Die Übertragungsgenauigkeit von okklusalen Verhältnissen in den ...

geb.uni.giessen.de

Die Übertragungsgenauigkeit von okklusalen Verhältnissen in den ...

69

Im Vergleich zu den Wachsregistraten waren in der vorliegenden Untersuchung

bei allen geprüften elastomeren Materialien deutlich bessere Resultate im Hin-

blick auf eine dimensionsgetreue Reproduktion von Kieferverhältnissen zu ver-

zeichnen. Die geringsten Ungenauigkeiten ergaben sich eine Stunde nach

Reistratherstellung in Übereinstimmung mit den vorgenannten Studien bei den

aus Futar D ® angefertigten Registraten (dem additionsvernetzenden Silikon mit

der höchsten Endhärte) , gefolgt von den Registraten aus der Polyethermasse

Ramitec Penta ® , den Registraten aus den additionsvernetzenden Silikonen

Memosil CD ® „neu“, Dimension Bite ® , Memosil CD ® „alt“, Memoreg CD ® ,

Futar ® , Registrado opak ® -hart und Omicron Topas ® .. Die größten

Abweichungen zeigten die aus Regisil ® , Kristall ® und Stat BR KERR ® erstellten

Registrate . 24 Stunden nach Registratherstellung zeichneten sich besonders

die aus Memoreg CD ® und in der Folge die aus Dimension Bite ® sowie die aus

Futar D ® angefertigten Registrate durch vergleichsweise gering festzustellende

Fehler aus. Am größten waren die Ungenauigkeiten bei den aus Stat BR

KERR ® , Regisil ® , Kristall ® und aus Registrado ® erstellten Registraten . Die

geringste Dimensionsstabilität mit größeren gemessenen Ungenauigkeiten und

Streuungen bei den Messergebnissen wiesen dabei nach Ablauf von 24

Stunden gegenüber einer Stunde nach Herstellung die aus Registrado ®

angefertigten Registrate auf, gefolgt von denen aus Kristall ® erstellten

Registraten.

Nave (2001) berichtet im Gegensatz hierzu über eine leichte Abnahme bei den

gemessenen Gesamtfehlern nach Lagerung der aus Registrado ® erstellten Registraten.

In der vorliegenden Studie war dies bei den erneuten Messungen 24

Stunden nach Registratherstellung insbesondere nur bei den Registraten aus

Memoreg CD ® und hiernach bei den aus Omicron Topas ® angefertigten Registraten

zu verzeichnen. Als mögliche Erklärung für die Abnahme des mittleren

Gesamtfehlers wird eine Nachpolymerisation und eine damit verbundene

Festigkeitszunahme (Vehring 1997) oder eine größere Verarbeitungszeit, beziehungsweise

eine vergleichsweise spätere Vorvernetzung der Vinylketten genannt

(Nave 2001). Denkbar ist jedoch auch eine elastische Verformung beim

Einartikulieren, bei der die Maschen des dreidimensionalen Netzwerkes wäh-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine