Die Übertragungsgenauigkeit von okklusalen Verhältnissen in den ...

geb.uni.giessen.de

Die Übertragungsgenauigkeit von okklusalen Verhältnissen in den ...

51

Es zeigen sich erhebliche Mittelwertsunterschiede um mehr als den Faktor 6 in

den Mittelwerten. Auch die Streuungen sind um Größenordnungen

unterschiedlich.

Entsprechend zeigt der Levene-Test höchst signifikante Abweichungen der

Daten von der Annahme der Varianzhomogenität, auch hier muss also mit

einem abgesenkten Signifikanzniveau in der eigentlichen Varianzanalyse

kalkuliert werden (p < 0,001).

Auch nach 24 Stunden zeigt die Varianzanalyse, dass die Unterschiede

zwischen

den Messwerten insgesamt zu mehr als 4/5 (80,7%) auf die

unterschiedlichen Materialien zurückgehen, nur knapp 1/5 der

Gesamtunterschiedlichkeit findet innerhalb der Messungen desselben Materials

statt.

Auch

hier ist der Unterschied insgesamt zwischen allen Gruppen höchst

signifikant (p < 0,001), die Materialen sind also nicht alle als gleich anzusehen.

5.3.3 Unterschiede der einzelnen Materialien nach einer und nach

24 Stunden

In den folgenden Auswertungen werden die Messungen an den 22 Materialien

darauf hin untersucht, ob sich in den Mittelwerten nach 1 Stunde und nach 24

Stunden statistisch signifikante Veränderungen ergeben.

Dazu wird für insgesamt 22 Materialien je ein T-Test

für abhängige Stichproben

durchgeführt. Der T-Test für abhängige (gepaarte) Stichproben prüft, ob sich

die

Mittelwerte derselben Untersuchungsgegenstände systematisch zu zwei

verschiedenen

Messzeitpunkten unterscheiden.

Die

Signifikanzprüfung zeigt das folgende Ergebnis:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine