Beginn seines Jubiläumsjahres

solch ein sportliches Highlight im

Ort präsentiert“, lobte Ortsbürgermeister

Peter Kassel bei der Siegerehrung. Angetan

sei er auch von dem großen Können

und Engagement der jungen Spieler und

Spielerinnen. Viel Lob gab es auch für die

Turnierleitung mit Tennis-Abteilungsleiter

Jörg Bäro, Rüdiger Schüler, Christa Höllrigl-Rosta

und Rainer Schleip sowie Ober-

braunschweig

Die PLATzieruNGeN:

Junioren u 12: 1. Jakob Hütten (TC 1899 Blau-

Weiß Berlin), 2. Michel Spillner (SpV Blankenese

Hamburg). 3. Constantin Wurm (SV Grün-Weiß

Waggum), 4. Rafael Nunez Müller (Der Club an der

Alster Hamburg). Nebenrunde (Nr): 1. Dominik

Bode (Braunschweiger THC). u 14: 1. Tom Schmieta

(TC Sommerbostel), 2. Niklas Schulz (TV Jahn Wolfsburg),

3. Patrick Fleischhauer (TC SSC Berlin), 4. Alexander

Löbbert (TV Jahn Wolfsburg). Nr: Hannes

Meier (TC Northeim).

Juniorinnen u 12: 1. Lena Greiner, 2. Semira Simon

(beide TC Grün-Weiß Gifhorn), 3. Polina Vlasova (TC

Bissendorf ), 4. Isabel Eichenlaub (SV Grün-Weiß

Waggum). Nr: 1. Jennifer Wilhelm (Hildesheimer

TV). u 14: 1. Semira Simon, 2. Lena Greiner (beide TC

Grün-Weiß Gifhorn), 3. Lina Hildebrand (SC W Göttingen),

4. Kseniya Stanislavchuk (HTV Hannover).

Nr: 1. Jessica Kreutzfeld (SG Einheit Stendal).

schiedsrichter Günther Schultz. Enttäuscht

war die Turnierleitung, dass drei angemeldete

Spieler, unter anderem der amtierende

U 12-Bezirksmeister Jan Golenia vom

TC Gieboldehausen, kurzfristig ihre Teilnehme

absagen mussten, weil sie offensichtlich

zu einem Pflichtlehrgang nach

Bad Salzdetfurth eingeladen worden waren.

Dank sagte der Tennisabteilungsvorstand

der Volkswagen Sportkommunikation

und dem Sportfachmarkt Sport 2000

in Fallersleben, die diesen Jugend-Cup

seit Jahren als Förderer unterstützen. In

diesem Jahr hat sich auch der Stadtsportbund

zusätzlich eingebracht. ● weki

Siegerehrung für die

ersten und zweiten

Klassen der Grundschule

in Döhren/Dörnten.

Die Vereine und Abteilungen boten den Jungen und Mädchen in diesem Zeitraum etwa

10.000 kostenlose Schnupperstunden an. In den regionalen lokalen Tageszeitungen wur- PLATzierTuNGeN Der

den 68 Artikel veröffentlicht.

SCHuKTeNNiSMeiSTerSCHAFTeN

Die Schultennismeisterschaften sind im Bezirk Braunschweig mittlerweile fast ausschließ- essenrode/Lehre: Jahrgang (JG) 1: Jakob Waitz, Carolin

Mohn. JG 2: Leon Svoboda, Jeanette Petri. JG 3:

lich zu einem Selbstläufer geworden. Bei Bedarf und Notwendigkeit gibt es selbstver-

Rouven Pieper, Viviane Riedel. JG 4: Finn-Eric Herpichständlich

die erforderliche Unterstützung des Bezirks-Schultenniswartes sowie der böhm, Katharina Schauerte.

Schultenniswarte/-Teams der einzelnen Regionen. Auch die Zusammenarbeit zwischen Cramme: JG1: Friedrich Zach, Charlotte Horn. JG 2:

den Tennisvereinen und Schulen klappt immer reibungsloser und nach jeder Schultennis- Lena Luszczyk, Tim Luszczyk. JG 3: Nina Badelt, Christopher

Kindich. JG 4: Josie Jaugsch, Bosse Ahl.

meisterschaft, die stets gemeinsam von Verein und Schule organisiert und durchgeführt

Liebenburg: JG 1: Miriam Voges, Justin Vogt. JG 2:

werden, kommt es zusätzlich auch zur jeweils individuellen Kooperationen.So kooperiert Maria Dehn, Dennis Ahrens. JG 3: Michelle Nebendahl,

die Grundschule Essenrode/ seit Jahren mit der Tennisabteilung des TuS Essenrode um Ab- Jannis Rost. JG 4: Jessica Romanenko-Reinhardt, Vjateilungsleiterin

Annette Dohmes und die Meisterschaften der Grundschulen Liebenburg cheslav Birkel.

Döhren/Dörnten: JG1: Charlotte Günzler, Justin Do-

und Döhren/Dörnten wurden in Kooperation mit dem TC Liebenburg beziehungsweise

minik Prenzler. JG 2: Marit Schulze, Niklas Liebke. JG 3:

TV Jahn Dörnten von einem Turnierleitungsteam um Monika Walter und Gabriele Nolte er- Charlotte Nause, Johannes Marks. JG 4: Vanessa Schä-

B

folgreich veranstaltet. ● weki fer, Hanne Hennig.

Foto: Grundschule

EZIRK BRAUNSCHWEIG

Jakob Hütten gewann

bei den Junioren U 12.

niedersachsentennis_2_2012 | 21

Semira Simon setzte

sich bei den Juniorinnen

U 14 durch.

Foto: Werner Kison


hannover

Hans-Jürgen Schulte

Lindenweg 62

30966 Hemmingen

Tel. 05101 2808

E-Mail: mjschulte@web.de

BEZIRK HANNOVER

Fotos: Hans-Jürgen Schulte

Bezirksmeisterschaften Hannover und Braunschweig der Altersklassen

Teilnehmerrekord zum Abschied

In elf Konkurrenzen wurden

157 Spielerinnen und Spieler

zugelassen, davon 15 aus dem

Bezirk Braunschweig. „In der

Ausschreibung war eine maximale

Teilnehmerzahl von 140 festgelegt.

Es wurde dann aber beschlossen, mehr

Meldungen zu berücksichtigen und so

leistungsstarke Spielerinnen und Spieler

nicht von den letzten Bezirksmeisterschaften

in der Halle auszuschließen“,

erklärte Bezirkssportwart Hartmut Kott.

Eine Entscheidung, die durchweg positiv

aufgenommen wurde. Es wurde auch

in Kauf genommen, dass an den ersten

beiden Turniertagen bis in die späten

Abendstunden gespielt werden musste

und die Turnierleitung bis weit nach

Mitternacht im Einsatz war. „In einer entspannten

Atmosphäre hat alles wunderbar

geklappt. Im Tennis-Center Stelingen

haben wir uns wieder sehr wohl gefühlt“,

bilanzierte Bezirkssportwart Hartmut

Kott die gelungene Veranstaltung.

Sybille Schillig und Oberschiedsrichterin

Christiane Meyer sorgten mit routinierter

Übersicht für einen reibungslosen Ablauf.

Im Rahmen der Siegerehrung gab

es für das seit vielen Jahren bei den

Bezirksmeisterschaften tätige Turnierleitungsteam

von Hartmut Kott als Anerkennung

einen Blumenstrauß.

In sieben der elf Konkurrenzen holten

sich die Favoriten und gesetzten Spieler

den Meistertitel. Bei den Herren 50, 60,

65 und 75 behaupteten sich ungesetzte

Spieler im Kampf um den Meistertitel.

Mit dem Gewinn aller elf Titel war der Bezirk

Hannover in diesem Jahr besonders

erfolgreich.

22 | niedersachsentennis_2_2012

Ein fantastisches Meldeergebnis mit 188 Teilnehmern gab es bei den zum letzten Mal ausgetragenen Hallen-Bezirksmeisterschaften

aller Altersklassen der Bezirke Hannover und Braunschweig. Für einige Konkurrenzen gab es sogar eine Warteliste. Viele Spielerinnen

und Spieler nutzen auch die Chance, bei der Meisterschaft für die Leistungsklassen zu punkten.

Damen 30: Nach einem Titelgewinn

2010 und 2011 war Margit Pape (TC

GW Stadthagen) erneut erfolgreich. Sie

führte die Setzliste an und setzte sich in

einem kleinen Feld im Finale gegen Dr.

Dr. Julia Graß (TC Westend Hameln) mit

6:2, 6:2 durch.

Damen 40: Das Finale bestritten erwartungsgemäß

Favoritin Maren Baumgarten

(DSV 1878 Hannover) und die an

Nummer zwei gesetzte Susanne Wessels

(TC Bevern). Baumgarten gewann mit

6:0, 6:0.

Damen 50/60: In einem leistungsstarken

16-er Feld setzte sich mit Susanne Jordan

(TSV SW Hannover) die an Nummer

drei gesetzte Spielerin durch. Jordan

siegte im Halbfinale gegen die topgesetzte

Titelverteidigerin Gudrun Köppen-Castrop

(Hildesheimer TV) mit 5:7,

6:1, 10:1 und im Finale gegen Ursula

Habelmann (TC RW Barsinghausen) mit

6:4, 6:4. Habelmann setzte sich in einem

hart umkämpften Halbfinale gegen die

an Nummer zwei gesetzte Waltraud Ruhl

(DTV Hannover) mit 7:5, 6:7, 10:5 durch.

Herren 30: Es kam zum erwarteten Finale

zwischen Christian Ruschlau (SV Arnum)

und Claus Mohnkopf (TC Eschershausen).

Vorjahressieger Ruschlau gelang

in einem spannenden Finale mit 6:7, 6:3,

10:3 die erfolgreiche Titelverteidigung.

Herren 40: Bezirksmeister wurde der an

Nummer fünf gesetzte Ralf Stanitzek

(TC RW Barsinghausen). Er gewann das

Finale gegen den ungesetzten Thorsten

Holm (TSV Kirchrode Hannover) mit 5:7,

6:4, 10:4.

Herren 50: Die Nummer zwei der Setzliste

Thomas Brüning (TC GRE Hildesheim,

siegte mit 6:3, 6:1 gegen den ungesetzten

Dr. Heinz-Joachim Elsmann (DT

Hameln). Elsmann hatte sich zuvor im

Viertelfinale gegen den an Nummer eins

gesetzten Jörg Oelmann (TV RW Ronnenberg)

mit einem hart umkämpften

6:4, 4:6, 10:5 durchgesetzt.

Herren 55: Jörg-Uwe Damm (SV Großburgwedel)

siegte als Topgesetzter souverän.

Mit 6:0, 6:2 gewann er das Finale

gegen Wolfgang Kürschner (TV GG Ramlingen-Ehlershausen).

Herren 60: Siegfried Reiche (TV Grün-

Weiß Hannover) wurde Bezirksmeister.

Als Ungesetzter spielte sich Reiche mit

drei Siegen im 16-er Feld ins Finale, das

leider nicht gespielt werden konnte. Titelverteidiger

und Finalist Walter Brand

(TC BW Holzminden) konnte verletzungsbedingt

nicht antreten.

Herren 65: Für eine Überraschung sorgte

Michael Nehrmann (TV WRB Bückeburg)

als Ungesetzter mit dem Titelgewinn. Er

bezwang in einem ausgeglichenen Finale

den Titelverteidiger Olaf Helm (MTV VJ

Peine) mit 7:5, 7:5.

Herren 70: An Position zwei gesetzt

siegte Leopold Borne (Hildesheimer

TC RW) im Finale gegen die Nummer

vier der Setzliste Dieter Zajonc (TV WRB

Bückeburg) mit 6:3, 6:3.

Herren 75: Helmut Schrader (TCR Resse)

und Martin Heimer ((Hildesheimer TC

RW Hildesheim) bestritten als Ungesetzte

das Finale. Schrader gewann mi 6:2,

6:1.


hannover

BEZIRK HANNOVER

Fotos: Hans-Jürgen Schulte

niedersachsentennis_2_2012 | 23


BEZIRK HANNOVER

Fotos: Sascha Wiechert

hannover

24 | niedersachsentennis_2_2012

Erfolgreiches Schultennisturnier

„Tennis, Tennis und

noch mehr Tennis“

Im vergangenen Jahr wurde im Rahmen einer Projektwoche erfolgreich und

mit großer Begeisterung seitens der Schüler ein Schultennisturnier an der Grund-

schule Kestnerstraße Hannover durchgeführt. Eine Premiere mit Wiederholungs-charakter.

Termine im NTV-Bezirk HANNOVER

23.–25.03.2012 Winter-End-Open

Konkurrenzen: Damen, Herren

Informationen: www.sportpark-isernhagen.de

05.–07.04.2012 Frühjahrs-Trophy

Konkurrenzen: Damen, Herren 30 – 75

Informationen: www.sportpark-isernhagen.de

09.–11.04.2012 Frühjahrs-Classics

Konkurrenzen: U 12, U 14, U 21

Informationen: www.sportpark-isernhagen.de

13.–15.04.2012 Frühjahrs-Open

Konkurrenzen: Damen, Herren

Informationen: www.sportpark-isernhagen.de

13.–15.04.2012 Frühjahrs-Classics

Konkurrenzen: U 16, U 10/U 9 (GF/MC)

Informationen: www.sportpark-isernhagen

20.–22.04.2012 8. Hannover 78er Open

Konkurrenzen: Damen 30 – 60, Herren 30 – 75

Informationen: www.hannover.78.de

Denn unter dem Motto TTennis, Tennis

und noch mehr Tennis“ wurde im

Januar unter der Leitung von Sascha

Wichert, Schultenniswart der Region

Hannover, erneut ein Schultennisturnier

durchgeführt. An den drei Tagen

nahmen mehr als 120 Kinder der ersten

und zweiten Klassen teil.

Mit Begeisterung und Ausdauer

zeigten die Mädchen und Jungen

auch ohne Vorkenntnisse nach einer

Einweisung bereits einen geschickten

Umgang mit Schläger und Ball auf

dem Fun-Court. Ein Leistungsanreiz

für die Kinder bestand in der Qualifizierung

für die Endrunde mit Viertelfinale,

Halbfinale und Finale. Die sechs

besten Spieler jeder Klasse kamen in

die Endrunde. Zur Belohnung für die

guten Leistungen gab es Medaillen

und Urkunden.

Ab Februar wird es eine Tennis-AG zwischen

der Schule und der Tennissparte

des Postsportvereins Hannover e.V.

geben. ● hjs

25.–27.05.2012 Impuls-Pokal

Konkurrenzen: Herren, Herren 30

Informationen: www.impulspokal.de

Zu den Turnieren finden Sie alle Informationen auch

unter www.ntv-tennis.de » nuLiga » Turniere

» Turnierkalender


Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren und Altersklassen

So konnten sich die Spieler schon für

die anstehenden Punktspiele orientieren.

Leider überwiegend Spieler, denn

die Altersklassen der Damen waren

durchweg schwach besetzt trotz großer

Anstrengungen im Vorfeld, die Konkurrenzen

zu besetzen. So hoffen die

Organisatoren auf ein großes Meisterschaftsfinale

im September ebenfalls in

Celle anlässlich der Freilufttitelkämpfe.

Damen/Herren A und b: Bei lediglich

drei Teilnehmerinnen kann kaum von

einer Konkurrenz gesprochen werden.

Kristina Fischer vom Celler TV besiegte

Merle Lu Gibbs (GW Bergen) 6:4, 2:6,

10:5. Bei den Herren holte sich Vereinskamerad

Jan Hendrik Fraedrich

ungesetzt den Titel. Nach den Erfolg

über den topgesetzten Tobias Loss (GW

Rotenburg) besiegte er Marco Hampel

(MTV Celle) klar mit 6:2, 6:1. Bei den

Herren B, die ein komplettes 16-er Feld

hatten, siegte in allen vier Partien Marc

Neubert (Eintracht Celle).

Damen/Herren 30: Denkbar knapp

konnte sich Stephanie Müller (SC Wietzenbruch)

vor Annette Lesemann von

lüneburg-stade

Match-Tiebreak sorgt für Planungssicherheit

Die wohl letzten Hallen-Bezirksmeisterschaften führten 95 Teilnehmer auf die acht Plätze in Groß-Hehlen. Dank des Match-Tiebreaks

für die Organisatoren um Udo Dolla und Lothar Schmidt eine verbesserte Planbarkeit - unter den Aktiven aber immer noch ein heißen

Diskussionsthema.

Die Damen 30 mit Bezirkssportwart Udo Dolla.

der TG Uesen den Bezirkstitel nach

Gruppenspielen sichern. Fünf Damen

waren am Start. Bei den Herren hießen

nach Gruppenspielen Michael Rauch

und Marco Ehrich (GW Rotenburb bzw.

TC Falkenberg) die Finalkontrahenten,

wobei Ehrich mit 6:1, 6:2 klar der Bessere

war.

Der Sieger der Herren 40: Andre Stelling.

Herren 40: Ein sowohl qualitativ wie

quantitativ gutes Feld konnte Nordligaspieler

Dr. Andre Stelling (Ottersberger

TC) für sich entscheiden. Im Semifinale

schlug er den starken Escheder Peter

Fahr; Endspielgegner Jörg Hildebrand

(TuS Harsefeld) bot beim 4:6, 6:3, 12:10

starke Gegenwehr.

Herren 50: Problemlos holte sich Leroy

Czichy (Langener TC) den Titel. Mit 6:1,

6:3 siegte er gegen Detlef Schnalke

(Vorwerk Celle).

Jens Hinrichsen

Damen/Herren 55: Käthe v.

Lange Str. 11

29664 Walsrode

Trzebiatowski (TV Schwanewe-

Tel. 05161 945585

Fax 05161 945587

de) konnte alle vier Spiele klar

Mobil 0177 6492145

E-Mail: jennatennis@gmx.de

gewinnen, gegen die Zweite

Edeltraut Ehrich (TC Gnarrenburg)

reichte ein 6:1, 6:4 zum

Titel. Dritte wurde Ilona Premper (Vorwerk).

Der an zwei eingestufte Reinhard

Nolte (TC Falkenberg) holte sich die

Goldmedaille durch ein kurioses 6:1,

6:7, 17:15 (!) gegen Wilhelm Lange aus

Hermannsburg. Lange hatte zuvor den

favorisierten Reinhard Tipke aus Harsefeld

ausgeschaltet. )

Herren 60: Bereits nach dem ersten

Spiel musste der topgesetzte Wolfgang

Staritz aus Scheeßel gegen Peter Greif

(Schwanewede) die Segel streichen.

Die Damen 55 mit Lothar Schmidt.

Greif unterlag dann Thomas Lauber aus

Rotenburg, der sich die Meisterschaft

mit 6:7, 6:3, 10:8 gegen Wolfgang Kuschal

(Hamberger TC) sichern konnte.

● hin

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

Foto: Ellenbeck

niedersachsentennis_2_2012 | 25


„Anzeige“

Foto: privat

Meldungen aus dem Bezirk Lüneburg-Stade

Seit Oktober besteht zwischen blau-

Weiß Faßberg und der Grundschule Lerchenschule

eine Kooperation, die nun

aufgrund der großen Resonanz um ein

weiteres Jahr verlängert wurde. Über

100 Teilnahmewünsche waren bei der

BEZIRK LÜNEBURG-STADE lüneburg-stade

Das Tenniscenter Hollenstedt ist seit

einem Jahr Trainingsstützpunkt der

region Süderelbe und bietet auch zahlreiche

Turniere an - allein 15 ranglistenwirksame

Veranstaltungen sind es in

diesem Jahr. Ende Januar fanden über

60 Erwachsene den Weg in die Nord-

26 | niedersachsentennis_2_2012

Schulleiterin Frau Hauser eingegangen,

wovon im Losverfahren 20 berücksichtigt

werden konnten.

Alle Kids freuten sich über die intensiven

Schulungen durch Übungsleiter Wolfgang

Perl und Jugendwartin Mona Mül-

heide zum 1. Erwachsenenturnier. Dabei

konnten sich bei den Benja Böhnke

(BW Bad Oldesloe) und bei den Herren

der ungesetzte Robert Helek (TK Nordenham

durchsetzen. Bei den Damen

40 siegte die Schneverdingerin Annette

Schröder. Die bestbesetzte Konkurrenz

ler-Brun. In Anwesenheit vieler Eltern

wurde auch ein kleines Abschlussturnier

durchgeführt mit der Überreichung

von Urkunden und kleinen Präsenten.

Am 13.Februar begann die bis Oktober

laufende neue Tennis-AG. ● wp

Mit und für die Kinder: Wolfgang

Perl mit Dieter Albrecht vom TC

Blau-Weiß und Mona Müller-Brun.

der Herren 40 -hier waren zahlreiche

Oberligaspieler am Start - sicherte sich

Oliver Geist vom TV RW Ronnenberg.

Bei den Herren 50 siegte der Harsefelder

Reinhard Tipke. Herren 60-Sieger:

Wolfgang Kuschal (Hamberger TC).

● pos


Aus allen regionen des bezirks Lüneburg-Stade

hatten 20 Mädchen

und 31 Jungen zu den bezirkskleinfeldmeisterschaften

in Scheeßel

gemeldet. Nach traditionellem

Spielmodus – leichtathletische

Übungen plus zwei Vorrundenspiele

und dann die Hauptrunde

mit acht auszuspielenden Plätzen -

wurden die Besten ermittelt. In der

komfortablen Halle wurden zehn

Kleinfeldplätze aufgebaut, die alle

gut eingesehen werden konnten -

ideal für die interessierten Eltern.

Insgesamt eine sehr harmonische

Veranstaltung mit einigen sehr

hoffnungsvollen Talenten. ● win

PLATzierTuNGeN:

u 7: 1. Ada Gergec (LünH), 2. Kim Gabel

(AOW), 3. Noemie Wegner (AOW), Nebenrundensiegerin:

Kathleen Meyer (AOW);

1. Luis Erbacher (AOW), Arian Maleki

(AOW), 3. Tim Vogel (AOW), b-Feld: Tim

Behrens (AOW); u 8: 1. Juline Vogel (AOW),

2. Jenni Dähne (AOW), 3. Madleen Michels

(LünH), b-Feld: Michelle Oestmann

(SüdH); 1. Paul Gröning (AOW), 2. Carl Richter

(SüdH), 3. Mika Bunjes (LünH), Nebenrunde:

Timo Butzek (SüdH).

lüneburg-stade

Mitgliederversammlung der Region Südheide

„Strukturreform hat

sich bewährt“

Zur zweiten Mitgliederversammlung der neuen Tennisregion Südheide konnte der Vorsitzende

Udo Dolla Vertreter von 18 Vereinen in Bergen begrüßen. „Die neue Struktur hat sich

bewährt“, fasste Dolla trotz der geringen teilnehmerschar – immerhin gibt es 60 Tennisvereine

und -abteilungen in der Region - in seiner Rückschau zusammen.

Zudem werden die nun 16 Regionen, die die 48 Tenniskreise in Niedersachsen

ersetzten, durch die Auflösung der vier Bezirke Ende des Jahres stark an

Gewicht gewinnen, was auch der Geschäftsführer des Niedersächsischen Tennisverbandes,

Michael Wenkel unterstrich. Um das Zusammenwachsen der

neuen Region zu unterstreichen, finden in diesem Jahr beide Einzelmeisterschaften

der Region im Heidekreis in Soltau statt, die der Jugend zu Pfingsten,

die der Erwachsene am 21./22.Juli, der nur etwa ein Drittel der Gesamtmitgliederzahl

stellt. 227 Erwachsenenteams nahmen in der vergangenen Saison am

Punktspielbetrieb teil-davon 48 von der Verbandsklasse bis zur Oberliga.

Als neue Kassenwartin wurde Roswitha Schatz in das Vorstandsgremium gewählt.

Sie kann eine zufriedenstellende Kasse übernehmen, die Raum für Investitionen

insbesondere in das Jugendtraining lässt. ● hin

Der Vorsitzende Udo Dolla bei seiner Rede.

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

Foto: Jens Hinrichsen

niedersachsentennis_2_2012 | 27


Hergen Spark

Renhuhnweg 21

29133 Oldenburg

Tel./Fax 0441 46505

Mobil 0171 3397581

E-Mail: hergen.spark@t-online.de

Fotos: Hergen Spark

BEZIRK WESER-EMS weser-ems

28 | niedersachsentennis_2_2012

Bezirksmeisterschaft der Altersklassen

Siege für die Ewigkeit

Ein Auge auf die Finales in der Halle, das andere auf die Leinwand mit dem Finale

Djokovic vs. Nadal gerichtet – so verfolgten die Zuschauer gebannt den Tennismatches

anlässlich der letzten Bezirksmeisterschaft der Altersklasse.

Alle gewonnenen Titel werden

nach Auflösung der vier Bezirke

des NTV am Ende des Jahres

nun wohl für die Ewigkeit Bestand

haben.

Gespielt wurde unter der Leitung

von Bezirkssportwart Jörg Kutkowski

wieder in den Tenniscentern

Hundsmühlen und Oldenburg mit

54 Teilnehmern in den Altersklassen

Damen 40, Herren 30, 40 und 50. Erfreulich

aus Oldenburger Sicht war

das Erreichen des Halbfinales durch

sieben Spielerinnen und Spieler heimischer

Tennisvereine und der Gewinn

von zwei der vier Titel. Bei den

Herren 50 dominierten Spieler des

TV Vechta.

Die Konkurrenz der Damen 40 beherrschte

unangefochten Andrea

Schwarz-Zauzich (Oldenburger TeV),

die sich im Finale gegen die Favoritin

Anong Rudkoffsky (TV Varel) sicher

mit 6:0, 6:3 durchsetzen konnte.

Die dritten Plätze sicherten sich Karin

Pieper und die Nummer zwei der

Setzliste Hildegard Cremers (beide

Oldenburger TeV).

Die Halbfinales der Herren 50 waren

eine Sache des TV Vechta. Ludger

Dullweber, der sich in seiner ersten

Begegnung erfolgreich mit 6:3, 1:6,

11:9 gegen Karl-Heinz Witte (Ganderkeseer

TV) durchgesetzt und danach

als Ungesetzter den Favoriten

Reiner Indorf (TK Nordenham) mit

7:5, 6:4 besiegt hatte, traf auf die

Nummer drei Christian Wendel, dem

er sich mit 3:6, 1:6 geschlagen geben

musste. Die Nummer zwei, Berthold

Knipper, unterlag mit 7:6, 6:2,

8:10 der Nummer vier der Setzliste,

Volker Bledow. Das Finale entschied

Bledow unangefochten mit 6:3, 6:0

für sich.

Im Semifinale der Herren 40 trafen

drei Spieler des Oldenburg und ein

Spieler aus Lingen aufeinander: Der

topgesetzte Ralf Kendziorra (Oldenburger

TeV) setzte sich mit 6:1, 6:3

erfolgreich gegen seinen Vereinskameraden

Johann Focken durch

und Oliver Novak (Oldenburger TeV)

schlug Uwe Hesselink (Lingener TV

GW) mit 6:3, 6:3. Den Titel gewann

mit 6:3, 6:2 Kendziorra.

Im größten Feld der Meisterschaft

machten nur Gesetzte der Herren

30 den Titel unter sich aus. Während

sich die Nummer eins, Vladan

Vasiljevic (Wilhelmshavener THC),

mit 6:4, 6:4 gegen die Nummer

vier, Marius Höffmann (SV Viktoria

Gesmold), durchsetzen konnte, sicherte

sich Andreas Thole (Oldenburger

TeV) als Nummer sechs der

Setzliste nach seinem Sieg gegen

die Nummer zwei, Marco Terriuolo

(TC VfL Osnabrück), die Finalteilnahme

mit 1:6, 6.3, 11:9 gegen die Nummer

drei Marc-Oliver Cyganek (TC

BW Papenburg). Favorit Vasiljevic

gewann abschließend das Finale gegen

Thole mit 6:1, 6.3. ● spa

Die besten der Damen 40 (v.l.): Andrea

Schwarz-Zauzich, Anong Rudkoffsky,

Hildegard Cremers und Karin Pieper.

Die Finalisten der Herren 50 (v.l.) Christian

Wedel und Volker Bledow mit Bezirkssportwart

Jörg Kutkowski.

Ralf Kendziorra und Oliver Novak

(v.l.) machten den Titel der Herren 40

unter sich aus.

Vladan Vasiljevic (l.) gewann das Finale der

Herren 30 gegen Andreas Thole.


Fotos: Hergen Spark

Meisterschaften in den Regionen

Titelkämpfe der Altersklassen Jade-Weser-

Hunte: Mit 6:7, 7:6 und 10:8 im Matchtiebreak

sicherte sich Andreas Thole (Oldenburger

TeV) den Titel bei den Herren

30/40 gegen Marcus Hartwig (DLW Delmenhorst).

An Nummer sechs der Setzliste

beeindruckte er dabei besonders durch

seinen unerwarteten 6:4, 6:3-Sieg gegen

seinen an Nummer zwei gesetzten Mannschaftskameraden

Oliver Novak.

Die Konkurrenz der Damen 50 wurde in

Kästchenspielen ausgetragen. Den Titel

sicherte sich Karin Pieper (Oldenburger

TeV) vor ihren Vereinskameradinnen Elke

Knühmann und Gabi Kaiser-Wübbolt sowie

Sabine Brunken (TV Varel).

In Kästchenspielen ermittelten auch die

Damen 40 ihre Titelträgerin: Es siegte

Die Finalisten der Herren 30/40 (v.l.):

Andreas Thole und Marcus Hartwig.

Wiebke Buss (Wilhelmshavener THC) vor

Anong Rudkoffsky (TV Varel), Cornelia

Kübler Schröder (TV Metjendorf) und Marita

Brunken (Wilhelmshavener THC).

Gregory Grodek (TK Nordenham) sicherte

sich den Titel bei den Herren 50/60. Er

gewann das Finale als Nummer zwei der

Setzliste gegen den Favoriten Heinz Gulich

(TK Nordenham). Dritte wurden Günther

Ehlert (Ganderkeseer TV) und der ungesetzte

Karl-Heinz Witte (Ganderkeseer TV).

Gewinner der Nebenrunde wurde Manfred

Rautenberg (Jade TG Wilhelmshaven).

Oliver Novak, Regionssportwart und Gesamtleiter

der Meisterschaft, konnte sich

nach seiner Niederlage gegen Thole ungestört

mit Turnierleiter Hergen Spark dem

weiteren Verlauf der Veranstaltung widmen

und abschließend eine positive Bilanz

dieser Meisterschaft ziehen. Erfreut zeigte

er sich über die rege Beteiligung trotz der

eine Woche später folgenden Bezirksmeisterschaft

der Altersklassen und über die

zahlreichen Meldungen von Spielern von

der DLW Delmenhorst. ● spa

Foto: privat

Kleinfeld Oldenburger Münsterland: An

der Meisterschaft der fünf Konkurrenzen

U 6 bis U 8 nahmen 40 Jugendliche aus

zehn Vereinen teil. Austragungsort war

der Tennispark Vechta.

In einem hart umkämpften Endspiel sicherte

sich Henrike Heitmann (TV Bakum)

den Titel bei den Juniorinnen U 8 vor ihrer

Vereinskameradin Lara kl. Holthaus.

Die beiden dritten Plätze belegten Marie

Joost und Clara Laudenbach (beide TV

Visbek).

Die Altersklasse Junioren U 8 sicherte sich

Tim Bodimer (TC Dinklage) in einem interessanten

Finale. Lasse Kenkel (TV Visbek)

belegte den zweiten Platz. Die beiden

dritten Plätze gingen an Lennart Bock

und Jonah Weyel (beide SV BW Galgen-

Sorgten für Stimmung:

Die Junioren U 6 (v.l.). Anton Wessels, Philipp Dau,

Cilio Aouini und Justus Robert Höhle.

moor).

Die Konkurrenz Juniorinnen U 7 gewann

Maresa Göhner (TV Vechta) vor ihrer Konkurrentin

Mia Heseding (TC Dinklage).

Auf Platz drei landeten Sara Germann (TC

Dinklage) und Nina Jentsch (TV Bakum).

Bei den Junioren U 7 siegte Hannes Stukenborg

(TV Vechta) vor Fabio Weiss (TC

Dinklage) in einem hochklassigen Endspiel

mit 4:3, 4:1. Die beiden dritten Plätze

belegten Justus Grave (TV Bakum) und

Kornelius Ruhe (SV BW Galgenmoor).

Für Furore sorgte die Konkurrenz Junioren

U 6, die nicht nur durch ihren Spielwitz

auf dem Platz überzeugte, sondern

sich auch durch ihre fachmännischen

Kommentare in die Herzen der Zuschauer

spielte: „Nur wegen meiner harten Rückhand

habe ich das Match gewonnen“,

erklärte einer der Knirpse nach dem Spiel

zu seinem Trainer. Hier siegte Philipp Dau

(TV Lohne), der nicht nur alle Spiele gewann,

sondern auch bei den motorischen

Übungen sehr gute Leistungen zeigte.

Den zweiten Platz belegte Cilio Aouini

Foto: privat

weser-ems

(TV Lohne); die beiden dritten Plätze gingen

an Justus Robert Höhle (TV Lohne)

sowie Anton Wessels (TC Dinklage).

Sehr zufrieden zeigte sich Regionsjüngstenwartin

Ruth von der Assen mit dem

reibungslosen Ablauf des Turniers. ● rva

u 9 / u 10 Midcourt Oldenburger Münsterland:

Auf den Anlagen des TV BW Galgenmoor

und des Cloppenburger TV wurden

vier Regionsmeister ausgespielt. Insgesamt

starteten 69 Kinder aus 14 Vereinen,

wobei das Gros aus Vechta kam.

Ein besonderer Dank geht an Josef

Framme, der für alle 69 Spielerinnen

Sachpreise organisierte, sodass kein Kind

mit leeren Händen nach Hause gehen

Alle Sieger und Platzierten mit Trainer

Ingo Antons und Jüngstenwart Josef Framme.

musste. Besonders interessant war das

Endspiel der Juniorinnen U 10, da beide

auch auf Landesebene spielen. Die

Regionstrainer Ingo Antons und Detlef

Okrent zeigten sich sehr zufrieden mit

der fairen und sportlichen Wettkampfatmosphäre.

● spa

Die PLATzieruNGeN:

Juniorinnen U 10: 1. Julia Middendorf (TC Dinklage),

2. Theresa Stukenborg (TV Vechta), 3.

Anna Wehre (TV Visbek) und Antonia Felker

(TV BW Galgenmoor); Nebenrunde: Janina König

(TV Bakum). U 9: 1. Laura Modrok (TC Dinklage),

2. Juliana Gergert (TV Lohne), 3. Greta

Behrens (TV Lohne) und Marie Joost (TV Visbek);

Nebenrunde: Janina Meyer (TV Visbek).

Junioren U 10: 1. Gunnar Kordes (TV Vechta), 2.

Arkady Kharenko (TV Vechta), 3. Arens Thore,

Essener TV und Malte Thomann (TV Cappeln);

Nebenrunde: Leon Dödtmann (TC Dinklage).

U 9: 1. Leon Meiners (TC Nikolausdorf-Garrel),

2. Gerrit Frohn (TV Vechta), 3. Norman Südbeck

(TV Vechta) und Marlon Winter (TC Damme);

Nebenrunde: Nathan Schulte (TC Dinklage).

niedersachsentennis_2_2012 | 29

BEZIRK WESER-EMS


BEZIRK WESER-EMS

30 |

weser-ems

Fotos: Mirko Nordmann, Lingener Tagespost

Jugendturniere im

Bezirk Weser-Ems

Friesenpark indoor-Open: Nachdem der

Delmenhorster TC seine „Friesenpark-

Open“ bereits erfolgreich in den vergangenen

zwei Sommern durchführen

konnte, war der konsequente Schritt ein

Hallenturnier gleicher Bezeichnung. 70

Teilnehmer der Altersklassen U 12 und

U 14 trafen sich in der vereinseigenen

Fünffeldhalle, in der in jungen Jahren

schon Boris Becker mit seinem damaligen

Trainer Günther Bosch ein Stelldichein

hatte.

Turnierchefin Stefanie Stöhr-Hering

und ihr Team freuten sich besonders

über die tolle Zuschauerresonanz, die

von der Empore eine hervorragende

Sicht auf das Geschehen hatte. Zu den

Besuchern zählte auch der ehemalige

Werder- und Nationalfußballer Marco

Bode, der gespannt das Match seiner

14. Lingener Jugend-Hallen-Turnier: Der

13-jährige Constantin Wittek vom TC

Mengede war der überragende Akteur

des dreitägigen Turniers, zu dem Blau-

Weiß-Clubchef Werner Schneider und

Turnierleiter Werner Rohling begrüßen

durfte.

Die Überraschungssiegerin der u 12, Lavinia Assmann

(v.l.), mit Sarah Granz und Paula Diederichsen.

Tochter beobachtete. Bedauerlich war

leider am Finaltag das parallele Punktspiel

der Damen-Bezirksklassenmannschaft,

das die letzten Endspiele bis in

die Abendstunden verzögerte.

Im Finale der Juniorinnen U 14 setzte

sich erwartungsgemäß Favoritin Nadine

Gohra (Essener TV) gegen Paula

Walden (Club Zur Vahr) mit 6:0, 6:0

durch. Das Halbfinale der Junioren U

14 erreichten alle Topgesetzten. Für das

Endspiel qualifizierten sich Pascal Doose

(VfL Wilhelmshaven) mit 6:4, 6:4 über

Marcel Teich (TC Lingen BW) und der

Delmenhorster Tom Stöhr-Hering (Bremer

TC v. 1912) mit 2:6, 6:2, 6:1 gegen

Marius Deeken (TV Lohne). Turniersieger

wurde Doose mit einem deutlichen

6:2, 6:1.

Siegerin bei den Juniorinnen U 12 wur-

In einem starken Feld unterstrich Wittek

mit dem 6:1, 6:2-Finalsieg gegen Marius

Deeken (TV Lohne) seine Ausnahmestellung.

Nur im Halbfinale gegen den

an Nummer eins gesetzten Lennard

Zumbrock (Oldenburger TeV) war es

eng für den Dortmunder, der sich aber

de überraschend die ungesetzte Lavinia

Assmann (TSV Lesum-Burgdamm)

mit 6:4, 6:3 gegen die Nummer drei der

Setzliste Sarah Granz (TS Woltmershausen).

Sie hatte im Halbfinale Favoritin

Laura Schneider (TV BW Delmenhorst)

mit 6:7, 6:3, 6:4 bezwingen können.

Als Überraschungsspieler bei den Junioren

U 12 erwies sich Kai Sachmerda

(TV Ost Bremen v. 1956). Er schaltete

als Ungesetzter zuerst den ein Jahr jüngeren

und an Nummer acht gesetzten

Ole Heine (Oldenburger TeV)mit 6:1,

6:1, danach die Nummer zwei Linus

Brüggemann (TK Nordenham) mit 6:1,

6:2 und anschließend die Nummer sieben

Marco Hahn (TV Werder Bremen)

mit 6:3, 6.1 aus und unterlag erst im

Finale dem Favoriten Jan Heine (Oldenburger

TeV) in einer spannenden

im Match-Tiebreak durchsetzte. Bei den

Juniorinnen U 14 gab es keine Überraschungen.

Im Finale setzte sich die

topgesetzte Alisa Diercksen (TC Stelle)

gegen Nadine Gohra (Essener TV) als

Nummer zwei der Setzliste durch. Das

Feld der Junioren U 12 beherrschte Jan

Heine (Oldenburger TeV) vor Tobias

Witte (TC Kaiserswerth), Kjell Behnke

(TK Nordenham) und Jim Jonathan

Bruns (TV GW Bad Zwischenahn).

Bei den Juniorinnen U 12 siegte Jantje

Tilbürger (Club Zur Vahr) mit 6.2, 6:1 im

Finale gegen Vivien Sandberg (TC GW

Ahaus). Quelle: Lingener Tagespost.

Blau-Weiß-Clubchef Werner Schneider, Onno

Kappei (Oldenburgische Landsbank) und Turnierleiter

Werner Rohling (v.l.) mit den U 14-Finalisten

Constantin Wittek und Marius Deeken.

Fotos: Hergen Spark


„Anzeige“

„Anzeige“

„Anzeige“

Geräte und Netze für alle Sportarten

RB SPORTGERÄTE

� Tennisplatzgeräte

� Tennissand · Tennisblenden

� Turn- und Sportmatten

� Fußballtore und Platzbedarf

� Aluminium-Schaukästen

Monika Bruchhof · 27751 Delmenhorst · Verdener Str. 25

� 04221 - 743 61 · Fax 719 90 · RBSports@t-online.de

Oldenstädter Molkereistraße Straße 777

D-29525 Uelzen Uelzen

Fon 05 81 / 9 00 30 • · Fax 05 81 / / 90 1 43 03 00 33

Internet: www.fi www.fiedler-sportplatzbau.de

edler-sportplatzbau.de

Tennisplatz-Zubehör

Frühjahrsüberholung

Unabdingbar für jede Tennisanlage

Wir liefern noch rechtzeitig

aus wassergebundenen Materialien.

Perfekte und termingerechte Abwicklung

- für uns selbstverständlich.

zum Start in die Freiluftsaison.

Rufen Sie uns an!

Albaxerstraße 12A

D-37671 Höxter

Fon 0 52 71 / 69 71 95 · Fax 0 52 71 / 69 70 96

E-Mail: kontakt@fi edler-sportplatzbau.de

„Anzeige“

Gamma Besaitungsmaschinen

Ab sofort wird Gamma mit 6 verschiedenen

Modellen auf dem

deutschen Markt vertreten sein.

Durch ein eigenes Lager können

die Maschinen sofort geliefert

werden. Von der hochwertigen

Hebelarmmaschine bis zur professionellen

elektronischen Gamma

8800 Els ist das Programm aufgebaut.

Viele Benutzer von Gamma

Besaitungsmaschinen schätzen

die langlebige Qualität und Haltbarkeit

der Geräte.

Dies will Gamma in Deutschland

Die gute Serie von Jana Nabel (Braun-

noch abrunden durch einen einschweigerzigartigen

THC)

Premium-Lieferservice.

aus dem TennisBase

Hannover Für einen hält kleinen fraglos Aufpreis an. werden

Mit drei Ihnen doch die sehr Maschinen sicheren nach Zwei-Satz- Hause

Siegen gebracht, spielte zusammen sich die 16-Jährige aufgebaut als

Ungesetzte

und mit

durch.

einem

und

„kleinen

dabei

Besai-

hielt

tungskurs“ eingeweiht.

sie auch zwei gesetzte Spielerinnen

Für alle die sich Ihre Maschine ger-

in Schach: ne selbst Gleich abholen, in oder der ersten noch nicht Runde

besiegte genau wissen Jana welches nabel die Modell russische „das

Nummer Richtige“ vier ist, der ist im Setzliste, Lager in Gifhorn Marina

Melnikova, ein Showroom mit 6:2, 6:1, entstanden. im Viertelfinale Nach

Terminabsprache können hier die

dominierte sie Anja Prislan (Slovakei)

Maschinen angeschaut und auch

mit 7:5,

ausprobiert

6:3.

werden.

Im Halbfinale Besondere Einstiegsangebote war es wie bei mit den vielen Deutschen

kostenlosen Meisterschaften Extras finden Dinah Sie unter Pfitzen- www.

maier, Gamma-Tennisversand.de

die sich als zu stark erwies. Jana

Nabel unterlag 2:6, 2:6 – konnte sich

aber damit trösten,


Wilson Short Sleeve Crew

23,90 €*

statt 29,95 €**

Wilson Tour Vision II

101,90 €*

statt 119,99 €**

K-Swiss Bigshot

118,90 €*

statt 139,95 €**

Auf

www.Tennis-Heine.de

findet ihr weitere TOP-Angebote

aus allen Bereichen des Tennissports !!!

*Alle Preise inkl. 19% gesetzliche MwSt, zzgl. eventuell anfallender Versandkosten.

**UVP: unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

Wilson Hooded Sweater

39,90 €*

statt 49,95 €**

Wilson Trance Strike II

84,90 €*

statt 99,95 €**

K-Swiss Ascendor SLT Leather

96,90 €*

statt 119,95 €**

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine